Bücher mit dem Tag "kinderkrimi"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kinderkrimi" gekennzeichnet haben.

251 Bücher

  1. Cover des Buches Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd (ISBN: 9781502355089)
    Pebby Art

    Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd

     (69)
    Aktuelle Rezension von: AnneMayaJannika

    Cover:
    Ein Plüschesel sitzt im Liegestuhl und sonnt sich

    Zum Buch:
    Klara ist sauer. Sie würde ihre Ferien gerne mit Sonne und Strand verbringen, aber ihre Eltern haben entschieden zu Tante Agnes auf den Gutshof zu fahren, da dieser renoviert werden muss und sie helfen wollen.
    Klaras Groll verschwindet aber doch recht schnell, denn der Gutshof ist wie ein altes Schloss und auf der Weide stehen ein paar Pferde und schwups erfüllt sich Klara sehnlichster Wunsch nach einem Pferd.
    Doch dann verschwindet ein Pferd spurlos. Wer hat es geklaut und hat der merkwürdige Egon damit etwas zu tun?

    Meine Meinung:
    Pebby Art hat eine sehr fantasievolle Kindergeschichte geschrieben. Wer möchte nicht, dass sein Kuscheltier lebendig wird und somit zum idealen Spielkameraden?
    Klausmüller ist ein schlauer, kleiner Esel und das er so rum zickt wie "normale" Kinder, ist absolut witzig.
    Die Detektivgeschichte um das verschwundene Pferd ist spannenden und geheimnisvoll in Szene gesetzt und auch die aufkommende Freundschaft zwischen Klara und Joey wurde fabelhaft beschrieben.
    Man fiebert richtig mit, ob die drei das Rätsel lösen.

    Fazit:
    Ein gelungener Auftakt mit Spannung und Humor

  2. Cover des Buches Grimmskrams - Ein Klonk um Mitternacht (ISBN: 9783734841446)
    Marikka Pfeiffer - Miriam Mann

    Grimmskrams - Ein Klonk um Mitternacht

     (47)
    Aktuelle Rezension von: buecherwuermchen_lau

    *HIGHLIGHT*

    Ohhhh habe ich das Buch geliebt! Ich kann es kaum sagen...

    Ich habe Tom und Milli firekt ins Herz geschlossen. Aber bei Mister Grimm, habe ich bisschen gebraucht um mit ihm klar zu kommen😅

    Aber ich kann es euch nur empfehlen! Lest das Buch!!!!

    Das tolle an dem Buch ist, das die Kapitel immer abwechselnd in der jeweiligen Perspektive von den beiden Kindern erzählt wird. 

    Ich war so gefesselt, das ich kaum aufhören konnte zu lesen. Ich MUSSTE einfach wissen, was die beiden als nächstes erleben. Es ist so mega spannend und magisch gewesen,da es in dem Buch auch um magische Gegenstände aus den jeweiligen Märchen handelte. 

    Und wie ihr bestimmt wisst, liebe ich Märchen!

    Ich muss Band 2 lesen! Sonst komme ich einfach nicht mehr klar!

  3. Cover des Buches Das Karlgeheimnis (ISBN: 9783649615118)
    Jutta Wilke

    Das Karlgeheimnis

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Nil

    Was haben wir uns über dieses super gute Buch gefreut! ‚Das Karlgeheimnis‘ schlug bei uns ein wie eine Bombe, nicht nur weil fast ALLE Namen bei uns im engen Familienkreis zu finden sind, denn es unter den Cousinen und Cousins einen Karl, einen Emil und eine Finja! Wir fanden das abgefahren und haben uns SEHR gefreut.

    Aber nun zum großen Geheimnis, dass Jutta Wilke uns hier großartig zusammengeschrieben hat. Emil ist Krimiautor, aber die Leserschaft sollte vielleicht wissen, dass Emil kein alter weiser Mann ist sondern ein Kind. Er will einen Krimi schreiben und seine alleinerziehende Mutter so unterstützen, denn die beiden haben nicht nur den Verlust des Vaters zu verkraften, müssen sie auch noch umziehen, weil die alte Wohnung zu teuer war. Sprich alles neu, auch für Emil. Emil findet einen Freund im Büdchenbesitzer um die Ecke: Karl und freundet sich mit Finja an, eine echte Detektivin. Passend, wenn man einen Krimi schreiben will. Die beide gehen dann auf Spurensuche als Karl verwunden ist.

    Wunderbar werden in diesem Kinderbuch mehrere Gefühlslagen aufgegriffen und angegangen. Man kann Emil gut hinterherspüre, denn es ist aus seiner Sicht geschrieben. Die Trauer um den Vater bekommt genauso Raum wie der Mut, den die beiden aufbringen müssen. Sehr gelungen diese Geschichte so vielschichtig zu gestalten.

    Witzig sind die „gekrakelten“ Steckbriefe der einzelnen Personen (vom Illustrator Ulf K.) die immer mal wieder auftauchen und auch die Kapitelunterschriften, die jedes Mal vorab eine kuriose Zusammenfassung bietet worunter wir uns abenteuerliches vorstellten – animiert aber ungemein zum Weiterlesen.

    Lesbar mit fortgeschrittenen Lesekenntnissen, da die Textdichte hoch ist, aber zum Vorlesen mit Grundschülern kann das Buch auch wunderbar zur Hand genommen werden.

    Fazit: Wir empfehlen es SEHR gerne und waren begeistert.

  4. Cover des Buches Emil und die Detektive (ISBN: 9783855356034)
    Erich Kästner

    Emil und die Detektive

     (626)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Emil fährt zum ersten mal mit dem Zug zu seiner Großmutter und seiner Cousine. Seit Tagen ist er aufgeregt, weil die große Stadt Berlin ist auch für ihn etwas neues. Seine Mutter bereitet ihn vor und er soll der Großmutter Geld bringen. Als er in den Zug steigt ist er aufgeregt und auf der Zugtoilette pint er sich das Geld mit einer Nadel in der Innentasche fest. Gegenüber von ihm sitzt ein Mann mit steifem Hut und erzählt die tollsten Geschichten von Berlin. Als Emil aus einem kurzen Schlaf erwacht ist der Mann fort und das Geld auch! Er rennt und steigt bei der nächsten Station aus und entdeckt den Mann in der Menge! Dann beginnt das größte Abenteuer seines Lebens, denn er trifft auf viele neue Freunde in Belrin und gemeinsam wird der Verbrecher gejagt. Erich Kästners Kinderkrimi ist immer noch aktuell und hat nichts von seiner Faszination und Spannung verloren. Man fiebert mit und wird selbst ein Teil der Bande und geht mit quer durch Berlin auf Verbrecherjagd.

  5. Cover des Buches Pandora und der phänomenale Mr Philby (ISBN: 9783791500607)
    Sabine Ludwig

    Pandora und der phänomenale Mr Philby

     (25)
    Aktuelle Rezension von: CindyAB
    Zum Start der Sommerferien hat Pandora nicht die beste Laune. Ihre Mutter steht mit Ihrem Gästehaus in dem sie auch leben fast vor der Pleite. Denn die Hütte ist sehr baufällig und es zieht an allen Ecken und Enden, viel funktiionieren tut sowieso nicht.
    Dann bekommt sie noch den verwöhnten Ashley aufs Auge gedrückt um den sie sich kümmern soll. Ein furchtbarer besserwissender Angsthase, aber zumindest kann er gut kochen ;-) Er scheint sich aber gut mit Zack, Pandora ihrem besten Freund zu verstehen was ihr gar nicht so gut gefällt....
    Als ob das nicht genug Ärger wäre gibt es ihrem Hause noch diesen besonders merkwürdigen Gast Mr Philby der scheint irgendetwas im Schilde zu führen....

    Der Schreibstil ist sehr unterhaltsam, der Autorin gelingt es mit ihrer wunderbar bildhaften Sprache den Leser mit nach Cormwall zu nehmen in die Heimat von Pandora. Auch die Figuren sind sehr gelungen, sind sie doch alle sehr verschieden. Die Hausgäste, sowie die Bewohner sind sehr unterhaltsam und man kann sich diese gut vrostellen. Die Geschichte ist sehr spannend es gibt immer wieder Wendungen, mit denen man so gar nicht gerechnet hätte und die das Buch zu einem großen Abenteuer machen.

    Manchmal hat Ashley ein wenig genervt, denn er hat wirklich oft Angst und ist ein wenig anstrengend.
    Besonders interessant ist natürlich Mr Philby und auch hier gibt es viel zum mitgrübeln und sich überraschen lassen. Sehr gut hat uns auch gefallen das es Perspektivwechsel gibt das heißt die Geschichte wechselt und so dürfen wir auch aus Mr Philby seinen Augen die Handlung miterleben.

    Zu Beginn jedes der 20. Kapitel gibt es einen kleine ansprechende schwarz/weiß Illustration von der Autorin selbst.
    Auf dem Cover selbst sind einzelne Bildausschnitte der Handlung zu sehen. Ein interessantes Cover.

    Spannender England Krimi mit coolen Kids
  6. Cover des Buches Das schwarze Schaf (ISBN: 9783961291670)
    Annette Roeder

    Das schwarze Schaf

     (49)
    Aktuelle Rezension von: kruemelmonster798

    Ein schwarzes Schaf namens Texel und der Maulwurf Dr. Winnwurp lebten bislang friedlich auf einem Bauernhof. Bis eines Tages erst Hütehund Nummer 1 und kurz darauf auch noch Hütehund Nummer 2 verschwinden. Verdächtigt wird der Wolf! Oh nein, das kann doch nicht sein, der Wolf ist doch der beste Freund von Texel. Er beschließt, sich der Sache anzunehmen und bekommt Unterstützung von Dr. Winnewurp, obwohl der doch viel lieber endlich seinen Regenwurm verspeisen möchte...

    Klingt lustig und spannend? Ist es auch! Das ungleiche Ermittlerteam ist schon mal mega und dann leben auf dem Bauernhof natürlich noch jede Menge andere lustige (und fiese!) Gesellen. Besonders witzig fanden wir den Widder Walliser, der nicht so gut mit Frustration umgehen kann, deshalb immer etwas austickt  und auch noch schweizerdeutsch spricht. Hui, da kann man wirklich nur erahnen, was er von sich gibt. Zum Glück übersetzt Dr. W. Winnewurp.

    Das Buch hat uns total gut gefallen, die lustigen Charaktere, der spannende Fall um die verschwundenen Hunde, überraschende Wendungen, wie es sich für einen Krimi gehört und gleichzeitig aber nicht sehr gruselig, wie es sich für einen Kinderkrimi gehört.
    Anspielungen auf Sherlock Holmes werden nur die erwachsenen Mitlesenden verstehen, ich mag das ja immer, wenn es auch Bonbons für die Großen gibt.


    Dazu noch die 1A Illustrationen - unser Highlight ist ja Dr. W. Winnewurps Regenwurm, der sich als kleines Daumenkino am unteren Buchrand entlangschlängelt - das haben wir erst relativ spät als solches erkannt.

    Wir hoffen ja sehr, dass das coole Ermittlerteam noch weitere Fälle zu knacken hat! 


  7. Cover des Buches Violet und Bones Band 1 - Der lebende Tote von Seven Gates (ISBN: 9783958541863)
    Sophie Cleverly

    Violet und Bones Band 1 - Der lebende Tote von Seven Gates

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Brigitte_Wallinger

    Riesen Empfehlung für diesen spannenden Kinderkrimi (ab 11 J.)! Sophie Cleverly gelingt es, den ersten, wohlig-gruseligen Fall der Bestatterstochter Violet mit viel Humor und Herz zu erzählen, Birgit Erdmann hat das Buch stark übersetzt: unbedingt lesen!

  8. Cover des Buches Penny Pepper - Chaos in der Schule (ISBN: 9783423761291)
    Ulrike Rylance

    Penny Pepper - Chaos in der Schule

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Stephanie_Wen

    Auch der 3. Teil hat uns wieder sehr viel Spaß bereitet. Ich liebe es, wenn meine Tochter schon während des Lesens so sehr lachen muss, dass sie den Satz vor lauter Lachen nicht beendet bekommt.

    Diese Reihe schafft genau das. Morgen beginnen wir also mit Band 4. und ich bin mir jetzt schon sicher, dass es wieder herrlich wird.

    Penny Pepper ist so wunderbar. Die „Erzähl-Perspektive“ (Penny selbst und wie sie sich ausdrückt) und die vielen verschiedenen Schriften kombiniert mit kleinen Skizzen machen beim Lesen Freude. Man merkt kaum, wie Seite um Seite verfliegt.

    Das Diktiergerät, Oma oder Omas Freundin Wilma sind immer für einen Lacher gut.

    Auf uns nächste Abenteuer....

  9. Cover des Buches Die Schattenbande und die große Verschwörung (ISBN: 9783845806044)
    Frank Maria Reifenberg

    Die Schattenbande und die große Verschwörung

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Blaustern
    Die Schattenbande, das sind die Waisenkinder Otto, Paule, Klara und Lina. Sie lösen Delikte und begehen manchmal selbst welche, um zu überleben, denn sie sind Straßenkinder im Berlin der 20er Jahre des 20. Jahrhunderts. Diesmal kellnert Klara in der „Schwarzen Katze“ und stiehlt einem Mann die Geldbörse. Sie wird verfolgt. Währenddessen ist Otto in eine ganz andere Zwangslage geraten, denn er soll den prominenten Reporter Billy Barrakuda ersetzen, indem er ein Interview mit dem in Berlin weilenden kalimbesischen König führen soll. Ein Dolmetscher ist nicht vor Ort, und schreiben kann Otto auch nicht. Doch plötzlich schießt jemand auf den König, und die beiden fliehen.
    „Die Schattenbande und die große Verschwörung“ ist der 4. Band der Schattenbande-Krimiserie mit den vier Straßenkindern, welcher in sich abgeschlossen und auch gut lesbar ist, ohne die Vorgänger zu kennen. Die Atmosphäre der 20er Jahre wird hier gut aufgefangen, in den Charakteren und auch in den üblichen Begriffen. Außerdem begegnen wir dem Berliner Dialekt und noch dazu der kalimbesischen Sprache des Königs, die sehr witzig ist, wenn man sie erst einmal raus hat. So macht es den Kindern Spaß, diese zu entziffern und auch selbst einige Worte zu bilden. Aber auch in dem Krimifall kann man gut miträtseln, und die Spannung ist von Anfang bis Ende gegeben, denn bis zuletzt weiß man nicht, wer der Täter ist. Die Charaktere sind gut gezeichnet und sehr sympathisch. Jeder hat seine Eigenheiten und Stärken, und der Zusammenhalt ist prima. Schon am Anfang des Buches kann man sich von ihnen durch die Zeichnungen ein gutes Bild machen. Die Illustrationen im Buch sind auch sehr schön und passend. Der Text ist für die Leseanfänger wohl etwas holprig durch die Sprachen, aber das gehört dazu. Dafür ist der Stil auch sehr scherzhaft. Am Ende werden wir durch ein Happy End belohnt.
  10. Cover des Buches Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert (ISBN: 9783522184892)
    Judith Rossell

    Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ambermoon

    Stella hat sich heimlich aus dem Hotelzimmer ihrer drei schrulligen Tanten geschlichen. In der Eingangshalle schlafen einige Hotelgäste merkwürdig verrenkt in ihren Sesseln. Ob das mit dem Kerzenleuchter in Form einer Hand zusammenhängt? Als Stella ihn versehentlich umwirft, tropft statt Wachs Blut zu Boden. Plötzlich hört Stella Schritte. Sie verbirgt sich hinter einem Farngewächs und wird so Zeugin eines mysteriösen Verbrechens … (Klappentext) 

    ❃❃❃❃❃


    "Es fiel ihr schwer zu glauben, dass Mr. Filbert wirklich tot war. Tot. Und sie hatte sein Päckchen. 'Versteck es. Pass gut darauf auf', hatte er gesagt. Aber was sollte sie jetzt damit anfangen?" (S. 55)


    Das Mädchen Stella Montgomery muss mit ihren drei strengen und äußerst schrulligen Tanten die Zeit in einem Kurhotel verbringen. Während die Tanten das Heilwasser in sich reinschütten, darin baden und im Ruheraum relaxen, wird Stella dazu genötigt das "Konversationsbuch für junge Damen" auswendig zu lernen - das gehört sich für heranwachsende Damen nämlich so.
    Doch als kleiner Wildfang hat Stella darauf so gar keine Lust. Sie verkriecht sich viel lieber im Wintergarten zwischen den Palmen und Farnen, um in einem Buch über den Amazonas zu schmökern. Dabei beobachtet sie, wie der nette Mr. Filbert sichtbar nervös ein kleines Päckchen in einem Blumentopf versteckt. Bevor sie jedoch nachsehen kann, wird sie von ihrer Governante entdeckt. Doch die Neugierde des Mädchens ist geweckt und so schleicht sie in der Nacht heimlich durch das Hotel, um dem Geheimnis auf den Grund zu gehen.
    Dabei entdeckt sie überall auf ihrem Weg Gäste und Personal, die tief und fest schlafen. Schon komisch, aber was soll's. Hin und wieder muss sie ja auch mal Glück und leichtes Spiel auf ihren Erkundungstouren haben.
    Die Freude währt jedoch nur kurz, denn Stella stolpert dadurch in ein gefährliches Abenteuer voll gruseliger Begebenheiten, mysteriöser Geheimnissen und spannender Ereignissen.


    "Sie musste an Mr. Filbert denken. Der Professor hatte ihn mit dem Degen durchbohrt. Mr. Filbert war zu Boden gestürzt und liegen geblieben. Die Polizeidetektive aber hatten nur eine Vogelscheuche aus Stöcken und Kleidern gefunden. Was hatte das zu bedeuten? Hatte jemand Mr. Filberts Körper aus irgendeinem Grund mit einer Vogelscheuche vertauscht? Oder ... ein anderer Gedanke drängte sich Stella auf und sie blieb abrupt stehen."
    (S. 94)


    Man liest aus der Sicht von Stella und es dauert nicht lange bis man bis zum Hals in Ärger und einem spannenden MysteryCrime-Abenteuer steckt.
    Gemeinsam mit der quirligen und neugierigen Stella versucht man hinter all die Geheimnisse zu kommen, die im Verlauf nicht nur mehr zu werden scheinen, sondern auch zunehmend mysteriöser.
    Dabei begegnet man unter anderem einem angsteinflößendem Mann, den man nur "Professor" nennt, dem Jungen Ben, der eine ganz besondere Gabe besitzt, erfährt wer Mr. Filbert wirklich war und deckt nach und nach alle Ungereimtheiten und Geheimnisse auf. Ach ja, und man trifft viele, viele Katzen.
    Zwischendurch muss man sich mit den nervigen Tanten rumschlagen, die einen immer wieder von den Ermittlungen abhalten.

    Der Schreibstil ist flüssig und kindgerecht, der Erzählstil temporeich und die Autorin schafft es die Spannung meist durchgehend hoch zu halten, ohne das es überladen wirkt. Hierbei kommt auch der Humor nicht zu kurz und so wechseln sich Spannung, Grusel und witzige Szenen gekonnt ab.
    Zwischendurch werden auch alte Mythen und Legenden erwähnt und so lernen Kinder auch noch das ein oder andere. 


    ">>Was ist ein Selkie?<<
    >>Selkies waren Robbenmenschen. Sie konnten ins Meer gehen und sich in Robben verwandeln. Sie lebten in Schottland und konnten im Meer die Zukunft sehen, hat meine Oma mir erzählt.<<"
    (S. 71)


    Langweilig wird es einem hier also ganz und gar nicht. Zudem sind die Kapitel angenehm kurz, enden jedoch immer mit einem kleinen Cliffhanger, der einen dazu verleitet immer weiter zu lesen.
    Die Charaktere sind toll gezeichnet, facettenreich und somit für Überraschnungen gut. Stella, dieses rebellische, clevere und auch dickköpfige Mädchen, habe ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen. Zudem kann man im Verlauf der Geschichte gut beobachten, wie sich Stella entwickelt.
    Es wimmelt hier von liebevollen, bösen und auch skurrilen Figuren und selbst so mancher Bösewicht sorgt für den ein oder anderen Lacher.
    Während des Lesens entdeckt man hin und wieder passende und schöne Illustrationen, welche aus der Feder der Autorin selbst stammen. Und es mangelt auch nicht an schönen Anekdoten.


    ">>Sage nicht: Ich versuch's, sage: Ich schaff's<<, meinte Gerti mit fester Stimme.
    >>Das sagt Mrs. Mac immer zu uns. Auch als ich klein war und sie mir Handstand beigebracht hat. Wenn man glaubt, man schafft es nicht, dann zögert man und landet auf der Nase. Man muss sich selbst sagen: ICH SCHAFFE DAS!, und auch dran glauben.<<"
    (S. 205)


    Dies ist der 1. Band der "Stella Montgomery"-Reihe. Bisher umfasst diese Reihe insgesamt drei Bände.

    Fazit:
    Hier stürzt man in ein mystisches und manchmal auch gruseliges Krimiabenteuer, welches Spannung und Witz gleichermaßen enthält. Stella steckte mich mit ihrer Neugierde an und so huschte ich mit ihr durch diese abenteuerliche Story.
    Dabei lernen Kinder nicht nur etwas über alte Sagen und Legenden, sondern auch was Hilfsbereitschaft und Freundschaft bedeuten und dass man auch mutig sein kann, wenn man Angst hat.
    Aufgrund der kurzen Kapitel eignet sich das Buch auch gut zum Vorlesen. Da diese jedoch immer mit einem Cliffhanger enden, rate ich Kindern, die das selbst lesen, mit einer Taschenlampe ins Bett zu gehen - man kann nämlich nicht aufhören zu lesen. Also am besten am Wochenende lesen, wenn Ihr am nächsten Tag nicht in die Schule müsst ;-)

    © Pink Anemone (mit Bildern aus dem Buch, Leseprobe und Autoren-Info)

  11. Cover des Buches Das Sandwichkind (ISBN: 9783961115280)
    Juliane Sophie Kayser

    Das Sandwichkind

     (50)
    Aktuelle Rezension von: angel1843

    Der 10-ige Paule hat einen verwöhnten kleinen Bruder und eine ältere Schwester mit Einserschnitt… Wie nervig! Als ihn dann eines Tages auch noch eine Schuhverkäuferin als „Sandwichkind“ bemitleidet, beginnt für ihn eine höchst seltsame Wandlung … Und dann sieht er sich plötzlich auch noch einem ungeahnten Abenteuer gegenüber stehen…


    Die Geschichte ist nicht nur rasant geschrieben, sondern auch sehr schön illustriert, um dem Ganzen noch mehr Spannung zu verleihen… Es ist nicht nur ein sehr schöner Kinderkrimi, mit viel Detektivarbeit und Freunden, die einem in jeder Not beistehen… Sondern auch Paule lernt viel über sich selbst, und auch das es manchmal ganz schön ist das mittlere Kind zu sein…


    Fazit: Ein sehr süßer Kinderkrimi mit vielen schönen Illustrationen… 

  12. Cover des Buches Die Knickerbocker-Bande: Rätsel um das Schneemonster (ISBN: 9783473471768)
    Thomas C. Brezina

    Die Knickerbocker-Bande: Rätsel um das Schneemonster

     (51)
    Aktuelle Rezension von: Joenna

    Rätsel um das Schneemonster

    Thomas Brezina, 144 Seiten von Ravensburger

    Lilo, Axel, Dominik und Poppi haben bei einem Preisausschreiben gewonnen. Sie durften eine Knickerbokerhose gestallten. Die Gewinner haben Ferien in Kitzbühel plus ihre Knickerbocker Hose gewonnen. Die Jugendlichen sehen sich das erste mal und freuen sic auf Skiferien. Aber was ist den da los ihr Hotelzimmer wird durchwühlt und ein Schneemonster wird Gesichtet als dann auch noch Poppi Entführt wird. Haben die Knickerbocker ihren ersten Fall.

    Von mir 4 von 5 Sternen   

  13. Cover des Buches Rico, Oskar und die Tieferschatten (ISBN: 9783551316035)
    Andreas Steinhöfel

    Rico, Oskar und die Tieferschatten

     (377)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt: 

    Rico und Oskar unterscheiden sich wie Tag und Nacht.

    Rico ist tiefbegabt und braucht zum Denken etwas länger als andere Kinder. Dagegen ist Oskar ein schlauer aber ängstlicher und übervorsichtiger Junge.

    Ihre Freundschaft steht noch ganz am Anfang als Oskar plötzlich spurlos verschwindet.

    Der berüchtigte Entführer Mister 2000 (der immer nur 2.000 € Lösegeld fordert) sorgt seit einiger Zeit in ganz Berlin für Aufregung. Ob er Oskar entführt hat? Rico setzt alles daran, seinen neuen Freund wiederzufinden. 


    Altersempfehlung: 

    ab 12 Jahre 

    Das Lesealter wird teilweise ab 10 Jahren angegeben. Hier kann ich in Bezug auf das Sprachniveau zustimmen. 

    Wer das Buch mit seinen Kindern liest bzw. zum Lesen gibt, sollte vorher wissen, dass u.a. Kindesentführung (wer nicht zahlt, bekommt vielleicht nur ein Ohr seines Kindes zurück), Suizid sowie Gewaltfantasien thematisiert werden. Einige Anspielungen sind für jüngere Leser (noch) nicht zu verstehen und es wird nicht alles klar bekannt. 

    Rico denkt oft an den Tod (in einer klinischen Weise mit unbekümmertem Abstand) und er hofft, dass in seinem Sparschwein genug Geld ist, damit seine Mutter im Entführungsfall zumindest einen halben Rico zurückbekommt. Die Mutter ist alleinerziehend, arbeitet Nachts und lässt ihren Sohn daher oft allein. Der Junge ist stolz darauf, dass Männer seiner Mutter hinterherschauen, denn ihr Körper ist ihr Kapital. Das Frauenbild ist somit ebenfalls fraglich gestaltet.


    Mein Eindruck:

    Unsere erste Begegnung mit Rico und Oskar und ihren wundervollen Wortschöpfungen und Denkweisen hatten wir dank der Sendung mit der Maus. Besonders die charmanten Wortwitze und Erklärungen sowie der Zusammenhalt der Freunde und ihr unbekümmerter Umgang mit dem Anderssein ist uns in Erinnerung geblieben.

    Ganzseitige, farbige Illustrationen finden sich nur zu Beginn der Kapitel, so dass man Rico, Oskar und die Dieffe 93 direkt vor Augen hat.

    Die Geschichte wird von Rico erzählt,  sein Lehrer sieht Potential und lässt ihn daher über die Ferien ein Tagebuch führen. 

    Rico ist tiefbegabt, das Denken dauert bei ihm manchmal etwas länger und es kommt nicht immer das Gewünschte dabei heraus. Das aufgeweckte und liebenswerte Kerlchen beschreibt seine Denkweise selbst als Bingotrommel, bei der hin und wieder Kugeln verloren gehen. Zudem schweifen seine Gedanken oft ab und er verliert den roten Faden - oder ist dieser grün oder blau -. Gerade dieser außergewöhnliche und humorvolle Erzählstil lassen den Leser rasch mit dem Protagonisten mitfühlen. 

    Wörter, die Rico nicht kennt, schlägt er im Lexikon nach und schreibt sich anschließend auf, was er herausgefunden hat. Herrlich unterhaltsam und teilweise mit skurrilen Nebengedanken "Schwerkraft [...] Sie ist gefährlich für Busen und Äpfel." (vgl. S. 18)

    Rico ist ein liebenswerter und grundehrlicher Junge, zuverlässig und herzlich. Ein Charakter, der schnell ans Herz wächst obwohl oder gerade weil er ein Antiheld ist.

    Leider sehen nicht alle Menschen in seiner Umgebung das Besondere in dem Jungen und er wird als Schwachkopf belächelt.

    Rico lernt im Verlauf des Abenteuers Oskar kennen. Die beiden sind optisch und charakterlich wie Tag und Nacht. Rico ist groß, ein sorgloser Optimist und tiefbegabt. Oskar dagegen ist klein, ein wenig pessimistisch (trägt immer einen Helm zum Schutz) und hochbegabt. Was die beiden jedoch verbindet ist ein großes Herz und schon bald eine wunderbare Freundschaft.

    Der tiefbegabte Anti-Held muss mehrfach über seinen eigenen Schatten springen und beweist wahren Löwenmut.

    Über die Handlung und die Tieferschatten möchte ich nicht zu viel verraten, da den Leser bei dem Kriminal- und Entführungsfall einige falsche Fährten und ein überraschendes Ende erwarten.

    Eine einfühlsam und spannend erzählte Geschichte über Hoch- und Tiefbegabung, Vorurteile, Anderssein, Toleranz und wahre Freundschaft, aber auch über Depression, Ängste, Trauer und Verlust.


    Fazit:

    Eine einfühlsame Freundschaftsgeschichte für Kinder und Jugendliche, aber auch für Erwachsene.

    Dank der außergewöhnlichen Erzählweise und dem liebenswerten Protagonisten und Anti-Helden eine Geschichte, die nicht nur aufgrund des spannenden Kriminalfalls fasziniert.


    ... 

    Rezensiertes Buch "Rico, Oskar und die Tieferschatten" aus dem Jahr 2013

  14. Cover des Buches Leo und der Fluch der Mumie (ISBN: 9783791507118)
    Claudia Frieser

    Leo und der Fluch der Mumie

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Archer
    Sommer 1933. Die Nazis sind in Deutschland an der Macht und bereits jetzt bekommen anständige Leute ihre Grausamkeit und Ungerechtigkeit zu spüren. Der Vater des elfjährigen Leos ist Sozialdemokrat und allein deshalb entlassen worden, die Familie beschließt, Deutschland hinter sich zu lassen und nach Amerika auszuwandern. So findet sich Leo auf dem riesigen Ozeandampfer Columbus wieder und schließt schon schnell Freundschaft mit Luise, die aus reichem Hause stammt, dem Schiffsjungen Wilhelm und Emile, dessen Mutter Seancen abhält. Diese Freunde braucht er auch, denn nach einer gruseligen Seance, auf der plötzlich eine Mumie auftaucht, dem Lesen eines Tagesbuchs und dem Erscheinen eines Berliner Kriminellen werden die Tage auf dem Schiff gefährlicher und aufregender, als sich Leo hätte träumen lassen.

    Alles in allem eine tolle Geschichte, mit der man schnell in diese dunkle Zeit eintauchen konnte und spielerisch Hintergrundwissen erhielt. Manchmal war es mir selbst für die Zielgruppe der Elfjährigen ein bisschen zu kindlich geschrieben, da hätte man sich ruhig trauen können, zum Beispiel die Grausamkeit der Nazis direkter auszuführen. Auch waren mir ein paar Leute zu humanistisch eingestellt, ich meine, gerade die Reichen und Bankiers dieser Welt sind sicherlich weniger sozial als hier beschrieben. Trotzdem konnte das Abenteuer schnell fesseln, die Personen waren so sympathisch/unsympathisch, wie sich das gehört und ein bisschen Krimigrusel samt Happy End führte zu einem versöhnlichen Schluss, der sogar Raum für Nachfolger lässt. Gerade für Kinder empfehlenswert, aber auch für Erwachsene nicht langweilig.
  15. Cover des Buches Der Blog des geheimnisvollen Sherwood Holmes (ISBN: 9783868738131)
    Gabi Neumayer

    Der Blog des geheimnisvollen Sherwood Holmes

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Letizia
    Der junge Sherwood Holmes ist ein genialer Meisterdetektiv. Schon länger löst er die kniffligsten Fälle. Aber alles ohne die angebrachte Anerkennung, wie Sherwood findet. Er kommt auf die Idee, seine Abenteuer in seinem Blog festzuhalten und sie so der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der nächste Fall lässt auch nicht lange auf sich warten. Überall verschwindet die Großfauna aus den Zoos. Zusammen mit seinem Hamster Dr. Watson macht sich Sherwood auf den Weg.

    Wie die Beschreibung es schon vermuten lässt, ist das Buch als Blog aufgebaut. Dabei waren die Kommentare zu den einzelnen Einträgen immer das Highlight.

    Vom Fall selbst möchte ich nicht zu viel schreiben, um auch nichts zu verraten. Es wurden hier auch zwei Fälle vermischt, was manchmal schwierig gemacht hat, allem gut zu folgen. Der Hauptfall ist recht einfach aufgebaut, lässt den jungen Lesern aber genügend Spielraum um selbst mitzurätseln. Beim Umfang hätte ich mir etwas mehr gewünscht hätte, da es doch recht kurz war.

    Die Kommentare und die Entwicklung der Verfasser dahinter war meistens tatsächlich interessanter, als die Ermittlung an sich. Was zugleich negativ - auf den Fall bezogen - und positiv - für diese tolle Idee - ist.

    Natürlich bleiben ein paar Fragen offen, denn es sollen ja noch Bände folgen. Obwohl es mich doch sehr interessiert, wie Möhren-Arty aussieht.

    Ein netter und unterhaltsamer Detektivroman für junge Spürnasen und vielleicht auch für Ältere etwas, da der Schreibstil doch recht anspruchsvoll für ein Kinderbuch ist. Schwierige Wörter werden daher auch erklärt.    

  16. Cover des Buches Lukas und die Meckerschweinchen (ISBN: 9783280035719)
    Joachim Friedrich

    Lukas und die Meckerschweinchen

     (39)
    Aktuelle Rezension von: _Sternenstaub_
    Klapptext

    Ein merkwürdiges Rätsel beschäftigt Lukas und seine FreundeDer selbstbewusste, gehörlose Junge Lukas kann mit Tieren kommunizieren, wenn er auf »Tierfunk« umschaltet. So versteht er genau, was seinen Kater Millicent plagt und kennt die geheimen Gedanken der Riesendogge seiner Freundin Marie. Als im Tierpark Meerschweinchen Lilli verschwindet, ist er der Erste, der es von den Tieren erfährt. Zusammen mit Marie und den Vierbeinern nimmt er die Fährte auf. Wohin führt der Tunnel, durch den Lilli verschwunden ist? Was weiß die geheimnisvolle Eule, und warum streiten sich die kleinen Meckerschweinchen ständig? Und welches Spiel treibt Tierpfleger Willi nachts im Tierpark? Eine Spur führt ausgerechnet in die Tierarztpraxis von Lukas‘ Mutter.
    (Quelle: Orell Füssli Verlag)

    Eigene Meinung


    Dies ist bereits der zweite Teil der Tierdetektive Lukas und Marie. Und auch wenn man den ersten Teil bisher nicht gelesen hat, kann man problemlos mit diesem Buch starten. Denn gerade am Anfang werden die einzelnen Charaktere detailreich dargestellt, sodass der Einstieg leicht gelingt. Im gesamten Verlauf des Buches hat man nicht das Gefühl, dass einem durch das Fehlen des ersten Falls wichtige Informationen entgehen.
    Besonders charmant machen dieses Buch die Kommentare zwischen den Tieren, die manchmal nicht lustiger sein könnten. Dies betrifft sowohl die Wortgefechte zwischen Millicent und Horst, sowie auch den Schlagabtausch der Meckerschweinchen selber.
    Dabei hat jedes Tier seinen eigenen Charakter, der detailreich und liebevoll ausgearbeitet wurde. Untermalt wird dies durch zahlreiche Zeichnungen, die diesem Buch seinen ganz persönlichen Charme geben.

    Fazit


    Ein schönes Kinderbuch zum Vorlesen aber auch für das erste eigenen Leseabenteuer gut geeignet.
  17. Cover des Buches Beschützer der Diebe (ISBN: 9783440131107)
    Andreas Steinhöfel

    Beschützer der Diebe

     (53)
    Aktuelle Rezension von: Tilman_Schneider

    Dags und Guddie sind Cousinen und leben in Berlin. Sie haben sich für den Zoo verabredet und wollen sich am Bahnhof treffen. Hier lernen sie Olaf kennen der Zoobesuch äußerst langweilig findet. Die drei beginnen ein Spiel, jeder beobachtet eine Stunde lang eine fremde Person und soll dann berichten wo sie hin sind, was sie getan haben, welches Parfum sie benützen und so weiter. Es passiert nicht viel aber eines der Mädchen beobachtet eine Entfürung. Der entführte wirft ihr noch einen Zettel aus dem Auto zu und die Kinder gehen sofort zur Polizei. Ihnen wird nicht geglaubt und so machen sie sich selbst auf Verbrecherjagd. Ein genialer Kinderkrimi mit vielen Überraschungen und eine Reise quer durch Berlin.

  18. Cover des Buches City Crime - Puppentanz in Prag (ISBN: 9783864292194)
    Andreas Schlüter

    City Crime - Puppentanz in Prag

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Tine_1980

    Das Abenteuer der Geschwister geht weiter und dieses Mal verschlägt es Joanna und Finn nach Prag. Joanna hat zwei Konzertkarten für Coldplay gewonnen und zusammen mit ihrer Familie machen sie daraus einen Städtetrip. Doch auf einmal kommt alles ganz anders als geplant:

    Die Karten sind weg und Finn und Joanna werden erpresst.

    Zusammen mit den Puppenspielern Ondra, Vojta und Jakub haben sie es auf einmal mit einer Drogenbande zu tun.

     

    Das Cover zeigt die Geschwister und wahrscheinlich Ondra, wie sie auf der Karlsbrücke rennen und im Hintergrund die Gebäude der Prager Altstadt. Es passt sich gut an den ersten Band an. Der Wiedererkennungswert ist kein Problem.

    Auch dieser Kinderkrimi kann mit einer tollen Spannungskurve punkten und ist auch gut ohne den Vorgängerband zu lesen. Dennoch sollte man sich auch Band 1 nicht entgehen lassen.

    Die Geschwister Joanna und Finn kommen hier altersgerecht gut rüber, die Gedankengänge sind nachvollziehbar und teilweise ein bisschen naiv, was aber eben gut zu einer fast 14- und einem 11-Jährigen passt.

    Die Geschichte ist gut konstruiert und so spannend, dass man immer wieder weiterlesen möchte. Man kommt durch den flüssigen Schreibstil gut in die Geschichte hinein und auch super voran. Nebenbei werden hier auch so einige Fakten über Prag in die Erzählung eingeflochten, so dass man auch noch einiges lernen kann. Vorne und hinten ist eine Skizze der Stadt, auf der die wichtigsten Bauten aufgezeichnet sind und man sich so auch gut in die Orte, die von der Truppe aufgesucht werden, zurecht findet. Zusätzlich gibt es im Anhang noch einen kleinen tschechischen Wortschatz, der einem beim nächsten Aufenthalt nützlich sein kann.

    Auch dieses Buch macht einen neugierig auf die Stadt Prag mit ihren Sehenswürdigkeiten.

    Als Erwachsener findet man es vielleicht etwas befremdlich, wie oft die Kinder in ihrem Alter alleine unterwegs sind, doch wird das den jungen Leser nicht stören und für diese tolle Geschichte sieht man darüber auch mal hinweg.

     

    Ein super Kinderkrimi, der bei Jungs wie Mädchen gut ankommen sollte. Spannung und ein toller Schreibstil untermalen diese Erzählung voll und ganz. Für Krimi begeisterte Kinder auf jeden Fall zu empfehlen!

  19. Cover des Buches Der Fall des verschwundenen Lords (ISBN: 9783957286253)
    Nancy Springer

    Der Fall des verschwundenen Lords

     (86)
    Aktuelle Rezension von: martina400

    „ALO NEU AHC SNI EMN EHC RET TEU MFE ITS“ S. 69

    Inhalt:
    Enolas Mutter verschwindet spurlos. Nachdem sie ihre Brüder Sherlock und Mycroft Homes informiert hat, wollen diese sie in ein Internat stecken. Doch Zum Glück hat Enolas Mutter Rätsel und Spuren hinterlassen. Heimlich reist sie nach London und wird völlig unerwartet in einen Fall verwickelt. Zusätzlich muss sie noch versuchen ihren Brüdern zu entwischen.

    Cover:
    Das Cover gefällt mir gut und ist für junge Leserinnen ansprechend mit der Hauptfigur gestaltet. Die Farbwahl ist auffällig.

    Meine persönliche Meinung:
    Die meisten Erwachsenen lieben Sherlock Holmes. Deshalb finde ich die Idee toll, eine jüngere Schwester hinzufügen und Detektivgeschichten aus früherer Zeit für junge Leserinnen zu schaffen. Die Geschichte lässt sich leicht verfolgen. Ebenso die Rätsel, die Enolas Mutter gestellt hat. Das zeigt eine Verbundenheit mit Sherlock, ihr und der gemeinsamen Mutter. Anregend sind auch die versteckten Botschaft, bei denen man vor der Auflösung selbst ein wenig tüfteln kann. Mir kam der Teil bis sie schließlich auf die Rätsel stößt und flieht ein wenig langatmig vor. Kann aber leicht sein, dass die junge Leserschaft das ganz anders empfindet.

    Fazit:
    Ein anregender Auftakt für Detektivgeschichten zum Mitfiebern und selbst Rätseln.

  20. Cover des Buches Highrise Mystery (ISBN: 9783957283689)
    Sharna Jackson

    Highrise Mystery

     (19)
    Aktuelle Rezension von: HighlandHeart1982

    Highrise Mystery - Ein tödlicher Sommer ist das Debüt der Autorin Sharna Jackson.

    Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Knesebeckverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

    Meine Meinung

    Seit der Reihe um Wells&Wong bin ich großer Fan von Geschichten, in denen Jugendliche Ermittlerinnen im Mittelpunkt stehen. Somit war auch direkt klar, dass ich dieses Buch lesen muss.

    Der Schreibstil von Sharna Jackson ist toll, sie nimmt einen direkt in der Handlung gefangen.

    Das Setting ist ungewöhnlich: Ein Hochhaus- Komplex mitten in London, in dem diejenigen leben, mit denen es das Schicksal oftmals nicht so gut gemeint hat.

    Ich finde es unheimlich interessant, wie die Autorin dieses Setting beschreibt und ich hatte direkt vor Augen, wie es dort wohl aussehen könnte.

    Auch schön finde ich, dass sie aufzeigt, dass Leute, die am Rande der Gesellschaft leben, nicht zwangsläufig kreuzunglücklich sein müssen. 

    Die beiden Protagonistinnen Nik(Anika) und Norva sind ziemlich clever und der Polizei immer mindestens einen Schritt voraus. Außerdem mögen sie ihr Leben umgeben von vielen Menschen in The TRI. Ihr Vater ist der Hausmeister des Komplexes und gerät ziemlich schnell unter Mordverdacht. Das müssen die beiden Mädchen natürlich entkräftigen und so beginnt eine Katz&Maus- Jagd mit der Polizei.

    Und auch wenn für mich relativ schnell klar war, wer den Mord verübt hat, hat das trotzdem nichts am Lesespaß geändert.

    Fazit

    Nik und Norva sind zwei sehr sympathische und clevere Protagonistinnen, und ich kann mir durchaus mehr Geschichten rund um die Beiden vorstellen.

  21. Cover des Buches Winston – Teil 4: Im Auftrag der Ölsardine (ISBN: 9783862316069)
    Frauke Scheunemann

    Winston – Teil 4: Im Auftrag der Ölsardine

     (16)
    Aktuelle Rezension von: Katzenpersonal_Kleeblatt
    Manchmal ist es gar nicht gut, wenn man zwischendurch ein Leckerchen bekommt. 
    So erging es Winston, dem es nach dem Verzehr von Vitello Tonnato so schlecht ging, dass er sich die ganze Nacht von Kira das Bäuchlein streicheln lassen musste. Aber nicht nur ihn hatte es erwischt, auch Werners Schwägerin Beate und deren Kinder fühlten sich am nächsten Tag nicht wohl. 
    Während noch der Schuldige gesucht wird und Beate nicht gerade sehr feinfühlig mit ihren Vermutungen daher kam, lässt sich Winston ein weiteres mit Vitello Tonnato verführen. Dieses mal bekommt er es direkt vom Feinkosthändler Sandro, der auch schon für das erste Essen verantwortlich war.
    Aber nun geht es Winston so schlecht, dass er schleunigst zum Arzt muss und er eins seiner 9 Leben hergeben musste, denn es wäre fast zu spät gewesen. Er ist tatsächlich vergiftet worden.
    Sandro ist aber ein Freund der Familie und wie kann es sein, dass er Winston fast umgebracht hätte?
    Des Weiteren wird ein Mann gesucht, der Giftköder auslegt. Hängen die beiden Sachen irgendwie zusammen?
    Ein klarer Fall für die 4 Muskeltiere, die der Sache wieder auf den Grund gehen müssen... 

    Winston ist wieder da. Gemeinsam mit seinen Freunden macht er sich auch in seinem 4. Teil wieder auf die Suche nach der Wahrheit.

    Große Aufregung herrscht, als Winston sich mit Vitello Tonnato vergiftet. Während es beim ersten Verzehr nur wie eine Magenverstimmung erscheint, ist beim zweiten klar, dass es sich um eine Vergiftung handelt, denn Winston muss ganz schnell zum Arzt, um ihn noch retten zu können.
    Das können natürlich Wiston und seine Freunde nicht so stehen lassen und so machen sie sich auf die Suche nach dem Attentäter. Natürlich stehen ihnen dabei Kira und ihre Schulfreunde wieder zur Seite.

    Durch genaues Recherchieren und geniales Kombinieren kommen sie den Schuldigen auch bald auf die Spur. Aber dann muss ein guter Plan her.

    Es macht nicht nur Spaß, das Gespann bei ihren detektivischen Aktivitäten zu beobachten. 
    Frauke Scheunemann hat zusätzlich ein wenig Schwung in die Beziehung zwischen Werner und Kiras Mutter gebracht und lässt den Leser / Hörer auch teilhaben an Odettes Vergangenheit. Mit der habe ich zugegebenerweise am meisten zu knabbern gehabt, weil ich damit ganz schlecht umgehen kann. Aber an der Stelle will ich nicht mehr darüber verraten.

    Spaß und Spannung sind vorprogrammiert und es hat mir großes Vergnügen bereitet, die Protagonisten dabei beobachten zu können, wie sie sich schlagen. Mitgefühl und Gerechtigkeitssinn, ein wenig eigensinnig und immer für seine Freunde da zu sein, zeichnet Winston aus und dafür wird er geliebt.

    Wunderbar anzusehen ist das gegenseitige Vertrauen zwischen Kira und Winston, die, obwohl sie nicht mehr miteinander verbunden sind, fast miteinander kommunizieren können. Kira versteht sehr oft, was Winston meint und ihr sagen will und bedauert es sehr, dass er keinen Stift halten kann, um es ihr aufzuschreiben. Aber man kann nicht alles haben, wenn man schon so einen wunderbaren Kater hat.

    Diesen 4. Winston-Band habe ich als Hörbuch erleben dürfen, das von Oliver Kalkofe eingelesen wurde. Es ist ein absolutes Erlebnis, ihm dabei zuzuhören, wie er Winston und seine Freunde zum Sprechen bringt. Am besten bringt er jedoch die russisch sprechenden Protagonisten zur Geltung, was mir jedesmal ein Grinsen ins Gesicht brachte. Genauso stellt man sich Kiras Mutter und Großmutter sprachlich vor. Tolle Leistung.

    Ein weiteres wunderbares Buch mit Winston und seinen Freunden. Für Liebhaber von Katzen ein absolutes Muss, für alle anderen ebenfalls sehr empfehlenswert. Ich zumindest freue mich schon auf das 5. Abenteuer mit Winston und seinen Freunden.
  22. Cover des Buches Das Geheimnis des roten Tagebuchs (ISBN: 9783417286779)
    Simone Ehrhardt

    Das Geheimnis des roten Tagebuchs

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Taluzi

    Wuschel, Olaf, Latif und Freddy sind Mitglieder im W.O.L.F. Detektivclub. Olaf ist ein intelligenter Junge, der mit seiner Mutter alleine wohnt. Latif ist 12 Jahre alt und Sport begeistert. Wuschel heißt eigentlich Katharina, ist abenteuerlustig und hat eine kleine nervige Schwester. Freddy ist die handzahme Ratte von Wuschel. Die 4 Freunde bekommen den Auftrag von Wuschels alter Nachbarin, den Dachboden zu entrümpeln. Dabei finden sie eine rotes Tagebuch und eine Uniform beides aus dem ersten Weltkrieg. Das sich dahinter ein wohl gehütetes Familiengeheimnis verbirgt, ahnen die Detektive anfangs nicht. Als sie nachts einen Eindringling beobachten, ist das der Beginn eines neuen Detektivabenteuers für die Freunde.

    Ich habe das Buch mit meinen Kindern 9 und 11 Jahre alt gelesen. Sie fanden es toll. Besonders gut hat ihnen gefallen, dass an jedem Kapitelende eine Frage zum Kapitel war. Von dem Lösungswort musste man sich einen Buchstaben merken für die Lösung am Ende des Buches. Am Ende des Buches konnte man sich seine Teillösungen notieren. Die Detektivausrüstung wird dort auch noch mal vorgestellt.

    Die Schrift und der Zeilenabstand könnten größer sein. Gerade für meine Lesemuffel wirkte es nicht motivierend mal selber zu lesen. Aber vorlesen ist ja auch schön.

    Der Schreibstil ist kindgerecht, spannend und verständlich. Der christliche Glaube ist dezent eingebaut. Schwerpunkt ist aber der Kriminalfall. Die Kinder verfolgen Spuren, die ins Nichts führen, es tauchen neue Spuren auf und sie erkunden neue Tatsachen, die sie stückchenweise der Lösung näherbringen. Dabei kommt der Alltag der Freunde nicht zu kurz: das Familienleben und der Schulbesuch. So wirkt das auf uns als Leser recht realistisch.

    Ein toller Kinder-Krimi zum Mitraten.

  23. Cover des Buches Zipfelmaus und die Glitzerkatze (ISBN: 9783943086447)
    Uwe Becker

    Zipfelmaus und die Glitzerkatze

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Fernweh_nach_Zamonien

    Inhalt:

    Endlich Ferien! Frau Bienenstich ist verreist und in ihrem Schrebergarten kehrt Ruhe ein.

    Zumindest solange bis Zipfelmaus' Nichte Victoria - genannt Vicci - überraschend auftaucht mit Reisegepäck und Kuscheltierkatze Tinette bereit im Schrebergarten ihre Ferien zu verbringen.

    Plötzlich entführen Schwarzkatze und ihr Katzen-Freund Daddel Vicci und verlangen als Lösegeld ausgerechnet den Smaragdring von Frau Bienenstich.

    Wird es Zipfelmaus trotzdem gelingen, Vicci aus den Fängen der Katzen zu befreien? Und wo steckt der Smaragdring?


    Einbandgestaltung und Illustrationen:

    Das rot-weiße Streifenmuster (wie bei der Mütze der kleinen Maus) auf dem Buchrücken ist ein toller Hingucker und bei allen "Zipfelmaus"-Büchern zu finden.

    Fast auf jeder Doppelseite finden sich schwarz-weiß Illustrationen, einige erstrecken sich sogar über eine halbe oder ganze Seite und spiegeln das Gelesene wider. 

    Die Gestaltung der Tiere gefällt sehr gut: 

    Ihre Mimik - besonders bei Zipfelmaus - ist einfach nur herrlich und sorgt immer wieder für Lacher, egal ob glückseliges Lächeln, schreckgeweitete Augen oder zur Zickzacklinie verzogener Mund.

    Favorit ist natürlich die Zipfelmaus, deren Mütze so lustig zipfelt. Aber auch Vicci mit Blümchen im Haar und Klimperwimpern ist zauberhaft gezeichnet. Daddel mit Glitzerkram behangen wie ein Weihnachtsbaum ist ebenfalls ein Highlight.


    Altersempfehlung:

    ab 5 Jahre (zum Vorlesen)
    oder für geübte Erstleser, denn Schrift und Absätze sind groß, die Kapitel kurz und der Schreibstil altersgerecht.

    Dies entspricht auch dem Hinweis und "Lesewelt Entdecker"-Siegel des Verlages.

    Wir haben das Buch zum Vorlesen genutzt, da das Kind als frischgebackenes i-Dötzchen (noch) nicht alleine lesen kann.

    Das Buch ist bei Antolin gelistet und man kann dort Lesepunkte sammeln.

     

    Mein Eindruck:

    Dies ist unser zweites Abenteuer mit Zipfelmaus und ihren Freunden. Zuvor haben wir den "Apfeldieb" gelesen.

    Es ist zum besseren Verständnis nicht erforderlich, eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten, denn die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Zudem werden zu Beginn auf einer Doppelseiten mit Bild und kurzem Steckbrief alle Tiere kurz vorgestellt.

    Ohne große Einleitung kann es daher sofort mit dem Abenteuer losgehen.

    Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und illustriert, man merkt wie erschöpft und urlaubsreif Zipfelmaus ist und dass Vicci derart aufgeweckt und lebhaft umherspringt, bringt das Fass zum Überlaufen. Arme Zipfelmaus!

    Mit der lang ersehnten Ruhe ist es tatsächlich ganz fix vorbei und der Leser wird direkt in die Handlung hineingezogen.

    Dank des lockerleichten Schreibstils fliegt man beim Vorlesen fast durch die Seiten und kommt der Bitte des Zuhörers "Ein Kapitel noch!" gerne nach.

    Die Rettungsaktion ist interessant (aber nicht zu aufregend) gestaltet und der Leser fiebert mit. Nicht zuletzt sobald auch noch der als Lösegeld geforderte Smaragdring spurlos verschwindet.

    Am Ende ist man der Glitzer-Katze nicht einmal mehr böse.

    Das Thema Freundschaft und Vertrauen ist sehr gut umgesetzt.

    Wir werden noch weitere Abenteuer von Zipfelmaus und den Freunden im Schrebergarten lesen!


    Fazit:

    Ein spannendes und lustiges Abenteuer mit mutigen und sonderbar verrückten Tieren.

    Ergänzt durch zauberhafte schwarz-weiß Illustrationen, die die Handlung perfekt widerspiegeln.

    Für geübte Erstleser sehr gut geeignet, aber auch prima zum Vorlesen.

     
    ...
    Rezensiertes Buch: „Zipfelmaus und die Glitzer-Katze" aus dem Jahr 2017

  24. Cover des Buches Kommissar Kugelblitz - Kugelblitz in München (ISBN: 9783505144424)
    Ursel Scheffler

    Kommissar Kugelblitz - Kugelblitz in München

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Sterntaler1512

    Zusammen mit meiner Tochter habe ich den neuen Fall von Kommissar Kugelblitz gelesen. Die Autorin Ursel Scheffler entführt ihre Leser nach München. Dort wartet  ein neuer Fall.

    Cover: Das Cover ist sehr farbenfroh und gefällt mir sehr. Es ist ansprechend und hat sofort mein Interesse geweckt.

    Illustrationen: Auch die Illustrationen sind sehr schön.

    Schreibstil: Der Text ist leicht verständlich geschrieben und die Geschichte lässt sich fließend lesen und es ist altersentsprechend.

    Besonders die Rätsel am Ende der Kapitel sind wirklich sehr gelungen und sie zu ,lösen sehr viel Spaß gemacht und mit der Zauberlupe kann man dann seine Antwort überprüfen.

    Fazit: Ein wirklich gelungener Kinderkrimi, den ich nur weiter empfehlen kann. Von mir gibt es volle 5 Sterne.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks