Bücher mit dem Tag "kästner"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kästner" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Die Vermessung der Welt (ISBN: 9783499332708)
    Daniel Kehlmann

    Die Vermessung der Welt

     (3.392)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald


    Daddy sorgt dafür, dass Kathi guten Lesestoff bekommt. So mögen wir das, bester Papa. 

    .

    Daniel Kehlmann erzählt in diesem biographischen Roman die Lebensgeschichte zweier bedeutender Wissenschaftler: Alexander von Humboldt, dessen Name wahrscheinlich vielen bekannt ist: wissbegieriger und empirischer Naturforscher deluxe, der für seine Expeditionen quer über den Planeten gereist ist. Carl Friedrich Gauß, theoretischer Mathematiker, Astronom, blitzgescheit und Stubenhocker vom feinsten. 

    Der Schreibstil des Buches ist ansprechend, aber gewöhnungsbedürftig. Hier wird nichts beschönigt: mit trockenem Humor und einer guten Portion Zynismus beschreibt Daniel Kehlmann die beiden Persönlichkeiten und ihren Werdegang, was für viele Schmunzler zwischendurch sorgt. Jeder bekommt sein Fett weg. Im Gegensatz zu den positiven Eigenschaften der Herren Forscher werden deren negativen übertrieben dargestellt - was für einen gewissen Unterhaltungsfaktor sorgt. So ist Gauß ein engstirniger sturer Kauz und Humboldt ein prüder Naivling. Beschrieben wird ihr Weg zur Forschung, Ausbildung, wissenschaftlichen Errungenschaften sowie die distanzierte, aber doch freundschaftliche Beziehung der beiden. 

    Die Bedeutung des Titels hat sich mir erst gegen Ende hin erschlossen - Kathi mit Brett vor dem Kopf: da hätte ich auch früher draufkommen können. Die Welt wird natürlich nicht wortwörtlich vermessen, viel eher zeigt der Autor durch die Darstellung der Lebensgeschichten die beiden unterschiedlichen Herangehensweise um die Vorgänge der Natur zu verstehen. Der eine erkundet, erforscht, misst, notiert - der andere berechnet, kalkuliert, denkt. Beide kommen so jedoch zu ihrer Wahrheit. 

    Eine tolle Geschichte - doch trotz des positiv ungewöhnlichen Schreibstils und dem biographischen Ansatz konnte mich das Buch leider nicht gänzlich abholen.


  2. Cover des Buches Unter allen Beeten ist Ruh (ISBN: 9783548610375)
    Auerbach & Keller

    Unter allen Beeten ist Ruh

     (103)
    Aktuelle Rezension von: Krimiliebe

    Inhalt:

    Pippa Bolle möchte eigentlich nur etwas Ruhe haben, um an der Übersetzung des “Haubentauchers“ zu arbeiten. Als sie diese in ihrer quirligen Wohnsiedlung nicht findet, nimmt sie das Angebot auf eine Insel zu fliehen, gerne an. Doch schnell merkt sie, dass auch hier von einer Idylle keine Rede sein kann. Schlimmer noch, die Ereignisse scheinen sich zu überschlagen, bis es dann auch noch zu einem Unglück kommt und es einen Toten gibt.


    Meine Meinung:

    Ich habe eine zeitlang gebraucht, um in das Buch hineinzufinden, da am Anfang einige schwierige Formulierungen und Vergleiche aufgeführt werden, über die man nachdenken muss. So hat mein Lesefluss immer wieder gestockt. Das wird später allerdings besser. Die Beschreibungen finde ich ansonsten sehr gut und man kann sich ein schönes Bild von der Umgebung - vorallem von Schreberwerder – machen.

    Die Schilderungen der Ereignisse, Personen und Schauplätze sind sehr ausführlich. Zum Einen machen sie das Buch authentisch, zum Anderen wird die Handlung dadurch in die Länge gezogen. Es hat eine Weile gedauert, bis es zum Unglück kommt. Da kann man als Krimileser schon etwas ungeduldig werden, obwohl die Hintergrundgeschichte auch ohne Blut interessant ist.

    Auch nach Auffinden des Toten gibt es noch keine Ermittlung. Erst am Ende wird näher darauf eingegangen und später auch ein Täter präsentiert. Aber meiner Meinung nach, war das keine richtige Ermittlungsarbeit und auch die Auflösung ist keine Überraschung. Der Krimianteil in diesem Buch ist leider viel zu gering.


    Fazit:

    Ein interessantes Buch, das auch unterhaltsam ist. Meiner Meinung nach jedoch kein Krimi, denn der Anteil ist viel zu gering und es wird kaum auf die Ermittlungen eingegangen. Auch der Umfang des Buches hätte etwas kürzer sein dürfen.

  3. Cover des Buches Der Gang vor die Hunde (ISBN: 9783038820017)
    Erich Kästner

    Der Gang vor die Hunde

     (61)
    Aktuelle Rezension von: Cadness

    Lange ist es her, dass ich zu einem Werk von Erich Kästner gegriffen habe und nach Beendigung des Buches wäre es gelogen, wenn ich behaupten würde, dass ich dies nicht ein wenig bereue. Denn 'Der Gang vor die Hunde' ist großartig! Die Geschichte ist voller Ehrlichkeit und Offenheit, besitzt aber gleichzeitig auch ein gewisses Maß an Schwere und Tiefgründigkeit. Viele Szenen erscheinen auch heutzutage aktuell wie nie. Große Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Drei Männer im Schnee (ISBN: 9783423252584)
    Erich Kästner

    Drei Männer im Schnee

     (185)
    Aktuelle Rezension von: winter-chill
    Bei Erich Kästner denken die meisten zuerst an seine Kinderbücher wie „Das doppelte Lottchen“ oder „Das fliegende Klassenzimmer“. Allerdings war das nur eine Facette des Autors, der ebenso Lyrik, politische und zeitkritische Texte und Unterhaltungsromane veröffentlicht hat. Einer seiner bekanntesten Romane, wohl auch wegen der Verfilmung von 1955,  ist „Drei Männer im Schnee“. Eine amüsante, kurzweilige und vor allem zeitlose Verwechslungskomödie – die auch heute, über 80 Jahre nach Erscheinen des Romans – noch Spaß macht: Der millionenschwere Geheimrat Tobler macht inkognito an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma mit und gewinnt auch noch den zweiten Platz: 14 Tage Skiurlaub im Grandhotel Bruckbeuren. Weil er sich einen Spaß machen will und die Menschen erforschen will, checkt er als armer Schlucker Schulze im Hotel ein. Seine Tochter Hilde findet das keine gute Idee und beschließt, das Hotel vor dem verkleideten Millionär zu warnen. Allerdings ahnt sie nicht, dass der Gewinner des ersten Preises, ein arbeitsloser junger Mann aus Berlin, auch noch im Hotel erwartet wird. Auf den ersten Blick ist die Geschichte vielleicht etwas simpel, vorhersehbar und voll mit winterlichem Idyll – auf dem zweiten Blick steckt aber noch ein bisschen mehr dahinter. Wie in vielen seiner Bücher erzählt Kästner in seiner Komödie von einer zweigeteilten Gesellschaft – von Armen und Reichen, von moralischen Menschen und einer hirnlosen, vergnügungssüchtigen Masse. Diese Kritik versteckt Kästner hinter einem leichtfüßigen Schreibstil, garniert mit ganz viel Ironie und geistreichem Witz. Ein bisschen Romantik gibt es auch noch. Tolle Unterhaltung.
  5. Cover des Buches Fabian (ISBN: 9783038820086)
    Erich Kästner

    Fabian

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Der junge Fabian, arbeitsloser Student im Berlin Mitte der 1920er Jahre streift ziellos durch die Metropole. Dabei kommt er nicht nur durch das Nachtleben, den Luxus, die Bordelle und die Sonnenseite, sowie auch die Schattenseiten und das Elend. Dabei lernt er die Liebe kennen, die Menschen und deren falsches Gesicht, aber auch das persönliche Scheitern.

     

    Der Autor erzählt die bewegenden Zeiten in Berlin in den 1920er Jahren mit allen Schattenseiten und Glanzpunkten. Die Großstadt und das moderne Leben werden großartig erzählt und ironisiert. Dadurch gelingt ein, aus heutiger Sicht historischer Blick, auf die Zwischenkriegszeit und das Leben vor dem Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft, der immer noch aktuell und lesenswert ist.

  6. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (603)
    Aktuelle Rezension von: Buechereule

    Da ich nicht genug Platz in der Kurzmeinung hatte, schreibe ich diese Rezension. Dauert auch nicht lang:

    Das Buch ist sehr gut, wie man es erwartet bei Erich Kästner (à propos: Warum schreiben nicht alle Autoren so lustige Vorworte?).

    Jedoch muss ich mich in aller Form beschwerden, dass nur ein Mädchen (Pony Hütchen, deren echten Namen ich nicht kenne), aber hundert (gleichbedeutend mit (sehr) viele) Jungs vorkommen! Und die typischen Rollenklisches (für Mädchen). Aber das kann man verzeihen, wo das Buch doch so alt ist, damals war das wohl noch normal. 

    Soviel ich auch murre: Das Buch ist zu empfehlen, und zwar für alle, nicht nur für (kleine) Kinder. 

  7. Cover des Buches Das fliegende Klassenzimmer (ISBN: 9783855356072)
    Erich Kästner

    Das fliegende Klassenzimmer

     (441)
    Aktuelle Rezension von: Ava_lon

    Inhalt

    Seit Jahren sind die Schüler aus dem Internat Kirchberg und von der benachbarten Realschule verfeindet. Beide Gruppen denken sich die verrücktesten Streiche aus, um die anderen zu ärgern. Als die Realschüler die Diktathefte der Gymnasiasten klauen und dabei auch noch einen Schüler gefangen nehmen, hört der Spaß allerdings auf: Uli, Matthias und ihre Freunde fordern die Realschüler zum alles entscheidenden Kampf auf.

    Cover

    Eine Schneeballschlacht und eine Rangelei – eine Geschichte die im Winter spielt

    Mein Eindruck

    Gelesen habe ich eine Ausgabe aus 1987 und es ist immer wieder schön die Vergangenheit aufleben zu lassen. Es ist eine Zeitreise in die Kindheit und weckt Erinnerungen an das eigene Erleben. Dazu gehören auch Geschichten über Internate und Schulen, die weit weg vom eigenen Zuhause liegen. Eine Romantisierung tritt ein und ich erinnere mich, dass ich so gerne auf ein Internat gegangen wäre – Internat steht stellvertretend für Abenteuer und Freundschaft. Und genau diese Art vermittelt Erich Kästner in seiner Geschichte. 

    Es handelt sich um eine Weihnachtsgeschichte, um unterschiedliche Kinder mit verschiedenen Talenten und Fähigkeiten, um Zusammengehörigkeit, Unterstützung und Freundschaft. Eine idealisierte Welt, in der positive Werte bestehen und wahre Freundschaft unabhängig vom gesellschaftlichen Stand bestehen.

    Eine große heile Welt, die allerdings auch die kleinen Abenteuer bereithält. Es gibt Gruppen die gegeneinander agieren, sich Streiche ausdenken und letztlich auch Kloppereien und Rangeleien. Es gibt Erwachsene, die sehr pedantisch und formal sind, es gibt auch Erwachsene die freundlich und zugewandt sind.

    Besonders spannend ist für mich, wie der Leser von Beginn an auf die Reise in die Welt der Geschichte mitgenommen wird. Allein schon die Einleitung: wie schreibt man eine Weihnachtsgeschichte mitten im Sommer, wenn man bei Sonnenschein und in einer Badehose am See sitzt. Den Blick auf die Zugspitze gerichtet, beginnt das Abenteuer. Aber auch die Kapitelüberschriften geben schon den einen oder anderen Hinweis auf den Verlauf. 

    Fazit

    Erich Kästner ist für mich einer der ganz großen Schriftsteller, der sich auch als Satiriker und Kritiker einen Namen gemacht hat. Seine Geschichten sind ein Dokument der damaligen Zeit, spiegeln den Zeitgeist und sind sehr pointiert. In der alten Verfilmung wurden die damaligen Werte gut umgesetzt.

    Für mich wahrlich ein Klassiker, der auch heute noch gut in die Weihnachtszeit passt.

  8. Cover des Buches Das doppelte Lottchen (ISBN: 9783855356058)
    Erich Kästner

    Das doppelte Lottchen

     (478)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Als sich Luise und Lotte im Landschulheim begegnen, trauen sie ihren Augen kaum – wie ein Ei dem anderen gleichen sie sich. Also müssen sie Zwillinge sein. Ein wagemutiger Plan erwächst in ihnen: die freche Luise reist als Lotte zur Mutter und die schüchterne Lotte zum Vater. Und bei allen Turbulenzen dürfen sie ihr erklärtes Ziel nicht aus den Augen verlieren: Ihre Eltern müssen wieder heiraten!


    Als sie sich im Landschulheim begegnen, da verstehen sie sich noch gar nicht so gut. Die freche Luise und die schüchterne Lotte. Doch nach und nach müssen sie feststellen, dass sie sich ähneln. Sehr sogar. Mehr als das. Denn sie scheinen Zwillinge zu sein. Luise lebt bei dem Vater und Lotte bei der Mutter. Während die eine wild ist, ist die andere gewissenhaft und fleißig. In den Zwillingen erwächst der Plan, dass sie das jeweils andere Elternteil kennen lernen wollen und so geht Luise als Lotte zum Vater und Lotte als Luise zur Mutter. Aber der Plan ist dann doch nicht so einfach umzusetzen, wie sie dachten. Denn Tiere kann man nicht überlisten und Luise muss feststellen, dass sie ja gar nicht kochen kann...


    "Das doppelte Lottchen" ist wohl der Kinderbuchklassiker schlechthin - und wahrscheinlich kennt ihn auch jeder. Es gibt unzählige Verfilmungen - nah am Buch oder fiktiv weiter erzählt, aber immer mit dem gleichen Grundgerüst. Die Geschichte der beiden Schwestern, die sich zufällig treffen und den kühnen Plan aushecken ihre jeweils anderen Elternteile kennen zu lernen ist einfach fantastisch - wenn auch riskant. Aber wer würde nicht auch gern seine Mutter oder seinen Vater kennen lernen, wenn man wie ein Ei dem anderen gleicht? Erich Kästner schreibt die Geschichte von Lotte und Luise herzlich schön. Zwar ist aufgrund des Alters des Textes das eine oder andere Wort oder die eine oder andere Gepflogenheit etwas befremdlich, aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte zeitlos. Sie liest sich leicht, sie macht sehr viel Spaß und sie eignet sich durchaus als Vorlesegeschichte.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen Leseratten und jenen, die es vielleicht noch werden wollen. Die Geschichte lädt zum Träumen ein. Sie ist ganz ohne Gewalt oder übertriebene Szenen. Es könnte eine Geschichte wie aus dem Leben sein. Das ist herrlich erfrischend.



    • Sondereinband: 176 Seiten
    • Verlag: Dressler Verlag; Auflage: 156. Aufl. (Februar 2006)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3791530119
    • ISBN-13: 978-3791530116
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
    • Größe und/oder Gewicht: 15,4 x 2,2 x 19,2 cm
  9. Cover des Buches Die Konferenz der Tiere (ISBN: 9783855356126)
    Erich Kästner

    Die Konferenz der Tiere

     (124)
    Aktuelle Rezension von: Trotat

    Generell bin ich durchaus ein großer Kästner-Fan und ich kann auch seinen Jugendbüchern viel abgewinnen. Allerdings war dieser Text schon sehr für junge Menschen geschrieben.
    Es könnte natürlich sein, dass er in seiner Entstehungszeit (Konferenzen mach dem WW2) anders verstanden wurde...

  10. Cover des Buches Pünktchen und Anton (ISBN: 9783855356065)
    Erich Kästner

    Pünktchen und Anton

     (365)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Die Geschichte teilt sich in Kapitel, in denen von Anton und Pünktchen erzählt wird sowie kurzen Abschnitten, in denen der Autor den Leser direkt anspricht, Fragen stellt, die zum Nachdenken anregen sollen. Der Stil ist gewöhnungsbedürftig und bestimmte Wörter und Schreibweisen inzwischen ungebräuchlich geworden. Doch wer sich einmal darauf einlässt, wird das Buch kaum aus der Hand legen wollen.

    Das Buch ist inzwischen 90 Jahre alt, doch die Geschichte nach wie vor aktuell, wenn man mal genauer darüber nachdenkt. Über Respekt, Mut, Freundschaft und das Glück mutige Freunde zu haben. Tatsächlich sind ein paar Ansichten im Buch reichlich altmodisch und längst überholt.

    Doch für seine Zeit ist es eine wunderbare Geschichte mit vielen wunderbaren tiefen Botschaften. Dafür runde ich 4,5 auf 5 Sterne auf.

    „Seid nicht allzu verwundert, wenn euch das Leben einmal bestraft, obwohl andere die Schuld tragen.“ (S.158)

  11. Cover des Buches Als ich ein kleiner Junge war (ISBN: 9783855356119)
    Erich Kästner

    Als ich ein kleiner Junge war

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Ginas_Seitengefluester

    Erich Kästner beschreibt mit diesem Buch seine Kindheit, die mit dem Beginn des ersten Weltkrieges zu Ende ging. Es beinhaltet ganz viele kleinere Geschichten aus seiner Kindheit, die alle Facetten einer Kindheit aufgreift: Freude, Kummer, Mut und Spannung! Sein Schreibstil ist flüssig zu lesen und er wendet sich in seinem Buch immer wieder an die Leserschaft, die dadurch mehr in das Geschehen mitaufgenommen wird. 

    Dadurch, dass seine Kindheit schon über ein Jahrhundert vorbei ist, könnte man meinen, dass dieses Buch veraltet ist und nicht mehr in die heutige Zeit passt.. ich empfinde aber überhaupt nicht so! Es enthält viele zeitlose Themen, die auch noch Kinder und Erwachsene der heutigen Zeit beschäftigen und nachempfinden können! Ein wirklich tolles Buch, dass ich für Kinder ab ca 10 Jahren empfehle, da es auch tiefere Themen besitzt, die auch Erklärungen von Erwachsenen verlangen

  12. Cover des Buches Der kleine Grenzverkehr (ISBN: 9783038820154)
    Erich Kästner

    Der kleine Grenzverkehr

     (53)
    Aktuelle Rezension von: AndreaInstone

    Kästner hat diesen Roman 1937 nach eigenen Erfahrungen geschrieben - nun, zumindest die Ausgangssituation ist dieselbe; er hat vermutlich keine als Dienstmädchen verkleidete Komtess kennen- und liebengelernt. Aber wer weiß?


  13. Cover des Buches Die verschwundene Miniatur (ISBN: 9783038820024)
    Erich Kästner

    Die verschwundene Miniatur

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    -
  14. Cover des Buches Der 35. Mai (ISBN: 9783855356027)
    Erich Kästner

    Der 35. Mai

     (93)
    Aktuelle Rezension von: misspider

             


    Dieses Buch von Erich Kästner kannte ich noch nicht und es klang sehr witzig, also her damit! Leider war der Humor nicht so ganz meine Sache. Manchmal geschahen Dinge zu willkürlich, auch wenn der rote Faden - die Reise - natürlich immer vorhanden war. Leider wirkt die Geschichte inzwischen auch sehr altbacken, was Vokabular und Sprache angeht, so dass immer wieder Erklärungen nötig waren. Dementsprechend kann man manche Anekdote, die heutzutage kaum Sinn macht, auch nur im historischen Kontext verstehen. Zum einmal lesen war es OK, aber dieses Buch wird bei uns kein Wiederholungstäter.
  15. Cover des Buches Die Entlarvung des Osterhasen (ISBN: 9783855353927)
    Erich Kästner

    Die Entlarvung des Osterhasen

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke (ISBN: 9783037920176)
    Erich Kästner

    Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke

     (81)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    »Es gibt nichts Gutes - außer: Man tut es« Dieser Gedanke stammt von Erich Kästner. Das Buch ist - obwohl es schon in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts verfasst wurde - aktueller als jemals zuvor. Die in Gedichte eingepackten Weisheiten und Tipps können tatsächlich die Apotheke ergänzen. Zu jedem Problem im täglichen Leben, leichterer oder bedeutsamer Art findet man bereits zugeordnet nützliche Denkanstösse. Kästners Gedanken schwingen zwischen komischen Erkennen und leichter, mutmachender Lebensfreude hin und her. Eine liebevolle, menschlich aufbauende Mischung. Ein geniales Buch!
  17. Cover des Buches Meine Lene (ISBN: 9783351036898)
    Tom Pauls

    Meine Lene

     (2)
    Aktuelle Rezension von: HEIDIZ

    Meine Lene: Eine Liebeserklärung an die Dichterin Lene Voigt ist ein Buch, welches mir aus zweierlei Sicht sehr gut gefallen hat. Zum einen hat mich der Stil des Geschriebenen fasziniert, der fesselnd flüssig zu lesen geschrieben ist und kurzweilig unterhaltsam und zum anderen die Tatsache, dass man auf diese kurzweilig bildhafte Sprachform sehr umfassend zur Thematik informiert wird.

    So mag ich Informationsvermittlung !!!

    Es geht um die Dichterin Lene Voigt - Tom Pauls schreibt über sie - schreibt eine Hommage zu dieser Dichterin, der er seinen bekanntesten Charakter verdankt - nämlich Ilse Bähnert, die sächsische Rentnerin. Er geht der Biografie der Lene Voigt auf die Spur. Sie, die heitere Texte verfasste, auf der anderen Seite aber unter Wahnvorstellungen litt. Sie war eine Kämpferin, das wird schnell klar, sie nahm es nicht hin, was mit ihr geschah - Pauls lässt den Leser hinter die Kulissen blicken, hinter die der Lene Voigt, und damit auch hinter die der humorvollen Sachsen.

    Ein wundervolles Buch !!!

    Dem Buch sind Fotografien (farbig) beigefügt, die die Texte nochmals bildhaft untermalen. Außerdem ist das Buch mit einem edlen Lesebändchen versehen.

    Leseprobe:

    ========

    Im April 1925 erschien die letzte Nummer des Drachen. Helene brachte Hans Bauer zum Abschied einen Rührkuchen in die Redaktion, Erich Kästner kam zur gleichen Zeit mit einer Tüte Kaffeebohnen, die seine Mutter aus Dresden geschickt hatte. ... 

  18. Cover des Buches Wer reitet so spät durch Nacht und Wind (ISBN: 9783257225129)
  19. Cover des Buches Emil und die drei Zwillinge (ISBN: 9783837301410)
    Erich Kästner

    Emil und die drei Zwillinge

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es (ISBN: 9783855354092)
  21. Cover des Buches Don Quichotte (ISBN: 9783855356164)
    Erich Kästner

    Don Quichotte

     (11)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Weihnachten, als ich klein war (ISBN: 9783789140068)
    Joan Aiken

    Weihnachten, als ich klein war

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Marakkaram

    Das alles war vor 50 Jahren. Peter ist inzwischen Universitätsprofessor, man sollte also meinen, dass er sehr klug sein muss. Letztes Weihnachten habe ich mit ihm telefoniert und ihn an damals erinnert. Aber was soll ich sagen, er war so stur wie immer. Er will immer noch nicht zugeben, dass er unrecht gehabt hat.

    *

    Dieses Büchlein ist eine Sammlung Kindheitserinnerungen namhafter Autoren wie Astrid Lindgren, Joan Aiken, Jo Pestum, Otfried Preußler, Christine Nöstlinger, Erich Kästner, die - was mir aber erst mitten im Buch aufgefallen ist - chronologisch nach Geburtsjahr geordnet, von ihrem schönsten oder einprägsamsten Weihnachtsfesten berichten. So beginnt Astrid Lindgren zu erzählen, wie sie doch noch ihr Seligkeitsding bekam und Otfried Preußler spricht über eine ganz besondere Familienkrippe, der Grulicher Weihnachtskrippe.

    Man bekommt ganz intensive und teilweise auch sehr tiefe Einblicke in die Kindheitserinnerungen der Autoren. 18 Geschichten aus 7 verschiedenen Ländern erzählen von Weihnachten in guten und in schlechten Zeiten. Von Festen in den Kriegsjahren und der Nachkriegszeit, denen im Nachhinein oft ein ganz besonderer Zauber innewohnte.

    Es dreht sich um Wünsche und Sehnsüchte, um Weihnachtsgeschenke und Bräuche. Auch oder grade weil, sich mit der Zeit so einiges geändert hat, ist es einfach wunderschön von den alten Traditionen zu lesen und ganz ehrlich, es gibt Dinge, die werden sich wohl nie ändern. So versuchen, in den Geschichten von Christine Nöstlinger und David Henry Wilson, die älteren Geschwister den Kleinen weißzumachen, dass es ja gar kein Christkindl gibt... tsss....

    "Weihnachten, als ich klein war" ist ein Buch mit vielen tollen Geschichten, die, so unterschiedlich sie auch sind, mir größtenteils allesamt gefallen haben.

    Mit einer durchschnittlichen Länge von 10 Seiten sind sie wie gemacht, um sich immer mal wieder eine klitzekleine Auszeit zu nehmen, hineinzutauchen und den Duft der vergangenen Weihnacht zu erschnuppern.

    Fazit: Für mich war es eine wunderschöne Einstimmung in die Weihnachtszeit.

        

  23. Cover des Buches "Es ist gewiss, du bist nicht Ich" (ISBN: 9783150185346)
    Evelyne Polt-Heinzl

    "Es ist gewiss, du bist nicht Ich"

     (3)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Spiegel - Sinnbild für Eitelkeit und Wahrheit. Diese Thematik hat auch diverse Lyriker beschäftigt und Evelyne Polt-Heinzl und Christine Schmidjell haben ein paar wirkliche Sahnestücke zusammengetragen. Unterteilt in Rubriken, wie Spiegel-Bilder, Spiegelblicke, Begegnungen im Spiegel, Wasserspiegel u.v.m. versammeln sich im kleinen Reclamband namhafte Autoren. Härtling, Rilke, Kaléko, Ausländer, Fried, Grass, Pound, Kunert, Carpenter...die Liste ist ellenlang. "Es ist gewiss, du bist nicht Ich" - Spiegel-Gedichte, es lohnt sich mehr als einen Blick hineinzuwerfen.
  24. Cover des Buches Drei Männer im Schnee, Großdruck (ISBN: 9783423250481)
    Erich Kästner

    Drei Männer im Schnee, Großdruck

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    lustige geschichte... einfach ein klassiker... auf jeden fall lesenswert! wer den film dazu kennt, weiß, dass beides übereinstimmt...

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks