Bücher mit dem Tag "knochen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "knochen" gekennzeichnet haben.

186 Bücher

  1. Cover des Buches Die letzten Tage von Rabbit Hayes (ISBN: 9783499269226)
    Anna McPartlin

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

     (1.177)
    Aktuelle Rezension von: Jacky98

    Rabbit Hayes hat Krebs im Endstadium und wird in neun Tagen sterben. Wie soll sie ihrer kleinen Tochter sagen, dass sie bald ohne ihre Mutter leben muss? Wie sollen ihre Eltern es verkraftet, ihre älteste Tochter zu überleben? und wie sollen ihre Geschwister zukünftig nur noch zu zweit das Leben meistern?

    "die letzten Tage von Rabbit Hayes" ist ein wirklich sehr emotionales Buch mit einem ernsten Thema. Den Schreibstil der Autorin fand ich sehr gut, da sie zwischen den vielen emotionalen Passagen einige sehr humorvolle Gespräche oder Gedanken mit rein gebracht hat. Das hat dazu geführt, dass man einen Moment zum aufatmen und schmunzeln hatte und nicht alles ununterbrochen tieftraurig war.  Das Buch ist in mehreren Perspektiven geschrieben und erzählt aus der Sicht der einzelnen Familienmitgliedern und Freunden von Rabbit. Das hat mir richtig gut gefallen, da man so einfach emotional mehr in der Geschichte drin steckt, da man von jedem die aktuelle Gefühlslage mitbekommt. Neben der Hauptgeschichte um Rabbit, gibt es eine ebenso emotionale Nebengeschichte, welche sehr gut in die Hauptgeschichte eingearbeitet wird. Das Buch wird zum Ende hin immer trauriger, sodass ich auf den letzten Seiten die ein oder andere Träne verdrückt habe. Das schlimmste an diesem Buch war für mich, dass es sich um eine Krankheit handelt und es sich so wie in der Geschichte vermutlich leider sehr häufig abspielt.
    Ich fand das Buch trotz der wirklich traurigen Geschichte sehr gut und werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen!

  2. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.243)
    Aktuelle Rezension von: janes_buecher

    Nachdem David Hunter seine Frau und seine Tochter durch einen Autounfall verloren hat, zieht er weg aus der Stadt und auf‘s Land. Dort will er ganz neu anfangen, seine Vergangenheit hinter sich lassen. Er beginnt dort als Landarzt und will nicht mehr an seine Vergangenheit als forensischer Anthropologe denken. Doch als die erste Leiche in seiner neuen Heimat auftaucht kann David seine Vergangenheit nicht mehr für sich behalten.

    Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mit dem Protagonisten, bzw. Den fehlenden Informationen zum Protagonisten. Tatsächlich lernt man David erst ab der Hälfte des Buches richtig kenne, davor bleibt alles sehr oberflächlich. Dadurch fiel es mir jedoch schwer die Handlungen und die Stimmung des Protagonisten nachzuvollziehen.

    Ansonsten fand ich das Buch wirklich gut! Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und ist dabei sehr unvorhersehbar. Dies ist bei Krimis ja häufig nicht der Fall. Zu Beginn hat es mir etwas zu lange gedauert bis Spannung aufgebaut wurde. War der Punkt jedoch überschritten, gab es Spannung bis zum Ende und eine Auflösung des Falles, mit der ich niemals gerechnet hätte.

    Eine Empfehlung für Fans von Krimis. Simon Beckett schreibt spannende Geschichten, die nicht von Anfang an durchblickt werden können. Sein Schreibstil zieht einen in seinen Bann und lässt einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

  3. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (462)
    Aktuelle Rezension von: BookAddicted

    Seit der Blutnacht hat sich Orisha verändert. Die Magie ist fort und ihre zurückgebliebenen Kinder werden wie Sklaven behandelt. Zelie ist eine davon. Während sie noch immer den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten versucht, muss sie sich auch in einem Leben voller Unterdrückung zurecht finden.
    Ein Leben, das sich von jetzt auf gleich ändert, als ein unverhoffter Verbündeter ihr die Möglichkeit bietet, die Magie zurückzuholen.
    Doch können sie allen Widrigkeiten trotzen oder wird König Saran erneut gewinnen? Und welchen Preis sind sie bereit zu zahlen?


    Zu Beginn dauert es recht lange, bis man sich in Zelies Welt zurecht findet und mit ihr warm wird. Vieles ist sehr neu und abstrakt für den Leser und auch Zelie hat so ihre Eigenheiten, mit denen man sich erst anfreunden muss.
    Dennoch ist der Einstieg in die Geschichte gut gewählt, da man zum Einen den Widerstand der jungen Divines und gleichzeitig die Unterdrückung erfährt.
    Sobald die Handlung an Fahrt aufnimmt und man sich in Orisha zurechtfindet, kann man sich dann kaum noch vom Buch lösen. Die Mischung aus Mythologie und Politik, Militär und Monarchie ist faszinierend. Passenderweise hat die Autorin gleich mehrere Figuren als Erzähler erwählt, sodass man sowohl die einzelnen Sichtweisen versteht, als auch diese Welt viel besser begreifen kann. Und man wird dadurch noch tiefer in diese Welt hineingesogen.
    An manchen Stellen kommen die Perspektivwechsel zu schnell und gerade die ein- bis zweiseitigen Kapitel stören ein wenig den Lesefluss, aber oftmals liegt der Grund für dieses jeweilige Kapitel auf der Hand und bereichert die Geschichte.
    Der Autorin gelingt es, geschickt die Mythologie mit Spannung zu verweben und ihr einen Hauch der Realität zu verpassen. So ist es vor allem Zelie, die an die Götter glaubt, während andere ihre Existenz anzweifeln. Eine Mischung, die es auch in der realen Welt gibt. Dadurch fühlt sich diese Welt noch viel echter an und kann einen noch stärker berühren. Zumal die Autorin auch offen anspricht, dass Erfahrungen mit Rassismus in dieses Buch eingeflossen sind und der Roman Menschen zum Umdenken bewegen soll. Denn Rassismus ist ein großer Makel vom Königreich Orisha.
    Die Figurenkonstellation ist geschickt gewählt, da man gefühlt alle vertretenen Sichtweisen erfährt und einen vollumfänglichen Blick von Orisha bekommt. Gleichzeitig kann man die Figuren ins Herz schließen - manche mehr, manche weniger und man bangt, lacht und weint mit ihnen. Gerade das Verhältnis zwischen Zelie und ihrem Bruder Tzain ist sehr berührend und realistisch. Auch sind die Figuren sehr vielschichtig, was sie noch realer wirken lässt.

  4. Cover des Buches City of Bones (ISBN: 9783442486823)
    Cassandra Clare

    City of Bones

     (7.634)
    Aktuelle Rezension von: Crissy_Loves2read

    Clary hat nur mehr ihre Mutter und als die plötzlich verschwindet ist sie alleine. Zu allem Überfluss wird sie von einem grausigen Wesen angegriffen und ein Typ, der sich als Schattenjäger vorstellt, rettet ihr das Leben! Er entfürht sie in eine Welt voller Vampire, Werwölfe und Dämonen. Clary erfährt (was sonst?) dass sie einer Generation von schattenjägern entstammt und muss sich dem Kampf Gut gegen Böse anschließen, um ihre Mutter zu retten.

     

    Insgesamt ist die Story einfach nichts neues. Ein schüchternes Mädchen mit einem schweren Schicksal, das erfährt, dass sie etwas besonderes ist und und dann auf einen Bad Boy trifft, in den sie sich irgendwann verliebt. Dreiecks-Beziehung inklusive. Die seichte Handlung wird vom Schreibstil wettgemacht und im Endeffekt, dank der Plotwists und dem überraschenden, etwas brutalen Ende, habe ich mich unterhalten gefühlt. Und das Cover ist einfach DER HINGUCKER😍 , deswegen vergebe ich 4 Sterne.

    Besonders gefallen hat mir die detailreich beschriebene Welt. 👍Das vermisse ich bei anderen Büchern manchmal. Auch die detailreich gezeichneten Charaktere, die authentisch rüberkommen, konnten bei mir punkten, auch wenn sie zugegebermaßen schon stereotyp sind: Die anfangs unbeholfene Hauptprotagonistin, der zynische, sexy Machotyp und der treue beste Freund. Jace ist ein sarkastischer Kerl, der coole Sprüche schiebt (ein typischer Bad Boy eben, der mittlerweile in fast jedem Urban Fantasy vorkommt) aber gegen Ende wunderte ich mich doch ein wenig über seine Naivität. Clary kommt einen vor wie ein rebellierender Teenager. Es hat mich gestört, dass sie alles einfach hinnimmt (ihr neues Schicksal). Sie macht wenig Fortschritte und Jace muss sie immer wieder mal retten. Die Dialoge waren manchmal witzig mit einem knackigen Sarkasmus 😁

    Die Welt und die ganze Idee um die Nephilim, den schattenjägern usw hat mir gefallen, auch wenn etwas in der Art schon in gefühlt jedem zweiten Jugendfantasy vorkommt. Die Handlung ist spannend, die kleinen Lückenfüller zwischendurch haben mich nicht so arg gestört. Es gibt viel action mit all den Kämpfen und das Ende ist offen, somit ist man gespannt auf den nächsten Teil. Ob ich den lese, weiß ich noch nicht, weil die Story zwar interessant aber doch auch Druchschnitt war.

  5. Cover des Buches Das Lied der Dunkelheit (ISBN: 9783453524767)
    Peter V. Brett

    Das Lied der Dunkelheit

     (1.178)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    eine Mischung aus Eragon, Herr der Ringe und alle Fantasy-Büchern die man sich nur wünschen kann. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Gespannt wie die Magie ausgebaut wird. Gespannt wie sich die Figuren entwickeln. Und vor allem gespannt was weiterhin passieren wird.

  6. Cover des Buches Saeculum (ISBN: 9783785577837)
    Ursula Poznanski

    Saeculum

     (1.882)
    Aktuelle Rezension von: The_Guy_Who_Loves_Books

    Ich bin auf das Buch beim Duchstöbern von Bücherregalen, einer Buchhandlung gestoßen. Mich hat das Cover und der Name angesprochen. Auch auf die Rückseite war sehr mysteriös, was mich dazu gebracht hat, das Buch zu kaufen. In den ersten Seiten habe ich gemerkt: Das muss ich lesen!
    Und ich wurde nicht entäuscht. Es gibt jedoch Szenen im Buch, in denen mir zu wenig passiert. Dies finde ich aber nicht so schlimm.
    Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

  7. Cover des Buches Daughter Of Smoke And Bone (ISBN: 9783596191987)
    Laini Taylor

    Daughter Of Smoke And Bone

     (1.321)
    Aktuelle Rezension von: Punix

    Kurz zum Inhalt:

    Karou, ein Mädchen mit blauen Haaren und einer Kette aus Wunschperlen. Ein Mädchen mit einem Geheimnis und einer großen Frage: Wer war sie wirklich? 

    Als sie sich verliebt, kommt sie der Antwort auf die Frage immer näher, verliert aber auch sehr viel mehr. 

    In einer Welt voller Magie, Wünschen und Hoffnungen versucht Karou ihren Platz zu finden. 

    Meine Meinung:

    Erstmal zum wunderschönen Setting, welches hauptsächlich in Prag stattfindet. Eine Stadt, die viel zu selten in Büchern vorkommt und die mich extrem fasziniert hat. Die Beschreibungen von Prag, aber auch von der magischen Welt waren lebhaft und luden förmlich zu einem Kopfkino ein. 

    Nun zur Story, denn die hatte es in sich, obwohl es anfangs etwas verwirrend war, hat sich zum Ende hin doch alles aufgelöst, auch wenn das Buch mit einem Knall und einem fiesen Cliffhanger endet. 

    Obwohl keine Zauber gesprochen werden und man hauptsächlich "zaubert", indem man sich was wünscht, haben die Chimären und die Engel so viel Magie in die Geschichte gebracht, dass das ganze Buch einfach unglaublich magisch wirkt. 

    Doch trotzdem konnte mich die Liebesgeschichte nicht wirklich überzeugen. Mir ging es zu schnell zwischen den beiden, wobei ich da eher an die gemeinsame Vergangenheit anspiele, als an der Liebe, die in Prag entstanden ist. 

    Am meisten hat mir Karous beste Freundin gefallen, ihre Unbekümmertheit und ihre Direktheit war erfrischend und gaben der düsteren Stimmung etwas mehr Pepp. 

    Fazit:

    Tolles Buch mit einem fiesen Cliffhanger. Ich bin auf die Fortsetzung gespannt. 

  8. Cover des Buches Harry Potter und die Kammer des Schreckens (ISBN: 9783551557421)
    Joanne K. Rowling

    Harry Potter und die Kammer des Schreckens

     (11.290)
    Aktuelle Rezension von: Han_Sch0128

    ich liiiiiebe harry potter weiterhin und würde bis jetzt sagen, dass mich der zweite teil noch mehr begeistert hat, als der erste

  9. Cover des Buches Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen (ISBN: 9783423215503)
    James Carol

    Broken Dolls - Er tötet ihre Seelen

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Luluuu

    Broken Dolls von James Carol
    dtV Verlag, Thriller

    Worum es geht:
    Jeff Winter hat einen neuen Fall. Dieses mal jagd er einen Täter in England. Dieser verwandelt junge, hübsche Frauen in sabbernde Gestalten. Ihre Gehirne sind nicht sicher vor ihm!

    Meinung:
    Meine 3te Runde mit diesem Buch. Ah! Wie wunderbar. Das Buch ist GENIAL! Die Geschichte hat ALLES. Sie ist ausgeklügelt und erfrischend anders. Nicht widerlig, sondern einfach nur..wow. Der Schreibstil ist gut lesbar und obwohl man keine Ahnung von Gehirnen hat, wird alles bestens erklärt, sodass keine Verständnisprobleme auftreten. Das Ende ist immer wieder aufs Neue ein: Wwaaasss???!! Ich fasse es nicht!

    Dieses Buch macht so viel mehr Spaß als Prey!

  10. Cover des Buches Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe (ISBN: 9783453529090)
    Kami Garcia

    Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe

     (1.032)
    Aktuelle Rezension von: Rosalynn

    Wenn man den Film zuerst gesehen hat und ndanach wissen will wie es weitergeht, dann ist es weniger "langweilig" als es teilweise aufgefasst wird. Man muss an manchen Stellen sehr genau aufpassen, jedoch vergehen auch Seiten ohne wichtigen Inhalt. Es werden viele Dinge erklärt die in den späteren Büchern wichtig werden, was, wenn man diese nicht ließt, als unnötig erscheint. Es wird sich an manchen Stellen sehr auf Dinge konzentriert die für den Leser als unwichtiger scheinen als ein anderer Handlungsstrang. Manche Dinge werden nicht zu Ende erklärt, andere dafür zu ausführlich. Das Gleichgewicht ist nicht gut gefunden, jedoch, wenn die Geschichte einen einmal richtig packt, dann will man auch weiterlesen, so anstrengend es auch sein kann. Die weiteren Bände ziehen sich weniger und sind es wert gelesen zu werden.

  11. Cover des Buches Schattentanz (ISBN: 9783499005220)
    Maxym M. Martineau

    Schattentanz

     (295)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Neumann

    In dem Trilogie-Auftakt "Die Tiermagierin- Schattentanz" von Maxym M. Martineau müssen Leena, die Magierin und Noc, der Assasine, zusammenarbeiten um ihre Ziele zu erreichen.

    Leena ist eine verbannte Tiermagierin, die sich nichts sehnlicher wünscht als ihren Namen wieder reinwaschen zu können. Sie wurde eines Verbrechens beschuldigt, dass sie nicht begangen hat. Damit der Rat der Tiermagier ihr zuhört muss sie ein Myad zähmen, ein unglaublich seltenes und legendäres Tierwesen. Als ein Kopfgeld auf sie angesetzt wird und ein Assassine versucht Leena zu ermorden, schlägt sie dem Anführer der Auftragsmörder Noc ein Handel vor. Ihr Leben gegen Tierwesen. Obwohl Noc durch ein Eid dazu gebunden ist den Auftrag auszuführen, besiegelt er den Handel. Doch was er nicht bedenkt ist wie sich Leena auf seine Gefühlswelt auswirkt.

    Maxym M. Martineau erschafft eine unglaublich vielschichtige, farbenfrohe Welt, die mich sofort in den Bann gezogen hat. Zu Beginn wird man direkt ins Geschehen geworfen und genauso turbulent geht es durch die anderen Kapitel. Beschreibungen und Erklärungen werden sehr natürlich in den Handlungsstrang eingewoben.

    Aufgrund der vielen Geheimnisse, die nur nach und nach gelüftet werden, bleibt die Spannung immer hoch und flaut auch nicht mehr ab.

    Durch die abwechselnde Erzählweise aus Leenas und Nocs Sicht, kann man sich stärker in die jeweiligen Charaktere einfinden.

    Leena, die zuerst nur tough wirkt, zeigt im Laufe der Geschichte wie Facettenreich sie wirklich ist. Dabei ist sie sehr natürlich und wirkt nicht aufgesetzt. 

    Noc umgibt eher eine düstere Aura. Unnahbar, eisig und tödlich. Er wächst in der Geschichte über sich hinaus und zeigt was in ihm steckt. Die Dynamik zwischen den Beiden ist sehr prickelnd und elektrisierend. 

    Seine Gefährten haben zwar keine so starke Entwicklung, sind aber umso wichtiger für Leena und Noc. 

    Auch wenn die Idee mit den Tierwesen an Harry Potter erinnert, ist doch hier die Umsetzung eine völlig andere. Das Cover sieht sehr schlicht und edel aus. Hier hätte ich mir aber mehr von den Tierwesen gewünscht.

    Ein absolutes Highlight ist das Bestarium am Ende des Buches, sowie die Karte Lendrias.

    Mich hat diese Geschichte umgehauen. Leena und Noc sind mir richtig ans Herz gewachsen, weil sie so natürlich sind. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

  12. Cover des Buches Hazel Wood (ISBN: 9783791500850)
    Melissa Albert

    Hazel Wood

     (274)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Vor aller Kritik möchte ich erst mal ein Lob aussprechen und zwar für dieses absolut geniale und wunderschöne Cover!! Die Blätter glitzern als wären sie mit Rauhreif behaftet und von weiten als würden tausende Sterne leuchten. Es ist wirklich einzigartig schön!

    Im Buch geht es um Alice, die mit ihrer Mutter Ella ein Nomadenleben führt bis sie erfahren, dass die Grossmutter von Alice gestorben ist. Es stellt sich heraus, dass diese ein Buch mit Geschichten vom Hinterland geschrieben hat und bis zuletzt auf ihrem Anwesen "Hazel wood " im tiefen Wald lebte.
    Dann wird Alice Mutter entführt und gemeinsam mit ihrem Klassenkamerad Ellery, der ein grosser Fan der Geschichten von Alice Großmutter ist, macht Alice sich auf, ihre Mutter zu retten und begibt sich auf die Suche nach Hazel wood.

    Die Idee des Buches ist wirklich 5 Sterne Wert! Es hört sich alles so mega spannend, interessant und geheimnisvoll an.

    Das Buch fängt auch ganz gut an, etwas viel Teenieschmonzette aber es war ok. Besonders haben mir die Märchen zwischendurch gefallen, aus dem Hinterland. Das ganze zieht sich aber schon sehr in die Länge und bis Alice und Ellery Hazel wood finden, sind 2/3 des Buches um. Diesen Teil habe ich jedoch ganz gern gelesen und dachte jetzt geht es endlich richtig los...und genau hier hat das Buch mich komplett losgelassen...ich habe mich durch die letzten 150 Seiten eher gequält und war froh, als das Buch durchgelesen war. Ich dachte immer wiede bei mir: es muss doch noch was kommen, dass mich packt, denn ich liebe Märchen und Fantasygeschichten normalerweise. Aber leider haben mir dann erst die letzen 20 Seiten wieder ganz gut gefallen.

    Fazit: klasse Idee aber leider konnte mich die Story nicht packen.

  13. Cover des Buches Grausame Nacht (ISBN: 9783596032631)
    Linda Castillo

    Grausame Nacht

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    ...und ich bin immer noch begeistert. Gewohnt flüssig geschrieben, lässt sich die Geschichte toll lesen. Wobei diesmal die eigentliche Krimihandlung gegenüber dem Privatleben Kate's etwas zu kurz kam. Im vorliegenden Fall muss Kate mit ihrem Team klären, wer der Tote, dessen Skelett man in einer zusammengestürzten Scheune gefunden hat ist und wie er/sie hier her kam. Nach der Obduktion durch Doc Coblenz wird klar, dass diese Leiche keines natürlichen Todes gestorben ist. Und plötzlich muss Kate noch einmal in einem 30 Jahre zurückliegenden Fall ermitteln, der damals die kleine Amisch-Gemeinde von Painters Mill beschäftigte, zu der sie auch gehörte. Ein altes Familiengeheimnis wird gelüftet und ein Verbrechen gesühnt.  Wie immer spannend erzählt und durch die Beschreibung der Lebensweise der Amish wieder sehr informativ und für mich einer der Gründe, der Serie treu zu bleiben. Es ist so eine ganz andere Lebensweise, die die Amish praktizieren. Bei so manch beschriebener Passage kann ich mir gar nicht wirklich vorstellen unter solchen Bedingungen heute noch leben zu können/wollen.  

    Für mich ist jedenfalls noch lange nicht Schluss mit Kate und Tomasetti – eine tolle Serie. Von mir eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.

  14. Cover des Buches Rosen & Knochen (ISBN: 9783959915120)
    Christian Handel

    Rosen & Knochen

     (251)
    Aktuelle Rezension von: littlelibrary

    Die Dämonenjägerinnen Muireann und Rose ziehen gemeinsam als Rosenrot und Schneeweisschen durchs Land. Eines Tages werden sie den Bewohnern eines Dorfes damit beauftragt, den Geist einer spukenden Hexe zu beseitigen. Das stellt sich allerdings als schwieriger heraus als gedacht. Denn, um den Geist der Hexe unschädlich zu machen, müssen sie erst das dunkle Geheimnis, dass sich in der alten Hütte der Hexe verbirgt, lüften.


    Rosen und Knochen ist eine Neuerzählung von Schneeweisschen und Rosenrot, sowie Hänsel und Gretel. Der Autor bezieht sich dabei aber nicht auf die Märchen, wie wir sie heute kennen, sondern auf die originalen Geschichten, die in der Romantik am Anfang des 19. J.h. niedergeschrieben wurden und entsprechend schaurig sind. (Für mehr Infos zum Thema empfiehlt sich das Nachwort des Autors.)


    Das Buch fokussiert mehr auf den Plot als auf die Charaktere. Anfangs habe ich gedacht, ich weiss wohin die Geschichte geht. Oh wie ich falsch lag! Der Plot war praktisch unvorhersehbar und ich war entsprechend positiv überrascht. Vor allem am Ende. Obwohl in kurzer Zeit viel passiert ist, habe ich nie den Faden verloren. Das Hörbuch dazu eignet sich also super um nebenbei zu malen oder Hausarbeiten zu erledigen. 


    Muireann und Rose sind ein richtig süsses Paar. Ich habe mich riesig über die lesbische Repräsentation gefreut, da es das in der Deutschen Literatur vor allem im Bereich Fantasy nur selten gibt. Man hat auch richtig gespürt, dass sie sich lieben und dass diese Liebe stark ist - auch wenn sie ihre Höhen und Tiefen hat. Das macht die beiden zu einem unschlagbaren Team.


    Gelesen wird das Hörbuch von Pia-Rhona Saxe, die den Charakteren und dem Hexenwald Leben einhaucht und so zu einem tollen Hörerlebnis beiträgt. 


    Alles in Allem ist Rosen und Dornen eine tolle Geschichte, die das Schaurige mit den Schönen verbindet. - Und dass liebe ich. Bald werde ich dann auch den zweiten Band der Hexenwald-Chroniken lesen.


    Hier noch meine beiden Lieblingszitate:


    "Still! Fordere das Schicksal nicht heraus!" 


    "In deinen Armen fühle ich mich immer sicher." 


    Ich gebe dem Buch 4.5/5 Sternen.

  15. Cover des Buches Die Flammen der Dämmerung (ISBN: 9783453524743)
    Peter V. Brett

    Die Flammen der Dämmerung

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Emisbuecherwelt

    ein weiterer Teil, der mich komplett überzeugt hat. Und dieses Ende verleitet dazu direkt weiterzulesen

  16. Cover des Buches Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1) (ISBN: 9783551584052)
    Margaret Owen

    Knochendiebin (Die zwölf Kasten von Sabor 1)

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Pixiedustlife

    Inhalt

    Stur ist eine Hexe der Krähen Kaste. Die wichtigste Regel für sie lautet: Beschütze die Deinen! Denn von den übrigen Kasten werden die Krähen gemieden, gehasst und sogar gejagt. Doch wenn die Sündenseuche um sich greift, sind alle anderen Kasten auf die Krähen angewiesen, denn nur diese können sich nicht anstecken. Ohne sie würde die Seuche ganze Städte auslöschen. Eines Tages wird Stur mit ihrer Rotte an den königlichen Hof gerufen, denn der Kronprinz Jasimir braucht ihre Hilfe. So täuschen sie seinen Tod und den seines Leibwächters Tavin vor und machen sich auf den Weg zu ihren Verbündeten, damit sie die böse Königin stürzen können. 

    Meine Meinung

    Mit Knochendiebin hat Margaret Owen eine wirklich spannende Welt zum Leben erweckt. Die Geschichte ist locker, leicht geschrieben und lässt sich gut lesen. Obwohl die Handlung relativ vorhersehbar ist, gibt es einige Überraschungen und spannende Momente. 

    Stur hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie ist stark, unabhängig und lässt sich nicht unterkriegen. Dabei kämpft sie für die Leute, die ihr wichtig sind und wächst über sich hinaus. 

    Jasimir wird der Rolle als naives Prinzchen auf jeden Fall gerecht. Er ist so lange mit den Krähen unterwegs und merkt dennoch nicht, dass die Dinge ganz anders als Krähe laufen und man niemanden aus den anderen Kasten um Hilfe bitten braucht, weil sowieso niemand helfen würde. Ich muss ehrlich sagen, dass Jasimir mir häufig auf die Nerven ging, weil er echt realitätsfern ist in einigen Momenten. 

    Tavin ist häufig der Vermittler zwischen Stur und Jasimir, wenn die Beiden mal wieder diskutieren. Außerdem versucht er regelmäßig die allgemeine Stimmung zu heben. Obwohl er der Leibwächter von Jasimir ist, identifiziert er sich nicht nur über seine Rolle, sondern strebt auch ein Leben außerhalb dessen an. Ich denke das hat ihn für mich sehr nahbar gemacht. 

    Fazit

    Insgesamt ist "Knochendiebin" eine interessante Geschichte in einer spannenden Welt. Die zwar ein paar Schwächen in der Handlung hat, aber dennoch spannende Momente und Überraschungen parat hat. 

    Stur und Tarvin haben mich wirklich überzeugt, denn sie sind beide starke Protagonisten. 

    Also eine nette Geschichte für nebenbei, mehr aber für mich leider auch nicht.

  17. Cover des Buches Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4) (ISBN: 9783548609829)
    Nele Neuhaus

    Schneewittchen muss sterben (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 4)

     (1.809)
    Aktuelle Rezension von: Bookphil

    Der Text hatte einen guten und spannenden Start, jedoch wurde es ab der Miktte des Buches sehr langatmig und hat sich sehr in die Länge gezogen. Das Ende war leider nicht spannend und leider etwas vorhersehbar. 

    Das Cover hat mich jedoch angesprochen und fand ich auch sehr gut, der Titel passte gut zu der Geschichte.

  18. Cover des Buches Leichenblässe (ISBN: 9783499268298)
    Simon Beckett

    Leichenblässe

     (2.535)
    Aktuelle Rezension von: Nemia

    Leichenblässe ist Teil der David Hunter Reihe. Ich fand den Aufbau der Geschichte sehr gut geschrieben. Es wird einiges über Leichen zwischendurch erklärt. Die Kapitel sind ziemlich lange was ich nicht ganz so gerne mag. Ansonsten ist es echt ein super Buch und bekommt eine klare Leseempfehlung. 

  19. Cover des Buches Zerbrechlich (ISBN: 9783404166985)
    Jodi Picoult

    Zerbrechlich

     (390)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    >>Ständig brechen und zerbrechen irgendwelche Dinge. Wellen und Stimmen können brechen. Versprechen werden gebrochen. Und Herzen.<<
    …und nicht zuletzt hat Jodi Picoult mit „Zerbrechlich“ mein Leserherz nicht nur zerbrochen, nein regelrecht zertrümmert... Wir begleiten hier die an der Glasknochenkrankheit erkrankte Willow und ihre Familie, die ein ohnehin schon Hürden reiches Leben führen. Doch es kommt der Tag, da dreht Charlotte, Willows Mutter völlig am Rad... Sorry, aber anders kann ich das nicht formulieren. Von einer anfangs noch sympathischen Protagonistin entwickelte sich für mich persönlich immer mehr und mehr Unverständnis für ihre Entscheidungen, Denkweisen und Taten... Insbesondere am Ende habe ich mich ernsthaft gefragt, was Jodi Picoult mit diesem Buch bezwecken wollte... Für meinen Geschmack schafft sie hier weder Hoffnung für Betroffene, noch hinterlässt sie mir persönlich als Leser irgendetwas außer eine gehörige Portion strapazierte Nerven... Das Buch und seine ganze Thematik regen natürlich sehr zum Nachdenken an, es gibt viel zu diskutieren und die Moral wird hier auf vielfältige Weise infrage gestellt. Gerade solch ein Buch, mit dieser doch so so sensiblen Thematik hätte meiner Meinung nach eine Auflösung gebraucht, die etwas Hoffnungsvolles hinterlässt, die Betroffenen Mut macht und nicht ganz Hollywood-like emotionale Gräber schaufelt...
    An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich sagen, dass es sich hier um meine ganz persönliche Meinung und Empfindung im Bezug auf das Buch handelt! 

  20. Cover des Buches Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden (ISBN: 9783442475636)
    Myra McEntire

    Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden

     (451)
    Aktuelle Rezension von: Phoenix2020

    Ich habe gerade das Buch "Hourglass - Die Stunde der Zeitreisenden" von Myra McEntire gelesen und muss sagen ich bin hin und weg. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. 

    Das Cover ist meiner Meinung nach einfach nur traumhaft schön und auch der ganze Inhalt des Buches ist toll formuliert. Besonders gefällt mir, dass die Kapitelanfänge mit Schmetterlingen geschmückt sind.

    Hier der Klappentext:

    Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.

  21. Cover des Buches P.S. Ich liebe Dich (ISBN: 9783596297153)
    Cecelia Ahern

    P.S. Ich liebe Dich

     (8.799)
    Aktuelle Rezension von: janaobrist

    Wiedereinmal ein richtigen Kitsch-Roman gelesen und so wie das Cover aussieht, so kitschig ist es auch. Doch ich kann mich eigentlich nicht beschweren, weil auf genauso etwas hatte ich mich gefreut und eingestellt. In dem Buch geht es um Holly, sie hat ihren Mann an Krebs verloren und in der Geschichte kriegen wir den Prozess mit wie sie damit umgeht. Es tönt wirklich nach einem interessanten Thema und ich fand es wurde auch spannend erzählt, so dass ich es für die Länge trotzdem noch schnell durchgelesen habe. Doch ein paar Dinge haben mich gestört: Ich mochte viele Charaktere nicht so. Fangen wir an mit den Besten-Freunde von Holly, die waren wirklich enttäuschend, in so einer Zeit wo man Freunde und Familie wirklich so dringend braucht, waren die zwei irgendwie echt nicht so das Wahre. Beide hatten irgendwie gar keine Charakter-traits, so dass ich sie gefühlt gar nicht auseinanderhalten konnte. Und alle untereinander waren überhaupt nicht supportive und natürlich kann man seine honest thoughts raushauen aber manchmal dachte ich mir, are you really bestfriends? Ich habe die pure female friendship vermisst. Dann fand ich Daniel sometimes echt weird, er war ja kinda ihre love-interest, aber vorallem am Schluss dachte ich mir echt wtf, was läuft bei dir. So egoistisch und aufdränged. Ich bin über ihre Schlussendliche Entscheidung echt froh, aber auch dass er am Schluss wieder etwas mit seiner Ex hatte, war so enttäuschend, wenigstens ein realistisches Bild von Männern... Dann hat mich noch genervt, aber das ist irgendwie in allen solchen Romanen um diese Zeitspanne so. Dieses extrem toxische Verhältnis zu Essen, Gewicht, Aussehen, Abnehmen, Schönheitsideale, es wurde dargestellt als wäre es der grösste Weltuntergang wenn man zunehmen würde oder dick wäre, wirklich so annoying! Und ich glaube das wird immer gemacht um relatable und real zu sein aber es ist einfach nervig. Dann fand ich die Briefe die Gerry (Hollys Ehemann) ihr geschrieben hat echt lame. Das waren ja wirklich manchmal Einzeiler, sooo wenig Message und so wenig Poetik und so wenig Romantik und Liebe tbh. Vorallem der letzte hätte echt bisschen spektakulärer sein könnnen. Ich fand es zwar schon emotional, aber irgendwie ist man auf das Thema Tot so komisch umgegangen und wirklich so oberflächlich geblieben. Ich weiss ich habe gerade seeehr viel kritisch gegeben, aber irgendwie ware es trotzdem gute unterhaltung darum die 3 Sterne.

  22. Cover des Buches Spreewaldgrab (Ein-Fall-für-Klaudia-Wagner 1) (ISBN: 9783548287607)
    Christiane Dieckerhoff

    Spreewaldgrab (Ein-Fall-für-Klaudia-Wagner 1)

     (97)
    Aktuelle Rezension von: Clarissa03

    Anfangs hatte ich ein Problem in die Geschichte einzusteigen. Die Frau im Dunkeln mit tröpfelndem Wasserhahn. Dann bin ich gut durch das Buch durchgekommen. Die Personen haben mir gut gefallen, man wusste nicht so recht, was noch alles kommt und wer alles involviert ist.

  23. Cover des Buches Stirb, mein Prinz (Ein Marina-Esposito-Thriller 3) (ISBN: 9783548286822)
    Tania Carver

    Stirb, mein Prinz (Ein Marina-Esposito-Thriller 3)

     (258)
    Aktuelle Rezension von: AnjaP

    Am Anfang habe ich etwas gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen. Der Titel und das bedrohlich wirkende Cover haben mich sofort angesprochen.  Leider konnte ich den Buchtitel bis zum Schluss nicht wirklich mit der Story in Verbindung bringen. Was der Geschichte selbst jedoch nicht geschadet hat.

    Die mysteriöse Gemeinschaft hat sich spannend aufgebaut und war zum Schluss sehr realistisch und beängstigend dargestellt. Die sektenartige Führung wirkt erschreckend realitätsnah. 

    Insgesamt sehr zu empfehlen!

  24. Cover des Buches Das Grab im Wald (ISBN: 9783442482665)
    Harlan Coben

    Das Grab im Wald

     (258)
    Aktuelle Rezension von: chipie2909

    „Das Grab im Wald“ ist nicht mein erster Thriller von dem US-Schriftsteller Harlan Coben und wird auch bestimmt nicht mein letzter sein. Ich genieße seinen Schreibstil sehr und auch in diesem Werk hat er mich nicht enttäuscht. Der Leser begleitet den Staatsanwalt Paul Copeland, der in der Ich-Form dargestellt wird und sich auch immer mal wieder mit dem Leser „unterhält“. Er ist unglaublich schlagfertig dargestellt und ich musste nicht nur einmal grinsen, als ich seine Aktionen mitverfolgt hat. Dennoch hat er nicht nur einen Schicksalsschlag hinter sich: Seine Mutter hat die Familie verlassen, als er ein Teenager war und seine Schwester Camille wurde in einem Ferienlager ermordet, ihre Leiche jedoch nie entdeckt. Und nicht nur sie war das Opfer eines bestialischen Mörders. Nein, gleich 4 Jugendliche schlichen sich nachts in den Wald und kamen nie wieder lebend zurück. Doch da taucht ein Toter auf und Paul identifiziert ihn als Gil, der mit seiner Schwester damals im Wald und totgeglaubt war. Wenn er damals doch überlebt hat, ist Pauls Schwester vielleicht auch noch am Leben? Diese Frage taucht immer wieder während der Lektüre auf und Coben versteht es einfach grandios, den Leser immer wieder auf neue Fährten zu locken… nur um kurz darauf alle Theorien wieder komplett umzuwerfen. Bei Thrillern kommt es ja doch immer mal wieder vor, dass man vom Schluss enttäuscht ist. Nicht so hier, das Ende hatte für mich nochmal einen kompletten Wow-Effekt und ich kann diesen Spannungsroman nur jedem ans Herz legen, der fesselnde Lesestunden verbringen möchte. Übrigens ist dieser Thriller die Vorlage zu der gleichnamigen Netflix-Serie und nach Beenden des Buches steht auch diese jetzt auf meiner Liste.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks