Bücher mit dem Tag "kira"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kira" gekennzeichnet haben.

70 Bücher

  1. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (804)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Die komplette Welt beziehungsweise der Mond, bot ein super Szenario. Die Sternenbegleiter (die mein absolutes Highlight waren) fand ich wunderbar beschrieben und erschaffen (eins wurde sogar Illustriert da gestellt). Die Idee war- wenn auch nicht unbedingt eine neue- aber eine gute. Alles in allem hätte es viel mehr Tiefe in den Charakteren gebraucht und Zeit für das entwickeln der verschiedenen Emotionen, Gefühle und der Geschichte. Die geringe Seitenzahl, ließ erahnen, das nicht auf alle Punkte eingegangen werden kann, aber vielleicht hätten ein paar weniger Gedichte, die immer eine Seite ausfüllten, weniger sein können und dafür hätte man mehr Leben in das Buch bringen können. Ein Vorteil von den geringen Seiten, sind auch die recht dünnen Kapitel. Man kann wunderbar ein Kapitel abfrühstücken weil sie selten lang sind und somit ein gutes Gefühl von Fortschritt hat. Ich muss gestehen das ich Ava Reeds Schreibstil heutzutage sehr viel flüssiger, emotionaler, tiefergehender und vollständiger finde. Wer zum ersten Mal in Betracht zieht ein Buch von Ava Reed zu lesen, sollte vielleicht nicht mit der Mondprinzessin anfangen, denn ich finde leider es ist ein schwaches Buch von ihr.

    Für die komplette Rezension, besucht mich gern auf meinem Blog :)

    https://calipa.de/2021/05/22/mondprinzessin-von-ava-reed-buchrezension/

  2. Cover des Buches Effortless (ISBN: 9783442482535)
    S. C. Stephens

    Effortless

     (516)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Mit Schmerz und Verrat, so begann Kieras und Kellans Beziehung. Doch nun sind sie endlich zusammen und es soll alles besser werden. Sie versuchen ihre Beziehung langsam anzugehen und das funktioniert auch sehr gut, bis Kellan auf eine monatelange Konzerttour, quer durchs Land, gehen soll. Und trotz dem Versprechen, dass alles gut wird, werden alte Wunden aufgerissen und ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt. Als dann auch noch Denny zurück nach Seattle kommt, holt die Vergangenheit sowohl Kiera, als auch Kellan wieder ein...

    Meinung:

    Der zweite Teil, dieser Reihe hat mich nicht wirklich umgehauen, aber es war trotzdem so schön ihn zu lesen.

    Es gab soviele wunderschöne und romantische Szenen in dieser Geschichte, da ist mir regelrecht das Herz aufgegangen. Diese zwei Menschen, die soviel durchgemacht haben, werden nun vor eine Aufgabe gestellt, die wohl niemandem leicht fallen würde, der frisch verliebt ist. Die monatelange Trennung der beiden kratzt bei beiden an den Nerven und doch fand ich es wunderbar, wie sie trotz vieler kleiner Missverständnisse, das beste draus gemacht haben. Kiera entwickelt sich hier noch einmal weiter, sie wird reifer und erwachsener, obwohl sie oft noch Zweifel hat, die manchmal begründet und manchmal ein bisschen kleinlich waren, hat sie dennoch aus ihren Fehlern gelernt und macht jetzt vieles umso besser.

    Großartig fand ich es wieder, wie gut man sich auch in Kellan hineinversetzten kann, obwohl die Geschichte ja aus Kieras Sicht geschrieben ist. Das hat mir unglaublich gut gefallen und auch wenn er in diesem Teil nicht oft an Kieras Seite ist, ist er doch immer sehr present.

    Man folgt dem geschriebenem gerne, dieses Buch lässt einen abtauchen in das Geschehen, man kann sich zurücklehnen und genießen.

    Ein berührender zweiter Teil mit vielen wunderbaren Szenen, die das Herz schneller schlagen lässt. Ein wundervoller Schmöcker

  3. Cover des Buches Careless (ISBN: 9783442482542)
    S. C. Stephens

    Careless

     (392)
    Aktuelle Rezension von: Feelina06

    Inhalt:

    Die Rockband von Kellan ist über Nacht berühmt geworden und er selber nun ein Superstar. Die Beziehung von Kiera und Kellan wird plötzlich eine Geschichte der Öffentlichkeit, es werden Lügen verbreitet und überall stehen Fans und wollen ihrem Star ganz nahe sein. Die Freundschaft der Band, die zu einer richtigen kleinen Familie geworden ist, wird auf eine harte Probe gestellt und Kiera und Kellan müssen nun stärker zusammen halten als jemals zuvor...

    Meinung:

    Das große Finale dieser wundervollen Reihe hat mich noch einmal richtig in seinen Bann gezogen.

     Es gab so wundervolle romantische und intime Momente, die einem so sehr das Herz erwärmt haben.

     Zudem hatte dieses Buch einen unerwarteten Humor, der in den Vorgängern so nicht vorhanden war und ich musste mehrmals beim Lesen herzhaft lachen.

     Es war so schön, diesen Charakteren auf ihrem Weg zum Ruhm zu begleiten und ja sie sind wirklich alle zu einer richtigen Familie geworden.

     Anders als zuvor spielt dieser Teil nicht mehr nur in Seattle, die Rockband ist nun auf großer Tour und Kiera begleitet sie diesmal auf ihrem Weg. 

    Kiera ist zwar immer noch ruhig und schüchtern, aber sie steht voll und ganz hinter Kellan und hat Vertrauen zu ihm und ihrer Beziehung. Auch wenn sie hier mit den Tücken des Showgeschäfts konfrontiert werden. Ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, denn Kiera möchte nicht ins Rampenlicht. Kellan versucht alles um sie zu beschützen, doch die Presse und Fans schreiben bald schon ihre ganz eigene Geschichte.

    Die harte Arbeit des Showbusiness ist hier sehr gut rüber gekommen und auch das so mancher Star nicht wirklich mehr das Anrecht auf Privatsphäre hat. Doch Kiera und Kellan finden ihren Weg und bald kann nichts sie mehr trennen.

    Eine wirklich tolle und tiefgreifende Geschichte, die mein Herz wirklich berührt hat. Wer würde schließlich nicht dahinschmelzen wenn man jeden Tag von seinem Liebsten eine Liebesbotschaft auf einem Blütenblatt bekommt. Einfach nur zu schön. 

    Diese Buchreihe hat sich tatsächlich in mein Leserherz geschlichen und ich werde noch lange an diese tolle Geschichte denken. 

  4. Cover des Buches INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne (ISBN: 9783426227367)
    Christopher Paolini

    INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Belladonna

    Beschreibung

    In den weiten des Weltalls ist es für die junge Forscherin Kira Navárez der größte Traum zu erkunden, zu untersuchen und auf anderes Leben zu treffen. Bei einem harmlosen Auftrag einen fernen Planeten für die Kolonialisierung zu erforschen stürzt Kira in eine Felsspalte und entdeckt dort etwas, dass ihre Zukunft für immer verändern soll. Die unbekannte Materie verschmilzt mit der Forscherin und verwandelt sie in eine völlig neue Lebensform, die es ihre ermöglicht mit den Außerirdischen zu kommunizieren. Schon bald hängt das Überleben der Menschheit am seidenen Faden und nur Kira ist in der Lage sie alle zu retten.

    Meine Meinung

    Der Erfolgsautor des Weltbestsellers »Eragon« wagt mit seinem neuen Werk »Infinitum – Die Ewigkeit der Sterne« den Schritt von der Fantasy in das Genre der Science-Fiction, ohne jedoch die phantastischen Elemente aus seinem Schreiben zu verbannen, denn dieser Roman gehört nicht zu den realistischen Weltraum-Abenteuern, sondern verzaubert mit einem durch die Fantasy geprägten Universum voller Möglichkeiten und Absonderlichkeiten.

    Dieser 960-Seiten starke Roman besticht auf den ersten Blick durch die sagenhafte Aufmachung von Cover, Vorsatzpapier und einigen eingebundenen Grafiken und lässt damit jedes Buchliebhaber-Herz höher schlagen. Die Geschichte wurde in sechs Teile aufgeteilt, die die einzelnen Episoden des Abenteuers besser zugänglich machen und zudem gibt es im Nachtrag noch tiefgehende Erläuterungen des Autors zu der auf Fakten beruhenden Funktionsweise seiner erschaffenen Welt, sowie ein umfassendes Glossar, das mir während des Lesens immer eine gute Unterstützung bot. Trotzdem wäre es wünschenswert, dass Paolini seine Erklärungen in den Romantext hätte einfließen lassen, dann wäre die Symbiose vollkommener.

    Die Hauptprotagonistin ist die Xenobiologin Kira Navárez, die bei der Erkundung des Trabanten Adrasteia im System Sigma Draconis bei einem Unfall eine folgenschwere Entdeckung macht und über den ganzen Roman hinweg die Perspektive bestimmt. Paolini überzeugte mich mit seinem sagenhaften Charakterbuilding, denn zu Kira gesellt sich im Verlauf der Geschichte die hinreißende Bordcrew der »Wallfish«, bestehend aus Falconi, einem hartgesottenen Mistkerl mit weichem Kern, dem exzentrischen und verrückten Schiffsverstand Gregorovich, der liebenswerten Nielsen, der sadistisch veranlagten Ex-Soldatin Sparrow, der eigensinnigen Mechanikerin Hwa-jung, dem aufrichtigen Mediziner Vishal und dem gutgläubigen und naiven Trig, der noch ein halbes Kind ist sowie das Schiffsschwein Göffel und Kater Mr. Fuzzypants.

    Humorvolle Dialoge ergänzen die rasanten Weltraum-Schlachten mit einer angenehmen Leichtigkeit, die einen zwischen blutigen Kämpfen ums nackte Überleben neuen Atem schöpfen lassen. Christopher Paolini hat in »Infinitum« eine fantasiereiche und fesselnde Welt erschaffen, die zum Staunen und Verlieren einlädt und mit jedem Kapitel größere Ausmaße anzunehmen scheint. Bei dieser Fülle an Kreativität ging mir allerdings der Fokus etwas verloren und eine engmaschigere Verknüpfung mit Details hätte das Leseerlebnis noch um einiges reicher machen können.

    »Infinitum – Die Ewigkeit der Sterne« ist ein absolut lesenswerter Roman für alle, die auf phantastische Weltraum-Abenteuer stehen und gerne in eine komplexe Welt eintauchen. Besonders gelungen ist die Entwicklung der Hauptprotagonistin und die Dynamik zwischen den Charakteren.

    Fazit

    Fantasievolle Science-Fiction, die voller Action steckt und dennoch zum Erträumen des Weltalls einlädt.

    --------------------------------   

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 08.10.2020

  5. Cover des Buches Mondlichtkrieger (ISBN: 9783959914161)
    Ava Reed

    Mondlichtkrieger

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Nachdem die Mondprinzessin Lynn durch einen böswilligen Angriff ums Leben gekommen ist, will der Mondlichtkrieger Juri nur noch eines: Rache nehmen für seine verstorbene Liebe. Doch der Attentäter Malik spielt ein gefährliches Versteckspiel, dessen Regeln nur er kennt. Kann Juri die bösen Machenschaften durchschauen und sich am Bösen rächen? Oder wird ihn alles innerlich auffressen? 

    Diese Fortsetzung des Buches "Die Mondprinzessin" von Ava Reed ist eine nette, kleine Ergänzung dazu. Leider bleibt die Story eher oberflächlich, was vermutlich durch die Kürze bedingt ist. So fehlt es etwas an Charaktertiefe, Wendungen. Ein paar Worte mehr hätten mir gefallen. Ich hätte mir auch eher Band 1 und 2 als ein Buch gewünscht. So wäre es schlussendlich möglich gewesen etwas mehr Tiefgang bei den Charakteren herzustellen. Das Setting wäre es auf jeden Fall wert gewesen. 

    Mein Fazit: Eine Verlängerung von Band 1 (unbedingt vorher lesen), die in einer wundervollen Fantasywelt spielt. Durch die Kürze bleibt alles aber eher oberflächlich. 3 Sterne.

  6. Cover des Buches Himmelstiefe (ISBN: 9783785585658)
    Daphne Unruh

    Himmelstiefe

     (376)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Vom Thema her der absolute Wahnsinn, aber die Umsetzung hätte um Längen besser sein können.


    Inhalt: Kira führt ein ganz normales Leben. Abgesehen davon, dass sie es hasst, aufgrund des Erfolges ihres Vaters der Presse vorgeführt zu werden, mag sie aber ihr Leben und ihre Familie.
    Das letzte Schuljahr steht an. Sie gehört jetzt zum Abiturjahrgang, aber dann passiert etwas komisches mit ihr. Zum einen kommt Tim in ihre Klasse und scheint Kira komplett aus der Bahn zu werfen. Sie bekommt Fieberanfälle, entwickelt Kräfte, von denen sie nicht einmal zu Träumen gewagt hat und gerät dadurch eine verfahrene Situation, aus der sie fliehen muss.

    Aus einer Anstalt für psychische Erkrankungen kann sie entkommen und flüchtet durch ein Abwasserrohr, mitten in Berlin. Doch sie landet nicht im Tod, sondern in einer magischen Welt, von der sie noch nie gehört hat.
    Es ist gut, endlich wirklich zu erfahren, was mit einem los ist. Aber da ist immer noch Tim, von dem sie nicht so einfach lassen kann. Er scheint Geheimnisse vor ihr zu haben. Und warum schlucken ihre Eltern ihren Abgang so ohne Weiteres…
    Kira muss sich mit ihrem neuen Leben abfinden, kann aber nicht evaluieren, wem sie nun trauen kann und wem nicht. Auch in der magischen Welt scheint sie nicht zu den “normalen” zu gehören.


    Fazit: Begonnen habe ich das Buch aus lauter Neugier. Wobei meine Ausgabe als Sammelband erschienen ist. Alle vier Bände in einer “E-Box”. So habe ich dann einfach mal mit dem ersten Band angefangen. 


    Zunächst einmal war ich eine ganze Weile kurz davor, das Buch wieder abzubrechen. Es liest sich am Anfang wie die Story eines typischen Problemteenies. Ein Teenie, der von seinem Vater auf einen Weg gezwungen werden soll, den er nicht will und die Beschreibungen der Mutter lassen auch keine Zweifel daran, dass sie als Mutter irgendwie versagt hat. - Trotzdem war ich nicht wirklich interessiert an der ganzen Story.
    Aber dann beginnen die ersten seltsamen Ereignisse und mein Interesse war geweckt. Da musste noch eine ganze Story mehr dahinter stecken. Das konnte und wollte die Autorin dann so langweilig doch nicht stehen lassen.
    Die Story entwickelt sich und ich habe gemerkt, dass dieses Buch dann doch für etwas jüngere Leser geschrieben war. Alles war ziemlich ausführlich beschrieben. Stellenweise hatte ich sogar das Gefühl, dass die Handlung stockte, nur weil die Autorin eine menge Aufmerksamkeit auf die Gefühle und Empfindungen der Protagonistin gelegt hat. - Mögen Jugendliche sowas? Null Handlung dafür Empfindungen im Übermaß?
    Zuerst war das Verhalten der Chatpartnerin einfach nur merkwürdig. Aber als dann ihre Ansagen wirklich wahr werden, kommt endlich die fantastische Komponente ins Spiel. Und mit dieser neuen Komponente kommt dann auch ein Hauch mehr Spannung ins Spiel. Auch hier sind allerhand Merkwürdigkeiten mit eingebaut, was auch mich dann hat zweifeln lassen, wem man trauen kann und wem nicht.
    Am Ende steuert alles auf ein fulminantes Finale hin. Der Protagonistin und somit auch dem Leser wird noch einmal alles abverlangt und ich habe mich dabei erwischt, dass ich dann nun endlich wissen wollte, wie die Sache denn nun ausgeht.
    Das Ende war endgültig. Alle offenen Fragen wurden geklärt und wie bitte soll es jetzt im zweiten Band weiter gehen? Da ist doch überhaupt kein Cliffhanger da oder irgendetwas, was im zweiten Band dann noch irgendwie weiter geklärt werden könnte….


    Mir ist klar, dass es sich hier Literatur für das jüngere Publikum handelt. Trotz allem kann man doch mehr Spannung in die Sache bringen. Mit Langeweile bringt man die Kinder und Jugendlichen sicherlich nicht zum Lesen.


    Ich habe keine Ahnung, ob ich dieses Buch weiterempfehlen soll. Es hat mich im Gesamten gesehen einfach nicht wirklich gepackt. Zwischendurch mal in Teilstrecken, aber das war es dann auch. In meinen Augen zu wenig, um das Buch mit wirklich Spitzenbewertungen zu versehen.

  7. Cover des Buches Thoughtful (ISBN: 9783442483617)
    S. C. Stephens

    Thoughtful

     (198)
    Aktuelle Rezension von: Vivien_Neudek

    Gefiel mir sehr gut, hat mich mitgenommen und ließ mich nicht los.

  8. Cover des Buches Dunkle Sehnsucht (ISBN: 9783442377459)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Sehnsucht

     (465)
    Aktuelle Rezension von: ConnyS77

    Im Grunde gefällt mir dieses Buch sehr gut. Aber im Vergleich zu den vorherigen, nimmt meine Euphorie etwas ab. Die Geschichte finde ich nach wie vor sehr gut. Cat und Bones gefallen mir nach wie vor auch super gut. Aber irgendwie fehlte mir etwas. Ich kann es nicht genau in Worte fassen. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass ich einmal Pause machen und mich auf eine andere Geschichte einlassen muss. Das werde ich nun auch tun.

    Ich hatte bei diesem Buch nicht einmal das Bedürfnis, das Buch nicht weglegen zu können. Das Aufhören des Lesens war nicht schwer. Daran merke ich, dass mich das Buch nicht so gepackt hat, wie die vorherigen.

  9. Cover des Buches Partials - Aufbruch (ISBN: 9783492702775)
    Dan Wells

    Partials - Aufbruch

     (264)
    Aktuelle Rezension von: LenaSilbernagl
    Darum geht's:
    Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern.

    Das Buch:
    Das Buch ist im großen und ganzen in drei Teile aufgeteilt. Vor dem ersten Teil kann man eine fiktive Stellungnahme eines fiktiven Politikers lesen, die das ganze einläutet und dem Leser schon einige Informationen gibt. Zum Beispiel, dass man sich hier in der Zukunft befindet - nämlich über vierzig Jahre nach unserer Zeit. 
    Danach fängt die ganze Geschichte an. Man begegnet den Figuren in dieser Geschichte und lernt auch gleich Kira kennen. 
    Man erfährt vieles über sie und auch über ihre Arbeit. Der Einstieg ins Buch ist hier etwas ungewöhnlich gewählt. 
    Ich habe schon viele Dystopien gelesen, aber noch keine, deren Einstieg so heftig gewesen wäre wie dieser. Denn sofort wird man in die Handlung gezogen und kann nicht mehr verhindern, was passiert. Es gibt keine schöne Zukunft, sondern man sieht einem Baby beim sterben zu. Dieser Einstieg ist so inovativ und prägend, dass man ihn nicht wieder vergisst. 
    Im Verlauf der Handlung erfährt man dann auch, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist und wie es zu dieser düsteren Zukunft kommen konnte. 
    Dabei ist dieses Zukunftsszenario so düster, wie ich es bisher noch in keinem Buch gelesen habe. 
    Gleichzeitig wird der Leser in die Stadt geführt, die nun mehr als zerstört und zersplittert ist. 
    Man erfährt auch einiges über die Partials, vor denen alle Menschen Angst haben. Sie scheinen der Aufstand zu sein, den man vielleicht erwarten kann. Eine Einheit Supersoldaten, die nie altern. Und trotzdem scheinen die Menschen etwas von diesen Maschinen zu brauchen. 
    Zunächst befindet sich der Leser mitten in der Stadt und lernt Kira und ihre Freunde besser kennen. Man wird durch die eindrucksvolle zerstörte Stadt geführt und lernt vieles über die Figuren, so wie deren Charakter heraus. 
    Im verlauf der Geschichte erlebt man nicht nur diese Stadt, sondern auch deren Umgebung und sehr viel später auch größeren Städte - Weltstädte, wie Manhattan. 
    Und im Hintergrund steht die Suche nach der Rettung der Menschheit und Kira, die dieses Ziel verfolgt. Doch sie muss auch noch einiges lernen und nimmt den Leser so mit auf eine spannende Reise. 
    Die Partials stellen eine unvermeidbare Komponente in Kiras Plan dar, aber sind diese wirklich so gefährlich, wie man es den Menschen weiß machen will? 
  10. Cover des Buches Schattenmelodie (ISBN: 9783785585665)
    Daphne Unruh

    Schattenmelodie

     (156)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Erst gab es einen Schreck, dass alles noch einmal das Selbe ist, nur aus anderer Sicht und dann kam die Langeweile. Wo bleibt denn bitte die Spannung?


    Inhalt: Neve erzählt zunächst die Dinge aus ihrer Sicht. Das ganze Theater mit Kira, ihrem Freund in der Menschenwelt und den Zwist, den es da gegeben hat, wird noch einmal durchgekaut.

    Doch Neve zieht es mehr und mehr in die Menschenwelt. Das Haus am Wetterplatz in Berlin hat es ihr angetan. Dort lebt ein verhinderter Komponist, der sich selber im Weg steht und ein Mädchen, welches nach außen hin, nicht ganz dicht zu sein scheint, aber am Ende nur magische Fähigkeiten entwickelt. Neve will ihr helfen, in die magische Blase zu gelangen. Dabei glaubt sie jedoch, sich in den verhinderten Komponist verliebt zu haben ist zunächst todunglücklich, als der ein anderes Mädchen scheinbar viel lieber mag.

    Während Neve wieder mehr und mehr in die menschliche Welt abtaucht, sogar ihr Herz wieder in Gang bringt und komplett menschliche Bedürfnisse entwickelt, bahnt sich in der magischen Blase eine Katastrophe an. Zunächst sind die Verschiebungen der Wege und Entfernungen noch klein, aber das Problem wird von Tag zu Tag größer.
    Das Problem in  der magischen Blase von Berlin hängt mit Haus am Wetterplatz zusammen und einem überdimensionierten Wunschort eines Chinesen.


    Fazit: In diesem Fall wird Neve, die Antagonistin des ersten Bandes zur Protagonistin und die Geschichte scheint irgendwie in der Mitte des ersten Bandes auch wieder einzusteigen. Nur in diesem Fall ist alles aus der Sicht von Neve erzählt und Kira, die ehemalige Protagonistin rutscht in den Hintergrund. Aber zum Glück wiederholt sich nicht der komplette erste Band, sondern nach einer Weil kommen dann ein paar neu Ereignisse ins Spiel. 

    Trotzdem zieht sich dieser Band wie Kaugummi. Neve macht eine ganze Menge durch. Sie wird von einer Art Engel wieder zu einem Mensch, sie wechselt ein paar Mal von der magischen Blase ins normal Berlin, aber das war es dann auch fast schon mit Fantasy. Die Tatsache, dass die magische Blase von Berlin ein Problem hat, was immer größer wird, geht im Rest der Handlung vollkommen unter. Dadurch wird absolut keine Spannung hervorgerufen. Irgendwie liest sich diese Folge komplett langweilig. Die Autorin hat in jedem Fall versucht, da Spannung einzubauen, aber bei mir ist sie nicht angekommen.

    Die Handlung plätschert so vor sich hin, ich habe keine Ahnung, was mich dazu gebracht hat, hier weiter zu lesen, statt aufzugeben. Und wenn ich ehrlich bin, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass die eigentliche Zielgruppe da so viel mehr rausliest als ich.


    Bei dieser Reihe ist anraten, die Bücher nach der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Im ersten Band werden einige Zusammenhänge erklärt, die dann für die folgenden Bände wichtig sind. Fehlen diese Zusammenhänge, wird dann auch dieser Band noch langweiliger, weil einiges nur schwer bis gar nicht verstanden werden kann.
    Ich habe Tippfehler in diesem Buch gefunden. Über einen bin ich sogar so gestolpert, dass ich den betreffenden Satz mindestens drei Mal lesen musste, bis ich ihn verstanden hatte. - Der kleine Lacher für zwischendurch.
    Irgendwie habe ich mir insgesamt eine ganze Menge mehr unter den Büchern vorgestellt. Der Titel der Reihe klang so vielversprechend. Aber jetzt habe ich die Sache angefangen, jetzt bringe ich sie auch zu Ende. Es bleiben nun noch zwei Teile, die gelesen werden wollen.


    Ich kann dieses Buch nicht wirklich empfehlen. Dafür wurde allein mit dem Titel der Reihe zu viel versprochen, was dann aber irgendwie nicht eingehalten wurde. Die Handlung plätschert die ganze Zeit dahin und nichts scheint wirklich aufregend zu sein. Und wenn dann mal was aufregend ist, dann wird es so langweilig geschrieben, dass ich fast verzeifelt wäre.

    Wenn ihr dieses Buch lesen wollt, dann achtet bitte darauf, dass ihr die chronologische Reihenfolge einhaltet. Ansonsten versteht ihr stellenweise nur noch Bahnhof und es könnte am Ende noch langweiliger werden.

  11. Cover des Buches Rubinroter Schatten (ISBN: 9783442269235)
    Jeaniene Frost

    Rubinroter Schatten

     (287)
    Aktuelle Rezension von: Blubb0butterfly
    Eckdaten
    2011
    Roman
    Penhaligon Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    14,99 €
    ISBN: 978-3-7645-3087-7
    Übersetzung: Sandra Müller
    382 Seiten + 2 Seiten Danksagung + 12 Seiten Leseprobe „Dunkle Sehnsucht“ der Autorin

    Cover
    Es passt wieder in die Reihe. Ich frage mich so langsam nur, ob die Frau jemand Bestimmtes darstellen soll oder einfach nur zufällig gewählt wurde…

    Inhalt
    Das Leben von Kira Graceling liegt in den Händen eines Vampirs. Doch Mencheres ist seiner untoten Existenz. Wenn Kira nicht sterben will, muss sie seinen Lebenswillen wiedererwecken. Oder hat Mencheres mit ihr längst gefunden, wofür es sich zu kämpfen lohnt?

    Autorin
    Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie Wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

    Meinung
    Ich bin wirklich gespannt, wie Mencheres‘ Geschichte verlaufen wird. Denn nach dem Fiasko mit Patra hat er weiß Gott ein Happy End verdient. ;) Wer nicht weiß, wovon ich rede, sollte die Reihe um Cat und Bones zuerst lesen. Oder sucht im Internet nach der richtigen Lesereihenfolge. ^^ Die Handlung spielt, nachdem Cat auf Gregor traf, weshalb sowohl Cat als auch Bones nicht sehr gut auf Mencheres zu sprechen sind. Wer mehr wissen wohl, sollte wie gesagt die andere Reihe lesen. ;)
    Für Mencheres läuft es gerade nicht so toll, weshalb er eine gravierende Entscheidung trifft, die verheerende Folgen nach sich ziehen wird, aber im letzten Moment kommt ihm Kira zu Hilfe.
    Kira ist eine Privatdetektivin und einer der wenigen Menschen, die immun gegen Vampirkräfte sind. XD Das wiederum bedeutet einen Heidenspaß für Mencheres. XD Sie erfährt zum ersten Mal in ihrem Leben, dass es Untote gibt und kann das alles erstmal nicht fassen. Wohl wahr, wer glaubt schon an Vampire, Ghule etc.? Genau, niemand. ^^ Für ihre Schwester würde sie alles tun und so lässt sie sich auf einen Deal mit ihm ein, aber er entlässt sie irgendwann daraus. Sie hatte es nicht leicht in ihrem Leben und von Männern hat sie auch erstmal genug, aber etwas in ihm spricht sie an.
    Und es kommt wie es kommen muss und sie nähern sich einander langsam an, aber es gibt immer noch einen uralten Konkurrenten, der es auf sein Leben abgesehen hat. Werden die beiden es schaffen und den Bösewicht besiegen, damit ihrer Liebe nichts mehr im Wege steht? Tja, das erfahren wir im großen Showdown am Ende des Buches, also schön zu Ende lesen. XD
    Wieder ein gelungenes Buch der Autorin und eine wunderbare Ergänzung zur Hauptreihe. Man erfährt mehr über Mencheres und auch noch einiges über die anderen Figuren dieses Universums. Etwas für eingefleischte und auch neue Fans. ;)

    ❤❤❤❤,5 von ❤❤❤❤❤
  12. Cover des Buches Wenn du dich traust (ISBN: 9783401509563)
    Kira Gembri

    Wenn du dich traust

     (501)
    Aktuelle Rezension von: london_girl

    Das Buch ist natürlich vor allem ein Liebesgeschichte, aber es ist schon eine eher außergewöhnliche. Außerdem geht es auch noch um viel mehr, als nur Liebe. Dadurch, dass das Buch abwechselnd immer aus der Sicht von Lea und Jay erzählt, kannst du dich einerseits sehr gut in beide hineinversetzen und hast aber trotzdem die Change beide Seiten zu verstehen und ihre unterschiedlichen Gedanken nachzuvollziehen. Was ich ehrlich gesagt ziemlich genial finde, ist der Zusammenhang, der mit den anderen Büchern von Kira Gembri besteht. Auch wenn es drei total unterschiedliche Geschichten sind, hängen doch alle 3 Bücher von ihr zusammen, aber man erkennt diesen Zusammenhang erst wenn man die beiden anderen Bücher auch liest...

  13. Cover des Buches Blütendämmerung (ISBN: 9783785585689)
    Daphne Unruh

    Blütendämmerung

     (62)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Spannendes Thema, doch leider nicht wirklich zu hundert Prozent umgesetzt. Ich war dann doch enttäuscht.

    Inhalt: Zurück zu Kira. Die Protagonistin aus dem ersten Band hat ihre magische Ausbildung abgeschlossen und kann nach Hause zurückkehren. Dort kann sie mit ihrem Freund zusammen ziehen und nun hoffentlich ihr Abi nachholen und Medizin studieren. - Da da hat sie die Rechnung ohne die magische Welt gemacht. Das friedliche Leben in Berlin dauert nicht lang, als sie in die magische Urblase beordert wird, weil ein Mitglied des Urrates eine Vision hatte, in der sie eine Schlüsselrolle spielt.

    In der Blase angekommen, geht der Ärger auch gleich los. Der magische Urrat ist nichts anderes als eine steinalte Familie, die sich dann auch untereinander nicht unbedingt wohl gesonnen sind. Kira gerät zwischen die Fronten und muss sich neben dem magischen Chaos auch noch mit Eifersucht und Missgunst herum schlagen.
    Doch ein Gutes hat die ganze Sache für sie. - Sie stellt fest, dass sie noch begabter ist, als man zunächst von ihr angenommen hat.


    Fazit: So dramatisch wie die Inhaltsangabe auch klingt, so flach geschrieben und wenig gestaltet ist die Story am Ende. Kira, die Protagonistin aus dem ersten Band bekommt wieder ein Hauptrolle in der ganzen Handlung und viele andere Charaktere verschwinden spurlos und werden mit keiner Silbe erwähnt. Ich frage mich, warum die Autorin dann nicht den ganzen Band aus Kira ihrer Sicht geschrieben hat und die anderen Leute alle ins Spiel bringt, wenn sie sie dann nicht in irgendeiner Weise am Finale teil haben lässt.
    Nun ja, Finale…. Irgendwie hat der vierte und letzte Band dieser Reihe diese Bezeichnung nicht wirklich verdient. Es ist zwar so, dass die ganzen Probleme und Unstimmigkeiten einen Abschluss finden. Alles wird irgendwie geklärt und aufgelöst, aber so unspektakulär. Die Charaktere, gerade die neuen, sind so unsympathisch rüber gekommen, dass ich mich gefragt habe, was das soll. Jeder beharrt auf seinem Standpunkt. Jeder verlangt von Kira, dass sie alles aufgibt, weil sie da unbedingt noch Fähigkeiten aus sich heraus kitzeln soll, obwohl sie doch eigentlich ein ganz normales Leben führen möchte. Hat dieses junge Mädchen nicht eigentlich schon genug gelitten? - Gerade bei Kira habe ich mich die ganze Zeit gefragt, ob sie mir leid tun, oder unsympathisch sein soll.
    Ich habe mich am Ende für das Mitleid entschieden und mich gefragt, wie sie dann doch die Kraft aufbringt, sich so ins Zeug zu legen und ihre eigene Liebe, zumindest zwischenzeitlich, so vergessen kann. Hier hätte man als Autorin die innere Zerrissenheit viel besser herausarbeiten können. Aber die Chance hat man leider verpasst. Statt dessen auch hier einfach nur flach.

    Auf jeden Fall kann man die komplette Story wirklich erst dann zu hundert Prozent erfassen, wenn man die anderen Bände der chronologischen Reihenfolge nach gelesen hat. Nur so hat man die vielen Kleinigkeiten im Kopf, die es braucht, um den letzten Band wirklich komplett zu verstehen. Zwar geht es ohne dieses Vorwissen auch, aber da geht von dem bisschen Spaß und Spannung noch mehr verloren und es wird nur ein Buch unter vielen, welches sich in keiner Weise von anderen unterscheidet.


    Der Text ist einfach geschrieben. Keine Fachbegriffe oder andere Sprachen machen das Lesen leicht, fast anspruchslos.
    Erklärungen sind knapp gehalten. Auf diese Weise kann man sich als Leser immer noch etwas selber in seinem eigenen Kopf zusammen reimen. Trotzdem hatte ich keinen Film in meinem Kopfkino. Dazu war das alles irgendwie zu flach und geradlinig gehalten.
    Mir hat die Aufregung gefehlt. Die ganze Zeit habe ich die Handlung zwar gelesen, aber sie hat mich nicht gepackt. Die ganze Zeit habe ich die Protagonisten aus dem zweiten und dritten Band vermisst. Immer wieder kam die Frage auf, was die denn jetzt für eine Rolle haben werden. Dementsprechend unzufrieden bin ich dann auch aus der Sache raus gegangen.


    Ich kann nicht nur dieses Buch, sondern die komplette Reihe nicht wirklich empfehlen. Mir hat die Spannung gespielt, bei einem Thema, dass aber irgendwie nicht komplett genutzt wurde.

    Ganz gewaltig hat mich gestört, dass die Protagonisten von Band 2 und 3 komplett verschwunden sind. Warum hat man die dann überhaupt erst eingeführt….. Versteh ich nicht.

  14. Cover des Buches Verführerisches Zwielicht (ISBN: 9783442380800)
    Jeaniene Frost

    Verführerisches Zwielicht

     (175)
    Aktuelle Rezension von: alexandranic

    Das ist ein Teil, den man nicht unbedingt lesen muss, aber in den Kapiteln kommen immer ganz nebenbei Cat & Bones vor.

    Dieser Band wir in 3 Kapiteln unterteilt. Laut Reihenfolge auf „buechertreff.de“, liest man zuerst das Kapitel „Teufel im Leib. Was eigentlich nachvollziehbar ist, wenn man weiß, was da noch kommt ;P

    In diesem Kapitel geht es um eine junge Vampirin, die in den ausgestorbenen U-Bahn-Schächten wohnt, um der Bevölkerung zu entfliehen, doch eines Nachts, als sie auf Nahrungssuche geht, läuft sie einem jungen Menschen in die Arme, der einen ungewöhnlichen Todes Wunsch hegt.

    Wie sich im Laufe des Bandes herausstellt, ist dieser junge Mann von einem Dämon besessen, und wird zu mörderischen Taten gezwungen, denen sich der Wirt nicht entziehen kann. Weil er dem ein Ende setzen möchte, und keinem unschuldigem Wesen mehr Leid zufügen möchte, hat er alles schon versucht um sein Leben zu beenden, doch der Dämon lässt es nicht geschehen.

    Elise bemerkt seine Miese und möchte ihm helfen. Es bleibt spannend, ob sie ihm, mit gewisser Hilfe(:D), von dem bösen Passagier befreien kann.

  15. Cover des Buches Sephonie - Zeit der Engel (ISBN: 9789963526017)
    Jennifer Wolf

    Sephonie - Zeit der Engel

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Cat0890

    Meine Meinung

     

    Da ich bereits die Jahreszeiten Bücher von Jennifer Wolf gelesen habe war ich auch der Suche nach weiteren Büchern von ihr und wurde mit “Sephonie – Zeit der Engel” fündig. 

    Ich kam gut ins Buch und war schnell gefesselt, denn ich mag Engelromane sehr gerne. Der Schreibstil ist sehr angenehm und durch die offene und jugendliche Sprache sehr humorvoll. Man wird so gesehen durch die Seiten getragen und mag das Buch nicht wirklich zur Seite legen. 

    Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich sehr gut in die Hauptprotagonisten und Nebenfiguren einfühlen. Trotz der eher düsteren Stimmung im Buch gibt es immer wieder Lustige und schöne Momente bei dem man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen kann. Die Liebesgeschichten wurden wirklich gut in die Geschichte eingearbeitet und man fühlte sich nicht davon erschlagen. Es gab aber auch traurige Momente im Buch, bei denen ich fast die eine oder andere Träne verdrücken musste. 

    An einigen Stellen ist das Buch recht vorhersehbar, doch es ist nie langweilig. Oft hatte ich eine Ahnung wie es weiter geht, doch ebenso oft hat Jennifer Wolf mich überrascht und neue Wege gefunden, die Geschichte fortzuführen. Das Ende war total unvorhersehbar und daher wirklich schön und passend zur restlichen Geschichte. 

     

     

    Mein Fazit

     

    “Sephonie – Zeit der Engel” von Jennifer Wolf, ist ein sehr interessanter Jugendroman, der einen sehr guten Mittelweg finden den “Glauben” und die Moderne zu einen. Eine Empfehlung kann ich für alle Engel Fans aussprechen, denn hier wir das Rad zwar nicht neu erfunden, aber doch spannend erweitert.

  16. Cover des Buches Narrando - Pechschwarze Hoffnung (ISBN: 9789963520787)
    Kyra Dittmann

    Narrando - Pechschwarze Hoffnung

     (47)
    Aktuelle Rezension von: Lesewahn
    Um was geht es? Narrando ist eine Welt, in der es zwei große Gruppen gibt: Auf der einen Seite die Hot-Blood-Regierung und ihre Bezirke, welche die Befehlsgewalt über das gesamte Land haben. Die Bewohner (die meisten davon Regierungsbeamte, Wissenschaftler und Diener ) leben gesichert unter einem Schutzschirm, welcher die schädlichen und radioaktiven Strahlungen abhalten soll; denn nach verheerenden Atomkriegen und Naturkatastrophen sind viele Atomkraftwerke zerstört und das Ozonloch wird ebenfalls immer größer und damit bedrohlicher.

    Auf der anderen Seite gibt es die Parias, welche in den Wäldern leben müssen, nie genug zu essen haben und im Krieg mit den Hot-Bloods sind. Sie kämpfen täglich ums Überleben - doch seit einiger Zeit verschwinden Männer aus den Dörfern oder erkranken auf seltsame Art und Weise. Jai, der Anführer einer Rebellengruppe, kann dem nicht mehr tatenlos zusehen und will den Präsidenten stürzen, denn er glaubt, dieser steckt hinter dem ganzen Geschehen.

    Gleichzeitig flieht die Tochter des Präsidenten Vella mit ihrer Dienerin Marta aus dem Palast, denn sie hat ein Bild ihrer Mutter gefunden und will diese nun suchen - denn ihr Vater schweigt seit ewigen Zeiten über dieses Thema. Und als er sie auch nun ohne ihre Erlaubnis verheiraten will, rebelliert Vella und flieht - doch diese Flucht treibt sie in die Arme von Jai und das Schicksal nimmt seinen Lauf.

    Wie hat es mir gefallen? Ich muss sagen, anfangs bin ich sehr schleppend in die Geschichte hineingekommen. Vielleicht lag es an der Kategorie "Dystopie", die auch auf dieses Buch zutrifft, aber von der ich mir irgendwie eine rasantere Geschichte vorgestellt habe. Ich finde, die Bezeichnung "Fantasy" würde es besser treffen, aber das nur am Rande.

    Aber je länger ich gelesen habe, umso besser gefiel mir die Geschichte, umso mehr habe ich die ganze Welt und ihren Aufbau verstanden UND umso mehr habe ich die Charaktere in mein Herz geschlossen. Jai ist mir von Anfang an sympatisch gewesen - will er sich doch nur um seine Familie kümmern und das Wohl der Dorfbewohner wieder herstellen - denn diese verschwinden immer mehr oder erkranken.

    Vella, die Präsidententochter, war mir bis zur Mitte des Buches ein zu unausgereifter Charakter, doch dann hat sie eine wahnsinnige Wendung genommen und mich von mal zu mal mehr beeindruckt. Und da gibt es noch Riva, die Exfreundin von Jai, welche auch noch eine große Rolle spielt, und wahrscheinlich niemandem sympatisch war, der dieses Buch gelesen hat! Aber zuviel verraten will ich auch nicht *grins*

    Doch was ist nun mit den rätselhaften Erkrankungen, warum zieht es Vella immer mehr zu Jai hin und was hat es mit dem mysteriösen Amulett auf sich, dass Vella in dem Tresor ihres Vaters findet? Lest es selbst!

    Mein Fazit:

    Eine spannende Fantasygeschichte die in einer schönen Welt spielt und unvergesslichen Charaktere beinhaltet. Mir hat zwar das gewisse Etwas gefehlt, aber Spannung war vorhanden und eine Portion Liebe ebenfalls! 
  17. Cover des Buches Am ersten Tag (ISBN: 9783442376582)
    Marc Levy

    Am ersten Tag

     (100)
    Aktuelle Rezension von: SonnenBlume

    Die Archäologin Keira und den Astrophysiker Adrian verbindet ein gemeinsamer Sommer, an dessen Ende sie ihn wieder verlässt. Beide haben lange keinen Kontakt und gehen ihren Berufen leidenschaftlich nach, bis sie ein hochdotierter Wissenschaftspreis wieder zusammenbringt. Doch auch dieses Mal ist Adrian nicht mehr als eine Nach vergönnt, nach der Keira einen geheimnisvollen Anhänger bei ihm lässt.
    Sie will wieder zu ihrer Ausgarbungsstätte nach Äthiopien zurückkehren, während Adrian versucht herauszufinden, was Keira ihm mit diesem geheimnisvollen Anhänger mitteilen wollte. Als er sich auch nach einiger Zeit keinen Reim auf das alles machen kann reist er zu Keira und versucht gemeinsam mit ihr das Geheimnis um den mysteriösen Anhänger zu lüften. Die beiden reisen um die Welt und ihre Fragen beantwortet zu bekommen und sind sich lange nicht bewusst, dass all die Unfälle um sie herum keine Zufälle sind, sondern sie mit ihrer Suche eine mächtige Organisation gegen sich aufbringen, die vor wenig zurückschreckt.

    Ich habe mich gefreut auf einen Liebesroman, der mir mein Herz erwärmt. Bekommen habe ich ein Buch, dessen Gerne ich nicht so recht einordnen kann mit Dialogen, die wahrscheinlich kein Mensch so verkrampft führen würde. Lange wusste ich nicht, wohin mich die Geschichte führt (außer einmal fast um die ganze Welt), am Ende angelangt war ich von Marc Levy als Reiseführer leider aber nicht sonderlich überzeugt.
    Abgesehen von den völlig krampfhaft konstruierten Dialogen war ich spätestens ab Hälfte des Buches sehr genervt von der geheimnisvollen Gruppierung, die Adrian und Keira um jeden Preis stoppen will. Man bekommt als Leser immer nur kleine Stückchen zugeworfen, die nicht mal den hohlen Zahn füllen und nicht wirklich Informationen bringen, die mich gerne zum Weiterlesen bewegt haben.

    Alles in allem mache ich keine Freudensprünge bei der Aussicht auf Teil zwei, auf der anderen Seite möchte ich aber natürlich wissen, was es mit dem Anhänger jetzt wirklich auf sich hat und vor allem, wie es Adrian geht. Hoffnung auf große Verbesserungen mache ich mir aber leider nicht.

  18. Cover des Buches Witches - Hexenzirkel (ISBN: 9783946342854)
    Pia Hepke

    Witches - Hexenzirkel

     (25)
    Aktuelle Rezension von: Melanie_Reinhardt
    Als Fan von allem was mit Magie zu tun hat fand ich das Buch richtig klasse. Es geht um die junge Hexe Kira und wem sie denn trauen kann. Kira ist aber grundsätzlich misstrauisch, was in ihrem Fall gar nicht so verkehrt ist, denn es gibt genug die sie töten möchten. Das Buch ist echt spannend und sehr von der magischen Welt geprägt. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht es zu lesen. Das Cover ist auch so toll gehalten, das man es unbedingt in seiner Sammlung haben muss. 
  19. Cover des Buches Death Note Black Edition 01 (ISBN: 9783867196710)
    Tsugumi Ohba

    Death Note Black Edition 01

     (26)
    Aktuelle Rezension von: amazingbookworld
    Meinung:
    "Death Note" war mein erster Manga, und ich hätte nie gedacht, dass ich sofort davon begeistert sein könnte. Durch Zufall ist mir das Buch in die Hände gekommen, eigentlich wollte ich es nicht lesen; es war für meinen Freund gedacht. Doch ich habe die ersten paar Seiten aus Neugierde betrachtet und gelesen - und konnte schließlich nicht mehr damit aufhören. 


    Es fängt sofort spannend an. Der Musterschüler Light findet durch Zufall das "Death Note", ein Buch, welches Menschen tötet, wenn man ihren Namen hineinschreibt. Der voherige Besitzer, Ryuk, ein Todesgott, spürt Light auf und ist gleich verwundert, dass dieser es in kurzer Zeit so exzessiv genutzt hat.
    Natürlich musste ich sofort wissen, warum er tatsächlich das Death Note benutzt und wen er damit umgebracht hat.

    Der Verlauf der Story hat mich mehr als zufrieden gestellt. Andauernd wird es wieder extrem spannend und es passieren mehr und mehr Dinge, mit denen man einfach nicht gerechnet hätte. Außerdem ist die Story so gut durchdacht. Es macht richtig Spaß mitzurätseln.

    Die Bilder und Texte sind super gut und man merkt, dass viel Arbeit dahinter steckte. Hut ab vor den "Autoren" Ohba und Obata.

    Den zweiten Teil werde ich mir natürlich sofort vornehmen.  
  20. Cover des Buches Death Note 01 (ISBN: 9783842017238)
    Takeshi Obata

    Death Note 01

     (321)
    Aktuelle Rezension von: Emma_28

    Inhalt:

    Light yagami findet auf dem Schulhof ein Heft mit dem Titel "Death Note" und einer Gebrauchsanweisung. Er findet schnell heraus was es mit dem death note auf sich hat und auf einmal wird aus Langeweile ein tödliches Katz und Maus Spiel...


    Ich schau schon echt lange Anime und dann musste ich natürlich auch mal ein Manga lesen. Zuerst wusste ich gar nicht welchen ich nehmen soll aber dann habe ich mich für death note entschieden und ich muss sagen das war eine echt gute Entscheidung. Death note hat mich völlig in seinen Bann gezogen und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen (natürlich hab ich mir auch schon den zweiten Band bestellt)

    Ich fiebere total mit Light mit aber ich kann mich ehrlich gesagt immer noch nicht genau entscheiden ob ich team light oder team L bin. Bis jetzt bin ich mehr auf Lights Seite weil ich den Charakter echt cool finde aber auch L finde ich mit seiner geheimnisvollen Art interessant. Ich finde den Manga echt spannend und für mich war er auf jeden Fall eine super Wahl für meinen ersten Manga.



  21. Cover des Buches Level 6 - Unsterbliche Liebe (ISBN: 9783733785482)
    Michelle Rowen

    Level 6 - Unsterbliche Liebe

     (111)
    Aktuelle Rezension von: Sillest
    Kira und Rogan sollen als Team bei einer Gameshow teilnehmen, bei der Kira allerdings nicht ganz freiwillig mitmacht. Beide müssen einander vertrauen und zusammenarbeiten, um vorwärts zu kommen und die 6 Level zu meistern.

    Man startet sofort mittendrin und begleitet Kira zunächst durchs Dunkel. Nach und nach erfährt man sowohl über sie, als auch Rogan mehr. Rogan ist ein verurteilter Mörder, dessen letzte Chance zu überleben dieses Spiel ist. Kiras Familie wurde vor zwei Jahren auf brutale Art und Weise ermordet. Seitdem kämpft sie sich alleine durch und musste schnell lernen, erwachsen zu werden. Sie ist sehr mutig und intelligent und behält in jeder Situation einen kühlen Kopf.

    Die Level an sich finde ich schön aufgebaut. Allerdings hätte man diese im einzelnen ruhig noch mehr ausbauen können. Es wird vereinzelt einfach zu schnell abgehandelt, ohne viel Tiefe. Gerade zu Beginn gibt es auch einige Logikfehler, auf die ich jetzt aus Spoilergründen nicht näher eingehen werde, die mich aber immer wieder verdutzt innehalten ließen. Auch dass sie sich so schnell ineinander verlieben kommt leider nicht ganz bei mir an. Logisch ist es wohl, aber es war nach der kurzen Zeit nicht nachvollziehbar und vor allem ohne große Emotionen abgehandelt. Schade eigentlich.

    Allgemein bekommt man nicht viele Hintergrundinformationen. Im Mittelpunkt stehen Kira und Rogan und wenn man tiefer in die erschaffene Zukunftswelt eintauchen möchte, erfahren möchte, was es mit der großen Plage auf sich hat, wird man schnell enttäuscht.

    Lässt man sich aber auf das Wesentliche ein, die Gameshow und diese zwei Teilnehmer, so erhält man eine spannende, in sich runde und recht unterhaltsame Geschichte.
  22. Cover des Buches Death Note 06 (ISBN: 9783842018983)
    Takeshi Obata

    Death Note 06

     (104)
    Aktuelle Rezension von: ScriptumFelicis

    Klappentext:

    Um herauszufinden, welcher Teilnehmer der Todes-Konferenz ein Death Note besitzt, wird Misa in die Yotsuba-Group eingeschleust. Und schon bald gibt es jemanden, der sich ihr nähert. Ist das die Person, die die gemeinschaftlich beschlossenen Morde durchführt?

    Light und L drängen den Verdächtigen in die Ecke, um ihn endgültig zu fassen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt…

    Meinung:

    Ich kann nur nochmal wiederholen: Death Note ist ein Meisterwerk von Spannung, Kombinationsgabe und interessanten Wendungen.

    Es geht nach wie vor sehr spannend weiter.

    Fazit/Empfehlung:

    Death Note ist eine Reihe, die süchtig macht.

    Die Reihe empfehle ich jedem der sich Spannung und Nervenkitzel wünscht.

  23. Cover des Buches Dunkle Flammen der Leidenschaft (ISBN: 9783442269921)
    Jeaniene Frost

    Dunkle Flammen der Leidenschaft

     (227)
    Aktuelle Rezension von: Jana_M_

    "Leila verfügt über die Gabe, in die Vergangenheit jedes Menschen zu blicken, den sie berührt. Dadurch befindet sie sich plötzlich inmitten einer Fehde, die bereits seit Jahrhunderten tobt. Ohne zu zögern wählt sie Vlads Seite. Seine unnahbare und doch gefühlvolle Art fasziniert sie mehr, als sie zugeben will. Und Leila wird, da sie endlich die Liebe kennengelernt hat, ihr neues Glück nicht kampflos aufgeben".

    Ich kannte Vlad bereits aus der Cat und Bones-Reihe und möchte ihn dort schon. Deshalb war ich gespannt, wie das Buch rund um ihn werden würde. Die Autorin hat seine unnahbare und etwas arrogante Art super rübergebracht und auch Leila kam authentisch rüber. Sie hat bereits eine Menge mitgemacht und gerät auch immer wieder mit Vlad aneinander. Der Schreibstil ist noch immer flüssig und ich bin der Geschichte gespannt gefolgt. Ich bin gespannt wie es weitergeht und wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt.. Leider kam die Geschichte nicht ganz an die Reihe von Cat und Bones ran und irgendwie fehlte mir etwas - auch wenn ich nicht genau sagen kann, was es war...

    Aber trotzdem immer noch ein gutes Buch und für jeden Cat und Bones- Fan ein Muss.

  24. Cover des Buches Death Note: Another Note (ISBN: 9783867193719)
    Ishin Nishio

    Death Note: Another Note

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Sheenaa
    Der Anime Death Note hat selbst schon eine richtig krasse Story und dieses Hintergrundwissen ist echt sehr interessant und packend gewesen. Ich meine, es hat mir unglaublich Spaß gemacht, es zu lesen. Das Ende schockte mich, obwohl ich diese Wahrheit bereits kurz in Erwägung gezogen habe, da ich nicht überzeugt war.
    Die ausgeklügelten Gedankengänge zeugen von Intelligenz und hoher Qualität der Story, wie schon bei dem Anime und der Mangaserie ebenfalls. Es macht die Handlungen äußerst interessant und spannend. Mir gefällt das sehr, denn man wird mal dazu gedrängt, auch mal ein bisschen mehr mitzudenken, wenn man die Inhalte denn auch nachvollziehen möchte. Dies war bei mir der Fall, aber teils auch recht simpel, in anderen Situationen widerum eher nicht.
    Für alle Death Note-Fans ist es auf jeden Fall zu empfehlen, aber auch ohne das Wissen über die Serie würde man sich ohne Schwierigkeiten in dem Buch zurechtfinden und interessiert der Handlung folgen können.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks