Bücher mit dem Tag "katzenbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "katzenbuch" gekennzeichnet haben.

20 Bücher

  1. Cover des Buches Bob und wie er die Welt sieht (ISBN: 9783404608027)
    James Bowen

    Bob und wie er die Welt sieht

     (248)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Die Geschichte um Bob, dem Streuner geht weiter. Auf 236 Seiten schildert Bowen neue Geschichten rund um den liebenswürdigen roten Kater Bob. Als "Arzt" während einer Krankheit, als Frühwarnsystem von Gaunern, als treuer Gefährte und vieles mehr sieht der Autor seinen pelzigen Freund an und nicht zuletzt den Grund für sein besseres Leben. 

    Das Buch ist natürlich nicht literarisch anspruchsvoll, sondern  was Leichtes für zwischendurch. Ich muss jedoch sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat. Man fühlt sich zwar sehr zu Bob und seinen menschlichen Zügen hingezogen, allerdings erinnern viele Geschichten an das vorherige Buch. Schön finde ich, dass es viele Bilder von Bob und Bowen gibt. Von daher: kann man lesen, muss man aber nicht...

  2. Cover des Buches Ein Geschenk von Bob (ISBN: 9783404608461)
    James Bowen

    Ein Geschenk von Bob

     (176)
    Aktuelle Rezension von: Mandthebooks
    Rezension: (kann Spoiler enthalten)

    Wie bereits Band 1 und 2 war auch diese Buch einfach phänomenal!
    Ich hatte es mir extra so eingeplant, dass ich es in der Weihnachtszeit lesen kann und mich auch schon tierisch darauf gefreut. Ich wollte so gerne noch ein bisschen mehr von der süßen, kleinen roten Katze erfahren und das durfte ich ja dann auch.
    Viel sagen will ich gar nicht mehr, dass fällt mir bei Highlights tatsächlich schwer, wenn ich wirklich etwas schreiben will, dass auch Inhalt hat;)
    Aber eines kann ich euch definitiv sagen: Die schönen und schlechten Momente in diesem Buch konnten wir gemeinsam mit den Beiden erleben und ich habe richtig mitgefiebert, immer an ihrer Seite gebangt, dass doch alles gut wird.
    Leider gibt es nun kein Buch mehr über die Erlebnisse der Beiden und darüber bin ich ehrlich traurig. Diese Reihe war so toll mit all den Höhen und Tiefen, die das Leben der Zwei hatte und ich bin froh, sie zumindest beim Lesen begleiten zu dürfen.
    Nicht nur dieser Band, sondern die ganze Reihe sind definitiv Lebenshighlights und ich werde sicher noch einmal zu James und Bob zurückkehren.


    5 Sterne
  3. Cover des Buches Winston (Band 1) - Ein Kater in geheimer Mission (ISBN: 9783785589748)
    Frauke Scheunemann

    Winston (Band 1) - Ein Kater in geheimer Mission

     (144)
    Aktuelle Rezension von: MissDarkAngel
    Winston Churchil, seines Zeichens britische Kurzhaarkatze mit ausgezeichnetem Stammbaum, ist der vorzeige Kater im Hause Professor Hagedorn. 
    Er geniesst sein ruhiges Katzenleben und es gibt nichts schöneres als sich bekochen zu lassen und faul auf seinem Sonnenplätzchen zu liegen. 


    Eines Tages kündigt die Haushälterin. Ersatz ist bereits gefunden, nur das diese Frau eine 12 jährige Tochter hat und Winston Kinder aufgrund schlechter Erfahrungen überhaupt nicht mag. 


    Dennoch freundet sich der Kater schon bald mit der freundlichen, tierlieben, aber auch traurigen Kira an. Der Exfreund ihrer Mutter ist agressiv und in dunkle Machenschaften verstrickt, ausserdem wird ihre Mutter von ihm  erpresst und an der neuen Schule läuft es auch nicht wirklich rund.
    Zu allem Überfluss kommt es bei einem Gewitter auch noch zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall und Kira und Winston finden sich im jeweils anderen Körper wieder. 


    Die beiden versuchen das beste aus der Situation zu machen und ganz nebenbei bietet sich dadurch auch die Möglichkeit Ermittlungen im Fall des straffälligen Exfreundes aufzunehmen und etwas dagegen zu unternehmen.


    Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist ganz klar ein Kinder-Jugendbuch mit ganze viel Witz und Charme, aber auch für den Erwachsenen Leser der Katzen mag sehr empfehlenswert. Das Buch wird ausschliesslich aus Winstons Sicht erzählt und enthält sehr viel Situationskomik, die allein  schon durch den Körpertausch der Protagonisten entsteht ^^. 
    Es handelt sich hier um eine Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde.
  4. Cover des Buches Weihnachtskatze gesucht (ISBN: 9783746628813)
    Andrea Schacht

    Weihnachtskatze gesucht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Salvia glaubte ihre kleine Katze SueSue verloren, überfahren von einem Auto, doch in einer Ausstellung entdeckt sie Fotos einer Katze, die ihrer totgeglaubten bis aufs Haar gleichen. Eine spannende Suche beginnt, die sogar den verbitterten Fotografen auftauen lässt. Doch was ist mit SueSue geschehen? Auch sie erzählt ihren Teil der Geschichte auf ihre ganz eigene kätzische Art. Das Buch gab mir genau das, was ich erwartet hatte. Es war eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und auch ein wenig Liebe. Der teils trockene Humor hat mich mehr als einmal zum Lachen bringen können und ich habe jede Seite dieser Geschichte genossen. Es war zwar etwas vorhersehbar, doch da dies eine Kurzgeschichte ist, hat mich das in dem Fall nicht gestört.

  5. Cover des Buches Alles für die Katz (ISBN: 9783548373942)
    Tom Cox

    Alles für die Katz

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Manuela_Prien

    Inhalt:

    Eigentlich liebt Tom Katzen, aber Terrorkater The Bear macht ihn echt fertig. Als Tom das Herz von Bears Besitzerin Dee erobert, muss er sich wohl oder übel mit der Killerkatze anfreunden. Das junge Paar legt sich noch fünf weitere Stubentiger zu. Und zwischen verwüsteten Kleiderschränken und erbeutetem Federvieh muss Tom endlich klarstellen, wer das Sagen hat: die Miezen oder er.


    Meinung:

    Ich habe,wie einige andere auch,ein humorvolles Buch erwartet.

    Leider war es schnell zu Ende für mich.

    Wir haben selbst drei Tiger und keiner von ihnen würde dem Tierarzt und seiner Einschläfer- Spritze zum Opfer fallen,wenn ein Kind unterwegs ist,das geht gar nicht.


    Fazit:

    Wer Tiere,insbesondere Katzen liebt,lässt besser die Finger von diesem Buch!

  6. Cover des Buches Schmitz' Katze (ISBN: 9783104022758)
    Ralf Schmitz

    Schmitz' Katze

     (657)
    Aktuelle Rezension von: katzekatzekatze

    Ich hatte von Ralf Schmitz auf Youtube einen Auftritt beim WDR gesehen, wo er aus diesem Buch vorgelesen hat. Da mir dieser Auftritt unglaublich gut gefallen hat und ich Ralf Schmitz grundsätzlich sehr sympathisch finde und natürlich selbst stolze und glückliche Katzenbesitzerin bin, habe ich mir das Buch auch endlich mal besorgt.

    Ich muss leider sagen, dass es mich nicht so umgehauen hat, wie der Auftritt/Die Lesung. Es ist einfach was anderes, wenn die Anekdoten lustig vorgetragen werden, oder man selbst alles nur still für sich liest.
    Es ist was Nettes für Zwischendurch um sich ein bisschen die Langeweile zu vertreiben, als Geschenk oder Ähnliches wäre es für mich jedoch leider nicht die erste Wahl.

    Was mir gut gefallen hat sind natürlich die liebevollen Gedanken zum Zusammenleben mit einer Katze, manche Sätze haben mich wirklich bewegt und viele Anekdoten haben mir auch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Besonders das Schlusswort finde ich unglaublich schön.


    Was ich persönlich allerdings sehr kritisch sehe und was mich dazu bringt, das Buch doch sehr schlecht zu bewerten ist Folgendes (Achtung, könnte Spoiler enthalten):

    Ralf Schmitz hatte zwar 26 Jahre lang eine Katze, doch mit artgerechter Haltung scheint er sich nur rudimentär auseinander gesetzt zu haben.

    Um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen: Katze in EINZELHALTUNG in der Wohnung, das geht schonmal gar nicht, weil Katzen immer Gesellschaft brauchen, insofern man ihnen keinen Freigang ermöglichen kann. Und schon gar nicht hält man eine einzelne Katze dann auch noch in einer winzigen 30 m² Wohnung, das grenzt mMn schon an Tierquälerei. (Tut mir leid, wenn ich das so hart ausdrücken muss)

    Da wird erzählt, dass die Katze vom Balkon aus dem 5. (?) Stock fällt. Würde gar nicht passieren, wenn man als gewissenhafter Halter einfach ein Katzennetz angebracht hätte. Sowas sollte man WISSEN.

    Natürlich lernt man mit der Zeit dazu und niemand ist von Anfang an perfekt, aber dann hätte er es, schon allein aufgrund seines Bekanntheitsgrades und seiner Beliebtheit wenigstens in einer Fußnote erwähnen sollen.

    Was daran lustig sein soll, eine Katze mit Alkohol zu vergiften verstehe ich auch nicht so ganz (das hat mir aber schon im Auftritt etwas Bauchweh gemacht )

    Hier werden grundlegend falsche Umgangsweisen mit diesen Tieren bagatellisiert und ins Lächerliche gezogen und ich mache mir große Sorgen, dass manche Leute sich ein Beispiel daran nehmen, weil es im Endeffekt die Haustiere sind, die darunter leiden werden.

    Ich würde mir von Ralf Schmitz sehr wünschen, dass er wenigstens in einer Neu-Auflage dieses Buches dementsprechende Hinweise mit einfügt.

  7. Cover des Buches Sind Katzen eifersüchtig? (ISBN: 9783866710498)
    Gerhild Tieger

    Sind Katzen eifersüchtig?

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  8. Cover des Buches Postfach: Katzenhimmel (ISBN: 9783927708952)
    Cornelia Bera

    Postfach: Katzenhimmel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: LimaKatze
    „Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.“ (Rainer Maria Rilke)

    „Elfi war etwas Besonderes, das wusste sie selbst wohl am besten. Sechzehn Jahre lang bereicherte sie das Familienleben, bis sie eines Tages zwischen Kletterrosen und Lavendelsträuchern im Garten einschlief. Und sie fehlt noch immer. Doch die Erinnerungen bleiben.“ (Auszug aus dem Klappentext)

    „Ich ertappe mich dabei, dass ich manchmal innehalte, wenn sich in meinem Tagesablauf ein Moment von Leere auftut. So schreibe ich jetzt nach und nach das, was mir von dir einfällt, auf. Ich stelle mir vor, Briefe an dich in den Katzenhimmel zu schicken. Das macht es mir nach deinem Tod ein wenig leichter, den Verlust zu verkraften.“ (Seite 14)

    ***

    Inhalt und Fazit:

    Mit diesem Buch hat die Autorin Cornelia Bera ein wunderbares Andenken geschaffen. In leisen Tönen voller Wehmut, aber auch in spürbarer Dankbarkeit, erzählt die Autorin hier vom Zusammenleben mit ihrer geliebten Katze Elfi. Sehr behutsam führt sie den Leser durch ihre Erinnerungen, und lässt ihn dabei teilhaben an ihrem ganz persönlich erlebten Katzenglück. Beginnend mit dem ersten eher skeptischen Zusammentreffen vor sechzehn Jahren, bis hin zum traurigen Tag des Abschiedes.

    Eigentlich sind es nur Alltagsgeschichten und kleine Anekdoten, wie sie viele Katzenhalter so und ähnlich immer wieder erleben, oder erlebt haben. Doch durch den liebevollen und einfühlsamen Schreibstil ist diese Lektüre bestimmt eine große Freude für alle tierlieben Menschen, und gleichzeitig ein möglicher Trost für denjenigen, der vielleicht ebenfalls schon einen derartigen Verlust erfahren musste. Egal ob Katze, Hund oder andere tierische Weggefährten.

    Mit dem ungewöhnlichen Postkartenformat und dem dazu passenden Cover wurde der Buchtitel auch im äußeren Erscheinungsbild sehr ansprechend umgesetzt. Die im Buchinneren vereinzelt eingefügten Fotos schaffen noch mehr Nähe zu der Erzählung der Autorin und lockern außerdem, gemeinsam mit ein paar Illustrationen und Katzenzitaten, das Gelesene sehr schön auf.

    In diesem Büchlein wurde ein schwieriges Thema sorgsam in gefühlvolle Worte gefasst. Darüber hinaus war der Buchinhalt für mich eine ganz besondere Liebeserklärung, die auf jeden Fall volle fünf Sterne verdient hat.

    „Wer kann nur glauben, dass hinter solchen leuchtenden Augen keine Seele wohnt.“ (Théophile Gautier)
  9. Cover des Buches Katzen (ISBN: 9783570102824)
    Marina Mander

    Katzen

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke2013
    Zitat: "Wenn du nicht weißt, was du von einem Menschen halten sollst, frag deine Katze, wenn du nicht weißt, was du von dir selbst halten sollst, frage sie ebenfalls."





    Inhalt:

    Die Autorin des Buches, Marina Mander, lässt uns teilhaben an Geschichten, Anekdoten und eigenen Erlebnissen aus der Welt der Katze die sie geprägt haben. Und uns zeigen weshalb Katzen sich ihren Menschen auszusuchen und nicht umgekehrt.





    Meine Meinung:

    Vom Cover schaut uns eine wunderschöne Katze mit hellblauen Augen auf einem Kuschelkissen an die sagt: Lies das Buch sofort.

    Bei mir hat der Trick funktioniert und nachdem das Buch bei mir eingezogen ist habe ich direkt angefangen es zu lesen.

    Marina Mander nimmt den Leser mit auf eine Reise um zu zeigen was Katzen alles mit einem machen und wie sie den Alltag bereichern.



    Leider muss ich sagen, dass ich die Reise sehr bald abgebrochen habe. Der Anfang und auch das erste Kapitel hat mich zum Schmunzeln gebracht. Ich dachte mir 'Ja kenne ich alles selbst nur zu gut' doch danach hat mich die Autorin verloren.

    Beim Klonen der Schafe war ich noch da. Aber irgendwo zwischen Klone und Anti-Age-Katzen bin ich abgekommen. Verwirrt habe ich noch mal zurück geblättert und den Abschnitt wieder gelesen. Leider kam ich an der gleichen Stelle wieder ins Stolpern.

    Mühsam habe ich weiter gelesen. Als es aber von der Titanic, über Künstler zu Politik und Wissenschaft ging kam ich einfach nicht mehr mit. Einige Sätze gingen fast eine Seite, was mir das Lesen erschwerte. Viele Fachbegriffe musste ich nachschlagen was mich zusätzlich aus dem Lesefluss gezogen hat.



    Die Autorin hat einen ganz eigenen Schreibstil. Teils philosophisch, Teils verschachtelt der für mich schwerer wurde je weiter ich kam. Deshalb habe ich mich dann geschlagen gegeben und das Buch nicht beendet.

    Für mich war es zu viel, doch ich bin mir sicher, dass vielen gerade das Gefallen wird und sie am Buch hält.

    Im Buch sind einige sehr schöne Zitate die sehr gut auf Katzen zutreffen. Was dem Buch wieder einen Schwung nach oben gab.

    Mich persönlich hat es nicht überzeugen können. Doch lasst euch davon nicht abschrecken. Jeder hat einen anderen Geschmack.



    3 Sterne



    Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.
  10. Cover des Buches Meine freche Katze Saphra (ISBN: 9783596316359)
    Doreen Tovey

    Meine freche Katze Saphra

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Perle
    Klappentext:
    Kater Saphra und Gefährtin Tani stellen Doreens beschaulisches Landleben auf den Kopf und erobern mit ihren Einfällen das Herz jedes Katzenliebhabers im Sturm.

    "Das bezauberndste Katzenbuch aller Zeiten!" (Sunday Times)

    Eigene Meinung:
    Vor einiger Zeit entdeckte ich dieses Katzenbuch auf dem Flohmarkt. Da ich Katzen über über alles liebe und selber welche besitze, war ich neugierig auf dieses Werk und musste es unbedingt mitnehmen.

    Leider war es überhaupt nicht mein Fall. Hatte mich so auf das Buch gefreut. Nach langer Zeit mal wieder ein Flop-Buch gelesen. Die Schreib-Art gefiel mir nicht, Schreibfehler kamen auch welche drin vor, die hab ich zwar überlesen, aber das machte es auch nicht besser.

    Es weicht vom Thema ab, es wird zuviel von anderen Katzen, Tieren bzw. Menschen geschrieben. Dachte, es dreht sich nur um Kater Saphra. Erst nach über 60 Seiten begannen die frechen Abenteuer und Eskapaden von Kater Saphra. Es war mir irgendwie langweilig beim Lesen. Hatte kaum Freude daran.

    Das dies also das bezauberndste Katzenbuch aller Zeiten sein soll, kann ich definitiv nicht befürworten, es gibt bessere Katzenbücher, ich bin ehrlich, soll man ja auch. Warum soll ich was schreiben, was nicht stimmt.

    Tut mir leid für die Autorin. Falls sie dies liest. Vielleicht gibt es ja einige die dieses Buch lieben und tausendmal besser finden als ich es gerade tue. Doreen Tovey ist die Autorin des Bestsellers "Die Katze mit den blauen Augen". Besitze es zwar nicht, möchte es auch nicht lesen.

    Vergebe hierfür leider nur - traurtig traurig - 1 Stern!
  11. Cover des Buches Endlich eine Katze (ISBN: 9783842330184)
    Marcus Skupin

    Endlich eine Katze

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  12. Cover des Buches Die zahmen Wilden und die wilden Zahmen ... (ISBN: 9783732224609)
    Maria Falkena-Roehrle

    Die zahmen Wilden und die wilden Zahmen ...

     (1)
    Aktuelle Rezension von: teufel_chen
    Die zahmen Wilden und die wilden Zahmen ist ein Sachbuch. Nein, eine Tiergeschichte, eine Autobiografie .. Die Autorin Maria Falkena-Röhrle führt den Leser in ihrem Buch in der Zeit zurück bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts. In dieser Zeit als das Thema Umwelt und Natur eigentlich noch für niemanden ein richtiges Thema ist, erhält sie durch Zufall eine kleine Wildkatze. Einen Marguay (auch wenn sich diese Meinung später als falsch herausstellt). Mit dieser kleinen Wildkatze beginnt ihre Passion für die zahmen Wilden. Irgendwann nimmt sie Kontakt zu Katzepapst Prof. Leyhausen auf, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. Der Leser erfährt nach und nach vieles über wilde Katzen und Katzen allgemein. Interessante Details, lustige und traurige Begebenheiten im Hause Falkena. Die tierische Lebensgeschichte ist ehrlich und authentisch geschrieben und der Leser fühlt regelrecht mit. Die Geschichte ist aktuell. Auch in heutiger Zeit wo das "Wilde" - zumindest im Aussehen der Katzen - wieder stark im Kommen ist. Es gäbe noch viel zu diesem Buch zu schreiben. Um es kurz zu machen. Die Geschichte ist unbedingt zu empfehlen. Sie ist spannend und - um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen - Sachbuch, Tiergeschichte und Autobiografie in einem. - Empfehlenswert!
  13. Cover des Buches NaturheilPraxis Katzen. Schnelle Selbsthilfe durch Homöopathie und Bachblüten (ISBN: 9783774231566)
    Rudolf Deiser

    NaturheilPraxis Katzen. Schnelle Selbsthilfe durch Homöopathie und Bachblüten

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Azrael
    Rezension zu der 2. Auflage: Das Buch bietet einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten der Naturheilpraxis bei Katzen. In diesem Band handelt es sich im speziellen um Homöopathie und Bachblüten. Leider sind einige Punkte des Buches nicht ganz mit der gängigen Naturheilpraxis vereinbar. So ist bei dem Teil mit der Ernährung bei weitem nicht auf alle wichtigen Punkte eingegangen worden. Fertigfutter bzw. Nassfutter ist zwar, wenn auf Qualität geachtet wird, eine gute Möglichkeit der Fütterung und auch besondern bei Katzen, die schlechte Trinker sind, zu empfehlen, doch es hat einen entscheidenden Nachteil. Die Konsitenz ist eher breiig, was zur Folge haben kann, dass es bei den Zähnen zu Problemen kommt, hier ist wieder ein gutes Trockenfutter von Vorteil. Der Teil mit den Impfungen ist leider nicht auf dem neusten Stand und es wird überhaupt nicht auf das Für und Wider der Impfungen eingegangen. So ist die FIP Impfung inzwischen stark umstritten und wird von vielen Tierärzten auch nicht mehr durchgeführt. Durch Impfungen können sich bei Katzen Knoten an der Einstichstelle bilden, die leider öft bösartig sind, besonders ältere Katzen sind hier betroffen. Niemals im Schulter- oder Halsbereich impfen, da dort event. Knoten inoperabel sind. Man sollte also immer gut abwägen, welche Impfungen für die eigene Katze sinnvoll ist und dabei Aspekte wie das Alter, Freigänger oder Wohnungskatze berücksichtigen. Bei der Entwurmung wird dagegen sogar etwas übertrieben mit den Intervallen. Bei Wohnungkatzen sind Entwurmungen wesentlich seltener ausreichend, eine Kotuntersuchung im Verdachtsfall wäre wohl angebrachter, um gezielt bei Befall zu entwurmen und den Körper nicht der unnötigen Strapaze einer Entwurmung auszusetzten. Das gleiche gilt für das Thema Kastration. Vor- und Nachteile kommen hier zu kurz, andere Möglichkeiten finden zu wenig Beachtung. Sicher ist es sinnvoll ungewollten Nachwuchs zu verhindern, doch gibt es hierfür auch die Sterilisation. Der Eingriff ist ungefährlicher, als der einer Kastration und schlägt auch bei den Finanzen günstiger zu Buche. Denn obwohl eine Kastration als Routineeingriff gilt, ist es kein einfacher kleiner Schnitt, vorallem bei weiblichen Tieren, mit all ihren Gefahren wie Narkoserisiken, Abwehrrisiken, Fistelbildungen, Blutungen, Infektionen usw. Mann sollte also genau überlegen, ob bei einer reinen Wohnungkatze, die gesund ist und keine Anzeichen einer Dauerrolligkeit zeigt, eine Kastration nötig ist. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass eine zu frühe Kastration für einen Körper wirklich förderlich ist, letztendlich fehlt der Katze oder dem Kater danach ein wichtiges Hormon in der Entwicklung. Auch die Aussage im Praxisteil, eine Katze 2-3 Wochen in einen "Käfig" einzusperren, damit ein Bruch besser ausheilt, halte ich nicht wirklich für praktikabel und grenzt bei einem bewegungsliebenden Tier, wie einer Katze, schon an Tierquälerei. Nun aber zum Positiven, denn trotz der obigen Kritikpunkte, hat man mit diesem Band ein gutes Nachschlagewerk zur Hand, falls es einmal zu einem felinen Notfall kommen sollte. Zuerst erfahren wir, was vor der Anschaffung einer Katze zu beachten ist. Dies beinhaltet auch mögliche Gefahrenquellen, die Ausstattung und vorallem die Verantwortung, die man eingeht. Das Kapitel Ernährung verschaft einen kurzen Einblick in die Möglichkeiten der Fütterung, die neben Nass- und Trockenfutter, auch die Möglichkeit der Frischfutter-Zubereitung mit einschließt. Tabellen weißen auf den durchschnittlichen Futterbedarf und eine optimale Futterzusammenstellungen hin. Außerdem wird auf die Thematik einer Diät, z.B. im Fall einer Niereninsuffizient eingegangen, jedoch erst im Praxisteil (S. 108-109). Im Teil der Gesundheitsvorsorge wird das Thema Entwurmung und Impfungen (inkl. Impftabelle, die allerdings nicht mehr aktuell ist) angegangen. Danach nimmt er sich das Thema Kastration vor und behandelt in diesem Kapitel auch die mutterlose Aufzucht. Jetzt kommt es zum eigentlichen Thema, den Naturheilverfahren. Der Einstieg beginnt mit einem kurzen Überblick über die Möglichkeiten und die Geschichte der Homöopathie, Nosoden, Komplexmittel und Bachblüten. Wir erfahren alles Wissenswerte über Potenzen, Dosierung, mögl. Erstverschlimmerung und Verabreichung. Danach wird aufgezeigt, wie man es seinem tierischen Freund erleichtern kann, wenn ein Besuch beim Therapeuten ansteht. Nun sind wir so weit und werden über ein Symptomverzeichnis, sozusagen als Schnellstart, in die Selbsthilfe eingeführt. Eine Seitenzahl verweist hier immer auf das benötigte Kapitel hin, dort finden wir dann noch einmal genauere Symptome, Ursachen und die mögliche Selbstbehandlung. Doch ACHTUNG, der Autor weißt immer sehr genau darauf hin, wann man bei einer Krankheit unbedingt auch immer einen Arzt aufsuchen sollte. Spielen sie niemals mit der Gesundheit ihres Tieres, wenn sie sich unsicher sind. Das Kapitel "Krankheiten selbst behandeln" ist unterteilt nach dem Organsystem, wobei jedes mit einer kleinen Einführung beginnt. Zum guten Schluss kommt nun der "Praxisteil für Katzenhalter", in dem wir unter anderem das wichtigste zu folgenden Themen lernen: "Vorbereitung zum Arztbesuch" - wie wir selbst die Themperatur messen, den Puls zählen, die Atemfrequenz bestimmen und Haltegriffe für die Untersuchung. "Verabreichen von Naturmitteln" - Eingabe, Inhalation, Behandlung der Mundhöhle, ein Infokasten für die "Hausapotheke für alle Fälle", Behandlung der Augen und Ohren. Rechts unten befinden sich auch ein wichtiger Hinweis zur Aufbewahrung homöopathischer Mittel. "Pflegemassnahmen" - Krallenpflege, Fellpflege, das reinigende Bad (nur in Notfällen bei Parasitenbefall oder Gift-Anhaftungen im Fell z.B. durch Lacke), Pflege des Anal- und Genitalbereichs. Nun kommt die bereits erwähnte "Fütterung kranker Katzen", mit Diätvorschlägen zum Abnehmen, bei Niereninsuffizienz und bei Nierensteinen oder bei einer Magen-Darmstörung. Was nun kommt kann man als der Notfallteil bezeichnen und beinhaltet richtiges Verhalten bei Unfällen. Wir erfahren wie man eine Katze auf ihre Reflexe testen, wiederbelebt und wie eine stabile Seitenlage bei Katzen aussehen sollte. Danach geht es weiter mit den Massnahmem bei Vergiftungen, Ertrinken, Ersticken und Verbrennungen. Auf den letzten beiden Praxisseiten geht es um das richtige Anlegen eines Verbandes. Ein Verzeichnis der Naturheilmittel, kommt direkt am Anschluss, ist jedoch nicht vergleichbar mit einem ausführlichen Arzneimittelbild. Das Lexikon der Fachausdrücke und ein ausführliches Beschwerdenregister bilden den Abschluss. Auf den letzten Seiten befinden sich dann noch Literaturtipps und nützliche Adressen, auch zum Bezug der angegebenen Heilmittel (wie aktuell diese noch sind, kann ich nicht sagen). Rechts, auf der allerletzten Seite finden aufmerksame Leser auch noch Abbildungen zum Skelett und Organsystem der Katze. Das hätte man gerne auch ganz vorne reinpacken dürfen. Zum schnellen Nachschlagen finden sie auf der ersten Seite, hinter dem Cover, bereits eine kleine Dosierungsanleitung. Es ist also nicht mehr in allen Punkten aktuell, bzw. nicht immer mit der Naturheilpraxis vereinbar, aber dennoch im praktischen Teil 100 Prozent zu empfehlen. Es geht auf alle wichtigen Punkte ein und das verantwortungsvoll. Grenzen der Selbsthilfe werden deutlich aufgezeigt und sollten auf jeden Fall Beachtung finden. Ein Ratgeber, der sich in jedem Katzenhaushalt bewähren wird.
  14. Cover des Buches Old Possums Katzenbuch (ISBN: 9783407799586)
    T. S. Eliot

    Old Possums Katzenbuch

     (4)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Old Possum, wie der Dichter T. S. Eliot liebevoll von seinen Freunden genannt wurde, schrieb das Katzenbuch (Old Possum's Book of Practical Cats) für seine Patenkinder. Dabei handelt es sich um die witzige Charakterisierung unterschiedlichster Katzenpersönlichkeiten. Da kämpft der Grimmtiger sein letztes Gefecht, die singenden und tanzenden Jellicle-Katzen haben ihren Auftritt oder Meister Mephisto vollführt seine Kunststücke. Illustriert wurde diese Ausgabe des Old Possum's Katzenbuch von Axel Scheffler, der für seine farbenprächtigen und symphatischen Kinderbuch-Illustrationen bekannt ist.
    Alles in allem handelt es sich um ein zauberhaftes Bilderbuch mit ulkig-skurrilen Gedichten, als Hommage an die Katze an sich, aber auch als unterhaltsame Lektüre für erwachsene Katzenliebhaber und größere Kinder ab ungefähr 10 Jahre. Für jüngere Kinder empfinde ich die Gedichte in ihrer Art und deutschen Übersetzung als zu abstrakt und vermutlich schwer verständlich. Trotzdem könnten die lustigen Illustrationen von Scheffler auch kleineren Kindern Spaß bereiten.
    Übrigens basiert Andrew Lloyd Webbers Musical Cats auf T. S. Eliots Katzengedichten.
  15. Cover des Buches Das Geheimnis der dreifarbigen Katzen. Oder dem genetischen Mosaik auf der Spur (ISBN: 9783764356569)
  16. Cover des Buches Unsere Katze - gesund durch Homöopathie (ISBN: 9783830491286)
  17. Cover des Buches Bartls Abenteuer (ISBN: 9783548601564)
    Marlen Haushofer

    Bartls Abenteuer

     (12)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    Später hockte Bartl sich mürrisch aufs Fensterbrett und brütete vor sich hin. In seinem kleinen, runden Kopf dämmerte es, dass das Leben nicht immer leicht und angenehm sein würde.

    Der kleine Kater Bartl wird von seiner Mutter fort geholt und muss sich mit seiner neuen Familie anfreunden. An die Angewohnheiten von Papa, Mama und den beiden Jungs gewöhnt er sich recht schnell. Das Heranwachsen eines Katers hält aber noch so manches Abenteuer bereit.


    Die Geschichte wird aus Sicht von Bartl erzählt, was zu manchen witzigen Situationen führt. Besonders lustig fand ich seine Aktionen mit denen er seinen Willen durchsetzt. Bartl erweist sich nämlich bald schon als kleiner Tyrann, der sich gerne bedienen lässt. Dass die ganze Familie darauf eingeht, brachte mich zum Schmunzeln – kenne ich doch selbst genug Katzenhalter, bei denen die Katze die Diva im Hause ist.

    Neben den Szenen zu Hause sind es bald die Begegnungen mit anderen Katzen und Menschen, die ihn ins Grübeln bringen. Dabei kommt so mancher Gedanke zustande, der sich leicht von Katzen auf Menschen übertragen lässt.

    Außerdem war es besonders das familiäre Umfeld, das mich interessiert hat. Die Geschichte wurde bereits in den Sechzigerjahren geschrieben. Schon bald habe ich nach dem Ersterscheinungsdatum des Romans geschaut, kamen mir doch manche der Beschreibungen nicht ganz zeitgemäß vor. Besonders die Rolle, die Mama in der Geschichte einnimmt, passte nicht zum heutigen Frauenbild. Umso interessanter fand ich es, Parallelen zu heutigen Familien und Lebenssituationen zu ziehen. Dass mich hier gerade ein Katzenroman darauf gebracht hat, hätte ich nicht erwartet.

    Fazit: Das Buch war lustig, enthält aber auch eine gute Portion belehrender Momente. Es eignet sich zum Vorlesen für Kinder, war ursprünglich als Kinderbuch gedacht, ist aber auch eine angenehme Kost für Erwachsene, die das Leben einmal aus dem Blickwinkel einer Katze sehen möchten.

  18. Cover des Buches Katzenwissen für Dosenöffner (ISBN: 9783937782454)
    Rolf Spangenberg

    Katzenwissen für Dosenöffner

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Humorvolles und trotzdem kritisches Buch über das Verhältnis Mensch und Katze
  19. Cover des Buches Ach du liebe Fischgräte (ISBN: 9783833443299)
    Sabine Strobl

    Ach du liebe Fischgräte

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Thaliomee

    Die Autorin beschreibt in diesem Büchlein das Zusammenleben mit ihren drei Katzen. Abwechselnd wird dabei aus der Perspektive von „Filou“, „Bonny“ und „Zazou“ berichtet.

    Katzenbesitzer werden die ein oder andere Situation kennen, in der die Vierbeiner auf unnachahmliche Katzenart ihren Willen durchsetzen.


    Aufgelockert werden die Anekdoten noch durch Fotos der Katzen, die direkt aus dem Familienalbum stammen. Damit kann das Buch schnell und fast nebenbei gelesen werden, man lernt die Eigenheiten der drei Stubentiger kennen und muss an vielen Stellen schmunzeln.


    Leider fehlte mir der rote Faden, einiges kam mir überflüssig und passte nicht gut hinein. Die Idee ist toll, aber nicht ganz rund ausgeführt. Für Katzenliebhaber aber einen Blick wert!


  20. Cover des Buches Robert Gernhardts Katzenbuch (ISBN: 9783458349389)
    Robert Gernhardt

    Robert Gernhardts Katzenbuch

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ChaosQueen13
    Einfach bezaubernd ... hier wird mit viel Humor, auf eine witzige Art und Weise über den Alltag, unseren abenteuerlustigen, vorwitzigen, neugierigen, heißgeliebten Stubentigern auf Samtpfötchen erzählt. Mit schönen Bildern ist dieser Band ein Geschenk für jeden Katzenliebhaber.
  21. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks