Bücher mit dem Tag "kindergeschichte"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kindergeschichte" gekennzeichnet haben.

232 Bücher

  1. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.288)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Momo ist ein ganz besonderes Mädchen und hat viele Freunde. In einem alten Amphitheater hat sie ein zu Hause gefunden und mit dem Straßenkehrer und vielen Anderen lebt sie unbeschwert und glücklich. Doch eines Tages tauchen die grauen Herren auf. Sie verändern jeden und alles. Momo ist skeptisch und lässt sich nicht einwickeln und hinterfragt ihr Tun und Handeln. Sie rauben die Zeit der Menschen und beginnen so ein gefährliches Spiel und Momo will dagegen kämpfen. Ein Klassiker der Deutschen Literatur und eine großartige, zeitlose Geschichte.

  2. Cover des Buches Der König von Narnia (ISBN: 9783764150433)
    C. S. Lewis

    Der König von Narnia

     (573)
    Aktuelle Rezension von: Read-and-Create

    Ich finde dieses Buch ist spannend und mitreißend, ohne jedoch brutal oder wirklich furchteinflößend zu sein. C. S. Lewis hat bittere Enttäuschungen, fantastische Abenteuer und auch wertvolle Lebensweisheiten gekonnt in dieser wundervollen Geschichte verarbeitet. Wegen seiner gefühlvolle Erzählweise voller Humor, ist es ein sehr harmonisches Buch, dass ebenso warmherzig und fantasievoll ist und dadurch zauberhafte Augenblicke schenkt.

  3. Cover des Buches Der Junge im gestreiften Pyjama (ISBN: 9783596856916)
    John Boyne

    Der Junge im gestreiften Pyjama

     (2.292)
    Aktuelle Rezension von: anastazja

    Das Buch haben wir damals in der Schule gehabt. Ist aber trotzdem echt interessant.

  4. Cover des Buches Das Wunder von R. (ISBN: 9783948230159)
    Francesca Cavallo

    Das Wunder von R.

     (107)
    Aktuelle Rezension von: buecherwuermchen_lau

              Was ein tolles Buch, traumhaft, märchenhaft,traurig und dann ein tolles Happy End! Was will man mehr in einer tollen Weihnachtsgeschichte. 

    Das Cover lässt einen schon Rätseln welch eine Geschichte hinter dem tollen Motiv wohl steht. 

    Es hat so etwas magisch schönes an sich.

    Der Inhalt in kurzen Worten damit nicht zu viel verraten wird.

    Traurig fängt es an,man zieht in einen neuen Ort, R., kennt keinen,2 Mütter und 3 Kinder allein und aller anfang ist schwer. 

    Doch was magisches passiert da,ein Brief vom Weihnachtsman taucht auf,Wichtel....ein Geheimniss.

    Doch woher kommen all die Geschenke?? Gestohlen??? Missverständniss????

    Was Kinder nicht alles verrichten können, der einsame Weihnachtsabend endet viel überraschender als gedacht. 

    Was eine tolle märchenhafte Geschichte. Traumhaft geschrieben. Man verfällt gedanklich direkt nach R.! 

    Schreibstyl ist kindgerecht geschrieben, zum selbst lesen und vorlesen! 

            

  5. Cover des Buches Der kleine Hobbit (ISBN: 9783423715669)
    J. R. R. Tolkien

    Der kleine Hobbit

     (4.293)
    Aktuelle Rezension von: Calderon

    Mir ist und bleibt es ein Rätsel, warum man den Film besser finden kann als das Buch. Es ist und bleibt ein schöner Aufgalopp zum Krieg um Saurons Ring. Viele Dinge, die dann wichtig werden, sind hier schon angelegt, etwa die Güte der Hobbits, die am Ende mit dazu beiträgt, dass es glimpflich ausgeht am Einsamen Berg. 

    Ach - die Schlacht ist im Buch wirklich gut, im Film eine desaströse Ansammlung hirnverbrannter Specials Effects.

  6. Cover des Buches Baum, L.F., Der Zauberer von Oz (Neuübersetzung) (ISBN: 9783730690574)
    Lyman Frank Baum

    Baum, L.F., Der Zauberer von Oz (Neuübersetzung)

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Sandrica89

    Ich muss gestehen, dass ich dieses Märchen bisher nicht wirklich gekannt habe. Davon gehört, ja. Die Verfilmung habe ich auch noch nie gesehen, ausser die neue mit James Franco und Mila Kunis. Die Original-Geschichte hingegen war mir bisher noch nicht bekannt. Dies wollte ich unbedingt nachholen, denn ich liebe generell alles, was mit Märchen zu tun hat.

    Dorothy lebt mit ihrer Tante Em und ihrem Onkel in Kansas. Eines Tages wird sie und ihr Hund Toto von einem Wirbelsturm weggeweht. Als sie endlich gelandet ist, findet sie sich in ein fremdes Land wieder mit sehr merkwürdigen Bewohnern. Sie macht sich mit ihrem Hund auf dem Weg in die Smaragdene Stadt, wo der Zauberer von Oz lebt. Er kann ihr vielleicht helfen, wieder nach Hause zu kommen. Auf dem Weg dorthin trifft sie auf neue Verbündete, die sie auf ihre Reise begleiten: Die Vogelscheuche - die sich Verstand wünscht, der Blechmann - der sich ein Herz wünscht und den feigen Löwen - der sich Mut wünscht. Gemeinsam bestreiten sie Abenteuer und werden zu engen Freunden.

    Ein sehr schönes Kinderbuch. Mir gefielen die Charaktere sehr, da sie so liebenswert sind und sich gemeinsam helfen und unterstützen. Dorothy hat ein sehr gutes Herz und will niemandem etwas zu Leide tun. Nicht mal der bösen Hexe. Während der Reise sieht man, dass ihre Begleiter eine sehr grosse Rolle in ihrem Leben spielen. Auch wenn sie sich Verstand, Herz und Mut wünschten, so sah man sehr deutlich bei einigen Stellen, dass sie es schon längst besitzen. Man muss lediglich an sich selber glauben. Die ganzen "Feinde" fand ich auch ziemlich ausgefallen und verrückt, allerdings erschienen mir einige Stellen zu brutal für Kinder. Immerhin wird beschrieben, wie Glieder abgehackt werden. Die verschiedenen Orte fand ich auch sehr gelungen. Die Städte werden wohl in Farben unterteilt und je nach Gebiet leben dort gute, sowie bösartige Kreaturen. Ein typisches Kinderbuch, mit wunderschönen Illustrationen und Charakteren, die einander beschützen und sich so nehmen wie sie sind. Ein sehr schönes Buch zum Vorlesen, aber auch für Erwachsene.

  7. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (626)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Emil fährt zum ersten mal mit dem Zug zu seiner Großmutter und seiner Cousine. Seit Tagen ist er aufgeregt, weil die große Stadt Berlin ist auch für ihn etwas neues. Seine Mutter bereitet ihn vor und er soll der Großmutter Geld bringen. Als er in den Zug steigt ist er aufgeregt und auf der Zugtoilette pint er sich das Geld mit einer Nadel in der Innentasche fest. Gegenüber von ihm sitzt ein Mann mit steifem Hut und erzählt die tollsten Geschichten von Berlin. Als Emil aus einem kurzen Schlaf erwacht ist der Mann fort und das Geld auch! Er rennt und steigt bei der nächsten Station aus und entdeckt den Mann in der Menge! Dann beginnt das größte Abenteuer seines Lebens, denn er trifft auf viele neue Freunde in Belrin und gemeinsam wird der Verbrecher gejagt. Erich Kästners Kinderkrimi ist immer noch aktuell und hat nichts von seiner Faszination und Spannung verloren. Man fiebert mit und wird selbst ein Teil der Bande und geht mit quer durch Berlin auf Verbrecherjagd.

  8. Cover des Buches Hexenarche - Bestimmung (ISBN: 9781508790044)
    Lady Grimoire

    Hexenarche - Bestimmung

     (37)
    Aktuelle Rezension von: danielamariaursula
    Endlich ist es soweit, Tara und ihre beste Freundin Sandra kommen auf die große Hexenarche, die weiterführende Schule für Hexen, ab der sie dann endlich richtig zaubern lernen. Doch bevor es so weit ist, muss noch die Ausrüstung besorgt und das richtige Outfit gewählt werden, schließlich soll der erste Eindruck an der neuen Schule perfekt sein! Während Tara und ihre alleinerziehende Mutter sich schon auf dem Weg zu Ausrüster verfliegen und Auftanken müssen und daher nicht die ersten in der Schlußverkaufsschlange sind, braut sich Sandra heimlich und unerlaubt einen Schlankheitstrank zusammen. Endlich an der Schule angekommen, lernen sie Nuno einen älteren Schüler kennen, der ihnen künftig hilft. Doch gegen den missratenen Zaubertrank von Sandra weiß er auch keine Hilfe. Während sich Sandra und Tara einleben, muß Tara immer häufiger feststellen, daß sie unermessliche Kräfte zu haben scheint, seit sie ein geheimnisvolles Amulett gefunden hat. Kann die verbannte schwarze Hexe Onyxia hinter diesen ungewöhnlichen Kräften von Tara stecken?
    Das Cover mit der Hexe auf der Waschmaschine hatte mich sehr neugierig gemacht? Wozu die Waschmaschine? Tja, das will ich nun wirklich nicht vorwegnehmen, aber sie spielt tatsächlich eine Rolle, fernab der Hausarbeit.
    Gut gefiel uns, daß diese Hexen anders sind, irgendwie etwas punkig, von ihrer Kleidung her und etwas vorpubertär. So bildet sich Sandra ein, sie wäre zu dick, obwohl sie es nicht ist. Bei dem Versuch sich mit einem Schlankheitstrank dem Schönheitsideal anzupassen, schlägt der Zauber aber ins Gegenteil um. Doch natürlich bleibt Tara weiterhin ihre Freundin und auch Nuno hat keine Probleme mit Sandras neuer Gestalt, anders als diese selbst. Wir fanden es gut, daß damit auch ein Thema angesprochen wird, das heute bei Kindern immer mehr Thema wird: das Aussehen, egal ob Styling, Figur, es nimmt immer mehr Raum ein und ist doch eigentlich nicht wirklich wichtig.
    Auch wenn Sandra und Tara sich nicht immer regelkonform verhalten, sind sie doch keine Ruhestörer oder Aufrührer, sondern einfach zwei junge Hexen, die begierig einem neuen Lebensabschnitt entgegen fiebern, der dann doch ganz anders verläuft als von ihnen erwartet. Man bekommt einen ausführlichen Einblick auf das Schulleben, die Organisation und die Bedeutung der Hexenarchen, die eigentlich zu Zeiten der Hexenverfolgung als geschützte Rückzugsorte für Hexen errichtet wurden. Inzwischen leben Menschen und Hexen jedoch unproblematisch zusammen, so daß sie als Schulen umfunktioniert wurden, mit riesigen Bibliotheken, in denen das Wissen vieler Jahrhunderte verwahrt wird. Hier macht Tara auch eine erstaunlich Entdeckung, die sie immer mehr ihre neuen Kräfte in Frage stellen lässt. Das Ende ist ein ganz fieser Cliffhanger, da war meine Tochter doch etwas sauer, weil sie wissen wollte wie es weiter geht, es aber Band 2 nur als Buch gibt…
    Andrea Frohn ist eine mir bis dato unbekannte Sprecherin gewesen. Gerade ihrer Interpretation von Sandra, mit einer leicht rauchig-kratzigen Stimme ist sehr ungewöhnlich, gibt dem Hörbuch aber eine besondere Note. Nicht niedlich oder kitschig, sondern mit Ecken und Kanten. Jede Person bekommt ihre eigene Stimme, egal ob es die Tankfee oder die Tochter der Schulleiterin ist. Andrea Frohn spricht klar und deutlich, so daß wir sie immer gut verstehen und der Handlung folgen konnten.
    Der Cliffhanger zum Schluss lässt erahnen, daß es im zweiten Band so richtig spannend wird, im Kampf Gut gegen Böse. Ob die junge Hexenschülerin der Herausforderung wohl gewachsen ist? Jetzt wird es so richtig spannend!
    Ein vielversprechender Start dieses Zweiteilers ab 8 Jahren, der uns richtig gut unterhalten hat. 4,5 Sterne, denn wir denken, daß der zweite Teil noch spannender wird.
  9. Cover des Buches Am Samstag kam das Sams zurück (ISBN: 9783841500991)
    Paul Maar

    Am Samstag kam das Sams zurück

     (237)
    Aktuelle Rezension von: Vanillezimtzauber

    Das Sams gehört einfach in jedes Kinderbuchregal. So wie der erste Sams-Band ist Teil 2 ein absolut lesenswerter Klassiker, den jedes Kind kennen sollte. Schon seit Jahrzehnten begeistert Paul Maar mit seiner originellen Geschichte.

    "Am Samstag kam das Sams zurück" ist voller lustiger Unternehmungen vom Sams und Herrn Taschenbier. So landen Spaghetti in Frau Rotkohls Küchenschränken und Herr Lürcher wundert sich regelmäßig über die Ereignisse in seiner Wohnung. Von sprachlichen Missverständnissen im feinen Restaurant bis zu einem sprechenden Papagei ist das Buch voller lustiger Aktionen und sprachlichen Feuerwerken. Eine große Rolle spielt dabei die Wunschmaschine, die den zweiten Teil nicht zu einer einfachen Fortsetzung sondern zu einer eigenen Geschichte werden lässt.

    Leider muss ich zugeben, dass mir Herr Taschenbier in diesem Buch hin und wieder sehr unsympathisch war. Er erweist sich als materiell und oft schwer von Begriff. Das Sams muss ihn immer wieder zu Recht weisen. Als Kind ist mir das nicht so stark aufgefallen, aber nun hat es mich bei Lesen immer wieder dazu gebracht, die Augen zu verdrehen. Deshalb 4 Sterne.


  10. Cover des Buches Mia Magie und die Zirkusbande (ISBN: 9783440160640)
    Julie Bender

    Mia Magie und die Zirkusbande

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Isis99

    Cover
    Es verspricht auf jeden Fall Spaß und Abenteuer! Mia steht vor einem hell erleuchteten Zirkuszelt und um sie herum sieht man einen brüllenden Löwen, ein geschmücktes Zirkuspferd sowie einen weißen Hasen in einem Zaubererzylinder - das Kaninchen wird uns noch eine Menge Scherereien bereiten, das kann ich euch versprechen ;) Es ist bunt, detailreich und lädt ein in diese fabelhafte Welt einzutauchen ^^

    Handlung
    Mia besucht ihre Hexentante Polly in ihrer Pension, doch während ihres Aufenthalts verschwinden im Umkreis lauter Tiere - sogar der Schimpanse Beki aus dem Zirkus! Mia macht sich mit ihren Freunden Emily und Julian auf die Suche nach den wie vom Erdboden verschluckten Tieren, das einzige Problem stellt hier Mias Magie dar, die sie noch nicht richtig unter Kontrolle hat und ihr manchmal "Quatsch mit Soße" serviert ;)

    Sprache
    Packend, abenteuerlich und kindgerecht - 100% passend! Die Autorin hat einen verspielten, mitreißenden und detailreichen Schreibstil, der keine Wünsche offen lässt - die Charaktere haben, wie echte Menschen auch ihre Stärken und Schwächen, sodass sich Kinder mit ihnen identifizieren können :)

    Charaktere
    Mia Magie
    Sie ist ein 10-jähriges Mädchen, das eine Hexennachfahrin ist, denn in ihrem Gesicht befindet sich ein Gefühlsfleck, der je nach ihrer derzeitigen Stimmung seine Farbe ändert - wenn sie sich freut, dann wird er lila, aber wenn Mia sich ärgern muss, dann wird er flammend rot!


    Tante Polly
    Sie ist Mias Tante und eine Hexe, wie aus dem Bilderbuch - nur das sie eine der guten ist und keiner Fliegen etwas zu leide tun könnte! Sie ist schon etwas verschroben und schrullig, aber gerade das macht sie ja sie so liebenswert ebenso wie ihre helfende Ader, die sie schon so manches Mal in Schwierigkeiten gebracht hat ;) Außerdem kann sie Mia keinen Wunsch abschlagen und steht ihr in Hexenangelegenheiten immer mit Rat und Tat zur Seite - So eine Tante möchte doch jeder haben!

    Fazit
    Ein wundervolles Kinderbuch mit abenteuerlichen und magischen Elementen, die einen in eine packende Detektivgeschichte entführen - diese Story ist nicht nur was für Mädchen auch Jungs sind herzlich willkommen! Mia und ihre Freunde erleben lustige, gruselige und aufregende Momente, die sie gerne mit euch teilen wollen ^^

  11. Cover des Buches Die Raben-Bande (ISBN: 9783746056623)
    Sandra König

    Die Raben-Bande

     (33)
    Aktuelle Rezension von: Sportloewe

    Emilia wird von älteren Schülern erpresst, sie gibt ihnen Geld, die sieht Ben. Da ihn Emilia am Herzen liegt und auch die Ungerechtigkeit nicht sehen kann, schmiedet er mit seinen Freund einen Plan. Später kommen noch Emilias Freundin und Schwester dazu und auch Emilia wird überzeugt sich zu wehren. 

    Ein spannendes Hörbuch.

  12. Cover des Buches Ronja Räubertochter (ISBN: 9783960521198)
    Astrid Lindgren

    Ronja Räubertochter

     (1.128)
    Aktuelle Rezension von: sarah83sbookshelf

    Ein Hauch von Nostalgie kommt auf, wenn man zu einem alten Kinderbuch-Klassiker greift.
    Die Geschichte, man hat sie vor Jahren, wenn nicht sogar vor Jahrzehnten, gelesen, ist einem in ihren Einzelheiten aus dem Gedächtnis entschwunden, wirkt auf einen erwachsenen Leser ganz anders.

    Ronja lebt mit ihren Eltern und Vaters Räubern auf einer alten Burg, als eines Tages ein Riss durch das Gelände geht und einen Teil der Burg abspaltet. Wenig später hat sich in dem abgetrennten Bereich Birks Vater mit dessen Räuberbande eingenistet.
    Die Co-Existenz bleibt nicht lange unentdeckt und obwohl die Väter sich früher freundschaftlich zugewandt waren, wollen sie einander nicht akzeptieren. Nur die Kinder sehen das ganz anders. Als Birk von Ronjas Vater festgehalten wird, stellt sie sich gegen ihren Vater und hält zu Birk, um im Anschluss einen Sommer mit ihm im Wald zu verbringen.
    Es bedarf oft nicht "großer" Autoren oder "großer" Worte, um zu zeigen, was im Leben wichtig ist. Den Menschen nicht auf Grund seiner Familie zu verurteilen und ihn für sich selbst zu sehen, seine Stärken und seine Schwächen. Das ist es, was Astrid Lindgren mit dieser schönen Geschichte dem Leser mitgibt.

    Würde uns allen nicht ein bisschen Lindgren gut tun?
    Und woher weiß man in Realität, dass man alles richtig gemacht hat?
    Wenn der andere dir gegenüber steht und dich über das ganze Gesicht anstrahlt.
    Nur weil du da bist.

    5 von 5 Räubern

  13. Cover des Buches Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox (ISBN: 9783792000236)
    Antoine de Saint-Exupéry

    Der kleine Prinz. Faksimile in Geschenkbox

     (7.712)
    Aktuelle Rezension von: dieNachteule

    ,,Der kleine Prinz" von Antoine Saint-Exupéry hat mein Herz im Sturm erorbert. Es ist ein Märchen, welches nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, denn der kleine Prinz vom Asteroiden 612 ist in seiner Weisheit unübertroffen und hatte auch nach dem Lesen noch einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Tatsächlich habe ich sofort nach Beendigung des Buches meine Mutter und meine besten Freundin kontaktiert, um ihnen dieses literarische Meisterwerk zu empfehlen.
    Der kleine Prinz, der, wie der gestrandete Pilot, in der Wüste Sahara umherirrt, lässt den Piloten und den Leser zugleich auf bezaubernde Art und Weise die Welt durch seine Augen sehen und macht sozusagen und nicht nur durch die Blume darauf aufmerksam, was wirklich im Leben zählt.
    Dieses Buch werde ich definitiv noch öfter zur Hand nehmen, den es sorgt dafür, noch einmal gründlich zu reflektieren, wie der eigene Blick ist und hat eine lehrende Wirkung. Eine klare Leseempfehlung!

  14. Cover des Buches Der Räuber Hotzenplotz: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete (ISBN: 9783522185103)
    Otfried Preußler

    Der Räuber Hotzenplotz: Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

     (41)
    Aktuelle Rezension von: lissi91

    Der Räuber Hotzenplotz ist wieder aus dem Spritzenhaus ausgerissen!

    Kasperl und Seppel müssen diesem Spuk ein für allemal ein Ende setzen und haben den besten Plan ausgeheckt. Sie werden den Hotzenplotz auf den Mond schießen. Also bauen sie eine Mondrakete und locken den Räuber hinein. Statt auf den Mond geht es geradewegs zurück zum Wachtmeister Dimpfelmoser und ab ins Gefängnis.

    Unsere Kinder lieben die Geschichten vom Räuber Hotzenplotz und haben auch diesmal wieder gelacht, bis die Bäuche wehtaten. Wieder ein gelungenes Stück deutscher Kinderbuchkultur. Tolle Illustrationen.

  15. Cover des Buches Mit dem Zeppelin nach New York (ISBN: 9783836958844)
    Stephan Martin Meyer

    Mit dem Zeppelin nach New York

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Kinderbuchkiste
    Dies ist ein Sachbilderbuch der besonderen Art.
    Vom Verlag selbst für Kinder ab 8 Jahren empfohlen
    möchte ich  hier jedoch keine Altersempfehlung aussprechen.
    Viele Kinder, gerade auch Kleinere, sind an der Thematik Zeppelin sehr interessiert, haben vielleicht schon einmal einen gesehen oder waren sogar schon mal im Zeppelinmuseum. Das sind alles Gründe wieso ein Kind auch schon in jüngeren Jahren mehr wissen möchte.
    Diese Buch liefert Informationen, in eine Geschichte gebettet. Die Geschichte des Kabinenjungen Werner Franz.
    Nicht alle Informationen und Bilder, grade auch über das Ende der Hindenburg sind so, dass sie kleinen Kindern vollständig erklärt werden sollten. Aber auch 8 Jährige, die sensibel sind (sogar 10 Jährige noch) können Teile des Gelesenen eventuell noch nicht richtig verarbeiten.
    Daher rate ich dazu, das Buch vorher einmal vollständig selbst zu lesen. Die Bilder genau zu betrachten und dann zu entscheiden, wie man dieses  Buch, orientiert an dem eigenen Kind, am besten vermittelt. In vielen Infoveranstaltungen für Eltern und Erzieher rate ich dazu Bücher ohnehin nicht immer stur vorzulesen sondern der Situation angepasst auch mal zu improvisieren und einfach nur zu erzählen. So kann man grade bei kleineren Kindern die Spitze der Realität nehmen und dem Alter entsprechend in eigene Worte kleiden.
    Also auch hier, ein Buch, dass hervorragend  gemacht ist aber vorher von einem selbst gelesen werden sollte.!
    Es ist ein wirklich tolles Buch, dass selbst mich als Techniklaien sehr fasziniert hat. Kindern bietet es sehr viele, vielfältige Eindrücke. Es ist glaube ich das Beste für die Zielgruppe was ich in den letzten Jahren in die Hände bekommen habe. Als ich es kaufte waren vor allem die autobiografischen Aspekte das was mich reizte.
    Meine Kinder kennen Zeppeline seit vielen, vielen Jahren, denn wir fahren regelmäßig einmal im Jahr nach Friedrichshafen zur Hamradio. Das ist eine Messe, die auch einen Messekindergarten hat. Der Hangar der Zeppeline liegt unmittelbar neben dem Kindergarten. Wenn die Kinder im Sommer in der Sandkiste sitzen fahren regelmäßig Zeppeline, zum greifen nah, über ihre Köpfe.
    Klar, dass das Interesse weckt.
    Im Museum kann man viel über die Zeppeline, die Entwicklungsphasen etc. erfahren. Es in Verbindung mit einer autobiografischen Geschichte in einem Buch nachlesen zu können ist da eine wunderbare Nach- aber eventuell auch Vorbereitung.
    Thorwald Spangenberg hat dies Geschichte illustriert.
    Einzigartig, die Kombination aus Elementen der Graphic-Novels. verschiedenen Kartendarstellungen,  den Stil der Gouache-Illustration in Verbindung mit informativen Grafiken.
    Durch den gezielten Einsatz dieser unterschiedlichen Illustration Stile hat er es geschafft ein Sachbilderbuch in die Verbindung zu einer erzählenden Geschichte zu bringen. Geschichte und Sachvermittlung gehen eine Symbiose ein wie sie besser nicht sein könnte.
    Eindruck- und gleichzeitig stimmungsvoll und sehr detailreich verbindet er technische Detailzeichnungen mit Elementen der erzählten Handlung.
    Erzählt man die Geschichte kleineren Kindern rate ich dazu sich vorher Passagen zu markieren, die man vorlesen möchte, vieles würde ich geleitet von den Bildern einfach frei erzählen, denn auch die politische Situation vergangener Jahre ist nicht unbedingt das was wir kleineren Kindern vermitteln möchten. Für die größeren ist es jedoch wichtig und interessant.
    Die Geschichte in Ich Form beginnend erzählt von einem Jungen, der oft zu Besuch bei seinen Großeltern ist. Gern entdeckt er dort auch dem Dachboden Neues und wird auch immer fündig. Eines Tages findet er eine alte Mütze auf der vorne eine Weltkugel zu sehen ist.
    Der Junge nimmt die Mütze und bringt sie seinem Großvater um mehr darüber zu erfahren.
    Der Opa erzählt, dass diese Mütze seinem Vater gehörte, der Kabinenjunge auf der Hindenburg war.
    Er erzählt, dass die Hindenburg ein Luftschiff von über 250m Länge war und Passagiere über den Atlantik folg. Also ein fliegendes Hotel, denn ein solches Luftschiff fuhr nicht so schnell wie die heutigen Flugzeuge. Damals gab es alternativ nur die Schiffe, die jedoch wesentlich länger brauchten.
    Der Großvater erzählt die Geschichte seines Vaters, der 1936 die Schule mit der 8. Klasse ( das so üblich) beendete und eine Arbeit suchte. New York kannte er aus einem Kinofilm und die Sehnsucht nach weiter Welt war so geweckt.
    Der Bruder war Dienstbote im Hotel und hatte mitbekommen, dass ein Kabinenjunge auf der Hindenburg gesucht wurde.  Und tatsächlich bekam der Vater des Großvaters die Stelle.
    In kleinen Schaukästen wir über die politische und wirtschaftliche Lage Deutschlands 1936 berichtet.
    Werner, so heißt der Vater des Großvaters steht dann wenige Tage später in seiner Uniform, die er selbst nähen lassen musste, im Hangar vor dem riesigen Zeppelin.
    Sehr anschaulich vermittelt Thorwald Spangenberg in dem dazu gehörigen Bild die Dimensionen dieses riesigen Luftschiffes.
    In der Geschichte werden erste technische Informationen geliefert so z.B. das Sandsäcke am Bauch des Zeppelins hingen. Für jeden Passagier  wurden zwei Säcke abgenommen. Für sehr dünne, kleine auch schon mal nur ein Sack. Das Gewicht wurde genau berechnet.
    Es wird berichtet aus welchem Material er gebaut wurde und wie so ein Aufstieg vor sich ging.
    Die erste Fahrt von Werner ging von Frankfurt nach Rio de Janeiro in Brasilien und dauerte 12 Tage. Was Werner dort so alles erlebte erfahren wir Leser genauso wie eine technische Erklärung mit maßstabsgetreuer Zeichnung des Zeppelins. Wir bekommen Einblick in due Führergondel, in der der riesige Koloss gesteuert wurde, in den Funkraum, in dem ein Funker ständig Kontakt zum Boden hielt aber auch über das Postwesen zu dieser Zeit, denn auch das war eine Aufgabe eines Luftschiffes, Post  in Postsäcken zu transportieren, die über dem Flughafen des Bestimmungsortes abgeworfen wurden.
    Wir werden mitgenommen auf eine Entdeckungstour durch die einzelnen Decks. Die Schemazeichnungen lassen einen Blick darauf werfen, welche Räume es überhaupt alles gibt.
    Es wird üner die Außenhaut des Zeppelins berichtet, über die Motorengondel, die Küche, über Werners Arbeitsplatz und Aufgaben und auch über Graf Zeppelin, nach dem die Luftschiffe benannt wurden. Wenn man über den Atlantik fährt heißt das auch man  bekommt eine Zeitverschiebung mit und es gibt ein Ritual bei der Äquatorüberquerung.
    Es wird von der Landung im Rio und den Erlebnissen in dem fremden großen Land berichtet, ja und auch davon, dass der Zeppelin nicht immer fahren konnte. Im Winter gab es eine lange Pause in der er im Hangar lag und überholt wurde
    Mehrere Fahrten an unterschiedliche Orte mit unterschiedlichen Erlebnissen hat Werner mitgemacht und zuhause davon berichtet.
    Auch von der Reise nach New York bei dessen Ankunft in Lakehurst es gewitterte.
    Daher konnten sie nicht landen und fuhren zurück Richtung New York.
    Erst als das Gewitter etwas abgezogen war wagte er der Kapitän die Landung, die schon von zahlreichen Schaulustigen, darunter auch Reportern erwartet wurde. Es war eine ruckelige Angelegenheit und endete tragisch. Unbemerkt setzte sich die Außenhaut des Zeppelins in Brand. Werner gelang es aus einer der Ladelucken zu springen. In die ungewisse Tiefe, des immer noch nicht ganz am Boden befindlichen Zeppelins.
    Die Hindenburg stürtz ab und geht in Flammen auf.
    62 Menschen konnten gerettet werden 35 starben.
    Werner und einige andere kehrten mit der MS Europa nach Bremerhaven zurück. Von dort geht es für ihn mit dem Zug nach Frankfurt wo er von seiner Familie in empfang genommen wird. Da war Werner grade 15 Jahre alt.
    Vor noch nicht all zu langer Zeit 2014 verstarb Werner im hohen Alter von 92 Jahren.
    Noch einmal erfahren wir etwas über die Geschichte des Zeppelins, über eine Stiftung ganz nah am Menschen, Die Zeppelinstiftung und das Buch endet mit einem kleinen Einblick über das Zeppelinmuseum.
    Nicht ganz einfach, aber unglaublich informativ und intensiv erzählt Stephan Martin Meyer diese Geschichte. In Verbindung mit den großartigen Bildern wird es zu einem ganz besonderen Buch.
    Einem Buch nicht nur für Kinder.
  16. Cover des Buches Wie Fuchs und Hase Ostern feiern (ISBN: 9783748517337)
    Ilona Cornelia

    Wie Fuchs und Hase Ostern feiern

     (26)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    In drei Wochen ist schon Ostern und vielleicht seid ihr ja noch auf der Suche nach einer schönen Ostergeschichte, dann hab ich hier einen kleinen #kinderbuchtipp für euch: „Wie Fuchs und Hase Ostern feiern“ von Ilona Cornelia, erschienen im epubli-Verlag.

    Inhalt: Kurz bevor es Frühling wird ist der kleine Hase Heini immer öfter traurig. Dies ist auch seinem Freund, dem Fuchs Frank, aufgefallen. Als Heini endlich mit der Sprache rausrückt, ist beiden klar, dass sie alles versuchen werden, damit die Kinder sich an Ostern über bunte Eier freuen. Doch was ist jetzt eigentlich genau die Aufgabe des Osterhasen? Wo bekommen die Freunde die Eier her und wie sollen sie es nur schaffen alle rechtzeitig zu verteilen? Und was ist eigentlich das Schönste an Ostern?

    Fazit: Eine süße Geschichte über den Wert von Ostern und die Kraft der Freundschaft. Die ungewöhnliche Verbindung zwischen Fuchs und Hase ist etwas Besonderes und ihre lustigen Neckereien zwischendurch lassen die Geschichte sehr lebendig wirken. Dies unterstreichen auch die süßen, bunten Illustrationen. Eine Kapitelunterteilung wäre für kleinere Kinder vielleicht noch ganz schön gewesen. Dennoch ein tolles kleines Osterbüchlein, das sich auch gut im Osternest machen würde.

  17. Cover des Buches Die Brüder Löwenherz (ISBN: 9783960521273)
    Astrid Lindgren

    Die Brüder Löwenherz

     (627)
    Aktuelle Rezension von: Vera-Seidl

    Als Religionslehrerin habe ich in den vergangenen dreißig Jahren das Buch "Die Brüder Löwenherz" mehr als vierzig Mal Schülerinnen und Schülern vorgelesen. Viele Passagen des Kinderbuchs kann ich auswendig, wodurch es mir möglich war, noch mehr Empathie in die Figuren zu geben, damit die Kinder ihnen folgen konnten.

    Die ersten beiden Kapitel des Buches ließ ich immer bewusst aus und setzte mit meiner Lesung erst dort ein, wo Krümel in Nangijala ankommt. Die Kinder hatten viel Freude daran zu spekulieren, wo sich Jonathan und Krümel befinden. Mein Ziel war es, ihnen zu verdeutlichen, wie nah sich die beiden Welten sind.

    Ich bezweifle, dass es im Jenseits einen Tengil oder Katla gibt. Der Tyrann und sein Untier gehören wohl eher ins Diesseits. Wie man ihnen begegnet, hat mich Astrid Lindgren gelehrt:
    "Manchmal müsse man etwas Gefährliches tun, weil man sonst kein Mensch sei, sondern nur ein Häuflein Dreck! Da entschloss ich mich. Ich schlug mit der Faust an den Käfig, dass die Kaninchen zusammenfuhren, und sagte laut, damit es auch keinen Zweifel mehr gäbe: 'Ich tue es! Ich tue es! Ich bin kein Häuflein Dreck!`"

    In einer Nebenhandlung beschreibt die Autorin Krümels Misstrauen und Vorurteile gegenüber Hubert, die er später bereut, weil sie sich als falsch herausstellen. Damit fordert Astrid Lindgren uns auf, erlernte Glaubenssätze zu hinterfragen und die Welt offen, neugierig und genau zu betrachten.

    Ich hatte diese Rezension am Freitag, den 13. März 2020 geschrieben, am Tag als bekannt wurde, dass ab der folgenden Woche die Schulen in Berlin wegen der Bedrohung durch den Coronavirus geschlossen werden würden. Ich habe keine Angst vor dem Virus, weil das Gottvertrauen überwiegt und wünsche mir, dass viel mehr Menschen auf der Erde den Gefahren dieser Welt mit der Gewissheit auf Nangijala, Nangilima, mit dem Vertrauen auf das Licht am Ende eines Menschenlebens begegnen könnten.

    Ich danke herzlich Astrid Lindgren für die Einblicke in die Abenteuer der anderen Welt, die gar nicht so fern von der ist, die wir kennen.

    Wir werden uns in Nangijala sehen! Darauf freue ich mich!

     Vera Seidl 

     

  18. Cover des Buches Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist (ISBN: 9783417288186)
    Kerstin Toepel

    Vom kleinen Waschbären, der nicht wusste, dass er was ganz Besonderes ist

     (16)
    Aktuelle Rezension von: nur-noch-ein-bisschen

    Henry, der kleine Waschbär, ist sehr tollpatschig. Wenn er seine Freunde trifft, stellt er deswegen oft fest, dass er etwas nicht so gut kann, wie sie. Er kann nicht so gut Pusteblumen-Fallschirmspringen wie die Mäuse, er kann nicht so gut Figuren aus Holz machen wie der Biber, Tanzen wie das Rehmädchen und er kann nicht auf der Seerose sitzen wie der Frosch. 

    Das macht Henry ganz traurig: ‚Ich kann gar nicht richtig! Alles geht schief!‘, murmelt er. Plötzlich steht ein Wolf neben ihm und auf einem Spaziergang erfährt Henry, dass der ‚Hüter des Waldes‘ ihn schon lange kennt. Henry erzählt dem Wolf, was ihn bedrückt. Der Wolf erklärt ihm, dass er für seine Freunde ganz besonders wichtig ist, weil er ihnen hilft, genau diese schönen Dinge zu tun. Und, weil sie ihn einfach mögen. Außerdem hat Henry eines der großartigsten Talente, die es gibt: Er ist ein wahrer Freund. 

    Die anderen Tiere haben sich bereits Sorgen um den kleinen Waschbären gemacht und sind froh, als er nach dem Spaziergang wieder zuhause ankommt. Sie haben nämlich etwas gefunden: Ein Baby-Eichhörnchen, dass aus dem Nest gefallen ist und unbedingt Henrys Hilfe braucht. 

    Das Buch von Kerstin Toepel macht den christlichen Glauben anschaulich. Der Wolf symbolisiert als Hüter des Waldes Gott, der den kleinen Waschbären an die Hand nimmt und ihm verspricht: ‚Ich passe auf alle Tiere im Wald auf – auch auf dich, lieber Henry.‘ Passend ist dem Buch auch ein Zitat aus der Bibel vorangestellt.

  19. Cover des Buches Charlie und die Schokoladenfabrik (ISBN: 9783328301578)
    Roald Dahl

    Charlie und die Schokoladenfabrik

     (211)
    Aktuelle Rezension von: michellebetweenbooks

    Charlie Bucket hat es in seinem Leben nicht leicht. Gemeinsam mit seiner Familie lebt er in einem heruntergekommenen Holzhaus und das Geld reicht für sieben Personen von hinten bis vorne nicht. Durch einen Zufall ergattert er das letzte goldene Ticket von Willy Wonkas Wanderung durch die Schokoladenfabrik. Gemeinsam mit seinem Grandpa Joe machen sie sich auf den Weg in die Schokoladenfabrik und lernen dort vieles über Willy Wonkas Geheimnisse kennen…

    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal erhalten, vielen Dank dafür! Das beeinflusst jedoch in keiner Weise meine Meinung! Ich glaube, dass wirklich jeder einmal etwas von dem Film gehört hat, geschweige denn, diesen gesehen hat. So wie auch ich und ich liebe, liebe, liebe diesen Film. Und deshalb habe ich auch dieses Buch angefragt, weil ich die Geschichte in schriftlicher Form gar nicht kenne. Umso mehr habe ich mich über die Zusage des Buches gefreut!

    Charlie ist ein total liebenswerter Junge, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er ist clever, hat das Herz am richtigen Fleck und sieht in jedem die guten Eigenschaften zuerst. Obwohl das Leben es mit ihm und seiner Familie echt nicht gut meint, verliert es niemals die Hoffnung darauf, dass es sich eines Tages ändern wird. Auch die anderen vier Kinder sind ganz interessant und vor allem ganz besonders auf ihre eigene Art und Weise. Charlie bleibt natürlich dennoch mein Favorit. 

    Willy Wonka ist eine Person, die besonders eigen ist. Ich würde sogar behaupten, dass es keine andere Person gibt, die genauso ist wie er. Er ist besonders, einzigartig und trotzdem außergewöhnlich. Viele Menschen finden ihn einfach durchgeknallt, aber das braucht jeder ein wenig in seinem Leben. Abgesehen davon ist er sehr schlau, denn es gibt einen bestimmten Grund dafür, warum er die Tore seiner Fabrik öffnet, denn normalerweise ist alles was er tut absolut geheim!

    Diese Geschichte in der Fabrik ist ein pures Auf und Ab. Wir erleben wirklich alles Mögliche und erfahren von Dingen, die für uns unvorstellbar sind. Ganz besonders sind natürlich die Umpa-Lumpas, die in der Fabrik arbeiten. Zuckersüß und auf der anderen Seite immer am Singen! Auch sehr schön finde ich die Illustrationen in dem Buch. Sie passen einfach hervorragend zu dem Geschriebenen und könnten die Geschichte auch so für sich erzählen! Da wurde sich sehr viel Mühe gegeben!

    Der Schreibstil von Roald Dahl war mir bereits aus ,,Matilda‘‘ bekannt, von daher war ich hier nicht allzu überrascht. Bei diesen Büchern sollte man bedenken, dass sie schon einige Jahre alt sind und daher Wörter verwendet werden, die wir heutzutage als Beleidigung ansehen. Trotz dessen hat er seinen flüssigen und leichten Schreibstil, der einem das Lesen der Geschichte wahnsinnig angenehm macht.

    ,,Charlie und die Schokoladenfabrik‘‘ ist eine Geschichte, die ich immer wieder lesen könnte. Dabei würde einem niemals langweilig werden und man würde Dinge entdecken, die man beim ersten Mal vielleicht nicht gesehen hat. Charlie und seine Familie sind ganz wundervolle Menschen, denen ich nur das Beste gewünscht habe, was sie schlussendlich auch bekommen. Ich kann euch die Geschichte rund um die Schokoladenfabrik nur empfehlen, meiner Meinung nach, lohnt es sich wirklich!

  20. Cover des Buches Geschichten von Paddington (ISBN: 9783407742483)
    Michael Bond

    Geschichten von Paddington

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Buchpfote
    Allgemein:

    „Geschichten von Paddington“ umfasst zwei Bände der bärigen Erlebnisse, die der Autor Michael Bond seit 1958 zum Leben erweckte. In Deutschland wurde dieses Buch 2011 durch die Verlagsgruppe Beltz in Deutschland veröffentlicht. Mit den klassischen Illustrationen von Peggy Fortnum begleitet der Leser den kleinen, ursprünglich aus dem dunkelsten Peru stammenden, Bären Paddington. Er erlebt in London außergewöhnliche Abenteuer, mit denen selbst die Familie Brown nicht rechnet.

    Mein Bild:

    Wer findet den kleinen knuddeligen Bären in dem blauen Mantel und dem rotem Hut nicht süß. Spätestens nach dem Kinofilm bin ich ihm auch verfallen. Allerdings hatte ich nicht unbedingt vor, die Geschichten zu lesen. Bis ich das Buch von meiner Tante geschenkt bekam. Das Softcover beinhaltet 276 Seiten Paddington in größerer kindgerechter Schrift und wird durch die wunderschönen, skizzenhaften Illustrationen von Peggy Fortnum unterstützt. Mir gefielen die Bilder sogar so sehr, dass ich sogar einige davon für mein Bullet Journal abzeichnete. Laut Verlag ist das Buch für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

    Im Prinzip handelt es sich um eine große Geschichte, da die Ereignisse chronologisch ablaufen und sich einige Anekdoten auf vorherige Kapitel beziehen. Dennoch ist jedes Kapitel mit einer eigenen Überschrift versehen und der recht allwissende Erzähler kommt demnach nur mit einem Abenteuer um die Ecke, dass am Ende des Kapitels sauber abgeschlossen wird. Wirklich ideal zum Vorlesen, beispielsweise als Gute-Nacht-Geschichte, denn von Paddington bekommt man sicherlich keine Alpträume. Wirklich klasse, so kann sich ein Abenteuer an das nächste reihen, Abend für Abend.

    Es beginnt mit einen dieser „Ach Gott, ist das süß“- Momente: Die Ankunft des kleinen Bären im Bahnhof Paddington, nach dem er benannt wird, und der Begegnung mit der herzallerliebsten, nie etwas übel nehmenden, Familie Brown. Es brachte mich zum Lachen, dass die Browns sich kaum wunderten, dass ihnen ein sprechender Bär über dem Weg läuft. Überhaupt wird Paddington nach kurzer Verwunderung sofort von jedem akzeptiert. Ein Hoch auf die Vielseitigkeit und Aufgeschlossenheit der Menschheit und dem damit angedeuteten Appell gegen Intoleranz. Großartig. In Paddingtons Geschichte zählen hauptsächlich die inneren Werte, das von den Briten geliebte höfliche Verhalten und zumindest ein gepflegtes Äußeres. Außerdem zeigt Paddingtons kindliche Offenheit gegenüber dem Unbekannten, wie in Ordnung die Welt sein kann, wenn man nur freundlich und hilfsbereit ist, egal welches Chaos manchmal um einem herum herrscht.

    Der Bär steht im Mittelpunkt der Abenteuers. Sein Verhalten ist eine Mischung aus Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Naivität, Tollpatschigkeit, kreativen Ideen, Unwissen und grenzenloser Neugier. Wer aus dem dunkelsten Peru kommt, muss sich in London erst einmal zurechtfinden, den Sitten, Traditionen, der Geschichte, den Alltag. Paddington lernt es auf seine eigene, für den Leser sehr humorvolle, Weise kennen.

    Ich sage es aber gerade aus: Der neugierige Bär stellt alles, recht vorhersehbar, auf dem Kopf!
    Michael Bond verpackt Paddingtons Erlebnisse in die verschiedensten Settings. Es ist immer wieder überraschend, wo er was anstellt. Auf die Ideen muss man mal kommen! Darauf wird der Spannungsbogen gebaut, denn das Ende jeden Abenteuers ist im Endeffekt immer dasselbe. Das störte mich schon ziemlich, wenn ich ehrlich bin.
    Alles, was Paddington an „Unfällen“ oder „Störungen“ verursachte, hatte keine Folgen oder wandelte sich sogar ins Gegenteil um. Als wäre er ein Glücksbärchi. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass es ein Kinderbuch ist und man Spaß haben soll. Das ist richtig. Doch sollte man nicht aus seinen Fehlern lernen? Wäre ich Mitglied der Familie Brown hätte ich über so manches Fiasko nicht hinwegsehen können. Oder würdet ihr ein überschwemmtes Bad nur mit „Ach Paddington“ abtun? Ich könnte mir schon vorstellen, dass ein Kind im Grundschulalter nachfragt, wie es sein kann, dass der Bär immer davon kommt, sogar als Paddington einen Polizisten festhält.

    Ich fand es ebenso schade, dass die Familie Brown mit ihren zwei Kindern und der Haushälterin an den Rand des Schauplatzes verbannt wurden. Ich frage mich immer noch, was für ein Mensch die Haushälterin Mrs. Bird wirklich ist. Sie wusste gefühlt alles. Nur woher? Was hat sie im Leben wohl alles erlebt?

    Nichtsdestotrotz hat Michael Bond viel Charme und Leichtigkeit in den Schreibstil seiner Zeit gelegt, sodass man über manche altbackene Floskel oder nicht mehr ganz zeitgemäße Unternehmung hinwegsehen kann. Es bleibt Kult und die Briten zelebrieren es in ihren Buchläden mit eigenen Paddington-Regalen, die groß und klein magisch anziehen.

    Fazit:

    Ein Klassiker unter den Kinderbüchern, der die chaotischen Abenteuer eines kleinen sprechenden Bären immer mit einem zu guten Ende versieht, über das man manchmal hinweg sehen muss.
  21. Cover des Buches Benni und Keks (ISBN: 9783969668979)
    Megan McGary

    Benni und Keks

     (25)
    Aktuelle Rezension von: mein_lesestoff

    Zusammen mit meiner achtjährigen Tochter habe ich diese wundervolle Geschichte gelesen. Sie ist authentisch, witzig, lehrreich und einfach toll verfasst. Man merkt das gesamten Buch über wieviel Liebe und Herzblut darin steckt. 

    Bennis Familie möchte einen Hund. Damit kann sie überhaupt nichts anfangen und sträubt sich zunächst erst einmal dagegen. Als sie sich so langsam mit dem Gedanken anfreundet, sucht sie zusammen mit ihrer Familie nach einem passenden Hund. Sie entscheiden sich für einen Hund aus dem Tierschutz. Aber nicht irgendeiner, sondern ein Labor-Beagle. 

    Was dafür alles vorbereitet werden muss und wie sich der Hund und die Familie aneinander Schritt für Schritt herantasten und was es überhaupt mit einem Laoborhund auf sich hat, wird einfach toll erklärt. 

    Das Buch wird aus Bennis Perspektive erzählt, was ich für kleine Leser unheimlich toll finde. Das was Sie denkt, haut sie auch raus, was dem Buch einen ganz tollen Charm verpasst und die Kids können alles gut verstehen.

    Die Schrift ist angenehm groß und die Kapitellängen vollkommen in Ordnung. Untermalt wird alles mit richtig schönen bunten Illustrationen. Ideal für kleine Leser zwischen 8-11 Jahre.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle die Hunde lieben und die das Thema Laborhunde interessiert, egal ob jung oder alt. Auch für den Unterricht könnte ich mir das Buch gut vorstellen. 


  22. Cover des Buches Alice im Wunderland (ISBN: 9783737410076)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland

     (1.187)
    Aktuelle Rezension von: Julia250916

    📚 "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll📚

    HANDLUNGEN
    Die kleine Alice sitzt an einem schönen Nachmittag im Garten, als sie plötzlich ein weißes Kaninchen mit Weste einen Kaninchenbau hinunterdüsen sieht. Da sie über dieses Verhalten etwas erstaunt war, folgte sie dem Kaninchen und landet nach langem Fallen in einem seltsamen Raum. Es folgt mehrmaliges Schrumpfen und Wachsen, sowie Unterhaltungen mit mehreren Tieren. Sie taucht in eine komplett andere Welt ein. Es kommt zu vielen merkwürdigen Erlebnissen...

    FAZIT
    Lewis Carroll's Schreibstil in diesem Kinderbuch sind faszinierend und gleichermaßen erschreckend. Bei manchen Stellen kam ich zu dem Gedanken, dass Kinder solche Äußerungen nicht zu früh lesen bzw. hören sollten. Es ist grandios und fesselnd, bis zur letzten Seite. Der Nonsens dieses Buches war sehr erfrischend und es gehört zu Recht zur ZEIT-Bibliothek der 100 Bücher. Dieses Buch ist für Erwachsene genauso interessant, wie für Kinder (ca. 10 Jahre, meines Erachtens). Mir kam leider der verrückte Hutmacher ein wenig zu kurz und hätte mir mehr Verrücktheit gewünscht. Ansonsten ein wirklich fantastisches Werk und eine Empfehlung meinerseits diesem Buch eine Chance zu geben! ☀️

  23. Cover des Buches Mollys Flug zum Mond (ISBN: 9783734820717)
    Duncan Beedie

    Mollys Flug zum Mond

     (12)
    Aktuelle Rezension von: kinderbuchschatz

    Originaltitel: Molly’s Moon Mission

    Titel: Molly’s Flug zum Mond

    Von: @duncandraws77 

    Übersetzung: @kristinakreuzerwoerter 

    Verlag: @magellanverlag 

    Seitenanzahl: 40

    Empfohlenes Lesealter: 3-6 Jahre

    Preis:14€

    ISBN: 978-3734820715


    Inhalt: Zum Mond fliegen. Für eine kleine Motte viel, viel, viel zu weit weg, denken Molly’s Mama und die anderen Tiere. Doch Molly trainiert und hat ihren Plan fest im Visier. Und dann ist es soweit: 5 - 4 - 3 - 2 -1 START! Molly landet auf etwas hellem, Gelben. Aber es ist nicht der Mond, sondern nur eine Glühbirne. Ob Molly jetzt aufgibt?


    Meine Meinung: Eine Motte ist ja vielleicht zuerst nicht grade ein Publikumsliebling, wie man meinen könnte. Aber weit getäuscht, wir fliegen auf Molly. Eine kleine Motte zeigt, was in ihr steckt. Allein das finde ich ja schon so eine schöne Metapher. In der Geschichte geht der bunte Falter konsequent seinen Weg, auch wenn er viele Zweifler hat. Ist es nicht auch so im wahren Leben? Was mir ausserdem noch gut gefallen hat ist, dass Molly sich auf ihre Weltraummission vorbereitet hat. Ohne Fleiß keinen Preis hat schon einen wahren Kern, besonders wenn man mit Leidenschaft dabei ist. Der erzählende Text wird durch viel wörtliche Rede aufgelockert und die Illustrationen sind eine tolle Kombination aus Licht- und Schattenspielen. 


    Fazit: Ein wunderschönes Bilderbuch über Träume, und wie man sie erreicht, auch wenn sie noch so groß sind. 


  24. Cover des Buches Heute schlaf ich anderswo (ISBN: 9783649616405)
    Annette Langen

    Heute schlaf ich anderswo

     (16)
    Aktuelle Rezension von: abetterway
    Inhalt:
    " m Kindergarten geht plötzlich eine Frage um: „Willst du bei mir schlafen?“
    Oh-oh, Jojo hat doch noch nie irgendwo alleine ohne seine Eltern übernachtet. Wie soll das nur gehen?
    Zum Glück verrät ihm die kleine Ida einen Geheimtrick: ein Kuscheltuch mit Mamageruch. Und das funktioniert wirklich prima!"

    Meinung:
    Das Kinderbuch ist für Kinder zwischen 3 und 6 ideal.
    Einfach schön zum durchblättern und lesen mit den Kleinen. Das schöne ist auch das die Illustationen sehr gelungen und freundlich sind und die Geschichte nochmal sehr unterstützen.

    Das Buch hat die Kinder begeistert und ich glaube schon das es eine Hilfe sein kann Kinder auf das "auswärts" schlafen vorzubereiten.
    Es ist einfach sehr gelungen.

    Fazit:
    Ein wundervolles Kinderbuch welches liebevoll gestaltet ist und sicher eine Unterstützung bei dem Thema sein kann.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks