Bücher mit dem Tag "kater"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kater" gekennzeichnet haben.

429 Bücher

  1. Cover des Buches Someone New (ISBN: 9783736308299)
    Laura Kneidl

    Someone New

     (1.453)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Da ich mir dieses Buch noch zu Zeiten meiner Buchkaufsucht gekauft hatte und die ganze Zeit dachte, dass es sich hierbei einfach nur um einen ganz normalen nullachtfünfzig New Adult Roman handelt, war ich doch tatsächlich positiv überrascht, wie tiefgründig es dann doch zum Teil war.


    Dabei war der Schreibstil der Autorin wirklich gut, aber einfach, ließ sich flüssig und gut lesen und hören. Die Sprache war sehr clean gehalten und niveauvoll. Auch Carolin Sophie Göbel als Sprecherin fand ich sehr angenehm, da ihre Stimme perfekt zu Micah passte und sie die Geschichte sehr passend zum Leben erweckt hat.


    Der Einstieg in die Handlung ist mir dementsprechend auch super leicht gefallen und ich war direkt in der Story drin. Allerdings wurde es dann zwischendurch doch teilweise ein bisschen zu lang und hat für mein Empfinden ziemlich lange gedauert, bis die Geschichte zwischen Micah und Julian tatsächlich in Schwung kam. Trotzdem fand ich die Liebesgeschichte zwischen den beiden insgesamt echt schön und auch die erotischen Szenen, von denen es zum Glück nicht viele gibt, waren sehr niveauvoll und schön geschrieben, wenn auch das gewisse Prickeln, ganz abgesehen von bestimmten Tatsachen, irgendwie nicht bei mir rüber kam. Was mir aber am besten gefallen hat, waren die Fragen, die aufgeworfen wurden und dass es immer mysteriöser wurde, nicht nur, was Julian angeht, sondern auch Micah und ihren Bruder. Und wie es am Ende dann ausgegangen ist und was es mit Julians Geheimnis auf sich hatte, war sehr gut gemacht und recht tiefgründig. Dazu hat dann auch das Nachwort gepasst, welches ich ebenfalls großartig fand und welches sich jeder durchlesen oder anhören sollte.


    Richtig begeistert war ich von Micah als Protagonistin, denn sie ist einfach der Hammer, schlagfertig und überhaupt nicht das verwöhnte Mädchen, was sie sein könnte. Vielmehr ist sie das genaue Gegenteil, hat einen gewissen Charme und nimmt kein Blatt vor den Mund. Außerdem haben ihre frechen Sprüche mich oftmals zum schmunzeln gebracht. Julian hingegen ist ein sehr mysteriöser Charakter, ruhig und verschlossen, der nur sehr langsam Stück für Stück mehr von sich preisgibt und dessen Hintergrundgeschichte mich tatsächlich überraschen konnte. Aber auch die Nebencharaktere aus der Clique waren wirklich liebenswert und ich freue mich schon, in den nächsten Bänden mehr von ihnen zu erfahren.


    Insgesamt muss ich sagen, dass sich dieser Roman von Seite zu Seite weiterentwickelte und immer spannender und interessanter wurde. Vor allem war das Drama mal ein etwas anderes. Und trotz kleiner Längen zwischendrin fand ich ihn wirklich toll, was ich bei weitem nicht erwartet hätte. 


  2. Cover des Buches Kein Rockstar für eine Nacht (ISBN: 9783802595035)
    Kylie Scott

    Kein Rockstar für eine Nacht

     (637)
    Aktuelle Rezension von: dear-pineapple

    Klappentext:

    Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf neben einem sehr attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David, und er ist Gitarrist der erfolgreichen Rockband "Stage Dive" ... und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns Ehemann. Die beiden müssen sich entscheiden, ob sie einander den Rücken kehren wollen oder ob da vielleicht doch mehr zwischen ihnen ist ...

    ------------

    Meine Meinung:

    Dieses Buch ist aufgrund der guten Bewertungen auf dieser Plattform und des ansprechenden Klappentextes bei mir eingezogen, das Cover hingegen finde ich echt furchtbar, im Laden hätte ich wahrscheinlich erstmal nicht danach gegriffen. Die Farben sind nicht schön, genauso wenig wie dieser komische Kreis um den Titel. Am schlimmsten finde ich aber die zwei Personen…wirkt meiner Meinung nach sehr cheap und schaut nach Groschenroman aus, aber das Buch ist ja auch schon etwas älter 🤷‍♀️

    Ich bin aber froh, dass das Buch dennoch in meinem Regal gelandet ist. Es war letztlich wenig bis kein Drama, keine große Überraschung, es gab keine unerwarteten Plottwists oder ähnliches aber das brauchte es auch nicht. Es ist durch und durch ein Wohlfühlbuch und ich fühlte mich durchgängig gut unterhalten. Beide Protas fand ich sehr sympathisch und auch die Nebencharaktere gefielen mir (ich freue mich schon besonders auf den Folgeband mit Mal). Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass man über die Nacht in Vegas doch etwas mehr erfährt. Wer aber gerne Rockstar-Romane liest und auch mit Sexszenen (denn davon gibt es einige - würde es eher ins Erotikgenre einordnen) kein Problem hat, wird mit diesem Buch nichts falsch machen. Ein solider Reihenauftakt!

  3. Cover des Buches Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (ISBN: 9783596190454)
    C.C. Hunter

    Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht

     (2.223)
    Aktuelle Rezension von: Walking_in_the_Clouds

    Die sechzehnjährige Kylie Galen muss nicht nur den Tod ihrer Oma verkraften, sie ist auch von ihrem Freund Trey verlassen worden, ihre Eltern lassen sich scheiden und regelmäßig erwacht sie zudem schreiend aus schrecklichen Alpträumen und fühlt sich von einem Soldaten verfolgt. Als Kylie verhaftet wird, weil sie auf einer Party war, auf der Alkohol und Drogen konsumiert wurden, schickt ihre Mutter sie auf Anraten ihrer Therapeutin ins Shadow Falls Camp. Das vermeintliche Ferienlager für Schwererziehbare entpuppt sich als Einrichtung für Jugendliche übernatürlicher Herkunft. Kylie ist schockiert, dass es solche Wesen tatsächlich gibt und sie eines sein soll. Doch niemand weiß, was genau sie ist, es stellt sich nur heraus, dass ihr Tote erscheinen. Als dem Camp die Schließung droht, versucht sie mit der Halbfee Derek und dem Werwolf Lucas Parker, zwischen denen sie sich hin- und hergerissen fühlt, sowie der Hexe Miranda und Vampirin Della herauszufinden, wer dahintersteckt.

    Unter dem Pseudonym C.C. Hunter schreibt die Liebesromanautorin Christie Craig seit 2011 paranormale Jugendromane. Mit „Geboren um Mitternacht“ beginnt sie ihre „Shadow Falls Camp“-Serie, die einige typische Merkmale für das Genre besitzt: neben einer problembeladenen jungen Protagonistin und einer Clique Übernatürlicher, die sich erst zusammenraufen muss, auch eine sich anbahnende Dreiecksliebesgeschichte. Während die Zutaten stimmen und auch die Story Interesse weckt, kann die Ausführung nicht vollends überzeugen. Der Mittelteil besteht nämlich nur aus einer ständigen Wiederholung des Alltags im Camp, der nach einer Weile etwas langweilig wird. Kylie will herausfinden, wer oder was sie ist, freundet sich mit ihren Zimmernachbarinnen an und verguckt sich in zwei Jungs gleichzeitig. Die Handlung kommt dabei kaum vom Fleck, bis sich die Ereignisse dann in einem packenden Finale überschlagen und unerwartete Wendungen die Neugier darauf schüren, wie es weitergeht. (TD)

  4. Cover des Buches Splitterherz (ISBN: 9783839001424)
    Bettina Belitz

    Splitterherz

     (1.736)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Splitterherz

  5. Cover des Buches Der goldene Handschuh (ISBN: 9783498064365)
    Heinz Strunk

    Der goldene Handschuh

     (261)
    Aktuelle Rezension von: sparks88

    Irgendwie habe ich mir von diesem Buch etwas anderes erwartet - was genau weiß ich nicht. Für mich war es das erste Buch von Heinz Strunk und ich fand die Tatsache spannend, ein Buch über einen echten Mörder zu lesen.

    Insgesamt fand ich das Buch sehr eklig - nicht mal der Morde wegen, sondern der Welt, in der diese Menschen, die Besucher des "Zum Goldenen Handschuh" leben müssen.

    Zu lesen fand ich es recht anstrengend. Kaum hatte ich zwei Seiten gelesen, wusste ich schon nicht mehr so richtig worum es ging.

    Daher bin ich spontan auf das Hörbuch umgesprungen - gelesen von Heinz Strunk selbst.

    Das hat er sehr gut gemacht und so konnte ich der Geschichte besser folgen.


    Das Buch würde ich eher niemandem empfehlen. Die Abgründe menschlichen Denkens und Handelns kommt auch in reiner Fiktion rüber.

    Natürlich schockiert es mehr, wenn man im Hinterkopf hat, dass das so doch passiert sein könnte.

  6. Cover des Buches Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen (ISBN: 9783453268661)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen

     (481)
    Aktuelle Rezension von: Inkedbooknerd

    Meghans kleiner Bruder ist ein Teenager und begibt sich ins Nimmernie, nicht zu vergleichen mit der Geschichte aus Meghans Sicht, dennoch unterhaltsam mit kleinen Schwächen. 

    Endlich habe ich damit begonnen, die plötzlich Fee Reihe weiter zu verfolgen mit dem ersten Band der Reihe aus Ethans Sicht. Er ist Megan's kleiner Bruder und inzwischen ein Teenager. Er lebt mit seinen Eltern im Menschenreich, jedoch ohne Meghan, da diese im Nimmernie lebt und sich für das Feenreich entschieden hat. Ethans Fluch, er kann die Feen und Wechselbaelger sowie eigentlich alles sehen und wahrnehmen, was sich aus dem Feenreich in der Menschenwelt versteckt gehalten hat. Dies hat ihn schon in einige Schwierigkeiten gebracht wie auch diesesmal und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich ins Nimmernie zu begeben, obwohl er Feen und alles was damit zu tun hat ueber alles hasst und verabscheut. Mit dabei, seine Mitschülerin Kenzie und die beiden erwartet ein ganz schönes Abenteuer. 

    Ethan hatte ich zuletzt als Kleinkind in Erinnerung und kennengelernt, nun ist er 16 und absolut sympathisch, genau wie damals seine Schwester Meghan, die es ins Feenreich verschlagen hat. Ich hatte das Nimmernie jedoch damals wesentlich facettenreicher erlebt und phantastischer. Der Leser muss sich hier leider mit seinen Erinnerungen begnügen. Man begleitet Ethan und Kenzie ins Nimmernie, da beide Meghans Hilfe benötigen, denn in der Menschenwelt sind dunkle Feen aufgetaucht von denen Ethan bisher nichts wusste und von denen regelrecht Gefahr ausgeht. Sein Freund ist zudem verschwunden, der eine halbfee ist und auch in der Menschenwelt sind alle gutartigen Feenwesen verschwunden, die natürlich nur Ethan mit seinem besonderen Blick sehen und wahrnehmen kann, einer Gabe, die er als Kleinkind im Nimmernie erhalten hat.... 

    Ich habe mich wirklich sehr gefreut Grimalkin, den sprechenden Kater wieder zu treffen. Er ist genauso wie in den vorherigen Bänden und mein liebster Schatz im Nimmernie, erinnert immer ein bisschen an die Grinsekatze von Alice im Wunderland.... Man trifft viele alte Bekannte, sowie Meghan, Ash und Puck und auch neue Gefährten und Personen bzw Gestalten. Ebenso hält der erste Band dieser Reihe einige Überraschungen parat und Geheimnisse, etwas Romantik und Liebe und Gefühle sowie tiefe ernste Themen die mit in der Geschichte verpackt sind. Diese sind für mich ein lesenswertes Highlight gewesen, auch wenn ich manchmal gerne etwas mehr von den alten Charakteren erfahren und erlebt hätte. Ash, Puck und Meghan sind älter geworden, man merkt das sehr an ihrem Verhalten in der Geschichte obwohl sie aeusserlich noch immer wie damals geblieben sind. Meghan ist im Körper einer sechzehn jährigen, denn im Nimmernie altert sie vieeeel langsamer. Dennoch erschien mir Meghan so fremd genau wie Ash, was wirklich nichts damit zu tun hat, daß ich die plötzlich Fee Reihe zuletzt vor einigen Jahren beendet habe. Sie sind sehr blass in diesem Buch und charakterlich irgendwie gaaanz anders, ja man merkt die Zeit verging auch im Nimmernie. 

    Das sind aber auch meine einzigen Kritik Punkte, ich liebe das Nimmernie und dieser erste Band aus Ethans Reihe hat mir trotzdem sehr gefallen. Auch die anderen neuen Personen die man kennen, lieben und mit Vorsicht genießen sollte und einen nicht ganz durchblicken lassen haben mich sehr an die Geschichte gefesselt und ein großes Herz für Grimalkin, den man einfach als unverzichtbaren treuen skurrilen Begleiter im Nimmernie behalten durfte. 

    Freue mich auf die weiteren Bände 

    Bewertung :4 von 5 Sterne 

  7. Cover des Buches Trigger (ISBN: 9783453434028)
    Wulf Dorn

    Trigger

     (668)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?.. Niemand! Wenn er aber kommt? Dann laufen wir davon!" 

    Dieses Buch war das erste, welches ich von diesem Autor gelesen habe und ich bin wirklich positiv überrascht! Was andere deutsche Autoren bei mir nicht geschafft haben, wurde hier gemeistert. Schon nach kürzester Zeit war ich mitten in der Geschichte gefangen und durch den flüssigen und äußerst anschaulichen Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Der Autor geht insbesondere auf die Psyche des Lesers ein, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe tatsächlich bei  jeder Seite mitgerätselt, nach jedem Wendepunkt und jedem besonderen Ereignis wurden meine Vermutungen dann aber wieder über den Haufen geworfen.. Verdächtigt wurde von mir so gut wie jeder hier vorkommende Charakter, ich konnte einfach nicht mehr einschätzen wem man überhaupt noch trauen kann! Die vielen verschiedenen Spuren die gelegt wurden, sowie die sprunghaften Verdachtsmomente die sich dadurch automatisch ergeben haben, waren wirklich sehr gut umgesetzt. Die Geschichte war für mich durchgehend äußerst spannend beschrieben, allein das der Großteil der Story in einer Psychiatrie im Wald spielt, sorgt für die richtige Atmosphäre eines solchen Buches. Die Beschreibung und Darstellung des „Schwarzen Mannes“ ist für mich hier mitunter am besten gelungen, da gab es dann den einen oder anderen gruselig beklemmenden Moment, in welchem ich mich besonders gut in die jeweilige Situation versetzen konnte. Das Ende des Ganzen war für mich überraschend aber zugleich auch äußerst passend, die Auflösung war verständlich, durchdacht und gut beschrieben. Der Autor gewährt hier im gesamten Buch tiefe Einblicke ins Innere der Hauptprotagonistin, das war äußerst interessant für mich. Man merkt hier, dass der Autor weiß wovon er spricht, da er ja selbst in einer psychiatrischen Klinik tätig war. Es wird gut aufgezeigt, was wir wohl nie richtig verstehen werden, nämlich die menschliche Psyche.. Ich kann das gelungene Verwirrspiel dieses Buches nur weiterempfehlen - Fazit: vielversprechend und definitiv lesenswert!  

  8. Cover des Buches Bob und wie er die Welt sieht (ISBN: 9783404608027)
    James Bowen

    Bob und wie er die Welt sieht

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Lindia

    Inhalt


    Nachdem es im ersten Band darum ging, wie James Bowen und Bob zueinander fanden und wie er sich auf die neue Situation einstellte, geht es nun mehr um die Veränderungen, die es in seinem Leben gab, seitdem bei ihm lebt. 
    James berichtet ausführlich von den Ereignissen in seinem Leben und gibt einen Einblick in das Leben eines Menschen, der sein Geld auf der Straße verdient.


    Meinung


    James berichtet aus der Ich-Perspektive von seinem Leben mit Bob. Dabei wird sehr ausführlich erzählt, sodass man dem Text gut folgen und sich alles sehr gut vorstellen kann. 

    Die einzelnen Kapitel sind jeweils einem Erlebnis gewidmet. Sie beleuchten das Leben des "Big Issue" Verkäufers wie ein Spotlight, da es immer nur um einen kurzen Abschnitt geht. Durch das Einbringen vieler Gedanken, Gefühle und Erinnerungen wird das Ganze aber gut ausgefüllt mit Informationen. Man kann sich gut in die Situationen hineinversetzen und erfährt nach und nach, wie es dazu kam, dass James auf der Straße landete. Gleichzeitig berichtet das Buch aber auch von seinem Weg aus der Drogenabhängigkeit und in ein geregelteres Leben, wobei Bob eine sehr große Rolle spielt.

    Anders als im ersten Teil wird hier genauer beschrieben, wie es dazu kam, dass James sein erstes Buch veröffentlichte. Und obwohl natürlich schon bekannt ist, dass dies der Fall ist, fand ich es sehr interessant zu erfahren, wie man z.B. auf ihn aufmerksam wurde und wie sich sein Leben dadurch veränderte. Zum Ende hin wurde der Fokus vermehrt auf die Veröffentlichung des Buches gelegt, was der Geschichte eine gewisse Abwechslung verlieh.


    Fazit


    Für alle Bob-Fans ist das Buch auf jeden Fall ein Muss. Aber auch allen anderen würde ich es persönlich empfehlen, es sich durchzulesen. Denn die Geschichte der beiden gibt Mut und Hoffnung und vielleicht befindet man sich irgendwann selbst einmal in der Lage, seinen Lebensunterhalt auf der Straße verdienen zu müssen. Es kann jeden treffen, umd James ist ein Beispiel dafür, dass man auch dieser Situation noch etwas Gutes abgewinnen kann.
  9. Cover des Buches I Knew U Were Trouble (ISBN: 9783473584833)
    Kami Garcia

    I Knew U Were Trouble

     (199)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Dieses Buch lag schon lange auf meiner Wunschliste und nun bin ich endlich dazu gekommen es zu lesen. Aufmerksam wurde ich durch den schönen Titel, das tolle Cover und weil mich der Klappentext sehr angesprochen hat.

    Die Autorin hat einen schönen Schreibstiel und so lässt sich der Geschichte leicht folgen. Kaum angefangen befindet man sich schon in der Welt von Frankie, oder eher steckt man mitten in ihren Schwierigkeiten. Denn Frankie, die seit dem Tod ihres Freundes, kaut ihren Eltern, immer mehr auf die schiefe Bahn gerät muss sich nun in ein vollkommen neues Leben einleben.

    Auf der neuen Schule Trift sie dann auch schnell auf Marco, den unwiderstehlichen Typ… der sicherlich auch die Leserherzen schneller schlagen lässt.

    Die Geschichte ähnelt sehr, wenn man dann einmal ein Stück weiter ist, dem Film Fast and the Furios… wobei ähnelt das falsche Wort ist. Viel eher denkt man sich Szenen von dem Film herbei, denn es geht neben dem Mord an ihrem Freund, das neue verlieben auch um schicke, schnelle und teure Autos, so wie Straßenrennen.

    Hier lassen sich wirklich viele spannende Szenen finden. Doch neben der ganzen Spannung, steckt auch viel Emotionales drin. Denn Frankie leidet seit dem Mord an ihrem Freund an Flashbacks und muss sich erst selbst wieder finden, denn nach so einem Ereignis ist sie einfach nicht mehr die alte. Das müssen auch ihre Eltern erst herausfinden.

    Natürlich darf die Romanze nicht fehlen, die mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Denn wie man schon aus dem Klappentext erfährt, hat es Marco Faust dick hinter den Ohren und versprüht so seinen Bad Boy Charme und macht ihn einfach unglaublich interessant.

    Die Charaktere finde ich sind schön geworden denn dadurch das man bei Frankie eben auch in ihr e Gefühlswelt schauen darf und hier viel drin steckt (von Freude zu Trauer und einfach alles dazwischen) kommt sie sehr realistisch herüber. Auch mochte ich ihren Charakter sehr, da sie nicht herum zickt und auch nicht dramatisch aufgesetzt ist. Marco erfüllt eben einfach die typischen Bad Boy Klischees, er reist Frauen auf, bis er die eine kennt und hat im Grunde doch ein gutes Herz. Auch bei ich steckt eben mehr dahinter als man erst denkt, aber im großen mochte ich ihn auch sehr gerne, da er eigentlich nicht unüberlegt handelt und ebenfalls keine große Sache aus bestimmten dingen macht.

    Das Ende ist ganz nach meinem Geschmack und schließt das Buch wunderbar ab.

     

    Fazit

    Ein tolles Buch das mir sehr gut gefallen hat, Die Geschichte ist leicht und verständlich. Aber trotzdem beinhaltet sie Spannung und viel Romantik. Die Autorin sorgt für tolles Kopf Kino und die Romanze für Herzklopfen. Dazu tolle und überzeugende Charaktere, da kann man ja nur 5 Sterne vergeben. Ich bin gespannt auf weitere Titel der Autorin.

  10. Cover des Buches Kafka am Strand (ISBN: 9783442740437)
    Haruki Murakami

    Kafka am Strand

     (1.056)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Pilz

    Kafka Tamura, wie er sich selbst nennt, läuft als 15 Jähriger von zu Hause weg. Er sucht nach seiner Identität, die er u.a. durch das Verschwinden seiner Mutter verloren hat. Er findet Hilfen, und macht starke Erfahrungen und Selbsterfahrungen. Parallel dazu verläuft die Geschichte von Nakata, der mit Katzen sprechen kann. Wie im Japanischen nicht unüblich, berühren sich diese beiden Geschichten nicht direkt.
    Das Buch ist spannend geschrieben, und ich habe es doch tatsächlich Katzenliebhabern empfohlen, bis ich auf Seite 200 kam. Dort beginnt ein absolut widerliches Tötungsszenarium u.a. an Katzen. Ich verstehe, wenn man da aufhört zu lesen. Die restlichen gut 400 Seiten verwirren sich immer wieder in Allegorien. Es werden mystische Gegebenheiten sprachlich gut aufgebaut, aber im Endeffekt für mich nicht befriedigend gelöst. Es gibt auch teilweise interessante, aber oft auch verdrehte Gedanken zur Selbstfindung. Ich hätte nicht zu Ende gelesen, wenn es nicht gut geschrieben (und übersetzt) wäre, und wenn nicht die Lösung der Geheimnisse gelockt hätte (was mich aber teilweise enttäuscht hat). 

    Wem würde ich so ein Buch empfehlen? Eigentlich niemandem, es gibt genügend gute und somit viel bessere Bücher. Man muss die Nerven haben, nach Foltertötungen weiterzulesen, und man muss Gefallen daran haben (bzw. "es als Literatur empfinden") mystisch Umschriebenes und teilweise unaufgeklärtes durch eigene Gedanken zu ergänzen. Ich selbst werfe es weg. 


  11. Cover des Buches MUH! (ISBN: 9783499256264)
    David Safier

    MUH!

     (427)
    Aktuelle Rezension von: Yoyoshii

    An sich eine gute Idee für ein Buch und die Charaktere und deren Selbstfindung ist interessant, viele kleine Lebensweisheiten sind nett mit eingearbeitet.

    ABER... Viele Szenen sind komplett unrealistisch oder sehr sehr komisch  wie beispielsweise Begegnungen mit einem halbtoten Hund. Und am Allerwichtigsten: ES WIRD DER IRRGLAUBE VERBREITET, KÜHE KÖNNTEN SCHON OHNE ZU KALBEN MILCH GEBEN!!!! Das ist Schwachsinn! Und doch gibt's immer Menschen, die das glauben und bedenkenlos Milch trinken, ohne sich das Leid der Kühe, das aus mehr als nur dem drohenden Schlachten besteht, bewusst zu machen. 

    DAS BUCH HÄTTE VOM AUTOR VIEL VIEL BESSER DAZU GENUTZT WERDEN KÖNNEN, ÜBER DAS MENSCHENVERURSACHTE LEID DER KÜHE AUFZUKLÄREN! Stattdessen wird die Biologie so verdreht und vermenschlicht, dass sie in das aktuelle Gesellschaftsbild passt! Daher nur 2 Sterne

  12. Cover des Buches Ein Geschenk von Bob (ISBN: 9783404608461)
    James Bowen

    Ein Geschenk von Bob

     (174)
    Aktuelle Rezension von: Lindia

    Inhalt


    In dem Buch "Ein Geschenk von Bob" berichtet der Straßenmusiker und Zeitungsverkäufer James Bowen von seinem Leben mit dem Kater Bob zur Weihnachtszeit.
    Diese ist besonders schwierig zu bewältigen, wenn man seinen Lebensunterhalt auf der Straße verdient. Und im Jahr 2010, in dem die Erzählung spielt, kommen noch erschwerte Bedingungen aufgrund des kalten Wetters hinzu.

    Meinung


    Auch in diesem Teil der Bob-Reihe nimmt James Bowen den Leser mit in sein Leben und gibt viele persönliche Einblicke in seinen Alltag.Diesmal liegt hierbei der Fokus auf den Tagen rund um Weihnachten. 

    Dabei ist der Text eine Mischung aus verschiedenen Zeiten. Es ist ein Rückblich auf das Jahr 2010, in dem immer wieder Bezug auf die Vergangenheit und die Zeit vor Bob genommen wird. Hier und da finden sich auch Anspielungen auf die ersten Erlebnisse, die die beiden gemeinsam hatten, nachzulesen in dem Buch "Bob der Streuner".

    Durch die vielen Rückblicke auf die Zeit, in der James noch drogenabhängig war und auf der Straße lebte, erhält man einen einmaligen Blick in das Leben obdachloser Menschen und die harte Winterzeit, die man auch ohne Dach über dem Kopf überstehen muss.

    Interessant war auch die Entwicklung, die James mit der Zeit gemacht hat. Er hat es geschafft, von den Drogen wegzukommen und hat eine eigene Wohnung. Und zusammen mit seinem roten Kater wird das Weihnachtsfest 2010 endlich eines, das er genießen kann und an das er sich wahrscheinlich noch lange erinnern wird. 

    Fazit


    Auch der dritte Teil über das Leben des Straßenmusikers und seinem Kater ist sehr zu empfehlen. Die Einblicke in das Leben der Menschen auf der Straße öffnen einem die Augen und regen zum Nachdenken an.
  13. Cover des Buches Der Schrecksenmeister (ISBN: 9783492253772)
    Walter Moers

    Der Schrecksenmeister

     (1.160)
    Aktuelle Rezension von: pmg

    In Sledwaya, der ungesundesten Stadt des Kontinentes Zamonien lebt Echo, das kleine Krätzchen. Krätzchen unterscheiden sich von Katzen nur dadurch, dass sie alle Sprachen aller Lebewesen sprechen können, zwei Lebern und ein nahezu perfektes Gedächtnis haben. Echo genoss ein bequemes Hauskrätzchen-Leben, bis seine Besitzerin starb. Ungefüttert und hungernd zieht Echo durch Sledwaya, auf der Suche nach jemanden der es füttert.,

    Schliesslich findet sie den gefürchteten Schreksenmeister Succubius Eißpin, der im geheimen über die Stadt herrscht und geht mit ihm in seiner Not einen Vertrag ein: Eißpin fütter Echo bis zum nächsten Vollmond mit den erlesensten und leckersten Speisen, dafür darf er das Krätzchen töten, um aus ihm das unsterblich machende Krätzchenfett zu gewinnen. Ausserdem weiht Eißpin das Krätzchen in sämtliche Geheimnisse seiner Kunst ein, denn durch das Auskochen von Echo's Fett enthält dieses auch das gesamte Wissen des Krätzchens.

    Anfänglich ist Echo froh, dem Hungertod entronnen zu sein. Als aber der Vollmond immer näher rückt, wächst seine Angst und er sucht nach einem Ausweg (den es denn auch findet, aber mehr soll hier nicht verraten werden.)

    Der Schreksenmeister ist der fünfte Band der Zamonien-Reihe, allerdings wiederum eine in sich geschlossene Geschichte, die unabhängig von den anderen Gelesen werden kann. Es ist angelehnt an Gottfried Keller's Spiegel das Kätzchen (das ich allerdings noch nicht gelesen habe).

    Das Buch hat mich fasziniert. Es liest sich leicht und flüssig. Witzig sind auch die vielen Illustrationen, die die verschiedenen Kreaturen, die im Buch vorkommen, veranschaulichen.

  14. Cover des Buches Die Tribute von Panem 1 (ISBN: 9783789121272)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 1

     (17.520)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Irgendwann später in der Zukunft wird es Amerika nicht mehr geben, sondern Panem. Panem ist in zwölf Distrikte aufgeteilt, die unterschiedliche Waren und Funktionen haben für das regierende und reiche Kapitol. Die Menschen die dort leben werden unterdrückt und leben weitestgehend in Armut. Im zwölften Distrikt lebt die sechszehn jährige Katniss Everdeen. Dort lebt sie gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Prim. Seitdem ihr Vater bei einem Grubenunfall verunglückt ist, muss Katniss dafür sorgen, dass ihre Familie überlebt. Nun steht die alljährliche Ernte an und alle Kinder zwischen 12 und 18 Jahren müssen sich auf dem Marktplatz versammeln. Aus einer Lostrommel wird jeweils ein männliches und ein weibliches Kind gezogen, diese sind dann die Tribute, die zu den tödlichen Hungerspielen zum Kapitol müssen. Doch dann wird gerade die zwölfjährige Prim gezogen und Katniss stellt sich freiwillig als Tribut zur Verfügung, denn sie weiß, Prim hätte hierbei keine Chance…

    Die Geschichte wird aus der Sicht von Katniss erzählt. Suzanne Collins hat damit ein gelungenes Werk erschaffen, das ich nicht mehr missen möchte. Sie hat eine verständliche und schöne Geschichte geschrieben.

    Katniss und Peeta sind beide Protagonisten und Tribute in diesem Band. Beide sind sehr ausdrucksstarke Charaktere und waren mir von Anfang an sympathisch. Wie die beiden mit ihrer neuen Situation umgehen macht die beiden glaubwürdig. Ich bin ganz klar Team Peeta. Ich mochte ihn von Anfang an sehr gerne und habe beide Charaktere ins Herz geschlossen. Ich bin gespannt, wie die Reise mit den beiden weitergehen wird!

    Auch die Nebencharaktere waren super ausgearbeitet und hatten ein richtiges Maß an Tiefe. Gale, Hamitch, Cinna und andere Menschen aus dem Kapitol habe ich voll und ganz in mein Herz geschlossen und auch bei ihnen bin ich gespannt, wie es mit ihnen weiter gehen wird.

    Der Schreibstil von Suzanne Collins gefällt mir wahnsinnig gut. Sie schreibt sehr leicht und verständlich und als Leser kann man dem Geschehen sehr gut folgen. Das Buch lässt sich sehr schnell und flüssig lesen. Ich war total an den Seiten gefesselt. 

    In diesem Buch findet jeder Leser seinen ganz eigenen Platz. Dieses Buch sollte, nein, muss jeder gelesen haben! Ich bin fasziniert von der Welt und möchte noch viel mehr von ihr erfahren. Ich schäme mich ja schon ein bisschen, dass ich eine Weile brauchte, bis ich zu dem Buch gegriffen habe. Doch jetzt bin ich umso überraschter über den Inhalt gewesen und dieser hat mich vollends verzaubert.

    Der Auftakt dieser Trilogie hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist gut durchdacht, hat hervorragend beschriebene Charaktere und konnten mich von Anfang bis Ende überzeugen. 

  15. Cover des Buches Cottage mit Kater (ISBN: 9783458360889)
    Hermien Stellmacher

    Cottage mit Kater

     (97)
    Aktuelle Rezension von: talisha

    "Cottage mit Kater" begann gut, wurde aber immer belangloser. 

    Nora zieht für einige Wochen nach Cornwall, um das Cottage eines Freundes zu hüten. Sie freut sich auf den Tapetenwechsel, den sie nach dem Tod ihrer Mutter so nötig hat. Als Autorin erhofft sie sich ruhige Schreibtage und viele gute Ideen. Aber die zu schreibende Geschichte hat ihre Macken und so lässt sich sich nur zu gerne vom kleinen Kater, den sie auf einer Klippe findet, ablenken. Und bald ist Nachbar Phil nicht mehr nur der helfende Schwerenöter, sondern der wandelnde Schreibratgeber und perfekte Koch. 

    Die Story rund um Kater Smuggler, den Nora nach der Rettung an der Backe hat, ist süss, aber bei allem anderen hätte die Autorin die Tipps, die ihre Protagonistin zum Thema "Buch schreiben" bekommt, selbst beherzigen sollen. 

    Es sind zu viele Baustellen (Kater, Phil, Buchprojekt, Trauer um ihre Mutter), die nicht gematcht haben. Am Ende des Romans weiss ich nicht, was uns die Autorin mit ihrer Geschichte erzählen wollte. Spannung ist keine vorhanden und so wirkt der Roman viel zu langweilig. 

    Es las sich eher wie ein Erlebnisbericht einer Autorin, die erzählt, mit welchen Tücken sie beim Schreiben ihres Krimis zu kämpfen hat und die zeitgleich mit ihrer Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hat. 

    Fazit: Der Kater war das Beste an der Geschichte - aber das wars dann auch. 

    3 Punkte. 

  16. Cover des Buches Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse (ISBN: 9783458364405)
    Frida Skybäck

    Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse

     (146)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    "Es ist eine wunderschöne Geschichte über Liebe und Freundschaft und wie man das Glück finden kann, auch wenn das Leben nicht genauso verläuft, wie man es sich vorgestellt hat." (S. 266) 

    Das beschreibt dieses Buch absolut. Charlotte, eine junge Witwe, erbt einen Buchladen in London von einer Tante, die sie nie persönlich kennengelernt hat. Das gibt ihr zwar zu denken, aber sie beschließt sich das Erbe einmal anzuschauen. Was folgt ist Charlottes Neuanfang in der kleinen Buchhandlung am Ufer der Themse, den der Leser nun verfolgt. Spannend und mit viel Gefühl, sowohl im zwischenmenschlichen Bereich als auch für Bücher und deren Vertrieb/Verkauf, beschreibt die Autorin das neue Leben von Charlotte. Durch eingestreute Rückblenden kommt Charlotte/der Leser hinter ein Familiengeheimnis und das damit verbundene Warum des Erbes. 

    Das Buch hat nicht nur ein sehr passendes Cover auch der Schreib- und Erzählstil sind angenehm und leicht zu lesen. Die einzelnen Protagonisten sind authentisch und entwickeln sich im Verlauf der Handlung weiter, allen voran natürlich Charlotte. Wie es sich für ein Wohlfühlbuch gehört darf auch eine Romanze nicht fehlen. Diese ist zwar vorhersehbar für mich gewesen, schmälerte aber mein Lesevergnügen nicht. 

    Fazit: „Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“ ist ein unterhaltsamer und einfühlsamer Roman, der die Liebe zu Büchern von Charlotte/der Autorin erkennen lässt. Mir hat das Buch schöne Lesestunden bereitet und ich empfehle es gern weiter. Von mir bekommt dieses angenehm zu lesende Buch 4 von 5 Sterne.

  17. Cover des Buches Scherbenmond (ISBN: 9783839001516)
    Bettina Belitz

    Scherbenmond

     (809)
    Aktuelle Rezension von: Morgenstern

    Die vollständige Rezension findet ihr unter:
    https://www.emilialynnmorgenstern.de/rezensionen-zu-autoren-mit-b/#Scherbenmond

  18. Cover des Buches Die Tribute von Panem 2 (ISBN: 9783789121289)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 2

     (8.700)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Katniss und Peeta haben die Hungerspiele gewonnen. Nun leben sie in den Häusern im Dorf der Sieger in Distrikt zwölf. Obwohl alles gut sein sollte, haben die Hungerspiele dennoch ihre Spuren hinterlassen. Katniss kann mit den Erlebnissen bei den Hungerspielen nur schwer ihren Frieden finden und setzt die Hoffnung auf die Jagd. Endlich versteht sie, warum ihr Mentor Haymitch dem Alkohol verfallen ist. 

    Leider ist die ganze Show noch nicht zu ende, denn sie müssen sich weiterhin in den anderen Distrikten als Sieger zeigen. Doch bevor die Tour beginnen kann, bekommt Katniss Besuch von Präsident Snow. Mit seiner speziellen Art macht er ihr bewusst, dass ihr Leben nun für immer dem Kapitol gehören wird und sie kein Recht mehr auf Privatsphäre hat. 

    Das Buch ist einfach und sehr gut geschrieben, sodass man als Leser noch mehr Spaß an diesem Buch hat. Suzanne Collins weiß wie sie die Buchstaben aneinander reihen muss, um Spannung aufzubauen und diese auch nicht zu verlieren. In jedem Kapitel gibt es immer ein wenig mehr Spannung. 

    Auch im zweiten Band der Trilogie gibt es wieder ein Hungerspiel und die Entwicklung dessen ist durchweg spannend. Ich habe absolut nicht damit gerechnet, dass es so ablaufen wird. Aber ich möchte nun auch nicht zu viel verraten. Jeder, der dieses Buch gelesen hat, weiß was ich meine. 

    Ich habe dieses Buch wortwörtlich hautnah miterlebt und habe jedes Gefühl tief in mir gespürt. Suzanne Collins hat hier die Gefühle perfekt auf das Papier gebracht, sodass sie einen im Herzen berühren. Ich hatte oft Gänsehaut und feuchter Augen und das fand ich super.  Ich finde es klasse, wenn ich so sehr in einem Buch drinnen bin, sodass ich jedes Gefühl und jeden Gedankengang nachempfinden konnte.

    Oft ist es ja bei Trilogien so, dass der zweite Band etwas schwächelt. Aber in diesem Buch hat die Autorin uns gezeigt, dass es auch anders geht. Der zweite Band der Panem-Reihe hat einfach noch einmal einen drauf gesetzt und war einfach nur genial. Hier passiert so viel und es gibt immer und immer wieder neue Wendungen, sodass man als Leser immer wieder überrascht wird. 

    Der zweite Band der Trilogie ist wieder unheimlich spannend aufgebaut, sodass man als Leser dieses Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Ich klebte auch wieder hier an den Seiten und wollte einfach nicht, dass die Geschichte endet. Suzanne Collins hat eine Welt geschaffen, die brutal und gleichzeitig faszinierend ist. Natürlich gibt es auch in diesem Band wieder einen bösen Cliffhanger, was mich rasend macht. Ich bin ganz neugierig darauf, wie es mit Katniss, Peeta, Gale und all den anderen weitergehen wird. 

  19. Cover des Buches Gefrorenes Herz (ISBN: 9783646600704)
    Mirjam H. Hüberli

    Gefrorenes Herz

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Elenas-ZeilenZauber
    ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
    Aurelias Zwillingsschwester verschwindet und damit ändert sich ihr komplettes Leben. Ihre innere Zerrissenheit hat Hüberli dem Leser sehr plastisch näher gebracht und auch das manchmal doch recht seltsame Verhalten, welches Teenagern eigen ist, kam authentisch rüber.
    Auch die andere Charaktere werden lebendig und authentisch präsentiert - sie könnten genau so neben an wohnen.
    Nach und nach kommt der Leser gemeinsam mit Aurelia der Wahrheit auf die Spur und damit wird auch die Spannung sukzessive gesteigert. Man hat Zeit, sich zwischendurch seine eigenen Gedanken zu machen, und dann kommt die Autorin mit einer Überraschung um die Ecke, die neue Ansatzpunkte bietet und die Spannung wird wieder angezogen.
    Ich muss allerdings gestehen, dass ich schon nach der Hälfte des Buches ahnte, wer für Nataschas Verschwinden verantwortlich ist. Jedoch lese ich auch häufig Krimis und Thriller und bin recht paranoid, was mir bei der Findung des Täters äußerst hilfreich ist.
    All das verpackt die Autorin in einen lockeren Schreibstil, der mich nur so durch die Seiten fliegen ließ.
    Von mir gibt es 5 gefrorene Sterne.

    ‘*‘ Klappentext ‘*‘
    Sich auf dünnem Eis bewegen, davon könnte die siebzehnjährige Aurelia ein Lied singen. Denn seit ihre Zwillingsschwester Natascha verschwunden ist, scheint sie niemandem mehr trauen zu können. Nicht ihren Freunden, nicht ihren Lehrern, nicht einmal mehr sich selbst. Nur ihre tägliche Eiskunstlaufroutine hält sie buchstäblich über Wasser, dem gefrorenen unter ihren Schlittschuhen wie auch in ihrem Herzen. Und dann ist da noch Sevan, der Neue an ihrer Schule, der sich ausgerechnet an ihre Fersen heftet, wo doch alle Mädchen nach ihm schmachten. Mit ihm zusammen kommt sie der Auflösung des Geheimnisses um Natascha sehr viel näher. Aber irgendjemand ist ihnen immer einen Schritt voraus…
  20. Cover des Buches Litersum - Musenkuss (ISBN: 9783959913331)
    Lisa Rosenbecker

    Litersum - Musenkuss

     (86)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Inhalt:
    Malou Winters ist eine Anti-Muse. Von einer Agentur bekommt sie Aufträge, Menschen zu küssen und ihnen damit Buchideen zu stehlen. Alles zum Wohle des Litersums, in dem alle Buchwelten vereint sind. Als sie zum zweiten Mal infolge an einem Tatort auftaucht, weil sie die Opfer eigentlich küssen sollte, wird sie schnell zur Hauptverdächtigen. Doch wer war es wirklich?

    Meine Meinung:
    Ich schleiche schon eine Weile um dieses Buch herum. Über einen Buddy Read mit meiner besten Freundin war es endlich soweit und wir tauchten gemeinsam in die Welt des Litersums ein. Und ich bin so froh, dass ich das endlich gemacht habe!

    Die Geschichte beginnt ruhig. Der Leser lernt Malou bei einem ihrer Aufträge kennen. Nach erfolgreichem Abschluss kommen die ersten Fragen auf. Warum nimmt man angehenden Autoren die Ideen weg? Was daran ist so schlimm, dass sie das Litersum stören könnten? Warum macht es Malou?

    Malou selbst ist eine sehr sympathische Protagonistin. Sie studiert Literaturwissenschaft, kann sich seit ihrer Tätigkeit als Anti-Muse aber nicht mehr so sehr darauf konzentrieren. Sie hadert mit ihrer Aufgabe. Zusammen mit ihrem Kater Sheldon lebt sie noch bei ihrer Mutter, die Chief Superintendent bei Scotland Yard ist. Das Besondere an Malou ist ihr Vater, denn der ist nämlich ein Buchcharakter.

    Da beginnen die interessanten Hintergründe über das Litersum, das alle Buchwelten miteinander verbindet. Sobald eine Geschichte fertig erzählt ist, kommt die Welt aus diesem Buch ins Litersum. Und die Buchcharaktere können sich anderen Aufgaben widmen. Sie können einen Job annehmen und verreisen und das nicht nur in andere Buchwelten, sondern auch in die echte Welt.

    Mir hat diese Grundidee sehr gefallen und ich mag ihre Umsetzung. Gemeinsam mit Malou lernt man das Litersum besser kennen, denn als Anit-Muse wurde sie sehr im Ungewissen gehalten.

    Ein besonderes Highlight ist Malous Kater Sheldon, der für Malou wie ein bester Freund ist. Sie schauen zusammen Serien, Malou liest ihm vor und er beschützt sie. Immer wieder gibt es sehr lustige Momente mit Sheldon.

    Mit den Morden wird es spannend und das bleibt es auch. Malou versucht ihre Unschuld zu beweisen. Doch wie soll sie das tun, ohne das Litersum zu verraten? Der Täter scheint ihr immer einen Schritt voraus.

    Hilfe bekommt Maiou nicht nur von ihrer Mutter, sondern auch von Emma, die ebenfalls eine Anti-Muse ist. Sie nennt sich selbst Emma Holmes, weil sie den berühmten Detektiv verehrt und wie er sein möchte. Auch Lansbury, einer der Polizisten, spielt eine große Rolle. Nach anfänglicher Skepsis verstehen sich Malou und Lansbury immer besser. Mir haben die Charaktere insgesamt sehr gut gefallen.

    Das Ende ist sehr spannend, aber es geht nicht zu schnell. Ich hatte nicht mit der Auflösung gerechnet. Den Bezug am Schluss zur Autorin fand ich sehr witzig, vor allem, weil es so gut gepasst hat.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Die Charaktere werden sehr gut beschrieben. Die Handlung wird aus der Ich-Perspektive von Malou erzählt. Mit viel Witz und Humor weiß die Autorin zu unterhalten. Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht, Malou zu begleiten. Band 2 habe ich mir direkt bestellt, um schon bald erneut ins Litersum reisen zu können. Ich freue mich schon darauf!

  21. Cover des Buches Die Tribute von Panem 3 (ISBN: 9783789121296)
    Suzanne Collins

    Die Tribute von Panem 3

     (7.997)
    Aktuelle Rezension von: Emma_28

    Ich fand die ersten beiden Bücher echt gut aber bei dem dritten muss ich leider sagen das er mich nicht ganz überzeugt hat. Ich finde den Schreibstil der Autorin gut und es ist auch gut zu lesen aber ich fande die Handlung sehr lang gezogen. Manchmal war ich mir nicht sicher ob ich das Buch fertig lesen soll und für mich ist es sehr wichtig das ich Lust auf das Buch habe und weiterlesen will. Ich habe zuerst die Filme geschaut und fand sie echt gut. Da wollte ich natürlich auch das Buch lesen, da für mich Bücher immer spannender sind als Filme. Aber in diesem Fall fand ich den Film echt besser.

  22. Cover des Buches Die dreizehnte Geschichte (ISBN: 9783453405493)
    Diane Setterfield

    Die dreizehnte Geschichte

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Readrat

    Diese Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen!


    Irgendwann 19. Jahrhundert / England: es geht um die im Land sehr beliebte und äußerst erfolgreiche Schriftstellerin Vida Winter, von der im Grunde niemand genau weiß, wer sie eigentlich genau ist. In Interviews hält sie ihr Privatleben immer geschickt raus, gibt nichts preis. Und dann eines Tages nimmt sie Kontakt zu der jungen Buchhändlerin Margaret Lea auf, die ihre Biographie schreiben soll. Und so kommt ihre ganze Familien-Geschichte ans Licht, was u.a. damals auf dem Familiensitz geschah, welches vor über 60 Jahren komplett niederbrannte und genauso auch die Wahrheit über ihre Zwillingsschwester… Weiterhin erfährt der Leser parallel zu Frau Winters Leben, das der jungen Margaret, die ebenfalls eine schwere Last mit sich trägt...


    Eine interessant verzweigte Geschichte mit einer irrsinnigen Sogwirkung – aber auf die leise Art. Hat also nichts thrillerartiges an sich. Ein düsterer, teilweise gruseliger aber gleichzeitig auch schöner Familienroman, der sich Stück für Stück entfaltet. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich angelegt und wirklich gut in die Geschichte eingewebt. 


    Ach ja, das hat mir gefallen!

  23. Cover des Buches Malou - Diebin von Geschichten (ISBN: 9783646602630)
    Lisa Rosenbecker

    Malou - Diebin von Geschichten

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Lubig2
    Genialer Plott!
    Das Universum - Verzeihung, das Litersum dieses Buches ist sehr ausgereift und sprüht nur so vor Ideen. Ich mag die Annahme, dass die diversen Buchwelten lebendig sind und besucht werden können. Auch finde ich es sehr spannend, wie die Autorin sich die Verbindungen zwischen realen Menschen und Buchcharakteren vorstellt.
    Diese Bureals haben unterschiedliche Kräfte und Malou ist als Anti-Muse eine davon.
    Malou ist mir sehr sympathisch. Sie macht ihren Job als Anti-Muse nur ungern und unter Gewissensbissen. Als dann die Leute, für die sie Aufträge erhalten hat, in Schwierigkeiten geraten, nimmt die Geschichte Fahrt auf.
    Durch einen dummen Zufall gerät sie ins Visier von Scottland Yard.
    Und schon bald überstürzen sich die Ereignisse. Ausgerechnet Lansbury, der sie erst als Verdächtige ins Spiel gebracht hat, soll sie beschützen.

    In sehr gut durchdachten Aktionen und in angenehmer Sprache zündet Lisa Rosenbecker ein Ideenfeuerwerk, das es in sich hat.
    Die Figuren sind liebenswert und bleiben glaubwürdig. Sich anbahnende Liebeleien entstehen nicht Hals über Kopf, sondern bekommen Raum sich langsam zu entwickeln.
    Der Krimi in der Geschichte ist von außen nicht lösbar und so lotst einen die Autorin von Kapitel zu Kapitel und man kann das Buch nicht weglegen, weil man immer denkt: nur noch eins, dann weiß ich bestimmt mehr ...
    So ging es mir auf jeden Fall. Die Autorin hatte mich am Gängelband, bis ich endlich durch war.
    Der Showdown hat es in sich und bleibt auf einem Level mit dem Rest der Geschichte.

    Fazit:
    Absolut lesenswertes, total verrücktes Buch über die Auswirkungen von Einmischungen von Buchcharakteren in unserer Welt.

    Es war übrigens nicht mein erstes Buch von Lisa Rosenbecker und es wird bestimmt nicht mein letztes sein:
  24. Cover des Buches Das Haus ohne Männer (ISBN: 9783453359628)
    Karine Lambert

    Das Haus ohne Männer

     (69)
    Aktuelle Rezension von: Julia_liest
    Rosalie, Giuseppina, Simone und Vermieterin Stella, auch „die Königin“ genannt, leben in einem Haus, zu dem nicht einmal ein Handwerker Zutritt hat – es sei denn es ist ein weiblicher. Keine Männer! Es herrschen strenge Regeln, denen die Mieterinnen der Königin seit Jahren problemlos folgen.
    Die Damen sind grundverschieden, wurden aber alle von Männern enttäuscht und haben der Liebe abgeschworen. Als die junge Juliette einzieht, gerät die eine oder andere Dame ins Wanken, denn Juliette glaubt noch an die große Liebe.

    Das Cover und der Titel des Buchs haben mich sofort angesprochen und der Klappentext hat viel versprochen. Leider war „Das Haus ohne Männer“ von Karine Lambert jedoch gar nicht mein Fall.

    Der Schreibstil lag mir überhaupt nicht. Er wirkt durch kurze abgehakte Sätze oft emotionslos und eintönig. Lediglich Juliettes Gedankengänge, die kursiv vom Rest abgehoben wurden, sind erfrischend und geben der Erzählung hin und wieder etwas Lebendiges.
    Es fiel mir teilweise schwer, den Dialogen zu folgen, denn die Aussagen werden oft nicht direkt der sprechenden Person zugeordnet, sondern folgen direkt aufeinander, sodass dies für Verwirrung beim Lesen gesorgt hat.
    Die schlechten Erfahrungen der Bewohnerinnen mit den Männern haben mich zum Teil sehr berührt. Durch die schnellen Wechsel der Perspektive, war es jedoch nicht ganz einfach, die Geschichte später noch der jeweiligen Dame zuzuordnen.
    Sehr schade finde ich, dass überhaupt kein Pariser Flair im Buch versprüht wird. Dieser Charme und die Leichtigkeit haben komplett gefehlt. Ich empfand es insgesamt als eher bedrückend.
    „Das Haus ohne Männer“ hat mich zeitweise zwar berührt aber durch die nüchterne Erzählweise ohne richtige Handlung kommt es dennoch eher monoton und oberflächlich daher. Entgegen der Aussage auf dem Klappentext empfand ich den Roman auch als recht humorlos.

    Das Ende war überraschend gefühlvoll und hat mir gut gefallen. Es sorgt für einen runden Abschluss der eher lahmen Geschichte. Man hätte sehr viel mehr daraus machen können!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks