Bücher mit dem Tag "kanaren"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kanaren" gekennzeichnet haben.

36 Bücher

  1. Cover des Buches Glück ist meine Lieblingsfarbe (ISBN: 9783404178360)
    Kristina Günak

    Glück ist meine Lieblingsfarbe

     (114)
    Aktuelle Rezension von: Lese-Nele

    Die Handlung: Ursprünglich wollte sich Juli nur eine kleine Auszeit von der öden Büroarbeit nehmen, doch nun lebt sie schon länger in einer schönen Gegend auf La Palma und hat sich dort ein heimisches Leben aufgebaut. Sie weiß, dass sie zurück nach Deutschland sollte, doch wenn es nach ihr geht, könnte sie noch lange auf der wunderschönen, spanischen Insel verweilen. Und dann lernt sie den charmanten und verschlossenen Architekten Quinn kennen.

    Als großer Fan dieser Autorin war schnell für mich klar, dass ich auch ihren neuen Roman lesen muss. Meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und ich kann mit Freude sagen, dass sie sogar übertroffen wurden!

    Charaktere: Auffällig ist, wie menschlich die Protagonistin Juli auf mich gewirkt hat. Mir ist Juli in ihrer Fröhlichkeit einfach nur sehr sympathisch. Ich würde sie gerne als Freundin haben, eine bessere Protagonistin kann ich mir daher kaum vorstellen. Doch auch viele Nebencharaktere können bei mir punkten. Ein kleines Highlight sind für mich Pedro und seine Hündin Calida. Ich las unglaublich gerne von den beiden und ihrer freundschaftlichen Beziehung zu Juli, denn der fröhliche Postbote mit seinem ängstlichen Hund hat es mir einfach angetan!

    Mir gefällt auch der Fortgang der Geschichte und die Handlung im Allgemeinen. Es ist schön, von Julis Alltag zu erfahren, von ihren Ängsten und Problemen. Sie fühlt sich für mich einfach real an. Eine Person, die dein Nachbar oder deine Freundin sein könnte. Genau diesen Gedanken können mir viele Romane nicht vermitteln, doch Juli hat sich für mich lebensnah und wirklich angefühlt.

    Hinzu kommt, dass der Roman immer an Unterhaltung bieten kann und mir als Leser immerzu spannende Handlungsstränge vorgetragen werden. Beklagen kann ich daher nichts, ich empfand dieses Buch als durchgehend "perfekt". Sollte also dem Leser die Thematik gefallen, so wird er sicherlich gefallen an Julis Geschichte finden.

    Mein Fazit: Eine weitere wunderbare, gefühlvolle und mitreißende Sommerlektüre von einer meiner Lieblingsautoren!

  2. Cover des Buches Neujahr (ISBN: 9783442770540)
    Juli Zeh

    Neujahr

     (288)
    Aktuelle Rezension von: Marie_Luise2406

    Die erwartete Handlung vom Buchcover findet erst im letzten Teil des Romanes statt. Sehr zäh.

  3. Cover des Buches Das Korallenhaus (ISBN: 9783442380961)
    Anna Levin

    Das Korallenhaus

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Das Korallenhaus, von Mina Baites

     

    Cover:

    Wunderschön, und so kann man sich das Haus in das Nina einzieht vorstellen.

     

    Inhalt:

    Kurz vor ihrem neusten Projekt auf La Palma, erwischt die Meeresbiologin ihren Freund mit einer anderen Frau.

    Zu tiefst verletzt reißt sie nach La Palma  und stürzt sich in ihre Arbeit.

    Sie bezieht ein wunderschönes altes Haus um für sich alleine zu sein und sich ihren anziehenden Kollegen besser vom Hals halten zu können.

    In diesem alten Haus entdeckt sie das Tagebuch (von Serena) aus dem Jahr 1848.

    Je mehr sie darin liest, desto mehr fühlt sie sich mit Serena verbunden.

     

    Meine Meinung:

    Der Einstieg hat mir gut gefallen und ich habe mich sehr gefreut als Nina das Tagebuch gefunden hat, denn ich dachte, jetzt erfahren wird dann mehr über die Ureinwohner (Benahoaritas)  von La Palma, ihre Lebensweise, Gewohnheiten und Rituale.

     

    Doch leider wurde ich enttäuscht.

    Es entwickelte sich immer mehr zur seichten Liebesgeschichte wie wir sie zur Genüge kennen. Das Liebespaar verliebt sich – doch aus vielen herbeigeredeten Gründen kann man sich das ja nicht eingestehen und hält sich auf Abstand, was man dann ja wiederum nicht aushält, und so ist es ein ewiges Hin und Her bis sich die beiden am Ende dann doch kriegen.

     

    Dazwischen lesen wir dann aus dem Alten Tagebuch (auch hier geht es zum größten Teil nur um eine Liebesgeschichte – leider).

     

    Die Personen bleiben (für mich) allesamt farblos und flach, von ihren ach so gelobten“ Ambitionen“ kommt bei mir nichts an.  Viel Handlungen und Dialoge finde ich unglaubwürdig und konstruiert.

     

    Außerdem gibt es zu viele Wiederholungen, sei es in den Beschreibungen von Landschaften, von Gefühlen oder Verhaltensweisen. 

     

    Ein bisschen aufgepeppt wird das ganze durch die Tauchgänge im Meer und die Informationen die wir um die Korallen und die kriminellen Geschehnisse rund um diese erfahren. 

     

    Autorin:

    Mina Baites alias Anna Levin ist eine Geschichtenerzählerin. Seit gut zehn Jahren veröffentlicht die erfolgreiche Schriftstellerin zeitgenössische und historische Romane.

     

    Mein Fazit:

    Eine romantische Liebesgeschichte die auf La Palma spielt.

    Der Einstig hat mir super gefallen, doch dann ist es (für mich)  immer mehr zur seichten Liebesgeschichte abgedriftet. 

    Von mir 2,5 Sterne die ich mathematisch auf 3 aufrunde. 

     

  4. Cover des Buches Ein Jahr auf den Kanaren (ISBN: 9783451067129)
    Lisa Gast

    Ein Jahr auf den Kanaren

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Pixibuch
    Ein Buch, das Urlaubserinnnerungen weckt. Die Autorin hat sich ein Jahr Auszeit genommen und ist während dieser Zeit auf sieben kanarischen Inseln gewesen. Als erstes hat sie ihre Familie auf Teneriffe besucht. Eindrucksvoll erzählts sie uns ihre täglichen Erlebnisse. Das herrliche Wetter, die gastfreundiche Bevölkerung, Aber auch von der einfachen Lebensweise mancher Leute, von dem vielen Müll, da hier Mülltrennúng ein Fremdwort ist, Die Behörden arbeiten dort ganz anders als bei uns, man braucht Geduld. Als Lisas Ersparnisse weniger werden, verdient sie vor Ort ihr Geld. Sie lernt Gleitschirmfliegen, Surfen. Wir erleben hier eine wunderbare Flora und Fauna. Mit ihrer jugendlichen Sorglosigkeit erzählt uns die Autorin ihr Leben, ihr Glück aber auch ihre Traurigkeit. Aber sie gibt uns auch eine Fülle von Berichten von Land und Leuten auf den Kanaren. Den Leser packt das Fernweh, er hört das Meer rauschen und spürt die warme Sonne auf seiner Haut. Ein sehr interessant geschriebener Reisebericht, voller Humor und Spannung.
  5. Cover des Buches Archipel (ISBN: 9783499291562)
    Inger-Maria Mahlke

    Archipel

     (60)
    Aktuelle Rezension von: KatMa

    Inger-Maria Mahlke legt hier einen Stoff vor, der quasi 100 Jahre Spaniens Geschichte (von 1919 bis 2017) anhand einer Unmenge von Figuren und Familien vor ihren Lesern auseinanderfaltet. Der Schreibstil ist dabei äußert kompliziert und man muss die ganze Zeit konzentriert bleiben. Es beginnt damit, dass die Geschichte "rückwärts" erzählt wird, was für mich wirklich interessant aber nochmal anstrengender war. Dazu kommen all die Figuren, spanischen Ausdrücke, geschichtlichen Ereignisse, Zeitsprünge...unzählige Informationen, die bei mir den ganzen Lesespaß zerstörten. So viele Schicksalsschläge werden beschrieben aber man fühlt dabei nichts! Die Menschen und ihr Schicksal blieben mir gleichgültig. Die vielen nebensächlichen Details machen die Geschichte zwar bildhaft, man weiß genau wo an welchem Platz sich welcher Gegenstand befindet und seinen spanischen Namen aber - und hier wiederhole ich mich gern - all die Umbrüche und familiären Dramen bleiben platt und farblos.

    Für mich war es eines dieser Bücher (vergleichbar vielleicht mit "Nichts weniger als ein Wunder" von Markus Zusak), bei denen man spürt, dass es gut ist, das mich aber einfach nicht packen konnte. Ich musste mich regelrecht durch dieses Buch durchkämpfen.

  6. Cover des Buches Der Wind nimmt uns mit (ISBN: 9783499275289)
    Katharina Herzog

    Der Wind nimmt uns mit

     (161)
    Aktuelle Rezension von: Biblionatio

    Das Cover:

    Das Buchcover ist hauptsächlich in den unterschiedlichsten Rottönen gehalten. Der Hintergrund hat einen leichten Farbverlauf. An jeder Ecke sind unterschiedlichste Pflanzen und Blumen zu sehen. In einem roten Kreis steht der Titel und der Name der Autorin. Insgesamt gefällt mir das Cover mit seinen Tönen. Dadurch passt es meiner Meinung nach zu der Insel La Gomera.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte beginnt zuerst in Taiwan und England bis Maya schließlich auf der kanarischen Insel La Gomera reist. Dort lernt sie sehr schnell die unterschiedlichsten Personen kennen. Auf der Suche nach Tobi entdeckt sie zudem nach und nach die Insel. Parallel zu Maya Handlungsstrang wird Karoline Geschichte und die Verbindung zu dieser Insel erzählt. Insgesamt gefiel mir die Geschichte, dennoch fand ich Mayas Part persönlich viel spannender.

    Maya gefiel mir durch ihre taffe und unerschrockene Art. Zudem gefällt mir ihre Selbstsicherheit und den Drang immer etwas Neues zu entdecken. Ein wenig mehr Gefühle zu der Schwangerschaft hätte ich mir gewünscht, da sie ein wenig untergeht in der Geschichte. Lasse ist ein toller Gegenpart zu Maya. Er ist ebenso taff und selbstsicherer, jedoch auch viel bodenständiger, was mir gefallen hat. Karoline verstand ich gut. Leider war sie mir ein wenig zu oberflächlich. Die weiteren Nebencharaktere haben mir sehr gefallen, da sie etwas hippihaftes haben, aber auch sehr gefühlsvoll sind.

    Der Stil der Autorin gefiel mir. Er war flüssig und dadurch schön zu lesen. Eine gewisse Spannung bleibt bis zum Schluss, was mir auch gefallen hat.

     

    Das Fazit:

    Auch dieser Band von der Autor hat mir gefallen. Die Geschichte war sehr spannend und liebenswürdig. Dies konnten die Charaktere unterstreichen. Der Stil passte ebenso zur Handlung. Wer bereits die Bücher der Autorin kennt, der hat auch an diesem Band Gefallen.

  7. Cover des Buches Meeresgrab (ISBN: 9783839225332)
    Peter Wark

    Meeresgrab

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Booky-72

    Martin Ebel lebt seit Jahren auf den Kanaren in La Palma ein gutes Leben. Jahrgangstreffen sind eigentlich nicht so seins. Aber dieses Mal reist er nach Deutschland und nimmt teil. Im Nachhinein ein Fehler.

    Justus, einer seiner Schulfreunde von damals hat die spontane Idee, ihn in La Palma zu besuchen. Martin sagt ja, doch das war ein schwerer Fehler. Aus seiner Ruhe wird das blanke Chaos.

    Einbruch, Verfolgung, Justus wird niedergeschlagen und so weiter. Als er im Meer ertrinkt, oder vielleicht auch nur angeblich, beginnt Martin zu begreifen und stellt Nachforschungen an. Auch nicht ganz ungefährlich für ihn selbst.

    Interessante Charaktere an einem schön beschriebenen Schauplatz, allgemein gute Geschichte.

  8. Cover des Buches Nullzeit (ISBN: 9783641242763)
    Juli Zeh

    Nullzeit

     (309)
    Aktuelle Rezension von: xshirleyx

    Von den Büchern der Autorin Juli Zeh habe ich schon einiges an positiver, als auch negativer Kritik gehört. Nun habe ich mir selbst einen ersten Eindruck verschaffen. Leider konnte Juli Zeh mich mit "Nullzeit" nicht vollständig überzeugen. Ich denke dennoch, dass ich anderen Büchern von ihr eine Chance geben werde.

    "Nullzeit" wird auf dem Klappentext als spannender Thriller bzw. sogar Psychothriller angepriesen. Doch von einem Thriller würde ich nicht gleich ausgehen. Die Handlung hatte eher etwas von einem schlechten Erotikroman im Tagebuch-Stil. Ich wüsste aber ehrlich gesagt auch nicht genau, in welches Genre ich das Buch einordnen würde.

    Das Cover finde ich beeindruckend. Es passt hervorragend zur Geschichte und zeigt kreativ die Tauch-Thematik, welche eine große Rolle spielt. In meinen Augen stellen die Hände etwas Besonderes dar, was ich allerdings nicht verrate, da dies möglicherweise spoilern könnte. Juli Zeh schreibt sehr mitreißend. Jedoch im Zusammenhang mit der Handlung wurde mir zu wenig Spannung aufgebaut. Dafür hat sie explizit beschrieben, wer mit wem ins Bett will. Der Schreibstil war meist kurz und knapp. Definitiv leicht zu verstehen. Fachwissen hat sie verständlich umschrieben.

    Die Handlung hätte ich mir anders vorgestellt. Insgesamt war es interessant und gut erzählt. Ich habe mich unterhalten gefühlt, aber wurde nicht sonderlich für die Geschichte begeistert. Das Ende konnte mich persönlich nicht zufriedenstellen. Ich hätte mir etwas tiefgründigeres erhofft oder vorgestellt.

    Protagonist Sven war mir die meiste Zeit unsympathisch. Ich glaube, dass man ihn als Leser nicht mögen soll. Ich hatte ständig das Gefühl, dass Sven keine Ahnung hatte, was er von seinem Leben überhaupt wollte. Seine Entscheidungen und Handlungen waren für mich als Leser nicht schlüssig. Ich fand ihn ziemlich seltsam. Die Charaktere hätten gerne noch komplexer dargestellt werden können. Bei einem Buch mit unter 300 Seiten kann man anscheinend nicht so viel erwarten. Die Beziehungen zwischen den Charakteren hätten für meinen Geschmack ebenfalls etwas komplexer sein können.

    "Nullzeit" ist unterhaltsam, aber hat für mich nichts mit einem Thriller zu tun. Mir hat es zusammenfassend kaum gefallen. Ich würde es auch nicht weiterempfehlen.

  9. Cover des Buches Der Löwe büllt (ISBN: 9783596701414)
    Tommy Jaud

    Der Löwe büllt

     (100)
    Aktuelle Rezension von: luckytimmi

    Ich habe schon mal ein Buch von Tommy Jaud gelesen,  und deshalb hat mich das Buch gereizt (ich habe es für meine Mama zum Geburtstag gekauft). Und es hat mir auch gefallen.  Der Schreibstil ist gut zu lesen., und es ist eine lustige Geschichte mit vielen lustigen Vorfällen.  Nico, die Hauptfigur, fährt mit seiner Mutter statt mit seiner Frau in den Urlaub,  und alleine das lässt wohl schon vermuten,  dass dieser Urlaub nicht unbedingt entspannend sein wird. Und es passiert so einiges... :; )

    Die Kapitel wechseln immer ab:  einmal geht es um die Gegenwart, also den Urlaub , und das andere Mal um die Vergangenheit,  also z.B. die Probleme und Erlebnisse von Nico und seiner Frau Mia.

    Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, ist die teilweise Fäkalsprache von Nico oder die überaus coolen Sätze, die ich nicht immer verstanden habe (vermutlich der Grund,  warum das Buch meiner Mama nicht ganz so gut gefallen hat). 

    Aber das Buch war keine Zeitverschwendung und ich bereue nicht, es gelesen zu haben.

  10. Cover des Buches Dünenzorn (ISBN: 9783709979259)
    Edith Kneifl

    Dünenzorn

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Vampir989

    Klapptext:

    URLAUB MIT ADRENALINKICK: LAURA MARS MISCHT DIE KANARISCHE DROGENMAFIA AUF!

    VIBRIERENDE STRANDPARTYS UND DER GESCHMACK VON GEFAHR
    Laura Mars reist auf die KANARISCHEN INSELN - aber anstatt sich in den Bikini zu werfen und ZWISCHEN PALMEN UND WILDROMANTISCHEN SCHLUCHTEN zu entspannen, legt sie sich mit der LOKALEN DROGENMAFIA. Sie ist dem HILFERUF IHRES VATERS gefolgt: Seit Jahren schon SCHREIBT MISCHA MARS ÜBER DEN FLORIERENDEN DROGENSCHMUGGEL auf den Kanaren. Nun ist LAURAS STIEFMUTTER RAMONA VERSCHWUNDEN. Ist sie entführt worden, um SEIN SCHWEIGEN ZU ERPRESSEN? Auf der INSEL LA GOMERA lässt sich Laura zu einer REGENBOGENBUNTEN ALT-HIPPIE-STRANDPARTY hinreißen. Doch der nächste Morgen SPÜLT KEINE LÖSUNG, SONDERN EINE LEICHE AN.

    LAURA MARS FINDET SICH AUF EINEM INSELHOPPING DER SCHLIMMSTEN ART WIEDER!
    Die TAFFE WIENERIN beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Da schaltet ihr Vater einen alten Freund ein: PRIVATDETEKTIV ALFREDO DIAZ. Dem traut Laura anfangs nicht so recht über den Weg. Bis die beiden GEMEINSAM AUF TENERIFFA UND GRAN CANARIA ZU ERMITTELN BEGINNEN - und sich dabei ZWISCHEN SCHWARZEM LAVASAND, SCHROFFEN LANDSCHAFTEN UND VERLOCKENDEN INSELSPEZIALITÄTEN immer näherkommen … 

    Meine Meinung:

    Dies ist der 2.Band einer Krimireihe mit Laura Mars.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse des Vorgängers gelesen werden.Ich kannte den vorhergehenden Teil schon und war total begeistert.Deshalb hatte ich auch große Erwartungen an diese Lektüre und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat mich die Autorin in den Bann gezogen.

    Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.

    Ich wurde auf die Kanaren entführt.Dort freute ich mich Laura wieder zu treffen.Natürlich begleitete ich sie eine Weile und erlebte dabei viele interessante Momente.

    Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich wieder Laura und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.

    Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr lebendige und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mitgelitten,mitgebangt und mitgefühlt.Es gab so einige aufregende und mitreissende Erlebnisse und ich durfte hautnah dabei sein.Es war einfach spannend die Ermittlungen zu verfolgen und dabei die Inseln Cran Canaria und Teneriffa kennen zu lernen.Die Autorin hat es hervorragend verstanden viel Wissenswertes darüber in die Geschichte einzubauen.Das hat mir sehr gut gefallen.Die Handlung blieb durchweg interessant und zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Faziniert haben mich zudem die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zu erleben.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt.Ich hätte noch ewig weiter lesen können.

    Den Abschluss fand ich sehr gelungen und er hat mich begeistert.Das Cover ist sehr gut gewählt.Es past perfekt zu dieser Geschichte und rundet das brillante Werk ab.

    Wieder einmal hatte ich unterhaltsame und spannende Stunden.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne  und freue mich schon auf ein weiteres Buch aus der Feder von Edith Kneifl.

  11. Cover des Buches Die Gärten von Monte Spina (ISBN: 9783426307595)
    Henrike Scriverius

    Die Gärten von Monte Spina

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Karlchen

    Das Buch war nicht so seicht, wie ich es vor dem Lesen vermutet hatte. Stattdessen setzt es sich sehr intensiv mit Gefühlen auseinander, mit Handlungen, die Leben prägen und mit der Kraft, die uns meist auf Spur hält, aber auch manchmal gehörig aus der Bahn wirft. Die Protagonisten des Buches lernen mit sich selbst zu leben und ihre Mitmenschen so zu akzeptieren wie sie sind. Auch wenn die Geschichte häufig traurig und frustrierend ist, bleibt der Grundtenor dennoch positiv.

    Ziemlich sicher fehlt mir für dieses Buch die Begeisterung fürs Gärtnern und das fachliche Know-How bei Pflanzennamen. Darunter leidet etwas meine Vorstellungskraft, aber die Botschaft, die mit dem Garten vermittelt werden soll, kam bei mir an. Er ist ein Symbol – im Laufe des Buches mit wechselnder Bedeutung. Ich denke, es ist eine Stärke des Buches, Vieles nicht direkt zu beschreiben, sondern nur indirekt anklingen zu lassen. Es zeigt ein gewisses Talent der Autorin.

    Auch bei der Handlung schafft die Autorin immer wieder kleine Überraschungen einzubauen, auch wenn einige Ereignisse absehbar sind. Vermutlich ist das im Rahmen des Genres in Ordnung, trotzdem hält die Handlung nicht stand gegen die interessante Entwicklung der Charaktere miteinander und für sich selbst.

  12. Cover des Buches Der Riss (ISBN: B07R5PPR4M)
    Brandon Q. Morris

    Der Riss

     (3)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Quer durch den Himmel verläuft ein Riss. Er ist über Nacht entstanden. Jeder Mensch kann ihn sehen, aber die Physiker verzweifeln, weil sie keinerlei Signale empfangen. Der Riss besteht buchstäblich aus Nichts. Zunächst scheint keine Gefahr von ihm auszugehen, doch dann passiert etwas, das die schlimmsten Befürchtungen der größten Pessimisten weit übertrifft. Der Riss ist ein eigenständiger Roman von Brandon Q. Morris, der unabhängig von seinen anderen Büchern gelesen werden kann. Hard Science Fiction. Alles, was der Autor beschreibt, könnte genau so Wirklichkeit werden.
    Inhaltsangabe auf audible

    Sehr gut hat mir hier gefallen, dass sich für den Leser bzw Hörer wirklich alles völlig logisch anfühlt.
    Alle schwierigen Begriffe waren gut erklärt, aber auch alle komplexen Zusammenhänge. Da war ja jede Meng Physik und theoretische Physik dabei und trotzdem habe ich alles begriffen.
    Und trotz allem hat man nie das Gefühl lange belehrt zu werden. Auch ist es nicht trocken, also perfekt erklärte Zusammenhänge, großartig gemacht.

    Nur die Erklärungen ganz am Schluß, da war ich dann leider raus.
  13. Cover des Buches Tochter des Drachenbaums (ISBN: 9783426519936)
    Susanne Aernecke

    Tochter des Drachenbaums

     (51)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909
    Die Story:
    Wir lernen Romy kennen, Ärztin und gerade ziemlich verzweifelt, da ihre beste Freundin Thea todkrank ist. Um sich zumindest mal ein bißchen abzulenken, geht sie klettern und da passiert es: sie stürzt ab! Doch als sie aufwacht, ist sie unverletzt und hatte einen enorm realen Traum. Und plötzlich wird sie konfrontiert mit Begebenheiten, die wie in ihrem Traum waren und so begibt sie sich nach La Palma um herauszufinden, ob etwas Wahres hinter ihrem Traum steckt oder ob alles nur Halluzinationen sind.
    Und dann gibt's da noch Iriomé, die im Jahr 1492 die letzte Hohepriesterin La Palmas war. Sie wurde von ihrer Liebe verraten und von spanischen Konquistadoren verschleppt. Doch kann es sein, dass Romy und Iriomé etwas ganz tiefes verbindet? Und was hat es mit Amakuna, dem Heilmittel, das alle Krankheiten besiegen kann, auf sich? Wiederholt sich die Geschichte?

    Mein Eindruck vom Buch:
    Fantastisch! :-) Im wahrsten Sinne des Wortes! Ich liebe Romane, in denen es um Zeitreisen geht oder um Verbindungen über Jahrhunderte hinweg und ich wurde nicht enttäuscht. Die Protagonistinnen Romy und Iriomé sind fein ausgearbeitet und ich habe beide lieb gewonnen und mit ihnen mitgelitten und mich auch mitgefreut. Manchmal wirken die beiden etwas naiv, da hätte ich die zwei am Liebsten geschüttelt ;-) Was in diesem Werk ganz deutlich wird, ist die Liebe der Autorin zu den kanarischen Inseln. Sie hat einige geschichtliche Facetten in ihren Roman eingeflochten, die ich sehr interessant fand und für mich größtenteils noch komplett neu waren. Für mich ist dieses Werk eine perfekte Mischung zwischen Liebe, Spannung und Geschichte und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Vorallem auf den letzten 100 Seiten stieg die Spannung noch ins Unermessliche und auch der Schluß hat mich vollkommen überzeugt. Jedenfalls bin ich nun infiziert, ich möchte unbedingt in naher Zukunft auf die Kanaren um selbst zu erleben, was Susanne Aernecke so zauberhaft auf's Papier gebracht hat. Aber erstmal freu ich mich auf den zweiten Teil der Amakuna Saga: Das Panama Erbe.

    Fazit:
    Von mir kommt hier eine absolute Leseempfehlung für alle, die auf der Suche nach Mystik und Spannung sind, garniert mit einer großen Portion Emotionen.
  14. Cover des Buches Die Reliquien von Lissabon (ISBN: 9783867740210)
    Jörgen Bracker

    Die Reliquien von Lissabon

     (16)
    Aktuelle Rezension von: unclethom
    Der Klappentext (Kurzbeschreibung) Hamburg im Jahr 1402: Goedeke Michel, Kaperfahrer und Freund des berüchtigten Claus Störtebeker, wird in Hamburg hingerichtet. Er hinterlässt dem Hamburger Senat Brisantes: ein Hand-Reliquiar aus Lissabon, das den Likedeelern als Talisman diente. Die Stadt beauftragt den Ratsherren Nikolaus Schoke, die Reliquien diskret zurückzubringen. Getarnt als einfacher Seemann begibt er sich auf eine abenteuerliche Reise, die ihn quer durch Europa, nach London, Santiago de Compostela, auf die Kanaren und endlich nach Lissabon führt. Erst hier erfährt Schoke die Wahrheit über die Reliquien von Lissabon. Der Autor Jörgen Bracker studierte in Marburg, Kiel und Münster Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Vor- und Frühgeschichte. Von 1976 bis zum Ende des Jahres 2001 leitete er als Direktor und Professor das Museum für Hamburgische Geschichte. Seit der von ihm 1989 in Hamburg und Rostock präsentierten Ausstellung "Die Hanse - Lebenswirklichkeit und Mythos" galt sein besonderes Augenmerk der durch Seeraub und wirtschaftlichen Niedergang gekennzeichneten Krise der Hansezeit um 1400. Er ist außerdem Ehrenmitglied der Deutschen Seefahrtsgeschichtlichen Kommission (DSK), Ehrenmitglied des Vereins der Freunde des Museums für Hamburgische Geschichte und Mitglied der Hamburger Autorenvereinigung (HAV). Quelle: www.Amazon.de Die Rezension Jörgen Bracker versteht es hervorragend mit seinem Schreibstil den Protagonisten Leben einzuhauchen, ja einen in die Zeit des Romans zu versetzen. Schon in den ersten Zeile versinkt man in der Welt, in der Zeit des Romans. Die flüssig geschiebene Story mit Ihrer Teilweise "alten Sprechweise" entführt einen in die Zeiten der Seefahrer, der Hansestädte, Religion und den Glauben der Reliquien der damaligen Zeit. Man lernt vieles über die Schiffsmanöver und wird mit vielen nautischen Begriffen bekanntgemacht, die für mich ganz neu und so natürlich manchmal schwer nachvollziehbar waren. Jedoch nur nach wenigen Seiten wurden einem diese Begriffe immer geläufiger und man war selbst der Seemann. Mit der Figur des Nikolaus Schoke litt ich und freute ich mich. Ich zitterte bei seiner Heimkehr im Sturm mit ihm und der Besatzung des Schiffes. Kurzum ein historischer Roman der nicht viele Wünsche offen lässt. Schade vielleicht nur, dass die eine oder andere Begebenheit nur am Rande gestreift wurde. Dennoch kann ich den Roman guten Gewissens weiter empfehlen. Für mich 4 von 5 Sternen.
  15. Cover des Buches Erfolgreich Auswandern (ISBN: 9783746095608)
    Manfred Betzwieser

    Erfolgreich Auswandern

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Mauela
    Auswandern. Viele haben schon davon geträumt, die meisten haben den Traum dann aber verworfen und von denen die es versucht haben, sind die meisten gescheitert. Serien wie „Die Auswanderer“ zeigen jede Woche, was man alles falsch machen kann und führen vor Augen, daß Auswandern gar nicht so einfach ist (ich weiß, die Szenen sind gestellt) und Frust und Versagen oft vorprogrammiert sind.

    Was machen diese Menschen falsch? Oder sind ihre Vorstellungen einfach nicht realitätsnah und können gar nicht umgesetzt werden? Muß der Auswanderertraum nur ein unerfüllter Traum bleiben? Ich selber kenne drei Personen, die erfolgreich ausgewandert sind und eine Person die kläglich gescheitert ist. Beim Lesen des Buches „Erfolgreich Auswandern – 17 clevere Ideen die zum Erfolg führen“ von Manfred Betzwieser habe ich festgestellt, daß die Erfolgreichen tatsächlich viele der Tipps, die Herr Betzwieser in seinen Buch zusammen getragen hat berücksichtigt haben. Tipps, die eigentlich zum großen Teil logisch sind, wenn man genauer darüber nachdenkt, die man aber in der Auswanderereuphorie vielleicht vergessen hat. Eines der Basics ist zum Beispiel das Erlernen der Landessprache damit Integration im Job und im Privatleben richtig funktioniert. Das bisschen Englisch, mit dem man sich im Urlaub verständigen kann reicht dafür nämlich meist nicht, aber das scheinen viele Auswanderwillige zu vergessen.

    Allerdings fängt das Buch mit einem komplett anderen Thema an. Es fängt am Anfang an, noch bevor der erste Schritt getan ist, noch bevor der vermeintliche Auswanderer genaue Pläne gesponnen hat. Es fängt an mit der Suche nach der Antwort auf die Frage, welche Art von Auswanderer der Leser denn ist und es geht der Frage auf den Grund, warum der Auswandererwunsch überhaupt entstanden ist. Erst wenn man sich darüber Gedanken gemacht hat, kommen die Tipps die der Autor zusammen getragen hat und von Krankenversicherungen über das Finden einer Mietwohnung bis hin zum fahrbaren Untersatz werden alle Themen kurz gestreift und Denkanstöße gegeben. Da Manfred Betzwieser aus Erfahrung sprechen kann, ( er hat selber 20 Jahre in Spanien gelebt) wirkt das Buch authentisch und persönlich.

    Von mir eine Leseempfehlung für alle die übers Auswandern nachdenken.


  16. Cover des Buches Baedeker Reiseführer La Gomera (ISBN: 9783829747004)
    Rolf Goetz

    Baedeker Reiseführer La Gomera

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Gomera /Hierro (ISBN: 9783829700849)
    Michael Leibl

    Gomera /Hierro

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Beste Freundinnen wie wir (ISBN: 9783551310187)
    Dagmar Hoßfeld

    Beste Freundinnen wie wir

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches La Palma (ISBN: 9783738615623)
    Manfred Betzwieser

    La Palma

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Gran Canaria (ISBN: 9783929812794)

    Gran Canaria

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Gran Canaria (ISBN: 9783829749633)
    Sven Weniger

    MARCO POLO Reiseführer Gran Canaria

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Neling
    Für einen Kurzurlaub  ist das Buch ganz praktisch und nicht schlecht, ich hätte mir allerdings ein wenig mehr gewünscht. 
    Und zwar nicht nur alles ein wenig umfangreicher, sondern mehr wirkliche Insidertipps und das Ganze ein wenig interessanter. 
    Wer aber nur einen kleinen Reiseführer will, der gut in jede Handtasche passt, ist mit diesem "Einsteigermodell" ganz gut beraten. Wer einen interessanten Reiseführer sucht, der z.B. auch ein wenig spannender über die Kultur und Geschichte erzählt, sollte lieber einen dickeren Reiseführer von einem anderen Verlag nutzen, da gibt es ja eine große Auswahl.  
    Die Ausgabe, die ich hatte, ist eine ältere, bei den neueren Auflagen ist sicher vieles aktualisiert worden und es gibt bestimmt viele Internetverweise und Smartphone- Codes. Da ich das aber sowieso nicht nutze, war es ganz in Ordnung. Es fiel aber natürlich auf, dass z.B. die Restaurants und Sehenswürdigkeiten, die empfohlen wurden, schon lange keine Geheimtipps mehr sind und eine gewisse Berühmtheit erlangt haben, was in Preisen u.ä. natürlich spürbar ist.   Wahrscheinlich ist aber die Nachfrage an Reiseführern sowieso in der heutigen Zeit deutlich nach unten gegangen, da man ja alles googeln kann. 
    Ich gebe dem Reiseführer 3 Sterne und empfehle es für so Nostalgiker (wie mich) für einen Kurzurlaub. Er passt sehr gut ins Reisegepäck und ist hilfreich. 
  22. Cover des Buches Kanarische Inseln (ISBN: 9783458346852)
    Gregor Gumpert

    Kanarische Inseln

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Der Libellenmann (ISBN: 9783887695590)
    Harald Braem

    Der Libellenmann

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Baedeker Allianz Reiseführer Lanzarote (ISBN: 9783895251412)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks