Bücher mit dem Tag "köche"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "köche" gekennzeichnet haben.

29 Bücher

  1. Cover des Buches Mit Liebe gewürzt (ISBN: 9783596031962)
    Mary Kay Andrews

    Mit Liebe gewürzt

     (141)
    Aktuelle Rezension von: Bellearielle

    Die Idee des Buches ist nicht verkehrt, aber die Umsetzung ließ meiner Meinung nach zu wünschen übrig.

    Vorallem die Dialoge fand ich z.T. unsinnig und nervig - genau so wie die Hauptdarstellerin.

    Die einzelnen Inhalte waren gut gedacht, aber dann unlogisch bzw. unansprechend ausgeführt... ich habe mich wirklich durch das Buch gezwungen, in der Hoffnung, dass es noch besser wird.

    Die Liebesgeschichte kam mir ebenfalls zu kurz... es war einfach nicht mein Ding.

    Vielleicht liegt es auch an der Übersetzung, aber der Schreibstil hat mich überhaupt nicht angesprochen.

  2. Cover des Buches The Opposite of You (ISBN: 9783736309753)
    Rachel Higginson

    The Opposite of You

     (164)
    Aktuelle Rezension von: Chianti Classico

    Es war immer Veras größer Traum, einmal ihre eigene Küche zu führen, doch Vera weiß, dass dieser Traum in weite Ferne gerückt ist. Es liegen schlimme Jahre hinter ihr, als sie ihren Foodtruck Foodie eröffnet, um das zu tun, was sie liebt: Kochen und raffinierte Gerichte entwickeln.
    Doch Killian Quinn, der Küchenchef des Lilous, das gegenüber vom Foodie liegt, ist gar nicht begeistert von seiner neuen Nachbarin und schon bald geraten Vera und Killian aneinander.

    "The Opposite of You" ist der erste Band von Rachel Higginsons Opposites-Attract-Reihe und wird aus der Ich-Perspektive der sechsundzwanzig Jahre alten Vera May Delane erzählt.

    Vera war auf einer der besten Kochschulen Amerikas und wollte immer ihre eigene Küche führen. Doch nach einer schlimmen Beziehung musste Vera diesen Traum begraben und floh nach Europa, wo sie in vielen verschiedenen Küchen gearbeitet hat. Nun ist sie zurück in Durham und eröffnet ihren Foodtruck Foodie, um wieder auf die Beine zu kommen.
    Vera hat eine schlimme Zeit durchgemacht, was sie immer noch sehr belastet. Sie ist aber auch mutig und sehr kreativ, was ihre Gerichte angeht und legt sich auch mit dem renommierten Sternekoch Killian Quinn an, den Vera immer bewundert und dessen Weg sie fasziniert verfolgt hat, bis sie sich kennenlernen und er sich auf den ersten Blick als arroganter Mistkerl entpuppt.

    Killian ist von seiner neuen Nachbarin so gar nicht begeistert und lässt sich durch Dritte ihre Gerichte zum Probieren bringen, um Vera anschließend nicht ganz so freundlich mitzuteilen, was alles nicht gepasst hat.
    Was fies begann, entwickelte sich immer stärker zu Bewunderung, denn er sieht Veras Talent und hilft ihr, dass beste aus ihren Gerichten herauszuholen. Er kann überheblich und launisch sein, aber er ist ein erfolgreicher Küchenchef, der sich in seiner Küche durchsetzen muss und den Respekt seiner Mitarbeiter sicher hat. Aber er kann auch freundlich und fürsorglich sein, jemand, der Vera nie gedrängt und sie oft unterstützt hat, eine interessante Mischung!

    Die Chemie zwischen den beiden hat gestimmt und ihre Geschichte ließ sich gut lesen. Mich konnte sie zwar nicht ganz so stark mitreißen, wie ich es gehofft hatte, aber dennoch hatte ich Spaß mit den beiden und mochte auch die Kochelemente sehr gerne! Am liebsten hätte ich alles probiert, was Vera und Killian kredenzt haben, denn es klang alles so gut!
    Ich bin auch auf die Folgebände gespannt. In jedem Buch steht ein anderes Paar im Fokus und ein paar der Protagonisten lernen wir schon im Auftakt kennen, sodass ich mich auf diese Geschichten sehr freue!

    Fazit:
    "The Opposite of You" von Rachel Higginson war für mich ein gutes Buch für zwischendurch!
    Vera und Killian haben mir gut gefallen und ihre Geschichte ließ sich gut lesen, konnte mich aber nicht so sehr mitreißen, wie ich es mir erhofft habe.
    Ich vergebe gute drei Kleeblätter.

  3. Cover des Buches Die unendliche Geschichte (ISBN: 9783522202503)
    Michael Ende

    Die unendliche Geschichte

     (6.909)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    Ich glaub bei diesem Buch sollte man sich dezent an der Leseempfehlung halten. Aus Erwachsenen Augen war das Buch wirklich voller Fantasie & teilweise sehr kindisch. 

    Aber der Protagonist ist 10 Jahre alt und reist in ein Land in den Feen & Elfen noch die unkreativsten Lebewesen sind, daher ist diese kindliche Erzählweise nur verständlich. 

    Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zum Schluss nicht anfreunden und auch wenn der Inhalt für Kinder gedacht ist fand ich diesen auf ein sehr hohes Niveau. 

    Aber jetzt zu den wichtigen Dingen: 

    Ich hab gelacht & mit Atreju und Bastian mit gefiebert. Die Geschichte konnte mich begeistern und der Autor hat mich teilweise sogar überrascht. Dazu waren die Moralischen Aspekte einfach sehr stark und brachten mich manchmal zum grübeln. Nur manchmal zog sich die Handlung etwas und verstrickte sich in Beschreibungen. 

    Auch das Ende, explizit die Szene mit seinem Vater, fand ich etwas unrealistisch. So wie er vorher beschrieben wurde und wie er jedes einzelne von Bastians Worten glaubte ... das war etwas too much. 

    Aber kurz um: Eine schöne Geschichte für Kinder & Jugendliche im Alter von 10 - 14 !

  4. Cover des Buches Der Junge im gestreiften Pyjama (ISBN: 9783596856916)
    John Boyne

    Der Junge im gestreiften Pyjama

     (2.246)
    Aktuelle Rezension von: Anni04

    Ich habe das Buch vor einigen Tagen beendet und tue mich seitdem schwer mit dem Verfassen einer Rezension. Das Thema des Buches ist wichtig und die Entstehung einer Freundschaft zwischen zwei Kindern, die durch den Zaun eines KZ getrennt sind, war sehr spannend zu verfolgen. 

    Leider hat mich der Protagonist Bruno über weite Teile des Buches aufgeregt. Er wurde als so naiv beschrieben, dass es mir sehr unrealistisch vorkam, verglichen mit den Erfahrungen, die ich mit Kindern in diesem Alter habe. Zusätzlich besucht Bruno eine Schule und liest gerne. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass ihm nicht einleuchtet, dass sein Freund Schmuel fast verhungert und auf dessen Seite des Zaunes nicht alles rosarot ist. Er nimmt seinem Freund extra etwas zu essen mit, isst aber auf dem Weg schon die Hälfte auf. In solchen Momenten wirkte er für mich wie ein Kleinkind, dass sich nicht steuern kann. 

    Schmuel hingegen hat mich sehr beeindruckt. Wie sachlich und optimistisch er die ganze Zeit geblieben ist, ist unglaublich. Schade, dass die Szenen mit ihm doch relativ wenig waren. 

    Ich bin schnell in die Geschichte eingetaucht und habe die Handlung mit Spannung verfolgt. Das Ende hat mich dann nochmal ziemlich überrascht und schockiert. Ich werde mir nun in nächster Zeit den Film ansehen und bin gespannt, wie Bruno dort umgesetzt wurde. 

  5. Cover des Buches Stadt der verschwundenen Köche (ISBN: 9783813506051)
    Gregor Weber

    Stadt der verschwundenen Köche

     (52)
    Aktuelle Rezension von: DiewirklichwichtigenDinge

    Der Schiffskoch Carl Juniper ist ein forscher Typ, der offenbar seinen Job als Koch sehr gut macht. Er wacht nach einem Schiffbruch, bei dem er im kalten Wasser eigentlich hätte ertrinken sollen, in einer anderen, unbekannten Welt auf. Dort hat er Glück und wird von Bren, einem mutigen Einwohner, aufgelesen und aufgenommen. 

    Bren begibt sich damit selbst in Gefahr, weil in dieser Welt so gut wie alles außer arbeiten, schlafen und "einnehmen" einer Breimahlzeit verboten ist. Der Genuss ist hier vollkommen ausgeschaltet. Sowohl das Essen, als auch Zwischenmenschlichkeit finden eigentlich gar nicht statt. Selbst verheirateten Paaren ist es nicht erlaubt, zusammen zu leben. 

    Carl gelingt es, in dieser seltsamen Welt Fuß zu fassen, einen Job zu finden und sich zu arrangieren. Bis er durch Zufall auf eine Küche stößt, in der ein paar finstere und ruppige Gesellen kochen und fluchen was das Zeug hält. Die High Society hat so nämlich doch Zugang zu Gaumenschmaus und Fleischeslust. 

    Hier fühlt der Koch sich gleich wohl und ist ganz in seinem Element. Da er in illegalen Gefilden gelandet ist, muss er sich natürlich erst einmal beweisen. 

    Dann trifft er auch noch die Liebe seines Lebens... aber kann er bei ihr bleiben?

    Meine Meinung zum Buch:

    Leider ist dieses Buch absolut nicht meins gewesen. 

    Ich bin sehr beeindruckt davon, dass Gregor Weber eine neue Welt geschaffen hat, die schlüssig und detailreich daher kommt. Die Idee, dass eine Masse an Menschen einfach nur mit dem nötigsten gefüttert wird, um zu funktionieren - Genuss ist zum Überleben schließlich nicht zwingend erforderlich - ist interessant. Ebenso ist es nachvollziehbar, dass es dann doch eine privilegierte Gruppe gibt, die Zugang zu allem hat und diesen in vollen Zügen genießt. Irgendwie ist die Welt auch in Wirklichkeit manchmal ähnlich, oder nicht?

    Man merkt, dass der Autor selbst Koch ist. Ich habe selbst mal eine Gastronomieausbildung gemacht und weiß, dass der Ton in Küche und Service rau sein kann. Die Art, wie die Köche hier sprechen, fand ich sehr krass und eher abstoßend. Vielleicht ist das auch die Art, wie sie im echten Leben sprechen, wenn keine Frau anwesend ist...das würde ich zumindest nicht ausschließen. :-)

    Achtung, kleiner Spoiler:

    Außerdem mag ich es nicht so gern, wenn eine Liebesgeschichte so "holter die polter" die große Liebe des Lebens mit völliger Ergebenheit und verstehen ohne Worte etc. funktioniert. Vielleicht bin ich dafür zu pragmatisch. 

    Spoiler Ende

    Carl Juniper ist mir eher unsympathisch gewesen und auch zu den meisten anderen Charakteren habe ich keinen Zugang gefunden.

    Gut fand ich allerdings das Ende! Es ist ja nicht wirklich leicht, ein gutes Ende für ein Buch hinzubekommen. Das ist Gregor Weber hier meiner Meinung nach gelungen. 

  6. Cover des Buches Teufelsfrucht (ISBN: 9783462042870)
    Tom Hillenbrand

    Teufelsfrucht

     (209)
    Aktuelle Rezension von: Rose75

    Ich kenne die neueren Bücher von Tom Hillenbrand und da mir die durchwegs gut gefallen haben, war ich neugierig auf seine Xavier-Kieffer Reihe. 

    "Teufelsfrucht"   ist Band 1 und wir lernen hier Xavier und sein Umfeld kennen. Xavier betreibt ein kleines Lokal in Luxemburg mit Schwerpunkt 'gut bürgerliche Küche'. Obwohl Xavier durch sein Talent  Chancen in der gehobenen Sterneküche hätte, hat er sich bewusst für die einfache Gastronomie entschieden. Als ein Restauranttester in seinem Lokal nach der Vorspeise tot zusammenbricht, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln  und kommt dadurch den Machenschaften eines Lebensmittelkonzerns auf die Spur.   Im Verlauf der Handlung erfährt man, dass der Titel des Buches sehr gut gewählt wurde. Es geht um eine Frucht mit 'magischen' Eigenschaften. 

    Der Kriminalfall ist zwar immer präsent, aber nicht im Vordergrund der Geschichte.  Es geht viel ums Essen, Sterneküche und die Stadt Luxemburg. 

    Mir hat der Einstieg in diese Reihe recht gut gefallen und ich werde bei Gelegenheit zum nächsten Band "Rotes Gold" greifen. 

  7. Cover des Buches Zu viele Köche (ISBN: 9783608981131)
    Rex Stout

    Zu viele Köche

     (29)
    Aktuelle Rezension von: Alexa65
    schade, das es nicht ein Verlag schafft, alle seine Werke herauszubringen. Ich freue mich, das mit Klett Cotta ein neuer Verlag es versucht. Ich drücke ihm die Daumen. 
    Zu viele Köche ist einer der ersten mit Nero Wolfe  und seinem Assistenten Archie Goodwin. Und auch gleich einer seiner seltenen Besuche außer Haus und das gleich mit einer Zugfahrt verbunden. Der arme Nero Wolfe. Was schrecklicheres kann ihm wohl nicht passieren. Es geht zu einem  Wettbewerb der besten Köche und Nero Wolfe wurde von einem dieser Köche eingeladen. Natürlich wird während des Wettbewerbs einer der Teilnehmer ermordet. Und Nero Wolfe muss sich anstrengen den Mörder zu finden, damit er zurück kann zu seinen Orchideen.
  8. Cover des Buches Dinner für eine Leiche (ISBN: 9783746625645)
    Jean G. Goodhind

    Dinner für eine Leiche

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Inhalt: Honey Driver ermittelt in ihrem zweiten Fall. In Bath findet der Kochwettbewerb 'BISS' statt, an dem nur Sterneköche teilnehmen. Diese Köche haben nicht nur ein überdurchschnittliches Temperament am Herd, sondern fahren auch gerne aus ihrer Haut. Der Sieger gewinnt zwar den Wettbewerb, aber verliert sehr schnell sein Leben und schon sind Honey Driver und Inspektor Steve Doherty am Ermitteln. Hoffentlich hat Honeys Koch ein Alibi ...
     
    Art des Buches: Wohlfühlkrimi 

    Wie fand ich das Buch? Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Der Krimi mag nicht immer ganz korrekt ablaufen, was die kriminalistische Seite betrifft, aber er hat Spannung und eine ordentliche Portion Humor. Honey liebt es antike Miederwaren zu ersteigern, auch wenn sie nie in diese hineinpassen wird und die Kabbeleien mit ihrer Mutter gehören für mich genauso zu dieser Reihe, wie die Wahrsagerin, die in ihrem Hotel wohnt oder der Flirt mit Steve Doherty. Der Ton ist manchmal etwas schnoddrig, aber ich mag die Charaktere, ob es die eben genannten sind, oder der snobistische perfekte Casper St. James Gervais und dazu natürlich das Setting von Bath. Ich werde jedenfalls wieder mit Honey und Steve auf Verbrecherjagd gehen. 
     
    3 passende Wörter zum Buch? Köche - Mord - Wohlfühlkrimi
     
    Wem empfehlen? Ich denke, dass Buch/ Reihe richtet sich besonders an Frauen, die einen Mix aus Spannung, Humor und Liebe mögen. 

  9. Cover des Buches Ziemlich nah am Glück (ISBN: 9783442482245)
    Saira Shah

    Ziemlich nah am Glück

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Manja82
    Kurzbeschreibung
    Anna und Tobias haben große Pläne: Sobald ihre Tochter geboren ist, wollen sie in die sonnige Provence ziehen, wo Anna eine Kochschule eröffnen möchte. Doch ihr Wunschkind Freya kommt behindert zur Welt, und ihr Traum droht durch den Schicksalsschlag zu zerplatzen. Anna aber gibt nicht auf und zieht mit Freya und Tobias in ein baufälliges Haus auf dem französischen Land. Verzweifelt kämpft sie gegen alle Enttäuschungen und Rückschläge an, und auch wenn das Leben ihr immer neue Steine in den Weg legt, erkennt sie schließlich, dass es auch aus dem größten Unglück einen Weg zum Glück gibt, wenn man ihn gemeinsam geht ...
    (Quelle: Goldmann Verlag)

    Meine Meinung
    Tobias und Anna sind glücklich. Sie freuen sich riesig auf die Geburt ihrer Tochter, schmieden Pläne für die gemeinsame Zukunft. In der Provence wollen sie eine Kochschule eröffnen. Doch es kommt alles ganz anders, das Schicksal schlägt erbarmungslos zu. Ihre Tochter Freya kommt behindert zur Welt. Die Eltern sind damit zunächst komplett überfordert. Tobias zieht sich komplett zurück, meidet seine Tochter und plant weiter das Leben in Frankreich. Anna aber verbringt immer mehr Zeit mit der Kleinen und ganz langsam entwickeln sich bei ihr Muttergefühle.
    Können die drei trotz der großen Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden, noch glücklich miteinander werden?

    Der Roman „Ziemlich nah am Glück“ stammt von der Autorin Saira Shah. Für mich persönlich war dies der erste Roman der Autorin und ich wurde hier vom ansprechend klingenden Klappentext angesprochen. Neugierig begann ich also zu lesen.

    Anna und Tobias haben mir gut gefallen. Sie hatten alles was sie sich wünschten, eben das perfekte Leben. Und das sollte mit einem Baby gekrönt werden. Beide waren erfolgreich im Beruf.
    Anna opfert sich mehr und mehr auf, kümmert sich um die kleine Freya. Sie versucht das Beste aus der Situation zu machen und nach und nach entwickelt sie Muttergefühle für ihre Tochter. Sie ist stark, auch wenn ich manchmal das Gefühl hatte sie reagiert ein wenig über.
    Tobias zieht sich hingegen zurück. Er versperrt sich seiner Tochter, weicht jedem Gedanken an sie aus. Ihm ist die Verantwortung einfach zu groß. Er war mir ein wenig zu sprunghaft und doch auch sehr Ich-bezogen. Ich hätte ihn gerne des Öfteren gepackt und geschüttelt.
    Ich konnte hier sowohl Anna als auch Tobias verstehen. Sie sind beide sehr gut beschrieben und man kann nachvollziehen was sie denken und fühlen.

    Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise Annas Mutter, haben mir gefallen. Sie wirken realistisch und glaubhaft gestaltet.

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar. Man wird recht schnell ins Geschehen hineingezogen und verfolgt gebannt wie es mit der Ehe von Anna und Tobias und der kleinen Freya weitergeht.
    Die Handlung ist emotional. Es geht immer auf und ab, eine steige Berg- und Talfahrt der Gefühle ist angesagt. Saira Shah beschreibt zum Teil schonungslos und vor allem ehrlich wie es ist ein behindertes Kind zu haben. Das Thema ist zugegeben schwierig, sie meistert dies aber wirklich gut. Als Leser versucht man sich auszumalen wie man wohl selbst reagiert hätte. Es ist nicht alles perfekt aber eben ziemlich nah dran.

    Das Ende finde ich persönlich gut gestaltet. Es passt zur Geschichte, wirkt realistisch und macht sie letztlich rund.

    Fazit
    Zusammenfassend gesagt ist „Ziemlich nah am Glück“ von Saira Shah ein sehr guter Roman zu einem sehr schwierigen und ernsten Thema.
    Gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die ein stetiges Auf und Ab darstellt haben mich hier gut unterhalten.
    Durchaus lesenswert!
  10. Cover des Buches Und plötzlich guckst du - bis zum lieben Gott (ISBN: 9783442155477)
    Markus Lanz

    Und plötzlich guckst du - bis zum lieben Gott

     (67)
    Aktuelle Rezension von: käutzchen
    Kurzbeschreibung des Buches
    Horst lichter ist der geniale Entertainer unter Deutschlands spitzenköchen. Die Kochshow, die er und Johann lafer im ZDF machen gilt als eine der erfolgreichsten fernsehinnnivationen seit langen. Lichter Restaurant ist für anderthalb Jahre ausverkauft. Was die Zuschauer nicht ahnen : er hat Krisen durchlebt wie kaum ein anderer. Horst lichter ist der krisenherd der gehobenen Küche. Zweimal ist er beinahe gestorben und hat viele Monate seines Lebens in Kliniken und Rehazentren verbracht. Doch ausgerechnet am tiefpunkt seines Lebens gelang ihm die entscheidende Wende. Wie war es möglich.,aus einer solchen Situation ein derartigen Erfolg zu machen? Davon erzählt dieses Buch....

    Mein Fazit
    Der Autor Markus Lanz, den man unter anderen kennt von seiner frührern Show Stern TV, bei RTL hat dieses Buch, gefühlvoll über Horst lichter geschrieben... Es zeigt eine andere steite von den fernseh Clown der immer ein Lächeln und ein lockeren Spruch auf der Zunge hat.. Ein Horst lichter der in seiner Vergangenheit viel negatives durch gemacht hat, aber wieder aufgestanden ist..Man lernt Horst lichter von einer sehr nachdenkliche Seite kennen, wie er zweimal mal den Tod ins Auge geblickt hat, wie er seine kleine Tochter durch den kindstot verloren hat, seine ehmahlige Ehe zu bruch ging... 
    In den Buch sind viele Bilder abgebildet, die zu den Kapiteln her passen... Ich find es sehr bewegend geschrieben und es macht einen Mut nicht aufzugeben, egal in welche lebenskrise man steckt... 
  11. Cover des Buches Taste of Love - Geheimzutat Liebe (ISBN: 9783404179244)
    Poppy J. Anderson

    Taste of Love - Geheimzutat Liebe

     (328)
    Aktuelle Rezension von: Naddilovesbooks
    Das Cover von 'Gᴇʜᴇɪᴍᴢᴜᴛᴀᴛ Lɪᴇʙᴇ' hat mich beim Stöbern förmlich angesprungen und als mir dann auch noch klar war, dass es um's Essen geht, hat die mir bis dahin unbekannte @poppyjanderson mich gehabt und das Buch musste bei mir einziehen. 🍽


    Man liest aus 'Drew's' und Brooke's Sicht im Wechsel, was einem super Eindrücke in die verschiedenen Gefühlslagen liefert und Verständnis für beide Seiten aufbringen lässt. Dass Liebe bekanntlich durch den Magen geht, bringt die Autorin so super rüber, dass ich mir öfter als bei z. B. Thrillern beim Lesen einen Snack 🥪 gönnen musste. 😅

    Die Neckereien und Schlagabtausche der beiden Hauptprotagonisten, deren erste Begegnung nicht so positiv war 🚘, war sehr unterhaltsam und haben mich oft zum schmunzeln gebracht, ebenso sind die Nebenprotagonisten sehr schön ausgesucht und dargestellt. Der Schreibstil von Poppy J. lässt einen nur so durchs Buch blättern, sie hat es geschafft ein super Setting zu schaffen und oft hat mein Buch förmlich begonnen zu knistern, bei soviel Spannung🧨 wie bei den beiden manchmal in der Küche 🔪 gefunkt hat, positiv wie negativ! 🤣

    Dass Drew bei seinem Beruf flunkert, lässt auf großes Kino hoffen, -und das wird einem auch geboten! Oft habe ich beim Lesen die Hände über den Kopf zusammen geschlagen, weil dieser Mann sich aber auch wirklich manchmal taktlos ausdrücken konnte! 😆 Und die liebe Brooke war mir von der ersten Seite an sympathisch und hat mich oft lachen lassen. 🤗 Das Happy End hätte schöner nicht sein können, Poppy J. hat hier meine Erwartungen und Hoffnungen voll erfüllt. 💞

    Ich gebe dem Buch 4/5 ⭐ und werde die 'Taste of Love'-Reihe definitiv weiterlesen❗🎀

    Die alte Auflage vom Cover gefällt mir aber viiiel besser, das ist auch die die ich besitze

  12. Cover des Buches Fool`s Gold - Wo die Liebe wohnt (ISBN: 9783956496189)
    Susan Mallery

    Fool`s Gold - Wo die Liebe wohnt

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Hasi242
    Das Buch hat 3 Kurzgeschichtem

    Die erste gseschichte sehr spannend die 2 langweilig da kamm man nicht so nach die 3 habe ich wider verschlungen.
  13. Cover des Buches Taste of Love - Küsse zum Nachtisch (ISBN: 9783404179251)
    Poppy J. Anderson

    Taste of Love - Küsse zum Nachtisch

     (145)
    Aktuelle Rezension von: Lesezeichenfee

    Fee zur Geschichte:

    Der Küchenchef Nick O`Reilly wird von der Gastrokritikerin Claire Parker-Wickham zusammengefaltet. Er ist stinksauer und fährt mit seinem Motorrad zur Redaktion. Dort benimmt er sich wie ein Berserker und als er merkt, dass wirklich eine Frau, die ihm gefällt, die Kritik geschrieben hat, gibt es nur noch ein Ziel: 

    Sie flachzulegen!

     

    Fees Meinung: 

    Ich habe gelesen, dass die Autorin sehr lustige Dialoge schreiben soll und Selfpublisher-Millionärin geworden ist. Da war ich natürlich sehr gespannt, was mich da erwartet. 

     

    Das Cover sieht verlockend aus, genauso wie die Rezepte und so hab ich einen schönen Liebesroman erwartet, der auch ein bisschen spannend ist und vor Witz sprüht. Da die Aufmachung und der Inhalt nicht zusammenpassen finde ich, dass das Cover ganz fies ist. Denn es lockt Leute zu dem Buch, die damit nicht zufrieden sind, wie ich. Ich fühle mich damit betrogen.  

     

    Der Schreibstil ist locker, flüssig und leicht. Flache und langweilige Dialoge, die sich immer wiederholen. 

     

    Die Geschichte ist seicht. Ich habe nun gelernt, warum es das geflügelte Wort: “Sex sells“ gibt. Das Buch artet quasi in einen Porno aus. Denn auf ungefähr jeder Seite gibt es das Wort Sex. Dazu poppt sich der Küchenchef durch die Betten der Frauen, die ihm gefallen. Ohne jegliche Verpflichtung nimmt er sie sich. Und da ihm Claire gefällt, denkt er (und das kann man auch ständig lesen), dass er sie flachlegen möchte. Und Claire, die kühle Britin denkt ständig dasselbe. 

     

    Ich habe gelernt, dass es die billigen Heftchenromane und auf ca. 379 Seiten in Softcover gibt. Schade für das Geld, das ich dafür ausgegeben habe. 

     

    Mein – Lesezeichenfees – Fazit:

    Wer Bücher lesen will, in denen es nur um eins geht, nämlich Sex, der ist hier sehr gut aufgehoben. Aber das ist nicht mein Fall. Das Buch und die Dialoge sind flach, keinesfalls witzig, sondern langweilig. 1 Stern. (87)

  14. Cover des Buches Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens (ISBN: 9783257244205)
    J. Ryan Stradal

    Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens

     (90)
    Aktuelle Rezension von: kassandra1010

    Lars Thorvalds Kindheit war nicht einfach. Die Familienbäckerei lief ganz gut. Doch als angesehene Mitglieder der lutherischen Kirchengemeinde musste Lars jedes Jahr den Stockfisch zubereiten. Der Gestank haftete ihm tagelang an und sich davon und vom Rest seiner Familie zu lösen war seine Überlebensstrategie.

     

    Als Koch lief Lars auf Hochtouren und so gelang es ihm, die schöne Sommelière Cynthia aufzugabeln. Frisch auf der Welt wollte Lars seiner Tochter alles bieten, was ihm als Kind an Geschmack fehlte.

     

    Als Cynthia es als Mutter und stillgelegter Karriere nicht mehr aushält, verlässt sie Lars und Eva. Dank seines Bruders und dessen Freundin Fiona gelingt es Lars bis zum Tag seines unerwarteten Todes über die Runden zu kommen.

     

    Mit Elf zieht Eva ihre eigenen megascharfen Chilis im Kleiderschrank. Ihr Geschmacksinn ist derart ausgeprägt, dass sie, ohne es zu merken, stets damit aneckt. Ihre Familie ist ihr ein Rätsel und Freundschaften schießt sie nur schwer. Einzig ihre Kochkünste bringen sie voran.

     

    Die Erzählstränge sind vielseitig und zeichnen typische amerikanische Karrieren. Verlust, Neid und Angst prägen die Menschen um Eva herum als sie gemeinsam mit einer Bekannten eine Idee hat.

     

    Die Idee entwickelt sich zu einem großen, wenn auch waghalsigen Geschäft. Evas Bekanntheitsgrad lässt ihre Warteliste steil nach oben gehen. Eva Geschmacksinn und Kreativität in der Küche sind einmalig und ihren Gästen tausende von Dollar wert, um einen Tisch in ihren Pop-up Restaurants zu ergattern.

     

    Doch ihre Gaumenfreunde birgt für andere auch den Drang, endlich mit der Wahrheit herauszurücken.

     

    Cynthia erhofft sich, mit einem Ticket endlich ihrer Tochter zu begegnen.

     

    J. Ryan Stradal erzählt von lebenslangen Versagern und Menschen, denen es nie gelingen wird, sich selbst zu verwirklichen. Eva hingegen unterstützt gerade die Menschen, die ihr auf ihrem Weg, wenn auch nur für einen kurzen Moment weitergeholfen haben mit einem Job in ihrem Team.

     

    Ob leidgeplagte Hausfrau mit einem Riegelrezept, einen ehemaligen Drogensüchtigen Wildjäger oder ihre Cousine, die zu früh schwanger wird. Eva findet einen unauffälligen konstanten Weg, die Leben dieser Menschen zu prägen und zu unterstützen.

     

    Evas anfängliche Naivität fand ich bis zur letzten Seite schwierig.

     

    Stradel hinterlässt nebenbei einen feinen Seitenhieb auf diese Kochszene.

     

    Dieses Buch stand lange auf meiner Wunschliste. Nach dem Kauf lag es allerdings dann doch etwas auf dem SUB herum und jetzt ging es mit auf Reisen. Vielleicht schafft es irgendwann einmal Pats Riegel in meinen Backofen.

  15. Cover des Buches Sommerlilien (ISBN: 9783492311373)
    Kate Lord Brown

    Sommerlilien

     (5)
    Aktuelle Rezension von: booknerd84
    • Titel: Sommerlilien
    • Autorin: Kate Lord Brown
    • Verlag: Piper
    • Seitenanzahl: 406 Seiten
    Inhalt/Klappentext:

    Diana liebt ihr Schlosshotel in Irland. Besonders im Sommer, wenn das alte Anwesen nach Lilien duftet und sich frisch gebackene Erdbeertorten in der Restaurantküche aufreihen. Als ihre Tochter Darcy zum ersten Mal seit Langem zu Besuch kommt, ist die Starköchin überglücklich. Doch einer der Gäste des Schlosshotels scheint etwas gegen Diana und ihre Familie zu haben. Ungewöhnliche Vorfälle häufen sich im Hotel - und erst spät begreift Diana: Jemand will ein gut gehütetes Geheimnis ans Tageslicht bringen.

    Mein Fazit:

    "Sommerlilien" war mein erstes Buch, welches ich von Kate Lord Brown gelesen hab und sie konnte mich durchweg begeistern. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und fesselnd zu lesen, sodass man nur so durch die Seiten fliegt.

    Die Handlung wird bis zu Kapitel 11 in zwei Handlungssträngen erzählt. Wir hätten einmal die Gegenwart und dann eine Handlung im Jahre 1969. Dieser Handlungsstrang endet dann mit einem dramatischen Ereignis, sodass der Rest des Buches in der heutigen Zeit erzählt wird. 

    Die Charaktere wurden alle sehr gut ausgearbeitet und dargestellt. So kann man sich als Leser noch besser in die Geschichte hineinversetzen. Darüber hinaus verleiht der wunderschöne Schauplatz der Geschichte, eine herrliche sommerliche Atmosphäre. So ist dieser Roman wirklich perfekt für die aktuelle Jahreszeit. Eine Geschichte zum zurücklehnen, entspannen und zum mitfiebern. 

    Die kulinarischen Genüsse kommen in diesem Buch ebenfalls nicht zu kurz, sodass man während dem Lesen doch das ein oder andere Mal Hunger bekommt. 

    Darüber hinaus bleibt die Geschichte bis zum Schluss hin sehr spannend. Die Auflösung der Geschichte steigert sich immer mehr, bis sie mit einem fulminalen Schluss endet. 

    Ich kann diesen sommerlichen Roman sehr empfehlen. Das perfekte Buch um auf dem Balkon oder Strand zu entspannen. 5 von 5 Sterne!

    Liebe Grüße
    eure Jasmin (booknerd84)
  16. Cover des Buches Kleine Scheißhausgeschichten (ISBN: 9783941404649)
    Markus Walther

    Kleine Scheißhausgeschichten

     (23)
    Aktuelle Rezension von: RolandB

    Geschichten die nur eine DIN A4 Seite lang sind? Können die überhaupt funktionieren? Kommt da beim Lesen überhaupt etwas rüber? Ja, ich war wirklich sehr kritisch und habe mich nur wegen der guten Erfahrungen mit "Buchland" zu diesem Buch überreden lassen. Und ja, ich habe mich an die Vorgabe des Autors gehalten und pro "Sitzung" nur eine Geschichte gelesen. Und siehe da, durch dieses Buch habe ich gelernt, dass man mit nur wenigen Worten eine ganze Geschichte erzählen kann. Dieses Buch hat dafür gesorgt, dass der Gang zur Toilette zu einem unterhaltsamen Erlebnis wurde. Nur leider kam es dann, wie es halt kommen musste. Das Buch war plötzlich und natürlich völlig unerwartet zu Ende!

    Was soll ich denn nur jetzt auf dem stillen Örtchen lesen?

  17. Cover des Buches Totenschmaus (ISBN: 9783981707649)
    Timo Leibig

    Totenschmaus

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Michaela11
    Das Ermittlerduo Goldmann und Brandner ermittelt in seinem dritten Fall, in dem es mindestens genau so spannend hergeht, wie in den vorherigen Fällen. 

    Im Mittelpunkt des Geschehens stehen drei Sterneköchinnen, die es faustdick hinter den Ohren haben. So leidenschaftlich und gut wie sie kochen, so skrupellos sind sie. 
    Goldmann und Brander stoßen an ihre kriminalistischen Grenzen. 
    Da kommt plötzlich noch ein weiterer Fall aus der Vergangenheit ans Licht. 
    Können Goldmann und Brandner den Fall lösen

    Viele Verwirrungen und Umwege lassen den Krimi zu einem echten Pageturner werden. Das Ende kommt jedoch etwas aprupt. Jedoch fiebert der Leser bis zum Schluss mit dem Ermittlerduo mit. Während der Leser schon früh einen Tateinblick erhält, tappen Goldmann und Brander weiterhin im Dunkeln und können die Tat niemandem nachweisen. 
    Der Leser kann darauf hinfiebern und hofft, dass der Fall gelöst werden kann - dies geschieht wie schon erwähnt, etwas schnell.

    Der Krimi ist absolut lesenswert. Er beinhaltet eine einfallsreiche und originelle Handlung.
    Timo Leibig war hier sehr kreativ, zudem ist der Krimi gut recherchiert. 

    Ebenso entwickeln sich die Charaktere Goldmann und Brandner weiter.

    Leckere Rezepte schließen den Krimi ab.  
  18. Cover des Buches Geständnisse eines Küchenchefs (ISBN: 9783641106201)
    Anthony Bourdain

    Geständnisse eines Küchenchefs

     (67)
    Aktuelle Rezension von: Schnick
    Bourdain hat mit seinen "Geständnissen" bei mir vor allem eines bewirkt: dass ich mich mal wieder an einem gute Fond versuchen möchte. Aber auch sonst bietet das Buch einiges. Bourdain bietet uns einen (unterhaltsamen) Einblick in die Restaurantkultur Amerikas. Sehr viel Neues oder gar Skandalöses, wie ich aufgrund der Werbetexte und einiger Rezensionen dachte, bietet "Geständnisse" allerdings nicht, wenn man bei halbwegs klarem Verstand ist.

    Was Bourdain im Kern herausstellt ist, dass es eben NICHT leicht ist, ein Restaurant zu führen oder in der Küche eines Restaurants zu arbeiten. Was er herausstellt ist, dass es ein echter Knochenjob ist. Was er herausstellt ist, dass wir - die Kunden - eine eher romantische Vorstellung dessen haben, was in den Küchen der Restaurants dieser Welt vor sich geht. Mir hat das sehr gefallen, auch wenn mir vieles auch schon klar war, bevor ich das Buch gelesen habe. 

    Trotzdem ist das Buch lesenswert, denn zum einen ist Bourdains Schreibstil angenehm rotznäsig. Zum anderen jammert er nicht herum, sondern beschreibt schlicht Tatsachen. Ganz nebenbei erfährt der Leser einige hilfreiche Küchentipps. Und das ist doch auch ganz angenehme.

    Die "Geständnisse" empfehle ich vor allem all jenen, die nach dem Motto "Wer nix wird wird Wirt" leben und allen ernstes glauben, eine Restaurant, eine Kneipe, eine Bar etc. pp. sei ein Selbstläufer. Ist es nicht und das stellt dieses Buch ein für allemal klar. 

    Mir persönlich wurde das Buch zum Ende hin, obwohl es nur ca. 350 Seiten hat, etwas zu lang. Ich wollte irgendwann nur noch zum Ende kommen, weil Bourdain sich dann irgendwann ein bisschen wiederholt und es mir als Leserin langweilig wurde. Trotzdem bin ich froh, das Buch bis zum Ende gelesen zu haben, weil Bourdain dort auch beschreibt, dass es sehr wohl Restaurants gibt, in denen es völlig anders (und gesitteter zugeht) als in den Restaurants, in denen er gearbeitet hat. Er erhebt also keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, was mir sehr gefiel. Vor allem aber lässt Bourdain die Leser*innen teilhaben an seiner Leidenschaft für's Essen und Kochen - und das ist ansteckend.

    Alles in allem gefiel mir das Buch, es war unterhaltsam, leidenschaftlich und gut geschrieben, nur einen Tick zu lang. 
  19. Cover des Buches Food Wars - Shokugeki No Soma 5 (ISBN: 9783551777287)
    Yuto Tsukuda

    Food Wars - Shokugeki No Soma 5

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Victoria_Rohde
    Das Cover von diesem Band zeigt wieder einmal Rivalen von Soma, sowie eine Küche mit Lebensmitteln.

    Der Zeichenstil ist einfach der Wahnsinn. Für mich persönlich perfekt. Jede Person hat etwas ganz eigenes und ist filigran gezeichnet, egal in welcher Position. Ebenfalls die Umgebung, als auch das Essen, was die größte Rolle spielt.

    Soma begegnet nach langer Zeit seinem Vater wieder und erfährt endlich so einiges, was dieser in seiner Jugend getrieben hat. Natürlich muss es da wieder ein Kochduell geben, doch hat Soma in seiner Zeit an der Totsuki genug gelernt um endlich gegen ihn zu bestehen?

    Ebenfalls gibt es ein tolles Kapitel außerhalb des Internatsleben, das sehr erfrischend ist, denn Soma nutzt die freie Zeit, um nach Hause zu fahren. Doch hier warten auch Probleme. Soma nimmt es jedoch locker wie immer und kämpft darum, es zu beseitigen. Dabei hat er Hilfe von früher.

    Mir macht es einfach nur noch Spaß, diese Story zu verfolgen, denn sie wird immer besser, je mehr Leute man kennt. Die Essensbeschreibungen sind interessant, die Bilder Perfekt und die Story wirklich schön.

    Fazit: Ein toller Manga, absolut empfehlenswert!
  20. Cover des Buches Kulinarische Katastrophen weltberühmter Köche (ISBN: 9783827006592)
    Kimberley Witherspoon

    Kulinarische Katastrophen weltberühmter Köche

     (1)
    Aktuelle Rezension von: zwergerl
    Ein durchaus kurzweiliges Buch - teilweise etwas holprig geschrieben (man merkt, welche Köche keine Hilfe hatten :-)), aber unterhaltsam. Nebenbei lernt man noch ein bisschen was über das Leben in der Großküche...
  21. Cover des Buches Cookys Reise (ISBN: 9783462045864)
    Werner Köhler

    Cookys Reise

     (7)
    Aktuelle Rezension von: Leserin71
    Werner Köhler hat mit "Cookys Reise " eine Fortsetzung seines ersten Buches "Cooky" über den Koch Gert Krüger geschrieben.
    Ging es in "Cooky" neben der Gründung des gleichnamigen Restaurants in Rückblenden um die Drogen- und Sexeskapaden seiner Jugend, ist Gert Krüger nun erwachsen und reifer geworden. Er hat nun mehrere Restaurants, die von Mitgliedern seiner "Mannschaft" geleitet werden. Auch ist er Vater eines fünfzehnjährigen Sohnes, der bei der Mutter aufgewachsen nun bei ihm eine Kochlehre beginnt. Das Zusammenleben mit einem pubertierenden Teenager ist für Cooky nicht die einzige Herausforderung: Durch eine Pilzerkrankung im Mundraum ist sein Geschmackssinn getrübt.

    So beginnt er eine Reise mit seinem Sohn gleichzeitig in Vergangenheit und Gegenwart und entdeckt nicht nur die Molekularküche, sondern entwickelt vor allem eine Beziehung zu seinem Sohn.

    Die Ausführungen über das Essen haben mir großen Spaß gemacht und Lust auf Essen!

    Obwohl mich der erste Teil nicht überzeugt hat, habe ich mich aufgemacht, den zweiten zu lesen und wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist deutlich besser als das erste, das für tieferes Verständnis aber hilfreich ist.


  22. Cover des Buches Kleine Morde unter Köchen (ISBN: B07L13318F)
    Tanja Griesel

    Kleine Morde unter Köchen

     (8)
    Aktuelle Rezension von: janaka
    *Klappentext*
    Maxie, die Köchin aus Leidenschaft, hat mit ihrem neuen Restaurant alle Hände voll zu tun. Doch dann stellt ein verlockendes Angebot alles auf den Kopf: Unversehens steht sie als Ersatz für einen von drei Starköchen im Rampenlicht der Kochshow »Die Hauptstadtköche«– und muss sich gegen zwei alte Hasen des Showgeschäfts behaupten. Mit ihren ausgefallenen Kreationen und ihrem losen Mundwerk bietet sie den Beiden Paroli … beginnt aber auch, sich die Frage zu stellen, warum ihr berühmter Vorgänger so spurlos verschwunden ist. Maxi ahnt nicht, dass ihre Neugier sie in Teufels Küche und tödliche Gefahr bringen wird …

    Fein gewürzt und auf den Punkt gegart: Ein mörderisches Lesevergnügen voller Tempo, Witz und einem Schuss Romantik!

    *Meine Meinung*
    "Kleine Morde unter Köchen" von Tanja Griesel ist ein leichter und amüsanter Roman. Der Schreibstil ist humorvoll und flüssig zu lesen. Was mir hier echt gut gefällt, sind die Rezepte, die immer mal wieder am Anfang eines Kapitels stehen. Hungrig darf man dieses Buch nicht lesen.

    Die Charaktere sind gut dargestellt, mir ab und zu etwas zu überzogen. Gerade mit Maxi habe ich am Anfang richtige Schwierigkeiten. Mir geht ihre Art, immer das Gegenteil von dem zu machen, was ihr gesagt wurde, sehr gegen den Strich. Vor allem weil dann meist Chaos entstand. Aber im Laufe des Buches überwiegt dann doch das Sympathische. Und auch die anderen Charaktere haben Ecken und Kanten und werden gut beschrieben.

    *Fazit*
    Wer hier einen klassischen Krimi erwartet, wird enttäuscht. Trotzdem ist dieses Buch unterhaltsam und spannend, leicht und locker mit teilweise herrlich skurrilen Charakteren. Ich kann es empfehlen und vergebe 4 Sterne.
  23. Cover des Buches Neues vom Kochduell (ISBN: 9783770150564)

    Neues vom Kochduell

     (4)
    Noch keine Rezension vorhanden
  24. Cover des Buches Cookys (ISBN: 9783462320817)
    Werner Köhler

    Cookys

     (30)
    Aktuelle Rezension von: MichiE1982
    Aufgrund des Klappentextes war ich voller Vorfreude auf dieses Buch und gespannt was es zu bieten hat. Es sollte ums Kochen gehen, das Leben und die Liebe.....doch schon nach wenigen Seiten war ich verwirrt. Der Tod ist gleich zu Anfang der Zentrale Punkt der Handlung, nur leider weiß man absolut Null wer der Verstorbene ist und in welchem Verhältnis er zum Protagonisten steht. Dieser trauert dabei derart theatralisch um den verstorbenen das es nur noch unglaubwürdig wirkt. Generell werde ich mit dem Protagonisten im gesamten Buch nicht warm, seine Beweggründe Dinge zu tun wird mir beim Lesen einfach nicht klar und der Autor wechselt ständig zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her, was die Sache beim lesen noch erschwert. Wie das alles zusammen hängt und wo hin das führt bleibt bis zum letzten Unklar. Der Aufbau wirkt unstrukturiert und zusammen geschustert und lässt den Leser im Dunkeln darüber wohin die Reise eigentlich gehen soll.
    Einzig die Szene in denen der Autor das Kochen und die Küche in den Vordergrund stellen wirken realistisch und mit Herzblut geschrieben, der Rest wirkt übertrieben und gekünstelt. Ich hab mir etwas ganz anderes vorgestellt und sehr lange durch das Buch gequält. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks