Bücher mit dem Tag "karen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "karen" gekennzeichnet haben.

72 Bücher

  1. Cover des Buches After love (ISBN: 9783453491182)
    Anna Todd

    After love

     (2.490)
    Aktuelle Rezension von: Froehlich

    Stellenweise fein, aber On Off ist anstrengend... Das ist mir zuviel und bei den dicken Schinken muss sich das einfach lohnen Zeit zu investieren...

  2. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.182)
    Aktuelle Rezension von: HMo

    Sky spürt normalerweise kein Kribbeln oder Schmetterlinge im Bauch wenn sie auf einen Jungen trifft. Sie fühlt einfach gar nichts. Dann trifft sie auf Dean Holder und für ihn entwickelt sie tiefere Gefühle. Zwischen den beiden könnte es die ganz große Liebe sein. Doch dann bahnen sich Geister der Vergangenheit an, die Sky aus der Bahn werfen. 


    Omg. Ich dachte mir, dass Buch ist einfach eine klassische Young Adult Geschichte. Da hab ich nicht mit Colleen Hoover gerechnet. Es war mein erstes Buch von ihr. 

    Anfangs kommt man locker in die Geschichte rein und lernt Sky kennen, alles ist noch in Ordnung. Doch dann passieren so viele Dinge auf einmal. Ich war so sehr an das Buch gefesselt wie noch nie zuvor. Ich will hier auch gar nicht zu viel sagen und schon gar nicht spoilern. Am besten einfach selbst lesen!

    Es hat nur eine ganze Nacht gedauert, dann war ich damit fertig, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. 

  3. Cover des Buches Die Frau des Zeitreisenden (ISBN: 9783596163908)
    Audrey Niffenegger

    Die Frau des Zeitreisenden

     (4.351)
    Aktuelle Rezension von: Gelinde

    Die Frau des Zeitreisenden, von  Audrey Niffenegger

     

    Cover:

    Das Zarte gefällt mir.

     

    Meine Meinung:

    Der Einstig war ja noch ganz interessant und Henry, ein Mensch der durch die Zeit reisen kann hat mich neugierig gemacht.

     

    Doch mit der Zeit wird es mir zu durcheinander, zu widersprüchlich, es kommt nichts neues und es wird langweilig.

     

    Eigentlich darf er bei den Zeitreisen niemand aus der Familie treffen, aber er tut es doch.

    ER darf nichts in den Zeiten ändern oder Wissen von der Zukunft in die Gegenwart bringen, und er tut es doch (Lottogewinn).

     

    Es ist nichts Magisches oder spannendes mehr bei Henrys Zeitreisen. Es wird einfach so erzählt. Wie ein Bericht. Für Clare ist das alles normal und selbstverständlich. Dadurch wird es auf mich  als Leser normal. Es ist einfach eine Geschichte über Henry und Clare. Keine Spannung, keine Emotionen (kommen rüber zu mir), keiner Romantik, Nichts.
     

    Die ganze Geschichte ist zu gewollt auf „realistisch“ getrimmt, dadurch geht das „Zauberhafte“ die „Magie“ verloren. Und für das Reale ist es viel zu unlogisch, hat zu viele Widersprüche und Ungereimtheiten, so dass es mich auch wieder nicht überzeugen oder fesseln kann.

     

    Ich bin froh als ich das Buch zuklappen kann.

     

    Autorin:

    Audrey Niffenegger lebt als Schriftstellerin und bildende Künstlerin in Chicago. Ihr erster Roman ›Die Frau des Zeitreisenden‹ steht seit Erscheinen 2004 auf den Bestsellerlisten und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Niffenegger liebt ›Alice im Wunderland‹ und Rilke, sammelt Schmetterlinge, Bücher und Comics

     

    Mein Fazit:

    Zu viel Durcheinander. 

    Deshalb von mir 2 Sterne.

  4. Cover des Buches Looking for Hope (ISBN: 9783423716253)
    Colleen Hoover

    Looking for Hope

     (880)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Zweite Band der Hope Reihe, Band 1 aus Deans Sicht. 

    Man erlebt alle Szenen die im ersten Teil vorkommen, nochmals einfach aus Deans Sicht und mit der ganzen Vorinformation, es gibt einige Details und Ergänzungen die im ersten Band gefehlt haben, da Deans Sicht dort nicht aufgetaucht ist und Sky ewig im dunklen getappt ist. 

    Es war eine süsse Ergänzung, vor allem mit den Briefen an seine Schwester in der man einen guten Einblick in sein Gefühlschaos hatte. Trotzdem war die Geschichte sehr repetitiv für mich da wirklich jede Szene nochmals erzählt wurde, ich konnte mich noch gut an die Geschichte erinnern und da ich überhaupt nicht die nochmals-Leserin von Bücher bin, war es dadurch langatmig…

    Es war schön seine Gedanken mitzubekommen und doch verstehe ich, dass die Autorin dies nicht in dem ersten Band einspannen konnte, ich glaube ich hätte einfach mehr Zeit zwischen den Büchern vergehen lassen sollen, dann wäre es weniger Wiederholung gewesen.

    Für die Fans der Geschichte sicher zu empfehlen, aber nur, wenn man Wiederholung auch verträgt.

  5. Cover des Buches Numbers - Den Tod im Blick (ISBN: 9783551311511)
    Rachel Ward

    Numbers - Den Tod im Blick

     (1.143)
    Aktuelle Rezension von: Bellasie

    Wie geht man damit um, wenn man das Todesdatum seiner Mitmenschen sehen kann und es bei allen gleich lautet? 

    Das ist ein interessante Frage, die mich dazu bewog, das Buch zu kaufen. Der etwas derbere Schreibstil, der jedoch zu den Hauptfiguren passte, gefiel mir. Es war mal etwas anderes. Die 2-Sterne Bewertung lässt sich für mich auf das ungenutzte Potential zurückführen. Die Autorin hat ein interessantes Thema aufgeworfen, sich dann aber für eine zähflüssige Verfolgungsjagd entschieden, die sooo unspektakulär war, dass man von einer wirklichen Jagd nicht mehr sprechen kann. Die Handlungen sind einfallslos und manchmal stellte ich mir die Frage, ob die Autorin beim Schreiben überhaupt Spaß verspürt hatte. Es wirkte gequält. So war es sehr anstrengend für mich, in Jems "Kopf zu stecken". Sie ist mir sehr unsympathisch, viel mit sich selbst beschäftigt und ständig am Jammern. Das machte das Buch sehr langweilig. Ab und ab fehlte es auch an Logik. Einmal kann Jem ein gesamtes Frühstück in sich reinhauen, danach kann sie Essen nicht mal mehr riechen und ihr ist ständig schlecht? Ich dachte echt, wenn ich das mit dem Essen noch einmal lesen muss, dann lege ich das Buch für immer zur Seite- Doch es gab eine Figur, die ich sehr sympathisch fand und ich wollte unbedingt wissen, was passieren würde. Leider wurde ich dahingehend aber so enttäuscht, dass es mir die Sprache verschlug. Ich kann verstehen, dass es so enden "muss" - aber ganz ehrlich, hier werden Stellen ins Lächerliche gezogen, die ernst bleiben sollten. Auch gibt die Wahl der Todesursachen in diesem Buch mir echt zu denken. Es erinnert mich an "1000 Wege ins Gras zu beißen", was für mich in einem Buch, wo man Charaktere kennt, absolut deplatziert ist. Ich ärgere mich sehr, dass ich mir direkt beide Teile gekauft habe, denn die Fortsetzung werde ich nicht lesen. .


  6. Cover des Buches Tiere (ISBN: 9783499249150)
    Simon Beckett

    Tiere

     (864)
    Aktuelle Rezension von: Mira123

    Dieses Buch war das erste, das ich mir auf Skoobe als Hörbuch ausgeliehen habe. Ich wollte etwas Spannendes lesen, das mich auf meinen Zugfahrten ablenken kann. Thriller mochte ich lange sehr gerne - warum also nicht? Und von Simon Beckett habe ich bisher nur Gutes gehört. Ein Thriller-Autor wie kein Zweiter! Nun, unrecht haben meine FreundInnen mit dieser Aussage sicher nicht. Das war trotzdem ganz anders als ich erwartet habe und ich bin mir nicht sicher, ob das gut ist.

    In diesem Thriller geht es um Nigel, der gleichzeitig auch unser Erzähler ist. Er ist eine sehr eigensinnige Persönlichkeit, sagen wir mal so. Er ist ein erwachsener Mann, aber geistig ist er auf dem Stand eines Kindes. Er liebt Disney-Filme und seine Comics, seine Gedankengänge sind einfach und die Regeln, die seine Eltern noch zu Lebzeiten aufgestellt haben, diktieren immer noch seinen Tagesablauf. Doch er ist nicht so harmlos, wie er auf den ersten Blick scheint. Denn er hat ein ziemlich krankes Hobby: Er sammelt Tiere in seinem Keller. Und diese "Tiere" sind eigentlich Menschen. Und die sind nicht ganz freiwillig dort unten...

    Ich muss zugeben, dass mir dieses Buch stellenweise fast zu viel war. Der Kontrast war einfach so unglaublich. Auf der einen Seite wirkt Nigel wie ein Kind, das niemandem etwas Böses antun könnte und einfach nur gemocht werden will, auf der anderen Seite ist da halt die Tatsache, dass er mehrere Menschen in seinen Keller eingesperrt hat und ihnen nur Wasser und Hundefutter gibt und Psychospielchen mit ihnen spielt. Diese Mischung war einfach schrecklich! Aber nicht schrecklich im Sinne von "Ich mochte das Buch nicht". Denn ich fand das Buch echt nicht schlecht. Ich hatte nur halt das Problem, dass ich mich an manchen Stellen fast übergeben musste, da ich eine viel zu ausgeprägte Phantasie habe und den Gestank aus dem Keller fast schon riechen konnte. Brrr! Einfach nur ekelerregend! Das ist auch der Hauptgrund, warum ich in naher Zukunft wohl keine Bücher des Autoren mehr lesen werde. Er schreibt gut und spannend, aber ich halte sowas zumindest im Moment einfach nicht aus.

    Mein Fazit? Ein spannendes Hörbuch, das mich stellenweise überfordert hat.

  7. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.487)
    Aktuelle Rezension von: PhaedrusBold

    Erebos, als Gamer ja eigentlich eine Pflichtlektüre für mich. Erst war ich skeptisch, weil ich mir nicht vorstellen konnte wie man Videospiel und Realität in einem Buch verknüpfen kann. Doch die Autorin schafft genau das hier und noch dazu sehr unterhaltend.

    Durch diese Kombination wirken manche Szenen wie aus einem Fantasy Buch und man hat eine wunderbare Abwechslung, die sich durch das Buch zieht. Auch sehr interessant dieses Buch aus der Sicht des Jahres 2021 zu lesen und trotzdem noch einen Bezug zu relevanten Themen herstellen zu können.

    Hat mich sehr gut Unterhalten und auch als Gamer konnte ich nichts an den Spiel-Szenen aussetzen. Hier wurde also gut recherchiert. Insgesamt also klare 5 Sterne, sehr zu empfehlen.

  8. Cover des Buches Todesstoß (ISBN: 9783426503003)
    Karen Rose

    Todesstoß

     (331)
    Aktuelle Rezension von: dieFlo
    in Karen Rose ihren Büchern ertrinke ich jedes mal neu und bin trotzdem süchtig...


    Er tötet so perfekt, dass es keinem auffällt. Er legt den Strick perfekt um den Hals, stellt die Schuhe bedacht hin und ja das Kleid, es ist wichtig und trotzdem wundert er sich, warum niemanden auffällt, dass es doch kein Selbstmord war. 


    Er sitzt in seinem Versteckt, verzerrt sich nach Nachrichten, die von seinem Werken berichten und hat in seiner virtuellen Spielewelt doch schon das nächste Opfer ausgesucht.


    Und dann ist das diese Studentin, die in einem Cafe jobbt und an einer geheimen Studie arbeitet - schon bald entdeckt der Leser den Hintergrund und auch sie erkennt Zusammenhänge, doch der Mörder ist clever...


    karen Rose kann es , sie kann packen und verzaubern und auch hier hat sie wieder einen spannenden Thriller geschrieben. Absolute leseempfehlung@dieflo
  9. Cover des Buches Rattenkinder (ISBN: 9783404172641)
    B. C. Schiller

    Rattenkinder

     (117)
    Aktuelle Rezension von: StefanieFreigericht

    Uff. Tony Braun, Chefinspektor der Mordkommission Linz, bekommt von einem Patienten der Psychiatrie einen Zettel in die Hand gedrückt. Auf dem Zettel sind Zahlen – Koordinaten für eine Parkbank mit einer Frauenleiche. Einiges ist hier mysteriös – wer ist dieser Patient, der nur einen Namen zu haben scheint – Viktor Maly – aber keinerlei Geschichte? Wie kann jemand in der geschlossenen Psychiatrie so viel wissen? Und wer hat die Frau ermordet, warum? Dazu gibt es Wechsel zu einem Roma-Ghetto in Tschechien, „Dog City“, heute und in der Vergangenheit. Worin besteht der Zusammenhang?

    Positiv: ja, war teils spannend. Ich mochte George und Gilbert.

    Negativ: Häufig vorhersehbar. Wer die Schwester ist, wurde schon früh mit ganz ganz dicken Zaunpfählen gewunken. Das gesamte Personal wirkt wie zusammengebaut aus einem Bausatz für Ermittler-„Typen“: der ITler im Rollstuhl, der sich in Daten hackt, der trinkfreudige Chef mit Faible für Springerstiefel, die Assistentin des Gerichtsmediziners, die ihr Gesicht weiß schminkt. Ja, klar. Rechtschreibung ist nicht so ganz die Stärke des Autoren-Ehepaars, besonders bei der Kommasetzung. Die irreführenden Spuren sind irgendwie sehr brachial und führen selbst bei den Autoren ins Leere: Der Obdachlose, der die Essensausgabe nicht kennt, führt ebensowenig zu Konsequenzen wie eine Erklärung fehlt für die Manipulationsversuche eines Verdächtigen gegenüber Franka. Auch ist nicht klar, warum man einen erwachsenen Menschen damit einschüchtern kann, unrechtmäßig adoptiert worden zu sein? Der Käs' ist doch gegessen... Der absolute Kracher ist aber das Pathos – das trieft. Beispiel? Achtung, festhalten:
    „Aber die Stunde des Todes war für sie schon bestimmt gewesen, und ihre Zeit war mit unerbittlicher Hast dem Ende entgegengerast.
    Tief in seinem Innern wusste Braun, dass er viele Nächte mit diesem hässlichen Mord verbringen und nicht eher ruhen würde, bis die Tote Gerechtigkeit erfahren hatte.
    Mit der Spitze seines Kugelschreibers schob Braun die riesige Sonnenbrille der Frau nach oben auf die Stirn. Er sah ihr in die Augen, die leblos und starr geradeaus blickten. Die Panik in ihrem Gesicht, der Ausdruck nackter Angst, war für immer auf ihrem Antlitz eingefroren. Sie hatte gewusst, dass es Zeit war zu sterben, dass sie ihr Kind nie würde aufwachsen sehen, dass sie nie mehr die Liebe erfahren würde.
    Das Baby schien diesen Schmerz zu spüren, denn sein Schreien war in ein Schluchzen übergegangen, das todtraurig und leise den Nebel dieses kalten Dezembermorgens zerriss und einfach nicht enden wollte.“ S. 27

    Ich musste kurz den Pathos-Eimer entleeren. Ansonsten ist der Handlungs-Baukasten ähnlich wie bei etlichen Andreas-Franz-Romanen: ganz ganz böse reiche Leute, die den Hals nicht vollkriegen und unsägliche Perversionen durchziehen. Ist jetzt nicht besonders originell. Bei Franz sind die Männer-/Frauen-Klischess altbackener, ebenso einige Meinungen zu Sexualität, dafür wirkt hier der ganze Aufbau gewollter. Das Lektorat macht’s dann leider aus.

    Das Buch ist Teil 5 einer Serie; ich hatte es irgendwo gratis dazu bekommen und würde mir kein weiteres kaufen. Ich konnte den Band lesen ohne Kenntnis der Vorgänger, könnte mir allerdings vorstellen, dass diese doch reichlich gespoilert werden.

    Hm. 2 Sterne?

    die Ermittler:
    - Tony (Anton) Braun, Chefinspektor der Mordkommission Linz
    geschieden von Margot, die mit Sohn Jimmy in Finnland lebt. Jimmy dürfte 18 sein.
    - Franka Morgen. 24, jüngste Polizeiinspektorin Österreichs. Blond gefärbt (ja, das ist wichtig. Echt)
    - Bruno Berger, Mitte Fünfzig, Hippielook, anerkannter Verhörspezialist
    - Gerichtsmediziner Paul Adrian. Kahl rasierter Schädel
    - seine Assistentin Anthea. Weiß geschminkt
    - Elena Kafka. Polizeipräsidentin, > 50. Wirft mit einem Gummiball um sich, als Raucher-Entwöhnung
    - Staatsanwalt Johannes Schuster
    ...ehrlich, reicht das? Bitte???         

  10. Cover des Buches Die Puppenmacherin (ISBN: 9783442480036)
    Max Bentow

    Die Puppenmacherin

     (430)
    Aktuelle Rezension von: Steliyana

    Josephin Maurer ist eine junge Frau, die das Leben genießt. Bis sie von einem Psychopathen gefangen wird, der sie mit Bauschaum malträtiert. Doch Josie gelingt es, ihm zu entkommen. Bis heute. 

    Das Buch ist spannend geschrieben und es hat mich unterhalten. Die psychische Schwäche hat alle Charaktere irgendwie verbindet. Jeder muss sich seinen Ängsten stellen, manchen gelingt es besser als anderen. Nils Trojan muss der jungen Frau helfen, obwohl er selbst ganz schön viel Hilfe braucht. Er wird mit seiner Vergangenheit nicht fertig. Ich an seiner Stelle würde mich nicht anders fühlen. Es ist wirklich eine schwere Last, wenn man den eigenen Vater verdächtigt. Für etwas, das so weit in der Vergangenheit liegt. Und doch lässt es ihn nicht in Ruhe. Ich bin froh für ihn, dass er am Ende abschließen kann und versucht, sein Leben normal zu leben und mehr für sich selbst zu tun. Leid getan hat mir Josie. Man kann es sich kaum vorstellen, wie schwer es für einen sein soll, so etwas Grausames zu erleben. Wie soll man da überhaupt noch leben wollen? Es ist ihr Kampf. 

    Was soll ich zum Täter sagen? Er ist ein Psychopath. Ja, er hat es auch nicht leicht gehabt, man kann aber immer einen anderen Weg wählen. Dafür war er wohl zu verstört.  

  11. Cover des Buches Kälteschlaf (ISBN: 9783404165469)
    Arnaldur Indriðason

    Kälteschlaf

     (160)
    Aktuelle Rezension von: Anita_Naumann
    Vor kurzem habe ich in einem Bücherschrank diesen isländischen Krimi gefunden und mitgenommen. Es ist zwar schon der achte Band einer Reihe um den Ermittler Erlendur aber man kommt auch gut rein, ohne die vorherigen Bände zu kennen. Die Geschichte um eine Frau, die in ihrem Ferienhaus Selbstmord begeht, war eigentlich ganz spannend und bringt den Kommissar schließlich auch auf die Lösung bei zwei alten Vermisstenfällen, aber so richtig packen konnte mich die Geschichte nicht. Manche Gespräche Erlendurs gerade mit seinen Kindern oder seiner Ex-Frau fand ich teilweise auch recht schräg, aber vielleicht ist die isländische Mentalität auch eine völlig andere. Da ich keine Isländer kenne und auch sonst bisher nicht mit dem Land in Kontakt gekommen bin, kann ich das nicht beurteilen. Mein Fazit daher: 3 von 5 ⭐.
  12. Cover des Buches Schwesterlein, komm stirb mit mir (ISBN: 9783499242175)
    Karen Sander

    Schwesterlein, komm stirb mit mir

     (310)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Das sich entwickelnde Katz-und-Maus-Spiel zwischen Ermittlern und Täter wird rasant beschrieben und dies wird noch durch die kurzgehaltenen Kapitel unterstrichen. Die beiden Hauptprotagonisten wiederum sind sehr detailliert dargestellt, wirken aber dadurch auch überzeichnet und stereotyp. Der Fall selbst kann natürlich (abgesehen der Ungereimtheiten) souverän aufgeklärt werden. Und damit dies nicht zu schnell passiert, wurden einige unerwartete Wendung eingebaut. Der Schreibstil von Karen Sander ist eingängig und flüssig zu lesen. Und wer damit klar kommt die Todesumstände der Opfer sehr detailreich und förmlich bluttriefend beschrieben zu bekommen, erhält hier ein Buch, dass ihn zu unterhalten vermag. Ich spreche trotz der kleinen Kritik eine Leseempfehlung aus.

  13. Cover des Buches Weiblich, ledig, untot (ISBN: 9783802581236)
    Mary Janice Davidson

    Weiblich, ledig, untot

     (654)
    Aktuelle Rezension von: Jorindenroeschen

    Der Inhalt:

    Betsy ist eigentlich eine (ziemlich) normale Frau. Sie ist, naja war, Sekretärin, hasst Blinddates und ist ein ehemaliges Model. Nur plötzlich ist alles anders... Sie hat einen Unfall, stirbt und wacht in der Leichenhalle wieder auf. Betsy ist eine Untote! Nostro, der Anführer des örtlichen Vampirclans, versucht, sie auf seine Seite zu ziehen. Und was will eigentlich der unverschämt gut aussehende Vampir Sinclair, der behauptet sie sei die Königin der Unterwelt?


    Meine Meinung:

    Betsys Charakter ist einfach fesselnd! Sie ist ziemlich respektlos und dabei bestechend lustig. Sie manövriert sich knapp durch viele Szenen und versucht es dabei mit ihrem unvergleichlichem Charm! Ich habe mich vor lachen kaum noch eingekriegt. Die Protagonistin lernt ihr neues Leben kennen und kommt dabei dem absolut verführerischem Sinclair (in den ich mich auch ein bisschen verliebt habe) immer näher. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht verständlich. Sie bringt die Gefühle der Protagonisten gut rüber. Allerdings ist alles doch auch etwas oberflächlich gehalten, zum Beispiel die Sucht von Betsy nach Designer Schuhen. Das kann einen stören, muss es aber nicht.

     

    Mein Fazit: 

    Wenn man auf der Suche nach leichter Lektüre ist, absolut empfehlenswert. Wer auf der Suche nach Tiefgrund ist, liegt hier allerdings nicht ganz richtig. Die Art von Betsy ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Humor ist vorhanden. Alles in Allem eine gute Geschichte für zwischendurch


  14. Cover des Buches Eisiges Blut (ISBN: 9783596185191)
    Robert Masello

    Eisiges Blut

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Frau-Aragorn
    Dieses Buch lag ewig auf meinem SUB, da ich ein großer Thriller Fan bin, und absolut von Cover und Klappentext geblendet war. Als ich dann hier bei lovelybooks mehr über dieses Buch las, stellte es sich als Spannungsgeschichte mit ziemlich viel paranormalen Einschlägen heraus, weshalb ich ganz lange die Finger davon gelassen hab. 

    Was für ein Fehler, denn jetzt nachdem ich es gelesen habe, bin ich sehr begeistert. Alles in allem könnte es ein langes Drehbuch für eine Akte X Folge sein... Ich liebe Akte X!
    Derjenige, der für Covergestaltung und Klappentext verantwortlich war, muss seine Arbeit in einem Zustand der geistigen Umnachtung ausgeführt haben, denn beides passt hier einfach überhaupt nicht zum Inhalt. Was sich der Fischerverlag dabei gedacht hat... wäre es mein Buch, ich wäre stinkend sauer. 

    Ich bin sehr begeistert davon, wie die Geschichte mit realen und gut recherchierten Fakten ergänzt wird. Noch dazu unterstützt durch literarische Einschübe entsprechend der damaligen Zeit. Beispielsweise die Erlebnisse von Floreance Nightingale oder die Schlacht der 600. 
    Die Art, wie der Bogen zwischen den Zeiten gespannt würde gefiel mir auch sehr. 

    Beide männlichen Protagonisten sind gut charakterisiert und authentisch und sympathisch dargestellt. Man kann ihre Denkweisen und Handlungen nachvollziehen. 
    Auch alle weiteren Figuren sind super eingeführt und mit der richtigen Mischung aus Schubladendenken und Individualität beschrieben. 

    Der Spannungsbogen wurde stetig aufgebaut, riss zu meiner Zeit ab und gipfelte in einem sehr spannenden Finale. 
    Einige schrieben hier schon, dass die Geschichte zu lange gebraucht habe,  um in Fahrt zu kommen. Das find ich hat nicht. Ich würde es als sehr gelungenen Storyaufbau beschreiben. 

    Natürlich könnte man sich jetzt um Glaubwürdigkeit und Realitätsnähe sorgen ... aber warum sollte man?!? Es ist ein Thriller mit Science-Fiction/ Paranormal Einschlägen, da kann man etwas Realitätsverlust verkraften. In jedem Fall finde ich es sehr einzigartig und empfehlenswert. 
    Wenn man es schafft sich auf dieses abgedrehte Thrillerformat einzulassen, erwartet einen ein super Buch!
  15. Cover des Buches M.J. Holliday: Geisterjägerin - Gespenster küsst man nicht (ISBN: 9783802582790)
    Victoria Laurie

    M.J. Holliday: Geisterjägerin - Gespenster küsst man nicht

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Asbeah

    Vergnüglicher Geisterkrimi. MJ Holliday muss in diesem zweiten Band den Geist eines Serienkillers aus einem Internat vertreiben. Dabei hatte sie auch einige kriminalistische Ermittlungen zu leisten. Die Handlung plätschert meist vor sich hin, gelegentlich unterbrochen von spaßigen Bonmots des Papageien. Am Ende wurde es dann aber doch noch spannend. Der Plot ist gut, teilweise vorhersehbar, teils dann doch unerwartet.

    Die Original Reihe Ghost Hunter hat zehn Teile, wovon leider nur die ersten beiden übersetzt wurden. Eigentlich schade, aber ich verstehe, weshalb. Die Reihe hat einfach nicht genug Biss. Die Witzchen sind flach und es gibt auch keinen Tiefgang bei den Charakteren. Dennoch hat mir dieser Band besser gefallen als der erste.

    Fazit: Netter Wohlfühl-Krimi mit jeder Menge paranormalen Aktivitäten. Gute 3 Sterne 

  16. Cover des Buches Das Haus (ISBN: 9783898139953)
    Mark Z. Danielewski

    Das Haus

     (3)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Der Pulitzer-Preisträger Will Navidson erwirbt ein Haus um seiner Familie näher zu sein und seine Ehekrise zu überwinden. Anfängliches Wohlgefühl wird nach einem Kurztrip bei der Rückkehr ins Haus schnell durch Schrecken und Ungläubigkeit ersetzt, da im Schlafzimmer der Eltern eine zusätzliche Tür mit einem Glasknauf aufgetaucht ist. Familienfotos beweisen, dass die Tür beim Einzug nicht vorhanden war. Die Erforschung um das Mysterium der Tür und der labyrinthischen Gänge dahinter dokumentiert Will. Es entsteht der Navidson Record. Diese Dokumentation wurde wiederum vom blinden (?) Zampanò auf unzähligen Zetteln analysiert und nach dessen Tod vom jungen Einzelgänger Johnny Truant gefunden...auch er wird ins Labyrinth der Dokumentation gezogen und mit der eigenen erschreckenden Vergangenheit konfrontiert. Das Hörspiel zum Horror-Roman-Projekt von Mark Z. Danielewski "Das Haus" - "The House of Leaves" ist verstörend spannend, beunruhigend, weniger das, was ich als gruselig bezeichnen würde und trotzdem wohl nur ein Anriss des Gesamtwerkes, welches auf seine Art auf allen Erzählebenen mit bildhaften sowie drucktechnischen Stilmitteln und Spielarten den Leser ins Labyrinth ziehen will. Drei Erzählkanäle zu jeweils ca. 53 Minuten verbinden die unterschiedlichen Ebenen zu einem beeindruckenden Hörerlebnis. Diese nachwirkende Hörspielproduktion lohnt zum Einstieg ins Buch definitiv, vorallem durch die mitreißende Umsetzung aller Beteiligten und weil man sich auf diese Weise schon mal eine ungefähre Vorstellung des Schreckens, der einen im Buch erwartet machen kann. Die DVD bietet neben den MP3-Dateien zudem drei Making-ofs, die beweisen, wieviel Enthusiasmus die "Sprecher" bei den Aufnahmen an den Tag gelegt haben. Nichts für schwache Nerven und genausowenig etwas für Hörer, die das greifbare Grauen erwarten. Es gibt ihn nicht, den perfiden Massenmörder oder die Kreischszenen diverser Opfer, das Unheimliche ist nicht betastbar, es lauert in jedem Selbst.
  17. Cover des Buches Der Jane Austen Club (ISBN: 9783442542468)
    Karen Joy Fowler

    Der Jane Austen Club

     (221)
    Aktuelle Rezension von: DaniW
    Wie der Titel schon vermuten läßt, handelt dieses Buch von sechs Menschen, die ihn ihrem Buchclub Jane-Austen-Romane diskutieren. Der Roman hat insgesamt sechs Kapitel, in denen es jeweils neben einem Werk von Jane Austen (eine kurze Inhaltsangabe der Romane befindet sich am Ende des Buches) vor allem um einen der Buchclubmitglieder geht. Die Bücher von Jane Austen sind dabei wie gesagt weniger wichtig als die fünf Frauen und ein Mann, die alle unterschiedliche Perspektiven und Lebenserfahrungen in die Diskussionen bringen. Mit jedem Kapitel erfährt der Leser so mehr von den einzelnen Personen und ihrem Leben außerhalb des Buchclubs. Und Karen Joy Fowler beschreibt anhand der diskutierten Jane-Austen-Romane auf eindringliche Weise die Kraft und Wirkung, die Bücher auf das Leben eines Einzelnen haben können. Ein sehr schönes Buch für ein gemütliches Wochenende - und Jane Austen-Fans kommen durch die zahlreichen Anspielungen noch mehr auf ihre Kosten!
  18. Cover des Buches Ein Vampir und Gentleman (ISBN: 9783802583179)
    Lynsay Sands

    Ein Vampir und Gentleman

     (213)
    Aktuelle Rezension von: Chrisi3006

    Wir werden mit allen Vorurteilen rund um Vampire empfangen und können miterleben, wie Elvi und ganz Port Henry diese umsetzen. Durch eine Kontaktanzeige werden Victor, DJ und drei weitere Vampire auf Elvi aufmerksam und was für Victor und DJ als Auftrag für den Rat beginnt, wird zu einer Offenbarung mit einigen Überraschungen.

    Auch wenn Band 07 toll geschrieben ist, so ist es für mich das schlechteste Band der Reihe. Die Charaktere, bis auf einige Ausnahmen, sind nervig und naiv. Sie sind so von ihren Ansichten und Wissen überzeugt, dass sie gar nicht auf die Ideen kommen, Dinge auszuprobieren. Hoffe Band 08 wird wieder besser.

  19. Cover des Buches Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich (ISBN: 9783736307308)
    Melanie Moreland

    Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich

     (118)
    Aktuelle Rezension von: Aksi

    Der Liebesroman ‚Beneath the Scars – Nie wieder ohne dich‘ von Melanie Moreland wird aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buchs. Man sieht einen Mann, der sein Gesicht etwas zur Seite neigt, als ob er es verstecken wollen würde. Auch der Protagonist versteckt sich aufgrund seines Aussehens vor der Außenwelt.

    Megan Greene ist Schriftstellerin, die grade einige Probleme in ihrem Leben bewältigen muss. Um dem Stress für einige Zeit zu entfliehen, fährt zu einem Strandhaus, das ihrer besten Freundin gehört. Als sie dort Zachary trifft, lässt sie sich nicht von seiner zunächst schroffen Art zurückweisen. Megan sieht in ihm stets das Gute und es ist ihr egal, wie er aussieht. Sie will Zachary helfen, wieder Freude am Leben zu haben und Menschen zu vertrauen. Megan habe ich als Protagonistin sehr gemocht, da sie warmherzig, charakterstark und hilfsbereit ist.

    Zachary Adams ist zwar einige Jahre älter als Megan, jedoch passen die beiden Figuren trotzdem gut zueinander. Zachary ist ein sehr beliebter Künstler, der sehr zurückgezogen lebt. Da ihm vor einigen Jahren etwas Schlimmes passiert ist, hält er sich von Menschen fern und legt einen großen Wert auf seine Privatsphäre. Seine Lebensweise führt aber dazu, dass er sehr einsam ist und man sein Vertrauen nur schwer gewinnen kann. Zachary ist aus meiner Sicht eine sehr interessante Figur, da er gleichzeitig sowohl reserviert und unnahbar ist, als auch verletzbar und selbstkritisch. Seine Gefühle und Gedanken werden gut dargestellt, was dazu führt, dass man immer seinen Schmerz spürt und wie zerrissen er in seinem Inneren ist.

    Die Geschichte beinhaltet zwar so gut wie keine Action, aber es hat mich dennoch berührt, weil die Handlung sehr emotional ist. Einige Überraschungen gibt es auch, besonders was Zacharys Vergangenheit angeht. Ich konnte mit beiden Figuren mitfühlen und hoffte die ganze Zeit, dass sie trotz allem, was sie bewältigen müssen, zueinander finden. Erotische Szenen werden sehr sinnlich und nicht übertrieben dargestellt.

    Fazit

    Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter, da mir die beiden Figuren schnell ans Herz gewachsen sind und die Geschichte sehr gefühlvoll und emotional erzählt wird.

  20. Cover des Buches Wo deine Träume wohnen (ISBN: 9783426637388)
    Lisa Jewell

    Wo deine Träume wohnen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: secretworldofbooks
    Deckblatt :


    Seit Jahren beherbergt Toby in seinem großen Haus in London Menschen, die auf der Suche nach einer Zuflucht sind: Die junge Ruby zum Beispiel, die mit 16 Jahren von zu Hause ausgerissen ist und von einer Karriere als Sängerin träumt. Oder Con, der aufgrund seiner Schüchternheit einfach kein Glück bei den Frauen hat. Für sie ist Toby der Retter geworden der nach Strich und Faden von allen ausgenutzt wird. Eines Tages aber wird ihm klar: Er muss sein Leben von Grund auf ändern! Wie aber soll er seine anhänglichen Mieter wieder loswerden? Keine leichte Aufgabe wäre da nicht die zauberhafte Leah, die im Haus gegenüber wohnt und ein Auge auf Toby geworfen hat.



    Meinung:


    Toby bekommt von seinen Vater ein Haus und soll das Beste aus seinem Leben machen. Kurz nach dem einzug trennt sich seine Frau von ihn. Damit er sich nicht so einsam  in dem großen Haus fühlt, vermietet er einige Zimmer an Menschen die Hilfe brauchen. So kommen ein paar sehr skurile Menschen zusammen. Jeder hat einen anderen Grund warum er bei Toby wohnt und dies wird in einzelnen Kapiteln dargestellt. Dies bricht die eigentliche Handlung etwas auf und bringt Abwechslung mit rein. Ein toller Roman der auch etwas zum Nachdenken anregt.
  21. Cover des Buches Samtschwarze Nacht (ISBN: 9783442372614)
    Christina Dodd

    Samtschwarze Nacht

     (48)
    Aktuelle Rezension von: fraeulein_lovingbooks
    Inhalt

    An den Flanken des Mount Anaya im Himalaya will die bildschöne Karen Sonnet ihren Traum wahrmachen: Sie gründet ein Hotel für Abenteurer im Hochgebirge. Doch dann gerät sie in die Klauen des skrupellosen Adrik Wilder. Nacht für Nacht macht er sie zu seiner Dienerin. Als Karen jedoch ein noch schlimmeres Schicksal droht als die Unterwerfung, bekommt Adrik Zweifel an seiner eigenen Ruchlosigkeit.
    (Quelle: Amazon )

     

    Meine Meinung

    Band 3 der „Darkness“ – Reihe.

    Karen wurde von ihrem Vater immer gezwungen sich ihrer Angst zu stellen und eine Sportart auszuüben, die sie wegen ihrer Angst nie freiwillig gemacht hätte. Sie muss immer die Beste sein und darf sich nicht nach Zuneigung seinerseits sehnen. Als sie endlich alt genug ist, will sie die Leitung um den Bau des Hotels in Asien. Zur Seite steht ihr ein unfähiger, schleimiger Kollege und eine einheimische Frau, die sich liebevoll um sie kümmert. Nachts bekommt Karen Besuch von einem Unbekannten, mit dem sie fast jede Nacht schläft. Viele Tage geht alles gut, bis die ersten Legenden an die Frau heran getragen werden und sie sehen muss, dass der Berg sich rächt. Sie verliert fast ihr Leben, doch der Unbekannte rettet sie und es stellt sich heraus, das er in der Gegend viel zu sagen hat…und sie zu seinem Eigentum macht, denn sie hat etwas bei dem Bergrutsch entdeckt, das für sie gefährlich sein wird…
    Karen ist eine Frau, die sich nicht sagen lässt, was sie zu tun hat und was nicht. Wenn man sie fesselt, versucht sie sich zu befreien. Hat man sie eingeschlossen, flüchtet sie. Kämpft man mit ihr, dann schlägt sie zurück. Karen lässt sich nicht klein kriegen von Adrik – erst als ihr die Gefühle in den Weg kommen, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Kämpft aber weiter tapfer an seiner Seite.

    Adrik lebt schon seit längerer Zeit in Asien und fühlt sich in seiner Rolle als kleiner Herrscher wohl, trotzdem ist ihm aber bewusst, das er wegen seiner Familie und seiner Vergangenheit immer wieder zur Zielscheibe wird. Adrik ist der einzige Mann seiner Familie, der sich aus reinem Willen verwandeln kann – in einen majestätischen Puma.
    Er fühlt sich stark zu Karen hingezogen und versucht alles, um sie vor sich selbst, ihn und anderen Gefahren zu beschützen…und muss sie am Ende schweren Herzens gehen lassen. Verspricht sie aber in der Zukunft wiederzusehen und seine Familie zu überraschen…
    Adrik ist ein harter Hund, dem man nicht so leicht klein bekommt. Sein einziger Schwachpunkt ist Karen, die er schnell für die eine Frau hält. Sie und ihren Schatz zu beschützen hat Priorität.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Adrik und Karen, wobei diese einen größeren Anteil hat, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    „Samtschwarze Nacht“ ist nicht besser als seine beiden Vorgänger und haut mich wieder nicht von den Socken. Ganz nett zu lesen, aber nichts, was einem in Erinnerung bleibt.
    Es gibt immer noch viele offene Fragen – einzig der kleine Cliffhanger am Ende lässt mich die Reihe weiterlesen. Ich will wissen, was mir Firebird ist.

     Sterne

  22. Cover des Buches Heiß glüht mein Hass (ISBN: 9783426507476)
    Karen Rose

    Heiß glüht mein Hass

     (162)
    Aktuelle Rezension von: miissbuch

    INFOS ZUM BUCH

    Titel: Todesfalle
    Autor: Karen Rose
    Seiten: 639
    Verlag: Knaur
    Handlungsort: Chicago (Illinois), Springdale (Indiana) [USA]
    ISBN: 978-3-426-41395-1 € 10,99 [D] (Taschenbuch)
    Erstveröffentlichung: 12. September 2011


    INFOS ZUM AUTOR

    „Karen Rose studierte an der Universität von Maryland, Washington, D. C. Ihre hochspannenden Thriller sind preisgekrönte internationale Topseller, die in vierundzwanzig Sprachen übersetzt worden sind und regelmäßig u.a. auf den Bestseller-Listen der „New York Times“, der „USA Today“ und der „Sunday Times“ stehen. Für „Des Todes liebste Beute“ und „Todesbräute“ gewann die Autorin den begehrten RITA-Award. Auch in Deutschland feiert sie seit Jahren große Erfolge. „Todesstoß“ stand auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller-Liste. Wenn Karen Rose nicht gerade Thriller schreibt oder auf Weltreise ist, lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Florida.“ (Quelle)

    REZENSION

    Teil 6 der Chicago-Reihe und es wird immer noch nicht langweilig. Mia Mitchell ist zurück im Dienst, doch als sie ihren neuen Partner für den aktuellen Fall vor die Nase gesetzt bekommt, ist sie wenig begeistert – Reed Solliday ist nicht nur Brandexperte, sondern auch ziemlich eigenwillig. Grund für die Zusammenarbeit: ein Haus wird in Brand gesetzt und die Studentin Caitlin stirbt in den Flammen, der Grund? Unklar. Doch der Brand wird nicht der einzige sein.

    Das Cover ist schon ziemlich alt und so sieht es auch aus. Ich finde das nicht unbedingt nachteilig, gerade weil es zu den anderen Büchern der Reihe sehr gut passt. Die Rose ist die erste Rose die wirklich rot ist, dies passt aber auch zum Titel. Dieser wiederum passt sehr gut zum Inhalt. Zwar wird so das Motiv des Täters direkt bekannt, aber lässt trotzdem keine Rückschlüsse auf den Täter zu. 

    Der Einstieg in die Story beginnt direkt sehr brutal und spannend. Im Prolog wird ein Brand beschrieben, der vermutlich vom Täter des Buches gelegt wurde. Direkt wird auch klar, dass er sehr brutal vorgegangen ist und sich das Opfer, welches sich im Haus befunden hat, nicht wirklich belastet hat. Der eigentliche Einstieg ins Buch beschreibt Caitlin, eine junge Studentin, die die Katzen einer Familie füttern soll, doch statt anschließend das Haus zu verlassen, zieht sie sich dorthin zurück und lernt. Dies bedeutet ihren Tod, denn als sie ein merkwürdiges Geräusch hört, sind die Flammen schon viel zu nahe um ihnen zu entkommen.

    In diesem Buch treffen wir auf viele alte Bekannte und lernen aber auch viele neue Charaktere kennen. Gerade die Crew rund um Mia Mitchell kennen die Leser bereits. Umso interessanter ist es zu sehen, wie sich die Gruppe und die Charaktere verändern, wenn ein neuer Charakter mit in die Gruppe kommt – in diesem Fall Reed Solliday. Dabei muss ich ehrlich sagen, dass mir Solliday direkt sympathisch war und ich mir vorstellen kann, wie er sich gefühlt hat. Besonders beeindruckend finde ich sein Privatleben, dem Schicksal, mit dem er fertig werden muss, und seiner Art, wie er mit seiner Trauer versucht umzugehen.

    Die Story ist super spannend, ohne viel zu spoilern kann ich erzählen, dass es nicht bei einem Brand bleibt und das Motiv des Täters und somit eine Spur von ihm in weiter Ferne zu sein scheint. Durch Zufälle, gut Ermittlungsarbeit und ein bisschen Glück nehmen die Ermittlungen aber irgendwann die richtige Spur auf. Der Schreibstil ist wie gewohnt super, fesselnd, übersichtlich und gut. Ich mag die Bücher von Karen Rose einfach sehr. Auch hier konnte ich mir die Orte und Personen wieder sehr gut vorstellen, sodass ich wieder einmal das Gefühl hatte Teil des Buches und nicht nur Leser einer Geschichte zu sein.

    Was mir in diesem Buch besonders gut gefallen hat: es war nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Weder zwischen Mia und Reed, noch zwischen allen anderen Personen. Es ging um viele verschiedene Gefühle und auch die Erotik kam hier nicht zu kurz. Wobei ich es in diesem Buch nicht ganz so übertrieben und unrealistisch fand.

    Für mich auf jeden Fall ein Buch, welches ich auch noch 100 Mal lesen kann, ohne dass es langweilig wird. Irgendwie ist Chicago immer ein bisschen wie alte Freunde treffen. Von mir gibt’s 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  23. Cover des Buches Mein Tag ist deine Nacht (ISBN: 9783426510841)
    Melanie Rose

    Mein Tag ist deine Nacht

     (423)
    Aktuelle Rezension von: Pteranodon

    .. Das Buch befindet sich zwar in der Romantik-Abteilung, der "Romantikanteil" war aber nicht sooo groß. Es geht wohl mehr um Familie und wie man unter "erschwerten Bedingungen" alles unter einen Hut kriegt.

    Ich habe das Buch gerne gelesen, es hat mich gut unterhalten.

  24. Cover des Buches Nachtmahr (ISBN: 9783802582905)
    Seanan McGuire

    Nachtmahr

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Elwen
    Die erste Hälfte war fantastisch, aber dann wurde es etwas zuviel mit dem Nur-ich-allein-kann-die-Welt-retten-Thema. 3-4 Anläufe um den Bösewicht zu erledigen und dies natürlich immer aussichtslos und mit dem Wissen danach tot zu sein. Hm, weniger wäre da mehr gewesen - aber October ist trotzdem ein Charakter mit dem jede Reise interessant ist. Schade, dass die Serie nicht weiter ins Deutsche übersetzt wurde.. die Charaktere und die ganze Geschichte um die verborgene Feenwelt sind allesamt spannend und ich wüsste zu gern wie`s weitergeht.

    Wie immer, in sich abgeschlossenes Buch! So mag ich das :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks