Bücher mit dem Tag "kara ben nemsi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kara ben nemsi" gekennzeichnet haben.

57 Bücher

  1. Cover des Buches Durch die Wüste - Karl May´s Gesammelte Werke Band 1 (ISBN: B004W1ISZW)
  2. Cover des Buches Durch die Wüste (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211019)
    Alexander Röder

    Durch die Wüste (Taschenbuch)

     (73)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde
    Bei diesem Buch war ich sehr gespannt. Denn ich habe als Jugendliche sehr gerne Karl May Romane gelesen, und das ist bis heute geblieben. Darum hat es mich sehr intressiert, ob man Karl May‘s Orient mit magischen Fantasy Elementen kombinieren kann. Und wie ich finde, geht es ohne Probleme. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber so nach und nach verschmilzt es miteinander. Dadurch verliert es aber nicht an Spannung. Sondern ganz im Gegenteil, es wird dadurch sogar noch eine Prise Action hinzugefügt. Und die überraschenden Wendungen machen das Buch erst so richtig intressant.
    Ich würde allen Fantasy Fans empfehlen, das Buch wenigstens mal in die Hand zu nehmen und reinzublättern.
  3. Cover des Buches Im Banne des Mächtigen (ISBN: 9783780208712)
    Alexander Röder

    Im Banne des Mächtigen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Bei diesem Buch war ich sehr gespannt.

    Denn ich habe als Jugendliche sehr gerne Karl May Romane gelesen, und das ist bis heute geblieben.

    Darum hat es mich sehr intressiert, ob man Karl May‘s Orient mit magischen Fantasy Elementen kombinieren kann.

    Und wie ich finde, geht es ohne Probleme.

    Es ist etwas gewöhnungsbedürftig am Anfang, aber so nach und nach verschmilzt es miteinander.

    Dadurch verliert es aber nicht an Spannung.

    Sondern ganz im Gegenteil, es wird dadurch sogar noch eine Prise Action hinzugefügt.

    Und die überraschenden Wendungen machen das Buch erst so richtig intressant.

    Ich würde allen Fantasy Fans empfehlen, das Buch wenigstens mal in die Hand zu nehmen und reinzublättern.

  4. Cover des Buches Im Sudan (ISBN: 9783780215185)
    Karl May

    Im Sudan

     (29)
    Aktuelle Rezension von: funne
    Das Abenteuer unserer Helden in Afrika geht weiter. Diesmal befinden sie sich im Sudan – auf der Suche nach Ibn Asl, dem hinterlistigsten aller Sklavenhändler…
    Meine Meinung: Von vornherein kann ich gleich sagen, dass ich Karl Mays Bücher liebe. Bisher habe ich nur „Winnetou I“ und „Am Rio de la Plata“ und eben dieses hier gelesen, doch ich bin sicher, dass mir auch alle anderen super gefallen werden. Teilweise ist es zugegeben geradezu langweilig, es tauchen immer die gleichen Aspekte (Sklaven befreien, anschleichen, beobachten…) auf und die Ich-Person ist mir sehr unsympathisch, beziehungsweise sehr unauthentisch und zwiespältig, was seine Persönlichkeit angeht. Doch ich liebe einfach diese Schreibweise. Man kann eigentlich gar nicht wirklich sagen, dass Mays Bücher spannend sind, oder aufregend oder so. Sie sind monoton, teilweise langweilig und immer das gleiche. Aber sie spielen immer an einem anderen Ort, es kommen immer neue und andere Personen vor und es macht mir einfach Spaß, die Bücher dieses Mannes zu lesen. Noch dazu dass sie mittlerweile einen gewissen Sammlerwert haben. Mich stört zwar ein wenig die Geschichte, die in Kurdistan spielt und das halbe Buch einnimmt und eigentlich nur eine Erinnerung der Hauptperson ist. Kurdistan und der Sudan, das ist ein großer Unterschied. Außerdem habe ich das Buch „Durchs wilde Kurdistan“ und ich hoffe sehr, dass dort nicht dieselbe Geschichte drinsteht… Kein besonders herausstehendes Werk Karl Mays, aber immer noch ein Genuss für Fans wie mich!
  5. Cover des Buches Der Mahdi (ISBN: 9783780217172)
    Karl May

    Der Mahdi

     (25)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2.Teil der spannenden Orienttrilogie über den Sklavenhandel, mit geschichtlichtem Hintergrund. Spannend, witzig und humoristisch führt uns Karl May durch die Wüste
  6. Cover des Buches Menschenjäger (ISBN: 9783780215161)
    Karl May

    Menschenjäger

     (27)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    1 Teil einer packenden Orienttrilogie über das Thema Sklaven, wie immer bei Karl May mit viel Philosophie und ein sehr religiöser Buch, was aber auch ungemein spannend zu lesen ist!
  7. Cover des Buches Der Löwe der Blutrache (ISBN: 9783780217264)
    Karl May

    Der Löwe der Blutrache

     (16)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Eigentlich der erste Teil einer 4-Bändigen Reihe, aber nur in der neuesten Version! Sie beginnt im Wilden Westen und geht weiter in den Orient. Karl May ist nun wesentlich gereifter die Dialoge werden vertiefter, aber noch sind die Erzählungen flüssig und die Komik ist vorhanden. Tolles Spätwerk eines der unterschätztesten Erzähler des 19.Jahrhunderts.
  8. Cover des Buches Das magische Tor im Kaukasus (ISBN: 9783780225085)
    Friedhelm Schneidewind

    Das magische Tor im Kaukasus

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Statt sich bei den Haddedihn vom Abenteuer mit Kapitän Nemo erholen zu können, wird Kara Ben Nemsi von Mara Durimeh nach Georgien geschickt – und Halef lässt es sich natürlich nicht nehmen seinen Sihdi zu begleiten. Ein geheimnisvoller, reicher Amerikaner hat im Kaukasus ein Tor zur Geisterwelt geöffnet – und deren Schicksal steht jetzt auf dem Spiel, da die Magie aus diesem Riss blutet. Die beiden Freunde sollen den Amerikaner aufhalten. Dabei werden sie von alten Freunden unterstützt und es ist nur eine Frage der Zeit bis Kara Ben Nemsi wieder zu Old Shatterhand werden muss.

    Ich kenne die Vorgängerbände und hatte auch bei diesem achten Band befürchtet, dass ich die sprachlichen Schwächen wiederfinde, die die Lektüre der anderen etwas anstrengend gemacht haben. Das Gegenteil habe ich gefunden! Ich bin mitgerissen worden, von der ersten Seite an. Karl Mays Stil wurde exakt getroffen. Die Diskurse sind brillant, „Sachinformationen“ absolut genial eingebaut. Die Sprache trägt den Leser auf Händen. Die Motive aus Karl May sind unaufdringlich, mit Wiedererkennungswert und doch neu eingebaut. Alles ist vorhanden! Der Überfall auf eine „Hazienda“ – in diesem Fall ein kaukasischer Hof –, Anschleichen und „Dummheiten“ von Reisekameraden, die in bester Karl May-Manier den Helden glänzen lassen. 

    Das Buch erzählt ein eigenständiges Abenteuer, das sich unabhängig lesen lässt, aber ein paar Motive und Elemente aus den vorangegangenen Abenteuern aufnimmt. Diese werden allerdings erklärt soweit sie erklärungsbedürftig sind. 

    Der Magische Orient wartet immer wieder mit kleinen Überraschungsgästen auf, die mal mehr, mal weniger in das Abenteuer verwickelt sind. So kann man sich hier unter anderem auf Bertha von Suttner und die Pinkerton-Detektive freuen – ohne, dass ich damit schon zu viel verraten hätte.

    So hätte Karl May Fantasy geschrieben! Ich ziehe meinen Hut vor Friedhelm Schneidewind und hoffe, dass er noch viele Bücher für den Magischen Orient schreiben wird. Ich vermisse ihn schon jetzt! Alle Schwächen seiner Vorgänger hat er vom Tisch gefegt. Die Charaktere sind lebendig, die Geschichte überzeugend und sprachlich ist das Abenteuer einfach ein Genuss! Originalität, Fantasy und technisches Geschick treffen auf Karl May und seine bunte, aufregende Abenteuerwelt. Eine würdige Hommage!

    Für Fantasy- und Karl May-Fans ein absolutes Muss!

  9. Cover des Buches In den Schluchten des Balkan - Karl May´s Gesammelte Werke Band 4 (ISBN: B004W1ISWK)
  10. Cover des Buches In den Schluchten des Balkan (ISBN: 9783780215048)
    Karl May

    In den Schluchten des Balkan

     (41)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    4.Teil eines der besten Abenteuerromane. Weiter geht es durch den Balkan und die Schilderung der Geographie und der dort lebenden Menschen ist wie immer sehr plastisch, man kann sich vorstellen warum dort das Pulverfass für den 1. Weltkrieg war.
  11. Cover des Buches Bei den Trümmern von Babylon (ISBN: 9783780215277)
    Karl May

    Bei den Trümmern von Babylon

     (17)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    2 Band der 4-Bändigen Reihe um Babylon in dem die Todeskarawane getroffen wird und viele spannende Abenteuer erlebt. Sehr schönes Alterswerk von Karl May
  12. Cover des Buches Krüger Bei (ISBN: 9783780207210)
    Karl May

    Krüger Bei

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Durchs wilde Kurdistan (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211026)
    Karl May

    Durchs wilde Kurdistan (Taschenbuch)

     (64)
    Aktuelle Rezension von: Ayumi1
    Eines meiner Favoriten der zahlreichen Karl May Reiseromane. Man wird in eine fremde Kultur mitgenommen und ist durch die spannende Erzählweise gefühlsmäßig immer direkt dabei.

    Karl May alias Kara Ben Nemsi bricht zu einer neuen Reise auf, um den verhafteten Sohn eines befreundeten Stammes zu befreien...

    Karl May Bücher lese ich eigentlich immer gerne, aber dieses eine mag ich besonders. Ich habe es bestimmt schon 3,4 mal gelesen und langweilig wird es nie. Jedes Mal versinkt man von Neuem in der unbekannten Welt, die man durch die Bücher doch zu kennen scheint. Aus den gefährlichen Situationen schafft die Hauptperson es jedes Mal, heil wieder herauszukommen und dabei noch elegant Vorteile zu erhalten und neue "Verbündete" und Freunde zu gewinnen. Zugegeben, manch einem mag das die Spannung rauben, wenn immer wieder vorhersehbar eine bequeme Rettung das Drama löst, aber ich finde es trotzdem immer wieder interesssant. Der Schreibstil ist faszinierend und schafft es immer wieder, glaubwürdig die Landschaften und Leute vor Augen zu führen und schnell hat man seine Lieblingscharaktere gefunden, die im Lauf der Bände auch immer wieder auftauchen und alle ihren eigenen, lebendigen Charakter besitzen. Besonders der treue Diener Halef gibt von Zeit zu Zeit Anlass zum Lachen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, es macht wirklich Spaß zu lesen und "mitzureisen". :)
  14. Cover des Buches Der Ölprinz (Taschenbuch) (ISBN: 9783780211378)
    Karl May

    Der Ölprinz (Taschenbuch)

     (59)
    Aktuelle Rezension von: seoirse_siuineir

    Der Roman Der Ölprinz erschien erstmals zwischen Oktober 1893 und September 1894 als Fortsetzungsroman in der Zeitschrift Der Gute Kamerad, für die May zuvor bereits unter anderem Der Schatz im Silbersee geschrieben hatte. Auch dieser Band zählt damit zu den sogenannten Jugendbüchern Mays, was durch das Auftreten jugendlicher (oder zumindest junger) Protogonisten - in diesem Fall der junge Häuptlingssohn Schi-So  und dessen deutscher Freund Adolf Wolf - zum Ausdruck kommt. Allerdings sind diese beiden nicht die Hauptpersonen - hier begegnen uns wie im Schatz im Silbersee Winnetou und Old Shatterhand. Neben diesen treten auch wieder Sam Hawkens, diesmal als Teil des "Kleeblatts" zusammen mit Dick Stone und Will Parker, sowie der Hobble-Frank und die "Tante Droll" in Aktion, an einigen Stellen wird auch explizit auf die Abenteuer am Silbersee verwiesen.

    Erzählt wird die Reise eines deutschen Auswanderertrecks in das Indianergebiet. Die Banditenbande "The Finders" plant diesen zu überfallen, was jedoch durch das Eingerifen von Sam Hawkens und seiner beiden Gefährten verhindert wird. Nachdem Poller, der zwielichtige Scout des Trecks ,den Anführer der Finders Butler, befreit hat und mit ihm geflohen ist, führt das "Keeblatt" den Treck weiter. Auf der Reise treffen sie auf den Bankier Rollins (in späteren Ausgaben wurde aus Rollins Duncan) und dessen aus Hamburg stammenden Buchhalter Baumgarten, die in Begleitung des als "Ölprinzen" bekannten Geschäftsmanns Grinley auf dem Weg zu einer angeblich von Grinley entdeckten Ölquelle sind, Unbemerkt von den Auswanderern begegnen Poller und Butler Grinley. Es stellt sich heraus, daß Butler und Grinley Halbbrüder sind. Gemeinsam wollen sie den Bankier um sein Geld bringen. Mit Hilfe befreundeter Indianer sorgt Grinley dafür, daß die Auswanderer gefangen genommen werden, so daß er mit Rollins weiter Richtung Ölquelle reiten kann. In der Zwischenzeit gelingt es Winnetou und Old Shatterhand, die Auswanderer zu befreien. Gemeinsam wollen sie nun noch Rollins und dessen Buchhalter Baumgarten aus den Händen des Ölprinzen retten...

    Wie alle Jugenderzählungen Mays ist diese Gescichte leicht zu lesen. Im Unterschied zum ursprünglichen Kolportageroman wurde die spätere Buchausgabe leicht gekürzt - es fehlen vor allem einige Episoden und Diskussionen mit dem trotteligen "Kantor emeritus" Hampel (in der gleichnamigen Verfilmung wurde dieser von Heinz Erhardt gespielt). Interessanterweise wurden in der späteren Überarbeitung einige Grausamkeiten hinzugefügt: (Achtung Spoiler!) Während er im Original der Ölprinz "nur" erschossen wurde, wurde er später zuvor noch lebendig skalpiert.

  15. Cover des Buches Hadschi Halef Omar (ISBN: 9783780201904)
    Jörg Kastner

    Hadschi Halef Omar

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Wolfgang Brunner

    Der Ich-Erzähler Kara Ben Nemsi erreicht mit dem Schiff Algier (Algerien) im Nordwesten Afrikas. Er möchte Land und Leute erkunden. Auf der Fahrt lernt er Mademoiselle Clairon Latreaumont kennen, die ihm erzählt, dass ihr Verlobter auf der Suche nach einem mysteriösen Ort namens „Die Oase des Scheitans“ ist.

    Durch die Erzählung neugierig geworden, aber auch weil er der Mademoiselle helfen will, ihren Verlobten zu finden, begibt sich Kara Ben Nemsi auf Spurensuche nach der geheimnisvollen Oase.

    Während verschiedener Abenteuer lernt er Hadschi Halef Omar kennen, einen liebenswürdigen Beduinen, der jedoch einen zwanghaften Hang zur Prahlerei besitzt. Hadschi Halef folgt Kara Ben Nemsi und schon bald werden sie nicht nur zu Herr und Diener, sondern auch zu Freunden.

    *

    Der Roman „Hadschi Halef Omar“ beschreibt auf sehr unterhaltsame, und vor allem auch gut durchdachte, Weise die Vorgeschichte zu Karl Mays „Durch die Wüste“.

    Auch wenn Kastner im Nachwort schreibt, dass es nicht in seiner Absicht lag, einen weiteren Karl May Roman zu schreiben, so schafft er es dennoch auf faszinierende Weise, das May’sche Universum aufleben zu lassen.

    Kleine Anspielungen erfreuen den May-Fan ebenso wie die detaillierten Schilderungen der Abenteuer und vor allem der Umgebungen, in denen sich die Prota- und Antagonisten tummeln. Kurzzeitig, vor allem, wenn man sich auf die Geschichte einlässt, vergisst man tatsächlich streckenweise, dass man NICHT ein Buch von Karl May, sondern von Jörg Kastner in der Hand hält.
    Kastner versteht es wirklich, den Charme der alten Orient-Romane einzufangen und spielt mit guten und interessanten Ideen, die durchaus Logik hinsichtlich des sechsbändigen Orient Zyklus’ von Karl Mays ergeben.

    Wir werden Zeuge, wie Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar sich kennenlernen und ihr erstes gemeinsames Abenteuer bestehen. Und das in einem gehobenen Schreibstil, der dem von Karl May übrigens wirklich sehr ähnlich ist, ohne jemals nachgemacht zu wirken. Gut recherchiert wirkt die Geschichte überzeugend, wenngleich ich am Ende den Eindruck hatte, dass dem Autor plötzlich hinsichtlich des Ideenreichtums die Luft ausgegangen ist. Dennoch absolut lesenswert und erfreulicherweise bietet der Roman auch einige Überraschungen, die Spaß machen.

    Bei dem vorliegenden Buch aus dem Karl May-Verlag handelt es sich um eine überarbeitete und erweiterte Fassung des bereits im Jahr 2000 erschienenen Romans „Die Oase des Scheitans“.

    *

    Fazit: 4 von 5 Sternen für einen Roman, der sich nahezu perfekt ins May-Universum eingliedert und die erste Begegnung von Kara Ben Nemis und seinem treuen Diener Hadschi Halef Omar schildert, wie May es nicht viel besser gekonnt hätte. Hut ab vor dieser Leistung, Herr Kastner!

    © Cryptanus für Buchwelten 2013

  16. Cover des Buches Im Reiche des silbernen Löwen (ISBN: 9783780215284)
    Karl May

    Im Reiche des silbernen Löwen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    3.Teil eines spätwerkes von Karl may, in der es mehr und mehr um tiefe religiöse Fragen und Philosophie geht, die mehr und mehr in den Vordergund treten. Trotzdem auch eine Abenteuerreise.
  17. Cover des Buches Am Jenseits (ISBN: 9783843058667)
    Karl May

    Am Jenseits

     (17)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Dieses Buch stellt den Übergang zu Karl Mays Spätwerken her, eine typische spannende Reiseerzählung aber mit eindrucksvollen deutlichen philosophischen Gedanken und lieder auch unvollendet.
  18. Cover des Buches Ein Schuss, ein Schrei (ISBN: 9783596903801)
    Roger Willemsen

    Ein Schuss, ein Schrei

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie
    Es handelt sich hier um ein Buch, das 23 Karl-May-Bücher in Gedichtform umschreibt. Da steht z. B. bei Durch die Wüste: Und wirklich zwischen Schädelstätten, bewegen sich jetzt Silhouetten, ein Hengst, ein Mann und dann ein zweiter, klein gewachsner Stuten-Reiter. „Die Wüste lebt, ich durchkämm sie, das schwör ich mir, Kara Ben Nemsi.“ An diesem Ton erkennt von fern, der Diener Hadschi seinen Herrn. Doch fehlt zum Hadschi ihm die Hadsch, somit der wahre Pilger Touch. Für jedes der 23 Bücher gibt es jeweils ein komplettes Gedicht. Welches Buch ist dies wohl?: Jener liebte einst Ribanna, nur noch um sie trauern kann er, erst hat sie Freier Tim verlacht, dann hat sie dieser umgebracht. Wer die Bücher kennt, wird, ohne die Gedichtüberschrift zu lesen wissen, um welches Buch es sich handelt. Das Büchlein gefällt mir sehr gut und ist eigentlich für jeden wahren Karl-May-Fan ein Muss. Es hat 141 Seiten.
  19. Cover des Buches Der Fluch des Skipetaren (ISBN: 9783780225023)
    Alexander Röder

    Der Fluch des Skipetaren

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar wollen eigentlich nur ihren Freund Sir David Lindsay verabschieden, doch in der britischen Botschaft findet Kara Hinweis auf seinen alten Feind: den Schut! Sollte der Schurke seinen Sturz in die Felsspalte damals wirklich überlebt haben? Zusammen mit der selbstbewussten albanische Freiheitskämpfern Qendressa, die auf der Suche nach dem Grabmal des Skipetarenfürsten Skanderbeg ist, reisen die Freunde durch den südlichen Balkan. Mysteriöse Ereignisse lassen  Kara immer mehr daran zweifeln, dass Magie wirklich ins Reich der Märchen gehört.

    Ein spannender zweiter Band der außergewöhnlichen Fantasyschöpfung aus der Welt Karl Mays. Zitate aus Werk, Leben und Werkgeschichte geben dem Buch Kennern eine interessante Dimension. Es wird nicht nur auf das Werk selbst, sondern auch auf die Filme angespielt. Diese sind so geschickt eingewoben, dass man sie oft zweimal liest, weil man beim ersten Mal eher unbewusst darüber stolpert.

    Den 5. Stern kann ich leider nicht vergeben, da die Diskurse zu Land und Leuten, Geschichte und Hintergrundinformationen zwar so wie von Karl May selbst umgesetzt wurden, die leichte Hand aber fehlt. Sie wirken oft sperrig, wenn nicht lächerlich. Zudem ist der Lehrer Lohse, der hier bei Halefs Haddeddihn europäisch – vornehmlich natürlich deutsche – Kultur vermitteln soll, und permanent im Munde geführt wird, äußerst nervtötend. Man würde diesen, gar nicht in Erscheinung tretenden, Mann gerne erwürgen. Wie vieles andere auch wird hier May nachgeahmt und sich ihm genähert, doch es fehlt das Geschick es angenehm in den Lesefluss einzubauen.

    Bis in das kleinste Detail wird hier Karl May mit all seinen Stärken und Schwächen aufgenommen und in ein spannendes Fantasyuniversum versetzt. So kommen hier nicht nur Fans des Abenteuerautors auf ihre Kosten, sondern auch Fantasyfreunde, die ein ungewöhnliches Abenteuer zu schätzen wissen.

    Spannend, außergewöhnlich und sehr lesenswert – nicht nur für Fans!

  20. Cover des Buches Von Bagdad nach Stambul (ISBN: 9783847286042)
    Karl May

    Von Bagdad nach Stambul

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Penelope1
    In dieser Reiseerzählung begibt sich Kara Ben Nemsi von Bagdad nach Stambul, erlebt mit seinem treuen Gefährten Hadschi Halef Omar so einige Abenteuer. Dieses Mal steht ihm sogar ein Hund zur Seite, der für ihn beinahe unersetzbar wird. Kara Ben Nemsi kommt einer Verschwörung auf die Spur und hat einige Mühe, die Spuren nicht zu verlieren. So begibt er sich in einige Gefahren und es gelingt ihm immer wieder, als Christ zu handeln und beeindruckt damit durchaus den den einen oder anderen Muslime, der bereit war, den Gegner ohne Gnade zu richten. Mit Scharfsinn und Mut trotzt er den bevorstehenden Hindernissen und durchschaut die Pläne der Feinde, was jedoch nicht bedeutet, dass so einige Überraschungen auf ihn und seine Freunde warten... Spannend wie immer die Abenteuer, beeindruckend der Schreibstil, die Detail-Genauigkeit und wieder einmal habe ich so einiges über den Orient und seine Bewohner erfahren.
  21. Cover des Buches Menschenjäger (ISBN: 9783780207166)
    Karl May

    Menschenjäger

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Kara Ben Nemsi ist eigentlich auf dem Weg nach Hause. Seine Ersparnisse reichen nur noch für die Überfahrt, doch eine Begegnung mit dem Türken Murad Nassyr verlockt ihn zu einer weiteren Reise in die nubische Wüste. Es läuft aber nicht wie geplant. Schon in Kairo macht sich Kara Ben Nemsi eine muslimische Bruderschaft zum Feind. Deren Oberhaupt trachtet ihm fortan nach dem Leben und nur eine schleunige Flucht kann Kara Ben Nemsi retten. Verfolgt von der Kadderine, will er seinen neuen Freund später treffen, doch je weiter Kara Ben Nemsi reitet desto suspekter wird ihm der Türke.

    Ein Orient-Abenteuer ohne Hadschi Halef Omar – ich war erstmal überrascht, aber Karl May lässt den Leser den kleinen Hadschi gar nicht vermissen. Mit dem Großmaul Selim, der schnell zu Kara Ben Nemsis Begleiter wird, sind Großsprecherei, Feigheit und grobe Fehler, die die Helden immer wieder in Gefahr bringen nicht fern. Ein Charakter, der einem schnell auf die Nerven gehen könnte, wenn Heiko Grauel ihn nicht geradezu plastisch inszeniert hätte. Er lebt und atmet diese Gestalt, sodass der ganze Witz sich entfaltet und der Hörer eher geneigt ist zu lachen als die Augen zu verdrehen.

    Mit dieser Orient-Trilogie ist es May wieder gelungen Charaktere zu schaffen, die sich komplex entwickeln. Sei es der sympathische Murad Nassyr, der Stück für Stück demontiert wird oder der Reis Effendina, der mal wahnsinnig cool und dann wieder wahnsinnig albern ist. Heiko Grauel erweckt dieses spannende Abenteuer wieder brillant zum Leben. 

  22. Cover des Buches Im Reiche des silbernen Löwen 1 (ISBN: 9783847256649)
    Karl May

    Im Reiche des silbernen Löwen 1

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Abdahn Effendi (ISBN: 9783780217813)
    Karl May

    Abdahn Effendi

     (5)
    Aktuelle Rezension von: itwt69
    Die kurze Geschichte spielt im türkisch-persischen Grenzgebiet und dreht sich um den fetten Schmugglerkönig Abdahn Effendi. Einigermaßen spannend, eine typische Karl May Reiseerzählung: 3,5
  24. Cover des Buches Das versteinerte Gebet (ISBN: 9783780215291)
    Karl May

    Das versteinerte Gebet

     (10)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Letzte Band der 4 bändigen Reihe um Schuld Sühne, Religion, Erlösung - das letzte Gebet. Ein sehr symbolischer tiefgründiger philosophischer Abschluss in der inneren Einkehr.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks