Bücher mit dem Tag "kanada"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kanada" gekennzeichnet haben.

1.034 Bücher

  1. Cover des Buches Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt (ISBN: 9783442484232)
    E. L. James

    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt

     (1.088)
    Aktuelle Rezension von: railantahelena

    Das buch ist der hammer jetzt verstehe ich Christian so viel mehr seine Gefühle in ihm das hat mich immer interessiert  wie er sich fühlt ich habe erst von der sich von Ana gelesen aber die von Christian ist um so vieles Besser ich bin so begeistert von diesem buch ich kann diese version nur empfehlen 

  2. Cover des Buches Das Licht der letzten Tage (ISBN: 9783492060226)
    Emily St. John Mandel

    Das Licht der letzten Tage

     (370)
    Aktuelle Rezension von: GAIA

    Mich hat der Roman von Emily St. John Mandel (was für ein Name!), welcher in einer Zeit 20 Jahre nach dem Ausbruch einer äußerst tödlichen sowie sich schnell verbreitenden SARS-Mutation als auch auch mithilfe von Rückblicken in unserer prä-corona-Gegenwart spielt, durch seine teilweise überraschende Unkonventionalität überzeugen.

    Zum einen finde ich den gewählten Zeitraum von 20 Jahren Abstand zur Apokalypse einen bisher selten bis gar nicht beluchteten. Wenn man nicht nur wissen will, was akut in dem Moment passiert, wenn eine Zivilisation zusammenbricht oder wie es ihr erst Jahrjunderte später geht, so erhält man hier einen guten Eindruck davon. Auch wirken die Rückblicke zunächst wie Null-Acht-Fünfzehn-Geschichten, entwickeln mit zunehmender Seitenzahl jedoch auch einen zunehmenden Sog und eine unerwartete psychologische Tiefe. Die Autorin tut natürlich den Lesenden einen Gefallen, wenn sie sorgfältig alle Erzählstränge im Blick behält und diese am Schluss auch gekonnt zusammenführt. Die Charaktere sind glaubwürdig konstruiert und man begibt sich gern mit ihnen auf die Reise durch eine neue, vielleicht gar nicht so düstere Zeit. Übrigens finde ich es sehr erfrischend, dass die Autorin in diesem Endzeitroman mal nicht ausnahmslos Hoffnungslosigkeit verbreitet noch die Schilderung von Gewalt zum Schockeffekt verkommen lässt.

    Die zweite Hälfte des Romans, nachdem ich vollkommen in die Geschichte eingetaucht war, las sich wie Butter runter und war unglaublich spannend geschrieben. Damit bekommt dieser post-apokalyptischer Roman insgesamt eine klare Leseempfehlung von mir.

  3. Cover des Buches What if we Drown (ISBN: 9783736314481)
    Sarah Sprinz

    What if we Drown

     (420)
    Aktuelle Rezension von: Castle_of_books

    Heute geht es um 𝚆𝚑𝚊𝚝 𝚒𝚏 𝚠𝚎 𝚍𝚛𝚘𝚠𝚗 von Sarah Sprinz

    Als ich das Buch in die Hand genommen habe, konnte ich es kaum wieder aus der Hand legen. Ich muss sagen, der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Fesselnd, gute Formulierungen und super flüssig zu lesen. Ich konnte super schnell in die Geschichte einfinden und habe mich im schönen Vancouver von Anfang an sehr wohl gefühlt. Das lag auch ganz explizit an der bildlichen Schreibweise der Autorin. Alle Charaktere konnte ich gut leiden und fand ihre verschiedenen Eigenschaften interessant. Ich wollte also immer weiter lesen.

    .

    .

    Doch mit der Zeit konnte ich mich immer weniger mit der Protagonistin Laurie identifizieren. Ich kann nicht allzu viel verraten ohne zu Spoilern trotzdem versuche ich es so gut ich kann ☺️ Laurie hat ihren Bruder Austin durch einen tragischen Unfall verloren. Dann lernt sie Sam kennen und ist von Anfang an fasziniert von dem Jungmediziner. Doch er ist tiefer in die Geschehnisse vor 3 Jahren verstrickt als sie ahnt. So viel kann ich sagen (zu lesen im Klappentext) so und nun zu meiner Erklärung:

    .

    .

    Ich bin nicht sonderlich gut mit Lauries Charakter zurechtgekommen muss ich ehrlicherweise zugeben. Natürlich hat sie etwas schlimmes erlebt, gar keine Frage, natürlich war es traumatisch. Aber jemand anderen so an den Pranger zu stellen und dann nicht mal den Mut aufbringen ehrlich mit der Situation umzugehen und lieber zu lügen, das war mir in jedem Punkt unsympathisch. Lieber verstrickt man sich in Lügen (für etwas was meiner Meinung nach überhaupt nicht wild ist) anstatt die betroffenen Personen anzusprechen und das Thema zu klären. Wahrscheinlich ist Lauries Charakter SO WEIT von meinem eigenen Charakter entfernt, dass das der Grund war warum ich überhaupt nicht mit ihr warm geworden bin. Viel zu oft hat man den Satz gelesen: „ich muss ihm unbedingt die Wahrheit sagen. Aber heute war nicht der richtige Tag“. Ich fand es zu übertrieben, im Endeffekt hat sie ihn meines Erachtens nach nicht hintergangen. So it’s not that big of a deal 🙈 Als Sam besagtes „Geheimnis“ dann herausgefunden hat ist die Welt in sich zusammengebrochen und Laurie sah sich als „schlimmster Mensch der Welt“. Sorry aber das war mir zu überzogen, sodass ich das Buch erstmal zuklappen musste und durchatmen musste. Es wurde hingestellt als hätte sie Wunder was getan und dafür war mir dann der tatsächliche Grund einfach zu lapidar. 

    .

    .

    Das hat leider meine bisher positive Meinung zum Buch und der Geschichte gedämpft. Hier wird ein wichtiges Problem aufgegriffen und angegangen (Drogenmissbrauch, Trauerbewältigung), jedoch leider nicht zu 100% richtig umgesetzt. Es fehlte an Tiefgang. Das Ende hingegen war sehr rührend und hat mich doch die ein oder andere Träne vergießen lassen. Ich bin auch gespannt auf Band 2&3 in denen es dann um Lauries Freundinnen Amber (Band 2) und Hope (Band 3) gehen wird worauf ich mich am meisten freue. Ich werde also beide weiterführenden Teile lesen. 

    .

    .

    Für what if we drown vergebe ich ⭐️⭐️⭐️,5/5 Sternen.

  4. Cover des Buches Wild like a River (ISBN: 9783499003998)
    Kira Mohn

    Wild like a River

     (449)
    Aktuelle Rezension von: bookwormceli

    Haven lebt gemeinsam mit ihrem Vater im Jasper Nationalpark. Genauso wie ihr Vater, möchte sie dort mal als Rangerin arbeiten. 

    Gleichaltrige Menschen trifft sie dort eher nicht so, was sie bisher eigentlich nie gestört hat. 


    Die Geschichte hat mir super gefallen, denn Jacksons und Havens Welten könnten nicht unterschiedlicher sein, dennoch treffen die beiden aufeinander und sie harmonieren miteinander. Da gut die erste Hälfte des Buches im Nationalpark spielt, ist die Atmosphäre beim lesen sehr angenehm, da die Natur für mich persönlich viel Ruhe ausstrahlt. 


    Haven kann ich persönlich sehr gut verstehen. Ich bin ihr sehr sehr ähnlich und verstehe ihr Ängste und Unsicherheiten und warum sie gerne alleine ist bzw. eher zurückgezogener leben möchte. 


    Jackson ist ein wahnsinnig liebevoller Mensch. Auch wenn er sich bei Havens Verhalten vermutlich manchmal seinen Teil gedacht hat, war er ihr gegenüber nie voreingenommen und hat immer total viel Rücksicht auf ihre Bedürfnisse genommen. 


    Havens Vater wurde mir eine Zeit lang unsympathisch, da man nicht sofort verstehen konnte, warum er so handelt, wie er gehandelt hat. Später klärt sich jedoch alles auf und dann konnte ich sehr gut nachvollziehen, warum er in gewissen Situationen oft so reagiert hat. 


    Um noch einmal alles zusammenzufassen, der Schreibstil ist sehr gut und angenehm zu lesen und die ganze Atmosphäre im Buch ist, vor allem in der ersten Hälfte, wirklich angenehm und ruhig. Das Ende war zwar schon, aber es war ein offenes Ende, was mir persönlich nicht ganz so gut gefällt, da ich lieber genaue Fakten habe, was das Ende eines Buches betrifft.

  5. Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Die Suche beginnt (ISBN: 9783958340008)
    Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Die Suche beginnt

     (349)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Jessamine ändert im Auftakt dieser Buchserie durch eine missglückte Geisterbeschwörung ihr ganzes Leben. Bisher lebte sie nach dem Verschwinden ihrer Mutter mit ihrem Vormund Ariadne und ihrem Schutzgeist Violet beschaulich in einem kleinen kanadischen Örtchen. Ja, sie hat einen Schutzgeist, weiß um diesen, und somit auch, dass es eine real exisiterende übersinnliche Welt geben muss. Doch was sie nun heraufbeschworen hat, bringt Ihre Welt ins Wanken. Plötzlich wird sie von Schattendämonen gejagt und von Seelenwächtern gerettet. Und einer davon weckt erst ihr Interesse und nimmt ihr danach fasst das Leben.

    Auf knapp 150 Seiten lernen wir mal eine neue Art nichtmenschlicher Wesen kennen, wofür der Autorin ein Lob für Ihre Kreativität gebührt. Keine Vampire und Geister nur am Rand. Dafür Seelenwächter: als Mensch geboren, zu etwas höherem geweiht.
    Das Buch ist ein Einstieg in eine Welt, die vielversprechendes bereitzuhalten scheint. Die Charaktrere sind alle erstmal nur "angerissen" und werden vermutlich in den Folgebänden tiefer ausgearbeitet. Insgesamt mal ein erfrischend neuer Ansatz im ewig selben Fantasy-Bereich. Gut genug, dass ich mir auch Band 2 im Anschluss noch vornehmen werde.

  6. Cover des Buches Those Girls – Was dich nicht tötet (ISBN: 9783596034703)
    Chevy Stevens

    Those Girls – Was dich nicht tötet

     (255)
    Aktuelle Rezension von: DustBunny

    Wie alle Bücher von Chevy Stevens ist auch dieses sehr intensiv - Verzweiflung und Gewalt werden sehr anschaulich & authentisch geschildert. Der Leidensweg der Teenagerinnen ist vielschichtig, bewegend und absolut packend!

    Einiges an der Handlung fand ich allerdings auch unglaubwürdig bzw. unrealistisch: hauptsächlich Kleinigkeiten, die nicht von Bedeutung sind, die mich aber irritierten, da sie meiner Meinung nach nicht so recht zum authentisch gestalteten Plot passten.

    Die erschütternde Geschichte ist auf jeden Fall lesenswert und sorgt bei Fans von heftigen Thrillern garantiert für schlaflose Nachte!

  7. Cover des Buches Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss (ISBN: 9783737341868)
    Anna Benning

    Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Riuna

    Vortex - Der Tag an dem die Welt zerriss hat mich wirklich mitgerissen. Die Geschichte um Elaine, die eine Läuferin werden möchte, ist aus deren Perspektive geschrieben. Dadurch kann man als Leser sehr gut allen Gedankengänge, inkl. Ängsten, Zweifeln, v.a. aber ihrem Erstaunen folgen. Das Buch liest sich problemlos und sehr flüssig. Schnell möchte man mehr über Elaine und diese neuartige Welt erfahren. 

    Das Worldbuilding selbst ist große Klasse! Die Idee mit Element-vermischen Wesen und den Vortexen, um durch Raum (und Zeit) zu springen, ist eine großartige Mischung aus Fantasy und Sci-Fi. Die Autorin schafft es zusätzlich, eine gewisse Gesellschaftskritik einzubauen und den Leser zum Nachdenken anzuregen.

    Ich gebe als Fazit eine klare Leseempfehlung und habe kaum etwas zu kritisieren. Zu Beginn ist Elaine vielleicht etwas arg naiv und hat mich dadurch auch mal eine Zeit lang etwas genervt mit den Augen rollen lassen. Dennoch ist ihre Entwicklung glaubwürdig. Der Preis ist aufgrund des Hardcovers mit 17 Euro nicht gerade günstig. Ansonsten durchwegs ein großes Lob, für viele schöne und spannende Lesestunden! Ich freue mich auf Teil 2! 🌟🌟🌟🌟🌟

  8. Cover des Buches That Night - Schuldig für immer (ISBN: 9783596030330)
    Chevy Stevens

    That Night - Schuldig für immer

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Monika_Brigitte

    Ach ja, ich habe das Gefühl, jeder mag Chevy Stevens Bücher außer mir -durchgängig Top-Bewertungen. Daher wollte ich es nun mit diesem "Thriller" noch einmal versuchen. Und jetzt bin ich immer noch enttäuscht.

    Die Story an sich ist gut. Eine Frau ist unschuldig im Gefängnis. Anklage: Sie habe zusammen mit ihrem Freund ihre Schwester ermordet. Im Laufe dieses Romans werden die Hintergründe aufgedeckt. Dabei werden Zeitsprünge vorgenommen zwischen den Geschehnissen damals vor dem Verbrechen und dem Heute, in dem die inhaftierte Protagonistin freigelassen wird.

    Schon beim Anfang hatte ich Probleme mich für die Vergangenheit der Protagonistin zu interessieren. Diese empfand ich als langweilig, öde und nervig. Dann entschied ich mich dafür abzubrechen und zum Ende zu wechseln, damit ich wenigstens den Ausgang erfahre. Und was soll ich sagen, das hat gereicht. Es hat gereicht, die ersten und letzten 50 Seiten zu lesen, den Mittelteil kann man sich dann denken. 

    Kurz um: Ich kann dieses Buch nicht empfehlen. Keine Spannung, nur Langeweile. Falls du zu der großen Menge der Bewunderer von Chevy Stevens gehörst, freut es mich, dass dir dieser Roman (kein Thriller) etwas geben konnte. Wahrscheinlich muss man mit einer anderen Vorstellung an dieses Buch herangehen. Erwarte hier keinen Thriller! Eher einen Unterhaltungsroman über vorhersehbare Teenagerprobleme.

    Fazit

    THAT NIGHT:SCHULDIG FÜR IMMER ist ein Thriller ohne Thrill mit einer vorhersehbaren Story ohne Überraschungsmomente -Es konnte mich nicht packen, nicht unterhalten, nicht emotional berühren.

    That nicht. Schuldig für immer| Chevy Stevens| Fischer Taschenbuch Verlag| 2015| 464 Seiten| 9,99€




  9. Cover des Buches Der Schwarm (ISBN: 9783596510856)
    Frank Schätzing

    Der Schwarm

     (5.326)
    Aktuelle Rezension von: Saasmann01

    Ein  unglaublich spannendes Buch in jedem Bereich. Außergewöhnlich, intelligent, spannend und gefühlsvoll. Selten las ich etwas mit solcher Intensität. Die Handlung erstreckt sich über so viele Bereiche die heute und in Zukunft wichtiger sind/sein werden als je zuvor, und setzt sich mit diesen auch mit interessanten Gedankengängen Auseinander. Die Charaktere sind allesamt dreidimensional, interessant und lebensecht, genauso wie die Beziehungen, die glaubwürdig entstehen. Selten fühlte ich mich bei Buchfiguren so verbunden. Wirklich große Klasse. Auch die Katstrophenszenen sind rasant-spannend geschrieben und machen einen atemlos, Und zu guter Letzt: Obgleich gespickt mit komplizierter Wissenschaft die einem dennoch verständlich nahe gebracht wird, keinesfalls überladen oder zu lang, trotz über 1000 Seiten. 

    Dieses Buch wird man nie wieder vergessen, es ist das beste, was ich jemals las. Ich hoffe, die Fernsehverfilmung wird kein Reinfall. denn diese Story hätte eine große Trilogie verdient, auf höchstem Niveau! Aber wie sollte eine Filmproduktion einem solchen Buch gerecht werden, wenn während des Lesens alles perfekt ineinanderpassend vor dem geistigen Auge stattfindet? 

  10. Cover des Buches Cat & Cole 1: Die letzte Generation (ISBN: 9783522505598)
    Emily Suvada

    Cat & Cole 1: Die letzte Generation

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Buechervorhersage

    Eine wahnsinnig rasante und spannende Geschichte, die einen Suchtfaktor hat. Die dystopische Welt, die Emily Suvada erschafft, ist total faszinierend und verstörend zugleich. Ich bin froh, dass der Klappentext nicht allzu viel verrät, denn spätestens bei dem Wort Zombies wäre ich abgeschreckt gewesen. Beim Lesen hat es mich jedoch überhaupt nicht gestört, dass es sich um eine für mich eher untypische Geschichte handelt. Ich war richtig froh, mich darauf eingelassen zu haben. Bis zum Schluss hat man immer wieder das Gefühl, dass man nicht weiß, wem man in der Welt trauen kann und die vielfältigen Plottwists sorgen für eine rasante Story, in der viel passiert und in der man auf das erlösende Ende wartet.

  11. Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)
    Emma Scott

    Never Doubt

     (314)
    Aktuelle Rezension von: Marheiaa21

    - Nur zweifel an meiner Liebe nicht- A1 A2 Willow zieht mit ihren Eltern in die kleinen Stadt Harmonie. Nach dem traumatischen Erfahrung zuhause ist sie ziemlich dankbar für den neuen Start. Den eigntlich will sie nur ein normales Mädchen sein. Gerade wird im kleinen Theater der Stadt ein neues Stück von Shakespeare gecastete. Willow bekommt die Rolle der Opelia, jetzt kann sie ihre Gefühle endlich zum Ausdruck bringen. Und dich ist es Isaac, der Hamlet in dem Stück spielt, versteht sie als einziger sofort. Doch sie weis sein Weg führt aus Harmonie und sie weis, das muss so sein. Wenn ich zu Willow was schreiben möchte kommt mir immer wieder Isaac in den Kopf. Der junge Mann hat gelernt das es besser ist allein zu sein. Sein Leid, das er durch seine Familie erfahren hat, kann er in seinem Talent zum Ausdruck bringen. - Ich schmacht´, ich brenn´, ich sterbe.- Williow hat sich vom schüchternen Mädchen ,zu einer starken Frau entwicklet, die ihre Leidenschaft gefunden hat. Sie hat nach den Erlebnissen gelernt, sich zu öffnen. Ich bin so froh das sie zusammen diese Entwicklung gemacht haben. Emma Scott hatte mich schon nach dem unglaublich bewegenden Prolog. Sofort war ich da, konnte verstehen warum Willow so denkt und was ihr die Hoffnung zum kämpfen gibt. Von der Autorin war es für mich das erste Buch & doch bin ich einfach überzeugt. Die Storyline und das Handeln der Charaktere war nachvollziehbar und nicht übertrieben. Der Aspekt des Theaters, das die Story sehr prägte hat das ganze abgerunden. Der Schreibstil war voller Emotionen und klaren Worten. Und doch bist du einfach so durchgeflogen. 

  12. Cover des Buches Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken (ISBN: 9783548287553)
    Jenny Milchman

    Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken

     (196)
    Aktuelle Rezension von: Streiflicht

    Dieses Buch hat mir gut gefallen und es hat mich gut unterhalten. Es war spannend bis zum Ende und wartete dann doch noch mit einer Überraschung auf, die ich nicht mehr erwartet hatte. Im Prinzip waren es sogar zwei. Des Rätsels Lösung kommt schon etwa in der Mitte des Buches, aber das stört überhaupt nicht, denn trotzdem bleibt es spannend und ist auch weiterhin nicht absehbar, was noch so alles passieren wird.

    Gut gefallen hat mir der Schreibstil der mir bisher unbekannten Autorin. Jenny Milchman schreibt so, dass man den eiskalten Wind dieser rauen Sturmnacht in den Adirondack Mountains regelrecht spürt. Auch wenn man bei 30 Grad auf dem Balkon sitzt. Das fand ich toll, so in die Geschichte gezogen werden, das spricht für einen Schriftsteller. Man leidet mit der Hauptfigur Sandra und ihrer Tochter Ivy mit, die zu Geiseln im eigenen Haus werden. Und nach und nach schälen sich die Geheimnisse von Sandras Vergangenheit heraus und werden wieder zur Gegenwart.

    Ich fand das Buch spannend und habe es dank Feiertag in einem Rutsch durchgelesen.

     

  13. Cover des Buches Der Report der Magd (ISBN: 9783827013842)
    Margaret Atwood

    Der Report der Magd

     (659)
    Aktuelle Rezension von: Kagali

    Ich habe tatsächlich im letzten Jahr mich an dem Roman Der Report der Magd versucht. Zu meiner Schande konnte es mich jedoch nicht abholen und ich brach das Buch nach ca. der Hälfte ab. Das wurmte mich, wo der Roman doch so gelobt und als literarische Größe angepriesen wurde. Als ich dann in der Bibliothek die Graphic Novel entdeckte wollte ich es nochmal mit dem Stoff versuchen und siehe da, es hat gefunkt.

    Ein zugänglicheres Medium
    Was mich beim Lesen des Romans am meisten gestört hatte, war die Zähigkeit mancher Passagen. Es kam nicht selten vor, dass seitenlang nichts passierte und man als Leser stattdessen Desfreds ewig langen inneren Monologen “lauschte”. Da diese sich in ihren Gedanken des öfters wiederholte, waren diese Monologe für mich nach einiger Zeit eher ermüdend, als interessant.
    Die Graphic Novel hingegen ist da deutlich gestraffter. Der Band umfasst den gesamten Roman, klar, dass es da Kürzungen gibt, dennoch kann man nicht sagen, dass wirklich was verloren ging, denn die Art und Weise, wie der Roman als Comic adaptiert wurde, ist wirklich sehr gut gemacht. Alle wichtigen Handlungselemente und Szenen sind da und auch die Hintergründe zu Entstehung von Gilead werden erläutert, sodass auch Leser, die den Roman nicht kennen, problemlos der Novel folgen können.

    Zudem gelingt es Reneé Nault ganz hervorragend mit ihren Zeichnungen zu erzählen. Was Atwood auf mehreren Seiten wortgewaltig ausdrückt, gelingt es Rault in ihren Bildern auszudrücken. Sie braucht gar nicht so viele Sprechblasen und Textboxen, da viele ihrer Zeichnungen selbst erzählend sind. Ebenso gut eingefangen ist auch die Atmosphäre des Romans. Rault benutzt für die verschiedenen Zeitebenen unterschiedliche Farbgestaltungen. So ist die Vergangenheit, vor der Entstehung Gileads in sanften frohen Farben gestaltet, während die Gegenwart in Gilead grau und trist ist, nur durchbrochen von den grellen Farben, die die Frauen in ihre Rollen zwingen. Besonders das Rot der Mägde sticht immer wieder heraus, wirkt dabei aber nicht fröhlich, sondern eher anklagend und bedrohlich, wie Blut.

    Alles in allem empfindet man beim Lesen der Graphic Novel ähnliche Gefühle, wie beim Lesen des Romans: Bedrückung, Wut, das Gefühl der Ungerechtigkeit, der Leere und der Ohnmacht. AN manchen Stellen ist die Graphic Novel fast sogar noch eindringlicher, als der Roman, wenn visualisiert wird, was im Roman nur angedeutet wurde.

    Fazit:

    Wer, wie ich, mit dem Roman nicht ganz warm wurde, sollte unbedingt zu dieser Graphic Novel Adaption greifen, denn Desfreds Geschichte ist eine, die erzählt werden muss! Sie ist bedrückend und beklemmend, weil sie erschreckend real ist, diese Botschaft transportiert auch diese Adaption sehr ausdrücklich. Der Roman wird hier auf exzellente Weise in ein neues Medium übertragen und durch dieses ergänzt, ohne seine Atmosphäre und seinen Kern zu verlieren. Ich kann die Graphic Novel daher ohne Bedenken sowohl an Kenner des Romans, als auch an Neueinsteiger in Desfreds Geschichte uneingeschränkt empfehlen.


    Folge mir ;)

    Diese und andere Rezensionen (mit zusätzlichem Coververgleich Deutsch/Original) findet ihr auch auf meinem Blog Miss PageTurner


  14. Cover des Buches Weihnachtszauber wider Willen (ISBN: 9783956492440)
    Sarah Morgan

    Weihnachtszauber wider Willen

     (195)
    Aktuelle Rezension von: sarahs_buecher_universum

    Klappentext:

    Als Skifahrer war er unschlagbar - aber als Dad ist Tyler O’Neil weit von einer Goldmedaille entfernt. Um seiner 13-jährigen Tochter zu beweisen, wie sehr er sie liebt, will er ihr das schönste Weihnachtsfest aller Zeiten bereiten. Das Snow Crystal Skiresort seiner Familie bildet dafür schon mal die perfekte Postkartenidylle. Doch bei den restlichen Details braucht er Unterstützung. Wer könnte ihm besser beibringen, was zum Fest der Liebe gehört, als eine Lehrerin? Gut, seine alte Schulfreundin Brenna ist genau genommen Skilehrerin, dennoch scheint sie auch den Slalom weihnachtlicher Bräuche perfekt zu beherrschen. Der guten alten Tradition des Kusses unterm Mistelzweig kann Tyler jedenfalls schnell etwas abgewinnen …

    Charaktere:

    Tyler lernt man schon im ersten Band kennen und bestimmt auch im zweiten, den ich aber noch nicht gelesen habe. Größtenteils wird er als mürrisch bezeichnet und auch sonst zeigt er sich nicht immer in freundlichster Verfassung. Durch eine Verletzung hat sich seine ganze Zukunft verändert und sein Traum als weltberühmter Skifahrer hat sich somit von der einen zu anderen Sekunde geändert. Er lässt nur noch wenige Menschen an sich ran und auch vor denen verschließt er sich immer wieder. Einzig und allein seine Tochter Jess vermittelt ihm Freude und er tut alles dafür, damit sie sich in ihrem neuen Zuhause wohlfühlen wird. Als Leser weiß man eigentlich gleich, dass Tyler kein schlechter Kerl ist und nur vom Leben so gezeichnet wurde. Meiner Meinung hat er Schreckliches durchgemacht, aber ich hatte immer das Gefühl, dass seine Familie und Freunde ihm es übel nehmen, dass er schlecht gelaunt ist. Ich hätte mir seitens der Familie, auch wenn ich sie ansonsten liebe, mehr Verständnis und Unterstützung gewünscht. Ansonsten steht ihm Brenna immer zur Seite und er kann sich glücklich schätzen sie als beste Freundin zu haben. Im Buch merkt er erst langsam, dass Brenna eine Frau ist und beginnt sich langsam zu ihr hingezogen zu fühlen. Ich fand es schön zu lesen wie Tyler immer mehr aus sich raus gekommen ist und wie er immer mehr am Leben teilgenommen hat. Dies hat er größtenteils Brenna und Jess zu verdanken, die für ihn immer da waren. Tyler ist ein toller Kerl mit einem weichen Kern, der alles für Familie und Freunde tun würde.

    Brenna ist die schüchterne und junge Frau, die schon seit Ewigkeiten in Tyler verliebt ist. Schon seit ihrer Schulzeit hegt sie diese Gefühle und sie hat Angst davor diese ihm zu gestehen, da es ihre besondere Freundschaft gefährden könnte. Somit verdeckt sie ihre Gefühle und wird immer wieder verletzt, obwohl es bestimmt nicht Tylers Absicht war. Brenna wird von Tyler mehr als einen Kumpel/Bruder angesehen als eine junge Frau, die sexy und klug ist. Zwischendurch fand ich ihre Selbstzweifel nervig, da sie dagegen nichts getan hat. Diese konnte man als Leser jedoch sehr gut nachvollziehen, denn sie hat sich immer wieder mit den Frauen verglichen, mit denen Tyler sonst etwas hatte. Des Weiteren hat Tyler nie in Bezug auf diese Sache ihr Zeichen gegeben und somit konnte man verstehen, dass sie ihren besten Freund nicht verlieren wollte. Trotzdem war das ständige Zusammenleben mit Tyler eine Art Selbstfolter, da sie ihn nicht haben konnte. Die Entwicklung von Brenna war wirklich enorm und schön zu lesen. Denn Brenna hat zu sich selbst gefunden und steht zu sich. Sie wollte sich nicht mehr verstecken und hat für sich selbst gekämpft. Brenna war ein sehr herzlicher und hilfsbereiter Charakter, den man nur ins Herz schließen konnte. Sie hat sich immer um andere gekümmert und hat dabei sich selbst immer mehr aus den Augen verloren. Besonders das Ende hat mich sehr gefreut und ich finde, dass es sehr gelungen ist. Tyler und Brenna sind ein schönes Paar, das lange brauchte, um zueinander zu finden. 

    Meine Meinung:

    Ich habe lange gebraucht, um dieses Buch zu lesen und jetzt finde ich es schade, dass es so lange auf meinem SuB gelegen hat. Denn dieser Band gefiel mir nochmal um einiges besser als den ersten Band dieser Reihe und ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil der Reihe. Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Bücher nicht immer die spannendsten sind und mich nicht so mitreißen können. Der Schreibstil reißt mich nicht so mit, obwohl er wirklich angenehm zu lesen ist. Insgesamt hätte ich mir gerne etwas mehr Feuer in dieser Geschichte gewünscht aber es ist eine sehr realistische und schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Leuten, die schon immer füreinander bestimmt waren. Am besten am Buch fand ich, dass sich die Liebesgeschichte trotz der nur 354 Seiten langsam aufgebaut hat und man gemerkt hat wie die beiden Protagonisten auf dieser intimen Ebene eine Verbindung aufgebaut haben. Meistens finde ich, dass sich dieses große "Ich liebe dich" zu schnell aufbaut, aber hier hat die Autorin eine wirklich schöne Balance gefunden. Die beiden sind ein süßes Paar, das ihr Happy End verdient ist. Sowohl die Protagonisten als auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch und das Buch lässt sich wirklich empfehlen für schöne und entspannte Lesestunden. Mitreißen und begeistern konnte mich das Buch nicht, aber das musste es auch nicht. Es war eine schöne und realistische Liebesgeschichte, die auch ohne viel Drama auskam.

    Bewertung:

    4 von 5 Sternen

  15. Cover des Buches The Last Goddess - A Fate Darker Than Love (ISBN: 9783473585779)
    Bianca Iosivoni

    The Last Goddess - A Fate Darker Than Love

     (262)
    Aktuelle Rezension von: mirja94

    Ich liebe die Einbindung der nordischen Mythologie, einiges kannte ich schon, vieles war mir neu und es hat mir wirklich gut gefallen. Auch die Geschichte an sich und der Cliffhanger am Ende sind unglaublich spannend. Ich bin bisher noch kein großer Fan der Protagonistin Blair, denn sie ist recht einfältig und hängt zu sehr an diesem grässlichen Ryan. Ich hoffe, sie kann sich in Band 2 weiterentwickeln und Ryan verschwindet von der Bildfläche. Ich war von der Kampfsituation am Ende erst ein bisschen überrascht, doch es ist doch sehr sinnvoll und nachvollziehbar. 

    Wie immer bei Bianca Iosivoni ist der Schreibstil total flüssig und leicht zu lesen. Die Erzählung aus der ersten Person versetzt einen als Leser direkt in den Kopf von Blair und die wenigen kurzen Kapitel aus Ryans Perspektove bringen eine neue Sicht auf alles. Mögen werde ich ihn trotzdem nicht...

    Morgen geht es direkt mit Teil 2 los. 

  16. Cover des Buches Das Glück an Regentagen (ISBN: 9783499291708)
    Marissa Stapley

    Das Glück an Regentagen

     (210)
    Aktuelle Rezension von: Engelchen07

    Mae kehrt nach 10 jähriger Abwesenheit wieder nach Alexandria Bay zurück. Der Grund ist leider kein so toller, sie wurde von ihrem Verlobten und Geschäftspartner Peter sitzengelassen und geschäftlich betrogen. Nach ihm sucht die Polizei. Mae hat alles verloren: ihren Job, ihre Liebe und ihre Wohnung.

    Bei der Rückkehr in Alexandria Bay will sie sich im Inn ihrer Großeltern erholen.

    Doch ihre Großeltern haben sich beide sehr verändert, oder hat sich nur Mae verändert?

    Mae trifft dort nicht nur auf ihre Großeltern, sondern auch auf ihre große Liebe Gabe, der damals ohne viele Worte einfach so verschwunden ist.

    Das Buch konnte mich jetzt nicht so sehr überzeugen. Im Buch wurden parallel 3 Geschichten erzählt von jeder Generation immer wieder ein paar Seiten lang.

    Was mir bei so einem dünnen Roman zu viele Namen und viel zu verworren war. Für mich war der Roman dann letztendlich einfach nur noch langatmig und stellenweise richtig langweilig.

  17. Cover des Buches Sieben Tage voller Wunder (ISBN: 9783426520888)
    Dani Atkins

    Sieben Tage voller Wunder

     (207)
    Aktuelle Rezension von: Karins_Buecherwelten

    Dani Atkins ❤️Sieben Tage voller Wunder❤️
    ET:2.10.2017/

    Ich muss sagen ich bin auf den Geschmack gekommen mit dieser Autorin
    nachdem mir #sagihrichwarbeidensternen ,ihr neuestes Werk,schon richtig toll gefallen hat ,bin ich mit den bisher gelesen #Buchseiten auch richtig dabei.

    Worum geht es?
    Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss?

    ☝️☝️☝️☝️☝️☝️☝️☝️☝️☝️
    Meine Meinung:
    Die bildhafte Sprache ermöglicht es den Roman zu erleben.Hannah beweist Stärke,als es ums Überleben geht. Ich hing förmlich an den Seiten. Die beschriebenen Situationen ,ließen mich mit den Protagonisten mit verzweifeln und hoffen .Einen Hauch an Liebesgeschichte mit Dramatik und das Ende hat mich fassungslos gemacht.
    Ich dachte das gibt es einfach nicht. Ich war sehr ergriffen.Zum Glück wurde ich wieder milder gestimmt. Doch diese verdrehte Wendung hätte es nicht gebraucht. Ich freue mich auf weitere Bücher 📚 
    3/5/5

  18. Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Schicksalsfäden (ISBN: 9783958340145)
    Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Schicksalsfäden

     (234)
    Aktuelle Rezension von: Christin87

    Kaum ist Jessamine wieder nach Hause zurück gekehrt, erwartet Sie der nächste Schock. Sie wird wegen Mordes verhaftet. Wer ihr Opfer sein soll verraten ihr die Polizeibeamten nicht und schon bald haben sie auch keine Gelegenheit mehr dazu, denn die Schattendämonen kreuzen ihren weg.
    Jessamine bringen Sie in Ihre Gewalt und sie sieht ihr Ende erneut vor sich.
    Jaydee und Akil werden aus einer rauschenden Partynacht gerissen und zu Jessamines Hilfe abkommandiert. Doch diesmal scheinen selbst sie machtlos.

    Der 2. Band der Reihe ist noch wesentlich düsterer als sein Vorgänger. In all dem Grauen und der Gewalt der Schattendämonen sieht man für Jess und Ihre "Familie" überhaupt keinen Funken der Hoffnung am Ende des Tunnels. Das Buch kreiert eine sehr einschnürende Stimmung, und endet für Jess auch in einem emotionalen Drama.

    Jaydee entdeckt neue Fähigkeiten an sich, die ihm zunächst jedoch mehr Angst als nutzen bringen. Doch er ist ganz nah an einer Chance, mehr über seine Herkunft zu erfahren.

    Mir persönlich hat Teil 1 besser gefallen, da er ausgewogener erzählt war in seinen Emotionen. Deshalb bekommt Band 2 auch einen Punkt weniger von mir und die Entscheidung, ob ich die Reihe weiter verfolgen werde, halte ich mir erstmal offen.

  19. Cover des Buches Der Zopf (ISBN: 9783596522668)
    Laetitia Colombani

    Der Zopf

     (590)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Smita will den Status als Unberührbare in Indien nicht hinnehmen. Ihre Tochter hat eine andere Zukunft als Ausgestossene der Gesellschaft verdient. Smita muss eine weitreichende Entscheidung treffen. Zur gleichen Zeit steht Giulia in Sizilien auch einem lebensverändernden Schritt. Sie muss ihr Familienunternehmen retten. Sarah steht in Kanada vor dem Ziel ihrer beruflichen Karriere, doch dann erfährt sie, dass das Leben anderes mit ihr geplant hat.

    Laetitia Colombani erzählt die Geschichte von drei Frauen, die rund um den Globus unabhängig voneinander leben und doch wie ein Zopf verpflochten ist. Mich hat besonders die Situation von Smita bewegt. Unter welchen Bedingungen Frauen in gewissen Länder leben und leiden müssen, ist einfach nur schrecklich.

    Den Schreibstil der Autorin finde ich nach wie vor etwas eigen, da sie keine direkte Rede nutzt. Aber sie schaffte es mich so auf den Lebensweg jeder einzelnen Frau mitzunehmen, so dass mich das kaum mehr störte.

    Mein Fazit: Ein schlichter Roman der aus dem Leben erzählt, aber das Herz bewegt. 5 Sterne.

  20. Cover des Buches Die Chroniken der Seelenwächter - Schatten der Vergangenheit (ISBN: 9783958340329)
    Nicole Böhm

    Die Chroniken der Seelenwächter - Schatten der Vergangenheit

     (194)
    Aktuelle Rezension von: dorothea84

    Ariadne ist Tod und das durch Joanne. Jess kann es nicht glauben. Jaydee muss sich Detektive Benjamin Walker stellen und er ist selbst kein normaler Mensch.

    Wow, die Spannung und Action konnte ja eigentlich nicht getopt werden. Aus dem letzten Band, weit gefehlt. Noch mehr Mysterien gibt es zu Entdecken. Die Emotionen kochen hoch und man weiß nie was einen auf der anderen Seite erwartet. Voller Spannung folgt man der Geschichte und wundert sich, wenn man am Ende angelangt ist. Zum Glück gibt es schon sehr viele Bänder der Geschichte so kann man gleich weiterlesen. Oder auch nicht, denn man weiß das man so schnell nicht erfährt was es mit Jess´s Mutter auf sich hat. Oder wer Jaydee wirklich ist? Ahhhhh, einfach weiterlesen, irgendwann erfahre ich die Geheimnisse der Seelenwächter, Jess und Jaydee, einfach von allen.

  21. Cover des Buches The Ending (ISBN: 9783426306192)
    Iain Reid

    The Ending

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Emilyliest

    Ich kann dieses Buch nicht besser beschreiben als das Cover es tut. Ich hatte Angst und ich wusste nicht wieso.
    Eine Frau fährt mit ihrem Freund zu seinen Eltern für ein erstes Kennenlernen. Dabei überlegt sie schon eine Weile mit ihm Schluss zu machen und wird sich dabei immer sicherer.
    Mehr will ich vom Inhalt gar nicht verraten, da das Buch auch nur knapp 250 Seiten hat. Die Stimmung, die innere Unruhe, die Plot Twists, das absolut unvorhersehbare Ende: WOW. Einer der besten Thriller, die ich bislang gelesen habe.
    Das Ende war offen genug, um es sich selber auszulegen, aber nicht so offen, dass man Ende komplett verloren dasteht.
    Mögt ihr offene Enden oder wollt ihr lieber alles aufgeklärt haben?

    (4,5/5)

  22. Cover des Buches Die Sache mit dem Glück (ISBN: 9783463400846)
    Matthew Quick

    Die Sache mit dem Glück

     (123)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    „Nicht zu bekommen, was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.“

    Nach dem Tod seiner Mutter bleibt der 39jährige Bartholomew allein zurück. Er hat keine Freunde und keine Arbeit. Da seine Mutter ihn in ihren letzten wachen Momenten Richard nannte und er in ihrer Schublade einen Aufruf Richard Geres zum Boykott der olympischen Spiele in China findet, beschließt er, dem Schauspieler zu schreiben. In den Briefen erzählt er aus seinem Leben und findet so Zufriedenheit. Doch kann er das Leben ganz allein meistern?

    Die Geschichte wird allein durch Bartholomews Briefe an Richard Gere erzählt. Ihm erzählt er seinen Alltag, aber auch seine Gedanken, die er sich über die Welt macht. Der Leser erfährt so, dass der Pfarrer der Gemeinde sich von der Kirche lossagt und bei Bartholomew einzieht, dass er eine Trauerbegleiterin hat, die mehr Probleme als ihr Kunde hat, in einer Gruppentherapie Max kennenlernt, der um seine verstorbene Katze trauert und an Aliens glaubt, und dass er verliebt in die Jungthekarin seiner Bibliothek ist. Doch natürlich ist er viel zu schüchtern, um sie anzusprechen. Doch das Leben hält viele Überraschungen für ihn bereit.

    Herrje, ich mochte dieses Buch. Ich mochte Bartholomew, der sich so viele Sorgen um sein Leben und die Welt macht. Ich mochte den Pfarrer, der sich trinkend und betend bei ihm einnistet. Ich mochte Max, der fluchend durch die Welt geht und um seine tote Katze weinen kann. Und ich mochte Elisabeth, die Junthekarin, weil sie Licht in Bartholomews Welt bringt.

    Das Buch ist voller skurriler, aber sehr liebenswerter Charaktere und hält auch so manche Weisheit bereit. Ich möchte diese hier erwähnen, weil ich sie mir direkt rausgeschrieben habe: „Schönheit steckt in uns allen, Bartholomew. Sie versteckt sich bloß manchmal.“

  23. Cover des Buches Das Frostmädchen (ISBN: 9783453317291)
    Stefanie Lasthaus

    Das Frostmädchen

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Solvejg

    Ich muss sagen, dass ich das Buch mehrmals angefangen habe und echt hohe Erwartungen hatte. Vielleicht war das auch der Grund weshalb ich es mehrmals abgebrochen habe. Irgendwie hatte ich mir einfach eine ganz andere Geschichte vorgestellt. Nun habe ich endlich meine Erwartungen mal komplett beiseite geschoben und dem Buch eine Chance gegeben.

    Die Geschichte startet mit Neve, welche durch den eiskalten Winterwald wandert . Was mir unglaublich gut gefallen hat war die Atmosphäre, welche die Autorin geschaffen hat. Nicht nur in der ersten Szene sondern durchweg im gesamten Buch. Es spielt im Winter und ich konnte gefühlt diese Stille die vom Schnee ausgeht spüren. Sie schreibt sehr detailliert und bildhaft, wodurch ich mir super ein Bild von dieser Welt machen konnte. Auch der Sichtwechsel ist gelungen und ich konnte beiden Sichtweisen gut folgen. Sonst bin ich da ja kein riesen Fan davon.... Den Schreibstil fand ich zusammenfassend einfach wunderschön.

    Neve wird schließlich von Lauri gerettet und wie zu erwarten, bleibt es nicht bei einer oberflächlichen Bekanntschaft. Ab da scheint es zwischen den beiden ruckzuck zu gehen. Ich konnte nicht ganz nachvollziehen, wie das genau passiert ist. Sie sind sich völlig fremd und plötzlich scheint es die große Liede zu sein. Ich finde hier hätte es einfach mehr Zeit und Entwicklung des Ganzen benötigt, denn so wirkte es für mich etwas erzwungen und vorhersehbar. Es mag auch etwas daran liegen, dass die Charaktere ein wenig an Tiefe vermissen. Ich finde die beiden sind sehr spannende und interessante Charaktere, die sicherlich großes Potenzial gehabt hätten - leider finde ich, hat die Autorin dieses Potenzial etwas verschenkt. Oft kratzt es nur an der Oberfläche. Trotzdem waren sie mir nicht unsympathisch, wenn gleich ich nicht immer ihre Handlungen nachvollziehen konnte.

    Die Handlung finde ich an sich eine richtig interessante Idee, leider ist es ein auf und ab. Mal wird es spannend und dann flacht es wieder komplett ab. Oft habe ich das Buch weggelegt, da es mich einfach nicht gefesselt hat. Dann nach einigen Seiten kam endlich wieder Spannung auf - und flachte wieder ab. Das kann ja grundsätzlich gut sein, doch hier hat es mich im Lesen einfach gebremst. Besonders der mittlere Teil hat es mir nicht leicht gemacht. Zum Ende hin konnte es mich dann aber noch mal richtig mitnehmen und ich hab die letzten Seiten wahnsinnig schnell gelesen. Wer den Klappentext gelesen hat weiß, dass mit Neve etwas geschehen ist. Ich möchte da nicht weiter drauf eingehen, denn das würde nur Spoilern. Die Grundidee ist auch hier richtig toll und die Idee des Winterrreichs einfach richtig cool, doch auch hier hätten ein paar mehr Details nicht geschadet.


    Fazit
    Ich hab es mir echt nicht leicht gemacht mit der Rezension. Denn sie klingt super negativ, aber wenn ich an das Buch denke ist es für mich kein schlechtes Buch. Aber es hat mich eben auch nicht komplett begeistern können. Ich glaube es ist einfach so ein Buch, welches man entweder total mag oder eben nicht. Daher ist es wohl eher ein Buch für Zwischendurch, von welchem man sich auf jeden Fall selbst ein Bild machen sollte.

    Insgesamt hat das Buch seine Höhen und Tiefen. Der Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen und besonders die Winteratmosphäre ist perfekt eingefangen worden. Daher habe ich es auch im Winter gelesen, was natürlich wahnsinnig gut gepasst hat.

    Leider lässt die Spannung der Handlung immer wieder nach und konnte mich vor allem zum Schluss erst so richtig abholen. Auch die Liebesgeschichte ging etwas zu rasant und es fehlt etwas an Tiefe bei den Charakteren. Dennoch ist die Grundidee des Buches echt richtig klasse und ich glaube, es gab echt Potenzial.

    Es ist ruhig und hätte sicherlich ein wenig aufregender sein können, aber es ist eben kein schlechtes Buch. Ich denke, wer gerne eine ruhige Geschichte im Wintersetting sucht und eine Portion Liebesgeschichte dazu, der ist mit diesem Buch gut bedient. Für mich war es eben leider nur okay.

  24. Cover des Buches Never Knowing - Endlose Angst (ISBN: 9783596192748)
    Chevy Stevens

    Never Knowing - Endlose Angst

     (417)
    Aktuelle Rezension von: hell666

    Dieses Buch war so langweilig wie noch nie ein anderes. Die Handlung braucht ewig um sich zu entfalten, die Protagonistin und ihre Familie sind langweilig und die ganze Anrufsache war vielleicht am Anfang noch interessant, verliert aber sehr schnell ihren Reiz. Auch die Familiendynamik ist komplett unnötig und lästig. 

    Am Ende habe ich das Buch nur noch überflogen. Achja und oh Wunder Billy ist doch nicht gut. Nicht mal eine gute Wendung in diesem Buch. 


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks