Bücher mit dem Tag "kinderliteratur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kinderliteratur" gekennzeichnet haben.

233 Bücher

  1. Cover des Buches Percy Jackson - Diebe im Olymp (ISBN: 9783551557278)
    Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp

     (3.056)
    Aktuelle Rezension von: SeVan

    Die illustrierte Schmuckausgabe "Percy Jackson - Diebe im Olymp" von Rick Riordan ist im Oktober 2019 im Carlsen Verlag erschienen.


    Klappentext:

    Percy kann es nicht fassen: Sein verschwundener Vater ist der Meeresgott Poseidon! Plötzlich ergibt alles einen Sinn: Sein Verständnis der griechischen Sprache, seine Affinität zu Wasser und vor allem, warum ihn ständig irgendwelche Monster aus der griechischen Mythologie verfolgen! Doch zum Glück findet er in Camp Half-Blood, dem Zufluchtsort für Halbblute wie ihn, treue Freunde: Annabeth, die Tochter der Athene und Grover, den Satyr. Zusammen müssen sie es mit einem mächtigen Feind aufnehmen: Kronos, dem Titanen!


    Genre:

    Jugendbuch, Jugendbuch-Fantasy, Schmuckausgabe.


    Meine Meinung:

    Die Schmuckausgabe ist sehr hochwertig gestaltet und auch die Haptik fühlt sich sehr schön an. Die Illustrationen passen perfekt zu der Geschichte, und mithilfe der Illustrationen kann man sich die Geschichte sehr gut bildlich vorstellen. Die Farben der Illustrationen leuchten und haben eine schöne Farbigkeit. Zudem eignet sich die Schmuckausgabe perfekt zum Vorlesen sowie auch als Geschenk.


    Fazit:

    Definitiv eine gelungene Schmuckausgabe, vor allem für Percy-Jackson-Fans.


  2. Cover des Buches Der Goldene Kompass (ISBN: 9783551583406)
    Philip Pullman

    Der Goldene Kompass

     (1.517)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Lyra wächst in einem Oxforder Collage auf. Sie führt ein behütetes und freies Leben inmitten gelehrter Männer und verbringt ihre Zeit am liebsten beim Rauffen mit den Jungs "verfeindeter" Banden. Doch mit der Zeit verschwinden immer mehr dieser Kinder spurlos. Gerüchte von den "Gobblern" machen die Runde. Eines Tages erscheint ihr Onkel Asriel, um  für Gelder für seine neuste Forschung zu verhandeln. Durch Zufall erfährt Lyra brisante Details zu den Verschwundenen und den Vorgängen im Norden.. und gerät so selbst zwischen die Fronten.  Um Lyra zu schützen beschließen die Professoren sie Mrs. Coulter, einer faszinierend glamourösen und intelektuellen Lady, anzuvertrauen. Von ihr soll sie eine adäquate Erziehung erhalten, doch schon bald offenbaren sich ihre wahren Beweggründe. Lyra flieht, um sich ihren Onkel und auch die verschwundenen Kinder zu retten. und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise in den Norden.

    Der Autor hat hier ein wunderbar fatasievolles, an Steampunk angelehntes, Universum erschaffen. Lyra ist ein sehr ungewöhnlicher, kraftvoller Charakter voller Urvertrauen, weshalb man ihr die Rolle der frechen Heldin gerne abnimmt. Der Plot ist detaillreich, spannend und eine Ode an die (artübergreifende) Freundschaft/ Menschlichkeit. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, wenig kindlich. Der Cliffhanger raffiniert... 

  3. Cover des Buches Bartimäus - Das Amulett von Samarkand (ISBN: 9783570216958)
    Jonathan Stroud

    Bartimäus - Das Amulett von Samarkand

     (1.882)
    Aktuelle Rezension von: ChristianHartig

    es hat mir sehr gut gefallen, vor allem auch, weil es drei Bände sind...

  4. Cover des Buches Eragon (ISBN: 0375826696)
    Christopher Paolini

    Eragon

     (1.686)
    Aktuelle Rezension von: leonie2106

    Der junge Eragon findet beim Jagen im Wald einen mysteriösen blauen Stein und plötzlich sind seltsame Wesen in seinem Dorf Carvahall unterwegs. Als aus dem Stein ein Drache schlüpft, ist der Beginn eines riesegroßen Abenteuers nicht mehr zu bremsen.

    Mit Eragon hat Christopher Paolinie ein wahres Meisterwerk erschaffen, denn bereits der erste Band hat alles. Einen mächtigen, durchgedrehten König, einen jungen Helden, Drachen, Elfen, Zwerge, Magie, Monster und starke Gefährten. Alles, was an dieser Stelle mehr zum Plot aussagt ist meiner Meinung nach ein Spoiler und könnte den Spaß am Lesen einschränken. Ich kann nicht aufzählen, wie oft ich dieses Buch gelesen und gehört habe.

    Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der dieses Fantasy-Epos bisher verpasst hat und meiner Meinung nach ein Muss in jedem Bücherregal.

  5. Cover des Buches Momo (ISBN: 9783522202558)
    Michael Ende

    Momo

     (2.251)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Wirklich zuhören können nur ganz wenige Menschen. Und so wie Momo sich aufs Zuhören verstand, war es ganz und gar einmalig." - Michael Ende, "Momo"


    Eines Tages taucht in den Ruinen eines alten Amphitheaters ein kleines Mädchen namens Momo auf. Schnell schließt sie Freundschaft mit den Menschen in ihrer Umgebung, sie suchen sie oft auf und bringen ihr Essen oder Alltagsgegenstände vorbei - und Momo hört ihnen zu. Doch nach einer Weile scheint sich etwas zu verändern. Die Menschen kommen immer seltener zu Momo, sie haben immer weniger Zeit und hetzen nur noch durch den Tag. Eine Begegnung mit unheimlichen grauen Herren liefert Momo die Lösung für das Rätsel der verlorenen Zeit - stellt sie aber gleichzeitig vor die knifflige Aufgabe, wie sie den Menschen die Zeit zurückbringen könnte...


    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie ich als Kind abends die Serie "Momo" auf Kika geschaut habe. Ich mochte die Geschichte um dieses kleine Mädchen sehr - und weiß noch, dass ich die grauen Herren sehr zum Fürchten fand. Als Erwachsene habe ich nun endlich auch das Buch von Michael Ende gelesen und es hat mich sehr verzaubert 🐢


    "Momo" ist wohl eigentlich ein Buch für Kinder oder Jugendliche. Daher liest es sich auch sehr einfach und man fliegt nur so durch die Seiten. Zwischen den Zeilen verstecken sich aber immer wieder kleine Botschaften zum Leben, zur Zeit, zum Tod und zur Freundschaft, die für mein Empfinden gerade für erwachsene Menschen sehr bereichernd sind. Die Figuren im Buch - allen voran Momo, Kassiopeia und Beppo Straßenkehrer - haben sich in mein Herz geschlichen und ich habe es genossen, mit ihnen durch dieses schöne Märchen zu wandeln.


    Michael Endes Buch eigenet sich also wirklich für Menschen in jeden Alters - die Lesenden werden in eine fiktive Stadt entführt und in eine fantastische Erzählung hineingesogen, die voller Metaphern steckt und viel Spannendes und Überraschendes bereithält. Ein wirklich lesenswerter Klassiker!


    Anmerken möchte ich noch, dass in "Momo" Zeichnungen des Autors mit eingebunden sind, was das Leseerlebnis noch schöner macht. Achtet also unbedingt darauf, das Buch in einer Ausgabe mit den Zeichnungen zu lesen 📖

  6. Cover des Buches His Dark Materials 2: Das Magische Messer (ISBN: 9783551583413)
    Philip Pullman

    His Dark Materials 2: Das Magische Messer

     (1.027)
    Aktuelle Rezension von: BUCHWURM20

    Zehn Jahre ist es her, dass Will´s Vater bei einer Expedition verschwand. Doch plötzlich interessieren sich zwielichtige Gestalten für den Forscher- und damit auch seinen Sohn. Durch Zufall findet der Junge das perfekte Versteck: eine andere Welt. Hier triff er auch Lyra, die wie er selbst auch, einem großen Geheimnis auf der Spur ist.. sie erkennen schnell, dass auch die "Gobbler" von den Dimensionsrissen wissen und mit ihren "beschnittenen" Soldaten auf dem Weg sind. Ein großer Kampf kündigt sich an, der über das Schicksal aller Welten entscheiden wird. Kann Will, als neuer Träger des magischen Messers, die Dinge zum Guten wenden?

    Der dritte Teil der Reihe eröffnet dem Leser multidimensionale Schauplätze. Neue Hintergrundinformationen zu "Staub" sorgen für mehr Verständnis. Will ist in diesem Teil der Geschichte der primäre Akteur und Lyra spielt diesmal eine eher sekundäre Rolle , dennoch ist auch hier wieder eine Charakterentwicklung ihrerseits erkennbar. Im Verlauf entsteht eine schöne Freundschaft zwischen den beiden und auch wie ihr Schicksal und das der verschiedenen Welten miteinander verbunden sind, klärt sich nach und nach auf. Spannend und flüssig geschriebene, einzigartige Fantasy für alle Altersgruppen.


  7. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.911)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich glaub bei diesem Buch sollte man sich dezent an der Leseempfehlung halten. Aus Erwachsenen Augen war das Buch wirklich voller Fantasie & teilweise sehr kindisch. 

    Aber der Protagonist ist 10 Jahre alt und reist in ein Land in den Feen & Elfen noch die unkreativsten Lebewesen sind, daher ist diese kindliche Erzählweise nur verständlich. 

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden und auch wenn der Inhalt für Kinder gedacht ist fand ich diesen auf ein sehr hohes Niveau. 

    Aber jetzt zu den wichtigen Dingen: 

    Ich hab gelacht & mit Atreju und Bastian mit gefiebert. Die Geschichte konnte mich begeistern und der Autor hat mich teilweise sogar überrascht. Dazu waren die Moralischen Aspekte einfach sehr stark und brachten mich manchmal zum grübeln. Nur manchmal zog sich die Handlung etwas und verstrickte sich in Beschreibungen. 

    Auch das Ende, explizit die Szene mit seinem Vater, fand ich etwas unrealistisch. So wie er vorher beschrieben wurde und wie er jedes einzelne von Bastians Worten glaubte ... das war etwas too much. 

    Aber kurz um: Eine schöne Geschichte für Kinder & Jugendliche im Alter von 10 - 14 !

  8. Cover des Buches Harry Potter and the Philosopher's Stone (ISBN: 8601404313097)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Philosopher's Stone

     (1.616)
    Aktuelle Rezension von: Anika_Cordshagen

    Nachdem mehrere Freunde mir immer wieder gesagt haben ich müsse doch ENDLICH MAL Harry Potter lesen, habe ich nun das erste Buch geschafft. Und ich muss zustimmen, es ist wirklich sehr sehr gut :D

    Harry und seine Freunde sind sehr individuell und sympatisch. Sogar Hermione mochte ich (da ich mir tatsächlich vorher den Film angesehen hatte ...) In die Geschichte bin ich schnell reingekommen und konnte mich gut in Harry und Co. hineinversetzen. Vor allem Ron und seine Geschwister haben es mir angetan. Am Anfang haben mich die langen Kapitel gestört, aber da sie jeweils quasi eine eigene kleine "Thematik" behandeln fand ich es am Ende gar nicht so schlecht. Dass es eher für Jüngere geschrieben wurde hat mich gar nicht gestört. So war es eine schöne, leichte Lektüre für gemütliche Abende.

    Ich empfehle es auf jeden Fall weiter und freue mich schon auf Band 2 :)



  9. Cover des Buches Alice im Wunderland & Alice hinter den Spiegeln (ISBN: 9783836958646)
    Lewis Carroll

    Alice im Wunderland & Alice hinter den Spiegeln

     (127)
    Aktuelle Rezension von: Fuchs2017

    “Who did you pass on the road?” The king went on, holding out his hand to the messenger for some more hay.⁣⁣

    “Nobody,” said the messenger. ⁣⁣

    “Quite right,” said the king: “this young lady saw him too. So of course Nobody walks slower than you.”⁣⁣

    “I do my best,” the messenger said in a sulky tone. “I’m sure nobody walks faster than I do!”⁣⁣

    “He can’t do that,” said the king, “or else he’d have been here first”⁣⁣

    ⁣⁣

    I read “through the looking glass” a few weeks back and had such a great time! It’s so witty and entertaining!!

  10. Cover des Buches Das Bernstein-Teleskop (ISBN: 9783551583420)
    Philip Pullman

    Das Bernstein-Teleskop

     (879)
    Aktuelle Rezension von: Isa_He

    Das Bernsteinteleskop ist der dritte und abschließende Teil der Goldene Kompass Trilogie. Will und Lyra haben eine große Aufgabe zu vollbringen. Ihre Reise führt sie durch unterschiedliche Welten und sie müssen unterschiedliche Gefahren bewältigen. Es wird auch noch einmal richtig spannend und ein Krieg zwischen den Mächten bricht aus. Auch das verworrene Bild, dass ich während und nach dem Ende des zweiten Teils hatte, klart wieder auf und die unterschiedlichen Puzzleteile setzen sich an ihren Platz. 

    Gut gefiel mir, dass die Stroy aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird. Man begleitet Lyra und Will auf ihre Reise, erfährt aber auch Geschehnisse aus Lyras und Will’s Welt. Ebenfalls erlebt man Teile der Geschichte aus der Sicht von Lord Asrael und Lyras Mutter. Hier fand ich es sehr gut, dass man ziemlich lange nicht weiß, auf wessen Seite Lyras Mutter steht.

    Bei Will und Lyra ist eine ständige Entwicklung zu sehen, so kindlich zumindest Lyra manchmal noch gewirkt hat, wird sie langsam erwachsen.

    Alles in allem gefiel mir das Buch und auch die ganze Trilogie zwar gut, mir persönlich war aber der Verlauf der Geschichte zu abstrakt. Manchen Passagen im Buch konnte ich nur schwer folgen. Trotzdem hat der Autor eine spannende und fantasievolle Geschichte kreiert, daher vergebe ich vier Sterne.


  11. Cover des Buches An Nachteule von Sternhai (ISBN: 9783446264328)
    Holly Goldberg Sloan

    An Nachteule von Sternhai

     (138)
    Aktuelle Rezension von: Maza_e_Keqe

    Zwei Mädchen in den USA, getrennt durch 4500 Kilometer, verbunden durch die Liebe ihrer Väter.

    Bett und Avery sind 12 Jahre alt und schreiben sich Emails, in denen sie sich nach und nach besser kennen lernen. Der Plan ihrer Väter ist der Aufbau einer Freundschaft, da sie in Kürze eine Familie sein werden.

    Die Mädchen sind grundverschieden und was sie erleben, ist einfach spannend und sehr abwechslungsreich. Es macht großen Spaß den Ereignissen zu folgen, die immer wieder überraschende Wendungen nehmen. Dabei hatte ich am Schluss das Gefühl, dass die Autorinnen etwas zu viel wollten. Immer mehr Personen treten auf, die ihre eigene Geschichte mitbringen, so dass die Übersichtlichkeit verloren ging. Jüngere Lesende könnten damit Schwierigkeiten bekommen.

    Die Homosexualität ihrer Väter wird natürlich thematisiert, jedoch so beiläufig, wie ich es mir als Leserin nur wünschen kann: eine Form der Liebe, die für die Kinder selbstverständlich ist.

    Ein schönes Buch für Kinder über Freundschaft und Familie.

  12. Cover des Buches Peter Pan (ISBN: 9783649623069)
    J. M. Barrie

    Peter Pan

     (441)
    Aktuelle Rezension von: Brombeere

    Worum geht es?
    Eines Nachts fliegen drei Kinder mit Peter Pan nach Nimmerland und erleben dort Abenteuer und Kämpfe, bauen sich eine Familie auf.

    Worum geht es wirklich?
    Kindheit, Mutterschaft und Abenteuer

    Lesenswert?
    Teilweise ja, teilweise nein. Für mich gibt es drei Aspekte, die ich gerne bewerten möchte: Die Aufmachung dieser konkreten Ausgabe, die Sprache und die Handlung.

    Zuerst einmal zur Sprache. Die Übersetzung in dieser Ausgabe ist schön flüssig lesbar, natürlich ein bisschen veraltet, aber dennoch auch heutzutage gut zu lesen und auch gut vorlesbar. Ganz angenehm empfand ich dabei auch die Sicht des Erzählers, der die Leser*innen ab und zu anspricht und Dinge vorwegnimmt, der auch einen Charakter zu besitzen scheint, weil Gefühle offenbart werden. Dieser Bereich ist mir also positiv aufgefallen.

    (Bei Sprache sei kurz gewarnt: I-Wort, generell Darstellung indigener Bevölkerung, auch eine Äußerung die nicht-binäre Menschen verletzen könnte.)

    Inhaltlich war ich sehr enttäuscht. Meine Kenntnis der Handlung beruhte bisher nur auf dem alten Disney Zeichentrickfilm und dort habe ich Peter Pan zwar nicht als Held wahrgenommen, aber als ganz lustigen Zeitgenossen, der nicht herzlos ist. Dies empfinde ich bei dem Originaltext ganz anders. Peter ist unsympathisch, herzlos, machtgierig und duldet keine Kritik, niemanden neben sich, alle müssen nach seiner Pfeife tanzen. Er ignoriert Bedürfnisse anderer Wesen komplett und missbraucht sie nur für seine eigenen Zwecke. Wendy ist ein nerviges naives Mädchen, die diesem Jungen auch noch hinterherläuft. Überhaupt unfassbar, was Wendy, Tiger-Lily und Tinkerbell an ihm finden, warum sie alle so vernarrt in ihn sind. An einigen Stellen ist Peter Pan sogar ein bisschen unheimlich und verstörend. Neben Wendy und Peter erhält noch Hook einen etwas ausführlicheren Charakter, der mir aber nicht besonders aufgefallen ist, denn ich habe eine große Zeit des Lesens mit Verärgerung über Peter Pan verbracht. Der Tod anderer Wesen ist ihm gleichgültig, er liebt die Aufruhr und die Kämpfe und wenn er nicht auf Nimmerland verweilt, ist alles viel ruhiger und friedlicher. Da muss man sich wirklich fragen, auch weil er bis zum letzten Kapitel nur egoistisch und missgünstig handelt, warum man ihn überhaupt braucht und alle ihm ergeben oder ihn in verliebt sind. Ist natürlich ein interessanter Antiheld, hat den Text aber für mich unsympathisch gemacht und ich habe kein Bedürfnis, dieses Buch noch einmal zu lesen, was in Anbetracht der Aufmachung sehr schade ist.

    Diese ist nämlich ganz fantastisch. Jeder Kapitelanfang ist kunstvoll gestaltet und erhält ein eigenes Symbol, welches immer die Seitenzahlen schmückt und auch der Name des jeweiligen Kapitels taucht in der Kopfzeile auf. Zudem ziert das Deckblatt eines jeden Kapitels ein Zitat aus dem kommenden Text. Cover und Vorsatzblätter sind stimmungsvoll und hochwertig gestaltet und die angenehme Farbauswahl zieht sich durch das ganze Buch. Auf 17 Kapitel kommen hier - ich glaube - 10 ganz besondere Seiten mit Scherenschnitte oder aufklappbaren Briefen/Listen. Diese werden vom Verlag mit Papier geschützt, damit auch nichts auf die umliegenden Seiten gedrückt wird. Diese Idee finde ich zwar ganz hübsch, wäre für mich aber nicht nötig gewesen. Mir reicht die „normale“ Gestaltung dieser Ausgabe schon, damit ich sie für einen wirklichen Hingucker halte.

    Wer die Geschichte von Peter Pan mag, dem kann ich diese Ausgabe wirklich empfehlen!

  13. Cover des Buches Onkel Montagues Schauergeschichten 1 (ISBN: 9783841502834)
    Chris Priestley

    Onkel Montagues Schauergeschichten 1

     (200)
    Aktuelle Rezension von: Yukiomishima

    Horror Fans kommen mit Onkel Montagues Schauergeschichten definitiv auf ihre Kosten. Die Illustrationen im Buch passen perfekt und unterstreichen die Erzählungen. Das Buch ist nichts für Kinder, eher für Jugendliche. 

  14. Cover des Buches Fabelheim (ISBN: 9783442266975)
    Brandon Mull

    Fabelheim

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Sunnyleinchen

    Inhalt: Kendra und Seth sollen die Ferien bei ihren Großeltern verbringen – eine Idee, die die Geschwister anfangs nicht sonderlich begeistert. Sie können ja auch nicht ahnen, dass ihr Großvater der Hüter von Fabelheim ist, einem der weltweit letzten Refugien für vom Aussterben bedrohte magische Kreaturen. Doch als sie sich plötzlich inmitten von Trollen, Satyren, Hexen und Feen wiederfinden, beginnen ihnen die Ferien so richtig Spaß zu machen – zumindest so lange, bis sie erkennen, dass im bezaubernd schönen Fabelheim auch schreckliche Wesen und dunkle Gefahren lauern …

    Der erste Teil der Fabelheim-Reihe überrascht mit einer tollen Story, sympathischen Charakteren und phantastischen Einfällen. Die Handlung rund um Seth und Kendra begeistert garantiert Leser aus allen Altersgruppen. Vom ersten bis zum letzten Satz ist man in einer  mitreißenden Erzählung, in der so ziemlich alles was man sich in einer Fantasywelt vorstellen kann, eine Plattform bekommt. Trotzdem ist das Buch in sich übersichtlich und gut strukturiert. Einfach klasse und volle fünf Sterne wert.

  15. Cover des Buches Baum, L.F., Der Zauberer von Oz (Neuübersetzung) (ISBN: 9783730690574)
    Lyman Frank Baum

    Baum, L.F., Der Zauberer von Oz (Neuübersetzung)

     (236)
    Aktuelle Rezension von: n8eulchen

    Meine Meinung:
    Ich hab's ja nicht so mit Klassikern. Meistens wird Stil und Sprache für mich zur reinsten Anstrengung und wenn ich das Gefühl habe, mir eine Geschichte erarbeiten zu müssen, leidet das Vergnügen sehr.
    Dennoch habe ich den Anspruch an mich selbst, bestimmte Klassiker zu kennen.

    Der Zauberer von Oz ist ein Kinderbuchklassiker und vielleicht war deshalb das Gefühl von "erarbeiten müssen" nicht so groß. Ich las das Buch gerne, hatte viel Freude an der Geschichte um Dorothy, die die verrücktesten und gefährlichsten Abenteuer auf sich nimmt, um zurück in ihre Heimat Kansas zu kommen. In diesem Buch sind zwischen den Zeilen viele Weisheiten versteckt, die mich oft innehalten ließen. Allein das war es wert, sich die Zeit für diese zauberhafte Geschichte zu nehmen.

    Top oder Flop?
    Top

    Empfehlung?
    Für Freunde von Klassikern, Märchen, Abenteuergeschichten

  16. Cover des Buches Theos Reise (ISBN: 9783446203426)
    Catherine Clément

    Theos Reise

     (237)
    Aktuelle Rezension von: schlumpitschi_liebt_buecher

    Als Theo von seiner Tante auf einer Reise zu den Religionen der Welt mitgenommen wird, kann er sich noch nicht vorstellen was auf ihn zukommt. Er entdeckt die Religionen von allen Seiten und macht sich sein ganz spezielles Bild von ihnen.

    Dieses Buch ist eigentlich ein Kinder- beziehungsweise Jugendbuch, aber es zeigt wunderbar die Aspekte der größeren Religionen auf und dies in einer relativ neutralen und kritischen Sichtweise. Ich finde dieses Buch sollte jeder lesen, der seinen Horizont erweitern möchte.

    Tante Marthe und Theo sind ein sehr lustiges Paar. Tante Marthe bewundere ich sehr, da sie den Mut hat, einen sterbenskranken Jungen mit auf so eine anstrengende Reise zu nehmen und sie die Geduld aufbringt ihm alles so gut sie kann zu erklären, was Theo wissen will beziehungsweise sie für wichtig erachtet.
    Sehr spannend fand ich auch die Reisebegleiter, die sich jede Etappe ändern, diese konnten unterschiedlicher nicht sein.

    Eine klare Leseempfehlung für jeden der sich mehr mit den verschiedenen Weltreligionen beschäftigen will.

  17. Cover des Buches Harry Potter and the Order of the Phoenix (ISBN: 8601418346791)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Order of the Phoenix

     (1.227)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Harry findet sich wie jeden Sommer im Ligusterweg wieder. Nachdem er Zeuge von Voldemorts Rückkehr wurde, wartet er den ganzen Sommer auf ein Zeichen des beginnenden Krieges zwischen Gut und Böse. Spätestens, als er und sein Cousin Dudley auf offener Straße von zwei Dementoren angegriffen werden, weiß er, dass eine dunkle Zeit für die Gemeinschaft der Zauberer, aber auch der Muggle bevorsteht.


    Der nunmehr fünfte Teil der Harry Potter-Reihe ist jede seiner 800 Seiten wert. Man bekommt Einblicke in die Gefühlswelt verschiedenster Charaktere, erfährt nocheinmal mehr, wie viel Einfluss die Medien auf das Wahrheitsempfinden der Menschen haben und wie wichtig Zusammenhalt ist. 

    Es ist für jeden Potterhead zu empfehlen, die Reihe auf Englisch zu lesen, um nochmehr in die Magie einzutauchen.

  18. Cover des Buches Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch (ISBN: 9783522185202)
    Michael Ende

    Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch

     (932)
    Aktuelle Rezension von: Lilienfeuer

    Keines der Bücher aus meiner Kindheit ist mir so in Erinnerung geblieben wie dieses - Gerade vielleicht auch deshalb, weil meine Mutter ein Spiel daraus gemacht hatte, wer den Buchtitel als erstes fehlerfrei und dann am schnellsten aufsagen konnte.


    Der satanarchäolügenialkohöllische Wuschpunsch hat aber nicht nur den wahrscheinlich genialsten Titel aller Zeiten zu bieten, sondern auch eine tolle Geschichte. Zwischen dem Kater und Raben entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft und das wirklich schöne Happy End zeigt den Einfallsreichtum Michael Endes. Davor wird es noch einmal richtig spannend und das Ende ist nicht nur gewitzt und zum Sich-Amüsieren, sondern es hält auch noch für die zwei Tiere eine Überraschung bereit :)


    Die humorvoll geschriebene Geschichte war für mich damals mit meinen 10 Jahren eine der spannendsten und unterhaltsamsten, die ich vor meiner Jugendzeit gelesen habe. Auch meiner Mutter, die es ebenfalls las, gefiel es sehr gut. Damit kann ich den Wunschpunsch von Michael Ende nur wärmstens weiterempfehlen!!

  19. Cover des Buches Harry Potter and the Deathly Hallows (ISBN: 8601410651909)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter and the Deathly Hallows

     (1.552)
    Aktuelle Rezension von: Laurada11

    Wir steigen ein in eine Szenerie, welche an eine typische Situation zu Beginn eines Krieges erinnert. Verlassene Häuser, Unterdrückung, Diskriminierung, Angst. All das sind vorherrschende Eindrücke.

    Wir begleiten Harry, Ron und Hermine auf der Suche nach den fehlenden Horkruxen und werden in ihre Gefühlswelt mitgenommen. Die ständige Angst entdeckt zu werden, wird für den Leser spürbar. Es ist sehr gut dargestellt, wie unterschiedlich Menschen in solchen Extremsituationen reagieren, ohne direkt eine Wertung vorzunehmen. 

    Das Buch blieb bis zur letzten Seite spannend und emotional. Es ist immer wieder aufs neue eine Leseempfehlung wert, auch wenn man es schon mehrmals gelesen hat.

  20. Cover des Buches Anne auf Green Gables (ISBN: 9783732005857)
    Lucy Maud Montgomery

    Anne auf Green Gables

     (369)
    Aktuelle Rezension von: LillianRoseGrey

    Ein absoluter Klassiker und mein Lieblingsbuch! Anne zieht einen komplett in ihre Welt und man hat keine Chance, sich ihrer Fantasie und ihrem großen Herzen zu entziehen!

  21. Cover des Buches Am Samstag kam das Sams zurück (ISBN: 9783841500991)
    Paul Maar

    Am Samstag kam das Sams zurück

     (236)
    Aktuelle Rezension von: NatisWelt

    Im zweiten Band steht Herr Taschenbier vor dem Problem, das alles nach Plan laufen muss damit dann auch am Samstag wirklich das Sams zurück kommt. Das erscheint am Anfang gar nicht so leicht wie erhofft, doch letztendlich gibt es doch die perfekte Woche, sodass das Sams wieder zu Herrn Taschenbier zurück kommt.

    Gemeinsam erleben die beiden wieder die verschiedensten & lustigsten Abenteuer und natürlich bleibt auch Frau Rotkohl in diesem Band von den beiden und ihren Scherzen nicht unverschont.

    Wie auch der erste Teil konnte mich der 2. Band der Sams-Reihe wieder voll überzeugen. Der Schreibstil und auch der Humor von Paul Maar haben sich absolut nicht verändert und gefallen mir wieder sehr gut. Mehr kann und möchte ich zu diesem Buch jetzt nicht sagen, da es mit seinen 160 Seiten auch nicht wirklich dick ist.

    Solltet ihr selbst gerne Kinderbücher lesen oder eigene Kinder haben, kann ich euch diese Reihe ans Herz legen auch, wenn diese nun schon ziemlich alt ist.

  22. Cover des Buches Rosalie, die Feuerwanze (ISBN: 9783947738977)
    Uwe Krauser

    Rosalie, die Feuerwanze

     (62)
    Aktuelle Rezension von: NikoLaus

    Was für ein tolles Kinderbuch!

    Die Gestaltung des Buches st schon sehr schön. Handliches Hardcover, kurze Kapitel und großartige Illustrationen laden zum Lesen ein.

    Rosalie die kleine Feuerwanze wurde von ihrer Familie getrennt. In ein Marmeladenglas gesperrt ist sie sehr traurig und hat große Sehnsucht nach ihrer Mama und ihren Geschwistern.

    Als ihr die Flucht gelingt macht sie sich auf die Suche nach ihrem Zuhasue. Aber wie soll so eine kleine Wanze den Weg zurück finden?

    Zum Glück trifft sie auf andere Insekten und kleine Krabbeliere, die ihr dabei helfen.

    Der Autor Uwe Krauser versteht es auf wunderbare Art, seine kleinen wie großen Leser zu fesseln. Er bringt einem die Welt von Rosalie und ihren Freunden näher. Zeigt die Gefahren und Freuden ihres Lebens, wie wichtig Freundschaft und Hilfsbereitschaft ist.

    Aber lest selber, und seid gespannt, wie die Geschichte ausgeht!

  23. Cover des Buches Skulduggery Pleasant (Band 1) - Der Gentleman mit der Feuerhand (ISBN: 9783785577868)
    Derek Landy

    Skulduggery Pleasant (Band 1) - Der Gentleman mit der Feuerhand

     (1.092)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Die Titelgebende Figur ist Skulduggery Pleasant, ein Skelett und Detektiv der als „Elementezauberer“ Feuer, Wasser, Luft und Erde beeinflussen kann. Wenn ich es richtig interpretiere, lässt sich der Name Skulduggery als hinterhältig oder skrupellos übersetzen. Auseinandergenommen könnte der Name auch als Totenkopf Ausgrabung definiert werden.

    Ihm zur Seite steht Stephanie Edgley, die eigentliche Protagonistin, aus deren Sicht der größte Teil der Handlung erlebt wird. Zwischendurch erfahren wir auch aus anderer Sicht einen Teil der Geschehnisse.

    Die Heldin ist gerade einmal zwölf Jahre alt. Für das erscheint sie mir bereits zu reif. Der Autor hätte Stephanie problemlos ein paar Jahre älter machen können, dass hätte ihr Verhalten und die ganze Geschichte glaubwürdiger gemacht. Der weibliche Vorname Stephanie bedeutet die Gekrönte, die Siegreiche. Ein guter Name für eine Kämpferin, auch wenn sie erst zwölf Jahre alt ist und ihren Namen noch ändern wird. 

    Die Wahl einer so jungen Protagonistin halte ich persönlich als nicht gelungen, da ich mit zwölfjährigen Kindern niemanden in Verbindung bringe, der andere Wesen umbringt oder den Tod von anderen Menschen so leicht verkraftet, wie es hier der Fall ist.

    Natürlich können sich Kinder weise verhalten, manchmal weiser, als es ihnen einer zutrauen würde und manchmal sogar auch weiser, als sich einer selbst verhält. Aber es kann auch "zu viel" sein. Und das war für mich der Fall bei Stephanie in dieser Geschichte.

    Gut, als Stephani zum ersten Mal angegriffen wird, zeigt sie sich ängstlich und versuchte sich so gut es ging zu wehren. Auch das Auftauchen eines lebenden Skeletts brachte sie zunächst ein wenig aus der Fassung.  Natürliche Reaktionen, die einer Zwölfjährigen sehr angemessen schienen. Doch dann wurde sie plötzlich viel zu erwachsen dargestellt: Das eintönige Leben in ihrer Heimatstadt sei ihr wohl zu langweilig und es sei ihre Bestimmung mit Magie in Kontakt zu kommen und die Gefahren, die sich ihr dort stellen würden, auf sich zu nehmen. Stephanie wurde mehr und mehr zum gefühlslosen Klotz, die überhaupt keine Angst mehr kannte und sich von nichts einschüchtern ließ.

    Andererseits wurde sie als naiv dargestellt. Skulduggery sagt gleich zu Beginn, dass er einen gewissen Serpine als Mörder von Gordon Edgley vermutet und Stephanie kauft ihm das einfach ab. Ich als Leser dachte nun, dass sie auf einer falschen Fährte seien - immerhin gab es keine Beweise und kein anderer Charakter glaubte daran, dass Serpine etwas damit zu tun hatte. Stephanie glaubte Skulduggery allerdings, ohne mit der Wimper zu zucken, und als das Skelett plötzlich von einem Zepter, welches gar nicht existieren sollte, und Götterlegenden erzählte, wurde auch dies einfach von der Protagonistin akzeptiert. Langsam schlich sich demnach der Verdacht ein, dass der Autor mir als Leser wirklich zu verstehen geben wollte, dass Serpine der Bösewicht sei und diese ganzen Legenden der Wahrheit entsprachen. Als es dann ein Kapitel gab, in welchem es um Serpine ging, wurde dies so auch bestätigt.

    Habe ich schon erwähnt, dass Stephanie für ein zwölfjähriges Mädchen absolut furchtlos ist? So klettert sie ohne Angst Bäume hoch, bricht in Gebäude ein und nimmt es mit tödlichen Kreaturen auf. Als Skulduggery gefangen genommen wird, möchte sie ihren "Freund" retten und ist so mutig, dass sie nicht nur ihr Leben riskiert, sondern auch Tausende von anderen Menschenleben aufs Spiel setzt, da sie durch ihre Handlungen einen großen Krieg anzetteln könnte. Freund setzte ich hier mal in Anführungszeichen, da Stephanie Skulduggery gefühlt überhaupt nicht kennt und sie bis auf einige Gespräche mit ihm, die immer im humoristischen Stil geführt wurden, gar nicht tiefgründiger mit dem Skelett geredet hat. Natürlich erscheint im Nachhinein die Rettungsaktion als gelungen, da sowohl Skulduggery, sowie auch Stephanie, den richtigen Riecher hatten, da Serpine tatsächlich geplant hatte, sie alle zu vernichten und es daher zu einem Krieg gekommen wäre.

    An anderen Stellen des Buches kämpft Stephanie aber nicht mit und steht nur herum, während sie beobachtet, wie Skulduggery oder andere Charaktere mit den Bösewichten kämpfen. Der Charakter von Stephanie war mir somit viel zu unschlüssig und undurchdacht und konnte mich nicht überzeugen.

    Neben Stephanie blieb auch der Charakter von Skulduggery recht blass. Für mich war er definitiv kein Held, sondern eher ein Schwächling, der sich sogar im neckischen Gesprächsaustausch von Stephanie schlagen ließ. Kämpferisch ist er natürlich sehr begabt, aber so wirklich überzeugen konnte mich das lebende Skelett nicht, obwohl natürlich die Idee zu so einer Figur durchaus gelungen ist.

    Der erste Band der Reihe führt die Protagonistin Stephanie Edgley ein, deren Onkel, der Autor Gordon Edgley, unerwartet verstirbt. Stephanie ist die Universalerbin von Gordons beträchtlichem Vermögen und schon befindet sie sich in ihrem größten Abenteuer.

    Auf der Beerdigung trifft Stephanie erstmals auf einen Mann namens Skulduggery Pleasant. Als Stephanie eine Nacht allein in dem Anwesen des verstorbenen Gordon Edgley verbringt, bricht ein Fremder ins Gebäude ein, der auf der Suche nach einem Schlüssel ist. Die Situation droht zu eskalieren, als Skulduggery Pleasant auftaucht und den Einbrecher in die Flucht schlägt. Dabei verliert er seine Verkleidung und es stellt sich heraus, dass er ein Skelett ist.

    Das Skelett will sie zunächst zurücklassen, doch Stephanie überredet ihn, sie in seine, aus ihrer Sicht, aufregende und spannente Welt mitzunehmen. Dort gibt es Vampire, Sensenträger, Monster und Magier. Mit dem untoten Detektiv Skullduggery und einigen anderen Gruselgestalten verbündet, macht sich Stephani auf, um den geheimnisvollen Tod ihres Onkels aufzuklären und die Mächte des Bösen zu bekämpfen.

    Skulduggery verdächtigt den Alchemisten Nefarian Serpine, seinen Todfeind, den Frieden zu brechen. Mit einem mächtigen Zepter, das eigentlich nur in einer Legende existiert, will er die Gesichtslosen (böse Götter) erwecken und die Macht an sich reißen. Zusammen mit Tanith Low, einer mutigen Kriegerin, und Grässlich Schneider, Skulduggerys Freund, kämpfen Stephanie und das Skelett gegen Serpine und seine Papier-Armee.

    Die Handlung beginnt mir zu abgehackt. Für meinen Geschmack geht es zu schnell von einem Höhepunkt zum nächsten. Das sprachliche Niveau war nicht so hoch. Einleitend erfahren wir von Gordons Ableben. Wir erfahren seine letzten Gedanken und wechseln bereits auf der achten Zeile zu Stephanies Sicht, der Protagonistin aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. Im Eiltempo lernen wir ihre Familie sowie die Titelfigur kennen. 

    Bedauerlicherweise hat sich der Autor nicht die Mühe gemacht, den Figuren die benötigte Tiefe zu geben. Genauso oberflächlich wird die Handlung fortgeführt. Die Ereignisse überschlagen sich, es geschieht einiges in rascher Folge, ohne dass tatsächlich etwas geschieht. So muss Skulduggery beispielsweise vor dem Ältestenrat erscheinen, um abgemahnt zu werden, da er Stephanie, ein kleines Mädchen zu seiner Partnerin gemacht hat. Von einer Abmahnung keine Spur, als er mit Stephanie dort erscheint. Nur ein oberflächliches Gespräch folgt. Außerdem erscheint es unlogisch, wenn die Titelfigur zaubern kann, sich aber bestimmter technischer Tricks wie einer Seilwinde bedienen muss. Hier hatte der Autor wohl eine bestimmte Szene aus einem bekannten Film im Kopf.

    Das Buch bringt zwar sehr viel Witz, Action und schlagfertige Charaktere mit, konnte mich aber nicht restlos überzeugen. Das sprachliche Niveau war nicht sehr hoch. Der Roman liest sich stellenweise wie ein Fernseh-Skript, strotzt vor detaillierten Kampfszenen und ist sehr dialoglastig. Derek Landy erzählt flott und mit sehr viel Witz. Es gibt einige Schlagabtäusche zwischen Skulduggery und Stephanie, die den Witz im Buch ausmachen. Ob dieser Schreibstil als störend empfunden wird, muss jeder Leser für sich selbst entscheiden. Derek Landy hat in jedem Fall eine interessante Vermengung verschiedener Genres zustande gebracht und mit dem Charakter des Skullduggery Pleasant einen Protagonisten erschaffen, dem ich für zukünftige Erlebnisse einiges Potential zugestehe.

    Die Grundidee gefällt mir sehr gut und Skulduggery ist ein interessanter Charakter. Deshalb werde ich dem zweiten Band noch eine Chance geben und hoffe, dass mir das ganze Universum mit seinen Darstellern dann besser gefällt. Wer über unlogische Handlungen hinwegsehen kann und dem es auch nichts ausmacht, auf flache und widersprüchliche Charaktere zu treffen, kann ruhig zugreifen und in eine Welt mit durchaus interessanten Elementen eintauchen. Für andere Leser würde ich dieses Buch eher nicht empfehlen, weil es beim Lesen nur stellenweise unterhaltsam ist, größtenteils jedoch eher an eine mittelmäßige Sitcom erinnerte.

  24. Cover des Buches Helsin Apelsin und der Spinner (ISBN: 9783407755544)
    Stefanie Höfler

    Helsin Apelsin und der Spinner

     (41)
    Aktuelle Rezension von: Magic_vanilla

    Helsin Apelsin und der Spinner, ein mega tolles Kinderbuch von Stefanie Höfler.

    Es geht um Helsin, die aus Helsinki adoptiert wurde und um einen Jungen, der neu in ihre Klasse kam und sich über ihren Namen lustig gemacht hat. Sie erleben zusammen ein grosses Abenteuer und aus Feindschaft wird eine dicke Freundschaft. Die Geschichte ist vom Anfang bis am Ende sehr spannend, lustig und abwechslungsreich erzählt.

    Mir gefällt das Buchcover sehr gut und die Illustrationen im Buch gefallen mir ebenso gut. Ich finde den Schreibsteil sehr gut und dem Alter angepasst.

    Von meiner Seite aus empfehle ich das Buch allen, die gerne auch mal was anderes lesen und offen sind für eine spezielle Hauptfigur.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks