Bücher mit dem Tag "kinderbuchreihe"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kinderbuchreihe" gekennzeichnet haben.

64 Bücher

  1. Cover des Buches Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein (ISBN: 9783473404056)
    Gina Mayer

    Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein

     (62)
    Aktuelle Rezension von: Buchfresserchen1

    Violet lebt bei Pflegeeltern seit ihre Mutter bei einem Unfall ums Leben kam. Sie war damals noch sehr klein und kann sich nicht mehr daran erinnern. Als nach 8 Jahren ihre leibliche Tante Abigail auftaucht will sie am liebsten ganz viel Zeit bei ihr und ihrem Blumenladen verbringen. Als die Tante spontan verreisen muss kommt Violet mit ihren Freunden Jack und Zack einem Geheimnis auf die Spur.

    Das Cover des Buches ist sehr liebevoll gestaltet. Man erfährt schon das es hier mit Magie zu tun hat und das hat mich neugierig gemacht, denn meine Kinder lieben magische Geschichten.

    Die Bilder erinnern mich sehr stark an die kleine Hummel Bommel, die auch von Joelle Tourlonias gemalt sind. Ich liebe ihre Art zu malen. Die Gesichter sehen immer so niedlich und sehr freundlich aus.

    Violet ist eine naseweise 9 jährige und mit den Zwillingen Jack und Zack findet sie es toll ihren Lehrer zu unterstützen. Das der Schlag nach hinten los geht versteht sich von selbst. Wie gut das Lord Nelson nicht irgendein Kater ist und das auch Lady Madonna der Wellensittich immer seinen Senf dazu geben muss.

    So erfährt der kleine Leser schon im ersten Band genau wie die Magie im kleinen Blumenladen funktioniert. Schön mitzuerleben welche herausragende Eigenschaft man haben muss um mit der Magie klar zu kommen. Es wird genau aufgezeigt das die Zwillinge diese Gabe leider nicht haben und es wird sicherlich noch spannend in den Folgebänden zu erfahren wie Violet lernt mit dieser Magie umzugehen.

    Ich werde mir auf jeden Fall noch weiter Bände dieser Serie besorgen.

  2. Cover des Buches Die Unausstehlichen & ich - Freunde halten das Universum zusammen (ISBN: 9783785589519)
    Vanessa Walder

    Die Unausstehlichen & ich - Freunde halten das Universum zusammen

     (44)
    Aktuelle Rezension von: Musikpferd

    Nachdem im 1. Band Enni nach Saaks - ein Internat - gekommen war, hat sie sich mittlerweile eingelebt und sogar Freunde gefunden. Doch kaum ist es soweit, passieren seltsame Dinge auf Saaks. Plötzlich verschwindet Mo, der Rasenmäher, den der Hausmeister umgebaut hatte, damit Dante auch mit Rollstuhl fahren konnte. Es passieren noch mehr Dinge. Lilith' Zimmer wird verwüstet und der Wein aus der Küche gestohlen. Alles deutet darauf hin, das Enni es war.

    Zusammen mit ihren neuen Freunden Dante, Karan, Mattis, Lilith und Lucky wagt sie sich sogar an eine Cross Road Challenge, um das Geheimnis zu lüften und ihren verschwundenen Bruder Noah wieder zu finden. 


    Es ist eine sehr schöne Geschichte. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und die Autorin hatte durchaus Fantasie 😉

  3. Cover des Buches Mia 11: Mia und der Jette-Jammer (ISBN: 9783551650764)
    Susanne Fülscher

    Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

     (33)
    Aktuelle Rezension von: elia

    In ein paar Wochen beginnen für Mia und ihre drei besten Freundinnen, Jette, Leonie und Alina, die Sommerferien. Eigentlich wäre alles super, wenn Jettes Mutter nicht auf die Idee gekommen wäre, die Apotheke einer Freundin auf Sylt zu übernehmen. Jette muss nun ihre drei besten Freundinnen in Hamburg verlassen.Die vier Freundinnen sind untröstlich, denn der Umzug nach Sylt findet bereits in der ersten Woche der Sommerferien statt.Mia, Leonie und Alina planen, Jette heimlich auf Sylt zu besuchen. Doch dann kommt alles anders als geplant...


    Ich hatte mir das Buch damals vorbestellt, weil ich mich so gefreut hatte, und bin auch wie bei den anderen Bändern, von diesem total begeistert!😍 Ich wurde sofort von Mia in den Bann gezogen, mit ihrer witzigen, lieben und humorvollen Art. 

    Das Buch hab ich an einem Abend durchgelesen, weil ich einfach wissen musste, wie Mia, Alina und Toni mit Jettes Umzug klar kommen, und die ganze Situation retten. 

    Die Sprache ist locker-lässig, die Schrift sehr lesefreundlich, so dass man schnell durch die unterhaltsame und witzige Geschichte kommt. Das Buch empfehle ich als Unterhaltungslektüre für Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren.

  4. Cover des Buches Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft (ISBN: 9783570164693)
    Anja Janotta

    Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

     (24)
    Aktuelle Rezension von: Ellaella
    Wenn Jungs einen Youtube-Kanal eröffnen und die Weltherrschaft anstreben, haben daran nicht nur junge und jugendliche Leser ihre Freude, sondern auch Eltern, die ganz nebenbei noch etwas über ihre kleinen und großen Nerds zuhause lernen können. 
  5. Cover des Buches Der Theoretikerclub (ISBN: 9783570164358)
    Anja Janotta

    Der Theoretikerclub

     (19)
    Aktuelle Rezension von: mii94
    Inhalt
    Linus, Albert und Roman sind der Theoretikerclub. Sie haben den ultraschlauen Grips. Sie haben einen Blog zum Fachsimpeln über Zahlencodes, die Römer und Gadgets. Und sie haben den Durchblick. Theoretisch jedenfalls.
    Praktisch muss immer wieder Knut zu Hilfe kommen, wenn es um ausgekochte Schwestern, um streitlustige Nachbarjungs oder die Rettung ihres krummen Baumhauses geht. Knut ist zwar nur ein Genie in Ausbildung, besitzt aber mehr gesunden Menschenverstand als alle Großen zusammen.
    Doch dann ersinnen die Theoretiker einen ultimativen Plan. Der wird endlich für Frieden sorgen und ist theoretisch unschlagbar. Praktisch allerdings … hat er ein paar entscheidende Schwächen!
    „Big Bang Theory“ für junge Leser

    Charaktere
    Linus ist ein sehr manipulativer Junge. Er ist sehr egoistisch und Technik fixiert. Außerdem hält sich Linus auch selbst für den Besten und niemand kann ihm das Wasser reichen.

    Albert ist ein sehr engstirniger Junge. Er ist genauso egoistisch wie Linus und auch sehr eingebildet. Albert denkt, er ist um Welten besser als seine Schwester, nur weil er Mathe kann.

    Roman ist ein sehr fixierter Junge. Außerdem konzentriert er sich sehr auf die römischen Götter. Des Weiteren sucht er sich gerne neue Herausforderungen.

    Knut ist ein sehr lieber Junge. Er möchte, dass sich alle verstehen und glaubt ein wenig, an eine vollkommen heile Welt. Außerdem ist Knut sehr fürsorglich und tapfer. Knut ist auch sehr schlau und verständnisvoll. Und er ist auch sehr bodenständig.

    Alba ist ein sehr taffes und mutiges Mädchen. Sie lässt sich nichts vorschreiben und weiß, was sie will. Aber Alba ist auch sehr liebevoll und fürsorglich.

    Meine Meinung
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr abwechslungsreich und locker. Außerdem ist die Geschichte sehr leicht und frisch erzählt.
    Die Illustrationen gefallen mir auch ausgezeichnet. Sie unterstützen die Geschichte sehr gut mit Chats, WhatsApp Verläufen und dem Blog.

    Der Inhalt hat mir auch sehr gut gefallen. Es geht um einen Club, den die schlauen Jungs gegründet haben. Außerdem gibt es ein Baumhaus, was mich ein wenig an 'Die Wilden Kerle' oder 'Die Wilden Hühner' erinnert. Mir gefällt auch, dass es die 'Bösen' gibt und die 'Mädchen'. Des Weiteren gibt es einiges an Chaos und das Buch zeigt, warum man nicht immer machen soll, was andere sagen, nur damit man dazu gehört.

    Zur Autorin
    Anja Janotta, geboren 1970, verbrachte ihre Kindheit in Saudi Arabien und Algerien und wusste bereits früh, dass sie Kinderbuchautorin werden wollte. In München studierte sie zunächst Diplom-Journalistik und arbeitet heute als Online-Redakteurin. Seit ihre beiden Kinder Leser und Zuhörer geworden sind, hat sie das literarische Schreiben wieder aufgenommen. Anja Janotta lebt mit ihrer Familie an einem See in Oberbayern.

    Empfehlung
    Ich kann euch das Buch richtig empfehlen. Es ist sehr schön geschrieben, die Illustrationen gefallen mir auch sehr gut. Des Weiteren muss ich sagen, dass die Geschichte sehr gut gefällt, weil man einfach sieht, wie wenig es bringt, wenn man einfach alles tun würde, nur um dazu zu gehören.
  6. Cover des Buches Luzifer junior (Band 1) - Zu gut für die Hölle (ISBN: 9783785583661)
    Jochen Till

    Luzifer junior (Band 1) - Zu gut für die Hölle

     (55)
    Aktuelle Rezension von: Gise

    Luzifer junior ist der Sohn des Teufels, doch er hat ein Riesenproblem: Er ist zu freundlich für die Hölle. Das Bösesein soll er auf der Erde lernen, bei den Menschen, konkret in einem strengen Jungeninternat. Dumm nur, dass Luzie die Gepflogenheiten der Menschen kaum kennt und dabei in so manche chaotische Situation gerät. Was er unbedingt lieben lernt, ist Schokolade. Und sein bester Freund Cornibus liebt die Schokolade genauso sehr wie Luzie.

    Es sind Szenen voller Situationskomik, die der Autor Jochen Till hier beschreibt. So ist es eine Wonne, Luzie bei seinen Versuchen zu begleiten, sich unter den Menschen zurechtzufinden, wo er doch so vieles gar nicht kennt. Die Illustrationen dazu sind bestens gelungen. Völlig überraschend entwickelt sich der Internatsbesuch des Höllensohnes, der doch so gar nicht in dieses irdische Praktikum starten wollte. Hier gibt es tausend Gründe, um lauthals loszulachen.

    Dieses höllische Lesevergnügen für alle ab 10 Jahren hat mich gleich von Anfang an überzeugt. Mit Luzie und seinen Freunden möchte ich sehr gerne noch viele weitere Abenteuer erleben. Sehr gerne vergebe ich alle 5 möglichen Sterne und empfehle das Buch unbedingt weiter.

  7. Cover des Buches Die Haferhorde – Flausen im Schopf (ISBN: 9783734840203)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Flausen im Schopf

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Alexander_Bally

    Ein Pferdebuch, das Buch und Mädchen gleichermaßen anspricht, geht das?Hier gelingt es, denn es geht nicht eigentlich ums Reiten, sondern um das Leben der Pferde im Stall.

    Die Hauptperson ist Schoko, ein Shettland-Pony, dass mit seinem besten Freund Keks, ebenfalls ein Shettie und Toni, einem Haflinger im neuen Zuhause einen Offenstall bezieht. Außerdem wohnen in den Boxen noch Ole, ein gemütlicher Kaltblutschimmel mit natürlicher Autorität und Gräfin, eine kapriziöse Trakhenerstute. Die vier Rassen sind mit ihren Eigenarten recht gut charakterisiert: Den Shetties fällt jeder Unfug ein, der Hafi ist eher gemütlich, die Ostpreußin schreckhaft und sensibel, wohingegen der Schleswiger Wallach um sich herum Ruhe verbreitet.

    Die Zweibeiner bleiben im Hintergrund. Und das ist schon der erste Kritikpunkt. So, wie es die Geschichte schildert, werden die Tiere versorgt und gefüttert. Doch man bewegt sie kaum. Koppelgang? Der wird mit keinem Wort erwähnt. Tägliche Arbeit mit dem Pferden? Ausbildung oder Bewegung? Man fährt nur aus oder reitet mit den Tieren, wenn es den Zweibeinern in den Kram passt. Das ist sollte so nicht sein.

    Tatsächlich ist aber genau das leider allzu oft der Fall. Pferdehalter halten sich ein Tier wie ein Sportgerät, das sie nutzen, wenn es ihnen gerade passt und das Wetter angenehm ist. Im Sinne der Pferde ist das nicht. Diese Tiere wollen mehrere Stunden am Tag bewegt sein. Das brauchen sie um gesund zu bleiben. Die Einstellung, das ein Tier kaum mehr Bedürfnisse hat als ein Moutainbike, sorgt auch dafür, dass viele Reitpferde kaum über die Hälfte der Lebensspanne hinauskommen, die sie bei besserer Haltung mit mehr Bewegung erreichen könnten.

    Im Buch werden die Pferde geliebt und gut betreut. Und doch unterstützt das Buch die Vorstellung, Pferde bräuchten nur einen Stall, Futter und Wasser, nicht aber tägliche Arbeit zur Gesunderhaltung, in dem es diesen Aspekt einfach unter den Tisch fallen lässt. Ein guter Pferdehalter bewegt sein Pferd, damit es dem Pferd gut geht. Ich kannte einst Rubel, einen alten Herrn, ein Bayerisches Warmblut, den man nicht mehr reiten konnte. Täglich kam sein Besitzer in den Stall und sie machten lange Spaziergänge – dem Tier zuliebe. Das ist Horsemanship! Und das eben könnte das Buch auch zeigen – und tut es nicht.

    Die Geschichte ist durchaus kurzweilig, denn es geht auf dem Hof ein Gespenst um und Schoko will es unbedingt fangen. Hier beginnt der Teil der Geschichte, in der die Pferde vermenschlicht werden müssen. Es gibt verschiedene Arten das zu tun. Suza Kolb macht es eigentlich nicht schlecht. Schoko, der Shettie-Rabauke bekommt lausbubenartige Züge und versucht dem Gespenst allerlei Fallen zu stellen. Dass man dabei kein natürliches Pferd mehr vor sich hat, ist klar. Er und seine Helfer handeln, wie ein Mensch handeln würde. Die Grafikerin unterstützt das auch mit einigen gelungen übertriebenen Illustrationen. Immer hin bleiben ihnen gewisse Grenzen gesetzt. So kann Schoko zum Beispiel keine Knoten knüpfen.

    Und doch habe ich Miesepeter auch hier wieder etwas zu bemängeln. Schoko kann sich ziemlich frei ungehemmt und frei auf dem Hof bewegen. Nichts und niemand will das ernsthaft verhindern. Das gibt ihm und der Erzählung natürlich Freiraum, vermittelt in meinen Augen aber auch wieder ein falsches Bild. Pferde sind wundervolle Tiere, aber der Umgang mit Ihnen kann auch gefährlich sein. Sie sind schreckhafte Fluchttiere und reagieren, wenn sie Angst bekommen ungestüm und laufen, wenn sie können, weg. Dabei gefährden sie sich selbst und andere, was sie dann noch weiter aufregt. Es macht ziemliche Mühe, ein verstörtes Tier wieder einzufangen und heimzubringen. Darum ist jeder Pferdehalter sehr bemüht, seine Tiere so zu halten, dass sie da bleiben, wo sie sind. Dass Ponys nach Gutdünken auf dem Hof lustwandeln können, sollte aber nicht sein.

    Dabei wäre die Lösung des Dilemmas gar nicht so schwer. Es gibt schlaue Pferde, die mit langem Hals und Lippen Boxenriegel öffnen. Es gibt Akrobaten die es schaffen, zwischen Koppelstangen hindurch zu steigen. Sogar von findigen Pferden habe ich gehört, die Elektrozäune lahmlegten. Man hätte also nur Schoko ein paar Eigenschaften eines Ausbrecherkönigs zuschreiben müssen und der zweibeinigen Chefin die redliche Absicht, ihren Hof sicher zu gestalten. Doch das tat man nicht.

    Was ich auch nicht gut finde: Im Buch bestraft man die Tiere, die übermütig bei einem Ausritt eine andere Reiterabteilung im Galopp passieren (und dabei gefährden) und sich nicht durchparieren lassen mit Haferentzug. Und schon sträuben sich bei mir die Nackenhaare. Auch das ist ein kleiner aber sehr böser Fehler. Richtig ist, dass Hafer Pferden nicht nur Kraft gibt, sondern sie auch keck und unternehmungslustig macht. Die Energie der Körner will irgendwohin, notfalls setzen sie ihn in Übermut und Unsinn um. Von daher ist die Kürzung der Haferration nach einem solchen Streich keine sinnlose Maßnahme. Das kreide ich der Autorin nicht an. Doch das als Strafe zu bezeichnen, legt nahe, dass Futtergabe oder -entzug ein Mittel der Erziehung wäre und das ist grundfalsch. Wenn Kinder das lernen, wenn am sie Ende „brave Pferdis“ mit Extrahafer belohnen, gefährden sie sogar die Gesundheit der Vierbeiner.

    Genug gemeckert. Das Buch ist wunderschön gemacht, Nina Dullbeck hat es toll illustriert und die Tiere treffend und mit Witz eingefangen. Nur ein klitzekleiner Fehler ist ihr unterlaufen. Einmal zeigt sie einen Steigriemengurt, der unter dem Sattelgurt verschnallt ist. Aber ich bin kleinlich, das ist mir klar.

    Bei der Herstellung nahm der Verlag auf Klima und Umwelt größtmöglich Rücksicht. Die Geschichte ist nett und schnurrig, spannend, gut erzählt und voller altersgerechter Gags. Auch die Länge der Kapitel und der Geschichte im ganzen ist gut bemessen. Für junge Leser, die gerade die Welt der Bücher erobern herausfordern, aber zu bewältigend und für junge Leseratten ein gut portionierter Lesehappen. Angenehm ist auch, dass sie auch Jungs begeistern kann. Weniger schön ist, dass Pferde nicht nur die Eigenheiten ihrer Rasse widerspiegeln sondern auch die menschlichen Geschlechterrollen. Ein kapriziöser Wallach statt der Gräfin oder eine Hafi-Stute hätte der Geschichte keinen Schaden zugefügt. Deshalb will ich kein Fass aufmachen. Doch es zeigt, wie tief diese Klischees der Geschlechterrollen in uns verankert sind.

    So bleibt es eine nette Geschichte von lausbubenhaften Ponys auf Gespensterjagd. Nicht weniger. Aber auch nicht mehr. Das Buch zeigt auf jeder Seite, dass die Autorin von Pferden begeistert ist und auch etwas von ihnen versteht. Doch in zweifacher Hinsicht fand ich das Buch nicht gelungen. Es will wohl für Pferde begeistern, doch es versucht nicht einmal ganz elementare Grundlagen der Pferdehaltung korrekt zu zeigen. Und obendrein vermittelt durch ein paar ungeschickte und falsche Signale ein völlig falsches Bild, das jeder Horsemanship zuwiderläuft. Hier wurden Chancen und Möglichkeiten versäumt. Sehr schade. So bleibt nur es eine nette Geschichte. Vielleicht wird es aber bei den nächsten Bänden besser. Ich werde noch einen zweiten Blick wagen.

    Das Buch ist übrigens der Auftakt einer vielbändigen Reihe, die offenbar sehr gerne gelesen wird. Dies sagen die Ausleihzahlen unserer Bücherei.
    Ist es schlimm, wenn sich Kinder auch für Bücher begeistern, die ich nicht so gelungen finde? Nein. Natürlich nicht. Und ich will niemandem den Spaß verderben. Doch meinen Blick lasse ich dadurch auch nicht trüben.

     

    Ein Tipp noch:
    Das Buch wurde schön  von Bürger Lars Dietrich als Hörbuch eingelesen.

    Ein letzter Tipp:
    Herausragend ist der Buchteaser, ein Minitrickfilm

    Ich rezensiere auf www.


    Ich rezensiere auf www.perspektivwechsel.webador.de

  8. Cover des Buches Dolly sucht eine Freundin (ISBN: 9783505036477)
    Enid Blyton

    Dolly sucht eine Freundin

     (99)
    Aktuelle Rezension von: Buchwurm05

    Inhalt:
    Die 12-jährige Dolly ist ganz aufgeregt. Endlich darf sie ins Internat Möwenfels. Dort angekommen fühlt sie sich gleich richtig wohl. Ihre Klassenkameradinnen sind nett. Die Mädchen können viel Sport treiben, wie Schwimmen oder Tennis spielen. Das einzige was ihr fehlt ist eine beste Freundin. Susanne und Evelyn, die mit ihr gleichzeitig angekommen sind, kommen dafür gar nicht infrage, findet Dolly. Und die ängstliche Marlies ist ihr einfach zu aufdringlich. Dann passieren ein paar Dinge, die alles auf den Kopf stellen....

    Leseeindruck:
    Nach 40 Jahren habe ich wieder Dolly gelesen. DIE Lektüre aus meiner Zeit ins Erwachsenenalter. Schon ein komisches Gefühl. Erinnern konnte ich mich eigentlich an nichts mehr. Nach den ersten Zeilen war mein Gedanke: Hat da eine gewisse Autorin Dolly gelesen und dadurch die Grundidee zu ihren Büchern mit dem berühmten Zauberlehrling bekommen? Wie ich darauf komme? Die Mädchen fahren zu ihrer Schule mit dem Zug, der nur für die Schüler von Möwenfels reserviert ist. Das Internat ist eine Burg mit vier Türmen, die nach den Himmelsrichtungen benannt sind und als Wohnbereich für die Mädchen dienen. Auf dem Gelände gibt es eine Art Theater und last but not least eine Lehrerin heißt Frau Pott. Streiche werden natürlich auch gespielt. Ansonsten habe ich es genossen wieder in die Welt von Dolly einzutauchen. Die vielen unterschiedlichen Charaktere zu erleben. Was dann auch zu der einen oder anderen Reiberei ausartet. Schön fand ich, dass die Mädchen das untereinander gelöst haben. Manch eine daraus Mut geschöpft oder auch neue Erkenntnisse erworben hat. Wie es eben so ist. Lernen für das Leben und das nicht nur vom Unterrichtsstoff her.

    Fazit:
    Nach so langer Zeit ein Buch aus der eigenen Jugendzeit zu lesen, war eine interessante Erfahrung. Natürlich merkt man, dass Dolly schon einige Jahre auf dem Buckel hat und dem damaligen Zeitgeist entspricht. Manches würde wahrscheinlich heutzutage nicht mehr in der Form geschrieben werden können. Aber schön war es trotzdem in Nostalgie zu schwelgen. Auf zu Band 2.

  9. Cover des Buches Rick Nautilus - Gefangen auf der Eiseninsel (ISBN: 9783737342353)
    Ulf Blanck

    Rick Nautilus - Gefangen auf der Eiseninsel

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Tanpopo

    Und schon lockt das nächste Abenteuer!
    Rick, Ava und Emilio sind ein ganz gut eingespieltes Team.
    Mit Witz, Verstand und einer gehörigen Portion Mut lösen sie das Rätsel um einen verschwundenen riesigen Frachter und decken damit ganz nebenbei ein echt unwahrscheinliches Geheimnis auf.

    In seinem gewohnt knappen und geradlinigen Erzählstil führt Ulf Blanck die jungen Leser durch das Abenteuer. Dabei bringt der Autor recht kreativ Ideen und Lösungsmöglichkeiten ein, so dass Grundschüler ganz leicht in die Welt eintauchen und sich so ganz nebenher auch wieder einmal mit dem Thema Ozeane als Teil unserer Umwelt auseinandersetzen.

    Meinen Sohn hat die Reihe auf jeden Fall gepackt und möchte gerne auch gerne in die nächsten Bände abtauchen.

  10. Cover des Buches Der geheime Zoo (ISBN: 9783499216213)
    Bryan Chick

    Der geheime Zoo

     (19)
    Aktuelle Rezension von: AutorinLauraJane

    Vier Kinder, Freunde, die eine Gruppe bilden, die sich die Action Scouts nennt. Doch eines Tages, kurz nach einer Merkwürdigen Beobachtung, verschwindet eine von ihnen plötzlich spurlos. Das Fehlen von Megan, die Schwester von Noah, reißt eine klaffende Wunde in die Gruppe, ihre Familie und die Gegend. Eines Tages jedoch erhält Noah einen Hinweis, der ihn in den städtischen Zoo führt. Die Jagd nach seiner Schwester beginnt und führt die Freunde in eine fantastische geheime Welt, die jedoch auch viele Geheimnisse birgt. Ist Megan hierher entführt worden? Der Auftakt dieser Reihe hat mir Freude bereitet. Die Geschichte war lustig und schön geschrieben und immer wieder werden interessante Fakten zu den verschiedenen Tieren eingefügt (das gefällt mir persönlich sehr). Vom Aufbau her passiert in der ersten Hälfte nicht viel, sobald sie aber den geheimen Zoo betreten, wird es rasanter, bis die Geschichte in einem kurzen Finale mündet. Die Geschichte selbst hat mir gut gefallen, allerdings geschehen zum Ende einige Dinge, die mich irritiert und auch gestört haben. Zum Beispiel werden ein paar Sachen schlichtweg nicht erklärt und obwohl die Gruppe sich getrennt hat, wissen alle plötzlich, was die anderen getan haben. Und dann ist da noch das Finale und wie es dazu kommt. Diese Punkte haben mich schließlich zu der Entscheidung gebracht, dass ich die Reihe nicht weiterverfolgen werde, obwohl mir die Geschichte selbst gefallen hat.

  11. Cover des Buches Rico, Oskar und das Mistverständnis (Rico und Oskar 5) (ISBN: 9783551557834)
    Andreas Steinhöfel

    Rico, Oskar und das Mistverständnis (Rico und Oskar 5)

     (9)
    Aktuelle Rezension von: ToStar

    Das Buch war super!

    Das Buch war immer spannend! Außerdem erhielt das Buch 5/5 Sterne, da es in 2-Perspektiven geschrieben wurde. Aber weiter verrate ich nichts! Sehr zu empfehlen!!!

  12. Cover des Buches Archie Greene und die Bibliothek der Magie (Band 1) (ISBN: 9783743201941)
    D. D. Everest

    Archie Greene und die Bibliothek der Magie (Band 1)

     (67)
    Aktuelle Rezension von: TiraLi

    Als Archie 12 Jahre alt wird, bekommt er ein Paket geliefert das vor 400 Jahren verschickt wurde. Den Inhalt muss Archie sofort nach Oxford bringen, wo er von nun an lebt und die magische Welt der Bücher kennenlernt. Die besonderen Bücher dort sind in großer Gefahr. Wird Archie ihnen mit seinen neu entdeckten Fähigkeiten helfen können?

    Meine Meinung:
    Das ganze Thema ist für einen Büchernarr absolut fantastisch. Magische Bücher die beschützt werden müssen, Zauberer die mit Büchern reden können, eine riesengroße Bibliothek in der man das Buchbinden erlernen kann und vieles mehr. Das alles hatte mich total überzeugt.
    Trotzdem fiel mir das Lesen anfangs sehr schwer. Der Schreibstil wirkte distanziert und trocken, wodurch die Geschichte sehr langatmig wurde. Oft war mir nicht klar was da eigentlich gerade passiert und vor allem warum.

    Zu Beginn lernt man eine etwas merkwürdige Familie kennen die ohne Grund einen Geburtstagskuchen serviert bekommt. Da fehlte mir komplett der Zusammenhang aber natürlich machte es auch neugierig. Gerade wollte ich mich auf diese schräge Familiengeschichte einlassen, da ging es auch schon ganz woanders weiter. Nämlich in der ältesten Anwaltskanzlei der Welt. Diese wurde ziemlich ausschweifend beschrieben, ohne dass ich mir etwas dazu vorstellen konnte. Dann erst ging es mit Archie Greene weiter, der ein geheimnisvolles Paket erhält. Der Junge lebt seit dem Tod seiner Eltern bei seiner Großmutter. Als er das Paket nach Oxford bringen soll, ist es selbstverständlich für beide, dass er von nun an bei seinen bisher unbekannten Verwandten leben wird.

    Aus heiterem Himmel wird der 12 jährige Junge Buchbinder und muss täglich zur Arbeit erscheinen anstatt zur Schule zu gehen. Für seine neue Familie ist das völlig normal, denn auch sie gehören zu den Beschützern der magischen Bücher.
    Archie versteht sich gut mit seinem Cousin und seiner Cousine und freundet sich schnell mit ihnen an. Sie führen ihn in die Welt der Bücher und Magie ein. Nach und nach erfährt Archie immer mehr über die Flammenhüter, die Buchflüsterer, die bestialischen Bände und die bösartigen Gierer. Die Ideen dazu haben mir wirklich gut gefallen.

    Leider erfährt man nicht viel über die Gefühle der Figuren, dadurch bleiben sie recht blass. Im Grunde sind sie alle austauschbar und haben keinen eigenen Charakter. Auch die Handlungen sind oft nicht nachvollziehbar. Das fand ich sehr schade.

    Zwischendurch wird die Geschichte durchaus spannend. Archie weiß nicht wem er trauen kann und findet einiges über die Vergangenheit seines Vaters heraus. Er erlebt Abenteuer mit seinen Freunden und entdeckt dabei interessante Bücher. Zum Schluss wird die Story dann wieder ziemlich chaotisch. Viele unbekannte Figuren und nicht näher beschriebene Wesen kämpfen gegeneinander ohne dass ich folgen konnte.

    Fazit: 

    In dem Buch sind schöne Ideen enthalten. Leider ist der Schreibstil zu trocken und die Figuren bleiben blass, daher konnte es mich nicht überzeugen.

  13. Cover des Buches Das kleine Waldhotel, Band 04 (ISBN: 9783505142475)
    Kallie George

    Das kleine Waldhotel, Band 04

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien
    Inhalt:

    Der Sommer kündigt sich an und im Waldhotel sind die Vorbereitungen für eine Stachelschwein-Hochzeit in vollem Gange. Hierbei geht so Einiges schief und die Nerven des Brautpaares aber auch die der Angestellten werden arg gebeutelt.

    Als eine unbekannte Mäusedame im Waldhotel auftaucht und nach Mona Maus fragt, scheint das Chaos perfekt. Wer ist diese Emma Erdbeere und welches Geheimnis verbirgt sie?

    Doch plötzlich hat Mona Maus ganz andere Sorgen: ein Waldbrand bedroht das Hotel und alle Bewohner bringen sich schnellstmöglich in Sicherheit. Doch während Gäste nach Hause reisen und Angestellte bei ihren Familien unterkommen sorgt sich Mona Maus: Wohin soll sie nur gehen?  


    Altersempfehlung:

    ab 6 Jahre (zum Vorlesen)
    ca. ab 8 Jahre (zum Selbstlesen)


    Illustrationen/Cover:

    Das gebundene Buch hat die Optik einer Baumrinde und eine geschnitztes Herz ziert dessen Mitte. Zusätzlich wird es von einem Umschlag geschützt, auf dem das atmosphärische Coverbild, ein Teil des Baumes mit Blättern in sattem, sommerlichen Grün zu sehen ist.

    Ein kleiner und hochwertiger Bücherschatz. Alle vier Bände sind farblich aufeinander abgestimmt und auch das jeweilige Covermotiv harmoniert perfekt mit den anderen.

    Im Inneren ergänzen und unterstreichen zauberhafte braun-weiße Bleistiftzeichnungen die Handlung. Zudem schaffen sie eine warme und wunderbare Atmosphäre.

    So schlicht die Illustrationen auf den ersten Blick wirken, so detailliert und liebevoll sind sie auf den zweiten. 

    Der Zeichenstil gefällt sehr und die vielen kleinen und großen Illustrationen lassen Mona und die Bewohner des Waldhotels lebendig werden. Die Darstellung der Tiere ist besonders gelungen, da Maus, Eichhörnchen, Dachs & Co. natürlich aber auch niedlich und sympathisch dargestellt sind.


    Mein Eindruck:

    Dies ist das vierte Abenteuer von Mona Maus und den Tieren im Waldhotel und somit das Ende einer bezaubernden Reihe.
    Jedes der vier Bücher ist einer Jahreszeit zugeordnet und alles beginnt im Herbst mit der Ankunft von Mona Maus. 

    Die Erzählungen sind in sich abgeschlossen und auch ohne die vorherigen Bände zu kennen, findet man sich schnell zurecht, da die Vorgeschichte kurz zusammen gefasst wird. Trotzdem empfehle ich, die Abenteuer in chronologischer Reihenfolge zu lesen.

    Der Aufbau der Geschichte ist immer gleich:

    es wird ein Fest geplant, vorbereitet und veranstaltet - passend zur jeweiligen Jahreszeit - und dem Hotel/den Gästen droht eine plötzliche Gefahr, der sich die kleine Maus mit viel Köpfchen und Mut - oftmals zunächst zum Ärger des Hotelinhabers - entgegenstellt.

    Die Geschichte ist altersgerecht, einfühlsam und warmherzig erzählt und die Charaktere werden liebevoll und detailliert beschrieben.

    Abermals begleiten große Sorgen die kleine Maus und wie so oft bleibt sie optimistisch:

    "Wie soll man ohne das Schlechte überhaupt wissen, was gut ist?" (vgl. Mona Maus S. 56)

    So schnell lässt Mona sich nicht unterkriegen. Sie sieht in allen Tieren das Gute, hilft wo sie nur kann, hat das Herz am rechten Fleck und beweist wahren Mut.

    Ich kann dieses zauberhafte Abenteuer von Herzen empfehlen, denn es erzählt eine wunderschöne Geschichte voller Hoffnung über Heimat, Familie und Füreinanderdasein. Im Fokus liegt abermals die wundervolle Botschaft: „Niemand bleibt zurück! Zusammen können wir alles schaffen!“

    Eine wunderbare Buchreihe und ein wahrer Bücherschatz!


    Hinweis zum Hörbuch:

    Zu jedem der vier Bände ist ein Hörbuch erschienen. 
    Gelesen wird die mit Musik untermalte, ungekürzte Fassung von Andreas Fröhlich.

    Durch seine ganz unverkennbare Art und mit Hilfe verschiedenster Variationen der Stimme lässt er die Bewohner und Angestellten des Hotels lebendig werden. 

    Auch hierfür gibt es die volle Sternchenzahl und eine Hörempfehlung!


    Fazit:

    Der vierte Band der zauberhaften Kinderbuchreihe rund um das Waldhotel, die liebenswerte Maus und ihre Freunde beinhaltet abermals eine außergewöhnliche und berührende Geschichte.

    Mit Humor und Herz erzählt wird sie vervollständigt durch stimmungsvolle und detaillierte Illustrationen.

    Wichtige Themen wie das Überwinden von Vorurteilen, Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn finden in diesem Abenteurer ihren Platz.

    Von uns gibt es eine Leseempfehlung für Groß und Klein, für Jungen wie Mädchen! Die Reihe "Das kleine Waldhotel" hat das Zeug zum Kinderbuch-Klassiker!


    ... 
    Rezensiertes Buch: "Das kleine Waldhotel - Ein Sommergast für Mona Maus" aus dem Jahr 2019
  14. Cover des Buches Die Haferhorde – Eins, zwei, Ponyzei! (ISBN: 9783742406309)
    Suza Kolb

    Die Haferhorde – Eins, zwei, Ponyzei!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: parden

    DIEBSTAHL IM ZELTLAGER...

    Endlich Sommerferien! Schoko freut sich auf viel Zeit mit Lotte, gemütliche Ausritte zum See und die eine oder andere Eiswaffel. Doch nix da! Oskar und Maria veranstalten ein Zeltlager auf dem Blümchenhof, und da müssen alle mit anpacken. Denn es ist gar nicht so leicht, die kleinen Feriengäste im Zaum zu halten … Als auch noch die Spardose mit dem Zeltlager-Budget verschwindet, ist klar: Diesen Fall muss Kommissar Schoko in die Hufe nehmen!

    Ab und an höre oder lese ich auch durchaus gerne mal ein Kinderbuch. Auch wenn ich persönlich mit Pferden nichts am Hut habe, kenne ich die Faszination gerade vieler Mädchen für diese Vierbeiner. Wenn ich mir dann von solch einem Mädchen ein Hörbuch leihen kann - warum nicht?

    Eigentlich kann ich es nicht leiden, wenn ich mitten in einer Reihe beginne - diese Folge ist bereits Band 11 der 'Haferhorde' - aber ich dachte, bei einem Kinderbuch würde das vielleicht keine ganz so große Rolle spielen. Anfangs war es zwar etwas schwierig, die zahllosen Namen der Tiere und der Menschen des Blümchenhofs zuzuordnen, aber im Verlauf wurde dies zunehmend einfacher. 

    Die Handlung begann für meinen Geschmack etwas arg bedächtig, und erst ab etwa der Hälfte der Erzählung zog die Spannung etwas an. Für Kinder mag es verblüffend sein, wer sich am Ende als der Dieb der Gelddose entpuppt, aber wer ein wenig aufpasst, dem entgeht eine entscheidende Szene sicher nicht - und der ahnt dann schon recht bald, wer es sein könnte.

    Die Atmosphäre auf dem Blümchenhof in der Hitze der Sommerferien ist aber gut getroffen, und als Kind hätte ich mich mit diesem Hörbuch sicher wohl gefühlt. Nicht zuletzt wegen der abwechslungsreichen Lesung (ungekürzt: 2 Stunden und 19 Minuten) von Lars Dietrich, der den Charakteren seinen eigenen Stempel aufdrückt.

    Alles in allem eine nette Unterhaltung für Kinder, die v.a. durch die gelungene Atmosphäre überzeugt.


    © Parden

  15. Cover des Buches Gespenster gibt es doch! (ISBN: 9783836953214)
    Kate Klise

    Gespenster gibt es doch!

     (52)
    Aktuelle Rezension von: parden

    UNTERHALTSAME GEISTERGESCHICHTE FÜR KINDER...

    Der berühmte Kinderbuchautor Ignaz B. Griesgram mietet für den Sommer ein Haus in der Friedhofstraße 43, um dort endlich den 13. Band seiner Geisterbezwinger-Serie zu verfassen. Verlegerin Bessie Seller sitzt ihm im Nacken, denn den Vorschuss für das Buch hat er längst ausgegeben und noch keine Zeile geschrieben! Aber in dem Haus wohnt bereits jemand: ein elfjähriger Junge mit seiner Katze und ein Gespenst! Es heißt Olivia, ist 190 Jahre alt und quicklebendig. Seine Spezialität sind lautes Türenknallen, mitternächtliches Klavierspiel und Paprikahuhn. Als der Kristalllüster nur wenige Zentimeter vor Bestsellerautor Griesgram herunterfällt, muss auch er so allmählich einsehen: Gespenster gibt es doch! 

    Ein Kinderbuchautor mit einer bereits über 20jährigen Schreibblockade - kein Wunder, dass er seinem Namen alle Ehre macht. Griesgrämig hangelt er sich durchs Leben, hat Schulden angehäuft und verkehrt nur noch schriftlich mit anderen Menschen. Um sich endlich für den 13. Band seiner einst berühmten Geisterbezwinger-Serie inspirieren zu lassen, beschließt der bereits über 60 Jahre alte Autor, den Sommer in einem entsprechenden Ambiente zu verleben. Friedhofsgasse 43 in Schauderburg - eine stilvollere Adresse für das Schreiben eines Geisterromans könnte es doch wohl kaum geben?

    Dumm nur, dass das die alte viktorianische Villa bereits bewohnt ist und der Mietvertrag mit all seinen Klauseln bereits rechtskräftig unterschrieben wurde. Die unerwarteten Mitbewohner sind der 11jährige Severin Hoffnung, der lieber malt als zu lesen, seine Katze Mohrle, und zu guter Letzt auch noch die Erbauerin des alten Hauses, Olivia C. Spence, die allerdings bereits seit geraumer Zeit tot ist und nun als 190jähriges Gespenst in der Villa spukt. 

    Ignaz B. Griesgram ist sauer. Er kann Kinder nicht leiden, gegen Katzen ist er allergisch, und Gespenster - nun, er glaubt einfach nicht an sie. Genug Stoff für eine turbulente Geschichte? Ja, auf jeden Fall. Das Besondere daran ist, dass sie nicht einfach so erzählt wird, sondern in Form von Briefen, Zeitungsartikeln und Annoncen daherkommt. Schon außergewöhnlich, aber es funktioniert. Aufgehübscht wird das Buch noch durch zahlreiche Illustrationen, was der Erzählung noch zusätzlich ein passendes Flair verleiht.

    Alles in allem eine nette Geistergeschichte für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren, nur leicht gruselig, unterhaltsam und nachdenklich - eine gelungene Mischung... Macht in jedem Fall Lust auf die Folgebände!


    © Parden

  16. Cover des Buches Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit (ISBN: 9783737353502)
    Jan Birck

    Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Kellerbandewordpresscom
    Die tollen Zeichnungen auf dem Cover stach uns gleich ins Auge und begeisterte uns sofort.

    Die kurzen einfachen Sätze laden zum Selbstlesen üben in den Weihnachtsferien ein. 

    Unser Kindergartenkind hörte dem großen Bruder gespannt zu und verfolgte die bunten Bilder auf jeder Seite.

    Eine tolle Themenauswahl mit Zeit. Denn Zeit ist einfach für Kinder unbegreiflich und schwer zu vermitteln. Eine niedliche Art hat der Autor mittels den Hauptfiguren Zarah und Zottel gefunden.


  17. Cover des Buches Familie Flickenteppich 4 - Wir freuen uns auf Weihnachten (ISBN: 9783751200509)
    Stefanie Taschinski

    Familie Flickenteppich 4 - Wir freuen uns auf Weihnachten

     (17)
    Aktuelle Rezension von: silvia1981

    Wir kennen die Familie Flickenteppich schon aus den ersten drei Bänden und wollten deshalb natürlich auch unbedingt ihr Weihnachtsabenteuer lesen. Durch die guten Erklärungen zu Beginn ist dieses Buch aber auch für Neueinsteiger gut geeignet und so können wir die Geschichte wirklich jedem ab ca. 8 Jahren empfehlen, auch älteren Kindern und Erwachsenen. Denn die tolle Mischung aus Weihnachtsstimmung, familiären, freundschaftlichen und geheimnisvollen Komponenten sowie auch Turbulenzen und Alltagsproblemen dürfte jeden ansprechen.

    Toll ist, dass das Buch 24 Kapitel hat, wodurch man es auch als Adventskalender nutzen könnte. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, sowohl zum Vorlesen als auch zum Selbstlesen ab dem Grundschulalter. Die Schrift ist angenehm groß und der Text einfach und flüssig zu lesen. Viele schöne, sehr passende Illustrationen in unterschiedlicher Größe verdeutlichen manche Szenen noch mehr und machen Freude, sie anzusehen. 

    Familie Flickenteppich, die sich eigentlich aus der Hausgemeinschaft der Haus Nr. 11 zusammensetzt, ist ein bunt zusammen gewürfelter Kreis vom kleinen Kind bis zur alten Frau. Viele verschiedene Charaktere wurden hier erschaffen, die sich immer gegenseitig unterstützen und einen tollen Zusammenhalt beweisen. Sie zeigen, wie man harmonisch in einem Haus zusammen leben kann und welche Vorteile dies mit sich bringt. Hauptpersonen sind Emma und Aylin sowie deren Familien, die sich im Vorgängerband zu einer wunderbaren Patchwork-Familie zusammen geschlossen haben. Gemeinsam verbringen sie eine turbulente Vorweihnachtszeit, die viel Zauber, aber auch alltägliche Probleme mit sich bringt. Aber die Autorin beweist, dass man alles gut lösen und am Ende jeder glücklich und zufrieden sein kann. Sie basteln und backen zusammen, suchen den Weihnachtsbaum aus, finden geheimnisvolle Wichtelgeschenke, gehen Eis laufen und vieles mehr.

    Wir vergeben hierfür sehr gerne fünf glänzende Sterne und würden uns sehr freuen, wenn die Buchreihe fortgesetzt wird!

  18. Cover des Buches Die Wilden Hühner und die Liebe (ISBN: 9783895928451)
    Cornelia Funke

    Die Wilden Hühner und die Liebe

     (17)
    Aktuelle Rezension von: parden
    LIEBESLEID UND LIEBESFREUD...

    Liebe ist schön, aber gar nicht so einfach! Das müssen auch die fünf wilden Hühner einsehen. Sprotte ist zwar weiterhin glücklich in den Pygmäen Fred verliebt, aber ihre Mutter kann sich nicht entscheiden, ob sie wieder heiraten soll oder nicht. Und das geht Sprotte ganz schön auf die Nerven. Die schöne Melanie ist immer noch in Willi verknallt, Trude entdeckt ihre Vorliebe für schwarze Locken und Frieda muss sich mit einer Wochenendfreundschaft herumärgern. Wilmas erste Liebe aber ist die komplizierteste von allen! Was daraus wohl wird?

    Dies ist das Original-Hörspiel zum Film, was bedeutet, dass viele Szenen erläutert werden müssen, was ich persönlich nicht immer ganz gelungen fand. Erzählt wird aus der Sicht von Sprotte, die entdeckt, dass alle um sie herum schwer mit Liebesangelegenheiten beschäftigt sind - mal glücklich, mal weniger schön. Und alte Freundschaften geraten dadurch zuweilen auch ganz schön in Schräglage. Und es scheint, dass nach fünf Jahren 'Wilde Hühner' die Mädels vielleicht nicht länger eine verschworene Gemeinschaft sind. Eine Entwicklung, die keiner von ihnen aufhalten zu können scheint.

    Hier wird viel gestritten, geweint und gezweifelt - der ganz normale pubertäre Wahnsinn eben, der selbst die nettesten Kids überfällt. Die Geschichte lebt von den bekannten Charakteren, punktet aber weniger durch eine spannende Handlung. Letztlich eine nett zu hörende Geschichte, doch von der Serie bin ich Interessanteres gewohnt. Andere Folgen konnten mich da mehr überzeugen...

    Für Fans der Reihe ist dieses 1 Stunde und 48 Minuten lange Hörspiel aber sicherlich ein Muss...


    © Parden

  19. Cover des Buches Das magische Baumhaus 4 - Der Schatz der Piraten (ISBN: 9783732004379)
    Mary Pope Osborne

    Das magische Baumhaus 4 - Der Schatz der Piraten

     (28)
    Aktuelle Rezension von: Nicole_Thoene

    Hallo zusammen, heute möchte ich Euch etwas über das tolle Buch: Das magische Baumhaus, Folge 04. : Der Schatz der Piraten etwas erzählen. Wir haben uns dieses Buch ausgeliehen in der Stadtbücherrei, weil ich dachte, das kennen wir noch nicht und probieren mal etwas neues aus. 

    In der Geschichte geht es um die zwei Geschwister Phillipp und Anne. Die haben im Wald ein magisches Baumhaus gefunden. Wie das passiert erfährt man wohl in den ersten drei Folgen. Jeden Tag liegt ein anderes Buch in diesem Baumhaus und darin befindet sich ein goldenes Lesezeichen. Sie hoffen jedesmal den gehimnisvollen M zu treffen, der auch eine goldene Medaillie dort im Baumhaus liegen gelassen hat. Diesmal liegt ein Buch aufgeschlagen im Baumhaus mit einem Bild von einem tollen Strand. Die Kinder wünschen sich dort zu sein und schon dreht sich das Baumhaus schneller und schneller. Dann ist plötzlich alles still und die zwei Kinder trauen ihren Augen nicht. Sie laufen zum Strand und gehen ins Wasser bis sie feststellen, das sie auf einer Pirateninsel gelandet sind und dann werden sie auch noch von den fiesen Piraten gefangen genommen. Doch sie haben Glück, weil ein Papagei ihnen hilft. In jeder Geschichte hilft jemand ihnen. Als sie wieder zuhause sind lernen sie M kennen. Das ist Morgana die Schwester von König Artus. Sie erklärt Phillipp und Anne, das sie Bücher für die Bücherrei sucht. Dann verwindet sie mit dem magischen Baumhaus. Wir fanden dieses Buch ganz gut. Es ist nicht nur sehr unterhaltsam, sondern vermittelt durch die spannenden Geschichten Wissenswertes für Kinder. Diese Serie ist für Kinder ab ab fünf Jahren. Es ist wirklich ein gutes Buch. Meine Kinder haben ganz gespannt zugehört.

  20. Cover des Buches Archie Greene und das Buch der Nacht (ISBN: 9783731311737)
    D. D. Everest

    Archie Greene und das Buch der Nacht

     (3)
    Aktuelle Rezension von: EmmyL
    In einer geheimen Bibliothek im Ministerium für Magie ihrer Majestät wurde ein gefährliches Buch voller dunkler Zaubersprüche gefunden. Noch bevor es in die Bibliothek der Magie überführt werden kann, rauben es Gierer. Die Gierer sind nach Macht strebende Schwarzmagier. Ihr Ziel ist es, die Finsterflamme neu zu entzünden, um damit das Zeitalter der dunklen Magie einzuläuten. Nach dem letzten Angriff der Gierer wurden viele Bücher beschädigt. Archie Green und seine Freunde vom Club der Alchemisten haben es auf sich genommen, die magischen Werke im Verborgenen erneut zu schreiben. Eines Abends taucht eine schwarze Flamme vor Archie auf und vernichtet seine gesamte Arbeit. Zurück bleibt ein leeres Buch. Kurz darauf taucht ein weiteres magisches Zeichen auf seiner Hand auf. Archie Green und die Mitglieder des Clubs der Alchemisten müssen wiederholt die Welt der Zauberei retten. Dafür benötigen sie all ihren Mut. Der spannende Wettlauf gegen die Zeit gipfelt in einem spektakulären, actiongeladenem Kampf zwischen dunkler und heller Magie.

    Der Autor entführt seine jungen Leser*innen in eine liebevoll gestaltete und detailliert beschriebene Welt voller magischer Bücher. Bei ihrer Suche nach Antworten, verlässt der Club der Alchemisten die Bibliothek. Neue geheimnisvolle Orte werden entdeckt. Jedes Setting ist einzigartig und sehr fantasievoll beschrieben. D.D. Everest hat eine wundervolle Welt kreiert. Magie, Zauberei und junge Hauptakteure sind eine perfekte Mischung für die angestrebte Zielgruppe. Sein leidenschaftlicher Schreibstil sowie der kurze verständliche Satzbau, fesseln den Hörer an das Geschehen.
    Die Lesung umfasst ca. 297 Minuten. Peter Kaempfe erweckt mit seiner Stimme die gesamte Geschichte zum Leben. Er liest sehr ausdrucksstark und verzaubert den Zuhörer. Jeder Charakter erhält eine andere Stimme. Die Klangfarben schwanken zwischen hoch und tief, laut und leise, schnell und langsam, warm und heiser kratzig. Zuweilen hat man sogar das Gefühl tatsächlich verschiedenen Personen zuzuhören. Peter Kaempfe gelingt es, eine einfache Buchlesung spannend zu inszenieren. Dabei variiert er Lautstärke und Tempo perfekt, um Spannung aufzubauen und den Zuhörer zu fesseln. Man kann einfach nicht die Stopp-Taste drücken, sondern fiebert den packenden Ereignissen entgegen. Meine Tochter war von diesem Hörbuch restlos begeistert. Obwohl das Ende diesmal nicht offen ist und die Serie als Trilogie abgeschlossen scheint, hoffen wir auf eine Fortsetzung. Frei von geschlechtstypischen Stereotypen ist dieses Hörbuch für Jungen und Mädchen ab zehn Jahre sehr zu empfehlen. Das dunkle Cover zeigt ein Zimmer mit hohem Bücherregal und großem Bogenfenster. Aus einem schwebenden Buch steigt schwarzer Rauch auf. Durch das Fenster scheint Licht ins Zimmer und beleuchtet einen erschrockenen Jungen wie ein Scheinwerfer. Es ist fantasieanregend und erweckt unbändige Neugier auf die Geschichte. Ein perfektes Geschenk für alle Bücherwürmer und Buchliebhaber.

  21. Cover des Buches Flätscher 1 - Die Sache stinkt! (ISBN: 9783423434232)
    Antje Szillat

    Flätscher 1 - Die Sache stinkt!

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Martina_Gro_berger

    Flätscher, die Sache stinkt - der Startband einer fantastischen Buchreihe. Spannend, lustig und mitreißend geschrieben.

    Es ist eine wahre Freude diese Bücher zu lesen. Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche zum Lesen zu bringen ist oft nicht leicht. - Dieses Buch schafft dies mit Links.

    Es wird mit Meisterdetektiv Flätscher, dem Stinktier der sich sehr darüber ärgert all zu oft als Katze, Ratte oder Hund betitelt zu werden, Theo seinem Assistent, Sohn des Spitzenkochs Bode der mit Stinktieren sprechen kann, und natürlich der charmanten Sekretärin Cloe nicht langweilig.

    Die Illustrationen tragen die Spannung mit, schenken das Gefühl gerade mitten drin zu sein. Einfach großartig illustriert.

    Kaum war der 1. Band geschafft standen wir wieder in der Buchhandlung denn es gibt noch viele Fälle zu lösen für Flätscher, Theo, Cleo und den Hilfsdetektiven der O-Clique.

    Die Sache stinkt.... ...also auf zu neuen Abenteuern!

  22. Cover des Buches Gespensterpark - Die Geheimtür zur Geisterwelt (ISBN: 9783596807444)
    Marliese Arold

    Gespensterpark - Die Geheimtür zur Geisterwelt

     (9)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Max wollte sich nur sein Taschengeld etwas aufbessern. Doch worauf er sich da eingelassen hat, hätte er niemals für möglich gehalten. Selbst beim Probearbeiten im Gartens des plötzlich aus dem Nichts aufgetauchten Anwesens geht es nicht mit richtigen Dingen zu...

    Ohne viele Worte kann man hier einfach schreiben, dass Marliese Arold es versteht tolle Kinder- und Jugendbücher zu schreiben.

    Im ersten Band der „Gespensterpark“ - Reihe lernen wir Max und seine Freundin kennen, die beide auf dem Grundstück einige Abenteuer erleben und das alles nur, weil die Buchsbaum-Enten umgedreht wurden. Nun müssen sich alles zusammen um eine böse Wasserhexe kümmern, bzw. diese wieder einfangen....

    Für Kinder eine wirklich tolle Reihe mit viel Humor und ein bisschen Spuk ohne zu gruselig zu wirken. Ganz im Gegenteil, auch ich als erwachsene Leserin freue mich bald wieder den Geisterpark zu besuchen!


  23. Cover des Buches Die Muskeltiere - Vier Helden ohne Furcht und Tadel (ISBN: 9783570178911)
    Ute Krause

    Die Muskeltiere - Vier Helden ohne Furcht und Tadel

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Dieser Sammelband enthält folgende Abenteuer der Muskeltiere:

    - Picandou und der kleine Schreihals

    - Hamster Bertram lebt gefährlich

    Im Keller von Frau Fröhlichs Feinkostladen leben die Muskeltiere: Kneipenmaus Pomme de Terre, Mäuserich Picandou, Rattendame Gruyère und Hamster Bertram von Backenbart.

    Die Freunde bekommen überraschend Besuch von den Ratten. Ein wunderbares und glückliches Wiedersehen, wäre da nicht das nervige Rattenkind, das alle auf Trab hält und ständig fordert: "Tortääää!".

    Zum Glück währt der Besuch der Rattenbande nicht allzu lange und es kehrt wieder Ruhe ein.

    Doch oje! Plötzlich schallt ein "Tortääää!" aus dem Abfluss.

    Nun haben die Muskeltiere alle Hände voll zu tun, den kleinen Schreihals zurück zu seinen Ratteneltern zu bringen.

    Im zweiten Abenteuer ist Hamster Bertram ganz betrübt. Er vermisst sein altes Zuhause bei Tassilo. Der Duft von Karamell ruft bei Bertram Erinnerungen an sein früheres Leben wach und obwohl sein Besitzer nicht gerade nett war und sich nie gekümmert hat, fasst Bertram den Entschluss, den Jungen auf eigene Faust zu besuchen.

    Plötzlich stehen die anderen Muskeltiere vor einem Rätsel: Wo ist Bertram? Wie sollen sie ihn nur wiederfinden?


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahren (zum Vorlesen)
    oder ab etwa 7 Jahren (zum Selberlesen)


    Illustrationen:

    Das Buch ist reich an Illustrationen; auf jeder Doppelseite finden sich kleine und größere farbenfrohe Zeichnungen, die die Handlung widerspiegeln und die Muskeltiere zum Leben erwecken.

    Die Gestaltung der freundlichen Nager gefällt sehr. Auch optisch werden die Unterschiede der bunten Truppe hervorgehoben. Mit ihren Cocktailspießen als Säbel sehen sie so knuffig aus.

    Das Rattenkind ist zwar ein kleiner Racker aber einfach zuckersüß. Die Mimik reicht von mürrisch bis unschuldig. Wer könnte diesem Blick widerstehen ;-)


    Mein Eindruck:

    Es gibt inzwischen mehrere Bände der Muskeltier-Reihe für verschiedene Lesealter. Für jüngere Leser sind die kurzen Kapitel und die geringere Seitenzahl perfekt. Aber auch wenn diese Geschichten "nur" etwa die Hälfte der Vorlesebände umfassen, ist das Abenteuer genauso spannend, witzig und liebevoll gestaltet wie die 200 seitigen Bücher.

    Mit welchem Abenteuer man beginnt, ist aber nicht ausschlaggebend. Alle Geschichten sind abgeschlossen und vor Beginn werden zudem alle Muskeltiere mit Steckbrief und Bild kurz vorgestellt. 

    Mit Witz und Spannung wird das Abenteuer erzählt. Ganz besonders Pomme de Terres Hamburger Schnack begeistert Groß und Klein.

    Ein Abenteuer der Muskeltiere in Händen zu halten ist, wie nach Hause zu kommen. Ute Krause schafft durch detaillierte Schilderung und viel Liebe zum Wort eine heimelige und wohlige Atmosphäre. Man fühlt sich, als wäre man selbst Teil der Muskeltiere und lebte in der Mäusehöhle unter der Kellertreppe von Frau Fröhlichs Feinkostladen.

    "Aber sie hatten nun mal das beste Zuhause der Welt und das wollten sie gegen kein anderen eintauschen." (vgl. S. 129)


    Die Charaktere gefallen sehr, denn die Freunde sind liebenswert, sympathisch und haben das Herz am rechten Fleck. 

    Rattenbaby Rattibor ist echt 'ne Marke. Trotzdem unternehmen die Muskeltiere alles nagermögliche, um das Kind wohlbehalten zu seinen Eltern zu bringen. 

    Und so schleicht sich im Laufe des turbulenten Abenteuers der kleine Schreihals ins Herz von "Papa Pikatu!". Das Abenteuer zeigt nicht, dass Kinder in den Augen der anderen große Quälgeister sind. Vielmehr verdeutlicht es, welche Gefahren drohen können, wenn Sturheit und Ungehorsam überhand nimmt.


    Im zweiten Abenteuer dreht sich alles um Hamster Bertrams Vergangenheit.

    Die turbulente Rettungsaktion und Bertrams Erlebnisse bei Tassilo zeigen zudem, dass die Vergangenheit nicht immer so rosig ist, wie man sie in Erinnerung hat und dass wahre Freunde wie eine Familie sein können.

    Zwei fabelhafte Abenteuer sorgen dank wertvoller Botschaften und mutigen Nagetieren für großartige Unterhaltung.


    Fazit:

    Eine Kinderbuchreihe, die ich Groß und Klein wärmstens ans Herz legen möchte.

    Mit liebenswerten Charakteren und zauberhaften, farbenfrohen Illustrationen bieten die Abenteuer ein wunderbares (Vor-)Lesevergnügen.

    In diesem Sammelband erzählt Ute Krause mit viel Humor und Herz zwei spannende und unterhaltsame Geschichte und vermittelt zudem wichtige Werte.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Die Muskeltiere - Vier Helden ohne Furcht und Tadel" aus dem Jahr 2021

  24. Cover des Buches Der Polarbären-Entdeckerclub 1 – Reise ins Eisland (ISBN: 9783733503567)
    Alex Bell

    Der Polarbären-Entdeckerclub 1 – Reise ins Eisland

     (38)
    Aktuelle Rezension von: bines_buecherwelt

    Stella möchte unbedingt mit dem Polarbären-Entdeckerclub auf Expeditionen gehen. Problem ist nur, es dürfen keine Frauen mitmachen. Doch Stella hat ihren Ziehvater Felix an ihrer Seite, der sich für sie einsetzt und sie darf mit ins Eisland fahren. Dort wartet ein spannendes Abenteuer auf sie und drei weitere Kinder. Sie werden nämlich von den Erwachsenen getrennt und müssen sich nun alleine durchs Eisland schlagen. Dabei erleben sie allerhand, werden z. B. von Frostelfen gefangen genommen oder von fleischfressenden Kohlköpfen angegriffen (die haben mir übrigens am besten gefallen 😅).


    Die Welt hat mir sehr gut gefallen und auch die Figuren fand ich gut gezeichnet. Wie für ein Kinderbuch so üblich wird man direkt in die Geschichte geworfen und man findet sich schnell mitten im Geschehen wieder. 


    Ein super spannender, rasanter Abenteuerroman für Kinder ab 10 Jahren. Absolute Empfehlung! Ich werde definitiv noch den zweiten Teil lesen! 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks