Bücher mit dem Tag "kilian"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kilian" gekennzeichnet haben.

24 Bücher

  1. Cover des Buches Das Mohnblütenjahr (ISBN: 9783548286679)
    Corina Bomann

    Das Mohnblütenjahr

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Wie schon in anderen Büchern der Autorin verknüpft sie auch in „Das Mohnblütenjahr“ wieder eine Geschichte aus der Gegenwart mit den Begebenheiten aus der Vergangenheit, welche das Schicksal zweier Frauen bestimmt. Diesmal ist es eine Mutter-Tochter-Konstellation. Die Tochter möchte mehr über ihren Vater erfahren und nach langem Drängen bricht ihre Mutter das Schweigen. Was nun erzählt wird, ist eine überzeugende Geschichte über das doch nach dem Krieg sehr angespannte Verhältnis der Franzosen zu den Deutschen und das damit einhergehende tragische Schicksal einer deutsch-französischen Liebe in den Nachkriegsjahren. Der Schreibstil ist wie immer bei Corina Bomann gewohnt flüssig zu lesen und das hier zu Grunde gelegte Thema fand ich gut umgesetzt und fesselnd erzählt. Was nun allerdings die Titel gebende Mohnblüte zu bedeuten hat möchte ich nicht verraten, das müsst ihr schon selbst lesen, denn lesenswert ist dieser Roman wirklich. Mir hat er gut gefallen und ich empfehle ihn hiermit gern weiter.

  2. Cover des Buches Idol - Gib mir dein Herz (ISBN: 9783736307834)
    Kristen Callihan

    Idol - Gib mir dein Herz

     (218)
    Aktuelle Rezension von: Happy-Steffi0210

    Allgemeine Informationen:

    Autorin: Kristen Callihan

    Verlag: LYX

    Preis: 12,90 €

    Seitenanzahl: 448

    Ersterscheinung: 30.11.2018

    Genre: Liebesroman


    Inhalt:

    " Gabriel Scott - heiß wie die Sünde, kalt wie Eis..."

    Sophie Darling kann ihr Glück kaum fassen, als sie für ihren Flug nach London ein Upgrade in die erste Klasse erhält - bis sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel Scott ist zwar der attraktivste Mann, den sie je in ihrem Leben gesehen hat, leider aber auch der unverschämteste. Und das ist noch nicht alles:
    Während des Flugs findet sie heraus, dass er niemand anders ist als der Manager der Rockband Kill John. Und somit womöglich bald ihr neuer Chef....

    Meine Meinung:

    Mit " Idol - Gib mir dein Herz " ist schon der zweite Teil dieser Reihe der erfolgreichen Autorin Kristen Callihan erschienen. Mit ihrem humorvollen Liebesromanen hat sie sich eine breite und begeistere Leserschaft erschrieben. Für mich war " Idol - Gib mir dein Herz " bereits der zweite Roman der Autorin - ich war sehr froh darüber, denn so habe ich gleich mehrere Bücher dieser Autorin, die ich ohne Wartezeit verschlingen kann.

    In diesem Buch lernt man die liebenswürdige Sophie Darling kennen, wie der Nachname schon verrät muss sie eine sympathische Person sein und so war es auch sie hat mir von Anfang an der Geschichte super toll gefallen, sie ist ergeizig und lässt sich von nie und niemanden unterkriegen, auch nicht von ihrem unverschämten Sitznachbarn Gabriel Scott, der der zweite Hauptcharakter dieses Romans ist. Am Anfang hat er mir nicht so gut gefallen, weil er einfach nur seine eiskalte und richtig böse Art gegenüber Sophie zeigte. Aber je länger die Geschichte ging, desto mehr gefiel er mir mit seiner neu endeckten liebenswürdigen Seite. Ich habe beide fest in mein Herz geschlossen.❤

    Dieser Roman liest sich so vertraut, was nicht nur an den liebevollen Charakteren liegt, sondern Kristen Callihan hat ihren eigenen Schreibstil gefunden, der für dieses Genre einfach nur gemacht ist. Sie schreibt so witzig und charmant, so einfühlsam und mitreißend, das ich mit dem Lesen überhaupt nicht mehr aufhören konnte und schon alleine der Klappentext hat mich in den Bann gezogen. Vielen Dank an die Autorin, dass ich einfach die Möglichkeit hatte, dieses Buch lesen zu dürfen.💕

    Als ich diesen Roman heute beendet habe, habe ich mich von der Geschichte mit einem lachenden und weinenden Auge verabschiedet. Einerseits hat mich dieses Buch so berührt, das mir ganz schwindelig war, anderseits, wollte ich mich einfach nicht von den Protogonisten verabschieden, weil die Geschichte einfach so toll war, und mich von Anfang bis zum Schluss mitgerießen hat. Vielen Dank. 😘

    Mein Fazit:

    " Idol - Gib mir dein Herz " ist für mich eine waschechte Rockband-Romanze, die es wert ist gelesen zu werden. Es war eine fesselnde Geschichte, da es so einfühlsam und mitreißend geschrieben wurde. Für mich ist Sophie eine wahre Freundin geworden, mit der man schmunzelt und heult und auch Gabriel ist mir so ans Herz gewachsen, dass ich ihn einfach nicht gehen lassen wollte. Ich kaufe mir auf jeden Fall noch den dritten und den vierten Band ( Wenn dieser rauskommt), dann ist diese wunderschöne Rockband-Geschichte komplett. (:

    " Das Setting, die Charaktere, die Romantik - perfekt!"

    " Ich wollte, dass dieses Buch niemals endet "

    Ich gebe diesem Roman seine wohlverdienten 5/5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

    Vielen Dank noch an die Autorin, sie haben mir wunderschöne, berührende und einfühlsame Lesestunden beschert. 😊



  3. Cover des Buches Karwoche (ISBN: 9783426508596)
    Andreas Föhr

    Karwoche

     (149)
    Aktuelle Rezension von: Stephanus

    Auf dem Weg in den Urlaub kommt Kommissar Wallner sein Kollege Polizeiobermeister Kreuthner entgegen, der sich gerade ein wildes Autorennen mit einem Freund liefert. Als Wallner Kreuthner und seinen Freund Raubert zur Rede stellt bemerkt Wallner, dass Raubert in seinem Kombi eine Leiche transportiert. Es stellt sich heraus, dass es sich um Hanna Hohlwerk handelt, die in einer Kommune lebte. Diese ist bizarr zugerichtet und die Inszenierung der Toten erinnert an eine Hinrichtung bzw. Strafe. Bei den Ermittlungen und der Durchleuchtung des Umfelds der Toten liefert Kreuthner wieder so manche Panne zum Schmunzeln, aber auch zunächst unscheinbares zur Wallner. Es stellt sich heraus, dass die Tote in irgendeiner Beziehung zur Schauspielerfamilie Millruth, die am Schliersee wohnt, stand. Bei den Ermittlungen in der Familie stößt Wallner zunächst auf massives Schweigen und sehr bizarres Verhalten einzelner Mitglieder. Immer deutlicher wird für Wallner, dass die Familie ein dunkles Geheimnis hütet, das er langsam enträtseln kann, so dass er schließlich der den Täter ausfindig machen kann.

    Andreas Föhr schickt seinen berühmten Ermittler in einen neuen Fall und spart nicht mit neuen, lustigen Szenen aber auch Spannung. Dabei gelingt eine gute Mischung aus Humor, Krimihandlung und Spannung, die v.a. Durch die Gestaltung der undurchsichtigen Familie Millruth und deren Mitglieder gelingt. Die Figuren werden detailliert und lebendig beschrieben und eine gute, teils humorvolle und meist spannende Handlung geschaffen. Sprache und Stilistik sind durchschnitt und nicht die Stärke des Autors, aber bei einem Krimi nicht so gravierend, da die Handlung vieles Kompensiert. Ein guter Krimi, den ich gerne gelesen habe.

  4. Cover des Buches Lilienblut (ISBN: 9783570307625)
    Elisabeth Herrmann

    Lilienblut

     (179)
    Aktuelle Rezension von: Das_Leseding

    Inhalt:
    Sabrina und Amelie, zwei unterschiedliche Freundinnen und doch sind die beiden unzertrennlich. Bis Amelie eines Abends ihre Freundin belügt und am nächsten Tag tot aufgefunden wird …

    Schreibstil:
    Elisabeth Herrmann schreibt ausführlich und sehr detailverliebt über den Weinanbau am Rhein, über die Freundschaft der Mädchen ihre Probleme und über rätselhafte Mordfälle und die damit verbundenen Ermittlungen. Teilweise waren die Details sehr heftig, sodass sich hier die Frage stellt, ob es sich noch um ein Jugendbuch handelt. Die Ausdrucksweise war dagegen sehr erwachsen und gehoben.

    Charaktere:
    Die jungen Charaktere im Buch erschienen alle sehr reif, außer die, die wirklich erwachsen wirken mussten, schienen eher unorganisiert und kindlich. Dennoch wuchsen die Figuren mit ihren Aufgaben und es machte Freude sie zu begleiten.

    Cover:
    Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und zum Titel.

    Fazit:
    Ein spannender Thriller, welcher auch für Erwachsene sehr gut lesbar ist. Einzig zum Ende wiederholte sich die Autorin sehr oft in der Handlung. So passierte etwas und die Protagonistin erzählte alles nochmals einer anderen Person – der Leser wird also doppelt informiert, was zu einer gewissen Langeweile führt. Ansonsten ein schöner bis heftiger Zeitvertreib mit einem guten Spannungsbogen. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

  5. Cover des Buches Die Bucht des grünen Mondes (ISBN: 9783499257018)
    Isabel Beto

    Die Bucht des grünen Mondes

     (122)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Ludwig

    Inhalt


    Berlin, 1896: Für die junge Fabrikantentochter Amely bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass ihr Vater sie mit einem deutlich älteren Verwandten verheiraten will. Kilian Wittstock ist märchenhaft reich – und er lebt am anderen Ende der Welt. Als einer der mächtigsten Kautschukbarone beherrscht er das Amazonasgebiet. Schweren Herzens macht sich Amely auf die Reise über den Ozean. In Manaus erwartet sie ein fremdes, exotisches Leben voller Luxus und ein ebenso exzentrischer wie brutaler Ehemann. Erst als ein dramatisches Ereignis sie mit dem Indianer Aymáho zusammenführt, erfährt Amely, was Liebe bedeutet. Aymáho weckt in ihr tiefe Gefühle und nie geahnte Leidenschaft. Doch ihr gemeinsames Glück ist bedroht durch ein Geheimnis, das Aymáho in sich trägt.


    Das Buch ist gut geschrieben. Doch leider auch sehr brutal vor allem für amely. Es wird gut beschrieben wie damals die reichen andere ausbeuteten. Stellenweise war es etwas langatmig. 

  6. Cover des Buches Die dunkle Seite des Spiels (ISBN: 9783401503936)
    Bettina Brömme

    Die dunkle Seite des Spiels

     (37)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt (Amazon):
    Was für ein Abenteuer! Zwei Wochen lang wollen Elena und ihre Klasse auf einer einsamen Berghütte verbringen und dort leben wie im Mittelalter - ganz echt, ohne Strom, Heizung und fließendes Wasser. Doch was als Rollenspiel rund um einen Hexenprozess geplant ist, wird zum Kampf auf Leben und Tod …


    Eigener Eindruck:
    Elena kann es nicht glauben. Was als Spaß begann wird plötzlich bitterer Ernst. Dabei hatte doch alles so gut angefangen! Gemeinsam mit ihrer Klasse und dem Geschichts- sowie der Kunstlehrerin wollte sie ein Experiment wagen. Ein LARP in den Bergen. Das Leben im Mittelalter nachempfinden mit Rollen für jeden Schüler sowie richtigen Kostümen, fernab der Zivilisation. Selbst die Nahrung sollte selbst hergestellt werden. Nachgespielt werden soll der Hexenprozess der damaligen Zeit. Doch was als Spaß beginnt wird bald bitterer Ernst. Denn alle scheinen so sehr in ihre Rolle zu verfallen, dass sie Spiel und Realität nicht mehr auseinander halten können. Und Elena bedauert bald zutiefst, dass sie unbedingt hatte die Hexe sein wollen. Als dann auch noch unbekannte Männer im Lager in den Bergen auftauchen und ein Schüler verletzt wird sowie das Wetter umschlägt, scheinen sich die Dinge für Elena plötzlich zu überschlagen...

    Mit dem Shortthriller aus der Arena-Reihe ist der Autorin Bettina Brömme eine wirklich ganz interessante Geschichte gelungen. Mit einfachen Worten entführt sie in die Geschichte und schnell kann man sich mit Elena und der aktuellen Situation anfreunden, alles klingt wie ein großes Abenteuer und man kann die Abenteuerlust der Klasse regelrecht spüren. In die Geschichte ein LARP einzubauen finde ich richtig gut, denn das ist einfach mal etwas Neues. Durch die detaillierten, aber einfachen Beschreibungen kann man das „Leben im Mittelalter“ und die aktuellen Strapazen für die Klasse richtig gut nachempfinden. Auch, die Sorgen, die sie sich machen, als sie einen der Schüler und die Lehrerin verletzt vorfinden ist sehr gut beschrieben. Dass die Situation ab da kippt und schließlich eskaliert, das kann man erahnen, aber man kann sich noch nicht vorstellen, in welche Richtung der Thriller weiter geht. Dass es was mit Elena zu tun hat, das kann man sich denken, aber welche Rolle ihr schließlich zukommt, das bleibt fast bis zum Ende hin geheim.
    Die Autorin hat in meinen Augen wirklich gute Arbeit geleistet und von mir aus hätte die Geschichte auch gern noch detaillierter beschrieben werden und länger sein können. Leider überschlagen sich die Dinge zum Ende der Geschichte dann aber etwas und man bleibt als Leser mit vielen Fragen zurück. Ein paar mehr Auflösungen hinsichtlich der eskalierten Situation und was auf die Klasse und einige Mitglieder noch zukommen hätte können wäre wirklich sehr interessant gewesen und hätte die Geschichte für mich abgerundet.

    Trotz des doch etwas unbefriedigenden Endes möchte ich das Buch an alle jugendlichen Leser weiter empfehlen. Es zeigt sehr gut, wie aus Spaß sehr schnell bitterer Ernst werden kann und welche Abgründe sich in einem Menschen befinden können, besonders dann, wenn falsche Vermutungen noch mit ins Spiel kommen.


    Idee: 5/5
    Charaktere: 4/5
    Details: 4/5
    Emotionen: 3/5
    Lesespaß: 4/5
    Spannung: 4/5


    Gesamt: 4/5

  7. Cover des Buches Dein Blut für ewig (ISBN: 9783499254956)
    Michaela F. Hammesfahr

    Dein Blut für ewig

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Sommerleser
    Das Erste, was mir nach dem Lesen einfiel: Ein kitschiger Titel für das tolle Buch. Die ersten ca. 200 Seiten fand ich jetzt nicht sooo überragend. Die Geschichte zieht sich ein bisschen in die Länge. Aber dann... . Kilian, der Sanguisorbier, und Anna, die menschliche, lassen sich auf ein Liebeswochenende ein. Tja, und von da ab passiert alles Schlag auf Schlag und man liest gespannt weiter. Man erfährt die ganzen Zusammenhänge und plötzlich ist das Buch auch schon zu Ende. Ich war von der Idee der Parasiten gefesselt. Eine etwas andere Vampirgeschichte - Klasse ! Da ich nichts gefunden habe, was absehbar macht, dass es einen 2. Teil des Buches gibt, habe ich "nur" 4 Sterne vergeben. Denn das Ende war mir für ein abgeschlossenes Buch viel zu offen. Schade!!!! PS: Anton hat mir pers. aber viel besser gefallen ;-)
  8. Cover des Buches Danyel (ISBN: 9783944737140)
    Sophie R. Nikolay

    Danyel

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Jeremy07
    İch kann die ganzen guten Rezensionen überhaupt nicht verstehen . Dieses Buch hat überhaupt keine Spannung und man hat das Gefühl,dass dieLücken mit uninteressanten Handlungen gefüllt wurde.
     Total eintönig und Handlungsarm . İch gebe dem Buch nur 2 Sterne wegen der guten İdee die weit aus mehr Potenzial zu einer guten Geschichte hätte werden können. Für mich nur ein dickes Buch mit wenig Handlung und dazu noch uninteressante.
  9. Cover des Buches Feensommer (ISBN: 9783401503752)
    Janette Rallison

    Feensommer

     (36)
    Aktuelle Rezension von: LiilasBuecherwelt

    Inhalt:

    Tansy wünscht sich nichts weiter als wahre Liebe - und findet sich plötzlich in einem Verlies wieder. Ihre gute Fee hat gepatzt und sie in ein Märchen gezaubert! Nun soll Tansy einen Berg Stroh zu Gold spinnen und einen verrückten König heiraten. So hat sie sich das mit der Liebe nicht vorgestellt! Tansy ist kurz davor, zu verzweifeln - wäre da nicht der gutaussehende Ritter, der ihre Zelle bewacht … (Quelle: www.amazon.de)

     

    Meine Meinung:

    Nachdem Feli im ersten Band ihren Zusatzauftrag nicht zu 100%iger Zufriedenheit ausgeführt hat, bekommt sie nun eine zweite Chance. Dieses Mal trifft sie auf Tansy, deren Leben alles andere als wunderschön ist. Zumindest aus ihrer Sicht. Ihr kommen die drei Wünsche gerade recht. Leider nimmt Feli auch dieses Mal alles wortwörtlich und eine Katastrophe folgt die nächste. Etwa gegen Mitte der Geschichte werden aber auch ernstere Töne angesprochen und das macht ,,Feensommer" tiefgründiger als Band 1. Was ich aber nicht schlecht finde und was den Protagonisten mehr Tiefe verleiht. Insgesamt konnte mich auch dieser Folgeband von sich überzeugen und ich wurde köstlich unterhalten. Selbstverständlich konnte man auch hier wieder etwas lernen. Die Protagonisten sind bis auf Feli und Kilian aber andere.

    Tansy ist ein richtiger Unglückspilz und jammert im ersten Teil des Bandes fast nur rum. Als Leser kann man das verstehen, denn sie hat wirklich nicht gerade ein berauschendes Leben hinter sich. Sie ist eine 17 Jährige, welche gegen alles rebelliert und sich mit den falschen Leuten einlässt. das ganze hat aber auch etwas gutes, denn sie trifft schlussendlich Hunter. Ich mochte sie total gerne und konnte mich in sie hineinversetzten. Im Laufe des Bandes wächst auch sie an den Herausforderungen und meistert schlussendlich alle ihre Probleme. Man merkt relativ schnell, wieso sie die Dinge tut, die sie tut und das macht sie einfach realistisch und normal. Hunter hingegen konnte ich am Anfang nicht ausstehen. Der Typ ging mir ernsthaft auf die Nerven mit seinem Pflichtbewusstsein und manchmal habe ich mich wirklich gefragt, ob Tansy auch noch so einen Typen verdient hat. Seine Vergangenheit löst das Rätsel aber schnell auf und ab dann kann man sein Verhalten verstehen. Er war mir danach auch wesentlich sympathischer und obwohl er in manchen Situationen nach wie vor ein mühsames Verhalten an den Tag legte, mochte ich ihn trotzdem. Er und Tansy geben zusammen ein echt cooles Duo ab, was wesentlich daran liegt, das sie sich anfangs nicht ausstehen können. Oder zumindest so tun als könnten sie es nicht. Feli und Kilian sind auch in diesem Band einfach köstlich. Feli ist einfach cool und so total anders, als man sich eine gute Fee vorstellt. Sie liebt ihre Hobbys und ihre Nebenberufe haben mich Tränen lachen lassen, ebenso auch ihr Missverstehen von Tansys Wünsche. Tansys Familie hat mich mehrmals zum lachen gebracht und ich erwähne an dieser Stelle nur die Rüstung aus Kochtöpfen. Einfach hammer.

    Die Autorin hat auch mit dieser Geschichte ein Meisterwerk an Humor, Action und Märchen trifft Realität gelandet. Ihre Einfälle sind einfach der Knaller und beim lesen kommt man nicht mehr aus dem lachen heraus.

    Feensommer wird aus Tansys Sicht, in einem leicht und einfach zu lesenden Schreibstil erzählt. Die Spannung ist immer da und schon allein wegen dem Ende, lohnt es sich das Buch zu lesen. Dabei musst man nämlich dann doch schlucken, weil es einfach unglaublich schön und gefühlvoll ist und man es nicht erwartet hätte. Einfach toll gemacht.

     

    Fazit:

    Das Buch enthält alles und weist so viel Tiefe auf, was man am Anfang gar nicht erwartet. Tansy ist ein sympathischer Hauptcharakter und wer Band 1 gelesen hat muss unbedingt auch zu Feensommer greifen. ICH LIEBE ES und es gibt ganz klar, schon allein für das Ende, eine ganz klare Leseempfehlung :)  

  10. Cover des Buches Kilian und der unglaublich-sagenhafte Es-gibt-den-Weihnachtsmann-Beweis (ISBN: 9783401097497)
    Nikola Huppertz

    Kilian und der unglaublich-sagenhafte Es-gibt-den-Weihnachtsmann-Beweis

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Millie
    So ein Ärger, dass man hier nur 5 Sterne vergeben kann ;-) 5 Sterne bekommt die Geschichte an sich schon von mir, einen Zusatzstern gibt es für die unbeschreiblich treffende Ausdrucksweise von Nikola Huppertz und einen weiteren Zusatzstern für die absolut tolle Illustration von Ina Hattenhauer. An diesem Weihnachts-Bilderbuch scheiden sich wahrscheinlich die Geister: entweder liehiehiebt man es (wie ich) - oder es landet in der Bewertung irgendwo zwischen "naja" und "ach-du-Schreck". Aber liebe Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel: Auch wenn ihr vielleicht Zweifel hegt - die Kinder werden dieses Buch lieben! In dem traurigen, verzweifelten, wütenden und trotzigen Kilian werden sie sich selbst wiederfinden und ihren Spaß haben an der umwerfenden Geschichte. Und wenn ihr vielleicht auf der Suche seid nach einem witzig-spritzigen Weihnachtsbuch jenseits von rosarot und glimmer-glitzer, dann müsst ihr euch auf jeden Fall mal dieses Buch anschauen!
  11. Cover des Buches Dreams of Love and Seduction: Kilian & Hannah (ISBN: 9783961153787)
    Alexa Foxx

    Dreams of Love and Seduction: Kilian & Hannah

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Lisas_Herzensbuecher

    Mein Monatshighlight im November.

    Eine berührende, witzige Geschichte, liebevoll gestaltete Charaktere und ein amüsanter und fesselnder Schreibstil. Für mich ist „Dreams of Love and Seduction“ ganz klar mein Highlight im November.

    Angefangen mit einem Schreibstil, der mich abholen konnte und der mit pointierten Nuancen im Spektrum der Emotionen eine echte Duftmarke setzt. Allem voran merkt man das ganz deutlich bei der Figur des Kilian. Obwohl er aufgrund seines Unfalls eine unbändige Wut auf alles und jeden hat, merkt man vom ersten Kapitel an, was unter der Schale aus Wut versteckt ist und wie Kilian vor seinem Unfall gewesen sein muss. Das verleiht der Figur eine echte und reale Dreidimensionalität und macht sie schlüssig und greifbar.

    Real ist übrigens ein gutes Stichwort. Schmerz, Schuldgefühle, Rachegelüste, Liebe, Wut, jede dieser Emotionen waren für mich jederzeit nachvollziehbar. Sowohl bei Kilian, als auch bei Hannah, die von Schuldgefühlen geplagt wird und trotzdem mit Stärke und Zuversicht ans Werk geht, die sich trotz ihres schlechten Gewissens nicht von Kilian auf der Nase herumtanzen lässt und sich tapfer und erhobenen Hauptes behaupten kann. Es würde jetzt zu weit führen, auf alle Nebenfiguren einzeln einzugehen, aber ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass es mir Kilians Eltern echt angetan haben. Die beiden sind so liebevoll gestaltet, im Umgang miteinander und mit ihrem Querkopf von Sohn, dass ich mir echt wünschte, ich könnte mal einen Tag mit den beiden abhängen.

    Was an Roman für mich zudem gelungen ist, ist, dass schon der Klappentext erahnen lässt, dass wir hier eine Geschichte bekommen, die sich abzuheben vermag. Und was sich erahnen ließ, hat sich für mich beim Lesen dann bestätigt – ich sage nur, prickelnde Tag- und Nachtträume und Ausflüge zu kurzen, humorvollen inneren Monologen. Mein Favorit: das Unterbewusstsein. Einfach herrlich.

    Angefangen mit einer originellen Story, über reale, greifbare Charaktere und Emotionen, hin zu einem amüsanten (an der Stelle erlaube ich mir mal ein Zitat direkt vom Anfang des Romans einzubauen)

    - Die Reporterin, deren pralles Dekolleté wippte, als würden ihre beiden weiblichen Vorderattribute von zwei Kasatschok tanzenden Oompa Loompas auf den Köpfen balanciert, quiekte wie eine Vierzigjährige beim Anblick eines obenrum entblößten Chippendales. Durchaus mit einem gewissen anregenden, rauchigen Unterton; dennoch schrill und albern. -

    Schreibstil, es gibt nichts, was mir nicht gefallen hat. Weshalb „Dreams of Love and Seduction“ von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne bekommt. 
  12. Cover des Buches Die schwarze Finca (ISBN: 9783492300957)
    Eduard Freundlinger

    Die schwarze Finca

     (27)
    Aktuelle Rezension von: anke3006
    Eine Schlepperbande schleust Afrikaner mit kaputten Booten nach Andalusien. In den Booten werde Drogen geschmuggelt. Plötzlich werden die Mitglieder der Bande in Andalusien ermordet. Wer will sich dort ins Geschäft drängen? Zur gleichen Zeit erhält Joanna in München die Nachricht, das ihre Schwester Carmen, die seit Jahren verschwunden ist, gefangen gehalten wird. Johanna reist in ihre Heimat um sich mit dem Erpresser zu treffen. Eduard Freundlinger hat hier den zweiten Teil seiner Trilogie erzählt. Viele Figuren aus dem ersten Teil erscheinen wieder. Die Figuren, die dem Leser sympathisch waren und auch Figuren, die weniger sympathisch waren tauchen wieder auf und schließen nahtlos an den ersten Teil an. Geschickt wurden die Geschichten verknüpft und ergeben so eine logische, gemeinsame Geschichte.
  13. Cover des Buches Der Gesang der Hölle (ISBN: 9783644459915)
    Roman Rausch

    Der Gesang der Hölle

     (10)
    Noch keine Rezension vorhanden
  14. Cover des Buches Schattenseelen (ISBN: 9783453526211)
    Olga A. Krouk

    Schattenseelen

     (72)
    Aktuelle Rezension von: SunnyCassiopeia
    * Inhalt*

    Die Krankenschwester Evelyn Behrens führt bis zu dem Tag,,als ein schwer verletzter Patient eingelifert wird, ein geanz normales Leben.
    Doch plötzlich passieren Dinge, die niemand ausser sie selbst, wahr zu nehmen scheinen. Sie hört Stimmen in ihrem Kopf, etwas dunkles schlummert in ihnen, merkwürdige Gestalten tauchen auf und jagen sie durchs Krankenhaus.
    Verliert sie den Verstand?
    Aber es kommt gar nicht erst dazu, das Evelyn sich über ihren Gemütszustand im klaren werden kann......denn plötzlich wird sie entfürt und wacht in einem beeindruckendem Haus wider auf.
    Dort erfährt sie von einem dunklen Hamburg,, einer Welt voller Geheimnisse, Tot und Verzweiflung.....und sie selbst soll ein Teil davon sein?
    Evelyn weiss nicht mehr, was sie glauben soll und da steht schon der nächste Anwärter bereit, der Evelyn in seinem Leben haben möchte und ihr weiß zu machen versucht, das sie zu seiner Spezies gehört.....



    *Meine Meinung*

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, allein schon weil es in meiner Heimat in Hamburg spielt und ich mich in die Standorte und das Umfeld hineinversetzen konnte!
    Die Idee zu den einzelnen Kreaturen und Wesen, fand ich genial, ausserdem hatte das Buch nicht nur einen Leidenschaftlichen Flair, sondern war auch spannend zu lesen, wie ein gelungener Krimi. Es war spannedn, nicht immer vohersehbar und vorallem, war der Verlauf der Handlung sehr interessant. Erst zum Schluss, hat man erfahren, wer, was ist und womit es sich auf sich hat, bzw, wer für Taten und Morde verantwortlich war.
    Mir hat am besten Finn gefallen und ich bin froh darüber, das im zweiten Teil eine Hauptrolle für ihn frei gehalten wurden ist ;-)


    *Fazit*

    Bei diesem Buch lautet der Leitspruch:

     Um so weniger man, über die Handlung weiß, um so spannender und überraschender der Inhalt!* Lasst euch einfach drauf ein......


  15. Cover des Buches Die Gauklerin von Kaltenberg (ISBN: 9783548283456)
    Julia Freidank

    Die Gauklerin von Kaltenberg

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Zauberberggast
    Vor kurzem war ich beim Kaltenberger Ritterturnier, was wieder mal ein besonderes Erlebnis war! Anstatt mir als Souvenir aber den leckeren Met oder ein neues Accessoire für meine Gewandung zu gönnen habe ich natürlich wieder mal ein Buch gekauft: „Die Gauklerin von Kaltenberg“. Da es auch noch ein signiertes Exemplar war habe ich nicht lange überlegt, außerdem hatte ich das Buch ohnehin auf der Wunschliste. Zum Inhalt: Oberbayern um 1315. Die junge Magd Anna lebt im bayerischen Kaltenberg und gleich zu Anfang stellt sich heraus, dass sie ein Verhältnis mit dem Sohn von Hermann von Rohrbach hat, der Herr über Kaltenberg ist. Weil sie Hermann ein Dorn im Auge ist wird sie der Hexerei bezichtigt – eine Anklage, aus der sie sich nur schwer befreien kann. Sie flieht aus ihrem Heimatort und schließt sich einer Truppe von Gauklern an. Ihr Ziel: sie will ihre Unschuld beweisen. Die „Gauklerin von Kaltenberg“ ist ein reichhaltiger historischer Roman, der von der Handlung manchmal allzu sehr an eine Daily Soap erinnert – nur freilich im Mittelalter spielend. Vom historischen Informationswert her hat er genug zu bieten um auch eingefleischte Mittelalterfreaks zu überzeugen: wir erfahren viel über das frühe 14. Jahrhundert in Bayern, seine herrschaftlichen sowie klerikalen Konflikte und über die Lebensart von einfachen Handwerkern, Gauklern, Bauern etc. pp. Bezüglich des „Infotainment“ habe ich also wenig auszusetzen, auch ganz allgemein gesehen ist der Unterhaltungsfaktor des Romans groß. Allerdings fehlt der oft reißerischen Handlung manchmal tatsächlich ein Schuss Anspruch… Das „Soap-hafte“ an dem Roman ist zum einen sein Tempo: bereits wenige Seiten reingelesen und schon ein Massaker mit Toten und Verletzten – ich weiß gar nicht ob ich schon ein Buch gelesen habe in dem so schnell eine derart dramatische Wendung in der Handlung passiert. Auch der Rest des Buches strotzt nur so vor gewalttätigen Szenen. Auch an der Geschichte der Protagonistin, der Kaltenberger Magd und Schmiedstochter Anna und ihrer Dreieckslovestory mit zwei Männern lassen sich einige Züge finden die Rosamunde Pilchers (ich schaue und lese es nur wegen der Landschaft ;)) Plotkonstruktionen (einer der Männer ist böse, einer ist gut, nur welcher ist bloß welcher?!) durchaus das Wasser reichen können. Da wäre zum Bespiel die platte Körperlichkeit, auf die im Buch stets verwiesen wird: Annas „Cotte“ – und die ihrer männlichen Gegenparts – ist gerne klitschnass und sie ist ziemlich sexy, ohne sich natürlich darüber allzu bewusst zu sein und dann ihr feuerrotes Hexenhaar-hach, sinnlich und ja, ein kleines bisschen Klischeehaft! Die beiden um Kaltenberg und Anna konkurrierenden Männer Ulrich von Rohrbach (der Juniorchef von Kaltenberg) und der reichsfreie Ritter Raoul aus dem Alten Land sind beide ziemlich männlich (Annas Tagträume über die erotischen Begegnungen sind nicht gerade selten) und tja, der „Böse“ hat natürlich auch seine Reize, obwohl sie den mit der nicht ganz so sympathischen und Intrigen spinnenden (Soapalarm!) Jutha verheirateten Ulrich doch so von Herzen liebt. Ich muss sagen ich hätte mir einige emanzipiertere Züge bei Anna sehr gewünscht, auch wenn das nicht in die Zeit gepasst und reichlich anachronistisch angemutet hätte. Trotzdem, mein Frauenherz hätte es irgendwie mehr befriedigt wenn sie ab und zu mal nicht ins Verderben gerannt wäre und einmal mehr einem erotischen Tagtraum (nach dem Motto: hach, wenn ich dann erst wieder auf der Burg bei Ulrich, dem knisternden Feuer und dem Bärenfell bin) weniger nachgehangen wäre. Das Ende ist dann auch dementsprechend Hollywoodreif. Fazit: dieser historische Roman ist sehr unterhaltsam, aber dennoch nur eingeschränkt empfehlenswert. Vielleicht sollte sich die Autorin mal überlegen Drehbücher zu schreiben…
  16. Cover des Buches Ihr Schiffelein kommet: Kilian Bleibtreus erster Fall (ISBN: 9783839115107)
  17. Cover des Buches Die Schwestern von Sunneck (ISBN: 9783940855268)
    Martina Frey

    Die Schwestern von Sunneck

     (18)
    Aktuelle Rezension von: sonjastevens
    Die Schwestern von Sunneck Martina Freys Buch „Die Schwestern von Sunneck“ ist ein historischer Roman, der meiner Meinung nach eher weibliche Leser anspricht, da das Hauptthema dann doch Liebe ist und nicht so brutal gekämpft wird, wie in anderen historischen Romanen. Aber das soll keine negative Kritik sein, sondern einfach darauf hinweisen, für welche Leserschaft das Buch bestimmt ist, denn mir persönlich (ich bin auch weiblich) hat das Buch – bis auf wenige Abstriche – sehr gut gefallen! Vor allem je weiter ich gelesen habe, desto besser fand ich das Buch und ich habe es auch in kürzester Zeit gelesen. In der ersten Hälfte des Buches habe ich manchmal über die ständigen Wiederholungen der Gedanken der Protagonistin geärgert, denn spätestens nach der zweiten Wiederholung habe ich verstanden, wie wichtig dieser Gedanke für sie ist. Ich weiß nicht, warum es so oft Wiederholungen gab, aber ich persönlich habe schon gedacht, dass die Autorin vielleicht denkt, der Leser sei dumm? Auch habe ich nicht verstanden, warum das Lektorat so etwas nicht gestrichen hat? Nu denn, das war es aber auch schon mit meiner Kritik, denn ansonsten ist das Buch super. Es lässt einen in eine andere Zeit reisen, Mitten in Mittelalter und dort mit den Protagonistinnen mitfiebern, denn ihr ruhiges beschütztes Leben steht gerade auf der Kippe nachdem die Brüder Ulrich und Simon ihr Unheil in der Gegend treiben und auch schon bald die Burg Sunneck überfallen. Hierbei wie der Vater der Schwestern getötet sowie auch viele geliebte Menschen. Die Frauen sind nun in Gefangenschaft und müssen vor allem unter dem grässlichen, brutalen Ulrich leiden. Die ältere Schwester Jonata ist mit Lorentz verlobt und ihre letzte Hoffnung ist, dass er sie rettet. Aber wird er schnell genug da sein oder muss Jonata sich vielleicht doch selber helfen? Aber kann sie das? Und wie sollte sie es anstellen? Besonders gut hat mir auch die Einleitung ins Buch gefallen, die einen kurzen geschichtlichen Überblick gibt, damit der Leser auch die historischen Zusammenhänge versteht. Ebenso das darauf folgende Personenregister, welches erklärt welche Personen historisch sind und welche fiktiv, ist sehr interessant und hilfreich. Am Ende des Buches findet man noch ein Glossar, was meiner Meinung nach ein Muss ist für historische Bücher. Alles in Allem ein gelungener historischer Roman, der mir sehr viel Freude beim Lesen beschert hat. Von mir gibt es vier Sterne!
  18. Cover des Buches Tiepolos Fehler (ISBN: 9783644454811)
    Roman Rausch

    Tiepolos Fehler

     (29)
    Aktuelle Rezension von: engineerwife
    Die für mich neue Krimireihe las sich in den ersten zwei Dritteln richtig klasse. Flüssig und witzig wurden die beiden Kommissare vorgestellt. Ihr Kennenlernen mit Kilian in Cowboy Montur war ja auch wirklich schon fast filmreich. Auch Heinlein scheint ein recht witziger Kerl zu sein, der mich mit seinen internationalen Wunschträumen bestens amüsierte. Im letzten Drittel des Buchs wurde es mir dann aber einfach zu überzogen und etwas unglaubwürdig. Der bayrische Dienststellenleiter Oberhammer beißt sich fest an dem Nebenschauplatz, während die Morde dadurch fast ein bisschen in den Hintergrund gedrängt werden. Der Schluss lässt jedoch wieder hoffen, dass Kilian und Heinlein sich zusammengerauft haben und noch einige weitere Fälle gemeinsam durchstehen werden. Mal sehen, ob und wann ich in dieser Reihe weiterlesen werde.
  19. Cover des Buches Die Zeit ist nahe (ISBN: 9783499238376)
    Roman Rausch

    Die Zeit ist nahe

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Der 3. Band um Komissar Kilian in Würzburg! Ich kann diese Serie nur empfehlen! War der erste Band eine absolute Überraschung für mich, ist jeder weitere Band bisher ein Lesegenuss! Dabei ist es schwer zu beschreiben: Der Schreibstil gespickt mit Humor, mit Anspielungen, mit Sarkasmus und einfach nur toll zu lesen. Die Geschichten als Krimis eher schwach, aber voll mit Ideen, Wissen und Humor. Auch bei diesem Band liefen mir phasenweise die Lachtränen übers Gesicht, zu tolpatschig benimmt sich Komissar Kilian, der in diesem Band nach den anstrengenden Geschehnissen der letzten beiden Bände eine Auszeit nehmen möchte. Also eigentlich plant er eine Art "Berufswechsel" und keinesfalls eine Wiederkehr nach Würzburg! Aber so ist es, wenn man älter wird und schon einige Schicksalsschläge hinnehmen musste: Das Kappen neuer, fester Freundschaften und geschlagene Wurzeln lassen sich immer schwerer durchführen. Ausserdem wird ausgerechnet zu dieser Zeit im alten Kilianhaus in Würzburg bei Gebäudearbeiten ein alter Papyrus entdeckt mit ungeahntem Inhalt für die katholische Kirche. Ein Run auf den Papyrus beginnt und wie es der Zufall so will, möchte Kilian eben nach Italien zurück und benötigt einige Kontakte um neue Wege zu beschreiten. Ausgerechnet er als Trottel lässt sich engagieren, diesen Papyrus zu entwenden, natürlich geht alles schief, was nur schiefgehen kann und ehe Kilian sich versieht, hängt er als Hauptverdächtiger im Mordfall und wird international gesucht. Was mich wirklich begeistert und Roman Rausch für mich als einen der wichtigsten Autoren Deutschlands werden lässt, das ist die erstaunliche Fülle an Information. Jeder Band bisher eine wichtige Quelle für gut recherchierte Geschichte, dabei so unterschiedlich, dass ich schon sehr gespannt bin, was die "Hauptthemen" der nächsten Bände sein werden. Der jeweilige Mord ist für mich fast immer nur versehentliches Beiwerk, viel interessanter finde ich die Geschichte um die Geschichte: Hier in diesem Band beschäftigt sich Roman Rausch mit den Päpsten: Welche Macht und welche Stellung hat der Papst in der Gesellschaft, in der Religion und in der Welt. Sind die Vorrechte des Papstes vereinbar mit den 10 Geboten? Was wird im Vatikan wirklich verheimlicht? Wie verläuft die Papstwahl? Welche Schiebungen und Intrigen kann man hinter den verschlossenen Türen vermuten? Was sind die Kriterien, die bei der Papstwahl ins Gewicht fallen? Ernste Themen, die zum Nachdenken anregen, aber so amüsant verpackt werden, dass das Lesen ein einziges Vergnügen ist. Für die ersten 3 Bände um Komissar Kilian, die auch als Trilogie bezeichnet werden, erhielt der Autor 2002 auf der Leipziger Buchmesse den Book on Demand Award als Auszeichnung. Roman Rausch ist 1961 in Würzburg geboren, studierte Betriebswirtschaft und war als Journalist im Medienbereich tätig, bevor er sich dem Schreiben widmete und eine Schreibakademie gründete. Band 1: Tiepolos Fehler Band 2: Wolfs Brut Band 3: Die Zeit ist nahe Band 4: Der Gesang der Hölle
  20. Cover des Buches Nehmt Herrin diesen Kranz (ISBN: 9783442371242)
    Andrea Schacht

    Nehmt Herrin diesen Kranz

     (46)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Köln im Herbst des Jahres 1402: Eisige Zeiten im Hause van Doorne. Das Eheglück von Alyss und Arndt erfährt einen erneuten Tiefpunkt, als er ihren geliebten Weingarten verkauft, um seine Schulden bei Alyss begleichen zu können. Es wundert nicht, dass Alyss erleichtert ist, als Arndt erneut zu einer längeren Geschäftsreise aufbricht. Zum Traurigsein bleibt bei dem stets quirligen Hauswesen allerdings ohnehin kaum Raum. Das Verschwinden Yskalts aus dem Gefängnis, der einst ihren Schwager Robert ermordete, ist nur der Anfang von vielen Kümmernissen, die Alyss in diesem Buch zu erdulden hat. Verliebte Jungfern, biestige Intrigantinnen, stolze Ritter, ein junger von ihr in Obhut genommener (B)Engel, der zeitgleich mit ihrer Brautkrone zu verschwinden scheint - für Schwermut bleibt da keine Zeit. Almut und Ivo vom Spiegel, ihr Bruder Marian und die handlesende Siglindis sind ebenfalls wieder mit an Bord, in mehr oder weniger tragenden Rollen. Und auch Master John ist punktgenau wieder zur Stelle, um Alyss selbstlos in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen. Der zweite Band der Reihe um die Tochter der Begine Almut braucht sehr lange bis er Fahrt aufnimmt, die Geschichte eine Struktur zeigt. Und selbst dann bleibt sie ein wenig lieblos runtererzählt, es werden Fakten aneinander gereiht, Ereignis an Ereignis geknüpft, ohne dass dabei wirklich Spannung aufkommt oder die Geschichte einen wirklich in Bann zieht. War es bei früheren Büchern eine Stärke von Andrea Schacht, die Personen und Orte der Handlung so lebendig zu beschreiben, dass man glaubte die Atmosphäre der Zeit fast fühlen zu können, so bleiben die Figuren hier seltsam konturlos. Ich habe gestaunt, als über Alyss langes schwarzes Haar referiert wurde. Bis zu dem Moment hatte sie für mich weder ein Gesicht, noch irgendwelche sonstigen äußerlichen Attribute, die ich hätte benennen können. Über weite Phasen könnte diese Geschichte in fast jeder Zeit spielen, denn das historische Flair kommt einfach nicht rüber. Erst auf den letzten 60 Seiten nimmt das Buch nochmals Fahrt auf. Gerade genug, damit man sich für die Fortsetzung interessieren mag. Das ist mir aber zu wenig, um das Gesamtwerk als gutes Buch zu bezeichnen. Zumal die handelnden Personen und ihre zarten Bande so deutlich angelegt sind, dass man sich deren künftiges (Liebes-) Leben durchaus an einer Hand abzählen kann. Ich bin enttäuscht. Und ich frage mich, warum hier ein einstmals so renommierter Name so lange mit schwachen Büchern verlegt wird, bis der Ruf einst ruiniert sein wird. Quantität ist nicht gleich Qualität, und ich bitte die Autorin von Herzen, dass sie eine schöpferische Pause einlegt und uns dann wieder mit guten und atmosphärisch dicht gewobenen Büchern erfreut, statt in Massenfabrikation derart lauwarme Geschichten zu Papier zu bringen.
  21. Cover des Buches Süß wie Zitronen (ISBN: B07X2QVM9N)
    C. R. Scott

    Süß wie Zitronen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Snowflakes

    Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus... dieser Spruch passt ganz wunderbar zu diesem Buch von C.R.Scott, welches ich gerade zu Ende gelesen hab. Ich bin ein großer Fan von ihren Büchern. 

    Rose braucht eine Auszeit von Chicago, nachdem sie von ihrem Exfreund so sehr verletzt wurde. Dazu reist sie zu ihrer Tante in ihre Heimatstadt, ins verschlafene texanische Keepville. 

    Je näher sie Keepville kommt, je schneller schlägt ihr Herz, dass liegt auf jeden Fall nicht an der weltbesten Zitronenlimonade, die ihre Tante macht. 

    Eigentlich wollte Rose entspannen und ... wen wollte sie nochmal vergessen? Als sie Kilian nach 9 Jahren gegenüber steht, ist alles andere vergessen. Wow, dieser Handwerker ist echt noch heißer als in ihrer gemeinsamen Schulzeit. 

    Aber er ignoriert sie und das aus gutem Grund. Genau das hatte sie verdient...

    Das was sie ihm angetan hat, ist unverzeihlich oder? Es fehlt weder an Wut, Eifersucht , Witz und viel Liebe in diesem Buch. 

    Sehr witzig war der Schlagabtausch von Rose und Kilian an der Brücke.... , aber lest selbst. 

    Ich mag den Schreibstil von C. R. Scott sehr. Ich kann das Buch nur empfehlen. 

    Ein absolutes Lesevergnügen .

  22. Cover des Buches Wolfs Brut (ISBN: 9783644459717)
    Roman Rausch

    Wolfs Brut

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurmchaos
    Mit "Wolfs Brut" liegt uns der 2. Band der Ermittler Kilian und Heinlein von Roman Rausch vor. Den ersten Band "Tiepolos Fehler" hatte ich ja verschlungen, unterbrochen von unzähligen Lachkrämpfen ob dieser zwei Schussels von Ermittlern und freute mich auf den vorliegenden 2. Band. Er beginnt im Grunde noch vor dem Ende des ersten Bandes, ein Phänomen, das ich bisher in dieser Form noch nie erlebt habe, eigentlich konnte man die Sätze aus dem ersten Band komplett kopieren, allerdings liess mich der erste Band in einer völlig anderen Atmosphäre zurück, als die Stimmung, die gleich zu Beginn des zweiten Bandes aufgebau wird. Aus dem "Kleinstadt-Milieu" Würzburg ( kopfeinzieh) wird der 2. Band in die internationale Politk getragen, für mich fast schon ein Schritt zuviel des Guten, ich hatte echte Probleme, hier den Anschluss zu finden! Gut, Kompliment an den begabten Schriftsteller Roman Rausch, sich an das Thema der Wiedervereinigung Ost-West zu wagen, mit allen Stasi-"Vor"urteilen und Agentenverfolgungen mit dem Anspruch, die verschiedenen Ausgangspunkte und Betrachtungsmeinungen mit unterzubringen. Das fand ich sehr gewagt, muss aber zum Schluss des Buches zugeben, es ist gelungen. Natürlich blieb bei solch einem geschichtslastigen Thema erst mal der komplette Humor beiseite, diesen habe ich schmerzlich vermisst, er holt uns Leser aber doch zum Ende wieder ein! Und erhält eine ganz neue Tiefe und Bandbreite, so dass ich mich jetzt verteufelt auf den 3. Band freue! So, was fehlt? Wie wäre es mal zur Abwechslung mit einer Inhaltszusammenfassung? Meine alte Krankheit: Vor lauter eigener Meinung geht der Inhalt gänzlich unter: Ein EU- Sicherheitsgipfel ist in Würzburg (!) geplant! Eine Weltstadt, die sich nahezu anbietet für internationale, weltbewegenede Geschehnisse! Leider fällt der unterfränkische Regierungspräsident (schon hier setzte mein politisches Verständnis völlig aus) aus dem Fenster eines hohen Gebäudes! Da alle wichtigen Kommissare mit Sicherheitsaufgaben betreut sind, fällt die Aufgabe Kilian zu, ganz dezent zwischen den Hohen Politikern zu ermitteln. Mit Heinlein an seiner Seite. Versteht sich. Wie gewohnt trampeln die beiden Kriminalhauptkommissare -Elefanten nicht unähnlich- durch die zerbrechliche internationale Politik, vergleichbar eines Porzellanladens. Da Kilian nach dem Herzeleid im 1. Band auch noch ausgerechnet bei der Pia (Gerichtsmedizinerin und ehemals Ossi), "Unterschlupf" unter der Bettdecke sucht, sie eine zu rosafarbige Brille trägt um klar zu erkennen, dass da nix ist mit "wahren Gefühlen" (wie blöd sind wir Frauen eigentlich???), sind Probleme und Streitereien an der Tagesordnung. Natürlich vor allem zwischen Heinlein und seinem Chef Kilian! Und Dank der Treffen der "Loosche" im Maulaffenbäck hab ich dann auch immer wieder den Faden zur Politik einfädeln können! Wirklich mit Abstand die beste Kriminalserie, die ich je gelesen habe!
  23. Cover des Buches Hexengesicht (ISBN: 9783847511298)
    Heike Schulz

    Hexengesicht

     (37)
    Aktuelle Rezension von: LeseMama82

    Tamara und Josephine gehen zwar in dieselbe Klasse, haben allerdings wenig miteinander zu tun. Während Tamara lieber für sich bleibt, einen Hang zur Esoterik hat und ihre Klamotten am liebsten im Secondhand-Laden kauft, ist Josephine das genaue Gegenteil: sie gehört zur angesagten Mädchenclique, trägt nur Markenklamotten und ihre Lieblingsthemen sind Styling und Jungs. Die beiden 16-jährigen verschlägt es bei einem einwöchigen Schulausflug zum Thema Hexenverfolgung allerdings ins selbe Zimmer. Die anfängliche Abneigung gegen einander wandelt sich mit der Zeit, als beide erkennen, dass mehr in der Klassenkameradin steckt, als auf den ersten Blick erkennbar ist.

    Nachdem Tamara und Jo in der Kirche der kleinen Stadt ein mysteriöses Gemälde einer jungen Frau entdeckt haben und mehr über sie in Erfahrung bringen wollen, verschwindet das Gemälde plötzlich und Tamara hat das Gefühl verfolgt zu werden. Jemand versucht zu verhindern, dass sie mehr über die junge Frau in Erfahrung bringen, die vor 500 Jahren als Hexe verfolgt und getötet worden ist. Dabei wird Tamara von Visionen begleitet, die mehr über das Leben der jungen Frau (Friederike) erzählen. Nach und nach kommen Tamara und Jo einer Geschichte auf die Spur, die ihnen (und uns) den Atem verschlägt und sie in höchste Gefahr bringt.

    Dieses Buch ist der tolle Debütroman der Grevenbroicher Autorin Heike Schulz. Es handelt sich um einen Jugend-Mystery-Roman, der neben Spannung und Grusel auch eine tolle Freundschafts- und Liebesgeschichte bietet. Die Autorin schreibt sehr flüssig und absolut fesselnd. Ich freue mich jetzt schon darauf mehr von ihr zu lesen!

  24. Cover des Buches Peronya (ISBN: 9783945433003)
    Stefanie Bernardowitz

    Peronya

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Biankas_Buecherkiste

    Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich die Blogtour garnicht mehr erwarten. Ich hoffe sie wird euch genauso gut gefallen wie mir. Aber kommen wir zurück zum Buch.
    Beim ersten Lesen vom Klappentext war ich skeptisch ob mir so ein Buch gefallen könnte. Klar, ich lese Fantasybücher, bzw. versuche jedes zu lesen was mir vor die Flinte kommt. Aus diesem Grund habe ich dem Buch eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht.

    Nachdem ich den Prolog gelesen habe konnte ich garnicht abwarten wie das weitere Buch wird. Man konnte es nicht mehr aus den Händen legen, da es leicht, flüssig zu lesen war und es keine Schachtelsätze bzw. nicht allzu viele Füllwörter vorhanden waren. 

    Die Charaktere haben auch eine schöne Wandlung genommen, denn manchmal haben die Haare wirklich zu Berge gestanden vor lauter Naivität. Aber allen voran eine Protagonistin hat eine Wandlung durchgemacht, welche mir sehr gut gefallen hat. Sehr schön…

    Ein Negativpunkt den ich bemerkt hatte waren die Beschreibungen von Orten oder Personen oder so. Ich bin leider eine die mal gerne eine Seite überfliegt, allerdings war dies bei Peronya nicht der Fall bzw. war dort nicht sehr ratsam da man sonst nicht hinterher kam mit lesen. Denn sonst haben einen wichtige Fakten gefehlt.

    Nächste Woche beginnt die Blogtour und ich hoffe sie wird euch gefallen. Die Ankündigung folgt am Wochenende und im Anschluss gibt es am fünften Tag meinen Blogtourtag mit dem Thema rund um die Völker und ihre Reiche. Ich wünsche euch viel Spass.
  25. Zeige:
    • 8
    • 12
    • 24

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks