Bücher mit dem Tag "jungen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jungen" gekennzeichnet haben.

310 Bücher

  1. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.769)
    Aktuelle Rezension von: Elisa23

    Titel: Tschick

    Autor: Wolfgang Herrndorf

    Verlag: ro



    >>Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an<<



    Meine Meinung: Ich finde das Buch gut. DIe Schrift ist in einer guten Größe. Man kann der Geschichte gut folgen, für manche kann aber der Anfang verwirrend sein.  Ich finde die Geschichte sehr intressant und für Jugendliche gut, da sie sehen das andere auch Probleme haben. Dennoch ist es wichtig das man das Buch komplett liest, weil ich das Ende wichtig finde.Im großen und ganzen hat mir die Geschichte gut gefallen, war zwar Detailt aber nicht zu sehr und das lustige waren manchmal die Begenungen mit den Personen. Man sieht auch das Geld nicht immer alles ist und Zeit mit den Personen die man liebt hat viel wichtiger sind als das Geld was man hat.Ich finde es können auch schon Kinder lesen so ab ca.10/12 Jahren aber es ist auch für Jugendliche geignet.

    Deswegen gebe ich dem Buch ***** Sterne.


  2. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (547)
    Aktuelle Rezension von: Einhornbeby

    Teenie-Drama vom Feinsten. Hatte beim Lesen das Gefühl, dass ich zwischen Gossip Girl und Elite hin und her springe. Die Geschichte wird aus der Sicht der verschiedenen Stockwerk-Bewohner erzählt und schnell hatte ich meine Lieblings-Protagonisten auserkoren. Das Lesen machte spass, jedoch ist es sicherlich "einfach" ein Buch für zwischendurch. Freue mich jedoch bereits auf den 2. Band und bin gespannt wie es weitergeht. 

  3. Cover des Buches House of Night - Betrogen (ISBN: 9783404160327)
    P.C. Cast

    House of Night - Betrogen

     (2.599)
    Aktuelle Rezension von: Janinezachariae

    Teil 1 von "House of night" habe ich als Hörbuch gehört, da ich den zweiten Teil kürzlich in einem Bücherschrank gefunden hatte. 

    Pc Cast und Kristen Cast: "House of Night: Gezeichnet" und "Betrogen".

    Die Reihe hat un 2006 begonnen, genau zum richtigen Zeitpunkt des Vampir Hypes. 

    Vampire sind kein Geheimnis. Im Gegenteil, jeder weiß um sie und wo sie zu finden sind. 

    Allerdings wird man eher Random mäßig ausgesucht und Gezeichnet. Wie Zoe. Und um sie geht es schließlich auch. 

    Im ersten Teil muss sie noch lernen, mit ihrem neuen Schicksal zurecht zu kommen. Im zweiten Teil ist sie gefühlt fast nur rollig.  

    Aber die Buchserie hat mir bis hierher schon gut gefallen. Es liest sich schnell und eignet sich ganz gut, um nicht so viel nachdenken zu müssen.  

    3.5/5

  4. Cover des Buches Ungezähmt (ISBN: 9783596187294)
    P.C. Cast

    Ungezähmt

     (1.914)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Im 4. Teil der „House of Night“-Reihe beginnt wieder dasselbe Spiel wie in den Vorgängern: es wird wiederholt bis zum Erbrechen. Zoey ist auserwählt, ihre Freunde sind sauer, mit Zoeys drei Liebhabern ist es aus, Shaunee und Erin sind keine echten Zwillinge (wie gehabt haben beide nur ein Thema: scharfe Jungs), Damien ist schwul (aber keiner hat ein Problem damit, weil ja alle superoffen sind) und so weiter. Immer wieder wird erwähnt, wie blöd es ist, dass der heiße Erik sauer ist, weil Zoey mit jemand anderem Sex hatte (voll gemein, wie er sich jetzt verhält und überhaupt ist er ja eigentlich auch schuld daran, dass Zoey ihn betrogen hat – was Zoey sich für eine Reaktion erwartet hat, bleibt unklar). Das nervige Beziehungsdrama der letzten Bände wird immer wieder neu aufgerollt und das in aller Ausführlichkeit.

    Aber halt, noch ist nicht alles verloren: es gibt einen neuen Schüler und der ist – wer hätte das gedacht – superheiß. Ich brauche wohl keine Worte dazu verlieren, wie es mit besagtem Schüler weitergeht. Die Frage, die sich auftut ist lediglich: ist das jetzt eine Paarbeziehung, oder zählt das schon als Liebesfünfeck? Besonders glaubwürdig gestaltet sich das Ganze nicht – wie schon vorher muss Zoey nur mit den Fingern schnippen, damit ihr alle Welt zu Füßen liegt. Dadurch wird eine tatsächliche Entwicklung in ihren zwischenmenschlichen (romantischen) Beziehungen übersprungen. Nochmal: dass jemand heiß aussieht, reicht nicht aus, um zwischen zwei Charakteren Chemie zu erschaffen. Das hat bei Erik schon nicht funktioniert und das funktioniert auch hier nicht. Mal davon abgesehen ist es wohl langsam an der Zeit, eine Strichliste zu führen, um mit Zoeys Herrenbekanntschaften mithalten zu können.

    Aphrodite bekommt auch in diesem Band wieder eine größere Rolle – Aphrodite ist jetzt ein Mensch (angeblich keine Strafe, aber darüber lässt sich diskutieren. Besser gesagt: man wird nicht darum herumkommen, wenn man am Ende der Reihe nochmal über das Frauenbild in der Reihe sprechen möchte). Dafür, dass Aphrodite zu den wenigen Personen gehört, die tatsächlich eine echte Charakterentwicklung durchleben, bleibt sie aber trotzdem zu sehr im Hintergrund. Um es mit ihren eigenen Worten auszudrücken: sie ist nur der attraktive Sidekick, während Zoey die eigentlichen Handlungen vollzieht. Aphrodite ist spätestens seit dem 3. Band der eigentliche Sympathieträger der Reihe. Zumindest scheint sie die Gegebenheiten wesentlich besser zu durchschauen als Zoey. Außerdem stößt es mir sauer auf, dass Aphrodite für ihr Fehlverhalten permanent abgestraft wird (auch noch lange danach), während Zoey sich gar nicht so viel anders verhält und niemandem das aufzufallen scheint. Dazu noch eine kurze Zwischenfrage: was ist mit den Typen, die Zoey in einem absichtlich verursachten Autounfall möglicherweise hat sterben lassen? Oder spielen die keine Rolle, weil es Menschen sind und Zoey auserwählt?

    Die Entwicklung der Story ist am Anfang unglaublich simpel. Ergreifende Momente werden weniger ergreifend dadurch, dass eigentlich schon vorher klar ist, was passieren wird. Dafür fängt die Handlung in der Mitte langsam an, abgefahren zu werden (und mit „abgefahren“ meine ich, dass es langsam aber sicher anfängt, ins Absurde abzudriften; hierbei ist anzumerken, dass dies nur der Beginn ist und es jetzt die ersten Anzeichen gibt, dass es bald rapide bergab gehen wird). Was im Klappentext als „uralte, böse Macht“ bezeichnet wird, war in der Story der Punkt, an dem die Reihe mich endgültig verloren hat. Aber auch hier ist am Ende der Reihe noch einmal Potential zu spüren. Wäre der Band nicht mit Wiederholungen und Beziehungsmist künstlich aufgebläht, könnte man „Ungezähmt“ beinahe für ein spannendes Buch halten.

    Auf die Gefahr hin, mich genauso oft zu wiederholen wie die Autorinnen der Buchreihe: der Schreibstil ist gespickt mit zwanghafter Jugendsprache, was sehr anstrengend ist. Das gilt zwar sowieso für jeden Band der Reihe, aber ich fühle mich trotzdem genötigt, es immer wieder zu sagen, weil es einfach so unfassbar störend ist. Auch Zoeys Oberflächlichkeit ist wieder einmal dabei, das Buch vollends zu versauen. Positiv anmerken muss ich jedoch, dass beides gegen Ende wesentlich besser wurde, da man sich hier offenbar doch mehr auf die eigentliche Story konzentrieren wollte. Es gibt wieder einen Cliffhanger bei dem man, so ungern ich es zugebe, am Ende trotzdem wissen möchte, wie es weitergeht.

    Weiterhin positiv: viele Katzen.

    Fazit: Unzählige Wiederholungen, noch mehr Liebesgeschwafel, aber gegen Ende wird es noch interessant.

  5. Cover des Buches House of Night - Erwählt (ISBN: 9783404160334)
    P.C. Cast

    House of Night - Erwählt

     (2.104)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem Zoey herausgefunden hat das ihre beste Freundin Stevie Rae noch am leben ist setzt sie alles auf eine Karte zum sie zu retten,  jedoch geht sie dabei durch tausend Turbulenzen. Erst verliert sie ihre Unschuld an einen Widerling der sie nur ausgenutzt hat um aus ihr Informationen zu saugen, dann wird Aphrodite plötzlich zu ihrer einzigen Freundin den Erik und all ihre anderen freunde wenden sich von ihr ab. Und zum Höhepunkt weil das ja nicht schon genug Kaos ist will Nepheret  auch noch einen krieg anzetteln.


    Man muss es der Autorin echt lassen sie versteht sich darauf so viel Spannung und Content wie nur geht in in  dünnes Buch zu bringen. 

    Und das ist glaub auch der Grund warum ich ihre Bücher so mag es gibt wirklich keine Lücken der Spannung und das lässt einen das Buch einfach nur in sich aufsaugen.

    Die House of Night Reihe ist für alle eine Empfehlung !  

  6. Cover des Buches Blutzeuge (ISBN: 9783809026389)
    Tess Gerritsen

    Blutzeuge

     (203)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Thriller „Blutzeuge“ ist das 12 Buch der Rizzoli & Isles Reihe, welche von der Autorin Tess Gerritsen geschrieben wird. Man muss die Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge lesen, aber da ich sie fast durchgehend empfehlen kann, würde ich es euch ans Herz legen mit dem ersten Buch der Reihe mit dem Titel „Die Chirurgin“ anzufangen. „Blutzeuge“ ist am 20.11.2017 im Limes Verlag erschienen und umfasst 409 Seiten. Es ist aus verschieden Sichten in der ersten Person Singular und aus der dritten Person Singular geschrieben. In der dritten Person Singular sind die Sichten von Rizzoli und Isles. 

     

    Es ist ein spannender Fall, bei dem die Leichen und Tatorte sehr genau beschrieben werden, wie auch die Arbeit von Maura. Es wird eine Frau in ihrem eigenen Bett gefunden der post mortem die Augen entfernt wurden und diese liegen nun in ihrer offenen Hand. Zudem gibt es eine Frau, welche man durch die erste Person Singular kennen lernt, welche Begräbnisse besucht. Sie erkennt schnell eine Verbindung, während die Polizei erst einmal im Dunklen tappt. Doch dass der Grund für den Mord in der Vergangenheit liegt, ist erschreckend wie auch lehrreich. Denn dadurch lernt man die Zeit vor einem Jahrzehnt kennen wo es um Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort geht. Doch die Autorin erzählt auch von einer Zeit als die Menschen panische Angst vor Sekten hatten und den Teufel überall sahen. Zudem stellt sie interessante Fragen, welche mich zum Nachdenken brachten und zeigte auf wie leicht man sich an etwas erinnern kann was nie passiert ist. Als ich glaubte ein Puzzlestück in der Hand zu haben, schlug sie mir dieses mit einer erneuten Wendung aus der Hand und erst langsam kam ich der Auflösung näher. Dies macht für mich einen grandiosen Thriller aus und dafür ziehe ich meinen imaginären Hut vor der Autorin, denn sie hat mich wunderbar unterhalten. 

     

    Die Ich-Erzählerin fand ich seltsam, aber sehr gut beschrieben und irgendwie war sie mir sehr unsympathisch, auch wenn ich anfangs nicht wusste wieso. Der Mörder ist sehr gut gewählt und mit der Auflösung hatte ich nur teilweise gerechnet. Der Fall ist vor Allem für Rizzoli schwer, denn es geht auch um das was Kindern passiert und als Löwenmutter einer dreijährigen Tochter fällt es ihr schwer nicht gleich die Partei für die Kleinsten zu ergreifen und es objektiv zu sehen. Da fehlte mich ihr Mann leider zu sehr. Für die objektive Sicht ist deshalb nur Maura Izzles da, welche noch einmal ihre Mutter treffen muss und auch sonst eine interessante Entwicklung durchmacht. Auch die Nebencharaktere, welche ich in mein Herz geschlossen habe sind genial und treffen die in meinen Augen für sie richtigen Entscheidungen. Für mich blieben diesmal keine offenen Fragen übrig und so kann ich mir, obwohl ich es sehr schade finden würde, vorstellen, dass es sich bei diesem Buch um das letzte Buch der Reihe handelt. 

     

    Der Roman ist sehr genial und ich konnte ihn in einem Rutsch durchlesen und dabei lese ich seit Corona deutlich weniger als früher. Nachdem mir das letzte Buch so gar nicht gefallen hat, ist dieses umso besser. Faszinierend, erschreckend und ein wunderbarer Schreibstil, welcher sich flüssig lesen ließ. Zudem hat das Buch noch ein teils überraschendes Ende, eine logische Entwicklung und einen glaubhaften Abschluss zu bieten. 

  7. Cover des Buches Erlösung (ISBN: 9783423214933)
    Jussi Adler-Olsen

    Erlösung

     (1.195)
    Aktuelle Rezension von: Vespasia

    Der dritte Band der Reihe um das Sonderdezernat Q ist länger als die anderen, aber leider nicht besser, eigentlich nicht einmal genauso gut. Von seinem bisherigen Stil weicht Adler-Olsen auch hier nicht ab: zwei Ebenen, auf denen die Geschichte erzählt wird. Diesmal geht es um religiösen Fanatismus. Auch die Hintergrundgeschichte von Carl wird weiter ausgebaut, man erfährt mehr über Assad und auch Rose bekommt eine eigene Geschichte. An sich ist das auch nicht schlecht, an einigen Stellen wirkte das Buch aber etwas langatmig und überladen. Insgesamt hat mich der Fall viel weniger gepackt als seine Vorgänger. 

    Der Band hat gut angefangen, hat sich im Mittelteil immer wieder ein wenig gezogen und war am Ende in Ordnung. Nicht, dass „Erlösung“ meiner Meinung nach ein schlechtes Buch ist, aber im Kontrast zu den Vorgängern ist mir schon ein deutlicher Spannungsabfall aufgefallen. Außerdem war dieses Buch letztendlich ausschlaggebend dafür, die Reihe von vorn zu beginnen, bevor ich die Nachfolgebände lese: bei den Geschichten mit Carl, Assad und Rose käme ich sonst nicht mit. Der Fall selbst hat mich auch nicht ganz so gepackt: das Thema ist eigentlich spannend, aber irgendwie hat mir das gewisse etwas gefehlt. Vielleicht, weil der Autor von seinem Erzählstil, den er seit Band 1 nutzt, nicht einen Millimeter abweicht, vielleicht weil das Finale mich nicht ganz so in Atem gehalten hat – so genau weiß ich es auch nicht. Besser hätte ich es gefunden, die Story an einigen Stellen ein wenig zu straffen und etwas mehr Schwung reinzubringen, gerade im ersten Drittel braucht es ewig, bis Carl und sein Team irgendwelche Anhaltspunkte finden. Während „Erbarmen“ und „Schändung“ für mich herausragende Thriller waren, kommt mir „Erlösung“ eher mittelmäßig vor. An Teil 1 und 2 konnte ich mich Jahre später noch recht gut erinnern, Teil 3 habe ich mehr oder weniger vergessen. Aber vielleicht wird der 4. Band ja wieder besser. Zumindest vom Schreibstil her gefällt mir „Erlösung“ schließlich immer noch und ich halte es auch für ein lesbares Buch – nur neben den Vorgängern sieht es halt alt aus. 

    Fazit: Ein solider Thriller, der von seinen Vorgängern leider um Längen überholt wird. 

  8. Cover des Buches Harry Potter und der Halbblutprinz (ISBN: 9783551557469)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Halbblutprinz

     (9.323)
    Aktuelle Rezension von: Emma_28

    Ich war schon von den ersten Bänden echt begeistert und dieser Band ist auch super gelungen. Es ist echt spannend und man muss einfach mit den Personen mitfiebern. Dieses Buch macht einfach süchtig, ich könnte es nicht mehr aus den Händen legen.

  9. Cover des Buches Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (ISBN: 9783551557476)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

     (9.541)
    Aktuelle Rezension von: freie_buchelfe

    GESTALTUNG
    Der siebte Teil der Reihe strahlt durch seine schwarze Farbe etwas leicht bedrohliches aus, vor allem in Kombination mit den den kleinen Bildern, die das Cover zieren - daher passt es auch super zur Geschichte, die der siebte Teil erzählt, und zur gesamten Reihe. Die Cover der 20-Jahr-Auflage erzählen die Harry Potter Geschichte selber schon ein wenig, da das spielerische mit jedem Band weniger zu werden scheint und die kleinen Zeichnungen einfach wunderschön einige Szenen des Buches außen schon zeigen.

    CHARAKTERE
    Die Charaktere im siebten Band haben es wirklich nicht einfach, denn es herrscht Krieg und alle müssen auf die ein oder andere Art leiden. Dabei ist schön zu sehen, wie viele trotzdem versuchen, gleichzeitig ein wenig Normalität und Liebe in diese schwere Zeit zu bringen.
    Man merkt langsam, wie sich alle entwickelt haben und angesichts der Bedrohung, die herrscht, nochmal über sich hinauswachsen! Hier denke ich wieder besonders an Neville, der sich zu einer richtigen Führungsperson entwickelt hat und nicht nur für sich, sondern auch für seine Verbündeten einsteht.
    Besonders schön finde ich allerdings, das die Geschichten von Albus Dumbledore und Severus Snape erzählt werden, die ich beide total gerne mag und die so viel erklären und stellenweise auch wirklich nochmal emotional sind. Snape ist für mich aber sowieso ein Held!
    Und nur einmal kurz fürs Protokoll: wie cool ist eigentlich Professor McGonagall!!!

    MEIN LESEHIGHLIGHT
    Der letzte Band der Reihe ist einfach total fesselnd und spannend. Man erfährt so viel über die Zaubererwelt und kann die Magie in jeder Seite spüren. Die Stimmung ist einfach super eingefangen, wodurch man als Leser wirklich mitfiebern kann, vor allem kann man aber auch mit leiden! Denn es gibt es paar wirklich zerstörende Szenen, die mein herz gebrochen haben. Es ist einfach von allem etwas dabei und er unterhält von vorne bis hinten - was will man mehr??

    GEDANKEN & FAZIT
    Was einem zu allererst durch den Kopf geht: oh nein, es ist vorbei. Ganz ehrlich ihr Lieben, egal wie oft ich die Bücher lese, ich bin kein einziges Mal bereit dazu, die Welt wieder zu verlassen.
    Es herrscht Krieg und auch wenn durchweg eine bedrohliche Stimmung herrscht und wie nach jedem umblättern eine neue Katastrophe erwarten müssen, so behält das Buch trotzdem noch etwas leichtes und schönes: man wird zum Schmunzeln gebraucht, das Herz wird erwärmt und man spürt ebenso Freundschaft. Vor allem merkt man aber auch, dass die drei Freunde eben noch nicht erwachsen sind und mit 17 / 18 noch absolute Teenager. Diese ganzen Verstrickungen manchen das Buch einfach total authentisch und man fühlt sich trotzdem die ganze Zeit so, als würde man an der Seite von Dumbledores Armee selber kämpfen. Richtig toll fand ich auch, dass am Ende quasi nochmal alle bekannte Charaktere vorkommen, wie zum Beispiel die erste Quidditch-Mannschaft von Harry oder Viktor Krum zu Beginn des Buches. So kann man sich von allen nochmal irgendwie verabschieden.
    Ich liebe einfach diese Reihe und Band 7 gehört definitiv zu meinen Top 3! Natürlich bekommt auch dieser Teil 𝟝 𝕧𝕠𝕟 𝟝 𝔼𝕝𝕗𝕖𝕟 🧝🏻‍♀️, anders wäre es gar nicht denkbar.

  10. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.521)
    Aktuelle Rezension von: Anni04

    Ich habe schon einige Bücher von Ursula Poznanski gelesen und mich konnten bisher alle begeistern. Auf „Erebos“ habe ich mich besonders gefreut, da es vermutlich das Buch der Autorin ist, das am meisten gehypt wird.

    Da ich selbst gerne mal ein Videospiel spiele, fand ich die Thematik in „Erebos“ sehr interessant. Vor allem die Überschneidungen zwischen der Spielewelt und der Realität waren spannend. Zwischenzeitlich war ich ziemlich schockiert, welche Aufgaben den Spielern im realen Leben gestellt wurden, um ihren virtuellen Charakter zu verstärken. Und dass der ein oder andere diese auch ausgeführt hat, ohne das groß zu hinterfragen. Ich war sehr gespannt, wie weit der Protagonist Nick gehen wird, nur damit seine Figur ein paar Level oder Ausrüstung dazugewinnt.

    Anfangs hatte ich ein paar Probleme, mich in die Passagen, die in der Spielewelt spielten, hereinzufinden. Der Beginn des Spiels hat sich ein bisschen gezogen und ich hatte erst die Befürchtung, dass mir das zu langweilig wird. Ich wurde dann aber doch relativ schnell gepackt und habe mit Nick bzw. Sarius mitgefiebert. Ich war dann genau wie der Protagonist sauer, wenn ihn jemand beim Spielen unterbrochen hat. 😉 Cool war auch, dass man nicht von Anfang an wusste, welcher Mitschüler bzw. Mitschülerin hinter welcher Spielfigur steckte.

    Die Auflösung am Ende war logisch durchdacht und hat mir gut gefallen. Zwischendurch gab es ab und zu Phasen, die etwas langatmig waren. Davon abgesehen haben mich der Schreibstil und die Handlung mal wieder voll überzeugen können. Ich bin jetzt sehr gespannt auf den zweiten Teil.

  11. Cover des Buches Kafka am Strand (ISBN: 9783442740437)
    Haruki Murakami

    Kafka am Strand

     (1.054)
    Aktuelle Rezension von: beccaris

    Der über 600-seitige Roman fängt ausserordentlich spannend an, flacht dann aber leider schnell ab. Die Figurenzeichnung und Analogie der beiden parallel laufenden Geschichten haben mir sehr gut gefallen, jedoch wirkt für mich der Verlauf der Handlung zu konstruiert und teilweise nicht nachvollziehbar. Die transzendenten Abschnitte führen in eine Traum- und Erlebniswelt, die so surreal sind, das sie meinen Lesegeschmack nicht treffen. Auch die Gewalt- und erotischen Szenen sind aus meiner Sicht platt und absurd.


    Ich habe mehr von diesem Autor erwartet, eventuell habe ich mich mit diesem ersten Roman aber einfach vergriffen. Meine Bewertung liegt zwischen zwei und drei Sternen.

  12. Cover des Buches Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte (ISBN: 9783596195374)
    Rachel Joyce

    Das Jahr, das zwei Sekunden brauchte

     (317)
    Aktuelle Rezension von: uli123

    Die Geschichte spielt in England abwechselnd auf zwei Zeitebenen – 1972 und in der Gegenwart.

    Die elfjährigen Jungen Byron und James aus der upper class sind Schulfreunde. James ist etwas exzentrisch. Doch Byron schaut zu ihm auf und hält ihn für den klügsten Jungen. Als James Byron erzählt, in der Zeitung gelesen zu haben, dass der Zeit zwei Sekunden hinzugefügt werden sollen, beunruhigt das Byron zutiefst. Ein Ereignis, für das nach Byrons Ansicht gerade diese beiden Sekunden verantwortlich sind, lässt sein bis dahin so perfektes Leben völlig aus den Fugen geraten. Dabei ist das Ereignis selbst gar nicht so katastrophal, sondern nur Byrons Wahrnehmung von ihm sowie wie er und James mit einem akribisch ausgearbeiteten Plan und seine Mutter damit umgehen. Das ist die eigentliche Crux dieser tragischen und ergreifenden Geschichte.

    Der Mittfünfziger Jim ist ein früherer langjähriger Patient einer psychiatrischen Anstalt. Er ist besessen von täglichen Ritualen, ohne deren Einhaltung er sich nicht sicher fühlt. Trotz seiner Unbeholfenheit schließt er allmählich Freundschaft mit seinen Kollegen in dem Café, in dem er arbeitet.

    Beide Geschichten verbinden sich gekonnt am Ende zu einer Einheit. Die Romanfiguren werden so dargestellt, dass man einfach nur Sympathie mit ihnen und Verständnis für sie haben muss: die sich so unzulänglich fühlende Mutter; Byrons Bedürfnis, seine geliebte Mutter zu schützen; Jims Versuche, normal zu sein. Psychische Erkrankungen wie Depressionen und Zwangsneurosen werden mit Humor dargestellt. Auch atmosphärisch gibt es Besonderheiten, die auf die beinahe schon prosaisch wirkende Erzählweise zurückgehen – der vergangene Sommer und der gegenwärtige Winter sind fast spürbar.

    Ein Buch, das zu lesen ich nur empfehlen kann.

  13. Cover des Buches Die Nickel Boys (ISBN: 9783446262768)
    Colson Whitehead

    Die Nickel Boys

     (158)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Über weite Strecken ein durchschnittlicher Roman. Die Figuren wirken über die Hälfte des Werkes eher eindimensional und die Erzählweise kann einen nicht so richtig packen. Erst die letzten beiden Kapitel sind dem Autor mit einer ergreifenden Wendung und enormer Tiefe sehr gut gelungen. Für thematisch interessierte Leser auf jeden Fall empfehlenswert.

  14. Cover des Buches Drachenläufer (ISBN: 9783833308116)
    Khaled Hosseini

    Drachenläufer

     (1.920)
    Aktuelle Rezension von: gst

    Dies ist die Geschichte von Amir und Hassan, zwei afghanischen Jungs. Sie sind befreundet, obwohl der Vater von Amir geschätzt und wohlhabend ist und Hassan „nur“ sein Diener. Während Amir zur Schule geht, bügelt ihm Hassan die Hemden. Als Hazara gehört er einer Ethnie an, die von den meisten Afghanen verachtet wird. Doch Hassan ist treu, lässt nichts auf Amir kommen. Das Aufwachsen ohne Mutter, nur mit dem Vater, verbindet sie. Allerdings lebt Hassan bei seinem Vater Ali in einer armseligen Hütte und Amir in einem palastähnlichen Haus.

    Schon im ersten Kapitel erfahren wir vom Ich-Erzähler Amir, dass er mit zwölf Jahren, im Winter 1975, große Schuld auf sich geladen hat. Dann berichtet er – fast übergangslos - von der gemeinsamen Kindheit in Kabul vor der sowjetischen Invasion. Da wird eine Stadt lebendig, die es so schon lange nicht mehr gibt.


    Khaled Hosseini ist ein begnadeter Geschichtenerzähler. Er wurde am 4. März 1965 als ältestes von fünf Kindern in Kabul geboren. Sein Vater stand im Dienst des afghanischen Außenministeriums, seine Mutter unterrichtete Persisch und Geschichte an einer Mädchen-High-School. Nach Aufenthalten in Teheran und Paris erhielt die Familie 1980 Asyl in den USA, wo Khaled 1993 zum Doktor der Medizin promovierte. „Drachenläufer“ erschien 2003 und war der erste Roman des verheirateten, zweifachen Vaters.


    Als Leserin bin ich in dem Roman versunken und habe alles um mich herum vergessen. Ganz nebenbei erfuhr ich so einiges aus der Geschichte Afghanistans seit 1975: Von den unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, vom anfangs noch unbeschwerten Leben und dem Übergang zur Talibanherrschaft, die Amirs Vater veranlasste, mit seinem Sohn nach Amerika auszuwandern. Nun weiß ich, dass Afghanen auch im Exil ihre Bräuche in Ehren halten.
     Der Autor weiß seine Leser zu fesseln, literarisch und emotional. Manchmal kann man auflachen, auf anderen Seiten die Tränen nicht zurückhalten. Dieses Buch hat mich aufgewühlt und von jeglicher Lethargie befreit, weshalb ich es in meine persönliche literarische Apotheke aufnehme.

  15. Cover des Buches Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth (ISBN: 9783551313485)
    James Dashner

    Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

     (1.665)
    Aktuelle Rezension von: seiten_zauber
    Thomas landet im Labyrinth. Die "Lichter" nehmen ihn auf und alles scheint seinen mehr oder weniger normalen Gang zu nehmen, bis ein Mädchen auftaucht, dass alles ins Chaos stürzt.


    Das Cover: Ich finde es sehr passend gewählt, auch wenn es nicht zu den schönsten gehört, die in meinem Regal stehen. 


    Die Story: Die Geschichte war von Anfang an spannend und wurde trotzdem durch das Buch hinweg immer fesselnder. Am Ende wollte man unbedingt weiterlesen und auch die Idee finde ich sehr gelungen.


    Der Schreibstil: Mir hat der Schreibstil sehr zugesagt; er hat die Spannung gut vermittelt und es gab nur wenige Passagen, in denen man der Story nicht komplett folgen konnte.


    Die Charaktere: Thomas und die Lichter waren mir nicht immer sympathisch, trotzdem wollte ich wissen, wie ihre Geschichte lautet und ihre Abenteuer miterleben. Besonders Newt mochte ich sehr. Manchmal waren mir da nur ein paar zu viele Ungereimtheiten besonders zwischen dem "geheimnisvollen Mädchen" und Thomas, das hat aber auch zur Spannung beigetragen.


    Fazit: Ein meiner Meinung nach sehr gelungener Reihenauftakt der eine Menge Action mit sich bringt und Lust auf mehr macht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
  16. Cover des Buches Geheimer Ort (ISBN: 9783596196142)
    Tana French

    Geheimer Ort

     (265)
    Aktuelle Rezension von: Sophihanna

    Ich habe "Geheimer Ort" von Tana French gelesen und saß plötzlich im stickigen Schlafzimmer von Holly, Becca, Julia und Selena. Die vier besuchen das private Internat St. Kilda, irgendwo in Irland. Seit Jahren sind die vier beste Freundinnen, umgeben von einem magischen Schimmer der Freundschaft. Ihr Treffpunkt ist eine versteckte, mit Zypressen bewachsene Lichtung auf dem idyllischen Schulgelände.

    Doch leider bin ich nicht hier, um in ihre Gruppe aufgenommen zu werden, sondern um einen Mord aufzuklären. Vor einem Jahr starb Chris Harper vom benachbarten Jungen-Internat auf dem Gelände von St. Kilda. Noch immer ist unklar, wer ihn ermordete, aber jetzt gibt es eine heiße neue Spur.

    Ich begleite die Detektive Moran und Conway auf ihrer Spurensuche im Internat. Gemeinsam wühlen wir uns durch Intrigen, Drama und Freundschaften, die über allen weltlichen Gesetzen stehen.

    Die Geschichte nähert sich der Tatnacht aus zwei Perspektiven. Die Detectives sclüsseln die Details des Falls durch Befragungen und Recherche in der Gegenwart auf, während Tana French mich als Leserin auch von der Vergangenheit her an die Mornacht heranführt. Ich durchlebe die Monate vor dem Mord im Internat und werde dabei stets penibel darüber informiert, wie lange Chris noch zu leben hat.

    Die Geschichte ist spannend erzählt und gerade die Polizeaiarbeit aus Perspektive des Polizisten Moran hat mir gut gefallen. Tana Frenchs Schreibstil wird auf dem Umschlag als besonders literarisch bepriesen. Tatsächlich hat die Erzählweise etwas leichtes, leises und elfenhaftes. Der Text scheint über der Handlung zu schweben. Gemeint sind wohl aber eher die ausschweifenden Beschreibungen der Szenerie, die ich mit fortscheritender Handlung immer häufiger überflogen habe.

    Schließlich erwartete mich das Highlight eines jeden Krimis, die Auflösung! Ich hatte bereits nach 50 der über 600 Seiten einen Verdacht und hoffte inständig, dass die Geschichte noch irgendeine unvorhersehbare Wendung nimmt, aber was soll ich sagen, er hat sich bestätigt. Spannend war es trotzdem und die Charaktere sind mir im Laufe des Buches so sehr ans Herz gewachsen, dass ich gerne noch einen weiteren Kilda-Krimi lesen würde.

    Eine klare Leseempfehlung für Krimifreunde, die Polizeiarbeit mit leicht mystischem Hanni-und-Nanni-Gefühl suchen.

  17. Cover des Buches Flüsterndes Gold (ISBN: 9783570308196)
    Carrie Jones

    Flüsterndes Gold

     (477)
    Aktuelle Rezension von: ilkagk

    Das Buch "Flüsterndes Gold" von Carrie Jones ist aus dem cbt Verlag, hat 351 Seiten und hat von mir 5 von 5 Sterne bekommen. 

    Worum geht es in dem Buch?

    In diesem Buch geht es um Zara, die zu ihrer Großmutter in das einsame und verschneite Maine zieht. Gleich am ersten Schultag lernt sie dem attraktiven Nick kennen. Natürlich verliebt sie sich direkt in ihn. Nick beschützt sie vor einem seltsamen Fremden, der ihr immer wieder auflauert. Außerdem zeigt er ihr nicht nur die dunkle Seite ihrer idyllischen neuen Heimat offenbart, sondern selbst auch ein übernatürliches Geheimnis hat.

    Wie fand ich das Buch?

    Das Buch war so schön. Ich habe die Beschreibung von Maine so geliebt. Ich konnte es mir richtig gut vorstellen. Außerdem waren die Charaktere so gut beschrieben, dass ich sie mir ebenfalls bestens vorstellen konnte. Dazu kommt noch, dass die Geschichte so gut umgesetzt wurde, dass ich einfach nur durch das Buch durchgeflogen bin. Der Schreibstil war so angenehm und so flüssig und schnell. Ich kann von diesem Buch nur schwärmen und hoffe, dass ich es bald schaffe die anderen drei Teile zu lesen. Denn die liegen leider noch unangetastet auf meinem SUB.    

  18. Cover des Buches Das Internat der bösen Tiere: Die Prüfung (ISBN: 9783473408429)
    Gina Mayer

    Das Internat der bösen Tiere: Die Prüfung

     (106)
    Aktuelle Rezension von: Lili-Marie

    Gina Mayer hat einen tollen und flüssigen Schreibstil. Zusammen mit der Schriftgröße und den Kapitellängen eignet sich dieses Buch sehr gut für das angegebene Alter. Mir gefällt, dass das Buch in 3 Teile unterteilt ist und alle Kapitel eines Teils die gleiche Illustration am  Kapitelanfang zeigt.

    Noel hat es in seinem Leben nicht sehr einfach und gerät von einer blöden Situation in die nächste. Dennoch hat er das Herz am rechten Fleck und weiß eigentlich was richtig und was falsch ist.

    Ein wenig hat mich seine Einstellung gestört. Ich fand es so klasse, das er sich immer wieder selbst motiviert hat. Aber gefühlt zwei Sätze weiter schmeißt er alles über den Haufen und glaubt doch nicht mehr an sich. Und das obwohl er ein sehr schlauer Kerl ist. Auch das er so oft vertröstet wurde wenn er eine, für ihn wichtige, Frage gestellt hat, hat mich irgendwann nur noch genervt.

    Das Setting und auch die Idee wie Menschen und Tiere miteinander kommunizieren hat mir total gut gefallen. Gegen Ende wurde die Geschichteauch spannend.

    Rundum ein schöner Start in die Reihe.

  19. Cover des Buches Bell und Harry (ISBN: 9783446261990)
    Jane Gardam

    Bell und Harry

     (102)
    Aktuelle Rezension von: books_games_and_more

    Aus London kommen die Bateman auf das Land nach Yorkshire, um dort die Ruhe genießen zu können. Sie wohnen in einem gemütlichen, bäuerlichen Haus. Ihr jüngster Sohn Harry lernt den jüngsten Sohn des Vermieters kennen. Bell und Harry schließen Freundschaft und erleben so manches Abenteuer gemeinsam, dass ihre Freundschaft immer mehr wachsen lässt über die Jahre.


    Es ist ein sehr schöner Coming-of-Age-Roman und zugleich ein schönes Ferienbuch. Ich habe mich sofort aufgehoben und wohl in der Story gefühlt. Auch mit den beiden Jungs konnte ich mich gut identifizieren.

    Man lernt auch etwas Britannien kennen und die typischen Unterschiede zwischen der Land-und Stadtbevölkerung.

    Für jeden der Freundschaftsrome gerne ließt auf jeden Fall lesenswert.

  20. Cover des Buches Die Macht der Seelen - Saving Phoenix (ISBN: 9783423716093)
    Joss Stirling

    Die Macht der Seelen - Saving Phoenix

     (533)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    "Saving Phoenix" hat von der Spannung und ich würde sogar sagen, eher weniger von den Emotionen gelebt. Diese sind natürlich sehr intensiv vorhanden, rückten aber hinsichtlich Phoenix Vergangenheit und auch momentanen Situation, stark in den Hintergrund. Es war sehr angenehm, alte Charaktere wieder zu treffen, sie waren super in Szene gesetzt und ich mochte sehr das Zusammenspiel der Benedicts und es ergab sich für mich ein sehr authentisches Familien- Zusammenspiel. Besonders schön finde ich die Art der meisten Charaktere. Ich kann mir vorstellen das auch Phoenix bei vielen ein Stein im Brett hat, auch wenn ich sie etwas schwächer fand als beispielsweise Sky. Trotzdem, kann ich dieses Buch jeden ans Herz legen, der zwischen großen Gefühlen auch gerne Aktion, Spannung und etwas Magie bevorzugt.


    Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich gern auf einem Blog <3


    https://calipa.de/2021/04/20/saving-phoenix-bd-2-von-joss-stirling-buchrezension/

  21. Cover des Buches Der Junge im gestreiften Pyjama (ISBN: 9783596856916)
    John Boyne

    Der Junge im gestreiften Pyjama

     (2.213)
    Aktuelle Rezension von: lesefan333

    Schockierend und berührend zugleich - aus der Sicht der 8-jährigen Figur erzählt. Eine Handlung, die einem nahe geht.

  22. Cover des Buches Der Kindersammler (ISBN: 9783945386453)
    Sabine Thiesler

    Der Kindersammler

     (1.235)
    Aktuelle Rezension von: Lenny

    Ich dachte erst einen Krimi oder Thriller zu lesen, doch dann wurde gar nicht mehr ermittelt und ich habe festgestellt, dass ich einen Roman lese...einen sehr guten, spannenden Roman. Oft habe ich die Luft angehalten....die Szenen mit den Kindern musste ich etwas schneller lesen, da ging mir einiges zu nah und war zu grausam....aber das Buch war Klasse! Der Titel sagt ja deutlich aus, auf was man sich einlässt!

    Das Ende war auch grandios. 

    Spoiler!!!  -hätte mir für Jan ein anderes Ende gewünscht! 


  23. Cover des Buches Kind 44 (ISBN: 9783442481859)
    Tom Rob Smith

    Kind 44

     (745)
    Aktuelle Rezension von: Nimmie_Aimee

    In der Sowjetunion unter der Macht von Stalin gibt es offiziell keine Verbrechen. Und die Verbrechen die Begangen werden, werden als Unfall deklariert. So auch in Moskau 1953 als der Sohn von dem besten Freund des Geheimdienstoffiziers Leo Demidow tot aufgefunden wird. Der Obduktionsbericht ist deutlich, es kann kein Unfall gewesen sein. Nach und nach tauchen weitere Morde auf, die nicht als solche Ausgewiesen werden und Leo beginnt zu ermitteln. Damit stellt er sich aber dem Regime entgegen und gerät so selbst in Gefahr.

    Ein super tolles Buch! Ein packender Thriller, der einen nicht loslässt. Es lässt sich sehr gut lesen, sodass man richtig in die Geschichte eintauchen kann. Die Geschichte ist grausam und brutal über die Ermordung von Kindern. Die Zeit in der Sowjetunion wird gut und glaubhaft dargestellt. Man kann sich gut vorstellen wie es dort wohl tatsächlich gewesen ist.

    Eine absolute Leseempfehlung!

    Es gibt auch einen Film dazu, den ich nach dem Buch gesehen habe. Mir hat er gut gefallen, tolle Schauspieler (Tom Hardy, Noomi Rapace, Gary Oldman) und das schreckliche Verbrechen wird gut umgesetzt. Man sollte das Buch aber vorher gelesen haben, da sonst einige Sachen die wichtig sind nicht deutlich genug rüberkommen. Der Film allein ist also etwas schwer verständlich. Aber in Kombination mit dem Buch ist er gut.

    Kind 44 ist der erste Teil (meines Wissens) einer Trilogie. Die anderen Bände habe ich noch nicht gelesen, freue mich aber schon drauf, denn ich bin gespannt wie es weitergeht. Man kann das Buch aber auch gut alleinstehend lesen.

  24. Cover des Buches Schamlos (ISBN: 9783522305211)
    Amina Bile

    Schamlos

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Um mit dem Positiven anzufangen:
    Die Gestaltung des Buches ist wunderschön. Allein das Cover ist schon ein Traum und auch innen ist die Aufmachung sehr hübsch. Die Seiten haben verschiedene Fareben, es gibt viele Bilder, das Layout ist ansprechend und auf einer Doppelseite kann man sogar selbst etwas schreiben. Allerdings führt diese Aufmachung auch dazu, dass weniger drin steht als man vielleicht von einem Buch mit knapp 160 Seiten erwartet.

    Um meine Bewertung einordnen zu können:
    Ich habe keinen muslimischen oder dementsprechend kulturellen Hintergrund. Ich habe das Buch gelesen, um einen Einblick in diese Lebensweise und die Kultur zu bekommen.

    Ich finde an dem Buch schwierig, dass es zwischen sehr oberflächlich und allgemein und plötzlich sehr politisch schwankt. Vieles wusste man schon, anderes war ein Wust an politischen Begriffen, für die man viel Vorwissen braucht, um zu folgen. Dadurch kann ich das Buch weder als wirklichen Einstieg in die Thematik noch als Vertiefung empfehlen.

    Die Geschichten sind leider sehr kurz (1 bis maximal 2 Seiten), den Großteil des Inhalts füllen Gespräche der drei Frauen über die jeweilige Kurzgeschichte. Dabei bleibt mir die Diskussion oft zu abstrakt und es werden Phrasen genannt (sozialle Kontrolle, Patriarchat, Slutshaming), ohne dass es wirklich konkret wird. Inhaltlich fand ich es daher etwas dürftig und hatte mit mehr gerechnet.

    Vielleicht ist das Buch eher etwas, für muslimische Menschen oder Menschen mit einem ähnlichen kulturellen Kontext wie die drei, die sich in den Erzählungen wiederfinden können. Mich konnte es leider nicht wirklich abholen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks