Bücher mit dem Tag "kian"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kian" gekennzeichnet haben.

13 Bücher

  1. Cover des Buches What if we Drown (ISBN: 9783736314481)
    Sarah Sprinz

    What if we Drown

     (579)
    Aktuelle Rezension von: Cathanow91

    Okay, was soll ich euch zu diesem Wahnsinnsbuch noch sagen, was ihr hier nicht schon tausendmal gelesen habt?


    Ich liebe die Natur Beschreibungen und Lauries erste Nacht am Strand. Es ist einfach magisch, ebenso die Nächte in Tofino.

    Der Schreibstil in diesen Szenen ist so besonders, dass ich richtiges Fernweh verspüre. So eine Magie ist mir noch nie auf ein paar Seiten übergeschwappt.


    Lauries Schmerz war so unfassbar greifbar und ihr Zwiespalt quälend.

    Nachvollziehen kann ich es nicht - Sam anzulügen, ihn für den Tod ihres Bruders verantwortlich machen und sich währenddessen in diesen tollen Charakter zu verlieben.


    Sams ist ebenso ein gequälter Charakter (und Bookboyfriend Material) und deshalb ist seine Reaktion absolut verständlich und nachvollziehbar.


    Trotz dieses zu vermeidbaren Dramas, habe ich die Entwicklungen so nicht vorhersehen können.


    Besonders der Zeitsprung vor dem letzten Kapitel hat mich fertig gemacht.

    Und das ist auch mein letzter Kritikpunkt

    Das Ende war mir zu abrupt, zu glatt, alle Lügereien zu schnell aus der Welt geschafft. Nichtsdestotrotz eine tolle Geschichte.


  2. Cover des Buches Zähmung (ISBN: 9783945073001)
    Farina de Waard

    Zähmung

     (107)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Zähmung | Farina de Waard

    Das Buch Zähmung ist der erste Band der Reihe „Das Vermächtnis der Wölfe“ und ich lese ihn nun schon zum zweiten Mal. 😊

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Die Beschreibungen im Buch waren zum einen sehr detailliert und ausführlich, aber gleichzeitig total fesselnd und spannend. Mir hat auch der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Charakteren gefallen, man befand sich zwar meistens bei der Protagonistin Sina, aber es gab auch einige Szenen mit der Tyrannin Zayda oder auch weiteren Personen.

    Die Story an sich gefiel mir unglaublich gut. Zunächst begann das Buch noch eher düster, da dies -durch die Entführung- Sinas erste Eindrücke von Tyarul waren. Aber nach und nach lernte man Tyarul etwas besser kennen. Gut gefielen mir die kurzen Exkurse mit Sina und Shetan in Sachen Geschichte und Völker Tyaruls. Aber Sina lernte nicht nur etwas über Tyarul, sondern bemerkte auch Kräfte in sich. Hier gefielen mir die Lehrstunden mit den Beschreibungen, wie Magie wirkt, ebenfalls sehr gut, da man sich das Ganze sehr gut vorstellen konnte.

    Die Charaktere waren ebenfalls detailreich und liebevoll ausgearbeitet. Sina ist mir insgesamt sehr sympathisch und ich bewundere sie dafür, wie sie mit der Bürde des Grundes für ihre Entführung umgeht. Immerhin ist sie erst 17 Jahre alt und kommt aus einer völlig anderen Welt, die nicht vom Krieg gezeichnet ist. Das merkt man an der ein oder anderen Stelle sehr gut, da sie doch manchmal naiv wirkt und auch mal trotzig reagiert. Neben Sina lernt man auch Tarek und seinen Großvater Shetan kennen, beide gefallen mir ebenfalls sehr gut und ich finde es toll, wie sie Sina unterstützen. Gleiches gilt für Tareks Freunde, die nach und nach auch Sinas Freunde werden und sie ebenfalls in Dingen wie Waffenkampf und reiten unterrichten.

    Alles in allem gefiel mir das Buch ausgesprochen gut und ich fand es toll, die Entwicklung von Sina zu erleben und bin sehr gespannt, wo sie ihr weiterer Weg hinführt. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fantasyliebhaber und fünf Sterne. 😊

  3. Cover des Buches Dark Ages - Königin der Feen (ISBN: B00SQ6872I)
    Kathrin Lichters

    Dark Ages - Königin der Feen

     (47)
    Aktuelle Rezension von: lisa_zeilenzauber

    Cover: Auch dieses passt wieder perfekt zum Inhalt des Buches und auch nur sehr gut zum ersten Band der Reihe.

     

    Schreibstil: Ab Seite 1 konnte er mich wieder zurück ins Sagenland entführen und nicht einmal wollte ich wieder daraus hervorkommen. Er ist leicht und einfach und wirklich sehr perfekt für die Geschichte selbst.

     

    Meinung: Band 2 habe ich natürlich direkt im Anschluss von Band 1 gelesen und was soll ich sagen… ich liebe dieses Buch genauso sehr wie seinen Vorgänger. Auch hier ist wieder alles stimmig. Die Handlung, Figuren, Spannung und Emotionen.

    Alles nimmt seinen Lauf, wird noch komplizierter, verworrener aussichtsloser und magischer als ohnehin schon.

    Lilly hat in diesem Band einige furchtbare Dinge durchzustehen und immer wieder überrascht sie einem mit ihrer Stärke und Güte. Und denkt man beim Lesen „Schlimmer kann es jetzt auch nicht mehr kommen“, überrascht Kathrin Lichters einen dann doch und setzt noch einen oben drauf. So war es beim Ende… oh ja das Ende…

    Mit offenem Mund saß ich da, wusste nicht wo vorne und hinten ist und wie in Gottes Namen, man das wieder geradebiegen sollte. Aber so ist es nun mal und mir bleibt nichts Anderes übrig als zu hoffen. Zu hoffen das alles wieder gut wird.

     

    Fazit: Ihr müsst alle diese Reihe lesen, denn sonst verpasst ihr etwas ganz Unglaubliches.

  4. Cover des Buches Augenblicke für die Ewigkeit (ISBN: B07ZHHG1BZ)
    C. S. Bieber

    Augenblicke für die Ewigkeit

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Mia ist eine junge Frau, welche den Buchladen ihres verstorbenen Vaters übernommen hat. Doch mir hat sich die Frage gestellt, ob sie damit wirklich glücklich ist, denn ich habe oft daran gezweifelt, denn es wirkt als ob sie ihrer Mutter einfach nur einen Gefallen tun würde. Zu ihrer Familie hat sie ein enges Verhältnis und doch lebt sie sehr zurückhaltend und schüchtern. Mia hat eine Zeit lang woanders gelebt und doch, vor 2 Jahren, verschlägt es sie plötzlich zurück in ihre alte Heimat. Aber warum? Was ist vorgefallen? Dazu kommt die Frage um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden, um das ihre Familie ein großes Theater macht. Auch wenn ein Geheimnis gelüftet wurde, wurden es immer mehr Fragen die sich beim lesen aufgedrängt haben.

    An einem Tag schneit ganz plötzlich der charmante und gut aussehende Kian in ihren Buchladen und verhält sich ziemlich geheimnisvoll mit seiner Kinderbuch-Liste. Trotzdem hat Mia plötzlich nur noch Augen für ihn und andersrum genau das selbe. Doch Kian ist auf der Durchreise, er bleibt nie lange an einem Ort und das könnte der Familienliebenden Mia ein Dorn im Auge sein.

    Kian wirkt auf mich ebenfalls sehr zurückhaltend, geheimnisvoll und aufgewühlt. Schnell wurde mir klar, dass auch er seine Päckchen mit herum zu tragen hatte und auch er ein Geheimnis hat.

    Wird es zu einem Happy End kommen? Können beide sich dem jeweils anderen öffnen? Und vor allem was hat es mit Mia ihrer Gesundheit zutun? All diese Fragen und noch viele mehr werdet ihr beantwortet bekommen in diesem wundervollen und  emotionalen Buch. 

  5. Cover des Buches Taliesin - Sänger und Seher (ISBN: 9783492226110)
    Stephen R. Lawhead

    Taliesin - Sänger und Seher

     (25)
    Aktuelle Rezension von: yadah
    Ich habe das Buch nur zu Ende gelesen, weil es der 1. Teil ist und ich auch die anderen Teile habe. Ich hatte mir soooo viel mehr versprochen und fand das Buch fast durchweg langweilig. Nur ein paar kurze Highlights gab es am Schluss.
    Ich habe jetzt den 2. Teil angefangen, der mir bis jetzt schon besser gefällt. Aber wenn es mich nach 100 Seiten nicht packt, höre ich auf
  6. Cover des Buches Unheilbare Leidenschaft (ISBN: 9782496700091)
    Melody Anne

    Unheilbare Leidenschaft

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Jenny295

    Leider konnte mich dieses Buch überhaupt nicht fesseln, obwohl ich den Klappentext sehr ansprechend fand.

    Der Schreibstil ist ok und auch die Handlung ist ganz nett. Aber leider fesselt die Story einen überhaupt nichr und plätschert einfach nur so da hin.

    Die Charaktere sind auch nichts besonderes.
    Roxie macht die gleichen fehler noch einmal und man meint sie wäre ein unreifer Teenager. Kian ist ein 0815 Charakter und Lily diente wohl zum lückefüllen.

    Ich denke das Buch ist ganz nett wenn man es vor dem EInschlafen liest oder beim Autofahren als Hörbuch hört. Bei voller Konzentration ist es eine qualärei. Der Grudgedanke ist aber ganz nett.

  7. Cover des Buches Sternenkraut (ISBN: 9783800056491)
    Susanne Mittag

    Sternenkraut

     (17)
    Aktuelle Rezension von: KerstinWe
    Inhalt: . Stella lebt allein mit ihrem Vater. Ihre Mutter ist vor 11 Jahren verstorben. Stellas Vater besitzt ein Blumengeschäft und Stella kann so gut mit Pflanzen umgehen, dass alles unter ihren Händen blüht und gedeiht. . Stella spricht eine fremde Sprache – ihrer Meinung nach Walisisch – die sie von ihrer Mutter gelernt zu haben glaubt. . Eines Tages erscheint im Blumenladen ihres Vaters ein seltsamer Mann, der nach der “Pflanzenflüsterin” fragt. Später lauert er Stella vor ihrem Zuhause auf. Er hat einen Koffer dabei, indem sich eine fast verwelkte Blume befindet. Er fragt sie außerdem wo ihr Schlüssel ist. Der Mann ist Stella sehr unheimlich und sie rennt schnell zurück ins Haus. . Im Haus überlegt sie, was für einen Schlüssel der Mann wohl meinen könnte und dann glaubt sie sich an einen Schlüssel erinnern zu können, der ihrer Mutter gehört hat. Sie stöbert auf dem Dachboden herum und findet auch in einem kleinen Schmuckkästchen einen Schlüssel, der aber mehr ein Schmuckstück als ein normaler Schlüssel ist. . Am nächsten Tag taucht ein Junge auf dem Weg zu Schule auf, den sie noch nie gesehen hat. Er benimmt sich ziemlich seltsam, aber dann unterhält sich Stella mit ihm und erzählt ihm auch von dem unheimlichen Mann und dem Schlüssel. Die beiden schauen durch den Schlüssel und sehen einen merkwürdigen grünen Schein. Und dann steckt Kian den Schlüssel mitten in die Luft – wie in ein Schlüsselloch… und eine Tür geht auf…. . Und damit fängt das Abenteuer erst so richtig an… . Aber lest selber weiter von Stella und dem Jungen Kian – wie sie zusammen in eine fremde Welt geraten und dort unter Gefahren das Sternenkraut suchen, mit dem sich eine schreckliche Krankheit bekämpfen läßt. Lernt außerdem das mutige Mädchen Tasne kennen, Faar den Sucher, Loana die auch eine Pflanzenflüsterin ist und noch viele mehr. . Meine Meinung zum Buch: . Spannend, fantasievoll, flüssig geschrieben, ungewöhnlich – ein Buch, das mir sehr, sehr gut gefallen hat. Ich habe es ein einem Rutsch durchgelesen :) . Mir hat auch gefallen, dass die Umgebung so detailiert geschildert wurde und dass die Wesen der fremden Welt neu waren – also keine “altbekannten” aus anderen Romanen ;) . Das Cover finde ich sehr schön und es paßt meiner Meinung nach ausgezeichnet zum Buch.
  8. Cover des Buches Liebhaber der Finsternis (ISBN: 9783864430695)
    Fay Ellison

    Liebhaber der Finsternis

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Calla66


    „Liebhaber der Finsternis : Erotischer Roman“ von Fay Ellison.


    Erotik und Vampire passen recht gut zusammen. Viele bekannte Vampire haben eine unheimliche erotische Ausstrahlung. In diesem Buch geht es aber nicht nur um die Ausstrahlung sondern es geht schon, drücken wir es mal so aus ziemlich deutlich zur Sache.

    Die Hauptperson des Buches, Leah, ist ziemlich enttäuscht vom Leben. So wünscht sie sich nichts sehnlicher als ein Vampir zu werden, dies glaubt sie löst alle ihre Probleme.

    Unrealistisch, nun es ist ja auch im wirklichen Leben so, dass wenn Menschen in emotionale Krisen geraten sie auf die seltsamsten Ideen kommen. Warum nicht auch ein Vampir zu werden. Natürlich weiß sie überhaupt nicht was sie erwartet und was geschehen wird. Und dann werden ihre Wünsche wirklich war. Aber wie das so oft im Leben ist, alles hat seinen Preis. Ihr Wunsch hat große Folgen für sie und die Vorstellung, dass sie ein „Leben“ als Vampir von Gefühlen befreien würde wird so gar nicht erfüllt.

    Denn eines sind die Vampire dieses Buches gewiss nicht, frei von Gefühlen.

    Ganz im Gegenteil, als Leser trifft man auf die ganze Bandbreite: Liebe, Leidenschaft, Freundschaft, Hass, Verrat, Rache, Enttäuschung, Eifersucht, Trauer, sollte ich etwas Vergessen haben, so kommt es sicherlich trotzdem im Buch vor.

    Das Buch wird aus den Perspektiven der verschiedenen Protagonisten erzählt, so dass man einen guten Eindruck von ihren Gedanken und Handlungen bekommt.

    Die erotischen Szenen nehmen einen Großteil der Handlung ein, sind aber gut geschrieben und passen sehr gut ins Buch. Aber die Erotik ist nicht alles, auch der Rest der Handlung hat mir sehr gut gefallen. Es ist spannend und abwechslungsreich.

    Die Protas sind gut gestaltet und ich hätte gerne noch mehr von den anderen Vampiren erfahren. Denn auch sie haben vielschichtige Charakterzüge.

    Es gab ein paar Szenen, die mich vom logischen Aufbau nicht ganz überzeugt haben, da ich nicht spoilern will, kann ich das jetzt nicht näher erläutern, auf jeden Fall hatte ich etwas das Gefühl als ob sich die Geschichte dort ein wenig selbst widerspricht.

    Aber es ist jetzt nicht so als ob meine Lesefreude oder auch die Spannung entscheidend gemindert würden.

    Mein Fazit:

    Eine gelungene Kombination aus Erotik und Fantasy. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben. Die Handlung spannend. Der Schreibstil flüssig und gut verständlich. Ich hätte mich gefreut mehr über die „Nebenrollen“ zu erfahren und auch die Vorgeschichte der Vampire. Auch eine Fortsetzung hätte ich gerne gelesen. Da wäre viel Raum gewesen. Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die es gerne etwas heißer und prickelnder mögen. Den kleinen Einbruch in der Logik verzeihe ich ohne weiteres. Als Debütroman ist dieses Buch schon sehr gut gelungen, es gibt aber noch ein wenig Luft noch oben.

  9. Cover des Buches Namibische Nächte (ISBN: 9789991678603)
    Michelle van Hoop

    Namibische Nächte

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Ajana
    *Inhalt*

    Vor Jahren waren Vanessa und Kian ein Liebespaar – in Deutschland. Doch Kian kehrt nach einem furchtbaren Streit mit Vanessa in sein Heimatland Namibia zurück, ohne eine Spur zu hinterlassen. Obwohl Vanessa lange unter der Trennung leidet, baut sie sich erfolgreich ein Grafikdesignstudio auf. Sie hat auch hin und wieder Beziehungen, doch immer noch gehört ihre Liebe allein Kian – dem großen, blonden, braungebrannten Mann aus Namibia. Längst hat sie die Hoffnung aufgegeben, ihn je wiederzusehen. Doch dann entschließt sie sich spontan, nach Namibia zu reisen.. was sie sich dort verspricht weiß sie auch nicht...aber etwas in ihr zieht es in dieses Land...

    *Meine Meinung*

    Vanessa arbeitet hart um ihr eigenes Unternehmen zu betreiben. Seit ewigen Zeiten hat sie sich keinen Urlaub mehr gegönnt, doch jetzt will sie sich endlich 2 Wochen ausruhen. Ohne Telefon und ihren Laptop. Sie zieht es nach Namibia. Im Fernsehen hat sie Dokumentationen gesehen, die eine Sehnsucht in ihr geweckt haben... aber wenn sie ehrlich ist, hat sie ist es nicht nur die Sehnsucht nach Afrika die sie in den Flieger steigen lässt... Namibia und Kian sind bei ihr für immer miteinander verbunden.

    Vor vielen Jahren ist ihre große Liebe Kian einfach verschwunden ohne sich von ihr zu verabschieden und sie hat es bis heute nicht überwunden. Ist es also wirklich klug nach Namibia zu reisen? Aber na ja...wie wahrscheinlich ist es schon in diesem großen Land über Kian zu stolpern...

    Das Ebook war schon viel zu lange auf meinem Reader und deswegen beschloss ich es im Zug letzte Woche endlich mal in Angriff zu nehmen.
    Der Schreibstil der Autorin hat mir eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn der Anfang für mich ein wenig zu holprig war. Aber nach den ersten 30 Seiten findet man sich ganz schnell mitten in der Geschichte wieder.

    Von der Geschichte an sich sollte man nicht zu viel erwarten. Man kann sich wahrscheinlich schon vorstellen wie es ausgeht. Aber bis dahin stehen Vanessa so einige Abenteuer in Afrika vor...und viele Missverständnisse und Gefahren. Manchmal ging alles aber ein bisschen zu schnell, aber man darf hier halt auch keinen tiefgründigen Liebesroman erwarten.

    Der Autorin ist es aber auch ein wenig gelungen, einem Afrika näher zu bringen und ab und zu habe ich mich ertappt, wie ich mich in ein nächtliches Afrika geträumt habe. Ansonsten wäre mir das Land persönlich einfach viel zu warm und trocken ;)

    *Mein Fazit*

    Eine nettte Liebesgeschichte für Zwischendurch, von der man nicht zu viel erwarten verpackt in eine Minisafari in Afrika.

  10. Cover des Buches Introducing (Whitfield Valley Vampires 1) (ISBN: B08PBYNVFJ)
    Valerie A. Valentine

    Introducing (Whitfield Valley Vampires 1)

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Susann82

    Ein gelungener Auftakt der Reihe. Ich freue mich schon über weitere Bücher aus der Reihe. 

  11. Cover des Buches Feenherz: Göttin wider Willen (ISBN: 9783426215357)
    Cornelia Zogg

    Feenherz: Göttin wider Willen

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Herzgefluester
    "Feenherz" ist mir, zusammen mit "Herz im Aus", bei meiner Stöberei durch die Bücherlandschaft im Netz begegnet. Das hübsche Cover und ganz besonders der Klappentext haben meine Neugierde auf Danas Geschichte geweckt.

    Es ist ein Schock für die 18-jährige Dana Glensdale als sie nach einem Sturz plötzlich 2000 Jahre in der Vergangenheit erwacht. Noch vor Kurzem lebte sie für Shopping und Partys, jetzt muss sie im Irland der Vergangenheit nach einer Göttin suchen, um zurück nach Hause zu gelangen. Schnell merkt sie, dass der Weg durch die keltischen Ebenen nicht nur viele Gefahren birgt, sondern auch einige Herausforderungen für sie bereithält. Ebenso wie eine Liebe, die so nicht sein darf.

    Mit "Feenherz- Göttin wider Willen" ist Cornelia Zogg eine durchaus gelungene Fantasygeschichte aus der Feder gesprungen.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut, trotz mancher sprachlicher Ungenauigkeiten, über die man aber hinwegsehen kann. Insgesamt ist es sehr locker und leicht gehalten, außerdem fühlt man sich durch die Ich-Perspektive von Dana schneller in die Rolle ein.

    Der Anfang der Handlung beginnt rasant. Zusammen mit der Protagonistin steigt man direkt in das Gesehen ein, da nicht erst unnötig Zeit mit irgendwelchen Belanglosigkeiten verschwendet wird.

    Dana war mir von Beginn an unglaublich sympathisch, auch wenn man erst im Laufe der Geschichte mehr über sie erfahren hat. Ich konnte ihre Verwirrung gut nachvollziehen, als sie völlig ahnungslos in einem kargen Raum auf einer unbequemen Pritsche erwacht. Auch ihr anschließender Unglaube darüber, nur die Große Göttin Morrígain wäre in der Lage dazu, sie zurück in ihre Zeit zu schicken, war mehr als verständlich. Allerdings waren, ihr anhaltender Zorn auf die Menschheit, die Götter und all diejenigen die ihr gerade über den Weg liefen sowie ihr 'rumgeschreie', zeitweise äußerst nervenaufreibend.

    Sie ist eine sehr authentische Protagonistin, die den Zeitgeist des 21. Jahrhunderts in die Vergangenheit bringt. Ihr loses Mundwerk ist dabei nur ein Punkt der für sie typisch ist, wenn auch teilweise unangebracht. Nach außen wirkt Dana wie eine starke Persönlichkeit, die jedoch ihre Unsicherheit durch Sarkasmus zu verbergen versucht. Während des Verlaufs der Geschichte, macht sie eine ziemliche Wandlung durch, welche ich zu Beginn nicht erwartet hätte, die mir im Nachhinein aber gut gefallen hat.

    Auf ihrem Weg durch die Dörfer und Ebenen wird ihr die Pristernovizin Enwyn an die Seite gestellt. Im ersten Moment wirkte Enwyn sehr unsympathisch. Ich konnte ihre extreme Abneigung Dana gegenüber nicht verstehen und auch ihre übertriebene Anbetung der Götter war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, doch je weiter ich in dir Story eintauchte und je besser ich sie kennen lernte, desto besser gefiel mir ihr Charakter.

    Auch die vielen anderen Charaktere, die einem im Laufe der Geschichte begegnen, sind mit viel Sorgfalt beschrieben, sodass einem manch einer sympatischer oder unsympatischer ist. Doch ich will denen, die Story's mit Feen und Göttern lieben, die Spannung nicht vorweg nehmen.

    Fazit

    Cornelia Zogg ist es gelungen, eine atemberaubende Welt voller Naturgeister und Götter zu erschaffen. Während des Lesens fühlt man sich, durch die detailreichen Beschreibungen, in eben diese Welt versetz. Die einzelnen Dimensionen, in denen sich Dana und ihre Gefährten aufhalten sind liebevoll gestaltet. Etwas langwierig, aber dennoch genauso fantasievoll, ist die Unterwelt mit ihren sieben Ebenen geschaffen.

    Aus meiner Sicht ist Feenherz eine gelungene, lesenswerte Fantasiestory, überwiegend für Jugendliche geeignet, aber durchaus auch für Fantasiebegeisterte jeden anderen Alters.
  12. Cover des Buches Mortal Danger (ISBN: 9781250064370)
    Ann Aguirre

    Mortal Danger

     (2)
    Aktuelle Rezension von: Wortmagie

    „Mortal Danger“ von Ann Aguirre, der Auftakt der Trilogie „Immortal Game“, schaffte es durch eine Unaufmerksamkeit in mein Bücherregal, die mir erst bewusstwurde, als ich es vom SuB befreite. Auf der Rückseite ist Aguirres „Razorland“-Trilogie abgebildet. Ich erinnerte mich, dass ich vor langer Zeit eine Rezension zum ersten Band „Enclave“ las und angeekelt war, als die Rezensentin von Vergewaltigungsmythen und speziell Opferbeschuldigung als essentiellen Bestandteilen des Buches berichtete. Ich verbannte es auf meine mentale „Niemals-niemals-nie-nicht“-Liste. Wäre mir aufgefallen, dass „Enclave“ und „Mortal Danger“ von derselben Autorin stammen, hätte ich „Mortal Danger“ garantiert nicht gekauft. Jetzt war es aber nun mal da, also beschloss ich, es trotzdem zu lesen.

    Edie Kramer wollte sterben. Die Demütigungen an der Blackbriar Academy waren einfach zu viel. Das Maß war voll. Sie stand bereits auf der Brücke, als sich eine Hand auf ihre Schulter legte und ihr ein Angebot unterbreitet wurde, das sie nicht ausschlagen konnte. Der gutaussehende Kian offerierte ihr einen Vertrag über drei magische Gefallen mit seiner Firma. Edie erkannte die Vorteile der Vereinbarung sofort. Die Gefallen ermöglichen ihr, sich an all jenen zu rächen, die sie Tag für Tag quälten. Was hatte sie schon zu verlieren? Sie schlug ein. Innerhalb eines kurzen Sommers änderte sich ihr Leben radikal. Als sie nach Blackbriar zurückkehrt, ist sie bereit, Vergeltung zu üben. Sie will die Elite der Schule leiden lassen, sie von innen heraus zerstören. Doch kaum hat sie begonnen, sich ihren Weg in ihre Mitte zu erschleichen, gerät die Situation außer Kontrolle. Aus Streichen und Manipulationen wird tödlicher Ernst. Nun ist Edie in einem Spiel gefangen, dessen Regeln sie nicht versteht. Wird sie gemeinsam mit Kian einen Weg finden, sich aus ihrem Pakt mit dem Übernatürlichen zu befreien?

    Meine Leseerfahrung mit „Mortal Danger“ von Ann Aguirre war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Nicht, weil ich aufgrund meines Wissens über „Enclave“ voreingenommen gewesen wäre – ich bin sicher, dass ich dem Buch eine faire Chance eingeräumt habe. Nein, für mich begann es damit, dass ich eine völlig andere Geschichte erwartet hatte. Im originalen Klappentext wird nämlich nicht erwähnt, dass übernatürliche Elemente eine Rolle spielen, weshalb es mir sehr wichtig war, diesen Fakt in meiner Inhaltsangabe zu betonen. Ich dachte, es handele sich um den vollkommen menschlichen Rachefeldzug eines gehänselten, nerdigen Mauerblümchens gegen die beliebten Kids ihrer Schule, der außer Kontrolle gerät, weil sie sich im Zuge ihrer Pläne auf einen gefährlichen, zwielichtigen Kerl einlässt. Ich habe nicht mit Sagengestalten, Göttern oder Magie gerechnet. Als sich herausstellte, dass Edies Vertrag mit Kians Firma ein paranormaler Teufelspakt ist, war ich demzufolge ziemlich verdattert. Ich musste meine Erwartungshaltung anpassen und habe mich wirklich angestrengt, diesen Richtungswechsel zu verdauen, aber es wollte mir einfach nicht gelingen, weil der ganze übernatürliche Kram in „Mortal Danger“ unzureichend umgesetzt ist. Das einfallslose ewige Spiel der unoriginellen Unsterblichen, in das sich Edie blindlings hineinziehen lässt, erschien mir wirr, chaotisch und vage; ich habe nicht einmal begriffen, wer da gegen wen um was spielt und wieso. Edie, deren Rachemission ebenfalls unklar bleibt, ist mittendrin, interessiert sich allerdings frustrierend wenig für den größeren Rahmen ihrer eigenen Situation. Sie reagiert maximal auf akute Probleme und half mir überhaupt nicht, zu verstehen. Ich hatte das Gefühl, das Spiel, das der Trilogie immerhin ihren Namen gibt, dient Ann Aguirre lediglich als Bühne für die Inszenierung ihrer Protagonistin. Dadurch mangelt es der Geschichte an Atmosphäre und Ordnung, an einem roten Faden, an dem sich die Leser_innen orientieren können. Vielleicht sollte Edie die Rolle des roten Fadens ausfüllen, für mich konnte sie diese Aufgabe jedoch nicht übernehmen, weil ich sie nicht ausstehen kann. Sie ist in abstoßendem Maße egozentrisch. All die Eigenschaften, die sie ihren Peinigern an der Blackbriar Academy vorwirft, besitzt sie selbst im Übermaß: Egoismus, Falschheit, Oberflächlichkeit, Eitelkeit. Wer im Glashaus sitzt. Es dreht sich alles immer nur um sie, um ihre Empfindungen und ihren eigenen extrem begrenzten Horizont. Ihre ichbezogenen Scheuklappen hindern sie daran, die richtigen Fragen zu stellen und brandmarken sie als schales Püppchen ohne Tiefgang, IQ hin oder her. Außerdem trieb es mich beinahe in den Wahnsinn, wie sie sich von Kian behandelt lässt und wie sehr sie sich auf ihn verlässt, obwohl sie im Grunde nichts von ihm weiß und er ihr Vertrauen nicht verdient. Der Typ ist mit seiner besitzergreifenden, klammernden, obsessiven Art dermaßen unheimlich, dass ich darauf hoffte, dass er Edie verrät, damit sein Verhalten einen höheren Sinn ergibt. Pustekuchen. Stattdessen entwickelt sich zwischen ihnen – natürlich – eine Beziehung, die mir alle Haare zu Berge stehen ließ und die dank Ann Aguirres triefend kitschigen Formulierungen an meinem Brechreiz zerrte.

    „Mortal Danger“ hat meiner Ansicht nach wenig zu bieten außer einer komplett vorhersehbaren Lektion über Oberflächlichkeit und Vorurteile, einer kaum zu ertragenden Protagonistin und einem farblosen, verwirrenden Konstrukt übernatürlicher Verwicklungen. Die Lektüre war enttäuschend und langweilig. Ich habe natürlich schon schlechteres gelesen, aber die Folgebände des „Immortal Game“ kommen für mich nicht in Frage. Ich habe Ann Aguirre die Möglichkeit gegeben, mir zu beweisen, dass sie trotz der heftigen Kritik an „Enclave“ eine talentierte Autorin ist – sie konnte mich nicht überzeugen, daher bezweifle ich, dass ich es noch einmal mit ihr versuche. Vielleicht hätte ich es doch gleich lassen sollen. Eine solche Unaufmerksamkeit wird sich nicht wiederholen.

  13. Cover des Buches Kian (Undercover Billionaire Book 1) (English Edition) (ISBN: B0746L82QV)
    Melody Anne

    Kian (Undercover Billionaire Book 1) (English Edition)

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano

    Achtung ! 1. Teil der Undercover - Billionaire Reihe

    Nachdem ich nun alle vier Teile der Reihe gelesen habe, bin ich zum Schluss gekommen, dass dies der Beste ist! Die Charaktere sind soweit gut ausgearbeitet und man erfährt schon sehr viel auch von Kian's Brüdern. Ich hätte mir einfach etwas mehr erwartet. Der Grund warum Roxie verschwunden ist, ist ein bisschen an den Haaren herbeigezogen. Ich finde einfach, dass die Autorin es sich etwas einfach gemacht hat, indem sie von einem der Armstrongbrüder einer anderen Reihe, die Frau nimmt. Sie hat natürlich vier Brüder und die erzählen "ihre Geschichte" in dieser Reihe. Es gibt für mich einfach nichts, was nun anders wäre als bei der anderen Reihe, ausser das dort die Brüder Piloten waren. Hier haben wir einen Arzt, einen Feuerwehrmann, einen FBI Agenten und einen Lehrer. Na ja...für mich etwas oberflächlich. Die Autorin hat aber einen sehr speziellen Schreibstil der mich sofort mitgerissen hat. Kopfkino inklusive...Also gibts von mir gutgemeinte 4 Sterne...

    Klappentext : There was a time when surgeon Kian Forbes would have surrendered every cent of his vast family fortune if it could make Roxie Gilbert happy. That was before she skipped town, broke his heart, and sent him spinning through a string of forgettable one-night stands. He never even knew he’d fathered a child—with Roxie’s sister, no less. But in the wake of tragedy, little Lily needs a home. And Kian wants his daughter. But Roxie’s not giving in or giving up without a fight.

    Fearful of her intense feelings for Kian, Roxie ran. Now that her sister’s death has brought her home, she intends to take custody of her niece and avoid Kian—easier said than done on both counts. With their wealth and power, the Forbes men are accustomed to winning. And as she and Kian are forced to spend time together for Lily’s sake, saying no to everything he wants proves impossible…even though it means risking both their hearts all over again.

  14. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks