Bücher mit dem Tag "julie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "julie" gekennzeichnet haben.

104 Bücher

  1. Cover des Buches Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann (ISBN: 9783949465000)
    Kerstin Gier

    Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann

     (611)
    Aktuelle Rezension von: Eliza08

    Seit der Edelstein-Trilogie gehört Kerstin Gier zu meinen Lieblings-Autorinnen. Ich liebe ihre modernen Märchen. Sie geben den Menschen Zuversicht und Hoffnung in schweren Zeiten.

    Das Cover ist einfach wunderschön und ich kann gar nicht sagen, ob mir das Schutzumschlags-Cover besser gefällt oder das andere, welches auf dem Hardcover aufgedruckt ist.

    Der Klappentext verrät zum Glück recht wenig über die Geschichte und so kann man sich von Kerstin Gier entführen lassen zu einer ganz besonderen Reise.

    Die Geschichte ist romantisch, einfühlsam, fantastisch und magisch. Für mich ein Märchen für Jugendliche und Erwachsene. Es geht um Liebe und Freundschaft, um Vertrauen und Verrat, um Ziele und Wünsche, aber auch um Tod und Trauer.

    Quinn und Mathilda die beiden Hauptfiguren sind absolute Unikate, sie agieren überzeugend und einmalig. Sie erscheinen lebensecht und sympathisch, sie haben für Jugendliche ihres Alters, aber auch ihren eigenen Kopf und erinnern die Leser somit an ihre eigene Jugend.

    Kerstin Gier erschafft eine eigene Welt: den Saum. Der Saum ist eine weitere Dimension unserer Welt, die Menschen nach ihrem Tod durchqueren, bevor sie ins Licht gelangen, so heißt es im Roman und im Anhang, der den Erden- und Saumcast vorstellt.

    Meine Lieblingsfigur in dem Roman ist der Wasserspeier Baximilian Grimm, er lebt im Saum und hat in diesem Roman nur einen Auftritt, aber ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen.

    Der Roman wird chronologisch erzählt. Abwechselnd erzählen Quinn und Mathilda aus der Ich-Perspektive dieses Märchen. Die Spannung des Romans liegt einmal in der Liebesgeschichte und in der Prophezeiung welche Quinn und Mathilda verstehen wollen.

    Der Roman endet mit einem gehörigen Showdown, welcher es wahrlich in sich hat und das Ende lässt die Leser gespannt auf den zweiten Band der Trilogie warten.

    Kerstin Gier hat einen wunderbaren Schreibstil, er ist nicht nur locker leicht, sondern auch sehr humorvoll. An ein paar Stellen musste ich regelrecht an mich halten, um nicht laut loszulachen. Die beiden Teenager liefern sich das eine oder andere Mal einen wahren Schlagabtausch.

    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass man diesen Roman verfilmen kann, für mich wäre dies ein Traum.

    Den Roman empfehle ich allen, die ein klein wenig im Alltag träumen möchten, die ein wenig Hoffnung in diesen Zeiten brauchen. Wer wünscht sich nicht ab und zu eine Fee an seiner Seite?

    Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung und wünsche diesem Buch sehr viele Leser*innen.

  2. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.383)
    Aktuelle Rezension von: Booksandmore18

    Mit Plötzlich Fee hat Julie Kagawa eine tolle Reihe geschaffen, die mich noch immer begeistern konnte. Trotz des stolzen Alters hat das Buch eine Aktualität, die mir sehr gut gefallen hat. Die Protagonisten waren mir sympathisch und die Welt wieder total magisch.


    Ich wusste schon zuvor, dass Julie Kagawas Schreibstil genau meinem Geschmack entspricht. Mit Talon hat sie eine meiner absoluten Lieblingsreihen geschaffen, die ich auch schon mehrmals gelesen habe. Auch Plötzlich Fee und die Spin-off Reihen habe ich vor mehreren Jahren bereits einmal gelesen. Umso gespannter war ich, ob mich die Geschichte noch immer so fesseln kann wie damals. Mein Lesegeschmack und meine Kritikpunkte haben sich auf jeden Fall verändert und trotzdem mochte ich Sommernacht dieses Mal noch immer sehr gerne.


    Was mir als erstes aufgefallen ist, war das Alter der Protagonistin. Ich hatte nicht mehr in Erinnerung, dass Meghan erst junge 16 Jahre alt war. Glücklicherweise ist sie dafür sehr reif und es hat mich nicht gestört. Ich konnte mich trotzdem in sie hineinversetzen und ihre Handlungsweise nachvollziehen. Meghan mochte ich nämlich wirklich gerne. Obwohl sie teilweise etwas naiv war, hat sie eine mutige und kämpferische Seite. Besonders ihre Empathie hat dazu geführt, dass sie wirklich alles für ihre Liebsten und besonders für ihren Bruder Ethan tun würde. Ich habe sie sehr gerne begleitet und kann sagen, dass sie eine sehr sympathische Hauptprotagonistin ist.

    Auch die weiteren Protagonisten mochte ich wieder unglaublich gerne. Dies sind zum einen der lustige und lockere Puck und natürlich der verschlossene Eisprinz Ash. Die Einwicklungen, die alle durchmachen werden, kann ich teilweise noch benennen, worauf ich mich sehr freue. Meine Sympathien haben sie trotz fragwürdiger Aktionen trotzdem und mein Herz sowieso für sich gewonnen.


    Was ich zudem sehr gut gelungen fand, war der Weltaufbau. Die Verbindung zwischen realer Welt und Feenwelt wurde sehr gut geknüpft. Es war magisch, verspielt und hatte dennoch einen ordentlichen Anteil an Urban Fantasy. Zudem konnte ich trotz kritischer Betrachtung keine Logikfehler ausmachen. Es war alles nachvollziehbar und gut durchdacht.


    Obwohl man die Ereignisse teilweise schon etwas vorhersehen konnte, war die Spannung über das ganze Buch verteilt da. Es ist immer etwas passiert und es wurde sich auf wichtige Ereignisse beschränkt. Durch das, dass die Autorin sich nicht in unnötigen Details verrannt hat, wurde es nicht langweilig und ich habe das Buch hier als Reread wirklich gerne und gespannt verfolgt.


    Insgesamt hat mir Plötzlich Fee wirklich gut gefallen. Ich mag das Konzept der Geschichte und der Schreibstil von Julie Kagawa unglaublich gerne, sodass ich tolle 4 Sterne vergeben kann. Es ist eine Reihe, die fesselt und überrascht und die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann.


  3. Cover des Buches Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte (ISBN: 9783785578674)
    Jessica Park

    Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

     (535)
    Aktuelle Rezension von: BlueLeo

    Zum Studieren zieht Julie nach Boston, doch ihr neuer Lebensabschnitt beginnt mit einer Enttäuschung. Anstatt vor ihrer neuen Wohnung, steht sie vor einem Burrito-Laden. Wohl oder übel nimmt sie die Hilfe ihrer Mutter an und zieht zu einer befreundeten Familie. Als Dank hilft Julie der Familie, indem sie sich an den Nachmittagen um die 13-jährige Tochter kümmert. Dass Celeste von früh bis spät mit einer lebensgroßen Pappfigur ihres Bruders Finn rumläuft, macht die ganze Angelegenheit nicht einfacher. Als sie beginnt sich mit Finn Nachrichten zu schreiben, beginnt auch ihr Herz immer schneller zu schlagen. Doch wieso kommt Finn nicht von seiner Weltreise zurück?

    Ich habe dieses Buch vor einer gefühlten Ewigkeit gelesen und rezensiert. Da es mich aber so sehr in seinen Bann gezogen hat, sodass ich beim Lesen alles andere vergessen habe, möchte ich es euch gern vorstellen. Beim Lesen fühlte ich mich wie eingehüllt in eine flauschige, rosa Plüschwolke, aus der ich mich am liebsten nie wieder befreit hätte.

    Jessica Park benutzt eine einfach zu lesende Sprache, die dazu verleitet sich fallen zu lassen. Trotz allem hat das Buch viel Tiefgang. Die Gespräche zwischen Finns Bruder Matt und Julie strotzen vor Charme und spitzen Bemerkungen. Die Mails zwischen Finn und Julie haben genau die richtige Balance zwischen Wärme, Witz und Vertrautheit.

    Die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Beim Lesen hatte ich ein eindeutiges Bild vor Augen und ich habe mich mit den Protagonisten verbunden gefühlt. Vor allem Celeste habe ich ins Herz geschlossen denn es war einfach unmöglich ihrem Charme zu widerstehen. Das Ende des Buches hat mich tief berührt und ich konnte die Tränen nicht zurückhalten. Das Buch ist einfach rundum gelungen, ein Must-Read für jeden der sich einmal fallen lassen will, um pures Glück beim Lesen zu spüren. Für mich ein perfektes Young Adult Buch.

  4. Cover des Buches Talon - Drachenherz (ISBN: 9783453269712)
    Julie Kagawa

    Talon - Drachenherz

     (454)
    Aktuelle Rezension von: kimdezordo

    Der zweite Teil der Reihe gefiel mir persönlich sogar etwas besser als der erste  Teil. Ich bin gespannt, wo die Reise hingeht.

  5. Cover des Buches Lady Midnight - Die Dunklen Mächte (ISBN: 9783442487042)
    Cassandra Clare

    Lady Midnight - Die Dunklen Mächte

     (817)
    Aktuelle Rezension von: Mileam

    So viel Liebe für dieses Buch. 

    Jeder einzelne Charakter dieser Geschichte ist so wundervoll individuell und einzigartig und besonders die Liebe der Blackthorn Geschwister füreinander war in jeder Zeile spürbar. 

    Und Julian und Emma. Diese beiden haben mein Herz im Sturm erobert.

    Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich habe mitgefiebert, mitgelitten und einfach jede Seite genossen.

  6. Cover des Buches Plötzlich Fee - Herbstnacht (ISBN: 9783453314467)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Herbstnacht

     (1.349)
    Aktuelle Rezension von: bibis_books_

    Klappentext:

    Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden ihrer verbotenen Liebe wegen aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr. Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene …

    Rezension:

    Der dritte Teil der Reihe hat mir besser gefallen als die ersten beiden, da man super viel über die Charaktere erfahren hat und auch Ash viel mit Meghan gemacht hat. Mich hat es auch wieder sehr gefreut alte und neue Charaktere kennen zu lernen. Puck tut mir super leid, da er einfach die blöde Karte bei Meghan gezogen hat.

    Die Story fand ich auch wieder ganz spannend und interessant, aber leider konnte auch dieses Buch mich nicht komplett fesseln. Ich hatte trotzdem eine tolle Lesezeit und bin nun gespannt auf den letzten Teil der Reihe.

    Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch ganz gut gefallen hat. Jedoch wird auch dieser Teil kein Highlight für mich. Ich freue mich dennoch auf Band 4.

  7. Cover des Buches The Stand - Das letzte Gefecht (ISBN: 9783453438187)
    Stephen King

    The Stand - Das letzte Gefecht

     (788)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-buchmoment

    Auf der Welt bricht eine Supergrippe aus, aufgrund der die große Mehrheit der Menschen qualvoll zu Tode kommt. Es gibt allerdings Ausnahmen, die immun gegen dieses Virus sind. Sie alle haben Träume, Träume von Mutter Abagail, einer 108-jährigen netten alten Frau sowie von Randall Flagg, einem bösen Mann, den sie alle als den „dunklen Mann“ wahrnehmen. Und so machen sich die letzten Überlebenden auf den Weg, die „guten“ Menschen gehen zu Mutter Abagail und die nicht ganz so guten machen sich auf den Weg zu Randall Flagg.

    Beide Gruppen bauen jeweils erst einmal wieder eine Zivilisation nach ihren Vorstellungen auf. Im Laufe der Zeit passiert es aber, dass sich der ein oder andere doch etwas fehl am Platz vorkommt und die Seiten wechseln möchte, so dass es zu ersten Unruhen kommt.

    Umso mehr die Zeit vergeht, umso klarer wird – ein Zusammentreffen der beiden Seiten, bei dem nur das Gute oder das Böse überleben kann, wird unvermeidlich. Daher macht sich eine Gruppe von Mutter Abagail auf den Weg nach Las Vegas – auf den Weg zu dem dunklen Mann.

    „The Stand – Das letzte Gefecht“ hatte ich jetzt schon mehr als ein Jahr im Schrank liegen. Die 1.712 Seiten hatten eine leicht abschreckende Wirkung auf mich und ich hatte ein wenig die Befürchtung, dass die Hälfte des Buches einfach langweilig ist.

    Aufgebaut ist „The Stand“ in drei Teilen – der erste Teil behandelt die Zeit während der Supergrippe. Man lernt die einzelnen Charaktere kennen und erfährt, wie ihr jeweiliges Leben in der „alten Welt“ war. Im zweiten Teil dreht sich dann alles um die Zeit nach der Supergrippe und dem Aufbau der neuen Zivilisation und im dritten Teil geht dann um das letzte Gefecht.

    Die Geschichte konzentriert sich dabei nicht auf die Sicht einer einzelnen Person, sondern vielen verschiedenen. Am Anfang des Buches sind diese Personenwechsel etwas gewöhnungsbedürftig und ich kam anfangs zum Teil ein bisschen durcheinander. Nachdem jeder Charakter aber mehrmals „seinen Auftritt“ hatte, fiel es mir dann leichter, die Geschichten den einzelnen Personen zuzuordnen, bis es dann letztlich gar kein Problem mehr war. Ab dem zweiten Teil fließen die einzelnen Schicksale ohnehin ineinander.

    Meine anfängliche Befürchtung, das Buch könnte aufgrund der vielen Seiten ziemlich langweilig werden, hat sich nicht bewahrheitet. Dadurch, dass mehrere Personen im Mittelpunkt des Buches stehen, gelingt es Stephen King, dass das Buch kaum langatmig wird.

    Wirklich spannend wird es allerdings erst auf den letzten 150 Seiten, von denen der eigentliche „Endkampf“ auch nur einen kleinen Teil ausmacht. Da das Buch schon so dick ist, hätte ich mir gewünscht, dass das Ende noch ein bisschen spannender und vor allem auch umfangreicher ist.

  8. Cover des Buches Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen (ISBN: 9783453268678)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen

     (302)
    Aktuelle Rezension von: missymaus

    Wie schreibt man eine Rezension zum 2. Teil eines Spin Offs ohne alles zu verraten?!

     

    – Spoiler –

    Nachdem Ethan und Kenzie von ihrem ersten Abenteuer zurückgekehrt sind, bleibt ihnen nicht viel Zeit. Keirran ist spurlos verschwunden und Annwyl schwindet dahin. Wieder einmal lassen sie alles zurück und stürzen sich in ein Abenteuer um ihren Freunden zu helfen.

    – Spoiler Ende–

     

    Die Handlung setzt direkt nach Band 1 an. Nachdem mir im vorherigen Band ein bisschen der rote Faden gefehlt hat, war er hier wieder voll da. Zum Schreibstil muss ich nichts mehr sagen, wer eine Reihe so lang verfolgt, muss den eigentlich bis zu einem bestimmten Grad mögen.

     

    Das Buch selbst ist etwas düsterer als seine Vorgänger. Aus den Plötzlich Fee-Büchern weiß man, dass ein schlimmes Ereignis passieren wird. Beim Lesen spürt man einfach, dass es bald soweit ist. Man rätselt rum, sucht die kleinen Anzeichen und verflucht die Charaktere für die Entscheidungen die unweigerlich dahin führen werden. Dementsprechend ist das Ende ziemlich fies. Da die Reihe aber noch einen Band hat, lege ich meine Hoffnungen jetzt einfach mal da rein.

     

    Die Charaktere mochte ich auch wieder sehr gerne. In Ethan wird der Zwiespalt immer größer. Auf der einen Seite hasst er die Feen, aber auf der anderen will er seiner Familie helfen. Die Beziehung zu Kenzie wird immer weiter vertieft ohne kitschig oder unpassend zu wirken. Kenzie hingegen fand ich in diesem Buch ziemlich flach. Sie war immer anwesend, ist aber sehr stark in den Hintergrund gerückt, was ich sehr schade fand.

    Mein Liebling ist allerdings (und damit bin ich vermutlich die Ausnahme) Keirran. Keirran ist impulsiv, starrköpfig, geht immer direkt aufs Ganze, trifft viele falsche Entscheidungen aber er tut es, weil er eine treue Seele ist. Er ist für mich der Leidtragende, der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Der Held und Antiheld in einer Person…

    Ein kleines Highlight war es für mich, auf altbekannte, liebgewonnene Charaktere zu treffen. Puck mochte ich ja schon in der Plötzlich Fee-Reihe unglaublich gerne. Es ist total interessant ihn mal aus einer anderen Sicht als Meghans zu erleben, für die er immer der beste Freund war. Und dann haben wir da noch Ash… Er hatte zwar bloß einen kurzen Auftritt, aber es war schon interessant meinen ersten Bookboyfriend mit Teenietagen plötzlich als Papa eines Teenagers zu sehen!

     

    Alles in allem mochte ich das Buch sehr gerne und freue mich auf das große Finale!

  9. Cover des Buches The Ivy Years - Wenn wir vertrauen (ISBN: 9783736309661)
    Sarina Bowen

    The Ivy Years - Wenn wir vertrauen

     (184)
    Aktuelle Rezension von: sarahsbookdiary

    Sarina Bowen ist bei mir bereits bekannt für ihre Eishockey Geschichten und hat mich auch mit dieser etwas anderen storyline überzeugt. 

    Ich bin ein Riesen Eishockey Fan und liebe es in der kalten Halle zu sitzen und mich von der Aufregung die in mir herrscht erwärmen zu lassen. Eishockey löst in mir Adrenalin und Aufregung auf und genau dieses Gefühl konnte Sarina bei mir auf die Couch bringen. Sie hat es erneut geschafft die Atmosphäre und Gefühle zum Leser zu transportieren! 

    In den vergangenen Büchern dieser Reihe dreht es sich durchaus mehr um Eishockey als in diesem Teil jedoch passte dies perfekt zur Storyline. 

    Beide Protagonisten sowie die neben Charaktere die wir teilweise in vorherigen Büchern besser kennengelernt haben sind mir auch jetzt wieder ans herz gewachsen. Die Geschichte ist spannend und liebevoll. 

    Eine Empfehlung für jeden der die bisherigen Bücher von Sarina geliebt hat, eine Empfehlung für jeden der eine Geschichte mit einem hauch Eishockey verträgt und eine Empfehlung für jeden der authentische Protagonisten liebt!

  10. Cover des Buches Plötzlich Fee - Frühlingsnacht (ISBN: 9783453534810)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Frühlingsnacht

     (1.158)
    Aktuelle Rezension von: bines_buecherwelt

    Dieser hatte mir am besten gefallen, auch wenn er aus Ashs Sicht geschrieben ist. Wie man ja aus den vorangegangenen Rezensionen entnehmen konnte, war das nicht gerade mein Lieblingscharakter 😉 Da auch Meghan nicht gerade zu meinen Lieblingen gehörte, obwohl ich zugeben muss, dass sie im Laufe der Reihe wirklich eine gute Entwicklung durch gemacht hat, fand ich diesen Teil wahrscheinlich genau deshalb so gut 🤭


    Generell mochte ich die Atmosphäre in dem Teil besonders. Auch wenn es die meiste Zeit sehr düster war. Aber den Kampf, den Ash kämpfen musste, und den Zwiespalt fand ich sehr gut dargestellt.


    Das Ende war mir etwas zu kitschig, passte aber zur Reihe ☺️


    Vielleicht lag es am Alter, dass die anderen in der Leserunde wesentlich mehr Begeisterung gezeigt haben als ich 😅 Ich fand die Reihe gut und sie hat sich auch von Band zu Band gesteigert, aber "Talon" fand ich besser 😉

  11. Cover des Buches Dreh dich nicht um (ISBN: 9783453412897)
    Jennifer L. Armentrout

    Dreh dich nicht um

     (415)
    Aktuelle Rezension von: Ladin

    Das Buch war sehr gut und auch sehr spannend. Habe es innerhalb von 3 Tagen gelesen. Enthielt mir aber zu viel Liebesgeschichte. Hätte mir gewünscht es würde zentraler und den Thriller gehen wobei das zum Teil in den Hintergrund gerückt ist. Sehr schade… trotzdem empfehlenswert sofern man Liebesromane mag.

  12. Cover des Buches Schwestern für einen Sommer (ISBN: 9783596296620)
    Cecilia Lyra

    Schwestern für einen Sommer

     (85)
    Aktuelle Rezension von: nojules

    In dem Buch „Schwestern für einen Sommer“ von Cecilia Lyra geht es um Cassie und Julie, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Nach einer Tragödie haben sie 14 Jahre nicht mehr miteinander gesprochen. Doch als dann ihre Großmutter gestorben ist, müssen sie aufgrund ihres letzten Willens, zusammen einen ganzen Sommer verbringen.


    „Schwestern für einen Sommer“ ist eine leichte Sommerlektüre, die zum träumen einlädt. Cassie und Julie sind zwei sehr tolle Charaktere, die sich dem Leben und der Liebe stellen. Cassie ist die sachliche und stärkere von beiden. Julie ist sehr verträumt, romantisch und wird immer als die Hübsche bezeichnet. Ich persönlich mochte beide Schwestern sehr, doch Julie war heimlicher Liebling :)

    Das Buch ist einfach zu lesen und unkompliziert. Es hat keine überraschenden Wendungen und lässt sich somit super schön am Strand bzw. im Urlaub lesen. 

  13. Cover des Buches Deine Seele in mir (ISBN: 9783426512609)
    Susanna Ernst

    Deine Seele in mir

     (460)
    Aktuelle Rezension von: D-Gideon

    Amy wird brutal aus ihren Leben gerissen und wird wieder neu geboren. Aber wie es sonnst vorgesehen war, alle Erinnerungen auf Null zu stellen, behält sie diese Erinnerungen von dem Leben das sie hatte, an den Moment ihres Todes und an die Liebe ihres Lebens. 


    Ein wunderbares Buch, was ich jedem empfehlen kann.

    Herzlichst Gideon

  14. Cover des Buches Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen (ISBN: 9783453268685)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Bookilicious

    *Inhalt*
    Nimmernie und die Welt der Menschen wird bedroht und die Herrscherin der Vergessenen wird immer mächtiger. Ausgerechnet Keirran, Meghans Sohn und Ethans Neffe, kämpft für die Herrscherin der Vergessenen, die die Herrschaft an sich reißen wollen Nur Ethan ist in der Lage, dies zu verhindern, doch dazu muss er bereit sein, alles zu verlieren…

    *Erster Satz des Buches*
    "Mein Name ist Ethan Chase.“
    - J. Kagawa (2016) - Plötzlich PRinz - Die Rache der Feen-

    *Meine Meinung*
    "Plötzlich Prinz - Rache der Feen" ist der dritte und abschließende Band der "Plötzlich Prinz" Reihe - dem Spin-Off der "Plötzlich Fee" Reihe.

    Nachdem die Lektüre der anderen Bände schon einige Jahre her war, hatte ich ein paar Schwierigkeiten, wieder ins Geschehen zurück zu gelangen, mit der Zeit gelang es mir dann aber doch ganz gut.

    Schon bald konnte ich also wieder vollends in die Welt der Feen eintauchen und begegnete dort alten Bekannten wieder (Meghan, Ash und noch einigen anderen) - was mich persönlich sehr gefreut hat. Besonders Ethan konnte mich auch in diesem Band wieder vollends überzeugen, denn er ist einfach ein Charakter mit Ecken und Kanten und so vielen Facetten, dass es nie langweilig wird. Als Ich-Erzähler bekommen wir so einiges aus seiner Gedanken- und Gefühlswelt mit, was gerade im Bezug auf den "Interessenkonflikt" mit der Seite des Feines einiges aufwirbelt und seine Bemühungen, Nimmernie zu retten, umso greifbarer macht.

    Auch wenn ich das Buch phasenweise super spannend fand, zeigten sich auch einige Längen, die dazu führten, dass ich schnell mal einiges nur noch überflog. Waren diese Überwunden, ging es jedoch spannend weiter. Im Vergleich zu den Vorgängerbänden musste dieser Band aber irgendwie an etwas Charme einbüßen.

    Manchmal ist es schwierig, liebgewonnene Charaktere gehen zu lassen, ehrlicherweise muss ich allerdings sagen, dass es mir im Falle von Ethan und Co irgendwie nicht ganz so schwergefallen ist, wie das bei anderen Figuren schon der Fall war. Woran das lag? Vielleicht daran, dass ich die Reihe zwar mochte, sie mich aber nie ganz so überzeugen und begeistern konnte, wie andere...

    *Infos zum Buch*
    Seitenzahl: 480 Seiten
    Verlag: Heyne Verlag
    Erscheinungsdatum: 13.06.2016
    ISBN: 978-3-453-26868-5
    Preis: 16,99 € (Hardcover) / 13,99 € (Ebook)

    Reihe:
    Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen
    Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen
    Plötzlich Prinz - Die Rache der Feen

    *Infos zur Autorin*
    "Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie ihr Interesse zum Beruf. Mit ihren Fantasy-Serien »Plötzlich Fee« und »Plötzlich Prinz« wurde sie rasch zur internationalen Bestsellerautorin. In ihrer neuesten Erfolgsserie »Talon« erzählt sie von einer magischen Liebe, die nicht sein darf. Julie Kagawa lebt mit ihrem Mann in Louisville, Kentucky." (Quelle: Verlagshomepage)

    *Fazit*
    Insgesamt handelt es sich bei dem dritten Band der "Plötzlich Prinz" Reihe um einen würdigen Abschluss, der mich jedoch nicht so überzeugen konnte, wie die Vorgängerbände.


    Wertung: 4 von 5 Sterne!

  15. Cover des Buches Anything for Love (ISBN: 9783423717229)
    Sarah Dessen

    Anything for Love

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Die Beschreibung mutet sehr nach Liebesgeschichte an. So auch der Titel (nur der deutsche Titel, im Englischen heißt das Buch "Saint Anything", was viel passender ist). Wer hier eine klassische Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht werden. Wer einen New Adult Roman mit einer tollen Protagonistin erwartet, in die man sich gut hineinversetzen kann, wird das Buch vielleicht - genau wie ich - lieben.

    Das Buch ist viel mehr als eine Liebesgeschichte. Es ist aber eine Liebesgeschichte enthalten. Gerade da diese nicht den vollen Raum einnimmt, sondern neben Problemen und anderen Gedanken der Protagonistin steht, finde ich diese sehr realistisch.
    Der Roman verläuft recht langsam, was ich sehr schön fand. Den Entwicklungen wird Zeit gegeben, die Charaktere werden gut eingeführt.
    Ich konnte mich mit dem Roman und der Protagonistin sehr gut identifizieren. Es geht unter anderem um ihre Gefühle der Einsamkeit und ihre Schwierigkeiten auf neue Leute zuzugehen und mit diesen ins Gespräch zu kommen. Das wird sehr realistisch und ausführlich beschrieben. Im Zuge dessen behandelt der Roman vor allem das Thema Freundschaft, was viel zentraler ist als die Liebesgeschichte. Auch die nicht einfache Beziehung von Sydney zu ihren Eltern bekommt einen Platz und war für mich sehr nachvollziehbar.
    Außerdem ist eins der Themen Unwohlsein im Bezug auf eine andere Figur. Ich fand es sehr gut wie darüber geschrieben wurde, dass sich die Protagonistin einem Jungen gegenüber unwohl fühlt, auch wenn er nichts wirklich macht, außer sehr nett zu ihr zu sein und sie beim Reden häufiger zu berühren. Ich konnte ihr Gefühl sowie das Schweigen darüber sehr gut nachvollziehen, da sie nicht wusste, was sie sagen sollte, da ja eigentlich nichts Schlimmes passiert, sie ihr Gefühl des Unwohlseins aber auch nicht leugnen kann. Generell wurden so viele Gefühle und Momente geschildert, in die ich mich einfach 1 zu 1 hineinversetzen konnte.

    Das Ende war für meinen Geschmack etwas zu abrupt und ich hätte gerne kleine Ausschnitte aus den klärenden Gesprächen zum Schluss gehabt. Zudem ist das Ende offen, was zwar perfekt zu dem Buch und dem Leben passt, trotzdem hatte ich den Wunsch, ein klassisches Happy End zu lesen. Dass es dieses so nicht gibt, beschreibt das Buch eigentlich sehr treffend. Es ist an der Realität und am Leben orientiert und nicht übermäßig kitschig oder übertrieben. Genau das hat mir beim Lesen sehr gut gefallen (auch wenn die Romantikerin in mir etwas unzufrieden mit dem Ende war).

    Von mir bekommt es 5 Sterne - ich hatte es an zwei Tagen durch und konnte zum Ende hin gar nicht mehr aufhören zu lesen.

  16. Cover des Buches Chasing Dreams (ISBN: 9783492062619)
    Julia K. Stein

    Chasing Dreams

     (85)
    Aktuelle Rezension von: Natisbuecherblog

    Wie soll ich eigentlich beginnen? Ich weiß nicht es nicht so recht.. Aber nun kommen wir erstmal zum Cover, das fand ich wirklich wunderschön und  der Anfang des Buches war gut auch wenn ich zum Teil Startschwierigkeiten hatte ins Buch einzusteigen. Der Schreibstil von der Autorin war gut, auch wenn manche Sätze nicht flüssig waren Aber dennoch hab ich da nichts zu meckern. Aber um es kurz zufassen, das Buch war von der Handlung her eher zäh und langatmig. Yuna als Protagonistin war mir sympathisch, aber ich konnte sie nicht greifen oder zu ihr eine Bindung aufbauen. Manchmal konnte ich ihre Handlungsweise nicht Nachvollziehen. Auch ihre Gefühle waren für mich nicht so ganz nachvollziehbar. Mich konnte sie nicht berühren. Genauso wenig wie Miles.. er hatte eine schwierige Vergangenheit genau wie Yuna, aber hatte genau wie sie keine Eigenschaften, die ihn ausmachen. Für mich waren sie farblos und einfach ohne ecken und kanten. Am meisten was mich nervte, war wenn ihm eine Frage gestellt wurde, antwortete er entweder mit einer Gegenfrage oder es werden ein paar Sätze eingeschoben, bis er dann auf die Gestellte Frage geantwortet hat. Es gab auch Momente, die mich wirklich berührt haben und meins Herz erwärmt haben. Zb die Stelle mit Ellen und Rich oder mit Yunas Eltern. Aber sonst hat mich die Handlung leider nicht überzeugen können.  Selbst die Liebesgeschichte konnte mich leider nicht packen. Der Funken ist nicht übergesprungen. Mir ging die Handlung auch am Ende letztendlich zu Schnell. Aber das Ende fand ich ganz süß. Ich hab die letzen 16 Kapitel tatsächlich gehört, weil die Handlung einfach langatmig zum lesen war.  Und was ich noch anmerken wollte, ich fand das Setting so  mit Montana ganz schön. Nur finde das Thema Ballett war nicht so präsent.


    Fazit 

    Eine Geschichte für Zwischendurch, mit einem Schönen Setting wie Montana🙈 und tollen Nebencharakteren,deswegen will ich auch Band 2&3 lesen. Mich konnte die Geschichte zwar nicht überzeugen, aber wenn ihr das Buch lesen wollt tut es. Lasst euch nicht von meiner Meinung beeinflussen. Ich gebe dem Buch 3⭐️

  17. Cover des Buches Julie weiß, wo die Liebe wohnt (ISBN: 9783442479009)
    Gilles Legardinier

    Julie weiß, wo die Liebe wohnt

     (134)
    Aktuelle Rezension von: jeanne1302

    steht Julie vor ihrer Tür und guckt durch den Spion, wie er wohl aussehen mag, hängt Julie mit der Hand in seinem Briefkasten fest, fängt sie an, zu joggen und ihren Job in der Bank an den Nagel zu hängen...und schlittert von einer kleinen Katastrophe in die nächste, nur um diesen Mann mit dem interessanten Namen am Türschild näher kennen zu lernen. Was ihr auch gelingt. Witzig, spannend, aber auch zuweilen traurig ist diese Geschichte...

    Ich habe es trotzdem genossen. Irgendwie hatte ich die letzte Zeit keinen wirklichen Glücksgriff mit einem Buch und war voll in der Leseflaute. 

    Ich bedanke mich bei Julie. 😂

  18. Cover des Buches Das Leben, das uns bleibt (ISBN: 9783551582751)
    Susan Beth Pfeffer

    Das Leben, das uns bleibt

     (130)
    Aktuelle Rezension von: truempi

    Ich habe die anderen zwei Bücher sehr gemocht und empfehle sie noch regelmäßig weiter. Ich finde sie sind unterschätzt. Leider hat mir das letzte Buch nicht mehr so gut gefallen. Ich finde die Charaktere sehr sprunghaft mit nicht wirklich erklärbaren Entscheidungen.  Obwohl es nur 200 Seiten sind passiert nicht wirklich viel im Buch. Mir hätten die Enden von den beiden Büchern davor so besser gefallen.


  19. Cover des Buches Im Land der Nachtschattenvögel (ISBN: 9783646600582)
    Katjana May

    Im Land der Nachtschattenvögel

     (53)
    Aktuelle Rezension von: janina_schulz

    Meine Meinung

     

    Katjana May entführt den Leser mit ihrem Jugendroman „Im Land der Nachtschattenvögel“ in eine magische Welt, fernab unserer Realität. 

    Sie begeistert mit fantasievoll gestalteten „Kreaturen“, beängstigend wie liebenswert und doch ist es ein scheinbar gewöhnliches Mädchen, das die Hauptrolle spielt. 

     Julie Winter ist erst 16 Jahre alt und hat keine Ahnung wo sie im Leben steht. Sie weiß nicht wo sie her kommt, wer sie eigentlich ist und hat viel zu schnell erwachsen werden müssen. 

    Mit einem Buch über Magie und alten Sagen fangen die seltsamen Träume an und sie hört diese Stimme, die immer wieder um Hilfe schreit. 

    Ungewollt findet sie sich plötzlich im Land der Nachtschattenvögel wieder und es gibt keinen Weg zurück. Es sei denn sie erfüllt ihre Aufgabe, umsonst hat es sie nicht in diese andere Welt verschlagen. 

    Eine spannende Reise wartet auf Julie und den Leser, die geprägt ist vom Suchen und Finden, Zweifeln und Hoffen, Leiden und Lieben. 

     Julie ist zu Beginn eine eher zurückgezogene Persönlichkeit, schüchtern, unbeholfen, ängstlich. 

    Das sie im Land der Nachtschattenvögel landet, überfordert sie zunächst. Sie will nur nach Hause, fühlt sich hilflos und verschließt sich. Erst als sie auf Nanna, eine zeitlose Dame, die ihr Unterschlupf gewährt, trifft, begreift Julie, dass sie einen bestimmten Weg einschlagen muss. 

    Mit jedem Schritt in die richtige Richtung gewinnt das Mädchen an Selbstbewusstsein und Stärke. 

     Ihr kleiner Wegbegleiter Tigg, ein so genannter Zweigling, leistet ihr nicht nur Gesellschaft. Er hilft Julie dabei ihre neu gewonnene Willenskraft nicht zu verlieren. 

    Das Ziel noch unbekannt, gestaltet sich die Reise holprig und beschwerlich. Wohin geht man wenn man gar nicht weiß wonach man eigentlich sucht? 

    Der Leser darf die Figuren auf dieser spannenden Reise begleiten. Mit ihnen verzweifeln, sich mit ihnen fürchten und erleichtert aufatmen. 

    Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend „anders“. Katjana May hebt sich mit ihrer ganzen Art und Weise von der derzeitigen „Mainstream-Welle“ ab. 

    Trotz märchenhafter Elemente fügt sich die Geschichte wunderbar in unsere Gegenwart ein und erzeugt eine einzigartige melancholische und düstere Stimmung. 

    Und was ich besonders schön fand: Es bedarf keiner heißen und schmalzigen Szenen um Gefühle zu zeigen.

     

    Fazit & Bewertung

     

    Da diese Geschichte so ganz anders ist als man es bislang kennt oder vielleicht erwarten würde, hat sie ihren völlig eigenen Charme. 

    Für jeden der sich auf Neues einlassen will und unbekannte Welten entdecken möchte nur zu empfehlen. 

     

    5*****

     

  20. Cover des Buches Warm Bodies (ISBN: 9783608501292)
    Isaac Marion

    Warm Bodies

     (196)
    Aktuelle Rezension von: leonietimm_

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da es einfach mal was Anderes war. Die Verknüpfung einer Zombiegeschichte mit einer Liebesgeschichte ist in meinen Augen absolut gelungen. Die Geschichte spielt vor einem dystopischen Hintergrund in der die Welt durch eine Seuche gebeutelt ist und die Menschen ums Überleben kämpfen. Der Zombieanteil an der Geschichte hat mir gut gefallen, da die Zombies nicht nur leblose Kreaturen waren, die nach Menschenleben trachten, sondern die eine Entwicklung und Veränderung durchmachen. Dadurch waren sie auch nicht ekelhaft. Einzig die Knochen (eine Gruppe unter den Zombies) waren eher dem Klischee entsprechend und die Ausführungen der Essangewohnheiten der Zombies waren ausgeführt. Isaac Marions Humor hat die ganze Geschichte zusätzlich aufgepeppt. Der Schreibstil war flüssig und angenehm zu lesen und die Botschaft der Story, nie aufzugeben und immer Vertrauen und Hoffnung zu bewahren, hat mir persönlich sehr gut gefallen und war in meinen Augen gut umgesetzt. R, der Protagonist und ein Zombie, war schön ausgearbeitet und ein runder Charakter. Die Entwicklung die er im Laufe des Buches durchmacht war schön dargestellt und gut zu erkennen. Aber auch Julie, die die Hoffnung nie aufgibt, war ein toller Charakter. Durch Julie und R wird eine große Sache ins Rollen gebracht, die die Welt verändern könnte. Das Ende hat mir gut gefallen, da es gezeigt hat, das Fortschritt und Veränderung Zeit brauchen. Der gleichnamige Film ist übrigens auch sehr zu empfehlen und wirklich gut (hält sich ziemlich genau an das Buch). Alles in Allem ein sehr schönes Buch, das zum Nachdenken und Überdenken anregt.

  21. Cover des Buches Die Verlorenen von New York (ISBN: 9783551312884)
    Susan Beth Pfeffer

    Die Verlorenen von New York

     (194)
    Aktuelle Rezension von: NiWa
    Während Alex Pizza schneidet, bahnt sich das Ende der Welt, wie wir sie kennen, gerade an. Ein Asteroid hat den Mond aus der Umlaufbahn gefegt und damit fängt das Ende der Welt erst an.

    Bei „Die Verlorenen von New York“ handelt es sich um den zweiten Band der Überlebenden-Trilogie von Susan Beth Pfeffer. Während der erste Teil von der jugendlichen Miranda in Tagebuchform erzählt, nimmt sich dieser Band dem Schicksal von Alex in der Großstadt New York an.

    Den Untergang von New York erlebt man aus Alex Perspektive. Er ist ein Jugendlicher, der aus Puerto Rico stammt. Schon immer hat er sich durch Fleiß und Disziplin von Gleichaltrigen abgehoben, weil er unbedingt auf’s College will.

    Dem Ende der Welt schaut er gemeinsam mit seinen Schwestern entgegen. Bri und Julie haben Angst, dennoch hoffen sie, dass es ihre Eltern bald nachhause schaffen werden.

    Es folgt der Untergang von New York, wie man ihn sich vorstellen kann: unzuverlässige Stromversorgung, Lebensmittel sind rar und die Leichen bleiben auf den Straßen liegen. In dieser Situation versuchen sich die Geschwister durchzukämpfen und halten als Puerto Ricaner besonders am katholischen Glauben fest.

    Das Szenario vom untergehenden New York hat Susan Beth Pfeffer meiner Ansicht nach gekonnt umgesetzt. Genauso kann ich mir die Apokalypse vorstellen, wie sie schleichend mit Hunger und Krankheit durch die Straßen zieht.

    Wermutstropfen ist diese extrem religiöse Orientierung, die allerdings für die realistische Darstellung der Puerto Ricaner spricht. Ständig wird die Messe besucht, der Priester aufgesucht oder ein Ave Maria gebetet. Die Geschwister rufen Schutzheilige an, beten mehrmals täglich für ihr Wohlergehen und streiten sogar darüber, welcher Heilige wohl die beste Wahl als Adressat ihrer Gebete ist.

    Natürlich gehen sie auf katholische Schulen, streben teilweise ein Leben im Orden an und hoffen darauf, von der Mutter Gottes erhört zu werden, die sie von ihren Leiden erlösen wird.

    Dieser religiöse Aspekt ist mir zu viel geworden. Ein bisschen weniger Glaube und Religion hätten dem Buch gut getan. Dennoch ist es wohl authentisch dargestellt. Religiöse Menschen widmen sich gerade in einer solchen Zeit mit Inbrunst ihrem Glauben und setzen jede Hoffnung darauf, wenn es ansonsten nichts mehr zu hoffen gibt.

    Die Entwicklung der Geschwister hat mir sehr gut gefallen und mich sogar beeindruckt, weil aus zankenden Teenagern eine Familie mit Zusammenhalt geworden ist. Aus Liebe zum anderen verzichten sie oftmals auf eine eigene Chance, weil sie sich gegenseitig nicht in Stich lassen.

    Obwohl die religiösen Elemente überhand nehmen, mochte ich auch diesen Band gern, weil er ein gutes Bild von der Großstadt und der Mond-Apokalypse zeigt. Die Entwicklungen sind erneut realistisch dargestellt und lassen durch ihre brutale Realität ein beklemmendes Gefühl zurück, weil man es sich genauso vorstellen kann.

    Die letzten Überlebenden:
    1) Die Welt, wie wir sie kannten
    2) Die Verlorenen von New York
    3) Das Leben, das uns bleibt
  22. Cover des Buches Die Profilerin - Am Ende der Schmerz (ISBN: 9783732520459)
    Dania Dicken

    Die Profilerin - Am Ende der Schmerz

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber

    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Andrea hat ihre Tätigkeit als Profilerin an den Nagel gehängt. Doch ihrem Mann zuliebe, versucht sie seinem Cousin zu helfen.
    Wir erleben Andrea wieder in ihrem Element und man kann deutlich spüren, warum sie nicht mehr als Profilerin arbeiten will. Vor allem, da sie emotional durch die Familienbande nicht die Distanz halten kann, die sie für ihre Arbeit benötigt.
    Die Spannung kommt in Wellen daher. Und mit jeder Welle steigert sich die Spannung und bleibt immer noch genug Zeit, damit Charaktere und Leser zu Atem kommen können. Die Figuren wurden von Dicken lebendig gestaltet und sie könnten genau so nebenan wohnen. Wobei ich das von dem Täter nicht hoffe. Doch auch der ist auf den ersten Blick völlig normal und das macht es natürlich bei der Tätersuche nicht einfacher.
    All das hat die Autorin hübsch locker-flockig verpackt und so fliegt der Leser nur so durch die Seiten. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht und wer nun wirklich der Täter ist und wie er von Andrea überführt wird.
     Ganz klar -> 5 Schmerz-Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Bielefeld: Zwei kleine Kinder und ihre schwangere Mutter werden tot aufgefunden. Unter Verdacht: Matthias Leitner, der Familienvater - und Cousin von Andreas Mann Gregory. Dieser ist mit einem blutigen Messer in der Hand aufgewacht, kann sich jedoch an nichts erinnern. Als die Hiobsbotschaft Gregory in England erreicht, glaubt er fest an die Unschuld seines deutschen Cousins. Um ihm zu helfen, tut er etwas, das er nie für möglich gehalten hätte: Er bittet Andrea, die inzwischen nur noch an der Uni lehrt, noch einmal als Profilerin aktiv zu werden. Ihrem Mann zuliebe versucht Andrea, die deutsche Polizei bei den Ermittlungen zu unterstützen. Dabei stößt sie in ungeahnte Abgründe vor und gerät schließlich selbst in tödliche Gefahr ...

  23. Cover des Buches Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe (ISBN: 9783570310717)
    Nina Blazon

    Lillesang - Das Geheimnis der dunklen Nixe

     (197)
    Aktuelle Rezension von: diepersephone

    Hans Christian Andersens Märchen über die Meerjungfrau kennt man ja fast in uns auswendig, daher fand ich es um so spannender eine neue Seite zu entdecken. Ein: Was wäre wenn. Ich liebe es immer wenn altbekannte Geschichten mit neuen verknüpft werden und hier ist es ausgezeichnet gelungen. Das Buch hat zwar kleine Längen und könnte vielleicht etwas eher zum Punkt kommen, wobei dann die lebhaften und glaubwürdigen Figuren darunter leiden würden.  Der kleine Gruselfaktor hat mir sehr gut gefallen und mich bis spät in die Nacht das Buch nicht aus der Hand legen lassen. Auch wenn die Zielgruppe um einiges jünger ist als ich hat es mich sehr gut unterhalten.

  24. Cover des Buches Krokodilwächter (ISBN: 9783257244809)
    Katrine Engberg

    Krokodilwächter

     (215)
    Aktuelle Rezension von: JudithP

    Ich hatte schon länger kein Buch mehr, bei dem ich noch ein Kapitel lesen musste, obwohl ich eigentlich schon vor drei Kapiteln aufhören wollte. Katrine Engberg gelingt es wirklich sehr gut, einen Spannungsbogen aufzubauen, jedes Mal wenn das Buch Gefahr läuft, zäh zu werden, passiert etwas Interessantes, das einen bei der Stange hält. Der Plot entfaltet sich erst nach und nach und hält durchaus spannende Wendungen bereit. Die Nebenhandlung um die verschrobene Vermieterin mochte ich ebenfalls.

    Leider verpasst das Buch die Chance, es auszunutzen, dass es ein Ermittlerduo gibt. Die meisten Szenen sind aus der Perspektive des männlichen Ermittlers geschrieben, der leider mal wieder mit der Ausstechform für männliche Krimiprotagonisten gemacht wurde und mir irgendwann ein wenig auf die Nerven ging. Die Perspektive seiner Partnerin fände ich da wesentlich interessanter, weil sie den Beschreibungen nach zu urteilen ein ungewöhnlicher Charakter ist, leider bekommen wir davon sehr wenig zu sehen. Ich hoffe, dass sich das in den Folgebänden evtl. noch ändert.

    "Krokodilwächter" ist insgesamt ein solider Nordic-Krimi, als Thriller würde ich ihn jetzt aber nicht unbedingt bezeichnen. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks