Bücher mit dem Tag "königreich"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "königreich" gekennzeichnet haben.

506 Bücher

  1. Cover des Buches Throne of Glass - Die Erwählte (ISBN: 9783423716512)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Die Erwählte

     (2.350)
    Aktuelle Rezension von: Cutexpsych

    Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.


    Charaktere

    Celaena Sardothien ist eine humorvolle, interessante Protagonistin, die viele Geheimnisse umgibt. Ihre mysteriöse Vergangenheit und ihre schlagfertige Art haben mich im Verlaufe der Geschichte sehr unterhalten und mich die Seiten nur so überfliegen lassen.

    Ein Kritikpunkt an ihr wäre der, dass ihr Status als berüchtigste Assassinin des Landes nicht sonderlich glaubwürdig rüberkommt. Sie verhält sich an mehreren Stelle einfach zu naiv und bemerkt zum Beispiel mehrmals nicht, dass Personen sich in und aus ihrem Zimmer schleichen. Etwas, dass für Assassinnen wohl tödlich enden würde. 

    .

    Chaol Westfall ist wohl der Charakter mit der größten Entwicklung. Im Verlauf des Buches entwickelt er sich vom unnahbaren Soldaten zum vertrauensvollen Mitstreiter, welcher auch eine sanfte Seite erkennbar werden lässt. Insbesondere gegen Ende des Buches erfährt man Dinge über ihn, die ihn in meinen Augen nur noch sympatischer macht.

    .

    Zu guter Letzt haben wir Dorian Havilliard, der humorvolle, schlagfertige Kronprinz. Seine Art führt zu vielen lustigen Momenten zwischen ihm und Celaena, die mir einige Lachtränen in die Augen treiben konnten.  Auf der anderen Seite ist er aber auch sehr tiefgründig und ich bin gespannt auf seine Entwicklung in den weiteren Bänden.

     

    Inhalt

    Zum einen kann man wohl sagen, dass das Buch nichts für schwache Nerven ist, da es an einigen Stelle doch sehr brutal zugeht und Verletzungen/Tode mit ungeschönten Details beschrieben werden. Doch sind es gerade diese Teile des Buches, welches vor lauter Spannung und Action nur so trotzen und die Geschichte richtig in Fahrt brachten. 

    Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch ein paar wenige langatmige Szenen, in denen nichts passiert ist und die ruhig hätten gestrichen werden können. Da sie meiner Meinung nach auch nichts zur Geschichte beigetragen haben.

    Im Verlaufe des Buches kann man immer wieder mit Celaena miträtseln und zusammen mit ihr so gut wie allen im Palast misstrauen, denn jeder einzelne Charaktere hatte seine Geheimnisse und hekte seine Intrigen aus. Man konnte sich nie sicher sein, wer Celaena freundlich gestimmt war und wer sie hinterrücks ermorden wollte. Und diese Tatsache hat zu vielen überraschenden Wendungen geführt, die einem am Ende mit offendem Mund zurückgelassen hat.

     

    Fazit

    Ein spannender Auftakt der Fantasy-Reihe mit komplexen Charakteren, einer interessanten Handlung und vielen überraschenden Wendungen.

  2. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 01 (ISBN: 9783442267743)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 01

     (5.360)
    Aktuelle Rezension von: JeyeL

    Da die Serie zu den Büchern sehr Erfolgreich war, dachte ich mir, es ist an der Zeit, diese Bücher zu lesen und anschließend die Filme zu gucken. 

    Allerdings fand ich das Buch nicht fesselnd und mit den vielen Namen und Charakteren sehr verwirrend. Der Titel zum Buch passt meiner Meinung nach nur bedingt. "Das Lied von Eis und Feuer" hatte nichts mit dem zu tun gehabt. Außer das der Winter naht/kommt. Hatte ich nie das Gefühl das irgendwo ein Feuer entfacht wird...   

    Viele schreiben ein Fantasy Epos (so auch die Rückseite) ich habe mich nicht in eine Fantasy Universum versetzt gefühlt. Die Welt wird kaum beschrieben (außer das ein paar Drachen Eier hin und wieder erwähnt werden) gibt es nicht mal Fantasy Charaktere.

    Mehrere Königshäuser und viele Personen machen für mich kein Fantasy aus. 

    Hoffe die Serie ist dann besser und die anderen Bücher ebenfalls.      


  3. Cover des Buches Throne of Glass - Kriegerin im Schatten (ISBN: 9783423716529)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Kriegerin im Schatten

     (1.472)
    Aktuelle Rezension von: Current_mood_hiraeth

    "Throne of Glass- Kriegerin der Schatten" ist der zweite Teil der sieben bändigen Throne of Glass Reihe von Sarah J. Maas und entführt den Leser erneut in die Welt von Celaena Sadothien und ihren Freunden.

    In diesem Buch ist Celaena nun endlich zum Champion des Königs geworden und wurde natürlich umgehend mit einiger Arbeit betraut. Sie soll viele Feinde des Königs ausfindig machen und "beseitigen". Nach einem längeren Auftrag wieder in Rifthold angekommen, soll sie die Rebellen einer größeren Verschwörung gegen den König ausfindig machen und töten. Jedoch will der König ihr immer nur einen Namen geben. Warum? Und dann ist es auch noch ein ehemaliger bekannter, mit dem Sie eine Zeit lang trainierte. Natürlich nimmt sie den Auftrag an, eine andere Möglichkeit hat sie nicht. Aber sie beschließt den Geheimnissen des Königs auf den Grund zu gehen. Vielleicht war diese Rebellenbewegung ja nichts schlechtes... 

    Celaena ist mir in diesem Teil wesentlich sympathischer! Der Schreibstil hat sich ebenso verbessert und -endlich- kommt ein wenig mehr Magie ins Spiel! Trotz der anfänglichen Liebelei mit Dorian im ersten Band, wurde daraus nichts. Jedoch ist die Freundschaft, die sich im zweiten Band dafür entwickelt, umso kostbarer. Zudem beginnt nun eine ernstere Liebesgeschichte für sie, was mir sehr gefallen hat.
    Das Buch ist wieder aus Allwissender-Erzählerperspektive geschrieben.
    Die Charaktere haben mit neuen Problemen zu kämpfen und oft hatte ich das Gefühl "was? Wie ist das denn passiert?" Aber kurz darauf löst sich alles wieder verständlich auf.

    In diesem Buch gab es aber auch viele Dramen. Geheimnisse fliegen auf, schrexkliche Dinge passieren und es ist nicht alles, wie es scheint.

    *Spoiler im nächsten Abschnitt!*
    Ich finde es so süß, wie Chaol und Celaena zusammenkommen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich sie nicht verstehe. Natürlich hat Chaol ihr etwas verheimlicht, aber aus einem Grund. Und ihn dafür gleich umbringen zu wollen...? Naja, mir hat das nicht gefallen. Genauso wie das ständige Drama mit Nehemia. Andauernd streiten sie sich, es gibt Geheimnisse und (Großer Spoiler!) als sie dann letztendlich stirbt, tragischerweise ohne eine Chance von Celaena sich verabschieden zu können... Naja, das war sehr Klischeehaft.

    *Spoiler Ende*

    Für die Spoiler überspringer: leider gab es einiges an Drama, welches ich weder nachvollziehen konnte, noch gut fand. Dennoch fand ich alles in allem das Buch gut und werde allmählich ein Fan der Reihe. Zum Zeitpunkt dieser Rezension bin ich im vierten Band und freue mich auf jede neue Seite.

    Alles in allem ist es ein schönes Buch, jedoch mit zu viel Drama. Deshalb gebe ich hier nur 4-4,5/5⭐.

  4. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.391)
    Aktuelle Rezension von: Natisbuecherblog

    𝚂𝚎𝚕𝚎𝚌𝚝𝚒𝚘𝚗 𝙳𝚒𝚎 𝙴𝚕𝚒𝚝𝚎 


    Das ist der Zweite Teil dieser Reihe, daher kann ich nicht so viel verraten allerdings, fand ich das Buch zwar bisschen besser als Band 1 aber auch hier war America von ihrer Art her sehr widersprüchlich. Erst meinte sie dies und dann tat sie doch was anderes. Und oft hat sie jede Sache in ihren Gedanken zerlegt und ständig Theorien aufgestellt. Man hat gemerkt, das Kommunikation doch wichtig ist. 


    Maxon war mir immer noch teilweise ein Rätsel. Irgendwie so ganz warm werde ich mit ihm nicht. Auch wie er spricht, so redet kein normaler Mensch. Und die Handlung war zwar süß aber nichts spektakuläres. Also wenn

    Ich jünger wäre hätte ich diese Dreiecksbeziehung wahrscheinlich sehr gemocht aber jetzt finde ich das schon alles nervig. Und irgendwie habe ich es langsam satt das die Protagonistin einfach keine Entscheidungen treffen kann ohne sich zig mal den Kopf darüber zu zerbrechen. Dennoch gabs da eine Szene die mich doch recht schockiert hat. Aber das war auch das einzige was mich jetzt so überrascht hat. Eigentlich hätte man aus deren Geschichte 2 Bände machen können. Hätte völlig gereicht.  Hoffentlich holt Band 3 mehr auf.


    Fazit 

    Eine süße Geschichte mit bisschen Drama . Kann ich eher jüngeren Empfehlen. Ich gebe dem Buch auch gute 4⭐️


  5. Cover des Buches Throne of Glass - Erbin des Feuers (ISBN: 9783423716536)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Erbin des Feuers

     (1.112)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Der dritte Teil startet katastrophal. Kaum in Wendlyn angekommen, steht Celaena ohne Bargeld da. Angeblich soll sie ja reich sein. So vermögend jedenfalls, dass Chaol finanziell unabhängig wäre, sollte sie zu Tode kommen, so dass er nicht auf die Almosen seines Vaters angewiesen wäre.

    Und doch, ist Celaena nun pleite! War sie zu dumm, genügend Bargeld mitzunehmen? Hat sie vor der Abreise nichts geplant?  Zumindest der König hätte sie mit ausreichend finanziellen Mitteln für diesen Auftrag ausstatten müssen. Was überlegt sich das Mädchen überhaupt?

    Ich lasse einmal offen, ob damit die Autorin oder die Protagonistin gemeint ist.

    Lesen wir also weiter. Wollen doch einmal sehen, wohin das führt.

    Noch immer erscheint Celaena planlos, ist nicht bereit, Führung oder Verantwortung zu übernehmen. Die erste Zeit lässt sie sich einfach treiben. Die Gefahr, in der ihre Freunde schweben, sich bewusst, redet sie sich alles schön, unternimmt jedoch nichts. Es ist etwas, das nur Sie und den König angeht. Die anderen sollen sich nicht in Gefahr begeben.  Und dann dieses Selbstmittleid. Das Gejammere angesichts des unsinnigen Todes der Freundin. 

    Ich verstehe Celaenas Zögern nicht. Sie hätte längst genügend Gründe gehabt, um aktiv zu werden. Und dennoch, suhlt sie sich lieber in ihrer angeblichen Schwäche. Was ist mit der besten Assissine geschehen? Angeblich war sie ja so gut? Warum ist der König von Adarlan überhaupt noch am Leben? Für einen so außergewöhnlichen Assassin war sie ihm monatelang sehr nahe gewesen. Warum hat sie die Chance damals nicht ergriffen? Den Mörder ihrer Eltern getötet? 

    Wie Nehemia Ytger richtig erkannt hat: Celaena ist einfach nur feige. Ein Assassin ist sie jedoch nicht. 

    Versteht mich nicht falsch: Ich habe nichts dagegen, wenn die Protagonistin zögert, ihre Bestimmung anzunehmen. Wenn die Angst davor überwältigend ist. Doch dann darf sie nicht die angeblich beste Assassinin sein, die das Reich jemals gesehen hat. Es sind die Widersprüche, die mich stören. Sie kann nicht einerseits die Beste sein um anderseits so verängstigt zu agieren. So wirkt sie unglaubwürdig.

    Schuld an ihrer Misere sind natürlich all die anderen. Allen voran Chaol, der ihr wichtige Informationen vorenthalten hat. Dabei ist sie es, die alles für sich behält. Nicht bereit, sich mit anderen zu verbünden. Zu groß die Gefahr, wenn sie sich mit ihr zusammenschließen würden. Geliebte Personen könnte zu Tode kommen. Wie lange möchte sie noch ignorieren, dass genau das die Ursache ist, weshalb Menschen um sie herum sterben.

    Wie hat es Rowan so treffend formuliert: „“Mir ist absolut schleierhaft, was du zehn Jahre lang getan hast, außer herumzustolzieren und dich eine Assasinin zu nennen. Aber ich glaube, du bist es gewohnt, deinen Willen zu bekommen. Ich glaube, du hast keine Selbstbeherrschung. Keine Selbstbeherrschung und keine Disziplin - nicht von der Art, die letztlich zählt. Du bist ein Kind, und noch dazu ein verzogenes.“ Außerdem fügte er voller Abscheu in seinen grünen Augen hinzu, „bist du ein Feigling.“  (Throne of Glass – Erbin des Feuers, S. 126, von Sarah J. Maas, dtv Verlag)

    Dem ist nichts hinzuzufügen. Hat die Autorin also selbst erkannt, was für ein jämmerliches Wesen sie da erschaffen hat?

    Teilweise kann ich Celaenas Ängste verstehen. Die Angst, mit ihrer Magie anderen weh zu tun. Doch woher diese Angst kommt, ist nicht nachvollziehbar. Was hat sie als kleines Mädchen getan? Ein paar Bücher sind verbrannt. Dass sie mit ihrer Macht, eine ganze Stadt auslöschen könnte, war nur Gerede. Etwas Schlimmes, was diese Angst rechtfertig, geschah nie. Zudem, seitdem die Magie verschwunden ist, konnte sie ihre Macht gar nicht mehr nutzen. Die Gefahr, vor der sie sich so fürchtet, existiert in ihrer Welt gar nicht mehr. 

    Doch erklärt diese Angst noch lange nicht, weshalb sie sich so vehement weigert, gegen den Mörder ihrer Eltern vorzugehen. Auch die Erklärung, die die Autorin dazu liefert, ist recht dünn.

    Schlussendlich scheint Celaena ihr Erbe zu akzeptieren:

    „Sie würde ihr Licht, ihre Gabe in die Welt tragen, würde in der Dunkelheit so hell leuchten, dass alle, die verirrt oder verletzt oder gebrochen waren, den Weg zu ihr finden würden, ein Leitstern für diejenigen, die noch immer in diesem Abgrund steckten. Es würde kein Ungeheuer nötig sein, um ein Ungeheuer zu vernichten, sondern Licht. Licht, um die Dunkelheit zu vertreiben.“ (Throne of Glass – Erbin des Feuers, S. 549, von Sarah J. Maas, dtv Verlag)

    Hoffen wir, dass es dabei bleibt.

    Was mir in diesem Teil gut gefallen hat, ist, dass die Handlung an Komplexität zunimmt und wir einige neue Charaktere und Perspektiven bekommen. Der Magieanteil ist schon ziemlich hoch und endlich geht auch die Hauptgeschichte los. Anfangs dümpelt die Geschichte noch vor sich hin, um dann langsam Fahrt aufzunehmen. Die Handlung nimmt an Spannung zu.

    Die Schauplätze sind dabei so unterschiedlich wie die einzelnen Charaktere selbst. Der einzig bereits bekannte Ort ist dabei das gläserne Schloss, in dem die Leser erneut Chaol und Dorian begegnen.

    Celaena ist in Wendlyn und trainiert dort ihre Magie. Dieses Land ist einfach nur magisch. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Atemberaubende Wasserfälle reihen sich an beeindruckende Berge, umhüllt von dunklen Wäldern, in denen Wesen lauern, die mit Worten schwer zu beschreiben sind.

    Und endlich haben wir auch Rowan. Der Kerl ist der beste Typ in der ganzen Reihe. Er ist düster, grimmig und kann doch so nett und aufgeschlossen sein. Ich mag seinen Charakter.

    Auch in Adarlan geht es richtig zur Sache. Chaol wird aktiver. Auch Dorian entwickelt sich in diesem Buch weiter. Zudem erfahren wir das Ausmaß der Grausamkeit und Machtgier seines Vaters.  

    Mit Aedion Ashryver fügt sich eine weitere interessante Figur in das Geschehen ein. Eine Figur, die mir sympathisch ist. Vor allem überrascht er. Doch möchte ich hier nicht allzu viel verraten.

    Auch Manon ist ein interessanter Charakter. Manon und ihre Dreizehn unterstehen dem König und werden für seine Luftflotte eingesetzt. Damit sie ohne Magie und Besen fliegen können, bekommen sie Wyvern.

    Manon ist grausam, stolz und mutig und doch schlummert hinter ihrer kühlen, gefassten Fassade mehr. Es fragt sich, ob sie wirklich so erbarmungslos und kaltherzig ist wie sie sich gibt, oder ob sie ein Gewissen hat, Bedauern verspürt und barmherzig sein kann. 

    Einerseits verfügt sie über eine dunkle Seite, die sie besonders durch ihr Erbe besitzt, allerdings zeigt sie, vor allem im Umgang mit Abraxos, auch eine liebevollere Seite.

  6. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 02 (ISBN: 9783442267811)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 02

     (1.919)
    Aktuelle Rezension von: Julia_x3

    514 Seiten langer und harte Materie. Was ich vorher nicht ahnte, mich aber schon gewundert hatte, war dass dieses Buch noch in der ersten Staffel der Serie verfilmt wurde. Somit hatte ich einen Vorlauf, weil ich wusste was passiert. Laut dem Internet ist die erste Staffel noch die Staffel, die dem Buch genau entspricht und dies bestätige ich hiermit. Nichtsdestotrotz habe ich es gerne noch mal gelesen. Das Buch ist immer noch mehr ausgeschmückt mit allen Details und Gedanken eines jeden Protagonisten dort. Die ausführlichen Beschreibungen über verschiedene Szenen sagen mir wirklich zu. Das Zusammenspiel der verschiedenen Königshäuser ist wahnsinnig spannend und faszinierend. Jedes Königshaus hat seine Faszination, wenn es sich bei den Lennisters auch auf den Gnom beschränkt. 

    Ich bin nach wie vor ein Stark-Fan aber auch für die Targaryens blutet mein Herz. Dementsprechend hat mich (wie in der Serie auch), die Szenen mit den beiden Häusern am meisten berührt. Ich war wieder fassungslos über den frühen Tod eines der besten Protagonisten.

    Bis zur letzten Minute war das Buch Spannung pur und ich habe das Gefühl, das es jetzt erst richtig los geht. 

  7. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 03 (ISBN: 9783442268221)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 03

     (1.532)
    Aktuelle Rezension von: thainy_books

    Nach den ersten zwei Teilen habe ich mich endlich an den Schreibstil und Erzählton von George R R Martin gewöhnt. Dadurch konnte ich die Geschichte viel mehr genießen, auch wenn er für meinen Geschmack beim Beschreiben zu ausführlich ist. Was ich an diesen Teil besonders mochte waren die vielen Charaktere, die in diesen Band eingeführt wurden und ich sie sehr sympathisch fanden (auch wenn manche eher früher als später gestorben sind). Es wurden neue Sichten eingeführt, zum einen die von Theon, den ich ja ganz und gar nicht ausstehen kann., wobei sie letztendlich sehr interessant waren.
    Die Charaktere sind definitiv gut ausgearbeitet und komplex. Es gibt kaum einen Charakter, von dem ich sagen kann, dass sie "gut" sind. Außerdem sind sie nicht alle likeable. Meine Lieblingscharaktere bleiben Arya Stark und Tyrion Lennister.
    Da die Bände im deutschen jeweils gespalten sind, kann ich den Plotverlauf nicht wirklich bewerten, ohne den 4. Teil gelesen zu haben.

  8. Cover des Buches Throne of Glass  - Königin der Finsternis (ISBN: 9783423717076)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass - Königin der Finsternis

     (826)
    Aktuelle Rezension von: valyien

    Inhalt:

    Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen. Doch bevor sie ihren Thron besteigen kann, muss sie noch offene Rechnungen begleichen. Da ist zum einen ihr alter Meister, der sie verraten und dem Tod überlassen hat. Und der König von Adarlan, der in seinem grenzenlosen Machthunger die Magie verbannt, ihre Eltern getötet und den ganzen Kontinent unterworfen hat. Eine Aufgabe, würdig einer Kämpferin, würdig einer dunklen Königin ...

    Meinung:

    Dieses vierte Band fand ich super toll! Es sind sehr spannende und abenteuerreiche Ereignisse dabei. Auch ist dieser Band überhaupt nicht monoton, sondern hat immer seine up and downs. Die Charakteren haben mir diesmal auch besser gefallen, da sie mir in den vorherigen Büchern manchmal auf die Nerven gegangen sind. Ihr könnt euch auf das vierte Band freuen!

  9. Cover des Buches Mondprinzessin (ISBN: 9783959913164)
    Ava Reed

    Mondprinzessin

     (804)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Die komplette Welt beziehungsweise der Mond, bot ein super Szenario. Die Sternenbegleiter (die mein absolutes Highlight waren) fand ich wunderbar beschrieben und erschaffen (eins wurde sogar Illustriert da gestellt). Die Idee war- wenn auch nicht unbedingt eine neue- aber eine gute. Alles in allem hätte es viel mehr Tiefe in den Charakteren gebraucht und Zeit für das entwickeln der verschiedenen Emotionen, Gefühle und der Geschichte. Die geringe Seitenzahl, ließ erahnen, das nicht auf alle Punkte eingegangen werden kann, aber vielleicht hätten ein paar weniger Gedichte, die immer eine Seite ausfüllten, weniger sein können und dafür hätte man mehr Leben in das Buch bringen können. Ein Vorteil von den geringen Seiten, sind auch die recht dünnen Kapitel. Man kann wunderbar ein Kapitel abfrühstücken weil sie selten lang sind und somit ein gutes Gefühl von Fortschritt hat. Ich muss gestehen das ich Ava Reeds Schreibstil heutzutage sehr viel flüssiger, emotionaler, tiefergehender und vollständiger finde. Wer zum ersten Mal in Betracht zieht ein Buch von Ava Reed zu lesen, sollte vielleicht nicht mit der Mondprinzessin anfangen, denn ich finde leider es ist ein schwaches Buch von ihr.

    Für die komplette Rezension, besucht mich gern auf meinem Blog :)

    https://calipa.de/2021/05/22/mondprinzessin-von-ava-reed-buchrezension/

  10. Cover des Buches Fire & Frost - Vom Eis berührt (ISBN: 9783473401574)
    Elly Blake

    Fire & Frost - Vom Eis berührt

     (660)
    Aktuelle Rezension von: buecher_hinter_der_traumtuer

    Leider konnte mich dieses Buch nicht so packen, wie einige von euch. Ich mochte die Story eigentlih total gerne, aber irgendwie fehlte mir etwas Spannung. Die Idee an sich mag ich sehr und auch der Schreibstil war super flüssig und leicht. Allerdings konnte ich mich nicht mit den Charakteren identifizieren und keine Bindung zu ihnen aufbauen. Irgendwie fehlte mir einfach etwas. 


    Alles in allem eine tolle Idee, die mich leider nicht mitreißen und überzeugen konnte. Da das Buch keinen richtig fiesen Cliffhänger habe, denke ich nicht, dass ich Band zwei lesen werde. 

  11. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.613)
    Aktuelle Rezension von: lina_m160

    Das war der perfekte Abschluss für die Geschichte von America und Maxon. Ich habe so mitgefiebert, dass ich das Buch nicht beiseitelegen konnte und bis spät Nachts vertieft war. Ich habe (fast)alle Personen ins Herz geschlossen und nun vermisse ich sie. Dadurch das sie nicht perfekt waren, wurden sie sympathisch und auch jede Nebenfiguren (Wie zum Beispiel die Zofen von America) haben einen eigenen Charakter bekommen. So konnte man sich gute mit den Personen identifizieren und man hat sich in die Geschichte vertieft. Das Ende hatte für mich einige Überraschungen übrig, die ich niemals erwartet hätte. Ich kann das Buch nur empfehlen. Anderseits muss dazu auch gesagt werden, dass es nicht für jeden Geschmack bestimmt ist. Es ist ein Liebesroman und beinhaltet einiges kitschiges und klischeehaftes. Es erinnert, vom Prinzip her,  an den Bachelor. 

    Was mir persönlich besonders gut gefallen hat war, dass die Autorin  eine neue Welt geschaffen hat. Das Buch spielt nach dem vierten Weltkrieg und die Welt hat sich sozusagen wieder zurückentwickelt. Es ist interessant die Figuren über Dinge reden zu hören, die für uns selbstverständlich sind. Allem in allem ist es ein großartiges, liebevolles, spannendes, hinreißendes und überraschendes Buch. Es macht deutlich, dass hinter jedem hübschen Gesicht noch etwas mehr steckt!


  12. Cover des Buches Palace of Glass - Die Wächterin (ISBN: 9783764531959)
    C. E. Bernard

    Palace of Glass - Die Wächterin

     (604)
    Aktuelle Rezension von: renateliestgerne

    Der Anfang gefiel mir recht gut, auch wenn manches nicht erklärt wird. Das Geheimnis von Rea erfährt man erst nach einer ganzen Weile. Und ich fand den Grund für ihren Erfolg als Kämpferin nicht einleuchtend, auch im weiteren Verlauf nicht. Der Kronprinz ist eine sehr unsympathische und gleichzeitig sehr farblose Figur. Und genau der Titel „Kronprinz“ scheint der Autorin sehr wichtig zu sein. Irgendwann wiederholt sich der Satz „Der Kronprinz stand plötzlich in ihrem Zimmer“ auf die ein oder andere Weise, immer mit diesem Titel und das nervt. Ich habe das Buch zu Ende gelesen weil ich dachte es könnte mich doch noch fesseln – war nicht so und ich werde mir keine weiteren Bücher von der Autorin kaufen.

  13. Cover des Buches Die Krone der Dunkelheit (ISBN: 9783492705264)
    Laura Kneidl

    Die Krone der Dunkelheit

     (470)
    Aktuelle Rezension von: Maerzhase114

    Irgendwann wurde dieses Buch in meine Timeline gespült und ich fand das Cover sowie den Klappen Text unglaublich ansprechend, dass ich mir das Buch schließlich gekauft habe. 

    Leider überzeugte es mich beim Lesen dann aber so gar nicht. Tatsächlich hab ich mich ständig gefragt, ob sich die Autorin jemals damit auseinandergesetzt hat, wie man Bücher schreibt. Ihren Schreibstil selbst finde ich teilweise sogar gelungen, sie schafft doch gute (aber auch schlechte) Metaphern und der Text liest sich flüssig. 

    Doch: Wieso gibt es kaum Dialoge? Wieso müssen die Charaktere in ständigen inneren Monologen versinken, wenn man sich doch auch geschickter bedienen kann? Oder aber auch den Leser eigene Theorien aufstellen lassen. Ich habe mich ständig an die Hand genommen gefühlt und hatte das Gefühl, dass die Autorin mir nicht zutraut, manche Dinge selbst zu erkennen oder gar noch selbst zu denken.

    Eine Szene ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Es gibt eine Stelle, in der die Wächter beten und dem König huldigen. Ceylon fragt sich wieso, sie das tun und beantwortet sich die Frage selbst, indem sie annimmt, dass es ihnen eine Art Halt gibt in ihrem unsteten Leben. Diese Annahme ist dann auch gleich die Tatsache für den Leser, dass dies tatsächlich so ist, denn die Figuren irren sich dann nicht. Niemand erhebt Widerspruch. Das tut die Autorin so häufig, dass sich mir die Fingernägel kräuseln. Wäre hier ein Dialog nicht so viel stilvoller gewesen? 

    Wenn ich mich mit professionellen Schreiben beschäftige, lese ich oft den Satz: show don't tell. Das ist hier überhaupt nicht der Fall. Es wird einfach alles erstmal von vornherein klar gestellt, es könnten ja Missverständnisse aufkommen... Ehrlich gesagt, kommt da bei mir keine Spannung auf.

    Twists werden zu schnell aufgelöst: Freya lernt in einer Szene den Piraten Elroy kennen, in der nächsten braucht sie ein Schiff...

    Was ich allerdings super finde, ist die eingebaute Homosexualität. Das muss ich der Autorin zu Gute halten. Allerdings bringt mich das zu einem weiteren großen Problem: das Frauenbild. Wieso denkt sich jede Frau, wenn ihr ein Mann sich nähert, gleich darüber nach, ob sie jetzt vergewaltigt wird. Ich meine, das kann ja durchaus gesellschaftlich dort ein Problem darstellen, aber dann möchte ich auch die Ursachen dafür umrissen haben. Hier wäre dann zumindest ein erklärendes Wort mehr nett gewesen. Wieso schert sich eine doch recht naive Prinzessin darum, ob Männer sie als Freiwild erachten, wenn sie bisher keine schlechte Erfahrung gemacht hat? Woher kommen die Gedanken? Erzählen das sich die Bürger oder ihre Eltern, damit sie sich vorsorglich fernhält. Wenn man das Thema jedenfalls ständig aufkommen lässt, dann sollte es schon eine Ursache/Grund geben.

  14. Cover des Buches Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin (ISBN: 9783423717892)
    Sarah J. Maas

    Throne of Glass – Die Sturmbezwingerin

     (573)
    Aktuelle Rezension von: ChristianeGruenberg

    Hallo alle zusammen, heute folgt von mir eine Rezension zu dem Roman „Throne of Glass - Band 5“ von Sarah J. Maas.

    Story/Schreibstil:

    Durch Band 4 habe ich mich etwas gequält gehabt und nun war ich Band 5 gegenüber etwas skeptisch, aber ganz zu unrecht. Dieser Teil hat mir richtig gut gefallen, er hatte eine gute Mischung aus Spannung, Wendepunkten, Intrigen, aber auch Romantik und Freundschaft. So mag ich das. Das Ende war natürlich der Hammer und reizt einen  gleich weiterzulesen. Die Seitenanzahl war schon recht anspruchsvoll, so brauchte ich diesmal etwas länger zum lesen, aber es hat nicht gestört. Im Gegenteil. Besonders haben mich auch die Nebensträngen mit Manon und Dorian gereizt, sowie Lorcan und Elide, das Ende hat einen natürlich innerlich aufschreien lassen.

    Charaktere:

    Diesmal haben mir alle Charaktere schlicht weg gut gefallen. Es war nicht zu depri, es gab auch lichte Momente und der Umgang der unterschiedlichen Charaktere untereinander war nachvollziehbar. Romantik und Freundschaft spielten eine große Rolle, was mich sehr angesprochen hat und ich freue mich auf die Fortsetzung der Geschichte. 

    Fazit: 

    Definitiv einer der besten Teile von Glass of Throne, ich bin gespannt, wie die beiden Fortsetzungen da ansetzen.

  15. Cover des Buches Children of Blood and Bone – Goldener Zorn (ISBN: 9783841440297)
    Tomi Adeyemi

    Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

     (431)
    Aktuelle Rezension von: maibe_schreibt

    In einer Nacht versiegte alle Magie in Orïsha, als der machthungrige König jeden einzelnen Magier töten ließ. Viele Jahre später hat Zélie die Chance, diese Magie zurückzubringen und muss sich auf eine schwere Reise machen.

    Ich habe mit sehr großen Erwartungen dieses Buch in die Hand genommen. Die Meinungen, die ich gehört habe, waren überwiegend positiv. Vielleicht liegt es daran, dass ich nur wenig Fantasy lese, aber mich konnte die Geschichte nicht überzeugen. 🧐

    Die Magie in der Welt hat mir gut gefallen. Sie war dicht in die Geschichte verwoben und ich fand es sehr interessant, den Ursprung zu erfahren. 🔮

    Gerade die Hauptperson Zélie fand ich sehr anstrengend. Im Gegensatz zu anderen Charakteren macht sie, meiner Meinung nach, am wenigstens Entwicklung durch, dafür, dass sie so wichtig für die Handlung ist. Ihre Liebelei mit einem anderen Charakter lässt die Story manchmal klischeehaft wirken.

    Ich hätte lieber mehr von den anderen beiden Hauptpersonen, dem königlichen Geschwisterpaar, gelesen. 🤴🏿👸🏿

    xoxo Maibe.Schreibt

  16. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 04 (ISBN: 9783442268214)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 04

     (1.302)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    Die neuen Charaktere, die sich ebenfalls auf die weite Reise zum Eisernen Thron begeben, sind genauso interessant und vielschichtig wie die bisher bekannten Protagonisten (einige erhalten jetzt ebenfalls ihre eigenen Kapitel oder mehr Aufmerksamkeit als im ersten Band). Und die erste große Schlacht in Westeros findet ebenfalls statt: Zwar ist deren Verlauf nicht immer einfach zu verfolgen, was aber das Chaos einer solchen Auseinandersetzung nur realistischer macht. Auch in diesem Bereich zeigt sich, dass Martin gelungene Szenen schreiben kann.

  17. Cover des Buches Die Gabe der Auserwählten (ISBN: 9783846600528)
    Mary E. Pearson

    Die Gabe der Auserwählten

     (606)
    Aktuelle Rezension von: JackieBrown

    Lia 👸 ist mit Rafe 🤴 und seinen besten Männern aus Venda entkommen, nicht ohne die Hilfe des Attentäters 🥷! Sie kehren gemeinsam und notgedrungen als Verbündeten nach Marabella einen Außenposten von Dalbreck zurück. Lias 👸 Gabe 👁 wird immer stärker und Hilft allen bei der Flucht.

    Und jetzt muss ich es einfach sagen, ich bin kein Fan von Rafe 🤴!!! Ich finde er versteht Lia 👸 nicht und versucht es auch gar nicht erst. Er hat ihr immer noch nicht die ganze Wahrheit erzählt und stellt seine Aufgaben und Bedürfnisse über ihre. Und seit er König 👑 ist, wird das nicht besser. Er ist aufbrausend, hitzköpfig und arrogant.
    Man kann darüber streiten, ob Kadens 🥷 Lügen die schlimmeren waren. Aber er hat wenigstens alles offen gelegt.

    Letztlich lässt Rafe 🤴 Lia 👸 gehen und bricht ihr das Herz 💔, bis zuletzt hat sie gehofft, er kommt mit ihr. Lia muss ihrer Bestimmung folgen und ihr Volk sowie das Volk von Venda befreien, das ist ihr innerstes Verlangen. Wer hat das wohl verstanden? Kaden🥷! Er ist an ihrer Seite und kämpft gegen alle Vorurteile und Vorwürfe und dabei ist es auch für ihn schwer nach Morrighan zurück zukehren.

    🤔 Was wird sie dort wohl erwarten??? 👸🥷⚔

  18. Cover des Buches Plötzlich Fee - Sommernacht (ISBN: 9783453528574)
    Julie Kagawa

    Plötzlich Fee - Sommernacht

     (2.355)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus

    Zum Inhalt:

    Eiskalt, wunderschön und gefährlich - Julie Kagawas Feen ziehen dich in ihren Bann!
     Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash - den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

     

     

    Cover:

    Das Cover finde ich ja mal megaklasse gestaltet, auch wenn es an sich recht einfach ist. Wir sehen hier lediglich ein Auge, welches von bunt geschminkt ist und fantastisch bunte Wimpern hat. Die Farben gehen nahtlos auf den Rest des Covers über. Das war es. Einfach und doch so effektiv. Klasse. Auf jeden Fall ist das ein Eyecatcher im wahrsten Sinne des Wortes.

     

     

    Eigener Eindruck:

    Meghan lebt das Leben einer Außenseiterin. Ihr Vater verschwand auf tragische Weise und nun lebt sie mit ihrer Mutter, deren neuen Mann und ihrem kleinen Halbbruder in einem abgelegenen Haus, was ihr Spott und Häme einbringt. Einzig ihr bester Freund kann sie immer wieder aufbauen. Doch seit einiger Zeit benimmt er sich ihr gegenüber eigenartig, besonders, seit es kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag ist. Als Meghan auf dem Weg zur Schule plötzlich der Meinung ist einen Mann mitten in den sumpfigen Landen gesehen zu haben, wird ihr Freund noch eigenartiger. Und auch rund um sie geschehen immer mehr eigenartige Dinge. So scheint sich das Gesicht des Mädchens, welches sie immer gemobbt hat, immer mehr zu einer Schweineschnauze zu verändern. Doch kann das möglich sein? Als dann auch noch ihr Bruder von einem Mann im Schrank berichtet und einige Tage darauf wie ausgewechselt scheint, ist für Meghan klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Und sie soll recht behalten. Denn ihr Bruder wurde von Feen verschleppt und sein Platz durch einen Feenbastard eingenommen, der fortan die Familie terrorisiert. Meghan erkennt dies und bittet ihren Freund Robin um Hilfe, der sich ebenfalls als Fee Puck entpuppt und ihr eröffnet, dass es seine Aufgabe war, auf sie aufzupassen, da sie die Tochter von Feenkönig Oberon ist. Meghan geht das Risiko auf eine Reise ohne Rückkehr ein und reist mit Puck in die Welt der Feen, um dort ihren Bruder zu finden und nach Hause zu holen und das Geheimnis um das Verschwinden ihres Vaters könnte auch gelöst werden, wäre da nicht der attraktive Ash, welcher plötzlich Jagd auf sie und Puck macht…

     

    Die Geschichte von Meghan liest sich an ich sehr angenehm. Jedoch muss ich ehrlich gestehen, dass einige Passagen dann doch recht langweilig waren, welche jedoch durch spannende Zwischensequenzen wieder aufgewertet wurden. Es war interessant die Welt der Feen mit Meghan zu erkunden und mit ihr die Tücken der Feen und deren doch recht skurrile Gesetze kennen zu lernen. Schade fand ich, dass der Charakter der Meghan doch recht naiv war. Es ist halt ein Jugendroman und das merkt man leider auch. Meghan soll mutig und erwachsen wirken, aber irgendwie kommt das durch ihre teilweise wirklich dämliche Art nicht herüber. Ganz im Gegenteil, sie scheint sogar einen kleinen Hang dazu zu haben sich umbringen zu wollen. Und leider war auch diese so gehypte Beziehung zu dem Feenbengel Ash nicht so emotional nachvollziehbar, dass man sagen hätte können, dass das die Liebe schlechthin werden könnte. Warum er also sein Leben fast für sie opfert, das bleibt ein Geheimnis. Die superknisternden Momente, die so viele beschrieben haben, blieben schlichtweg aus. Und wenn ich die Geschichte so im Ganzen für mich betrachte, war sie vom Verlauf und von der Abhandlung dann doch eher so lala. Das Buch konnte mich nicht so packen. Vielleicht habe ich wegen den guten Bewertungen zu viel erwartet, ich weiß es nicht. Nun habe ich mir ja in einem Anfall von kleinem Wahnsinn wieder die ganze Reihe gekauft und bin mir nun gar nicht mehr so sicher, ob das denn eine gute Idee war. Sonderlich erpicht auf den nächsten Teil bin ich nicht. Schade irgendwie.

     

    Fazit:

    Warum das Buch beziehungsweise die Reihe so exzessiv gehyped wird, ist mir ein Rätsel. Zwar ist die Geschichte ganz nett zu lesen, aber wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nun auch nicht.

     

     

    Idee: 5/5

    Charaktere: 3/5

    Logik: 3/5

    Spannung: 4/5

    Emotionen: 3/5

     

     

    Gesamt: 3/5

     

    Daten:

    ISBN: 9783453528574

    Sprache: Deutsch

    Ausgabe: Flexibler Einband

    Umfang: 512 Seiten

    Verlag: Heyne

    Erscheinungsdatum: 10.11.2014

     

  19. Cover des Buches The Selection (ISBN: 9780062203137)
    Kiera Cass

    The Selection

     (1.315)
    Aktuelle Rezension von: Prtlara

    An Anfang hatte ich ein paar Probleme um in die Geschichte zu kommen, man wurde komplett reingeworfen. Die Kasten haben mich verwirrt. 

    Nach circa 100 Seiten hat sich die Verwirrung gelegt und mir hat die Geschichte gut gefallen. 

    Ich mochte America, auch wenn mich ihre Unentschlossenheit zwischen Maxon und Aspen sehr genervt hat. Aber ich konnte es auch irgendwie nachvollziehen, weil sie Aspen schon ewig kannte und er eine Verbindung zu ihrem Zuhause ist. Außerdem hat America angst sich auf Maxon einzulassen, weil sie nicht weiß was er fühlt. 

    Zudem fand ich es auch schade, dass man nur ein paar der Kandidaten kennengelernt hat, weil es einfach zu viele waren. Ich konnte auch nicht  immer nachvollziehen, wenn Maxon jemanden nach Hause geschickt hat. 

  20. Cover des Buches Vier Farben der Magie (ISBN: 9783596296323)
    V. E. Schwab

    Vier Farben der Magie

     (345)
    Aktuelle Rezension von: Anna_intergalaktisch

    Schwab schafft hier nicht eine, sondern gleich vier Welten, die parallel zueinander existieren. Über die Beschaffenheit jeder einzelnen erhält man nur mittelmäßige Informationen. Darüber, wie sie entstanden sind erfährt der Leser erstmal gar nichts, was aber daran liegen mag, dass sich dieses Wissen auch dem Hauptprotagonisten Kell entzieht. Das durch die Autorin erschaffene Magiesystem ist dafür etwas komplexer. 

    Der Schreibstil ist bildhaft und flüssig. Der Leser wird gut an die beiden, sich stark unterscheidenden Hauptfiguren, Kell und Lila, herangeführt.

    Was mir jedoch fast (!) gänzlich fehlt ist Spannung. Die Geschichte weckt zwar die Neugier auf mehr, allerdings lässt sich das Buch zwischendurch leicht zur Seite legen. Da es sich um den ersten Teil handelt, der ohne Cliffhanger endet, ist zu hoffen, dass sich dies in den Folgebänden ändert. 

  21. Cover des Buches Das Lied von Eis und Feuer 06 (ISBN: 9783442268474)
    George R. R. Martin

    Das Lied von Eis und Feuer 06

     (1.031)
    Aktuelle Rezension von: Ninniach

    ... wird hier von Martin eiskalt durchgezogen. Jeder, der die Geschichte kennt weiß, wovon die Rede ist. Und ja, wen hat es nicht erwischt - der ultimative Beweis, dass einem die Charaktere am Herzen liegen. Dass der Autor es geschafft hat, solch liebenswerte Protagonisten und bedeutende Momente zu schaffen, die einem wirklich nahe gehen.

  22. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.167)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Der Prinz von Ileà sucht seine Köngin. Dafür werden 35 Mädchen aus verschiedenen Teilen des Landes eingeladen um Prinz Maxon vorgestellt zu werden. Doch um überhaupt für ein Treffen ausgewählt zu werden ist es nötig sich zu bewerben. Anders als eigentlich alle anderen Mädchen träumt America nicht davon Königin zu werden und an diesem Casting teilzunehmen. Da ihre Familie jedoch zum armen Teil der Bevölkerung gehört und sie in diesem Casting einen Ausweg aus dieser Situation sieht, bewirbt sie sich trotzdem. Doch will sie wirklich einen Prinzen kennenlernen während das ganze Land dabei zuschaut?

     

    Lange bin ich um das Buch herumgeschlichen, nun habe ich es endlich zur Hand genommen. Die Handlung erinnert mich sehr an die TV-Serie „Der Bachelor“, aber sie ist doch etwas mehr auf die Zielgruppe zugeschnitten. Die daraus entwickelte Idee hat mir gut gefallen. Zudem mochte ich die meisten Protagonisten sehr gerne, besonders America ist mir ans Herz gewachsen. Ihr Gedankengänge, Handlungen und ihre freundliche Art waren sehr sympathisch. Auch Maxon gefällt mir gut. Er hat definitiv Bookboyfriend-Charakter.

     

    Die Handlung an sich ist allerdings nicht besonders spannend, sondern eher unterhaltsam. Punkten kann die Geschichte aber durch die Atmosphäre und mit der Darstellung von Gefühlen. Hier konnte die Autorin mich mit ihrem Erzählstil auf jeden Fall abholen.

     

    Dennoch wünsche ich mir für den nächsten Band mehr! – Mehr Handlung, mehr Spannung!

     

    Insgesamt habe ich mich von der Geschichte gut unterhalten gefühlt und ich habe es nicht bereut das Buch zur Hand genommen zu haben. Mal schauen ob die Riehe sich im zweiten Teil noch steigern kann.

  23. Cover des Buches Iskari - Der Sturm naht (ISBN: 9783453271234)
    Kristen Ciccarelli

    Iskari - Der Sturm naht

     (343)
    Aktuelle Rezension von: Malka_Draper

    Iskari – das ist der Titel der gefürchteten Drachenkriegerin Asha, die die Aufgabe hat, das Reich ihres Vaters vor den Drachen und ihrer Zerstörungskraft zu beschützen; sie wird gefürchtet und das hängt nicht nur mit den Legenden zusammen, der ihr Name entstammt.

    Als Kind wurde sie von Kozu – dem größten der Drachen – verbrannt und daraufhin das Reich vernichtet, ihre Mutter starb früh, weil sie die todbringenden Geschichten erzählte, um ihre Alpträume zu lindern und so muss Asha nicht nur mit großer Schuld leben, sondern auch in großer Einsamkeit, denn keiner wagt es, ihr näher zu kommen.

    Ashas Heirat mit dem Kommandanten steht kurz bevor, der ein grober und grausamer Mann ist, und den sie nicht ausstehen kann. Plötzlich bietet ihr Vater ihr einen Ausweg aus der Misere: Asha soll Kozu vernichten damit ihren Eid, die Stadt zu beschützen, erfüllen. Doch ungeahnte Schwierigkeiten stellen sich ihr und sie bekommt unerwartet Hilfe von einem jungen Sklaven…

    Das World-Building war interessant und ich mochte den Aufbau, dass zwischendurch Ausschnitte aus den Legenden und der Geschichte der Iskari gezeigt wurden. Allerdings fand ich die Ausdrucksweise irritierend, es wirkte als würden alte Legenden o.Ä. erzählt aber im Sinne eines Als-Ob-Schreibstils. Die Geschichte entwickelt sich schnell mit einigen vorhersehbaren Elementen, dennoch bleibt es spannend, Asha auf ihrer Reise zu begleiten.

    Die Protagonistin ist relativ jung (17) und teilweise noch zu sehr von ihren Handlungen überzeugt, sodass sie den Blick für Handlungsalternativen verliert. Die Charakterentwicklung ist ermutigend, thematisiert Selbstakzeptanz und den herausfordernden Weg zum Empowerment.

    Der letzte Wow-Effekt blieb am Ende leider aus, dafür war die Geschichte und die Welt an manchen Stellen noch etwas unausgereift, macht aber neugierig auf die Völker, Kultur und Geschichte des Reiches! Der Aufband bietet viel Potential und wir hoffentlich im zweiten Band noch ausgebaut.

    Seit Eragon und Game of Thrones ist das für mich das erste Buch mit Drachen, aber es hat mir sehr gut gefallen! Besonders gelungen fand ich das Spannungsverhältnis zwischen Mensch und Drache. Insgesamt eine schöne Fantasygeschichte mit spannender Charakterentwicklung und einigen romantischen Elementen. Durch die integrierten Themen (Selbstakzeptanz) und der relativ jungen Protagonist*innen würde ich den Roman auch schon jüngeren Leser*innen ab 13/14 Jahren empfehlen.

  24. Cover des Buches Der Winter erwacht (ISBN: 9783404208005)
    C.L. Wilson

    Der Winter erwacht

     (588)
    Aktuelle Rezension von: ErzaFairy

    Hat man das Buch erstmal in der Hand, will man es einfach nicht mehr weglegen. 

    Das Buch hat mich durch die toughe Chamsin von Anfang an in seinen Bann gezogen. Auch wenn es verschiedene Rückschläge für sie gibt, gibt sie trotzdem nicht auf. 

    Und natürlich darf der Bad Boy mit dem eigentlich weichen Herzen nicht fehlen. 

    Zusammen ergeben sie ein unschlagbares Team und ergeben ein unglaubliches Lesevergnügen. 

    Also: wenn man ein gutes Buch sucht, bei dem man mit den Hauptpersonen mit fiebert, ist man bei diesem Buch definitiv an der richtigen Stelle.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks