Bücher mit dem Tag "kodex"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kodex" gekennzeichnet haben.

37 Bücher

  1. Cover des Buches Die Herzen der Männer (ISBN: 9783608983135)
    Nickolas Butler

    Die Herzen der Männer

     (154)
    Aktuelle Rezension von: 3lesendemaedels

    Im Sommer 1962 verbringt der 13-jährige Nelson Doughty eine Woche in einem Pfadfinderlager in Wisconsin. Er ist dazu abgestellt, beim Morgenappell die Signaltrompete zu blasen. Trotz seines tadellosen Engagements ist er dem Spott der anderen Jungen ausgesetzt. Nur mit dem wenig älteren Jonathan knüpft er vorsichtig Freundschaft. Dieser überredet ihn zu einer Wette und natürlich enden sie als Verlierer. Die Einlösung der Wettschulden endet für Nelson äußerst demütigend. Aber dennoch setzt dieser Sommer eine Kette von Ereignissen in Gang, die sein Leben bestimmen.
    Im Sommer 1996 nimmt Jonathan seinen Sohn Trevor mit ins Pfadfinderlager. Trevor hat dazu gar keine Lust, denn der 16-jährige will die Ferien lieber mit seiner Freundin Rachel verbringen. Um ihm die Zeit schmackhafter zu machen, organisiert Jonathan ein Abendessen mit Nelson, der das Lager nach seiner Militärzeit im Vietnamkrieg inzwischen leitet. Er stellt ihm auch seine neue Freundin vor und eröffnet ihm, dass er sich von seiner Mutter scheiden lassen will. Trevor ist tief enttäuscht, aber wiederum führt dieser Abend zu weitreichenden Erkenntnissen, die den Lebensweg des jungen Mannes bestimmen.
    Schließlich besucht auch Trevors Sohn Thomas im Jahr 2019 das Pfadfinderlager. Er wird begleitet von seiner Mutter Rachel, die als einzige Frau als Betreuerin angereist ist. Die anderen Männer lehnen sie ab und sie wird massiv verbal belästigt. Allerdings hat sie in Nelson, der sein letztes Jahr als Leiter des Lagers verbringt, einen Verbündeten.
    Der Autor verwebt bewegend zwischenmenschliche Themen, wie Ausgegrenztheit, Ehebruch, Gewalttätigkeit und große Enttäuschungen. Allerdings gibt es von mir einen Punkt Abzug, weil es doch viel um typisch amerikanische Eigenheiten geht: die Besessenheit für Schusswaffen, Baseball und die Heldenverehrung für Soldaten und Kriegsheimkehrer. Dennoch ein Buch über große Männergefühle, an deren Ende aber eine Frau als Siegerin hervorgeht.

  2. Cover des Buches Schattenauge (ISBN: 9783473583836)
    Nina Blazon

    Schattenauge

     (417)
    Aktuelle Rezension von: Lisaliest_

    Dieses Fantasybuch behandelt Wesen, über die ich noch nie zuvor gelesen habe. Ganz entfernt ähneln sie Werwölfen, aber sie sind doch etwas komplett anderes. Das hat es für mich so spannend gemacht zu lesen.

    Anfangs war ich aber ziemlich verwirrt. Die Schrift ist wirklich seltsam und verändert sich, wenn aus einer anderen Sicht erzählt wird – glaube ich jedenfalls, denn manchmal hat es doch recht willkürlich gewirkt. Es ist schon krass, wie sehr das Aussehen eines Buches den Lesegenuss beeinflussen kann.

    Nichtsdestotrotz war die Geschichte richtig, richtig gut. Mit den Protagonisten kam ich ganz wunderbar zurecht. Die Feinheiten dieser Wesen hat mir besonders gut gefallen. Anders als sonst, wo der Zufall entscheidet, wer ein magisches Wesen ist und wer nicht, kann es hier eigentlich jeder sein. Es hängt von jedem selbst ab, ob er es ruft oder nicht. Auch das habe ich vorher noch nie gelesen und fand es richtig spannend. Da gibt es aber noch so viele besondere Details, die ich gar nicht alle aufzählen kann. Man muss es einfach gelesen haben.

    Die Message des Buches ist einfach wundervoll. Es geht um Akzeptanz und Selbstliebe. Der Autorin ist es wirklich gut gelungen, diese Themen mit den Fantasyelementen zu verbinden.

    Wenn ihr neugierig auf eine etwas andere Fantasygeschichte seid, solltet ihr auf dieses Buch zurückgreifen. Es verbirgt eine ganz wunderbare Welt, die mehr Leute kennenlernen sollten.

  3. Cover des Buches Des Todes dunkler Bruder (ISBN: 9783426634233)
    Jeff Lindsay

    Des Todes dunkler Bruder

     (194)
    Aktuelle Rezension von: DrunkenCherry

    Nachdem eine neue Staffel der Serie Dexter angekündigt wurde – Jahre nachdem sie eigentlich beendet war, dachte ich, es wäre an der Zeit, endlich mal die Bücher zu lesen, um mich schon mal in Stimmung zu bringen.

    Und was soll ich sagen: Der Dexter Morgan im Buch ist genau so charmant wie der in der Serie. Es ist so absurd, ihm dabei zuzusehen, wie er versucht, menschlich zu sein, obwohl eine Bestie in ihm schlummert. Und dabei merkt er gar nicht, wie menschlich er manchmal von ganz allein ist.

    Es ist tatsächlich die Hauptfigur, die das Buch trägt. Denn ich muss sagen, dass ich die Geschichte an manchen Stellen etwas dünn fand. So scheint es zum Beispiel, als würde Dexter nie arbeiten. Er geht zwar ins Büro, aber man schaut ihm nie bei der Arbeit im Labor über die Schulter.

    Stattdessen hat er Zeit, sich an Tatorten aufzuhalten, bei denen er gar nicht gebraucht wird – und das ist für seine Vorgesetzten okay, denn anscheinend gibt es in Miami nicht genug Arbeit für Dexter, sodass seine Abwesenheit auffallen würde.

    Auch muss ich bemängeln, dass die Aufklärung des Falls zwar viel Katz und Mausspiel enthielt, mir aber die Schlüsse, die Dexter gezogen hat, oft zu intuitiv und nicht logisch waren. Das ergibt am Ende zwar Sinn, machte beim Lesen aber nicht immer Spaß.

    Auch fand ich das Ende etwas unverständlich, gerade was die Beziehung zwischen Dexter und Deborah anging. Ich hoffe, das wird im nächsten Buch aufgearbeitet.

    Dexters Charakter und sein Werdegang sind aber sehr spannend. Auch die Nebenfiguren waren toll. Seine Adoptivschwester Deborah ist so komplett anders als er und trotzdem merkt man, dass sie zusammen aufgewachsen sind. Wenn Deborah flucht und Dexter darauf fast schon empfindlich reagiert, ist das Gold wert.

    Der Killer, den wir hier jagen ist speziell, aber es wurde nie allzu blutrünstig beschrieben. Auch, wenn Dexter mordet, hat der Autor fast schon poetische Passagen eingearbeitet, um dem Ganzen etwas den Schrecken zu nehmen. Zusammen mit dem im Buch vorherrschenden Humor ist es auf jeden Fall kein zu harter Thriller. Es hat Spaß gemacht, ihn zu lesen und ich werde auf jeden Fall mit der Reihe weiter machen.


  4. Cover des Buches Die Teufelsbibel (ISBN: 9783404163267)
    Richard Dübell

    Die Teufelsbibel

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Sommerkindt
    Die Geschichte ist interessant ja aber viel zu langatmig.
    Mal abgesehen davon entführt der Autor den Leser in eine dunkle brutale Welt, in der das Wohlergehen der Menschen auf dem Wohlwollen anderer beruht. Weder die Kirche noch das normale Volk scheint den geringsten Begriff von gut oder böse zu haben bzw. nur in geringen Mase.
    Anfangs ist man von den vielen Protagonisten überfordert. Erst im Laufe der Geschichte klamüsert sich heraus wer wohin gehört.
    Wer historische Romane mag kann ich dieses Buch nur empfehlen alle anderen nur wenn sie grad Langeweile haben und mal in eine andere Zeit eintauchen will.
    Und die Geschichte hat eine wirklich überraschende Wendung.
    Es werden mehrere Handlungsbögen aufgebaut, was auch daran liegt das sich die Geschichte so zieht. Aber wenn man erstmal Blut gleckt hat bleibt man dran. Man braucht einfach nur einen sehr langen Aten.

  5. Cover des Buches Der Traum, der keiner war (ISBN: 9783957340856)
    James L. Rubart

    Der Traum, der keiner war

     (18)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Seit einiger Zeit hat der Unternehmer Brock einige Probleme: In seiner Firma läuft es nicht gut und auch seine Ehefrau Karissa hat er vernachlässigt. Zusätzlich quält ihn Nachts ein bestimmter Traum, der ihn auch nach dem Aufwachen noch beschäftigt. Als er von einer Technik erfährt, durch die man angeblich in seinen Träumen die Kontrolle übernehmen kann und diese anwendet, verändert sich plötzlich sein ganzes Leben... .
    Von dem Autor James L. Rubart habe ich bisher noch nie etwas gelesen und der ungewöhnlich klingende Klappentext hat mich schon sehr neugierig gemacht. Auch wenn mir beim Lesen nicht alles gefallen hat, hat mich die Geschichte doch sehr positiv überrascht und auch sehr nachdenklich zurück gelassen.
    Der Protagonist Brock bekommt hier die Möglichkeit, in seinen Träumen in seine eigene Vergangenheit zu reisen und seinem jüngeren Ich etwas mitzuteilen. Dabei ist es sehr interessant zu sehen, wie selbst kleine Entscheidungen, die eigentlich unbedeutend erscheinen, plötzlich seine ganze Gegenwart zum Guten oder eben zum Schlechten verändern.
    Ich denke, jeder würde gerne bestimmte Entscheidungen rückgängig machen und ist ähnlich wie Brock der Meinung, dass man durch eine andere Berufswahl, ein anderes Studium etc. viel besser in der Gegenwart agieren könnte. Doch im Roman sieht man deutlich, dass es eigentlich die kleinen Dinge sind, die die Zukunft maßgeblich verändern.
    Der Autor hat einen gut lesbaren und einfachen Schreibstil. Er hält sich nicht mit langatmigen Beschreibungen auf, sondern schafft es, den Leser gleich abzuholen und ihn seine Geschichte hineinzuziehen. Auch wenn ich mir persönlich nicht vorstellen kann, dass so etwas in Wirklichkeit geschehen könnte, hat mir das Buch gefallen und tatsächlich auch einiges neu deutlich gemacht.
    Insgesamt ist ,,Der Traum der keiner war" ein toller christlicher Roman, der mich gut unterhalten, aber auch auf viele Dinge aufmerksam gemacht hat. Gerne empfehle ich hier das Buch weiter.
  6. Cover des Buches Virus (ISBN: 9783404167630)
    Dustin Thomason

    Virus

     (40)
    Aktuelle Rezension von: eletroe

    Hat mir überhaupt nicht gefallen hab es dann abgebrochen und weg gelegt

  7. Cover des Buches Der Bro Code (ISBN: 9783868830910)
    Barney Stinson

    Der Bro Code

     (114)
    Aktuelle Rezension von: KlaasHarbour
    Mit diesem Buch wurden die verschiedenen Artikel und Paragraphen des altehrwürdigen Bro-Codes niedergeschrieben. Hinzugefügt wurden Zeichnungen und Diagramme zum besseren Verständnis.

    Der Schreibstil war gut zu lesen und war extra ein bisschen auf "Gesetzbuch"/"Bibel" getrimmt. Die ganze Aufmachung ist echt schön. Das Cover rundherum sieht aus wie ein edles Buch und auch die Seiten sind mit Ornamenten verziert und auf besonders getönten Papier gedruckt. Der Humor ist auch lustig, zielt aber sehr auf das "Abschleppen" von Frauen ab. Trotzdem eher kurzweilig...

    Trotzdem auf jeden Fall etwas für Fans vor Barney.
    (Daher ein extra Stern) - 4/5 Sterne
  8. Cover des Buches Auf Ehre und Gewissen (ISBN: 9783442478651)
    Elizabeth George

    Auf Ehre und Gewissen

     (366)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    ich liebe das Setting - und ganz besonders Inspector Linley. Er ist einfach super charmant und clever.

  9. Cover des Buches Das Vermächtnis der Maya (ISBN: 9783442383870)
    Clive Cussler

    Das Vermächtnis der Maya

     (14)
    Aktuelle Rezension von: Rocketgirl93
    Es war mein erstes Buch von Clive Cussler und ich weiß nicht ob es vielleicht auch mein letztes war.

    Klappentext:
    Sam und Remi Fargo sind in Mexiko, um nach einem Erdbeben zu helfen. Da werden sie Zeugen einer überragenden Entdeckung: ein Buch der Maya, größer und detailreicher als jedes andere bekannte Exemplar. Das Buch enthält geheimes Wissen, das in den falschen Händen verheerend für die Menschheit wäre. Sams und Remis Bemühungen, das Buch in Sicherheit zu bringen, treiben sie in die Arme einer kriminellen Organisation von solchen Ausmaßen, wie nicht einmal die beiden Schatzjäger sie sich jemals hätten vorstellen können …

    Meininug:
    Ich habe mir das Buch zugelegt, da ich auf eine spannede Abenteuerreise gehen wollte. Leider ist dies nur teilweise eingetretten, das Buch hat viele Längen und die Fargos machen oft einen unsypatischen selbstverliebten Eindruck. Indetifizieren oder mitfiebern konnte ich nicht wirklich mit ihnen, obwohl die Grundidee gut ist.
  10. Cover des Buches Höllenritt (ISBN: 9783548374055)
    Ulrich Detrois

    Höllenritt

     (75)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Uli ist Aussteiger bei den Hells Angels, dem größten und weltweit gefürchtesten Rockerclub der Welt. Er schildert, wie er auf die schiefe Bahn geraten ist, was für einen Spaß die Partys mit Suff, Koks und Stripperinnen gemacht haben und wie er innerhalb der Organisation kaltgestellt wurde. Inhaltlich ist das Ganze also ganz interessant, auch wenn man vieles schon aus diversen Büchern und Dokumentationen im Fernsehen kennt, aber sprachlich und von der Schreibe her ist das alles so schlecht gemacht, daß ich nicht mehr Punkte vergeben konnte.
  11. Cover des Buches Splitterwelten (ISBN: 9783492269605)
    Michael Peinkofer

    Splitterwelten

     (48)
    Aktuelle Rezension von: SABO
    Michael Peinkofer/Christoph Dittert - Splitterwelten

    Vor vielen Zyklen in der Geschichte der Welten wurde eine Gilde gegründet.
    Eine Gilde magischer Schwestern, die den Frieden zwischen den Welteninseln wahren soll.
    In ihrer unergründlichen Weisheit und edler Gesinnung, lehrt eine Generation, die nächste, in schwesterlicher Magie.
    Strenge Regeln bilden den Codex, der unter allen Umständen gewahrt werden muss, denn nur so können die Meisterinnen der Gilde das Gleichgewicht der Weltensplitter balancieren.
    Nicht jede Schwester beherrscht die Kunst zur Demut, doch alle stellen sich über den Menschen und fordern seinen Respekt, sowie die Unterwerfung der animalen Mischwesen.
    Unter dem Deckmantel des Gehorsams bröckelt es und die Weltensplitterbewohner wollen ihr Schicksal selber lenken.
    So kommt es, dass eine abgesandte Schwester nach der anderen verschwindet, gar ermordet wird.
    Die rivalisierenden Meisterinnen Cedara und Harona sollen die Fälle untersuchen. Cedara und ihre Elevin Kalliope treten eine gefährliche Reise im Luftschiff an. Kalliope erhält Gelegenheit mit ihrer Geistesstärke das Leben der ganzen Mannschaft zu retten.
    Harona beschuldigt die Bewohner eines Weltensplitters wegen mangelnder Moral, der Blasphemie und führt ihre Elevin in die grausame Inquisition ein.

    Unterdessen erlebt ein vogelfreies Trio ein selbsterwähltes Abenteuer, ein Pantheride, ein Chamäleonide und ein Mensch fliegen auf den Rücken eines Drachen auf den unwirtlichsten aller Orte, und begeben sich auf "Schatzsuche". Prügel, derbe Dialoge und Drohungen pflastern ihren Weg.
    Gefängnisbesuche und aussichtslose Begebenheiten schweißen die unfreiwilligen Gefährten aneinander.

    Das alles in einer Kneipe mit düsteren animalen Gesellen anfing, erinnert an den legendären Ganoven Han Solo, der in STAR WARS von einer Bredouille in die nächste stürzt, immer eine abenteuerliche Sternenflucht vor Augen.
    Dieses, von mir erwählte, visuelle Vorbild, ergibt ein herrliches Sci-Fi/Fantasy- Kopfkino.
    Spannende Unterhaltung und dramatische Mystery mit einer Portion Galgenhumor. Gut durchdachte Strukturen, nachvollziehbar.

  12. Cover des Buches Immortalis (ISBN: 9783499244759)
    Raymond Khoury

    Immortalis

     (54)
    Aktuelle Rezension von: Hypochrisy
    Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod (1. Korinther 15,26) Neapel, 1750. Der Marquis de Montferrat ist auf der Flucht: Seine Verfolger wollen das Buch in ihren Besitz bringen, dessen Einband eine Schlange ziert. Es stiftet Tod und Verderben, und doch birgt es das Geheimnis des Lebens. Als der Marquis entkommt, bleibt sein Schatz für Jahrhunderte verschollen. 2006 taucht ein rätselhafter Kodex in Beirut auf, der Geheimdienste weltweit in Alarm versetzt. CIA-Agent Corben und die junge Genforscherin Mia setzen alles daran, den anderen zuvorzukommen. Sie wissen, dass dieses Buch die Macht hat, die Welt für immer zu verändern. Vor allem in den falschen Händen … Mit einer Textprobe aus Raymond Khourys neuestem Roman „Menetekel“, der im Winter 2009 erscheinen wird.
  13. Cover des Buches Das Geheimnis der Bienenvilla (ISBN: 9783749900015)
    Aubrey Rhodes

    Das Geheimnis der Bienenvilla

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Ascora

    Der Klappentext: „Laura Cuddihy wurde an den besten Schulen ausgebildet – doch in New York ist die Linguistin in einer Sackgasse angekommen. In der Beziehung zu ihrem Freund kriselt es und ihr Lehrauftrag an der NYU läuft aus. Da kommt das rätselhafte Jobangebot aus Cornwall gerade recht: Für die exzentrische Wyona Guinness de Figueras soll sie einen jahrhundertealten Kodex übersetzen. Laura ist fasziniert, und schon bald entwickelt sich eine innige Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Zunehmend entfernt sich Laura von ihrem Leben in New York. Als Wyonas Sohn James mit seiner Frau und den beiden Töchtern in der Bienenvilla auftaucht, lässt er sich von Lauras Leidenschaft für den Kodex mitreißen. Die beiden verbindet jedoch bald weit mehr als ihre gemeinsamen Recherchen. Laura muss sich die Frage stellen, was sie vom Leben will – und stößt unterdessen auf ein Geheimnis, das weit größer ist, als sie sich je hätte ausmalen können…“

    Zum Inhalt: Das Geheimnis der Bienenvilla spielt eigentlich auf zwei Zeitebenen. Die Geschichte rund um Laura, Wyona und James spielt in der Gegenwart und beschäftigt sich fast ausschließlich mit dem Beziehungswirrwarr in dem die Protagonisten stecken oder auch steckten. Die zweite Geschichte hängt mit den alten Kodizes zusammen, die Laura übersetzt und wird quasi vom Verfasser der Schriften erzählt. Es ist eigentlich eine unfassbare Erzählung, die ganze Weltbilder aus den Angeln heben könnte, aber ich möchte jetzt nicht zu viel verraten. 

     

    Meine Meinung: Dieses Buch mit seinen zwei Geschichten hätte das Potenzial auch zwei ganz gegensätzliche Genres abzudecken. In der Gegenwart stecken die Protagonisten in einer wahren Seifenoper fest. Liebe, Ehebruch, Eifersucht, Verrat, die ganze Bandbreite wird abgedeckt und ich muss sagen, so richtig sympathisch war mir keiner der Charaktere. 

    Mit den Schriften wäre genügend Brisanz für einen richtigen Religionsthriller gegeben, aber leider wird dieses Potenzial nicht genutzt, hier wurde ich leider enttäuscht, ich hatte mir hier gerade durch die Absichten von Wyona mehr erwartet. Durch den Wechsel der Erzählzeiten will man als Leser eigentlich immer weiter lesen, man will wissen wie es weiter geht. Und ich muss sagen ich habe in der Gegenwart immer auf den großen Knall gewartet, wenn klar wird um was es geht – aber leider…. 

     

    Mein Fazit: Das Geheimnis der Bienenvilla steht zwischen den Genres und gehört zu keim richtig. 

     

    Ich danke dem HarperCollins Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  14. Cover des Buches Der Kodex: Tief im Westen - Ein Ruhrpottkrimi aus Dortmund (ISBN: B07KNZ3ZTN)
    Toby Winter

    Der Kodex: Tief im Westen - Ein Ruhrpottkrimi aus Dortmund

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Agathe72

    Vorneweg: Ich mag eigentlich keine Bücher, in denen die Geschichte/ Handlung Jahre oder gar Jahrzehnte hin und herspringt! Dieses Buch ist jedoch anders geschrieben. Es handelt zum einen um Geschehnisse von vor 30 Jahren und `heute`. Ich muss sagen, dass das Switchen in diesem Buch sehr verständlich und kurzatmig gemacht ist! Es handelt sich um überschaubare Charaktere und auch Situationen/ Ereignisse. Manches Kapitel ist nur ein `kurzer Blick zurück` mit ca. 2-3 Seiten. Das lässt es kurzatmig sein und man muss nicht einige Seiten zurückblättern, um den Zusammenhang noch zu verstehen. 

    Die handelnden Personen waren klar und man war keinesfalls verwirrt. 

    Was ich sehr bereichernd fand, dass man das Meiste nicht vorhersehen konnte. Zusammenhänge Personen vor 30 Jahren und heute…. Man ist zum Miträtseln angeregt. Was einem jüngeren Leser vielleicht nicht so erschließt: Warum googelten die damals nicht einfach? Liegt eben daran, dass es diese Möglichkeiten so nicht gab. Wie sich auch die Untersuchungstechniken mittlerweile verändert haben. Am Schluss haben sich die Ereignisse etwas überschlagen und ich fand es etwas holperig. Aber das Ende ist relativ offen geblieben, eventuell für einen Teil 2? Das Buch macht Spaß und ist nicht zäh. Kann ich gerne empfehlen.

  15. Cover des Buches Der Spezialist (ISBN: 9783404271481)
    Mark Allen Smith

    Der Spezialist

     (198)
    Aktuelle Rezension von: simonfun

    Irgendwie hatte ich mehr Psychospielchen mit Foltereinlagen erwartet, oder zumindest clevere Dialoge zwischen Opfer und Folterer. Dennoch eine kurzweilige und in manchen Passagen spannende Geschichte mit losem Ende, auch wenn der Autor mehr hätte rausholen können.
    Wie auch immer - lesenswert!

  16. Cover des Buches The Godfather (ISBN: 0451167716)
    Mario Puzo

    The Godfather

     (21)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Die Vorlage zu dem wundervollen Film mit Brando, Pacino usw. Der Aufstieg des Don wird erzählt, und wie er Audienz hält, indem er sich die Sorgen seiner Bittsteller anhört und mal gütig, mal kalt reagiert, wie er seine Nachfolge zu regeln gedenkt, sich mit seinem Consigliori berät und auch äußert widerspenstige Naturen wie den Filmproduzenten Jack Woltz zu überzeugen vermag ("Ich hab ihm ein Angebot gemacht, das er nicht ablehnen konnte.") Nur die Beschreibung von Sonnys "derbem Puttengesicht" wirkt albern.
  17. Cover des Buches Der Kodex der Hüterinnen (ISBN: 9781521902486)
    Sophie Fawn

    Der Kodex der Hüterinnen

     (55)
    Aktuelle Rezension von: isisbuecherwelt

    Klappentext

    Amela wurde als Hüterin geboren und ist als solche zu einem Leben auf der Flucht verdammt. Als Keras ihr begegnet, genügt eine Berührung von ihr, um in ihm die Stärke der Jäger zu wecken. Sofort erkennt er, was sie ist, und will Rache üben. Rache für den Fluch, den die Hüterinnen den Jägern auferlegt haben. Rache für den Tod seiner Mutter. Doch was ist geboten, wenn man sich in den Feind verliebt? Folgt man den Regeln und vertraut auf seine Familie? Oder stellt man sich gegen sie?


    Meinung

    Dies war mein erstes Buch der Autorin. Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten richtig in das Buch hineinzukommen und alles richtig zu verstehen. Als ich aber alles durchblickt habe, kam ich mit den lesen richtig gut voran und mir hat das Buch immer besser gefallen. Die Geschichte konnte mich fesseln und hat mich mitfiebern lassen. Ich finde die Handlung unglaublich toll. Es ist mal etwas ganz anderes gewesen. Aber im positiven Sinne. Die Hauptprotagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie haben etwas ganz eigenes an sich und sind quasi einmalig. Mein Lieblingscharakter ist Ramza, denn sie ist nicht so wie sie am Anfang scheint. Sie hat einen ganz großartigen Charakter. Amelie und Keras finde ich auch unglaublich toll. Jeder ist auf seine Weise besonders und zusammen sind sie einfach perfekt. Außerdem lassen sie sich von nichts unterkriegen, stehen für ihre Gefühle und Pflichten ein. Die Geschichte die Sophie Fawn dort erschaffen hat ist wirklich faszinierend und kann einen sogar ein Stück weit die Augen öffnen. Ihren Schreibstil mag ich auch sehr gerne. Man hat beim lesen keine Probleme und kann sich auch alles gut bildlich vorstellen. Das Cover finde ich wirklich toll. Alles in allem hat mir dieses Buch gut gefallen und ich kann es definitiv weiterempfehlen.

  18. Cover des Buches Die Atemfänger - Ruvens Geheimnis (Urban Fantasy Romance) (ISBN: B06XCY6B2R)
    Runa Winacht

    Die Atemfänger - Ruvens Geheimnis (Urban Fantasy Romance)

     (15)
    Aktuelle Rezension von: sveso

    Greta wird der Boden unter den Füßen weggerissen: Auf der Geburtstagsfeier ihrer besten Freundin stirbt deren kleiner Bruder in Gretas Armen. Sie kann nicht glauben, dass sie der Auslöser für dessen Tod sein soll - allerdings scheint dies nicht der erste Vorfall gewesen zu sein, dass ein kleines Kind in ihrer Gegenwart stirbt.
    Sie wird von Ruven, einem sehr attraktiven jungen Mann, aus dem Krankenhaus gelockt. Greta erfährt, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit hat, die den kleinen Jungen getötet hat. Um zu lernen mit dieser Fähigkeit umzugehen, soll sie in die USA reisen und dort mit Gleichgesinnten - zu denen auch ihr Vater gehört - im Circus Camena leben. Doch nicht alles ist für sie nachvollziehbar. Greta wittert ein düsteres Geheimnis um die Camenier, den Kodex, an den sich strikt gehalten und um den ein großes Geheimnis gemacht wird. So stellt sie neugierige Fragen, recherchiert und wird wiederholt in ihre Schranken gewiesen.
    Doch nicht nur der Circus weckt ihre Aufmerksamkeit. Greta will unbedingt herausfinden, was mit Ruven los ist, der sich ihr gegenüber kalt, abweisend und sehr schroff verhält. Was bedrückt ihn so sehr?


    Runa Winacht hat sich für ihre Fantasyreihe eine ganz besondere Thematik ausgedacht, die in eine neue, unbekannte Welt einlädt. Die Erzählweise ist sehr geschickt: Da die Camenier und alles, was zu ihrer Lebensweise dazugehört, für Greta neu sind, lässt die Autorin andere Figuren diese Zusammenhänge erklären. So bekommt der Leser alle wichtigen Informationen vermittelt, indem er sich in Greta hineinversetzen kann und ihren Erlebnissen folgt.
    Bei Greta und Ruven handelt es sich um die wichtigsten Personen der Geschichte. Trotzdem werden die ganzen anderen Figuren des Circulus anschaulich beschrieben und bekommen so viel eigenen Charakter verliehen, dass sie klar für sich stehen und nicht verwechselt werden. Diese Beschreibungen gelingen auf interessante, Neugier weckende Art und ganz subtil. So hat der Leser nicht das Gefühl, 28 Personen auf einmal en detail kennenzulernen, sondern lernt sie, jede ein bisschen mehr, im Laufe der Geschichte kennen.


    Auf knapp 700 Seiten passiert natürlich so einiges. Und da es sich für den Leser um eine völlig unbekannte Welt handelt, muss alles beschrieben werden. Runa Winacht hat es geschafft, die Handlung voranzutreiben, keine Unklarheiten für den Leser zu lassen und trotz genauer Beschreibungen und ausführlicher Erklärungen keinerlei Langeweile aufkommen zu lassen, sondern einen Spannungsbogen zu erzeugen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, plätschert in entspannter Atmosphäre passend dahin und nimmt in spannenden Momenten Fahrt auf und lässt den Leser nur so über die Zeilen fliegen.
    Gretas Gefühle und Gedanken sind anschaulich beschrieben, sodass ihr Verhalten und ihr Handeln nachvollziehbar wird. Darüber hinaus kann der Leser eine enge Bindung zu ihr aufbauen, mit ihr fiebern, all die Geheimnisse um die Camenier entdecken und sich voller Schmetterlinge im Bauch in Ruven verlieben.


    Runa Winacht erzählt hier wieder eine wundervolle Geschichte voller Fantasie und Gefühl. Sie zeigt, dass sie eine fantastische Welt kreieren und deren Bestandteile und Ereignisse auf lesenswerte Art erzählen kann!

  19. Cover des Buches Einmal gebissen, total hingerissen (ISBN: 9783401800738)
    Mari Mancusi

    Einmal gebissen, total hingerissen

     (137)
    Aktuelle Rezension von: Melie99
    Das Cover ist wie beim ersten Band sehr schlicht, aber durchaus schön. Man sieht wieder eine Fledermaus und die Schrift, die mit Blut geschrieben ist. "Einmal gebissen, total hingerissen" ist der zweite Band der Blood Coven Reihe von Mari Mancusi.

    Die Geschichte ist wieder sehr lustig und witzig geschrieben, sodass ich sehr oft schmunzeln musste und das Buch gar nicht mehr weglegen wollte. Außerdem hat man den Band auch schnell durch, da er sehr wenige Seiten hat.

    In diesem Band geht es mehr um Rayne als um Sunny. Das Buch ist dieses Mal auch aus der Sicht von Rayne geschrieben. Dies finde ich sehr erfrischend und spannend, da es mal etwas anderes ist. Die Autorin schreibt sehr flüssig und spannend.

    Ich bin schon sehr gespannt, wie sich Rayne in den nächsten Bänden entwickeln wird. Raynes Sicht der Dinge und ihre ganz eigene Geschichte finde ich viel interessanter als die von Sunny. Doch sowie ich das verstanden habe, wird immer ein Band aus Sunnys Sicht sein und einer aus Raynes. Ich gebe ja die Hoffnung nicht auf, dass es auch einen Band aus Magnus Sicht geben wird.

    Ich will bald weiterlesen und habe die Folgebände auch schon zuhause. Ich muss jetzt sowieso erst einmal meine Reihen fortsetzen, da ich einfach viel zu viele offene Reihen habe. Die Bände dieser Reihe sind gute Bücher für zwischendurch, die man schnell lesen kann.

    Das Ende ist auch sehr spannend, sodass ich noch neugieriger auf den nächsten Band bin. Ich gebe dem Band 5 Sterne, da er definitiv mit dem ersten mithalten kann.
  20. Cover des Buches Mein geliebter Highlander (ISBN: 9783442378708)
    Monica McCarty

    Mein geliebter Highlander

     (9)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches Wie Ein Licht Im Dunkeln (ISBN: 9783886751310)
    Frank Christopher Schroeder

    Wie Ein Licht Im Dunkeln

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Blaustern
    Auftragskiller Kissinger findet sich plötzlich in einer Gefängniszelle im Todestrakt wieder und mit ihm „Das Neue Testament“, seine einzige Unterhaltung. So hat er viel Zeit zum Nachdenken und Besinnen. Die Behörden verlangen, dass er seine Organisation ausliefert. Sollte er dies nicht tun, hat er mit dem Tode zu rechnen. Doch Kissinger weigert sich bis zu dem Moment, als er erfährt, wer dafür verantwortlich ist, dass sein Bruder schwer misshandelt wurde. Erst dann ist er bereit, mit den Behörden einen Deal zu schließen, und nach seiner Entlassung ist demjenigen seine Rache gewiss.
    Das ist mal ein etwas ganz anderer Krimi, mehr schon ein Thriller, den ich so nicht erwartet habe. Es beginnt auf einmal philosophisch, als Kissinger sein Leben Revue passieren lässt. Ein Auftragskiller, der eine bestimmte Moral hat, an die er sich auch strickt hält. Er hat ein Herz und gesunde Emotionen, sodass man ihn tatsächlich gut leiden kann. Das Buch erhält Tiefe durch diese Zeichnung der Charaktere, und man wird sogar das ein oder andere Mal überrascht. Filme und Musik werden mit eingeschoben; man merkt, wie wichtig dies dem Autor ist. Die Geschichte fesselt von Beginn an, Blutszenen sind dazu gar nicht nötig, und ungeschönt bringt der Autor das alles an den Leser in einem gut zu lesenden Schreibstil.
  22. Cover des Buches Neue Kultur der Vernunft: Impulse für ehrliche Politik, sachgerechte Meinungsbildung und eine hohe Ethik des Zusammenlebens (ISBN: 9783847672760)
  23. Cover des Buches Die Stadt der Gaukler (ISBN: 9783964438409)
    Jeanette Lagall

    Die Stadt der Gaukler

     (22)
    Aktuelle Rezension von: LeseMuffin

    „Die Stadt der Gaukler“ ist der zweite Teil einer faszinierenden und mitreißenden Trilogie, wobei ich Band eins nicht kenne und doch ohne Probleme an der Seite von Riki in die Stadt der Gaukler und deren Lebensstil eintauchen konnte.

    Eindrucksvoll geht die Autorin nicht nur auf die Protagonisten ein, sondern auch die Nebencharaktere werden liebevoll und präsent gestaltet. Bildlich läuft die Handlung in Gedanken ab, geizt nicht mit Überraschungen und interessanten Entwicklungen.

    Jeanette Lagall verliert keinen ihrer Handlungsstränge aus den Augen, greift verschiedene Situationen immer wieder auf und führt sie logisch zusammen. Der Verlauf ist spannend, voller Kreativität und einem unerwarteten Facettenreichtum.

    In dem lebendigen Roman bleibt keine Zeit für Langeweile, durch kleine Details, einen außergewöhnlichen Schreibstil, der sich authentisch in das historische Setting fügt, und viel Gefühl fliegen die 425 Seiten samt der wunderbaren Geschichte nur so dahin.

    Dialoge waren authentisch geschrieben und obwohl es sich um eine farbenfrohe Fantasy Trilogie handelt, die nicht nur durch ihre Geheimnisse fesselt, schafft es die Autorin das Geschehen echt wirken zu lassen.

    Hinzu kommt, dass die verschiedenen, wechselhaften Stimmungen gekonnt eingefangen wurden, sodass zum Beispiel der Umschwung von nobel zu wild nahtlos verläuft.

    Charmant, witzig, ernst – vor allem aber ereignisreich geht es im zweiten Teil um „Die Reise des Karneolvogels“ weiter. Ich kann euch nur empfehlen mit dem Wanderzirkus zu reisen, die Gaukler kennenzulernen und auch einen Blick auf Riki und Myra zu werfen. 

  24. Cover des Buches The Bro Code (ISBN: 9781847399304)
    Barney Stinson

    The Bro Code

     (36)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Inhalt: Viel mehr gibt es zum Inhalt nicht zu sagen. Es handelt sich bei diesen zwei bzw. drei Büchern um Nachschlagewerke, die Barney in der Comedy-Serie “How I met your Mother” immer wieder erwähnt und auf deren Grundlage sein Handeln und seine Lebenseinstellung großteils basiert. Beim Playbook handelt es sich hierbei um Methoden, Frauen anzumachen, wobei nicht nur das Vorgehen, sondern auch evtl. benötigte Utensilien oder Mithelfer aufgelistet werden. Beim Bro-Code und dem Bro-Code für unterwegs handelt es sich widerrum um Regeln und Lebensweisheiten, gegliedert in verschiedene alltägliche Situationen, an die sich ein jeder wahrer Bro halten sollte. Meine Meinung: Es sollte von jedem von vorneherein klar sein, dass es sich bei keinem der drei Bücher um große Literatur handelt. Aber das erwartet wohl auch keiner. Alle drei Bücher haben meine Erwartungshaltung vollkommen erfüllt, denn es sind lustige, kurzweilige Bücher, die vor allem Fans von “How I met your Mother” gefallen werden. Der Ton von Barney ist sehr gut getroffen, auch wenn ich die Serie nur auf englisch schaue. Was dann widerrum eigentlich um so besser ist, denn gerade schlechte Übersetzungen schaden oftmals dem Humor. Die Bücher eignen sich ideal als kleines Geschenk oder (nicht negativ gemeint!) Klo-Lektüre. Fazit: Drei sehr unterhaltsame, kurzweilige Bücher, die als ideale Überbückung dienen, während man auf die nächste Staffel “How I met your Mother” wartet.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks