Bücher mit dem Tag "katakomben"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "katakomben" gekennzeichnet haben.

117 Bücher

  1. Cover des Buches Izara - Das ewige Feuer (ISBN: 9783522506366)
    Julia Dippel

    Izara - Das ewige Feuer

     (976)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Ari hält sich für ein ganz normales Scheidungskind: Sie lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren reichen Vater und jobbt neben der Schule, um sich ein Auto leisten zu können. Doch all ihre durchschnittlichen Sorgen rücken schlagartig in den Hintergrund, als übernatürliche Wesen versuchen, sie zu töten. Einer von ihnen ist Lucian, für den Ari als Tochter seines Erzfeindes ganz weit oben auf der Abschussliste steht. Als er jedoch erkennt, wie sehr er sich getäuscht hat, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach Antworten. Vor ihnen tut sich ein Abgrund aus Intrigen, Verrat und den Machtspielen einer verborgenen Gesellschaft auf, in der Ari ihren Platz finden und vor allem überleben muss.


    Ich gebe zu, den Anfang empfand ich als etwas schwierig. Zwar gefiel mir vom ersten Moment an der Humor und auch Aris Art, aber trotzdem habe ich etwas gebraucht, um in die Geschichte rein zu kommen. Ich dachte sogar kurz, ich hätte mich irgendwie im Buch geirrt, denn Aris Leben zu Anfang ist wirklich so etwas von stinknormal, ohne auch nur den geringsten Hauch Fantasy, dass ich kurz an mir gezweifelt habe.

    Glücklicherweise dauerte es nicht allzu lange, denn schon kurz nach Lucians erstem Auftauchen wendet sich das Blatt, es kommt die erste Spannung auf und vor allem wurden dann schnell aber gleichzeitig auch nach und nach immer mehr von Aris (und damit meinen) Fragen beantwortet, sodass wir gemeinsam Stück für Stück in diese neue Welt eintauchen konnten.
    Das fand ich sehr geschickt gemacht.
    Weder wurden wir mit Informationen zugeschüttet, noch zu sehr auf die Folter gespannt oder gar hingehalten. Ein sehr angenehmes Erzähltempo hat sich daraus ergeben und die Seiten haben sich fast von alleine umgeblättert.

    Auch der Spannungsaufbau hat durch diese Art der Informationsübermittlung für mich profitiert, denn kaum war ich in der Geschichte drin, war ich auch schon ziemlich gefesselt und wollte einfach immer mehr wissen und lesen und habe so eben auch langsam aber stetig neue Dinge erfahren können ohne mich überfordert zu fühlen, wodurch ich einfach wunderbar in der Geschichte drin bleiben konnte.

    Neben Ariana konnten mich auch die restlichen Figuren überzeugen, zwar erfüllt Lucian einige Klischees des typischen Bad Boys, aber seltsamerweise hat mir das schnell nichts mehr ausgemacht. Vielleicht weil er auch gar nicht vorgibt, etwas anderes zu sein; immerhin ist er ein Primus (= unsterbliche Dämonen). Er hat einfach trotz der Klischees auch etwas mehr Tiefgang bekommen. Vielleicht lag es aber auch nur an Lucians Charme, dem natürlich auch Ariana erliegt.
    Allerdings schafft sie es dabei doch noch sie selbst zu bleiben und ihren Verstand weiterhin zu nutzen. Sie wird dadurch nicht zum armen hilflosen Menschenmädchen, dass ständig vom großen (bösen) - und natürlich wahnsinnig gut aussehenden - Typen/Dämon gerettet werden muss. Ein Hoch dafür auf Ariana und natürlich auch Autorin Julia Dippel! 

    Ari und Lucian waren für mich einfach ein ziemlich gutes Team, welches eindeutig die richtige Chemie aufweist und dem ich gerne bei ihrem Schlagabtausch zugesehen (absolutes Kopfkino dieses Buch!) habe.

    Auch die anderen Charaktere waren durchweg gut durchdacht und konnten mich schnell von sich überzeugen, wurde doch auch bei ihnen in diesem ersten Band schon einiges an Tiefe deutlich, und ich freue mich schon, in den nächsten Teilen noch mehr über einige von ihnen zu erfahren!

    Einige Wendungen/Enthüllungen rund um Aris Hintergrundgeschichte oder auch über die Gegenspieler fand ich nicht sonderlich überraschend, aber auch das hat der guten Unterhaltung, die dieses Buch mir beschert hat keinerlei Abbruch verschafft.

    Erstaunlicherweise endet das Buch nicht mit einem Cliffhanger, wie ich es fast erwartet hätte, da das mittlerweile in dem Genre ja doch schon fast Standard ist. Dennoch habe ich mich über mich geärgert, dass ich nicht sofort den zweiten Teil zum Weiterlesen hier liegen hatte. Ganz schlechte Planung meinerseits!


    Fazit: Der Humor und die Figuren haben es mir schnell angetan und dank des unglaublich flüssigen Schreibstils und der guten Einführung in diese Welt, kann ich es kaum erwarten den nächsten Teil zu lesen! (4,5 Sterne)

  2. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.229)
    Aktuelle Rezension von: bines_buecherwelt

    Dieses orientalische Setting, die Figuren und auch die Geschichte haben mich komplett eingenommen. Ich konnte nicht genug bekommen. 

    Man rätselt und fiebert mit. Baut super schnell eine Verbindung zu den Charakteren auf. 

    Ich bin schon gespannt wie es weitergeht 🤗

  3. Cover des Buches Gold und Schatten (ISBN: 9783846600801)
    Kira Licht

    Gold und Schatten

     (353)
    Aktuelle Rezension von: Beanie_Miss

    Das wundervolle Setting von Paris und seinen Katakomben - eine tolle Protagonistin die nicht auf den Mund gefallen ist - und ein Hadessohn , der seine Vergangenheit sucht und seine Zukunft findet ! Das alles verspricht Spannung und Knistern pur, und genau das bekommt der Leser auch. 

    Die Charaktere sind sehr schön durchdacht und greifbar. Nicht nur Livia und Mael, sondern auch Livias Freunde haben mein Herz im Sturm erobert.Sie ergänzen sich prima und zeigen, dass tiefe Freundschaft und Loyalität nicht immer was mit der Dauer des Kennens zu tun haben. Die Beziehung zwischen Livia und Mael baut sich sehr langsam auf. Während Livia sich ihrer Gefühle schnell klar ist, macht Mael immer wieder einen Rückzieher wenn es ernst wird. Eine Zeitlang war das ein klein wenig nervig, da es sich immer wiederholt hat. Als ich aber Erfahren habe, warum er so handelt brach mir fast das Herz. Die beiden ergänzen sich super, und es hat Spaß gemacht sie auf ihrem Weg und ihrer gemeinsamen Suche zu begleiten. Die Geschichte ist spannend, knisternde und die Dialoge teilweise zum Schmunzeln. Einzig das Ende kam mir ein klein wenig zu plötzlich und ich fühlte mich irgendwie überrumpelt 🙈 Aber, zum Glück gibt es einen zweiten Teil 😃

    Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig, emotional und einnehmend. 

    Wer Göttergeschichten mag, ist hier gut aufgehoben.

    Ich bin gespannt auf den zweiten Teil

  4. Cover des Buches Illuminati (ISBN: 9783404148660)
    Dan Brown

    Illuminati

     (4.996)
    Aktuelle Rezension von: Lisa_Guarcello

    Wie immer, verbindet Dan Brown Geschichte und Krimi in einer sehr spannenden Weise.

  5. Cover des Buches Das Labyrinth der Träumenden Bücher (ISBN: 9783442746170)
    Walter Moers

    Das Labyrinth der Träumenden Bücher

     (1.000)
    Aktuelle Rezension von: xxSandyxx

    Nachdem ich diese (nicht zu empfehlende) Lektüre beendet habe, Frage ich mich: was zur Hölle war das bitte?

    Im Nachwort steht geschrieben, dass "der Übersetzer" ja gut 400 Seiten kürzen musste. "Eine genussvolle Lektüre wäre sonst nicht möglich gewesen", das steht Wortgenau dort. Und leider muss ich Herrn Moers die Illusion rauben, denn auch mit diesen gekürzten Seiten war das Buch alles andere als eine genussvolle Lektüre.

    Denn Leider ist der Titel des Buches Recht irreführend. Ich habe das Buch, wie viele andere wahrscheinlich auch, gekauft, in der Hoffnung, dass wir wieder ein Abenteuer in den Labyrinthen von Buchhaim haben. Fehlanzeige!
    Das Buch ist nämlich alles, aber kein zweiter Teil. Dem Leser wird zwar an manchen Stellen erzählt, wie es Hildegunst von Mythenmetz in den letzten zweihundert Jahren erging, aber diese Stellen sind so selten, dass man diese (die wirklich für den Roman und die Geschichte wichtig sind), einfach nehmen können und beim nächsten Band an den Anfang tun können. Das wären, mit den Ausschweifungen des Autors inbegriffen, ganz knapp 100 Seiten mehr, wenn nicht sogar weniger.
    Auch habe ich die vorletzten Kapitel des Buches übersprungen und habe am Ende nur noch die letzten Beiden gelesen, da mir Puppetismus am Ar*** vorbei geht.

    Man kann das Buch "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" in einzelnen Stichpunkten zusammenfassen:
    - Der Weg nach Buchhaim
    - Stadterkundung
    - Wiedersehen mit alten Bekannten
    - Zusammenfassung von Band 1
    - Puppetismus

    Mehr ist das nicht, und daher finde ich es eine bodenlose Frechheit, dass man für dieses Produkt 15€ bezahlen muss! Preis-Leistungsverhältnis ist nicht ausgeglichen. Ob ich den bald erscheinenden Band der Träumenden-Bücher Reihe lesen werde ist fragwürdig, da mir "Das Labyrinth" schon echt die Stimmung und Vorfreude auf den nächsten Band versaut hat.

    Was man sowohl dem Autor, aber verzeihen kann/muss ist, dass der Klappentext auf nicht viel mehr hinweist, was man aber wirklich erst nach dem Lesen der Lektüre bemerkt.

  6. Cover des Buches Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier (ISBN: 9783570401200)
    Michael Scott

    Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Der dunkle Magier

     (322)
    Aktuelle Rezension von: vielesfeines

    Nachdem ich Harry Potter gelesen hatte, ging ich von einer Geschichte aus, die den Faden des Steins der Weisen aufnimmt und weiterspinnt.

    Weit gefehlt! Ich habe alle Bände der Reihe gelesen und es vom Anfang bis zum Ende hin spannend.

    Nichts „abgeschrieben“ oder weitererzählt. Eine völlig andere aber durchaus auch sehr spannende Geschichte. Jetzt liest sie mein Enkel

  7. Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)
    Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

     (268)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Christine Daaé, ein Chormädchen an der Pariser Oper, wird über Nacht zum Star des Ensembles. Ihren plötzlichen Aufstieg verdankt sie ihrem Engel der Musik. Doch ist das Wesen, welches sich unsterblich in Christine verliebt hat, weniger ein Engel als ein Phantom. Tief unter dem Opernhaus liegt sein Reich. Als es die Sängerin dorthin mitnimmt und die Masken fallen, beginnt ein Spiel um Leben und Tod, in dessen Zentrum die Liebe steht.

    Dank Andrew Lloyd Webber und seinem zeitlosen Musical ist "Das Phantom der Oper" fast jedem ein Begriff. Und das zu Recht! Eine traurigere Liebesgeschichte wurde, meiner Meinung nach, nie geschrieben. Gaston Leroux zeichnet sehr lebensechte Charaktere, die man wirklich ins Herz schließen kann. Sei es die stürmische Meg, die zwischen Angst und Liebe schwankende Christine oder das leidenschaftliche Phantom. Einzig mit Raoul werde ich nicht so ganz warm. Entweder ist er ein sehr liebeskranker Hund oder er weist schon Züge eines Stalker auf. Trotzdem passt auch er in die Handlung voller turbulenter Ereignisse.

    Jedenfalls, trotz tragischen Ende, sollte man "Das Phantom der Oper" gelesen haben. Egal ob man Musicals mag oder nicht, es ist und bleibt eine spannende Handlung mit einer großartigen Liebesgeschichte. Und so ganz nebenbei, es ist nicht alles von Leroux erfunden.

  8. Cover des Buches Ein MORDs-Team - In den Trümmern (ISBN: 9783958340947)
    Andreas Suchanek

    Ein MORDs-Team - In den Trümmern

     (63)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Mason, Randy, Danielle und Vince sind in den Trümmern der Schule - ebenso wie Jamie, der Bürgermeister und dessen Tochter Alice - gefangen. Olivia ist bei Chris im Krankenhaus, der um sein Leben kämpft. Können alle Protagonisten gerettet werden?

    Das Cover passt wieder hervorragend zum Buch und zur bisherigen Reihe und ist wieder grandios gelungen.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet; die Charakter sind gut dargestellt und entwickeln sich stetig weiter.

    Einiges wird aufgelöst, viele Fragen bleiben (noch). Der ganze Fall wird immer komplexer, obwohl man auch schon dem großen Ganzen näher kommt. 

    Der Plot ist wieder gut gewählt.

    Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau und kann so sicher nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Semester in den Bann ziehen. Zu Beginn ist man wirklich in den Trümmern und es dauert etwas, bis neue Enthüllungen kommen. Ab der Mitte des Teiles kommen dann aber neue Indizien über den Mord an Marietta King.

    Fazit: Spannende Weiterführung der Jugend-Krimi-Reihe. 5 von 5 Sterne

  9. Cover des Buches Nacht des Begehrens (ISBN: 9783802581748)
    Kresley Cole

    Nacht des Begehrens

     (527)
    Aktuelle Rezension von: Katys-Leseecke

    Zum Glück habe ich Kresley Cole gefunden. Ich liebe ihren Stil und die Wendungen. Dieses Buch war der Auftakt der Immortals After Dark Reihe und ich habe jedes einzelne Buch verschlungen. 

    Die Auftritte der Walküren sind mein Highlight und sie zauberten mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht. 

    Die Charaktere sind immer wandelbar und anders, als bei anderen Reihen, individuell. Oft ähneln sich die Figuren. oder der Inhalt war schon mal da, aber nicht in diesen Büchern. 

    Jedes für sich ist einzigartig. Genau das erwarte ich von einer hervorragenden Autorin. Absolute Empfehlung und prall gefüllte 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Der Venuspakt (ISBN: 9783802582295)
    Jeanine Krock

    Der Venuspakt

     (561)
    Aktuelle Rezension von: GH0110

    Ich finde das Buch hat sich flüssig lesen lassen, wobei ich an manchen Stellen ziemlich verwirrt war weil so viele Charaktere auftauchen das man manchmal etwas den Überblick verloren hat. Ich mochte die Hauptcharaktere ganz gerne wobei man sich nicht so richtig in die Personen hineinversetzten konnte weil wie oben genannt viel zu viele Personen in dem Buch angesprochen werden. Ich denke das Buch hat sich für einmal lesen gelohnt aber ob ich es ein zweites Mal nochmal lesen würde? Ich denke eher nicht. Ich habe mir allerdings direkt die anderen drei Bücher noch  mit bestellt und bin gespannt wie diese sein werden. Das Cover ist und bleibt einfach ein Traum. Die verschiedenen Farben rund um das Auge haben mich magisch angezogen weshalb ich mir das Buch auch gekauft hatte. Also mein Fazit ist es lohnt sich das Buch einmal zu lesen aber es hat mich jetzt nicht zu 100% überzeugt das ich sagen könnte ich muss es unbedingt nochmal lesen. 

  11. Cover des Buches Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 3 - In den Trümmern (ISBN: 9783958342422)
    Andreas Suchanek

    Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 3 - In den Trümmern

     (51)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Mason, Randy, Danielle und Vince sind in den Trümmern der Schule - ebenso wie Jamie, der Bürgermeister und dessen Tochter Alice - gefangen. Olivia ist bei Chris im Krankenhaus, der um sein Leben kämpft. Können alle Protagonisten gerettet werden?

    Priscilla van Straten scheint mangels Beweisen freigesprochen zu werden. Olivia und Randy beginnen bei der Zeitung über sie zu recherchieren. Währenddessen suchen Mason und die Journalistin Sonja nach Cat, die ins Haus der van Stratens eingebrochen und seitdem verschwunden ist. Unterstützt werden sie von der erblindeten Danielle über Funk. Und sie entdecken Überraschendes.

    Mason darf wieder seinen Lieblingssport ausüben, Randy arbeitet in der IT-Gruppe, Danielle lernt bei einer Dressur-Reiterin und Olivia nimmt an einem Fotowettbewerb teil. Scheinbar wendet sich bei den vieren also alles zum Guten. Doch nach nur kurzer Zeit merken die 4 unabhängig voneinander, dass sie nur voneinander getrennt werden sollten. Dahinter steckt natürlich der Graf, über den man hier ebenfalls viel Neues erfährt. Der Mörder von Marietta King hingegen will jemanden töten, denn diese Person ist ihm auf der Spur - mehr als diese Person selbst ahnt.

    Das Cover passt wieder hervorragend zum Buch und zur bisherigen Reihe und ist wieder grandios gelungen.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet; die Charakter sind gut dargestellt und entwickeln sich stetig weiter.

    Vieles wird hier aufgelöst, viele Fragen bleiben (noch). Der ganze Fall wird immer komplexer, obwohl man auch schon dem großen Ganzen näher kommt.

    Der Plot ist wieder gut gewählt.

    Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau und kann so sicher nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Semester in den Bann ziehen. In diesem Teil, wo sich die Freunde aufteilen wird Überraschendes zutage gefördert und so ist auch der Leser das ganze Buch über gespannt und schließlich überrascht. Dabei bleibt es immer logisch und unterhaltsam.

    Fazit: Spannende Weiterführung der Jugend-Krimi-Reihe. 5 von 5 Sterne

     

  12. Cover des Buches Ein MORDs-Team - Das Böse im Spiegel (ISBN: 9783958341050)
    Andreas Suchanek

    Ein MORDs-Team - Das Böse im Spiegel

     (57)
    Aktuelle Rezension von: SaintGermain

    Priscilla van Straten scheint mangels Beweisen freigesprochen zu werden. Olivia und Randy beginnen bei der Zeitung über sie zu recherchieren. Währenddessen suchen Mason und die Journalistin Sonja nach Cat, die ins Haus der van Stratens eingebrochen und seitdem verschwunden ist. Unterstützt werden sie von der erblindeten Danielle über Funk. Und sie entdecken Überraschendes.

    Das Cover passt wieder hervorragend zum Buch und zur bisherigen Reihe und ist wieder grandios gelungen.

    Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet; die Charakter sind gut dargestellt und entwickeln sich stetig weiter.

    Einiges wird aufgelöst, viele Fragen bleiben (noch). Der ganze Fall wird immer komplexer, obwohl man auch schon dem großen Ganzen näher kommt.

    Der Plot ist wieder gut gewählt.

    Die Spannung ist das ganze Buch über auf sehr hohem Niveau und kann so sicher nicht nur Jugendliche, sondern auch ältere Semester in den Bann ziehen. In diesem Teil, wo sich die Freunde aufteilen wird Überraschendes zutage gefördert und so ist auch der Leser das ganze Buch über gespannt und schließlich überrascht. Dabei bleibt es immer logisch und unterhaltsam.

    Fazit: Spannende Weiterführung der Jugend-Krimi-Reihe. 5 von 5 Sterne

  13. Cover des Buches Die Erben der Nacht - Nosferas (ISBN: 9783570308226)
    Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Nosferas

     (358)
    Aktuelle Rezension von: tinstamp

    In einer gemeinsamen Leserunde auf meinem Blog habe ich "Nosferas", den ersten Teil der "Erben der Nacht" Reihe von Ulrike Schweikert gelesen. Eines hatten wir gemeinsam: Es ist total an uns vorbei gegangen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt. Dementsprechend verhalten fiel unser Fazit aus. Das ist allerdings unsere eigene Schuld und ich denke ich werde als Einzige dem nächsten Band noch eine Chance geben, weil ich Band 2 und 3 sowieso schon hier zuhause liegen habe. Wann das sein wird, kann ich allerdings noch nicht sagen.
    Von der Autorin habe ich bereits einen anderen historischen Vampirroman gelesen, der mehr in die Richtung historisch geht und mir eigentlich sehr gut gefallen hat. Es handelt sich dabei um "Das Herz der Nacht". Hier ist meine uralt Rezension aus dem Jahre 2011 dazu *klick*

    In Nosferas haben die letzten sechs Vampirclans ein großes Problem. Sie sind davor auszusterben. Deshalb beschließen sie die jüngste Generation, die Erben der Nacht, zusammenzuführen und sich nicht mehr gegenseitig zu bekämpfen. Abwechselnd sollen diese gemeinsam in den diversen Ländern der einzelnen Clans unterrichtet werden. Dabei sollen sie sich die bestimmte Eigenschaften der anderen Vampirclans aneigen und von deren Stärken profitieren. Nur gemeinsam können sie stark genug sein, um sich gegen die immer häufiger auftretenden Vampirjäger zu wehren. Die Ausbildung beginnt in Rom bei den Nosferas. Von ihnen sollen die Nachkommen aus den verschiedenen Clans Unterricht in Abwehr gegen Kirchenkräfte erhalten und die italienische Sprache lernen. Außerdem würden sich die jungen Vampire gegenseitig besser kennenlernen. Nacheinander treffen die Lycana aus Irland, die Dracas aus Wien, die Vyrad aus London, die Pyras aus Paris und die Vamalia aus Hamburg in Rom ein, wo sie in der Domus Auream, dem ehemaligen Palast Neros, untergebracht sind.

    Eine einzige Hauptprotagonistin gibt es in der Geschichte eigentlich nicht, obwohl ich zu Beginn dachte es sei Alisa aus Hamburg. Doch auch Ivy aus Irland, die immer in Begleitung ihres Wolfes ist und der hochnäsige Franz Leopold aus Wien spielen eine größere Rolle. Neben den Schulstunden unternehmen die jungen Vampire Ausflüge in das nächtliche Rom. Doch dort lauert eine große Gefahr! Es gehen Vampirjäger um und immer wieder werden Vampire ermordet aufgefunden. Es scheint, als ob der Vatikan in diese Geschehnisse verwickelt ist. Zusätzlich zieht noch eine weitere, unheimliche Gestalt durch die Ruinen - weder Vampir noch Mensch. Doch die Nosferas verheimlichen den Erben diese Todesfälle, was sie zusätzlich in große Gefahr bringt.
    Im weiteren Verlauf erleben wir einige sehr spannende Szenen, aber es gibt auch etliche Längen, die sehr deutlich werden lassen, dass es sich um eine Jugendbuch handelt. Die Ausschnitte, die mehr Spannung aufbauten, waren meiner Meinung etwas zu kurz geraten. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Auch das Ende wurde mir etwas zu schnell abgehandelt und natürlich werden nicht alle Geheimnisse aufgelöst, denn es folgen noch weitere Bände.

    Gefallen haben mir die bildhaften Beschreibungen der Landschaft und der ewigen Stadt am Ende des 19. Jahrhunderts. Ulrike Schweikert hat die Stellung der Kirche sehr gut dargestellt und die politischen Folgen ihres Eingreifens. Ganz besonders gefallen haben mir die Erwähnungen bekannter Autoren, wie Oscar Wilde, Charles Dickens, Bram Stroker und Shakespeare. Wenn Alisa am Friedhof auf den blutjungen Oscar Wilde trifft, ist dies ein ganz besonderer Lesemoment.

    Der Schreibstil der Autorin ist wie in ihren anderen Romanen bildhaft und einnehmend. Die Charaktere sind sehr aussagekräftig und man kann sich ein gutes Bild machen. Was ich jedoch sehr vermisst habe war eine Übersicht der Clans und ihren jugendlichen Vertretern zu Beginn des Buches. So dauerte es eine Weile bis ich alle richtig zuordnen konnte, denn die Jungvampire kamen alle in Begleitung ihrer Servienten, sogenannten Halbvampiren, die als Mensch gebissen wurden. Sie sind deren Diener, aber auch Beschützer. Und so gab es zu beginn namen über Namen, die mich ziemlich verwirrten und die ich erst im Laufe der Zeit zuordnen konnte.

    Fazit:
    Ein Vampirroman, der einen interessanten Plot aufweist, dem man jedoch anmerkt, dass es sich um ein Jugendbuch handelt und "Nosferas" der Beginn einer Reihe ist. Die Geschichte ist sicher erst mit dem sechsten Band zu Ende erzählt, jedoch ist der erste Band abgeschlossen. Ich hoffe, dass die Charaktere im Laufe der nächsten Bände noch erwachsener werden und etwas mehr Spannung aufkommt. 

  14. Cover des Buches Tod und Schatten (ISBN: 9783738090598)
    Ole R. Börgdahl

    Tod und Schatten

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Lesewunder

    Kriminalkommissar Marek Quint,  frisch von der Polizeihochschule aus Münster nach Berlin gewechselt, wird zu einem mysteriösen Mordfall gerufen. Ein unbekannter Toter, eine verletzte Frau und keine Spuren ! 

    Marek will den Fall so schnell wie möglich lösen, ihm fehlt bisher ein vorweisbarer Fahndungserfolg. Problematisch ist auch die Zusammenarbeit mit seinem erfahrenen Kollegen Thomas Leidtner, der scheinbar Marek nicht als Vorgesetzten akzeptieren will. Doch Erfolg können sie nur als Team haben in diesem Fall ohne Spuren oder Verdächtigen.

    Zu Beginn des Krimis habe ich mich mit den beiden Ermittlern etwas schwer getan,

    Marek war der Rookie, der mit seiner nicht  vorhandenen Berufserfahrung die Ermittlungen eher behindert. Meinen Respekt und auch Sympathie hat er sich dadurch verdient, dass er sich in den Fall verbeißt und versucht, seine fachlichen Wissenslücken zu schließen.

    Auf jeden Fall wäre die langjährige Erfahrung seines Kollegen Thomas hilfreich gewesen. Der aber hält sich zurück und glänzt durch Alleingänge, was mich nicht für ihn eingenommen hat.

    Der Fall selbst wird immer verworrener und gab mir als Leser dadurch ein weites Feld für Spekulationen. Meine Vermutungen gingen von Mafia-Morden über Beziehungstat bis hin zu alten DDR-Seilschaften.

    Die Auflösung war eine echte Überraschung, aber logisch nachvollziehbar und bei der die erfolgten Hinweise Sinn ergaben. 

    Der Krimi war spannend und bietet eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Täterkonstellationen.

  15. Cover des Buches Die Stadt der Träumenden Bücher (ISBN: 9783328107514)
    Walter Moers

    Die Stadt der Träumenden Bücher

     (3.354)
    Aktuelle Rezension von: Viviliebtlesen

    Ich hatte zunächst Zweifel, dieses Buch zu kaufen. Ich hatte ehrlich gesagt Angst davor, von einer Kinderbuch-Abenteuerreihe überrascht zu werden. Klare Aussage hierzu: Nein! dafür ist es zu brutal ( in weiteren Sinne), zu "voll" geschrieben. Diese Sprache, die Bilder, die Texte - alles lädt zum Mitfühlen ein! Mir fehlen einfach die Worte. Ich lese eigentlich sehr bodenständige Bücher, ohne Kitsch, ohne Fantasy. Aber das war überhaupt nicht komisch in diesem Buch. Es war eine neue Welt, die mich einsogen, wie ein Wirbel. Es war so fantastisch, die begeisternd, dass ich mich, nachdem ich es beendet habe, leer, einsam und alleingelassen fühlte. Ich hatte einen Regenbogen im Kopf, der mit dem letzten Satz erlosch. Mich für ein neues Buch zu motivieren, war nicht leicht. Dieses Buch, diese Geschichte - einfach perfekt. Danke !

  16. Cover des Buches Project Jane 2. Die Macht der Gedanken (ISBN: 9783841506375)
    Lynette Noni

    Project Jane 2. Die Macht der Gedanken

     (21)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Jane ist die Flucht gelungen und sie schafft es, bei den Rebellen unterzukommen. Dort trifft sie nicht nur auf einen alten Freund, sondern schafft es auch, mehr über ihre eigene Vergangenheit herauszufinden.
    .
    Der zweite Band geht genauso spannend weiter wie der erste und knüpft auch perfekt an das erste Buch an. Die Wendungen, die die Geschichte immer wieder in neue Richtungen lenken, kommen häufig und vor allem überraschend. Es macht unglaublich Spaß, Jane dabei zu begleiten, wie sie immer mehr Geheimnisse über ihre Vergangenheit und die Sprecher aufdeckt. Auch das Ende ist unglaublich genial und sehr zufriedenstellend.

  17. Cover des Buches Cult - Spiel der Toten (ISBN: 9783426500323)
    Douglas Preston

    Cult - Spiel der Toten

     (144)
    Aktuelle Rezension von: DianaE

    Douglas Preston/Lincoln Child – Cult, 9 Spiel der Toten


    Der Journalist und langjähriger Freund von Pendergast und D´Agosta ist tot. Ermordet. Auf den ersten Blick sieht alles nach einem Ritualmord aus. Das Kuriose daran: Vor einer Woche ist der Nachbar Colin Fearing ertrunken aufgefunden worden, aber die Überwachungskameras zeigen ganz eindeutig das er Smithback ermordet hat. Zombie? Voodoo? Special Agent Pendergast und Detective D´Agosta ermitteln auf eigene Faust und holen sich Hilfe von Pendergasts Mentor, der sich mit historischen, okkulten Glaubensgemeinschaften auskennt. Gibt es wirklich Zombies?

    Der Verdacht scheint sich zu bestätigen denn in einem Vorort von New York lebt eine Sekte, die Tieropfer darbringt. Schon bald taucht die nächste Leiche auf und die Ermittler haben alle Hände voll zu tun.


    „Cult – Spiel der Toten“ ist der neunte Band aus der Pendergast-Reihe aus der Feder von Douglas Preston und Lincoln Child und wie immer konnte mich der Thriller überhaupt nicht loslassen und hat mich sofort abgeholt. Die mystische Note, der unterschwellige Grusel, die temporeiche, spannende Handlung und nicht zuletzt der erste Schockmoment, nämlich Smithbacks Tod, haben dafür gesorgt, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

    Natürlich war ich geschockt und habe gedacht, wie können die beiden Autoren eine so beliebte Figur aus dem Rennen nehmen? Vielleicht gibt es eine Lösung? Vielleicht haben die beiden Autoren sich ein Hintertürchen offen gehalten. Ich bin auf jeden Fall neugierig gewesen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.


    Wie nicht anders zu erwarten waren sämtliche Charaktere detailliert und lebendig ausgearbeitet. Hinter das Geheimnis von Pendergast bin ich immer noch nicht gekommen. Der Special Agent ist sympathisch, aber geheimnisvoll. Manchmal zweifel ich daran, ob er tatsächlich ein normaler Mensch ist. Auf jeden Fall ist er vielseitig und ich hoffe doch sehr, irgendwann hinter das Geheimnis dieses Mannes zu kommen.

    D´Agasta wie er leibt und lebt. Wir wissen ja, dass seine Beziehung zu Hayward in die Brüche gegangen ist und das er sie vermisst, sie aber nicht über Vinnys Verhalten hinwegsehen und schon gar nicht gutheißen kann, das er wieder mal mit Pendergast auf eigene Faust ermittelt. Ist also ganz sicher nicht einfach und bietet jede Menge Konfliktpotenzial.

    Nora Kelly ist ebenfalls wieder mit dabei, diesmal als Witwe. Ich bin immer noch total geschockt. Sie wirkt in vielen Situationen distanziert, aber wie könnte sie auch nicht?


    Die Schauplätze sind zahlreich und vielseitig ausgearbeitet. Das Autorenduo hat sich wieder eine komplexe Welt mit vielen Geheimnissen, Irrwegen, Stolpersteinen und Fallen ausgedacht.

    Der Thriller ist durchweg auf hohem Niveau spannend und bietet sowohl Grusel als auch Spannung. Die mystische Komponente, die sich auch in diesem Thriller wiederfindet, ist sehr gelungen und unterscheidet sich von vielen seiner Artgenossen.

    Ich habe mich wieder super unterhalten gefühlt, der Thriller ist kurzweilig und temporeich, spannend von der ersten bis zur letzten Seite und absolut empfehlenswert.


    Das Cover ist wieder einmal ein Hingucker und gefällt mir sehr gut.


    Fazit: hochspannender, gruseliger und mystisch angehauchter Thriller, der mich absolut begeistert hat. 5 Sterne

  18. Cover des Buches Die Erben der Nacht - Dracas (ISBN: 9783570306567)
    Ulrike Schweikert

    Die Erben der Nacht - Dracas

     (147)
    Aktuelle Rezension von: TamariasSpiegel

    Inhalt - ACHTUNG - SPOILER (Wer nicht zu viel wissen will, stoppt bitte spätestens nach dem ersten Absatz)

    Im vierten Jahr der Akademie der Vampire reisen die "Erben der Nacht" nach Wien zum Clan der Dracas, wo sie jedoch statt deren Expertise, der hohen Kunst des Gedankenlesens, zunächst einmal Walzer Tanzen und Fechten lernen. Während sich die anderen Erben sichtlich weiter entwickelt haben - nicht zuletzt Luciano, der inzwischen zu einem ansehnlichen jungen Mann herangewachsen ist -, fällt Ivys nach wie vor kindliche Erscheinung mehr und mehr auf und droht, ihr Geheimnis zu entlarven. Gleichzeitig spürt sie eine weitere, noch gewichtigere Bedrohung auf sich zukommen: Dracula, Stammvater aller Vampire, hat es nach wie vor auf sie abgesehen. Während ihr Schutz gegen ihn schwindet, kommt er immer näher - und schafft es schließlich, sie in seine Heimat Transsilvanien zu entführen. 

    Gleichzeitig stellt Franz Leopold die Freundschaft von Luciano und Alisa auf eine harte Probe. Dabei schienen sich die Wogen zwischen ihm und Alisa zu Beginn des Akademiejahres zunehmend geglättet zu haben. Tatsächlich hatten sie sich mehr und mehr angenähert (u. a. führt er sie zum Walzer Tanzen aus). Als Luciano sich jedoch in eine junge Adelige verliebt, die seine Zuneigung erwidert, ohne zu wissen, dass er ein Vampir ist, fühlt sich Leo in seiner Eitelkeit verletzt. Aus einem Impuls heraus nutzt er seine Geisteskräfte, küsst sie und versucht ihr einzureden, dass er doch die bessere Wahl für sie sei. Dabei kommt es zu einem Unfall, sie verletzt sich und Leo kann dem Geruch ihres Blutes nicht widerstehen. Er beißt sie. Im letzten Moment gelingt es ihm, von ihr abzulassen, bevor es für das Mädchen zu spät ist. Im Gegenteil zu Luciano, der nicht mehr in der Lage ist, sich zu beherrschen, als er die Geschwächte besucht und von den frischen Bissspuren gegen seinen Willen unwiderstehlich angezogen wird. Letztlich bleibt ihm nur noch die Wahl, sie sterben zu lassen oder zu wandeln. Als Alisa von Franz Leopolds Rolle in diesem Drama erfährt, stürzt sie sich mit dem Degen auf ihn - und landet unter seinen leidenschaftlichen Lippen. 

    Auch Latona weilt als Mündel von Bram Stoker gerade in Wien, der sich dort mit dem berühmten Vampirjäger Van Helsing trifft sowie dem Wissenschaftler Ármin Vámbéry. Als Bram von Ivys Entführung erfährt, lässt er alles stehen und liegen, um sie aus den Fängen Draculas zu befreien, begleitet von den beiden anderen Herren. Auch Ivys Freunde Alisa, Leo und Luciano zögern nicht, Ivy zur Rettung zu eilen, obwohl sie keine Ahnung haben, wie sie gegen den größten aller Vampirfürsten bestehen sollen. Zu allem Übel sind neben Dracula auch noch weitere blutrünstige Vampire hinter ihnen her - der Clan der Upiry, der die Erben bereits in Irland verfolgt hat. 

    In Transsilvanien kommt es zu einem Showdown, bei dem sich eine unwahrscheinliche Allianz bildet - und den Freunden das Erlernte aus den vorherigen Akademiejahren definitiv zu Gute kommt.


    Fazit:

    Mir hat dieser Band der "Erben der Nacht" bislang am besten gefallen. Er bietet eine schöne Mischung aus Spannung, unerwarteten Wendungen (dass Leo Lucianos Angebetete Clarissa beißt, hätte ich nie erwartet - und hätte ihm am liebsten die ganze Zeit das Buch über den Schädel gezogen ;)), einer schönen, plastischen Szenerie und ENDLICH, ENDLICH, ENDLICH auch einer richtigen Portion Romantik. Zwischen den richtigen Personen, wohlgemerkt. Auf eine bestimmte Paarbildung habe ich schon seit vier Bänden gewartet :). 

    Schön finde ich auch, dass von Band zu Band die Handlungsstränge immer mehr zusammenfließen und auch in den vorherigen Bänden aufgeworfene Fragezeichen in den Folgebänden (zumindest teilweise) geklärt werden. Während mich die vielen Perspektiven und ständigen Wechsel zu Parallel-Handlungssträngen in früheren Bänden eher gestört haben, nimmt das im vorliegenden Teil immer mehr ab, da man jetzt weiß, wozu sie gut sind, mit den Charakteren warm geworden ist und begreift, dass alles irgendwie zusammengehört.

    Für meinen Geschmack manchmal zu genau sind allerdings nach wie vor die Beschreibungen historischer Details. Diese sind natürlich oft auch interessant und für die Handlung durchaus relevant, doch in abgespeckter Form hätten sie mir noch besser gefallen. Wobei diese natürlich auch einen schönen Hauch der Authentizität liefern und einen bei jedem Band ein bisschen hinzulernen lassen. Die Charaktere, deren Handlungsweisen und Geschichte finde ich persönlich allerdings noch viel, viel interessanter.


  19. Cover des Buches Die Alchimistin (ISBN: 9783453419049)
    Kai Meyer

    Die Alchimistin

     (388)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Die Geschichte spielt Ende des 19. Jahrhunderts. Aura Institoris, Tochter eines Alchimisten, wächst in einem düsteren Schloss am Meer auf. Auf dem Weg nach Zürich, wo sie ein Mädcheninternat besuchen soll, verliebt sie sich in den Mörder ihres verhassten Vaters und gerät mit ihm in einen Krieg zwischen Templern und Unsterblichen, der über Jahrhunderte voller Hass brodelt.

    Meine Meinung:
    - düstere Atmosphäre
    - durchweg fesselnd und spannend
    - teils grausame Szenen
    - detailreiche Landschafts- und Charakterbeschreibungen
    - gerade die detaillierten Beschreibungen in Verbindung mit dem leicht und schnell zu lesenden Schreibstil gefiel mir sehr.
    - leider blieben die Charaktere bezüglich ihrer Gedanken und Emotionen etwas farblos
    - die eigentliche Geschichte beginnt erst ab ca der Hälfte und ab da nahm leider auch die Spannung etwas ab, da das vorangegangene Rätseln von Antworten abgelöst wurde.

    Top oder Flop?
    - für mich persönlich eher Top

    Empfehlung?
    - Für Freunde von Genremix, historischen Romanen (Templer), Krimis/Thriller mit Fantasy/Mysterytouch

  20. Cover des Buches Himmelstal (ISBN: 9783458359418)
    Marie Hermanson

    Himmelstal

     (91)
    Aktuelle Rezension von: AnjaLG87
    Marie Hermanson ist eigentlich eine meiner
    Lieblingsautorinnen, aber dieses Buch konnte
    mich leider nicht überzeugen. Zwar war es
    durchaus spannend und wartete mit einer
    tollen Atmosphäre in einem schönen 
    Natur-Setting auf, jedoch hat mich der doch
    sehr naive Protagonist immer wieder 
    kopfschüttelnd und wütend zurückgelassen.
    Dessen Verhalten, Sichtweisen und Aussagen
    haben die eigentlich vielversprechende
    Geschichte leider immer weiter ins 
    Unglaubwürdige und Abstruse gezogen. 
    Schade: Die Idee und vor allem die Fähigkeiten
    einer Marie Hermanson wurden hier 
    überhaupt nicht ausgenutzt.Lieblingsautorinnen 
  21. Cover des Buches Ein MORDs-Team - Band 22: Die Evakuierung (ISBN: 9783958343368)
    Andreas Suchanek

    Ein MORDs-Team - Band 22: Die Evakuierung

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Lerchie

    Die Bürgermeisterinnen lassen Barrington Cove evakuieren. Die Menschen fliehen mit ihrem Hab und Gut aus der Stadt. Sonja, Danielle und Randy befinden sich im Gefängnis der Dynastien – und treffen dort eine alte Feindin. Mason und Olivia sind eingesperrt und können nicht entkommen. Langsam wird die Luft knapp.


    Meine Meinung

    Man könnte meinen die Spannung in diesen Büchern könnte nicht mehr gesteigert werden. Doch dem ist absolut nicht so. Der Autor findet immer noch ein Quentchen, das die Spannung noch weiter erhöht. Auch dieses Buch ließ sich angenehm flüssig lesen. Von irgendwelchen Unklarheiten keine Spur. Es ging so spannend weiter, wie der Vorgänger aufgehört hatte. Und der Autor versteht es immer wieder die Spannung so zu halten, dass man das Buch fast nicht aus der Hand legen mag. Ich war schnell in der Geschichte drinnen, konnte mich wieder gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Mason und Olivia, die Socke einiges zu verdanken hatten. In Danielle und Randy, die sich mit einer alten Feindin auseinandersetzen mussten. Auch Cat von den Katakomben-Kids war wieder mit von der Partie. Und am Ende fängt jemand an zu erzählen, was 1985 wirklich geschah. Diese Erzählung finden wir im nächsten Buch: ‚1985‘. Und wer Fake-Wendy ist, erfahren wir auch in jetzt noch nicht. Dieses Buch hat mich – wie erwartet – wieder enorm gefesselt, in seinen Bann gezogen, mir sehr gut gefallen und mich super unterhalten. Von mir daher eine Weiterempfehlung sowie die volle Bewrtungszahl.

  22. Cover des Buches Libri Mortis - Flüsternde Schatten (ISBN: 9783570400579)
    Peter Schwindt

    Libri Mortis - Flüsternde Schatten

     (194)
    Aktuelle Rezension von: _Sahara_

    Inhalt:

    Seit Rosalie ihren 16. Geburtstag gefeiert hat, geschehen merkwürdige Dinge mit ihr. Im Keller ihrer Schule hört sie Stimmen, wo eigentlich keine sein können. Auch zu Hause in ihrer Pariser Wohnung, wo sie mit ihrem Vater lebt, wird sie von Stimmen heimgesucht. Sie folgt diesen bis in den Keller des Hauses und findet dort versteckt einen Zugang zu den Katakomben von Paris. Neugierig begibt sie sich in den Untergrund, der sie so magisch anzieht. Zusammen mit ihrem Freund Ambrose stellt sie Nachforschungen an und findet heraus, dass der einst verschwundene ehemalige Hausmeister ihrer Schule dort wohlmöglich untergetaucht ist. Sie versucht zu erfahren was mit ihm geschehen ist und ob er dort zu finden ist.

    Meinung:

    Ich habe ganz gut in die Geschichte gefunden. Zunächst lernt man die 16-jährige Rosalie kennen, die mit ihrem Vater  zusammenlebt. Die Mutter liegt seit vielen Jahren im Koma. Da kann man sich schon denken, dass Rosalie kein einfaches Leben führt. Zu ihrer Großmutter hat sie ein sehr gutes Verhältnis, diese hat sie mit aufgezogen. Als Rosalie Veränderungen wahrnimmt, erfährt sie Dinge über ihre Mutter und merkt dass sie sich recht ähnlich sind. Rosalie ist recht abenteuerlustig und begibt sich dadurch in Gefahr. Sie ist mir ganz sympathisch, auch wenn ich manche Handlungen nicht nachvollziehen kann.

    Ich habe das ganze Buch über darauf gewartet zu erfahren, auf was die Geschichte hinausläuft. Leider wurde es mir nicht klar. Ich hatte erst einen Verdacht, aber der wurde weder bestätigt noch wiederlegt. Somit muss ich wohl die Reihe weiterverfolgen, um zu erfahren was hier das eigentliche Thema ist. Aber das Buch ist spannend und konnte mich soweit in seinen Bann ziehen, dass ich es kaum aus der Hand legen wollte. Vor allem aber das Setting finde ich toll und sehr faszinierend.

    Ich hoffe mir nächsten Teil werden alle Unklarheiten beseitigt und meine Fragen beantwortet.

    Fazit:

    Ein recht spannendes Buch mit einem tollen Setting, aber kleinen Schwächen.

    ©_Sahara_

  23. Cover des Buches Der Bücherdrache (ISBN: 9783844533231)
    Walter Moers

    Der Bücherdrache

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Der kleine Buchling, Hildegunst Zwei, benannt nach dem zamonischen Großschriftsteller Hildegunst von Mythenmetz, ist ganz aus dem Häuschen, als er von einer alten Legende erfährt. In den Katakomben von Buchheim, so heißt es, soll ein sprachmächtiger Bücherdrache leben! Nathaviel, sagt die Legende, sei die Belesenheit in Person, seine Schuppen bestünden aus Büchern! Eine Mutprobe führt schließlich dazu, dass sich Hildegunst Zwei auf den Weg in den Ormsumpf – den Wohnort dieses alten Wesens – macht um sein erstes Abenteuer zu erleben. Hinaus aus seiner sicheren Heimat, der Ledernen Grotte, hinein in eine Welt voller Gefahren…

     

    》EIGENE MEINUNG:

    In bösen, dunklen, kalten Tümpeln

    Wo alte Bücher Orm gebären

    Die tief in toten Sümpfen dümpeln

    Wo Bücherwürmer sich vermehren

    Wo alle Fragen Antwort finden

    Doch niemand seine Frage kennt

    Dort soll sich jener Dämon winden

    Den man den Bücherdrachen nennt

    Ojahnn Golgo van Fontheweg, „Der Ormsumpf“

     


    Vor schon so einigen Jahren habe ich „Die Stadt der träumenden Bücher“ gelesen, nachdem ich viele tolle Kritiken dazu gehört hatte. Ich wollte es so gerne mögen und war wahnsinnig traurig, als es mich dann einfach nicht begeistern konnte. Nun hatte ich die Chance es mit „Der Bücherdrache“ nochmal mit der Welt der Buchlinge zu versuchen. Ich konnte mich wenig an die Handlung in „Die Stadt der träumenden Bücher“ erinnern und war somit eher zurückhaltend gestimmt. Was soll ich sagen: Ich bin begeistert!!!

    Nach diesem tollen Hörerlebnis möchte ich mich bald doch noch einmal an „Die Stadt der träumenden Bücher“ wagen – vielleicht auch als Hörbuch? Allerdings bin ich, durch meine wenigen Vorkenntnisse zur Geschichte, nun der Meinung, dass man „Der Bücherdrache“ auch ohne großes Wissen zur Welt der Buchlinge sehr genießen kann!

    Auf 4 CDs, mit einer Laufzeit von ca. 4,5 Stunden, lässt Andreas Fröhlich die ungekürzte Erzählung um den Bücherdrachen so unglaublich lebendig werden, dass ich gar nicht aufhören konnte weiter zu hören. Seine Stimme setzt jeden Protagonisten absolut stimmig um, gibt ihnen Charakter und lässt sie für den Hörer wunderbar unterscheidbar – lebhaft, beinahe real – werden. Es war eine wahre Freude mit ihm in die Geschichte einzutauchen! Diese Stimme bleibt im Kopf!

    Die Erzählung selbst stellt den Buchling Hildegunst Zwei in den Mittelpunkt. Er ist ein noch junger Buchling, leicht naiv, liebenswürdig und doch träumend von etwas Größerem. Schnell habe ich ihn ganz und gar in mein Herz geschlossen. Er macht sich auf zu seinem ersten richtigen Abenteuer und dies erleben wir wunderbar erzählt durch eine Geschichte in der Geschichte. Seine Erlebnisse erzählt Hildegunst Zwei im Hörbuch nämlich einem alten Bekannten – lasst Euch überraschen!

    Der Bücherdrache und seine Behausung sind schließlich so magisch, so detailreich und so eindringlich beschrieben, dass ich nicht genug davon bekommen konnte! Das Ende lässt mich sehr zufrieden zurück und doch hoffen. Diese Geschichte hat einfach alles: Spannung, Fantasie, Herzerwärmendes, Trauriges, Witz, Charme,…

    Noch ein Wort zur Gestaltung: Sowohl Hildegunst Zwei, als auch der Bücherdrache, sind auf dem Cover wunderbar eingefangen – so kann ich sie mir absolut vorstellen! Außergewöhnlich und sehr gelungen! Dazu kommen die CDs in einer schönen, aufklappbaren und festen Schachtel daher, inklusive Booklet mit Auszügen und Illustrationen aus dem Buch!

     

    》FAZIT:

    Eine absolute Hörempfehlung mit viel Fantasie, Spannung, Abenteuer und vielem mehr! Auch für Nichtkenner des Zamonischen Universums absolut zu empfehlen!

  24. Cover des Buches Der Bücherdrache (ISBN: 9783328107118)
    Walter Moers

    Der Bücherdrache

     (188)
    Aktuelle Rezension von: Steffen90

    Im Buch der Bücherdrache von Walter Moers geht es um einen Buchling, welcher sein Abenteuer erzählt. In der Erzählung begegnet er dem Bücherdrachen Nathaviel, welcher dem Buchling Hildegunst Zwei seine Lebensgeschichte erzählt und was er so erlebt hat.


    Durch die Illustrationen und die Beschreibung der einzelnen Personen, konnte man sich die Charaktere vorstellen. Leider fehlt mir dennoch eine besser und detaillierte Form um ganz mit ihnen symbiotisch zu werden. Das Buchcover fand ich ansprechend, so sieht man den Buchling Hildegunst Zwei und die Augen des Bücherdrachen sowie sein Schuppenkleid aus Büchern. Ich fand das Buch leider für mich nicht ansprechend . Auch der Spannungsbogen konnte bei mir nicht aufrecht erhalten werden, da viele Stellen im Buch sehr lang gezogen sind. Die Geschichte an sich hat mich nicht mitgerissen. Vom Text auf der Buchrückseite hatte ich mir mehr von der Geschichte erhofft und er hat mich mehr begeistert wie das Buch an sich. Leider kein Buch für mich, wer jedoch Walter Moers kennt und liebt, wird auch dieses Buch gerne lesen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks