Bücher mit dem Tag "junggesellen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "junggesellen" gekennzeichnet haben.

6 Bücher

  1. Cover des Buches Kreuzstich Bienenstich Herzstich (ISBN: 9783426503676)
    Tatjana Kruse

    Kreuzstich Bienenstich Herzstich

     (85)
    Aktuelle Rezension von: steffi_liest

    Dieses wirklich lustige Buch hat mich überzeugt die Reihe weiter zu lesen.

    Siggi Seifferheld und sein Harem erleben so einiges. Vorallem komische Dinge vermischt mit ermittlerischen Tätigkeiten eines Vorruhekommissars oder wieder Kommissar? Das weiß man nie so recht. Dieses Buch ist wirklich witzig. Jede Zeile ein wahres Bouscue Rezept. Und nicht zu vergessen. Es wird gestickt, Kissen, mit allen möglichen Aufschriften. Ich persönlich, selbst ein Sticker, fand das natürlich grandios. Auch Hund Onis und die Seifferheld Weiber schließt man schnell ins Herz. So herzhaft habe ich bei einem Buch lang nicht mehr gelacht und das mit einem Krimi verbunden. Perfekt.


    Der Schreibstil ist wirklich toll und komisch. Aber im positiven Sinne. 

    Ich freue mich auf Band 2.

  2. Cover des Buches Tote Finnen essen keinen Fisch (ISBN: 9783462042818)
    Björn Ingvaldsen

    Tote Finnen essen keinen Fisch

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Camposolensis
    Wenn ich das hier schon verraten habe, muß ich natürlich eindringlich davor warnen, mal schnell zum Schluß vorzublättern. Es lohnt sich wirklich, das Buch ganz allmählich vom Anfang zum Ende durchzulesen. Es ist kein Krimi, sondern die Geschichte einer von Abwanderung und Geschäftsschließungen existenzbedrohten norwegischen Inselgemeinde, deren Bewohner versuchen, ohne großen Aufwand mit meist nicht legalen Mitteln für den Wiederaufschwung ihres Ortes zu sorgen. Die meisten Versuche scheitern nach Anfangserfolgen ziemlich dramatisch, so daß am Schluß wenig Hoffnung für die Zukunft des Inseldorfs bleibt. Aber da hat der Erzähler, der die Bankfiliale der Insel das letzte halbe Jahr vor der Schließung betreiben sollte, für sich schon wieder ganz andere Pläne ...
  3. Cover des Buches Ein verführerischer Schuft (ISBN: 9783442374496)
    Stephanie Laurens

    Ein verführerischer Schuft

     (8)
    Aktuelle Rezension von: TanjaJahnke
    Mit "ein verführerischer Schuft" entführt uns Stephanie Laurens in das gehobene London des Jahres 1816. Einem London nach dem langjährigen Krieg England und Frankreich. Einem Krieg gegen Napoleon.

    Anthony Blake; kurz Tony; seines Zeichens Viscount Torrington ist aus den Irrungen und Wirrungen des Krieges zurück gekehrt und sieht sich nun einer neuen Mission gegenüber. Der Mission eine geeignete Braut für sich zu finden. Dieser durchaus schwierigen Aufgabe, wenn man bedenkt, dass bedingt durch den Krieg die Reihen der männlichen Junggesellen geschrumpft sind und nun jede gute Mutter und Matrone gewillt ist eine gute Partie für ihre Tochter zu finden.

    Da scheint es Tony regelrecht wie der Wink des Schicksals als er eher zufällig über Alicia stolpert. Doch Alicia ist nicht alleine...nein, sie kniet neben William Ruskin oder besser dessen Leiche.

    Hat Alicia Ruskin ermordet? Oder was ist wirklich geschehen?

    Schnell wird klar, dass William Ruskin gar nicht der unscheinbare, nette Mann war, der er zu sein vorgab. In seinen Hinterlassenschaften finden sich bald schon Aufzeichnungen und Unterlagen dafür, dass er während des Krieges in dubiose Machenschaften verwickelt war, die stark nach Verrat schreien. Doch warum musste Ruskin sterben? Mit wem hat er gemeinsame Sache gemacht? Wer war sein Auftraggeber, wer der Nutznießer und wer sein Mörder?

    Eine Suche nach einem Schatten, einem Phantom, von dem nicht mehr als nur die Initialen bekannt sind, beginnt. Aber wie passen Alicia und ihre Familie in dieses Bild? Warum werden immer wieder Aktionen gegen sie gerichtet? Sie scheint mehr zu sein als nur eine harmlose Witwe und reizt alle Instinkte von Tony.

    So darf und wird es nicht wundern, dass Tony sich neben der Jagd nach dem Mörder und des Rätsels Lösung auch seiner ursprünglichen Mission verschreibt und hier Erfolge zu verbuchen versucht.

    Zusammen mit ihm und Alicia verleben wir die ein oder andere geraubte Minute der Zweisamkeit, ganz im Laurens'schen Stil, der die Seiten durchaus entflammen lassen kann.

    Wer Geschichten um die oberen 10.000 des 19ten Jahrhunderts liebt, fasziniert ist von Bällen, Empfängen, edlen Roben und erlesenen Benehmen, eine Schwäche für Liebesgeschichten, historischen Romanen und kleineren Detektivgeschichten, der wird dieses Buch lieben. Natürlich ist dieses Buch auch für jeden Stephanie-Laurens-Fan ein Muss!

    Ich persönlich war hin und weg und wie immer hellauf begeistert. Auch wenn Frau Laurens gewiss die ein oder andere Szene in trauter Zweisamkeit durchaus etwas kürzer hätte ausfallen lassen dürfen. Aber über dieses kleine Problem sehe ich gnädig hinweg und gebe diesem Buch 4,5 von 5 Sternen.

    An alle Cover-Nerds, sei gesagt, dass auch ich etwas irritiert war und erst auf dem dritten Blick erkannte, dass das Pferd NICHT aus der Schulter der Dame wächst :)
    Lieber Verlag, könnt Ihr uns vielleicht erklären warum manche Cover so seltsam anmuten und die Leser viel mehr abschrecken als anlocken? 
  4. Cover des Buches Vetter Pons (ISBN: 9783351006679)
    Honoré de Balzac

    Vetter Pons

     (6)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Heiße Nächte in Alaska (ISBN: 9783899411546)
    Debbie Macomber

    Heiße Nächte in Alaska

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Destiny238
    Drei Kurzgeschichten über drei Männer, die im kalten Alaska etwas gegen ihr Junggesellendasein tun wollen. Das ist im Prinzip auch schon alles. Die Geschichten haben ungefähr das Niveau von "Tiffany-Romanen" und sind weder sonderlich spannend noch sonderlich erotisch. Die Landschaftsbeschreibungen von Alaska sind schön geschrieben aber die Charaktere sind alle stereotyp ohne große Überraschung. Nur für den kurzweiligen Lesespaß ein wenig geeignet aber ansonsten würde ich das Buch nicht weiter empfehlen.
  6. Cover des Buches Frag Mutti (ISBN: 9783596521852)
    Bernhard Finkbeiner

    Frag Mutti

     (30)
    Aktuelle Rezension von: Phistra

    Ein echt tolles Buch, welches mir mein Vater 2005 schenkte, als ich von zu hause auszog. Haushaltstipps und Rezepte verpackt in einer witzigen Geschichte um den schussligen Junggesellen "Ingo". 

    Für mich der Beginn kochen zu lernen, welches ich mittlerweile recht gut beherrsche.

    Die beiden Autoren hatten zuvor die Homepage frag-mutti.de ins Leben gerufen, da sie beide in ihrer WG nicht mal wussten, wie man Salzkartoffeln macht. Mutti wußte nach Anruf Bescheid und so entstand die Idee. 

    Die Homepage existiert immer noch (in Verantwortung von Bernhard Finkbeiner) und ist mittlerweile ein Onlineratgebermagazin mit 3,5 Millionen Zugriffen im Monat.

    Für mich ist dieses Buch noch ein Überbleibsel aus meiner Studentenzeit und ich schau immer wieder gerne rein. Es hat schon 6 Umzüge überlebt!

    Der einzige ganz kleine Kritikpunkt sind einige Rezepte, wo die Mengenangaben nicht ganz passen.  Ansonsten gelungen!

    Ich würde eigtl. 4* geben, aber durch meinen persönlichen Nostalgiebonus 5*!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks