Bücher mit dem Tag "kinder- und jugendbuch"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kinder- und jugendbuch" gekennzeichnet haben.

716 Bücher

  1. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4) (ISBN: 9783551354044)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch (Harry Potter 4)

     (11.125)
    Aktuelle Rezension von: Magic-books

    Also was soll ich dazu sagen. Ich werde jedes mal von diesen Büchern überrascht, weil jedes mal etwas so spannendes passiert mit dem man überhaupt nicht rechnet. Man kann sich so gut hineinfühlen in die ganzen Situationen auch als Harry Potter das mädchen aus dem Wasser rettete. Wenn man dieses Buch liest denkt man dass man auch in Hogwarts ist und das man ein Teil von der Harry Potter Geschichte ist. Jeder der die vorherigen Teile schon gelesen hat sollte dieses Buch dringend lesen denn dann könnt ihr euch noch mehr von diesem Buch inspirieren lassen.

    Liebe Grüße 

    Magic-books

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.961)
    Aktuelle Rezension von: chrissi_reads

    Eins meiner absoluten Lieblingsbücher :)

  3. Cover des Buches Tintenwelt 1. Tintenherz (ISBN: 9783841500120)
    Cornelia Funke

    Tintenwelt 1. Tintenherz

     (10.621)
    Aktuelle Rezension von: JeyeL

    Ich konnte mich mit der Geschichte nicht Identifizieren. Die Autorin konnte mich nicht abholen. Der schreibstill ist flüssig und verständlich. Lediglich die Story ist langweilig. (Vielleicht lag es auch daran das ich die ganze Zeit an den Film denken musste, obwohl das Buch viel besser ist als der Film) 


  4. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.794)
    Aktuelle Rezension von: Jethro

    Maik Klingenberg geht in die 8. Klasse eines Gymnasiums, ein recht guter Schüler, aber so langweilig, dass er nicht einmal einen Spitznamen hat und als einer der wenigen nicht auf die große Party seines Schwarms Tatjana eingeladen wird. Auch der Neue in der Klasse, der einfach nur Tschick genannt wird, ist ein Außenseiter. Russischer Spätaussiedler und öfters mal betrunken im Unterricht.

    Als Maiks Eltern ihn in den Sommerwochen allein in der Villa in Marzahn lassen (Vater muss mit seiner jungen Assistentin weg, die Mutter geht wieder mal in eine Entzugsklinik), sieht Maik einer entspannten, aber einsamen Zeit entgegen, bis Tschick plötzlich mit einem geklauten Lada kommt und ihn mit auf einen Trip in die Walachei nimmt. Ein Roadtrip der besonderen Art beginnt.

     

    Wolfgang Herrndorf schafft eine tiefgründige Charakterisierung zweier Jugendlicher, bei denen man sich von den Klischees nicht blenden lassen darf. Maik, das einsame Kind aus einer (ehemals) wohlhabenden Familie, aber von den Eltern allein gelassen und in die Klassenschönheit unglücklich verliebt, lernt auf dem Trip, was wirklich wichtig ist im Leben. Tschick, der verwahrloste Sohn einer Aussiedlerfamilie, erweist sich immer wieder als sensibel und gefühlvoll. Diese Freundschaft lässt beide nicht nur räumlich aus ihrer Isolation ausbrechen.

     
     Das Buch ist eine wundervolle Beschreibung über das Erwachsen werden, denn beide Jungen reifen auf die ein oder andere Weise heran. Vor allem aber erkennen sie, dass man bei allen Personen, denen sie auf ihrer Reise begegnen, hinter das Äußere schauen, und dass man Verantwortung übernehmen muss

     

    Ein spannender Roman, wenn man aufmerksam auf die Zwischentöne hört.

  5. Cover des Buches Die Verratenen (Eleria-Trilogie - Band 1) (ISBN: 9783785575468)
    Ursula Poznanski

    Die Verratenen (Eleria-Trilogie - Band 1)

     (1.276)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Eine Gruppe von Studierenden in einer nicht näher datierten Zukunft auf der Flucht vor dem System, das sie schützen sollte.

    Die Autorin versteht es eine Welt zu zeichnen und zu beschreiben, deren Bilder sofort im Kopf entstehen. Anfangs war es für mich sehr ungewohnt die Situation der Menschen nachzuvollziehen. Auch die seltsamen Namen und deren Bedeutungen waren neu. Doch sehr schnell fand ich mich mitten im Geschehen.

    Die Geschichte liest sich wunderbar flüssig und extrem spannend.

    Was mich persönlich stört, ist die offene Frage, nach dem Jahr, in dem die Handlung spielt.

  6. Cover des Buches Beautiful Liars - Verbotene Gefühle (ISBN: 9783473401536)
    Katharine McGee

    Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

     (557)
    Aktuelle Rezension von: the_beautyandthebook

    Das Buch ist der absolute Wahnsinn gewesen. Man weiß, einer wird sterben und einer wird der Mörder sein, was einen dazu anregt zu spekulieren wer es sein wird. Die Kapitel sind immer die verschiedenen Charaktere, ihr Erleben aus deren Sicht geschrieben. Manche Dinge machen erst im nachhinein Sinn, wenn das Kapitel mit der Sicht der anderen Charaktere kommt. Das Buch ist sehr vielseitig und absolut atemberaubend. Es ist spannend, man fiebert mit den Charakteren mit und man fühlt mit ihnen mit. Es gab Charaktere die ich nicht so leiden konnte, aber das macht das ganze Buch wieder wet. Das Cover als gebundenes Buch sieht so schön aus, man sieht glänzend den Tower im Hintergrund und vorne ein Mädchen, was wahrscheinlich Avery, einer der Protagonisten darstellen soll.

    Im Grunde kann ich sagen, dass Buch ist wundervoll und obwohl die Story am Anfang gewöhnungsbedürftig ist, ist sie so liebevoll geschrieben und ab der zweiten Hälfte des Buches steigt die Spannung rasant an.

            

  7. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (439)
    Aktuelle Rezension von: Enara

    Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

    Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr und ihrer treuen Löwenesse alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …

    Nachdem das Buch vor einiger Zeit so sehr gehypt wurde, habe ich es jetzt auch mal in die Hand genommen. Der Klappentext hat mich jetzt eher weniger interessiert, da er sehr standardmäßig klang, aber ich fand die Idee einer Fantasywelt, die nicht auf dem europäischen Mittelalter oder ähnlichem basiert sehr spannend. 

    Was das angeht wurde ich auch nicht enttäuscht. Die Welt ist wirklich spannend und originell. Das Worldbuilding ist gut gemacht und ich habe mich schnell in Orisha eingefunden und wurde dennoch immer wieder überrascht.
    Allerdings hatte die Geschichte leider einige Längen, die mir das Lesen trotz meiner anfänglichen Begeisterung erschwerten. Die Story basiert nun einmal auf der in Fantasybüchern sehr beliebten Reise, bei der bestimmte Objekte zu einem bestimmten Zeitpunkt an einen bestimmten Ort gebracht werden müssen (Herr der Ringe, anyone?). Dies führte dazu, dass ich teilweise den Eindruck hatte, eher eine Beschreibung zu lesen, nach dem Motto "A nach B nach C nach D" und so weiter. Zwischendurch fanden sich jedoch auch einige unerwartete Twists, die die Spannung aufrechterhielten und ich war beeindruckt von dem, was immer wieder geschah. Ich möchte nichts spoilern, die Autorin traut sich jedoch einiges, was das Leseerlebnis um einiges fesselnder macht. 

    Die Charaktere sind meiner Meinung nach sehr spannend und gut ausgearbeitet. Keiner von ihnen ist perfekt, jeder hat Schwächen und gibt doch sein bestes. Die Entwicklung, die sie durchgemacht haben, war nachvollziehbar und vor allem sehr gut gemacht. Zwischendurch waren ihre Handlungen dennoch leider ein bisschen unnachvollziehbar, was mich persönlich frustriert hat. Dafür waren die Beziehungen zwischen den Protagonisten zwar etwas vorhersehbar, aber dennoch schön zu lesen. 

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen, die Beschreibungen haben es geschafft, dass ich mir Orisha in all seiner Schönheit (und all seinen unschönen Seiten) vor mir sehen konnte. 

    Insgesamt ist Children of Blood & Bone- Goldener Zorn" damit ein Buch, das einige Schwächen aber auch viel Potenzial hat. Das teils zähe Vorankommen wird mit spannenden Plottwists und komplexen Chrakteren belohnt und ich werde in naher Zukunft auch den zweiten Teil lesen.

  8. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3) (ISBN: 9783551311139)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3)

     (1.580)
    Aktuelle Rezension von: Hokuto


    Auf zur dritten Runde!Die Abenteuer von Percy und Co gehen weiter! Zwar immer noch gut, aber nicht mehr ganz so gut wie die Vorgänger.
    Das Buch beginnt mit einer Rettungsaktion. Zwei Halbgötter, Nico und Bianca Di Angelo sollen gerettet werden und ins Camp gebracht werden. Dies gelingt, aber dabei wird Annabeth von einem heimtückischen Mantikor gefangen genommen. Auf der Rettungsmission nach Annabeth wird die Göttin Artemis ausgetrickst und vom Titanen Atlas gefangen gehalten. Sie muss nun die Last des Himmels tragen. Um Annabeth und die Göttin zu befreien müssen sich Percy, Grover und Thalia, die Tochter des Zeus mit den Jägerinnen der Artemis verbünden. Zusammen machen sie sich auf den Weg zum Mount Tamalpais, wo der Garten der Hesperiden und die finstere Titanenfestung Otryx liegen. Dort kommt es zu spannenden Kämpfen. Thalia stellt sich dem Verräter Luke und Zoe Nachtschatten, die Anführerin der Jägerinnen der Artemis bekämpft ihren Vater Atlas. 
    In diesem Band geht es nicht ohne Verluste!

    Das Buch an sich war wieder gut geschrieben. Nur kamen diesmal keine so sympathischen Charaktere hinzu. Thalia wurde in den vorherigen Bänden immer als cool und fürsorglich dargestellt, aber in diesem Buch war sie stur, absolut dominant, sogar überheblich und irgendwie unsympathisch, wo wir gleich bei Zoe weitermachen können. Gleich und gleich sage ich nur…die Jägerinnen der Artemis kamen generell nicht so sympathisch rüber.
    Biancas Handeln fand ich verantwortungslos und unfair Nico gegenüber. Sie überlässt ihren kleinen Bruder einfach seinem Schicksal um mit einer Horde Mädels durch den Wald zu ziehen und Peter Pan gleich nie älter zu werden.

    Die Handlung, der Humor und die übertragene Mythologie auf die heutige Zeit sind wieder erste Klasse nur mit einigen Figuren bin ich nicht warm geworden. 


  9. Cover des Buches Dry (ISBN: 9783737356381)
    Neal Shusterman

    Dry

     (482)
    Aktuelle Rezension von: Shimona

    Diese Geschichte erinnert mich an die aktuellen Brände auf der ganzen Welt. Als ich am Höhepunkt der Geschichte angelangt war, als beschrieben wird wie die wirklich sehr starken Charaktere sich durch ein Feuerinferno kämpfen müssen, so hat mich das vollends überzeugt. Das war sensationell und erschreckend dargestellt. Desto mehr ich las umso durstiger wurde ich. Nicht ohne Grund, denn die Passagen, die zeigen wie der Durst die Menschen quält, ist nirgendwo so gut beschrieben wie in diesem Buch

    Letztendlich hat die Geschichte von mir
    4,5 Sterne erhalten. Eigentlich 5, aber ich habe 0,5 abgezogen, weil es in der Mitte eine kurze Länge hatte, die mir nicht so gefiel. Alles andere ist herausragend, realitätsnah und ergreifend.


  10. Cover des Buches Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (Percy Jackson 4) (ISBN: 9783551311566)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (Percy Jackson 4)

     (1.389)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Percy und seine Freunde entdecken einen Zugang zum Labyrinth des Dädalus und erkennen sofort die Gefahr, die davon ausgeht. Sie begeben sich in das Labyrinth, um ein eventuelles Unheil abzuwenden. Dabei ist Kronos Armee bereits im Anmarsch, denn sie wollen das Labyrinth für ihre Zwecke missbrauchen. Das Labyrinth erweist sich jedoch als sehr tückisch mit seine unzähligen Ein- und Ausgängen. Vor allem die verschiedenen Gänge, die sich ständig ändern, machen es den Freunden nicht einfach. Doch aufgeben ist keine Option.

    Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Ich finde es schlicht, aber dennoch stimmig und mysteriös. Der Schreibstil ist wieder super. Ich liebe den Humor, den Rick in seine Geschichten einfließen lässt, einfach nur großartig. Er schreibt sehr bildlich und mysteriös. Ich bin ein totaler Fan von Götter-Geschichten und kann davon auch nicht genug bekommen.

    Man merkt im Laufe der Reihe und vor allem auch in diesem Band, dass Percy und seine Freunde über sich hinauswachsen und erwachsen werden. Dennoch bleiben sich die Charaktere treu, was ihnen auch eine gewisse Charakterstärke verleiht. Lukes Figur tut mir unheimlich Leid, dennoch hat mir die Thematik sehr gut gefallen. Denn in seinem Fall wartet er auf die Aufmerksamkeit seines Vaters. Ihm fehlt schlichtweg die Vaterfigur, die er offensichtlich braucht. Diese Rolle macht sich Kronos zu Nutze und setzt somit die Kraft von Luke frei. Dabei wird klar, dass selbst Halbgötter eine immense Gefahr darstellen und auch eine gewisse Zerstörungskraft in sich tragen. Sie sind nicht zu unterschätzen.

    Wie in den bisherigen Büchern auch, muss sich auch hier Percy wieder in Gefahr begebe, um alle zu retten. Dabei ist er stets für seine Freunde da und versucht sie selbstlos zu retten. Er ist regelrecht unerschrocken und furchtlos. Das macht ihn so gefährlich und unberechenbar für die Titanen. Annabeth steht ihm dabei stets zur Seite. Sie ist eine grandiose Kämpferin, die mit ihrer cleveren Art punkten kann. Gerade sie hat mit dem Schicksal ihres Freundes Luke zu kämpfen. Der emotionale Ballast, den sie mit sich trägt, erschwert es ihr die richtigen Entscheidungen zu treffen. Grover hat einen sehr starken Willen und auch sein spontaner Mut hilft ihm nicht ganz den Kopf zu verlieren und sein Ziel stets vor Augen zu haben. Tyson ist eine treue Seele, der seinen Freunden selbstlos ohne groß nachzudenken hilft. Er ist ein Freund, auf den man sich zu jeder Zeit verlassen kann. Dabei ist er ebenfalls ein grandioser Kämpfer, wie sich immer mehr herauskristallisiert.

    Ich mag die Spannung und die unvorhersehbaren Wendungen der Geschichte. Aber auch der Ideenreichtum des Autors ist einfach grandios. Als es richtig zu Sache geht, bin ich regelrecht durch die Seiten geflogen. Aber der Anfang des Buches ist schon sehr langatmig und holprig. Viele Informationen müssen erst einmal gesammelt werden und die Reise der Gruppe dauert eben auch ihre Zeit, jedoch hat mir gerade zu Beginn die Spannung gefehlt.

    Mein besonderes Highlight ist das Setting. Das Labyrinth des Dädalus gefällt mir richtig gut. Es erinnert mich ein wenig an Maze Runner. Bedingt dadurch, dass es sich ständig verändert und die gegangenen Wege nicht mehr existieren, ist die Geschichte unvorhersehbar. Das Ausmaß des Labyrinths kann man nur erahnen, wenn man überlegt wie es sich unterirdisch quer durchs Land erstreckt.

    Ich bin jetzt auf das Finale gespannt und kann noch gar nicht sagen, was passieren wird oder wie es ausgehen wird.

  11. Cover des Buches Night School 1 (ISBN: 9783841503213)
    C. J. Daugherty

    Night School 1

     (2.063)
    Aktuelle Rezension von: secreto

    Sehr gelungene Buchreihe von C.J. Daugherty. Habe die Bücher nicht mehr aus der Hand gelegt bis ich die Reihe vollständig gelesen hatte. Ein Mädchen (jugendlich) wird von seinen Eltern gegen seinen Willen aus ein Internat geschickt auf dem geheimnisvolle Dinge geschehen denen sie auf den Grund geht. Dabei findet sie neue Freunde sowie auch Feinde und verliebt sich in 2 Typen.... Für mich die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe und Leben. Manche Stellen ziehen sich ein bisschen aber das ist normal, gibt es in fast allen Büchern. Auf jeden Fall empfehlenswert und gut zu lesen!

  12. Cover des Buches Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken (ISBN: 9783846600351)
    Sabaa Tahir

    Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

     (1.218)
    Aktuelle Rezension von: jennysbuecherliebe

    Klappentext:

    Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.

    Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste...

     

    Meinung:

    Mich hat der Klappentext wie das Cover sehr angesprochen weswegen ich der Geschichte unbedingt eine Chance geben wollte.

     

    Charaktere

    Die Geschichte wird abwechselnd von Elias und Laia erzählt. Elias wird in der Militärakademie von Schwarzkliff zu einer Maske ausgebildet. Einem der Elite-Krieger wovor sich die Bürger fürchten. Während er auf den ersten Blick gefährlich, brutal und kalt wirkt, wird schnell klar, dass er eigentlich ein komplett anderes Leben führen möchte. Er will einfach nur frei sein und nicht von der Regierung unterdrückt werden.

    Neben Elias wirkt Laia erstmal wie das komplette Gegenteil. Sie gehört nicht der oberen Schicht an sondern lebte schon immer ärmlich. Als ihre Großeltern getötet und ihr Bruder Darin gefangen genommen wird, schließt sie sich dem Widerstand an, um ihn zu befreien. Dafür wird sie die neue Sklavin von der Kommandantin von Schwarzkliff. Genau wie Elias will sie nur mit ihrem Bruder frei sein und am liebsten in einer anderen Welt leben. 

    Ich mochte beide sehr gerne und besonders ihre unterschiedlichen Ansichten haben das Lesen sehr unterhaltsam gemacht. Neben den beiden realistischen Hauptcharakteren waren auch die ganzen Nebenfiguren gut ausgearbeitet.

     

    Handlung

    Die ganze Geschichte dreht sich um Laias Weg zu der Befreiung ihres Bruders und Elias Weg von einer Maske zu den Prüfungen um Imperator zu werden. Sie spielt in einer fiktiven Welt namens Imperium, wo die Menschen in zwei Klassen unterteilt sind. Während Laia der unteren Schicht angehört, zählt Elias zu der oberen. Da der aktuelle Imperator, welcher der Führer des Imperiums ist, keine Erben hat, müssen sich vier Masken vier Prüfungen stellen, um als neuer Imperator ernannt zu werden. Auch Elias und seine beste Freundin Helena werden als Anwärter ausgesucht. Somit versucht Elias alles um nicht zu sterben und läuft dabei der Sklavin Laia über den Weg, welche er nicht mehr vergessen kann. 

    Die ganze Welt ist gut beschrieben und man findet sich schnell in dieser Umgebung zurecht. Die zwei unterschiedlichen Protagonisten sorgen für viel Abwechslung und neue Einsichten. Man fiebert regelrecht dem ersten Treffen der beiden entgegen. Allein gegen Mitte des Buches verliert die Handlung an Spannung und zieht sich leider etwas. Gegen Ende wird es dann aber wieder sehr spannend und man kann das Buch kaum zur Seite legen. Der Cliffhanger am Ende sorgt dafür, dass man liebsten weiterlesen möchte. Selten habe ich so eine interessant, aber auch brutale und gefährliche Welt gehabt, die einen in den Bann zieht.

     

    Schreibstil

    Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Alle Orte und die ganze Welt sind gut beschrieben und man kann sie sich sehr genau vorstellen.

     

    Fazit

    Insgesamt eine sehr düstere und brutale Fantasygeschichte, welchen einen in den Bann ziehen konnte. Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sternen.

  13. Cover des Buches Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5) (ISBN: 9783551312464)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Die letzte Göttin (Percy Jackson 5)

     (1.349)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Percys 16. Geburtstag steht kurz bevor und somit auch die Prophezeiung. Der letzte Kampf steht bevor. Können Percy und seine Freunde Kronos die Stirn bieten? Kronos ist auf dem Weg zum Olymp, um diesen ein für alle Mal zu stürzen. Die Götter sind jedoch beschäftigt, um Typhon in Schach zu halten. Daher ist der Olymp nahezu schutzlos. Percy und seine Freunde müssen New York und den Olymp beschützen und verteidigen. Doch sie sind nicht alleine. Die Jägerinnen der Artemis und zahlreiche Statuen stehen ihnen zur Seite. Es scheint dennoch ein auswegloser Kampf zu sein…

    Das Cover ist wieder sehr gelungen. Ich finde generell, dass der Schuber sehr schön gestaltet ist und auch die einzelnen Cover. Sie sind schlicht und dennoch mysteriös. Der Schreibstil von Rick Riordan gefällt mir richtig gut. Ich mag seinen Ideenreichtum und seine bildliche Art und Weise zu schreiben. Er schafft es eine fantastische Welt aufzubauen, die sich hervorragend in unsere Welt integriert.

    Percy zieht in seine alles entscheidende letzte Schlacht. Dabei muss er seinen ganzen Mut zusammennehmen. Denn es geht um Leben und Tod und das Ende ist noch lange nicht in Sicht. Er hilft seinen Freunden, wo er nur kann. Dabei ist er stets selbstlos. Er würde für seine Freunde, die eher eine Familie für ihn sind, alles tun. Auch wenn das bedeutet, dass er sein Leben aufs Spiel setzen muss. Annabeth ist immer noch emotional durcheinander. Die gemeinsame Vergangenheit mit Luke lastet schwer auf ihr. Grover ist stets für seine Freunde da, auch wenn er voller Angst ist. Für ihn sind seine Freunde heilig und stehen an erster Stelle.

    Die Geschichte ist gerade zu Beginn doch etwas zäh und stellenweise sogar langweilig. Doch als es endlich losgeht, kann ich das Buch vor lauter Spannung nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende ist ein würdiger Abschluss für eine tolle Reihe, deren Reise hier nun zu Ende geht. Vor allem die Szene, bei der alle zusammenkommen, finde ich großartig. Sie wird mir sicherlich noch einige Zeit in Erinnerung bleiben.

  14. Cover des Buches Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit (ISBN: 9783473401697)
    Rose Snow

    Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

     (441)
    Aktuelle Rezension von: HeartofHope

    Dieses Buch lag so lange auf meiner Wunschliste, doch nachdem ich es jetzt endlich gelesen habe, kann ich kaum glauben, dass ich so lange mit dieser Geschichte gewartet habe und ich kann euch eines Versprechen, bis ich den zweiten Band lesen werde, wird es nicht so lange dauern. 

    Das Cover ist wirklich schön gestaltet. Es zeigt einen Ausschnitt der traumhaften Kulisse, in welcher die Geschichte spielt. Dazu kommt ein wirklich sehr schönes Farbenspiel. Selbst die Person auf dem Cover spricht mich hier an. Dazu kommt ein wirklich außergewöhnlicher Titel der Reihe, dieser klingt einfach wunderschön. 

    Das Setting spielt im wunderschönen Cornwall. England kann mich immer begeistern, ich liebe einfach diese Landschaften. Dazu gibt es ein kleines romantisches Städtchen, ein geheimnisvolles altes Anwesen. Die Landschaft wird so malerisch beschrieben, man fühlte sich direkt an den Ort katapultiert und ich konnte es einfach nur genießen. 

    Die Charaktere waren wirklich einfach nur klasse! June konnte mich bereits im ersten Kapitel von ihrer taffen Art überzeugen. Dazu ist sie stark, selbstbewusst und liebevoll. Blake und Preston, die geheimnisvollen Zwillinge haben mir auch sehr zugesagt. Wobei Preston mir einfach etwas zu aalglatt war, doch etwas scheinheilig. Blake war der geborene Bad Boy. Wirklich heiß, stark und vor allem super geheimnisvoll aber wohl doch mit einem großen Herzen. Zusammen waren die drei einfach nur die perfekten Hauptcharakter und konnten mir sehr viel Freude beim Lesen bereiten. 

    An sich war die Handlung wirklich sehr stark. Es gab einfach alles, was ich an einem guten Fantasy Buch liebe: Witzig und humorvolle Szenen, romantische Szenen aber vor allem ganz viel Spannung und ein uraltes Geheimnis. Durch lockere, unterhaltsame Dialoge zu Beginn des Buches kam ich sehr schnell in die Geschichte hinein und verlor anschließend mit keiner Sekunde den Spaß. Lediglich die Art, wie June all die aufgedeckten Geheimnisse aufnahm, vor allem aber wie schnell sie sich doch mit ihrer neuen Gabe arrangierte störte mich etwas, hier konnte ich die Hauptprotagonistin nicht gänzlich verstehen. Gerade wenn man an all dies nicht glaubt, sollte man so etwas doch nicht so schnell hinnehmen und vor allem komplett mit sich alleine ausmachen. Auch sind bei mir noch einige Fragen offen geblieben und ich muss zugeben, so ganz konnte ich hinter alles noch nicht zu 100% durchblicken, doch hier ruht meine Hoffnung  auf die nachfolgenden Bände, dass dann meine Fragen geklärt werden. Auf jedenfalls weckt das Ende des Buches pure Neugier auf Band 2!

    Der Schreibstil der beiden Autoren ist wirklich sehr leicht und angenehm zu lesen, sodass sich ein wunderbarer Lesefluss aufbaut, durch den ich sehr gut durch die Geschichte gekommen bin. 

    Mein Fazit:

    In diesem Buch findet das Fantasy Herz alles, was es begehrt: Ein traumhaftes Setting, wirklich tolle Charaktere und eine Handlung, welche einfach nur Spaß macht! In das Setting konnte ich mich von der ersten Sekunde an verlieben. June beeindruckte mich durch ihre offene, selbstbewusste und mutige Art, ich liebte es, wie sie sich gegen die beiden Zwillinge zur Wehr setzte und wie geschickt sie diese mit schlagfertigen Kommentaren im Schach hielt. Blake, der heiße, geheimnisvolle, etwas schroffe Zwilling war mein Liebling. Schnell war klar, dass er hinter seiner harten Fassade einen weichen Kern verbarg. Preston war mir dagegen etwas zu glatt, wobei auch er ganz klar das gewisse Etwas mitbringt. Wie ich schon oben erwähnt habe, hat mir die Handlung besonders viel Vergnügen bereitet. Humorvolle Dialoge ließen mich schnell in die Geschichte reinkommen, dazu gab es immer wieder tolle Spannungsbögen und natürlich romantische Szenen. Dieses Buch ist wirklich vollkommen gelungen, auch wenn mir manche Dinge noch nicht ganz klar sind und ich noch manche Fragen offen habe. Doch da denke ich, dass mir die nachfolgenden Bände alle meine Fragen beantworten werden. Das Ende des Buches macht auf jedenfalls sehr neugierig auf Band 2.


  15. Cover des Buches Sofies Welt (ISBN: 9783423624213)
    Jostein Gaarder

    Sofies Welt

     (4.428)
    Aktuelle Rezension von: MarionS

    Staunend und neugierig habe ich mit Sofie die verschiedenen Ansichten der große Philosophen kennengelernt. Ein wunderbares Buch über das Sein und Werden. Es war eine große Freude, das Buch zu lesen. 

  16. Cover des Buches Dumplin' (ISBN: 9783841422422)
    Julie Murphy

    Dumplin'

     (261)
    Aktuelle Rezension von: Armorel_Lovegood

    Willowdean fühlt sich in ihre Körper wohl, ist von Herzen Dolly Parton-Fan, trauert um ihre Tante Lucy und schwärmt für den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo. Doch als Bo sie unerwartet küsst. Banen sich in ihr Zweifel an. Er ist schlank und sie ist dick. Das hat sie bisher nie gestört. Doch jetzt ist sich die sonst so selbstsichere Will unsicher, die mit ihrer besten Freundin Ellen eigentlich immer unschlagbar war. Um ihre Selbstzweifel in den Griff zu bekommen, beschließt Will am Schönheitswettbewerb teilzunehmen, um allen - vor allem sich selbst -  zu beweisen, dass egal ob dick, dünn, picklig, mit hinkendem Beim oder mit schiefen Zähnen JEDER SCHÖN IST SO WIE ER IST!

    Direkt auf der ersten Seite viel mir dieser einzigartige Schreibstil auf. Er hat mich sofort in seinen Bann gerissen, genauso wie die Charaktere, die alle ihre Makel und Fehler hatten und doch einem sofort sympathisch waren. Ich habe dieses Buch mit einer Leichtigkeit gelesen, wie ich sie nur bei eine wirklich flüssigen Schreibstil habe. 

    Die Protagonisten Will ist stärker als man denkt, als sie denkt. Doch man kann ihren Mut, ihre Selbstsicherheit zwischen den Zeilen lesen. Generell konnte ich hier sehr viel zwischen den Zeilen lesen, was mir sehr gefallen hat. 

    Das Ende... dazu kann ich jetzt nicht viel sagen, außer dass es mich überrascht hat und trotzdem wunderbar zum Stil des Buches gepasst hat. Es war so schlüssig und hat mich einfach hier sitzen lassen, mit meinen Gedanken allein gelassen, als hätte sich das Buch einfach gedacht. So jetzt höre ich auf und lasse die Leser*innen damit jetzt alleine, mal sehen was sie daraus machen. 

    Die Message war unglaublich wichtig und hat mich (als schlankes Mädchen) sehr ergriffen. Ich finde das möglichst viele Menschen dieses Buch lesen sollten. Ich denke, dass das klassische Schönheitsbild so viel mehr hinterfragt werden würde!

  17. Cover des Buches Niemand liebt November (ISBN: 9783789142956)
    Antonia Michaelis

    Niemand liebt November

     (283)
    Aktuelle Rezension von: shinyJulie

    Novembers Eltern verschwanden, als sie noch ein kleines Kind war. Jetzt hat sie sich endlich auf die Suche nach ihnen gemacht, selbstverständlich in ständiger Begleitung der Katze. Aber wer ist der Junge mit dem Buch, den sie manchmal sieht?
    .
    November, genannt Amber, hat verquere Gedankengänge, denen man nur schwer folgen kann. Auch die Grenze zwischen Realität und Fantasie verschwimmt immer wieder, eine unerwartete Wendung, die das Buch nicht nur deutlich langatmiger, sondern auch komplizierter gemacht hat. Amber selbst wirkt durch und durch unsympathisch, auch wenn ihr Wunsch, endlich ihre Eltern zu finden, nachvollziehbar ist. Wann immer ihr jemand Hilfe anbietet, macht sie es diesen Menschen unglaublich schwer, ihr wirklich helfen. Katja wirkt so, als hätte er selbst keine Persönlichkeit, nicht einmal sein Name ist sein eigener. Die restlichen Charaktere scheinen nur dazu sein, um die Geschichte weiter in die Länge zu ziehen, da sie Ambers Suche erschweren.

  18. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.125)
    Aktuelle Rezension von: young_introvert_life

    Achtung : enthält Spoiler!!! Einfach direkt runter scrollen zu "Fazit", da ist alles Spoilerfrei :-) 


    Hogwarts ist der sicherste Ort den es gibt. Ich meine wer kennts nicht? Ein um sich schlagender Baum der einem vor Schulstart fast das Genick bricht? Oder aber auch die versteinernte Rießenschlange(Basilisk) die einen eben mal so zu einem hübschen Dekorationsartikel, einer Statue macht. Und mal ehrlich? Wir träumen doch alle davon mal als Häppchen für Rießenspinnen zu enden, oder nicht? Doch eine potentielle Gefahr kennen wir doch alle : der Lehrer, der einfach nichts auf die Reihe bekommt. 

    Aber Spaß beiseite, wie fand ich das Buch? 

    --------------------

    Fazit :

    In diesem Teil fiel es mir schon deutlich leichter mit dem Schreibstil zurecht zu kommen, ich hatte mich mittlerweile daran gewöhnt. 

    Alles in allem würde ich sagen war dieser Teil ein recht guter Übergang, zu dem, was noch alles kommen wird. 

    Wir lernen mehr über die Geschichte Hogwarts, die Gründer von Hogwarts, gehen tiefer in die Materie und das ganze verliert so ganz langsam seine kindliche Art, wird ein wenig düsterer. Es passiert definitiv mehr als in Band 1 Ich hatte das Buch in zwei Tagen durch,dennoch finde ich, hätte man das Buch auch um ein paar Seiten kürzen können, es gab ab und an minimale Längen, das fiel mir aber mehr im Nachhinein, als direkt beim Lesen auf. Alles in allem jedoch mochte ich wie das ganze aufgebaut wurde. 

  19. Cover des Buches Das Schicksal ist ein mieser Verräter (ISBN: 9783446240094)
    John Green

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter

     (12.667)
    Aktuelle Rezension von: pinkdinoprincess

    Inhalt: Hazel ist sechzehn, ihre Lebenserwartung noch minimal. Sie hat Krebs. Als sie eines Tages bei der Selbsthilfegruppe auf Augustus trifft, scheint vom ersten Moment klar zu sein: Dieser Junge ist wunderschön, doch er hat nur Augen für Hazel. Gemeinsam verbringen Hazel und Augustus unvergessliche Monate, in denen keiner von beiden weiß, wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Sie lesen die Lieblingsbücher des jeweils anderen, philosophieren über so gut wie Alles und verlieben sich so, wie man in den Schlaf gleitet: langsam zuerst und dann rettungslos.

    Fazit: Ich hatte das Buch zuletzt im Sommer 2015 gelesen, also vor über 6 Jahren. Was soll ich sagen? Ich hätte es schon viel früher nochmal tun sollen. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist ein Meisterwerk, welches verlangt, gelesen zu werden. Obwohl es in seiner Traurigkeit so vollkommen unbeschönigt ist, muss man doch zwischen den Tränen auch das ein oder andere Mal lachen. Augustus Waters ist hinreißend, Hazel Grace Lancaster kein Stück weniger. 

    Empfehlung: Wer nach einer Lektüre mit Tränen-Garantie sucht, kommt um dieses Buch nicht herum. 

  20. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.024)
    Aktuelle Rezension von: Hokuto


    Percy Jackson ein12 jähriger Junge der mit seiner Mutter und seinem verhassten Stiefvater in der USA lebt, muss schnell feststellen, dass sämtliche griechischen Mythologien wahr sind und diese jagt auf ihn machen. Nicht genug, dass er aufgrund seiner rebellischen Natur, ADHS und Legasthenie alle Nase lang die Schule wechseln muß, sein einzigerFreund ein Satyr ist und der einzige Lehrer, der ihm wohlwollend betrachtet in Wahrheit ein jahrhunderte alter Zentaur ist. Kaum das er an dem einzigen Ort gelangt, wo er sicher sein soll, er seine wahre Natur erfährt und wer sein Vater ist, wird er beschuldigt den Herrscherblitz des Zeus gestohlen zu haben. Um seine Unschuld zu beweisen muß er den wahren Dieb ausfindig machen und den Herrscherblitz zurück bringen, sonst droht ein Krieg der Götter.

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen (und das obwohl ich zu einer älteren Leserschaft gehöre ^.~). Leider bin ich erst jetzt auf diese tolle Geschichte aufmerksam geworden! Das Buch liest sich sehr fließend und einfach. Percy war mir von Anfang an sympathisch mit seiner flapsigen Art. Die mythologischen Figuren sind alle perfekt eingebunden, inklusive der Orte wie der Olymp oder Hades Unterwelt. Das Abenteuer ist von Anfang bis Ende spannend! Ich kann diese Reihe nur empfehlen.


  21. Cover des Buches Godspeed - Die Reise beginnt (ISBN: 9783841502513)
    Beth Revis

    Godspeed - Die Reise beginnt

     (1.010)
    Aktuelle Rezension von: Esthi

    Sie gehört zu meinen absoluten Lieblingen! Kann ich nur empfehlen! Die Protagonisten waren sehr schön beschrieben und man konnte sich regelrecht in sie hinein  versetzten. Die Story an sich fand ich auch sehr interessant. Kann das Buch jedem Dystopie Liebhaber empfehlen.  

  22. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.671)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Krass, damit habe ich nicht gerechnet. Von den drei „Harry Potter“-Bänden, die ich bisher gelesen habe, war „Der Gefangene von Askaban“ tatsächlich der schwächste. Lag es an den zu hohen Erwartungen? Daran, dass es letzten Endes doch „nur“ ein Kinderbuch ist und mich unterfordert? Ich habe keine Ahnung.

    Fakt ist, ich musste mich ein bisschen durch den Band quälen. Ich erfreue mich noch immer an den sich ständig kabbelnden Ron und Hermine, an dem herrlich fiesen Severus Snape und an dem herzlichen Hagrid. Und ich fand auch viele der magischen Elemente, die Rowling eingebaut hat, wieder schön und passend.

    Man darf nicht vergessen, es sind immer noch Kinderbücher, da sollte man über den einen oder anderen Kritikpunkt großzügig hinwegsehen können. Trotzdem kam ich nicht richtig in die Handlung. Vielleicht nutzt sich das „Harry Potter“-Prinzip beim dritten Band kurz nacheinander auch ein bisschen ab. Und wie unlogisch sind diese Dementoren bitteschön?

    Ich mag Harry selbst immer noch nicht und wie sich alles, aber auch wirklich alles nur um ihn dreht. Ja klar, die Reihe heißt „Harry Potter“, aber er steht so dermaßen im Mittelpunkt, dass all die liebenswerten Charaktere ringsum manchmal nur Staffage sind.

    Und während die erste Hälfte des Buches noch relativ beschaulich ist, überschlagen sich die Ereignisse in der zweiten Hälfte, dass es mir schon etwas zu schnell ist. Gerade das große Finale war für mich persönlich auf einem sehr schmalen Grat zwischen genial und schwach. Genial wegen der Überraschungen und Wendungen – schwach, weil all das eben nicht besonders gut ausgearbeitet bzw. umgesetzt wurde.

  23. Cover des Buches Schattenkrone (ISBN: 9783841422309)
    Eleanor Herman

    Schattenkrone

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Miia

    Achtung! 1. Teil einer Reihe!


    Inhalt: 

    Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...

    Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

    Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

    Wem kannst du trauen?
    Und was ist am Ende stärker?
    Das Schicksal?
    Magie?
    Oder deine Feinde?


    Meine Meinung:

    Da das Buch schon ewig auf dem Sub dümpelte, habe ich es einfach mal ohne Erwartungen begonnen. Zu Beginn bin ich total gut in die Geschichte reingekommen. Pro Kapitel lernen wir anfangs unterschiedliche Charaktere und Geschichtsstränge kennen. Dies scheint zu Beginn wirklich sehr viel, weil es gefühlt tausende kleine Anfänge und Persönlichkeiten gibt, in die man sich erstmal reinfuchsen muss. Schwer war, dass man sich gerade an eine Person gewöhnt hat, dann aber das Kapitel endet und man wieder bei wem anders landet. Teilweise dauert es dann sogar recht lange bis man wieder zurück zu dieser Person kommt. Das ist manchmal schade, weil man gewisse Personen ja eher ins Herz schließt als andere und mehr über sie erfahren möchte (ich finde zum Beispiel schade, dass Zo nur so einen kleinen Part der Geschichte ausgemacht hat). 

    Doch trotz der vielen Charaktere hat mir die Atmosphäre in der Geschichte extrem gut gefallen. Hier trifft griechische Mythologie auf dunkle Magie. Ich mag Geschichten in denen es um griechische Götter geht oder zumindest Geschichten, die rund um die Zeit von Aristoteles spielen, immer nur bedingt, aber ich muss sagen, dass es mir hier wirklich gefallen hat, weil es der Geschichte viel Charme und Leben verleiht. Die Einbindung von Magie passt einfach in diese Atmosphäre und gibt dem ganzen einen geheimnisvollen Touch. Das Weltsetting ist demnach wirklich cool. Aber trotzdem konnte mich das Ganze irgendwie nicht komplett überzeugen. Ab der Mitte des Buches wurde es für mich persönlich leider zäh. Ich war nicht mehr so gefesselt, die Geschichte dümpelte etwas vor sich hin, jeder Charakter war irgendwie nur mit sich selbst beschäftigt.... das war anstrengend und ermüdend. Die Stränge werden am Ende zwar bedingt zusammengeführt, es werden einige Fragen aufgedeckt und erklärt, aber das Ende bleibt eben auch stellenweise offen. Das ist durchaus logisch, weil es ja in einem zweiten und wahrscheinlich noch mehreren Bänden weitergehen soll (bisher ist nur der Zweite auf Deutsch erschienen), aber dafür fesselt es mich am Ende einfach zu wenig. Ich werde diese Reihe daher nicht weiter verfolgen, auch wenn das Ende dem ein oder anderen sicherlich Lust auf Mehr macht. 


    Fazit:

    Eine schönes Weltsetting, in der griechische Mythologie auf dunkle Magie trifft. Es gibt viele Charaktere, in die man sich erst einmal reinfuchsen muss, und es gibt viele offene Fragen, die nur stellenweise am Ende erklärt werden. Mir persönlich war das Buch ab der Mitte leider etwas zu zäh und ich bin irgendwie mit der ganzen Geschichte nicht so warm geworden. Ich vergebe 3 Sterne und werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

  24. Cover des Buches Harry Potter and the Goblet of Fire (ISBN: 9781408855683)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Goblet of Fire

     (983)
    Aktuelle Rezension von: Alondria

    Meine Meinung

    Harry Potter habe ich zum ersten Mal 1999 gelesen, als es gerade erschien und die Welt faszinierte. Auch heute noch, 20 Jahre später, bin ich fasziniert von dieser magischen Welt, dieser tiefgehenden Freundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine und der ganzen Zauberei.

    Ein Re-Read auf Englisch musste allein schon wegen der wunderschönen Cover der englischen TB-Ausgaben sein. Rowling weiß einfach, wie man allein durch Schrift eine magische Welt erschafft, die den Leser nie wieder loslässt. Jahrelang habe ich nur die Filme geschaut und dadurch zwangsläufig so viele Details aus den Büchern vergessen. Daher war das Lesen wie ein neues Erlebnis.

    Fazit

    Auch mit Ende 20 ist Harry Potter immer noch ein Muss für mich. Ich liebe die Geschichte einfach so sehr, dass ich die Bücher natürlich nur empfehlen kann!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks