Bücher mit dem Tag "kain"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kain" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches City of Fallen Angels (ISBN: 9783401506708)
    Cassandra Clare

    City of Fallen Angels

     (2.908)
    Aktuelle Rezension von: Bonzei

    Simon Lewis muss sich noch dran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Da tauchen zwei Domestiken auf, die ihn zu Camille führen, die Chefin des Vampirclans von Manhattan. Diese macht ihm ein attraktives Angebot. Soll er es annehmen?

    Clary, seine beste Freundin hat kaum noch Zeit für ihn. Sie ist beschäftigt mit ihrer Schattenjägerausbildung, den Vorbereitungen für die Hochzeit von Luke und ihrer Mutter. Und in der Beziehung zu Jace stimmt auch etwas nicht. Und die beiden erzählen sich nicht mehr alles, so wie früher.

    Auch wenn Anfangs nicht viel Aufregendes passiert, schafft CC es eine gewisse Spannung zu erzeugen. Wem kann man trauen? Und was ist mit Jace los? Clary hat das Gefühl, Jace will Schluss machen, und die Königin des lichten Volkes schürt ihr Misstrauen noch an.

    Simon kennt die Gepflogenheiten der Vampire nicht, es fällt ihm schwer sich in seinem neuen Dasein zurecht zu finden. Da er von zu Hause weg muss, bietet das neue Bandmitglied Kyle ihm an, bei sich zu wohnen. Aber irgendwas verbirgt dieser. Und dann trifft er sich mit Isabell und mit Maia. Dabei findet bald Jocelyns Hochzeit statt, auf die beide Mädchen eingeladen sind, also sollte er dringend Klarheit schaffen…

    Wie immer ist der Schreibstil gut, der Spannungsbogen ist am Anfang nicht zum Zerreißen gespannt, aber vorhanden. Ich hatte mich darauf eingestellt, Simon mehr im Mittelpunkt zu sehen, leider kommen immer wieder die Beziehungsprobleme zwischen Jace und Clary dazwischen. Den beiden hätte ich eine Problempause gewünscht.

    Zum Schluss hin, steigt der Spannungsbogen an und endet in einem Hangover.

    Fazit: auch wenn ich das Verhalten von Jace nicht immer verstanden habe, und Clary mit ihrem Verhalten manchmal nervig war, ist es doch genau dass, was einem Buch die zusätzliche Würze verleiht.

    Und die Querelen zwischen Alec und Magnus habe ich mit einem Schmunzeln aufgenommen. Hier fand ich die Eifersuchtsszenen eher amüsant.

     

     

  2. Cover des Buches Der Game Master - Tödliches Netz (ISBN: 9783570309612)
    James Dashner

    Der Game Master - Tödliches Netz

     (97)
    Aktuelle Rezension von: tintenwurm_
    Wenn man mal die ersten 50 Seiten gelesen hat und man sich an Begriffe wie "Tangent" "Sleep" und "Wake" gewöhnt hat packt einem der Gamemaster von der ersten Sekunde an. Man wird mitgenommen in die Welt des VirtNet in die Welt der 1000 Möglichkeiten. Michael und seine Freunde müssen den Gamemaster finden um die Welt zu retten. Ein sehr Spannendes THema das leider sehr verwirrend Umgesetzt wurde. 

    Für jemand der nichts von gaming versteht sind die vielen Welten und Räume verwirrend. Auserdem wird von der ersten bis zur letzten Seite volle Konzentration verlang sodass man diese Buch nicht einfach so zwischendurch lesen kann. Durch die locker leichte Schreibweise und die Schriftart komt man dennoch schnell  durch. 

    Das Buchcover zeigt Wolkenkratzer auf grau blau bewölkten Hintergrund dass leider auch nicht so passend gestaltet wurde. Da es ja ums Codieren und Hacken geht könnte ich mir gut vorstellen einpaar Codes aud dem Cover abzubilden etc. 


    Alles in allem ist der Gamemaster mal etwas anderes als normale Jugendbücher. Wenn man sich für Computer und Spiele interessiert ist man mit dem 414 Seiten langen Titel bestens bediehnt. Jedoch für alle anderen könnte das Buch ein Flop werden. Ich habe nachdem ich in die Materie eingetaucht war, jede einzelen Seite genossen und bin gespannt wie e im zweiten Bandvon James Dashner weiter geht.


  3. Cover des Buches Demian (ISBN: 9783518463536)
    Hermann Hesse

    Demian

     (597)
    Aktuelle Rezension von: jhahn666

    Sehr inspirierend 

  4. Cover des Buches Kain und Abel (ISBN: 9783453422032)
    Jeffrey Archer

    Kain und Abel

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Dies war mein erstes Buch von Jeffrey Archer. Ich war gleich im Geschehen. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd.

    Anfänglich hatten jeweils Abel und Kain ihre Geschichte erzählt, sodass ich mich immer gefragt hatte, wie die beiden aufeinander treffen. Erst im späteren Verlauf kreuzten sich ihre Weg und sie hassten sich.

    Abel hatte einen lange Weg bis nach Amerika, hatte nach einen Fluchtweg gesucht, um den Krieg zu entgehen.

    Kain wächst hingegen in einen guten Haus auf, liebt die Mathematik und war schon als kleiner Junge der geborene Geschäftsmann.

    Mich hatte die Handlung so in den Bann gezogen, dass ich immer wieder gehofft hatte, beide werden einen Weg finden, um sich anzufreunden. Doch dies war nicht so. Als ich gehofft hatte, jetzt, geschah etwas Unvorhersehbares.

    Das war definitiv nicht das letzte Buch von Jeffrey Archer. Historische Fakten wurden gut umgesetzt und waren auch nicht zu viel, dass man überspringen musste.

  5. Cover des Buches Sandman (ISBN: 9783866073555)
    Neil Gaiman

    Sandman

     (50)
    Aktuelle Rezension von: gerda_badischl

    Inhalt: 

    Nach jahrzehntelanger Gefangenschaft gelingt dem Gott der Träume endlich die Flucht zurück in sein Reich. Um seine Macht wieder zu festigen braucht er 3 magische Gegenstände, die ihm in der Zeit seiner Gefangenschaft abhanden gekommen sind. Seinen Sandbeutel muss er bei einem klassischen englischen Trenchcoat- Privatdetektiv zurückholen,  seine Maske bei einem Dämonen in der Hölle und seinen Juwelenanhänger jagt er einem irren Massenmörder ab. Als er schließlich alles zurückerobert hat, führt er die Bösewichte ihrer verdienten Strafe zu.


    Stil:

    Ein nicht-komischer Comic. 

    Text/Inhalt: sehr "noir" (teilweise übertrieben ekelhaft in seiner Darstellung des Bösen), mit einigen intelligent-humorvollen Lichtblicken zwischendurch. 

    Grafik: die Bilder, die die Geschichte erzählen, sind nicht besonders bemerkenswert.  Aber die erste und letzte Seite jedes Kapitels sind ein wahrer Augenschmaus! 


    Mein persönliches Lese-Erlebnis:

    Neil Gaiman ist (wegen "Neverwhere" und "Sternwanderer") einer meiner Lieblingsautoren, und Sandman stand schon seit Jahren auf meiner Wunschliste. Und jetzt bin ich ein bisschen enttäuscht. 

    Ich habe noch nie vorher Erfahrungen mit graphic novels gemacht, aber ich hätte mir das anders vorgestellt: erwachsener (damit meine ich reifer - nicht mit mehr Sex und Gewalt) im Inhalt, besser ausgearbeitet in der Aufmachung. Man merkt einfach, dass die Geschichten teilweise schnell und lieblos zusammengeschustert wurden, um pünktlich die nächste Heft-Ausgabe zu schaffen.

    Angeblich werden die nächsten Bände ja besser, aber ich weiß nicht, ob ich ihnen noch eine Chance geben werde.



  6. Cover des Buches Kains Erben (ISBN: 9783404169702)
    Charlotte Lyne

    Kains Erben

     (50)
    Aktuelle Rezension von: Tintenfrosch
    Klappentext: 

    Isle of Wight, Ende des 13. Jahrhunderts: Ein entsetzliches Erlebnis hat Amicia die Heimat geraubt - und die Erinnerung. Einsam, verfolgt von Schreckensbildern und ohne Wissen um ihre Herkunft wächst sie unter der Obhut der Mönche von Quarr Abbey auf. Als diese sie mit der Pflege eines verletzten Ritters betrauen, schleichen sich neue Bilder in Amicias Träume: zwei eiskalte Augen, Szenen eines Massakers, ein nicht enden wollender Schrei. Amicia ist der Ritter unheimlich. Trotzdem wird sie mit ihm auf eine Reise geschickt. Eine Reise, die in die Schatten der Vergangenheit führt ...


    Mein Fazit: 

    Amicias Schicksal hat mich tief berührt. Die Handlung bleibt spannend und unvorhersehbar bis zu letzt. Obwohl sich die Handlung aus mehreren Figuren-Sichten zusammensetzt, hat mich keine Figur genervt. Was mir auch gut gefallen hat, der Roman kommt ohne ausschweifende Längen aus. Leider tendieren viele Autoren im historischen Roman dazu, den Leser auf über tausend Seiten opulent bis exzessiv mit geschichtlichen Fakten zu langweilen. 

    Stil und Charaktere: 
    Die Autorin schreibt ein Fenster in eine andere Zeit und sie baut unglaublich gefühlvoll ihre Figuren aus. Toll! 
  7. Cover des Buches Göttin der Wüste (ISBN: B005SPZXI6)
    Kai Meyer

    Göttin der Wüste

     (58)
    Aktuelle Rezension von: -nicole-
    Die Mythen der Wüste...

    Südwestafrika im Jahr 1903: Die zweiundzwanzigjährige Cendrine Muck reist von Deutschland ins afrikanische Windhuk, um bei der deutschen Familie Kaskaden als Gouvernante zu arbeiten. Die beiden Zwillingsmädchen Lucrecia und Salome, die sie unterrichten soll, wachsen ihr schnell ans Herz. Doch an die Umgebung muss Cendrine sich erst gewöhnen: Das riesige Anwesen der Kaskadens, das sich über eine weite Fläche erstreckt und die verschiedenen Stämme der Eingeborenen, die mitunter bizarre Rituale pflegen, ist neu für sie. Doch je länger Cendrine in der deutschen Kolonie lebt, desto öfter begegnen ihr seltsame Visionen. Was hat es mit der düsteren Gestalt auf sich, die mitten in der Wüste von einem riesigen Wirbelsturm verfolgt wird? Auch das Anwesen der Familie, das einst von Lord Selkirk erbaut wurde, scheint ein düsteres Geheimnis zu bergen. Immer mehr Fragen umgeben Cendrine - ihr Weg führt sie schließlich mitten in die gefährliche Wüste...

    "Es kam ihr vor, als würde sie von allen Seiten beobachtet. Blicke, die ihr im Schatten breiter Hutkrempen folgten; Augen, die sich verstohlen verdrehten, um einen Blick auf sie zu erhaschen; schwarze Silhouetten im Sonnenlicht, die stehen blieben und in ihre Richtung starrten." - Seite 98

    Göttin der Wüste erschien erstmals im Jahr 1999 und wurde für die Sammlerausgabe, die 2014 im Blitz-Verlag erschien, vom Autor überarbeitet. Die signierte und auf 666 Exemplare limitierte Schmuckausgabe ist ein schöner Hingucker: Das Cover ist in dunklen, gedeckten Farben gehalten und passt perfekt zum Roman.
    Nun zum Inhalt: Hauptfigur hier ist die junge Frau Cendrine Muck, die nach Südwestafrika reist, um in der Deutsch-Südwestafrikanischen Hauptstadt Windhuk die Zwillingsmädchen der reichen Familie Kaskaden zu unterrichten. Neben den Töchtern spielen auch die beiden Söhne der Familie, ebenfalls Zwillinge, eine wichtige Nebenrolle. Vor Ort lernt sie auch die verschiedenen, ansässigen Völker kennen. Gerade die Mythen, die sich um die Stämme und besonders um die gefährlichen Wüsten ranken, sind hier sehr gut beschrieben. Man kann den Weg von Cendrine sehr gut verfolgen, wie ihr Leben sich nach und nach verändert, Visionen und Träume immer mehr ihr Leben bestimmen. Schon von Anfang an herrscht eine unheimliche Atmosphäre, die während der gesamten Geschichte bestehen bleibt. An manchen Stellen wird es sehr düster, auch Horror-Elemente tauchen auf.
    Die Handlung beginnt langsam und steigert sich nach und nach, mysteriöse Vorgänge und auch Geheimnisse werden aufgeklärt. Auch die Schauplätze sich bildgewaltig beschrieben - ob es das beeindruckende Anwesen der Familie Kaskaden ist oder auch die Weite der Wüste- man kann sich alles sehr gut vorstellen.
    Das Buch in drei Abschnitte unterteil, wovon mir die ersten beiden besonders gut gefallen haben. Im dritten Teil haben einzelne Stellen mich nicht ganz überzeugen können, es wurde mir etwas zu wirr. Doch dieses bezieht sich nur auf einzelne Kapitelabschnitte, das Finale wiederum hat mich ziemlich überrascht.

    "Einen Moment lang war es Cendrine, als hörte sie eine Stimme. Die Stimme einer Frau, leblos wie der Wüstenwind. Es war kein lautes Rufen und tönte aus weiter Ferne, ein Flüstern, das mit dem Sand heran geweht wurde. Cendrine. Die Frau wisperte ihren Namen" - Seite 227

    Mein Fazit: Ein sehr gut recherchierter Roman, der mir mit seiner unheimlichen und etwas düster gehaltenen Atmosphäre gut gefallen hat. Die Handlung hat einiges zu bieten: Historische Fakten, gemischt mit afrikanischen Mythen und gut platzierten Fantasy- und auch Horror-Elementen. Das Buch lässt sich sehr gut lesen, der Schreibstil ist flüssig. Besonders die Schauplätze sind beeindruckend beschrieben. Von kleineren Schwächen mal abgesehen ein sehr gutes Buch, das ich gern weiterempfehle.
  8. Cover des Buches Abels Tochter (ISBN: 9783453422049)
    Jeffrey Archer

    Abels Tochter

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Harry_Robson

    Nach dem Erfolg von Ksin und abel mußte die Geschichte ja weitergehen. Mir hat es nicht gefallen. Zu langatmig, etliches aus dem ersten Band wird wiederholt, und zum Schluß hin entwickelt sich die Geschichte immer unwahrscheinlicher. Weniger wäre mehr gewesen.

  9. Cover des Buches Das Buch der Lügen (ISBN: 9783499252693)
    Brad Meltzer

    Das Buch der Lügen

     (96)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_
    Das Buch beginnt mit einer kurzen Einleitung, die aber schon verrät worum es im folgenden Buch gehen wird: Kain tötete Abel, aber womit? Die Bibel verschweigt die Mordwaffe und jeder fragt sich nun: Wie wurde er denn getötet? Es gibt angeblich ein Buch, das 'Buch der Lügen', das die Wahrheit kennen soll. Die eigentliche Handlung beginnt dann mit Calvin Harper, einem Jungen aus Florida. Als er noch sehr jung ist zeigt sich bei seiner Mutter eine bipolare Störung, eine psychische Erkrankung, die sie dazu treibt absurde und oftmals auch grausame Dinge zu tun, wie z.B. den Hund der Familie einfach so ins Tierheim zu bringen und ihn einschläfern zu lassen. Calvins Vater Lloyd versucht den Jungen so gut es geht abzuschirmen und sagt ihm immer wieder, dass seine Mutter krank ist und nichts dafür kann. Doch eines Abends als Calvin 9 Jahre alt war ist etwas anders. Seine Eltern streiten laut in der Küche, seine Mutter hat wieder einen ihrer Anfälle, doch dieses mal eskaliert die Situation. Seine Mutter versucht seinen Vater zu töten, doch Calvin lenkt sie durch sein erscheinen ab. Lloyd schupst sie und sie stürzt auf eine offene Schublade und bricht sich das Genick. Cal gibt sich selbst die Schuld, sein Vater wird verurteilt und er wächst von nun an bei seiner Tante auf, bis diese später an Brustkrebs stirbt. Die zweite Ebene der Handlung beginnt in Hong Kong. Ein Mann (später erfährt man, dass sein Name Ellis ist) lobt seinen Kampfhund dafür, einen Chinesen ins Bein gebissen zu haben. Er fragt den Mann immer wieder nach einem Buch, das gestohlen worden war und wohin es nun unterwegs sei. Das Buch, das seit vielen Generationen in seiner Familie ist: Das Buch der Lügen. Die Handlung springt nun wieder auf Cal. 19 Jahre nach dem Tod seiner Mutter arbeitet er mit einem Ex-Priester zusammen und sammelt Obdachlose auf. Als sie unterwegs zu einem weiteren Fall sind stellt der Ex-Priester fest, dass der Mann blutet. Cal überprüft seine Personalien und erkennt seinen Vater in ihm. Sie rufen den Notruf und während Lloyd ins Krankenhaus gebracht wird wechselt die Perspektive wieder in die des Mannes aus Hong Kong, der die ganze Szene beobachtet hat. Lloyd war der Fahrer der das Buch transportieren sollte. Der Mann denkt darüber nach, was für ein "Zufall" das ist, dass es schon wieder um Väter und Söhne geht, so wie "immer". Er ist sich sicher, dass er nur noch Lloyd und seinen Sohn Calvin erledigen muss um an das Buch zu kommen, das seiner Familie gehört. Von diesem Moment an werden Cal und sein Vater gejagt, genauso wie Serena, eine sehr merkwürdige Freundin von Cals Vater. Nicht nur Ellis ist hinter ihnen her, sondern auch Naomi, eine ehemalige Kollegin von Cal, denn um an das Buch zu gelangen haben schon viele Menschen ihr Leben gelassen. Die Frage ist nur, wird Cal das Buch vor Ellis bekomme? Wird er überleben oder sterben? Und gibt es das Buch überhaupt? Dieses Buch gefällt mir gut. Es liest sich spannend wobei diese Spannung nach einiger Zeit nach lässt. Das Buch wird leider bald etwas langatmig, doch es wird immer wieder mal spannend, deshalb kann ich es trotzdem empfehlen.
  10. Cover des Buches Engelsbrut (ISBN: 9783802584060)
    Andrea Gunschera

    Engelsbrut

     (90)
    Aktuelle Rezension von: PMelittaM

    Reporterin Eve Hess glaubt einen interessanten Fall an der Angel zu haben, doch dann gerät sie in Lebensgefahr. Hat sie es hier überhaupt mit Menschen zu tun? Nicht nur der Maler Alan Glaser der bei ihr starke Emotionen weckt, scheint unnatürlich stark und mit einer annormal schnellen Heilung gesegnet zu sein ...

    Endlich habe ich diesen Roman von meinem SUB (Stapel ungelesener Bücher) befreit, und hatte ehrlich gesagt gar keine großen Erwartungen an ihn. Mittlerweile habe ich einige Bücher dieser Art gelesen und nicht alle fand ich gut. Tatsächlich aber hat „Engelsbrut“ mich überraschend gut unterhalten.

    Das liegt allerdings nicht an der Protagonistin, die mir schnell auf die Nerven ging. Trotzig wie ein Kind begibt sie sich wieder und wieder in gefährliche Situationen und kann von Glück sagen, dass sie immer auf Neue gerettet wird. Auch ihre Gefühle für Alan wirken auf mich ziemlich aufgesetzt.

    Gut, dass nicht nur aus ihrer Perspektive erzählt wird. Die anderen Charaktere gefallen mir besser. Vor allem Alan, der mit seiner Abstammung hadert, eine Abstammung, die dem Leser erst nach und nach bekannt wird. Auch Kain, der Auftragskiller, ist interessant.

    Die Autorin erzählt flüssig und die bereits erwähnten Perspektivewechsel tragen zur Spannung bei. Die Geschichte ist düster und recht blutig, ihr Hintergrund interessant, der Titel verrät ja schon ein bisschen. Auf die Sexsezenen hätte ich persönlich gut verzichten können. Dennoch hat der erste Band mich zwar gut unterhalten, mich aber letztlich nicht animiert, die Reihe weiterlesen zu wollen.

    Wer düstere Urban Fantasy mit einem guten Schuss Romance mag, sollte hier einen Blick riskieren. Ich vergebe 3,5 Sterne (aufgerundet wo nötig).

  11. Cover des Buches Engelsdämmerung (ISBN: 9783941547391)
    Andrea Gunschera

    Engelsdämmerung

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Titel:

     

    Engelsdämmerung

     

    Autor:

     

    Andrea Gunschera

     

    Verlag:

     

    Sieben Verlag

     

    ASIN:

     

    B007BLO68S

     

    Erscheinungsdatum:

     

    20. Januar 2012

     

    Genre:

     

    Fantasy

     

    Cover:

     

    Es haben mir ja die beiden ersten Teile/Cover schon sehr gut gefallen und auch bei diesem bin ich wieder begeistert. Es wirkt interessant. Nur dieses Mal sieht man einen wunderschönen Oberkörper

    eines Mannes und im Hintergrund scheint die Sonne durch die Wolken. Auf der rechten Seite ist eine Engelsfigur zu sehen.

    Auch eine Stadt in der Abenddämmerung ist am unteren Rand angedeutet.

     

    Kurzbeschreibung laut Buch:

     

    Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den Dunklen Jäger, der geschaffen wurde, um die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden der Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können. Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, statt zusammen zu arbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder

     

    Meine Kurzbeschreibung:

     

    Der Orden der Raphaeliten nimmt die Stimme des Nazgarth war. Sie wissen dass dies nichts Gutes bedeutet und senden den Schattenläufer Kain aus um die Helfer des Nazgarth zu töten. Sie dürfen

    den Nazgarth nicht erreichen. Weil dann würde das Übel über die Erde kommen. Kain bekommt Hilfe von der jungen Anna. Sie ist Spezialistin im Bereich der Alten Schriften.

    Keiner traut dem anderen und beide wollen eigentlich nicht miteinander zu tun haben. Aber die

    Gefahr trägt dazu bei, dass sie ihre Gefühle zurückstellen und sich beide auf die Aufgabe konzentrieren.

     

    Fazit:

     

    Dieses Buch ist dieses Mal anders aufgebaut. Man findet sich nicht in Los Angeles, sondern wird auf eine Reise geschickt. Denn Anna und Kain müssen sich aufgrund von diverser Informationen auf die Reise machen und sieben Siegel ausfindig machen.

    Die beiden Protagonisten sind interessante Persönlichkeiten. Anna die ruhige und eigentlich unscheinbare junge Frau die am liebsten in ihrem Kloster geblieben wäre. Und Kain, der Auftragskiller und Schattenläufer. Eine auffallende und doch starke Persönlichkeit.

    Kein Wunder das es hier zu Spannungen kommt.

    Das Buch ist wieder toll geschrieben. Weil man möchte das Buch einfach nicht mehr weglegen und

    ist gespannt wie es ausgeht. Auch das Ende ist wieder genial. Mir gefallen einfach Bücher die Vermutungen zu lassen und dann doch immer wieder überraschen. Das heißt für mich die Fantasy darf arbeiten und wird immer wieder überrascht.

    Sterne:    *****      von 5 Sterne

  12. Cover des Buches Die Bibel. nach der Übersetzung Martin Luthers, mit Apokryphen. Standardausgabe in alter Rechtschreibung (ISBN: 9783438015716)
    Martin Luther

    Die Bibel. nach der Übersetzung Martin Luthers, mit Apokryphen. Standardausgabe in alter Rechtschreibung

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Huebner
    Ein sehr kluges, inspirierendes Buch. Man muss nicht religiös sein, um die BIBEL zu mögen. Ich liebe sie, weil sie mich inspiriert, mich staunen lässt und mich so oft wütend macht. Ich liebe den Übersetzungsstil Luthers, die vielen Konjunktionen machen das ganze zu etwas Selbstverständlichem. Ich bin zur Bibel erst durch die Arbeit als Lehrerin und Autorin gekommen - Deutschunterricht und Historische Romane schreiben, geht einfach nicht ohne Bibel (man nehme Brechts "Galilei", Lessings "Nathan" oder Celans "Todesfuge"). Da stecken unglaubliche Geschichten drin, auf denen Jahrhunderte von Literatur, Musik, Bildende Kunst und sogar Architektur gebaut haben, das hat kein anderes Buch bisher vermocht. (I. Hübner)
  13. Cover des Buches Die Bibel. Die gute Nachricht (ISBN: 9783937490915)

    Die Bibel. Die gute Nachricht

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Die Bibel (ISBN: 9783625105022)
    Julius Schnorr von Carolsfeld

    Die Bibel

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Luxus Lazarz
    "...und Gott sprach: Licht!, und es wurde Licht." Dann säte er das Licht in den Himmel, die Erde und in die Herzen aller Menschen. ...und das Licht blieb, weil der Mensch Lichtvolles sprach. Klar und freudvoll mit all dem - was er dachte und sagte, das eigene Leben und somit auch das Leben jener - um sich heller machte... Die Bibel ist ein wahrhaft zeitloses Buch. Bereits in ihr werden alle Dramen und Tragödien beschrieben, welche die Menschen - wenn auch in modifizierter Form - noch heute um und in sich erleben. Gleichgültig - in welcher Krise sich ein Mensch gerade wähnt (wähnen kommt von Wahnsinn) oder, wenn ihn eine Frage zum Leben und Lieben brennend im Verstand quält - greift er zur Bibel, öffnet diese - und liest, was dort geschrieben steht, - wird es immer eine Antwort sein, die dem Menschen hilft, einen Schritt weiterzumachen, als es ihm zuvor scheinbar möglich war - fühlt der Mensch, was er liest und zerdenkt es nicht. Ein empfehlenswertes Buch für stille und besinnliche Stunden im Alleinsein, in Liebe oder im offenen Kreis. :-) C. Luxus Lazarz
  15. Cover des Buches Peter Sodann liest den Fall Sonnenfinsternis (ISBN: 9783898137355)
  16. Cover des Buches Abels Bruder (ISBN: 9783104915012)
    Marianne Fredriksson

    Abels Bruder

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Bokmask
    Eigene Meinung: Hier ging es um Kain der ja bekanntlich seinen Bruder erschlagen hat. Wie es ausschaut aus Neid. Aber dem war wohl nicht ganz so. Kommen hier doch nich ganz andere Aspekte auf den Tisch. Kain war und ist zerfressen von Zweifeln oder auch Selbstzweifel. Seine Ängste und Hoffnungen die alle wie eine Seifenblase zerplatzen. Die teilweise zurückweisung durch seinen Vater, aber auch das nicht aufnehmen können der Liebe seiner Mutter. Das sich nicht trauen eine Ehe zu führen und ,und,und. Wieder eine tolle Geschichte aus einer völlig anderen Sicht als der Bibel. Für mich eine sehr gelungene Fortsetzung von Eva und nur zu empfehlen.
  17. Cover des Buches Unendlichkeit in ihrer Hand (ISBN: 9783426503942)
    Gioconda Belli

    Unendlichkeit in ihrer Hand

     (8)
    Aktuelle Rezension von: ErleseneBuecher
    Gerade letztens hatte ich " Adams Tagebuch" gelesen, in dem die Geschichte von Adam und Eva erzählt wird. Mir gefiel dort Evas Rolle nicht besonders. Nun geht es auch in diesem Buch um die Urgeschichte der Bibel, wobei die Autorin auch viele andere Quellen wie z.B. die Bücher von Adam und Eva, das Verlorene Buch Noah oder die Midrasch hinzugezogen hat. Heraus kam eine Mischung aus Roman und Tradition. Jedenfalls war es so, dass gerade zu Beginn mir die Rolle Adams nicht gefiel. Er wirkt eher einfältig, starr und naiv, wohingegen Eva die wissbegierige, neugierige, geistig aktivere ist, was micht als Frau natürlich schmeichelt, aber irgendwie eher fragwürdig ist, das so pauschal einzuteilen.

    Sehr interessant fand ich den Ansatz der Autorin: Gott gab uns die Wahl zur Freiheit, aber Adam und Eva sollten sich selbst entscheiden, um die Verantwortung für ihre Freiheit zu übernehmen.

    Das erste Viertel des Buches empfand ich als etwas zäh, dann wurde es aber immer besser. Allerdings hatte ich irgendwie immer ein wenig Distanz zur Geschichte, da ich immer die reine Bibelgeschichte vor Augen hatte. Aber es ist trotzdem insgesamt eine nette Geschichte vom Beginn, wie Adam und Eva Schritt für Schritt die Welt, ihre Körper und sich selbst erfahren.

    Spannender wird es als die Kinder dazu kommen. Die Legende rund um Luluwa (Zwillingsschwester von Kain) und Aklia (Zwillingsschwester von Abel) war mir völlig unbekannt. Zu Beginn habe ich immer auf Lilith (Adams erste Frau) gewartet, diese tauchte aber nicht auf.

    Was mich verwirrte, war die Rolle der Schlange, die eher Ratgeber war und positiv dargestellt wurde, während Elohim (Gott) keine große Rolle mehr spielte. Die Schlange ist eher bei den Menschen und steht ihnen zur Seite, sie erinnerte mich manchmal an Jesus und das passt ja so gar nicht und störte mich.

    Worüber ich allerdings noch nie nachgedacht habe: Adam und Eva hätten ja keinen Bauchnabel gehabt…

    Bewertung: 4 von 5 Punkten

  18. Cover des Buches Schneerose (ISBN: 9783738078824)
    Maya Shepherd

    Schneerose

     (42)
    Aktuelle Rezension von: LadySamira091062

    Lia wird in der Schule gemobbt  ,dort gibt sie sich als schüchternes Mädchen  doch nachts da gibt sie die Partylöwin und schleppt jede Menge Männer ab.

    Und bei einer solchen Aktion trifft sie auf Orlando, einen jahrhunderte alten Vampir mit dem sie eine heiße Nacht verbringt. Als der sie dann beissen will damit sie ihn vergißt erlebt der sein rotes Wunder, denn Lias Blut ist für ihn so giftig wie der Saft  einer Schneerose.

    Lias Art fasziniert Orlando und er entwickelt echte Gefühle für Lia.Doch die Romanze zwischen den beiden  wird von den anderen Vampiren nicht  geduldet.

    Im Buch tauchen viele Parallelen zu anderen Büchern auf . Ich finde es schade das  aus dem eigentlich ganz guten Plott  zum Ende hin eine eher etwas langweilige Story wird .Man wird in vielem lange im Unklaren gelassen und  Lias sogenannten Freunde sind eigentlich gar keine .Es fehlte etwas Spannung

  19. Cover des Buches Kain (ISBN: 9783442742868)
    José Saramago

    Kain

     (24)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    An sich ist es eine intelligente Bibelsatire - wenn man nicht streng religiös eingestellt ist. Kain, der Brudermörder, erlebt einen Großteil des alten Testaments, wie Sodom und Gomorrha oder den Bau des Turms zu Babel. Außerdem rettet er Isaak, weil der Engel wegen eines Motorschadens am Flügel zu spät erscheint (so viel zum Humor) und übt immer wieder Kritik an den Entscheidungen Gottes. Ich musste oft lachen und und die Erzählweise ist simpel, insgesamt eine hübsche Idee.
  20. Cover des Buches Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments (ISBN: 9783772029981)

    Bibelkunde des Alten und Neuen Testaments

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Das deutsche Herz (ISBN: 9783426006566)
    Michael Horbach

    Das deutsche Herz

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Leserausch
    Michael Horbach - Das deutsche Herz Klappentext; Der Roman vom Aufstieg und Niedergang des Deutschen Kaiserreichs, vom Tod Wilhelm I. und der Entlassung Bismarcks durch den von Tatendrang besessenen Wilhelm II., von der deutschen Geheimdiplomatie in Washington und Petersburg, vom Kampf um die Kolonien in Afrika bis zur Stunde der Wahrheit für den Imperialismus im Boxeraufstand in China. Michael Horbach erzählt das Schicksal einer deutschen Familie in jenen Jahren zwischen 1888 und 1900. Während Agnes van Seffent auf ihrem Gut den gesellschaftlichen Umbruch der neuen Zeit erlebt, geraten ihre Enkel, die so gegensätzlichen Brüder Jakob und Wilhelm Kirchrath, in Berlin und Amerika, in den Kolonien Afrikas und in den politischen Wirren des fernen China ins Räderwerk der Weltgeschichte. Als Diplomat kennt Jakob Kirchrath Pläne und Ziele der Großen und Mächtigen seiner Zeit, ihre Ränke und Intrigen. Entdeckerfreude und Forscherdrang beherrschen dagegen Wilhelm Kirchrath. Von Rückschlägen und Enttäuschungen entmutigt, wird er zum rastlos Umgetriebenen, der für Anerkennung und Erfolg sein Leben aufs Spiel setzt. Zwischen beiden Brüdern steht eine Frau, unergründlich, leidenschaftlich und unberechenbar: Virginia de Villiers. Sie heiratet den gefühlvollen, impulsiven Wilhelm, und doch bleibt ihm ihr Inneres für immer verschlossen. Sie fühlt sich durch Jakobs welterfahrene Selbstsicherheit herausgefordert, sucht bei ihm Ruhe und Geborgenheit ... Wird Agnes van Seffent, diese Frau voller Weisheit und ungebrochener Lebenskraft, verhindern können, daß sich an ihren Enkeln das uralte Schicksal von Kain und Abel erneut erfüllt? Persönlicher Eindruck: Mich hat das Buch von Anfang an gefessellt, das ausgehende 19. Jahrhundert, die politischen Ränkespiele der Mächtigen, das alles ist sehr schön beschrieben, bis hin zu der Figur des "Eisernen Kanzlers", Bismarck, der zuletzt zurückgezogen mit seinen Doggen auf dem Gut "Friedrichsruh" lebte. Einziger Minuspunkt meiner Meinung nach in dieser geschichte ist die Figur von Virginia de Villiers. Sie wird als eine Art mystische Figur beschrieben, fast wie aus einer Fantasy-Geschicht, das fand ich ein wenig übertrieben. Aber wem es gefällt... Ich würde diesem Buch 4 von 5 möglichen Punkten geben.
  22. Cover des Buches Dämonenjunge Lain (Einzelband) (ISBN: 9783867192996)
    Natalie Wormsbecher

    Dämonenjunge Lain (Einzelband)

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Die schüchterne Ari macht eines Abends eine höchst ungewöhnliche Bekanntschaft. Als sie unter einer alten Eiche entlangläuft, fällt ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Junge auf den Kopf. Und der behauptet dann auch noch allen Ernstes, ein Dämon zu sein.
    Weil Ari ihm nach dem Sturz geholfen hat, will er sich bei ihr bedanken, indem er ihr nicht mehr von der Seite weicht und sie beschützt. Davon wiederum ist Ari alles andere als begeistert, von ihrem leicht cholerischem Freund Marc mal ganz zu schweigen ...

    Cover:
    Das Cover finde ich persönlich sehr hübsch gestaltet. Durch die beiden lächelnden Protagonsiten hat das Cover etwas sehr freundliches und somit ansprechendes an sich. Man wundert sich zwar schon, was der Titel denn mit dem Cover zu tun hat, da man an dem Jungen nichts dämonisches erkennen kann, aber wenn man ganz genau hinschaut, dann sieht es so aus, als würde sein Ohr spitz zulaufen.   

    Eigener Eindruck: 
    Ari ist glücklich mit ihrem Freund Marc - auch wenn dieser scheinbar ein Choleriker ist. Als sie eines abends auf dem Heimweg an einer Villa vorbei geht, fällt ihr ein junge auf den Kopf. Als dieser sie bittet ihn zu schützen und ihr eine ungeheuerliche Geschichte erzählt, ist Ari sicher, alles zu träumen. Denn wer glaubt schon an Dämonen? Doch dann taucht der Junge auch in der schule auf und sie bekommt Probleme mit Marc, welcher sehr sehr eifersüchtig wird.  

    Mehr kann man fast schon gar nicht zum Inhalt sagen ohne den OneShot zu spoilern.  Ich muss ehrlich zugeben, dass mich der süße Zeichenstil begeistert hat. Die Mangaka hat wirklich richtig was auf den Kasten. Jedoch verging mir ein bisschen der Lesespaß, da die Szenen teilweise sehr sprunghaft waren und mir einfach auch eine Menge Details gefehlt haben. Es bleiben einfach so viele Fragen offen und das ist einfach schade. Da alles ein bisschen wirr ist, gehen Schlüsselmomente, besonders in Hinsicht auf die Emotionen, einfach unter und so kann man eine Liebe der beiden Charaktere einfach nicht abkaufen. Auch die Angst die Lain vor seinem Jäger hat kommt einfach nicht gut zur Geltung und ist in meinen Augen her von der Storyline einfach zu schwammig erzählt. Irgendwie wirkt der Manga unfertig und ich denke, da ist noch ordentlich Luft nach oben, auch wenn es viele Momente gibt, wo man herzhaft lachen muss.  

    Fazit: 
    Dieser Oneshot konnte mich leider nicht so sehr überzeugen, da er unfertig wirkt. Kann man durchaus gelesen haben, muss man aber nicht. Irgendwie fehlt das gewisse Etwas.

    Idee: 5/5
    Stil: 5/5
    Emotionen: 3/5
    Charaktere: 4/5
    Logik: 4/5
    Details: 3/5

    Gesamt: 4/5  

    Daten:
    Taschenbuch: 208 Seiten
    Verlag: TOKYOPOP (1. Januar 2008)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3867192995
    ISBN-13: 978-3867192996
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
    Verpackungsabmessungen: 18,6 x 12,4 x 1,6 cm
  23. Cover des Buches Der Anfang von allem (ISBN: 9783499252907)
    Jutta Richter

    Der Anfang von allem

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Kyoshi
    Kurz, knapp, auf den Punkt - und so poetisch... Das ist der Stil der Autorin in diesem kleinen Buch. Es werden einfache, alltägliche, menschliche Gefühle behandelt - Liebe, Neid, Neugier, Schuld, Missgunst und auch der Bezug zu Gott oder doch einem imaginären Freund? Aber eben "zum ersten Mal". "Ach, kennen wir doch alle schon." Ja, das stimmt, aber das tut, wie man sehr bald merkt, nichts mehr zur Sache: Richter erzeugt durch einen präzisen und sehr ausdrucksstarken Stil eine unglaubliche Kraft, die die Tragik des Menschseins zeigt und stellt den Menschen als das dar, was er ist: Ein Mensch.
    Ich muss sagen, dass mich das doch sehr ergriffen und beeindruckt hat... Das ist wahre Kunst.
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks