Bücher mit dem Tag "knaur"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "knaur" gekennzeichnet haben.

255 Bücher

  1. Cover des Buches Das Paket (ISBN: 9783426199206)
    Sebastian Fitzek

    Das Paket

     (2.407)
    Aktuelle Rezension von: Vivi_Books

    Charaktere:
    Emma mochte ich an sich ganz gerne. Mit der Zeit ging mir ihr Zustand aber ziemlich auf die Nerven. Ihren Mann fand ich leider ganz schlimm.

    Schreibstil:
    Der Schreibstil war ganz gut. Einfach Fitzek Mäßig.

    Handlung:
    Emma wird das nächste Opfer des Friseurs, doch niemand glaubt ihr und alle Anzeichen verschwinden. Nach einiger Zeit soll sie ein Päckchen für einen Nachbarn annehmen, von dem sie noch nie gehört hat.

    Fazit:
    Hm..
    Also so richtig begeistert bin ich nicht.
    Ich habe auch irgendwie etwas anderes erwartet vom Klappentext. Von der Story her, hat es mir daher nicht ganz so gut gefallen.
    Der Anfang war wirklich gut, aber danach wurde in meinen Augen die Spannung immer weniger.
    Ich habe zwar mitgerätselt, aber im Prinzip war mir egal wie es ausgeht.
    Manches war für mich auch irgendwie überflüssig.
    Mit dem was am Ende rauskam kann ich irgendwie Leben, war jetzt aber auch nicht wirklich spektakulär.
    Daher leider etwas enttäuschend für mich.

  2. Cover des Buches Das Lied der Krähen (ISBN: 9783426654439)
    Leigh Bardugo

    Das Lied der Krähen

     (1.282)
    Aktuelle Rezension von: Kimi112

    Auch wenn ich erst ein paar Probleme hatte in die Geschichte einzutauchen, konnte sie mich am Ende doch überzeugen! Es ist eine außergewöhnliche Storyline mit tollen Charakteren, die man nur mögen kann. Definitiv kein 0815 Fantasy-Roman und Spannung pur! 

  3. Cover des Buches AchtNacht (ISBN: 9783426521083)
    Sebastian Fitzek

    AchtNacht

     (1.444)
    Aktuelle Rezension von: RamonaFroese

    Schon allein die 8 auf dem Cover hatte mich neugierig gemacht. Ohne auch nur den Klappentext gelesen zu haben hab ich mir das Buch das bestellt.

    Es ist mein 2. von Sebastian Fitzek und ich bin wieder total begeistert.

    Besonders begeistert bin ich Aruzu und Oz, bzw von dem Ausgang mit den beiden. Die Jagd an sich habe ich sehr mit gefiebert.

    Leider kann ich mir in der heutigen Zeit gut vorstllen, dass es Menschen gibt die Solche Experimente machen.

  4. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.864)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    mein Lieblingsbuch von Fitzek, toller Kreuzfahrt-Thriller

  5. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (934)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    Stell dir vor, du wachst nach einem Unfall auf uns befindest dich in einem anderen Leben. Dein bester Freund lebt, du bist glücklich verheiratet, dein Vater ist nicht krank. Nur kannst du dich an all diese Dinge nicht erinnern und niemand will dir glauben. Was würdest du tun?

    Genau das passiert Rachel. Sie erwacht nach einem Unfall in einem Krankenhaus und weiß nicht, wie ihr geschieht – ihr bester Freund Jimmy lebt! Sie kann es kaum glauben. Sie hat ihren Traumjob, ihr Gesicht ist nicht entstellt und sie hat einen wundervollen Ehemann. Und doch will sie nur eines: Zurück in ihre Welt!

    Über manche Bücher fällt es mir schwer, eine Rezension zu schreiben und dieses ist eines davon. Das liegt nicht einmal daran, dass das Buch mir nicht gefallen hätte, ich habe nicht einmal viel auszusetzen. Das Buch war gut, besser als erwartet, aber es hat mich auf nicht total gefesselt, mitgenommen oder berührt. Die Geschichte war interessant und der Schreibstil angenehm, dass man gut durch die Seiten kam und das Buch mal „zwischendurch“ lesen konnte.

    Die Charaktere fand ich auch sympathisch, aber der Lovestory wurde mit dem Klappentext schon sehr weit vorgegriffen und die wenigen dramatischen Wendungen waren dadurch nicht mehr überraschend. Das offene Ende lässt viel Interpretationsspielraum, was mir sehr gut gefallen hat.

    Ich war positiv überrascht, da ich die Autorin noch gar nicht kannte. Eine Lektüre, die ich genossen habe, die aber auch nicht übermäßig gefühlvoll war oder mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Perfektes Buch für ein paar heiße Sommertage, an dem man eh schon keine Konzentration hat und einfach nur ein bisschen abschalten will!

  6. Cover des Buches Das Gold der Krähen (ISBN: 9783426654491)
    Leigh Bardugo

    Das Gold der Krähen

     (714)
    Aktuelle Rezension von: riekeclausen

    Bardugo hat mal wieder überzeugt.

    Die Dialoge: sarkastisch, schlagfertig, absolut realistisch.

    Die Charakterentwicklung: ich habe es wirklich selten, dass ich in einem Buch mit mehreren Hauptpersonen, dass ich über jede einzelne Person gerne lese. Bei der Krähen-Reihe habe ich wirklich nach jeder einzelnen Charakterentwicklung gelechzt! Es gab keine Perspektive, auf die ich mich nicht gefreut habe!

    Die Story: simpel und doch so gut! Kaz führt nicht nur seine eigene Gang hinters Licht, sondern verheimlich auch viel vor dem Leser, sodass das Puzzle sich am Ende perfekt zusammenfügt! Atemberaubend.

    Das Ende war mir ehrlich gesagt, im Vergleich zu der Länge der Geschichte insgesamt, etwas zu über's Knie gebrochen. Als wollte Bardugo uns am Ende nochmal unbedingt schocken (was sie auch schaffte).

    Insgesamt war das aber nichts, was dieses Buch und den vorherigen Band von dem Platz meines Jahreshighlights stoßen könnte.

  7. Cover des Buches Der Nachtwandler (ISBN: 9783426503744)
    Sebastian Fitzek

    Der Nachtwandler

     (2.210)
    Aktuelle Rezension von: Pia1806

    Leon wohnt mit seiner Frau in einer Wohnung, die sie glücklicherweise bekommen haben. Leon leidet in Kindertagen an Schlafproblemen. Als er eines Morgens aufwacht, sind komische Sachen passiert und er befürchtet, dass seine Probleme wieder zurück sind. Daher beschließt er sich eine Kamera auf den Kopf zu schnallen während er schläft. Dabei macht er grauenhafte Entdeckungen .. 

    Mir hat die Geschichte rund um den Hauptcharakter Leon sehr gut gefallen, da sie sehr spannend war. Leider fand ich das Ende nicht so gut. Daher "nur" 4 Sterne.

  8. Cover des Buches Der Augensammler (ISBN: 9783426503751)
    Sebastian Fitzek

    Der Augensammler

     (5.256)
    Aktuelle Rezension von: Steffen90

    Der Augensammler ist ein Psychothriller von Sebastian Fitzek, in dem es um ein altes Kinderspiel geht, nämlich Verstecken. Der Augensammler entführt Kinder aus Familien, wo der Vater keine Zeit oder Interesse an den Kindern hat.  Er will damit einen Liebestest vollführen und die Väter dazu bringen ihre Kinder zu finden um ihnen zu zeigen das sie, sie doch lieben. Die Väter haben dafür genau 45 Stunden und 7 Minuten Zeit um das Rätsel zu lösen, wo die Kinder versteckt sind. Ob dies gelingt und welche Hilfe Alexander Zorbach bekommt und was dies alles mit einer blinden Psychotherapeutin auf sich hat, könnt ihr im Buch der Augensammler nachlesen.


    Ich finde der Augensammler von Sebastian Fitzek ein sehr gelungenes Buch. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so das man direkt ein Bild der einzelnen Personen im Kopf hat. Auch wie genau beschrieben wird, wie blinde Menschen denken und handeln, hat der Autor gut Rüber gebracht und mich somit selbst zum Nachdenken angeregt. Das Buchcover ist sehr schlicht gehalten und gibt keine Schlüsse auf das was im Buch geschehen wird. Besonders gut hat mir gefallen, wie oft man selber in die Irre geführt wurde,weil nicht so ist wie es scheint. Die Spannung wurde dadurch immer aufrecht gehalten und hielt den Leser im Buch gefangen. Ich fand die Handlung der Geschichte schlüssig und kaum Momente in denen mir etwas gefehlt hat um alles nachzuvollziehen. Das Buch ist für jeden der einen guten Psychothriller lesen will ein muss. Ich kann es nur weiter empfehlen und hoffe jeder hat so viel Spaß wie ich an diesem Buch.

  9. Cover des Buches Burning Bridges (ISBN: 9783426524572)
    Tami Fischer

    Burning Bridges

     (735)
    Aktuelle Rezension von: Angi71

    Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen und habe es in jeder freien Minute gelesen. Mir gefällt der Schreibstil, der sowohl für Spannung sorgt, als einen auch mitten ins Geschehen auf dem Campus der Fletcher University bringt. Die Geschichte von Ella und Ches hat mich total fasziniert. Ich fand es auch total schön, wie die beiden in einen so tollen Freundeskreis eingebunden sind. Da möchte man direkt dazugehören. Dadurch dass Ches im Untergrund lebt, bekommt das ganze noch so einen Touch von Krimi bzw. Thriller. Spannung pur. 

  10. Cover des Buches Die Therapie (ISBN: 9783426633090)
    Sebastian Fitzek

    Die Therapie

     (3.648)
    Aktuelle Rezension von: Leseliebe4und80

    Dieser Roman ist der erste Thriller von Sebastian Fitzek und wenn man ihn gelesen hat, ist absolut nachvollziehbar, woher der Autor seinen guten Ruf hat. Hier passt einfach alles. Stimmung, Figuren und Setting und die spannende Handlung. Man merkt aber auch schon die Ansätze von dem, was in neueren Thrillern von Herrn Fitzek meiner Meinung nach dann doch etwas "too much" wird: Ständige und manchmal etwas krampfhaft wirkende Versuche, eine Überraschung einzubauen und das Ende ... na ja. Ich kenne mich mit psychischen Krankheiten nicht wirklich aus (bin keine Expertin), aber da hatte ich das Gefühl, da werden einfach so viele Krankheiten aneinandergereiht, bis die handlung irgendwie Sinn ergibt. Wie gesagt, in diesem Buch stört es nicht, auch andere sind toll: Der Augensammler, Das Kind ... sogar Amokspiel war irgendwie noch ganz witzig. Aber in den neueren Büchern (AchtNacht, Das Paket und alle, die danach kamen) wird all das so übertrieben, das ich mir als Leserin irgendwie veralbert vorkomme. Auch die Brutalität artet völlig grundlos aus und trägt überhaupt nichts mehr zur Spannung bei stellenweise, und ich bin wirklich nicht zartbesaitet. Lieber Herr Fitzek, schreiben Sie doch bitte wieder so wie hier, dann kaufe ich auch gern wieder Ihre Bücher!

  11. Cover des Buches New Beginnings (ISBN: 9783426524473)
    Lilly Lucas

    New Beginnings

     (789)
    Aktuelle Rezension von: sassisbookworld_

    Rezension

    Titel: "New Beginnings"
    Green-Valley-Love Reihe
    AutorIn: Lilly Lucas
    Genre: New Adult
    Cover: Das Cover erinnert mich mit seinen Farben an einen sommerlichen Abendhimmel, kurz nachdem die Sonne hinterm Horizont verschwindet. ☺️ 4/5 Sternen

    Erster Satz: " Blumen, Luftballons und ein Willkommensschild."

    Meine Lieblingsfigur: Lena

    Kritikpunkte: /


    Meine Gedanken zur Geschichte:
    "New Beginnings" war für mich ein absolutes Wohlfühlbuch. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei und so schnell wie ich mit dem Buch begonnen hatte, war es schon wieder zu Ende. Die Szenerie mit den Rocky Mountains und dem Schnee war einfach traumhaft und oft habe ich mich dabei erwischt, wie ich mir vorstellte auch dort zu sein. Die Geschichte war super niedlich und alle Charaktere des Buches waren mir sympathisch. Auch der Schreibstil von Lilly Lucas, war sehr angenehm zu lesen. Nun freue ich mich auf Band 2, um wieder in die wunderbare Szenerie zurückkehren zu dürfen. 😊

    Alles in allem eine absolute Empfehlung, gerade für die Jahreszeiten Herbst und Winter. 🍁🍂

    5/5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐



  12. Cover des Buches Abgeschnitten (ISBN: 9783426510919)
    Sebastian Fitzek

    Abgeschnitten

     (2.004)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Da mich „Amokspiel“ und „Das Paket“ nicht so wirklich begeistern konnten, erwartete ich von diesem Buch nicht viel. Aber es gefiel mir sehr gut - vielleicht, weil es zusammen mit Michael Tsokos geschrieben wurde. Es gab sehr spannende Szenen und es gab sehr viele Wendungen. Sogar als man schon dachte, es wäre jetzt alles aufgelöst, wurde man nochmal überrascht.

  13. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.077)
    Aktuelle Rezension von: MelLila

    Wer Fitzek kennt, der mag ihn, sonst würde er ja nicht seine anderen Bücher auch noch lesen. Ich finde, die lesen sich alle irgendwie ähnlich, also man erkennt sehr gut seinen Schreibstil. Das finde ich aber auch gar nicht weiter schlimm. Ich mag das ja sehr. Auch dieses Buch hat wieder viele spannende Wendungen und macht (teilweise überdeutliche) Andeutungen, die einen auf die falsche Fährte locken sollen. Der Klassiker kommt ganz am Ende: der Böse erklärt sein Vorgehen, das muss halt irgendwie so sein, bei den Bösewichten ;) aber das ist schon ok. Ich persönlich lese bei ihm immer auch die Vorworte und Danksagungen, die sind einfach lustig geschrieben und auch nochmal aufschlussreich. So wie dieses Mal, wo er erklärt, wieso er solche Art Bücher überhaupt schreibt - und wieso wir Leser diese mögen. Von mir klare Leseempfehlung, schön kurzweilig!

  14. Cover des Buches Die Mitternachtsbibliothek (ISBN: 9783426282564)
    Matt Haig

    Die Mitternachtsbibliothek

     (576)
    Aktuelle Rezension von: caro_aus_dem_norden

    Die Mitternachtsbibliothekt ist eine Geschichte von Matt Haig aus dem Droemer-Verlag.

     

    Um was geht es?

     

    Nora hat sich entschlossen nicht mehr leben zu wollen. Anstatt aber zu sterben, findet sie sich plötzlich in der Mitternachtsbibliothek wieder. Sie hat nun die Möglichkeit, Leben auszuprobieren, die sie gelebt hätte, wenn sie so manche Entscheidungen anders getroffen hätte.

     

    Meine Meinung

     

    Das Cover spiegelt gut den Titel des Buches wider und auch die Katze hat ihren Grund auf dem Cover.

    Der Schreibstil war für mich ok, aber auch nichts Besonderes.

    Zu Beginn fand ich die Geschichte wirklich gut, weil der Leser noch nicht wusste, was auf ihn hinzukommt. Sehr schnell musste ich aber feststellen, dass sich das Muster immer und immer wiederholt, wodurch die Spannung rapide sank.

    Es gibt wirklich ein paar wichtige Gedanken aus dem Buch, die einem selbst zum Denken anregen, aber das Ende war für mich sehr schnell vorhersehbar.

     

    Fazit

    Leider war ich von der Mitternachtsbibliothek etwas enttäuscht. Ich hatte mir mehr von einem Spiegel-Bestseller erwartet, wahrscheinlich war meine Enttäuschung auch deshalb so groß.

    Die Idee war sehr interessant, aber die Umsetzung hat mir nicht gefallen. Die Spannung war nach den ersten paar Leben hinüber und das Ende vorhersehbar.

  15. Cover des Buches Die geliehene Zeit (ISBN: 9783426518106)
    Diana Gabaldon

    Die geliehene Zeit

     (1.422)
    Aktuelle Rezension von: _Dark_Rose_

    Achtung: Band 2 einer Reihe!

     

    1968: Roger Wakefield, ein junger Historiker, erhält den Auftrag eine Liste von Namen zu überprüfen. Alle Männer waren Jakobiten, die an der Schlacht von Culloden 1746 teilgenommen haben. Die Frau, die ihn bittet nach den Männern zu suchen, möchte wissen, was aus ihnen geworden ist. Ihr Name ist Claire Randall. Doch noch viel faszinierender als die Frau selbst, findet Roger ihre Tochter, Brianna.

    Seine Nachforschungen führen die drei an ein Grab und Claire enthüllt eine Geschichte, die so unglaublich klingt, dass sie einfach nicht wahr sein kann, oder? Sie erzählt von einem Highlander namens Jamie Fraser, dem Hofe König Louis XV., Prince Charles Edward Stuart und dem Aufstand der Jakobiten. Ihre Geschichte kann nicht wahr sein – aber was, wenn sie es doch ist?

     

     

    Ich liebe ja die Highland-Saga und werde nicht müde das immer wieder zu betonen, aber die Bücher zu rezensieren fällt mir unheimlich schwer, weil ich sie alle schon so oft gelesen habe, dass es wirklich nicht leicht ist, nicht aus Versehen zu viel zu verraten.

     

    Jamie hat die Hölle überlebt. Er hat Jack Randall überlebt, aber er hat seine Spuren auf seinem Körper und seiner Seele hinterlassen. Doch Jamie und Claire können sich nicht einfach ausruhen und der Geschichte ihren Lauf lassen. Sie wissen was kommen wird. Claire weiß ganz genau was den Highland-Clans droht, wenn die Schlacht von Culloden stattfindet. Sie müssen es einfach verhindern. Irgendwie – egal wie. 

     

    Doch wie verhindert man einen Aufstand? Gemeinsam mit Jamies Patenonkel Murtagh schmieden sie Pläne und schließlich läuft es darauf hinaus, dass sie versuchen müssen, Charles Edward Stuart die französische Assistenz zu entziehen. Kein Geld aus Frankreich bedeutet kein Geld für einen Feldzug. Um dieses Ziel zu erreichen, muss sich Jamie in die Jakobiten-Szene einschleusen und beide nach Versailles. Aber selbst wenn das alles gelingt – es gibt noch viel größere Probleme, die auf sie warten und nicht alle haben etwas mit Culloden zu tun.

     

    In diesem Band dürfen wir mit nach Versailles und es wird definitiv nicht langweilig dort. Doch wie so oft geraten Jamie und Claire schneller in Schwierigkeiten, als sie schauen können und haben sich in Rekordzeit einen Todfeind angelacht. Auch ihre Ehe muss einiges aushalten und über allem droht das Wissen, das man als Leser hat, dass Claire irgendwie wieder in der „Gegenwart“ gelandet ist. Nur wie? Und warum?

     

     

    Fazit: Dieser Band ist ebenso spannend und faszinierend, wie Band 1. Es wird witzig, romantisch, dramatisch und richtig heftig. Mehr als einmal bricht einem fast das Herz. Egal, wie oft ich die Reihe auch schon gelesen habe, es packt mich jedes Mal wieder. Man wird richtig in das Buch gesaugt und kann nicht aufhören zu lesen. 

    Ich möchte euch wieder die alte Übersetzung und das Originalbuch ans Herz legen. Die Bücher auf englisch zu lesen ist wirklich eine ganz andere Erfahrung.

     

    Von mir gibt es natürlich wieder volle 5 Sterne!

  16. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.344)
    Aktuelle Rezension von: Sarah31

    Strafverteidiger Robert Stern staunt nicht schlecht, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank - und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Erstaunen wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn Simon berichtet nicht nur von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch...

  17. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (406)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Tolle Serie 

  18. Cover des Buches Die Stadt der besonderen Kinder (ISBN: 9783426517185)
    Ransom Riggs

    Die Stadt der besonderen Kinder

     (576)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    "Die Stadt der besonderen Kinder" ist der zweite Teil von Ransom Riggs Reihe um Miss Peregrine und ihre besonderen Kinder - und setzt exakt an der Stelle an, an der der erste Band endet. Deshalb kann ich zu diesem Buch wirklich keinerlei Zusammenfassung zum Inhalt geben, denn alles, was ich zu sagen hätte, würde euch zu vieles vorweg nehmen. Deshalb möchte ich hier einfach mal nur ein bisschen schwärmen.


    Ransom Riggs hat mich schon mit Band 1 in eine wirklich geniale und fantastische Welt entführt, ich durfte dort die verschiedenen Kinder mit ihren außergewöhnlichen Fähigkeiten kennen und lieben lernen und habe einen ersten Eindruck davon bekommen, wo die Geschichte mit Jacob, Emma & Co. hinführen könnte. Es gab also recht viel Vorgeplänkel, was das Buch an manchen Stellen fast etwas zäh gemacht hat. Davon war in Band 2 wirklich nichts mehr zu spüren. Die Ereignisse häufen sich, die Kinder stolpern von einem Abenteuer ins nächste und müssen so einige Bösewichte abwehren und Schicksalsschläge hinnehmen. Das alles spielt sich die meiste Zeit vor der Kulisse des 2. Weltkriegs ab, was dem Buch nochmals eine ganz andere Ebene und Atmosphäre einbringt.


    Ich habe es echt genossen, wieder in diese Welt der bärenstarken, unsichtbaren, fliegenden und vor allem absolut verschiedenen Charaktere einzutauchen. Ransom Riggs kann mich mit seiner Geschichte sehr in seinen Bann ziehen und mich die Welt um mich herum vergessen lassen - und genau das ist es, was ich mir von einem guten Fantasy-Roman verspreche. 


    Was ich noch anbringen möchte: der Titel der Reihe, in dem das Wort "Kinder" steckt und auch das vermeintliche Alter der Protagonist*innen können etwas irreführend sein. Der Haupt-Charakter Jacob ist zwar im jugendlichen Alter, alle anderen "Kinder" sind aber schon um die 100 Jahre alt und gerade was die Freunde alles erleben und teilweise auch ertragen müssen, ist manchmal gar nicht so leicht zu verdauen. Es handelt sich bei dieser Reihe also keinesfalls um Jugendbücher sondern in meinen Augen tatsächlich um Fantasy für Erwachsene. 


    Ich bin sehr angetan und freue mich auf Band 3 - da der zweite Teil (wieder) mit einem Cliffhanger geendet hat, wird es wohl nicht lange dauern, bis ich dazu greife. Ich vergebe 4,5 von 5 ⭐.

  19. Cover des Buches Der Seelenbrecher (ISBN: 9783426637920)
    Sebastian Fitzek

    Der Seelenbrecher

     (3.244)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    eingeschneit in einer Psycho-Klinik gemeinsam mit einem wahnsinnigen Mörder - das war genau mein Ding.

  20. Cover des Buches Splitter (ISBN: 9783426503720)
    Sebastian Fitzek

    Splitter

     (2.218)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Dieser Psychothriller von Sebastian Fitzek durfte in meiner Sammlung natürlich nicht fehlen. Trotz einiger negativer Rezensionen hat mich dieses Buch "Splitter" nicht enttäuscht. Der gewohnte Schreibstil von Fitzek lässt einen das Buch nur so verschlingen. Ich muss sagen das Ende fand ich sehr überraschend, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Ich bewundere den Autor sehr wie er die Verwirrung der menschlichen Psyche so gut und realistisch zu Papier bringt.

  21. Cover des Buches Das Lavendelzimmer (ISBN: 9783426509777)
    Nina George

    Das Lavendelzimmer

     (517)
    Aktuelle Rezension von: EvaMinna

    Die Idee einer Bücherapotheke ist genial, die Worte fließen und das sprachliche Niveau ist ansprechend. Leider empfand ich die Geschichte als allzu pathetisch, da die Protagonisten, allen voran Monsieur Perdu, konstruiert wirkten. Diese überzeichneten Charaktere verhinderten, dass mich "Das Lavendelzimmer" wirklich für sich einzunehmen vermochte.

  22. Cover des Buches Die Bibliothek der besonderen Kinder (ISBN: 9783426520277)
    Ransom Riggs

    Die Bibliothek der besonderen Kinder

     (358)
    Aktuelle Rezension von: Kitty_Catina

    Im Rahmen meines aktuellen SuB-Abbaus war es dieses Mal diese Fortsetzung einer Reihe, welche ich gelesen habe und auch dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Dabei ist und bleibt die Reihe rund um die besonderen Kinder etwas bisher für mich einzigartiges.


    Ransom Riggs Schreibstil passt dazu auch wirklich gut, denn dieser ist, angepasst an das empfohlene Lesealter, wirklich einfach zu lesen und dennoch bildlich. Er übermittelt die perfekte Atmosphäre, ist mitreißend und lässt sowohl die Geschichte als auch die Charaktere sehr realistisch und greifbar erscheinen. Nur manchmal verliert sich der Autor in zu vielen Kleinigkeiten, was aber durchaus zu ertragen ist.


    Die Geschichte selbst geht spannend und sehr interessant weiter, wobei man allerdings merkt, dass dieser Band eigentlich als Finale der Reihe gedacht war, denn alles entwickelt sich auf einen großen Showdown hin, welcher mich auf jeden Fall überzeugen konnte, auch wenn das Ende der Geschichte nicht ganz rund auf mich wirkte. Manche Probleme wurden mir bezüglich der besonderen Kinder nämlich einfach zu leicht gelöst. Dennoch mochte ich die Handlung hier wirklich gern, habe Jacob und Emma, welche in diesem Band eindeutig die Hauptrollen spielen, sehr gern begleitet und mit ihnen mitgekämpft und gefiebert. Leider kamen dabei aber die anderen Besonderen aus den ersten zwei Bänden ein bisschen zu kurz, was jedoch auch vollkommen okay war, denn die Geschichte macht insgesamt einfach Sinn, wobei ich auch mochte, wie Ransom Riggs die verschiedenen Fotos mit in die Geschichte eingebracht und diese darum herum gesponnen hat. Überhaupt muss ich sagen, dass mich die Idee auch nach Band drei noch immer fasziniert und ich sie einfach grandios finde.


    Wie schon gesagt, stehen in diesem Band vor allem Jacob und Emma im Vordergrund, was aber an den Entwicklungen aus den vorherigen Bänden liegt. Diese beiden sind einfach großartige Hauptcharaktere, toll und lebendig geschrieben und liebenswert. Dabei merkt man, dass Jacob noch ein Kind ist und Emma sozusagen eine Erwachsene im Körper eines Kindes. Während er noch recht kindlich herüberkommt, aber dennoch sehr mutig und mit einem starken Charakter, wirkt Emma manchmal schon sehr weise und im Rahmen ihrer Möglichkeiten erwachsen. Richtig toll fand ich auch Sharon, einen Nebencharakter, welcher ebenfalls richtig gut geschrieben wurde und der sehr facettenreich und schlecht zu durchschauen ist. Dazu kommen noch Bentham und Caul, beide sehr zwielichtige Gestalten und einer ein echter Bösewicht und Antagonist.


    Insgesamt mochte ich auch diesen Band der Reihe wieder sehr gern. Die Atmosphäre der Geschichte, die vielen überraschenden Wendungen und auch die Charaktere waren einfach gut geschrieben und ich hatte immer das Gefühl, weiterlesen zu müssen. Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Reihe mit diesem Band nun doch nicht endet und es schon zwei, beziehungsweise bald drei weitere Bände gibt.

  23. Cover des Buches Die Insel der besonderen Kinder (ISBN: 9783426510575)
    Ransom Riggs

    Die Insel der besonderen Kinder

     (2.049)
    Aktuelle Rezension von: phoenixfire8

    Jacobs Großvater hat ihm häufig Geschichten über Kinder mit besonderen Fähigkeiten erzählt und über Monster geredet, gegen die er immer kämpfen musste. Jacob glaubt schon lange nicht mehr an diese Erzählungen. Doch dann wird sein Großvater auf unheimliche Art ermordet und Jacob wird aus der langweiligen Welt gerissen, der er immer entfliehen wollte.

    Jacob ist ein sturer, aber netter Junge, der nicht wirklich einen Zukunftsplan hat. Sein einziger Wunsch ist es, nicht das Erbe seiner Familie antreten zu müssen. Doch wie er diesem Schicksal entkommen soll, ist ihm auch nicht klar. Mir kam er am Anfang wie ein typischer pubertierender Junge vor, der in den Geheimnissen seines Großvaters seinen Weg findet. Nach und nach bildet sich sein Charakter und er findet Lebensziele.

    Die Kinder sind großartig, eben besonders. Ich bin fasziniert auf welche Fähigkeiten der Autor gekommen ist, da es eben genau nicht die "häufig benutzten" Fähigkeiten sind.

    Bei den Monstern wird auch nicht auf ein Klischee zurückgegriffen, sondern eine gänzlich neue Kreatur ins Leben gerufen, die ein wenig Horror mit in die Reihe bringt.

    Ich bin begeistert von den "Fotos", die "real" sind und für den Roman zum Teil überarbeitet wurden. Es muss lange gedauert haben, diese zusammenzubringen. Der Autor hat sich bei dem Buch sehr viel Mühe gegeben.

    Auch das Cover unterstreicht den "Horror"-Anteil. Es sieht gruselig und mystisch aus und lässt erahnen, wie viele Geheimnisse sich in diesen Seiten verbergen. 


    Leider wurde ich jedoch manchmal in meinem Lesefluss unterbrochen. Es gibt Schachtelsätze oder Ausdrucksweisen, bei denen ich den Satz mehrmals lesen muss, um ihn verstehen zu können. Es kann auch sein, dass es an der Übersetzung liegt, aber es stört den Lesefluss.


    Ich habe erst den Film gesehen und dann die Reihe angefangen. Ich war gespannt, inwiefern sie sich voneinander unterscheiden. Mich stören häufig größere Unterschiede zwischen Film und Buch (siehe "Rubinrot"). Aber hier war dies nicht der Fall. Natürlich gibt es Unterschiede, aber ein Liebhaber von dem Film oder der Reihe wird auch das andere mögen, da die Unterschiede nicht entscheidend sind.



    Alles in allem ist es ein sehr spannender Fantasy-Mysterie Roman mit ein wenig Horror und Romantik. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen und bewundere die Arbeit, die der Autor in dieses Werk investiert hat.

  24. Cover des Buches Sinking Ships (ISBN: 9783426524961)
    Tami Fischer

    Sinking Ships

     (446)
    Aktuelle Rezension von: thesmallnoble

    Mitch ist schon ewig in Carla verknallt. Doch sie ist einfach nur genervt von Savannahs Bruder. Seit vielen Jahren leidet Carla unter Aquaphobie. Als sie auf Savannahs Geburtstagsparty in den Pool fällt und fast ertrinkt, wird sie ausgerechnet von Mitch gerettet. Mitch ist Leistungsschwimmer und bietet an, mit Carla an ihrer Phobie zu arbeiten.

    Wow, einfach nur wow. Selten habe ich einen Liebesroman gelesen, bei dem die Chemie der beiden Hauptpersonen so sehr stimmt, wie bei „Sinking Ships“. Mitch, der Good Guy, ist hilfsbereit, sympathisch und einfach nett. Carla, die toughe Latina, gibt nicht gerne etwas von sich preis, führt ein anstrengendes, hartes Leben am Kraftlimit und ist unglaublich sexy. Zusammen bilden die beiden ein tolles Paar. Ich habe jede Seite dieses Buches geliebt.

    Mit „Sinking Ships“ hat Tami Fischer den zweiten Teil um die Clique von Ella, Savannah, Summer, Carla und Lenny abgeliefert. Teil 1 „Burning Bridges“ fand ich ganz nett, aber den zweiten Band finde ich um Längen besser.

    Wie auch im ersten Teil, geht es nicht nur um die Liebesgeschichte. Es gibt auch hier wieder jede Menge Drama. Carla und ihre Familie stecken regelmäßig in Schwierigkeiten und Mitch hat mit einem aufdringlichen One-Night-Stand und seiner Mutter zu kämpfen. Bei Mitchs Problemen hätte ich mir noch eine deutlichere Auflösung der Situation gewünscht. Aber das ist wirklich eine Kleinigkeit, in einem ansonsten tollen Liebesroman.

    Ich freue mich auf den dritten Teil der Reihe!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks