Bücher mit dem Tag "juli 2017"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "juli 2017" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (584)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Logan und Alyssa kommen aus verschiedenen Welten und sind unterschiedlich, trotzdem sind sie beste Freunde und harmonieren miteinander, bis daraus mehr wird und sich die beiden verlieben. Jedoch wendet sich eines Tages Logan von ihr ab, als sie ihn am dringendsten braucht... 

    Uff... war gar nicht mein Paar, ich glaube das erste Paar von der Autorin von der ich sagen würde, das wäre ein Paar das ohne einander besser dran wäre...

    Mir gefiel das Setting zu beginn, man lernt beide als Teenies, ihre Familien und Hintergründe kennen. Alyssa kommt aus gutem Hause und Logan lebt bei seiner Drogensüchtigen Mutter und konsumiert selbst einige Drogen. Trotzdem harmonieren sie miteinander und verlieben sich, bis da war die Geschichte völlig okay und gefiel mir ganz gut, und dann geschieht etwas und Logan stürzt ab, geht in Entzug und taucht unter. Alyssa bleibt in der Stadt und konnte ihn nie vergessen, wahrscheinlich sollte es romantisch rüber kommen, für mich war es einfach nur traurig zu sehen, wie sie ihn einfach nicht loslassen kann, v.a. nachdem was er gemacht hat...

    Und als er nach x-Jahren wieder in der Stadt ist, lässt sie alles mit sich machen, zuerst will er kein Kontakt, dann taucht er bei ihr auf und will aber nur Sex, dann geht Sex nicht mehr aber er will seine beste Freundin zurück... es war so anstrengend zu lesen und der Charakter Alyssa lässt alles mit sich machen, egal was es mit ihr macht...nee... ich glaube das würde man Heutzutage als toxische Beziehung bezeichnen... Ich weiss nicht recht... und Logan war für mich so unattraktiv, er macht einen Entzug und eine Ausbildung und kann sein Alltag als Erwachsener ohne Finanzielle Unterstützung durch den Bruder nicht managen? Dies geht in jungen Jahren, wenn aber die Protagonisten älter werden müssen diese auch reifer handeln. Das Ganze Paket Logan war gar nicht meins und dann in Kombination mit der Ja sagender Alyssa einfach nur eine schreckliche Liebesgeschichte die als romantisch verpackt wurde...

    Zum Schluss wird es dann doch noch kitschig von seiner Seite aus, aber irgendwie war bei mir der Zug abgefahren und diese Rettungsaktionen konnten es auch nicht mehr kippen...

    Der Schreibstil war wie gewohnt sehr gefühlvoll und emotional und das Buch liess sich gut lesen.

    Für alle die gerne Geschichten haben in denen es einen Cut gibt zwischen Jungsein und sich verlieben und nochmals aufeinander treffen als Erwachsene, wobei die Autorin bessere Geschichten in dieser Richtung hat...

  2. Cover des Buches Schicksalsbringer (Band 1) - Ich bin deine Bestimmung (ISBN: 9783785585696)
    Stefanie Hasse

    Schicksalsbringer (Band 1) - Ich bin deine Bestimmung

     (279)
    Aktuelle Rezension von: bibliotheka_yva

    Kieras Eltern trennen sich. Sie zieht mit ihrer Mutter zwei Straßen weiter und ist traurig, dass sie nicht mehr neben ihrem besten Freund Cody wohnt. Zu allem Übel soll sie auch noch zur Therapeutin gehen, damit sie die Trennung verkraftet. Beim Umzug schneidet sich Kiera an einer Münze, die sie als kleines Mädchen auf dem Jahrmarkt von einem fremden Mann bekommen hat. In der Schule beginnen dann plötzlich eigenartige Dinge. Sie verändert sich und damit nicht genug, es tauchen zwei neue Schüler auf. Der unleidliche Phoenix und der stets gut gelaunte Hayden... Als sie dann erfährt, dass sie den nächsten Monat mit Phoenix verbringen soll, denkt sie schon es könnte nicht schlimmer kommen... doch schlimmer geht`s immer.

    Sprachlich war das Buch flüssig und verständlich erzählt. Die Geschichte war in sich schlüssig und die Ideen fand ich auch toll, die die Autorin hier eingebracht hat. In der Mitte hat es mir etwas an Spannung gefehlt. Ich persönlich mag mehr Action aber das ist Geschmackssache und am Ende wurde es dann richtig spannend. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und Kiera fand ich sehr sympathisch. Dass Phoenix seine Charakterzüge so schnell verändert hat war mir erst nicht ganz eingängig habe aber dann verstanden, dass es darauf abzielt, ein guter "Mensch" ist nicht nur gut und ein Schlechter nicht nur böse.

    Insgesamt eine tolle Story für Jugendliche, die ich auf jeden Fall empfehlen kann.

  3. Cover des Buches Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir! (ISBN: 9783956496868)
    Lauren Blakely

    Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir!

     (175)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion

    Klappentext:
    Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …

    Autorin:
    Lauren Blakely lebt mit ihrem Ehemann, ihren Kindern und ihren Hunden im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien. Beim Spaziergang mit den Vierbeinern kommen ihr die besten Ideen und so sind schon die Plots für ganze Bücher bei diesen Gelegenheiten entstanden. Ihre Romane sind geprägt von ihrem einzigartigen süßen, aber auch heißen Erzählstil. Lauren sind dabei die Good Guys viel lieber, was sie von einigen anderen Autoren im Liebes- und Erotik-Genre unterscheidet. Im ersten Band ihrer „The One“-Reihe, „One Dream“, geht es beispielsweise um die Nanny Abby, ihren Boss Simon und dessen reizende Tochter Hayden. Wenn es nach der Autorin geht, sollte das Leben voller Filmküsse und Kaffee sein.

    Übersetzerin:
    Die deutsche Autorin, die Jane Austen und Truman Capote zu ihren Vorbildern zählt, hat Anglistik und Germanistik studiert. Bereits seit ihrer Kindheit ist sie von Geschichten und Charakteren, sowie deren Schicksalen fasziniert. Nachdem sie einige Zeit in handfesten Berufen arbeitete, beschloss Ira Severin ihre Leidenschaft zur Berufung zu machen. Unter zahlreichen Pseudonymen schreibt die Schriftstellerin, die auch als Übersetzerin tätig ist, Romane für Jugendliche und Erwachsene. In ihrem 2018 erschienenen Young-Adult-Roman „Heartbeat - More than a kiss“ geht es um die 17-jährige Harper, die auf einer zufälligen Reisebekanntschaft auf ihre große Liebe trifft. Privat hat Ira Severin ihr Glück gefunden und lebt mit ihrem Mann und einem Hund in Niedersachsen.


    Bewertung:
    Das Cover ist echt cool, obwohl diese Art Cover eigentlich nicht meine Wahl ist, aber das hier passt perfekt zur Geschichte wie auch zum Titel. Es vermittelt schon einen gewissen Humor, noch bevor man anfängt zu lesen. 

    Die Erzählung ist mal ungewöhnlicher Weise in der Sicht von einem Mann: Spencer. Der Badboy, der es kaum einen Tag ohne Sex aushält. Die Autorin hat sich alle Klischees zu Herzen genommen und sie eingebaut. Seine beste Freundin und Kollegin Charlotte ist ebenfalls nach typischen Klischees ausgearbeitet. Beide führen aus geschäftlichen Gründen eine Scheinbeziehung, die voraussichtlicher Weise zu echten Gefühlen füreinander führt.

    Die Geschichte ist von Anfang bis Ende mit allen Klischees, die es gibt, bestückt. Die Erzählung ist sehr humorvoll geschrieben, sodass ich ab und an lachen musste. Dem entsprechend musste ich häufig die Augen verdrehen. Die Autorin hat es wirklich geschafft, die Sicht eines Mannes glaubhaft niederzuschreiben. Ich hatte das Gefühl, von einem Mann zu lesen. 

    Das Ende ist mir zu gewollt und nicht überraschend. Friede, Freude, Eierkuchen inklusive.


    Fazit:
    Das Buch ist einfach nur was für Zwischendurch, wenn man gerade nichts anderes zu lesen hat. Man sollte hier keine Erwartungen schüren, sonst wird man enttäuscht. Eine durchschnittliche Geschichte und Grundidee, die humorvoll geschrieben ist. Mehr als 3,5 Sterne gibt es nicht.





  4. Cover des Buches Sleepless (ISBN: 9783966980074)
    Chii Rempel

    Sleepless

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Mrs_Nanny_Ogg

    Der Titel ist tatsächlich etwas irreführend, denn die ganze Zeit über habe ich mich gefragt, wenn denn da nicht schlafen könne. Der einzige Protagonist, der dafür in Frage kommt, ist Lu (cifer), dem es aber auch irgendwann mal im Laufe dieser etwas verwirrenden Geschichte passiert. 

    Ich möchte eigentlich keine schlechte Kritik schreiben. Die Autorin hat sehr gute Ideen gehabt, aber sie hat sie alle für diese Geschichte benutzt! Im sehr persönlichen Nachwort erklärt sie auch, dass sie schon lange an Sleepless arbeitete und immer wieder neue Versionen der Geschichte geschrieben hatte. Tatsächlich tauchen am Ende des Buches auf einmal wieder Ideen vom Anfang auf, die wohl einfach wieder untergebracht werden mussten, damit es kein loses Handlunsstück gibt. Das Ende selbst ergibt für mich ehrlich gesagt, keinen Sinn.

    Grob umschrieben geht es um ein junges Mädchen, das merkt, dass immer wieder Erinnerungen in ihrem Gedächtnis auftauchen, die sie sicher nicht selbst erlebt habt. Dann passieren immer wieder seltsame Dinge, sie wird von Schattengestalten verfolgt, ihr Vater benimmt sich seltsam und dann taucht dann noch dieser gut aussehende Typ (Lu) auf, der ihr doch irgendwie bekannt vorkommt und der sie auch selbst zu kennen scheint. Ist Kay vielleicht eine wiedergeborene Seele? Was dann folgt ist ziemlich turbulent und verknüpft Lucifer und andere Engelsgestalten mit Feen und Hexen. Dabei lohnt es sich durchaus, das Buch zu lesen und sich an den Ideen zu erfreuen. Gerade Yin und Yang sind ganz bezaubernde Figuren :-)

    Vielleicht schreibt ja die Autorin weiter und verarbeitet einen Teil der guten Ideen in anderen Fantasygeschichten, ich kann mir vorstellen, dass da sicher noch besser kommt. Nur Mut!


  5. Cover des Buches Eine Ewigkeit ohne dich (Ava & Lio 1) (ISBN: B074CMFMCL)
    Jill Noll

    Eine Ewigkeit ohne dich (Ava & Lio 1)

     (29)
    Aktuelle Rezension von: angeltearz
    Manchmal brauche ich einfach ein Buch, wo ich loslassen kann. Wo ich weiß, dass ich mich fallen lassen kann. Wo ich nicht großartig “mitdenken” muss, sondern einfach genießen kann. Und dafür ist dieses Buch einfach genau richtig.
    Es hat mich in seinen Bann gezogen und nicht wieder losgelassen. Dabei konnte ich mich fallen lassen und die Geschichte einfach genießen.
    Es ist das typische Romantasy-Buch. Für diejenigen, die das Genre nicht einzuordnen wissen: Romantasy bedeutet, dass es romantisches Fantasy ist. Wirklich typisch mit allem, was man sich vorstellt. Und ich mag es!! Sehr sogar. Es passte gerade perfekt in meine Stimmung und deswegen habe ich es wohl auch in kurzer Zeit durchgelesen.

    Große Schuld daran trägt aber auch der Schreibstil der Autorin, denn er lässt sich sehr gut lesen und das habe ich unheimlich gerne getan. Sie schreibt sehr flüssig und voller Emotionen. Sie schafft es an den richtigen Stellen die Stimmung zu heben oder zu drücken.

    Sehr erfrischend ist, dass nicht auf das übliche Klischee-Wesen, also Vampir oder Werwolf, zurückgegriffen wird. Es ist ein Wesen, das ich schon sehr lange nicht mehr in Büchern gelesen habe. Ich finde es super und bin absolut begeistert davon.

    Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass mir Ava anfänglich etwa auf die Nerven ging. Sie ist sehr naiv und anstrengend. Und wo wir wieder bei dem Klischee sind, stelle ich mir ein 17jähriges Mädchen, das kurz vorm Abitur steht, etwas erwachsener vor. Jedenfalls was ihren Handlungen angeht. Aber Ava mausert sich in der Geschichte. Sie übernimmt Verantwortung und handelt entsprechend. Ich finde es sehr schön, wenn Charaktere mit ihren Aufgaben wachsen.
    Ich finde es sehr gut, dass es in der normalen Welt, hier in Deutschland spielt. Es gibt keine Fantasywelt, die parallel zu unserer expertisiert.

    Eine Kleinigkeit gefiel mir in der Geschichte nicht so gut. Etwas, was mit Lio zu tun hatte. Es wurde sehr ausgeholt bei dieser einen Sache und dann war sie innerhalb von wenigen Seiten erledigt. Einfach so. Ich hoffe, dass hier im zweiten Band noch ein wenig näher drauf eingegangen wird. Dafür, dass es nicht so einfach sein sollte, war dann doch zu schnell passiert.

    Viele Klischees, die dieses Genre mit sich bringt, tauchen auf, aber mich hat es überhaupt nicht gestört. Diese Klischees gehören in das Genre. Aber die Autorin würzt es mit einem Wesen, mit dem ich nicht gerechnet habe.
    Ich bin absolut begeistert von dem Buch und möchte es jedem empfehlen, der gerne mal ein Romantasy-Buch lesen möchte.

    Das Cover: Ich liebe das Cover! Die Farben sind so toll. Und wenn man den Inhalt kennt, kann man die Struktur von Lios Gesicht zuordnen.

    Fazit: Ein wirklich richtig tolles Buch! Ich habe es innerhalb kurzer Zeit verschlungen.
  6. Cover des Buches Seiltanz zwischen den Welten (ISBN: 9783744852265)
    Hannah Siebern

    Seiltanz zwischen den Welten

     (30)
    Aktuelle Rezension von: SanNit

    Für mich war das eine ganz tolle Jugend Fantasy Geschichte. Ich will auch gar nicht so ins Detail gehen, da es sonst doch einiges verraten würde. Es gab auf jeden Fall einige Überraschungen. Man konnte nicht im vorne herein beim Lesen direkt ausmachen was als nächstes passiert. Das fand ich prima. Auch die Charaktere sind sehr unterschiedlich und haben die ganze Geschichte zum Leben erweckt.
    Zusammenfassend würde ich sagen, die Story war geheimnisvoll, spannend, unvorhersehbar und natürlich ein klein wenig romantisch. Mir hat sie sehr gut gefallen.

  7. Cover des Buches Das Geheimnis jenes Sommers (ISBN: 9783404175505)
    Susan Stairs

    Das Geheimnis jenes Sommers

     (10)
    Aktuelle Rezension von: MademoiselleMeow
    Es gibt immer 2 Dinge, die mich veranlassen, ein Buch genauer anzuschauen: Das Cover und der Titel. Beides ist bei diesem Roman sehr gut gelungen, wobei das Cover eher wenig mit der Story zu tun hat.
    Das Buch war genau nach meinem Geschmack und ich fand es bis zum Schluss super spannend. Obwohl, das muss man sagen, einige Geheimnisse geradezu offensichtlich waren und das schon auf den ersten Seiten. Trotzdem schafft es der Roman, ein paar Überraschungen bereit zu halten, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Genau wie man es von Kate Morton, meiner Lieblingsautorin, gewohnt ist, spielt der Roman zum einen Teil in der Gegenwart und zum anderen in der Vergangenheit. Orla, unsere Protagonistin in der Gegenwart, versucht das Geheminis in der Vergangenheit zu lüften. Typischerweise besteht eine enge Verbindung zwischen den Personen, der beiden Zeitspannen. Aber anders als bei Kate Morton, hält sich die Tragik bei "Das Geheimnis jenes Sommers" in Grenzen. Man vermutet von Anfang an eine große Tragödie und es gibt auch zwei sehr tragische Vorkommnisse, aber das große Drama, was man erwartet, bleibt aus. Ich denke, diese falsche Fährte war von der Autorin  ganz bewusste geplant. Einerseits freut man sich, das es am Ende doch nicht dieses schlimme Ereignis gab, mit dem man gerechnet hat. Andererseits nimmt das der Story ein wenig die Tiefe. Und das Ende fand ich ein bisschen zu schmalzig.
    Einen Stern möchte ich deswegen aber nicht abziehen, denn das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich konnte es immer nicht abwarten weiterzulesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks