Bücher mit dem Tag "komödie"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "komödie" gekennzeichnet haben.

831 Bücher

  1. Cover des Buches Rubinrot (ISBN: 9783401506005)
    Kerstin Gier

    Rubinrot

     (14.154)
    Aktuelle Rezension von: booksandfunkos

    Zu aller erst: ich glaube ich bin schockverliebt.

    Warum habe ich dieses Buch noch nicht eher gelesen?

    Ich kannte bereits alle Filme von der Edelsteintrilogie, und muss ja sagen ich fand die auch alle sehr gut.

    Aber jetzt, wo ich das Buch dazu kenne.. 🤷🏽‍♀️

    Eigentlich ist gar nicht so richtig was passiert, aber irgendwie eben schon.

    Man fliegt nur so durch die ersten 100 Seiten, und fragt sich dann, was eigentlich bisher passiert ist, aber gleichzeitig ist man schon so im Bann des Buches, dass man es auch nicht weglegen kann.

    Band 1 der Trilogie hat sich für mich angefühlt, wie die Vorgeschichte zum eigentlichen Buch.

    Letztendlich hat man nämlich noch mehr Fragen als vorher, und will noch dringender das Große und Ganze verstehen.

    Ich bin so froh, dass ich jetzt nicht ein halbes Jahr auf eine Fortsetzung warten muss :D

    (Ich gebe zu, durch die Filme weiß ich ja schon, das es noch spannender und noch großartiger wird und freue mich einfach riesig darauf Band 2&3 zu lesen).

    Der Schreibstil hat mich zu 100% abgeholt, genauso wie die Charaktere und das Setting.

    Es hat einfach alles gepasst.

    Um es kurz zusammenzufassen:

    Ein richtiger Edelstein, dieses Buch!

  2. Cover des Buches Achtsam morden (ISBN: 9783453439689)
    Karsten Dusse

    Achtsam morden

     (577)
    Aktuelle Rezension von: kaho72liest

    Ich weiss zwar nicht wo der Hype herkommt, aber für mich war es Zeitverschwendung dieses Buch zu lesen. Die Idee war zwar OK, auch die Tipps zur Achtsamkeit fand ich nicht schlecht, aber ansonsten wurde ich enttäuscht.

    Zuerst fing das Buch ganz witzig an, würde dann aber schnell langatmig, trotz Mord. Den Hauptprota mochte ich auch nicht sonderlich und er nervte mich mit seiner Ansichtsweise und Art schnell. Auch sonst zwischen Mafiosis , Mord, Männer und Frauengedanken, markaberen Gedanken zum Mord und anderen Themen war ich schnell genervt. Ich habe öfter überlegt ob ich abbreche, habe es dann aber doch durchgezogen, weil ich auf den grossen Knall hoffte, der leider nicht kam.

    Hier hätten locker 200 Seiten gereicht, vielleicht wäre ich dann besser unterhalten statt gelangweilt worden.

    Also solche Storys sind wohl nichts für mich und ich werde definitiv nicht den Folgeband lesen. Ich vergebe deshalb nett gemeinte 3 Sterne

  3. Cover des Buches Rotkäppchen und der Hipster-Wolf (ISBN: 9783959919890)
    Nina MacKay

    Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

     (323)
    Aktuelle Rezension von: nathis_nerdwelt

    Rotkäppchen gehört zu meinen Lieblings Märchen, weshalb ich auch unbedingt diese schräge Interpretation lesen wollte. Und es war wirklich sehr schräg und anders und der Humor ist vielleicht nicht für jeden etwas. Der Schreibstil war zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, da hier wirklich alles extrem ins Lächerliche gezogen wird.

    Um im Stil der Geschichte zu bleiben: Früher mussten Prinzessinnen noch von mutigen Männern gerettet werden. Heute sind die Prinzen nur am zocken, während Ihre Prinzessinnen mit Selfie-Stick bewaffnet durch den Märchenwald ziehen, um neue Fotos für Ihren Blog zu machen. Willkommen in der Moderne. Doch die Ehemänner sich verschwunden und während Snow (Schneewittchen), Cinder (Aschenputtel), Rose ( Dornröschen) und Rapunzel planlos und mordend durchs Land ziehen, versucht wenigstens Red (Rotkäppchen), einen kühlen Kopf zu bewahren. Klappt leider auch nicht immer. Im Gegensatz zu dieser Truppe, sind die Blondinen in den Blondinen-Witzen wirklich schlau.

    Ich fand den Humor teilweise echt lustig, aber manchmal auch wirklich etwas zu viel. Wir haben hier Hexen mit eigenem Online Shop, magische Spiegel mit den besten Hacker Eigenschaften, Hipster Wölfe und viel viel mehr. Gefallen hat mir auch das wir im Niemandsland Hook von einer interessanten Seite kennen lernen durften, genau wie im Wunderland die Königin. 

    Die 4 Prinzessinnen hingegen waren mir alle total unsympathisch und sehr anstrengend. Red hat sich wenigstens noch die Mühe gegeben die normalste zu sein. Alles in allem war es eine interessante Lese Erfahrung, was ich so noch nie hatte.

    Fazit: Wer eine Geschichte sucht, die sich selbst nicht Ernst nimmt und Märchen mag, dem kann ich das Buch empfehlen. 

  4. Cover des Buches Silber - Das erste Buch der Träume (ISBN: 9783596522897)
    Kerstin Gier

    Silber - Das erste Buch der Träume

     (7.233)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Der Roman ist sehr spannend. Als ich kleiner war, habe ich auch immer versucht um Schlaf meinen Traum zu kontrollieren und meine Türe zu finden, so gut hat mir die Vorstellung gefallen. Auch Jahre später bin ich noch begeistert von der Idee. Es macht Spaß zu lesen und Liv zu begleiten. Das Finale ist sehr spannend und theoretisch hätte auch nach Teil 1 wieder Schluss sein können. Ich bin aber froh, dass dem nicht so ist. Ich freue mich schon auf die Verfilmung.

  5. Cover des Buches Und Gott sprach: Wir müssen reden! (ISBN: 9783499259814)
    Hans Rath

    Und Gott sprach: Wir müssen reden!

     (315)
    Aktuelle Rezension von: sophiabooks

    Handlung: Den Psychotherapeuten Jakob Jakobi hat das Glück verlassen. Geschieden, pleite und beruflich gescheitert: So gebeutelt trifft er auf Abel Baumann, einen ebenfalls glücklosen Zirkusclown. Der leidet offenbar an einer kuriosen Persönlichkeitsstörung, denn er hält sich für Gott. Und sucht einen Therapeuten. Jakob ist fasziniert von den seiner Meinung nach komplett irdischen Talenten des sympathischen Spinners. Doch bald ist der Psychologe nicht mehr so sicher, mit wem er es wirklich zu tun hat. Und wer hier eigentlich wem hilft …

    Die Geschichte „Und Gott sprach: Wir müssen reden!“ ist kurzweilig und ziemlich humorvoll. Auch etwas Tiefgründigkeit ist vorhanden und die Charaktere wirken sehr authentisch. So ist Jakob Jakobi ein Therapeut, der selbst etwas Hilfe benötigen kann, weil sein eigenes Leben auch nicht gerade so verläuft, wie er sich das wünschen könnte. Abel Baumann oder besser gesagt Gott ist sehr lustig dargestellt und auch seine Sicht auf die Dinge ist sehr humorvoll. Die Grundidee und auch die komplette Umsetzung dieser Geschichte ist wirklich grandios und bereitet einige schöne Lesestunden. 

  6. Cover des Buches Für jede Lösung ein Problem (ISBN: 9783431039498)
    Kerstin Gier

    Für jede Lösung ein Problem

     (1.594)
    Aktuelle Rezension von: Lesefieber22

    Zugegebenermassen hatte ich erst etwas Mühe, in die Geschichte hineinzufinden. Gerri wirkt anfangs ganz schön eigenartig und die Handlung ziemlich abgedreht. Je weiter ich aber im Buch kam, desto sympathischer wurde Gerri. Noch immer ist sie etwas schrullig, gleichzeitig taucht aber auch eine liebenswerte Seite auf. Die Beschreibung von Gerris Familie wirkt teilweise arg überspitzt, entlockte mir aber doch auch hin und wieder ein Schmunzeln. Im Grossen und Ganzen ein lockerer Roman, ideal um im Urlaub nette Unterhaltung zu haben. Trotzdem wird ein ernstes Thema angesprochen, was mich doch auch einige Male zum nachdenken brachte. Für mich war der Umgang mit den Themen Selbstmord und Depression teilweise aber einfach zu locker, da es doch immer mal wieder fast ins Lächerliche gezogen wird. Das Buch liest sich aber leicht und sorgt immer mal wieder für Schmunzler oder für kleine "Kommt-mir-bekannt-vor-Momente", während man Gerri durch diese turbulente Lebensphase begleitet.

  7. Cover des Buches Mängelexemplar (ISBN: 9783596511891)
    Sarah Kuttner

    Mängelexemplar

     (1.208)
    Aktuelle Rezension von: Hexenlady70

    Leseeindruck zu

    Mängelexemplar von Sarah Kuttner


    Ich habe gerade das Buch welches in der ich Perspektive geschrieben ist beendet. 

    Ich sortiere gerade noch meine Gefühle und Gedanken. 


    Erstmal vorweg, das Buch ist in seinem sehr flapsigen Schreibstil geschrieben. Voll gepackt mit ganz viel Selbstironie und etwas Situationskomik.


    Ich mochte das Buch sehr. Ganz viel von mir spiegelt sich in diesem Buch wieder. Ganz viele Gefühle und Emotionen sind mir nicht unbekannt. Es wird quasi Karo durch die Erkrankung begleitet. Und da ich selber betroffene bin kann ich sagen das das Buch sehr authentisch ist.

    Ich denke dieses Buch spiegelt die Komplexität einer Depression sehr gut wieder. 

    Jemanden der bisher noch keine Erfahrung mit der Thematik hatte, kann mit dem Buch vielleicht im Ansatz verstehen was in einem Menschen mit Depressionen vorgeht. Wer zum Beispiel Angehörige hat die erkrankt sind, dafür finde ich es einen tollen Roman. 


    Ich gebe dem Buch volle 5 von 5 Sternen und würde mir wünschen das noch ganz viele Menschen dieses wie ich finde sehr besondere Buch lesen.


    Klapptext:

    Die Psyche ist so viel komplizierter als eine schöne glatte Fraktur des Schädels.«

    Karo lebt schnell und flexibel. Sie ist das Musterexemplar unserer Zeit: intelligent, selbstironisch und liebenswert. Als sie ihren Job verliert, ein paar falsche Freunde aussortiert und mutig ihre feige Beziehung beendet, verliert sie auf einmal den Boden unter den Füßen. Plötzlich ist die Angst da. Als auch die cleversten Selbsttäuschungen nicht mehr helfen, tritt sie verzweifelt und mit wütendem Humor ihrer Depression entgegen.

    Dem Wahnwitz unserer Gegenwart gibt Sarah Kuttner eine Stimme. Lustig und tieftraurig, radikal und leidenschaftlich erzählt sie von der Verlorenheit, die manches Leben heute aushalten muss.

  8. Cover des Buches Kopf aus, Herz an (ISBN: 9783736304215)
    Jo Watson

    Kopf aus, Herz an

     (157)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Lilly kann es nicht fassen. Praktisch vor dem Traualter lässt sie ihr Verlobter sitzen. Spontan entscheidet sie sich die gebuchte Hochzeitsreise nach Thailand alleine anzutreten. Dabei lernt sie Damien kennen. Unglückliche Umstände ketten sie aneinander, wobei Lilly alles andere als einen unnützen Mann an ihrer Seite braucht. Und dazu noch so einen in Schwarz gekleideten und mit Tattoos garnierten Gruftie. Doch Damien zeigt ihr eine spontane Welt, die für Lilly bisher unvorstellbar gewesen ist. Kann sie über ihren Schatten springen?

    Dieses Buch ist der erste Band der Destination-Love-Reihe der südafrikanischen Autorin Jo Watson. Ich habe mich schon lange nicht so beim Lesen amüsiert. Lilly ist gefühlt die Schwester von Bridget Jones und versprüht durch ihre Tollpatschigkeit einen herzerwärmenden Charme. Ich freue mich sehr, dass es noch einen Band über ihre Freundin Annie gibt.

    Mein Fazit: Eine herzerwärmende, wirklich amüsante Liebesgeschichte, die eine absolute Leseempfehlung verdient. 5 Sterne.

  9. Cover des Buches MUH! (ISBN: 9783499256264)
    David Safier

    MUH!

     (439)
    Aktuelle Rezension von: Freedom4me

    Bei "Mieses Karma" habe ich richtig mitgefiebert und mit der Protagonistin mitgelitten.
    Außerdem musste ich beim Lesen mehrmals laut lachen.
    Das kann ich bei diesem Buch leider nicht behaupten.

    Die Geschichte ist zwar theoretisch schön, aber auch abgedreht und konnte einen einfach nicht berühren.
    Die Elemente, die witzig sein sollen (z.B. drei Hunde mit den Namen Schasch, Lick und Spieß) konnten mich nicht einmal zum Schmunzeln bringen.

    Im Buch gibt es dann immer wieder Lieder (ich glaube, es sind bekannte Lieder), die für die Kühe umgeschrieben wurden und von ihnen gesungen werden. Außerdem hören wir religiöse Geschichten über die Kuhgöttin Naia, die auf die Bibel anspielen. Nichts davon konnte mich irgendwie begeistern.


    Fazit: Mehr als nett zu lesen ist das Buch leider nicht. Der Schreibstil ist angenehm leicht, bringt einen aber leider nicht zum Lachen.
    Die Geschichte ist skurril und es entsteht keine Spannung und man fühlt auch nicht mit den Figuren mit.

    Muh! bekommt von mir 2 / 5 Sterne.

  10. Cover des Buches Verletzte Gefühle (ISBN: 9783453418554)
    Monica Murphy

    Verletzte Gefühle

     (185)
    Aktuelle Rezension von: divergent

    Titel: Together Forever - Verletzte Gefühle

    Originaltitel: Three Broken Promises

    Autor: Monica Murphy

    Seitenanzahl: 366

    Teil: 3/4

    Genre: New Adult, Liebesroman

    Verlag: Heyne


    Ein wirklich sehr schöner, gelungener New Adult-Roman mit viel Gefühl und einer unglaublich spannenden Geschichte. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen fast nur so verschlungen. Die Charaktere sind bodenständig und so authentisch. Diese Reihe muss man als New Adult-Liebhaber einfach lieben! Bin schon mega auf den vierten und zugleich letzten Band dieser Reihe gespannt.

  11. Cover des Buches Pinguinwetter (ISBN: 9783404166527)
    Britta Sabbag

    Pinguinwetter

     (409)
    Aktuelle Rezension von: Lesia

    Pinguine sind großartig. Pinguine auf dem Cover und im Titel sind auch toll. Aber da hört meine Begeisterung für dieses Buch schon fast auf.

    Wir beginnen mit einer typischen Wendesituation: Charlotte verliert ihren Job, als sie eigentlich glaubt, befördert zu werden. Von da an geht es erstmal nur bergab. Es gibt ein paar Männergeschichten, zwei Kinder, zwei Freundinnen, eine Verwechslung und eine etwas exzentrische Familie.

    Die Protagonistin versinkt im Wesentlichen im Selbstmitleid und es passiert nicht viel. Die Handlungsweisen der Charaktere waren für mich größtenteils nicht nachvollziehbar und die Charaktere hatten wenig Tiefe. Die Szenen mit den Kindern konnten waren stellenweise ganz witzig, und die Pinguinanekdoten haben mir gefallen. Der Schluss, der einen schönen Bogen zum Titel zieht, hat mir gefallen. Aber das war es leider auch schon. Besonders lustig fand ich das Buch tatsächlich gar nicht, offenbar habe ich einen anderen Humor. Ich kann das Buch eher nicht weiterempfehlen. Schade.

  12. Cover des Buches Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens (ISBN: 9783862654833)
    Sebastian Niedlich

    Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens

     (298)
    Aktuelle Rezension von: Hagicht

    Es fängt vielversprechend an. Martin lernt am Sterbebett seiner Großmutter "Tod" kennen. Die beiden freunden sich an. Es entsteht sowas wie eine Freundschaft. Mit Höhen und Tiefen. Die Freundschaft erstreckt sich über Jahre. Desto älter Martin wird desto störender wird für ihn die Freundschaft mit Tod.

    Leider vermisse ich die anderen Höhepunkte in dem Buch so wie es der Titel verspricht.

  13. Cover des Buches Wolkenkuckucksland (ISBN: 9783406774317)
    Anthony Doerr

    Wolkenkuckucksland

     (99)
    Aktuelle Rezension von: sonnenseiten_des_lesens

    Titel: Wolkenkuckucksland

    Autor: Anthony Doerr

    Verlag: C.H. Beck

    Seitenzahl: 532 Seiten

    Inhalt: Es geht um Kinder in einer zerbrochenen Welt und auf dem Weg erwachsen zu werden. Sie befinden sich in unterschiedlichen Lebenssituationen und Ländern, zudem leben sie zu verschiedenen Zeiten und dennoch gibt es Gemeinsamkeiten, die Anthony Doerr auf geschickte Weise zusammenfügt.

    Meinung: Eine Zusammenfassung der Geschichte fällt mir, ob der Komplexität des Buches, wirklich sehr schwer.
    Auch muss ich gestehen, dass mir eine Rezension nicht leichtfällt. Der Start in das Buch ist mir nicht leichtgefallen. Durch die ständigen Perspektivwechsel stellte sich zunächst kein richtiger Lesefluss ein.
    So befinden wir uns mit Anna und Omeir im Jahre 1453 in Konstantinopel in einem historischen Roman und mit Konstance, welche in einem Raumschiff lebt, in einer Science-Fiction Geschichte. Mit Zeno erleben wir Phasen des Vietnamkrieges, aber auch die Gegenwart, in welcher zudem Seymour eine große Rolle spielt. Alle Personen haben schon einmal gemeinsam, dass sie nicht dem „Mainstream“ ihrer jeweiligen Zeit entsprechen. Es werden Themen wie Naturschutz und Kriege angesprochen, sowie die Liebe zum geschriebenen Wort. Durch die kurzen Kapitel, welche jeweils die Geschichte eines der Charaktere näher beleuchteten, waren die Personen für mich jedoch leider lange nicht greifbar. Insoweit folgt man mehreren Erzählsträngen in verschiedenen Zeitebenen und somit brauchte es für mich eben auch seine Zeit, um mit den einzelnen Protagonisten warm zu werden.

    Wusste man zunächst auch nicht, wohin die Reise führt, haben sich die Fäden und Erzählstränge hinterher jedoch recht stimmig zusammengefügt. Hierbei spielte eine uralte Erzählung von Antonios Diogenes mit dem Namen „Wolkenkuckucksland“, verfasst auf 24 Tafeln, eine große Rolle. Eine gewisse Affinität oder etwas Hintergrundwissen zur griechischen Mythologie und Literatur ist beim Lesen des Buches vielleicht von Vorteil.

    Jeder der einzelnen Charaktere ist auf der Suche, nach einem Platz im Leben und einem Zuhause. Wobei ich hier jedoch zugeben muss, dass die einzelnen Erzählstränge letztendlich relativ abrupt abgeschlossen wurden.

    Doch wahrscheinlich lag der Fokus von Anthony Doerr nicht unbedingt auf einem ausgeschmückten Ende der einzelnen Personen, sondern tatsächlich auf der Verbindung der verschiedenen Geschichten zueinander. Die einzelnen Fäden wurden abschließend zu einem großen Ganzen verwoben, die einzelnen Erzählstränge führten letztendlich zueinander und alles ergab durchaus Sinn.


    Fazit: Ich weiß, dass das Buch viele Fans hat und für viele Leser:innen ein Lebenshighlight ist. Mich hat es jedoch leider nicht so recht packen können.

  14. Cover des Buches Hummeldumm (ISBN: 9783596512379)
    Tommy Jaud

    Hummeldumm

     (1.469)
    Aktuelle Rezension von: SusiBartmann

    Die Charaktere, die Situationen, der Humor...absolut genial. Hab ich schon öfter gelesen. :) 

  15. Cover des Buches Zorn - Kalter Rauch (ISBN: 9783596031924)
    Stephan Ludwig

    Zorn - Kalter Rauch

     (108)
    Aktuelle Rezension von: Hortensia13

    Als es in der Nacht über der Stadt Fische regnete, ahnte niemand dessen Auswirkungen. Bei Aufräumarbeiten wurde ein künstliches Hüftgelenk in einem Abfalleimer gefunden. Die Hauptkommissaren Zorn und Schröder machen sich auf die Suche nach der Frau ohne Hüftgelenk. Ihr Ehemann erscheint mehr als merkwürdig, aber hat er mit dem Verschwinden der Vermissten etwas zu tun?

    Mit gewohnt schnell lesbaren Schreibstil geht’s in diesem Buch um den fünften Fall von den Hauptkommissaren Zorn und Schröder. Mir gefallen besonders die privaten Momente der beiden, ihre Freundschaft zueinander, obwohl besonders Zorn ein ungeselliger Einzelgänger ist. Man merkte sehr gut, dass beide mit sich kämpfen zu haben und ihre Wege finden müssen. Man befürchtet, dass es nicht gut kommt zwischen ihnen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Auch zog sich eine psychologisch spannende Handlung durch den Krimi, die die Seiten dahinfliegen liess.

    Mein Fazit: Ein psychologisch spannender Fall für die zwei eigenwilligen Hauptkommissare Zorn und Schröder. Ich freue mich auf mehr. 4 Sterne.

  16. Cover des Buches Emma (ISBN: 9783959671156)
    Jane Austen

    Emma

     (1.121)
    Aktuelle Rezension von: bingereading

    Ich hatte schon vor einem Jahr versucht, „Emma“ zu lesen- und nach 100 Seiten abgebrochen. Die Übersetzung, die ich mir aus der Bücherei besorgt hatte, war uralt und durch die geschwollene Sprache machte das Lesen überhaupt keinen Spaß. Ich war danach lange felsenfest überzeugt, dass Jane Austens Bücher langweilig sein und habe sie ignoriert. Als ich dann doch im März diesen Jahres „Stolz und Vorurteil“ gelesen habe, mit geringen Erwartungen, war ich wie elektrisiert. Die neuere Übersetzung hat dazu geführt, dass das Buch mich verzaubert hat und ich schließlich doch noch ein großer Jane-Austen-Fan geworden bin. Also habe ich beschlossen, auch „Emma“ eine zweite Chance zu geben. Ich habe mir eine moderne Übersetzung besorgt und- ob ihr es glaubt oder nicht- das hat dazu geführt, dass ich dieses Buch, dass ich vorher für langatmig hielt, jetzt liebe.

    „Emma“ ist in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenstück zu „Stolz und Vorurteil“ und hat doch haben die beiden Bücher viel gemeinsam. Die Protagonisten sind von Stolz und Oberflächlichkeiten verblendet, und erst im Lauf der Geschichte erkennen sie, was wirklich wichtig ist. Sowohl Mr. Darcy und Elizabeth Bennet als auch Mr. Knightley und Emma ergänzen sich ideal. Auch die lustigen, teils sogar albernen Nebenfiguren sind eine Gemeinsamkeit und natürlich das Setting auf dem englischen Land.

    Ein großer Unterschied ist jedoch, dass in „Emma“ die Charakterentwicklung wesentlich mehr im Vordergrund steht als die eigentliche Handlung. Im Vergleich zu „Emma“ ist „Stolz und Vorurteil“ so handlungsreich wie jeder Action-Film. Vor allem die Protagonistin Emma selbst macht eine bewundernswerte Entwicklung durch, die ich auch wesentlich nachvollziehbarer fand als z.B. die von Mr. Darcy in „Stolz und Vorurteil“, der plötzlich von Grumpy Cat zu einem aufmerksamen, liebevollen jungen Mann mutiert. Ich meine, dass kann ja durchaus passieren (unterschätzen wir nicht die Kraft der Liebe) aber Emmas Entwicklung ist viel glaubhafter.

    Außerdem ist Emma vielschichtiger aufgebaut als Elizabeth Bennet. Sie ist stolz, materialistisch und mischt sich in das Leben anderer Leute ein. Nicht gerade sympathisch, nicht wahr? Ja. Und nein. Denn zugleich ist Emma eine treue Freundin, eine liebevolle Tochter und  eigentlich eine intelligente junge Frau- auch wenn ihr Scharfblick sie in Liebesdingen manchmal verlässt. Ich bin recht schnell mit Emma warm geworden, auch wenn ihr hochnäsiges Standesbewusstsein mir durchgängig auf die Nerven ging. Doch viele andere Leser*innen können sie von der ersten bis zur letzten Seite nicht ausstehen, manche sicher auch, weil Emma ihnen zu ähnlich ist. Sie hat Schwächen, die viele sich selbst nicht eingestehen wollen und sie ist nicht die vollkommene Heldin, die wir in vielen anderen Romanen finden. Aber gerade das macht sie für mich so interessant und gewissermaßen auch liebenswert.

    Das männliche Gegenstück zu Emma ist Mr. Knightley, ein intelligenter, ruhiger Mann mit festen Grundsätzen und einem guten Herzen. Er ist der einzige, der Emma Kontra gibt und ihr, die von ihrem Vater und ihrer ehemaligen Lehrerin Mrs. Weston vergöttert wird, auch mal sagt, wenn etwas nicht so gut gelaufen ist. Doch das macht er nicht, um sie zu belehren oder zu ärgern, sondern gerade, weil er sie liebt. Das fand ich wirklich wunderschön, ich denke, viele von uns wären besser dran, wenn sie einen Mr. Knightley in ihrem Leben hätten.

    Die Beziehung zwischen Mr. Knightley und Emma ist ein klassisches Beispiel für „Friends to Lovers“, ein weiterer Grund, warum „Emma“ und „Stolz und Vorurteil“ so unterschiedlich sind. Anstatt sich zu hassen, wie Lizzy und Mr. Darcy zu Beginn, sind Emma und Mr. Knightley seit vielen Jahren enge Vertraute, denen erst nach einer Zeit auffällt, dass sie noch mehr für einander empfinden als bloße Freundschaft. An dieser Stelle war Emma weniger dramatisch als „Stolz und Vorurteil“, aber nicht weniger schön.

    In Sachen Protagonisten kann „Emma“ es also locker mit „Stolz und Vorurteil“ aufnehmen, ist vielleicht sogar noch besser. Was mich bei „Emma“ aber hin und wieder gestört hat, waren die trivialen Monologe einiger Nebenfiguren, allen voran die der Nachbarin Miss Bates, die detailliert über drei Seiten wiedergegeben wurden. Das sollte wohl zeigen, wie nervig Miss Bates ist, aber die Hälfte ihrer ausschweifenden Reden hätte es auch getan. „Emma“ ist ein Buch voller geschliffener, wunderschöner Dialoge, aber an einigen Stellen hätte man kürzen können.

    Dennoch bin ich froh über einige liebenswerte, lustige Nebenfiguren wie Mr. Woodhouse, Emmas Vater. Der Gute ist ein herzensguter Mensch, aber auch ein starker Hypochonder, der ständig alle davon überzeugen möchte, wegen der Gesundheit zum Supper nur eine Schale Haferschleim zu essen- was samt und sonders abgelehnt wird. Zudem bleibt er gern in seiner Komfortzone, hasst Veränderungen und kann Hochzeiten deshalb nicht ausstehen. Auch Frank Churchill, der Emma zeitweise aus fadenscheinigen Gründen den Hof macht, mochte ich eigentlich ganz gern- auch wenn er einige Dinge tut, mit denen ich genauso wenig einverstanden bin wie Mr. Knightley. Aber ich will nicht spoilern.

    Abschließend kann ich euch „Emma“ nur wärmstens ans Herz legen, würde euch aber bitten, als erstes Jane-Austen-Buch immer noch „Stolz und Vorurteil“ zu lesen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr mit der Protagonistin schneller warmwerdet, ist einfach höher. Wer aber vielschichtige, schwierige Figuren mag, wird auch „Emma“ einfach lieben.

     

  17. Cover des Buches Kein Kuss unter dieser Nummer (ISBN: 9783442467716)
    Sophie Kinsella

    Kein Kuss unter dieser Nummer

     (486)
    Aktuelle Rezension von: luckytimmi

    Poppy ist kurz vor ihrer Hochzeit mit Magnus,  den sie eigentlich noch gar nicht so lange kennt. Als sie ein Handy in einem Mülleimer findet, lernt sie den Geschäftsmann Sam kennen, da das Handy ein Geschäftshandy ist.
    Es passieren einige lustige Dinge, z.B. Poppys Verlobungsring ist plötzlich verschwunden, sie mischt sich mit dem neuen Handy ziemlich in Sams Geschäfte ein usw.
    Es ist ein recht lustiger und unterhaltsamer Roman mit einem angenehmen Schreibstil.
    Das Ende ist vielleicht etwas kitschig.

    Hier taucht mal eine andere Idee auf, Fußnoten zu benutzen, was irgendwie einen nette Idee ist, es stört aber ein wenig den Lesefluss.
    Trotzdem bekommt das Buch gerade noch 5 Sterne, weil es mich super unterhalten hat und ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Das wird nicht mein letzter S. Kinsella-Roman sein...

  18. Cover des Buches Das Hochzeitsversprechen (ISBN: 9783442479863)
    Sophie Kinsella

    Das Hochzeitsversprechen

     (357)
    Aktuelle Rezension von: ricks

    Zu Anfang ein leichter, lustiger Liebesroman. Die Protagonistin ist ziemlich verträumt und leichtsinnig, was ich aber ziemlich erfrischend finde. Leider ziehen sich die 48 Stunden am Anfang des Urlaubs so sehr, dass man sich da leider durchbeißen muss. Der Frust der Protagonisten schwappt auf einen selbst rüber. Als großer Sophie Kinsella-Fan war ich etwas enttäuscht von dem Buch, habe es aber trotzdem zu Ende gelesen. Ein komisches Ende für eine komische Story. Stimmig!

  19. Cover des Buches Als Schisser um die Welt (ISBN: 9783442158041)
    Jan Kowalsky

    Als Schisser um die Welt

     (88)
    Aktuelle Rezension von: Rebecca95

    Der Schisser hasst Abenteuer, Unordnung, Risiken - eigentlich alles, was sich außerhalb der Komfortzone befindet. Da kommen die von Jahr zu Jahr gleichen Familienurlaube in Dänemark gerade recht. 

    Der erwachsene Schisser würde die Tradition der Eltern nur zu gerne fortsetzen. Wäre da nicht seine Ehefrau. Er liebt sie über alles, nur ihr Drang zu Abenteuern wird ihn irgendwann ins Grab bringen. Davon ist er überzeugt. 

    Seiner Frau zuliebe lässt sich der Schisser zu ständig neuen Fernreisen überreden - Action, Pannen und kulinarische Katastrophen inklusive.

    Aber warum ist der Schisser immer dabei? Für seine Frau? Weil seine Eltern rein gar nichts von der Reiselust ihrer Schwiegereltern halten? Vor dieser Frage steht er immer wieder - sehr zum Leid seines Hausarztes, der vor jeder "gefährlichen" Reise um Rat und nach allen erdenklichen Impfungen gefragt wird. 

    Kann der Schisser seine Ängste überwinden? Sind die Fernreisen am Ende eine Chance, um über sich selbst hinauszuwachsen? 

    Gemeinsam mit dem Protagonisten und seiner Frau reisen die Leser zu den verschiedensten Ecken der Welt. Die Geschichten sind mit viel Witz geschrieben und geben Einblick in die Gedanken und Sorgen des Schissers. Das Buch ist sehr kurzweilig und Weltenbummler finden hier sicher den ein oder anderen Reisetipp :) 




  20. Cover des Buches Aprikosenküsse (ISBN: 9783442483907)
    Claudia Winter

    Aprikosenküsse

     (164)
    Aktuelle Rezension von: BlondAngel

    ~+~Klappentext ~+~


    Das Leben der jungen Foodjournalistin Hanna könnte so wunderbar sein. Hätte sie nur nicht diese Restaurantkritik geschrieben, wegen der eine italienische Gutsherrin einen Herzinfarkt erlitten hat! Als sie dann auch noch versehentlich in den Besitz der Urne gelangt, reist die von Schuldgefühlen geplagte Hanna nach Italien – und wird zum unfreiwilligen Opfer eines Testaments, das es in sich hat. Denn selbst über ihren Tod hinaus verfolgt Giuseppa Camini nur ein Ziel: ihren unleidlichen Enkel Fabrizio endlich in den Hafen der Ehe zu steuern. Eine Aufgabe, die ein ganzes toskanisches Dorf in Atem hält, ein Familiendrama heraufbeschwört und Hannas Gefühlswelt komplett durcheinanderwirbelt!   


    ~+~Mein Urteil~+~


    Italien - La Dolce Vita. Insgesamt 5 mal konnte ich dieses Land bereisen und finde es bezaubernd, das ich auch gerne literarisch mich in dieses Land begebe. "Aprikosenküsse" spielt neben Berlin in Italien.

    Hauptpersonen sind die Foodjournalistin Hanna und Gutsherr Fabrizio. Hanna hat einen üblen Artikel geschrieben, der für Aufregung gesorgt hat und für einen Herzinfakt einer älteren Dame, die zudem Fabrizios Oma ist.

    In Italien wird ihr Erbe verlesen, das natürlich auch an Bedingungen geknüpft ist.

    Hanna muss nach Italien reisen, um die Urne zurückzubringen und für ihren Artikel gerade stehen. Dabei lernt sie Fabrizio und seine Familie kennen. Die Dinge nehmen eine andere Wendung, als Hanna gehofft hat.

    Fast klingt es wie ein "Aufgewerteter" Groschenroman. Zumindest scheint das so auf den ersten Seiten. Auch wenn dieser Roman etwas schnulzig ist, so ist er aber auch köstlich und lässt den Leser schmunzeln. Er lässt sich außerdem sehr schön lesen. Er wechselt zwischen den Perpesktiven von Fabrizio und Hanna, aber man kommt keineswegs durcheinander.

    Eine leichte Kost für Zwischendurch und auch perfekt als Urlaubslektüre.

  21. Cover des Buches Blonder wird's nicht (ISBN: 9783746631905)
    Ellen Berg

    Blonder wird's nicht

     (104)
    Aktuelle Rezension von: SabinaFK

    Ich fange am besten mit dem Cover an.  Wie immer witzig gestaltet, im bekannten Stil der letzten Bücher. Ich finde es wieder gelungen, das Buchcover fällt auf und man nimmt es in der Buchhandlung sicherin dir Hand.

    Maja hat jede Menge um die Ohren. Sie führt einen Bio-Frisörsalon, hat einen Jungen mitten in der Pubertät und es türmen sich ihre Sorgen. Mit den Männern hat sie nur Pech und dann kommt auch noch Tante Ruth mit Olga, die sie als Azubi im Salon aufnehmen soll.

    Der Einstieg ins Geschehen gelingt sehr leicht, die Charaktere sind schnell erfasst. Unter den Figuren finden sich einige witzige, trubelige Persönlichkeiten. Das macht den Roman aus. Wie ihre anderen Bücher ist auch dieses schnell gelesen. Ellen Berg hat auch hier wieder einen witzigen, flotten Erzählstil. Einige Stellen im Buch sind etwas übertrieben, aber trotzdem ein sehr witziges Buch für Zwischendurch.

  22. Cover des Buches Hex Files - Wilde Hexen (ISBN: 9783736313941)
    Helen Harper

    Hex Files - Wilde Hexen

     (133)
    Aktuelle Rezension von: Ms_Violin

    Der Orden braucht erneut Ivys Hilfe. Zwar steht sie immer noch nicht auf harte Arbeit und ist auch noch lange kein Fan des Ordens geworden, doch als sie hört, dass sie am Set ihrer absoluten Lieblingsserie „Verwünscht“ verdeckt ermitteln soll, schreckt sie selbst der Gedanke an frühes Aufstehen nicht allzu sehr ab. Außerdem kann sie so wieder mit Raphael Winter zusammenarbeiten, den sie nun schon viel zu lange nicht gesehen hat. Also macht sie sich zusammen mit ihrem Kater Brutus auf den Weg nach Schottland und damit auf in ein neues Abenteuer.


    Was habe ich mich auf diesen zweiten Teil gefreut, war ich doch absolut schockverliebt in Ivy, Brutus und Winter nach dem ersten Teil. So eine leichte, witzige und doch nicht banale Geschichte mit so wunderbaren Figuren!
    Die Erwartungen waren also hoch, wollte ich mich doch wieder ganz in das neue Abenteuer dieser verrückten und liebenswerten Hexe fallen lassen.

    Im Großen und Ganzen konnte die Fortsetzung mich auch wieder überzeugen, allerdings fand ich es dieses Mal nicht ganz so spritzig.

    Der Schlagabtausch zwischen Ivy und Winter, der mir viel Freude im ersten Teil gebracht hat, fehlt dieses Mal etwas, da sie eher jeweils auf eigene Faust ermitteln (müssen). Das führt dazu, dass es nicht ganz so viele Szenen nur mit den Beiden gibt, was ich echt schade fand und auch wenn Ivys eigene Ermittlungen und Beobachtungen natürlich auch was für sich hatten, habe ich häufig sehnlich auf das nächste Aufeinandertreffen unser beiden Protagonisten gewartet.

    Gefallen hat mir an dem Fall und bei den Ermittlungen aber sehr, dass so ziemlich jede Person, die etwas mit dem Dreh zu tun hat, irgendwann irgendwie verdächtig wirkt. 

    Auch dass wir noch stärker über Zauberei aufgeklärt werden (z.B. Was braucht es für wirksame Zauber? Was ist alles zu beachten?), fand ich wirklich interessant und gar nicht mal so einfach; gerade in Notsituationen muss man ja echt verdammt schnell denken und vor allem handeln (= Runen zeichnen) können.
    Da ist die Achtung vor Ivys Fähigkeiten noch mal ganz schön gestiegen, besonders weil sie sich ja gerne also so wahnsinnig faul gibt.

    Trotzdem war ich aber nicht ganz so begeistert vom zweiten Band, wie vom ersten. Es ist immer noch ein tolles Buch und ich liebe die Figuren immer noch sehr, aber dadurch dass es weniger Interaktionen zwischen Winter und Ivy gibt, hat mir etwas gefehlt. 

    Obwohl zumindest Brutus hier wieder alles gegeben hat und wieder für viele lustige Szenen gesorgt hat. Dieser fiese Kater ist einfach großartig!

    Auch das Ende hatte so einiges an Spannung zu bieten und war zudem noch ein klein wenig fies.
    Glücklicherweise liegt ja auch schon der dritte (und finale) Band bereit, sodass ich direkt weitermachen kann (und werde).


    Fazit: Ein wieder wunderbar unterhaltsames Abenteuer von Ivy, der Heldin wider Willen. Der Schlagabtausch mit ihr und Winter hat mir allerdings etwas gefehlt, weswegen mir dieser Teil teilweise nicht ganz so spritzig vorgekommen ist wie der erste. Ich freue mich aber jetzt aufs Finale, auch wenn ich dieser Reihe mindestens zehn Bände gönnen würde, so sehr liebe ich diese Figuren.

    (4,5 Sterne)

  23. Cover des Buches Happy Family (ISBN: 9783499252723)
    David Safier

    Happy Family

     (600)
    Aktuelle Rezension von: DoraLupin

    Also schon die Gestaltung dieses Buches ist einfach nur schön! Auf den Cover sieht man die Familie Wünschmann stehen, aber nicht in menschlicher Gestalt sondern als Vampir, Werwolf, Mumie und Frankenstein...sehr witzige Gestaltung!

    Schlägt man das Buch auf, sieht man eine Art Fotogalerie von den Wünschmanns und ihren Freunden...sehr nett gemacht.

    Vom Inhalt her geht es um diese Familie, die miteinander Probleme hat und dann an Halloween von einer Hexe verzaubert wird, in 4 finstere Monster. Nun müssen sie die Hexe quer durch Transilvanien jagen um wieder normal werden zu können. Dabei helfen ihnen die Mitarbeiterin der Mutter, Cheyenne, und die Teenagerin Jacqueline, die immer einen witzigen oder fiesen Spruch auf ´Lager hat!!!

    Die Geschichte ist einfach nur goldig erzählt, oftmals witzig, wie man es von Safier kennt, aber auch manchmal traurig und nachdenklich machend...

    Das Buch wird aus der Sicht mal von Emma, mal von Fee, oder Max erzählt. Das ist manchmal ganz schön verwirrend, aber eigentlich eine sehr gute Idee! Wenn Franks Sicht erzählt wird gibt es keinen Text, sondern lustige Zeichnungen. Diese Idee fand ich besonders gelungen!!!

    Fazit: Alles in allem eine wunderschöne Geschichte, die vielleicht nicht ganz so lustig ist wie "Jesus liebt mich" aber sehr lesenswert!!!

  24. Cover des Buches Die kleine Bäckerei in Brooklyn (ISBN: 9783499275524)
    Julie Caplin

    Die kleine Bäckerei in Brooklyn

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Marion2505

    Irgendwie faszinieren mich ja die Bücher von Julie Caplin. Auf der einen Seite war ich zu Beginn so genervt von Sophie, die voller Herzschmerz einfach nach New York abdüst und mal so gar nichts Brauchbares eingepackt hat. Wer sie aus dem 1. Teil kennt, weiß, dass sie hochgradig strukturiert und organisiert ist. Dann kommt da Todd daher und wird von den Frauen so dermaßen umgarnt, dass ich aus dem Augenverdrehen gar nicht mehr herauskam.

    Doch dann nimmt die Geschichte plötzlich eine Wendung und wird tiefgründiger. Und plötzlich bin ich mittendrin und möchte gar nicht mehr raus aus dem Buch. Dieser Umstand hängt natürlich auch an dem wunderbar flüssigen und absolut bildlichen Schreibstil der Autorin. Ich hatte Brooklyn und seine Attraktionen sehr lebendig vor Augen und hatte das Gefühl, selbst die Stadt zu erkunden. Und wenn ich bei Bella in der Bäckerei war, hatte ich die ganzen aufwendig verzierten Cupcakes und deren Duft wirklich in der Nase bzw. vor Augen. Diese Erlebnisse sind immer einfach ganz wunderbar.

    Dass die Geschichte zum Ende hin dann wieder etwas sehr kitschig und auch ein wenig unglaubwürdig wurde, war mir zu diesem Zeitpunkt dann völlig egal. Denn ich war Sophie, Bella, Wes und Todd komplett verfallen.

    Ganz bald werde ich in die kleine Patisserie nach Paris reisen und bin sehr gespannt, was mich dort erwarten wird.

    Mein Fazit:

    „Die kleine Bäckerei in Brooklyn“ von Julie Caplin hat mir wunderbar leichte Lesestunden bereitet, die ich wirklich genossen habe. Liebe, Herzschmerz, das Erkunden einer spannenden Stadt und sehr liebenswerte Protagonisten waren ein toller Mix und haben mich perfekt unterhalten. Jeder, der einfach einmal vom tristen Alltag abtauchen möchte, wird hier sicherlich sehr viel Freude haben.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks