Bücher mit dem Tag "kartoffel"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kartoffel" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Dark Canopy (ISBN: 9783839001448)
    Jennifer Benkau

    Dark Canopy

     (859)
    Aktuelle Rezension von: vib_very_important_books

    {Rezension auch auf meinem Blog zu finden 🙂}

    • ✒ Autor*in: Jennifer Benkau

    • 📖 Seitenanzahl: 525 

    • 🌎 Welt: Zukunft, Großbritannien (🌟🌟🌟🌟🌟)

     • 📚 Cover: 🌟🌟🌟🌟

     • 👱‍♀️ Charaktere: 🌟🌟🌟🌟🌟  

          - Lieblingscharakter: Neél, Joy, Matthial, Graves & Rick 

    • ✒ Schreibstil: 🌟🌟🌟🌟🌟+ • • Jennifer Benkau ist für mich einfach die Königin der Worte. So hat sie auch hier wieder eine unglaublich spannende & süße Dilogie geschrieben, die mich mal wieder vollkommen überzeugen konnte! ❤ 

    • Ich liebe Joy. Sie ist ein wenig rebellisch, ironisch & stark. In meinen Augen eine Protagonistin wie ich sie mag 🙈 Mit Neél hatte ich meine anfänglichen Problemchen, aber es dauerte nicht lange bis ich auch ihn in mein Herz schließen konnte. Durch die Reihe hindurch ist er einfach so unfassbar niedlich😍🤗💕 

    • Ich finde, dass hier weder die Action, noch der Nervenkitzel, die Lovestory oder der Humor zu kurz kommt. Ich habe von Seite zu Seite mitgefiebert & mich des öfteren gefragt, wie es denn weitergehen sollte, weil alles so aussichtslos erschien 😢 

    • Ja, ich wollte nicht wieder heulen & es wäre mir auch beinahe gelungen, aber dann hat Jennifer Benkau wieder einen ihrer berühmten Heulkrampfsätze raus gehauen und es war aus mit mir. Das Ende ist echt ein schlimmer Cliffhanger 😭💕 

    • Ich kann die Reihe nur jedem ans Herz legen! 🌟🌟🌟🌟🌟 von 5 Sternen 🤗💕

  2. Cover des Buches Dear Enemy (ISBN: 9783736315396)
    Kristen Callihan

    Dear Enemy

     (138)
    Aktuelle Rezension von: divergent

    Ich habe eine sexy, angsty-Liebesgeschichte erwartet, wo sich die Protagonisten hassen und es dann langsam Liebe zwischen ihnen wird. Ich dachte, diese Geschichte sei vielleicht so ähnlich wie "Vicious Love" von L.J.Shen. Doch leider, weit gefehlt! Ich habe hier offensichtlich was anderes erwartet.

    Die Geschichte war leider nicht gut, ich konnte keine Chemie der Protagonisten zueinander fühlen und die Liebesgeschichte konnte mich auch nicht umhauen.
    2 von 5 Sternchen! FLOP!

  3. Cover des Buches Mr. Doubler und die Kunst der Kartoffel (ISBN: 9783959675673)
    Seni Glaister

    Mr. Doubler und die Kunst der Kartoffel

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Chuckipop

    "Mr. Doubler und die Kunst der Kartoffel" von Seni Glaister ist im August 2021 als Taschenbuch mit 432 Seiten bei Harper Collins erschienen.

    Zum Inhalt: Mr. Doubler, ein englischer Bauer und ziemlicher Einsiedler, baut die besten Kartoffeln weit und breit an und hat seine Farm seit 10 Jahren nicht mehr verlassen.

    Sein einziger Kontakt zur Außenwelt ist seine Haushälterin Mrs. Millwood - und als die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zu ihm herauf auf die Farm kommen kann, muss er den Hügel hinuntersteigen und sich dem Dorfleben und anderen Menschen stellen.

    Meine Meinung: Seni Glaister hat ein wunderschönes Buch über das Leben, Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Werte und die Besinnung auf das wirklich Wichtige geschrieben.

    Auf eine unaufgeregte Weise bringt sie dem Leser den kauzigen, etwas skurrilen Mr. Doubler und Mrs. Millwood, seine resolute, herzensgute und ehrliche Haushalitshilfe mit ihrer einfühlsamen Schreibweise nahe.

    Wäre Mrs. Millwood nicht gewesen, wäre Mr. Doubler wahrscheinlich längst in ein tiefes Loch gefallen. Aber die gemeinsam verbrachten Mittagspause mit den herrlichen Dialogen und ihre Anwesenheit überhaupt haben ihm stets Halt gegeben -  genau das braucht Mrs. Millwood nun von ihm, und es ist sehr anrührend, die Entwicklung des einsamen Eingenbrödlers zu einem fast normalen alten Mann mitzuerleben. Wenngleich es bisweilen fast schon etwas anstrengend ist, seinem Tempo zu folgen und ihn nicht meilenweit zu überholen...aber Mr. Doubler geht seinen Weg nun mal Schritt für Schritt - in kleinen Schritten ;)

    Es geht bei Weitem nicht nur um die beiden Hauptpersonen und den Kartoffelanbau, auch die Arbeit im Tierasyl und gute Rezepte spielen wichtige Rollen im Buch.

    Ein Buch zum Schmunzeln, zum Lernen, aber auch, um den ein oder anderen Kloß im Hals zu bekommen. Man muss ganz genau hinsehen, tief hineinlesen, um alles mitzubekommen, denn oft sind es nur Kleinigkeiten, kurze Nebensätze oder Andeutungen, die im Ganzen so viel ausmachen.

    Mein Fazit: So stecken die 432 Seiten zwischen den Buchdeckeln voller Lebensweisheit und können nicht nur unterhalten, sondern dem Leser die Bedeutung vieler, oft ein wenig in Vergessenheit geratener Werte wie Freundschaft, Ehrlichkeit etc. wieder näherbringen und sogar Mut machen. 

    Mut, sich dem Leben mit all seinen Facetten zu stellen und neugierig und erwartungsvoll auf das zu schauen, was es wohl im Gepäck haben mag...!

  4. Cover des Buches Jakob der Lügner (ISBN: 9783518468098)
    Jurek Becker

    Jakob der Lügner

     (300)
    Aktuelle Rezension von: valyien

    Inhalt:

    Die Rote Armee ist nur noch wenige hundert Kilometer entfernt, das hat Jakob Heym zufällig erfahren. Und er erzählt es den anderen, die mit ihm eingeschlossen sind im Ghetto einer polnischen Stadt und schon fast alle Hoffnung verloren haben. Und damit die anderen ihm auch glauben, behauptet Jakob, er habe ein Radio. Nun kommen alle zu ihm, um nach Neuigkeiten zu fragen, die Mut machen, weiter auszuhalten in einer Welt, in der die Deutschen die Vernichtung der Juden betreiben. So wird aus ihm Jakob der Lügner; er lügt, um den Menschen wieder Hoffnung zu geben und damit die Kraft zu widerstehen.

    Meinung:

    Am Anfang ist das Buch ein bisschen verwirrend. Der Einstieg passt einfach irgendwie nicht zum Rest des Buches und ich hatte Mühe den Ich-Erzähler zu entziffern, sofern ich erst gegen Mitte gemerkt habe, dass es einen Ich-Erzähler gibt und es kein Auktorialer-Erzähler ist. Es gibt keine grosse Spannung, jedoch wird es gegen Ende richtig gut. Das Thema ob lügen okay ist und ob es gutes und schlechtes lügen gibt ist unglaublich interessant – Es bringt einem ein wenig ins grübeln. 

  5. Cover des Buches Candlelight Döner (ISBN: 9783548263670)
    Asli Sevindim

    Candlelight Döner

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Asli Sevindim nimmt uns mit ins Wohnzimmer ihrer türkischen Familie und ich bin ihr sehr dankbar, denn dort erwartet einen nicht nur das pure Leben, sondern auch selten sympathische Personen.
    Mit viel Humor wird hier das Leben einer Familie erzählt, die schon lange in Deutschland lebt. Alle drei Töchter sind in Deutschland groß geworden und dennoch ist es ein kleiner Kulturschock, als die Älteste sich ausgerechnet in eine Kartoffel (so nennen Türken die Deutschen - frisch aus dem Buch gelernt) verliebt. Asli will ihren Stefan heiraten, doch das freut die Familie gar nicht, denn vielleicht sieht er sie nur als exotisches kleines Betthupferl. So berichtet Asli von all den kleinen Schwierigkeiten die ihre Liebe überwinden musste, bis man gemeinsam Weihnachten feierte.
    Das Buch ist sehr warmherzig, voller Respekt für die Familie und dennoch aus einem ironischen Blickwinkel erzählt.
    Gern würde ich noch weitere Geschichten über die Familie Sevindim lesen, denn sie sind mir nach 222 Seiten ein wenig ans Herz gewachsen.
    Es ist sicherlich kein tiefschürfendes Buch, aber doch eine nette kleine Familiengeschichte durch die man nicht dümmer wird und die für ein ‚Verstehen‘ zwischen den Völkern führt.

    Positiv:
    - Witziger Schreibstil
    - Sympathische Charaktere
    - Man lernt die türkische Kultur ein wenig näher kennen

    Neutral:
    -

    Negativ:
    - Der Ausflug in die Türkei war sehr oberflächlich abgehandelt worden und mir fehlte ihr sonst so liebevoll humorvoller Blickwinkel

    Fazit: Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Familiengeschichten mag, sich über einen heiteren Erzählstil freuen kann und einfach ein wenig mehr über die türkische Kultur wissen will.
  6. Cover des Buches Die letzten Kinder von Schewenborn (ISBN: 9783473476954)
    Gudrun Pausewang

    Die letzten Kinder von Schewenborn

     (358)
    Aktuelle Rezension von: feliSS

    Als ich das Buch gelesen hatte, war ich wie in einem Trance. Es war Abends, kurz vor Mitternacht, ich war müde, aber wollte nicht schlafen. Ich wollte das Buch zu ende lesen! Als ich dann fertig war (übrigens, ich hatte deswegen schon paarmal Tränen vergossen), hatte ich das Gefühl, ich habe das so erlebt. Das war ganz komisch. Ich war so mitgerissen, es war so gut beschrieben, und die Schicksale gingen mir so ans Herz, dass ich das Gefühl hatte ich war dabei. Erst paar Minuten später habe ich realisiert, dass ich nicht dabei war, und das in dieser Form nicht passiert ist. (In Deutschland gab es noch keine Atombombe, nur in Russland und Japan, deshalb ist die Familie, die das erlebt, nur erfunden.) Trotzdem fühlte sich das wirklich echt an!! Nur ein kleiner Hinweis: Es sollten die richtigen Personen lesen. Wenn jemand sehr stark sensibel ist oder es hasst, von anderer Menschen leid zu erfahren, oder deswegen Albträume bekommen könnte, sollte er es lieber nicht lesen. Und ich finde das ehrlich gesagt auch nicht passend für einen Schulunterricht. Nicht jeder Schüler ist psychisch stark, dass er das ohne weiteres lesen könnte. 

  7. Cover des Buches Hohle Köpfe (ISBN: 9783442487417)
    Terry Pratchett

    Hohle Köpfe

     (257)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Was für ein schöner re-read! Ein sprühendes Feuerwerk an Wortspielen, Humor und bester Unterhaltung!

    Es war mal wieder ein absolutes Vergnügen, mit der Stadtwache in Ankh Morpork unterwegs zu sein! Der dritte Band, in dem es um Kommandeur Mumm, Hauptmann Karotte und die anderen Wächter geht, und mittlerweile haben sie auch einigen Zuwachs bekommen.

    Hier ist Pratchett wirklich sowas von in seinem Element, denn ein Wortwitz folgt dem nächsten, während er mit der Sprache jongliert und gleichzeitig wieder einen tieferen Sinn dahinter versteckt, in dem er ihn dem Leser direkt vor die Nase setzt!

    Zum Beispiel mit den Golems, die hier eine wichtige Rolle spielen und in ihrer Eigenschaft auf kuriosen Umwegen zeigen, was Worte bewirken können, wenn sie sich mal im Kopf festgesetzt haben.

    Aber auch Freiheit jedes Geschöpfes wird in Frage gestellt, denn was bedeutet Freiheit ohne Grenzen anderes als Chaos und Willkür, oder?

    Auch der Kriminalfall entspinnt sich als spannendes Rätsel, denn einige Morde und ein Anschlag auf den Patrizier, Lord Vetinari, lösen unlösbare Fragen aus ... unter anderem die, wer nach Vetinari als Staatsoberhaupt in Frage käme und ob hier Herkunft (blaues Blut), oder andere Eigenschaften wie Bestechlichkeit oder zur Not auch fehlende Intelligenz gepaart mit Faulheit sinnvoller wäre, um die Gildenoberhäupter alle Entscheidungen unter sich treffen zu lassen.

    Desweiteren gibt es natürlich auch wieder einige problematische Verwicklungen zwischen den diensthabenden Wächtern und der Frage, ob Frauen in einer "Männerarbeit" tatsächlich gern gesehen sind ^^

    Man sieht, es ist wieder mal gespickt mit vielen interessanten Fragen, die alle so geschickt in die Ereignisse eingewickelt sind, um dann tröpfchenweise als Destillat an den Leser weitergegeben zu werden. Dazu mit soviel herrlichem Humor, kuriosen Konsequenzen und abenteuerlichen Abwechslungen, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin - ein absolut großartiger Band aus der Scheibenwelt!
    Der übrigens perfekt übersetzt wurde von Andreas Brandhorst, durch den sich der schräge Charme des außergewöhnlichen Talents von Pratchett bestens entfaltet!!

    "Niemand führte ein vollkommen untadeliges Leben. Wenn man irgendwo ganz still in einem Keller lag, konnte man vielleicht einen ganzen Tag verbringen, ohne ein Verbrechen zu begehen. Aber mit ziemlicher Sicherheit machte man sich auch dann zumindest des Herumlungerns schuldig." Seite 140

  8. Cover des Buches Kartoffeln kreativ (ISBN: 9783833870774)
    Inga Pfannebecker

    Kartoffeln kreativ

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Emkeyseven

    Die Kartoffel ist wahrlich ein Alleskönner und viel mehr als nur eine Beilage! Da sie zu fast allem passt und auch alleine satt machen kann und dabei auch noch gut schmeckt, mochte ich Kartoffeln schon immer sehr gerne und habe mich auch sehr über ein Kartoffel-Kochbuch gefreut, das hat mich viel mehr angesprochen als zum Beispiel Länderküchen.


    Neben Grundlagen zur Zubereitung von Kartoffeln gibt es sowohl süße als auch herzhafte Gerichte und die meisten Rezepte sind vegetarisch oder vegan. Mit der Hauptzutat Kartoffel haben mir alle bisher probierten Gerichte gut gefallen und haben bei mir auch den Eindruck erweckt, gesund zu sein, da auch sonst viel Gemüse drin war. Die Zutatenliste blieb für mich ebenfalls eher simpel und übersichtlich, die meisten Dinge hatte ich schon da und musste nur wenig speziell kaufen.


    Viele Rezepte sind auch nicht viel mehr als eine Variation gut bekannter Gerichte. Brauchen wir wirklich noch ein Rezept für Kartoffelbrei oder Pommes? Vermutlich nicht, aber schaden tut es ja nicht, manchmal braucht man auch für diese Grundlagen eine Anleitung. Eine Bereicherung für mich waren auch die Kartoffelpuffer-Waffeln, die quasi Reibekuchen ohne Fett sind, da sie im Waffeleisen gebacken werden.


    Die Zubereitung war ebenfalls einfach, schnell und die Schritte gut erklärt. Teilweise hätte man meiner Meinung nach mehr kleine Stichpunkte daraus machen können. Mir hat es auch gut gefallen, dass es zu jedem Rezept, auch wenn es kurz war, zumindest ein kleines Bild gab. Dann weiß man auch besser, ob das was man macht, irgendwie richtig ist.


    Fazit

    Einige der Gerichte aus "Kartoffeln kreativ" bleiben auch eher Beilagen, aber bringen ganz sicher mehr Pep auf den Teller. Dadurch wird jede Mahlzeit bunter und abwechslungsreicher!

  9. Cover des Buches Giftmorde 4 (ISBN: 9783946734178)
    Andreas M. Sturm

    Giftmorde 4

     (1)
    Aktuelle Rezension von: mabuerele

    „...Du weißt, da ist der Auszug des hochgiftigen Fingerhutes drin. Nur in ganz kleinen Mengen ist Digitalis purpurea hilfreich für unsere Herzen. Wenn du zu viel nimmst, wirkt es tödlich...“


    Was haben Sadebaum, Efeu und Wurmfarn gemeinsam? Sie könnten in jedem Garten wachsen und sie sind hochgiftig. Es sind nur drei der 14 Pflanzen, die in der Anthologie zu Mordwerkzeugen werden. Jeder der 14 Autoren hat seine eigene Handschrift und lässt seine Protagonisten die tödliche Waffe aus Floras Welt auf besondere Weise einsetzen.

    Das Eingangszitat bezieht sich auf die Geschichte „Zurück in die Vergangenheit“. Karl König sucht nach einem bewegten Leben eine Partnerin für die letzten Lebensjahre. Alles scheint zu klappen. Mit Wanda genießt er die Tage. Dann aber legt er seine Lebensbeichte ab. Sie schockiert Wanda. Übrigens, wer glaubt, dass hier Digitalis das Mittel der Wahl ist, wird eine Überraschung erleben.

    Die erste Geschichte ist mitten aus dem Leben gegriffen. Sie erzählt vom Alltag in einem Kindergarten. Genau die Mutter, die ihr Kind als letzte holt, regt sich am meisten auf, wenn etwas nicht geklappt hat. Das klingt so:


    „...Dann organisiert euch. Wofür bezahle ich hundertfünfzig Euro im Monat? Ihr seid Dienstleister! Schlechte!...“


    Alles, wozu die Mutter von Tim keine Zeit hat, soll der Kindergarten erledigen. Doch dann treten bei verschiedenen Kindern Würmer auf. Tim hat keine, aber seine Mutter. Gekonnt wird erzählt, wie es dazu kam und welches Gegenmittel ihr empfohlen wird.


    „...Ganz ehrlich, ein Leben ohne unsere Männer wäre kein Alptraum...“


    Es ist eine Frauenrunde, die sich über die negativen Seiten ihrer Gatten beklagt. Die Herren sitzen auch zusammen. Sie haben aber ein völlig anderes Problem. Joe ist der Cowboy des Dorfes. Die Männer beobachten, wie oft ihre Frauen bei ihm verweilen. Außerdem plaudert er öffentlich Interna der Familien aus. Sie sind sich einig. Joe muss weg. Die Geschichte ist durch einen feinen Humor gekennzeichnet. Am Ende lösen sich alle Probleme auf besondere Weise.

    Eine ganz andere Stimmung gibt es in der Geschichte „Der Tanz des Kohlweißlings“. Fast poetisch klingen die folgenden Worte:


    „...Ein einzelner Kohlweißling tanzte tanzte gutgelaunt zwischen den rosafarbenen, zum Kelch hin beinahe ins Weiße übergehenden Blüten...“


    Eine Frau erzählt darin einer Journalistin aus ihrer Vergangenheit. Die Pflanze Kornrade war die Lieblingspflanze ihrer Zwillingsschwester. Sie wird den Mann töten, der für den Selbstmord von Franziska verantwortlich war.

    Die wenigen Beispiele zeigen schon, wie abwechslungsreich und unterhaltsam die kurzen Krimis sind. Eifersucht, Habgier, Rachegelüste sind dabei die Wurzeln alles Übels. Jeder von ihnen zeichnet sich durch sein eigenes Flair aus und jeder hätte es verdient, hier zitiert zu werden. Das aber würde den Rahmen der Rezension sprengen.

    Auf eine Geschichte allerdings möchte ich noch hinweisen, weil sie etwas aus dem Rahmen fällt. Sie dürfte historisch Interessierte begeistern, denn es geht um einen Mordanschlag der Ostfriesen auf Friedrich den Großen. Die Mordwaffe? Die Kartoffel! Doch dieses Mal hat man nicht die giftigen Teile verwendet.

    Die Anthologie hat mehr sehr gut gefallen. Die Zusammenstellung ist gelungen und bietet abwechslungsreiche Unterhaltung.

  10. Cover des Buches Das Kartoffel - Kochbuch. 67 leckere und einfache Kartoffel Rezepte.: Die besten, beliebtesten und unwiderstehlichen Rezepte. (ISBN: B082T31V45)
  11. Cover des Buches Wie die Kartoffel keimt und wächst: Sachgeschichten für unser Erzähltheater. Entdecken. Erzählen. Begreifen. Kamishibai Bildkartenset. (ISBN: 4260179513688)
    Jeanette Boetius

    Wie die Kartoffel keimt und wächst: Sachgeschichten für unser Erzähltheater. Entdecken. Erzählen. Begreifen. Kamishibai Bildkartenset.

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Sachgeschichten für das Kamishibai Erzähltheater eine neue einfach geniale Idee denn grade Sachthemen können so gut veranschaulicht werden.
    Wie die Kartoffel keimt und wächst In 13 Bildern wird alles "erzählt" was wir über den Kartoffelwachstum wissen müssen. Diese Sachinformationen sind in eine kleine Geschichte von Paul und seinem Vater eingebunden, die sich wie ein roter Faden zu den Sachinformationen einreiht. Die Textvorlagen zu den einzelnen Bildern sind umfangreicher als die üblichen Textvorlagen im Kamishibai und zum Ende jeden Bildtextes wird eine Frage gestellt. Eingeführt wird mit einem Teil der Geschichte  1. Bild: Ein Junge wird von seinem Vater von der Schule abgeholt. Der Text erklärt uns wieso der Vater Paul abholt und dass Pauls Papa Kartoffelbrei kochen möchte weil Paul Bauchweh hat. Fragestellung zu dem Bild: "Was isst du, wenn du etwas Bauchweh hast?" ( Zitat Bildkarte) 2. Bild: wirft einen Blick in die Speisekammer, in der offenen Tür stehen Paul und sein Vater. Der Text erklärt uns, dass sie Kartoffeln mit langen Keinen finden, die sie nicht mehr zum Kochen nehmen können. Fragestellung zum Bild: "Hast du schon einmal eine getriebene Kartoffel gesehen? Was macht ihr in der Familie damit?" (Zitat Bildkarte). Bild 3 zeigt eine gekeimte Kartoffel. Jetzt beginnen die eigentlichen Sachinformationen. Wieso sollte man gekeimte Kartoffeln nicht mehr essen und wie lagert man Kartoffeln am besten sind nur zwei Themenbereichr die hier erklärt werden. Auch zum dritten Bild wird eine Frage gestellt. Bild  4 wird detailreicher als die vorherigen. Wir sehen Vater und Sohn beim einpflanzen von Kartoffeln. Nicht im Garten, sondern in Pflanzgefäße. Der Text erklärt das Bild. Zum Ende fällt Paul ein, dass man Kartoffelbrei auch mit Pulver anrühren kann. So schließt sich Bild 5 an in dem Paul und sein Vater in der Küche zu sehen sind. Der dazugehörige Text erklärt wie man aus Pulver Kartoffelbrei macht und Paul kommt zu der Frage, wie eigentlich Kartoffelbreipulver hergestellt wird? Das beantwortet der Text zum 6. Bild auf dem wir eine Maschine sehen, die Kartoffelbreipulver herstellt. Die anschließende Fragestellung beschäftigt sich mit dem Nährwert der beiden Arten Kartoffelbrei herzustellen. Bild 7 lenkt das Augenmerk wieder auf die schon etwas gewachsenen Kartoffelpflanzen auf dem Balkon . Wir sehen viel Erde mit drei verschiedenen Stadien des Wachstums. Bild 8 ist ähnlich aufgebaut und zeigt 2 schon recht große Kartoffelpflanzen, mit Blüten und an den Wurzeln schon kleine Kartoffeln. der Text erklärt uns den Wachstum und das aus den Blüten Beeren wachsen und diese giftig sind. Im 9. Bild sieht man Paul auf dem Balkon. Er sitz auf einem kleinen Schemel vor seinen beiden Pflanztöpfen. Die Pflanzen sehen welk aus. Im Text: Paul weiß nun, dass aus den Blüten Beeren wachsen die giftig sind aber was ist mit den Kartoffeln? Die Pflanze welkt und Paul denkt das alles umsonst war.  Dann beginnt er zu graben und erntet kleine Kartoffeln. Das 10. Bild zeigt wieder eine Kartoffelpflanze. Die Kartoffeln unterhalb der Erde sind schon richtig groß und das Laub der Pflanze lässt das  Grün hängen. Im Text erfahren wir, dass die Pflanze viel Energie benötigt um zu wachsen und Früchte zu bilden und schließt mit der Frage ab: "Wofür brauchst du besonders viel Energie?" (Zitat Bildkarte) Auf Bild 11 sehen wir wieder Paul und seinen Vater. Dieses Mal sehen wir sie beim Kartoffeln schälen und erfahren im Text wie Paul und sein Vater aus den frischen Kartoffeln Kartoffelbrei kochen. Bild 12 schließt sich mit dem Essen des leckeren Breis an und der Fragestellung wie den auf dem Feld geerntet wird? Das letzte 13. Bild ist dann nur folgerichtig ein großer Erntewagen mit der Erklärung wie auf dem Feld Kartoffeln geerntet werden und dieses Bild endet  unter anderem mit der Fragestellung: " Kennst du Maschinen, die den Menschen die Arbeit erleichtern?! ( Zitat Bildkarte)
    Ein Sachthema in eine erzählende Geschichte einzubetten und so Wissen zu vermitteln wir hier wunderbar umgesetzt. Besonders gut gefällt mir, dass Vorschläge zu weiteren Gesprächen, die das Thema festigen, ergänzen oder erweitern mit einbezogen sind. Dies erleichtert die Umsetzung  und erspart so einen Teil der Vorplanung. So könnte man die Bildkarten-Sachgeschichte auch ohne große Vorbereitung mit den Kindern betrachten.
    Aber nicht nur mit Kindern kann man diese Kamishibai Erzählbilder ansehen. Ich habe sie gestern mit in eine Altenwohneinrichtung genommen. Ich  kann gar nicht sagen wieso ich diese Karten mitgenommen habe denn eigentlich wollte ich die Geschichte von Herrn von Ribbeck erzählen. Vielleicht weil auch das Thema Erntedank im Raum stand. 8 Senioren ( 5 Frauen und 3 Männer) im Alter von 76-98 Jahren bestaunten die großen Bilder, die ich zuvor auf einem großen Tisch ausgebreitet hatte. Ich ließ die Bilder ungeordnet einfach mal liegen. Es dauerte nicht lange bis ein Herr anfing sie nach seinem Gefühl zu ordnen. Es kam wie es kommen musste die anderen klinkten sich ein und fingen an darüber zu reden. Als ich nach einer Weile dazu ging und den Senioren erklärte, was es mit den Bildern auf sich hat wollten sie auch die Geschichte dazu hören. Da klopfte es an der Tür und ein kleiner Junge kam herein. Der Ur-Enkel einer Frau. Das brachte mich auf die spontane Idee nachzusehen ob es noch mehr Kinder gibt, die eine Geschichte hören wollten. Tatsächlich kamen noch 4 Kinder hinzu. So begannen wir mit unserer Erzählstunde. Es stellte sich heraus, dass grade die Kombination aus Alt und Jung für diese Geschichte ideal ist. Die Senioren hatten soviel dazu zu erzählen und auch die Kinder hatten schon Erfahrungen mit dem ein oder anderen Themenkomplex. Die Kinder stellten Fragen die auch die Erzählkarten nicht berücksichtigten. Hier konnten die Senioren oft etwas zu berichten .z.B. wollte ein Kind wissen ob die Kartoffel auch Feinde hat und da erzählte eine alte Frau, dass sie sich  in ihrer Kindheit an ein Jahr erinnerte, da gab es eine Kartoffelkäferplage. Kartoffelkäfer war das Stichwort wo plötzlich alle was zu erzählen wussten. Und das ist nur ein Beispiel für vieles. Denken kann man sich auch, dass grade das Thema Kartoffelbrei und dessen Zubereitung viel Input gab.
    Sprechanlässe gibt es hier für Jung und alt reichlich. Für den Einsatz in Kindergärten und Grundschulen bietet sich das Frühjahr an als Einführung und Begleitung zum Thema Kartoffel und Pflanzen im Allgemeinen. Die Illustrationen sind bei allen gut angekommen auch bei den Kindern. Ich persönlich finde sie etwas gewöhnungsbedürftig. Das soll nicht negativ klingen ist auch wirklich nicht so gemeint aber die Darstellung von Vater und Sohn ( Menschen) ist mir persönlich ein wenig zu streng. Ähnelt den Illustrationen der englischen und auch osteuropäischen Länder . Mile Penava, gebürtiger Kroate lebt seit 1992 in Deutschland und ist bekannt für seine Comics und Karikaturen. Hinter diesem Hintergrund ist klar wieso zu diesem Sachthema diese Art von Illustration gewählt wurde. Eine kindlicherer, naivere Darstellungsform wäre für die Geschichte an sich möglich, für die Umsetzung der Sachinformationen ist dieser Illustration Stil gut gewählt.   


  12. Cover des Buches Einfache Vielfalt (ISBN: 9783038009313)
    Maurice Maggi

    Einfache Vielfalt

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Hexchen123
    Auf den ersten Blick sieht dieses mit Stoff gebundene Buch gar nicht wie ein Kochbuch aus. Aber es überrascht nicht nur äußerlich, auch das Innenleben ist so wundervoll anders wie die üblichen Kochenbücher.

    „Einfache Vielfalt“ nimmt zehn Lebensmittel genauer ins Visier und stellt uns doch eine sehr umfangreiche Rezeptesammlung zur Verfügung. Einfaches kochen wie früher steht hier im Vordergrund, alles verwerten und ein schmackhaftes Gericht auf den Teller bringen. Ausgelegt sind die Rezepte übrigens für vier reichlich gefüllte Teller.

    Los geht es mit der Kartoffel. Ofenkartoffeln, Gratin, Rösti, Puffer, Salat, Gebäck… die Vielfalt ist groß und erstaunt, wie vielfältig doch diese tolle Knolle ist.
    Es folgt das Ei welches nicht nur pochiert oder gefüllt unsere Geschmacksnerven anregen möchte, es kann noch viel mehr. Omlett, Likör, Köpfchen.. tolle Ideen.
    Auch die scharfe Zwiebel mit ihren ätherischen Ölen hat sich einen Platz in diesem Kochbuch erobert. Schälen muss man sie, aber dann kann man sich entscheiden, ob sie geröstet, als Suppe oder Salat, oder doch lieber im Kuchen verarbeiten möchte. Es folgt das Schwein mit seinen vielen Zubereitungsvarianten, die Milch, der Apfel, der Kohl, die Zitrone, der Fisch und die Nuss. Insgesamt über 100 Rezeptvorschläge, die für jeden Geschmack was passendes bieten.

    Die Gestaltung von „Einfache Vielfalt“ ist wunderschön und gerade in seiner Schlichtheit so geschmackvoll. Die Zutatenliste und die Anleitung ist übersichtlich und einfach gehalten, so dass hier nichts schief gehen kann. Die Gerichte sind auf den Fotos appetitlich in Szene gesetzt und jedes Rezept ist mit einem Bild ausgestattet. Daneben gibt es noch Tipps von Maurice Maggi.

    Fazit

    Einfach und faszinierend sind hier wohl die richtigen Worten für dieses bereichernde Kochbuch. Den Wert der verwendeten Lebensmittel erkennen, achtsam mit ihnen umgehen und zurück zum eigenen Kochtopf. Es muss nicht aufwendig sein und kann trotzdem so genial schmecken. Egal ob Anfänger oder Hobbykoch, mit diesem Buch kann jeder was anfangen. Ich bin glücklich, dass ich es habe und möchte es auch nicht mehr missen.
  13. Cover des Buches Johannisnacht (ISBN: 9783462308785)
    Uwe Timm

    Johannisnacht

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Cibo95
    Mein erstes Buch von Uwe Timm ... es hat mir richtig gut gefallen. Der Protagonist, ein Schriftsteller aus München begibt sich auf eine irrwitzige Kurzreise nach Berlin, um über die Kartoffel zu forschen. Er soll einen Artikel für eine Zeitung schreiben. In Berlin hofft er auf das Kartoffelarchiv eines verstorbenen Forschers, welches er auch zuerst findet, dann aber auf einer skurrilen Fahrt durch Berlin wieder verliert. Er begegnet den seltsamsten Leuten, kommt mit Waffenschiebern in Kontakt und verliebt sich ein klein wenig in Tina, die eine Telefonsexhotline betreibt. Bei dem Schreibstil musste ich sofort an T.C. Boyle denken, der ja zu meinen Lieblingsautoren zählt. Die Geschichte von Uwe Timm ist witzig, skurril und völlig abgefahren, der Protagonist sehr sympathisch und das berlinerische zwischendrin einfach liebenswert. Absolut empfehlenswert. Ein Stern Abzug für das etwas seltsame Ende ...
  14. Cover des Buches 1 Kartoffel - 50 Rezepte Vielfalt aus aller Welt (ISBN: 9783774287907)
    Dörte Rein

    1 Kartoffel - 50 Rezepte Vielfalt aus aller Welt

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Zirbi
    Kartoffeln - was es da alles für leckere Rezepte gibt. Und in diesem Buch sind sie alle einfach beschrieben. Toll. Aus diesem Buch stammt mein Lieblings-Gnocci-Rezept. Total einfach & mega lecker. Für alle, die Kartoffeln mögen, gerne kochen und sich immer wieder von neuen Ideen anstecken lassen wollen.
  15. Cover des Buches Die Spucke des Teufels (ISBN: 9783894256142)
    Ella Theiss

    Die Spucke des Teufels

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Aljona-poems
    Ella Theiss: "Die Spucke des Teufels" - ein interessantes Buch. Interessant im Sinne von überraschend, spannend, merkwürdig, unterhaltsam. Die Geschichte handelt von der jungen Witwe, Lisbeth, die nach dem Tod ihres Mannes das Gasthaus zum Ochsen allein weiterführen will. Die Geschichte spielt am Niederrhein zu einer Zeit, als die Preußen sich dort, gelinde ausgedrückt, nicht gerade besonders großer Beliebtheit erfreuten. Nun quartieren sich ausgerechnet im Gasthaus preußische Gardisten ein, die Lisbeth um viel zu geringen Lohn bewirten muss, man stellt ihr aber großzügig einen Sack Kartoffeln zur Verfügung. Dann wirft ausgerechnet der Major ein Auge auf sie (wobei er nicht der einzige ist). In ihrer Not muss Lisbeth zu ungewöhnlichen Mitteln greifen. Das Buch ist durchaus humorvoll geschrieben, wobei es dabei ziemlich derb zugeht. Man schließt die Protagonisten Lisbeth, Willem, Jost sowie das "Fränzken" und das "Hannken" schnell ins Herz. Eben aus diesem Grunde fand ich den Schluss der Geschichte schon beinahe traurig. Was mich an Lisbeth stellenweise irritiert hat, ist ihr Aberglaube und vor allem, nennen wir es mal, die Gesellschaft mit der sie sich unterhält, wenn sie abends ganz alleine ist. Also die Gespräche mit der Mutter sehe ich ja noch ein, aber die anderen... Zuviel will ich nicht verraten, aber dies ist der Punkt, an dem ich das Buch eher als merkwürdig beschreiben würde. Die "bösen" Charaktere, wie der Ochsenwirt und der Major, sind durch ihre Handlungen und Ausdrucksweise treffend beschrieben, abstoßend. Äußerst faszinierend aber ist die Figur des Giselher von Wolzogen, obwohl keine historisch belegte Persönlichkeit hätte ich von ihm gern noch mehr erfahren. Mein Fazit: Ein schöner Schmöker für zwischendurch, den auch ein Langsamleser wie ich locker in zwei Wochen durchkriegt.
  16. Cover des Buches Regionale Winterküche (ISBN: 9783800108411)
    Miriam Emme

    Regionale Winterküche

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Hermione27

    Das Kochbuch „Regionale Winterküche“ präsentiert auf 160 Seiten vegane und soja- und weizenfreie Gerichte in den Kategorien frische Salate und deftige Suppen, herzerwärmende Hauptgerichte, Süßes zum Dahinschmelzen sowie verpackt, versteckt, verschenkt. 



    Meine Meinung:

    Das Kochbuch ist wunderschön gestaltet mit großflächigen Fotos, hochwertigem Papier und schön gewählten Schriftarten.

    Wir kochen eigentlich nicht regelmäßig vegan und waren zunächst einmal etwas verunsichert durch die verschiedenen „Ersatzsubstanzen“. Aber hieran haben wir uns gewöhnt und zum Teil auch wieder mit konventionellen Produkten gearbeitet. 


    Die Rezepte fanden wir sehr interessant und anregend zum Nachkochen. Die Zubereitung ist auch im Allgemeinen sehr gut erklärt und gut nachvollziehbar. 

    Wir werden sicherlich noch weiterhin Gerichte aus diesem Kochbuch zubereiten. 



    Fazit:

    Ein interessantes veganes Kochbuch mit schönen frischen Gemüsegerichten, die Lust auf leckere regionale Frische machen! 



  17. Cover des Buches Ueber die Kartoffeln, Erdäpfel, Erd- oder Grundbirnen ... (ISBN: 9783847252948)
  18. Cover des Buches Zwergenstübchen Lieblings-Kochrezepte (ISBN: 9783780620255)
  19. Cover des Buches Erdäpfelrezepte (Kartoffelrezepte) (ISBN: B01HSD575Y)

    Erdäpfelrezepte (Kartoffelrezepte)

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Garten & Gabel (ISBN: 9783512032066)
    Monty Don

    Garten & Gabel

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Sechs Pflanzen verändern die Welt (ISBN: 9783608910247)
    Henry Hobhouse

    Sechs Pflanzen verändern die Welt

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Liisa
    Ich mag gut geschriebene Sachbücher, besonders wenn sie auch noch historische Zusammenhänge erhellen. Henry Hobhouse hat mich mit seinem Sachbuch "Sechs Pflanzen verändern die Welt" restlos begeistert. In je einem eigenen Kapitel (auf insgesamt 350 Seiten) hat Hobhouse sich mit den Pflanzen Chinarinde, Zuckerrohr, Tee, Kartoffel, Baumwolle und Koka befasst und dabei eine Fülle an wirklich interessanten Informationen aufgetan. Ergänzt wird das noch durch weitere 50 Seiten ebenfalls sehr interessanter und lesenswerter Anmerkungen. In seiner Einleitung zur ersten Auflage des Buches hatte Hobhouse darauf hingewiesen, dass die Pflanzen als Quelle des Wandels in der Welt häufig völlig übersehen bzw. unterschätzt worden sind und nach der Lektüre des Buches kann der Leser da eigentlich nur zustimmen und wird diese und andere Pflanzen zukünftig wohl mit etwas anderen Augen sehen. Wie schnell vergessen wir, dass z.B. für uns alltägliche Pflanzen, wie Zuckerrohr oder Kartoffeln, Millionen von Menschen in andere Teile der Welt gespült haben (Sklaven!) oder Tee und Koka sogar Kriege ausgelöst haben und im Falle von Koka bis heute auf unseren modernen Straßen zu Gewalt und blutigen Kämpfen beitragen. Und man ahnt etwas von der gesundheitlichen Gefahr, die z.B. von Zucker ausgeht, bzw. wie sehr wir alle dieser "Droge" verfallen sind, wenn man liest, dass das, was wir heute in eine Tasse Tee tun, nämlich 1 Teelöffel, früher der Jahresbedarf an Zucker für eine Person war! Ich kann nur immer wieder sagen: Schön, dass es solche Sachbücher gibt.
  22. Cover des Buches How to Cheat a Dragon's Curse (ISBN: 9780316085304)
    Cressida Cowell

    How to Cheat a Dragon's Curse

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Gemüse (ISBN: 9783774239470)

    Gemüse

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Experiment Kartoffel (ISBN: 9783855815944)
    Cécile Jugla

    Experiment Kartoffel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: EmmyL

    Warum keimt eine Kartoffel auch ohne Erde? Wie kann man eine Kartoffel zum Schwimmen bringen? Was ist Kartoffelstärke?

    Komplizierte wissenschaftliche Prinzipien lassen sich mit leichten Experimenten verständlich erklären. Dafür sind nur einfache Gegenständen und wenig Vorbereitung Notwendig. 

    Gleich neben dem Inhaltsverzeichnis ist zu Beginn des Buches eine Einkaufs- bzw. Suchliste zu finden. Sie enthält alle Dinge, welche für die Experimente im Buch notwendig sind. Dinge wie Zahnstocher, Strohhalm, Milch, Backpapier, Speiseöl, Kartoffelstärke und natürlich Kartoffeln sind in den meisten Haushalten zu finden und müssen zur Vorbereitung nicht extra eingekauft werden. Das macht diese einfachen aber interessanten Experimente so unglaublich reizvoll. Sie sind jederzeit durchführbar und faszinieren mit verblüffenden Ergebnissen bzw. Erkenntnissen.

    Jede Doppelseite enthält genau ein Experiment mit dazugehörigen einfachen Fragen, Antworten und Erkenntnissen. Fragestellung, Aufbau, Ablauf und Resultat sind strukturiert und entsprechen den Vorgaben für wissenschaftliche Experimente. Kleine, einfache, eingestreute Bilder, stellen die Handlungen sowie daraus resultierende Effekte anschaulich dar. Der Zeichenstil ist comichaft und witzig.

    Natürlich können die meisten Experimente von den Kindern ab sieben Jahre auch allein durchgeführt werden. Um jedoch einen wissenschaftlichen Lerneffekt zu erzielen ist es von Vorteil, wenn sie ein Erwachsener begleitet bzw. anleitet. Dieser kann während der gemeinsamen Vorbereitung und Durchführung die zugrundeliegenden Prinzipien wie Osmose, den archimedischen Auftrieb oder die Thixotropie näher erläutern.

    Die Aktionen sind simpel und die Reaktionen erfolgen direkt. So lassen sich die Zusammenhänge wunderbar einfach erklären und komplexes Wissen einprägsam vermitteln. Alle Experimente eignen sich sehr gut zur kreativen Wissensvermittlung in Vor- und Grundschule. Bücher dieser Reihe begeistern die Kinder unseres Wissenschaftsclubs immer wieder aufs Neue. Wissenschaft kann auch viel Spaß machen und in diesem Fall sogar gut schmecken.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks