Bücher mit dem Tag "kempten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kempten" gekennzeichnet haben.

28 Bücher

  1. Cover des Buches Kluftinger (ISBN: 9783550081798)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Kluftinger

     (238)
    Aktuelle Rezension von: Kerstin_Lohde

    Auf den neuen Kluftinger Roman habe ich schon gewartet. Denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.


    Und so habe ich fast sofort mit dem Lesen begonnen. Sehr schnell war ich auch wieder in der Geschichte drin. Dieses Mal war es sehr interessant, da es um die Vergangenheit des Kommissar Kluftinger geht.


    Wenn man einmal mit dem Lesen angefangen hat, kann man den Reader kaum mehr aus der Hand legen. Es ist spannend, unterhaltsam und interessant geschrieben.


    Jeder der die anderen Bände rund um den Kommissar Kluftinger gelesen und gemocht hat, sollte auch diesen Fall unbedingt lesen.

  2. Cover des Buches Funkenmord (ISBN: 9783550081804)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Funkenmord

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Leserin71

    Insgesamt lässt mich das Buch etwas ratlos zurück. Der alte Mordfall an Karin Kruse, der im 10. Band eine große Rolle gespielt hat, wird wieder aufgerollt. Mit von der Partie ist eine neue Kollegin Luzia Beer, die frischen Wind in die Abteilung bringt. Klufti wird Interims-Polizeipräsident und als solcher ein paar nette Szenen. Aber sonst? Vorurteile werden bedient, was Klufti nicht gut aussehen lässt. Die Auflösung ist wenigstens gelungen. Ich sollte mal wieder die alten Kluftis lesen, um einen Vergleich zu haben.

  3. Cover des Buches Grimmbart (ISBN: 9783426511848)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Grimmbart

     (218)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    In dem Buch wird eine Baronin umgebracht. Ihre Leiche wird ähnlich einem Gemälde, was sich im Schloss befindet, drapiert. Jeder rund um das Schloss ist verdächtig. Nebenbei wird die Hochzeit von Kluftingers Sohn vorbereitet.

    Wie immer lässt sich Kluftinger flüssig und spannend lesen. Die Charaktere sind komplex und realistisch. Obwohl es ein Krimi ist, trägt Kluftinger selbst immer wieder zu humorvollen Szenen bei. Die Handlung des Buches ist durchdacht, enthält viele überraschende Wendungen.

    Lesenswert!

  4. Cover des Buches Erntedank (ISBN: 9783492303019)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Erntedank

     (464)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Also nun endlich der zweite Teil der Kluftinger-Reihe. Es hat nun fast zwei Jahre gedauert, bis ich den zweiten Band gelesen habe. aber nicht weil mir der erste nicht gefiel, sondern vielmehr weil mein Stapel Ungelesener Bücher (SUB) immer größer wurde.

    Wie immer zuerst kurz zum Inhalt ohne zuviel zu verraten:

    Der Allgäuer Kriminalkommissar Kluftinger kann es nicht fassen: In einem Waldstück bei Kempten findet er eine Leiche, auf dessen Brust ein toter Rabe liegt; irgendwie arrangiert. Die Ermittlungen führen Kommisar Kluftinger in die Allgäuer Sagenwelt und die Zeit drängt, denn Klufti glaubt, dass das kein Einzelfall gewesen ist.

    Er ist schon ein besonderer Menschenschlag, der Allgäuer an sich, aber Kommissar Kluftinger, von Kollegen nur “Klufti“ genannt, ist dann nochmals speziell. Er liebt die Kässpätzle seiner Frau über alles, ist knorrig, raunzt seine Mitmenschen gern kurz und knapp an, aber in Wahrheit ist er ein wirklich liebenswerter Kerl, der das Herz am rechten Fleck hat. Nur manchmal weiss der Kommissar halt nicht wohin mit seiner aufgestauten schlechten Laune. Er ist auch nicht der Beste im Lesen und Deuten von Körpersprache und bringt sich selbst damit in konfliktreiche Situationen, die teilweise nachdenklich stimmen und andererseits den Leser wieder sehr erheitern. Vor allem wenn “Klufti“ in seinen eigenen Allgäuer Dialekt verfällt. zusätzlich erschwert ihm das befreundete Ehepaar, allem voran Dr. Langhammer das Leben. „seufz, es kennt doch allad grad so oifach sei.“

    Ich mag die Schreibweise von Klüpfl & Kobr. Die Art wie sie ihren Kommissar darstellen ist herrlich unterhaltsam für mich. Ich als gebürtiger Allgäuer, der bis zu seinem zwanzigsten Lebensjahr im Allgäu gelebt hat, kann die kauzige, knorrige Art vom Kluftinger vollkommen verstehen. „ma hats halt ou it leicht“! 

    Die einzelnen Kapitel sind nicht allzu lange, sodass es eine kurzweilige Geschichte bleibt. Auch die Dialoge zwischen Kluftinger und seiner Frau, oder zwischen Kluftinger und Dr. Langhammer sind immer wieder lesenswert. Mei, der Kluftinger tut sich halt insgesamt mit der Konversation mit Menschen etwas schwer, egal ob das in der Arbeit oder im privaten Bereich der Fall ist. Manchmal könnte man meinen, der Kluftinger sei ein rechter Grantler. was er aber nicht ist.

    Mein Fazit:

    Mit seinen eigenwilligen Ermittlungsmethoden öffnet und erlaubt der liebenswert-kantige Kommissar Kluftinger einen Blick hinter den Vorhang der „Allgäuer-Heilen-Welt-Idylle“ und deckt menschliche wie geschichtliche Abgründe auf. Für mich definitiv ein unterhaltsamer, regionaler und lesenswerter Krimi.




  5. Cover des Buches Milchgeld (ISBN: 9783492303002)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Milchgeld

     (900)
    Aktuelle Rezension von: Muschel

    Dieser erste Fall fuer Kommissar Kluftinger könnte mich gut unterhalten. Aufgrund der grossen Beliebtheit dieser Krimi Reihe hatte ich mehr erwartet. Vielleicht ergibt sich das beim nächsten Fall. Werde irgendwann weiterlesen. 

  6. Cover des Buches Seegrund (ISBN: 9783492303026)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Seegrund

     (462)
    Aktuelle Rezension von: julestodo

    Markus kommt nach Hause aus Erlangen um mit der Familie Weihnachten zu feiern und bringt seine Freundin Miki mit. Kluftinger fällt aus allen wolken, als sie sich als Japanerin entpuppt. Welten und Weltanschauungen prallen aufeinander! 

    Bei einem gemeinsamen Ausflug in die winterliche Welt Bayerns rutscht Kluftinger in einen Fall hinein, der mysteriös ist und anscheinend in die Zeit des 2. Weltkrieges zurückverfolgt werden muss.

    Mehr möchte ich nicht verraten... bitte selber lesen!

    Spannend geschrieben, ein toller neuer Kluftinger Roman!

  7. Cover des Buches Laienspiel (ISBN: 9783492303033)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Laienspiel

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Norbert_H

    Schon wieder ein “Kluftinger“? Ja tatsächlich! aber irgendwie bin ich angefixt vom “Klifti“ umd seiner Art und Weise. Auf den ersten Blick erscheint unser Kommisar ein rechter Grantler zu sein. aber man merkt schnell, dass er sein Herz am rechten Fleck hat. er ist eben ein wascheckter Allgäuer. 

    zur Geschichte:

    :Lodenbacher, der Chef von Kommissar Kluftinger, tobt. Ausgerechnet bei ihnen im schönen Allgäu hat sich ein Unbekannter auf der Flucht vor der österreichischen Polizei erschossen. Verdacht: Er plante einen terroristischen Anschlag. Bloß wo? Nun muss Kluftinger nicht nur mit Spezialisten des BKA, sondern auch noch mit den Kollegen aus Österreich zusammenarbeiten. “Kruzifis“

    Wieder sind es die Schreibweise, die Art und Weise, ihren Hauptprotagonisten grantig aber dennoch liebenswert in Szene zu setzen, die mir hier gefällt und weniger der eigentliche Kriminalfall. die Dialoge zwischen Dr. Langhammer und Kluftinger sind wirklich erfrischend. Natürlich darf die “gute Seele“ im Leben des Kommissars, seine Frau Erika, nicht vergessen werden zu erwähnen. Leicht naiv dargestellt aber sehr fürsorglich und ohne sie wäre der Kommisar Kluftinger völlig aufgeschmissen. Auch wenn sich der Kommissar meistens wieder selbst im Wege steht und sich meistens selbst in hochpeinliche Situationen bringt, ist er der Sympathieträger in der Geschichte.

    Dieses Mal bekommt es das Team “Kluftinger“ mit Terroristen zu tun und das ausgerechnet im schönen aber vor allem im “beschaulichen Allgau“ zu tun. Und da dies nicht allein zu schaffen ist, eilt das BKA zu Hilfe, was unseren Kommissar in seiner Gemütlichkeit, seinem beschaulichen Allgäuer Alltag etwas aus der Bahn wirft. aber an Herausforderungen wächst man, auch der Kluftinger..

    Mein Fazit:

    ich mag den Schreibstil, die Art und Weise wie die Geschichte erzählt wird und ich finde die Geschichte ist bis zum Schluß spannend erzählt und endet in einem kleinen, atemberaubenden Showdown.

    Für mich ist es bisher der spannendsde “Kluftinger-Fall“.

  8. Cover des Buches Pferdefuß (ISBN: 9783492305433)
    Jürgen Seibold

    Pferdefuß

     (28)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Ruhig ist es in der Nebensaison auf dem Campingplatz am Oberrieder Weiher; ausser den Dauercampern herrscht Ruhe und nun ein einzelner Mann hat sich eine der Trekking-Hütten gemietet. Von ihm ist selten etwas zu sehen. Eines Nachts beobachtet der alte Frieder einige seltsame Dinge – und in dieser Nacht verschwindet auch der Gast samt seinem Gepäck aus der Hütte. 

    Kein Fall für die Polizei, aber kurz darauf wird eine verbrannte Leiche in einem ausgebrannten Pferdestall gefunden. Und das ruft natürlich die Kripo auf den Plan…gibt es Verbindungen? Hansen reist in seine alte Heimat, um etwas mehr Klarheit zu erhalten und stösst dabei auf einen alten Fall, der bis in die Gegenwart reicht…

    Geschickt verknüpft hat der Autor hier verschiedene Ansätze und der Leser erfährt auch manches aus der Sicht des Täters. Immer wieder dachte ich – ja, der könnte es sein und immer wieder war ich falsch. Den „Richtigen“ hatte ich überhaupt nicht auf dem Plan….

    Auch im Privatleben von Hansen tut sich etwas, aber hier stellt der gute Kommissar sich recht stoffelig an….
  9. Cover des Buches Herzblut (ISBN: 9783426511831)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Herzblut

     (268)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G

    Der Mord an einem Taxifahrer scheint geklärt zu sein, denn der Mörder ist verhaftet, hat gestanden und mittlerweile im Gefängnis. Doch dann kommen weitere grausame Morde hinzu, deren Merkmal das herausgeschnittene Herz des Opfers ist. Auch die Streichholzbriefchen, die die Mörder am Tatort hinterlassen geben Rätsel auf. Zusätzlich ist Kluftinger gestresst, denn er hat seit einigen Tagen so ein Stechen in der Herzgegend und er befürchtet das Schlimmste....

    Volker Klüpfel und Michael Kobr beherrschen das Genre der Heimatkrimis perfekt. Denn Kluftinger ist mittlerweile eine Institution und erfreut seine Leser mit immer weiteren kuriosen und grausamen Morden, die er in seiner besonderen Art löst. Nicht selten begibt er sich dabei in Gefahr und fesselt so den Leser. Die Spannung in den Krimis ist immer da, nicht extrem, aber unterschwellig möchte man immer weiterlesen, um endlich zu erfahren, wer denn der Mörder ist. 

    Dieser Teil der Kluftinger Reihe hat mir gut gefallen. Leider hätte ich mir noch etwas mehr Spannung gewünscht. Der Fall an sich ist spannend und sehr gut gestaltet, sodass man sich beim Lesen nicht langweilt.

  10. Cover des Buches Himmelhorn (ISBN: 9783426511855)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Himmelhorn

     (140)
    Aktuelle Rezension von: Eva_G

    Dr. Langhammer konnte Kluftinger überzeugen, mit ihm auf eine Radtour in den Bergen zu gehen. Vorallem da die Beiden ja nun Besitzer von neuen E-Bikes sind. Die Tour beginnt vielversprechend, doch dann entdeckt Klufti mit dem Fernglas auf einem gegenüberliegenden Berg etwas buntes in einem Baum hängen, was stark an einen Rucksack erinnert. Dem will er auf den Grund gehen und so drehen sie um und fahren auf diesen Berg. Dort finden sie allerdings nicht nur den Rucksack in einem Baumwipfel hängen, sondern auch drei Tote. Alle denken an einen Unfall, aber Kommissar Kluftinger hört auf sein Bauchgefühl und ermittelt weiter, als alle anderen schon den Fall schließen wollen...

    Das Autorenduo hat hier einen ganz anderen Fall geschaffen wie die Male zuvor. Denn diesmal wirkt alles wie ein Unfall und doch entwickelt es sich zu einem Mord, der sich weit in die Vergangenheit zieht. Kluftingers Familiengeschichte bildet weiterhin den roten Faden, der sich durch alle Teile zieht und so alles immer miteinander verbindet. Auch der Kollege Maier ist wieder sehr präsent und zieht diverse Male den Spott seiner Kollegen auf sich. Das alles macht die Fälle besonders und liebenswürdig.

    Dieser Teil hat mir besser gefallen als viele der vorausgehenden Fälle, denn er ist überraschender und war nicht von Beginn an ein klarer Mordfall. Auch die Szenen, in denen das Autorenduo selbst in der Handlung aufgetaucht ist, fand ich unheimlich lustig und gelungen.

  11. Cover des Buches Schandfleck (ISBN: 9783492308526)
    Jürgen Seibold

    Schandfleck

     (26)
    Aktuelle Rezension von: twentytwo
    Ein bizzarer Mord und eine verschworene Dorfgemeinschaft – Hansen, Haffmeyer und Hanna haben bei ihren Ermittlungsarbeiten ihre heillose Not die Spreu vom Weizen zu trennen. Nur schwer gelingt es ihnen die Nachbarn des Mordopfers zu ehrlichen Aussagen zu bewegen, die einerseits kein gutes Haar an dem Toten lassen und ihm daher auch keine Träne hinterher weinen, auf der anderen Seite aber auch kein echtes Mordmotiv zu haben scheinen. Doch steter Tropfen höhlt den Stein und so haben sie im entscheidenden Moment tatsächlich genügend Beweise in der Hand um den wahren Täter zu entlarven.

    Fazit
    Ein verwickelter Allgäu-Krimi, der mit humorigen Seitenhieben auf das kleinkarierte Dorfleben für kurzweilige Lesestunden im klischeereichen Alpenidyll sorgt.
  12. Cover des Buches Die Zeitenwandlerin (ISBN: 9783806229790)
    Susanne Wiegleb

    Die Zeitenwandlerin

     (22)
    Aktuelle Rezension von: herbalecca

    Bei dem Buch konnte ich richtig schön in die Keltenwelt eintauchen. Am Anfang war mir die Protagonistin etwas zu unsicher, aber später findet sie in ihre Rolle rein. Die Beschreibung der Kelten und ihrer Lebensumstände war sehr detailreich und hat mir gut gefallen. 


  13. Cover des Buches Schutzpatron (ISBN: 9783492303057)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Schutzpatron

     (285)
    Aktuelle Rezension von: sunplantsky

    In Kluftingers 6. Fall geschieht ein mysteriöser Mord an einer alten Dame, Kluftinger und CO müssen zudem auch den Diebstahl eines alten Burgschatzes verhindern.

    Cover 4 von 5 Sternen:

    Es sieht mystischer aus, als der Inhalt ist. Dabei ist das Schild irreführend. Es geht nicht um Wandern.

    Erzählstil: 5 von 5 Sternen

    Ich lese die Autoren gern. Sie schreiben sehr flüssig.

    Handlung: 5 von 5 Sternen

    Es ist ein harmloser Krimi. Trotz Leiche liest er sich fluffig und schlüssig. Bis zum Schluss ist das Buch spannend. Der Arbeitsstil von Kluftinger und CO ist sehr angenehm.

    Charaktere 5 von 5 Sternen

    Kluftinger und Kollegen sind toll, haben niedliche Marotten und sind realistisch dargestellt.

    Ich liebe sowohl diesem Band also auch alle anderen von Kluftingers Reihe und freue mich schon auf das nächste Buch. Ich würde sie jederzeit wieder lesen und kann damit die Reihe nur jedem empfehlen.

  14. Cover des Buches Gnadenhof (ISBN: 9783492300759)
    Jürgen Seibold

    Gnadenhof

     (33)
    Aktuelle Rezension von: abuelita
    Mittlerweile hat sich Hauptkommissar Eike Hansen aus Niedersachsen sehr gut im Allgäu eingelebt – nicht ganz unschuldig daran ist Rechtsmedizinerin Resi Meyer. Natürlich sind auch Hanna Fischer und Willy Haffmeyer wieder mit von der Partie. Und nicht nur der Kommissar, sondern auch der Leser, erfährt nun, welches skurille Hobby Haffmeyer hat….

    Die beiden sind zu Besuch bei Freunden, als sie zu einem Verbrechen gerufen werden. Was für ein grausiges Szenario ! Museumspädagoge Ulrich Stadler, der vor dem großen Familientag im Bauernhofmuseum Illerbeuren abends einen Kontrollgang macht, sieht drei Gestalten, die um den Esstisch im Uttenhof herumsitzen. Erst ärgert er sich – warum hat ihm niemand etwas von der neuen Attraktion erzählt? Dann aber bemerkt er das Blut auf dem Boden und die moderne Kleidung der drei…

    Mir war ziemlich schnell klar, warum diese Familie sterben musste und auch das Motiv war mehr als offensichtlich. Nur, wer hat das alles durchgeführt und vor allem wie? Diese Frage/n ziehen sich durch das ganze Buch, bis sie letztendlich – mit einigen Überraschungen noch dazu – folgerichtig aufgeklärt und beantwortet werden. 

    Allerdings dauert es lange bis dahin und es zieht sich doch recht zäh. Dass auch Kommissare Menschen sind, wird hier mit einem typischen Klischee auch bedient: lass eine attraktive Frau mit dem Po wackeln und einem den Ausschnitt unter die Nase halten…so gerät selbst Hansen in Versuchung. 

    Für mich bestand der Reiz im Schauplatz – ich konnte jeden Schritt der Truppe im Museum fast mitgehen, da ich den Ort natürlich gut kenne. Aber wie gesagt, ein bisschen mehr gestrafft hätte der ganzen Sache gut getan.

  15. Cover des Buches Laienspiel (ISBN: 9783898137423)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Laienspiel

     (42)
    Aktuelle Rezension von: Glanzleistung

    Klappentext:

    Lodenbacher, der Chef von Kommissar Kluftinger, tobt. Ausgerechnet bei ihnen im schönen Allgäu hat sich ein Unbekannter auf der Flucht vor der österreichischen Polizei erschossen. Verdacht: er plane einen terroristischen Anschlag. Bloß wo? Nun muss Kluftinger nicht nur mit Spezialisten des BKA, sondern auch noch mit den Kollegen aus Österreich zusammenarbeiten. Doch das ist nicht sein Hauptproblem. Er soll mit seiner Frau Erika und dem Ehepaar Langhammer einen Tanzkurs absolvieren. Dabei hat er gar keine Zeit, denn er steckt mitten in den Endproben für die große Freilichtspiel-Inszenierung von »Wilhelm Tell« …Kluftingers neuer Fall vom Allgäuer Autoren-Duo Volker Klüpfel und Michael Kobr. 

    Meine Meinung:

    So richtig warm bin ich mit dem Hörbuch nicht geworden. Ungewöhnlich ist, dass es zwei männliche Erzählstimmen gibt. Die eine war wirklich witzig, hat den baeyrischen und auch österreichischen Dialekt perfekt wiedergegeben aber die andere war völlig fehl am Platz.

    Die Handlung war mäßig spannend. Der eigentliche Fall, nämlich ein gesuchter Terrorist, der einen Anschlag auf die Fußball EM verüben will, fällt eigentlich nicht so ins Gewicht.

    Witzig waren die Szenen von Kluftinger und seiner Familie, so zum Beispiel als er mit Frau und Mutter zum Schuhe kaufen gehen muss oder tapfer einen Tanzkurs für Fortgeschrittene absolvieren soll. Da kommen einem wirklich die Tränen.

    Fazit:

    Für Liebhaber der bayerischen Sprache mit Sicherheit eine Option und auch der Kommissar ist einfach zum gern haben aber das Buch wäre wahrscheinlich die bessere Alternative.

  16. Cover des Buches Rosskur (ISBN: 9783492300742)
    Jürgen Seibold

    Rosskur

     (42)
    Aktuelle Rezension von: funny1

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)

    Die Kripo Kempten ist in hellem Aufruhr. Nach spektakulär gescheiterten Mordermittlungen soll ein neuer Hauptkommissar übernehmen - ein Niedersachse. Ein Skandal im traditionsbewussten Allgäu und denkbar schlechte Voraussetzungen für Eike Hansen. Sein erster Fall: Ein Mann soll von der Lechbrücke gestürzt sein. Doch als die Beamten am vermeintlichen Tatort eintreffen, fehlt von der Leiche jede Spur ...

    Meine Meinung:

    Eike Hansen ist ein sehr sympathischer Ermittler der sich ein tolles Team zusammenstellt, die Protagonisten kommen sehr authentisch rüber. Der Schreibstiel liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Der Krimi besticht nicht nur mit seinem Humor und Spannung sondern auch mit sehr viel Lokalkolorit. Es macht richtig spaß zu lesen, man erfährt nicht nur über die Pferdezucht einiges sondern hat auch viele Sätze in Dialekt. Man ratet bis zum Schluss wer den die zwei Mörder sind, und wer der Auftraggeber ist. Dieses Buch hat sehr viele tolle Wendungen und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mir sind die Protagonisten ans Herz gewachsen und ich bin schon auf den nächsten Fall gespannt. Von mir gibt es für dieses gelungene Buch 5 Sterne.

    Fazit:

    Eine Krimireihe die sich lohnt gelesen zu werden. Ich wurde sehr gut unterhalten und kann es nur jeden Allgäu und Krimi Fan weiterempfehlen, ihr werdet es nicht bereuen. Ein super Buch  wo alles passt, Spannung, Humor, die Handlung und tolle Protagonisten, was will man mehr.

  17. Cover des Buches Alpendöner (ISBN: 9783839210284)
    Willibald Spatz

    Alpendöner

     (32)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Nun weiß ich auch, weshalb dieses Buch so lange auf meinem SUB lag. Mehrfach hatte ich im Buch geblättert, aber nie die richtige Muße gehabt es zu lesen.

    Nun hatte ich es doch gewagt. Und was soll ich sagen? Oh mein Gott!

    Kilometerlange Sätze gespickt mit gefühlten 30.000 Kommas. Am Ende des Satzes angekommen fragt man sich dann: Häh? Was ist los? Und man fängt abermals an den kilometerlangen Satz zu lesen. Tja, und das ging mir nicht nur einmal oder zweimal so, nein, so er das permanent.

    Dazu kommt ein Protagonist, der absolut nichtssagend wirkt. Eine Story, die ebenfalls nichtssagend ist.

    Schade um die Zeit, die ich mit diesem Buch verplempert habe, aber immerhin ist mein SUB nun um ein Buch weniger.

     

     

  18. Cover des Buches Erntedank (ISBN: 9783898138505)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Erntedank

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Minzeminze

    Dank Kluftinger bereitet dieses Hörbuch so einige witzige Erlebnisse,  den er ist schon ein Unikum.

    Die 2 Sprecher , bieten Abwechslung und bereichern den Hörgenuss. 

    Was hat es mit den Zahlen auf sich und was mit den Sprüchen .

    Kluftinger ermittelt wieder auf seine ganz eigene Art. Die Geschichte bietet so einige Überraschungen.  

    Ganz viel Humor in Verbindung mit der Verbrechensaufklärung. 

  19. Cover des Buches Eine kulinarische Entdeckungsreise Oberallgäu (ISBN: 9783865284907)
  20. Cover des Buches Schutzpatron LIVE (ISBN: 9783844907100)
    Volker Klüpfel und Michael Kobr

    Schutzpatron LIVE

     (31)
    Aktuelle Rezension von: brauneye29
    Zum Inhalt:
    Eine Arbeitsgruppe für die Sicherung des Altusrieder Burgschatzes mit der Reliquie von St.Magnus, dem Schutzpatron des Allgäus, der unter der Burgruine Kalden gefunden wurde und jetzt nach einer weltweiten Ausstellungstour endlich wieder in die Heimat kommt – so ein Schmarrn!, denkt sich Kommissar Kluftinger, der doch gerade den mysteriösen Mord an einer alten Frau aufklären muss. Oder hat das eine gar mit dem anderen zu tun? Und ausgerechnet jetzt wird auch noch Klufti.
    Meine Meinung:
    Aus mir jetzt unverständlichen Gründen habe ich um Klufti bisher einen Bogen gemacht. Das verstehe ich jetzt gar nicht mehr. Diese Krimi hat mir richtig gut gefallen. Die Charaktere sind sympathisch, der Krimi ist nicht nur spannend sondern auch humorvoll. In dieser Hörbuchversion haben mir die Sprecher auch ausgesprochen gut gefallen. Die Stimmen passen auch gut zu den Figuren. Mehr davon.
    Fazit:
    Hat mich köstlich unterhalten. 
  21. Cover des Buches Schonfrist (ISBN: 9783839221037)
    Mia C. Brunner

    Schonfrist

     (4)
    Aktuelle Rezension von: gaby2707

    Der Allgäuer Hauptkommissar Florian Forster quält sich durch den Kemptener Halbmarathon. An der Straßensperre an der St.-Mang-Brücke wird sein Freund und Kollege Jonas Hauser mit einer Schrotflinte erschossen. Ein Jugendlicher, der auf einem Baugerüst liegt, soll der Mörder sein. HK Forster glaubt nicht daran. Mit Hilfe eines Profilerteams aus München und seiner verhassten Kollegin Claudia Pechschwader beginnen die Ermittlungen, die in einen Sumpf aus Hass und Rache in die Vergangenheit führen...


    "Schonfrist" ist der 2. Fall, den HK Forster zu lösen hat. Immer wiederkehrende Anspielungen machen Lust die Hintergründe, die hier nur angerisen werden, nachverfolgen zu wollen.

    Die Protagonisten finde ich sehr anschaulich, manchmal zwar etwas überzogen, gezeichnet. Florian und seine Freundin mit den beiden Kindern habe ich bald ins Herz geschlossen. Bei Claudia Pechschwader war ich froh, als sie wieder zwangsversetzt wurde. Ecken und Kanten machen die Menschen, die hier agieren, glaubhaft und ihre Taten nachvollziehbar.

    Dadurch, dass hier einige Erzählstränge miteinander verwoben werden müssen, ausserdem auch das Privatleben der Kommissare einen großen Raum einnimmt, handeln sehr viele Personen. Das hat mir das Lesen anfangs nicht leicht gemacht. Die dauernden Sprünge hin und her, eine Spannung, die zwar aufkam, aber immer wieder abgefallen ist, und ich nicht von der Geschichte gepackt war – ich will nicht schreiben, dass es mich gelangweilt hat. Aber Lust auf´s Lesen hatte ich manchmal keine mehr. Das hat sich dann im letzten Drittel gewandelt. Da wusste ich ganz langsam, wo der Weg hin geht, die Spannung ist gestiegen, die Langeweile wie weggeblasen.

    Ich mag Regionalkrimis wegen ihrer Authentizität. Hier lerne ich das Allgäu etwas kennen, die Menschen und die Umgebung in und um Kempten. Davon hatte ich bald ein farbiges Bild im Kopf.

    Schonfrist war für mich kein Thriller mit Spannung ab der ersten Seite, Aber ich bin froh, dass ich durchgehalten und den Fall doch noch geöst habe. Es hat sich gelohnt.

  22. Cover des Buches Kruzifix (ISBN: 9783954511501)
    Xaver Maria Gwaltinger

    Kruzifix

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Nachdem ich "Schwarze Madonna", Band 2 dieser Reihe, mit großem Vergnügen gelesen habe, habe ich mich entschieden, diese Reihe komplett von Anfang an durchzulesen.

    Hier in Band 1 lernen wir Emil Bär kennen.  Er ist seit ein paar Tagen im Ruhestand, wohnt auf der Biselalm und kann noch nicht viel mit sich anfangen.  Als Ex-Pastor und Ex-Psychoanalytiker  bekommt er aber schneller als gedacht eine neue Beschäftigung.  Ein Würdenträger beauftragt ihn,  den Tod des Dorfpfarrers unauffällig zu untersuchen. 

    Emil Bär ist eine richtige Type und muss während seinen verdeckten Ermittlungen einiges einstecken. Mehrmals muss er in die Notaufnahme nach Kempten. Dort lernt er die Ärztin Dr. Vasthi Graf kennen, die auch in Band 2 vorkommt. 

    Xaver M. Gwaltinger schreibt  in einer  knappen, stakkatoartigen Sprache, an die ich mich erstmal gewöhnen musste.   Nach den ersten Kapiteln war ich aber mittendrin in der Handlung. 

    Emil Bär  hat das Zeug zum Kult


  23. Cover des Buches Gnadenzeit (ISBN: 9783957340276)
    Jürgen Mette

    Gnadenzeit

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Bookexplorer_fynnliest
    Zum Inhalt:

    In den Allgäuer Alpen wird die Leiche einer jungen Frau aufgefunden. Für Hauptkommissar Bachhuber, der mit dem Fall betraut wird, und seine Kollegin Maria Sonnlaitner scheint der Fall bald klar zu sein. Doch dann beginnt eine Reise voller Überraschungen in das Umfeld und die Vergangenheit des Opfers. 

    Dabei lernen die Kommissare eine christliche Glaubensgemeinschaft kennen, die ihre Mitglieder in sektiererischer Endzeitpanik systematisch manipuliert und geistlich missbraucht. Durch die Tragödie geraten bei allen Beteiligten die Grundfesten ihrer Glaubensüberzeugungen ins Wanken. Für einige ist dies der Beginn einer heilsamen Entwicklung. Sie werden überrascht von der befreienden Kraft der Gnade ...

    Meine Meinung:

    Christliche Krimis/Thriller finde ich immer sehr interessant. Mein absoluter Lieblingsautor in diesem Genre ist Randy Singer. Doch letztens stieß ich auf das Buch "Gnadenzeit" von dem Autor Jürgen Mette ("Alles außer Mikado", "Espenlaub"). Dieses Buch musste ich lesen!

    Schon das Cover sprach mich an und auch beim Lesen des Klappentextes merkt man schnell, dass auch sehr schwierige Themen angesprochen werden.

    Und der Inhalt hat mich nicht enttäuscht! Jürgen Mette schafft es wirklich erstklassig geitlichen Tiefgang und Kriminalroman zu verbinden! Dies ist kein Buch, das sich einfach nur christlicher Roman nennt und nur ein christliches Thema am Rande erwähnt, sondern das sich wirklich intensiv mit Glaubensfragen auseinander setzt.

    Es macht Spaß dieses Buch zu lesen und man kommt immer wieder zum Nachdenken

    Und auch der Kriminalfall kommt hier nicht zu kurz! Der Autor stellt hier einen wirklich intelligenten und spannenden Krimi vor. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, wirklich gut durchdacht und einzigartig. Durch sie wird dieses Buch richtig lebendig. Der Schreibstil ist flüssig, doch diesen Krimi liest man nicht so flott, weil der Autor das geistliche Thema durchgehend und gut einbringt.

    Auch der Handlundgsort ist sehr gut gewählt. Die Allgäuer Alpen passen durch ihre Regionalität und auch ein bisschen ihre Einsamkeit sehr gut zum Buch und vom Handlungort erinnert "Gnadenzeit" an Kluftinger*.

    Man merkt ziemlich schnell, dass Jürgen Mettes Buch ein eher unblutiges Buch ist, dass eher die Botschaft hinter der Geschichte in den Vordergrund stellt. Das hat mir sehr gut gefallen und es passt auch sehr gut zu dem Buch, weil so die wirkliche Botschaft besser rüberkommt und dem Buch einen eigenen Stil gibt.

    Ein tiefgreifender Kriminalroman, der wirklich sehr gut über das Thema Gnade spricht.

    Durch den sehr direkten Ton, den der Autor benutzt kommt das Thema Gnade an einen mal ganz anders heran. Man kommt beim Lesen immer wieder zum Nachdenken und Jürgen Mette zeigt: Wer sich auf Gott einlässt, kann vergeben und elebt auch Vergebung. Denn nicht nur die Schuld, sondern auch die Gnade soll in unserem Glaubensleben vorhanden sein. Dazu passt das düstere und finstere Cover meiner Meinung nach sehr gut.

    Eine andere Sache, die mir beim Design des Buches sehr gut gefällt ist, dass zu jedem neuen Kapitel das Coverbild abgebildet wird. Das macht das Buch zum einen übersichtlicher zum anderen aber auch einfach schöner.

    Fazit: Ein tiefgreifender Kriminalroman, der wirklich sehr gut über das Thema Gnade spricht. Es macht Spaß dieses Buch zu lesen und man kommt immer wieder zum Nachdenken

    *Kluftinger ist eine Krimiserie, die auch im Allgäu spielt

    Diese Rezension erschien auf meinem Blog: 
    https://www.bookexplorer-fynnliest.com/post/gnadenzeit-von-jürgen-mette-rezension
  24. Cover des Buches Kuhhandel (ISBN: 9783863580353)
    Nicola Förg

    Kuhhandel

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Dieses Mal ermitteln Gerhard Weinzirl und Jo im Falle eines Ochsenrennens. Dort wurden die Tiere gedopt, aber nciht nur da, auch im Leistungssport.
    Aber was hatte Jo's Freundin und Tierärztin damit zu tun? Und warum der Selbstmord?

    Auch in diesem Band wird wieder der Beziehungsfrage bzw. dem Leben von Jo sehr viel Beachtung geschenkt. Oftmals mehr, als dem Selbstmord.
    Aber durch die beiden Vorgängerbände habe ich mich mittlerweile ein bisschen daran gewöhnt. Ich würde mir aber trotzdem mehr Konzentration
    auf den Mord bzw. die Tat wünschen.

    Interessant fand ich Michis Antwort auf die Frage, ob er eine Frau hat: "Wenn man bedenkt, wie billig heutzutage Latzhosen bei Aldi
    sind, da rentiert sich eine Frau zum Stopfen doch gar nicht."

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks