Bücher mit dem Tag "ki"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "ki" gekennzeichnet haben.

154 Bücher

  1. Cover des Buches Erebos (ISBN: 9783743213579)
    Ursula Poznanski

    Erebos

     (3.720)
    Aktuelle Rezension von: 99Hermione99

    Stell dir Folgendes vor: Du spielst ein Videospiel, bei dem man nicht nur eine faszinierende Figur erschaffen und mit ihr verschiedene Levels besteigen kann, dessen Animationen nicht nur sehr realistisch sind, mit dem du nicht nur kommunizieren kannst, als lebe es, sondern … es hat auch einen Einfluss auf deine direkte Realität. Genau das ist EREBOS. 

     

    Das Thema finde ich total spannend und auch die Idee, wie dieses in einer Geschichte einzuweben ist, sehr gelungen. Auch die Umsetzung, die Gestaltung des Videospiels, die sehr bildhafte Sprache, ist lobenswert. Ich habe das Buch gerne gelesen und war fasziniert, hatte auch Lust, selber ein Videospiel zu spielen. Ausserdem finde ich es bemerkenswert, wie Ursula Poznanski es schafft, eine Geschichte so reibungslos zu Ende zu führen: Alle Fragen sind beantwortet, man ist als Leserin zufriedengestellt.


    Doch die Geschichte hat sich - besonders zu Beginn - etwas gezogen. Mir war alles zu einfach gestrickt, der Protagonist zu leicht zu manipulieren, zu wenig komplex. 

    Würde man mich fragen, ab wann ich dieses Buch empfehlen könnte, fände ich es schwierig eine Antwort darauf zu geben.  Es sprechen einige Punkte für eine Empfehlung ab 10 Jahren:

    Es spielt an einer Schule, Kinder zwischen 14 und 16 Jahren stehen im Mittelpunkt. Die Geschichte ist leicht zu lesen, sehr fesselnd und mit geradlinigen Strukturen. Die Figuren sind eher einfach gestrickt, es gibt nur einen Handlungsstrang. 

    Doch das Thema, worum dieses ganze Buch kreist, ist im Moment sehr brisant ist und auf der ganzen Welt wird darüber diskutiert und verhandelt: Die Künstliche Intelligenz. Das Buch gehört mit seinen 494 Seiten eher zu den umfangreicheren seiner Sorte. Darin sehe ich eher eine Empfehlung ab 16. 

    Mir kommt es vor, als hätte man die Idee für eine Geschichte ab 16 in einen Schreibstil und Handlungsrahmen ab 10 gepackt. Diese Widersprüchlichkeit ist meiner Meinung nach während des Lesens spürbar. Damit lassen sich alle Schwächen, die ich im Buch vorgefunden habe, zusammenfassen. 

    Na ja, fast alle: Etwas unnötig und verwirrend kommt es mir vor, dass zwischendurch EREBOS kurz in der Ich-Perspektive spricht. Scheint es mir nur zu geben, um dem Buch mysteriöse Textstellen zu geben, die aber gar nicht gebraucht werden. 


    Aber trotzdem ist meine Bewertung sehr hoch ausgefallen. Ein einfacher Schreibstil und eine leicht zu verstehende Geschichte ist ja nicht tendenziell schlecht. Und wenn sie dann noch fesselnd ist und faszinierende Aspekte hat, ist doch alles gut. Diese von mir beschriebene Schwäche scheint schwerwiegend zu wirken, aber während des Lesens sind mir nur schwache Symptome aufgefallen. Erst später kam bei mir die Frage nach der Ursache dieser Symptome auf und mir scheint die oben ausgeführte Erklärung am plausibelsten. 

    Aber mal ehrlich: Wer liest denn nicht gerne mal ein Buch, das eigentlich für Jüngere gedacht ist? ;)

  2. Cover des Buches Das Orchideenhaus (ISBN: 9783442491940)
    Lucinda Riley

    Das Orchideenhaus

     (2.803)
    Aktuelle Rezension von: Peachesfloop

    Wie gewohnt ist es ein schönes Buch - zumindest zu Beginn. Man fühlt sich in Julias Leben ein, trauert mit ihr und trägt ihren Schicksalsschlag mit, begleitet sie, als sie es langsam und mühselig schafft, wieder raus zu kommen.

    Lucinda Riley erzählt wie immer wunderschön, man liest das Buch gerne und man kommt zügig voran. Der rote Faden ist gespannt bis, naja bis, es eben eine derartig ruckartige und unlogische Wendung im Buch gibt, die alles verdirbt und einen die Lust am Lesen vollkommen nimmt.

    Ich habe das Buch dann noch zu Ende gebracht, aber den Zauber vom Beginn konnte mir das Buch nicht wieder zurück geben. Ich würde es nicht nochmal lesen und auch niemanden empfehlen. Da gibt es definitiv viel bessere Lucinda Riley Bücher! 

  3. Cover des Buches Illuminae (ISBN: 9783423761833)
    Amie Kaufman

    Illuminae

     (551)
    Aktuelle Rezension von: Sandra8811

    Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
     Ich habe das Buch vor Jahren empfohlen bekommen und mir dann direkt die ersten beiden Bände gekauft und auf den SUB gelegt. Nun da ich meinen SUB abbaue, kam das erste Buch endlich an die Reihe.

    Cover:
     Das Cover ist wirklich besonders, das habe ich bisher noch nie erlebt. Der Plastikeinband um das Buch ist teilweise durchscheinend und zeigt Text-, Chat- und Protokollausschnitte. Es gibt schon einen Einblick, was einen im Buch erwartet, wenn man auch nicht direkt erahnen kann, um was es geht.

    Inhalt:
     Wir befinden uns im Jahr 2075: Der Planet Kerenza wird angegriffen und die Kolonie soll vernichtet werden. Kady Grant hat sich gerade von ihrem Freund Ezra Mason getrennt und ihr gelingt die Flucht mehr oder weniger mit ihm. Sie landen auf verschiedenen Schiffen der TZV, die sie gerettet hat. Die drei Schiffe der TZV werden noch immer von Schiffen der BeiTech, der Firma die Kerenza angegriffen hat, verfolgt. Währenddessen scheint die Schiffs KI der Alexander, einem der Rettungsschiffe, einen Defekt zu entwickeln.

    Handlung und Thematik:
     Ich kann einfach nur sagen: wow! Ich bin mega begeistert von diesem Buch, da es etwas ganz anderes ist als ich bisher kannte. Man erlebt die SciFi-Story über Berichte, Chatverläufe und Protokolle. Anfangs war ich skeptisch, aber wenn man sich mal dran gewöhnt hat (so nach ca. 40-50 Seiten), zieht es einen direkt mit. Die Handlung ist super mitreißend und endet mit einem Cliffhanger der Lust auf Band 2 macht.

    Charaktere:
     Kady und Ezra sind mir direkt ans Herz gewachsen. Auch wenn ich anfangs skeptisch war, da ich dachte bei Berichten, Chatverläufen und Protokollen kann man sich nicht in Charaktere hineinversetzen, so war es doch ganz anders. Die Autoren haben es geschafft, dass man sich in Ezra und Kady gut hineinversetzen kann und sie liebgewinnt. Auch die anderen Charaktere und AIDAN hatten die notwendige Tiefe und passten gut hinein.

    Schreibstil:
     Eigentlich bin ich nicht so der Weltraum-Abenteuer-Fan, aber dieses Buch konnte mich vom Gegenteil überzeugen! Die Art und Weise wie es gemacht ist gefällt mir mega gut, nicht nur innen sondern auch außen. Es war eine ganz andere Leseerfahrung. Die Handlung war sehr mitreißend und spannend. Es passierte so viel und konnte doch gut gelöst werden. Es gab unerwartete Wendungen und einen fiesen Cliffhanger am Ende. Durch Bilder, bildliche Beschreibungen und bildhafter Schrift konnte man sich auch gut hineinversetzen. Ich bin mega gespannt auf die Fortsetzung und freue mich, dass ich sie schon zuhause habe.

    Persönliche Gesamtbewertung:
     Packendes SciFi-Abenteuer mit besonderem Lesevergnügen, das mich von SciFi überzeugen konnte. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung!

    Serien-Reihenfolge:
    1. Illuminae
    2. Gemina
     3. Obsidio

  4. Cover des Buches QualityLand (QualityLand 1) (ISBN: 9783548291871)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand (QualityLand 1)

     (825)
    Aktuelle Rezension von: Nadine21

    Marc-Uwe Kling entwirft mit Qualityland eine Zukunft, bei der der Mensch nicht mehr mitbestimmen kann, was er möchte. Er bekommt Pakete zugeschickt, wenn der Algorithmus meint, dass der Mensch die Sachen haben möchte. Und das restliche Leben bestimmt sich über das Level, dass der Mensch sich erarbeitet hat. Unter Level 10 ist man nutzlos. In Qualityland ist es nicht ganz sicher, wer das Sagen hat. Die elektronischen Geräte oder doch noch die Menschen? Wer wird der neue Präsident?

    Die Idee des Buches und auch die Dialoge gefielen mir sehr gut. Die Idee mit den Nachnamen und mit dem Helfer namens "Niemand" fand ich super.  Ab und zu hatte das Buch ein paar Längen und es wurden ein paar Dinge wiederholt. 

    Aber dennoch ist es, auch durch die Sozialkritik, sehr lesenswert.

  5. Cover des Buches Ophelia Scale - Die Welt wird brennen (ISBN: 9783570313831)
    Lena Kiefer

    Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

     (816)
    Aktuelle Rezension von: PearlDiverofBooks

    Auch beim zweiten Lesen hat mich “Die Welt wird brennen” bestens unterhalten. Trotz dessen, dass ich bereits wusste, was passieren würde, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, was sicher auch an Lenas Schreibstil liegt, der mich sehr gut unterhalten hat. Nicht nur jongliert sie Beschreibungen und Dialoge super, sie entwickelt im Laufe des Buches auch eine großartige Welt, die ich so in einer Dystopie noch nie gesehen habe. Natürlich gibt’s an der einen oder anderen Stelle auch etwas zum Grinsen.

    Geschuldet ist das sicher auch Ophelia, die ich super sympathisch und relatable finde! Ihr Dilemma, zu welcher Seite sie gehören möchte und wem sie ihr Herzen schenken soll, macht die toughe, junge Frau einfach super nahbar. Und Lucien erst… Ich habe ihn beim ersten Lesen bereits geliebt, jetzt wäre ich sofort bereit, ihn hier und jetzt zu heiraten! Alles, was er macht, fühlt sich wie eine warme Umarmung an, natürlich immer mit einem Grinsen auf den Lippen!

    Der Plot beginnt zwar erst langsam, aber ich finde, das braucht man auch so, um am Ende die Charaktere besser zu kennen. Ab den ersten 100 Seiten geht’s dann auch mit viel Action los und einigen Plottwists, die ich gerade gegen Ende scheinbar verdrängt habe… Speaking of the end, das finde ich zwar mit dem Cliffhanger sehr gelungen, aber da ich bereits Band 2 und 3 kenne, finde ich Ophelias Reaktion hier doch sehr impulsiv und ungerechtfertigt, gerade in einer Welt, in der KI so eine Macht hat.

    Wie immer ein absolutes Highlight - ganz große Leseempfehlung für alle, die Action, einen Bookboyfriend und eine Dystopie suchen!

  6. Cover des Buches 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert (ISBN: 9783406809095)
    Yuval Noah Harari

    21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

     (116)
    Aktuelle Rezension von: Hoffe63

    Es ist einfach nur beneidenswert, diesen Gesamtüberblick zu haben und diese Verknüpfungen zu erstellen. Und dabei schreibt er, anders als der hochgelobte deutsche TV Neuphilosoph, völlig unaufgeregt und weitestgehend wertungsfre. Alle 3 Werke von ihm konnte ich kaum zur Seite legen und mindestens jedes schon 2x gelesen.

  7. Cover des Buches Die Tyrannei des Schmetterlings (ISBN: 9783462050844)
    Frank Schätzing

    Die Tyrannei des Schmetterlings

     (159)
    Aktuelle Rezension von: OMess83

    Ich bin von Frank Schätzings Schreibstil sehr angetan und ich mochte die Bücher Schwarm, Limit und Breaking News sehr. Man merkt, wie sich Schätzing regelrecht in seine Themen reinfrisst, bevor er dann daraus einen spannenden Plot strickt und diesen mit interessanten Figuren, Gesellschaftspolitik und SciFi garniert. Auch auf die "Tyrannei des Schmetterlings habe ich mich sehr gefreut. Leider hat mich dieses Buch überhaupt nicht abgeholt, sogar enttäuscht. Die Figuren haben nicht denn gewohnten Tiefgang, dafür ist die Story umso abstruser und verwirrender. Das Grundthema ist sicherlich interessant, aber ich habe mich doch arg abgemüht, vieles auch nicht verstanden und unter dem Strich kein Lesevergnügen entwickeln können. Bin trotz allem auf das Buch gespannt, das im Herbst erscheint. 

  8. Cover des Buches Twilight - Eclipse - Biss zum Abendrot, 1 Blu-ray (ISBN: 4010324037459)
    Stephenie Meyer

    Twilight - Eclipse - Biss zum Abendrot, 1 Blu-ray

     (809)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Irgendjemand scheint es auf Bella abgesehen zu haben, doch leider hat niemand einen Anhaltspunkt. Zeitgleich verschwinden viele Leute in Seattle, was Jasper auf den Plan ruft.

    Ich habe die ersten Bücher in einem durch gelesen, doch bei diesem Buch ist mir das Lesen deutlich schwerer gefallen. Schön ist sicherlich, dass man mehr über die anderen Familienmitglieder der Cullens erfährt. Doch speziell die indianischen Sagen fand ich sehr langweilig. Auch die ständig untervögelte Bella ging mir irgendwann nur noch auf die Nerven.

  9. Cover des Buches Die Krone der Sterne (ISBN: 9783596035854)
    Kai Meyer

    Die Krone der Sterne

     (309)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Im Reich Tiamande herrschen die Gottkaiserin und der Hexenorden. Dabei müssen regelmäßig Mädchen zur Gottkaiserin als Bräute gebracht werden. Diesmal ist die Wahl auf Iniza gefallen, und nun hat sie, zusammen mit ihrem Geliebten Glanis, bereits einen Plan, dem zu entgehen. Doch sie wird entführt von Kranit, der dafür Geld erhalten soll. Bald finden sich alle auf der Flucht zusammen auf der „Nachtwärts“, deren Eignerin Shara ist, die gerade nach zweieinhalb Jahren Gefangenschaft zurück in die Freiheit strebt. Zunächst hat diese zufällige Gemeinschaft unterschiedliche Ziele, doch bald finden sie sich zusammen und sind auf der Flucht – vor den Hexen, vor Hadrath, Inizas verhasstem Onkel, und in eine hoffentlich friedlichere Zukunft. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Welche Geheimnisse birgt jeder der vier, später fünf und zum Schluss sechs Teilnehmer dieser Gemeinschaft? Es ist eine faszinierende, äußerst komplexe Welt, in die Kai Meyer die Geschichte um diese Schicksalsgemeinschaft versetzt. Mit viel Liebe fürs Detail und manchem Augenzwinkern hat er diese Welt bevölkert, und immer wieder füttert er den Leser mit neuen Informationen darüber. Auch die Teilnehmer dieser Flucht durch eine ganze Galaxie sind äußerst gelungen angelegt, ihre Geheimnisse werden nach und nach enthüllt. Das Buch wird von liebevollen Zeichnungen ergänzt, die erst nach der Lektüre ihre wahre Pracht entfalten. Manch überraschende Wendung bringt zusätzlich Würze in dieses ohnehin schon spannende Buch. Die Geschichte liest sich äußerst flüssig, so dass die Seiten einfach nur dahinfliegen. das Buch ist zwar in sich geschlossen, aber es sind noch längst nicht alle Fragen beantwortet.

  10. Cover des Buches Otherland. Band 1 (ISBN: 9783608949612)
    Tad Williams

    Otherland. Band 1

     (316)
    Aktuelle Rezension von: dunkelbuch

    Stadt der goldenen Schatten der spannende Auftakt einer intelligenten, wenn auch sehr komplizierten Geschichte. Aber für solche Bücher ist Tad Williams ja bekannt.
    Wortgewaltig und wie üblich auf vielen, vielen Seiten erzählt Williams die Geschichte einer Verschwörung mächtiger Männer (der Gralsbruderschaft), die das Simulationsnetzwerk Otherland entwickelt haben. Und dieses ist wirklich ein "anderes Land", denn seine Benutzer treten ein in eine virtuelle Welt der unbegrenzten Möglichkeiten.
    Der erste Band dient größtenteils der Vorstellung jener neun Menschen, die sich der mächtigen Gralsbruderschaft entgegenstellen werden. Unter ihnen sind Bürger Afrikas, wie die Lehrerin Renie Sulaweyo und ihr Schüler, ein Buschmann namens !Xabbu, der versucht, seine von der immer fortschrittlicher werdenden Welt bedrohte Kultur zu erhalten. Auch ein kranker Junge namens Orlando, der - ans Bett gefesselt - in der virtuellen Welt von Otherland ein muskelstrotzender Krieger ist, gehört zu diesem Personenkreis.
    Ich kann am Ende von Stadt der goldenen Schatten nur über Williams Einfallsreichtum staunen! Unendlich viele Ideen breitet er vor seinen Lesern aus und relativ einleuchtend gelingt es ihm, die Cyberwelt zu erklären. Zusätzliche Atmosphäre schafft er durch Netfeed, ein Newsticker, der jedem Kapitel voran gestellt ist und - von der Geschichte unabhängige - Nachrichten verkündet, die irgendwie auch in unsere Zeit gehören könnten. In Band eins hat Williams nur den Grundstein für eine komplexe Geschichte gelegt.

  11. Cover des Buches Märchenmond (Märchenmond, Bd. 1) (ISBN: 9783764170912)
    Wolfgang und Heike Hohlbein

    Märchenmond (Märchenmond, Bd. 1)

     (812)
    Aktuelle Rezension von: Meerglas

    ✨️

    Kim ist ein 10jähriger Junge, der es liebt in Weltraumschmökern abzutauchen. Eines Tages geschieht etwas Schreckliches: seine kleine Schwester Rebekka ist nach einer Operation nicht mehr aus der Narkose aufgewacht. Noch am Krankenhausbett trifft Kim auf den Zauberer Themistokles, der Kim nach Märchenland ruft. Dort wird Rebekka von dem bösen Zauberer Boraas gefangen gehalten, und nur Kim kann sie retten.

    ✨️

    Ich habe das Buch als Kind geschenkt bekommen und auch damals zuletzt gelesen. Der Reread war für mich natürlich ganz anders als damals, wo man nur das Abenteuer gesehen hat. Zunächst zum Schreibstil. Ich fand den Erzählstil zum Teil etwas hölzern was dazu geführt hat, daß ich nicht richtig in einen Lesefluss gekommen bin. Für mich war der Aufenthalt in Märchenmond ähnlich wie ein Strategiespiel: erst passierte das, danach kam der "Schachzug" usw. 

    ✨️

    Ausgesöhnt wurde ich letztendlich, als Kim zum Herr der Regenbogen gelangt ist, kurz bevor die alles entscheidende Schlacht um die Rettung Märchenmonds und somit Kim und Rebekkas Schicksal stattfand. Hier hat das Autorenduo Heike und Wolfgang Hohlbein sehr viel philosophisches Gedankengut einfließen lassen. Kim ist auf einer Reise zum Regenbogenkönig und gelangt zuvor zum "Klamm der Seelen". Hat man diesen überwunden, beginnt das Nichts und die Unendlichkeit. Gezeichnet wird hiermeines Erachtens der Weg vom Kind zum Erwachsenenwerden. Konfrontiert mit der eigenen Endlichkeit und der Unendlichkeit des Alls verliert das Kind seine Unschuld und muss sich entscheiden, welche Art von Mensch es später sein möchte. Kim fühlt Alleinsein und Einsamkeit. Im Königreich des Regenbogenkönigs wird ihm Vergessen und Glückseligkeit geboten, aber ihm erscheint plötzlich das Anlitz seiner Schwester und er entscheidet sich für Bewusstsein, Identität und menschliche Bindung. 

    ✨️

    Das Buch verweist an einigen Stellen auf die Schönheit der Natur und versteckt Seitenhiebe auf den Massenkonsum und das immer höhere Streben nach mehr.

    Im Finale zerstört sich das Gute, indem es sich mit dem Bösen verbindet, da beides nur in Dualität existieren kann. 

    ✨️

    Mein Fazit: Trotz leichter stilistischer Kritikpunkte für mich ein schönes Fantasybuch, das eigentlich noch mehr ist als das. Auch nach fast 40 Jahren kann ich hier eine Leseempfehlung aussprechen. 

  12. Cover des Buches Ophelia Scale - Der Himmel wird beben (ISBN: 9783570314098)
    Lena Kiefer

    Ophelia Scale - Der Himmel wird beben

     (571)
    Aktuelle Rezension von: lenasbuchwelt

    Da, wo Teil 1 spannend geendet ist, setzt Teil 2 auf gleichem Niveau an. Hammer Schreibstil, packende Story und intensive Charaktere perfektionieren eine unfassbar interessante Geschichte in der futuristisch dystopischen Welt.

    Mir hat besonders Ophelias Entwicklung gefallen, die zunehmend erwachsener wird.  Auch, wenn mir ihre selbstmitleidige Art an der einen oder anderen Stelle etwas zu anstrengend war. 

    Den Twist, der in Teil 1 das Ende darstellte, wird hier nur sehr langsam aufgelöst. Auch, wenn man sich schon sehr zeitnah denken konnte, was damals wirklich passiert ist, denkt Ophelia an alles mögliche außer die Wahrheit. Und bis dann dazukommt, diese schwarz auf weiß von Lucien bestätigt zubekommen, vergeht ein gutes Viertel des Buches. Sehr schade, unnötig aus meiner Sicht...

    Ansonsten überzeugt das Buch auf voller Linie. Spannung reiht sich an große Emotionen. Ausgeklügelte Rätsel, unerwartete Twists und erbitterte Kämpfe führen uns tiefer in die Spaltung der Gesellschaft zwischen Widerstandskämpfern und Königstreuen hinein. Immer wieder fiebert man mit Ophelia mit. Eine künstliche Intelligenz zu überlisten - keine leichte Mission.  Doch trotz etlicher Schicksalsschläge lässt sich unsere Protagonistin nicht aufhalten. Umso gespannter bin ich, wie das ganze in Teil 3 seinen Höhepunkt finden wird. 


  13. Cover des Buches Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten (ISBN: 9783596035687)
    Becky Chambers

    Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

     (244)
    Aktuelle Rezension von: erdbeerliebe.

     Rosemary Harper, Marsianerin und neu im Weltraum, heuert auf der Wayfarer an, einem Tunnelerschiff. Dieses erschließt neue Planeten  in dem es Tunnel baut - wie das gemacht wird, lasst ihr euch am besten von Lizzie erklären, der Mechtech des Schiffes, die kann das nämlich viel besser als ich. 

    Die Crew des Raumschiffes ist so divers und vielfältig wie man sie sich nur vorstellen kann und schon bald merkt Rosemary, wie wohl sie sich hier fühlt. Dann bekommt die Crew einen neuen Auftrag - sie sollen zu einem Planeten fliegen, der von einer sehr aggressiven Spezies bevölker ist.. einem kleinen aggressiven neuen Planeten. 


    Ich liebe dieses Buch einfach. Lese es nun zum zweiten Mal und kann nur sagen, wie sehr ich mein Herz an JEDEN einzelnen Charakter verloren habe, der dort drin vorkommt. Becky Chambers schafft es mit ihrem Roman eine Wohlfühloase zu erschaffen die alles beinhaltet, was ich an Büchern liebe: Tolle tiefgründige Charaktere, eine spannende Welt in der ich selbst gerne wäre, einen Plot der nie langweilig wird ohne zu sehr zu hetzen, lustige Szenen und herzergreifende Momente. Die Sprecherin des Hörbuches (Martha Kindermann) macht dabei einen DERMASSEN guten Job, dass ich die Hörbuchvariante nur extrem empfehlen kann. 

    Das einzige negative, was ich hier anmerken kann, ist dass das Buch irgendwann vorbei ist. Es gibt noch weitere Romane des Universums - doch die haben alle eigene Protagonisten & Storylines, soweit ich weiß. Lesen werde ich sie trotzdem.

  14. Cover des Buches DAEMON (ISBN: 9783499256431)
    Daniel Suarez

    DAEMON

     (304)
    Aktuelle Rezension von: Wortsalat

    Es spielte wohl auch mit rein, dass mir das Buch im Hinblick auf das Genre bzw. Thema schon zu alt war,- hat für mich etwas den Reiz genommen.

    Geschrieben war es durchschnittlich, weder schleppend noch spannend. Charakterentwicklung der Figuren lies außerdem zu Wünschen übrig, sodass auf dem Handlungsstrang das Hauptaugenmerk lag. 


    Mich konnte das Buch insgesamt nicht überzeugen.

  15. Cover des Buches Robo sapiens (ISBN: 9783453320062)
    C. Robert Cargill

    Robo sapiens

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Emili

    Der Roman beginnt durchaus spannend. Es wird eine Welt der Zukunft vorgestellt, in der kein Platz mehr für die Menschen gibt. Der letzte Mensch, ein alter Mann, ist auf der Straße erschossen worden, und nun bewohnen und regieren die unterschiedlichsten Roboter-Arten und KI´s die Welt. Rückblickend wird darüber berichtet, wie es zu diesem Zustand kam. Alles gut und schön.... Man sollte meinen, es würde sehr interessant werden.

    Wurde es aber nicht. [[-(] Mich hat die Geschichte nicht begeistern können. Die Erzählart des Autors ist einfach nur leblos und langweilig. Ich konnte mich als Leser weder in diese Welt versetzen, noch Interesse an den Protagonisten fühlen. Von der Thematik her, habe ich eine spannende Dystopie erwartet, bin enttäuscht. Der Roman war leider, nichts für mich.

  16. Cover des Buches Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung (ISBN: 9783902987013)
    Darius Buechili

    Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung

    Eine faszinierende Reise in die Zukunft der Menschheit. Das Buch hat mich zutiefst beeindruckt. Allerdings brauchte ich doch einige Seiten, bis ich mich an den Schreibstil und Anspruch gewöhnt hatte.
    Für unsichere Leser sollte gesagt sein, dass es sehr anspruchsvoll ist... Mir gefiel das Buch mehr als gut und gebe gerne 5 Sterne.
  17. Cover des Buches QualityLand (QualityLand 1) (ISBN: 9783844917376)
    Marc-Uwe Kling

    QualityLand (QualityLand 1)

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Svenjas_BookChallenges

    „QualityLand“ habe ich vor ein paar Jahren in der hellen Edition gelesen – jetzt hatte ich Lust auf ein ReRead, habe mich aber diesmal für das Hörbuch in der dunklen Edition erschienen. Und das war ein großes Vergnügen! Wie schon „Die Känguru-Chroniken“ wird „QualityLand“ von Marc-Uwe Kling selbst gelesen und das sind meiner Meinung nach die unterhaltsamsten und großartigsten Hörbuchlesungen überhaupt.

    Denn so viel sei gesagt: Wer das Känguru kennt und liebt, wird wahrscheinlich auch bei „QualityLand“ nicht aus dem Lachen herauskommen. Wir treffen hier auf denselben bitterbösen Humor – verpackt in eine dystopische Geschichte, in der so viel Realismus steckt, dass einem mehr als einmal das Lachen im Hals stecken bleibt. Wie schon beim Känguru sind es vor allem die absurden und bisweilen tragikomischen Situationen, in die die herrlich überzeichneten Figuren hineingeraten, die den Unterhaltungswert ausmachen.

    Doch auch wenn man viel schmunzeln und lachen kann: „QualityLand“ ist in erster Linie eine vollkommen überspitzte Dystopie, die zum Teil so abwegig erscheint, dass sie doch wieder realistisch wird. Schließlich wäre man vermutlich nie auf die Idee gekommen, sich zu fragen, wie es eigentlich um das Gefühlsleben künstlicher Intelligenzen steht, wenn die erstmal die Kontrolle übernommen haben. Oder wie eigentlich Dates in einer Gesellschaft ablaufen, in der jeder Mensch von oben bis unten gläsern ist. Oder was passiert, wenn der weltweit größte Versandhändler (The Shop) uns Dinge zusendet, von denen wir noch gar nicht wussten, dass wir sie brauchen.

    Natürlich gibt es aber nicht nur schwarzhumorige Gesellschaftskritik und eine düstere Zukunftsprognose, sondern auch eine Handlung – nämlich die von Peter Arbeitsloser, einem „nutzlosen“ Maschinenverschrotter, der aufgrund eines pinkfarbenen Delfinvibrators beschließt, The Shop den Kampf anzusagen. Klingt abstrus? Das ist es auch – aber es macht definitiv Spaß und gibt einem jede Menge zu denken. Und so viel sei verraten: Auch den ein oder anderen alten Bekannten treffen wir in „QualityLand“ wieder.

  18. Cover des Buches Black*Out (1) (ISBN: 9783401508672)
    Andreas Eschbach

    Black*Out (1)

     (289)
    Aktuelle Rezension von: Argentumverde

    Christopher ist auf der Flucht. Er flüchtet davor Teil eines „Menschenschwarmes“ der Kohärenz zu sein, die alle miteinander mittels eines Chips verbunden sind. Der Junge der einer der berühmtesten Hacker der Welt ist, ist zusammen mit Serenity auf der Suche nach ihrem Vater Jeremiah Jones, welcher schon lange den Weg zurück zur Natur, weg von der übermäßigen Technisierung predigt.

    Geschickt steuert der Autor den Leser in diesem Buch, durch einen Perspektivwechsel im Erzählen, zwischen Serenity, die genauso viel, bzw. wenig weiß wie der Leser, und Christopher, der nur zu genau weiß, worum es geht.
    Leider gelingt es Andreas Eschbach dabei nicht, beide Charaktere seinen Lesern richtig nahe zu bringen. Serenity bleibt etwas zu blass hinter der Handlung zurück und Christophers Gedanken und Handeln entspricht sicherlich in vieler Hinsicht dem Computernerd und Außenseiter, der er ist, macht aber natürlich auch den Zugang zu ihm deutlich schwieriger. Seine Ängste bleiben teils Worte auf Buchseiten und dringen nicht bis zum Leser hindurch. Die eigentliche Idee der Bedrohung ist nicht neu, aber hervorragend umgesetzt und hat etwas beklemmendes, da man sich durchaus vorstellen kann, dass so etwas bereits in der Realität möglich oder gar existent wäre. Gekonnt baut der Autor den Spannungsbogen bis zum Schluß immer weiter auf und fesselt sein Publikum ans Buch, dabei lässt er genug Raum und gerade die richtigen Fragen um Neugier für den nächsten Teil aufzubauen.

    Mein Fazit: Ein ausgesprochen unterhaltsames Buch, das trotz der doch umfassenden und nötigen Erklärungen nicht ausufert und durchgehend zu fesseln weiß. Gerade für eine junge Leserschaft gut aufbereitet, wäre es ein sicherlich hochinteressantes Buch für viele Protestierende die nicht 5 Minuten ohne Handy leben können. Ich freue mich auf jeden Fall auf den zweiten Teil und kann dieses Buch interessierten Lesern jederzeit gut Empfehlen.

  19. Cover des Buches Die unerhörte Reise der Familie Lawson (ISBN: 9783453321458)
    TJ Klune

    Die unerhörte Reise der Familie Lawson

     (135)
    Aktuelle Rezension von: Franziska_1

    Mal wieder hat uns T.J. Klune mitgenommen in eine andere Welt. Wie bereits seine anderen Büchern lässt es sich super lesen. Ich liebe den Schreibstyle. Man kommt gut in die Geschichten herein und es passiert immer was neues. Auch wenn einige Dinge ein wenig absehbar sind. 

    Dieses Buch handelt um Victor und um seine Familie, die alle Androiden, Roboter sind. Das Thema war nicht so meins mit den Androiden daher einen Stern weniger. Mir haben zwischendurch einige Sachen gefehlt, mehr Infos zu der Stadt der Träume, wie konnte es dazu kommen? Wieso hat die Instanz so gehandelt und wer ist es wirklich? Bisschen mehr Spannung und ich mochte das Ende nicht so, ist mir ein wenig zu offen. Daher nur 3 Sterne.

    Rambo, Gio, Schwester Grob, Tom und Victor ein tolles lustiges Gespann, was mich immer mal schmunzeln lassen hat 

  20. Cover des Buches Supermacht Wissenschaft (ISBN: 9783579086828)
    Lars Jaeger

    Supermacht Wissenschaft

     (10)
    Aktuelle Rezension von: MelaKafer
    Die modernen Wissenschaften eröffnen uns eine Welt, die scheinbar alles möglich macht. Wir werden immer älter, die Molekulargenetik macht es möglich, dass z.B. Erbkrankheiten einfach "herausgeschnitten" werden, die Schaffung perfekter Menschen und der Sieg über den Tod rücken in greifbare Nähe. Fleisch wird in 3D-Druckern hergestellt, die Computertechnologie schreitet in rasantem Tempo voran, Roboter ersetzen die menschliche Arbeitskraft. Der Fortschritt hat unser Leben vereinfacht und verbessert. Wir müssen nicht mehr an Krankheiten sterben, die noch vor Jahrzehnten das sichere Ende bedeuteten. Aber dieser Fortschritt birgt auch Gefahren, die abzuschätzen wir kaum noch in der Lage sind. Lars Jäger zeigt in seinem sehr umfangreichen Werk "Supermacht Wissenschaften" das für und wieder auf. Wenn wir weiterhin selbst bestimmt leben wollen, müssen wir genau hinschauen und kritisch hinterfragen, wie sich die Wissenschaften entwickeln und was manche Entwicklungen für uns bedeuten können. Unsere Zukunft liegt zwischen Himmel und Hölle, wie es der Autor treffend bezeichnet. Wir haben es in der Hand, indem wir verantwortungsvoll mit den Möglichkeiten, die uns die Naturwissenschaften bieten, umzugehen lernen. Das Buch liefert die nötigen Informationen dazu.
    Durch die sehr übersichtliche Gestaltung, die Einteilung in viele Kapitel und eine einfache Sprache, ist diese umfangreiche Werk angenehm zu lesen. 
  21. Cover des Buches Herr aller Dinge (ISBN: 9783404177943)
    Andreas Eschbach

    Herr aller Dinge

     (305)
    Aktuelle Rezension von: BiblioNights

    — Ich komme ohne viel Umwege zum Punkt. Dieses Buch ist erstklassig. Die Handlung ist von Anfang bis Ende durchdacht, nahezu perfekt. Das Buch ist Science Fiktion vom Feinsten. Die Romantik ist subtil und dennoch hat es mich so sehr berührt wie lange kein Buch mehr. Ich konnte es wirklich kaum aus der Hand legen, bin durch die Seiten geflogen, und habe mich dennoch gezwungen langsam zu lesen, damit ich so lange wie möglich genießen kann.🌹

    — Beeindruckt hat mich nicht nur die Handlung, sondern auch der Schreibstil und der Sprachgebrauch des Autors. Irgendwann im ersten Viertel ist mir aufgefallen wie verschieden der Autor Sprache und Worte verwendet, je nachdem aus welcher Perspektive er schreibt. Klar, viele Autoren tun dies, aber bei ihm war es als wäre er komplett in diesen Charakter geschlüpft. Einfach nur genial. 🥂

    — Die Charaktere? *Chef Kuss* Jeder Charakter hat seine eigene Persönlichkeit, Tiefe und Eigenschaften. Ja, sogar die Nebencharaktere. Niemand bleibt hier blass. Alle wurden mehr oder weniger wichtig, waren nicht "einfach nur so da" Ich möchte nicht in Spoiler Territorium geraten, aber die Details in diesem Buch. Woah...

    — Nachdem das Buch zu Ende, konnte ich nicht einfach zum nächsten Buch greifen. Ich musste noch sehr lange über dieses nachdenken. Es ist wirklich wunderschön und gleichzeitig zu tiefst traurig. Bittersweet wie man so sagt. Die Handlung ist sehr Science Fiktion lastig, ja, aber ich wünschte mehr Leser würden die Schönheit in diesem Werk sehen. Für mich ein absolutes Jahreshighlight. ❄️

  22. Cover des Buches Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit (ISBN: 9783404208432)
    Phillip P. Peterson

    Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Man muss schon einen besonders schlechten Tag erwischt haben, um als Astronaut in die Geschichte der Menschheit einzugehen, der die Weltraumstation ISS zerstört hat. Zwar ist es nicht Ed Walkers Schuld, aber wer den Schaden hat braucht für den Spott nicht zu Sorgen. Trotz seines hohen Alters bietet sich dann überraschend die Möglichkeit doch noch einmal als Kommandant an einer Weltraummission teilzunehmen. Die beste Gelegenheit, um die letzte Mission in der Erinnerung auszutilgen und doch noch positiv in die Geschichtsbücher einzugehen. Schließlich ist es eine Reise zum Rand des Sonnensystems.

    Paradox ist dabei keine klassische Science Fiction mit weit vorausliegender Zukunft. Vielmehr geht es bei Peterson um eine nahe Zukunft. Klar, ein Roman kommt natürlich nicht ohne die ein oder andere Zuspitzung und Übertreibung aus, aber der Rahmen und die grundlegenden Ideen setzen an der Gegenwart an, was sich schon allein bei der Existenz der ISS zeigt. Auch wenn die gerade in ihren letzten Atemzügen liegt.

    Peterson ist ein profunder Kenner der Materie, der als Ingenieur für Satellitenprogramme und Autor wissenschaftlicher Veröffentlichungen, seinen Gegenstand genau kennt. Das macht auch einen Großteil des Reizes von Paradox aus. Zu keiner Zeit hat man das Gefühl, die Beschreibungen des Astronautendaseins seien erfunden. Sie wirken vielmehr als direkt erfahrbare Geschichte. Genauso muss es sich anfühlen in einer Raumstation, auf einem Raumschiff.

    Paradox ist beste Unterhaltung, die auf den lang erwarteten Höhepunkt gemächlich zusteuert und dabei den Spannungsbogen ausreizt ohne ihn zu überreizen. Der Klappentext fragt: „Sind die Menschen bereit für die Wahrheit?“ Das muss jeder für sich selbst herausfinden. Die „Auflösung“ hat mich zwar wenig überzeugt, das hat der Unterhaltung aber keinen Abbruch getan. Und das letztliche Ende ist wieder ganz nach meinem Geschmack.

    Deshalb verzeihe ich Peterson auch einige Abschnitte, die dann doch zu arg männlich nerdig sind oder die, wenn man es genau nimmt, ziemlich konstruiert sind, um die Geschichte am Laufen zu halten. 60jähriger Kommandant? Unüberwindbarer Psychologe? Er konnte sich nicht vorstellen, dass jemand so fair war, „nicht einmal eine Frau“. Und die Biowissenschaftlerin hat natürlich Krimis und Frauenromane auf ihrer Festplatte – WTF? Die Ausführungen zur Political Correctness sind dann auch eher albern, ähnlich der unsinnigen Aussagen zur Geo- und Machtpolitik. Aber dass ein Ingenieur nicht weiß, was alles aus Erdöl hergestellt wird, dass lässt dann doch zweifeln. Seis drum, wir reden hier schließlich von Belletristik. Und man bekommt mit Paradox beste Unterhaltung.

  23. Cover des Buches Verschwörung (ISBN: 9783453504059)
    David Lagercrantz

    Verschwörung

     (279)
    Aktuelle Rezension von: Olaf_Raack

    Die Trilogie von Stieg Larsson um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist habe ich verschlungen. Lagercrantz ist nicht Larsson, aber das stand auch nicht zu erwarten. Dennoch konnte ich auch dieses Buch kaum aus der Hand legen. Es ist vielleicht weniger düster, weniger bedrohlich, weniger emotional, aber es besticht durch eine hervorragende Stilistik und eine klasse zusammengefügte Story. Und es ist dem Autor aus meiner Sicht gelungen, die wichtigen Charaktereigenschaften der Protagonisten von Larsson zu übernehmen und gekonnt fortzuführen.
    Für mich war es auf jeden Fall ein spannendes Wiedersehen mit Salander und Blomkvist, die eine Affäre aufdecken, die sich von der russischen Mafia bis zur NSA in den USA erstreckt und die grandiose Rückkehr Millenniums an die investigativ-journalistische Spitze einläutet.
    Wer keinen Larsson erwartet, wird hier sicher nicht enttäuscht. Ich zumindest freue mich darauf, den nächsten Band zu lesen.

  24. Cover des Buches Angst (ISBN: 9783453437135)
    Robert Harris

    Angst

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Alexander Hoffmann ist ein brillanter Physiker, ein von ihm entwickelter Algorithmus erwirtschaftet mit dem von ihm gegründeten Hedgefond überdurchschnittliche Renditen.

    Hoffmann hat alles und noch mehr, doch dann bekommt er ein Buch - und innerhalb eines Tages ändert sich alles.

    Robert Harris hat einen packenden Thriller geschaffen, Schritt für Schritt steigert sich die Spannung - und was auch passiert, immer wieder weisen die Spuren auf Hoffmann - hat er in einem schizophrenen Wahn selbst das Unheil losgetreten oder hat sein "Kind", ein selbstlernender Algorithmus die Zügel übernommen und steuert nicht nur Hoffmanns Leben sondern Teile der Weltwirtschaft ins Chaos und das alles nur, um seinem Zweck zu genügen - möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften.

    Die Geschichte lässt einen "KI Laien" wie mich grübelnd zurück - wie weit ist die Technik heute bereits? Sind diese Szenarien denkbar und wann sind sie Realität und kann man das Ganze noch aufhalten?

    Fazit - ein wirklich gutes Buch, welches zum Nachdenken anregt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks