Bücher mit dem Tag "kampfkunst"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kampfkunst" gekennzeichnet haben.

60 Bücher

  1. Cover des Buches Die Furcht des Weisen 1 (ISBN: 9783608938166)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen 1

     (874)
    Aktuelle Rezension von: MissFlmg

    Das Abenteuer um Kvothe geht weiter. 

    Kvothe verlässt die Universität, lernt ein anderes Land und sagenumwobene Fabelwesen kennen. Wie das erste Band, hat mich dieses auch komplett in seinen Bann gezogen.


    Nach dem ich die Furcht des Weisen als Hörbuch “gelesen” habe, habe ich die Reihe in gedruckter Form fortgesetzt. Ich liebe lange Geschichten, die sich über sehr sehr viele Seiten erstrecken, aber schon lange hat mich keine so begeistert wie Patrick Rothfuss’ Königsmörder Chroniken.


    Das Buch hat für mich nie an Spannung verloren. Obwohl es an mancher Stelle etwas langatmig und vorhersehbar war, wollte ich immer wissen, wie es weiter geht. Ich konnte es kaum aus der Hand lesen. Auch empfinde ich den Schreibstil als sehr angenehm und flüssig.


    Die Charaktere sind fantasievoll, interessant und glaubhaft beschrieben. Ich fühlte mich in die Welt versetzt und habe mit allen mitgefiebert. 


    Ein wunderbares Fantasy-Epos nicht nur für Fans des Genres. 

    FÜNF von FÜNF Lauten :)

  2. Cover des Buches Die Furcht des Weisen 2 (ISBN: 9783608939262)
    Patrick Rothfuss

    Die Furcht des Weisen 2

     (765)
    Aktuelle Rezension von: MissFlmg

    Kvothes Reise geht immer weiter, er entflieht einem fantastischen Wesen, lernt wieder neue Menschen kennen und kommt zu alten Schauplätzen zurück. 


    Eine gelungene Fortsetzung. Durchdacht, spannend und wieder kaum aus der Hand zulegen. Ich fand manche Abschnitte von Kvothes Reise zu kurz gefasst, die Geschichte des Maers hätte ich mir fast etwas ausführlicher gewünscht. Auch haben manche Phasen einige Längen, was aber dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut. 

    Dieses Mal kann der Leser einige wissenswerte Details über die Figuren der Rahmenhandlung erfahren. 


    Die Charaktere sind wieder (oder immer noch ;)) zauberhaft. Der Schreibstil von Rothfuss gefällt mich auch sehr, er passt in die Welt, liest sich aber sehr flüssig.


    Mir persönlich hat der zweite Teil besser gefallen, als der erste. Aber dessen ungeachtet ist die Königsmörder Chronik für mich eine Leseempfehlung. Selten habe ich so eine “lange Geschichte” gelesen, die mich so begeistert hat, ohne sich zu wiederholen oder in “unabhängige” Abschnitte unterteilt zu sein. Ich kann es kaum erwarten wie es am dritten Tag weiter geht :)


    SECHSEINHALB von FÜNF zauberhaften Feenwesen

  3. Cover des Buches Die Gilde der Schwarzen Magier 2 (ISBN: 9783442243952)
    Trudi Canavan

    Die Gilde der Schwarzen Magier 2

     (2.087)
    Aktuelle Rezension von: Loralai

    Sehr schöne Fortsetzung dieser Reihe. Die Leser*innen bekommen einen zusätzichen Einblick in die Gedanken eines anderen Charakters, dafür fällt die Sichtweise eines Charakters aus Buch 1 weg. Mir ist es aber anfangs gar nicht so direkt aufgefallen, weil die Sichtweisen je nach Setting des Buches sehr gut passen. 

    Wir begleiten Sonea auf ihrem Weg als Novizin, auf welchem sie den Schikanen ihrer Mitschüler - speziell einem Mitschüler - ausgesetzt sind. Zudem wird es unterschwellig gefährlicher und es wird Druck auf unsere Protagonisten ausgeübt. Ein paar Dinge werden klarer, andere bleiben im Dunkeln, wieder andere werfen ein paar weitere Fragen auf - wie immer, wenn eine Geschichte gut aufgebaut ist und die Puzzleteile noch nicht alle zusammenpassen. Trudi Canavan hat eine schöne Welt aufgebaut, welche beim Lesen vor dem inneren Auge zum Leben erweckt wird und deren Strukturen und Regen gut durchdacht sind. 

    Soneas Kräfte wachsen, ohne dass sie plötzlich eine Superüberfliegerin ist. Sie hat wenig Selbstvertrauen, ist die Außenseiterin, wird übelst schikaniert und gequält von ihren Mitschülern  und wird zusätzlich unter Druck gesetzt. Änderungen passieren hier schleichend und nachvollziehbarer. Auch in diesem Band gibt es wenige Kampf- und Actionszenen - die Gefahr und die Spannung baut sich unterschwellig und durch stetig wachsendes Teilwissen auf. Was mir persönlich sehr gut gefällt.

  4. Cover des Buches Stolz und Vorurteil und Zombies (ISBN: 9783453533516)
    Jane Austen

    Stolz und Vorurteil und Zombies

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Die Nachricht, ein betuchter Junggeselle habe einen Landsitz nahe Meryton angemietet, versetzt Mrs. Bennet in Verzückung, hofft sie doch, endlich eine ihrer fünf Töchter unter die Haube zu bringen. Tatsächlich zeigt der nette Mr. Bingley großen Gefallen an der Ältesten. Er ist nicht nur entzückt von Janes Schönheit, sondern auch ihrer Kampfkunst. Alle Bennet-Mädchen wurden in China ausgebildet, um für die englische Krone gegen die seit Jahrzehnten herrschende Zombieplage vorgehen zu können. Elizabeth, kurz Lizzie, ist eine besondere Meisterin darin, den Untoten den Garaus zu machen. Trotzdem würdigt Bingleys Freund Mr. Darcy sie keines Blickes. Seine scheinbare Arroganz macht ihn schnell unbeliebt. Als er plötzlich doch Interesse an Lizzie zu erkennen gibt, steht sie dem zunächst ablehnend gegenüber, auch weil er gegen Janes Glück interveniert hat.

    Neudeutsch Mashup wird die Methode genannt, Literaturklassiker mit neuen Elementen, wie etwa Horroreinflüssen, aufzupeppen. Seth Grahame-Smith hat mit seiner Umdichtung von Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ eine Lawine solcher Werke losgetreten und kann sogar eine Verfilmung vorweisen. So witzig die Idee klingt, ist sie in der Ausführung aber leider nicht geraten. Anfangs ruft die Garnitur mit Zombieeinsprengseln zumindest noch hochgezogene Mundwinkel und vereinzeltes Schmunzeln hervor, nach einer Weile wirken diese Szenenkleckse jedoch nicht mehr schräg sondern eher bemüht und manchmal schlicht unappetitlich. Der Autor hat es sich leicht gemacht, indem er einen Großteil von Jane Austens Original schlicht übernommen hat, doch oftmals gelingt es ihm nicht, seine wenigen eigenen Bestandteile in die ursprüngliche Geschichte zu integrieren, weshalb sie Fremdkörper bleiben. Schlimmer noch, bestimmte eingefügte Handlungen führen dazu, dass die Figuren nicht mehr stimmig charakterisiert sind und einige Entwicklungen kaum noch Sinn ergeben. So hebelt Grahame-Smith die feine Ironie Austens beinahe, ihre Romantik gar völlig aus, ohne mit seiner platten Verhohnepiepelung selbst glänzen zu können. (TD)

  5. Cover des Buches Rat der Neun (ISBN: 9783734161681)
    Veronica Roth

    Rat der Neun

     (440)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Leider kann ich zu diesem Buch , was übrigens mega aussieht,  nicht sagen , da ich es leider abgebrochen habe. 

    Schlecht reden möchte ich aber an diesem Buch auch gar nichts, es ist leider der Schreibstil der Autorin mit dem ich nicht warm werde . 

    Aber für viele andere ist diese Geschichte bestimmt richtig gut und besonders .🤗📖


  6. Cover des Buches Das Mädchen mit dem Stahlkorsett (ISBN: 9783453314641)
    Kady Cross

    Das Mädchen mit dem Stahlkorsett

     (274)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Auf ihrer Flucht vor dem zudringlichen Sohn ihres Dienstherrn wird die sechzehnjährige Finley Jayne, der seit ihrer Pubertät eine dunkle Seite innewohnt, 1897 in London von Griffin King, dem Duke of Greythorne, aufgelesen. Obwohl erst achtzehn, fühlt der Herzog sich verpflichtet, in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten und das Empire zu beschützen, derzeit vor dem skrupellosen Maschinisten. Dabei hilft ihm sein gleichsam übernatürlich begabter Trupp. Griffin selbst kann mit Toten kommunizieren. Sein Freund Sam ist übermenschlich stark, wurde aber trotzdem beinahe von einem Automaten besiegt und hadert nun damit, nur dank mechanischer Implantate überlebt zu haben. Emily kann jede Maschine reparieren, seine Tante Cordelia ist Telepathin und der Amerikaner Jasper pfeilschnell. Fin, die versucht das Biest in sich zu beherrschen, wird immer mehr in den Fall hineingezogen und lernt dabei den mysteriösen Jack Dandy kennen.

    Steampunk hatte sich hierzulande Anfang der 2010er Jahre zu einem kleinen Trend entwickelt, fristet seitdem aber eher ein Nischendasein. Während manche Autoren an dem ungewohnten Thema scheitern, landen andere damit einen Volltreffer. Letzteres ist der Fall beim ersten Band der „Steampunk Chronicles“ von Kady Cross, die deutschsprachigen Lesern auch als Kathryn Smith mit ihren historischen und paranormalen Liebesromanen bekannt ist und die inzwischen in verschiedenen Genres als Kate Kessler, Kate McLaughlin und Kate Locke unterwegs ist und auch als Kate Cross veröffentlicht hat. Ihr retro-futuristisches Setting – erstmals vorgestellt im leider nicht übersetzten Prequel „The Strange Case of Finley Jayne“ und ganz klassisch eine alternative Version des viktorianischen Zeitalters mit dampfbetriebenen Apparaturen und Stilmix-Outfits – zeugt von großem Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail. Die besonderen Fähigkeiten der überwiegend jugendlichen Charaktere werden durch eine allmählich aufgedeckte Vorgeschichte, die auch die Verbindung aller Beteiligten herstellt, schlüssig erklärt. Die Handlung ist komplex, ohne zu verwirren, und durchgängig fesselnd. Hinzu kommen faszinierende Figuren mit entzückenden Marotten und niedliche romantische Untertöne inklusive komplizierter Beziehungsgeflechte. Ein kleiner Cliffhanger macht sehr neugierig auf die Fortsetzung. (TD)

  7. Cover des Buches Die letzte Zauberin (ISBN: 9783453530669)
    Mary H. Herbert

    Die letzte Zauberin

     (148)
    Aktuelle Rezension von: Faviola
    Die Geschichte handelt von Gabria, die ihren Klan durch ein Massaker verlor und sich anschließend als Junge einem anderen Klan anschließt, um Rache am Verursacher des Gemetzels zu nehmen.
    Zuerst empfand ich den Anfang als schleppend und den Schreibstil etwas gewöhnungsbedürftigt. Viele Passagen, die Hintergrundwissen fördern, bremsen das Geschehen ab und zu etwas aus. Zum Ende hin hat sich jedoch das Durchhalten definitiv gelohnt. Im Kopf bliebt eine umfangreiche Story, die die Protagonisten an viele interessante Orte führt und (manchmal etwas abrupt) Leute kennen lernen lässt, die häufig erst ziemlich oberflächlich beschrieben werden. Wer viel Fantasie hat, kann darüber jedoch hinweg sehen. Vielschichtige Charaktere sind allerdings nicht darunter, sie sind entweder grundsätzlich gut oder grundsätzlich schlecht (vielleicht abgesehen von Athlone und einigen Vorurteilen).
    In meinen Augen ist es schön, eine Dreiecks-Liebes-Geschichte in diesem Buch zu haben, leider kommt diese ein bisschen zu kurz. Ein wenig mehr Romantik hätte nicht geschadet.

    Die Story an sich scheint nach dem 1. Buch bereits abgeschlossen, alles in allem bin ich drauf und dran, die weiteren Bücher der Reihe zu lesen und bin gespannt, wie viel ich von dieser wirklich spannenden Welt noch erfahren darf. Denn hier liegt meiner Meinung nach die Stärke des Buches: Die erschaffene Welt, die sich über die Ebene der Klane erstreckt, die 5 Königreiche umfasst und noch weitere Gebiete und Orte, die viel Potential für weitere Geschichten bietet.

  8. Cover des Buches Die Samuraiprinzessin - Der Spiegel der Göttin (ISBN: 9783833902420)
    Corina Bomann

    Die Samuraiprinzessin - Der Spiegel der Göttin

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Alex06

    Mit diesem Buch entführt Corina Bomann ihre Leser in das alte Japan und wir können den ersten Teil des Abenteuers von Tomoe miterleben. 

    Als ihre Familie ermordet wird, will Tomoe Rache üben und wird von Kriegermönchen aufgenommen und ausgebildet. In ihrem Kloster lernt sie zu kämpfen, Schattenkrieger zu erkennen, Kranke und Verletzte zu behandeln und noch viel mehr.

    Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen, besonders der Charakter Tomoe hat mich fasziniert. Allerdings haben mich auch die anderen Hauptpersonen interessiert, und die Handlung war sehr fesselnd. Ich interessiere mich generell für das Alte Japan und bin deshalb womöglich etwas voreingenommen, allerdings erklärt Corina Bomann das Leben damals unglaublich gut. Dazu kommt, dass sie es spannend macht und man von dem Buch vieles lernen kann. 

    Ich würde das Buch jederzeit weiterempfehlen und hoffe, auch den zweiten Teil, der "Das Juwel des Wassers" heißt, bald lesen zu können. Leider war ich  bisher nicht in der Lage, ihn mir zu kaufen.

  9. Cover des Buches Grabesstille (ISBN: 9783734108150)
    Tess Gerritsen

    Grabesstille

     (431)
    Aktuelle Rezension von: sparks88

    Die Geschichte hat mich von Anfang an gereizt und ich war mit Spannung dabei. In eine andere Kultur einzutauchen fand ich interessant und hat dem Buch das gewisse Etwas verliehen.

    Manche Handlungsstränge kamen mir etwas zu kurz. Zu viel darf man in Teil 9 natürlich nicht erwähnen, damit man nichts vorweg nimmt.

    Insgesamt fand ich es eine runde und spannende Story, die ich teilweise so geahnt habe, teilweise aber auch komplett überrascht wurde.

    Für alle Fans der Reihe kann ich nur eine klare Leseempfehlung aussprechen.

    Wer an der Stelle neu einsteigen möchte, kann das meiner Meinung nach auch tun.

    Klar ist es immer schöner, wenn man die Entwicklung der Protagonisten miterlebt, aber es wird oft genug erklärt oder nochmal erzählt, damit man gut mitgenommen wird. Gleichzeitig langweilte mich das als Reihenleser aber nicht, da kurze Erinnerungen ja auch von Vorteil sind.


    Viel Spaß beim Lesen - von was auch immer 🙃

  10. Cover des Buches Stormbreaker (ISBN: 9783473543618)
    Anthony Horowitz

    Stormbreaker

     (173)
    Aktuelle Rezension von: lolalametta

    Dieses Buch habe ich schon als Teenager geliebt und auch jetzt, Jahre später, finde ich es immer noch toll :D Klar, ab und zu mangelt es etwas an Logik oder geht ein bisschen schnell, aber alles in allem ist das Buch sehr unterhaltsam, spannend und für mich eine tolle Kindheitserinnerung. Ich freue mich schon, auch die anderen Bände nochmal zu lesen.

  11. Cover des Buches Die linke Hand Gottes (ISBN: 9783442472376)
    Paul Hoffman

    Die linke Hand Gottes

     (52)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Dieser Roman behandelt das Genre Fantasy, ist spannend und actionreich!

     

    Wieder einmal war es das Cover des Buches, das es mir angetan hat! Als ich dann noch den Klappentext gelesen habe wusste ich, dieses Buch musst du lesen!

     

    Thomas Cale lebt seit seiner Kindheit in der Ordensburg der Erlösermönche. Diese Kriegermönche sind sehr streng und schon der kleinste Fehler wird hart bestraft. Eines Tages entdecken Cale und seine Freunde einen Geheimgang. Dieser führt sie in ein labyrinthartiges Tunnelsystem und sie entdecken einen Trakt den sie noch nie zuvor im Kloster gesehen haben. Dort befinden sich Mädchen! Den  drei Freunden ist es schleierhaft wieso sich dort so viele Mädchen aufhalten und bewahren dieses Geheimnis vorerst für sich. Kürz Zeit später wird Val Zeuge eines sehr grauenhaften Szene: Ein Mönch seziert ein Mädchen bei lebendigen Leib und ein anderes Mädchen muss dabei zusehen!  Cal ist außer sich und tötet den Mönch nun muss er fliehen und nimmt das Mädchen Riba und seine zwei Freunde mit auf die Flucht. Cale schwört auf Rache…

     

    Eine Dreiteilige Reihe mit viel Potential! Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Man konnte sich direkt in dieses Abenteuer hineinversetzen.

     

     

    Fazit: Ein sehr spannender Roman. Das  Buch schreit nach einer Verfilmung! Bin gespannt auf die weiteren zwei Teile!

  12. Cover des Buches Dragon Ball 1 (ISBN: 9783551732934)
    Akira Toriyama

    Dragon Ball 1

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Katzyja

    Ich denke nicht das es sich bei diesem Manga lohnt eine Zusammenfassung zu schreiben, der kleine SonGoku ist ja kein Unbekannter. Selbst bei der älteren Generation hat er sich in das Gedächtnis geschlichen und das nicht ohne Grund. 
    Die Geschichte des kleinen Jungen mit den Bärenkräften ist sehr unterhaltsam, die Zeichnungen sind klasse und bringen des öfteren ein Schmunzeln in die Gesichter der Leser.
    SonGoku ist schon sehr chaotisch, denn er weiß nicht sonderlich viel was den Rest der Menschheit angeht, deshalb ist er auch sehr verwundert als er Bulma das erste mal trifft und merkt, das sie ganz anders aussieht als er XD viele Seiten mit irre witzigen Unterhaltungen und den unmöglichsten verhalten. Natürlich kommt auch die Action nicht zu kurz, Bulma und SonGoku müssen schließlich die Dragonballs finden und lernen so eine menge nette und weniger nette Leute kennen.


    Ein gelungener Manga mit 100 Prozentiger lach Garantie und Spannung in jedem Band.
  13. Cover des Buches Dragon Ball 2 (ISBN: 9783551732941)
    Akira Toriyama

    Dragon Ball 2

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Son Goku und Bulma sind noch immer auf der Suche nach den legendären Dragonballs, durch die sich Bulma einen Wunsch erfüllen möchte. Doch sie sind nicht die Einzigen, die nach den besonderen Zauberkugeln suchen. Auch Prinz Pilaw und seine Schergen sind den Dragonballs auf der spur. Als Son Goku und seine Freunde einen der Dragonballs beim Rinderteufel vermuten, reisen sie zu ihm. Doch der Bratpfannenberg steht in Flammen und die einzige Möglichkeit das Feuer zu löschen ist, einen Riesenfächer von Meister Roshi zu besorgen. Unterwegs rettet Son Goku ein kleines Mädchen, welches kein Geringeres ist, als die Tochter des Rinderteufels.

    Als Manga- und Animefan kommt man nicht um diese wunderbare Reihe von Akira Toriyama herum. Sie ist und bleibt einfach ein fantastischer Klassiker. Neben vielschichtigen Charakteren versucht Toriyama an Traditionen und auch der Zukunft festzuhalten. So gibt es hier Dörfer, welche noch hinterwäldlerisch leben und Städte mit fliegenden Autos. Es gibt Tiere in Menschengestalt, die sprechen können und Zauberfähigkeiten besitzen. Doch das Herzstück der ganzen Geschichte ist der kleine Son Goku, ein lieber und netter Kerl, der von der Welt gar keine Ahnung hat, aber sehr gut kämpfen kann. Mit seiner unbeholfenen Art muss man ihn einfach ins Herz schließen. Der kleine Mann beweist immer wieder Mut und was als Zweckgemeinschaft zwischen den Charakteren begann, entwickelt sich nun zu einer wunderbaren Freundschaft. Die komplette Geschichte ist wie immer ein schönes, sarkastisches Werk. So müssen die Freunde immer wieder feststellen, dass der kleine Son Goku immer wieder für eine Überraschung gut ist, lernt er sehr schnell neue Kampftechniken und schafft es immer wieder seine Freunde in die eine oder andere peinliche Situation zu manövrieren. 

    Wer richtig gern lacht und Mangas mag, der ist mit dieser Reihe bestens beraten. Es ist spannend, aber immer wieder baut Toriyama absolute Lachmomente ein, bei denen auch einmal die Tränen fließen können. Dieser Klassiker sollte unbedingt in allen Mangaliebhaberregalen stehen!
  14. Cover des Buches Im Zeichen des Qin (ISBN: 9783401053707)
    L. G. Bass

    Im Zeichen des Qin

     (12)
    Aktuelle Rezension von: MelanieADowns
    Dieser Roman spiegelt die alte chinesische Mythologie wieder und spielt in einer Zeit um 200 vor Chr. Im Reich des Kaisers Han, der von seinen Untergebenen alles abverlangt und als Tyrann gilt, kommt alles aus dem Gleichgewicht. Nicht nur auf Erden, sondern auch im Himmel und in der Hölle. In dieser Zeit wird dem Kaiser ein Sohn geboren, doch dieser trägt ein Mal auf dem Gesicht, das Zeichen des Qin, welches Zeitgleich auch das Zeichen der Rebellen und Banditen ist. Doch der kleine Prinz ist der Auserwählte, der alles wieder ins Gleichgewicht bringen soll. Meisterhand, der Herr des Himmels, stellt ihm Hüter zur Seite, den tätowierten Mönch und einen vorwitzigen, aber sehr besonderen Affen. Aber wird dies genügen um Yamu, den Herrn der Toten und dessen Dämonen und die Schranken zu weisen?
    In diesem Roman bekommt der Leser einen sehr guten Einblick in die alte Mythologie und doch bleibt das Ende offen, da dieser Roman als der erste von dreien erdacht war. Leider sind die beiden folge Bände noch nicht erschienen und da die Originalausgabe bereits 2004 in Englischer Sprache erschien, ist es fraglich ob diese je noch kommen werden.
  15. Cover des Buches Stolz und Vorurteil und Zombies (ISBN: 9783833221484)
    Steve Hockensmith

    Stolz und Vorurteil und Zombies

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen

    Inhalt: Mit dem ruhigen Leben der Bennets ist es vorbei, als auf einer Beerdigung, die Leiche wieder zum Leben erwacht. Die Töchter der Bennets müssen ihre Pläne von einem geeigneten Gatten erst einmal vergessen und Kriegerinnen werden und die sind zu ihrer Zeit nicht gesellschaftlich geschätzt.

    Art des Buches: Fantasy

    Wie fand ich das Buch? Eigentlich bin ich kein besonderer Freund von Zombies, aber dieser Adaption von Jane Austen's 'Stolz und Vorurteil' konnte ich nur schwer widerstehen. Es ist die Vorgeschichte, des berühmten Buchs um Lizzy und Mr. Darcy. Entgegen meiner Befürchtungen war das Buch nicht so eklig und an manchen Passagen sogar sehr humorvoll. Ich mochte die Charaktere, die teilweise recht skurril daherkommen. Die Zombies waren für mich nicht wirklich logisch angelegt, aber wer wird so kleinlich sein wollen? Ich habe mich jedenfalls sehr gut unterhalten gefühlt und werde garantiert zu den Bennets zurückkehren, um die Liebesgeschichte von Mr. Darcy und Lizzy, gewürzt mit 'Unsäglichen', hoffentlich genießen zu können.

    3 passende Wörter zum Buch? Zombies - starke Frauen - Adaption

    Wem empfehlen? Allen Freunden von 'Stolz und Vorurteil', die Freude haben an einer Vorgeschichte, die deutlich kämpferischer und gruseliger ist, als sie bei Jane Austin ausgefallen wäre.

  16. Cover des Buches Dragon Ball 3 (ISBN: 9783551732958)
    Akira Toriyama

    Dragon Ball 3

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Nachdem die Suche nach den Dragonballs für Son Goku und seine Freunde eher weniger erfolgreich verlaufen ist, beschließt der kleine Kampfknirps eine Kampfausbildung bei dem Herren der Schildkröten zu absolvieren. Während Meister Roshi seinem Schüler immer wieder die Aufgabe stellt ein hübsches Mädchen auf seine Insel zu holen, versteht Son Goku seine Aufgabe scheinbar nicht, was den lüsternen Roshi fast verzweifeln lässt. Erst als der glatzköpfige Kuririn auftaucht, scheint diese Aufgabe lösbar. Doch die Dame, die sie in der Not retten und mit zur Insel nehmen hat es faustdick hinter den Ohren, denn immer wenn Lunch niest, verwandelt sie sich entweder in ihr gutes oder in ihr böses Ich. Zwischen Angst und Schrecken vor Lunch beginnen die Schüler endlich ihre Ausbildung bei Meister Roshi mit dem Ziel am großen Turnier in der westlichen Hauptstadt teilzunehmen und dort eine gute Platzierung zu erlangen.

    Wieder einmal hat es Akira Toriyama geschafft ein absolut geniales Werk zu schaffen. Bei dem Ideenreichtum seiner Charaktere scheint dem Mangaka keine Grenze gesetzt und jeder Charakter ist so gut ausgearbeitet, dass man sie einfach lieben muss, selbst wenn es nur Randfiguren sind - sie bleiben einfach im Kopf!
    Son Goku will endlich mehr in der Kampfkunst unterwiesen werden. Hier zeigt sich wieder einmal sein starker Wille. Jedoch merkt man immer wieder, dass er kindlich ist und nichts von der Welt weiß. So treibt er seinen lüsternen Meister immer wieder zur Weißglut, was bei dem Leser aber immer wieder für Lacher sogt.
    Kuririn hingegen ist zu Beginn der Serie ein sehr komischer Kauz und nur darauf bedacht seine eigenen Ziele zu verfolgen. Dafür ist ihn jedes Mittel recht. Mit der Zeit freunden sich Kuririn und Son Goku jedoch an und werden ein sehr gutes Team.
    Lunch als neuer Charakter mischt die ganze Truppe ordentlich auf und man weiß zuerst nicht, ob man sie besser mögen oder fürchten soll. Dieser Charakter ist wirklich ganz wunderbar. Besonders, wenn es darum geht Roshi eins auszuwischen.
    Auch treffen wir hier wieder auf altbekannte Charaktere zum Ende dieses Bandes. Bulma, Oolong, Pool und Yamchu geben sich ebenfalls auf dem großen Turnier die Ehre und man erkennt schnell, dass die Freunde noch immer eine sehr enge Bindung zueinander haben.

    Empfehlen möchte ich diesen Manga weiterhin allen, die Martial Arts und humorvolle Stücke lieben. Die Zeichnungen sind gewohnt detailliert, wenn auch viel im witzigen Stil gehalten. Dieser Manga gehört einfach in jedes Regal und ist mit der Serie gar nicht zu vergleichen. Unbedingt lesen!
  17. Cover des Buches Lost Land - Der Aufbruch (ISBN: 9783522201766)
    Jonathan Maberry

    Lost Land - Der Aufbruch

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Alondria

    Das Buch

    Ein Flugzeug, das Hoffnung weckt.
    Eine Gruppe von Freunden, die sich auf den Weg ins Niemandsland macht.
    Ein neues Gameland und grauenhafte Begegnungen.
    Zerreißproben für Freundschaft und Liebe.
    Ein bitteres Opfer im Kampf für die Zukunft.

    Wer ist der wahre Feind der Überlebenden?


    Meine Meinung

    Nachdem ich mich mit "Lost Land - Die erste Nacht" von Jonathan Maberry in ein für mich völlig neues Genre gewagt habe und begeistert war, blieb mir natürlich nichts anderes übrig, als Teil 2 direkt zu kaufen - und zu lesen!

    Der Autor führt die Geschichte angemessen weiter und lässt den Leser dementsprechend schnell in die Story eintauchen. Während es im ersten Teil noch ruhiger zuging, nimmt das Ganze jetzt an Fahrt auf und erreicht einen Spannungshöhepunkt, der einen den Atem anhalten lässt. Die Charaktere entwickeln sich alle weiter, was mir sehr gut gefällt - es gibt doch nichts Schlimmeres, als auf der Stelle tretende Protagonisten! Obwohl ich eigentlich immer mehr der "Helden"-Typ bin, hat mir der Antagonist hier auch sehr gut gefallen. Maberry hat ihn geheimnisvoll, böse und interessant zugleich gestaltet.

    Story und Charaktere fesseln den Leser definitiv - es bleibt einem gar nichts anderes übrig, als dieses Buch zu verschlingen!

    Fazit

    Eine klare Empfehlung! Das Einzige, das mich wirklich enttäuscht hat: Den dritten und somit letzten Teil gibt es nur als eBook und ist in gedruckter Form nie erschienen. Jetzt habe ich eine angefangene Reihe im Schrank stehen und das kann ich echt nicht leiden!

    Ansonsten möchte ich jedem diese Reihe ans Herz legen - es ist nicht einfach nur sinnloses "Zombie-Gemetzel", sondern hat Tiefe und eine Botschaft.
  18. Cover des Buches Julie - Mittsommernacht in Tallyn (ISBN: 9783941105003)
    Luka Porter

    Julie - Mittsommernacht in Tallyn

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Raintrops
    Die Hauptfigur dieses Buches ist julie Denes, ein zwölfjähriges Mädchen, das etwas ärmlich mit seinem Vater in einer Wohnung wohnt. Diese wird von einer wohlhabenden Familie Ricks für wenig Geld vermietet. Swantje Ricks, in Julies Alter, benimmt sich nach allen Regeln der reichen Zicken. Das diese beiden Mädchen jedoch eine gemeinsame Zukunft haben, erträumt sich keine von beiden. Denn sie besitzen ein Mal auf der Schulter, dass sie sofort am Tage ihrer Geburt erhielten. Nach einem heftigen Streit im Hofstall zwischen Swantje und Julie erscheint ein Mann und erzählt Julie von ihrem Glück, eine von vielen Auserwählten zu sein, die, wenn sie nach Tallyn reisen, magische Kräfte erhalten. Nur mit Mühe kann Chris (der Mann) die beiden überzeugen, dass dies die richtige Entscheidung ist. Währendessen wird Swantjes Mutter ebenfalls dazu überredet ihre Tochter wegzuschicken, allerdings mit der Ausrede, sie würde ein Adel-Internat besuchen.
    Tallyn ist ganz anders als ihre Welt, Julie fühlt sich aber sofort wohl. Nach dem Bezug ihres Zeltes findet sie sofort den Stall, Reiten ist ihr Hobby. Ihre Gefährten, Daan und Mathys sind ebenfalls unterschiedlich wie Tag und Nacht, kennen sich aber seit sie Kinder sind. Mit all den tollen Zaubereien wie Kleider nach Wunsch aus einer Truhe oder den fehlenden Jahreszeiten Herbst und Frühling kann es für Julie garnicht besser laufen. Ihre Aufgabe besteht jedoch, das Pendel zwischen Gut und Böse im Gleichgewicht zu halten. Um auszuwählen, welche Anwärterin von den vielen dafür geeignet ist, werden viele verschiedne Wettkämpfe ausgeführt. Daan und Mathys stehen ihr dabei immer zur Seite, zusammen erlernen sie das Kämpfen, Reiten, Falknern, Bogenschießen und Amulette anfertigen. Swantje spielt jedoch eine entscheidene Rolle, denn ihre Gefährtin Tori scheint es auf Julie abgesehen zu haben. Die beiden erschweren Julie das Leben. Nicht nur sie wollen alles daran setzen, sie zu töten, auch der Vogt versucht die zu stoppen. Eine letzte Prüfung, in denen die beiden Teams gegeneinander antreten müssen, kann nur bestanden werden, wenn die Dryade sie dazu zulässt. Da sie mit Ehrlichkeit weiterkommen, kommt der alles entscheidene Kampf gegen den Vogt. Julie gewinnt diesen, wenn auch nur knapp: Sie ist die nächste Hüterin des Pendels! Kurz davor erfuhr sie auch, das sie eine Halbdryade ist, weil ihre Mutter ebenfalls eine war. Julie und Mathys lieben einander, und das Ganze endet im Happy End!

    Das Buch hat mich immer gefesselt, immer wieder. Ich liebe den Charakter von Julie, rein und beschützend. Es gibt überraschende Wendungen und alle Gegner der kleinen Truppe Julie, Mathys und Daan versprechen einen spannenden Kampf zwischen Ehrlichkeit, Mut und den jeweiligen Stärken.

  19. Cover des Buches Dragon Ball 15 (ISBN: 9783551733078)
    Akira Toriyama

    Dragon Ball 15

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Die Freunde können es kaum glauben, aber es ist wahr. Die Brut des Oberteufel Piccolos hat überlebt und tritt nun beim großen Turnier in der westlichen Hauptstadt mit an, um an Son Goku für seinen Vater Rache zu nehmen. Doch bis die beiden Giganten gegeneinander antreten können, muss sich Tenshinhan gegen den tot geglaubten TaoBaiBai behaupten, der vor nichts und niemanden zurück schreckt. Und Son Goku muss gegen die Unbekannte Kämpferin namens Chichi antreten, die augenscheinlich ein Hühnchen mit dem sympathischen Kämpfer zu rupfen hat. Während Son Goku wegen ihrer Person scheinbar im Dunkeln tappt, wird sie deswegen so richtig sauer. Schließlich kommt es zu einem Kampf zwischen Tenshinhan und Son Goku, den beiden so lang entgegen gefiebert haben, nachdem Tenshinhan beim letzten Turnier zwar gewonnen hatte, aber dies mehr mit Glück zu tun hatte. Endlich können die beiden sich im Kampf messen und sehen, wer wirklich der stärkere Kämpfer ist.

    - Achtung Spoiler - 


    Diese Fortsetzung ist wirklich eine der Besten, wie ich finde. Nochmals werden Charaktere aus der Vergangenheit aktiviert und Taten aus teilweise den ersten Bänden werden nun zum Tragen kommen, denn eh sich der Held versieht hat er eine Verlobte. Denn Chichi keine Geringere als die Tochter des Rinderteufel vom Bratpfannenberg. Als sie die Aussage trifft, dass er ihr versprochen hat sie zu heiraten, war ich kurz perplex und musste selbst in den früheren Bänden nachschauen. Aber tatsächlich, so steht es da. Ein kleiner Geneistreich. Ich finde es wirklich klasse, dass der Autor immer wieder auf alte Tatsachen zurück greift. Auch tauchen in diesem Band der Herr der Kraniche wieder auf und dessen vermaledeiter Bruder TaoBaiBai. Ein schöner Abschluss für den Charakter Tenshinhan, denn endlich kann er zeigen, dass er vollends auf der Seite der Guten steht. Dieser Band ist sehr kampflastig, jedoch sind die Dialoge wieder Gold wert. Neben ernsten Szenen schafft der Autor es wieder einmal jede Menge Witz mit einzubauen und so den Manga ungemein aufzulockern. Son Goku ist sich seiner Sache sicher, scheint aber diesmal weniger überheblich.  Das neue Design der Figuren gefällt mir noch immer sehr gut und vor allem Son Goku steckt weiterhin voller Überraschungen. Den Manga empfehle ich weiterhin allen, die den Manga schon als Animeserie geliebt haben. Der Klassiker gehört einfach in jedes Regal und macht immer und immer wieder Spaß. 
  20. Cover des Buches Der Orden der Geweihten: Verräterin (ISBN: 9783742770677)
    Jan Gießmann

    Der Orden der Geweihten: Verräterin

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Leps

    Der Orden der Geweihten – Jan Gießmann


    Titel / Cover


    Das Cover an sich ist ziemlich dunkel gehalten und wirkt düster und geheimnisvoll, wie das komplette Buch. Es passt einfach wie die Faust aufs Auge. Das Gleiche Gefühl hat man beim Titel. Mann er wartet eine Geschichte voller Verrat und Lügen und Spannung und ich denke hier wird kein Leser enttäuscht.



    Klappentext


    Geboren als Kämpferin.
    Geschaffen, um Gerechtigkeit und Frieden zu wahren.
    Ausgebildet vom legendärsten Kriegerbund der Geschichte: den Geweihten.
    Nun scheint die Stunde gekommen, in der Elitekämpferin Cilana ihren Wert beweisen kann. Doch sie scheitert und bald findet sie sich in einem gnadenlosen Kampf auf Leben und Tod wieder.
    Mit dem mysteriösen Waldläufer Tyrgarn und dem Schmied Drigorn stürzt sie sich in die Abgründe einer ganzen Gesellschaft und stellt sich einer Welt aus Gewalt, Gier und Intrigen.
    Als Abtrünnige gebrandmarkt und erbarmungslos gejagt von den Häschern ihres eigenen Ordens, muss sie feststellen, dass Schwerter nicht die schärfsten Waffen sind!


    Charaktere


    Jan Gießmann hat einige wirklich interessante Charaktere erschaffen, welche meiner Meinung nach einzigartiger nicht sein könnten. Grade Cilana macht in dem Buch eine tolle Entwicklung. Ich hatte zwar am Anfang Probleme mit ihr Warm zu werden aber im Endefekt ist sie endlich mal eine Heldin die nicht alle Fünf Minuten gerettet werden muss, was sie wirklich besonders und sympathisch macht. Tyrgarn hin gegen war von Anfang an einer meiner Lieblinge. Im Großen und ganzen muss man wirklich sagen merkt man wie viel Herzblut in jedem einzelnem Charakter steckt, selbst in solchen die man vom ersten Augenblick an verachtet.


    Schreibstiel


    Beim Schreibstiel hat Jan Gießmann genau meinen Geschmack getroffen. Die Geschichte lässt sich flüssig und wunderbar geschmeidig lesen. Seine Worte vermitteln die Gefühle und Beweggründe der Charaktere wunderbar und regen den Leser an der ein oder anderen Stelle zum Nachdenken an. Das hat mir wirklich gut gefallen. Grade bei Kampfszenen musste man einfach mitfiebern weil sie so detailliert beschrieben worden sind.


    Story

    Ich mag eigentlich gar nicht so viel von der Geschichte verraten aber es gibt eine Heldin die nicht alle fünf Minuten gerettet werden muss, einen gläubigen Waldläufer und einen hart wirkenden Seelenschmied, die gemeinsam auf Selbstmordmission gehen. Grade zwischen Cilana und Tyrgan gibt es einige Interessante Gespräche die den Leser wirklich zum Nachdenken anregen. Der Leser bekommt vermittelt das nicht alles so ist wie es scheint und auch die ein oder andere unerwartete Wendung tut sein übriges um einen in den Bann des Buches zu ziehen. Wenn ich mich entscheiden müsste welche 5 Worte die Geschichte am besten beschreiben wären das wohl Vertrauen, Intrige, Kampf, Verrat und Zwiespalt. Einen klitze kleinen Kritikpunkt habe ich jedoch. Ich würde mir wünschen etwas mehr von der Welt zu erfahren in der Cilana und Co leben. Das es allgemein etwas düsterer ist kann man sich schon nach einigen Seiten denken, doch ein paar mehr Hintergrundinfos wären schon schön gewesen. Nichts desto trotz finde ich ist dieses Buch wirklich gelungen und ich möchte es in meinem Bücherregal nicht mehr missen.


    Fazit


    Normalerweise lese ich fast nur Bücher in denen es super viel Romantik gibt, doch hier hat sie mir nicht gefehlt. Dieses Buch ist etwas für jeden der detaillierte Kampfszenen und eine Spannungsreiche Handlung liebt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.



  21. Cover des Buches Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch (ISBN: 9783981606911)
    Marko Z. Kristin

    Wüsteneis - Losbruch der Weltenläufte 1. Buch

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Nici86Leyla
    Schaut rein und erfahrt mehr :)


  22. Cover des Buches Der Weiße Ninja (ISBN: 9783453061477)
    Eric Van Lustbader

    Der Weiße Ninja

     (13)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Imperia - Im Schatten des Drachen (ISBN: 9783941864610)
    Laurin Dahlem

    Imperia - Im Schatten des Drachen

     (16)
    Aktuelle Rezension von: 79yvi

    Dass „Imperia – Im Schatten des Drachen“ bei mir eingezogen ist, war einem spontanen Fingerzucken auf den Kaufen-Button geschuldet. Das Cover fand ich großartig und der Klapptext tat dann noch den Rest. Leider ging das Buch anschließend in den Untiefen meines Stapels an ungelesenen Büchern verloren. Die Neugier auf die Geschichte war aber nach wie vor da, als ich sie unlängst wieder in den Händen hatte.  

    Der erste Satz:

    – Wohin gehst du, großer Bruder? –

    Laurin Dahlem hat die Erzählung in ein wirklich eindrucksvollen Fantasy-Setting gebettet, welches an das alte Kaiserreich China erinnert. Das Eintauchen in diese Welt, mit ihren gesellschaftlichen Mustern und der allgegenwärtigen Magie, gelang mir ab der ersten Seite. Ich fand es immens fesselnd, mit Hao und Kyu-Sung darin immer tiefer einzutauchen. Jeder Mensch ist auf seine Weise der Magie mächtig. Sei es zum einen durch eine Verbindung zum Schattenreich, dem Ankh-Nasgath, seinem eigenen Lebensgeist, oder durch die Elementarmagie der Yin. Letztes findet allerdings nur im Verborgenen statt, da auf diese Art der Magie die Todesstrafe steh, weshalb diese Menschen von der kaiserlichen Garde gnadenlos gejagt und hingerichtet werden.

    Welche Tragweite diese Unterdrückung hat begreift Hao erst nach und nach, nachdem er in die Kaisergarde eingetreten ist. Ich empfand ihn als liebenswerter Kerl mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der aber manchmal ein wenig naiv durchs Leben stolpert, was in meinen Augen allerdings seiner Herkunft geschuldet ist. Das krasse Gegenteil dazu ist das Leben von Kyu-Sung. Als unerwünschter Bastard des Kaisers musste er sein ganzes bisheriges Leben kämpfen. Machtspiele, Intrigen, Ablehnung konnte er nur durch seine Verbissenheit und Härte ausgleichen. Aus ihm wurde des Kaisers mächtigste Waffe, die treu bis in den Tod dessen Agenda verteidigt. Zwei Männer mit Prinzipien aus unterschiedliche Standesschichten, die ich sehr spannend fand. Wie auch die Entwicklung ihrer Beziehung zueinander, nachdem Hao die Methoden der Garde immer mehr zu hinterfragen beginnt.

    – »Ich kenne die Legende von Chong«, unterbrach Hao sie harsch. Diese alberne Liebesgeschichte hatte überhaupt nichts mit ihm und Kyu-Sung zu tun. So etwas erzählte man kleinen Mädchen, die von ihrer ersten Liebe schwärmten.

    »Alle Legenden haben ihren wahren Kern«, fuhr Sailin ungerührt fort. »Bedenk nur, was das für euch für Auswirkungen hätte! Ihr seid füreinander geschaffen, aber das Schicksal verschlägt euch auf unterschiedliche Fronten … Was kann das nur heißen?« – (S. 131)

    Was mich immer wieder schmunzeln ließ, waren Haos Wortgefechte mit seinem Lebensgeist. Er und LiFei sind nur selten einer Meinung, was ihm sein „Anhängsel“ auch oftmals unverblümt entgegenschleudert und weswegen der kleine Drache eines meiner Highlights ist.

    Neben all den positiven Aspekten gibt es für mich allerdings leider auch einen Wehrmutstropfen. So ausführlich wie die Geschichte zu Beginn aufgebaut wird, so abrupt endet sie. Ab dem letzten Drittel wurde ich als Leserin regelrecht durch die Handlung gehetzt, was für mich wirklich unbefriedigend war, denn das potential für einen epischen Show-down wäre definitiv vorhanden. So wirkte es aber auf mich, als ob die Erzählung schnellstmöglich zu Ende gebracht werden sollte.

    Zusammengefasst ist „Imperia – Im Schatten des Drachen“ allerdings trotzdem Fantasy, die ich gerne mit einer Leseempfehlung versehe. Sympathische Charaktere, ein tolles Setting und eine Geschichte, die mich bestens unterhalten hat, wiegen meine Kritik am etwas überhasteten Ende allemal auf. Deswegen finde ich es auch schade, dass das Buch ein Einzelband ist.

  24. Cover des Buches Spiele-Comic Abenteuer, Tränen einer Göttin (ISBN: 9783957892379)
    Manuro

    Spiele-Comic Abenteuer, Tränen einer Göttin

     (14)
    Aktuelle Rezension von: utaechl
    Lange ist es her, dass ich meine Zeit mit Spieleabenteuern verbracht habe. Die Originalausgaben von Lone Wolf / Einsamer Wolf von Joe Dever, Gary Chalk und ähnliches. Inzwischen scheint die Zeit wieder reif für solche Bücher zu sein und deshalb habe ich mich sehr gefreut, mich mit Tränen einer Göttin beschäftigen zu dürfen. Eine Spielebuch in Comicform, mit dem man unterhaltsame Stunden verbringen kann.

    Inhalt:
    Drei Räuber klauen aus dem Tempel der Göttin Nüwa sechs Tränen. Deine Aufgabe besteht darin, die Räuber zu stellen und die Tränen zurückzubringen. Doch dafür hast du nur bis zum Morgengrauen Zeit. Der ideale Auftrag für dich als Kopfgeldjägerin, mit ihren Talenten, reichlich Mut, viel Glück und ordentlich Kampfkraft.

    Cover:
    Das Cover ist sehr schön im Comicstil gestaltet, der japanische Kirschbaum hebt sich vom Hintergrund ab. Die Rückseite erklärt sehr gut, worum es sich bei dem Spiele-Comic handelt. Vorne im Buch befindet sich Charakterbogen, den man ebenfalls von der Webseite des Verlags herunterladen kann, und Spieleanleitung, hinten die Erfolge. Sehr schön und edel designt. Ein Buch, das ich gerne öfter aus dem Regal hervorhole.

    Setting und Stil:
    Das Abenteuer spielt in einer fernöstlichen Stadt. Das Buch ist in 236 Leseabschnitte eingeteilt, zu denen man je nach Entscheidung springen muss. Die Bilder sind sehr aussagekräftig, die Texte meistens angenehm knapp gehalten. Durch diese gelungene Kombination wird man tief in die Handlung hineingezogen und löst gerne die gestellten Aufgaben.
    Bei der Charaktererstellung muss man sich zwischen drei Fähigkeiten entscheiden, die den Verlauf der Handlung entscheidend prägen. Dies garantiert neben den vielen anderen Entscheidungen die Wiederspielbarkeit des Buches. Ansonsten ist die Ausrüstung immer gleich, kann jedoch durch Fundobjekte erweitert werden. Man hat eine feste Zeitvorgabe und die Lebenspunkte sind auch nicht zu reichlich verteilt. Es brauch also nur eine kurze Vorbereitungszeit, bevor man sich ins Abenteuer stürzen kann.

    Charaktere:
    Man durchlebst als Kopfgeldjägerin das gefährliche Abenteuer. Dank der Auswahlmöglichkeiten entwickeln sich die Geschichten immer unterschiedlich und es wird dauern, bis man erfolgreich die Räuber zur Strecke bringt. Sie ist allerdings dank der Charaktereigenschaften eine Figur, mit der man sich leicht identifiziert und mit der man gerne den Räubern nachspürt.

    Geschichte:
    Ich gestehe, ich habe einige Anläufe gebraucht, bis ich dann schließlich doch das Abenteuer erfolgreich abgeschlossen habe. Man stirbt überraschend schnell wenn man die falsche Fähigkeit ausgewählt hat oder die Zeit wird schließlich knapp. Es bringt trotzdem Spaß, sich immer wieder auf ein Neues den Herausforderungen zu stellen und dank der Comicform kommt man auch schnell voran. Die Handlung ist logisch aufgebaut, Fehler werden gnadenlos bestraft und am Ende kann man sich damit rühmen, es geschafft zu haben.

    Fazit:
    Tränen einer Göttin ist mein erster Spiele-Comic und es wird sicher nicht mein letzter sein. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, mich durch das Abenteuer zu kämpfen, immer wieder neue Wege auszuprobieren und mit immer weiterem Vorankommen belohnt zu werden. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Pen & Paper Rollenspiele liebt, sich für Comics interessiert und gerne einmal ein Abenteuer alleine erleben will. Kurzweiliger Lesespaß mit herausfordernden Entscheidungen, der hoffentlich dafür sorgt, dass es noch viele Bücher in der Art geben wird.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks