Bücher mit dem Tag "kochen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kochen" gekennzeichnet haben.

2.229 Bücher

  1. Cover des Buches Die Achse meiner Welt (ISBN: 9783426515396)
    Dani Atkins

    Die Achse meiner Welt

     (948)
    Aktuelle Rezension von: kleine_welle

    Rachel soll zur Hochzeit ihrer Freundin gehen, doch vor fünf Jahren ereignete sich in ihrer Heimatstadt Great Bishopsford ein tragischer Unfall bei dem ihr bester Freund Jimmy gestorben ist. Seitdem ist sie von Gewissensbissen geplagt. Doch jetzt muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen und das mit ungeahnten Folgen. 

     

    Das Cover ist für mich jetzt nicht so wahnsinnig ansprechend, aber ich fand einfach die Idee hinter dem Buch so gut, dass ich es mir damals kaufen musste.

    Und nun endlich nach langer Zeit habe ich es gelesen, zusammen mit Tina von Buchpfote in einem BuddyRead. Nicht unser erster und hoffentlich auch nicht unser letzter, denn ich tausche mich sehr gerne mit ihr aus. 😊 

    Für sie war das übrigens ein reread, wohingegen ich neu in diese Welt eingetaucht bin und ich mochte das Buch. Auch wenn es vielleicht nicht auf den ersten Blick meinem Leseschema entspricht. 

    Doch ich habe mich überraschen lassen, von Rachel und ihrer Welt. 

    Denn zuerst erfährt man was vor fünf Jahren passiert ist und warum sich Rachel eine Mitschuld am Tod von Jimmy gibt. 

    Dann gibt es einen Zeitsprung wo ich mit der jetzigen Rachel zurück in die Stadt des Unfalls fahre um die Hochzeit von Sarah, ihrer Freundin, zu feiern. Doch nachdem sie das erste Mal an Jimmys Grab war, wird sie im Krankenhaus wach und alles ist anders als vorher. Denn sie erwacht in einer Welt, in der Jimmy noch lebt und der Unfall zwar passiert ist, aber nicht mit einem so tragischen Ausgang.

    Ich bin ja ein Fan von der Idee des Multiversums und deshalb war ich direkt Feuer und Flamme. Ist Rachel irgendwie in eine Parallelwelt gelandet? 

    Zunächst glaubt sie natürlich noch das es ein Traum ist, aber nach und nach muss sie erkennen das dieses Leben doch real ist. Wobei ich sagen muss, dass mir das manchmal etwas zu zäh war. Sehr lange leugnet sie immer noch, dass das was sie erlebt real sein kann und versucht immer und immer wieder in ihr altes Leben zurückzukehren. Klar, kann ich es nachvollziehen, dass es schwer ist in einem völlig fremden Leben aufzuwachen, aber manchmal habe ich mich gefragt, warum akzeptiert sie es nicht? Vor allem da dieses „neue“ Leben so viel schöner scheint. 

    Dani Atkins schreibt mit viel Gefühl und konnte mich total abholen. Wie gesagt war mir der Weg von Rachel zur Akzeptanz vielleicht doch etwas zu lang, aber letztendlich muss sie sich eingestehen, dass es keinen Weg zurück gibt. 

    Das Ende war für mich ein zu erwartendes Ende, aber trotzdem fand ich es gut gewählt. Viele kleinen Dinge im Buch ergeben dann nochmal einen anderen Sinn und runden alles ab. Es ist zwar kein klassisches Happy End, aber mir hat es gefallen. 

     

    Mein Fazit: Die Achse meiner Welt war ein sehr gefühlvolles Buch und konnte mich mitreißen. Ich habe mit Rachel gelitten, obwohl sie mir manchmal doch etwas auf die Nerven gegangen ist, weil sie ihre neue Situation nicht akzeptieren wollte. Trotzdem fand ich die Idee des Buches wundervoll und auch wenn das Ende anders war als ich es vielleicht gehofft hatte, war es ein nicht überraschendes Ende das gut in die Geschichte hineingepasst hat. Auf jeden Fall kann ich das Buch weiterempfehlen. 

  2. Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)
    Beth O'Leary

    Love to share – Liebe ist die halbe Miete

     (677)
    Aktuelle Rezension von: Eva-Marie_Kwade

    Tiffy braucht eine Wohnung, die muss schnell weg von ihrem Ex. Leider fehlt ihr das nötige Geld für eine eigene Wohnung. Da kommt die Annonce von Leon genau richtig. Er braucht zusätzlich etwas Geld und bietet daher seine Wohnung, während seiner Arbeitszeiten an. Da Leon in der Nachtschicht arbeitet, ist das doch die perfekte Lösung. Tiffy bewirbt sich dafür und teilt sich von nun an das Bett mit dem fremden Leon. Sie werden sich ja sowieso nicht sehen, also ist das doch alles super, oder etwa nicht?


    Der Klappentext liest sich sehr lustig, dazu das coole Cover. Ich war gespannt, was da auf mich zukommen mag.


    Von der ersten Seite ab, war mir Tiffy schon sympathisch. Irgendwie hab ich in ihr mich selbst erkannt. Eigentlich eine große und selbstbewusste Frau, mit einem flippigen Klamotten-Stil. Wäre da diese toxische Beziehung nicht, die immer mal wieder beendet und dann wieder belebt wird. Ich fand es klasse, als sie endlich den Mut gefasst hat und sich endgültig von ihrem Ex getrennt hat.


    Leon ist ein sehr interessantes Charakter. Er ist liebevoll, emphatisch und einfach goldig. Meistens ist er kurz angebunden, so auch bei der Post-it-Konversation mit Tiffy.


    Die Kapitel sind abwechselnd aus Sicht von Tiffy und Leon geschrieben. Ich finde es sehr passend, dass es aus der Ich-Perspektive verfasst wurde, denn so konnte ich mich richtig gut in die zwei hineinversetzen. Es ist auch sehr gut gelungen, wie passend die einzelnen Kapitel geschrieben sind. Wenn Tiffy an der Reihe ist, dann ist alles etwas ausschweifend und wenn ein Kapitel aus Leons Sicht folgt, ist dieses eher kurz gehalten.


    Die Freunde von Tiffy finde ich ganz gut, wobei mich Gertys Verhalten manchmal doch ziemlich gestört hat: ein bisschen besserwisserisch und steif. Mo ist sehr zurückhaltend, von ihm hätte ich mir manchmal mehr gewünscht. 


    Den Schreibstil der Autorin finde ich gut zu lesen, recht jugendlich.


    Ich finde es sehr gut gelungen, wie die Autorin auch auf schwere Themen aufmerksam macht, zum Beispiel toxische Beziehungen mit emotionalem Missbrauch und Manipulation aber auch ein ungerechtes Rechtssystem. Da diese Themen im Hintergrund gehalten sind, ist es eine schöne, leichte Lektüre, die mich oftmals auch zum Schmunzeln und auch zum Nachdenken gebracht hat.

  3. Cover des Buches Nach dem Sommer (ISBN: 9783839001677)
    Maggie Stiefvater

    Nach dem Sommer

     (2.905)
    Aktuelle Rezension von: maryline

    absolute lieblingsreihe 😍

  4. Cover des Buches Glück ist, wenn man trotzdem liebt (ISBN: 9783404173648)
    Petra Hülsmann

    Glück ist, wenn man trotzdem liebt

     (666)
    Aktuelle Rezension von: Legra

    Das Cover hat mir echt gut gefallen, deshalb musste ich es einfach kaufen. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, humorvoll, lebendig und frisch, der mich direkt mitten in die Geschichte katapultiert hat. Die Hauptfigur Isabell war ab und zu sehr anstrengend und unreif. Aber der Schlagabtausch, der immer wieder zwischen Jens und Isa entsteht, war zum lachen. Auch die Nebencharaktere sind gut gestaltet und realitätsnah. Sehr erfrischend fand ich auch die 16jährige Merle, die die Geschichte noch lockerer machte. Toll fand ich, dass am Ende ein Rezept zu einem Dessert ist, das Isa ständig isst.

  5. Cover des Buches Wie das Feuer zwischen uns (ISBN: 9783736303560)
    Brittainy C. Cherry

    Wie das Feuer zwischen uns

     (610)
    Aktuelle Rezension von: abouteverybook

    Handlung: Logan und Alyssa sind die besten Freunde, doch komplett verschieden. Während Alyssa mit ihrer Mutter in einer Villa lebt, lebt Logan bei seiner drogenabhängigen Mutter und einem gewalttätigen Vater.
    Nach einer Nacht, in der Logan unter Drogeneinfluss einen Autounfall verursacht, verschwindet er für mehrere Jahre, in denen Alyssa nichts von ihm hört. Doch dann kehrt er zurück und die beiden können ihre Gefühle füreinander nicht leugnen.
    Charaktere: Mit Logan bin ich irgendwie nicht so ganz warm geworden. Das Logan Hilfe braucht war klar und auch gar nicht wirklich das Problem, aber seine Art hat mich irgendwie nicht ganz überzeugt. Auch wenn er seiner Mutter natürlich nur helfen wollte, wäre ich an seiner Stelle schon längst ausgezogen, aufgrund der täglichen Beleidigungen und Erniedrigungen.
    Meiner Ansicht nach ist Logan nicht gut für Alyssa, obwohl ich ihm zugutehalten muss, dass er zu Beginn der Geschichte echt süß Alyssa gegenüber war.
    Alyssa mochte ich recht gerne und mir hat gut gefallen, dass sie für ihren Traum gekämpft hat. Auch wenn sie Logan liebt, fand ich dennoch, dass sie ihm einige Sachen viel zu schnell verziehen hat, denn in seinem Versuch ihr fernzubleiben, hat er nicht unbedingt die freundlichsten Dinge zu ihr gesagt.
    Erika tat mir echt leid. Sie war so stark und musste einige Niederlagen einstecken. Ihre Angewohnheit Teller zu zerschlagen, fand ich dahingehend gar nicht so schlimm.
    Logan's Vater ist und bleibt einfach nur widerlich. Seine Mutter fand ich grauenvoll, dennoch durchlebt sie im Laufe der Geschichte eine Veränderung.
    Spannung: Die Geschichte war relativ spannend. Natürlich wollte ich wissen unter welchen Umständen sich Alyssa und Logan wiederbegegnen, aber danach war es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie sich aussprechen und zusammenkommen.
    Der Hintergrund rund um Erika und ihren Mann, fand ich etwas spannender, da ich wissen wollte, ob alles gut verläuft.
    Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen.
    Schreibstil: Ein angenehmer Schreibstil, dennoch etwas langsamer zu lesen, als der erste Teil.
    Cover: Das Cover gefällt mir persönlich nicht so wirklich, da ich richtige Menschen auf Covern nicht mag und mir auch die Farbkombination nicht ganz zusagt.
    Fazit: Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne, da die Geschichte, trotz der Kritikpunkte, eine Leseempfehlung ist. 

  6. Cover des Buches Weil ich Layken liebe (ISBN: 9783423216142)
    Colleen Hoover

    Weil ich Layken liebe

     (3.770)
    Aktuelle Rezension von: Anja_Buecherliebe

    Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover fand ich eine sehr gelungene, emotionale und fesselnde Geschichte.


    Poetry Slam kannte ich so noch nicht und ich fand es super interessant, Will und Layken zu begleiten. Die Geschichte ist echt traurig und super emotional, ich habe echt nicht mehr an ein wirkliches Happy End geglaubt und musste oft ein paar Tränchen verdrücken.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm, trägt die Emotionen sehr gut mit. Ich konnte das Buch nicht in einem Rutsch lesen, weil ich teilweise echt so traurig war. Manchmal war es für mich etwas dramatisch und ich dachte mir, wenn man einmal mehr miteinander geredet hätte, hätte man das Problem vermeiden können. Aber so ist man wohl im Teenageralter oder?

    Ich fand Teil 1 wirklich sehr gelungen und ich hatte viele tolle Lesestunden mit diesem Buch.

  7. Cover des Buches True North - Wo auch immer du bist (ISBN: 9783736305601)
    Sarina Bowen

    True North - Wo auch immer du bist

     (493)
    Aktuelle Rezension von: Sioux

    Zur Info: Dies ist der erste Band einer lose zusammenhängenden Reihe. Die Reihenfolge ist also nicht unbedingt einzuhalten, wie immer macht es aber mehr Spaß, wenn man sie nacheinander liest.

    Klappentext:
    Als Audrey Kidder der finstere Blick von Griffin Shipley trifft, weiß sie sofort, dass ihr Auftrag in Vermont schwieriger wird als gedacht. Doch sie hat keine Wahl: Wenn sie ihren Job behalten will, muss sie Griff davon überzeugen, seinen preisgekrönten Cider zum halben Preis zu verkaufen. Eine harte Nuss, denn der Bio-Farmer ist nicht nur ausgesprochen stur – und unheimlich attraktiv -, sondern seit ihrer heißen Affäre am College auch nicht besonders gut auf Audrey zu sprechen. Und dass sich Audrey in Griffs Nähe augenblicklich so zu Hause fühlt wie nirgends sonst auf der Welt, macht die Sache alles andere als einfach –

    Schreibstil:
    Den Schreibstil der Autorin empfand ich als ganz okay. Die Geschichte ließ sich alles in allem ganz flüssig und locker lesen, ich hatte aber manchmal das Gefühl, dass Emotionen und Gedanken nicht ganz mittelbar für den Leser waren. Das lag vor allem daran, dass die Sätze teilweise komisch gestellt waren, sodass die eigentliche Aussage an falscher Stelle stand. Nach und nach gab sich das aber und hat mich dann nicht mehr gestört.

    Zur Geschichte allgemein:
    Den Anfang der Geschichte bildet eine ganz typische Situation: Audrey steht alles andere als fest verwurzelt im Leben und kommt durch ihren mehr als schlechten Job in ein total neues Umfeld. Dort trifft sie auf ihre alte College-Flamme Griffin. Ganz cool fand ich daran trotzdem, dass die beiden das ganze Herumgedruckse lassen und sich gleich darauf besinnen, was sie damals zueinander hingezogen hat. Dadurch nimmt die Geschichte überraschend schnell Fahrt auf.

    Audrey ist dabei die inkonstante Figur dieses Paars. Sie will ihn eigentlich kennenlernen, lässt es dann aber doch, möchte bei ihm bleiben, geht dann aber doch und so weiter. Teilweise hat mich das ziemlich genervt, weil sie sowohl den anderen Figuren als auch den Leser:innen gegenüber keine richtige Erklärung liefert bzw. überhaupt eine Sekunde Zeit lässt, dies zu verarbeiten.
    Dabei mochte ich ihren Charakter eigentlich. Sie liebt es zu kochen, was auch sehr gut zu spüren war, und sehnt sich nach einer Familie, wie ihre Hintergrundgeschichte (Vergleich Griffins und ihrer Familie) zeigt. Dennoch erschien sie mir auch auf dieser Ebene unentschlossen. Da hätten einfach noch mehr Gedanken, Gefühle und Hintergründe eingearbeitet werden müssen, um ihre Figur komplexer und verständlicher zu machen.

    Griffin blieben ebenso schwammig. Man lernt ihn als Familienmensch kennen, der für seinen Job, seine Leidenschaft brennt, aber auch eine Vergangenheit hat. In erster Linie ist er aber attraktiv, was so ziemlich das Wichtigste an ihm zu sein schien. Auch ihn mochte ich total gerne, aber es war einfach schwierig, ihn richtig kennenzulernen. Meistens tat er mir einfach nur leid, weil Audrey kommt und geht, wie sie will und ihn immer wieder ohne Erklärung zurücklässt.

    Der Handlungsverlauf blieb so natürlich spannend, denn man wusste ja nie, was Audrey so macht. Ansonsten waren die Grundelemente aber sehr vorhersehbar, was natürlich besonders dadurch auffiel, dass so wenig Tiefe in der Geschichte liegt. Ich sage immer, dass eine Liebesgeschichte nicht komplett neu erfunden werden muss. Es gibt nunmal immer die gleichen Elemente. Aber das ist an sich nicht schlimm. Es kommt einfach darauf an, dass die Figuren berühren, dass Tiefe und Emotionen oder auch, je nach Genre, die Erotik anders gelagert wird. So wird dann doch jede Geschichte einzigartig.
    Hier hat mir diese Einzigartigkeit etwas gefehlt. Man merkte, dass es ein Wohlfühlroman werden sollte. Das war auch so. Ich mochte alle Figuren, das Thema „Cidre“ ist schön, weil man es noch nicht so oft gelesen hat und es echt interessant ist, und auch die Leidenschaften der beiden Protagonisten kam gut durch. Zwischen ihnen direkt, schien es aber irgendwie nur sexuell. Es fehlten einfach die Kniffe, die es zu einer Geschichte gemacht hätten, die man nicht mehr vergisst und die einen wirklich berührt.

    Das Ende belegt dies. Es war vorhersehbar happy. Alle Probleme wurden im Nu gelöst. Klar, so endet eine Geschichte schön und alle losen Fäden finden zusammen. Aber auch hier fehlt letztlich der bleibende Eindruck.

    Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  8. Cover des Buches New York Diaries – Claire (ISBN: 9783426519394)
    Ally Taylor

    New York Diaries – Claire

     (408)
    Aktuelle Rezension von: Elas_Weltderbuecher

    Tolle Serie 

  9. Cover des Buches Someone to Stay (ISBN: 9783736314528)
    Laura Kneidl

    Someone to Stay

     (322)
    Aktuelle Rezension von: fluesterndezeilen

    In Alizas Leben geht es nur um Arbeit. Sei es, dass sie für ihr Jura Studium lernen muss, oder, dass sie ihre Follower auf ihrem Food Blog auf dem Laufenden halten muss. Ihr ganzes Leben dreht sich nur um ihre Arbeit. Sie vernachlässigt ihre Familie und ihre Freunde, die das ganze natürlich nicht so toll finden und sich Sorgen um Aliza machen. Doch das interessiert sie nicht, bis zu dem Augenblick, wo sie mit Lucien näher in Kontakt tritt. Doch zu lernen mehr auf seine eigene Gesundheit und auf seine Umgebung zu achten, ist manchmal ein ganz schön langer Prozess. Das Cover ist, wie bei den ersten Teilen traumhaft schön und es ist alles gut erkennbar. Auch die Illustrationen bei der Special Ausgabe, die ich habe, sind super (genauso die Signierung, auf die ich mich gefreut hatte). Der Schreibstil von Laura Kneidl war wie immer super flüssig und angenehm zu lesen. Der Inhalt hatte es in sich. Es gab Stellen, wo selbst ich Angst um Aliza hatte und gedacht, habe dass sie kurz vor einem Burnout steht. Das was sie getan hat, kann einfach nicht gesund sein und ist es auch nicht. Ich dachte auch ein paar Mal, dass das Geschehen zu übertrieben ist. Zwar konnte ich Alizas Beweggründe für das Ganze verstehen, doch trotzdem braucht man eine gute Work-Life-Sleep-Balance und das war bei Aliza garantiert nicht der Fall. Es klang auch so, dass sie ihr Jura Studium sehr mag, doch wenn für sie ihr Hobby ,also ihr Blog und die Veröffentlichung ihres Kochbuches wichtiger ist, hätte sie ihr Studium ja auch pausieren können. Dann hätte sie wenigsten auch Zeit für ihre Freunde und Familie gehabt und hätte sich nicht ganz so überarbeitet. Fazit: Trotzdem war das Buch super. Vielleicht hört es sich so an, als wäre alles schlecht, was in dem Buch passiert ist, doch ich wollte einfach meine Gedanken loswerden und sie mit euch teilen. Und obwohl ich dem Buch nur 4,75 von 5 Sternen gebe, war es ein echtes Highlight!

  10. Cover des Buches Nachricht von dir (ISBN: 9783492302944)
    Guillaume Musso

    Nachricht von dir

     (742)
    Aktuelle Rezension von: Schanin

    Wer in seinem Leben schonmal einen Krimi gelesen hat, der wird sich bei diesem Buch fremdschämen.

    Die Geschichte ist äußerst überzogen, ein schlimmer Zufall folgt dem nächsten, um die Handlung spannend zu gestalten. Dabei macht es die ganze Geschichte unglaubwürdig und lächerlich. Der Höhepunkt der Absurdität war für mich der Zeitungsartikel über die gefundenen, menschlichen Gliedmaßen im Maul des Haies.

    Die Protagonisten sind sehr unsympatisch. Diese verlieben sich plötzlich aus dem Nichts.

  11. Cover des Buches The Sky in your Eyes (ISBN: 9783499006630)
    Kira Mohn

    The Sky in your Eyes

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Lieselotte1990

    Von Irland, nach Kanada und nun nach Island. Kira Mohn entführt uns mit Vorliebe auf die schönsten Fleckchen dieser Erde. Ich finde es toll, wie sie die Sehnsuchtsorte beschreibt und ganz wundervolle Geschichten webt. Doch ich gebe zu, dass ich bisher nicht die ganz großen Gefühle durchlebt habe, wenn ich ihre Bücher gelesen habe. Wird sich das nun verändert haben? Wir werden sehen…

    Ehrlicherweise habe ich mich im Vorhinein überhaupt nicht mit dem Buch auseinander gesetzt. Ich hatte zwar vernommen, dass es um Bodyshaming geht, doch es war mir nicht recht bewusst. Wenn dann eher so, dass ich dachte: Och nee. Ich finde, dieses Feld ist unheimlich schwer zu beackern. Da ich selbst betroffen bin und als runde Frau schon viel über mich ergehen lassen musste, bin ich bei dem Thema sehr sensibel und kritisch. Bei Zweifeln rund um meinen Körper denke ich komischerweise immer, ich lebe auf einer Insel und bin allein mit meinem Gedankenkarussell: Zu rund, zu dick, zu fett, zu viel, nicht schön. Ich arbeite da hart an mir und bin froh, dass mir dann Bücher wie das von Kira Mohn in die Hände fallen! Ich bin absolut überrascht, wie sehr mich die Autorin abholen konnte und mit Hilfe ihrer Protagonistin auf den Punkt bringen konnte, was Bodyshaming mit dem Kopf anstellt. Ich hätte nie vermutet, welche Kraft in diesem „zarten Liebesroman“ steckt!

    Elin ist Mitte zwanzig, arbeitet als Anwaltsgehilfin und kocht für ihr Leben gern. Sie hat ein großes Problem mit ihrer Figur. Seit sie sich von ihrem Ex-Freund getrennt hat, der mit bösen Sticheleien und ernsthaften Beleidigungen nieder gemacht hat, steht sie vor dem Scherbenhaufen ihres Selbstbewusstseins. Schon immer war sie runder, was auch ihre Mutter nie vergaß zu bemerken. Um kein Öl ins Feuer der Körper-Diskussion zu gießen, vermeidet sie es, ihren Eltern von dem Kochkurs über vegane Ernährung zu erzählen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn die Gedanken, dass man als üppiger Mensch lieber nichts essen sollte, sind allgegenwärtig. Das hat die Autorin alles sehr gut konzipiert und nachvollziehbar dargestellt. Schwierig fand ich es zunächst, als Jòn auftauchte. Auch wenn ich mich da als sehr vorurteilsbehaftet oute, bin ich der Meinung, dass der überirdisch schöne Mann ein anderes Beuteschema hat. Im Laufe des Buches lernen wir den Protagnisten besser kennen und damit werde ich auch in meinem Unglauben etwas besänftigt, weshalb ich gerne hoffen möchte, dass es solche Männer wirklich gibt. Auch da muss ich Frau Mohn mein Kompliment aussprechen – trotz des Teufelchens auf meiner Schulter, das schreit „Unrealistisch!“. Den Ex-Freund möchte ich gern aus dem Buch zerren und verprügeln. So was gemeines, widerliches und niederträchtiges!! Ich wünschte, ich könnte behaupten, völlig anders mit der Situation umgegangen zu sein als Elin, aber leider hege ich da so meine Zweifel. Das Bedürfnis nach Liebe ist manchmal so übermächtig, dass man Dinge tut, die abseits von Verstand und Wohlbefinden sind. Auch das finde ich sehr realistisch. Auch bei Elins sich ständig wiederholendem Mantra aus Selbstzweifeln, Ängsten und Unsicherheiten ziehe ich ertappt den Kopf ein und kann jeden Gedanken und jedes Gefühl nachvollziehen. Ich fühle mich ein wenig entblößt, aber auch sehr verstanden. Das ist ein ebenso beklemmendes wie schönes Gefühl.

    Die Autorin nimmt sich viele Anhaltspunkte zum Thema Bodyshaming vor. Die Vergangenheit, die Eltern, den Ex-Freund, andere Frauen (aus dem Kurs und beste Freundin) sowie auch auf der Arbeit. Daraus ergibt sich ein komplettes Bild, auch wenn hier natürlich auf viele Klischees und Stereotype zurückgegriffen wird. Die Geschichte ist dadurch vielleicht nicht sonderlich innovativ, doch sie berührt, regt zum Nachdenken an und hilft dem einen oder anderen vielleicht sogar weiter. Kira Mohn hat hier einen tollen Beitrag zu einer wichtigen Debatte geleistet.

    Elíns und Jóns Geschichte ist ruhig und zart, hat aber mit ihrer Aussage die Kraft einer Abrissbirne. So was liebe ich. Für mich hat die Autorin genau die richtigen Worte gefunden, um ein Problem zu beleuchten, dass viel zu oft ignoriert oder belächelt wird. Abgesehen vom Thema hat mir auch schriftstellerisch das Buch unheimlich gut gefallen. Duktus und Gefühl haben eine Einheit ergeben und mich mehr als einmal erschauern lassen. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band der Reihe!

  12. Cover des Buches Die Bücherfreundinnen (ISBN: 9783499268861)
    Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

     (181)
    Aktuelle Rezension von: LilyWinter

    Ein Buchclub aus 6 Freundinnen, ins Leben gerufen von Lydia. Doch dann stirbt Lydia, ihr einziger Wunsch: Ihr Mann Jon soll ebenfalls in den Club aufgenommen werden. Und so treffen sich die Freundinnen und Jon zu ihren Buchbesprechungen. Irgendwie scheinen alle im Leben zu stehen, selbst Jon, außer Alice. Kein Mann scheint für sie passend zu sein. Höchste Zeit, dass ihre besten Freundinnen einschreiten!

    Ein wunderbares Buch, absolut Lesenswert!

  13. Cover des Buches Räuberherz (ISBN: 9783959912105)
    Julianna Grohe

    Räuberherz

     (266)
    Aktuelle Rezension von: cece

    Zum Inhalt

    ...wurde hier schon viel gesagt und auch ich finde den Umgang mit Themen wie Schönheit, Beliebtheit etc. sehr problematisch. Insbesondere daher, dass die Hauptfigur zwar ein starker Charakter ist (bzw. sein soll; so richtig kommt das aufgrund mehrerer Entscheidungen nicht rüber), am Ende aber wieder nur aufgrund Ihres Aussehens so beliebt ist. Och nö! Bezüglich des Love Interests hat alles gut angefangen, aber seit dem Zeitpunkt, an dem man sich gegenseitig seine Gefühle gezeigt hat, war es mir dann too much. Ab diesem Zeitpunkt ist für mich einfach gar kein Funke mehr zwischen den beiden übergesprungen. 


    Zum Hörbuch

    Das Hörbuch wird von Marion Dreiseitel gelesen, von der ich in diesem Leben kein Fan mehr werde. Alleine der Anfang, in dem die Hauptfigur sinngemäß soetwas sagt wie "ich bin 17 Jahre" - wie kann man das mit einer absoluten Kinderstimme vorlesen? Wenn es sowas wie eine Bild-Ton-Schere gibt, dann war die hier gewaltig offen. Leider liest sie auch sonst sehr monton und abgehackt, so dass es sich stellenweise anhört, als würde Alexa vorlesen. Sorry, aber das war wirklich nichts!

  14. Cover des Buches Deeply (ISBN: 9783736313361)
    Ava Reed

    Deeply

     (263)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Nach einem schrecklichen Erlebnis in ihrer Vergangenheit ist Zoey Cooper bereit, nach vorne zu sehen und kehrt für ihr Studium nach Seattle zurück, wo sie in die WG ihres Bruders zieht.
    Dort trifft sie das erste Mal auf ihren Mitbewohner Dylan Anderson und sofort besteht eine ganz besondere Verbindung zwischen ihnen,doch nicht nur Zoey hat schlimme Erlebnisse in ihrer Vergangenheit durchmachen müssen, auch Dylan hat ein Geheimnis, das ihn belastet.

    "Deeply" ist der dritte Band von Ava Reeds In-Love-Reihe, der aus den wechselnden Ich-Perspektiven der einundzwanzig Jahre alten Zoey Cooper und des dreiundzwanzig Jahre alten Dylan Anderson erzählt wird.

    Der erste Band der Reihe konnte mich ja leider überhaupt nicht überzeugen und auch vom zweiten Band hatte ich mir deutlich mehr versprochen, dennoch wollte ich dem dritten Band eine Chance geben.
    Zoey ist die jüngere Schwester von Lane Cooper, dem Protagonisten des ersten Bandes, und wir haben schon da erfahren, was Zoey schreckliches widerfahren ist. Ich war sehr neugierig auf ihre Geschichte und tatsächlich hat mir der dritte Band deutlich besser gefallen als die vorherigen Bände und er ist für mich eindeutig der beste Band der Reihe!

    Wir begleiten Zoey auf dem Weg aus ihrem Elternhaus nach Seattle, wo sie ihr Psychologiestudium beginnen möchte und in die WG ihres Bruders zieht.
    Ihre Eltern lieben sie, aber ihre Sorge erdrückt Zoey und sie möchte Luft zum Atmen haben und einen Neustart wagen.
    Zoey ist sehr ehrlich und spricht auch unbequeme Themen an, was mir richtig gut gefallen hat!
    Sie hat mich wirklich sehr beeindruckt, denn sie ist eine starke junge Frau, die sich ihren Ängsten stellt und sich nicht verkriecht, auch wenn sie immer noch mit Panikattacken zu kämpfen hat, wenn sie etwas triggert, das sie an die schlimmste Nacht ihres Lebens denken lässt. Es gab einige Rückschritte, aber auch sehr viele Fortschritte und es war so spannend zu sehen, wie Zoey ihren Weg geht!

    Dylan ist der Mitbewohner von Cooper, Andie und nun auch Zoey, den wir auch schon kennenlernen durften. Dylan ist sehr rücksichtsvoll und besonders im Umgang mit Zoey hat er mir sehr gut gefallen! Er ist ruhig und ein wenig verschlossen, sodass ich mich schon gefragt habe, was er zu verbergen hat! Die Thematik hat mir dann richtig gut gefallen, auch weil ich über diese selten, wenn nicht sogar noch nie gelesen habe!

    Kaum treffen die beiden aufeinander, schon ist da eine besondere Verbindung zwischen ihnen!
    Es ging aber nicht zu schnell mit Zoey und Dylan, denn beide brauchen Zeit, um sich den anderen anzuvertrauen und diese Zeit haben sie sich genommen. Ich fand es auch gut, dass die Geschichte ohne unnötiges Drama ausgekommen ist!
    Natürlich waren auch Andie, Cooper, June, Mason und Socke mit am Start, sodass wir den Seattle-Squad noch ein wenig begleiten durften, aber Dylan und Zoey haben mir mit Abstand am besten gefallen und ich bin froh, dass ich diesem dritten Band eine Chance gegeben habe!

    Fazit:
    "Deeply" von Ava Reed ist für mich der stärkste Band der In-Love-Reihe!
    Ich mochte Dylan und Zoey richtig gerne und fand die Themen richtig spannend und sehr gut ausgearbeitet! Die beiden haben mir von allen Pärchen der Reihe am besten gefallen und ich vergebe vier Kleeblätter für diesen tollen dritten Band!

  15. Cover des Buches Die Holunderschwestern (ISBN: 9783453419230)
    Teresa Simon

    Die Holunderschwestern

     (196)
    Aktuelle Rezension von: rapoed

    Ich bin absolut begeistert und sehr bewegt von dieser Familiengeschichte. Die Holunderschwestern haben mir unvergessliche Lesestunden beschert. Katharina Raith hat sich mit ihrer eigenen Werkstatt einen Traum erfüllt und arbeitet erfolgreich als Restauratorin gemeinsam mit ihrer besten Freundin und Geschäftspartnerin Isi.

    Eines Tages steht plötzlich Alex Bluebird aus London in ihrer Privatwohnung und übergibt ihr Tagebuchaufzeichnungen ihrer verstorbenen Urgroßmutter Fanny. Katharina ist vollkommen perplex, denn soviel sie weiß, hat Fanny Deutschland nie verlassen. 

    Eine total aufregende, fesselnde Reise in die Vergangenheit ihrer Vorfahren beginnt und deckt unglaubliche Familiengeheimnisse auf.

    Der Schreibstil der Autorin ist so bildgebend, tiefgründig, gefühlvoll, authentisch, realitätsnah und versetzt mich dabei in einen Zustand, als wäre ich unmittelbar dabei, lässt mich die Emotionen der Protagonisten am eigenen Leib spüren und fühlen. 

    Gelebte Geschichte, die für uns nicht besser aufbereitet werden kann.

    Für mich auf jeden Fall eine absolute Bereicherung. 

    Ich freue mich auf weitere Romane der Autorin und kann auch für dieses Buch nur eine klare, deutliche Leseempfehlung aussprechen. 

  16. Cover des Buches Mit Liebe gewürzt (ISBN: 9783596031962)
    Mary Kay Andrews

    Mit Liebe gewürzt

     (143)
    Aktuelle Rezension von: Bellearielle

    Die Idee des Buches ist nicht verkehrt, aber die Umsetzung ließ meiner Meinung nach zu wünschen übrig.

    Vorallem die Dialoge fand ich z.T. unsinnig und nervig - genau so wie die Hauptdarstellerin.

    Die einzelnen Inhalte waren gut gedacht, aber dann unlogisch bzw. unansprechend ausgeführt... ich habe mich wirklich durch das Buch gezwungen, in der Hoffnung, dass es noch besser wird.

    Die Liebesgeschichte kam mir ebenfalls zu kurz... es war einfach nicht mein Ding.

    Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung, aber der Schreibstil hat mich überhaupt nicht angesprochen.

  17. Cover des Buches Sommerzauber wider Willen (ISBN: 9783956491771)
    Sarah Morgan

    Sommerzauber wider Willen

     (158)
    Aktuelle Rezension von: LauraDieBlume98

    War in Ordnung aber den ersten Band fand ich besser

  18. Cover des Buches Das Brombeerzimmer (ISBN: 9783548613178)
    Anne Töpfer

    Das Brombeerzimmer

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Blackfairy71

    Nora ist seit einem Jahr Witwe. Ihr Mann Julian wurde ganz plötzlich aufgrund einer Herzmuskelentzündung aus ihrem gemeinsamen Leben gerissen. Dabei hatten sie noch so viel vor. Nun muss sie allein klar kommen, was ihr unsagbar schwer fällt. Einzig ihr Hund Watson und ihre beste Freundin Katharina helfen ihr ein wenig durch die schwere Zeit. Und Nora liebt es, Marmeladen selbst zuzubereiten. Früher hat sie dies für ihren Mann gemacht, nun stapeln sich die Gläser turmhoch in Julians altem Arbeitszimmer. Beim Aufräumen findet sie dort einen Brief von Julians Großtante Klara, mit der er anscheinend kurz vor seinem Tod überraschend Kontakt aufgenommen hat. Dabei ist ein altes Marmeladenrezept, mit dem er Nora eine Freude zum Hochzeitstag machen wollte. Um auf andere Gedanken zu kommen, reist Nora kurzentschlossen in die Vorpommersche Boddenlandschaft, um mehr über Klara zu erfahren und warum der Rest der Familie nicht über sie spricht. Dort stößt sie auf ein altes Familiengeheimnis.

     

    Anne Töpfer ist das Pseudonym der Autorin Andrea Russo, die ebenfalls auch als Anne Barns schreibt. Ich finde es erstaunlich, wie unterschiedlich ein Buch sein kann, wenn es zwar unter anderem Namen geschrieben wurde, aber von derselben Person.

    Die Bücher von Anne Barns haben mir bisher alle richtig gut gefallen, egal, ob es die Winter- oder die Sommerbücher waren. 

    "Das Marmeladenzimmer" fand ich zwar auch sehr schön, aber anfangs hatte ich ein paar Probleme, in die Geschichte rein zu kommen. Woran es lag, kann ich nicht mal genau sagen. Aber die zweite Hälfte hat mir dann besser gefallen, da man merkt, wie Nora sich langsam erholt und auflebt in der neuen Umgebung. Daran ist Klara natürlich nicht ganz unschuldig, denn die resolute alte Dame steht mit beiden Beinen fest im Leben und teilt Noras Leidenschaft: das Herstellen von Marmelade. 

    Alle Figuren sind gut ausgearbeitet und nicht oberflächlich. Wie immer spielt das Thema Freundschaft eine große Rolle, hier sind es Nora und ihre beste Freundin Katharina. Aber wenn ihr fragt, wer mein Lieblingscharakter ist, lautet die Antwort: Watson! 😊 Er erinnert mich in seinem Verhalten so sehr an unseren Hund, ich musste oft schmunzeln bei Szenen mit dem Labrador. 

     Insgesamt habe ich das Buch zwar gerne gelesen, aber die volle Punktzahl, wie bei den Geschichten von Anne Barns, kann ich leider nicht vergeben. Irgendetwas fehlte.  

  19. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.592)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Zugegebenermassen hatte ich erst etwas Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Gerri wirkt anfangs ganz schön eigenartig und die Handlung ziemlich abgedreht. Je weiter ich aber im Buch kam, desto sympathischer wurde Gerri. Noch immer ist sie etwas schrullig, gleichzeitig taucht aber auch eine liebenswerte Seite auf. Die Beschreibung von Gerris Familie wirkt teilweise arg überspitzt, entlockte mir aber doch auch hin und wieder ein Schmunzeln. Im Grossen und Ganzen ein lockerer Roman, ideal um im Urlaub nette Unterhaltung zu haben. Trotzdem wird ein ernstes Thema angesprochen, was mich doch auch einige Male zum nachdenken brachte. Für mich war der Umgang mit den Themen Selbstmord und Depression teilweise aber einfach zu locker, da es doch immer mal wieder fast ins Lächerliche gezogen wird. Das Buch liest sich aber leicht und sorgt immer mal wieder für Schmunzler oder für kleine "Kommt-mir-bekannt-vor-Momente", während man Gerri durch diese turbulente Lebensphase begleitet.

  20. Cover des Buches Blackwood (ISBN: 9783841440136)
    Britta Sabbag

    Blackwood

     (168)
    Aktuelle Rezension von: Lienne

    Inhalt:


    Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?
    Romantisch, spannend und humorvoll – der große All-Age-Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag

    Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

    © FJB


    Meine Meinung:

    “Du bist, wer du bist, mit allen Ecken und Kanten, mit jedem Fettnäpfchen, das du mitnimmst, jedem unpassenden Spruch und Lacher, die dir an der falschesten Stelle rausrutschen, genauso wie mit all den mutigen und tollen Sachen, die du tust.” 

    [Zitat aus “Blackwood”, Kapitel 18, Kindle-Position 3413]

    Ich muss leider zugeben, dass ich anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzufinden. Die ersten 15 % des Buches wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich von Ge, Blackwood und seinen Bewohnern halten soll. Doch je weiter die Geschichte fortschritt, umso mehr war ich mittendrin in diesem kleinen schrägen Ort, wo die Uhren ein wenig anders ticken. 

    Britta Sabbags Humor ist einmalig! Ich musste so häufig schmunzeln und grinsen. Der Schreibstil ist flüssig und lockerleicht. Die Atmosphäre ist ein wenig mystisch und geheimnisvoll. Da fragt man sich, ob die ganzen Geschichten der Einheimischen denn wahr sein können?  In einem schönen Lesetempo, begleitet man Ge durch ihre schwere Zeit und lernt so allerlei über das junge Mädchen, die erste Liebe und auch über das Leben.

    Ge’s Schicksal hat mich sehr berührt, ihr Verlust tat mir so unglaublich leid und unter diesen Umständen einen Neuanfang zu wagen fand ich sehr mutig. Das oben erwähnte Zitat ist so wunderschön und aufmunternd! Danke für diese Zeilen! Ich denke, jeder kommt mal an einen Punkt, an dem er an sich selbst zweifelt. Da können einem solche Worte guttun und Selbstvertrauen aufbauen. 

    Auch alle weiteren Charaktere sind authentisch und (die meisten) sympathisch! Mimi und ihre Backlust – da hätte ich gerne mal von ihren verrückten Kreationen genascht! Aber auch alle anderen Gestalten sind so speziell und besonders, dass man sie ins Herz schließen muss. 

    Die Handlung ist interessant und hat einige spannende Überraschungen zu bieten. Vorallem zum Ende hin bekommt man nochmal richtig Herzklopfen auf die eine oder andere Art. Das Ende ist passend, rund und stimmig.

     

    Fazit:

    Dieses Buch ist etwas besonderes, genauso verrückt wie Blackwood und seine Bewohner und einfach wunderschön! Freut euch auf authentische Charaktere, einige Geheimnisse, Romantik und eine Portion Fantasie. Ein lesenswertes Jugendbuch

  21. Cover des Buches Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (ISBN: 9783442482450)
    E. L. James

    Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

     (10.296)
    Aktuelle Rezension von: Sa_LiMa

    Alle 3 Bücher sind gut. Man kann die Entwicklung der Hauptdarsteller verfolgen, und den Sinn verstehen (auch wenn jeder andere Probleme hat) das ohne "Arbeit" eine Beziehung nicht funktioniert.  Das ganze ist gewürzt mit erotik und ein bisschen krimi.

  22. Cover des Buches Eine Frage der Chemie (ISBN: 9783492071093)
    Bonnie Garmus

    Eine Frage der Chemie

     (202)
    Aktuelle Rezension von: Lyke

    Chemie und Feminismus in den 60ern, das hat mich sofort angesprochen! Das Buch war plötzlich in aller Munde und entgegen meiner sonstigen Abneigung zu sogenannten "Hype-Büchern" musste ich dieses hier tatsächlich direkt lesen und ich habe es nicht bereut. 

    Elizabeth Zott ist eine wirklich taffe Frau! Wenn man sich die Strukturen der damaligen Zeit vor Augen führt, die im Roman auch schonungslos aufgezeigt werden, ist sie eine absolute Vorreiterin gewesen. Ihre Kraft und ihre Sturheit haben mich wirklich beeindruckt. Sie gibt keinen Millimeter nach und kämpft für das, was ihr wichtig ist. 

    Leider plätschert der Roman im Mittelteil ein wenig vor sich hin und verliert sich in zu vielen Nebenhandlungen und nicht ganz so relevanten Details. Mir persönlich waren auch einige Wendungen ein wenig zu dick aufgetragen und möchtegern-dramatisch. Das hätte die Handlung meiner Meinung nach nicht gebraucht um spannend zu sein. Elizabeths mutigen Werdegang zu verfolgen, war spannend und unterhaltsam genug. 

    Insgesamt ein hübscher Unterhaltungsroman mit Tiefe, einer taffen Protagonistin, schlagfertigen Dialogen und  einer ordentlichen Prise Humor. Manchmal ist das alles, was man braucht! 

  23. Cover des Buches Die kleine Sommerküche am Meer (ISBN: 9783492313230)
    Jenny Colgan

    Die kleine Sommerküche am Meer

     (142)
    Aktuelle Rezension von: Cora_Jeffries

    Ich habe mich sehr auf die neue Reihe von Jenny Colgan gefreut. Aber erst jetzt kam ich zum Lesen. Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und ich habe mich gleich auf Mure wohlgefühlt. Leider hat mich dieses Buch an manchen Stellen an die Bäckerei - Reihe erinnert. Nichtsdestotrotz habe ich versucht, dies gedanklich beiseitezuschieben.

    Flora ist eine Rechtsanwaltsgehilfin, die wieder zu ihrer Familie zurück muss. Ihr damaliger Abgang war nicht besonders ideal und daher wird sie auch normal, teilweise distanziert, behandelt. Sie ist naiv und denkt, dass die Leute auf sie zukommen und ihre schicke Kleidung und neuen Lebensziel achten. Doch die Inselbewohner sind noch immer die gleichen geblieben. Hier hilft jeder jeden und dennoch kämpfen sie ums blanke Überleben. Wirkliche Höhen und Tiefen gibts hier leider nicht und die Story zieht sich etwas. Dennoch bin ich gespannt, wie es weitergeht.

  24. Cover des Buches Idol - Gib mir deine Liebe (ISBN: 9783736308435)
    Kristen Callihan

    Idol - Gib mir deine Liebe

     (208)
    Aktuelle Rezension von: Jinney

    ᴀɴɢsᴛ ᴋᴀɴɴ ᴇɪɴᴇɴ ᴠöʟʟɪɢ ᴀᴜs ᴅᴇᴍ ᴋᴏɴᴢᴇᴘᴛ ʙʀɪɴɢᴇɴ. ᴀʙᴇʀ ᴇɪɴsᴀᴍᴋᴇɪᴛ ǫᴜäʟᴛ ᴇɪɴᴇɴ ᴡɪᴇ ɴɪᴄʜᴛs ᴀɴᴅᴇʀᴇs. ᴍᴀɴ ᴋᴀɴɴ ᴠᴏɴ ғʀᴇᴜɴᴅᴇɴ ᴜᴍɢᴇʙᴇɴ sᴇɪɴ ᴜɴᴅ ᴛʀᴏᴛᴢᴅᴇᴍ ɪɴ ᴇɪɴsᴀᴍᴋᴇɪᴛ ᴠᴇʀsɪɴᴋᴇɴ.

    -----

    Das Buch hat mich emotional sehr berührt. Die Geschichte von Jax war in den vorherigen Bänden bereits präsent, weshalb ich mich auf ihn besonders gefreut habe. Die Story hatte viele tolle Elemente. Musik und die Liebe dazu spielen eine große Rolle.


    Jax und Stella sind einfach toll zusammen. Sie haben vom ersten Moment an eine gewisse Dynamik, die im Laufe der Geschichte immer stärker wird.


    Jax' Gedankengänge haben mir immer wieder eine Gänsehaut beschert. Man spürt seinen Schmerz und gleichzeitig die Liebe, die er für seine Ersatzfamilie empfindet. Er ist ein Charakter, der mir richtig unter die Haut gegangen ist.


    Stella ist, trotz ihrer Vergangenheit, eine ganz wundervolle Frau. Sie liebt ihre Mitmenschen und sorgt ständig dafür, dass andere sich gut fühlen. Leider verliert sie dabei den Bezug zu sich selbst.


    Ich bin ein riesen Fan von dem Schreibstil der Autorin. Er ist flüssig und man hat das Gefühl, durch die Seiten zu fliegen. Außerdem schafft sie es, sehr bildlich zu schreiben und einen somit immer in die Situation hineinzuversetzen.


    Die Message hinter der Geschichte finde ich absolut wichtig. Denn wenn die Seele leidet, sieht das ein Außenstehender nicht zwangsläufig. Das bedeutet aber nicht, dass es einem gut geht und man keine Sorgen oder Ängste hat.

    Von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 ⭐

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks