Bücher mit dem Tag "keltisch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "keltisch" gekennzeichnet haben.

33 Bücher

  1. Cover des Buches Verhext (ISBN: 9783608939323)
    Kevin Hearne

    Verhext

     (153)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hier geht's zur vollständigen Rezension auf meinem Blog.

    Rezension

    Kann Spoiler bezüglich des ersten Teils enthalten!


    „Guten Abend, die Herren. Ist das ein Witz? (...) Sie wissen schon, ein großer Priester und ein kleiner Rabbi kommen in einen heidnischen Buchladen ...“ (S. 118) Tatsächlich ist diese Situation nicht die einzige in diesem Buch, die wie der Anfang eines Witzes klingt. Auch wenn sich ein heidnischer Druide und ein Gott der amerikanischen Ureinwohner von der Jungfrau Maria Pfeile segnen lassen, ist Gelächter vorprogrammiert. Wie schon der erste Band ist auch dieses Buch wieder mit viel Witz erzählt. Es ist von Anfang an amüsant, sodass die Geschichte von Atticus auch diesmal wieder ein Wohlfühl- und Gute-Laune-Buch für mich war. Zwar kann das Buch bei gegebener Situation auch ernst und traurig sein, grundsätzlich bietet es aber lockere, leichtherzige Unterhaltung.


    Es ist jedoch nicht nur lustig, wenn verschiedene mythologische und theistische Figuren aufeinander treffen, sondern auch faszinierend. Nach unserer Weltanschauung sollten die meisten dieser Begegnungen gar nicht möglich sein. Der Autor hat jedoch einen Weg gefunden, alle Glaubenssystem der Welt koexistieren und sogar miteinander interagieren zu lassen. Alle Götter, die jemals jemand angebetet hat, alle Heiligen, die die Religionen hervorgebracht haben, und alle zugehörigen Wesen wie Engel, Dämonen oder Bacchantinnen existieren zeitgleich. Dadurch gibt es jedes Mal unfassbar viel zu lernen und es eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Zwar hält der Autor sich bislang noch eher zurück, wenn es darum geht, Teile der Glaubenssysteme zu mischen, aber es ist schon jetzt interessant und faszinierend, wie er es schafft, die unterschiedlichen Voraussetzungen miteinander zu vereinbaren.


    Darüber hinaus hat mir auch die Handlung dieses Buches sehr gut gefallen. Die Geschichte wird auf unterschiedlichsten Ebenen vorangetrieben. Zum einen muss sich Atticus mit den Konsequenzen befassen, die aus den Ereignissen im ersten Band resultieren. Es leben nach wie vor Hexen in seiner Stadt,von denen er nach Möglichkeit nicht getötet werden will. Außerdem sind viele nicht begeistert darüber, dass er einen Gott getötet hat. So folgt eine Aufarbeitung der Ereignisse. Zum anderen ergeben sich neue Schwierigkeiten, um die sich Atticus kümmern muss. Dabei verstrickt er sich immer tiefer in Versprechen und Allianzen, die schon viele aufregende Abenteuer für die künftigen Bände versprechen. In Summe hat Atticus in diesem Buch ständig irgendetwas zu tun, obwohl er eigentlich nur seine Ruhe haben will. Für mich war das sehr unterhaltsam, weil immer irgendetwas geschehen ist und weil ich dadurch viel von der Welt und ihren Bewohnern zu sehen bekommen habe. Gerade die vielen kurzweilige Kämpfe und Scharmützel waren spannend. Und wie Atticus immer auf Messers Schneide tanzt bei Befragungen durch die Polizei, die ihn ständig verhaften will, obwohl er nur die Stadt zu retten versucht, ist jedes Mal wieder lustig und fesselnd zugleich.


    Fazit

    Das Buch war von Anfang an amüsant. Es gibt einige Begegnungen, die wie der Anfang eines Witzes klingen, sodass Gelächter vorprogrammiert war. Gleichzeitig finde ich es unglaublich faszinierend, wie der Autor alle Glaubenssysteme der Welt koexistieren und interagieren lässt. Das war interessant und es gab viel zu lernen. Außerdem beinhaltet das Buch spannende Kämpfe und fesselnde Situationen und ist überhaupt sehr unterhaltsam, weil ständig etwas geschieht. „Die Chronik des Eisernen Druiden: Verhext“ ist ein Gute-Laune-Wohlfühl-Buch für mich und bekommt dafür fünf Schreibfedern.

  2. Cover des Buches Die Tochter der Wälder (ISBN: 9783426509067)
    Juliet Marillier

    Die Tochter der Wälder

     (396)
    Aktuelle Rezension von: Seitenhain
    "Ich hätte der siebte Sohn eines siebten Sohns sein sollen, aber die Göttin hat uns einen Streich gespielt, und ich war ein Mädchen."



    Das Mädchen Sorcha (sprich: Sor-ra) wächst, von ihren sechs älteren Brüdern behütet, in den Wäldern von Irland auf. Sie kennt viele Pflanzen und deren heilende Wirkung und ihr Vater besitzt die Ländereien von Sevenwaters.

    Eines Tages jedoch kehrt ihr Vater mit einer neuen Ehefrau heim, die nichts Gutes verheißt. Sorchas Leben stellt sich auf den Kopf und sie und ihren Brüdern wird ein unglaubliches Schicksal zuteil: die neue Frau verwandelt ihre Brüder in Schwäne und nur wenn Sorcha schweigend sechs Hemden aus der extrem schmerzenden Miere-Pflanze herstellt, können sie wieder zurückverwandelt werden.

    Als ob das nicht genug wäre, hat das Feenvolk ihren Weg mit einer extremen Prüfung nach der anderen versehen und der Leser kann nur hilflos zusehen, wie die kleine Sorcha eine unglaubliche Stärke und Kraft an den Tag legt.



    "Die Tochter der Wälder" ist der erste Band der Sevenwaters-Saga und löste beim Lesen in mir das gleiche Gefühl aus wie "Die Nebel von Avalon". Da es eines der Lieblingsbücher von Sarabandi ist, musste es auch auf meine Zu-Lesen-Liste. Glücklicherweise hat der Pan Verlag nun eine Neuauflage herausgebracht.

    Sorcha wächst mit den alten Wegen auf, sie ehrt die Göttin und kennt alle Rituale und Gebräuche zu den alten Feiertagen. Ihre Prüfung ist unglaublich nervenaufreibend und das Ende ist unheimlich spannend. Die letzten 140 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen und dabei öfters Tränen in den Augen gehabt, so schön ist es. Zum Glück ist das Ende nicht extrem traurig, sodass man mit einem Glücksgefühl zurückbleibt und nicht zwingend mit dem zweiten Band fortfahren muss.

    Eine fantastische Lektüre, die ich jedem empfehle, der sich für eines der folgenden Themen interessiert:

    - Die Macht und Kraft der Frau

    - Irland

    - Alte Götter, Traditionen und Gebräuche

    - Strategiespiele der Mächtigen, Verrat und Intrigentum

    - Familiengeschichten

    - Herdfeuergeschichten

    - .......

    Am Ende gibt es zudem einen praktischen Anhang mit Karten und Namenserläuterungen, sodass man zugleich ein wenig irisch(e Tradition) kennenlernt.
  3. Cover des Buches Zeit der Träume (ISBN: 9783442379330)
    Nora Roberts

    Zeit der Träume

     (193)
    Aktuelle Rezension von: MeiLingArt
    Seit einigen Jahren schon liebe ich die Nora Roberts - Trilogien und  ich gestehe, ich inhaliere sie statt sie zu lesen. Es ist bei mir kein Thema, eine Trilogie (also alle 3 Bücher) in drei Tagen gelesen zu haben. Doch mehr dazu gleich...

    Zuerst stelle ich Euch anhand des Klappentextes den Inhalt vor:
    " Der schönen Galeristin Malory Price wird ein ungewöhnliches Angebot unterbreitet: Sie soll ein Rätsel um drei keltische Prinzessinnen lösen. Schafft sie das, so erhält sie eine Million Dollar. Auch wenn dies Malory sehr mysteriös vorkommt, so viel Geld kann sie einfach nicht widerstehen. Zusammen mit dem Journalisten Flynn macht sie sich an ihre Aufgabe – und steckt bald bis über beide Ohren in Problemen. Denn plötzlich muss Malory sich entscheiden: zwischen der Erfüllung all ihrer Träume – und Flynn, ihrer großen Liebe …"

    Das Buch und ich:
    Das Buch und ich waren sofort verknallt ineinander. Nora Roberts schreibt nicht lang drum herum, es geht gleich los. Man kennt sich nicht und ist verbunden, ja man hängt förmlich mit drin: Tief und in etwas unbequemen und gefährlichem! Doch wir haben stets das Vergnügen ganz wunderschöne, clevere und humorvolle Protagonisten an die Seite gestellt zu bekommen und so kann uns nichts passieren. 

    In diesem Fall geht es um Malory und deren zwei nicht bekannte neue Freundinnen, die über unzufällige Zufälle an drei sehr fesche Kumpanen gelangen, und sofort knistert die Luft, den Pärchenabenden steht nichts mehr im Weg.
    Es gibt noch mehr Zufälle, alle sind irgendwie miteinander verbunden und schon geht es mitten in eine knifflige Aufgabe, bei der schon einiges auf dem Spiel steht. 

    Nora Roberts schreibt einfühlsam, spannend, romantisch und erotisch, doch kann schon auch die Phantasie die Erde beben lassen. Humor ist stets ihr Partner, wenn sie ihre Protagonisten skizziert und man kann oft schmunzeln oder lachen. Ihre Romane sind für mich immer sehr beliebte Bücher, wenn ich mal abtauchen will, einfach stundenlang lesen und die Welt da draußen ausblenden. Ich fühle mich in ihren Büchern geborgen, mitgenommen und genieße die Spannung, das erste Buch wegzulegen und sofort zum nächsten greifen zu können. 

    Vielleicht gibt es hier und da einige Momente, in denen mich die Logik oder Klarheit der Darstellung ein wenig im Stich ließ. Sei es Nora oder mir geschuldet, ich weiß es nicht, doch in der Phantasie bleibt manches Mal bisschen was auf der Strecke, was ich nicht sofort händeln konnte. Ansonsten ein toller Roman und ein schöner Auftakt, mit den sechs klasse Helden dieser Trilogie die Reise weiterzugehen. :-)
  4. Cover des Buches Winterfluch (ISBN: 9783802588297)
    Seanan McGuire

    Winterfluch

     (73)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Mir hat die Geschichte und die Figur der Hauptdarstellerin total gut gefallen. Grundsätzlich kennt man diese Art von Story und Handlungsabläufen auch aus anderen Büchern und Filmen, also ein Fantasythema witzig und doch spannend zu erzählen. Aber man muss ja das Rad nicht immer wieder komplett neu erfinden.

    Ich würde behaupten, dass die Handlung jetzt keine unglaublich unvorhersehbaren Wendungen nimmt, trotzdem war ich immer am Ball und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Sehr unterhaltsam.

    Etwas Konzentration ist wohl vonnöten, da man immer wieder in die ungewohnte Welt der "Reinblütler" eintaucht und ebenso in die "Zwischenwelt" der "Wechselbälger". Man muss schon immer mit den Gedanken am Ball bleiben, wer ist wer (Einzelperson, ihre Funktion in Bezug auf Hauptdarstellerin und Handlung), welcher Spezies gehört diese Person an und welche Eigenschaften hat diese Spezies. Aber die Autorin klärt dies auch immer wieder und durch die Wiederholungen bleibt es eher mal haften, wird aber auch nicht langweilig, finde ich.

    Ich habe mir direkt die Folgebände bestellt.

    Band 1-3 gibt es in deutsch. Band 4-13 lediglich in englisch. Grundsätzlich stört mich das nicht, ich lese sogar gerne im englischen Original, fürchte aber, dass mir aufgrund mangelnder Englischkenntnisse ein paar Witze durchgehen könnten. Macht aber nichts. Wenn mir Band 2 und 3 auch so gut gefallen, werde ich mir auch die weiteren holen.

  5. Cover des Buches Zeit des Glücks (ISBN: 9783442379354)
    Nora Roberts

    Zeit des Glücks

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Die anderen Bücher der Trilogie muss man vorher lesen.

    Es geht in der Geschichte um die Suche nach drei Schlüsseln. Dafür werden drei Frauen ausgesucht, die jeweils einen Schlüssel finden müssen. Zur Erläuterung des Hintergrundes der Geschichte gibt es ein mehrere Jahrhunderte altes Bild von drei Frauen die den ausgewählten Frauen absolut gleich aussehen. Jede hat nur einen Mondphase Zeit  für die Suche.

    Anders als in den vorangegangenen Geschichten fehlt hier die Wegweisende Spur: bei Malory waren es die Bilder und bei Dana die Bücher. Hier fehlte mir (und auch Zoe) der Ansatzpunkt: in der Geschichte aber geht es hier ganz einfach pragmatisch weiter, denn hier entwickelt sich alles aus den eigenen Überlegungen!

    Obwohl Brad alles richtig macht, er geht spontan auf den Jungen zu und gewinnt in ihm einen Freund, er hilft ihr kostenlos und unterstützt sie mit günstigem Material, bringt Wein und Rosen zu Abendessen mit und sorgt dafür, dass der Boden gesaugt wird und ebnet auch jeden anderen Weg, sind Zoes Bedenken von tiefstem, ständig demonstriertem, schier unüberwindbarem Misstrauen befeuert, so dass er gespürt keine Chance hat Zoe zu erreichen oder zu gewinnen. Die Liste der Prüfungen lässt sich nach dem Studium des Buches kräftig erweitern. Sorry, dieses Klischee war einfach zu dick aufgetragen. Auch das Klischee „reicher, unerreichbarer und superschöner Mann außerhalb meiner Liga“ war für mich schon ziemlich früh ausgereizt. Mag ja sein, dass sie nicht in seine Kragenweite passt, aber was muss (oder besser kann) ein Mann machen, um die Aufmerksamkeit einer Frau zu erreichen und wie lange ohne Erfolg? Und zuletzt das Klischee, dass eine alleinstehende Frau MIT Kind natürlich nicht interessant ist für alleinstehende Männer. Und nicht zuletzt das Klischee, dass er den Jungen benutzt, um an die Frau ranzukommen. Ich weiß nicht mehr genau, wann mir die Puste wegblieb. Auf halber Strecke hätte ich das Buch beinnahe weggelegt.

    Schwer zu sagen, ob dies Fantasy mit Liebesgeschichte oder umgekehrt ist. Man sollte für beides offen sein, sonst erreicht einen die Geschichte nicht. Es war immerhin leicht zu lesen und es gab ein paar Stellen wo ich spontan laut lachen musste.

  6. Cover des Buches Zeit der Hoffnung (ISBN: 9783442379347)
    Nora Roberts

    Zeit der Hoffnung

     (177)
    Aktuelle Rezension von: Lesebesessen

    Es geht in der Geschichte um die Suche nach drei Schlüsseln. Dafür werden drei Frauen ausgesucht, die jeweils einen Schlüssel finden müssen. Zur Erläuterung des Hintergrundes der Geschichte gibt es ein mehrere Jahrhunderte altes Bild von drei Frauen die den ausgewählten Frauen absolut gleich aussehen. Jede hat nur einen Mondphase Zeit  für die Suche.

    Als Büchernarr und Bibliothekarin liegt für Dana das Geheimnis diesmal wohl in einer Buchgeschichte, das wird auch aus dem rätselhaften Bild klar. Das gleichzeitig ihre alte Liebe aufkreuzt und sich wieder für sie zu interessieren scheint macht die Geschichte zusätzlich spannend. Die anderen Freundinnen und deren Freunde helfen auf der Suche mit, also auch Jordan, der sich trotz aller Versuche nicht abwehren lässt.

    Schwer zu sagen, ob dies Fantasy mit Liebesgeschichte oder umgekehrt ist. Man sollte für beides offen sein, sonst erreicht einen die Geschichte nicht. Es war leicht zu lesen und es gab zahlreiche Stellen wo ich spontan laut lachen musste und ein paar Stellen wo mir die Tränen in den Augen standen. Das Kopfkino ist aktiv. Es gibt immer wieder Überraschungen und wird dadurch nicht langweilig. An manchen Stellen werden ein paar Klischees abgenutzt. Insgesamt lesenswert.

  7. Cover des Buches Weißer Schrecken (ISBN: 9783492267595)
    Thomas Finn

    Weißer Schrecken

     (89)
    Aktuelle Rezension von: Aleshanee

    Das Buch tauchte immer wieder als Empfehlung auf für die kalten Winternächte zum Gruseln und jetzt hab ich mich endlich daran gewagt :)

    Gefreut hat mich, dass die Handlung im Berchtesgadener Land spielt, im fiktiven Örtchen Perchtal, was gar nicht so weit weg ist von mir! Der Name "Perchtal" hat mich natürlich sofort an die Perchten erinnert, die man aus alten Sagen aus den alpenländischen Gebieten kennt. Der Brauch, mit gruseligen Masken umherzuziehen und den Winter (und die bösen Geister) zu vertreiben, gibt es teilweise heute noch. Traditionell in der letzten Rauhnacht vom 5. auf den 6. Januar.

    Der Anfang der Geschichte hat mich allerdings noch nicht so packen können. Der Autor stellt erstmal alle wichtigen Protagonisten vor, nämlich die fünf Teenager Andy, Robert, Niklas und die Zwillinge Miriam und Elke. Etwas befremdlich fand ich, dass sie alle ein sehr abstruses Elternhaus haben, die sehr klischee-trächtig sind. Von religiösen Eiferern, einer alkoholkranken Mutter, zum Gegensatz dann eine überbehütende psychisch labile Elternschaft bis hin zum Scheidungskind, das mit Geschenken überhäuft wird und dafür mit Nicht-Anwesenheit auskommen muss. 

    Aber das hat schon alles seinen Sinn und kommt erst nach und nach ans Licht. Das war im Rückblick dann auch wirklich gut aufgebaut.

    Erinnert hat mich das ganze ein klein wenig an "Es" von Stephen King. Eine Clique "Kinder", die gegen etwas Böses bestehen muss und sich im Erwachsenenalter nochmal trifft, um ... ja, das verrate ich jetzt natürlich nicht :D 

    Der Hauptteil jedenfalls spielt im Dezember des Jahres 1994. Eine Zeit, an die ich mich gut erinnere und deren Zeitgeist auch mit Musiktiteln, Kinofilmen usw. gut in Szene gesetzt wurde. Die fünf Jugendlichen haben alle, wie schon gesagt, mit einem schwierigen Elternhaus zu kämpfen und müssen nun mit dem Auffinden einer Leiche klarkommen. 

    Dabei baut sich langsam aber stetig Spannung auf und auch das Grauen schleicht sich ein, denn es kommt zu immer mehr mysteriösen und unheimlichen Vorkommnissen. Die Kids lassen sich allerdings nicht unterkriegen, denn die Lösung scheint irgendwie mit ihnen zusammen zu hängen. 

    Zwischendurch gibts kleine Sequenzen aus der Gegenwart, in der der erwachsene Andy wieder ins Perchtal zurückkehrt, um sich mit seinen damaligen Freunden zu treffen. Man spürt, dass man auf ein bitteres Finale hinsteuert und der Abschluss hat es auch ganz schön in sich!

    Besonders gerne mochte ich die Details über Berchtesgaden und vor allem auch über die Mythen und Sagen, über die der Autor recherchiert hat. Einiges davon kannte ich schon, aber es gab auch neues zu erfahren und ich bin immer fasziniert von alten Brauchtümern und Aberglauben.

    Auch wenn es anfangs etwas dauert hat es mich dann gut mitreißen können und ich wollte es auch gar nicht mehr aus der Hand legen. Die winterliche, eingeschneite Atmosphäre, das Grauen, dem man nicht entkommen kann und die fünf Freunde, die nicht wissen, wem sie vertrauen können - das alles hat die unheimliche Stimmung unterstützt und ein fesselndes Leseerlebnis geschaffen!

  8. Cover des Buches Chwedlau Tywyll - Dunkle Märchen (ISBN: B07YFKWG7L)
    Nadja Losbohm

    Chwedlau Tywyll - Dunkle Märchen

     (35)
    Aktuelle Rezension von: Die_Weltenwanderin

    Ich bin mehr als Positive Überrascht , Nadja Losbohm hat es mal wider geschafft mich zu verzaubern, mit ihren Düsteren Geschichten hat sie eine Andere Welt erschaffen eine Düstere , die aber nicht nur düster ist , den sie bringt auch den ein oder andren Herzens Moment in die Geschichten . Auch ihr Schreibstiel ist sehr toll , leicht zu verstehen dadurch kann man sich ihre Welten sehr detailliert vorstellen . Jede Geschichte aus ihrem Buch ist zwar eine andere aber jede hatte ihren Charme und dadurch machte das lesen umso mehr Spaß .

    Sucht ihr ein Buch das in den Herbst passt ..? dann habt ihr es nun gefunden

  9. Cover des Buches Beyond a Darkened Shore (ISBN: 9780062666260)
    Jessica Leake

    Beyond a Darkened Shore

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik
    Ciara ist Kriegerin ihres Clans. Ihre Feinde sind die Nordmänner, welche ihr Land überfallen. Als sie eines Tages eine Vision hat, glaubt ihr keiner. Doch schon bald hat sie keine andere Wahl als sich mit dem Feind zu verbünden, um noch größeres Unheil abzuhalten.

    Das Buch ist einfach geschrieben, sodass man leicht in die Geschichte kommt. Besonders hat mir die Verknüpfung von keltischer und nordischer Mythologie gefallen. Das verleiht der Geschichte etwas Magisches und hat durchgehend für Spannung gesorgt.

    Die Personen waren gut beschrieben und wirken auch lebendig. Ciara hat, für meinen Geschmack, manchmal etwas zu hitzig reagiert, aber an sich ist sie eine starke Persönlichkeit, die mir gut gefallen hat. Aber auch die Liebesgeschichte, welche sich erst nach und nach entwickelt hat, war schön und romantisch. Sie war überhaupt nicht kitschig und dennoch sehr romantisch.

    Außerdem hatte die Handlung viel Action und rasant erzählte Kampfszenen. Mit den Fantasyelementen zusammen gab es dadurch epische Schlachten, die das Buch sehr spannend gemacht haben.

    Letztendlich ist es eine tolle Fantasygeschichte mit tollen Charakteren und einer sehr intetessanten Grundlage. Kann ich nur weiterempfehlen.
  10. Cover des Buches Keltengrab (ISBN: 9783442366354)
    Patrick Dunne

    Keltengrab

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Siko71

    In der nähe eines irischen Dorfes wird eine mumufizierte Moorleiche gefunden. Es handelt sich dabei um eine junge Frau die einen Säugling im Arm hält. Illaun Bowe, Archäologin, glaubt an einen Fund aus keltischer Zeit und will noch weiter Grabungen in dem Gebiet anordnen, als einige rituelle Morde begangen werden. Auf der Such nach dem Täter, gelangen sie und Kommissar Gallagher ebenfalls in Lebensgefahr. Ihre Spur führt ins nahe gelegene Nonnenkloster Grange Abbey...

    Ein spannender Thriller, der bis zum Schluß den wahren Täter und seine Beweggründe offen läst. Man erfährt auch viele Dinge über archäologische Funde und deren Bedeutung in der damaligen Zeit.



  11. Cover des Buches Drachenglut (ISBN: 9783570312582)
    Jonathan Stroud

    Drachenglut

     (238)
    Aktuelle Rezension von: maries-woerterliebe

    Sehr enttäuschend. "Drachenglut" hatte eine Menge Potenzial, das es leider überhaupt nicht ausgenutzt hat. 

    Die Grundidee war enorm spannend und interessant, auch das Setting hat mir gut gefallen, allerdings war der Schreibstil extrem schwerfällig. Eigentlich gruselige Szenen wurden durch ziemlich plumpe Beschreibungen zunichte gemacht. Der von "Bartimäus" oder "Lockwood & Co" gewohnte Charme und Witz hat komplett gefehlt. 

    Stattdessen war jeder Charakter extrem flach und langweilig, mit den Helden fiel jede Indentifikation schwer. Wie sie ihre ältere Schwester behandeln, finde ich sehr unsympathisch - immerhin kümmerte sie sich seit dem Tod ihrer Eltern um sie. Auch diese tragische Vergangenheit und der Umgang damit spielt nur minimal eine Rolle. Jeder Charakter hat maximal eine Eigenschaft und ist entweder "böse" oder "gut (und nur wegen den Bösen nicht mehr ganz so sehr!)". Insbesondere die zwei weiblichen Charaktere waren sehr passiv. 

    Das Ende war viel zu schnell, der gesamte Endkampf wurde auf fünf sehr verwirrende Seiten gepresst und danach war das Buch einfach vorbei. Für hunderte Seiten Vorbereitung auf genau dieses Ereignis wirklich unspektakulär. 

    Ich würde dieses Stroud-Buch einfach ignorieren und stattdessen Bartimäus oder Lockwood & Co lesen - die schreibtechnische Entwicklung ist im Vergleich zu Drachenglut enorm!

  12. Cover des Buches Im Auftrag des Adlers (ISBN: 9783453471467)
    Simon Scarrow

    Im Auftrag des Adlers

     (34)
    Aktuelle Rezension von: vormi
    Die Invasion Britanniens hat begonnen! Zenturio Macro und sein Optio Cato führen die Zweite Legion gegen den schlimmsten Feind, mit dem es die römische Armee je zu tun hatte: Die keltischen Barbarenhorden sind wild, grausam und beinahe übermenschlich tapfer. Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, müssen sich Cato und Macro auch noch gegen einen skrupellosen Feind aus den eigenen Reihen wehren: Der verräterische Tribun Vitellius hat seinen beiden Widersachen nämliche blutige Rache geschworen ...
    Inhaltsangabe auf amazon


    Der 2. Teil der Rom-Serie von Simon Scarrow.
    Es hat mir wieder sehr gut gefallen, nur bin ich sehr schwer in das Bich hereingekommen. Und das, obwohl der 1. Teil der Reihe noch gar nicht lange vorher von mir gelesen wurde.
    Sehr gut haben mir aber auch die Einblicke in die Strategien der römischen Armee gefallen. Anschaulich und gut verständlich.
    Eine sehr gute Serie👍
  13. Cover des Buches Boudica - Die Herrin der Kelten (ISBN: 9783442364862)
    Manda Scott

    Boudica - Die Herrin der Kelten

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Mairi
    Die Begeisterung anderer Rezensenten für den ersten und auch den zweiten Teil dieser Reihe kann ich nicht nachvollziehen. Auch wenn sich die Autorin einen spannenden Stoff ausgesucht hat, gelingt es ihr nicht, ihn auch so zu erzählen, daß er spannend bleibt. Wie jemand, der beim Kochen gute Zutaten hat, sie aber nicht zuzubereiten und zu würzen weiß. So wird spannenden Situationen immer wieder durch Rückblicke das Tempo genommen. Oder etwas, das spannend sein könnte, wird im Rückblick in wenigen Sätzen erzählt. Zum Beispiel, wenn einer der Hauptprotagonisten von den Römern gefangen genommen wird. So, als würde die Schilderung spannender Situationen die Qualität eines historischen Romans mindern. Manchmal wußte ich vor lauter Rückblicken nicht mehr, welche Geschehnisse in welcher Reihenfolge passiert sind. 
    Statt auf spannende Situationen oder auch die Gefühle, Gedanken und Beweggründe der Protagonisten einzugehen, werden Geschehnisse geschildert, die für den Fortgang der Geschichte total unerheblich sind, zum Beispiel "Über Breacas Nase krabbelte eine Fliege und Breaca mußte sich an der Nase kratzen." Der geneigte Leser fragt sich, warum das von Bedeutung sein könnte. Es ist total unerheblich ! Die Fliege oder welche Bedeutung sie gehabt haben könnte, wird nicht wieder erwähnt !
    Beim ersten wie auch beim zweiten Teil wird es etwa 200 Seiten vor Ende spannend. Allerdings geht es im zweiten Teil nicht gleich so weiter und zumindest ich habe mich wie schon beim ersten Teil bis auf Seite 400 gekämpft, ehe wieder etwas Spannung aufkam. Deshalb spare ich mir die Teile 3 und 4. Und bedaure , daß es über die Zeit der Eroberung Britanniens durch die Römer anscheinend kaum spannende Romane gibt. 
  14. Cover des Buches Ring Trilogie Band 1,2,3 (ISBN: B005LBJSGU)
    Nora Roberts

    Ring Trilogie Band 1,2,3

     (72)
    Aktuelle Rezension von: lesenbirgit

    Eine echt fantastische Trilogie. Sie verzaubert uns Leser immer wieder wie ich finde. Nora Roberts ist einfach wärmstens zu empfehlen von mir. Ich liebe ihre Bücher. Ich habe noch keines gelesen was mir nicht gefallen hat. Diesmal ist es mystisch. Das ist auch ganz fantastisch. Dann die Cover ist echt hübsch gestaltet worden machen sich gut im Bücherregal. Das ist auch wichtig.

  15. Cover des Buches Das Ritual des Wassers (ISBN: 9783596705955)
    Eva García Sáenz

    Das Ritual des Wassers

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Sonja_Ehrmann

    „Das Ritual des Wassers“ ist nun mein zweiter Roman von der Autorin Eva García Sáenz, rund um den sympathischen Ermittler Ayla auch „Kraken“ genannt.  Obwohl sich dieser noch nicht ganz von seinem letzten Fall erholt hat und noch an einer Sprachstörung leidet stürzt er sich Hals über Kopf in neue Ermittlungen als ausgerechnet seine Jugendliebe Annabel Lee ermordet aufgefunden wird. Schon bald wird klar, dass dieser Fall persönlich wird für den „Kraken“, den der Täter hat es nicht nur auf seine alte Jugendclique abgesehen, sondern auf Menschen die bald Mütter oder Väter werden, sowie Ayla selber…

     

    Mir hat „Die Stille des Todes“ von der Autorin schon unheimlich gut gefallen, für mich immer noch die Thriller Entdeckung des Jahres, umso gespannter war ich jetzt auf diesen Folgeteil. Zum Glück wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht, es war alles wieder dabei: Die fantastische Kulisse des Baskenlandes, die Geschichte und natürlich ein packender Fall. Auch in diesem Roman geht es natürlich wieder viel um die persönlichen Beziehungen von Ermittler Ayala, was mir unheimlich gut gefällt, den die Spannung wird trotzdem nicht weniger. Gerade der Einblick in die Kindheit von Ayala und der Clique war mitreißend in Szene gesetzt. Fast bis zuletzt war ich Ahnungslos, wer wohl der Täter ist, aber diesmal habe ich es vor der großen Enthüllung dann doch noch rausfinden können. Trotzdem für mich ein wieder ein starker Folgeteil, mit unerwarteten Wendungen und dieser ganz besonderen Atmosphäre. Gerne immer weiter so!

  16. Cover des Buches Die Tochter der Druidin (ISBN: 9783961483952)
    Birgit Jaeckel

    Die Tochter der Druidin

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Kari_Lessir

    Historische Themen sind eine meiner Leidenschaften. Das hat mich zu diesem Buch geführt. Ich habe es ohne Kenntnis der Vorgeschichte (»Die Druidin«) gelesen und hatte keinerlei Schwierigkeiten, in die Handlung einzutauchen. Was man an Vorwissen benötigt, wird kurz in der Story und hinten im ausführlichen Anhang erklärt.

    Im Mittelpunkt des Romans steht Sumelis, eine junge Frau mit einer besonderen Gabe: Sie kann Seelen sehen. Und genau deswegen wird sie entführt. Sie soll den König der Kimbern, einen germanischen Volksstamm aus dem nördlichen Jütland, von einem Fluch befreien. Dabei werden aus ihrer Perspektive und aus der Sicht weiterer Figuren die sogenannten Kimbernkriege thematisiert, die ich persönlich bislang nur aus römischer Sicht durch den Lateinunterricht bzw. das Geschichtsstudium kannte. Für mich ergab das eine faszinierende Erweiterung meines Blickwinkels.

    Insgesamt ist die Handlung komplex gestaltet, da die Handlungsstränge immer wieder zwischen den Akteuren wechseln. Dies hat die Autorin allerdings so geschickt angelegt, dass meine Neugier ordentlich angeheizt wurde. Ich wollte stets wissen, wie es weiterging. Selbst größere Lesepausen hat mir die Story verziehen; ich wusste immer, woran ich war und tauchte jedesmal sofort wieder ein. Ein Buch, das mir wirklich sehr gut gefallen hat – auch aufgrund des historischen Kontexts.

  17. Cover des Buches Gehetzt (Die Chronik des Eisernen Druiden, Bd. ?) (ISBN: 9783608982343)
    Kevin Hearne

    Gehetzt (Die Chronik des Eisernen Druiden, Bd. ?)

     (312)
    Aktuelle Rezension von: Yuria
    • "Das Universum ist genau so groß, wie Ihre Seele es zulässt."


    "Gehetzt" ist Band 1 und somit der Auftakt zu "Die Chroniken des Eisernen Druiden" vom amerikanischen Schriftsteller Kevin Hearne. Ich habe von dieser Reihe schon sehr viel gehört. Wenn man sich für Fantasy-Büchern mit mythologischen Einschlägen interessiert, kommt man um diese Reihe einfach nicht drum herum und ich muss sagen, dass sich meine Erwartungen zum größten Teil erfüllt haben. "Gehetzt" erinnert an "Percy Jackson" für Erwachsene mit ganz viel Humor und spannenden, aber auch blutigen Szenen und natürlich mit ganz vielen GÖTTERN.

    Inhalt: Atticus ist alt - genauer gesagt uralt. Er ist nämlich in Wahrheit ein Druide aus der keltischen Vorzeit, auch wenn er sich als junger Buchhändler und Inhaber eines Esoterik-Shops tarnt. Die alten Götter kennt er persönlich und auch wenn heutzutage keiner mehr an die mythischen Legenden und Sagen glaubt, weiß er, dass sie alle tatsächlich existieren. Doch auch wenn man so viel gesehen und erlebt hat wie Atticus, kann man sich nicht mit Allen gut stellen und Feinde treten immer wieder auf. Blöd nur, dass es diesmal Aengus, der keltische Gott der Liebe, des Einfallsreichtums und der Gerissenheit, auf ihn abgesehen hat, denn wenn man einen Gott erzürnt, ist plötzlich das halbe Volk der mächtigen "Tuatha Dé Danann" hinter einem her und man endet als Spielball der Götter.

    Meine Meinung: Ich habe das Buch in digitaler Version als Ebook gelesen, weil mich der Preis der deutschen Taschenbücher sehr erschreckt hat. Die Bücher der Reihe kosten zwischen 17 und 19 Euro und ich kann nicht ganz nachvollziehen wie dieser Preis für ein Taschenbuch gerechtfertigt ist. Die Aufmachung ist zwar robust, aber nicht außergewöhnlich und das Cover wurde vom englischen Original übernommen. Da habe ich mich lieber für die billigere, digitale Variante entschieden, auch wenn ich die Bücher gerne in meiner Büchersammlung gesehen hätte. Das Cover des Buches ist sehr ansprechend und passend zur Geschichte. Wir sehen Atticus, genau so wie er vom Autor beschrieben wird. Der Schauspieler für das Cover wurde perfekt gewählt inklusive Tätowierungen und Schwert.

    Dies ist mein erstes gelesenes Werk des Autors und wird ganz bestimmt nicht mein Letztes sein. Mit seinem humorvollen und sarkastischen Schreibstil konnte er mich überzeugen und die Geschichte rund um Atticus, seinem Wolfshund Oberon und den machthungrigen Göttern hat mich sofort gefesselt. Der Autor hat da wirklich Einfallsreichtum erwiesen, denn bei all den Göttern, Sagen und Legenden kann man schnell mal den Überblick verlieren. Hier hat sich der Autor aber eine spannende Geschichte überlegt, in der die Mythologien perfekt eingewoben wurden. Hauptaugenmerk bei "Gehetzt" liegt auf der irischen Mythologie mit seinen keltischen Gottheiten und ich war von der ersten Minute, als die MORRIGAN als Krähe in Atticus Laden geflogen kam, beeindruckt. Ich habe zwar schon sehr viele Fantasy-Bücher mit mythologischen Einschlägen gelesen, bisher aber nur sehr wenige mit der keltischen Mythologie. Über die keltische Mythologie ist ja leider nicht so viel bekannt, wie z.B. über die Griechische, aber sie hat sehr viel Potential, vor allem für düstere Fantasy-Romane und der Autor hat hier wirklich alles gegeben und die irischen Götter sehr detailliert in eine abenteuerliche, humorvolle aber auch blutige Geschichte eingearbeitet. Der Schreibstil und die Art der Geschichte hat mich an meine Jugend-"Percy Jackson"-Zeit erinnert, nur blutiger und erwachsener. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, auch wenn man vor allem zu Beginn mehr Aufmerksamkeit und Konzentration benötigt. Und keine Angst - dieses Buch ist auch für Neulinge der keltischen Mythologie geeignet, weil die Gottheiten und keltischen Legenden sehr schön und humorvoll erklärt werden. Die Spannung lässt zu Beginn zwar zu wünschen übrig - in den letzten Seiten aber wird sie dafür übermächtig und es gibt gegen Ende einige Wendungen und Überraschungen. Götter sind halt einfach nicht vertrauenswürdig und sie verfolgen immer nur die eigenen Ziele. 😉

    Mit Atticus haben wir einen "jung" gebliebenen, uralten Druiden als Protagonisten, der als Held beinahe schon zu mächtig ist. Da seine Feinde als Götter aber noch sehr viel mächtiger sind, war das schon in Ordnung, auch wenn man seinen Werdegang zum Druiden und zur Macht nicht verfolgt hat. Die Geschichte wird in der ICH-Person aus Atticus Perspektive erzählt und da Atticus einen wundervollen Humor hat, trieft der Schreibstil der Geschichte vor Spott und Sarkasmus. Das ist natürlich nicht für Jedermann etwas, ich habe es aber geliebt. Es war zwar nicht so, dass ich vor lauter Lachen Tränen in den Augen hatte, aber dieser erfrischende Schreibstil hatte so viel Charakter, dass ich Atticus Geschichte unglaublich gerne verfolgt habe.
    Das Herz der Geschichte ist aber Atticus Wolfshund Oberon, dem er das gedankliche Sprechen beigebracht hat und mit dem er sich telepathisch unterhalten kann. Oberon ist wirklich eine Nummer für sich. Die Idee dahinter fand ich total genial, auch wenn mir der Hund ein bisschen zu sehr vermenschlicht wurde. Ich bezweifle nämlich, dass ein Hund gerne Kamillentee trinken würde, wenn er auch die Möglichkeit auf andere Leckereien hätte. Da ich selbst Hundebesitzerin bin, weiß ich wie triebgesteuert Hunde nun mal sind und wie schnell sie sich ablenken lassen. Wenn da ein Würstchen in der Nähe ist, ist alles andere plötzlich vergessen. 😄  Aber Oberon sorgt mit seinem Charme für eine erfrischende Abwechslung zur blutigen Handlung und macht den Protagonist als "Herrchen" noch sehr viel sympathischer.

    Wie bereits erwähnt, wurden auch die Götter und mythischen Sagenwesen sehr detailliert und einzigartig ausgearbeitet. Jeder Charakter hat sein eigenes Wesen und mir hat besonders die Darstellung der keltischen Göttin der Jagd gefallen, weil sie so wild und natürlich war. Kevin Hearnes Darstellung der Götter war für mich perfekt. Genau so stelle ich mir Götter vor: mächtig, charakterstark, ICH-Bezogen, das mickrige Menschlein nur ein Wimpernschlag in ihrer göttlichen Existenz. Bei "Gehetzt" wird das Augenmerk zwar nur auf die irische Mythologie gesetzt, aber es werden auch bereits Götter und Sagengestalten aus anderen Kulturen erwähnt, denn es existieren wirklich ALLE Mythen und Legenden. Allah ist ebenso real, wie Luzifer, Buddha, Zeus oder Shiva. Und ich hoffe inständig dass Atticus in den Folgeteilen auch in Kontakt mit anderen Kulturen kommt. Wie geil wäre es, wenn die Figuren aus verschiedenen Mythologien miteinander kämpfen oder sich unterstützen? Ich bin schon voller Vorfreude und hoffe wirklich, dass sich Atticus Geschichte mit den Mythen anderer Kulturen vermischt.

    Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, auch wenn mir das Ende zu leicht gelöst und der Protagonist ein bisschen zu übermächtig war. Für "Percy Jackson"-Fans ist diese Reihe ein MUSS und jeder Urban-Fantasy-Fan und Liebhaber von mythologischen Fantasy-Geschichten kommt hier garantiert auf seine Kosten. Es handelt sich aber trotz dem humorvollen Schreibstil nicht um ein Jugendbuch: der Protagonist ist eindeutig erwachsen, ist sexuell aktiv und hat keinerlei Hemmungen für blutrünstige und brutale Taten. Viele Taten des Protagonisten sind moralisch fragwürdig, aber ein jahrtausendalter Druide ist eben abgehärtet und in der damaligen Zeit wurde mit dem Tod noch ganz anders umgegangen als heute. 😉 Ich weiß zwar noch nicht wie sich die Reihe noch entwickeln wird, aber den Auftakt zu "Die Chroniken des Eisernen Druiden" kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen!

  18. Cover des Buches Der Berg des weissen Goldes (ISBN: 9783522177191)
    Gabriele Beyerlein

    Der Berg des weissen Goldes

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Windpferd
    Ein keltisches Dorf in den Alpen, etwa 450 v.Chr. und eine aufregende Geschichte um Attia, die Tochter eines Bronzeschmiedes, ihre Familie und Fremden, die zum Salzberg kommen und zu Freunden werden. Das Buch gibt - wie alle historischen Romane von Gabriele Beyerlein - eine gut nachvollziehbare Welt, wie sie zu dieser Zeit gewesen sein könnte. Sie stützt sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse und archäologische Funde und erzählt eine phantasievolle aber glaubwürdige Geschichte. Mir gefällt auch der Anhang, in dem historische Fakten leicht verständlich erklärt und illustriert werden.
  19. Cover des Buches Echo einer Winternacht (ISBN: 9783426307984)
    Val McDermid

    Echo einer Winternacht

     (225)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Das Buch hat am Anfang eher langweilig angefangen. Auch wer der Mörder ist wusste ich relativ früh. Vom schreibstil war es gut geschrieben. 

  20. Cover des Buches Der König der Schatten (ISBN: 9783749408054)
    Ilona Sonja Arfaoui

    Der König der Schatten

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Tobi_Wojtek_Krampitz

    Ich habe lange mit mir gerungen eine Rezension zu diesem Werk zu verfassen, weil es zu viel zu erzählen gebe, ich nicht wüsste, wo ich anfangen soll und den riesigen Text am Ende niemand lesen würde.

    Zum Handwerklichen möchte ich wenig sagen, der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, den Erzählstil empfand ich als ein wenig schwierig, aber das muss ich erstmal besser hinkriegen, also halte ich mich lieber in meiner Kritik zurück.

    Viel wichtiger gestaltet sich der Inhalt. Die Geschichte hat mich wirklich gefesselt. Zu Beginn erschien es mir als das perfekte Buch, dass man sich an einem kalten Wintertag in der warmen Stube zusammen mit einem heißen Kakao zur Gemüte führt. Ich musste feststellen, dass der Eindruck trügt, als ich bemerkte, wie schonungslos die Geschichte dargestellt wird. Es wird kein Blatt vor dem Mund genommen und auch nichts verharmlost. Cahal, für mich der absolut wichtigste Charakter des Werkes, ist kein Strahlemann und schon gar kein Held. Oft wirkt er egoistisch, aufbrausend, grausam. Das ist aber alles andere als verwerflich, weil ihm seine Charakterschwächen authentisch wirken lassen. Obgleich mit den dunklen Herrschern zu Beginn und Erik (auch ein genialer Charakter) am Ende des Buches richtige Antagonisten am Werk sind, die Cahal und den anderen Hauptfiguren das Leben schwer machen, sticht Cahal nicht nur als Protagonist, sondern auch als Antagonist heraus. Er meistert die Kunst selbst sein größter Feind zu sein. Ganz große Klasse.

  21. Cover des Buches Sarah Aubin-Reihe / Das Zeichen der Eriny (ISBN: 9783742700285)
    Lara Elaina Whitman

    Sarah Aubin-Reihe / Das Zeichen der Eriny

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Ilona_Arfaoui
    Was hat Katherina die Große mit Einhörnern gemeinsam? Ganz einfach, sie sind einem jungen Mädchen, das unverhofft in eine gefährliche Anderswelt geraten ist, eine große Hilfe. Denn diese Anderwelt ist nicht nur schön und faszinierend, sondern steckt ebenso voller unangenehmer Überraschungen. An jeder Ecke lauern monströse, aber auch kleine biestige Ungeheuer, die der armen Sarah ans Leben wollen. Trotzdem habe ich Sarah mit viel Spannung und gern dorthin begleitet, wobei ich gleich wie sie, kaum aufatmen konnte, denn kaum hatte sie sich von einem der Biester befreien können, lauerte bereits das nächste hinter einer Mauer, einem Baum oder sonst wo. Eigentlich bin ich kein Leser von Fantasy mit Feen, Elfen, Drachen und schon gar nicht von Einhörnern, aber hier mache ich wirklich eine Ausnahme, denn diese Fabeltiere zeichnen sich nicht nur durch Vielfalt, sondern vor allem durch Originalität aus. Vor allem die Einhörner (nein, ich verrate nix - selber lesen) und eine flotte Königin mit einem ziemlich schrägen Humor, die sich Katharina die Große nennt, nicht zu vergessen. Ich habe bereits alle drei Bände gelesen und schon bedauert, Sarahs Anderswelt nun zu verlassen. Auf der anderen Seite, die Fildern bei Stuttgart sind nur ein paar Kilometer von meinem Wohnsitz entfernt und vielleicht kann ja auch ich einen Eingang ausfindig machen. Eine wirklich zauberhafte Geschichte um ein tapferes Mädchen - ach ja, und Liebe gibt es natürlich ebenso.
  22. Cover des Buches Keltische Mandalas (ISBN: 9783897673533)
    Klaus Holitzka

    Keltische Mandalas

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  23. Cover des Buches Insel der Leidenschaft (ISBN: 9783453771321)
    Heather Graham

    Insel der Leidenschaft

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    trotz tragischer thematik, habe ich das buch unterhaltsam,humorvoll und spannend gefunden.ich wusste wirklich nicht mit wem ich mehr mitleid haben sollte. mellyora die so verzweifelt war dass sie sich dem könig widersetzte, weil sie keinesfalls einen " elenden,hässlichen,grausamen,pockennarbigen,alten" normannen heiraten wollte.oder lyon dervseine mätresse nicht heirate durfte und stattdessen eine eigenwillige,quengelige braut bekam.zeitweise nervte mich mellyora weil sie so naiv und kindisch war , und nicht verstand, dass ihre entscheidung sich gegen den königlichen befehl zu stellen , auch politische folgen hatte.das buch war im schreibstil sehr angenehm wie ich es mir von graham gewohnt bin.ich finde es immer schade , wenn die cover so "billig" sind.zum glück haben die neueren historischen liebesromane etwas niveauvollere cover.die geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich habe mit den protagonisten richtig mitgefiebert.sehr empfehlenswert...
  24. Cover des Buches Die Zeit der Kelten (ISBN: 9783861504313)
    John Haywood

    Die Zeit der Kelten

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks