Bücher mit dem Tag "klein"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "klein" gekennzeichnet haben.

130 Bücher

  1. Cover des Buches Tintenherz (ISBN: 9783791504650)
    Cornelia Funke

    Tintenherz

     (10.564)
    Aktuelle Rezension von: leoniebaggins

    Ich habe die Bücher zum ersten Mal mit 12 Jahren gelesen und ich hab mich sofort verliebt. Alleine dieses Cover, wow!

    Ich würde es nicht direkt als Kinderbuch bezeichnen, aber ich befinde mich sicherlich nicht mehr in der Zielgruppe, trotzdem lese ich es heute noch gerne!

    Die Story ist einzigartig! Cornelia Funke hat mich mal wieder mit einem ihrer Werke verzaubert!

    Und sind wir mal ehrlich: ich glaube jeder Bücher-Fan wünscht sich Mo´s Gabe! ;)

  2. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.855)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Jeden Winter kommt ein Rudel Wölfe nach Mercy Falls zurück und Grace wartet immer wieder darauf Ihren Wolf, den Wolf mit den goldenen Augen wiederzusehen. Grace verbindet eine Vorgeschichte mit den Wölfen und seit da wartet sie jeden Winter auf Ihren, dieser kommt in diesem Winter ihrem Haus immer näher…

    Das Buch ist aus Grace Sicht beschrieben, ihre Gedanken waren sehr interessant, mit welcher Faszination sie die Wölfe beobachtet und diese gewisse Verbindung zu ihrem Wolf. Die Geschichte beginnt etwas ruhig und es entwickelt sich auch eine leichte Liebesgeschichte, die aber nicht im Vordergrund steht und schön mitzuverfolgen ist. 

    Die Schreibweise ist sehr fliessend und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen ich habe die Geschichte an einem Abend durchgelesen… 

    Es ist eine schöne und leichte Geschichte die zum Schluss nochmals richtig spannend wird und ein irgendwie schönes Ende hat, dass noch etwas offen ist und dennoch Spielraum für mehr hinterlässt, obwohl man für mich dieses Ende hätte lassen können nimmt es mich wunder wie die Geschichte der beiden weitergeht. 

    Für die die Jugendbücher mit Fantasy Anteilen und leichter Liebesgeschichte mögen 

  3. Cover des Buches Der Engelsbaum (ISBN: 9783442481354)
    Lucinda Riley

    Der Engelsbaum

     (528)
    Aktuelle Rezension von: Maike20

    Hier verfolgt man drei Generationen Frauen (Großmutter Greta, Tochter Cheska, Enkelin Ava) im Laufe des 20. Jahrhunderts (1945-1985). Diese haben meist ein wirklich turbulentes Leben, sodass mir nie langweilig wurde und nach einem Drittel konnte ich kaum aufhören zu lesen. Es gibt auch viele eher ungesunde Beziehungen und besonders toll war, dass die Charaktere auch Fehler machen, auch wenn sie gute Absichten haben. Außerdem hat die Autorin es geschafft, oft eine leicht bedrückende Stimmung zu erzeugen, die von einer der Protagonistin ausging. An manchen Stellen waren vielleicht etwas übertrieben und das Ende hätte ich mir minimal anders gewünscht.

    Fazit: ⭐️⭐️⭐️⭐️

    Eine dramatische Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte

  4. Cover des Buches Raum (ISBN: 9783492301299)
    Emma Donoghue

    Raum

     (882)
    Aktuelle Rezension von: Schneeflocke1

    Die ganze Rezension 


    Dadurch, dass wir die Geschichte aus der Sicht des fünfjährigen Jacks erfahren, geht Einiges verloren, aber es lockert die Geschichte auch ein wenig auf, einfach durch diese kindliche Art. Trotzdem hat die Geschichte natürlich eine sehr gedrückte „Stimmung“ und regt zum Nachdenken an.

  5. Cover des Buches Der Hobbit (ISBN: 9783608938401)
    J. R. R. Tolkien

    Der Hobbit

     (4.231)
    Aktuelle Rezension von: Lec

    Insgesamt fand ich das Buch sehr gut. Und es tut mir Leid nicht 5 Sterne geben zu können. Aber ich fand den Schreibstil am Anfang sehr schwierig  (für mich) zulesen. Dass das nicht allen so geht ist mir bewusst und trotzdem war für mich der Einstieg so etwas schwierig. Deshalb habe ich ca. 1/4 zuerst gehört und dann weiter gelesen. Mir persönlich, hat dass geholfen mit dem Schreibstil vertraut zuwerden. 

    Jetzt zum Inhalt! Was für eine unfassbar riesige, komplexe und magischen Welt hat Tolkin denn da erschaffen?! Ich habe, bevor ich den Hobbit gelesen habe, die Herr der Ringe Filme gesehen also kannte ich die Welt zumindest ansatzweise, aber in den Büchern (also im Hobbit, ich habe ja nur das Buch gelesen) ist es viel detailreicher. Auch die Schlacht der Fünf Heere ist nicht so riesig wie in der Filmen. Ich kenne jetzt auch die Filme vom Hobbit und mir gefällt das Buch viel besser. Die Charaktere machen zum Teil eine so große Veränderung im Laufe des Buches durch, es ist als würde man sie wachsen sehen.

    Wer noch nicht von Tolkin gelesen hat, sollte das unbedingt nach holen. Und da sollte man mit dem Hobbit anfangen. 

  6. Cover des Buches Wie ein Licht in der Nacht (ISBN: 9783453410534)
    Nicholas Sparks

    Wie ein Licht in der Nacht

     (872)
    Aktuelle Rezension von: noelli

    Das Buch ist von Anfang an sehr vorhersehbar. Die Geschichte war leider überhaupt nicht meins. Auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen kitschige Liebesromane habe, war mir dieses Buch  tatsächlich zu viel.

    Der super sympathische Alex, der der schüchternen Katie ihre halbe Lebensgeschichte ansieht. Nur beim beobachten von ein paar Gesten und dem wechseln von einiger belanglosen Sätzen. Und schon nach ein paar Seiten lässt sich das Ende voraus sagen. 

    Schade

  7. Cover des Buches Das Glück der kleinen Gesten (ISBN: 9783841906434)
    Chantal Sandjon

    Das Glück der kleinen Gesten

     (34)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Aufgefallen ist mir das Buch aufgrund des mit vielen kleinen Bildchen gestaltete Cover. Die beiden Autorinnen haben sich gesucht und gefunden. Zunächst wird ein wenig Theorie beschrieben. Ein großer Teil des Buches nehmen aber die von beiden und ein paar Gastmenschen getestete kleinen Gesten in Form von Tipps ein. Einige passen zu mir, mit anderen kann ich nichts anfangen. Eigentlich bin ich nicht so eine die auf so etwas steht. Aber nach dem lesen des Buches muss ich feststellen, das ich einiges schon unbewusst gemacht habe, ohne zu wissen das es sich hier um Glücksgesten oder Kidness handelt. Das Buch umfasst 240 Seiten. Jedem zu empfehlen der sich um Ruhe im Alltag bemühen möchte. Das Buch bekommt von mir drei Sterne mit der Tendenz zu vier Sternen.
  8. Cover des Buches Das Mädchen (ISBN: 9783426508541)
    Stephen King

    Das Mädchen

     (1.230)
    Aktuelle Rezension von: Marthalovebooks

    Die Gefühle wurden schlecht rüber gebracht und auch hat vieles keinen Sinn gemacht. Ich habe mir dieses Buch mit einem Freund gekauft und habe es angefangen zu lesen, es gab um die 50 Seiten die relativ spannend waren und der Rest du einfach nur Müll. Nicht spannend und nichts ist passiert! total unnötig das einzige was mir gut gefallen hat war das Ende das war ausnahmsweise mal traurig und mitreißend geschrieben! aber sonst finde ich muss man es nicht gelesen haben

  9. Cover des Buches Elanus (ISBN: 9783743200111)
    Ursula Poznanski

    Elanus

     (541)
    Aktuelle Rezension von: TanteGhost

    Ich war ganz nett unterhalten, aber ein mega super Highlight war es leider nicht.


    Inhalt: Jona hat mit seinen 17 Jahren ein Stipendium an der Victor-Franz-Hess-Privatuniversität. Eine Elite-Uni an der nicht jeder aufgenommen wird.

    Von Anfang an ist etwas komisch. Jona wohnt, aufgrund seines Alters, bei einer Gastfamilie, welche es schon fast versäumt ihn abzuholen. Hinzu kommt neben all seiner Genialität seine soziale Schwäche, die ihn aber auch immer und immer wieder über die kleinsten Kleinigkeiten stolpern lässt.

    Jona fühlt sich von Anfang an verschaukelt. Auf der einen Seite will er sich mit dem Direktor treffen, dieser vertröstet oder versetzt ihn immer wieder. Dann findet er bei den Kommilitonen nicht wirklich einen Draht zu ihnen und bleibt mehr oder weniger Einzelgänger und dann ist da dieses seltsame Verhalten der Gasteltern. Die Gastmutter ist hypernervös, Jona hat das Gefühl nicht willkommen zu sein. Sie wollen, so scheint es ihm, ihn nur noch los werden.

    Irgendwann kommt auch das Spielchen mit seiner Drohne heraus und Jona muss jetzt etwas unternehmen. Aus der Flucht wird am Ende eine Aufklärung der ganzen Mysteriösitäten.


    Fazit: Da es sich um ein Kinder- und Jugendbuch handelt, war der Stoff ansich nicht all zu schwer. Die Handlung war mit einfachen Worten und flüssig beschrieben und die Handlung nahm ihren Lauf. Eben so, wie es bei einem guten Buch sein sollte.

    Der Protagonist kam mir von Anfang an nicht ganz koscher vor. Er war mir direkt unsymphatisch, als gleich am Anfang etwas nicht so lief, wie er es gern gehabt hätte. Meiner Meinung nach hat er da von Anfang an falsch gehandelt und reagiert. Zack, schon war er mir unsymphatisch und der ganze Ärger, den Verdacht und die Antipati, die ihm entgegen schlug, geschahen ihm, meiner Meinung nach, einfach  nur recht.

    Irgendwann kam dann der Punkt in der Handlung, wo dieses gekünstelte Hin und Her einfach nur langweilig zu werden drohte. Die Handlung schien sich im Kreis zu drehen und von Vorankommen war keine Spur mehr. Immer und immer wieder hat der Protagonist seine Drohne losgeschickt, Leute ausspioniert und hat sich immer tiefer in die Sache rein geritten. - Da war keinerlei Spannung mehr, weil ich mehr und mehr das Gefühl hatte, dass er doch selber an allem Schuld ist. Und am Ende war er auch ein Stück weit paranoid.


    Als sich die Handlung dann dem Ende genähert hat, hat es mich dann doch wieder gepackt. Als klar wurde, dass eben nicht Jona derjenige ist, der weg muss, sondern jemand ganz anderes. Jemand, den man an diesem Ort und an der Stelle nicht erwartet hat…. - Aber auch hier könnte Jona sich nicht einfach heraus halten. Er zieht sogar noch seine zwei einzigen Freunde mit in die Sache rein und deckt am Ende einen Skandal auf, der seinesgleichen sucht.

    Von der Story her ein super Stoff, den man sich so auch erst einmal einfallen lassen muss. Und dann ist er, wenn man alles im Gesamten betrachtet, eigentlich auch sehr gut umgesetzt. Es kann gut sein, dass die Langeweile, die ich zwischendrin empfunden habe, einem jüngeren Leser nicht so vorkommt. Ich bin ja auch nicht gerade die Zielgruppe für dieses Buch.

    Die Charaktere sind anfang ziemlich flach und einfach gehalten. Somit muss sich die Autorin nicht lang mit irgendwelchen Erklärungen aufhalten. Wirkliche Charaktere werden erst einige von den Personen im Laufe der Handlung. Alle anderen werden nur oberflächlich beleuchtet und bleiben eher im Hintergrund. Auf diese Weise entsteht in jedem Fall nicht so ein Durcheinander mit zu vielen handelnden Personen. In meinem Fall ziemlich günstig, weil ich mit Namen immer so ein Problem habe…


    Ob ich das Buch empfehlen soll, oder nicht, damit tue ich mich im Moment ein wenig schwer. Es ist ein Buch, was mehr für die jüngere Generation Leser geeignet ist. Die Handlung enthält nur einen einzigen Strang und ist dadurch sehr leichte Kost. Auf jeden Fall eine sehr geeignete Feierabendlektüre, nach einem anstrengenden Arbeitstag.

  10. Cover des Buches Monday Club - Der zweite Verrat (ISBN: 9783789140624)
    Krystyna Kuhn

    Monday Club - Der zweite Verrat

     (191)
    Aktuelle Rezension von: Naike
    Verdiente 5 Sterne für dieses herausragende Jugendbuch. Selten ist ein zweiter Teil spannend von der ersten bis zur letzten Seite, dazu noch wunderbar geschrieben. Hoffentlich bleibt es dabei, dass die Autorin den dritten Band 2018 als eBook herausbringen wird, wie sie es angekündigt hat. Es wäre echt ein Drama, wenn diese tolle Story keinen würdigen Abschluss bekäme.Definitiv eines meiner Jahres-Highlights 2017!
  11. Cover des Buches Die Menschenleserin (ISBN: 9783442372126)
    Jeffery Deaver

    Die Menschenleserin

     (207)
    Aktuelle Rezension von: WriteReadPassion

    Klappentext:

    Der erste Fall für Jeffery Deavers neue faszinierende Ermittlerin Kathryn Dance! Vor acht Jahren löschte der hochintelligente Psychopath Daniel Pell auf einen Streich eine ganze Familie aus – zumindest beinahe: Allein die neunjährige Tochter überlebte die Schreckensnacht. Doch nun ist Pell die Flucht aus der Haft gelungen. Und nur Kathryn Dance kann jetzt noch verhindern, dass der Mörder sein Versäumnis von damals wettmacht. Doch dafür muss die geniale Verhörspezialistin ganz tief in Daniel Pells Psyche eintauchen – ein Höllentrip, von dem es vielleicht keine Wiederkehr für sie gibt …


    Autor:

    Jeffery Wilds Deaver, geboren am 06. Mai 1950 in Glen Ellyn, Illinois, gehört zu den weltweit besten Autoren intelligenter Psycho-Thriller. Seine Bücher wurden in ein Dutzend Sprachen übersetzt und haben ihm bereits zahlreiche renommierte Auszeichnungen eingebracht. Die kongeniale Verfilmung seines Romans »Die Assistentin« unter dem Titel »Der Knochenjäger« (mit Denzel Washington und Angelina Jolie in den Hauptrollen) war weltweit ein sensationeller Kinoerfolg und hat dem faszinierenden Ermittler- und Liebespaar Lincoln Rhyme und Amelia Sachs eine riesige Fangemeinde erobert. Neben den Lincoln-Rhyme-Thrillern zählt unter anderem auch die Reihe um Kathryn Dance zu seinen Beliebtesten. Darüber hinaus schreibt Jeffery Deaver serienunabhängige Romane, hauptsächlich Thriller, beispielsweise "Schutzlos".


    Übersetzer:

    Thomas Haufschild wurde 1967 geboren und lebt in Norddeutschland. Haufschild studierte Germanistik und englische Literaturwissenschaft. Seit 1991 ist er als Übersetzer tätig.


    Bewertung:

    Das Cover ist perfekt gewählt und der Titel sagt viel über die Geschichte und die Figur von der Ermittlerin aus. Ich habe das Buch ein Jahr zuvor als Buch gelesen. 

    Die Grundidee fußt auf eine Anhängerschaft zu Charles Manson und drei Frauen, die der Polizei gegen Daniel Pell helfen sollen. Der Fall von Charles Manson wird am Anfang vorgelegt und die Taten von Daniel Bell mit Manson verglichen. So wird langsam Spannung aufgebaut. Doch hinter Bells Taten steckt viel mehr als es den Anschein hat ...

    Die Geschichte schwankt sehr von 3 Sterne bis 4 Sterne. Mal fad und langgezogen, dann wieder interessant und fesselnd. Die ersten 35 Seiten spannend, 100 Seiten langweilig, Rest wieder spannend! Also 100 Seiten weniger hätte dem Buch gut getan. Da muss man durchhalten.

    Mir hat am meisten die menschliche Analyse von Kathryn Dance gefallen. Alles ist Psychologie, wie alles Physik ist, und ich liebe die Anwendung dazu. Erinnert mich an "The Mentalist".


    Fazit:

    Es schwankt die Spannung hier, manches ist vorhersehbar, manches wiederum sehr überraschend in der Wendung. Für 3,5 Sterne finde ich es aber zu gut, daher von mir schwache 4 Sterne.


  12. Cover des Buches Dark Future - Herz aus Eis (ISBN: 9783426509241)
    Eve Kenin

    Dark Future - Herz aus Eis

     (49)
    Aktuelle Rezension von: BUCHimPULSe

    Erste Sätze:

    Die Luft war abgestanden und roch widerlich nach Rauch, Schweiß und altem Bier. Bob’s Truck Stop. Netter Ort für ein gemütliches Essen.


    Meine Meinung:

    Eine grandiose Dystopie präsentiert die Autorin Eve Kenin in „Herz aus Eis“. Im Auftaktband der Dark-Future-Dilogie geht es dabei spannend und actionreich zu, während der zynische, fesselnde Schreibstil die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Die Handlung spielt am Ende des 21. Jahrhunderts und die beschriebene Welt ist sehr rau, unwirtlich und äußerst gefährlich, denn nach einem nuklearen Krieg ist alles mit Eis und Schnee bedeckt.


    Die Trucker Raina Bowen wünscht sich ein besseres Leben, daher nimmt sie an einem Wettrennen teil: der Fahrer, der als erstes Waren zum Ziel transportiert hat, erhält ein hohes Preisgeld. Als sie währenddessen Wizard vor den Truckern des Transportunternehmens Janson rettet, bringt sie sich selbst in Gefahr, denn der Firmeninhaber Duncan Bane sucht Raina schon viele Jahre und möchte noch eine offene Rechnung mit ihr begleichen. Auf der Flucht kommen Raina und Wizard sich näher, doch die beiden haben sich nicht zufällig getroffen und die Geheimnisse, die Wizard verbirgt, bedrohen ihr beider Leben.


    Dystopien im Jugendbereich gefallen mir persönlich nicht, um so mehr habe ich mich gefreut endlich mal etwas für „Erwachsene“ lesen zu können. Vor allem das postapokalyptische Endzeit-Setting fand ich sehr gelungen. Es gibt mit dem Widerling Bane und seinem Transportunternehmen ein Regime, das über einen Teil der Welt herrschen möchte, und meint sich alles erlauben zu können. Plünderer in gigantischen Fahrzeugen, auch Eispiraten genannt, nehmen sich mit tödlicher Gewalt, was sie wollen. Frauen sind nicht viel wert und werden unterdrückt und missbraucht. Und dann gibt es noch Rebellen, die für eine bessere Zukunft kämpfen.


    Die Protagonisten sind für mich sehr interessant geraten. Wizard wurde im Rahmen eines Experiments gezüchtet und jahrelang gefangen gehalten, bevor er sich befreien konnte. Er hat Probleme mit zwischenmenschlichen Beziehungen und wirkt daher öfters kalt und gefühllos. Raina ist eine Heldin ganz nach meinem Geschmack. Sie ist tough, hat eine große Klappe und möchte auf sich allein gestellt sein, aber sie ist auch ein mitfühlender Mensch. Zum Ende hin gibt es dann noch ein paar Überraschungen und alles fügt sich zusammen. Das Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen und so geht es nun mit dem nächsten Band weitergeht.


    Fazit:

    „Herz aus Eis“ ist eine grandiose Dystopie, die mit einer postapokalyptischen Welt aus Eis und Schnee punktet. Reichlich Spannung und Action, ein zynischer und fesselnder Schreibstil sowie interessante Protagonisten runden den Roman ab und machen eindeutig Lust auf mehr.

  13. Cover des Buches Bruno Chef de police (ISBN: 9783257240467)
    Martin Walker

    Bruno Chef de police

     (255)
    Aktuelle Rezension von: Tommywien

    Bis dato habe ich noch nichts von Martin Walker gelesen, aber da ich ein großer Fan der Diogenes Bücher bin, musste ich mit dieser Reihe beginnen. Vorweg kann ich betonen, dass ich es nicht bereut habe.

    Bruno ist der Polizeichef des kleinen fiktiven Städtchen Saint-Denis. Als Polizeichef von Saint-Denis hat er tag ein tag aus tag aus mit sympathischen, liebenswerten Kleinkriminellen zu tun. Die Idylle wird allerdings abrupt unterbrochen, als die Leiche eines alten Algeriers aufgefunden wurde. Zunächst deutet alles auf ein rechtsradikales Motiv hin, da das Opfer ein Hakenkreuz auf der Brust eingeritzt hatte. Für Bruno ist es die erste Mordermittlung überhaupt und gleich derartig präsanter Fall.

    Passend zu der Kleinstadtumgebung hat Martin Walker einen gemütlichen Erzählton eingeschlagen. Ich liebe solche Krimis, wer allerdings nach Action und Spannung sucht, wird mit diesem Buch keine Freude haben. Die fehlende Spannung wird allerdings mit viel französischem Flair und detallierten histiroschen Fakten ausgeglichen. Hinsichtlich der historischen Fakten, kam Martin Walker seine Ausbildung als Historiker zu gute. Natürlich kommt auch die Kulinarik in diesem Buch nicht zu kurz, ich ertappte mich des öfteren, dass ich hungrig wurde.  Erschreckend ist für mich, dass das Thema nichts an seiner Aktualität eingebußt hat, im Gegenteil Rassismuss ist auf unserer Erde leider präsenter den je. 

    Etwas störend empfand ich die ausufernden Darstellungen von Tennismatches. Ich spiele zwar selber Tennis, aber dies empfand ich in Tat mehr als langweiliges Füllmaterial.

    Wer Krimis aller Donna Leon liebt, wird auch die Reihe von Martin Walker lieben, da bin ich mir sicher. Ich werde jedenfalls immer wieder eines der Bücher lesen.

  14. Cover des Buches Das Hotel New Hampshire (ISBN: 9783937793092)
    John Irving

    Das Hotel New Hampshire

     (716)
    Aktuelle Rezension von: Nokbew

    Alle, ausnahmslos alle, haben in dieser Familie einen (liebenswerten) Sockenschuss. Es geht um sehr ernste Dinge: Vergewaltigung, Inzest, Coming out, Familienbande, Träume, Ziele. Der Autor will schocken und schafft das dann auch auf ganz liebevolle Art und Weise. Der Leser lacht, der Leser weint, der Leser schüttelt den Kopf...

    Was will der Leser mehr? ★★★★★ Sterne!

  15. Cover des Buches Die Teppichvölker (ISBN: 9783492285162)
    Terry Pratchett

    Die Teppichvölker

     (159)
    Aktuelle Rezension von: annlu

    *Voller Leben steckte der Teppich, aber er wusste nichts von seiner Lebendigkeit. Er konnte sein, aber nicht denken. Er hatte überhaupt keine Ahnung von der eigenen Existenz. Und deshalb wurden wir aus dem Staub erschaffen, das Teppichvolk.*


    Winzig klein leben sie im Teppich – die Teppichvölker. Als Legenden wahr werden und der Schreckliche Scheuerer ihre Existenz bedroht und sie von Feinden angegriffen werden machen sich die Munrungs auf den Weg. Sie befreien Könige, sammeln Heere um sich und sehen sich einigen Schlachten gegenüber. Die Welt der Teppichvölker geht auf ein neues Zeitalter zu.



    Die Geschichte ist eine überarbeitete Variante des bereits zuvor erschienen Buches. Weniger die Könige und Schlachten stehen nun im Mittelpunkt, als die witzigen Teppichvölker, die sich aufs herrlichste gegen ihr Schicksal wehren wollen – und sich dabei immer wieder in Situationen finden, die sie eigentlich vermeiden wollten.


    Obwohl einige Charaktere auf den ersten Blick als schlauer und andere als recht langsam denkend beschrieben werden, nutzt der Autor so manchen Wortwitz und stellt die Bodenständigkeit der einen den Überlegungen der anderen gegenüber. Zu Beginn noch hält sich der Humor in Grenzen. Je weiter die Geschichte fortschreitet umso mehr kommt der typische Pratchett Humor zur Geltung. Dabei zeigt nicht nur die Geschichte, sondern auch so mancher Charakter neue Seiten an sich.


    Die Teppichvölker erweisen sich als vielfältig. Ihre Gesellschaften sind an menschliche angelehnt. Die Ortschaften und Länder wurden nach einer Teppichlandschaft benannt, die für den Leser vorstellbare Begriffe beinhaltet, den Winzlingen mitunter unerklärlich erscheinen. So gibt es die Fransen und den Rand, den Kamin und Einstuhlbein. Sehr fantasievoll sind die nicht-menschenähnlichen Bewohner des Teppichs. Als Freund und Feind ergänzen sie die Teppichlandschaft.


    Fazit: Überlebenskampf im eignen Teppich – fantasievoll und humorvoll erzählt.

  16. Cover des Buches Troll Minigoll von Trollba (ISBN: 9783843200141)
    Henning Boëtius

    Troll Minigoll von Trollba

     (7)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches Stadt der großen Träume (ISBN: 9783596299294)
    Fredrik Backman

    Stadt der großen Träume

     (153)
    Aktuelle Rezension von: 65_buchliebhaber

    Der Anfang des Buches hat mich etwas irritiert. Alles dreht sich um Eishockey; ein Thema, das mich nicht wirklich interessiert. Es hat etwas gedauert, bis ich erkannt habe, dass der Sport als Basis für verschiedene Aspekte steht, die anhand einer Stadt im Eishockeywahn thematisiert werden. Der Autor entwickelt die Geschichte extrem langsam und mit einer ungewöhnlichen Sprache, die jedoch sehr viel Feingefühl ausdrückt. In beides muss man sich erst einfinden. Es gibt leider Passagen, die für Nicht-Eishockey-Begeisterte schwer zu verstehen und nachzuvollziehen sind.

    Die Handlung zeigt viele Familien mit unterschiedlichen Problemen und Emotionen, die alle mit dem Eishockey-Verein der Stadt auf irgendeine Art verbandelt sind. Ein besonderes Ereignis zeigt, dass verschiedene Lösungsansätze zur Bewältigung führen können. Es werden teilweise menschliche Abgründe aufgezeigt, die zu realistisch sind. Viele Aspekte regen zum Nachdenken an.

    Ein etwas anderes Buch mit Tiefgang, das ich gerne empfehle für Leser, die genau das mögen.

  18. Cover des Buches Göttin in Gummistiefeln (ISBN: 9783442478033)
    Sophie Kinsella

    Göttin in Gummistiefeln

     (782)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Samantha Sweeting ist Anwältin bei der erfolgreichen Kanzlei Carter Spink. Ihr Leben dreht sich um Termine, ständige Erreichbarkeit und nur einem Ziel: Endlich Seniorpartnerin werden!

    Doch dann passiert ihr ein misslicher Fehler, der ihre Karriere und auch ihr ganzes Leben in Frage stellt. Um der Situation zu entfliehen, steigt sie Halb über Kopf in den nächsten Zug ein und erlebt so das Abenteuer ihres Lebens.

    Mir hat der Schreibstil total gut gefallen. Er ist schön flüssig.

    Das Leben in einer Kanzlei, das weitestgehend aus Erfolgsorientiertheit, Ellbogenverhalten, Skupellosigkeit und Unmenschlichkeit gezeichnet ist, wurde realitätsnah dargestellt. Auch war es immer von Bedeutung, wie man sich nach außen hin präsentiert und was andere von einem denken. Für Samantha besteht das Leben nur aus Arbeit, etwas anderes kann sie sich einfach nicht vorstellen. Sie merkt gar nicht, wie viel Einfluss die Arbeit auf ihr Leben hat und will das auch nicht wirklich realisieren.

    Samantha als Protagonistin gefällt mir richtig gut. Ihre Gedanken und Gefühle konnte man gut nachvollziehen. Auch war es für sie eine komplett neue Erkenntnis, dass es Menschen gibt, die sie so mögen wie sie ist. Unabhängig davon, ob sie Fehler macht oder nicht. Sie bekommt viel Mut zugesprochen und Unterstützung von allen Seiten. Jeder mag sie so wie sie ist.

    Durch ihren neuen Job lernt sie mit spontanen Situationen umzugehen, Schwäche zu zeigen und auch um Hilfe zu bitten. Dies war während ihrer Anwaltskanzlei undenkbar.

    Auch wurde gut Samanthas innere Zerrissenheit zwischen ihrem ehemaligen Job und ihrem jetzigen Leben dargestellt. Mir hat Samanthas Entwicklung wirklich gut gefallen und sie hat recht: Ihr neues Ich passt nicht mehr zu ihrem alten Leben! :D

    Mir hat die Geschichte total gut gefallen. Sie war unterhaltsam, aber auch erschreckend realistisch und lehrreich.

  19. Cover des Buches Die kleine Dame (1) (ISBN: 9783401064819)
    Stefanie Taschinski

    Die kleine Dame (1)

     (38)
    Aktuelle Rezension von: Kaito
    So wird der Alltag zur Abenteuer-Reise!

    Inhalt:
    Als Lilly mit ihrer Familie in das alte Haus mit der goldenen Brezel zieht, ahnt sie nicht, dass im Hinterhof eine magische Nachbarin wohnt. Die kleine Dame besitzt ein 1000-jähriges Chamäleon, kann sich unsichtbar machen, beherrscht allerlei zauberhafte Handgriffe - doch vor allem hat sie den Schalk im Nacken! So beginnt für Lilly ein Sommer der wunderbaren Abenteuer.

    Meinung:
    “Die kleine Dame” ist ein Buch für junge Leser, dass voller Abenteuer und Spaß steckt. Aber es zeigt auch wie spannend der ganz normale Alltag sein kann.
    Die titelgebende Figur, die kleine Dame, nimmt das Mädchen Lilly mit auf spannende Entdeckungsreisen und treibt allerlei Schabernack.
    Auch erwachsene Leser stolpern dann beim Lesen gerne mal über die kleinen Wortspiele der kleinen Dame. Ich sage nur “Salafari” oder Tofograf”...

    Das Buch ist herrlich leicht geschrieben und lässt sich flüssig lesen. Außer man bleibt gerade an einem Wort wie “Chamäleonisieren” hängen. Aber was macht das schon.
    Die kleine Dame zeigt Lilly und dem Leser eine Welt, wie sie nur Kinder und kleine Personen sehen können. Alle Großgewachsenen dieser Welt haben einfach kein Auge dafür.
    Dadurch entstehen in manchmal vollkommen alltäglichen Situationen die tollsten Abenteuer.

    Fazit:
    Die Abenteuer der kleinen Dame haben das Zeug dazu den jungen Lesern eine spannende Welt in ihrem Alltag zu zeigen, und ihnen beizubringen, dass es wichtig ist sich für das Richtige einzusetzen. Und den großen Lesern zeigt das Buch die Wunder und Abenteuer ihrer Kindheit aufs Neue. Ein großer Lesespaß!

  20. Cover des Buches Ghetto Kidz (ISBN: 9783473583553)
    Morton Rhue

    Ghetto Kidz

     (92)
    Aktuelle Rezension von: j125
    Inhalt:
    Kalon wächst in einem amerikanischen Ghetto auf, das von den verschiedenen Gangs beherrscht wird. Er selbst will sich keiner Gang anschließen und sich lieber aus allem raushalten. Aber manchmal scheint die Lage aussichtslos zu sein und man wirft alle Prinzipien über Bord.

    Meine Meinung:
    Morton Rhue nimmt den Leser immer mit in eine Welt, die so weit entfernt zu sein scheint, die aber eigentlich direkt um die nächste Ecke liegt. So beschreibt er in Ghetto Kidz das Leben in einem amerikanischen Ghetto.

    Zu Beginn der Geschichte ist Kalon gerade 12 Jahre alt, am Ende ist er 17. Für Kalon ist es Alltag sich auf den Boden zu werfen, wenn er Schüsse hört und Leichen hat er auch schon einige gesehen. Seine Mutter wurde auf offener Straße erschossen. Sein Leben ist hart und dennoch hält er an dem Grundsatz fest in keine Gang eintreten zu wollen. Als Leser wünscht man ihm einen Ausweg, eine Fluchtmöglichkeit aus diesem Teil der Stadt, denn eigentlich ist er ganz nett und ziemlich gut in der Schule. Aber ich konnte die ganze Zeit keinen richtigen Zugang zu ihm finden. Ich hätte ihm diesen Ausweg gewünscht, weil kein Kind so aufwachsen sollt wie Kalon, aber nicht um seiner selbst willen. Er war mir einfach nicht nah und erst ganz am Ende tat er mir leid.

    Die Handlung hat mir gut gefallen. Die Brutalität des Ghettos, die Verzweiflung, diese Machtlosigkeit kommt sehr gut rüber. Man merkt sehr schnell, dass das Ghetto nach einem eigenständigen System funktioniert und mit der Welt da draußen nichts gemeinsam hat. Wenn man einmal in dem Kreislauf drin ist, einmal dort landet, dann kommt nur schwer wieder raus.

    Ich schätze an dem Autor sehr, dass er dem Leser auf so wenigen Seiten massenhaft Informationen bietet. Einerseits durch den Inhalt der Geschichte, aber auch durch ein umfassendes Nachwort und/oder Interview. Hier hat mir das ein bisschen gefehlt. Es gibt zwar vor jedem Abschnitt eine kurze Statistik zur Erläuterung und auch ein Nachwort ist vorhanden, aber ich empfand es als nicht so informativ wie gewohnt. Außerdem hätte ich gern etwas mehr über das Ghetto erfahren. Vor allem wo es sich genau befindet. Zuerst hatte ich immer Afrika im Kopf, aber es ist natürlich mein Fehler bei schwarzen Menschen (der Term wird im Buch verwendet, daher ich übernehme ich ihn) gleich an Afrika zu denken. Allerdings hatte ich auch das Gefühl irgendwo gelesen zu haben, dass Buch spielt in Südafrika. Jedenfalls erschien mir das Ghetto als völlig losgelöst von einem Land oder Kontinent, was ich ein bisschen Schade finde.

    Fazit:
    Für mich ist es bisher leider das schwächste Buch von Morton Rhue, da ich mit Kalon nicht warm geworden bin. Dennoch ist das Buch wieder informativ und spricht ein wichtiges Thema an.
  21. Cover des Buches Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen (ISBN: 9783442381050)
    Susan Elizabeth Phillips

    Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen

     (165)
    Aktuelle Rezension von: Patricia_Wolkenspringerin

    Ich habe damals die 1. Auflage erwischt mit dem Cover, das mir um einiges besser gefällt als die Darstellung der Braut in der aktuellen Ausgabe. Auf dem ursprünglichen Cover war eine Dame im farbigen Sommerkleid abgebildet, die ihre Beine mit den Armen sanft umschlungen hat, hinter sich die grüne Weite der Natur. Dieses Cover hat mich dermaßen angesprochen und es passt auch perfekt zum Inhalt. Ich bin echt froh, dass ich dieses Cover noch erwischt habe.

     Wer Susan Elizabeth Philipps kennt, weiß was einen bei ihrem Schreibstil erwartet. Sofort ist man in die Geschichte involviert und die Charaktere haben Ecken und Kanten. Nicht nur wird die Geschichte der Hauptprotagonisten beschrieben, sondern auch hier gibt es wieder eine Nebengeschichte.

    Bei der Handlung geht es um die Fortsetzung zum Band „Der schönste Fehler meines Lebens“, welcher die Geschichte des Bräutigams erzählt, der von Lucy sitzen gelassen wurde und der auf der Suche nach seinem eigenen Happy End ist. Um die Geschichte von Lucy besser nachvollziehen zu können, würde ich empfehlen diesen Teil zuerst zu lesen, bevor man „Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen“ liest.

    Alle Charaktere – also Lucy, ihre beste Freundin Meg und Lucys Ex-Bräutigam Ted – sind die Kinder von Charakteren, die bereits von Susan Elizabeth Philipps ihr eigenes Buch bekommen haben.

     Lucys Eltern: Wer will schon einen Traummann

    Teds Eltern: Komm und Küss mich!

    Megs Eltern: Kein Mann für eine Nacht

    Dadurch, dass ich die Geschichte der Eltern bereits gelesen und geliebt habe, hatte ich sehr hohe Erwartungen an „Der schönste Fehler meines Lebens“ und „Wer ja sagt, muss sich wirklich trauen“. Leider wurden meine hohen Erwartungen nicht erfüllt, da ich mit den Hauptcharakteren nicht zu 100% warm geworden bin. Teilweise waren ihre Entscheidungen für mich total unlogisch und bei den Haaren herbei gezogen.

    Lucy hat alles daran gesetzt das perfekte Mädchen gegenüber der Öffentlichkeit, die perfekte Tochter für ihre Eltern und die perfekte Schwester zu sein. Dabei hat sie sich total aufgegeben, nie eine Kindheit erlebt, nie eine rebellische Phase überwinden müssen. Sie war quasi seitdem sie 14 Jahre alt war eine Erwachsene. Tief in sich fühlt sie, dass sie mit Ted nicht glücklich werden kann, weil sie auch hier die perfekte Frau spielen müsste. Wozu sie keine Kraft mehr hat und deshalb mit wehenden Fahnen bei ihrer Hochzeit flieht. Alles was sie nie erlebt hat, möchte sie nun nachholen.

    Panda ist zuerst sehr geheimnisvoll. Bei der ersten Hälfte des Buches wird seine schwere Kindheit ganz kurz angeschnitten. Er ist oft angespannt und sehr verschlossen Lucy gegenüber.

    Dadurch, dass am Beginn nur kurz und irgendwie recht überflogen auf Panda eingegangen wird, vergisst man seine Vergangenheit durch die Handlungsverläufe schnell wieder und kann manche Reaktionen von ihm gar nicht nachvollziehen. Überhaupt warum er gegenüber Lucy so geheimnisvoll tut und bei jedem anderen nicht.

    Lucys Gefühle und Standpunkte werden so stark vertreten, dass Panda total außen vor gelassen wird. Obwohl er ein Hauptprotagonist ist und Lucys Gedanken oft um ihn herum kreisen, ist er trotzdem nicht sehr präsent für mich gewesen. Mir haben seine Gedanken und Gefühle stark gefehlt. Erst zum Ende hin kommt er – endlich – zu Wort und kann seine Geschichte erklären.

    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Nebencharaktere spannender und um einiges mehr ins Herz geschlossen habe, als die Hauptprotagonisten. Teilweise habe ich nur darauf gewartet, dass deren Geschichte endlich wieder angeschnitten wird, weil ich es mit Lucy manchmal nicht mehr ausgehalten habe. Das war für mich sehr schade, weil ich Lucy bei „Wer will schon einen Traummann“ bereits als Kind kennenlernen durfte und damals in mein Herz geschlossen hatte.

    Bis zum Ende hin entwickelt sich die Beziehung zwischen Panda und Lucy weder nach vor, noch zurück. Erst zu Ende hin öffnen sie sich vollkommen dem anderen gegenüber, was für mich als Leser zu spät war.

  22. Cover des Buches Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft (ISBN: 9783841506108)
    Sabine Ludwig

    Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft

     (23)
    Aktuelle Rezension von: leniks
    Felix hat kurz vor den Herbstferien seine Mathearbeit zurück bekommen, ein sechs. Und die Mathelehrerin Frau Schmitt- Gössenwein möchte keine bessere Note geben, da ist er so wütend und wünscht sie klein. Dann ist dies passiert und er hat seine Lehrerin in Miniausgabe an der Backe. Und die Ferien sind erst einmal dahin. Er ist nicht begeistert und seinen Eltern die sich getrennt haben kann er auch nichts erzählen. Die Autorin erzählt hier witzig, aber auch mit sanften mahnenden Worten was einem passieren kann, wenn man sich etwas vorstellt. Das Buch ist in Tagebuchform geschrieben und umfasst 240 Seiten. Meine Tochter fand die Geschichte am Ende etwas gruselig. Sie und ich geben dem Buch fünf Sterne.
  23. Cover des Buches Im Totengarten (ISBN: 9783548284620)
    Kate Rhodes

    Im Totengarten

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Gise
    Bei ihrem Lauf durch die Stadt stößt die (Kriminal-)Psychologin Alice Quentin auf die Leiche einer jungen Frau auf dem Crossbones Yard, wo früher die toten Prostituierten begraben wurden. Der Mord an dieser Frau ähnelt dem Vorgehen eines Verbrecherpaares, das aber inzwischen nicht mehr auf freiem Fuß ist. Alice wird zu den Ermittlungen der Polizei hinzugezogen. Doch bald gibt es ein nächstes Opfer – direkt vor Alice‘ Haus und neben dem Bus ihres Bruders. Der Täter kommt Alice näher und näher; erst gerät ihr Bruder in Gefahr, dann ihre Freundin, und Alice erhält Polizeischutz, damit ihr nichts zustößt.

    Etwas unübersichtlich in der Anzahl der Personen schildert Kate Rhodes die Geschichte der Psychologin Alice, die nicht nur diesen Mord, sondern auch ihre eigene Vergangenheit bewältigen muss. Ihre Kindheit ist von Gewalt geprägt, und diese Erinnerungen nehmen einen großen Teil der Erzählung ein. So erhält der Leser das Bild einer eher labilen Psychologin, die dadurch für mich in ihrer Arbeit nicht wirklich erfolgreich sein könnte. Sie bleibt mir eher fremd, trotz aller Einblicke in ihr Seelenleben, viele ihrer Handlungen kann ich nicht nachvollziehen. Rhodes legt manche falsche Fährte, um den Täter nicht vorzeitig preiszugeben, und dennoch hatte ich ihn schon recht bald im Verdacht.

    Das Buch ist m.E. guter Durchschnitt, wenn es auch in der Umsetzung manchen Holperer drin hat. Ob ich noch weitere Fälle von Alice Quentin lesen werde, weiß ich nicht so recht. So richtig überzeugt hat sie mich nicht…
  24. Cover des Buches Entgleist (ISBN: 9783404154876)
    James Siegel

    Entgleist

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Laudia89

    Eine Begegnung auf dem Heimweg von Charly wird zu einer verhängnisvollen Affäre. Kann er seine Lieben vor dem ganzen beschützen?

    Der Textist flüssig geschrieben und der Spannungsbogen bleibt aufrecht. Das Buch ist spannend geschrieben und hat ab und zu einmal kleine Pausen. Ich habe das Buch verschlungen und könnte es kaum aus den Händen legen. 

    Die Charaktere sind gut beschrieben und lassen einen guten Eindruck über die Gefühlswelt der einzelnen Personen mitfühlen. 

    Man könnte recht schnell einsehen wer die Bösen waren und hat mit Charly mit gefiebert wer. Ich finde es auch sehr gute das es wirklich jeden erwischen kann wenn man ihn nur im falschen Moment erwischt. Die Geschichte ist gut durch dacht.

    Das Buch ist sehr spannend und lesenswert. Ich kann es nur empfehlen.




Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks