Bücher mit dem Tag "katharina thalbach"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "katharina thalbach" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Die Blechtrommel (ISBN: 9783423138192)
    Günter Grass

    Die Blechtrommel

     (543)
    Aktuelle Rezension von: Lorenz1984

    Danke Herr Grass für diesen längeren Ausflug in die Welt von Oskar Matzerath. 

    Dieses Buch kann ich definitiv mit nichts vergleichen was ich bisher gelesen habe... 

    Jedem zu empfehlen der Lust auf etwas unkonventionelles hat! 

  2. Cover des Buches Die Analphabetin, die rechnen konnte (ISBN: 9783844523287)
    Jonas Jonasson

    Die Analphabetin, die rechnen konnte

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Seitenwandlerin

    Die Thematik klang erstmal gar nicht schlecht. Ein schlaues kleines Mädchen aus einem südafrikanischen Slum, das nicht nur ihr Schicksal sondern auch das der Welt in die Hand nimmt. Zwei schwedische Brüder, die von einem fanatischen Vater großgezogen wurden und plötzlich ebenfalls aufs Weltgeschehen Einfluss nehmen. Politische Entwicklungen verwoben mit Einzelschicksalen. 

    Bis auf diese Grundidee ist der Inhalt schwer zusammenzufassen, denn die Geschichte bewegt sich mit einem erschöpfenden Mangel an Plausibilität quer über Ländergrenzen, Figuren und die Weltgeschichte hinweg. Verbindendes Element ist die zunehmende Absurdität - ein unwahrscheinlicher Zufall reiht sich an den nächsten; jede Übersteigerung und Überzeichnung übertrifft die vorige; bis irgendwann das Ganze nur noch möchtegern-lustiger Klamauk ist.

    Ich habe nach zwei Dritteln abgebrochen. Die Handlung ist so unzusammenhängend und sprunghaft, dass es keinen Unterschied zu machen schien, ob man das Buch mittendrin oder am Ende beendet. 

    Warum trotzdem drei Sterne?

    - Einen für den Sprachwitz und die Wortgewandtheit des Autoren

    - Einen für den unbestreitbaren Einfallsreichtum

    - Und einen für die geniale Sprecherin


    Dennoch insgesamt keine Lese-/Hörempfehlung

  3. Cover des Buches Frankenstein oder Der moderne Prometheus (ISBN: 9783742410382)
    Mary Shelley

    Frankenstein oder Der moderne Prometheus

     (13)
    Aktuelle Rezension von: trinity315
    eine wahnsinnig gute geschichte die auch sehr gut vorgelesen wird. ich liebe dieses Hörbuch.
  4. Cover des Buches Ein Tropfen Blut (ISBN: 9783894252465)
    Theo Pointner

    Ein Tropfen Blut

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  5. Cover des Buches Etta und Otto und Russell und James (ISBN: 9783956390241)
    Emma Hooper

    Etta und Otto und Russell und James

     (4)
    Aktuelle Rezension von: parden

    EINE REISE ZUM MEER... 

    Die 83-jährige Etta hat noch nie das Meer gesehen. Mit etwas Schokolade, Wanderschuhen und einem Gewehr macht sie sich daher auf den 3.232 Kilometer langen Weg an die Ostküste Kanadas. Ihr Mann Otto lässt sie ziehen - trotz aller Sorge. Er ist vor vielen Jahren selbst zu einer großen Reise aufgebrochen, die sein Leben verändert hat. Ihr gemeinsamer Freund Russell hingegen will Etta zurückholen und verlässt zum ersten Mal in seinem Leben die heimische Farm. Auf ihrer Wanderung trifft Etta James, der sie durch das staubtrockene Land begleitet. Je näher Etta der Küste Kanadas und dem sehnsuchtsvoll erwarteten Meer kommt, desto lebendiger werden die Erinnerungen - Erinnerungen an die gemeinsame Jugend mit Otto und Russell, an Zeiten des Krieges an Hoffnungen und versteckte Gefühle, aber auch an die zahlreichen Erfahrungen, die sie miteinander geteilt haben. 


    'Ich bin weggegangen. Ich habe noch nie das Meer gesehen und habe mich nun auf den Weg gemacht. Keine Sorge, den Laster lasse ich da. Ich gehe zu Fuß. Und ich werde versuchen, das Heimkommen nicht zu vergessen...'


    Ettas größter Wunsch ist es, einmal in ihrem Leben das Meer zu sehen. Sie lebt mit ihrem Mann Otto und ihrem Nachbarn Russell in einem kleinen Dorf auf hügeligem Farmland, mitten in Kanada. Doch nun, im Alter von 82 Jahren, beginnt Etta dement zu werden - und bevor sie auch noch ihren letzten Lebenstraum vergisst, macht sie sich auf den Weg. Eines Morgens in aller Frühe lässt sie ihrem Mann einen Brief auf dem Küchentisch zurück, und geht, bepackt mit wenigen Kleinigkeiten, etwas Schokolade, ihren festesten Schuhen und einem Gewehr, einfach los. Richtung Osten. Richtung Meer. Ohne Angst davor, dass dies über 2000 Meilen sind...


    'Vielleicht ist es das Beste, wenn ich weggehe, sagte Etta. Irgendwohin, wo Leute sind, die sich selbst vergessen. Aber ich kann mich erinnern, sagte Otto. Wenn ich mich erinnern kann und du vergisst, lässt es sich ausgleichen...'



    Und Otto lässt Etta ziehen. Er macht sich nicht panisch auf die Suche nach ihr, schaltet keine Anzeigen, ruft keine Nachbarn um Hilfe an - er lässt Etta ihren Traum. Und tröstet sich mit dem, was von ihr übrig ist. Ihre handgeschriebenen Rezeptkarten beispielsweise, von denen er viele zu kosten bekam im Laufe ihres gemeinsamen Lebens. Nun ist es an ihm, sich anhand der Rezeptkarten durch die Tage zu hangeln, voll der Gedanken, doch immer mit dem köstlichen Geschmack von Ettas Rezepten auf den Lippen.
    Und Russel, der Nachbar - ebenso alt wie die beiden. Und seit über fünfzig Jahren verliebt in Etta. Er hält die Untätigkeit nicht aus. Er begibt sich auf die Suche nach Etta. Oder ist es nicht viel mehr eine Suche nach sich selbst?


    'Es ist furchtbar, einfach aufzugeben. Ganz furchtbar (...) Deshalb möchte ich etwas tun und tun und nie mehr aufhören. Wenn wir etwas tun, dann leben wir, und wenn wir leben, dann siegen wir, oder?'



    Ein wundervoll poetisches Buch präsentiert Emma Hooper hier, schlicht in der Aufmachung, aber wortgewaltig und mit unglaublich viel Text zwischen den Zeilen. So wie der Rhythmus des Meeres, dessen Wellen sich bedächtig vor und zurück bewegen, so bewegt sich auch dieser Roman. Berichtet von der Gegenwart, mal aus der Sicht Ettas, mal aus der Ottos, mal aus der von Russell - um dann gleich wieder in die Vergangenheit zu gleiten, die deutlich macht, unter welchen Umständen sich die drei kennengelernt haben, wie der Krieg alles verändert hat, und wie sehr der ewige Staub der Gegend das Leben bestimmt.

    Der Roman einer Reise, bepackt mit Lebensträumen, Liebe, Freundschaft, Erinnerungen und Vergessen. Ein Roman, der viele Botschaften transportiert, unaufdringlich, voller Metaphern, auch ein Stück mystisch - und offen für Interpretationen, vor allem am Ende. Aber letztlich ein Ende, das mir passend erscheint für diese Geschichte.


    'Liebe Etta, wir haben gute und schlechte Tage. Du hast mir einmal gesagt, ich soll nur das Atmen nicht vergessen. Solange man atmen kann, tut man etwas Gutes, hast du gesagt. Das Alte loswerden und das Neue hereinlassen, also vorankommen, Fortschritte machen. Manchmal muss man einfach nur atmen, um voranzukommen, hast du gesagt. Deshalb mach dir keine Sorgen, Etta, atmen tue ich jedenfalls noch (...) Ich bin hier, keine Sorge. Ich bin hier und atme und warte. Otto.'


    Dieses Buch wird wundervoll gelesen von Katharina Thalbach und Walter Kreye, passend zu den Perspektivwechseln im Buch. Leider handelt es sich um eine gekürzte Ausgabe (6 Stunden und 25 Minuten), und gerade bei dieser schönen Erzählung hätte ich mir doch den gesamten Roman gewünscht. Deshalb gibt es hier einen Stern Abzug.

    Ein Roman, der berührt, gerade auch durch die Briefe, die geschrieben werden, der nachdenklich stimmt, aber letztlich voller Hoffnung und Lebensfreude ist und ermutigt, auch eigene Lebensträume nicht zu vergessen. Niemals ist es zu spät dazu.


    © Parden

  6. Cover des Buches Abgesang (ISBN: 9783894253905)
    Theo Pointner

    Abgesang

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Das 10. Buch von Theo Pointner in der Reihe mit den Mordermittlern des Bochumer KK 11 ist ein Kriminalroman, der zumindest für mich ohne große Überraschungen daherkommt. Etwas Lokalkolorit, reichlich Blut, eine problembeladene Kommissarin, die vor dem Burnout steht, dazu eine recht durchsichtige Geschichte, bei der mir die Identität des Täters relativ früh klar – also nichts Neues für den geübten Krimileser. Der Täter wird entlarvt und dingfest gemacht, aber wie schon in dem Vorgängerband "Highscore" bleibt das Ende in "Abgesang" offen und endet mit einem Cliffhanger, was die Zukunft der Kommissarin Thalbach angeht. Ob der Autor wohl diesen Kunstgriff einsetzt, um die Leser bei der Stange zu halten? Oder hatte er etwas zum Zeitpunkt des Schreibens keine zündende Idee, wie es mit seiner Protagonistin weitergehen sollte? Alles in allem ein eher konventionell erzählter Kriminalroman, der mir sicher nicht lange im Gedächtnis bleiben wird.
  7. Cover des Buches Klammerblues um zwölf (ISBN: 9783837153682)
    Carla Berling

    Klammerblues um zwölf

     (1)
    Aktuelle Rezension von: parden

    ZURÜCK INS LEBEN...

    Fee, 57, befindet sich im Ausnahmezustand: Ihr Gatte Teddy ist ungeplant gestorben! Nun hängt sie auf dem Sofa rum und übersteht die Tage nur mit Chips, Prosecco, Musik und Seriengucken. Am Ende eines einsamen Silvesterabends steht plötzlich Nachbarin Claudine vor der Tür. Die energische Sechzigjährige bringt Fees Dasein mit ihrer Lebenslust durcheinander. Sie macht sogar den absurden Vorschlag, mit ihr und der 72-jährigen Mary, die für den Seniorentriathlon trainiert und sehr frei über die Liebe denkt, eine WG zu gründen. Fee stürzt sich ins Leben, stolpert über die Leine eines hustenden Mopses, verknallt sich in Winnetou – und schneidet endlich alte Zöpfe ab!

    Der Beginn des Romans hat mich gleich in den Bann gezogen. Die 57jährige Ich-Erzählerin Felicitas Branding, genannt Fee, steht vor den Scherben ihres Lebens. Ihr Ehemann Teddy ist vor kurzem verstorben, aus den gemeinsamen Zukunftsplänen mit vielen Reisen wird jetzt nichts mehr, und der Job, den Fee deshalb gekündigt hatte, ist unwiederruflich weg. Die beiden gemeinsamen Töchter leben mit ihren Familien weit weg, und so dümpelt Fee nun schon seit Wochen durch einen depressiven Sumpf voller seichter TV-Serien, Prosecco und viel zu viel Essen. 

    Als Fee am Silvesterabend alleine und intenisv dem Alkohol zuspricht und dabei laut Musik hört, klingelt ihre neue Nachbarin bei ihr. Claudine will sich aber nicht bei ihr beschweren wegen der Geräuschkulisse - sie kommt vorbei, weil bei Fee noch Stimmung zu sein scheint. Doch der frisch gebackenen Witwe ist ganz sicher nicht nach Feiern zumute. Sie nimmt den Champagner, den Claudine ihr entgegenhält - und schlägt der verdutzten Frau die Tür vor der Nase zu.

    Fee hat die Rechnung allerdings ohne die quirlige Nachbarin gemacht. Anderntags steht diese nämlich mit einem Präsentkorb voller Leckereien vor der Tür, und ohne es zu wollen, schleicht sich Claudine von Minute zu Minute mehr in Fees Herz. Das ist auch gut so, denn angesichts der Erkenntnis, dass die unerwartet kleine Witwenrente wohl kaum reichen wird, um die große Wohnung zu halten, wäre Fee ansonsten wohl verzagt. Claudine tritt der neuen Freundin nicht nur sprichwörtlich hilfreich in den Hintern, sondern hat auch ganz konkrete Lösungsvorschläge, die Fee nicht wenig überraschen.

    So quirlig, wie der Roman sich zu Beginn gab, blieb er allerdings nicht. Die Suche nach einem neuen Job kostete nicht nur Fee einiges an Zeit, und auch sonst gab es hier zwischendurch die ein oder andere langatmigere Passage. Und auch wenn man bei einem humorigen Wohlfühlroman sicher Abstriche machen muss hinsichtlich der Charakterzeichnungen, gab es hier für meinen Geschmack doch eine zu große Anhäufung von Klischees. Spätestens das ewige Mantra, dass Fee erst einmal abnehmen müsse bevor sie davon träumen könnne einen neuen Job zu ergattern, fand ich doch reichlich befremdlich - und oberflächlich.

    Hätte ich den Roman gelesen und nicht gehört, hätte es von mir wohl auch nur 3 Sterne gegeben. Obwohl ich die erwartet leichte Unterhaltung bekam, schwächelt der Roman für mich durch eine stellenweise zu bemühte Witzigkeit, durch die nicht geringe Vorhersehbarkeit des Geschehens sowie durch das bereits erwähnte durchgängig Klischeehafte. Allerdings schaffte es Katharina Thalbach als Sprecherin immer wieder, mich durch ihren lebendigen Vortrag doch an die Geschichte zu fessseln. So lauschte ich der herausragenden Lesung (ungekürzt: 7 Stunden und 8 Minuten) von Katharina Thalbach durchweg sehr angetan - die Figuren wurden durch ihre Art des Vortrags nahezu greifbar.

    Alles in allem gab es hier durchaus Wohlfühlmomente, dafür aber zu wenig Überraschendes, so dass die Erzählung für meinen Geschmack teilweise zu sehr vor sich hinplätscherte. Die Wahl der Sprecherin dagegen erwies sich als Glücksgriff...


    © Parden

  8. Cover des Buches Dichterinnen Projekt (ISBN: 9783898305990)

    Dichterinnen Projekt

     (3)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    „Komm zu mir in der Nacht auf Siebensternenschuhen“ Audio CD. Hier hört man 19 wundervolle Gedichte von Bettina von Arnim, Annette von Droste Hülshoff, Else Lasker Schüler, Ulla Hahn u.v.a. Die Gedichte werden sehr schön vorgetragen und mit leiser Musik im Hintergrund untermalt. Zum träumen schön.
  9. Cover des Buches Alle Jahre wieder!? Weihnachten bei Familie Thalbach. (ISBN: 9783837128499)
    Katharina Thalbach

    Alle Jahre wieder!? Weihnachten bei Familie Thalbach.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: wortberauscht
    | © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de |

    Das erste Hörbuch der weihnachtlichen Thalbachs, Vol. 2 wird mein Freund zu Weihnachten von mir bekommen, so gut hat mir eben dieses gefallen!

    Alle drei Thalbach-Frauen sind darin zu hören - von klassischen Märchen bis hin zur Weihnachtsgeschichte auf berlinerisch (allein dafür lohnt es sich!)

    Aber auch die andere Geschichten sind gewohnt gelungen eingesprochen und wer Thalbach-Fan ist, sollte sich dieses Hörbuch nicht entgehen lassen!

    Eine wunderbarer Alternative zur Weihnachtsmusik die sonst gerne im Hintergrund läuft.
  10. Cover des Buches Die Königin der Farben (ISBN: 9783407792211)
    Jutta Bauer

    Die Königin der Farben

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen
    Inhalt: In poetischen Tönen erzählt Jutta Bauer von der Königin Malwida und ihren Untertanen Blau, Rot und Gelb. Ein Bilderbuch für alle, die wissen wollen, wie die Farben wirklich sind. (Und wie sie sich miteinander vertragen.)

    Wenn Malwida, die Königin, ihre Untertanen ruft, kommt erst das Blau, es ist sanft und mild. Dann kommt das Rot, es ist wild und gefährlich. Und zum Schluss das Gelb, es ist so schön warm und hell, aber es kann auch zickig und gemein sein. Wie Malwida selbst. Und wenn sie es beide sind, kommt es zum Streit. Dann wird alles grau. Auch Malwida wird grau und - traurig. Und sie ist keine Königin der Farben mehr. Deshalb muss sie weinen. Ihre Tränen aber sind blau und gelb und rot. Bald legt sich das sanfte Blau wieder über das Königreich. Jutta Bauer erzählt eine einfache Geschichte in Bildern und Worten, die dennoch das ganze wunderbare Zusammenspiel der Farben erklärt.

    Die Königin der Farben ist eine schöne Comic-Fassung zum Thema Farben und Gefühle. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll gestaltet, aussagekräftig und absolut kindgerecht. Die Texte sind kurz gehalten und übersichtlich. Ein sehr schönes kleines Werk, zum gemeinsamen Ansehen und Träumen.

  11. Cover des Buches Rechts-Aussen (ISBN: 9783894252144)
    Theo Pointner

    Rechts-Aussen

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Mein Zaubergarten (ISBN: 9783844526233)
    Hermann Hesse

    Mein Zaubergarten

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Booklover246
    Hermann Hesse
    Mein Zaubergarten
    Entspannt malen und kreativ sein mit schönen Geschichten zum Zuhören
    Erscheinungstermin: 13. März 2017
    Anthologie
    Gelesen von Stefan Wilkening, Sabine Kastius, Cécilia Wortmann, Juliane Köhler, Franziska Augstein, Eva Gosciejewicz, Nico Holonics, Laura Maire, Katharina Thalbach
    Laufzeit: 150 Minuten

    Geschichten die auf der CD enthalten sind:
    Enthält: Hermann Hesse: Im Garten; Elisabeth von Arnim: Aus dem Tagebuch; Hugo von Hofmannsthal: Lob des Gartens; Giovanni Boccaccio: Das Dekameron (Ausschnitt); Doris Lessing: Der Granatapfel; Theodor Fontane: Der Eibenbaum im Parkgarten des Herrenhauses; Ein Sommer in London. Richmond; Karel Čapek: Wie man einen Garten anlegt; Plinius der Jüngere: Römische Gärten; Hans Christian Andersen: Wer war die Glücklichste?; Manfred Kyber: Maimärchen; Erwin Strittmatter: Lob auf den Juni; Alphonse Daudet: Die Apfelsinen; Jacob und Wilhelm Grimm: Schneeweißchen und Rosenrot; Von dem Sommer- und Wintergarten; Johannes Roth: Was macht der Gärtner im Winter
    Gelesen von Stefan Wilkening, Sabine Kastius, Cécilia Wortmann, Juliane Köhler, Dr. Franziska Augstein, Eva Gosciejewicz, Nico Holonics, Laura Maire und Katharina Thalbach.

    Das Cover:
    Das Cover ist schön mit Blumen verziert und in einem super Format herausgegeben. Durch ein Bändchen am rechten Rand kann Nichts herausfallen. Es gefällt mir ausgesprochen gut.

    Meine Meinung:
    Diesem Hörbuch sind einige Bilder zum Ausmalen angefügt. Viele bekannte Autoren haben zum Thema Garten Geschichten verfasst. Jede Geschichte wird von einem anderen Sprecher vorgetragen und jede Geschichte hat seinen eigenen Charakter. Man kann mit dieser Ansammlung von Geschichten wunderbar abschalten und einfach seine Gedanken schweifen lassen und dabei die Bilder mit Blumen ausmalen. Nur wenn man die Bilder mit Filzstift ausmalt verwischt die Farbe sehr leicht und sie wird auch auf die andere Seite durchgedrückt. Aber da die Bilder einseitig bedruckt sind, finde ich diesen Umstand nicht weiter schlimm. Es sind insgesamt 10 A5 einseitig bedruckte Karten mit verschiedenen Blumenmotiven.
    Die Geschichten drehen rund um das Thema „Garten und Natur“. Die Stimmen der Sprecher und Sprecherinnen sind sehr angenehm und abwechslungsreich.

    Fazit:
    Ich mochte die Kombination aus Hörbuch und Ausmalkarten sehr gerne. Es war sehr entspannenden den Geschichten zu lauschen und nebenbei etwas kreativ zu sein. Ich gebe dem Hörbuch 5 von 5 Sternen.
  13. Cover des Buches Mummenschanz (ISBN: 9783866049413)
    Terry Pratchett

    Mummenschanz

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Alais

    „Ach ja, zufälligerweise glaube ich an Schönheit ohne Tierquälerei.“ 

    (erklärt Nanny Ogg würdevoll, als man sie am Eingang der Oper darauf anspricht, dass ihr „Pelzkragen“ (in Wirklichkeit ihr Kater Greebo) so lebendig wirkt  …, zitiert von CD 3, Track 1)

    Eine Scheibenwelterzählung, die ich mir immer wieder mal gönne, so typisch für Pratchett und doch ganz eigen ist: Sie bietet ein wildes Genremix mit einer Scheibenweltversion von „Das Phantom der Oper“, gerahmt von Anspielungen auf Shakespeares drei Hexen aus „Macbeth“ („When shall we three meet again“). Und wie immer gelingt es Pratchett, so ganz nebenbei noch gesellschaftlich relevante Themen, wie beispielsweise Fatshaming oder Mobbing, einzuflechten – auch dafür liebe ich ihn!

    Zwar steht das begabte, aber leider etwas füllige Gesangstalent Agnes im Zentrum der Handlung, für finster-gute Stimmung sorgen jedoch bei dieser Erzählung vor allem die Hexen Esme Weatherwax (die in dieser deutschen Fassung von Andreas Brandhorst „Wetterwachs“ heißt) und Nanny Ogg sowie deren Kater Greebo. Dieser nicht ganz so sanftmütige Kater tritt in dieser Geschichte sehr zu meiner Freude sogar etwas mehr in Aktion als sonst ...

    Besonders gut wirken diese beiden Figuren wie alle anderen vor allem aber dank der Sprecherin Katharina Thalbach, durch deren Leistung die Geschichte noch einmal aufgewertet wird. Ihre Stimme ist so originell und facettenreich wie die Scheibenwelt selbst und es gelingt ihr meisterhaft, beim Hörer ein breites Spektrum an Eindrücken zu hinterlassen, ob Kauzigkeit, Herzenswärme oder Nervosität ... Ganz besonders brilliert sie meiner Meinung nach bei der Wiedergabe der grollenden, finster-bedrohlichen Granny Weatherwax (bzw. hier „Oma Wetterwachs“ genannt), aber auch bei der jungen Sängerin Christine, die immer so aufgeregt und redselig ist, dass sie beim Sprechen Atemprobleme hat. 

    Ein schönes Hörvergnügen!

  14. Cover des Buches Die Borger (ISBN: 9783839847053)
    Mary Norton

    Die Borger

     (2)
    Aktuelle Rezension von: parden
    LIEBEVOLLE UMSETZUNG EINES KINDERBUCHKLASSIKERS...

    Unter den Dielen eines alten Landhauses leben die letzten Borger: Pod und Homily Clock und Arrietty, ihre vierzehnjährige Tochter. Die nur zwölf Zentimeter großen Clocks haben sich das Leben recht beschaulich und geordnet eingerichtet. Sie bestreiten ihren Lebensunterhalt durch das seit Generationen gelernte Borgen: Radiergummis, Stecknadeln, Fingerhüte – all die kleinen Dinge sind ihr Beutegut. Doch verbotenerweise freundet Arrietty sich mit einem Menschenjungen an. Als die Haushälterin sie schließlich entdeckt und Fallen aufstellt, müssen die Clocks fliehen …

    Mary Nortons Kinderbuchklassiker ist ein Meisterwerk der atmosphärischen Fabulierkunst und glänzt durch liebevolle und witzige Details. Katharina Thalbach fängt jeden noch so kleinen Schritt der Winzlinge mit ihrer unnachahmlichen Stimme ein.

    Borgen ist hier ganz eindeutig ein Euphemismus fürs Klauen, so viel ist einmal klar - das findet auch der neunjährige Junge, mit dem sich die 14jährige Arrietty verbotenerweise anfreundet. Doch ist es auch eine wunderbare Erklärung für all die Dinge, die in einem Haus immer wieder auf so mysteriöse Art verschwinden. Radiergummis, Stecknadeln, Garnröllchen – all die kleinen Dinge sind das Beutegut der kleinen Borger. Nicht verlegt, wie man vielleicht in Ermangelung anderer Erklärungen denken könnte, sondern eben schlicht und einfach - geborgt. Selbst die Namen der Borger sind nicht ihre eigenen, sondern jeweils angelehnt an den Ort, an dem sie gerade wohnen. Da eine große alte Standuhr den Eingang zu dem unter dem Fußboden verborgenen Heim von Arrietty und ihren Eltern verbirgt, nennt sich diese Familie eben Clock.

    4 Stunden und 28 Minuten dauert die ungekürzte Lesung des Kinderbuchklassikers, den sicher viele auch schon als Verfilmung kennen. Mit Katharina Thalbach ist die Rolle der Sprecherin eindrucksvoll besetzt. Gemeinsam mit der Musik, die zu Beginn sowie zwischen einzelnen Abschnitten eingespielt wird, versetzte mich die ruhige aber markante Stimme sofort in die Welt der kleinen Boger und verschaffte mir ein angenehmes Kopfkino.

    Kein Buch der großen Abenteuer, aber spannend genug, um Kindern ab 8 Jahren gerecht zu werden. Und jung gebliebenen Erwachsenen ebenso. Liebevoll, ironisch, voller Atmosphäre - schlicht: empfehlenswert!


    © Parden
  15. Cover des Buches ... und du bist weg! (ISBN: 9783894252311)
    Theo Pointner

    ... und du bist weg!

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Irische Märchen (ISBN: 9783833716898)
    Katharina Thalbach

    Irische Märchen

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Die Borger in den Feldern (ISBN: 9783839847145)
    Mary Norton

    Die Borger in den Feldern

     (2)
    Aktuelle Rezension von: parden
    LIEBEVOLLE FORTSETZUNG DES KINDERBUCHKLASSIKERS...

    Nachdem die Borger Pod, Homily und Arrietty von den Menschen entdeckt worden sind, müssen sie fluchtartig ihr Zuhause unter den Dielen eines alten viktorianischen Landhauses verlassen. Eine lange und gefahrenreiche Reise durch die Felder steht ihnen bevor: alles ist neu, voller Geräusche und Überraschungen. Insekten jagen ihnen Angst ein, Tiere verfolgen sie. Die Suche nach einem neuen Heim wird zum Abenteuer …

    Mary Nortons poetischer Klassiker ist ein literarisches Füllhorn der liebevollen Details. Liebevoll gezeichnete Charaktere, aberwitzige Dialoge und Katharina Thalbachs gekonnte Lesung machen aus dem Hörbuch ein Meisterwerk.

    Borger sind kleine, nur 12 Zentimeter große Wesen, die in den Häusern von Menschen leben. Sie bestreiten ihren Lebensunterhalt durch "borgen" - sie "leihen" sich alles, was sie zum Leben brauchen, von den Menschen. Gesehen zu werden, ist das schlimmste, was einem Borger passieren kann. Denn wird er von den Menschen gesehen, so muss er sich ein neues Heim suchen. Das geschah im vorherigen Band, und nun sind Pod, Homily und Arrietty auf der Suche nach einer neuen Bleibe.

    Bei allem Mut und aller Abenteuerlust muss die 14jährige Arrietty rasch erkennen, dass das Leben abseits der Menschen auch viele Gefahren birgt. Wühlmäuse stehlen das mühsam zusammengesuchte Essen, Füchse und Marder hätten gar die Borger selbst gerne auf ihrem Speiseplan. Fantasievoll und bunt schildert Mary Norton die Abenteuer der kleinen Familie in Feld und Wiese. Dabei ist es schön, der Entwicklung der Charaktere zu folgen, deren Eigenheiten angesichts der neuen Herausforderungen aufweichen und neuen Aspekten Platz machen.

    Ich muss gestehen, dass ich nur zufällig auf die kleine Reihe über die Borger aufmerksam wurde, und tatsächlich gehören die Borger wohl am ehesten in Großbritannien zu den Kinderbuchklassikern. 1952 erschien das erste der Bücher, und Mary Norton erhielt für die Reihe zunächst die Carnegie Medal und später auch den Lewis Carroll Shelf Award. Die Borger sind ab 1973 für TV und Kino als Film und Serie verfilmt worden. Insofern kann man wohl durchaus von einem Kinderbuchklassiker sprechen, auch wenn diese Bücher bei uns nicht ganz so bekannt sind.

    5 Stunden und 51 Minuten dauert die ungekürzte Lesung, die mit Katharina Thalbach als Sprecherin herausragend besetzt ist. Gemeinsam mit der Musik, die zu Beginn sowie zwischen einzelnen Abschnitten eingespielt wird, versetzte mich die ruhige aber markante Stimme erneut sofort in die Welt der kleinen Boger und verschaffte mir ein angenehmes Kopfkino.

    Poetisch und atmosphärisch erscheint mir dieses Buch auch heute noch für Kinder ab 8 Jahren empfehlenswert - und für alle interessierten Erwachsenen ebenso...


    © Parden
  18. Cover des Buches Tore, Punkte, Doppelmord (ISBN: 9783894250317)
    Theo Pointner

    Tore, Punkte, Doppelmord

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Der Dominoeffekt (ISBN: 9783894253103)
    Theo Pointner

    Der Dominoeffekt

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Karr
    Der Niederrhein und das Ruhrgebiet als Schauplatz des europaweit operierenden organisierten Verbrechens: das ist die Geschichte, die Theo Pointner aus Essen in seinem inzwischen achten Kriminalroman auffächert. Im Mittelpunkt steht wieder seine Lieblingsheldin, die Kommissarin Katharina Thalbach von der Bochumer Kripo - die übrigens nichts, aber auch gar nichts mit der Berliner Schauspielerin gleichen Namens zu tun hat. Für Katharina Thalbach beginnt der Fall mit dem nächtlichen Überfall auf einen Bochumer Juwelier, bei dem ein Wachmann zu Tode kommt - ungeplant, wie wir aus der Vorgeschichte wissen. Aber mit dem Tod gerät das sorgfältig eingefädelte Szenario einiger deutsch-russischer Dunkelmänner aus dem Gleichgewicht, die ihr kriminelles Personal - ganz nach den Gesetzen moderner Produktion JUST IN TIME - aus Rumänien und der ehemaligen Sowjetunion einfliegen lassen. Die Verfolgung der Bochumer Spuren führen Katharina Thalbach und ihre Männer bis an den Niederrhein und wieder zurück, und ihre Ermittlungen kreuzen dabei auch die Wege des dubiosen Privatdetektivs Vollmert, für den sich ein scheinbar ganz normaler Ehegatten-Auftrag schließlich als höchst gefährliches Unternehmen entpuppt - aber wie es beim Dominoeffekt halt so ist: wenn erst einmal ein Stein umgestoßen worden ist, fallen die anderen ganz automatisch. Damit ist das Prinzip von Pointners Geschichte auch sehr gut umrissen: Aktion und Reaktion, Verfolgung und Verhaftung, Zug um Zug folgt in der durchaus realistisch angelegten Geschichte aus der Halbwelt des Ruhrgebiets eins aus dem anderen - bis am Ende die ganze Reihe von Dominosteinen umgefallen ist und Kommissarin Thalbach nur noch eines übrig bleibt: ihre privaten Liebesprobleme zu lösen. Aber darüber werden wir wahrscheinlich mehr im nächsten Roman erfahren.
  20. Cover des Buches Highscore (ISBN: 9783894258429)
    Theo Pointner

    Highscore

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Jules113

    In einem Bochumer Swingerclub wird eine nicht mehr ganz so junge  Lehrerin umgebracht. Die Obduktion weist auf eine Vergiftung hin und das Gift gelangte über die vaginalen Schleimhäute in den Körper des Opfers -  aufgetragen auf der Außenseite eines Kondoms. Zeitgleich in Strausberg  in Brandenburg: Ein herrenloser Leichenwagen versperrt eine Ausfahrt.  Als die herbeigerufenen Polizisten die Hecktür öffnen, erblicken sie  noch für eine Sekunde eine gefesselte junge Frau im Sargraum, ehe ein  explosives Gasgemisch den Wagen in die Luft gehen lässt und die  Polizisten und eine Zeugin lebensgefährlich verletzt. 

     Zwei Morde - zwei Mordkommissionen. Und sowohl die Bochumerin Katharina Thalbach  als auch ihr Kollege Rocco Daubitz in Strausberg finden heraus, dass die beiden Opfer jüngst über Chats im Internet einen Mann kennen gelernt  haben. Doch als die PCs der beiden toten Frauen untersucht werden  sollen, setzen sich Mechanismen in Gang, die die Daten unwiederbringlich zerstören. Nachdem Daubitz einen Zusammenhang zwischen den beiden  Morden herstellen kann, gelingt es Katharina Thalbach den ehemaligen  Hacker Hinnerk Harms auf Hallig Hooge zur Mitarbeit zu animieren, obwohl dieser nie wieder einen PC anfassen wollte. Mit Harms haben die beiden  Mordkommissionen den Trumpf im Ärmel, um einem gescheit agierenden,  mordenden Computerfreak den Kampf anzusagen. 

    Sehr gut geschriebener Roman. Die typische Atmosphäre des Ruhrgebietes  bietet den Rahmen für eine sehr spannende Story. Teilweise hatte ich die Figuren und Orte sehr plastisch vor Augen. 

  21. Cover des Buches Mog, der vergessliche Kater – Die schönsten Geschichten (ISBN: 9783862315857)
    Judith Kerr

    Mog, der vergessliche Kater – Die schönsten Geschichten

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Engel1974

    „Mog, der vergessliche Kater“ ist ein Hörbuch von Judith Kerr. Es richtet sich an Kinder ab 3 Jahren und ist im DAV Der Audio Verlag erschienen. Gelesen wird es von Katharina Thalbach.

     

    Autoreninfo:

    Judith Kerr wurde 1923 in Berlin geboren, 1933 musste sie zusammen mit ihrer jüdischen Familie nach London fliehen, wo sie bis heut lebt. Sie ist Autorin zahlreicher Kinder- und Jugendbücher. Ihr wohl bekannteste „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ ist 1971 erschienen.

     

    Katharina Thalbach wurde in Berlin geboren. Sie ist Schauspielerin und Sprecherin. 1968 debütierte sie am Berliner Ensemble.

     

    Inhalt:

    Mog ist ein lieber aber schussliger Kater. Unfreiwillig gerät er von einem Missgeschick ins nächste. So wird er sehr oft von seiner „Familie“ bei der er wohnt beschimpft, bis er dann eines Tages beschließt wegzulaufen. Gerade als er aufbrechen will entdeckt er etwas in der Küche und wird zum „Retter“ der Familie.

     

    Auf der CD mit einer Laufzeit von ca. 34 Minuten sind die Geschichten

    „Mog der vergessliche Kater“

    „Mog feiert Weihnachten“

    „Mog in großer Not“

    „Mog und Bunny“ enthalten.

     

    Sie beruhen auf die gleichnamigen Kinderbuchklassiker, die im Ravensburger Verlag erschienen sind.

     

    Meinung:

    Mog ist ein etwas zerstreuter, tollpatschiger, aber liebenswerter Kater, den man einfach mögen muss. Seine lustigen Abenteuergeschichten, in denen sich die Missgeschicke zum Ende dennoch zum Guten wandeln zeigen den Kindern das man nicht immer Perfekt sein muss. Sehr schnell haben sie Mog in ihr Herz geschlossen.

     

    Vom Verständnis her sind die Geschichten kindgerecht, altersentsprechend und gut verständlich so können die Kinder ohne fragen zu stellen der CD folgen.

     

    Die Stimme der Sprecherin ist sehr markant und gewöhnungsbedürftig, dennoch weckt sie gekonnt den Kater Mog zum Leben. Die kleineren Kinder fanden die Stimme als unangenehm, eine etwas ruhigere und nicht so herbe Stimme währe hier schön gewesen. Die großen Kinder dagegen konnten sich schnell mit der Stimme anfreunden.

     

    Fazit:

    Gelungenen Geschichten um einen zerstreuten, tollpatschigen und liebenswerten Kater, den man einfach mögen muss
  22. Cover des Buches Einer nach dem Anderen (ISBN: 9783837505696)
    Theo Pointner

    Einer nach dem Anderen

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Rosenmunds Tod (ISBN: 9783894252687)
    Theo Pointner

    Rosenmunds Tod

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Ja, das möchste ... (ISBN: 9783899647822)
    Kurt Tucholsky

    Ja, das möchste ...

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Daphne1962

    Tucholsky gelesen von der wunderbaren Katharina Thalbach.
     
    Es werden hier 21 verschiedene, mal kurze oder längere humorige Geschichten erzählt. Katharina Thalbach fabuliert mit ihrer Stimme, das es nur so ein Genuß ist. Sie kann einem Tucholsky erst richtig nahebringen. Tucholsky vermag die menschlichen Verhaltensweisen so exakt auf den Punkt gebracht, ja als sei er Zuschauer in so manchen Zimmern gewesen. Wenn auch einige Begriffe sehr altmodisch erscheinen, kann man dennoch fast denken, es ist erst gestern gewesen.
     
    Da ist die Geschichte "Wo kommen die Löcher im Käse her". Eine kindliche Frage kann ein derartiges Gewitter in einer Familie auslösen, das am Ende jeder mit jedem zerstritten ist. "Rezepte gegen Grippe" sind so abstrus, das man vom Zuhören schon Bazillen sich einfangen könnte. Oder im Sanatorium, Tucholsky nannte es scherzhaft "Klapskasten", wird ein Kreuzworträtsel mit Gewalt gelöst. "Ehekrach" ist auch köstlich. Der Sarg einer Ehe....zu langes zusammen leben. Aber meine absolute Lieblingsgeschichte ist "Lottchen wird saniert". Papa macht mal wieder Kassensturz bei seiner Tochter, ihre Haushaltskasse sanieren. Dabei kommt so manches Loch zu Tage. Danke für die schöne Hörstunde.
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks