Bücher mit dem Tag "jura"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "jura" gekennzeichnet haben.

341 Bücher

  1. Cover des Buches Paper Princess (ISBN: 9783492060714)
    Erin Watt

    Paper Princess

     (2.164)
    Aktuelle Rezension von: Fispe21

    Zugebenermaßen war ich zuerst etwas Verhalten was dieses Buch angeht. Aber bereits ab dem 1/3 des Buches war ich einfach nur gepackt. Cinderella neu erfunden, aber mit so viel ernsthaften Hintergründen, dass es keinesfalls als leichtes Märchen durchgeht. Man kann gar nicht anders, als die kaltherzigen Royal-Brüder ins Herz zu schließen (besonders Easton) und wenn es dann vorbei ist wird man mit so einem heftigen Cliffhanger zurückgelassen, dass man gar nicht am 2. Band vorbei kommt. Absolute Leseempfehlung!!

  2. Cover des Buches Achtsam morden (ISBN: 9783453439689)
    Karsten Dusse

    Achtsam morden

     (560)
    Aktuelle Rezension von: lesenundteetrinken

    Erstaunlich, was man so alles erreichen kann, wenn man konsequent den Vorgaben eines Achtsamkeitsratgebers folgt. 😅
    .
    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch ganz gut gefallen, aber irgendwie konnte es mich doch nicht so wirklich mitreißen. Die Geschichte war unterhaltsam und mit etwas schwarzem Humor durchsetzt, so dass ich auch öfter lachen musste. Der Ablauf war für meinen Geschmack allerdings zu reibungslos. Ich kann da gar nicht ins Detail gehen, weil ich niemanden spoilern will.
    .
    Die Achtsamsregeln waren auf jeden Fall sehr interessant und ich werde die eine oder andere sicher auch einmal ausprobieren. Aber sicher nicht so konsequent wie Björn in dem Buch. Denn wir wissen ja, wo das hingeführt hat. 😉

  3. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (584)
    Aktuelle Rezension von: mrsmietzekatzemiauzgesicht

    MEINE MEINUNG


    Lange schleiche ich schon um die Bücher von Kira Mohn rum. Sowohl die Leuchtturm Reihe als auch die Kanada Reihe interessieren mich. Leider wecken sehr gehypte Bücher automatisch hohe Ansprüche bei mir, weshalb mich die Geschichte dann oft enttäuscht bzw. ich den Hype nicht nachvollziehen kann.




    Haven lebt, soweit sie sich erinnern kann, schon immer im Wald vom Nationalpark. Zusammen mit ihrem Dad kümmert sie sich um Tiere, kontrolliert das Wasser und die Wanderwege. Außerdem absolviert sie ein Fernstudium, damit sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten kann, eine Rangerin. Eines Tages beobachtet sie zwei junge Männer die wild campen und anscheinend keine Ahnung haben wie man in der Wildnis (über)lebt denn wenige Stunden später muss Haven einen von ihnen erstversorgen. So lernen sich Jackson und Haven kennen. Die beiden fühlen sich wohl miteinander und verbringen ein paar Tage zusammen. Haven zeigt ihm ihren Wald. Kurz darauf entscheidet sie sich ein Gastsemester an derselben Uni zu machen wie Jackson. Ihr Vater findet das nicht gut und versucht sie umzustimmen. Doch ihr Dickschädel wird durchgesetzt. Von dem Semester erhofft Haven sich eine Menge. Sie möchte herausfinden wie es ist unter Menschen zu sein, Freunde zu finden und natürlich auch ihre Beziehung zu Jackson aufrechtzuerhalten und auszubauen. Gleichzeitig möchte sie auch ihrer Vergangenheit auf den Grund gehen, denn ursprünglich kommt Haven aus der Stadt. Doch als ihre Mutter tödlich verunglückte zog ihr Vater mit der Kleinen in den Wald. Haven lernt viel Neues kennen, doch sie ist sehr naiv was ihr das ein oder andere Mal zum Verhängnis wird.

    Der Schreibstil von Kira Mohn hat mir gut gefallen. Ich kam zügig voran und habe sowohl die Sicht von Haven als auch von Jackson gern gelesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Zwischendrin wurde es mir allerdings etwas zäh. Den Anfang im Wald und auch der Schluss haben mir sehr gut gefallen, der Mittelteil war in Ordnung.

    Die Hauptfiguren nehmen den größten Teil der Geschichte ein, beide lernt man gut kennen. Die Nebenfiguren bleiben etwas blass, was vielleicht im nächsten Band verbessert wird. Haven fand ich zu Beginn total in Ordnung. Später jedoch haben ihre Gedanken angefangen zu nerven. Sie kann ganz schön anstrengend sein. Jackson dagegen fand seit dem ersten Moment viel zu beschützerisch. Und das wurde im Laufe der Geschichte nicht besser - eher das Gegenteil traf ein. Außerdem ist es mir suspekt, dass er viele wichtige Entscheidungen in seinem Leben von anderen bestimmen lassen hat.

    Rae fand ich sehr nett und ich freue mich jetzt schon im zweiten Band mehr über sie zu erfahren.

    LESEEMPFEHLUNG


    Das Setting im Wald hat mir so gut gefallen! Meinetwegen hätte die ganze Geschichte dort spielen können, denn ich fand den ersten Teil wesentlich interessanter als Havens neues Leben in der Stadt. Der Schreibstil ist gut aber die Figuren waren nicht ganz nach meinem Geschmack. Trotzdem möchte ich auch den zweiten Band der Reihe lesen. Wer eine schöne Geschichte sucht, bei der man nicht viel nachdenken muss ist hier an der richtigen Adresse.


  4. Cover des Buches Someone to Stay (ISBN: 9783736314528)
    Laura Kneidl

    Someone to Stay

     (323)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    In Alizas Leben geht es nur um Arbeit. Sei es, dass sie für ihr Jura Studium lernen muss, oder, dass sie ihre Follower auf ihrem Food Blog auf dem Laufenden halten muss. Ihr ganzes Leben dreht sich nur um ihre Arbeit. Sie vernachlässigt ihre Familie und ihre Freunde, die das ganze natürlich nicht so toll finden und sich Sorgen um Aliza machen. Doch das interessiert sie nicht, bis zu dem Augenblick, wo sie mit Lucien näher in Kontakt tritt. Doch zu lernen mehr auf seine eigene Gesundheit und auf seine Umgebung zu achten, ist manchmal ein ganz schön langer Prozess. Das Cover ist, wie bei den ersten Teilen traumhaft schön und es ist alles gut erkennbar. Auch die Illustrationen bei der Special Ausgabe, die ich habe, sind super (genauso die Signierung, auf die ich mich gefreut hatte). Der Schreibstil von Laura Kneidl war wie immer super flüssig und angenehm zu lesen. Der Inhalt hatte es in sich. Es gab Stellen, wo selbst ich Angst um Aliza hatte und gedacht, habe dass sie kurz vor einem Burnout steht. Das was sie getan hat, kann einfach nicht gesund sein und ist es auch nicht. Ich dachte auch ein paar Mal, dass das Geschehen zu übertrieben ist. Zwar konnte ich Alizas Beweggründe für das Ganze verstehen, doch trotzdem braucht man eine gute Work-Life-Sleep-Balance und das war bei Aliza garantiert nicht der Fall. Es klang auch so, dass sie ihr Jura Studium sehr mag, doch wenn für sie ihr Hobby ,also ihr Blog und die Veröffentlichung ihres Kochbuches wichtiger ist, hätte sie ihr Studium ja auch pausieren können. Dann hätte sie wenigsten auch Zeit für ihre Freunde und Familie gehabt und hätte sich nicht ganz so überarbeitet. Fazit: Trotzdem war das Buch super. Vielleicht hört es sich so an, als wäre alles schlecht, was in dem Buch passiert ist, doch ich wollte einfach meine Gedanken loswerden und sie mit euch teilen. Und obwohl ich dem Buch nur 4,75 von 5 Sternen gebe, war es ein echtes Highlight!

  5. Cover des Buches The Sky in your Eyes (ISBN: 9783499006630)
    Kira Mohn

    The Sky in your Eyes

     (369)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Von Irland, nach Kanada und nun nach Island. Kira Mohn entführt uns mit Vorliebe auf die schönsten Fleckchen dieser Erde. Ich finde es toll, wie sie die Sehnsuchtsorte beschreibt und ganz wundervolle Geschichten webt. Doch ich gebe zu, dass ich bisher nicht die ganz großen Gefühle durchlebt habe, wenn ich ihre Bücher gelesen habe. Wird sich das nun verändert haben? Wir werden sehen…

    Ehrlicherweise habe ich mich im Vorhinein überhaupt nicht mit dem Buch auseinander gesetzt. Ich hatte zwar vernommen, dass es um Bodyshaming geht, doch es war mir nicht recht bewusst. Wenn dann eher so, dass ich dachte: Och nee. Ich finde, dieses Feld ist unheimlich schwer zu beackern. Da ich selbst betroffen bin und als runde Frau schon viel über mich ergehen lassen musste, bin ich bei dem Thema sehr sensibel und kritisch. Bei Zweifeln rund um meinen Körper denke ich komischerweise immer, ich lebe auf einer Insel und bin allein mit meinem Gedankenkarussell: Zu rund, zu dick, zu fett, zu viel, nicht schön. Ich arbeite da hart an mir und bin froh, dass mir dann Bücher wie das von Kira Mohn in die Hände fallen! Ich bin absolut überrascht, wie sehr mich die Autorin abholen konnte und mit Hilfe ihrer Protagonistin auf den Punkt bringen konnte, was Bodyshaming mit dem Kopf anstellt. Ich hätte nie vermutet, welche Kraft in diesem „zarten Liebesroman“ steckt!

    Elin ist Mitte zwanzig, arbeitet als Anwaltsgehilfin und kocht für ihr Leben gern. Sie hat ein großes Problem mit ihrer Figur. Seit sie sich von ihrem Ex-Freund getrennt hat, der mit bösen Sticheleien und ernsthaften Beleidigungen nieder gemacht hat, steht sie vor dem Scherbenhaufen ihres Selbstbewusstseins. Schon immer war sie runder, was auch ihre Mutter nie vergaß zu bemerken. Um kein Öl ins Feuer der Körper-Diskussion zu gießen, vermeidet sie es, ihren Eltern von dem Kochkurs über vegane Ernährung zu erzählen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn die Gedanken, dass man als üppiger Mensch lieber nichts essen sollte, sind allgegenwärtig. Das hat die Autorin alles sehr gut konzipiert und nachvollziehbar dargestellt. Schwierig fand ich es zunächst, als Jòn auftauchte. Auch wenn ich mich da als sehr vorurteilsbehaftet oute, bin ich der Meinung, dass der überirdisch schöne Mann ein anderes Beuteschema hat. Im Laufe des Buches lernen wir den Protagnisten besser kennen und damit werde ich auch in meinem Unglauben etwas besänftigt, weshalb ich gerne hoffen möchte, dass es solche Männer wirklich gibt. Auch da muss ich Frau Mohn mein Kompliment aussprechen – trotz des Teufelchens auf meiner Schulter, das schreit „Unrealistisch!“. Den Ex-Freund möchte ich gern aus dem Buch zerren und verprügeln. So was gemeines, widerliches und niederträchtiges!! Ich wünschte, ich könnte behaupten, völlig anders mit der Situation umgegangen zu sein als Elin, aber leider hege ich da so meine Zweifel. Das Bedürfnis nach Liebe ist manchmal so übermächtig, dass man Dinge tut, die abseits von Verstand und Wohlbefinden sind. Auch das finde ich sehr realistisch. Auch bei Elins sich ständig wiederholendem Mantra aus Selbstzweifeln, Ängsten und Unsicherheiten ziehe ich ertappt den Kopf ein und kann jeden Gedanken und jedes Gefühl nachvollziehen. Ich fühle mich ein wenig entblößt, aber auch sehr verstanden. Das ist ein ebenso beklemmendes wie schönes Gefühl.

    Die Autorin nimmt sich viele Anhaltspunkte zum Thema Bodyshaming vor. Die Vergangenheit, die Eltern, den Ex-Freund, andere Frauen (aus dem Kurs und beste Freundin) sowie auch auf der Arbeit. Daraus ergibt sich ein komplettes Bild, auch wenn hier natürlich auf viele Klischees und Stereotype zurückgegriffen wird. Die Geschichte ist dadurch vielleicht nicht sonderlich innovativ, doch sie berührt, regt zum Nachdenken an und hilft dem einen oder anderen vielleicht sogar weiter. Kira Mohn hat hier einen tollen Beitrag zu einer wichtigen Debatte geleistet.

    Elíns und Jóns Geschichte ist ruhig und zart, hat aber mit ihrer Aussage die Kraft einer Abrissbirne. So was liebe ich. Für mich hat die Autorin genau die richtigen Worte gefunden, um ein Problem zu beleuchten, dass viel zu oft ignoriert oder belächelt wird. Abgesehen vom Thema hat mir auch schriftstellerisch das Buch unheimlich gut gefallen. Duktus und Gefühl haben eine Einheit ergeben und mich mehr als einmal erschauern lassen. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band der Reihe!

  6. Cover des Buches Free like the Wind (ISBN: 9783499004001)
    Kira Mohn

    Free like the Wind

     (283)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    „Free like the wind“ von Kira Mohn ist der zweite Teil der Reihe. In diesem Buch lernen wir die Geschichte von Cayden und Rae kennen. 


    Die Geschichte beziehungsweise das Schicksal von Rae und Cayden war sehr berührend. Die Geschichte hat mir wieder super gut gefallen, dennoch mochte ich Band eins mehr. Die Handlung baut sich eher langsamer auf, jedoch wird es nicht langweilig. 


    Beide Charaktere mochte ich auf ihre Weise. Rae leider sehr unter dieser einen Sache (erwähne ich aus Spoiler-Gründen nicht!) und versucht einfach damit abzuschließen was passiert ist. 


    Bei Cayden hab ich eine Weile gebraucht, um mit ihm „klarzukommen“. Obwohl mir klar war, dass auch in seiner Vergangenheit etwas passiert ist, dass ihn so geprägt hat, dass er heute so ist, wie er ist, hab ich einfach länger gebraucht, um warm zu werden mit ihm. 


    Der Schreibstil ist wie auch in Band eins wieder flüssig und gut zu lesen und das Buch beziehungsweise die Reihe kann ich wieder jedem ans Herz legen.

  7. Cover des Buches Four Houses of Oxford: Brich die Regeln (ISBN: 9783473586189)
    Anna Savas

    Four Houses of Oxford: Brich die Regeln

     (235)
    Aktuelle Rezension von: Lexis_Buecherwelt

    Ich habe mir das Buch aufgrund des verheißungsvollen Klappentextes und des tollen Covers gekauft. Dark Academia ist ein Genre, dass ich noch nicht lange unter diesem Namen kenne, aber schon immer gerne gelesen habe. Ich mag die Geheimnisse, die düstere Atmosphäre und das englische Setting. Im Buch gibt es reichlich davon und auch so viele offene Fragen, dass ich jetzt schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte. Aber von vorne.

    Harper, die Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich mochte ihre etwas griesgrämige Art und dass sie niemanden vertraut hat. Sie kam mir in ihrem Denken und Handeln so real vor und blieb bis zum Schluss sehr authentisch. Finley gefiel mir auch sofort. Ihn umgibt diese besondere Aura, die ich bei männlichen Hauptcharakteren sehr mag und die viel Aufregung und Bauchkribbeln verspricht. Obwohl das Buch einige Klischees bedient, habe ich die Geschichte richtig gerne gelesen. Die Spannung war durch den rasanten Schreibstil und das düstere Setting sehr hoch. Mir gefielen auch die Aufgaben des Spiels, auch wenn diese teilweise wirklich grausam waren.
    Was mir etwas gefehlt hat, waren die Hintergrundinformationen. Was hat es mit den Studentenverbindungen auf sich? Woher kommen die Fähigkeiten? Wie werden die neuen Mitglieder tatsächlich ausgewählt? Was ist mit Harpers Vergangenheit? Ich hoffe sehr auf die Beantwortung all dieser – und noch mehr – Fragen im zweiten Teil.


    FAZIT

    Four Houses of Oxford ist ein wirklich spannender Einstieg in eine vielversprechende Dilogie. Obwohl sich das Buch einiger Klischees bedient, fand ich es extrem spannend. Die Charaktere sind authentisch und die Lovestory als Second Chance Romance wirklich gut gewählt. Das düstere Setting und die vielen Geheimnisse sorgen für eine intensive Sogwirkung, sodass ich Band 2 kaum noch erwarten kann.

  8. Cover des Buches Love and Confess (ISBN: 9783423717595)
    Colleen Hoover

    Love and Confess

     (1.255)
    Aktuelle Rezension von: LollyLovesBooks

    Mir hat das Buch „Love and Confess“ von Colleen Hoover sehr gut gefallen. Eine Liebesgeschichte voller Geheimnisse und Komplikationen. Besonders toll fand ich die Kunstwerke, die Owen als Künstler malt und welche im Buch abgedruckt sind. Sie sind wundervoll! Owen ist generell ein wirklich wunderbarer Mensch, auch wenn manche Missverständnisse Auburn von Gegenteil überzeugen. Doch gerade diese Taten macht er insgeheim nur für seine Mitmenschen und versucht verzweifelt ihnen so zu helfen. Er stellt andere immer vor seine Bedürfnisse, behandelt seine Kontakte mit Respekt und ist sehr freundlich zu ihnen. 

    Aber nicht nur er steckt voller Geheimnissen - auch Auburn trägt vieles mit sich herum, wovon die meisten nichts ahnen. Sie ist sehr lieb, neugierig, aufmerksam, aber vor allem auf der Suche nach einem Job. Da Owen eine Assistentin 

    mehr als alles andere benötigt, kommt sie ihm da wie vom Himmel geflogen. Ich fand es toll, dass sie sich so kennenlernen und nicht auf diese 0815 Weise. Allerdings war die Tatsache, dass Auburn Owens Angestellte ist, im ersten Moment sehr kritisch für mich - doch das hat sich aus verschiedenen Gründen dann ja bald gelegt :D 

    Mich hat eigentlich ziemlich wenig bis gar nichts an dem Buch gestört, allerdings beinhaltet diese Geschichte mehrere Szenen, die triggern könnten. Aus diesem Grund sollte man sich unbedingt die Triggerwarnung vor dem Lesen des Buches durchlesen.

  9. Cover des Buches Kellerkind (ISBN: 9783442383375)
    Nicole Neubauer

    Kellerkind

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    In dem Buch geht es um einen 14-jährigen Jungen, der im Keller eines Mordopfers gefunden wurde.

    Ich hatte am Anfang Schwierigkeiten gehabt, überhaupt in das Buch reinzukommen. Ich denke das Grund dafür war, dass es für mich zu viele Charaktere waren und zwischen den Perspektiven ständig hin und her gesprungen wurde. Wurde es bei einem Charakter gerade spannend, bricht die Story ab und es wird wieder die Perspektive gewechselt.
    Ich fand die unterschiedlichen Charaktere auch leider recht langweilig und eintönig.

    An einigen Stellen war mir das Buch auch zu langatmig und ich habe viele Zeilen übersprungen, bei der Mitte des Buches habe ich überlegt, das Buch abzubrechen, weil keine Spannung aufgebaut werden konnte.
    Ich fand, das hat sich durch das komplette Buch gezogen, mir hat der rote Faden gefehlt und der Spannungsbogen.
    Ein weiterer Kritikpunkt war, dass ich aufgrund der vielen Perspektivenwechsel nicht immer sofort wusste, aus welcher Perspektive erzählt wurde. Das hat die Story für mich leider ein wenig kaputt gemacht, da es meinen Leserhythmus einfach gestört hat.

    Mein Fazit:
    Nette Idee, schlecht umgesetzt. Ich würde das Buch nicht weiterempfehlen.

  10. Cover des Buches Out of the Shallows - Herzsplitter (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548286914)
    Samantha Young

    Out of the Shallows - Herzsplitter (Deutsche Ausgabe)

     (182)
    Aktuelle Rezension von: mangomops
    Inhalt: 
    Die erste Liebe ist ein Geschenk. Aber hat sie auch eine Zukunft? Lange haben Charley und Jake um ihre Liebe kämpfen müssen. Besonders Charley hat viel dafür aufgegeben: Ihre Familie vertraut ihr nicht mehr. Aber die Schwierigkeiten haben Jake und sie eng zusammengeschweißt. Bis ein schwerer Schicksalsschlag Charleys Familie zersplittert. Charley ist am Boden zerstört. Um ihre Familie zu schützen, will sie Jakes Liebe opfern und trifft eine schreckliche Entscheidung. Doch Jake will Charley auf keinen Fall aufgeben. Jetzt, da er endlich, weiß, was er will, ist er bereit, den Kampf um ihr Herz mit allen Mitteln zu führen.

    Meine Meinung: 
    Ich habe schwer wieder in die Geschichte gefunden und war am Anfang recht genervt, da sich alles so in die Länge zog. Wieso sind die nicht zusammen und machen sich das Leben so schwer. Im letzten drittel klärt es sich dann auf, aber dann dauert es doch noch recht lange bis zum Happy End. Aber es gibt immer hin eins. Vorhersehbar. Aber ohne wäre es auch nicht schön gewesen. 
    Band 1 hat mir trotzdem besser gefallen. 
  11. Cover des Buches Someone New: Special Edition (ISBN: 9783736309555)
    Laura Kneidl

    Someone New: Special Edition

     (1.574)
    Aktuelle Rezension von: reading_between_the_pages

    》Und da erkannte ich, dass ich mich zuvor getäuscht hatte. Vielleicht war Liebe genau das Wort, an das ich denken sollte...《

    Ich habe absolut keine Ahnung wieso dieses Buch so lange auf meinem SuB lag bis ich es endlich gelesen habe.
    Irgendwie habe ich wohl eine ziemlich klischeehafte Story erwartet von der man von Anfang an weiß wie sie endet...Aber heilige Scheiße dieses Buch ist wirklich das genaue Gegenteil! ♡♡♡
    Die Geschichte ist unglaublich berührend und mitreißend.
    Ich habe so sehr mit den Protagonisten mitgefiebert, dass ich wie im Wahn gelesen habe.
    Laura Kneidel hat die zarten Gefühle, die Angst und den Schmerz unglaublich gut dargestellt! ♡♡♡
    Die wichtigen Themen die "Someone New" behandelt hat sie schonungslos ehrlich aber mit unglaublich viel Feingefühl beschrieben.
    Ich weiß nicht wie es euch geht aber für mich war das eines der erste male wo ich beim Lesen nicht darauf gekommen bin was das Geheimnis des Love Interest sein könnte...
    Julian hat mich wirklich ganz schön in die Irre geführt und am Ende habe ich wirklich die verrücktesten Theorien gesponnen und bin absolut vom schlimmsten ausgegangen...
    Doch die Enthüllung seines Geheimnisses war es dann die mir endgültig die Tränen in die Augen getrieben hat, weil ich noch nie einen Charakter so sehr ins Herz geschlossen habe. ♡♡♡
    Ich will niemanden spoilern der vielleicht genauso ahnungslos wie ich an dieses Buch geht, deshalb kann ich nur sagen, dass Laura Kneidel uns mit jedem einzelnen Charakter aus "Someone New" zeigen, dass wir unter der Haut doch alle gleich sind und das Liebe, egal welcher Sexualität angehört immer Liebe ist, nicht mehr und nicht weniger...♡♡♡

    Also danke lieber Laura Kneidl für so ein berührendes aber auch informierendes Buch! ♡♡

  12. Cover des Buches Pirlo - Gegen alle Regeln (ISBN: 9783651001046)
    Ingo Bott

    Pirlo - Gegen alle Regeln

     (158)
    Aktuelle Rezension von: tweedledee

    Dr. Anton Pirlo, seines Zeichens Strafverteidiger, verliert alles. Der Shooting-Star der Juristenszene, dem ein sensationeller Freispruch gelang, wird aus der Kanzlei gekantet. Aus der Traum vom Partner, er landet ganz unten. Als er die Chance bekommt einen neuen Fall zu übernehmen, nimmt er an, obwohl es aussichtslos erscheint, einen Freispruch für seine Mandantin Sophie Mahler zu erlangen. Die Beweislast ist drückend, medial wird sie als Mörderin ihres Mannes schon vorverurteilt. Pirlo muss alle Register ziehen, um ihre Unschuld zu beweisen.

    Wow, das Buch war für mich die Überraschung schlechthin. Nach dem Anfang mit so einigen Kraftausdrücken, die nicht wirklich mein Fall sind, geht es aber klasse weiter. Der Schreibstil ist flapsig, locker und auch weiterhin mit einigen Ausdrücken gespickt, es hält sich dann aber in Grenzen.

    Gelungen sind vor allem die Charaktere, die richtige Typen sind, keine o8-15 Protagonisten, wie leider viel zu oft. Pirlo fällt mit seinem familiären Background total aus der Rolle, herrlich die Dialoge zwischen ihm und seinen Brüdern. Sophie könnte gegensätzlicher nicht sein, auch vom familiären Background her gesehen. Eines meiner (vielen) Highlights war relativ am Anfang das sonntägliche Familienessen - eine Milieustudie einer gehobenen Familie. Einfach herrlich, ich habe so gelacht.

    Die Story habe ich begeistert verfolgt, Pirlo, der als Strafverteidiger zu außergewöhnlichen Methoden neigt und auch mal gerne das Gesetz umgeht, wenn es dem Fall dienlich ist. Dazu die korrekte Sophie, ich bin gespannt ob Pirlos Methoden auf sie abfärben. 

    Die Verwicklungen mit Pirlos Familie hat für einige Lacher gesorgt, aber auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Der Fall, der so klar zu sein scheint, nimmt im Verlauf eine ganz andere Wendung.

    Fazit: Ich bin mit nicht ganz so hohen Erwartungen gestartet, diese wurden aber übertroffen. Einfach, weil die Figuren mal so ganz anders sind, weit ab vom Mainstream. So gesehen war das Buch für mich die Entdeckung des Jahres, ich freue mich auf den zweiten Fall.


  13. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.720)
    Aktuelle Rezension von: Lovely_Lila

    * Spoilerfreie Rezension! *

     ~ „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung! ~

     

    Inhalt

    Als Michael sich krankheitsbedingt übergeben muss, kommt ihm eine fremde Frau zu Hilfe. Von der Familie wird er zu ihr geschickt, um sich mit Blumen zu bedanken. Er ist 15 Jahre alt, sie ist 36 und wird seine erste Liebe / Affäre. Da sie selbst nicht lesen kann, liest er ihr jeden Tag aus Klassikern vor. Doch eines Tages verschwindet sie plötzlich. Jahre später sieht sie Michael sie unter unerwarteten Umständen wieder und erfährt, dass sie die ganze Zeit ein schreckliches Geheimnis hatte…

     

    Übersicht

    Einzelband oder Reihe: Einzelband
    Erzählweise: Ich-Erzähler, Präteritum
    Perspektive: männliche Perspektive
    Kapitellänge: sehr kurz

    Tiere im Buch: + Im Buch werden keine Tiere verletzt, gequält oder getötet.
    Triggerwarnung: NS-Zeit, Holocaust, Tod von Menschen, Beziehung zwischen einem Minderjährigen und einer Erwachsenen, toxische Beziehung, Gewalt
    Bechdel-Test (zwei Frauen mit Namen sprechen miteinander über etwas anderes als einen Mann): nicht bestanden!
     Frauenfeindliche / gegenderte Beleidigungen: ---

     

    Kurzrezension


    „Warum? Warum wird uns, was schön war, im Rückblick dadurch brüchig, dass es hässliche Wahrheiten verbarg?“ Seite 38

     

    „Der Vorleser“ gilt als literarischer Klassiker, den man gelesen haben muss, und als beliebte Schullektüre. Pflichtbewusst gekauft, verstaubte das Buch aber zuerst einmal 2 Jahre in meinem Regal, bis ich in den Sommerferien dieses Jahres endlich Lust darauf hatte. 

     

    Zuerst: Hat mir das Buch gefallen? Ja, durchaus! Aber ist es auch so großartig wie angepriesen? Da bin ich mir nicht so sicher. Auf meine hohen Erwartungen folgten zwar ein paar unterhaltsame, interessante und tiefgründige Lesestunden, aber leider auch Ernüchterung. Den ruhigen, unaufgeregten Schreibstil mochte ich, die philosophischen und moralischen Fragen, die immer wieder gestellt werden, haben mich zum Nachdenken angeregt, was mir ebenfalls gefallen hat. Aber Achtung: „Der Vorleser“ ist ein Literaturklassiker, der zwar viele (und vor allem: die richtigen) Fragen stellt, der aber keine klaren, einfachen Antworten liefert! 


    Die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Literatur, Schuld, Erwachsenwerden, erste Liebe, Analphabetismus) und ihre tiefgründige Ausarbeitung haben mich ebenso überzeugt wie die komplexen, glaubwürdigen Figuren (besonders Hanna ist sehr gut gelungen) und der sympathische, selbstkritische, nachdenkliche Protagonist. Teilweise ist diese Mischung aus Liebesgeschichte, Roman und Justizkrimi wirklich spannend geschrieben und es gibt einige unerwartete Wendungen. Aus feministischer Sicht fallen die starken, intelligenten, beruflich erfolgreichen Frauenfiguren positiv auf (besonders da der Roman 1995 erstmals erschienen ist), auch die Darstellung von Frauen als Täter·innen ist außergewöhnlich und bemerkenswert. Die Verfilmung, für die Kate Winslet sogar einen Oscar erhalten hat, werde ich mir auf jeden Fall noch anschauen! 


    Leider enthält das vielschichtige Buch aber auch sehr langatmige, zähe, handlungsarme Passagen, bei denen ich nur im Schneckentempo vorangekommen bin. Ich kann mir gut vorstellen, dass Schüler·innen hier die Geduld verlieren und das Buch abbrechen könnten. Außerdem könnten ihnen die teilweise recht expliziten sexuellen Beschreibungen unangenehm oder peinlich sein. 


    Doch wenn man sich die Frage stellt, ob dieses Buch als Schullektüre (für die Oberstufe, früher würde ich das Buch mit einer Klasse nicht lesen) geeignet ist, muss noch ein Punkt angesprochen werden: Hochproblematisch ist natürlich die toxische, teilweise sogar gewalttätige Beziehung / Affäre zwischen dem Minderjährigen Michael (15 Jahre alt) und der Erwachsenen Hanna (Mitte 30). Gesetzlich wäre so eine Beziehung zumindest in Österreich erlaubt, moralisch bleibt sie trotzdem mehr als fragwürdig, ist in meinen Augen sehr problematisch und grenzt für mich an sexuellen Missbrauch wegen der unterschiedlichen Lebenserfahrung und des Machtgefälles (das Hanna bewusst ausnutzt). Wenn das Buch in der Schule besprochen wird, sollte dieser Aspekt auf jeden Fall nicht ignoriert, sondern klar angesprochen und diskutiert werden. 

     

    Mein Fazit

    „Der Vorleser“ ist ein unterhaltsamer, tiefgründiger, interessanter Literaturklassiker, der zum Nachdenken anregt und mir trotz seiner langatmigen Passagen insgesamt gut gefallen hat. Wird das Buch als Schullektüre verwendet, sollte darauf geachtet werden, die ernsten Themen (NS-Vergangenheit, Schuld) altersgerecht aufzubereiten und auch die problematischen Aspekte der Geschichte (Altersunterschied in der Beziehung) nicht unter den Teppich zu kehren, sondern klar anzusprechen. Von mir gibt es jedenfalls eine Leseempfehlung!

     

    Bewertung

    Idee: 4 Sterne
    Inhalt, Themen, Botschaft: 4 Sterne
    Tiefe: 5 Sterne ♥
    Umsetzung: 3,5 Sterne
    Worldbuilding: 4 Sterne
    Einstieg: 4 Sterne
    Ende: 4 Sterne
    Schreibstil: 4 Sterne
    Protagonist: 4 Sterne
    Figuren: 5 Sterne ♥
    Spannung: 3 Sterne
    Tempo: 3 Sterne
    Wendungen: 4 Sterne
    Atmosphäre: 3 Sterne
    Emotionale Involviertheit: 4 Sterne
    Feministischer Blickwinkel: 4 Sterne
    Einzigartigkeit: 5 Sterne ♥


    Insgesamt:

    ❀❀❀,5 Sterne

    Dieses Buch bekommt von mir 3,5 Sterne! 

  14. Cover des Buches Schuld (ISBN: 9783442714971)
    Ferdinand von Schirach

    Schuld

     (521)
    Aktuelle Rezension von: EllaEsSteff

    📖

    “𝘝𝘦𝘳𝘵𝘦𝘪𝘥𝘪𝘨𝘶𝘯𝘨 𝘪𝘴𝘵 𝘒𝘢𝘮𝘱𝘧, 𝘒𝘢𝘮𝘱𝘧 𝘶𝘮 𝘥𝘪𝘦 𝘙𝘦𝘤𝘩𝘵𝘦 𝘥𝘦𝘴 𝘉𝘦𝘴𝘤𝘩𝘶𝘭𝘥𝘪𝘨𝘵𝘦𝘯.“ [...] 

    𝘐𝘤𝘩 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦 𝘨𝘦𝘳𝘢𝘥𝘦 𝘮𝘦𝘪𝘯 𝘻𝘸𝘦𝘪𝘵𝘦𝘴 𝘌𝘹𝘢𝘮𝘦𝘯 𝘨𝘦𝘮𝘢𝘤𝘩𝘵 𝘶𝘯𝘥 𝘸𝘢𝘳 𝘷𝘰𝘳 𝘦𝘪𝘯 𝘱𝘢𝘢𝘳 𝘞𝘰𝘤𝘩𝘦𝘯 𝘻𝘶𝘳 𝘈𝘯𝘸𝘢𝘭𝘵𝘴𝘤𝘩𝘢𝘧𝘵 𝘻𝘶𝘨𝘦𝘭𝘢𝘴𝘴𝘦𝘯 𝘸𝘰𝘳𝘥𝘦𝘯. 𝘐𝘤𝘩 𝘨𝘭𝘢𝘶𝘣𝘵𝘦 𝘢𝘯 𝘥𝘦𝘯 𝘚𝘢𝘵𝘻. 𝘐𝘤𝘩 𝘥𝘢𝘤𝘩𝘵𝘦, 𝘪𝘤𝘩 𝘸𝘶̈𝘴𝘴𝘵𝘦, 𝘸𝘢𝘴 𝘦𝘳 𝘣𝘦𝘥𝘦𝘶𝘵𝘦𝘵. [...]

    𝘞𝘪𝘳 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦𝘯, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘸𝘪𝘳 𝘶𝘯𝘴𝘦𝘳𝘦 𝘜𝘯𝘴𝘤𝘩𝘶𝘭𝘥 𝘷𝘦𝘳𝘭𝘰𝘳𝘦𝘯 𝘩𝘢𝘵𝘵𝘦𝘯 𝘶𝘯𝘥 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘢𝘴 𝘬𝘦𝘪𝘯𝘦 𝘙𝘰𝘭𝘭𝘦 𝘴𝘱𝘪𝘦𝘭𝘵𝘦. 𝘞𝘪𝘳 𝘴𝘤𝘩𝘸𝘪𝘦𝘨𝘦𝘯 𝘢𝘶𝘤𝘩 𝘯𝘰𝘤𝘩 𝘪𝘮 𝘡𝘶𝘨. [...] 𝘶𝘯𝘥 𝘢𝘭𝘴 𝘸𝘪𝘳 𝘢𝘶𝘴𝘴𝘵𝘪𝘦𝘨𝘦𝘯, 𝘸𝘶𝘴𝘴𝘵𝘦𝘯 𝘸𝘪𝘳, 𝘥𝘢𝘴𝘴 𝘥𝘪𝘦 𝘋𝘪𝘯𝘨𝘦 𝘯𝘪𝘦 𝘸𝘪𝘦𝘥𝘦𝘳 𝘦𝘪𝘯𝘧𝘢𝘤𝘩 𝘴𝘦𝘪𝘯 𝘸𝘶̈𝘳𝘥𝘦𝘯.


    Eine junge Frau wird jahrelang von ihrem Ehemann brutal misshandelt - bis er eines Tages erschlagen wird. Ein Internatsschüler wird im Namen der Illuminaten fast zu Tode gefoltert. Das Spiel eines Pärchens gerät außer Kontrolle. 

    Fünfzehn meisterhaft erzählte Geschichten. Ferdinand von Schirach stellt leise, aber sehr bestimmt die Frage nach der Schuld und Unschuld, nach Gut und Böse. 


    💭

    Ich lese so gern von Schirach. So war auch Schuld wieder ein Lesevergnügen. 

    Er nimmt uns in der ersten Geschichte mit zu seinen Anfängen als Anwalt und wie er diesen Fall erlebte. 

    Durch den prägnanten Stil erlebt man jede Geschichte in ihrer individuellen Vollständigkeit und Tragik; stellt man sich die Frage der Schuld und kommt durchaus ins Hadern mit seinen eigenen Schlüssen. 

    Aber auch lachen musste ich bei der letzten Geschichte - mein Liebling in dieser Sammlung und ein gelungener Abschluss. 

    Leseempfehlung, nicht nur für Schirach-Fans. 


    ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

  15. Cover des Buches Eifersucht (ISBN: 9783426654460)
    Andreas Föhr

    Eifersucht

     (72)
    Aktuelle Rezension von: abuelita

    Der erste Band hat mir schon gut gefallen und dieser steht ihm in kaum etwas nach.  Eher unwillig übernimmt Rachel Eisenberg die Verteidigung von Judith Kellermann. Diese soll ihren Lebensgefährten in die Luft gesprengt haben. Und prompt findet man auch Reste des Sprengstoffs bei ihr….

    Ein zweiter Handlungsstrang spielt in der Vergangenheit und es gibt auch noch ein paar „Nebenwege“. Mich fasziniert immer wieder, wie er Autor es schafft, das alles schlüssig und sinnvoll am Ende zusammen zu fassen.

    Jedenfalls war es packend und gut zu lesen.

     

  16. Cover des Buches Der Fall Collini - Filmausgabe (ISBN: 9783442718665)
    Ferdinand von Schirach

    Der Fall Collini - Filmausgabe

     (498)
    Aktuelle Rezension von: Surari

    Ein Mann begeht einen Mord. Er hatte bisher ein recht gewöhnliches Leben. Er hatte einen guten Job. Er hat sich nichts zuschulden kommen lassen. Direkt nach dem Mord verständigt er die Polizei und gesteht seine Tat. Was ist hier passiert?

    Mein erstes Buch von Ferdinand von Schirach. Ich wusste schon daß die Geschichte auf die Kriegsverbrechen in der Nazizeit hinausläuft. Trotzdem war es ein spannendes Buch. Außerdem fand ich es interessant, dass hier nicht nur der Schauplatz Berlin vorhanden ist, sondern auch die Orte hier bei mir aus der Gegend. Ludwigsburg, Böblingen, Kornwestheim. Wir begleiten Caspar Leinen, den Strafverteidiger von Collini wie er versucht herauszufinden warum Collini diese Tat begangen hat. Wie gefesselt saß ich vor dem Buch als Leinen vorliest was alles in Collinis Vergangenheit passiert ist und wie der Ermordete mit drin hängt. Ich bin mir sicher es darf mal wieder ein Ferdinand von Schirach Buch bei mir einziehen.

  17. Cover des Buches Letzte Freunde (ISBN: 9783446252905)
    Jane Gardam

    Letzte Freunde

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Yolande
    Jane Mary Gardam wurde 1928 in England geboren. Sie studierte Englisch am Bedford College der University of London. Nach dem Studium arbeitete sie als reisende Bibliothekarin für Krankenhausbibliotheken des Roten Kreuzes. Anschließend wechselte sie in den Bereich Lektorat des Weldon Ladies Journal und Time and Tide. Ihr erstes Buch veröffentlichte sie mit 43 Jahren.
    Sie erhielt zahlreiche Literaturpreise. Bisher wurden erst 4 ihrer Bücher ins Deutsche übersetzt. 
    2009 wurde sie zum Officer des Order of the British Empire ernannt. Jane Gardam lebt in Sandwich/East Kent.

    Inhalt (Klappentext): 
    Es ist Abscheu auf den ersten Blick, der Edward Feathers und Terry Veneering, die glänzendsten Juristen des Empire, ein Leben lang verbindet. Als ebenbürtig brillante Gegner in zahllosen Prozessen hassen sie einander schon, bevor sie sich in dieselbe Frau verlieben. Und es wird ein Leben lang dauern, bis sie bemerken, dass sie ebenso gut Freunde sein könnten. Was hat Feathers Frau Betty so angezogen an Veneering, dem Mann mit dem weißblonden Harr, der mit der schönsten Frau und Tochter der reichsten Familie Hongkongs verheiratet ist? Worum beneiden die erbitterten Feinde sich mit solcher Intensität?

    Ich war ja schon von den ersten beiden Bänden der "Old-Filth-Reihe" die wilden Zeitsprünge in der Erzählung gewohnt, aber in diesem Buch ist es so ausgeprägt, dass die Geschichte stellenweise wie ein wirres Geschreibsel wirkt. 
    Die stärksten Passagen waren diejenigen, die in der Kindheit und Jugend Terry Veneerings spielen. 
    Der Schreibstil von Jane Gardam ist ungewöhnlich und gefällt mir eigentlich gut, aber leider hat sie es dieses Mal etwas übertrieben.
    Manchmal hatte ich das Gefühl, sie wollte damit die Verwirrtheit und Konfusion der älteren Protagonisten deutlich machen: Die Vergangenheit ziemlich klar, die Gegenwart undeutlich und verwirrend. Ein interessanter Schachzug, aber es war mir dann doch etwas zuviel. Wenn ich nicht die beiden ersten Bände gelesen hätte, hätte ich dem Ganzen wohl ziemlich ratlos gegenüber gestanden. 
    Leider ein enttäuschender Abschluss :/




  18. Cover des Buches Blossom (ISBN: 9783570166420)
    Amelia Cadan

    Blossom

     (114)
    Aktuelle Rezension von: thk

    Blossom von Amelia Cadan hat mich überrascht. Das Cover ist mir als erstes ins Auge gesprungen, der Klappentext klang interessant, also wurde es innerhalb weniger Tage durchgelesen. Der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte überzeugt und die Figuren sind tiefgründig. Ich habe die Dialoge zwischen Leith und Jun geliebt, genauso wie ihr Geschichte. Aber und ja, das Buch hat ein ganz großes ABER für mich. Die englischen - für mich unpassenden - Wörter, welche in den Sprachgebrauch eingebaut wurden. Natürlich spielt die Szenerie in den USA und es handelt sich um junge Menschen Anfang 20. Ab und zu ist es auch nicht schlimm, diesen Stil einzubauen, aber ich habe mich während des Lesens komplett alt gefühlt und stolperte immer wieder über die englischen Phrasen. Ja, vielleicht habe ich mich hineingesteigert, aber es löste schon ein Art Fremdschämen aus, so dass ich entschieden habe Band 2 nicht zu lesen. Wen das aber nicht stört, und sagt "das liebe ich gerade an NA" greift zu dem Buch. Es ist eine schöne NA Geschichte über Freundschaft, Sport, Kunst und Liebe.


    *Danke an cbj und dem Bloggerportal zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

  19. Cover des Buches No Longer Yours - Mulberry Mansion (ISBN: 9783736317871)
    Merit Niemeitz

    No Longer Yours - Mulberry Mansion

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Maike20

    Das Cover ist ruhig gehalten, was gut zur Art der Geschichte passt, auch wenn es nicht so der Eyecatcher ist.


    Umso neugieriger hat mich der Klappentext gemacht, denn ich war sehr auf die alte Villa Mulberry Mansion gespannt und freute mich auf eine bunt zusammen gewürfelte WG. Dabei wurde ich auch nicht enttäuscht, denn die Villa wurde sehr atmosphärisch beschrieben. Sie hatte viele Macken, die ihre Bewohner immer wieder vor neuen Herausforderungen stellt und diese kleine Renovierungsszenen gefielen mir sehr gut. Das lag auch daran, dass ich alle grundverschiedenen WG-Mitglieder schnell ins Herz geschlossen habe, obwohl man einige besser kennen lernt als andere. Ich liebe es, wenn Freundschaften auch so im Fokus in Romance-Büchern stehen und auch hier gibt es viele Momente, in denen die WG Spaß miteinander hat und verschiedene Mitbewohner sich gegenseitig unterstützen und beistehen.


    Im Mittelpunkt stehen hier allerdings die beiden Bewohner Avery und Eden, einem Ex-Paar aus Highschool-Zeiten. Man liest abwechselnd aus beiden Sichten, wobei ihre Perspektive viel häufiger vorkommt. So hatte ich auch das Gefühl, dass Avery die etwas wichtigere Protagonistin ist. Sie zieht in die Mulberry Mansion und die neue Stadt, um Abstand zu ihrer Familie zu bekommen. Ich musste oft mit ihr mitleiden, weil ein tragisches Ereignis sie seit längerem immer wieder runterzieht. Die Autorin schafft es, diese starken Emotionen sehr gut zu übermitteln, sodass ich oft Tränchen verdrückt habe. Zum Glück dauert es auch keine Ewigkeit bis man erfährt, was genau vorgefallen ist, sodass man Avery noch besser verstehen kann. Das war besonders wichtig in Bezug auf ihre schwarz-weiße Weltansicht, die ich teils als anstrengend empfunden habe. Trotzdem passen ihre Geschichte, ihre Ansichten und ihr Berufswunsch, Richterin zu werden, perfekt zusammen, sodass Avery eine authentische Figur ist. Im Laufe des Buches schafft sie es auch, sich zu öffnen und dadurch selbst glücklicher werden kann. Daher hat es mich gefreut, als sie neue Freundschaften schließt. Auch Eden verschanzt sich auf ähnliche Weise vor seiner Umwelt und taucht lieber durch Bücher in fremde Welten ein. Mit seiner Leseleidenschaft konnte ich mich perfekt identifizieren und es gab tolle Zitate rund um Bücher und das Lesen. Trotzdem brauchte ich etwas Zeit, um mit ihm warm zu werden, weil er zu Beginn doch sehr abweisend ist. Zum Glück gab es aber die Rückblenden zu seiner und Averys früheren Beziehung, wo man seine sympathische und hilfsbereite Seite miterlebt, und nach und nach wird Eden generell offener. Insgesamt hätte ich mir mehr Kapitel aus seiner Sicht gewünscht, weil er ebenfalls ein großes Päckchen mit sich herumträgt, was man so lange Zeit nicht erahnt.


    Da Avery und Eden bereits als Teenager ein Paar waren, handelt es sich hier um eine Second Chance Romance. Es gibt einen Punkt, den diese Thematik oft mit sich bringt und ich nicht so ganz mag: Die Gefühle sind von Anfang an da und ich vermisse die Verliebtheitsmomente. Auch hier fehlte es mir, gemeinsam mit den Protagonisten Gefühle zu entwickeln. Die Rückblenden halfen mir aber auch hier wieder, Averys und Edens Emotionen zu verstehen. Zu Beginn ihres Wiedersehens ist die Stimmung sehr eisig und bedrückt zwischen ihnen, was die Autorin sehr lebhaft rüberbringt. Ich habe insbesondere mit Avery mitgelitten, weil sie Edens abweisendes Verhalten sehr verletzt und sie es einfach nicht verstehen kann. Die langsame Annäherung wieder zwischen ihnen fand ich sehr authentisch erzählt, allerdings dauert es mir zu lang bis sich wirklich Veränderungen einstellen und es gemeinsame Momente der beiden gibt. Trotzdem konnte ich beiden durchgehend ihre Gefühle abkaufen und es war ein Auf und Ab. Dabei waren Averys und Edens Gründe für ihr jeweiliges Verhalten und ihre Sorgen für mich meist nachvollziehbar. Aufgrund von Averys Einstellungen machte Edens zwischenzeitliche Abweisung schon Sinn. Allerdings gab es dann zum Ende hin einen Knall, der mir persönlich viel zu offensichtlich war und die Auflösung war mir dann etwas zu kurz. Hoffentlich erfährt man in den weiteren Bänden, wie es noch mit Avery und Eden weitergeht.


    Die Geschichte greift einige ernste und emotionale Themen auf, die einen beim Lesen auch selbst sehr berühren kann. So musste ich auch einige Tränen verdrücken. Wenn man gewisse Triggerpunkte hat, empfehle ich wirklich vorab die Triggerwarnung am Ende des Buches durchzulesen. Das Buch wurde mit keiner rosa-roten Brille geschrieben, sondern bildet auch manchmal unschöne Realitäten ab.


    FAZIT: 4/5⭐️

    Emotionale und ruhige Liebesgeschichte


  20. Cover des Buches The Club – Flirt (ISBN: 9783492310710)
    Lauren Rowe

    The Club – Flirt

     (527)
    Aktuelle Rezension von: belli4charlotte

    Erfolgreich und durchaus bekannt ist Jonas. Dazu ein verdammt attraktiver junger Mann. Doch was er braucht ist keine feste Beziehung, sondern den Reiz der Abwechslung und Frauen zum Höhepunkt zu bringen.

    Was gibt es da nicht exklusiver als eine besondere Dating- Agentur, die eben Wert auf elitäre Kunden legt und entsprechend auch viel Geld verlangt.

    Dazu müssen die neunen Mitglieder sich einer Art Bewerbungsphase unterziehen um in den Club aufgenommen zu werden.

    Dabei bearbeitet eine Mitarbeiterin die Anmeldung und der verschlägt es bei so viel Egoismus ihr fast die Sprache. Aber statt einfach die Bewebung weiter zu bearbeiten, schreibt die Assistentin Jonas eine gepfefferte E-Mail.

    Der wunderbare Beginn einer sexuellen Phantasie und Spielerei. 


    Das Buch ist prickelnde Lust auf jeder Seite. Man kann kaum aufhören zu lesen und sie sexuellen Spannungen zwischen den beiden zu verfolgen und dabei eben auch gern mal in eigene Phantasien abzuschweifen.

    Die Handlung ist dabei eben nicht oberflächlich, sondern überzeugt mit einen guten Aufbau und authentischen Figuren. 

    Auch wenn es zum Ende hin etwas abflacht, so ist es definitiv lesenswert. 

    Gerade der Wechsel der Kapitel aus der jeweils anderen Sichtweise der zwei Hauptfiguren geben einen besonderen Reiz und machen das Buch so zum nicht reinen Frauenroman.   

  21. Cover des Buches Das Tribunal (ISBN: 9783426514795)
    John Katzenbach

    Das Tribunal

     (36)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Sehr spannend geschrieben, ich mochte es einfach nicht weg legen. So sollte es sein

  22. Cover des Buches Tanz der Sonne entgegen (ISBN: 9781503951693)
    Mela Wagner

    Tanz der Sonne entgegen

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Jeanette_Lube

    Dieses Buch erschien 2017 im Montlake Romance Verlag und beinhaltet 380 Seiten.

    „Du bist nicht hier, um jemanden zu kopieren - schließ einfach die Augen und tanz mit mir!“

    Mona ist komplett anders als ihre ehrgeizige Schwester Rebecca. Rebecca ist eine dünne Ballerina. Mona dagegen ist klein, wildgelockt, ein bisschen verrückt - und etwas mollig. Zudem hat Mona ein Geheimnis: Sie bloggt als Ausgleich zu ihrem langweiligen Jurastudium. Auf ihrem Blog schreibt sie über alles, was sie bewegt: Leckeres Essen, die verrücktesten Eissorten und coole Events. Sie erfährt von der angesagten Sundance Party in einem verlassenen Hochhaus und will unbedingt darüber berichten. Auf diesem Event lernt sie IHN kennen. Handelt es sich um Liebe auf den ersten Blick? Neal ist groß, äußerst selbstbewusst und mit seinem dunklen Rockstar-Blick zieht er Mona sofort in seinen Bann. Er kann aus tausend Frauen wählen und flirtet ausgerechnet frech mit Mo? Mo tanzt eigentlich sonst nicht, aber mit ihm wagt sie den ersten Versuch und schwebt fast dem Sonnenaufgang entgegen! Was für ein tolles, himmelsstürmendes Gefühl! „Tanz mit mir der Sonne entgegen!! Mo ist überglücklich bis sie sieht, dass sie nicht die Einzige ist, mit der Neal tanzt…

    Dies ist das erste Buch, das ich von der Autorin Mela Wagner gelesen habe. Hach, was für ein tolles Cover! Ein Paar, das tanzt, ist darauf zu sehen. Ich war sehr gespannt, was für eine Geschichte sich wohl hinter diesem Cover verbirgt… Und ich wurde nicht enttäuscht. Diese Geschichte hat mich dermaßen in ihren Bann gezogen, dass ich das Buch an einem Tag regelrecht verschlungen habe. Der Schreibstil der Autorin Mela Wagner ist wunderbar. Sie beschreibt die Personen so toll, dass ich sie direkt vor meinen Augen sah. Mo studiert Jura und steht mit beiden Beinen im Leben. Ihr macht es nur zu schaffen, dass sie keine Modelmaße hat. Ganz anders ist da ihre Schwester. Sie ist dünn, groß, tanzt als Ballerina und scheint von allen geliebt zu werden. Mir ist Mona von der ersten Seite an sehr sympathisch. Sie ist zwar klein, aber oho. Mit ihren flotten Sprüchen begeistert sie schnell. Nur sich selbst genügt sie nicht. Es kommt jedoch nicht auf das Äußere eines Menschen an. Das weiß sie auch, trotzdem nimmt sie sich selbst anders wahr. Ihre Schwester ist immer begehrt und Mona, genannt Mo, kann sich nicht vorstellen, dass auch sie andere Menschen förmlich anzieht. Bis es dann auf der Sundance Party zu einer Begegnung kommt, mit der sie nicht gerechnet hat: Sie begegnet Neal und sie tanzt mit ihm. Nun ist es um sie geschehen. Geht es Neal genauso? Es ist zum Verrücktwerden: Immer wenn sie sich begegnen, besteht eine magische Anziehungskraft zwischen ihnen. Aber irgendwie wird Mo nicht schlau aus Neal. Die beiden ziehen sich magisch an und stoßen sich ab. Sie können nicht mit- aber auch nicht ohne einander. Und Neal verbirgt auch ein Geheimnis… Ich will aber nicht zu viel verraten. Lest selbst! Ihr werdet es nicht bereuen! Hier handelt es sich um eine Geschichte über die wahre Schönheit voller magischer Momente, Romantik, Liebe, Herzschmerz und prickelnder Erotik. Ich habe mit Mo gelitten, geweint, geliebt und gelacht. Meine Gefühle fuhren gemeinsam mit Mos Gefühlen Achterbahn. Und ich finde, dass Mo wirklich sehr mutig ist. Leb dein Leben so, wie du es dir vorstellst! Mich hat dieses Buch begeistert und ich finde die Geschichte besonders. Dies ist eine Geschichte, die zu Herzen geht, mein Innerstes zutiefst bewegt hat und zum Nachdenken anregt. Es kommt nicht auf Äußerlichkeiten an. Jeder Mensch ist einzigartig und hat es verdient, geliebt zu werden. Wenn man sich selbst so akzeptiert, wie man ist, wird man auch von anderen Menschen gesehen. Dieses Buch empfehle ich sehr gern weiter. Ich hatte wunderbare Lesemomente. Die Autorin Mela Wagner hat mich fasziniert und komplett überzeugt. Euch erwartet eine tiefsinnige Geschichte, die darüber erzählt, was wirklich wichtig ist im Leben.

  23. Cover des Buches Radio Activity (ISBN: 9783406740930)
    Karin Kalisa

    Radio Activity

     (34)
    Aktuelle Rezension von: katzenminze

    Zu Anfang hat mich dieser Roman rund um Nora, verjährte Verbrechen und einen neuen Radiosender ziemlich begeistert. Kalisa hat eine stimmige Mischung geschaffen aus schweren Themen und einem irgendwie heimeligen Gefühl.

    Wir folgen Nora, die Hals über Kopf aus Amerika nach Deutschland zurückgereist ist, weil ihre Mutter im sterben liegt. Der Verlust bringt ihr Leben aus der Spur, Nora weiß kaum wohin mit Trauer, Einsamkeit und Wut. Zu den wenigem Menschen, mit denen sie noch Kontakt hat zählen Tom und Grischa. Spontan entwerfen die drei den Plan einen neuen Radiosender zu gründen und zu ihrem Erstaunen läuft das Projekt mit dem Namen "Tee und Teer" fabelhaft an. Doch Nora hat eigene Pläne und ihr Alleingang könnte das Herzensprojekt sabotieren.

    Die Freundschaft der drei und ihr Engagement für humanitäre Themen zusammen mit einer großen Heimatverbundenheit haben mir ausgesprochen gut gefallen. Der Musikmix des Senders, die thematische Ausrichtung, die Leidenschaft und die persönlichen Geschichten, die dahinterstecken haben den anderen großen Themen des Roman – Verlust und Missbrauch – etwas von ihrer Schwere genommen. Auch die Freundschaft untereinander gefiel mir. Tom und Grischa merken, dass mit Nora etwas nicht in Ordnung ist, dass sie aber nicht darüber sprechen will. Auch der Rückblick zu Nora und den letzten Gesprächen mit ihrer Mutter war berührend und wichtig.

    „ […] Ich glaube die Ritzer sind alle nur noch da, weil sie sich ritzen. Wenn sie sich nicht ritzen würden, wären sie weg. Würden auseinanderfallen. Diese Narbenlinien halten sie irgendwie zusammen. Wie Fäden.“
    „Wenn man sie lesen könnte, diese Linien – wie Wahrsager, du weißt schon...“, meinte Nora.
    „...dann würde man die Schande der Welt darin finden“, führte ihre Mutter den Satz zu Ende […].

    S. 213

    So weit so gut. Doch dann bog der Roman in eine Richtung ab, die mir weitaus weniger zugesagt hat. Das Radioprojekt scheint vergessen, ebenso wie Tom und Grischa. Dafür lernen wir einen neuen Charakter kennen, mit dem Nora von nun an „zusammenarbeitet“ und einen neuen Plan austüftelt. Gegen Ende wird dann noch aus der Perspektive von einer Gruppe alter Studienfreunde – nun alles Juristen oder Journalisten gehobenen alters – berichtet, bei der ich mich endgültig gefragt habe, wo ich denn nun gelandet bin.

    Ja, Kalisa spricht mit Verjährung und Missbrauch wichtige Themen an und findet zum Teil großartige Worte dafür, aber der Charme, den der Roman Anfangs für mich hatte, ging durch den harten Bruch verloren. Auch das Ende bleibt recht unbefriedigend und sprachlich bin ich ebenfalls hin- und hergerissen. Größtenteils ist „Radio Activity“ stimmungsvoll geschrieben und Kalisa findet meist die richtigen Worte. Hin und wieder gab es aber Sätze, die mich haben stolpern lassen und die ich zweimal lesen musste.

    Zum Teil ein berührender, einfühlsamer Roman mit Themen, die unbedingt angesprochen gehören und einem gekonnten Mix aus leicht und schwer. Leider hat er neben seinem Titelgebenden Plot auch mich auf dem Weg verloren. Trotzdem insgesamt ein gutes Buch, mit dem vor allem Nordlichter einen Versuch wagen sollten!

  24. Cover des Buches The Club – Match (ISBN: 9783492310727)
    Lauren Rowe

    The Club – Match

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Band 2 um Sarah & Jonas...

    Ich entwickle eine Hass-Liebe für die Geschichte der beiden... auf der einen Seite sind die Bücher so kurz und der Schreibstil ist angenehm, dass man schnell voran kommt  (und de Bücher lagen ja eh schon seit x Jahren auf dem SUB... SUB Abbau und so weiter ;) )  

    Die beiden sind aber so nervtötend... ich kann leider weder mit ihm noch mit ihr was anfangen... Klischeehafte 08.15 Persönlichkeiten die es vor Jahren in einen erotischen Roman geschafft haben, da man früher einfach alles nach dem X-Schema entworfen hat (aber zum Glück vom aussterben bedroht...) Diese Oberflächigkeit der beiden und das schamlose, man kann sich vieles mit viel Geld leisten... würg... der Anteil an Sexytime ist recht gross und wäre noch interessant gewesen, mir gefiel wie Sarah ihre Lust entdeckt und auslebt, was mir  einfach nicht gefiel war Sarahs Art... Auch wie die beiden um die Ansage im Bett konkurrieren und diese Ideen dahinter...

    Aber dann kam der Wendepunkt: The Club... ich bin gespannt wie es mit diesem Teil weiter geht, denn da brachte die Autorin einen grossen und spannenden Punkt in die Geschichte und ich bin gespannt in welche Richtung sich dies entwickelt... Deswegen werde ich weiter lesen, denn es liegt eh auf dem SUB ;)

    Für alle die nichts gegen 08.15 Charakteren haben und wissen möchten wie es mit den beiden weiter geht...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks