Bücher mit dem Tag "kinderbücher"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kinderbücher" gekennzeichnet haben.

386 Bücher

  1. Cover des Buches Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten (ISBN: 9783401063485)
    Kerstin Gier

    Smaragdgrün - Liebe geht durch alle Zeiten

     (6.434)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendoly und Gideon müssen den Grafen aufhalten, der Blutkreislauf darf nicht geschlossen werden. Ein Wettlauf mit verschiedenen Zeitsträngen bis hin in die Gegenwart nimmt seinen Lauf und gipfelt in einem überraschenden Höhepunkt.

    Ich habe diese Trilogie mehrmals gelesen, denn ich liebe einfach die Geschichte dahinter und auch die zarte Liebesgeschichte zwischen Gwen und Gid. Aber jedes Mal bin ich am Ende immer etwas enttäuscht, weil es so abrupt endet. Das letzte Showdown verläuft überraschend kurz, wenn man bedenkt, dass der Spannungsbogen mehre hundert Seiten hatte. Der Epilog ist ebenfalls überraschend, aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ein runderes Ende, das zur Unsterblichkeit passt und nicht abrupt in der Vergangenheit endet.

  2. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (13.908)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Gwendolin beneidet ihre Cousine Charlotte eigentlich nicht: sie muss ständig zum Fechten, zu Tanzen oder zum Mysterienunterricht. Ihr ganzes Leben scheint durchgeplant. Dazu sieht sie super aus und hat tolle Noten. Ok, vielleicht ist Gwendolin doch ein wenig neidisch, aber unter dem Zeitreisegen kann sie sich eigentlich nichts vorstellen. Doch dann kommt plötzlich alles anders für Gwendolyn. 

    Ein super Auftakt zur Edelsteintrilogie, ich habe keine Ahnung, wie oft ich sie bereits gelesen habe, jedesmal wieder ist es spannend. Die Bücher sind eine Fortsetzungsreihe, nicht ineinander abgeschlossen, sondern knüpfen nahtlos aneinander an. Wenn man anfängt zu lesen, sollte man die anderen beiden Bücher in Reichweite legen.

  3. Cover des Buches Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3) (ISBN: 9783551311139)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3)

     (1.561)
    Aktuelle Rezension von: Potterheadtoni111

    Nach einem ETWAS schwächeren Teil 2 wird es hier wieder richtig spannend. Die Götter bereiten sich auf den scheinbar unausweichlichen Krieg zwischen ihnen und den Titanen vor. Wenn Percy und seine Freunde es nicht schaffen sollten, die Göttin Artemis zu befreien, droht das schlimmste. 

    Während man liest taucht man in eine andere Welt ein und kann super mit den Charakteren mitfühlen. Durch die kurzen Kapitel kann man das Buch gut lesen und es entsteht ein schöner Flow:)

    Sehr spannend mit vielen griechischen Mythen und Sagen, super schön und fesselnd!

  4. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.080)
    Aktuelle Rezension von: cillewiezelle

    In "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von J.K.Rowling geht es um Harrys, Hermines und Rons 2. Schuljahr und wieder ein Mal stoßen sie auf das Böse und müssen Alles in ihrer Macht stehende tun, um den Aufstieg Voldemorts zu verhindern. Wird es ihnen gelingen? Findet es selbst heraus!

    Für mich persönlich ist die ganze Harry Potter-Reihe ohnehin schon ein Meisterwerk und auch der 2.Teil - der früher mein Lieblingsteil war- konnte mich wieder vollkommen überzeugen.

    Der Plottwist am Ende ist einfach nur vollkommen gelungen- Es ist der passende Schlüssel für die Fragen, die man sich beim Lesen der Geschichte stellt und auch im Allgemeinen ist die Handlung einfach nur hervorragend!

    Mein Lieblingscharakter bleibt einfach Hermine, obwohl es auch noch viele andere Charaktere gibt, die ich sehr sympathisch finde. Auch bei den unsympathischen Charakteren muss ich sagen, dass sie mich vollkommen überzeugen konnten mit ihrer Tiefe und dem Übereinstimmen ihres Charakters und ihrer Handlungen.

    Also absolute Leseempfehlung für alle, die gerne Fantasy lesen- wobei man zuvor vielleicht den ersten Band gelesen haben sollte- und für alle, die sich in eine andere Welt träumen wollen!

  5. Cover des Buches Harry Potter und der Gefangene von Askaban (ISBN: 9783551557438)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Gefangene von Askaban

     (10.637)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Krass, damit habe ich nicht gerechnet. Von den drei „Harry Potter“-Bänden, die ich bisher gelesen habe, war „Der Gefangene von Askaban“ tatsächlich der schwächste. Lag es an den zu hohen Erwartungen? Daran, dass es letzten Endes doch „nur“ ein Kinderbuch ist und mich unterfordert? Ich habe keine Ahnung.

    Fakt ist, ich musste mich ein bisschen durch den Band quälen. Ich erfreue mich noch immer an den sich ständig kabbelnden Ron und Hermine, an dem herrlich fiesen Severus Snape und an dem herzlichen Hagrid. Und ich fand auch viele der magischen Elemente, die Rowling eingebaut hat, wieder schön und passend.

    Man darf nicht vergessen, es sind immer noch Kinderbücher, da sollte man über den einen oder anderen Kritikpunkt großzügig hinwegsehen können. Trotzdem kam ich nicht richtig in die Handlung. Vielleicht nutzt sich das „Harry Potter“-Prinzip beim dritten Band kurz nacheinander auch ein bisschen ab. Und wie unlogisch sind diese Dementoren bitteschön?

    Ich mag Harry selbst immer noch nicht und wie sich alles, aber auch wirklich alles nur um ihn dreht. Ja klar, die Reihe heißt „Harry Potter“, aber er steht so dermaßen im Mittelpunkt, dass all die liebenswerten Charaktere ringsum manchmal nur Staffage sind.

    Und während die erste Hälfte des Buches noch relativ beschaulich ist, überschlagen sich die Ereignisse in der zweiten Hälfte, dass es mir schon etwas zu schnell ist. Gerade das große Finale war für mich persönlich auf einem sehr schmalen Grat zwischen genial und schwach. Genial wegen der Überraschungen und Wendungen – schwach, weil all das eben nicht besonders gut ausgearbeitet bzw. umgesetzt wurde.

  6. Cover des Buches Red Rising (ISBN: 9783453534414)
    Pierce Brown

    Red Rising

     (408)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Von Anfang an kam ich sehr gut in die Geschichte. Die Story ist fesselnd und sehr einnehmend und auch die Charaktere gefallen mir sehr gut.

    Habe schon Vergleiche zu Die Tribute von Panem von anderen gehört,  aber da stimme ich nicht ganz zu. 

    Für mich ist dieser erste Band ein super Auftakt und ich  werde die Nachfolge Bände auf jeden Fall weiter verfolgen. 

  7. Cover des Buches Harry Potter und der Feuerkelch (ISBN: 9783551557445)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und der Feuerkelch

     (11.093)
    Aktuelle Rezension von: MagicWitchyBookworld

    Harry viertes Jahr in Hogwarts fängt damit an, dass er wieder einmal im Ligusterweg festhängt. Doch die Freude steigt, als er eine Einladung von der Weasley Familie bekommt die Quidditsch Weltmeisterschaft zu sehen, ehe es zurück in die Schule geht.

    Doch während der Weltmeisterschaft wird das dunkle Mal von Voldemort am Himmel gesehen und alles gerät in helle Aufregung. Zudem steht dieses Jahr in Hogwarts ein besonderes Event an: Das trimagische Turnier in dem drei Zaubererschulen gegeneinander antreten.

    Harry Potter und der Feuerkelch ist ein Re-reading in jedem Fall wert.

    Band 3 war bisher mein unangefochtener Favorit, aber Band 4 macht ihm nun starke Konkurrenz.

    Als ich Band 4 als Kind gelesen habe, kam er mir an manchen Stellen unspektakulär vor und langatmig. Jetzt konnte ich ihn nur mit Mühe aus der Hand legen. Er hat auf mich einen ganz anderen Eindruck hinterlassen, als damals. Es gab viele Dinge, die mir jetzt aufgefallen sind und wichtig waren, die ich aber früher nicht als solche wahrgenommen habe, wie die Andeutung über das trimagische Turnier oder wie die Weasley Zwillinge immer wieder zusammen sitzen und über Pergamentrollen brüten.

    Aber auch Namen, die im Buch immer wieder auftauchen oder Situationen, wie der Vorfall bei Mad-Eye Moody.

    Vor allem auch der Punkt über das trimagische Turnier war spannend, da man als Leser mehr über andere Zaubererschulen erfährt und wie die magischen Orte, wie Hogwarts vor Muggeln geschützt sind.

    Im Vergleich zum Film ist das Buch wesentlich umfangreicher und informativer. Im Film wurden viele Punkte verändert und weggelassen, wie der Vorfall bei Mad-Eye und auch das Thema Hauselfen. Das kommt leider im Film gar nicht vor. Ebenso wird im Film der Eindruck erweckt, dass Beauxbatons und Durmstrang je eine reine Mädchenschule bzw. eine reine Jungenschule wäre. Im Buch wird jedoch die Ankunft von Jungen und Mädchen berichtet.

    Erschreckend ist auch die Reaktion der Zauberer.

    Es gibt so viele Möglichkeiten auf magische Weise Dinge zu finden, zu suchen und zu verändern. Aber sie sind nicht in der Lage heraus zu finden, ob eine Haushelfe einen Zauber ausgeübt hat oder ob Harry seinen Namen in den Feuerkelch warf. Was ist mit einem Wahrheitstrank? Wenn das Ministerium die Nutzung kontrolliert, warum kann dann keine Sondergenehmigung erteilt werden? Später im Buch wird es ja auch einfach so benutzt.

    Ebenso die Tatsache, dass das Ministerium nicht in der Lage war heraus zu finden, wer unter dem Imperius Fluch stand oder nicht. Wahrheitstrank! Nutzt den Wahrheitstrank! Dann kann man doch leicht heraus finden, ob jemand zu Voldemort freiwillig gehörte oder nicht.

    Ich muss auch in diesem Absatz mal zu Mrs. Weasley kommen.

    Sie ist ja die Mutter der Nation. War sie es nicht bisher, dann war es ab dem Punkt, als es zur dritten Aufgabe ging und die Familien die Champions besuchten. Bill und Mrs. Weasley besuchen Harry kurz vor der letzten Aufgabe, statt die Dursleys.

    Der Moment hat mich sehr gerührt und ich musste mir sehr verkneifen nicht zu weinen, weil es zeigt, wie sehr sie eine Ersatzmutter für Harry ist.

    Was ich jedoch nicht verstehe ist, wieso Ron oder Harry Familie nicht schreibt, dass diese Kimkorn Lügen schreibt über Harry und Hermine und sie würde ein doppeltes Spiel mit Harry und Krum abziehen. Spätestens Ostern, als Hermine ein Anstandsgeschenk bekommt, hätte man es aufklären können.

    Es gefällt mir in diesem Buch sehr, dass Sirius weiter auftaucht und sich um Harry kümmert, soweit er kann.

    Alles in allem hat Band 4 sich aus heutiger Sicht für mich sehr spannend entwickelt, dass ich nur schwer aufhören konnte zu lesen. Es ist großartig zu lesen und sich gleichzeitig dabei wieder wie ein Kind fühlen zu können.

  8. Cover des Buches Hüter der Erinnerung (ISBN: 9783423086424)
    Lois Lowry

    Hüter der Erinnerung

     (488)
    Aktuelle Rezension von: Lesekatze-1407

    Das Buch habe ich schon zig mal gelesen – immer wieder ein Genuss. Erstaunlicherweise ist sogar der Film dem Buch gerecht geworden.

    Die Menschen leben in einer sterilen, streng geregelten Welt mit Verboten und starren Regeln. Es gibt keine Träume und Wünsche. Keiner der Bewohner stellt ihr farbloses Leben in Frage.

    Wie ein Teenager das verändern wird, das beschreibt auf sehr spannende Weise dieser Roman.

    Es ist kein Buch, das man liest, weglegt und das nächste beginnt. Die Idee, die dahintersteht zwingt den Leser zum Nachdenken.

    Sind Erinnerungen tatsächlich für das Schlechte verantwortlich?

    Ist eine farbige Welt schlechter als die gewohnte farblose?

  9. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.209)
    Aktuelle Rezension von: honey_books

    Momo 

    Hallo ihr Bücherwürmer und Leseratten! Heute kommt endlich wieder eine Rezension! Und zwar von einem Buch, das ich eigentlich schon die letzten Tage beendet habe, aber noch nicht dazugekommen bin, die Rezi zu schreiben. Vorweg einmal: Ich musste das Buch für die Schule lesen. Endlich mal ein gutes Buch unter all den Klassenlektüren!!! Warum müssen all die anderen Klassenlektüren so blöd sein..?

    Meinung: Obwohl das Buch eine Klassenlektüre ist und ich es für die Schule lesen musste, war es erstaunlich gut. Ich kannte eigentlich den Film von Momo schon, aber trotzdem war das Buch spannend.

    Bewertung: 5/5 Sterne

    Autor: Michael Ende

    Seitenanzahl: 267

    Altersempfehlung: ab 11

    Inhalt: Momo ist ein kleines Mädchen ohne Eltern. Es wohnt in einem kleinen, verlassenen Amphitheater. Es hat viele Freunde: Die Menschen aus der Nachbarschaft. Und es hat auch ein ausergewöhnliches Talent: Momo kann sehr gut und sehr lang zuhören. Deshalb kommen ihre Freunde immer zu ihr, wenn sie Sorgen oder Probleme haben. Doch auf einmal kommen immer weniger Freunde zu Momo. Sie sagen alle, sie hätten keine Zeit mehr. Momo und ihre beiden besten Freunde Beppo Straßenkehrer und Gigi Fremdenführer wollen herausfinden, warum plötzlich alle keine Zeit mehr haben. Momo kommt dem ganzen dann auf die Schliche. Es sind die grauen Herren, oder auch bekannt als Zeit-Diebe. Sie stehlen den Menschen die Zeit. Momo will das unbedingt stoppen. Doch es passiert etwas seltsames: eine Schildkröte führt Momo in die Niemalsgasse zu Meister Hora. Dort bleibt sie eine gewisse Zeit lang. Doch als sie wieder zurück kommt, ist alles anders. Haben die grauen Herren ihre Finger im Spiel? Momo muss sie unbedingt stoppen und den Menschen die gestohlene Zeit wieder zurückbringen!!!

    Hauptpersonen: Momo, Gigi, Beppo, die grauen Herren, Meister Hora, Kassiopeia

    Das war es auch schon wieder! Kennt ihr Momo? Habt noch einen schönen Sonntag,
    honey_books

    *****unbezahlte Werbung*****

  10. Cover des Buches Saphirblau (ISBN: 9783401506012)
    Kerstin Gier

    Saphirblau

     (6.879)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Immer noch ist Gwendolyn nicht klar, welches Spiel die Loge und insbesondere Gideon mit ihr spielen. Und nach wie vor ist sie damit beschäftigt, mit ihrer Freundin das Geheimnis hinter dem Geheimnis zu lüften.

    Auch der mittlere Teil ist spannend geschrieben. Er knüpft nahtlos an den ersten Band an. Dadurch kann man im Grunde genommen alle drei Bücher in einem Rutsch weg lesen. 

  11. Cover des Buches Der König von Narnia (ISBN: 9783764150433)
    C. S. Lewis

    Der König von Narnia

     (557)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    Die vier Geschwister Peter, Susan, Edmund und Lucy gelangen durch einen magischen Kleiderschrank nach Narnia. Dort herrscht ewiger Winter und die weiße Hexe regiert grausam. Jede Hoffnung scheint verloren, bis der mächtige Löwe Aslan zurückkehrt.

    Ich glaube, viele haben bereits den Film gesehen, aber noch nie die Bücher gelesen. Auch ich habe den Film zuerst gesehen und mittlerweile so oft geschaut, dass ich nicht mehr weiß wie oft. Das Buch dagegen habe ich jetzt zum ersten Mal gelesen und gehört.
    Buch und Film sind sehr nah aneinander dran, was mir sehr gut gefallen hat. Viele Bilder hatte ich dadurch im Kopf und konnte mir alles sehr gut vorstellen, auch wenn an manchen Stellen der Schreibstil von C. S. Lewis nicht so detailreich war wie ich es mir erhofft hatte. Doch auch das kannte ich vom ersten Band. Meiner Meinung nach muss man bedenken, dass es eigentlich ein Kinderbuch ist. Für diese Zielgruppe ist es ein tolles Maß an Spannung und Ausführlichkeit zum Beispiel bei den Beschreibungen von Landschaften.
    Es ist eine Geschichte die für mich zeitlos ist. Und gerade das Hörbuch ist für Autofahrten perfekt geeignet.

    Ich gebe „Dem König von Narnia“ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne und eine riesige Empfehlung. Für mich ist Narnia einfach eine der besten Geschichten überhaupt. 👍🏻😍

  12. Cover des Buches Die Welle (ISBN: 9783473544042)
    Morton Rhue

    Die Welle

     (2.259)
    Aktuelle Rezension von: Kayuri

    Die Welle zeigt ein Experiment eines Lehrers bezüglich des zweiten Weltkrieges.

    Kann es auch heute noch passieren das ein Mensch eine Gruppe Personen so sehr kontrollieren kann das sie nicht mehr nachdenken was sie tun?

    Das Buch ist sehr einfach und schnell zu lesen. Es ist gut zu verstehen.

    Die Figuren handeln nachvollziehbar. Auch heute sieht man noch wie schnell sich Menschen manipulieren lassen. Im Buch wird klar das es hierbei nicht wichtig ist wie intelligent diese Personen sind oder aus welchem sozialen Umfeld sie kommen. 

  13. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.875)
    Aktuelle Rezension von: hooks-books-buecher

    Michael Ende bedeutet für mich Kindheit pur. Die unendliche Geschichte gehörte als Kind zu meinen liebsten Büchern und über das erscheinen der Illustrierten Ausgabe habe ich mich sehr gefreut.

    Ich könnte immer wieder mit Atréju,, Bastian und der kindlichen Kaiserin auf die Reise nach Phantasien gehen.

    Sebastian Meschenmoser sind unglaublich tolle Illustrationen gelungen die man sich immer wieder gerne anschaut.

  14. Cover des Buches Der Ritt nach Narnia (ISBN: 9783764170233)
    C. S. Lewis

    Der Ritt nach Narnia

     (390)
    Aktuelle Rezension von: lesemama

    Im goldenen Zeitalter mit den vier Königen und Königinnen von Narnia lebt ein einsamer Junge der auf ein ziemlich interessantes Pferd trifft. Gemeinsam wollen sie aus der Sklaverei fliehen und machen sich auf eine spannende Reise, bei der nicht nur ihr eigenes Schicksal auf dem Spiel steht.

    ✨ Nach wie vor mag ich die Stimme von Philipp Schepmann sehr gerne, durch ihn erweckt das ganze Buch mit allen Figuren, Landschaften und Emotionen zum Leben. Es ist mir leicht gefallen in diese Geschichte einzutauchen und die Abenteuer mitzuerleben. Wie auch in den beiden Büchern zuvor ist es für Kinder geschrieben und hat damit einen anderen Spannungsbogen. Trotzdem habe ich bis zum Ende mitgefiebert wie die Reise der beiden nun endet.
    Die Beschreibung der Landschaft und aller Charaktere hat mir in diesem Buch bisher am besten gefallen, im Vergleich zu den anderen. Narnia ist und bleibt für mich magisch und auch Kalormen und Archenland gehören für mich jetzt dazu.

    Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen und gebe ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne und eine klare Empfehlung. 👍🏻

  15. Cover des Buches Die Reise auf der Morgenröte (ISBN: 9783800053490)
    C. S. Lewis

    Die Reise auf der Morgenröte

     (284)
    Aktuelle Rezension von: ReadTweetie

    Warum habe ich das Buch gelesen? – Weiter geht es mit den Abenteuern in Narnia! Und wir treffen Prinz Kaspian wieder!

    Ein weiteres Mal geht es nach Narnia, doch diesmal nur für Edmund und Lucy Pevensie. Zusammen mit ihrem Cousin Eustachius gelangen sie auf die Morgenröte, die sich mit der Mannschaft von Prinz Kaspian auf hoher See befindet. Prinz Kaspian, der nun König von Narnia ist, hat den Auftrag erhalten, die sieben Lords zu finden. Obwohl dieser Auftrag direkt von Aslan kommt, ist dieses Abenteuer nicht so gelungen wie die anderen. Irgendwie hat sich dies nicht so dringlich angefühlt, da keine offensichtliche Gefahr drohte. Doch die Reise der Narnianen mit den Kindern ist abenteuerlich und offenbart noch einmal andere Seiten aus dem verwunschenen Land, das sehr viel Magie innehält.

    Neben Lucy, Edmund und Prinz Kaspian bekommt eine neue Figur ebenso viel Aufmerksamkeit: Eustachius Knilch, der Cousin von den Pevensie Geschwistern. Dieser ist am Anfang ein richtiger Rüpel, doch er wandelt sich im Verlauf der Geschichte. Doch danach bekommt der Leser nicht mehr viel von ihm mit, obwohl er mit auf Reise geht. Dies sollte wohl nur eine kleine Einführung sein, denn wir werden den kleinen Knilch wiedersehen. Nichtsdestotrotz wurde ich mit den Figuren nicht ganz warm, da sie sehr distanziert rüberkamen und mich stellenweise wirklich genervt haben.

    Die altbekannten Freunde und die atemberaubenden Landschaften lassen den Leser direkt wieder nach Narnia eintauchen. Genau wie der Schreibstil des Autors C. S. Lewis. Witzige Kommentare heben die Stimmung beim Lesen, da hier wieder vieles gekürzt klingt. Stellenweise fühlt es sich so an, als würde der Autor die verschiedenen Geschehnisse einfach aneinanderhängen und zwei überleitende Sätze dazu schreiben. Doch dann liest es sich wieder super und man kann das Buch nur schlecht aus der Hand legen.

    Ein paar letzte Worte zum Cover, Titel oder Klappentext? – Das Schiff auf dem Cover sieht wunderbar aus. Genau so habe ich es mir im Buch vorgestellt.

    Fazit: Dieser Teil der Narnia Chroniken erscheint zunächst sehr spannend, doch leider habe ich es nur als plumpe Aufzählung von Abenteuern empfunden. Ich kehre immer wieder gerne nach Narnia zurück und bin sehr zufrieden, wenn ich bekannte Gesichter wiedertreffe. Doch das neueste Abenteuer von Edmund, Lucy und Eustachius konnte mich nicht ganz abholen. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

  16. Cover des Buches Der silberne Sessel (ISBN: 9783800053810)
    C. S. Lewis

    Der silberne Sessel

     (232)
    Aktuelle Rezension von: ReadTweetie

    Warum habe ich das Buch gelesen? – In diesem Teil der Chroniken geht es nun um Eustachius und seine neue Begleiterin. Da wollte ich doch wissen, wie er sich in Narnia macht.

    Dieses Abenteuer handelt von Jill und Eustachius, die sich gemeinsam mit dem Moorwackler Trauerpfützler auf die Suche nach dem verschollenen Prinzen begeben. Die Figuren haben mir in diesem Teil besonders gut gefallen. Eustachius kennt der Leser ja bereits aus dem vorigen Buch. Dieser hat sich während der Reise mit Prinz Kaspian sehr zum Guten gebessert. Das merkt man ihm hier auch an, denn er ist nicht nur sehr viel mutiger, sondern auch offener. Jill wurde mir mit dem Fortgang der Geschichte immer sympathischer, da Narnia ihre guten Seiten offenbart und fördert. Sie ist von einem zickigen, ängstlichen Mädchen zu einem mutigeren und selbstsicheren Mädchen geworden. Und zuletzt der Moorwackler Trauerpfützler, der den beiden mit seiner miesepetrigen Art ganz schön auf die Nerven gegangen ist. Ich will nicht leugnen, dass er mich nicht auch ab und zu genervt hat, doch er ist einfach tierisch komisch dabei.

    Eustachius und Jill gelangen während ihrer Flucht vor ihren Mitschülern durch eine Tür in das geheimnisvolle Land. Von der ersten Seite an war ich wieder komplett im Bann von Narnia! Und das hielt das ganze Buch über an, denn die Geschichte vom verschollenen Prinz Rilian konnte mich sehr begeistern.

    An den Schreibstil von C. S. Lewis habe ich mich ja nun schon fünf Bände lang gewöhnt und dieser Teil lässt es mich wieder fast vergessen, dass ich mir mehr Einzelheiten und intensivere Gespräche wünsche. Aber eben nur fast!

    Ein paar letzte Worte zum Cover, Titel oder Klappentext? – Hier gefällt mir das Cover leider gar nicht, denn es sieht nicht gut aus.

    Fazit: C. S. Lewis konnte mich ein weiteres Mal nach Narnia ziehen, denn Eustachius und Jill erleben unglaubliche Ereignisse zusammen mit ihren neugewonnen Freund, dem Moorwackler. Die sechste Geschichte aus Narnia kommt sehr nah an das erste Abenteuer der Pevensie Geschwister dran. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

  17. Cover des Buches Peter Pan (ISBN: 9783649623069)
    J. M. Barrie

    Peter Pan

     (424)
    Aktuelle Rezension von: KerstinR

    Jeder von uns kennt den Jungen, der nie Erwachsen werden wollte. Dennoch war ich überrascht, da die verlorenen Jungs, die Piraten wirklich töten und das Peter Wirklichkeit uns Spiel nicht auseinanderhalten kann.

    Das Ende fand ich irgendwie doof und es wäre wohl in unserer heutigen Zeit verpönt, da Wendy und später ihre Tochter, Enkelin, Urenkelin u.s.w. alle im Frühjahr mit Peter ins Nimmerland fliegen, um dort den Frühjahrsputz zu machen. xD Naja jeder wie er mag.


    Diese Schmuckausgabe, ist wirklich wunderschön und mit viel liebe fürs Detail erstellt worden.

  18. Cover des Buches Baum, L.F., Der Zauberer von Oz (Neuübersetzung) (ISBN: 9783730690574)
    Lyman Frank Baum

    Baum, L.F., Der Zauberer von Oz (Neuübersetzung)

     (231)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Meine Meinung:
    Ich hab's ja nicht so mit Klassikern. Meistens wird Stil und Sprache für mich zur reinsten Anstrengung und wenn ich das Gefühl habe, mir eine Geschichte erarbeiten zu müssen, leidet das Vergnügen sehr.
    Dennoch habe ich den Anspruch an mich selbst, bestimmte Klassiker zu kennen.

    Der Zauberer von Oz ist ein Kinderbuchklassiker und vielleicht war deshalb das Gefühl von "erarbeiten müssen" nicht so groß. Ich las das Buch gerne, hatte viel Freude an der Geschichte um Dorothy, die die verrücktesten und gefährlichsten Abenteuer auf sich nimmt, um zurück in ihre Heimat Kansas zu kommen. In diesem Buch sind zwischen den Zeilen viele Weisheiten versteckt, die mich oft innehalten ließen. Allein das war es wert, sich die Zeit für diese zauberhafte Geschichte zu nehmen.

    Top oder Flop?
    Top

    Empfehlung?
    Für Freunde von Klassikern, Märchen, Abenteuergeschichten

  19. Cover des Buches Ein Weihnachtsgeschenk für Walter (ISBN: 9783939944065)
    Barbara Wersba

    Ein Weihnachtsgeschenk für Walter

     (61)
    Aktuelle Rezension von: stachelbeermond

    Walter ist eine ältere, weißbärtige Ratte, die vor ein paar Monaten bei der Schriftstellerin Miss Pomeroy unter dem Wohnzimmer eingezogen ist. Er liebt Bücher und im Gegensatz zu seinen Artgenossen frisst er sie nicht, er liest sie mit nie nachlassender Begeisterung und ist immer wieder bestürzt darüber, mit wieviel Verachtung die Menschen den Ratten begegnen. Wenn man allein all die Gelegenheiten bedenkt, zu denen er vergiftet werden sollte! Dabei ist er ein reinlicher, unauffälliger Rattenherr, der poetische Zitate liebt und stets darauf achtet, keine Unordnung zu hinterlassen. Eines Tages entdeckt er in Miss Pomeroys Bibliothek die Kinderbücher, die sie geschrieben hat, und muss zu seinem größten Missfallen feststellen, dass der Held all ihrer Bücher ausgerechnet eine Maus ist. Eine Maus! Und das, obwohl Ratten intelligenter und größer als Mäuse sind und obwohl er doch mit ihr in einem Haus lebt! Das kann nicht unbesprochen bleiben, und so beschließt Walter, der kantigen Miss Pomeroy einen Brief zu schreiben…

    Und dabei spinnt diese kleine, wunderbare Geschichte sich immer weiter und weiter, und man kann gar nicht anders, als entzückt weiterzulesen und auf ein Happy End zu hoffen. Miss Pomeroy ist so gar keine liebevolle, weißhaarige ältere Dame, sie hat mehr Ecken und Kanten als ein Zauberwürfel, und Walter ist so sehr Walter, dass man ihn gerne auf der Stelle adoptieren würde, egal, wieviele alte Socken und angeknabberte Äpfel einen das kosten würde. Die Geschichte ist kurz, aber prägnant, mit sehr schönen Illustrationen von Donna Diamond versehen und die ideale Vorlesegeschichte für den Advent. Dazu kommen all die wunderbaren Zitate aus vielen bekannten Büchern, aus jeder Zeile springt einem die Liebe zur Literatur entgegen. Selten, das ich einmal so etwas sage wie „Ein Kleinod“, aber hier passt es. Wunderbar. Große Empfehlung. Fünf von fünf Sternen.

  20. Cover des Buches Flavia de Luce 8 - Mord ist nicht das letzte Wort (ISBN: 9783734100796)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 8 - Mord ist nicht das letzte Wort

     (97)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Flavia de Luce ist frisch aus dem Internat aus dem weit entfernten Kanada zurück.

    Die alten Sorgen um das aufgebrauchte Vermögen der de Luces sind immer noch präsent. Flavia tritt das Erbe ihrer Mutter inklusive dem maroden Anwesen Buckshaw mit Sorge an. Zurück in England hofft sie auf ein Wiedersehen mit ihrem Vater und wird schwer enttäuscht. Der befindet sich mit einer fiesen Grippe in London im Krankenhaus und so muss Flavia mit dem Rest ihrer Familie vorliebnehmen.

    Ihre Schwestern und Cousine glänzen mit Ignoranz, also beschließt Flavia sich um der alten Zeiten willen im nahegelegenen Dorf umzusehen und stolpert direkt in einen dubiosen Mordfall.

    Der alte Mr. Sambridge hängt kopfüber an seiner Tür und starrt ins Leere. Flavia nutzt die Gunst der Stunde und sieht sich in aller Ruhe um und wird sogleich stutzig. Was will ein so alter Mann mit einem ganzen Pack Kinderbüchern?

    Die Kinderbücher stellen sich als Erstausgaben heraus und Flavia hat sogleich Lunte gerochen.

    Ihre Ermittlungen führen Sie zu einer Hexe, einer leidenschaftlich schlechten Sängerin und mehrfach nach London.

    Unterstützt wird sie von Gladys, ihrem alten treuen Rad und Dogger, dem urigen Butler, der stets ein Auge auf Flavia hat.

    Die junge Detektivin macht es dem ortsansässigen Inspektor nicht leicht, den Überblick zu bewahren und ihre Schnüffeleien tarnt sie gekonnt mit ihrer Art, sogleich mit der Tür ins Haus zu fallen.

    Alan Bradleys kleine Giftmischerin Flavia de Luce schließt man sogleich ins Leserherz. Gepiesackt von ihren älteren Schwestern und schon früh mit dem Tod der Mutter konfrontiert, hat es die junge Lady nicht gerade leicht, sich normale Freunde und ein einigermaßen normales Hobby zu suchen.

    Bepackt mit Neugierde, den Waffen der Chemie und einem guten Auge fürs Detail kann es Flavia de Luce mit fast jedem Ganoven aufnehmen.

  21. Cover des Buches Leseglück (ISBN: 9783845831879)
    Florian Valerius

    Leseglück

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Haveny

    Jeder von uns kennt sie: Die Bücher, die man einfach immer wieder hervorholt, darin blättert und liest und dabei merkt wie es einem merklich besser geht ❤ Auch wenn die Nicht-Leser einen vllt komisch beäugen und nicht glauben können, dass bedrucktes Papier so eine Wirkung haben kann: Aber ja das kann es! 😍
    .
    Genau das haben sich wohl auch @literarischernerd und der @verlagarsedition gedacht und ein wundervolles Büchlein herausgebracht, das ein perfektes Geschenk für alle Buchliebhaber ist 😍
    .
    Im Buch findet man 99 Bücher, die für Gute Laune sorgen und einen vllt auch aus einer Leseflaute holen können! Dazwischen findet man immer wieder Funfacts zu den Büchern, Tipps & liebevolle Illustrationen 😍

  22. Cover des Buches Peter Pan (ISBN: 9780147508652)
    J. M. Barrie

    Peter Pan

     (24)
    Aktuelle Rezension von: marthamaria
    Peter Pan is a well known classic that I read as part of the Classics Challenge in March. It seems almost unnecessary to summarise the plot but I'll do it anyway, here we go!

    Wendy and her two younger brothers John and Michael live in a very happy family. Their parents Mr. and Mrs. Darling love them dearly and they are well protected by their dog and nurse, Nana. One night, Peter Pan, a young boy who still has all his first teeth, enters their room to take them to Neverland. They had already heard of Peter Pan, dreamt of him. Now they are flying away with him to Neverland, across the Mermaid's Lagoon, Captain Hooks pirate ship and to where the Lost Boys live, Peter's friends. Wendy takes care of them as a real mother would, she tucks them in at night and cooks make-believe dinners. In the daytime, they bravely fight Captain Hook and discover Neverland. Many adventures pass and John an Michael do not seem to remember their real parents anymore. Wendy knows, they have to return home but Peter tries to prevent her from leaving. In the end, after an especially long and difficult fight against Captain Hook, the three kids return home where they continue to tell stories about Peter Pan. The Lost Boys go with them and are taken in by Mr. and Mrs. Darling, who allow Wendy to visit Peter once a year. It is revealed that Peter forgets to visit sometimes and Wendy does not encounter him until she is grown and has a little daughter of her own, Jane. When Peter visits her one last time, she cannot go with him as she is an adult, but she lets him take Jane with him.

    I am not sure what to think of this book, I definitely enjoyed it and it helped me calm down at night so that I might sleep a little better. Still it was very strange, though I knew it was going to be a confusing novel even before I started to read it. Wendy is sometimes seen as a love interest, then again as a mother and definitely way to serious and responsible to be only a child of 14 years. What I thought was particularly interesting, was Peter himself, his anxiety and childish mindset. Unfortunately, we do not get to know much about his past, only that he sometimes cries at night and longs desperately for a motherly figure, contradicting his general disapproval of "Mothers". He forgets very fast, allowing him to live so innocently and free as only children can. I do not know whether to pity him or be a little jealous. Probably both. While I would love to have the same freedom Peter possesses, I do love my family very much and I am not afraid of growing up. But do we really grow up completely anyways? :)
  23. Cover des Buches Der kleine Vampir (ISBN: 9783499216282)
    Angela Sommer-Bodenburg

    Der kleine Vampir

     (170)
    Aktuelle Rezension von: was_mit_buechern

    Habt ihr schon mal einen echten Vampir gesehen? Man liest davon, sieht Bilder oder Filme - aber wirklich gesehen haben die wenigsten einen echten Vampir. Für Anton wird dieser (Alb-)Traum wahr, als plötzlich Rüdiger von Schlotterstein an seinem Fenster klopft. Beide sind Jungs und verstehen sich auf Anhieb blendend. Eigentlich sind sich die beiden ziemlich ähnlich, außer, dass Rüdiger tot ist.

     

    Angela Sommerst-Bodenburg schreibt wunderbare Geschichten für Kinder, die leicht zu lesen sind und unterhalten. Als würde man am Kaffeetisch mit Antons Eltern sitzen, erlebt man die Vampirgeschichten aus erster Hand. Die Figuren sind lustig, echt, kreativ und herzlich.

    Insgesamt finde ich den ersten Band der Vampir-Geschichten sehr nostalgisch, da ich die Story um Rüdiger und Anton noch aus meiner Kindheit kenne. Als würde ich einen Ausflug 20 Jahre in die Vergangenheit machen, liest sich das Buch erfrischend und leicht.

     

    Nicht nur für kleine Vampirfans ist diese Geschichte einfach toll und schaurig schön gruselig.

  24. Cover des Buches Wildhexe - Die Botschaft des Falken (ISBN: 9783423626248)
    Lene Kaaberbøl

    Wildhexe - Die Botschaft des Falken

     (55)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula
    Clara ist zu Besuch bei ihrem Vater. Der hat sein altes Haus in der Pampa verkauft und lebt nun in einer schicken neuen Wohnung in ihrer Stadt. So richtig kann sie sich nicht darüber freuen und grübelt in ihrem neuen Zimmer vor sich hin, als sie ein Falke ihr eine Nachricht überbringt. Sie soll die junge Wildhexe Shanaia eine Stunde vor Sonnenuntergang im Park treffen. Trotz ihrer Schüchternheit beschließt Clara dieser Aufforderung zu folgen und bricht gemeinsam mit ihrem besten Freund Oscar und dem schwarzen Kater Kat auf. Doch Shanaia scheint gar nicht zu dem Treffen zu erscheinen, ob es eine Falle war? Da werden sie von einer Horde wild gewordener Vögel angegriffen, doch sie verletzen nur Oscar und Kater, aber nicht Clara. Da entdecken sie auch stark verletzt und versteckt Shanaia und ihren Wildfreund das Frettchen. Sie fleht Clara an, ihr bei der Rückeroberung von ihrem Heim Vestmark, aus dem ihre Familie vertrieben wurde, bei zu stehen. Doch Clara zögert, sie traut sich das nicht zu, sie ist noch viel zu unerfahren. Doch dann verschwindet Oscar und Clara folgt ohne zu Zögern seiner Spur.

    Meine Große war anfangs sehr empört: Das Cover sieht anders aus, als das Mädchen auf dem Filmbuch und wo kommt denn nun Claras Vater her? Dass der nun auftaucht fand sie völlig unpassend im Hinblick auf Band 1. Die Kleine und mich störte es nicht. Uns gefiel das Clara mutiger wird, aber in der Schule immer noch ihre beste Waffe in ihrer Unscheinbarkeit zu finden glaubt. Dummerweise ist Oscar so stolz auf ihre Wildhexeneigenschaft, daß er sich verplappert und damit gerät Clara in den Fokus, was ihr sehr unangenehm mit. Doch mit ihren Wildhexenfähigkeiten wächst Clara auch charakterlich und diesmal ist sie richtig stark gefordert. Sehr interessant fanden wir, was Clara so mit der Zeit alles über ihre besonderen Wildhexen-Fähigkeiten erfährt. Chimära scheint sie zu fürchten, aber Clara, die kaum eine Ausbildung genossen hat, weiß überhaupt nicht warum. Langsam beginnt Clara eine Ahnung zu bekommen, auch davon, warum Shanaia ausgerechnet ihre Hilfe angefordert hat. Doch Clara ist erst ganz am Anfang der Entdeckung all ihrer Talente. Es ist aufregend mit ihr gemeinsam den erwachenden Wildsinn zu erleben und der Herausforderung durch die erfahrene und hinterhältige Wildhexe Chimära zu folgen. Diese fühlt sich an keine Regel und keine Gesetze gebunden, nur ihrem eigenen vermeintlichen Wohl verpflichtet. Doch etwas an Clara bereitet ihr Kopfzerbrechen, auch wenn sie darauf genauso wenig Rücksicht nimmt, wie auf das Wohl der Tiere, die zu verstehen sie das Glück hat.
    Auch dieser Band ist trotz seiner Kürze von knapp 200 Seiten packend geschrieben. Er vereint bekannte Gefühle und Erfahrungen von 12 Jährigen, sowohl mit Eltern, Freunden und Schule, mit dem unbekannten der wilden Welt. Einer Welt voller Magie, unbekannter Gefahren und doch auch verlässlichen Freunden. Dieser Kontrast ist sehr reizvoll und drängt dazu der Geschichte weiter zu folgen, denn wir sind gewiss, daß Chimära sich neue Herausforderungen für Clara ausdenken wird, wie man auch den kommenden Titeln ablesen kann.
    Für eine Fantasy-Reihe sind die Einzelbände ziemlich kurz, ähnlich wie bei Narnia und der Erdseereihe. Das empfinden meine Töchter und ich als großen Pluspunkt. Das Abenteuer verzettelt sich nicht in epischen Beschreibungen, sondern kommt auf den Punkt: Spannung und Magie! Für Kinder die nur mäßig gerne Lesen erfordert der Beginn eines Buches mit überschaubarem Umfang keine große Überwindung. Dabei ist der Zeilenabstand sehr augenfreundlich und auch die Schriftgröße ist größer als bei Harry Potter (die finden meine Töchter unangenehm klein). Das Setting in Dänemark ist auch mal erfrischend anders, auch wenn gar nicht so viele landestypischen Eigenheiten erwähnt werden, klar, wer kennt schon die wilden Wege? Sprachlich ist es gefällig und unaufdringlich. Die Sprache folgt vor allem der Funktion des Spannungsaufbaus, ohne besondere lyrische Brillianz. Das finden wir aber völlig in Ordnung, da der Stil durch aus ansprechend ist und ein gutes Vorbild für den eigenen schriftlichen Ausdruck liefern kann, aber nicht vom Inhalt ablenkt.

    Eine spannende Reihe um Freundschaft, Verbundenheit und die Kraft der Natur, die auch zu leseunwilligere Kindern zu einem Blick ins Buch verlocken kann. Wir sind schon ganz gespannt, wie es weitergeht!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks