Bücher mit dem Tag "keks"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "keks" gekennzeichnet haben.

23 Bücher

  1. Cover des Buches Bridget Jones - Verrückt nach ihm (ISBN: 9783442482672)
    Helen Fielding

    Bridget Jones - Verrückt nach ihm

     (202)
    Aktuelle Rezension von: catly

    Meine Meinung
    Ich kenne bereits die vorherigen Bände der Serie, sowie die Filme. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an ein unterhaltsames, kurzweiliges Leseerlebnis. Ich wurde absolut nicht enttäuscht.

    Der Erzählstil ist in gewohnten mehr oder weniger kurzen Tagebucheinträgen verfasst, sowie der Schreibstil relativ einfach und schlicht, sodass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen hatte. Die Figur der Bridget Jones bleibt absolut authentisch und gewohnt chaotisch-tollpatschig, mit Wiedererkennungswert.
    Viele Szenen ließen mich laut auflachen oder schmunzeln; in mehreren erkannte ich mich selbst wieder. So lässt einen das Buch auch mitunter einen kritischen Blick auf die eigenen Handlungsweisen werfen.

    Fazit
    Für Bridget Jones Fans und Kenner der bisherigen Serie, eine absolute Pflichtlektüre.

  2. Cover des Buches Weihnachten in Briar Creek (ISBN: 9783736305298)
    Olivia Miles

    Weihnachten in Briar Creek

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Normalerweise lese ich zu dieser Zeit keine Weihnachtsbücher, aber mir war gestern so warm und ich brauchte eine gedankliche Abkühlung. Es war so warm draußen und ich wollte die Serie einfach nur beenden. Die vorherigen Bände haben mich leider enttäuscht. Dieser hier war jedoch wieder gut zu lesen und ich kam zügig voran. Kurzfristig hat es mir geholfen, das Wetter zu vergessen und es zu genießen. War gut, aber ich hätte mehr von dieser Geschichte erwartet.

    4 Sterne


  3. Cover des Buches Resturlaub (ISBN: 9783596512409)
    Tommy Jaud

    Resturlaub

     (1.064)
    Aktuelle Rezension von: Obst4

    „Pitschi“ bekommt Panik als alle Kumpels nach und nach heiraten und seine „Bine“ nun auch Nägel mit Köpfen machen möchte und schon vom Nachwuchs spricht. Am Flughafen, kurz vor dem Urlaub mit Bine und seinen Freunden, bekommt Pitschi so Panik das er einen Überfall vortäuscht und die anderen ohne ihn abfliegen, stattdessen haut er kurzerhand ab nach Argentinien ... dort erlebt er kurioses, nachdenkliches und lehrreiches....

    Super lustiger Urlaubsroman

    Lediglich das Ende war etwas überzogen

  4. Cover des Buches Auch donnerstags geschehen Wunder (ISBN: 9783734103513)
    Manuela Inusa

    Auch donnerstags geschehen Wunder

     (55)
    Aktuelle Rezension von: blumiges_buecherparadies

    Es geht vor allem, um Mariannes Leidenschaft zu backen und der Suche nach der Liebe. Für die anderen ist es so einfach einen Partner zu finden, aber Marianne hatte dabei nicht so viel Glück. Dieses Buch spaltet sich in zwei Teile auf nach dem Besuch bei der Wahrsagerin, denn es wird der Protagonistin prophezeit, dass sie ihre Liebe in Schottland finden wird. In dem einen Teil malt sich Marianne ihre Zukunft aus, wenn sie nicht nach Schottland fahren würde und versucht wieder mit Martin anzubandeln. In dem anderen geht es darum, wie ihr Leben ausschaut, wenn sie nach Schottland fährt. Ihre beste Freundin Tasha wünscht sich für Marianne nichts sehnlicher als, dass sie endlich ihre große Liebe findet, weshalb sie möchte, dass Marianne nach Schottland fährt. Allerdings hadert Marianne mit sich selbst, ob sie das wirklich tun sollte. Schließlich hat sie keine genauen Daten, bei denen sich ihr Traumprinz befindet.


    Es ist ziemlich verwirrend, dass es in zwei Teile aufgespalten wurde, denn der Leser sieht zwar anhand der Überschrift, dass es eine Veränderung gibt, aber es ist sehr ungewohnt. Mariannes Leben in Schottland hat mir persönlich besser gefallen, denn obwohl diese Vorstellung nach wenigen Stunden in einem fremden Land sofort den Traumprinzen zu finden surreal ist und klingt, konnte ich mich damit besser anfreunden. Das Gegenstück war nämlich, dass Marianne wieder Dates hat mit Martin kommt mir ziemlich dumm vor, wenn sie genau weiß, dass er sie wieder betrügen würde und die Beziehung somit nicht neu entflammt werden und überleben kann. Etwas, was mir gar nicht gefallen hat, ist dass ein kompletter Absatz wiederholt wurde. Das Buch ist für mich zwar im Großen und Ganzen in Ordnung, aber nicht so ganz mein Fall gewesen.


  5. Cover des Buches Gray (ISBN: 9783442488315)
    Leonie Swann

    Gray

     (107)
    Aktuelle Rezension von: RedAnnli

    [Rezension]


    Titel: Gray

    Autor: Leonie Swann 

    Genre: Kriminalroman

    Verlag: Goldmann

    Seiten: 416


    ➡️ Inhalt: 

    Dr. Augustus Huff ist verwirrt als einer seiner plötzlich Studenten durch einen Sturz zu Tode kommt.

    War es wirklich ein Unfall?

    Was hatte der junge Mann für ein Geheimnis? 

    Und welche Rolle spielt der vorlaute Papagei dabei? 


    ➡️ Eigene Meinung:

    Leonie Swann hat mit "Gray" mal wieder voll meinen Geschmack getroffen! 🥳 

    Das Buch ist neben der Spannung selbst, vollgepackt mit dem gewohnt trockenen Humor und exquisiten, schrägen Persönlichkeiten die sich in den verrücktesten Situationen wiederfinden.

    Herrlich unkompliziert geschrieben, 

    bin ich durch die Seiten geflogen. 

    Einfach ein Gedicht für alle Freunde des rabenschwarzen Humors gepaart mit knisternder Spannung. 

    Immer wieder fasziniert mich bei Leonie Swanns Büchern, mit welcher Empathie sie sich in die vermeintliche Gefühle der tierischen Protagonisten hineinzuversetzen vermag.


    ➡️ Fazit:

    Ganz klar! No bad romance!

    Ich habe mich köstlich amüsiert gefühlt!

    🍇🥜🍌🍪🌻


    Von mir gibt es dafür 5 Sterne!

    ⭐⭐ ⭐ ⭐ ⭐/5


  6. Cover des Buches Der himmlische Weihnachtshund (ISBN: 9783352008498)
    Petra Schier

    Der himmlische Weihnachtshund

     (120)
    Aktuelle Rezension von: Buchgespenst

    Santa ist entsetzt. Beim Aufräumen finden er und seine Elfen den mittlerweile zwanzig Jahre alten Wunschzettel des kleinen Michael. Dieser wünschte sich einen Hund und dass seine Freundin Fiona nicht wegziehen muss. Für Santa gilt: ein Wunsch ist ein Wunsch egal wie alt. So macht er sich gleich daran das versäumte nachzuholen, doch ist Michael überhaupt noch bereit für die Erfüllung?

    Der sechste Band der Santa Claus-Reihe hat den Charme, den man von Petra Schiers Weihnachtsromanen kennt: märchenhafte Episoden mit den Weihnachtselfen, Santa Claus und dem Christkind, niedliche Szenen aus dem Blick des Hundes und die romantische Geschichte zwischen Fiona und Michael.

    Die sehr dominante und intrigante Linda hat mir das Lesevergnügen allerdings ein bisschen verdorben. Auch Michaels Eltern trugen nicht dazu bei, die Geschichte leichter zu machen. Doch mit der verfressenen niedlichen Hündin Keks und dem Wiedersehen bekannter Charaktere aus anderen Bänden ist auch dieses Buch ein besonderes, weihnachtliches Leseerlebnis, das viel zu kurz ist.

    Ich liebe die Santa Claus-Bücher von Petra Schier!

  7. Cover des Buches Ein Keks zum Verlieben (ISBN: B08L61N9P6)
    Lucy Storm

    Ein Keks zum Verlieben

     (28)
    Aktuelle Rezension von: busdriver

    Der Debütroman von Lucy Storm ist wirklich zauberhaft und passt wunderbar zur Weihnachtszeit.

    Den Duft von leckeren Keksen liegt in der Luft, draußen schneit es und Weihnachtsmusik läuft leise im Hintergrund. Da kommt mit dieser Geschichte richtige Weihnachtsstimmung auf! 

    Sarah und Jonas erzählen beide abwechseln aus der Ich-Perspektive. So bekommt man die Gedanken, Gefühle und Geschehnisse aus doppelter Sicht und kann richtig tief in die Geschichte eintauchen.

    Der Schreibstil ist leicht und mitreissend. Ein schöner Kurzroman!!!

  8. Cover des Buches Weil es dir Glück bringt (ISBN: 9783596701544)
    Viola Shipman

    Weil es dir Glück bringt

     (121)
    Aktuelle Rezension von: Aleks_Larisch

    Ich habe wirklich viel erwartet, da das Cover ansehnlich ist und auch die Rezepte eine gute Idee darstellen. Allerdings konnte ich nach ca 20 Seiten das Wort „ Obstplantagen“ und „ Apfel „ wirklich nicht mehr lesen. Es hat sich durch das ganze Buch gezogen und gezogen. Letztendlich weiß ich bis jetzt nicht, was die Protagonistin nun dazu bewogen hat, die Obstplantaaaasch zu übernehmen.. langweilig, vorhersehbar und sich wiederholend.

  9. Cover des Buches Die Haferhorde – Immer den Nüstern nach! (ISBN: 9783734840227)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Immer den Nüstern nach!

     (10)
    Aktuelle Rezension von: -Anett-
    Darum geht es:Ein Wildschwein auf dem Blümchenhof? Damit ist die Gräfin ganz und gar nicht einverstanden. Doch der kleine Frischling Freddy hat seine Familie verloren – klar dass Schoko und Keks ihm da helfen müssen, schließlich sind sie Super-Rettungs-Ponys! 
    Dabei haben sie gerade eigentlich ganz andere Sorgen. Denn die Chefin hat beschlossen, ein Springturnier zu veranstalten, und ausgerechnet der sonst so gemütliche Haflinger Toni wird plötzlich vom größten Ehrgeiz gepackt 

    Meine Meinung:Diese Bücher aus der Serie "Die Haferhorde" lese ich zusammen mit meiner Tochter (8 Jahre)

    Bereits letzten Monat haben wir den 2. Band gelesen und nun musste natürlich auch gleich der nächste her. Hier treffen wir auch auf alte Bekannte - und einen neuen. Freddy der Frischling. Der hat sich nämlich verlaufen und endet auf dem Blümchenhof, wo er Schoko um Hilfe bittet, seine Horde wieder zu finden. Klar, Superpony Schoko will das natürlich, dafür muss aber Freddy erst einmal versteckt werden, denn die Zweibeiner dürfen ihn keineswegs finden.

    Aber dann kommt auch noch ein albernes Springturnier dazwischen, bei dem Schoko keinesfalls mitmachen will und alles boykottiert. Aber ausgerechnet sein Freund Toni will das unbedingt! Und so kommt es auch noch zu einem Streit der beiden.

    Also wieder jede Menge los auf dem Blümchenhof.
    Wieder wird die Geschichte aus Schokos Sicht erzählt: frisch, witzig und frech, aber auch sehr lehrreich. Dazu kommen auch wieder die richtig schönen Illustrationen von Nina Dullek, auf die sich meine Tochter immer besonders freut, denn die sind wirklich witzig und immer wieder finden sich kleine Dinge da wieder.


    Fazit:
     Das ist mal wieder eine Kinderbuchserie, die groß und klein einfach nur Spaß macht.
    Die Kinder bekommen wissenswertes über Pferde mit und auf eine spielerische Art und Weise lernen sie hier Neid, aber auch Stolz und Freundschaft kennen. Die Geschichten sind einfach nur mehr!

    Absolute Leseempfehlung von uns!
  10. Cover des Buches Kein Keks für Kobolde (ISBN: B010IODLV2)
    Cornelia Funke

    Kein Keks für Kobolde

     (86)
    Aktuelle Rezension von: Hennie

    Dieses Buch habe ich für meine 8jährige Enkeltochter erworben und erst einmal selbst gelesen. Es hat mir außerordentlich gut gefallen. Ich habe die drei niedlichen Gesellen sehr gern auf ihrer abenteuerlichen Futtersuche für den bevorstehenden harten Winter begleitet.

    Bei den drei Hauptpersonen handelt es sich um bezaubernde, gewitzte Kobolde, die in dieser wunderbaren Geschichte von Cornelia Funke bei der Winterbevorratung unvorhergesehene Abenteuer erleben. Die weibliche Koboldin Neunauge und ihre Freunde Siebenpunkt und Feuerkopf müssen sich im Kampf um Nahrung und ums Überleben bewähren. Das tun sie mit viel Witz, Ausdauer und Durchsetzungsvermögen. Sie halten fest zusammen und kommen schließlich mit List und Klugheit ans Ziel ihrer Wünsche.

    Die Bestsellerautorin Cornelia Funke erzählt eine ereignisreiche Geschichte für Kinder mit sehr viel Originalität, die durchaus auch für Erwachsene ihren Liebreiz behält. Zudem wurde noch durch eigene Zeichnungen der geschriebene Text wirkungsvoll hervorgehoben. Die angenehme, nicht zu bunte Nachkolorierung erfolgte durch Yvonne Ziegenhals-Mohr.

    Das Buch unterhielt mich mit vielen spannenden Wendungen. Es erzählt eindrucksvoll und mit viel Wärme von Zusammenhalt, Freundschaft und Kameradschaft. 

    „Kein Keks für Kobolde" wurde als 26-teilige Animationsserie für das Fernsehen verfilmt.

    Ich empfehle das Kinderbuch mit fünf von fünf Sternen.

     


     

  11. Cover des Buches 33 süße Rezepte aus der Vorratskammer (ISBN: 9783752606102)
    Shermin Arif

    33 süße Rezepte aus der Vorratskammer

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Durga108

    Shermin Arif hat in diesem Büchlein 33 praxisnahe und einfach nachzukochende Rezepte ausgewählt, die einem den Mund wässrig machen. Von div. Kuchen über Kekse bis zu Konfekt und Pudding ist alles dabei; manche etwas unspektakulär, wie z.B. Zimtzucker oder Erdbeersirup, manche außergewöhnlich und exotisch, wie z.B. das süße Walnusspesto und der arabische Milchpudding mit Kardomom. 

    Besonders gut hat mir gefallen, dass die Rezepte oft ohne Gluten und viel Ei auskommen, manche sind sogar vegan. Großartig ist auch, dass die Puddings mit Stärke und nicht mit Gelatine gebunden werden, dadurch werden sie viel cremiger, außerdem kommen so VegetarierInnen und VeganerInnen auch in diesen Genuss. 

    Mir hat es v.a. der Haselnusskuchen angetan, der zwar simpel klingt, dafür aber herrlich schmeckt und bei jedem meiner Besucher sehr gut ankam. 

    Shermin Arif hat auf wenigen Seiten geschafft, herrliche Dessert- und Kuchenrezepte unterzubringen, die durchweg lecker sind.

  12. Cover des Buches Wenn der Keks redet, haben die Krümel Pause (ISBN: 9783499629617)
    Malte Pieper

    Wenn der Keks redet, haben die Krümel Pause

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Cappuccino-Mama
    Die Schulzeit – manch einer steckt mittendrin, ein anderer hingegen hat sie (glücklicherweise) längst hinter sich. - So auch ich! Und Malte Pieper, der Autor des Buches ebenfalls, wenn auch erst seit relativ kurzer Zeit. Doch diese Zeit hat scheinbar einen so bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen, dass er seine Erinnerungen und Eindrücke gleich einmal in einem Buch niedergeschrieben hat. Das Cover: Ein schönes knalliges Rot bildet den Hintergrund für das Cover. Mit weißer Farbe (die mich persönlich, farbentechnisch gesehen, etwas an Kreide erinnert) ist eine gezeichnete Szene auf der Vorderseite des Buches dargestellt – manche der Schüler sind gelangweilt, andere treiben dagegen Unfug. Der Buchtitel befindet sich, passend zur Gestaltung, in einer Sprechblase, die aus dem Mund des „Lehrkörpers“ kommt. Rechts im Vordergrund ist das gezeichnete Porträt des Autors Malte Pieper, der sich mit dem Zeigefinger an die Stirn tippt (Zeigt er dem Lehrer da etwa respektlos den sprichwörtlichen Vogel, oder will er kundtun, dass er ein großer Denker ist?). (Auf der Innenseite des vorderen Buchdeckels befindet sich übrigens ein ganzseitiges Foto des Jungautors.) Der ergänzende Untertitel des Buches WENN DER KEKS REDET, HABEN DIE KRÜMEL PAUSE lautet HÖHEPUNKTE EINES SCHÜLERLEBENS – spätestens jetzt wird die Thematik des Buches klar. Auf der Buchrückseite dominiert wohl das bekannte Gesetz der Lehrer (von diesen seit Generationen gerne verwendet): Der Lehrer hat immer recht! Und da Malte Pieper auch als Comedian tätig ist, dürfen hier auch nicht die Empfehlungen seiner Bühnenkollegen fehlen – Oliver Welke, Thomas Hermanns und Hennes Bender rühren für das Buch die Werbetrommel. Der Inhalt: Der Inhalt dieses Buches besteht aus den verschiedenen Phasen des Schullebens – angefangen vom Erstkontakt bis hin zum Verlassen der Schule. Jeder der verschiedenen Abschnitte beginnt mit einem passenden Zitat. Nach dem Vorwort des Autors (überschrieben mit: „Wir können mehr als nur Facebook!“) folgt: „Jetzt fängt der Ernst des Lebens an!“ - Der Erstkontakt: Hier lernt der Leser Klein-Malte und seine neuen (Schul-)Freunde kennen, die ihn fortan durch die Schulzeit begleiten werden. „Ihr seid bescheuert. Ich bin verrückt. Also alles ganz normal!“ - Der Unterricht: Der Leser erfährt hier einiges über den Unterricht an Maltes Schule, samt allem drum und dran – seien es die Tücken der (mehr oder weniger modernen) Technik bei den Gerätschaften der Schule, als auch die oft sehr veralteten Lehrmaterialien (Es lebe die DDR – von Wiedervereinigung ist in den Schulbüchern noch keine Spur!). „Wenn der Keks redet, haben die Krümel Pause!“ - Die Lehrer: Malte erklärt die einzelnen Lehrertypen (der Schwache, der Strenge, der Tyrann, der Clevere, der Kumpel, der Gottlehrer, der Faule, der Engagierte, der Frustrierte, der Resignierte und auch die Untoten). Und tatsächlich kann ich viele meiner ehemaligen Lehrer leicht den einzelnen erwähnten Lehrertypen zuordnen. „Ich mag euch, weil ihr dumm seid!“ - Die Schüler: Hier dreht sich alles um die Schüler: ihr Verhalten, die Hausaufgaben und die Eltern, wobei letztere auch hier wieder in verschiedene Typen untergliedert werden (Eislaufeltern, Lehrerkiller, Ja-Sager, die Gleichgültigen, die Protzeltern, die Verständnisvollen, Lehrereltern und die Psychologen). „Wir sind hier nicht beim Entchenfüttern im Freibad!“ - Der Schulalltag: Hier fängt alles bereits mit dem Schulweg an, sei es zu Fuß, oder auch per Bus oder einem sonstigen Verkehrsmittel. Aber auch andere unerfreuliche Dinge kommen an dieser Stelle zur Sprache, so auch die verhassten Bundesjugendspiele, die nicht unbedingt zu Maltes Lieblingsveranstaltungen zählen. Aber auch Klassenfahrten oder das Schulessen finden hier Erwähnung. „Ihr müsst bestehen. Ich brauch das für mein Lehrerego!“ - Das Abiturient: Ein kurzer Abschnitt über das Abitur – viel Stress und dann die Prüfung und der Start in ein neues Leben. „Das versteht ihr nicht, das ist pädagogisch!“ - Das Bildungssystem: Maltes knappe Erläuterungen zum Bildungssystem und über seine Auswirkungen. Meine Meinung: Die Lust auf einen Schulbesuch hat das Buch bei mir keinesfalls geweckt. Allerdings: Bei mir wurden beim Lesen Erinnerungen an die (ungeliebte) Schulzeit wach. Und ich musste feststellen, dass sich manche Dinge wohl nie ändern – selbst nach Jahrzehnten nicht. Und manche Sätze des „Lehrkörpers“ werden wohl nie aussterben: „ Der Lehrer beendet den Unterricht!“ (- Klar, der Lehrer verpasst ja auch nicht den Bus, wenn er die Stunde zu spät beendet...!). Leider hatte das Buch auch einige Längen, die mir mitunter etwas die Lesefreude nahmen, doch diese waren eher die Ausnahme. Gefallen hat mir die Gestaltung des Buches: Jede Kategorie erhielt eine passende Illustration. Die einzelnen Abschnitte waren unterteilt in kurze Kapitelchen, was dazu verleitet, auch dann mal kurz etwas im Buch zu schmökern, auch wenn man eigentlich keine Zeit dazu hat. „Rot ist die Farbe des Lehrers!“ Wie oft mussten wir zu unserer Schulzeit diesen Satz hören, denn was ansonsten die Farbe der Liebe ist, ist für Schüler die Farbe, die mitteilt, ob man bei Klassenarbeiten gute oder schlechte Leistungen erbracht hat! Was brachte den Jungautor wohl dazu, diese Farbe für sein Buch zu verwenden? Triumph über die Lehrer, oder aber Respektlosigkeit? Vielleicht beides, denn größtenteils kommen die Lehrer in diesem Buch recht schlecht weg! Und so manches mal fragt man sich, wie so mancher Lehrer überhaupt zu seinem Beruf kam (ich dachte da öfter beim Lesen an den Begriff „Fachidiot“), z. B. Der Physik- und Chemielehrer der es beinahe schafft, die Schule, seine Schüler und letztendlich sich selbst in die Luft zu sprengen. Meine Lieblingsszenen: Der Einschulungstest: Klein-Malte soll seine Familie als Tiere darstellen. Dann folgt die Interpretation des Schulpsychologen und die wahren Hintergründe, weshalb Malte seine Familie so gemalt hat und nicht anders – da klaffen Theorie und Realität dann doch schon sehr auseinander. Was musste ich hier beim Lesen lachen über die Erläuterungen. Ein weiteres Highlight würde ich so umschreiben: Lehrer und Technik oder die Technik, das unbekannte Wesen. Hier wird schnell klar, dass so mancher Lehrer mit der Technik auf Kriegsfuß steht. Und wer muss die Situation retten? Natürlich ein Schüler! Veraltete Schulmaterialien: Es ist schon peinlich, wenn der angehende Lehrer eine Karte entrollt und diese noch mit den Symbolen des Dritten Reichs versehen ist... - und das in Anwesenheit des Prüfers, der den jungen Referendar beurteilen soll! - Da heißt es nur: Augen zu und durch! ...und natürlich fand ich auch die bereits erwähnte Szene sehr amüsant, als so mancher Unterricht des betagten Physik – und Chemielehrers im Chaos endete – wobei das (natürlich misslungene) Eichen des selbst konstruierten Thermometers noch zu den harmlosen Anekdoten zählte... Mein Fazit: Ein Schulbuch der etwas anderen Art, das man nicht ganz so ernst nehmen darf und bei dem man erstaunt feststellt, wie wenig sich doch seit der eigenen Schulzeit geändert hat, selbst wenn diese bereits Jahrzehnte der Vergangenheit angehört. Es ist die Abrechnung eines noch relativ „frischgebackenen“ Abiturienten mit den mehr oder auch weniger geliebten Lehrern. Vielleicht nicht unbedingt die höchste Schreibkunst (das erwartet hier sicherlich auch keiner), aber größtenteils doch sehr unterhaltsam – weniger ein ernstzunehmendes Sachbuch, sondern vielmehr dient dieses Buch vielmehr der Unterhaltung. Ein kurzweiliges Buch, das mich nicht ganz überzeugen konnte, dennoch vergebe ich gerne für die humorvolle und kurzweilige Unterhaltung vier Sterne und gestehe, dass ich die Schule nach Lesen des Buches ebenso wenig vermisse, wie vorher.
  13. Cover des Buches Freundschaft ... oder weil Einhörner keine Regenbögen pupsen (ISBN: 9783945600917)
    Sabine Niedermayr

    Freundschaft ... oder weil Einhörner keine Regenbögen pupsen

     (12)
    Aktuelle Rezension von: xotil

    Meinung

    Der Schreibstil angenehm und altersgerecht zu lesen die Schriftgröße super angepasst für Erstleser die sich an die ersten Bücher trauen.

    Die Storys eignet sich auch wundervoll zum Abends Vorlesen durch die kurzen Kapitel: Das ganze Buch wird mit schwarz weiß Bildern begleitet.

    Eine lustige Geschichte über Freundschaft und Abenteuer bietet uns die Autorin hier die spanend und anschaulich durch den bildlichen Schreibstil daher kommt.

    Eine etwas andere Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen und einem Einhorn die unter anderem verrückte Streiche aushecken.

    Ein tolles Buch das ich hier lesen durfte und es gerne weiterempfehle.

  14. Cover des Buches Advent, Advent ...: Sieben Weihnachtsgeschichten (ISBN: B018GLHTPS)
    Renate Blaes

    Advent, Advent ...: Sieben Weihnachtsgeschichten

     (11)
    Aktuelle Rezension von: 0_Lavender_0

    Der Teil einer roten Zipfelmütze vor blauem Hintergrund, als Blickfang,  zweidimensional gehalten, macht von Anfang an klar, worum es in diesem Buch geht.8 Kurzgeschichten und ein Nikolausgedicht verkürzen die Wartezeit auf Weihnachten.

     

    Obwohl es schon so viele Bücher zum Thema gibt, schafft es Renate Blaes neue Nuancen zu finden. Die vielfältigen Geschichten berühren, sie bringen zum Schmunzeln oder zum Nachdenken, je nach Inhalt. Abwechslungsreich erzählt die Autorin von allerhand Menschen und ihren Beziehungen zueinander, auch von der Einsamkeit. Vergnüglich und zugleich erschreckend erleben wir eine Beziehungskrise in der ach so friedlichen Weihnachtszeit, Erinnerungen an früher fingen genauso Einzug, wie ein Kater, der zu Wort kommt und aus seiner Sicht höchst unterhaltsam schildert, was er von Weihnachten hält.

     

    Passend zum Buch ist auch ein Hörbuch erschienen, das in Dominic Kolbs angenehmer Sprache zu einem Genuss wird und den Texten Lebendigkeit verleiht.

     

    Ich persönlich ziehe das Buch vor, weil Lesen meine Leidenschaft ist und einen weit höheren Stellenwert hat als das Hören einer Geschichte. Es liegt ganz am Leser/Hörer, welcher Variante er den Vorzug gibt. Beide sind empfehlenswert.

     

    Ich vergebe 5 von 5 Sternen.

  15. Cover des Buches Drachen mögen keine Kekse (ISBN: 9783865914729)
    Claudia Weiand

    Drachen mögen keine Kekse

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Blaustern
    Julius verbringt in einem kleinen Dorf in Bayern bei seinem Opa die Ferien. Er hat in Max, Moritz und Pauline gute Freunde gefunden. Paulines Mutter arbeitet im nahegelegenen Luxushotel am Empfang, in dem auch Max Schwester als Zimmermädchen tätig ist. Die Mutter erlaubt den Kindern, sich dort einen älteren Film in dessen Kinosaal anzusehen. Da stoßen sie plötzlich auf LCD - Lennox-Carl zu Deutenberg, ein Mitschüler Julius‘. Dieser ist der Sohn eines superreichen Vaters, was er auch bei jeder Gelegenheit durchblicken lässt und deshalb unter allen Mitschülern sehr unbeliebt ist. Die Familie verbringt ausgerechnet dort ihren Urlaub. Und dann verschwindet auch noch die teure Uhr des Vaters aus dem Hotelzimmer, der daraufhin das Zimmermädchen beschuldigt. Doch Max‘ Schwester hat diese Uhr nicht entwendet, und das wollen die vier Meisterdetektive nun beweisen.
    „Drachen mögen keine Kekse“ ist der zweite Band um Julius und den Drachen Quentin. Es ist nicht notwendig, zuvor den ersten Band gelesen zu haben. Zwar lernt man dort bereits die Charaktere kennen, doch der zweite Band hat eine in sich abgeschlossene Handlung. Das Buch wird im Tagebuchstil von Julius auf eine sehr humorvolle und spannende Art erzählt, und ist ganz sicher eine wunderbare Ferienlektüre für Kinder ab 8 Jahren. Themen wie Freundschaft, Akzeptanz, Neid und wie man mit diesem umgeht, spielen hier eine große Rolle. Der Drache Quentin tritt hier weniger in Erscheinung, hat aber immer die passenden Tipps für Julius parat. Sehr schön sind auch die originellen Zeichnungen anzusehen, und das Daumenkino am unteren rechten Seitenende ist einfach genial und eine super Idee.
  16. Cover des Buches Die Weihnachtsmaus (Pappbilderbuch) (ISBN: 9783414825452)
    James Krüss

    Die Weihnachtsmaus (Pappbilderbuch)

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Eine kleine weihnachtliche Reimgeschichte
    für Kinder ab 2,5 Jahren


    Ich liebe James Krüss Sprache, die klar und harmonisch mit viel Witz erzählt und noch schöner reimt.
    Seine Reimgeschichten erzählen auf sehr besondere Art , entführen in die Welt der Sprache, die unglaublich viel ausdrückt. Hier wird nicht nur erzählt. Mit allen Sinnen nimmt man die Geschichte auf.
    James Krüss war und ist ein Meister der Sprache, ein Reimkünstler und Erzähler wie es nur wenige gab und gibt. Auch wenn er nun bereits 20 Jahre Tod ist leben seine Geschichten weiter, so wie die Weihnachtsmaus, die Annette Swoboda für uns so herrlich erfrischend, fröhlich, bunt illustriert hat.
    Und so trifft in diesem Buch eine wunderbare, weihnachtliche Reimgeschichte auf witzige, stimmungsvolle, originelle Illustrationen. Ein echtes Gesamtkunstwerk, das beim Lesen und Betrachten zu leben beginnt.
    Zugegeben ich mag die kleinen Bilderbücher nicht so sehr und rate jedem möglichst die große Ausgabe eines Buches zu kaufen doch dieses kleine Büchlein ( so klein ist es gar nicht) ist ideal um es in den Nikolausstiefel zu stecken. Und was gibt es lustigeres als eine Weihnachtsgeschichte an Nikolaus als Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu schenken.
    *
    Normalerweise stelle ich hier ungern Bilder aus dem Buch vor, denn es ist immer wie ein Geheimnis verraten doch heute möchte ich es doch mal tun und das hat einen Grund.
    Vor ein paar Tagen erzählte ich beim Einkaufen einer Nachbarin mit Kind von diesem Buch.
    Sie sagte darauf hin: "---- ach das kennen wir schon, das hat meine große Tochter bekommen als sie gerade in die Schule gekommen ist."
    Da viel mir ein, das es die Geschichte der Weihnachtsmaus als Erstlesetitel bei Oetinger gibt. Ich erklärte der Nachbarin, das ich aber eine Bilderbuchversion meine, die so wunderbar illustriert ist. Die Augen des Kindes leuchteten doch die Mutter meinte wenn die Geschichte im Haus sei würde das reichen.
    Ich beendete das Gespräch weil unsere Nachbarin einer der Mütter ist, die ohnehin ungern vorlesen.
    Aber NEIN!!!
    Es reicht nicht die Geschichte im Haus zu haben.
    Hier haben wir ein Bilderbuch, das in Bild und Text erzählt. Die Stimmungen, die über Inhalt und Reim transportiert werden greift die Illustratorin Annette Swoboda  auf phantastische Weise auf und veranschaulicht sie in ihren wunderbaren Bildern.
    Sie nimmt uns mit in die Weihnachtswelt von Menschen und Mäusen.
    Für all diejenigen, die James Krüss Geschichte von der Weihnachtsmaus noch nicht kennen, sie kommt zur Weihnachtszeit und verschwindet nach den Feiertagen, sobald der Baum abgeschmückt ist, wieder.
    Auch wenn die ein oder andere Maus das ganze Jahr unbemerkt mit im Haus lebt fällt dies nur zur Weihnachtszeit so richtig auf.
    Denn wann immer etwas an Süßem fehlt sagt man: " ...das war wohl die Weihnachtsmaus!" Was die Mäuse und Menschen so alles anstellen das erzählt diese kleine schelmenhafte Reimgeschichte, auf äußerst amüsante Weise.
    Ohne die wunderbaren Illustrationen wäre es allerdings nur halb so schön, denn hier sehen wir was die Mäuse alles so anstellen um an die vielen Leckereien zu gelangen.
    Da wird die Angel ausgeworfen, auf Leitern geklettert, Konstruktionen gebaut mit denen man Süßigkeiten vom Tannenbaum holt und abtransportiert, da wird geschlemmt und gefeiert, bis der letzte Krümel vertilgt ist.
    Ein heiteres Mäusetreffen, das noch mehr zum Schmunzeln veranlasst wenn man in weiteren Bildern die ratlosen Familienmitglieder beobachten kann, wie sie verzweifelt versuchen den Mäusen auf die Spur zu kommen.
    Ganz zum Schluss sehen wir dann noch wie und mit welchen Transportmitteln sich die Mäusebande aus dem Staub macht. Mal schon fast nostalgisch mit einer voll beladenen Ente, mal mit einem Hippi-Flowerpower VW Bus, mal mit modernerem Lastenrad oder auch mit Schubkarre oder auf Skiern.
    *
    Nachdem im unsere Lesekinder im letzten Jahr James Krüss "Weihnachts ABC" zu einem der drei Lieblingsbücher erwählt hatten bin ich mir ziemlich sicher, dass "die Weihnachtsmaus" in diesem Jahr unter den Top 5 sein wird und das nicht nur bei den Kindern!

  17. Cover des Buches Jeder Tag ein Fenster (ISBN: 9783930730414)
    Bruno Waldvogel-Frei

    Jeder Tag ein Fenster

     (0)
    Noch keine Rezension vorhanden
  18. Cover des Buches Das kleine Glück zum Selberbacken (ISBN: 9783760749846)

    Das kleine Glück zum Selberbacken

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Glückskekse selber backen - eine tolle Idee. Der Verlag arsEdition hat einen lustigen Fächer mit Original-Glückskeks-Backform entworfen. Enthalten sind zusätzlich das Rezept für ca. 30 Glückskekse, die Anleitung sowie zahlreiche nette Textbeispiele für die ersten Glückskekse aus dem eigenen Backofen...soweit so gut...leider haben mich meine Backkünste beim ersten Versuch verlassen. Ich muss zugeben, dass ich bereits beim Durchlesen gestutzt habe, da ich mir nur schwer vorstellen konnte, wie man einen Teig gleichzeitig ausstechen und anschließend noch formen kann. Wer Hippenteig kennt, der weiß, dass dieser recht zähflüssig auf Backpapier aufgetragen wird und im Anschluß schnell geformt werden muss. Meine Bedenken haben sich leider bewahrheitet. Bereits beim Teig zubereiten musste ich relativ viel Mehl (mehr als in der Anleitung) hinzufügen, um einen ausrollbaren Teig zu erhalten. Gebacken waren die Plätzchen zwar duftig süß, aber nicht mehr formbar. Schade! Nun habe ich mir ein neues Rezept gesucht und werde eben mit neuem Rezept einen neuen Versuch starten. Sollte jemand zum vorliegenden Rezept einen sicheren Tipp für mich haben, so wäre ich dankbar dafür, könnte ja auch an mir liegen und nicht am Teig ;D Zutaten für ca. 30 Stück: 3 Eiweiß 60 g Puderzucker 50 g zerlassene Butter ca. 100 g Mehl Trotz allem ist die Idee sehr lustig und ich werde mit Sicherheit demnächst Glückskekse backen.
  19. Cover des Buches Das große Lieselotte-Kochbuch (ISBN: 9783411812677)
    Alexander Steffensmeier

    Das große Lieselotte-Kochbuch

     (19)
    Aktuelle Rezension von: daskleinebackglueck
    Mit diesem schönen Kochbuch macht auch Kochmuffeln kochen Spaß! 
    Lecker und einfache Rezepte sind schön bebildert enthalten!
    Für alle Lieselotte-Fans ideal! 
  20. Cover des Buches E. T., der Außerirdische (ISBN: 9783442452996)
    William Kotzwinkle

    E. T., der Außerirdische

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Das Buch von Will von Kotz zu einem der größten Filmhits überhaupt: Der Außerirdische endet zurückgelassen in den USA (zum Glück noch vor Trump) und findet sich mit Elliott und seinen Geschwistern an, die ihn versorgen und mit ihm spielen, an Halloween hat man es als Außerirdischer gar nicht mehr nötig, sich zu verkleiden. Später hatte E.T. einen Gastauftritt bei den "Simpsons" (in der "Akte X"-Folge). Mr. Kotzwinkle (!) gelingt das Kunststück, nicht nur Film und Drehbuch nachzuerzählen, sondern wirklich Literatur hervorzubringen, indem er zB E.T.s übersinnliche Fähigkeiten emotional und empathisch beschreibt und die Faszination der Geschichte zu vermitteln vermag. In 9 von 10 Fällen geht so ein Buch "nach dem Drehbuch" in die Hose, hier funktionierts.
  21. Cover des Buches Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Mehr (ISBN: 9783404773138)
    Michel Birbæk

    Wenn das Leben ein Strand ist, sind Frauen das Mehr

     (121)
    Aktuelle Rezension von: claude20
    Viktor Stern, von allen nur Vik genannt, ist Drehbuchautor. Er hat großen Liebeskummer, denn seine Freundin die Schauspielerin Grace hat ihn verlassen. Bereits seit 3 Monaten versucht er jede Nacht irgendwie zu überleben ohne an Grace zu denken und sich von den Erinnerungen an Sie einholen zu lassen. Es schlägt sich irgendwie durch, indem der immer unterwegs ist. Es besucht zahlreiche Promiparty, schläft im Hotel und in fremden Betten. Seine Arbeit als Drehbuchautor ist auch momentan nicht sehr zufriedenstellend. Die Producer und Regisseure und auch seine Agentin machen ihn das Leben schwer. Eigentlich hat er aber nur ein Ziel. Endlich raus aus Deutschland bzw. raus ans Meer. Denn hier meint er die Antwort auf alles finden und einfach mal abschalten zu können. Wird Vik sein Glück finden draussen am Meer?

    Dies ist bereits mein 4. Buch, welches ich vom Autor Michel Birbaek gelesen habe. Ich muss gestehen ich bin ein großer Fan von ihm. Jedesmal wieder überrascht es mich, wie ein dänischer Autor Bücher in deutscher Sprache verfasst und dabei soviel Wortwitz beweist, obwohl es sich nicht um seine Muttersprache handelt.

    Auch in diesem Buch merkt man wieder, das Michel Birbaek die deutsche Sprache liebt und wie er mit ihr spielt. Er jongliert mit den Wörtern, bildet neue Wortkreationen und macht feine aber tiefsinnige Witze und Wortspiele. Sogar Muttersprachler tun sich oft schwer mit ihrer Erzählkunst, wo Michel Birbaek eine Erzählweise nutzt die amüsant, lustig, facettenreich und frisch daherkommt.

    Auch diesem Buch merkt man an, dass der Autor auch im Bereich der Comedy zu Hause ist. Aber dieses Buch hat nicht nur lustige Töne. Herr Birbaek setzt sich auch mit den Themen Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Verantwortung für andere Menschen auseinander.

    Ich finde auch dieses Buch wieder ausgesprochen gelungen und werde bestimmt auch weitere Bücher von Michel Birbaek kaufen und lesen.

    © claude
  22. Cover des Buches Keks-Mord. Ein Hanseaten-Krimi (ISBN: 9783862823192)
    Stella Michels

    Keks-Mord. Ein Hanseaten-Krimi

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Wurm200
    Stella Michels
    Keks - Mord
    A CABUS

    Autor: Stella Michels ist in ihrer Geburtsstadt Bremen an der Weser aufgewachsen und zur Schule gegangen. Sie ist ausgebildete Bürokauffrau und lebt mit ihrem Mann im niedersächsischen Syke.
    Als Teenager wurde die Autorin mit dem Segelvirus infiziert; sie hat auf der Weser und Nordsee das Segeln von ihrem Vater gelernt. Ende der 90er Jahre nach einer riskanten neurologischen Operation entdeckte die Autorin das Schreiben für sich; bald wurde der heimische Schreibplatz zum Lieblingsplatz und einer Oase der Ent-Spannung.
    Stella Michels veröffentlicht Artikel zu kulinarischen Themen sowie touristisch ausgerichtete Texte über die Region zwischen der Oberweser und der Nordseeküste. Den Beweis für ihre großen Passionen, kochen und segeln, liefert Stella Michels mit ihrem Debütroman Hanseaten-Mord (Okt. 2013, ACABUS Verlag) und dessen Fortsetzung, dem Kriminalroman Keks-Mord (Okt. 2014, ACABUS Verlag). (Quelle: ACABUS)

    Sofie Kehlenbeck arbeitet beim Verein zur Förderung der Fördeferien Flensburg e. V. (VFFF) und hat den Weg trotz Schnee in Ihr Büro geschafft. Sofie ist wie Sie selber sagt, ein Relikt in diesem Verein und schon seit 35 Jahre für diesen tätig. Nachdem Sie die Mails und den Anrufbeantworter überprüft hatte und Kaffee aufgesetzt, ging Sie in das Büro von Gerth Roggen (Gerth Roggen ist Leiter des Vereins). Ihr fällt sofort auf, dass etwas ungewöhnlich ist. Ein Adventsgesteck steht im Büro. außerdem duftete es nach Tanne und Marzipan. Sofie wunderte sich, wieso Gerth Ihr nicht sagte, dass er schon im Büro ist. Ein mulmiges Gefühl beschleicht Sie, ,mit dem Sie auch recht behalten soll.

    Das Buch besteht aus 20 Kapiteln und einem Prolog. Die Kapitelangabe ist nicht nummerisch, sondern mit einer anderen Schriftform geschrieben (z. B. Eins). Manchmal besitzen diese Kapitel auch noch Unterkapitel, die den Namen der darin besprochenen Person. 20 Kapitel auf knapp 171 Seiten wirkt etwas viel und das ist es beim Lesen auch. Das kürzeste Kapitel hat dabei ca. 1 Seite. Gefallen haben mir aber die Unterkapitel, da man so außerhalb der Story einiges über die wichtigsten Charaktere erfährt. Diese geben dann auch viele Details preis, sodass wir einiges besser verstehen können. Leider bleibt bei all dem, der Kriminalfall sehr im Hintergrund und das, obwohl ich einen Krimi lese. Das meiste der Story besteht daraus Zwischenmenschliches zu erfahren, dies ist zwar nicht schlecht, jedoch sollte man dabei nicht den Kriminalfall vergessen. Die Weihnachtszeit wird auch sehr gut aufgegriffen und detailliert geschrieben. Somit haben wir die Gerüche, die Hektik usw. sofort parat. Leider fällt aufgrund der Kapitellänge einiges unter den Tisch, sodass manche Handlungen total schnell erzählt werden und ein ganzer Tag auf einer Seite abgehandelt wird. Da wünsche ich mir lieber ein paar mehr Seiten dafür aber nicht so eine “Hektik” beim Lesen. Besonders gefallen hat mir das Aufgreifen einiger Dinge aus dem 1. Band. Dies schafft Verknüpfungen zwischen den Bänden.

    Cover: Der Hintergrund des Covers ist eine braune Tischplatte, die nach hinten grün/schwarz ausläuft. Auf der Tischplatte sehen wir eine Mehlschicht, in welche der Titel geschrieben steht. Außerdem sehen wir einen Mistelzweig und 2 Mandeln. Damit passt das Cover perfekt zum Zeitraum, in dem das Buch spielt, nämlich der Weihnachtszeit.

    Fazit: Keks - Mord hat sehr viele “Schwächen” und kann als Krimi leider überhaupt nicht überzeugen. Ob man sich dieses Buch kaufen möchte, muss jeder selbst entscheiden, da ich keine klare Empfehlung aussprechen kann. Da mir aber die kleine Rezeptsammlung gut gefällt, hebt das die Bewertung etwas an. Somit komme ich am Ende auf 2 Sterne.

    Klappentext: Dass ihm ausgerechnet seine Leidenschaft für Weihnachtsgebäck zum Verhängnis werden würde, damit hätte Gerth Roggen aus Flensburg wohl nicht gerechnet. Denn die Kekse, die er an diesem Tag im Dezember isst, haben es in sich – Gift!
    Kommissar Frieder Westermann wird mit dem Fall beauftragt und begibt sich auf die Suche in Gerth Roggens Vergangenheit. Doch wo soll er anfangen zu suchen? Hat Roggens Tod etwa mit dem geplanten Bau eines Putenmaststalls in Taby zu tun? Oder ist die Giftbäckerin unter seinen Frauengeschichten zu suchen? Die Sekretärin, die Ex-Frau, die neue Partnerin und die Affären – alle scheinen ein Motiv zu haben.
    Dieser Fall verursacht dem kochenden Kommissar zusätzlichen Stress in der Adventszeit. Erst vor kurzem wurde er Vater von Zwillingsmädchen, seine Hochzeit steht bevor, mehrere Diätversuche sind bereits gescheitert und der übliche Vorweihnachtstrubel hält die junge Familie in Atem. Entspannung findet Frieder nur noch beim Kochen und bei der Suche nach dem perfekten Familien-Segelschiff. Das plötzliche Auftauchen von Annas Verflossenem aus Husum, der Frieder bei den Ermittlungen helfen soll, macht das Chaos perfekt …
    Nach dem erfolgreichen Debüt "Hanseaten-Mord" wartet auch der neue Krimi der Syker Autorin Stella Michels mit nervenaufreibender Spannung und leckeren Rezepten zum Nachkochen auf! (Quelle: ACABUS)

    Titel: Keks - Mord
    Autor: Stella Michaels
    Genre: Krimi
    Seiten: 188
    Verlag: ACABUS
    Preis: 11,90
    ISBN: 9783862823192

    http://wurm200.blogspot.de/
  23. Cover des Buches So schmeckt Israel (ISBN: 9783038007814)
    Tom Franz

    So schmeckt Israel

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:

    Kochsendungen im Fernsehen boomen weltweit. Auch in Israel. Der Sieger einer der beliebtesten Sendungen in Israel ist Tom Franz. Von Geburt Rheinländer, ein Hüne von Gestalt, blond, mit keckem Pferdeschwanz, einem breiten Lächeln und einem offenen sympathischen Gesicht, ist er der Liebling der Nation. Er hat sich mit seinen Gerichten in die Herzen der Israelis gekocht. 
    In diesem Buch präsentiert uns Tom Franz seine Lieblingsrezepte: Inspirationen eines Landes, das ob seiner Geschichte in seiner Küche eine ungeahnte Vielfalt vereint. Das Ergebnis ist eine neue und fantasievolle Küche, alltagstauglich und dennoch raffiniert, vor allem aber einzigartig, weil sie gewürzt ist mit der unnachahmlichen Prise der deutschen Heimat.

    Um ehrlich zu sein wäre ich nie und nimmer nicht auf den Trichter gekommen mir dieses Buch zu kaufen, da der Inhalt für mich nicht wirklich aussagekräftig ist. Ich kann mir vorstellen, was der Tom Franz für ein Kerl ist, aber der Inhalt sagt nichts über das Buch aus. Jedoch hat sich meine Cousine dieses Buch zum Geburtstag gewünscht und so kam ich nicht umhin, es zu kaufen und natürlich auch hinein zu sehen. Was mich dort erwartet hat, hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Neben Klassikern wie Kohlrouladen und Tomatensalaten wird der Hobbykoch hier mit einer kulinarischen Explosion konfrontiert. Nachdem sich der Leser durch das Vorwort gewagt hat, bei dem sich Tom Franz mit seiner Leidenschaft, dem Kochen, vorstellt, entdeckt der Leser passend zu jedem Gang verschiedene Gerichte. Das Buch unterteilt sich in:

    - Vorspeisen und kleine Gerichte zum Verwöhnen
    - Überraschungen aus dem Ofen
    - Gerichte für jeden Tag
    - Gerichte für Gäste und Feste
    - Desserts

    Zwischendrin begeistern viele Fotografien von diversem Essen sowie eine Zusammenfassung dessen, was die israelische Kochkunst, aber auch deren Kultur ausmacht. So gibt es neben einem gesonderten Thema zu Wein und Öl auch Erklärungen zu israelischen Feiertagen und Warenkunde.

    Durch detaillierte Beschreibungen kann der Hobbykoch sich nun also an Gerichte wie zum Beispiel:

    - Tomaten-Pfirsich-Gazpacho
    - Salat mit Orangen und schwarzen Oliven
    - Ceviche
    - Pilz- und Fischfalafel
    - Sahnehering
    - israelisch-rheinischen Sauerbraten
    oder
    - Reiskuchen mit Aprikosensirup

    wagen. Es ist wirklich für alle Geschmäcker etwas dabei. Es ist alltags tauglich und macht vor allem auch etwas her, wenn man Gäste erwartet. 

    Der Einband des Buches ist im übrigens im Hardcover und matt, was dem Buch einen edlen Touch gibt. Wer dieses Büchlein verschenken möchte ist damit auf jeden Fall ein gern gesehener Gast. Für mich ist das Buch sogar so interessant geworden, dass ich es für mich auch noch einmal bestellt habe und mich regelmäßig damit in meine Küche verziehe. Ein wirklich schönes Werk! Von mir gibt es eine absolute Kaufempfehlung.
  24. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks