Bücher mit dem Tag "katzenjammer"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "katzenjammer" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Katzenjammer (ISBN: 9783442477920)
    Frauke Scheunemann

    Katzenjammer

     (193)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Um nicht zu spoilern beschränke ich mich auf meine Meinung. 

    Weiterhin bin ich am re-readen von Büchern, die ich vor mehreren Jahren bereits gelesen habe und mir damals gefallen haben. 

    Auch dieser 2. Teil der Herkulesreihe hat mir wieder gut gefallen. Jedoch fand ich einiges sehr klischeehaft. Der 2. Teil war für mich etwas schwächer als der 1. Teil. Jedoch empfehlenswert und 4 Sterne von mir. 



  2. Cover des Buches Welpenalarm! (ISBN: 9783442477302)
    Frauke Scheunemann

    Welpenalarm!

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Drea62

    So süß geschrieben

  3. Cover des Buches Schweinsgalopp (ISBN: 9783442437795)
    Terry Pratchett

    Schweinsgalopp

     (339)
    Aktuelle Rezension von: saphira13

    Ich habe mich schon lang auf dieses Buch gefreut, ein Tod-Roman in der Weinachtszeit - das kann nur köstlich werden.

    Doch ich muss sagen, dass ich gleich am Anfang Schwierigkeiten hatte, in das Buch wirklich einzutauchen. Langsam kommt für mich die ganze Sache dann ins Rollen.

    Es gab für mich Handlungsstränge nicht so gut funktionieren. In einem geht es um einen Assassinen, der vorhat den Schneevater (So heißt der Weinachtsmann in der Scheibenwelt.) umzubringen. Eigentlich witzige Idee, auch gut durchdacht umgesetzt, allerdings mangelte es hier für meinen Geschmack an Witz und fand ich einfach nicht sehr unterhaltend.

    In dem anderen, nicht so gut funktionierenden Handlungsstrang, geht es um Susanne, Tods Enkelin, die für mich als Character leider ziemlich blass blieb. Erst als ein gewisser Halbgott dazu kommt, fand ich es besser.

    Aber kommen wir mal zu dem positiven: Es geht hier unter anderem auch um die Zauberer der Unsichtbaren Universität (Riduccly, der Dekan usw.), die ich wie immer sehr amüsant fand.

    Das köstlichste an diesem Buch aber, ist Tod, der den Schneevater vertreten muss. Es er geben sich wirklich sehr kuriose Begegnungen wo ich mehrmals auflachen musste. Wenn Tod sich nach der sozialen Ungerechtigkeit fragt, wirkt er nachdenklich.

    Und dann kommt natürlich bei allem on Top: Die Schreibweise von Terry-Pratchett. Die ist wirklich wie gewohnt super.

    Im Fazit sei erwähnt, dass mir die Übersetzung leicht veraltet vorkam, vor allem wenn ich an die Bezeichnung eines Monsters denke.

    Das Buch hatte einige Stellen, die mir für Scheibenweltverhältnisse schon eher schwach vorkahmen. (Insgesamt wären für mich 100 Seiten kürzer auch ok gewesen.) Trotzdem gab es auch Szenen, die sehr viel Spaß gemacht haben. Oder wie Tod es in diesem Roman ausgedrückt hätte: HO HO HO.

  4. Cover des Buches Mein Leben als Tod (ISBN: 9783596197897)
    Der Tod

    Mein Leben als Tod

     (23)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Achtung, dieser Exitus kann Spuren von Vanille enthalten!*


    Der Tod ist von so vielen Klischees umgeben – Zeit, sein Image aufzubessern. Das Buch begleitet den kleinen Tod (Sohn vom Gevatter Tod) durch seine Anfänge in der Firma Tod GmbH, seine rebellische Phase, in der er von zu Hause auszieht und Teil einer WG wird über......... - mit einem Ziel – den Menschen die Angst vor dem Sterben zu nehmen und all die schönen Angebote aufzuzeigen, die der Tod in Petto hat.



    Durch Szenen aus seiner Existenz (gegen das Wort Leben hat der Tod so manches), Einträge aus seinem Tagebuch und so mancher Legende aus dem Unterreich macht das Buch mit dem kleinen Tod vertraut. Neben – eher wenigen – Aufträgen, bei dem der Leser dem Tod über die Schulter schauen kann, sind es eher andere Dinge, die den Tod beschäftigen. So kommt es dazu, dass mit viel (auch schwarzem) Humor der Tod einen Blick auf das Leben der Menschen wirft und dabei immer mal wieder ironisch kritisch wird.


    Der Schreibstil war wirklich interessant. Hier werden Redewendungen (rund um den Tod, das Leben und Sterben) eingeflochten, vom naiven jungen Tod wortwörtlich genommen und so hinterfragt und mit Wortspielen jongliert, die das Ganze zu einem echten Genuss gemacht haben.


    Mein highlight war eindeutig das Endspiel zwischen Gevatter Tod und dem kleinen Tod: ein Fußballmatch der besonderen Klasse, in dem der FC Gevatter Alles-bleibt-so-wie-es-ist gegen den Borussia Vanille Neustart antritt. Einfach herrlich!


    Fazit: Lesen, lachen und so richtig genießen!

  5. Cover des Buches Nicht ohne meinen Mops (ISBN: 9783839222409)
    Silke Porath

    Nicht ohne meinen Mops

     (63)
    Aktuelle Rezension von: zauberblume
    "Nicht ohne meinen Mops" aus der Feder der Autorin Silke Porath ist eigentlich der 1. Teil einer wunderbaren Buchreihe, in der Mops "Earl of Cockwood" einer der Protagonisten ist. Ich bin mal wieder Quereinsteiger - habe die beiden Folgebände zuerst gelesen - aber das tat meiner Lesefreude bei Band 1 keinen Abbruch. Ich habe mich bei Tanja und ihren WG-Bewohner sofort wohlgefühlt.

    Die Geschichte: Endlich hat Tanja nach einer großen Enttäuschung ihre Traumwohnung in Stuttgart gefunden. Leider ist diese unbezahlbar. Deshalb entschließt sie sich, Mitbewohner aufzunehmen. Nach einigen Bewerbungen entscheidet sie sich für Chris, der in einem Callcenter arbeitet und Rolf, einen Postboten, der samt sienem Mops "Earl of Cockwood" einzieht. Eine Traum-WG. Tanja ist von ihren Mitbewohnern, die sie auch noch verwöhnen, total begeistert. Sie bemerkt jedoch als Letzte, dass aus Rolf und Chris ein Paar wird. Der Katzenjammer ist groß, zumal Tanjas Ex und seine Freundin auch noch Nachwuchs erwarten. Da schwören Tanja und ihre Jungs Rache und da ist einiges geboten .....

    Mit einem Grinsen im Gesicht habe ich dieses Buch aus der Hand gelegt. In Tanjas WG wäre ich auch gerne eingezogen. Wirklich eine absolute Traumwohnung.  Es ist alles so wunderbar beschrieben, man kann sich wirklich ein genaues Bild von Tanja und allen Mitwirkenden machen. Mich hat der Schreibstil der Autorin, der wirklich für ein Dauergrinsen gesorgt hat, total begeistert. Ich habe so wunderbare Bilder vor meinem inneren Auge. Das Leben in dieser WG mit dem liebenswerten Mops, den ich gerne adoptiert hätte, hat mir riesengroßen Spaß gemacht. Klar, dass nicht alle Tage eitel Sonneinschein ist, besonders Tanja wird vom Schicksal arg gebeutelt. Doch die Jungs schaffen es immer wieder Tanja zu überraschen. Und wer lässt sich nicht gerne überraschen. Und dann ist ja da auch noch der neue Nachbar Arne, aus dem Tanja nicht recht schlau wird und der bei ihr für einiges Herzflimmern sorgt. Man fühlt sich beim Lesen einfach pudelwohl.

    Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch, das für unterhaltsame und vergnügliche Lesestunden gesorgt hat. Das Cover ist der absolute Traum. Der Mops ist einfach zum Knuddeln. Selbstverständlich vergebe ich für diese perfekt Unterhaltungslektüre 5 Sterne.
  6. Cover des Buches Jan (ISBN: 9783962900106)
    Funda Agirbas

    Jan

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Freigeisteskrank92
    Und wer sich ein zweites Mal an das Buch wagt, der wird erneut gepackt. Das Buch erzählt von zwei Jungs, beide 16 Jahre alt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jan trifft auf den "Jungen", die beiden freunden sich an und Jan gerät über Partys, Mädchen und Drogen in einen Strudel aus dem er nicht mehr entkommen kann.

    Ich mag JAN, ich mag wie er denkt, wie er ist. Auch wenn der Leser das Gefühl bekommt, man müsse ihn "wachrütteln", ihn warnen, ihn aus seiner Lethargie reißen. Die Geschichte nimmt einen ziemlich mit, vor allem das Ende sorgt für Gänsehaut und hallt eine ganze Weile nach. Doch auch JANs Gedanken, seine fast schon philosophischen Anmerkungen und Beobachtungen, die die Geschichte erst zu dem machen, was sie ist, machen Spaß und regen zum Nachdenken an.

    Kurz: Sehr empfehlenswert!
  7. Cover des Buches Der Tag, an dem ich Moon rausholte Stories. (ISBN: 9783499220043)
    Pinckney Benedict

    Der Tag, an dem ich Moon rausholte Stories.

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Kurzgeschichten über das Leben sog. "kleiner Leute" in den USA, vom Bowlingabend und sitzen gelassen werden. Die Titelgeschichte handelt von der "Befreiung" eines väterlichen Freundes aus einem Seniorenheim. Sympathische Protagonisten und liebevolle Schwächen der Handelnden sorgen dafür, daß einem die Schicksale nahegehen.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks