Bücher mit dem Tag "kerstin westerbeck"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kerstin westerbeck" gekennzeichnet haben.

5 Bücher

  1. Cover des Buches Guerilleras (ISBN: 9783748120711)
    K. Westerbeck

    Guerilleras

     (9)
    Aktuelle Rezension von: eseskalierteh

    Das Buch stand mir zur Verfügung und nun möchte ich darüber berichten.

    Das Buch hat ein schönes Cover was einen einlädt den Klappentext zu lesen.
    Der Klappentext verrät grob worum es geht.


    Das Buch lässt sich schnell lesen da der Schreibstil echt super ist und die Geschichte einen auch einlädt mehr zu lesen. 

    Die Story ist gut und geheimnisvoll geschrieben, das Buch ist wirklich top und ich kann es mit einem sehr guten Gewissen weiter empfehlen.

  2. Cover des Buches Tagebuch der verlorenen Erinnerung (ISBN: 9783734763663)
    Kerstin Westerbeck

    Tagebuch der verlorenen Erinnerung

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Petra54

    Die Geschichte beginnt so spannend wie auf dem Klappentext versprochen. Leider konnte ich das Buch nicht lesen, weil die Schrift derart klein ist und obendrein die Zeilen zu dicht aneinander gereiht. Schade. Allein darauf bezieht sich meine Bewertung, da ich den Inhalt und die Erzählkunst nicht beurteilen kann.

  3. Cover des Buches Joanna im freien Fall (ISBN: 9783741277276)
    Kerstin Westerbeck

    Joanna im freien Fall

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Chaosqueen97

    Titel: Ein Titel, der mich normalerweise nicht ansprechen würde. Aber letztendlich passt er zum Inhalt des Buches, nicht nur bildlich, sondern auch metaphorisch betrachtet. 

    Cover: An dem Cover würde ich im Buchladen wohl vorbeigehen ohne es näher zu betrachten. Gut, dass ich das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. 

    Handlung: Am Anfang dachte ich bei dem Buch handele es sich um einen Psychothriller. Das ist aber überhaupt nicht der Fall. Stattdessen geht es sehr viel um Charakterentwicklung und man hat an einigen Stellen die Möglichkeit viel und lange über Einiges nachzudenken. Auch einige unerwartete Wendungen sind im Buch enthalten. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich manchmal Schwierigkeiten hatte am Ball zu bleiben, da einige Stellen auch etwas in die Länge gezogen worden. 

    Charaktere: Die Hauptperson, bzw. die beiden Hauptpersonen im selben Körper haben mich neugierig gemacht. Auch die Freundin fand ich sehr interessant. Der Reporter blieb für mich leider etwas blass und aus den weiteren Charakteren wurde ich auch nicht immer schlau. 

    Offene Dinge: Die Autorin hätte auf den Verbleib des Reporters eingehen können. Und so ganz klar bin ich mir noch nicht darüber wie das mit dem Körpertausch passiert ist. 

    Fazit: Meiner Meinung nach ein sehr solides Buch mit interessanten Stellen, aber auch nicht unbedingt ein Meisterwerk. 

  4. Cover des Buches Absturz überlebt! (ISBN: 9783738629019)
    Kerstin Westerbeck

    Absturz überlebt!

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Faidit

    Ein Thriller mit Startschwierigkeiten bei dem zu Beginn meine Erwartungen an das Buch zunächst sehr abgestürzt sind. Zuerst hat mich der Sprachstil erschreckt, der aber nicht dem sonstigen Schreibstil der Autorin entspricht und nur die Ausdrucksweise des Protagonisten nachempfinden soll, was für mich ohne Besprechungen in der Leserunde nicht offensichtlich gewesen wäre. Der Road-Trip ist in Ich-Form gehalten und mit der Zeit wirkt der Protagonist auch authentisch. Wenn man über die ersten 60 Seiten hinaus ist, fängt die Story mit all ihren beabsichtigten Verwirrungen tatsächlich den Leser mit Spannung ein. Ab da mangelt es auch nicht an offensichtlich guter Recherche und verarbeiteter Kenntnis der Autorin von Land und Leuten.

    Ebenfalls störend sind die vielen falsch gesetzten Kommata. Da der Roman nochmals, auch fachmännisch, überarbeitet werden soll, wird sich die Qualität des Buches sicherlich erheblich steigern. Außerdem würde ich den Schwerpunkt in der Beschreibung des Buches nicht auf die Selbstfindung des Protagonisten legen. Thriller ist da meiner Meinung nach das treffende Genre.

    Alles in allem hat die Story Potential sowie eine wertvolle Message und kann durchaus gut unterhalten.  

  5. Cover des Buches Wegkreuz in den Anden (ISBN: 9783748147619)
    Kerstin Westerbeck

    Wegkreuz in den Anden

     (3)
    Aktuelle Rezension von: kingofmusic

    „Das Leben wurde zur Wüste, wenn man anfing davor wegzurennen.“ (S. 159)

     

    Kann man einen Krimi unter „zwischenmenschlichen“ Aspekten lesen? Nach Ende der Lektüre von „Wegkreuz in den Anden“ von Kerstin Westerbeck kann ich sagen: ja, das geht. Jede*r fragt sich jetzt wahrscheinlich gerade, was ich wohl damit meine.

     

    Nun, ich will es kurz erläutern: für mich stand beim Lesen des ersten Falls für Comisario Sergio Fabulos eher der Mensch, das Individuum im Vordergrund - neben den interessanten Fakten zur Geschichte der kolumbianischen Rebellenbewegung FARC, der ELN und der rechtsgerichteten AUC. Die Autorin Kerstin Westerbeck hat sich durch Studium und eigenes Interesse intensiv mit der lateinamerikanischen Literatur, Kultur, Ethik usw. befasst – das spürt man in jeder Zeile, wenn es um selbige Themen geht.

     

    Ihren Figuren gibt sie Raum, sich zu entwickeln – nimmt manches vorweg, was den Leser zunächst irritiert, dann aber im Lauf des Romans wiederauftaucht und sich so zu einem runden Kreis schließt. Jede der Figuren (sei es Sergio Fabulos, sei es sein Freund und compradre Jaime, der seiner Kneipe den Namen einer fiktiven Stadt aus „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel Garcia Marquez gibt) – sie alle haben ihr Päckchen zu tragen, machen sich Gedanken über die vorherrschende Gewalt in ihrem Land, wollen was ändern, haben Ecken und Kanten – man muss nicht jeden (fragwürdigen) Charakterzug mögen. Gerade deshalb kann man sich aber mit den Menschen aus dem fiktiven Ort Callín identifizieren.

     

    Die Krimihandlung war durchaus gutes Beiwerk – spannend konstruiert, mit einigen Kniffen und Tricks versehen, die die Leser*innen in die Irre führen und somit dafür verantwortlich sind, dass man diesen Kriminalroman innerhalb kürzester Zeit lesen kann.

     

    4* Sterne

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks