Bücher mit dem Tag "kongo"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kongo" gekennzeichnet haben.

105 Bücher

  1. Cover des Buches Die Suche (ISBN: 9783548287362)
    Nick Louth

    Die Suche

     (90)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    Protagonist dieses Thrillers ist Max Carver, der nach Amsterdam reist, um seine Freundin Erika zu besuchen, die eine anerkannte Expertin für Malaria ist und auf einem Forum einen Vortrag zu einer faszinierenden Innovation im Kampf gegen Malaria halten soll...::::: Schon auf dem Flug nach Holland ereignet sich ein seltsamer Zwischenfall und kurz vor ihrem Vortrag ist Erika plötzlich spurlos verschwunden...… Zudem erkranken nacheinander mehrere Personen in Amsterdam an einem Malaria-Erreger, der durch Moskitos übertragen wird.... 

    Max begibt sich in der Folge auf die verzweifelte Suche nach seiner Freundin und gerät dabei in einen Strudel tödlicher Ereignis.....Nachdem auch Erikas Laptop verschwunden ist, findet Max, der Kunstaussteller ist und früher bei der Marine war, eine erste Spur..... Unterstützung bekommt er dabei von mehreren Personen, wie Lisbeth, die ein bisschen überdreht ist, aber mir dennoch sehr gut gefallen hat und mit Max ein gut funktionierendes Duo bildet......Da er allerdings zu großen Teilen auf einige Faust ermittelt, ohne Zustimmung der Polizei, macht Max sich nicht nur Freunde und gerät selbst schnell in die Bredouille..... 

    Gleichzeitig wird man mit Erikas Vergangenheit in Form ihres Tagebuchs vertraut gemacht,..... Dieses war Anfang der Neunziger auf einer Expedition für einige Zeit in Afrika, dort unter anderem in Gefangenschaft von Guerilla-Kämpfern und hat einige schreckliche Dinge erlebt und mitgemacht....

    Man taucht in viele unterschiedliche Standpunkte in diesem Thriller ein, unter anderem in die Interessen der Pharmaindustrie bei der Malaria-Bekämpfung, aber auch in Widerstandskämpfe Afrikas.... 

    Man kann diesen Thriller auch zu großen Teilen als Wirtschaftsthriller bezeichnen, der explizit die Strategien von Pharmaunternehmen im Kontext von Schutzmaßnahmen gegen Malaria darstellt..... Das fand ich teilweise ein bisschen zu viel, wird aber gut erklärt, genauso, wie die medizinischen Aspekte bezüglich der Malaria-Übertragung.....

    Insgesamt ist der Thriller auch sehr actionreich und die Kämpfe gegen Max Widersacher werden blutig beschrieben.... Dennoch zieht sich die Suche von Max meiner Meinung nach ein wenig zu lang....

    Die letzten 5 Kapitel entschädigen aber dafür, denn die verschiedenen Handlungsstränge werden gut zusammengeführt und die Identifizierung der wahren Identität der im Thriller zu erst auftauchenden Person hat mich wirklich aus den Socken gehauen und positiv überrascht.... Deshalb kann ich mich zu 3,75 Sternen durchringen und runde auf 4 Sterne auf! 

    Zu empfehlen meines Erachtens nach für diejenigen, die Interesse an der Krankheit Malaria bzw. entsprechenden Entstehungsfaktoren und medizinischen Aspekten in dieser Hinsicht, Wirtschaftskriminalität, pharmazeutischen Zusammenhängen und einer actionreichen Verfolgungsjagd haben....

  2. Cover des Buches Bittere Schokolade (ISBN: 9783462050738)
    Tom Hillenbrand

    Bittere Schokolade

     (55)
    Aktuelle Rezension von: efell

    Mir hat dieser kulinarische Krimi gut gefallen. Man erfährt viel über Kakao und wie er produziert wird, die Verhältnisse auf den Plantagen in Afrika, die harte Arbeit und den vielfältigen Einsatz von Kinderarbeit. Und dann kommen noch die Probleme kranken, von Pilz befallenen Pflanzen. Wahrscheinlich werde ich nun jedes Stück Schokolade noch bewußter genießen. Schlimm der Hinweis, dass die Plantagenarbeiter noch nie Schokolade gekostet haben!

    Die Handlung ist auch gut aufgebaut, aber doch etwas verwirrend - einerseits Kakao, andererseits Diamanten, dann zwei Morde - etwas schwierig den Überblick bei diesem Wirtschaftskrimi zu bewahren.

    Xavier Kieffer, der Koch, war wiedereinmal in Bestform und hat alles riskiert, um das Versprechen an seine lang verflossene, gerade sterbende Freundin zu erfüllen

  3. Cover des Buches Extinction (ISBN: 9783328100096)
    Kazuaki Takano

    Extinction

     (230)
    Aktuelle Rezension von: Louie

    Cover:

    Hätte ich das Buch in einer Buchhandlung gesehen und nicht gewusst, mit welcher Thematik es sich beschäftigt, hätte ich aufgrund der Covergestaltung vermutlich nicht dazu gegriffen. Das Cover entspricht einfach meinem persönlichen Geschmack nicht. Ich finde es auch nicht wirklich passend zur Atmosphäre, darüber kann man sich aber streiten.

    Handlung:

    Im Mittelpunkt der Handlung steht das Thema Evolution. Das Buch besteht aus verschiedenen Handlungssträngen. Wir begleiten einerseits den Söldner Jonathan Yeager, der bei einem privaten Militärunternehmen arbeitet. Ihm wird ein Jobangebot gemacht, bei dem er viel Geld verdienen soll und er nimmt es an, damit er die Behandlung seines todkranken Sohnes bezahlen kann. Sein Auftrag ist die Tötung eines Pygmäenstamms im Kongo, der mit einem gefährlichen Virus infiziert sein soll. Es stellt sich jedoch schnell heraus, dass dies nicht der wahre Grund der Mission ist.

    Außerdem verfolgen wir den jungen Japaner Kento Koga, dessen verstorbener Vater ihm den Auftrag gegeben hat, innerhalb eines Monats ein Medikament gegen eine unheilbare Krankheit zu entwickeln. Schnell gerät er dabei unter die Beobachtung der Polizei und fragt sich, wem er trauen kann und wem nicht.

    Außerdem befasst sich ein Handlungsstrang mit den Beschlüssen des Weißen Hauses bezüglich der Söldnergruppe rund um Jonathan Yeager.

    Charaktere

    Yeagers Beweggründe sind sehr gut dargestellt, sodass sein Handeln für mich gut nachvollziehbar war. Jedoch hätte ich gern auch etwas mehr über die anderen Söldner und den Anthropologen Nigel Pierce erfahren.

    Kento fand ich besonders sympathisch, da er im Laufe des Buches über sich hinausgewachsen ist und ihn seine anfänglichen Selbstzweifel sehr nahbar gemacht haben.

    Ich mochte auch die Nebenfigur Jeong-hoon und die Freundschaft zu Kento, die sich im Laufe des Buchs entwickelt hat, sehr sehr gerne.

    Meinung

    Das Buch war von Anfang an sehr spannend. Einzig die Szenen in Amerika im Weißen Haus fand ich nicht extrem spannend, dennoch haben sie gut ins Buch gepasst und haben ein gutes, vollständiges Bild ergeben.

    Was mit gut gefallen hat, waren die wissenschaftlichen Infos, die man bekommen hat. Man hat viel gelernt, auch wenn man als Laie nicht immer alles versteht, muss man aber auch nicht um die Handlung nachvollziehen zu können.

    Der Schreibstil war rund und flüssig zu lesen. Man sollte jedoch wissen, dass das Buch nichts Leichtes für nebenbei ist, eben weil es ein Wissenschafts-/Politthriller ist.

    Ich habe das Buch gekauft, weil mich "Origin" von Dan Brown begeistert hat und ich mehr Bücher mit dieser Thematik gesucht habe. Hier bin ich auf jeden Fall fündig geworden. Für mich hat aber irgendwie der letzte Schliff oder eine unerwartete Wendung gefehlt.

    Zuletzt muss ich noch erwähnen, dass mich der Einband des Buches massiv gestört hat, da er sehr anfällig für Knicke und Leserillen ist, was bei mir definitiv nicht der Normalfall ist.

    Fazit

    Sehr spannender Thriller, aber nur für die, die sich für Politik und/oder Pharmazie und Evolution interessieren. Da mir persönlich irgendetwas gefehlt hat, nur 4 von 5 Sternen.

  4. Cover des Buches Der unerbittliche Gegner (ISBN: 9783462049381)
    Voosen | Danielsson

    Der unerbittliche Gegner

     (31)
    Aktuelle Rezension von: peedee

    Nyström und Forss, Band 5: Der verstümmelte Körper einer Frau wird unter der Eisdecke des Sees in Småland gefunden. Kommissarin Ingrid Nyström und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf. Wenige Tage später wird ein junger Familienvater heimtückisch getötet. Mordopfer, -waffe und Tatort waren unterschiedlich, doch die Fälle werden aufgrund der zeitlichen Nähe trotzdem miteinander abgeglichen. Dann wird ein weiterer Toter gefunden…

    Erster Eindruck: Das Cover wirkt – wie von dieser Reihe gewohnt – kalt, bedrohlich mit einem Adler; passt sehr gut.

    Dies ist Band 5 der Reihe; er lässt sich ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesen. Der Blickwinkel ändert immer wieder, mal aus Sicht der Chefin, dann aus Sicht von Stina Forss oder anderen Personen – sehr lebhaft, aber auch komplex. Der Prolog ist mysteriös und macht neugierig auf die Geschichte. Sie spielt in der Gegenwart in Schweden und es gibt Rückblenden ein paar Jahre zurück in Afrika.

    Die Arbeit geht in Växjö seinen gewohnten Gang. Das Team um Ingrid Nyström ist gut eingespielt, auch Kent Vargen hat sich gut eingegliedert. Mir war er schon im letzten Band nicht so geheuer; er hat ein Medikamentenproblem, unterdrückte Aggressionen und eine Zwangsstörung. Doch das ist noch nicht alles. Ingrid mag ich seit dem ersten Band, nur verstehe ich nicht, wieso sie es sich so schwer macht, am Leben ihrer Tochter teilzunehmen. Stina ist… nun ja, ich gehöre nicht zu ihren grössten Fans – da hat sich ebenfalls nichts geändert. Ihre Sozialkompetenz ist unterentwickelt und sie scheut sich davor, andere ins Vertrauen zu ziehen. Bei ihr wird wiederholt eingebrochen, aber nichts gestohlen. Wer tut das? Will diese Person Stina Angst machen? Wieso holt sie nicht Hilfe?
    Sehr interessant waren Einblicke in ein raffiniert geschütztes Computerprogramm, das Labyrinth genannt wurde. Dieses Programm war nicht einfach passwortgeschützt, sondern durch eine Auswahl von Bildern, die nur demjenigen etwas sagt, der die versteckten Daten schützen will. Wenn beim ersten Schritt das richtige Bild von zweien angewählt wird, wird der Bildschirm schwarz und sodann erscheinen neu vier Bilder zu einem neuen Thema – dann acht, 16, 32, 64. Doch welches Bild von zig Handtaschen oder Autos ist nun das richtige? Wer falsch tippt, fällt raus. Nach einer gewissen Anzahl Fehlversuche blockiert das System. Was die Technik heutzutage alles kann…

    Fazit: Das Buch war ein wahrer Pageturner und ich musste einfach immer weiterlesen. Die Beschreibungen waren wie gewohnt sehr detailliert und so entstanden unschöne Bilder vor meine geistigen Auge. Wer Lektüre zur Entspannung sucht, ist hier falsch, denn hier gibt es nur Spannung satt. Hass, Gier, Fremdenfeindlichkeit – dies sind nur einige der behandelten Stichworte. Von mir gibt es die maximale Anzahl Sterne. Ich freue mich auf den nächsten Band, muss aber vorher ein bisschen durchatmen.

  5. Cover des Buches Eine Handvoll Worte (ISBN: 9783499266911)
    Jojo Moyes

    Eine Handvoll Worte

     (1.750)
    Aktuelle Rezension von: Vivien_Neudek

    normalerweise Lese ich eher Gegenwartsliteratur, aber das Buch konnte mich trotzdem begeistern.


    Da ich "Ein ganzes halbes Jahr" so geliebt habe, muss ich jedes weitere Buch der Autorin auch lesen und war positiv überrascht!

  6. Cover des Buches Die fünfte Frau (ISBN: 9783423212175)
    Henning Mankell

    Die fünfte Frau

     (717)
    Aktuelle Rezension von: Hellena92
    Wallander soll die brutalen Morde an fünf Männern - alles scheinbar achtbare Bürger - aufklären. Wallanders siebter Fall

    Bei der Mordserie, die Kurt Wallander gerade aufzuklären hat, kann es selbst erfahrenen Polizisten kalt den Rücken hinunterlaufen: Einen alten Mann findet man in einer Pfahlgrube aufgespießt, einen anderen halbverhungert, beinahe nackt an einen Baum gebunden und erwürgt. Ein dritter wurde in einem mit Steinen beschwerten Sack in einem See ertränkt.

    Die Opfer scheinen auf den ersten Blick achtbare Bürger gewesen zu sein, doch stellt sich bei genaueren Nachforschungen sehr bald heraus, daß auch sie Frauen grausam mißhandelt haben. Wenn nun aber der Mord die Rache eines Opfers an Mördern und Vergewaltigern ist, muß Wallander sich beeilen, bevor das nächste, noch grausamere Verbrechen geschieht ...

    In diesem Fall wird es richtig unheimlich! Ein Roman über Rache, Angst und Brutalität. Der Schreibstil des Autors ist wieder fesselnd und auch wenn ich den Roman vor einigen Jahren gelesen habe, so kann ich mich immer noch haargenau an den Inhalt erinnern.
  7. Cover des Buches Die Enden der Welt (ISBN: 9783596512232)
    Roger Willemsen

    Die Enden der Welt

     (87)
    Aktuelle Rezension von: MaternaKuhn

    Der erste Roger Willemsen. Die Eröffnung einer neuen Dimension des Lesens. Willemsen reist an die Enden der Welt. Neben den naheliegenden, vermeintlich geografischen Enden der Welt wie Patagonien, dem Himalaya und dem Nordpol sind es aber auch emotionale Enden der Welt, an die Willemsen reist - ein Bordell in Bombay, eine Totenfeier auf Tonga, ein Opium-Rausch im Golden Triangle. Obwohl die Enden der Welt für Roger Willemsen allesamt am wenigsten geografischen Orte sind, sondern extreme Situationen und Begebenheiten denen er sich aussetzt, um das zu erfahren, was „dahinter“ liegt. 

    Wer in den Enden der Welt einen konventionellen Reisebericht sucht, wird sicherlich enttäuscht werden, denn Roger Willemsen sehnt sich danach, Menschen, Landschaften, Kulturen und Riten zu durchdringen und zwar auf einer diffizilen Wahrnehmungsebene, die den Leser sprachlos macht. Willemsen beherrscht es, die Dinge auf so vielen Ebenen zu erfühlen und diese Reflexionen in eine Sprache zu gießen, die einem fassungslose Bewunderung abringt. Die Orte, die Willemsen bereist, sind Orte, die eine besondere Mystik, eine herausfordernde Atmosphäre und irgendwo auch einen Grenzbereich zwischen Leben und Tod darstellen - letzteres etwas, das sich durch das gesamte Buch zieht. 

    Wer nach einer anspruchsvollen Lektüre sucht, die einen zum Nachdenken anregt, die an Schauplätzen rund um diese Erde spielt, die einen in die Wahrnehmungswelten einer außergewöhnlich reflektierten Persönlichkeit mit einer unglaublichen Sprachakrobatik entführt, der wird große Freude an diesem Buch haben.


  8. Cover des Buches Schattenschwestern (ISBN: 9783453526143)
    Christine Feehan

    Schattenschwestern

     (57)
    Aktuelle Rezension von: Mimabano
    ACHTUNG! Vierter Teil der DER BUND DER SCHATTENGÄNGER-REIHE Diese Reihe macht mich ganz wahnsinnig!Entweder finde ich einen Teil sehr gut oder wie dieser hier, Mittelmass.Ich kann nicht genau sagen was mich hier am meisten gestört hat.Ich wurde mit den Protagonisten einfach nicht warm.Habe keine emotionale Verbindung herstellen können.Es liess mich alles relativ kalt.Es gab durchaus spannende Momente.Leider stockte ich beim lesen immer wieder.Es mag auch sein das nicht jeder meiner Meinung ist,aber das Buch hat wieder zuviele Seiten, sodass immer wieder langweilige Abschnitte vorkommen.Da es wie gesagt auch gute Bände gab (für mich jedenfalls),werde ich die Reihe weiterverfolgen.Hier vergebe ich 3 Sterne für ein mittelmässiges Buch,das immer wieder an Spannung verliert.KLAPPENTEXT : 📖 Sie sind die Schattengänger,eine Gruppe herausragender Kämpfer,deren Begabung von dem brillanten Wissenschaftler Dr.Whitney verstärkt wurden.Eine von ihnen ist die Zirkusartistin Briony Jenkins, die sich aufgrund ihrer besonderen Fähigkeiten zeitlebens überall fremd und unbehaglich fühlte.Bis sie im kongolesischen Dschungel auf den verwegenen Schattengänger Jack trifft.In seinen Armen findet sie endlich die ersehnte menschliche Nähe und Leidenschaft.Dock plötzlich macht eine militärische Geheimtruppe Jagd auf sie, und eine atemberaubende Flucht in die USA beginnt...
  9. Cover des Buches Blutsbräute (ISBN: 9783442368310)
    Margie Orford

    Blutsbräute

     (132)
    Aktuelle Rezension von: Engelmel

    Die Ermittlungen von Profilerin dr. Clare Hart werden anschaulich, für meinen Begriff jedoch nicht spannend dargestellt. Die Beschreibung der Taten und des Täters sind besser gelungen und erzeugen so die nötige Spannung, die dafür sorgt, das Buch nicht nach den ersten Kapiteln fortzulegen. Denn gerade am Anfang konnte mich die Geschichte nur wenig fesseln, sodass ich mit zusammengebissenen Zähnen mich hindurch gequält habe ... erst nach ca der Hälfte wurde es etwas besser zu lesen, auch weil man dann mehr in der Geschichte drin war.

    ​Das Geschehen umzu hätte ich mir mehr/besser umschrieben gewünscht, gerade im Hinblick auf Menschenhandel, Prostitution - gerade auch aufgrund der Tatsache, dass dies Buch in Kapstadt spielt. Auch eine bessere Umschreibung der Orte wäre schöner gewesen.

    ​Mein Fazit: Für meinen "Geschmack" zu leichtsinnig geschrieben, keine genaueren Beschreibungen der Umstände, fehlende Spannung - ein Buch welches ich nicht nochmal lesen würde, jedoch für diejenigen, die in dieses Genre einsteigen möchten gut geeignet ist

  10. Cover des Buches Lucy (ISBN: 9783423248907)
    Laurence Gonzales

    Lucy

     (104)
    Aktuelle Rezension von: Sjard_Seliger

    Mein erster bewusst gelesener Roman, statt wie üblich Krimi & Thriller. "Lucy" ist ein überaus gelungener Spannungsroman, welcher durch seine originelle Story und sehr gut gestaltete Charaktere begeistert. 

    Zur Story: Die Geschichte handelt von dem Teenager-Mädchen Lucy, die bei ihrem Vater, einem Primatenforscher, im zentralafrikanischen Kongo geboren und aufgewachsen ist - fernab jeglicher Zivilisation, aber mit Heimunterricht durch ihren Vater. Nach lokalen Unruhen und Aufständen von Rebellen des Kongo wird Lucy's Familie ermordet, und die banchbarte Forscherin Jenny Lowe findet Luca, und nimmt sie mit nach Hause zu sich in die USA, genauer gesagt nach Chicago. Dort angekommen muss sich Lucy erst einmal mit den Gegebenheiten des mordernen Amerika zurechtfinden und lernt nach und nach ihre neue Umgebung kennen. In Amanda findet sie sogar eine neue beste Freundin, mit der sie zusammen mit Jenny von da an ein scheinbar normales Leben führt.... Doch auch einige böswillig gesinnte Menschen sind hinter Lucy her. Denn wie sich bald herausstellt, ist Lucy ein Hybridwesen mit Bonobo-Genen, ihre Mutter eine Primatin und sie das Ergebnis des ersten weltweit gelungenen "Zucht"-Versuchs eines Hybriden. Und dies ruft leider auch religiöse Ethik-Fanatiker und andere Spinner auf den Plan, die Lucy nichts Gutes wollen. So geraten die drei Frauen immer mehr unter Druck und müssen schnell eine Lösung finden... 

    In einem überaus flüssigem und sympathischen Schreibstil beschreibt Autor Laurence Gonzales einfühlsam und moralisch den spannenden Werdegang dieses hochinteressanten Mädchens, welches nach außen hin so unscheinbar und völlig normal wirkt - ohne dabei allzu mahnend zu sein oder den moralischen Zeigefinger zu erheben. Er erzählt und beschreibt einfach die Tatsachen, und man erfährt dadurch sehr viel über die Natur der Spezies Mensch, und seine Verbindung und seinen Stellenwert in der Welt. Generell ist diese Geschichte auf so vielen Ebenen philosophisch veranlagt. Als Leser fängt man selber oft an zu grübeln und zu reflektieren.  

    Denn gleichzeitig handelt es sich auch um eine indirekte Aprangerung des regliösen Fanatismus, die unter dem Deckmantel der Ethik ihr krankes Weltbild durchbringen wollen. Ein Hybridwesen wie Lucy, sofern sie (oder sowas) jemals existieren sollte, zu verschmähen und zu ächten wie im Buch, ist absolut inakzepotabel und einfach nur dumm von den Menschen. Die Ethik hat in der Wissenschaft NICHTS zu suchen, und die Schmähung von einem Wesen wie Lucy hat mich beim Lesen oft fast schon wütend gemacht. Und denn noch die Frechheit besitzen, es mit scheinheiligem Religions-Bockmist aus dem Mittealter zu rechtfertigen bestätigt nur meine absolute ANTI-Haltung gegenüber der Ethik, die nichts weiter ist, als ein moralischer Stinkefinger, der die Erkenntnisse und Errungenschaften der Wissenschaft bewusst und mutwilig auszubremsen und zu sabotieren versucht! 

    Da diese Geschichte in den USA spielt, tauchen natürlich auch wieder einige amerikanische Wiedererkennungsmerkmale auf, jedoch werden diese diesmal angenehm sachlich und nüchtern beschrieben. Viel mehr wird die wundervolle Natur und die Tierwelt der nördlichen USA hervorgehoben. 

    Alles in Allem ist "Lucy" ein toller Spannungsroman mit einer sehr originellen Story mit klasse Charakteren, viel Gefühl und interessant & intelligent geschrieben.

  11. Cover des Buches Düstere Sehnsucht (ISBN: 9783453533554)
    Christine Feehan

    Düstere Sehnsucht

     (59)
    Aktuelle Rezension von: ShellyArgeneau
    Inhalt:
    Sie sind die Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer, deren Fähigkeiten von dem Wissenschaftler Dr. Peter Whitney verstärkt wurden. Marigold Jenkins wurde mit einer starken telepathischen Gabe geboren und ihr Leben lang als Soldatin ausgebildet. Doch all ihr Training und ihre Disziplin helfen ihr nicht, als sie in die grauen Augen von Schattengänger Ken Norton blickt und ihm völlig verfällt. Kann Mari gemeinsam mit Ken ihre Leidensgenossinnen aus Dr. Whitneys Labor befreien?


    Meine Meinung:
    Ich war ja schon total begeistert von Jack Norton und Ken mochte ich im vorherigen Teil schon total. Was man Ken angetan hat finde ich total krass und da ich eine sehr gute Vorstellungskraft habe hatte ich ein sehr gutes Bild von ihm in meinem Kopf wie er wohl aussah mit all seinen Narben. Christine kann sehr gut etwas beschreiben und das liebe ich an ihren Büchern. Andere finden es langweilig wenn es so lange Beschreibungen von etwas gibt aber ich finde sowas mega gut weil dann kann man sich die Welt viel besser vorstellen. Mari finde ich ziemlich cool aber das sie Ken nicht wirklich vertraut hat, hat mich mega gestört. Es gab echt Momente da hätte ich sie erwürgen können. Aber trotz allem passen Mari und Ken total gut zusammen. Dr. Whitney finde ich sooo verdammt eklig, was der alles mit den Mädels und Mari gemacht hat ist einfach nur ekelerregend. Ich hoffe die Schattengänger Truppe macht ihm bald den Gar aus. Das Ende des Buches fand ich mega spannend. Ich dachte schon sie schaffen es nicht die anderen Mädels aus Dr. Whitney's Händen herauszuholen. Das Buch ist ein weiterer gelungener Teil der Schattengänger Reihe.  Freu mich schon auf den nächsten Teil.
  12. Cover des Buches Reptilia (ISBN: 9783426634585)
    Thomas Thiemeyer

    Reptilia

     (142)
    Aktuelle Rezension von: simonfun

    Die Protagonisten, sowohl die sympathischen als auch die unsympathischen, sind sehr gut erfasst, Schreibstil und Umgebungsbeschreibungen sehr gut und die Handlung erfrischend abenteuerlich. Lediglich der Schluss ist (mal wieder) typisch etwas ärgerlich, aber der Grund ganz gut erläutert. Alles in allem ein tolles Abenteuer, das ich in drei Zügen durch hatte.
    Wie auch immer - interessant und spannend!

  13. Cover des Buches Kongo (ISBN: 9783518464458)
    David Van Reybrouck

    Kongo

     (8)
    Aktuelle Rezension von: Papiertiger17

    Ein Sachbuch, dass man einfach nur als grandioses episches Meisterwerk bezeichnen kann. 140 Jahre kongolesischer Historie, dargeboten als packende, erkenntnisreiche und zu tiefst faszinierende Reportage, offenbart sich für den naiven mitteleuropäischen Leser als berührende Weltgeschichte. Ein Fest für Neugierige und Interessierte. Absolut empfehlenswert.

  14. Cover des Buches Die Regenkönigin (ISBN: 9783426511923)
    Katherine Scholes

    Die Regenkönigin

     (118)
    Aktuelle Rezension von: rose7474

    Diesen Roman habe ich nun zum 2. Mal mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Durch die bildhaften Landschaftsbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen. Man kann richtig in eine andere Welt eintauchen. Super zum abschalten. Ich empfehle das Buch gerne weiter und vergebe 4,5 Sterne. Einen Punkt Abzug gibt es für ein paar Längen jedoch sehr empfehlenswert. 

  15. Cover des Buches Finsternis im Herzen (ISBN: 9783492501774)
    Julia Neumann

    Finsternis im Herzen

     (19)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive
    Ein erfolgreiches Düsseldorfer Industriellenpärchen adoptiert zwei afrikanische Geschwister aus dem Kongo und bietet ihnen ein märchenhaftes Zuhause in der zivilisierten westlichen Welt.
    Diese endet jäh als Abasi, der kleine Junge, ermordet in dem traumhaft gepflegten Garten der Familie aufgefunden wird. Die einzige Zeugin, seine Schwester Rahima, schweigt. Sie ist völlig traumatisiert, befanden sie sich doch bis vor kurzem noch in den Fängen kongolesischer Rebellen.
    Für Eva Langenberg, die junge und engagierte Kriminaloberkommissarin ist es ihr erster Fall in der Düsseldorfer Mordkommission. Er führt sie tief hinein, den Leser auch, in einen blutigen und brutalen Konflikt in Afrika.
    In kürzester Zeit befindet sie sich in einem Geflecht aus Korruption, Lügen und Verrat wieder.
    Was haben die Geschäfte des Adoptivvaters Hagen Seeger , der mit Coltan handelt, welches unsere ach so wichtigen Smartphones am Laufen hält, damit zu tun?
    Was ist mit der Stiftung los, in der die Adoptivmutter Anna Seeger, eine Ärztin aus Berufung, die ein Kinderheim in Kongo unterhält?
    Und was ist mit Tomke Krieger, dem charmanten Entwicklungshelfer, der Eva in ihren Ermittlungen unterstützt und auch gehörig durcheinander bringt.
    Je länger Eva ermittelt, desto tiefer wird sie in einen der blutigsten und tragischsten Konflikte hineingezogen, die Alltag in Afrika sind.

    Julia Neumann ist ein hervorragend gesellschaftpolitischer Krimi gelungen, der es schafft Spannung von der ersten Seite an zu erzeugen und einen sehr nachdenklichen Leser hinterlässt.
    Die Protagonisten sind charakterlich sehr gut ausgearbeitet und man kann sich gut in sie hineinversetzen.
    Manche Abschnitte sind in Kursiv geschrieben, die gekonnt und bewegend das Innenleben der beiden Kinder schildern.
    Ich durfte diesen Krimi innerhalb einer Leserunde genießen und kann ihn nur weiterempfehlen, denn diese Geschichte, die leider auch im wirklichen Leben so hätte ablaufen können, lohnt sich zu lesen und mein nächstes Smartphone wird ein faires Smartphone werden.
    Absolute Leseempfehlung!
  16. Cover des Buches Heart of Darkness (ISBN: 9780393926361)
    Joseph Conrad

    Heart of Darkness

     (49)
    Aktuelle Rezension von: Leela
    Dieses Buch soll angeblich dazu beigetragen haben, dass Joseph Conrad als Autor berühmt wurde - nur frage ich mich, warum. Der Inhalt dieses Büchleins ist relativ schnell zusammengefasst - oder auch nicht, denn einen wirklichen Handlungsstrang findet man nicht leicht. Marlow, der Kapitän eines Dampfers, reist in den Kongo, um dort zu Geld zu gelangen. Während er dort ist, macht er einige Beobachtungen zum Leben dort und macht sich außerdem auf die Suche nach einem Mann namens Kurtz, der in der Handelskompanie im Kongo eine Art Berühmtheit sein soll. Ansonsten passiert in diesem Buch leider nichts. Eine Landschaftsbescheibung reiht sich an die andere und Conrad schafft es nicht, seinen Charakteren wirkliches Leben einzuhauchen und ebenso wenig, dass man sich auch nur ansatzweise für die Handlung seines Buches interessiert. Ich habe quasi konstant darauf gewartet, dass irgendetwas passiert, das den Sinn dieses Buches rechtfertigen könnte, aber vergebens. Es mag ja einige sog. Klassiker geben, die es wirklich verdient haben, gelesen zu werden, weil sie wirklicht gut sind. Dies ist allerdings ein wirklich gutes Beispiel für ein etwas älteres Werk, das nur aufgrund seines Alters als lesenswert gilt.
  17. Cover des Buches Die Giftholzbibel (ISBN: 9783492273848)
    Barbara Kingsolver

    Die Giftholzbibel

     (10)
    Aktuelle Rezension von: derbuecherskorpion

    Meine Meinung

    Ich finde es ist ein äußerst kostbares Buch, da es aus meiner Sicht über sehr wichtige Themen aufklärt wie zum Beispiel Rassismus und Unterdrückung anderer Völker. Man erfährt viel über die Missionierung und Verbreitung christlichen Glaubens und über den geschichtlichen und politischen Hintergrund Afrikas zur Zeit des 20. Jahrhunderts. 

    Was die Personen in dem Buch angeht, war ich zuerst skeptisch, da die Meinungen der meisten Töchter von meiner eigenen Meinung stark abweichen. Zudem hat sich der Spannungsbogen meiner meinung nach etwas langsam aufgebaut. Diese zwei Faktoren und die harten Schicksalsschläge der Einwohner in Kilanga hätten mich fast dazu gebracht, das Buch abzubrechen. Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich weitergelesen habe, denn mit der Zeit gab es eine deutliche Wendung bezüglich der Meinungen der Charaktere, sodass mir das Buch mit jeder Seite mehr gefallen hat. 

    Mit den meisten Charakteren konnte ich mich nicht recht identifizieren, da sich meine Werte und Meinungen von den Werten der meisten Charaktere unterscheiden. Am sympathischsten und interessantesten fand ich Adah, einer der Missionarstöchter. 

    Die Sprache beziehungsweise der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, da er sehr metaphorisch, also sehr bildlich ist. Dadurch konnte ich mich gut in die jeweiligen Situationen hineinversetzen. 

    Fazit 

    Ein ausgesprochen wertvolles und gutes Buch, welches einen zum Nachdenken anregt. Ich lege es wirklich jedem ans Herz dieses Buch zu lesen!

     

  18. Cover des Buches Das Herz der Finsternis (ISBN: 9783943889802)
    Joseph Conrad

    Das Herz der Finsternis

     (236)
    Aktuelle Rezension von: Der_Buchklub

    Die volle Buchbesprechung gibt's in unserem Podcast:

    https://www.podbean.com/media/share/pb-exid6-f399f7

    Vorsicht, Spoiler!

  19. Cover des Buches Tim und Struppi - Tim im Kongo (ISBN: 9783551015211)
    Hergé

    Tim und Struppi - Tim im Kongo

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Holden
    Tim (und Struppis) Entdeckungsreise nach Afrika inklusive Großwildjagd und Antilopengemetzel. Würde man heutzutage natürlich anders machen, klar. Genauso wie die dümmlich-naive Darstellung der Farbigen, die nur als einfältige Befehlsempfänger auftreten. Herge hat das inzwischen auch zugegeben. Macht aber trotzdem noch Laune.
  20. Cover des Buches Navy SEALS - Entlarvt (ISBN: 9783802584190)
    Stephanie Tyler

    Navy SEALS - Entlarvt

     (38)
    Aktuelle Rezension von: el_lorene
    Navy SEAL Nick Devane arbeitet als Undercover-Agent an einem riskanten Auftrag, als er der attraktiven Journalistin Kaylee begegnet. Diese ist auf der Suche nach ihrem vermissten Ex-Mann und stolpert dabei über streng geheime Informationen, die auf eine weitreichende politische Verschwörung hinweisen. Über Nacht gerät ihr Leben in große Gefahr. Für Nick und Kaylee beginnt eine gefährliche Reise ins Herz Afrikas. Dabei stellen beide schon bald fest, dass sie tiefere Gefühle füreinander hegen. Können sie ihren Verfolgern entkommen und die Drahtzieher der Verschwörung entlarven?

    Ich konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen, so actionreich und voller Wendungen ist die Story, dazu noch ein Schauplatz der nicht besser gewählt sein könnte. Ich hatte sehr oft die Landschaften vor meinen innerne Auge. Stephanie Tylers Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen.
    Es gibt nicht nur ein, sondern gleich drei sehr unterschiedliche Paar, die zueinander finden. Doch am besten gelungen sind Nick Devane und Kaylee,
    gerade wegen Nick hat mir der zweite Teil am besten gefallen weil die Handlung  logisch, sehr spannend und sexy aufgebaut ist.

    Ich kann den Lyx-Verlag nicht genug loben, die Bücher sind immer wieder toll.
  21. Cover des Buches Eine Handvoll Worte (ISBN: 9783839894378)
    Jojo Moyes

    Eine Handvoll Worte

     (72)
    Aktuelle Rezension von: Claudias-Buecherregal
    Elli arbeitet als Journalistin bei einer Londoner Zeitung. Als sie im Archiv einen Liebesbrief aus den 60er Jahren findet, ist sie tief berührt, denn ein Mann bittet eine Frau, ihren Ehemann zu verlassen, um mit ihm ein neues Leben aufzubauen. Da sie sich in einer ähnlichen Situation befindet, möchte sie unbedingt herausfinden, wie diese Liebesgeschichte ausgegangen ist. Sie stellt Nachforschungen an und findet tatsächlich die Empfängerin heraus - eine Frau, die bis auf diese Handvoll Worte fast alles verloren hat.

    Für mich war es der erste Roman von Jojo Moyes, da ich nur selten Liebesromane lesen bzw. höre. Doch mittlerweile war ich neugierig auf die Bestsellerautorin und ihre Werke geworden, so dass ich es einfach einmal austesten wollte.

    Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen. Einmal in den 60er Jahren und dann in der Gegenwart. Nach und nach werden die Einzelheiten zur damaligen Liebesgeschichte bekannt, die schön und tragisch zu gleich ist. Das Schicksal scheint es nicht besonders gut mit den beiden gemeint zu haben. Auch Ellies eigenes Liebesleben entwickelt sich während des Romans weiter. Manchmal war die Handlung etwas langatmig und mit Ellie bin ich nicht 100% warm geworden. Ich hätte mir auch etwas mehr Tiefe bei den Charakteren gewünscht.

    Luise Helm liest den Roman. Leider konnte ich anhand ihrer Stimme kaum die einzelnen Figuren identifizieren, was es beim Autofahren schwer machte, der Handlung konsequent zu folgen, besonders wenn es zu einem Sprung in der Zeit kam. Dieser wird leider nicht angekündigt, sondern erfolgt durch Kapitelwechsel, die beim Hörbuch nicht auffallen. Dadurch musste ich mehrmals zurückspulen, um erneut beim Anfang des Kapitels zu beginnen.

    Fazit: Das Schicksal des Pärchens aus den 60er Jahren berührt mehr, als Ellie und ihr aktuelles Liebesleben. Da der Roman teilweise etwas langatmig ist und es der Sprecherin nicht gelungen ist den Figuren jeweils eine eigene Stimme zu verleihen, vergebe ich knappe 4 Sterne.


    Audio: 2 mp3-CDs - ca. 7h 50 min
    Verlag: Argon Verlag; Auflage: 1 (21. September 2017)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3839893496
    ISBN-13: 978-3839893494
  22. Cover des Buches Im Jahr des Elefanten (ISBN: 9783426510995)
    Barbara Bickmore

    Im Jahr des Elefanten

     (33)
    Aktuelle Rezension von: HelgaR
    2.Teil Afrika-Roman. Es handelt sich hier um den 2.Teil von "Simbayo-Jenseits der Sonne". Dieses Buch kommt zwar an den 1.Teil nicht heran, aber ich finde es trotzdem gut und irgerndwie gehört es einfach dazu. Es sind in der Zwischenzeit 10 Jahre vergangen und die Geschichte handelt von Courtney, der Enkelin von Liliane (Lili) aus dem 1.Teil, die auch, wie ihre Großmutter, in Afrika mit Hilfe ihres Vaters und einer guten Freundin, Mara, eine Klinik leitet. Hauptsächlich handelt die Geschichte von den Flüchtlingen aus Mosambik, die beschossen werden und durch Minenfelder müssen, weiters geht es auch um die Wilderei bzw. die Elfenbeinjäger. Und natürlich kommt auch das Privatleben nicht zu kurz. Obwohl es nicht so aktionreich wie der 1.Teil ist, hat es mir trotzdem recht gut gefallen und man erfährt auch einiges über das furchtbare Leben der Afrikaner.
  23. Cover des Buches Todesdeal (ISBN: 9783426304358)
    Veit Etzold

    Todesdeal

     (53)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Todesdeal ist ein toller und rasanter Politthriller, der sich dem Thema der Rohstoffversorgung der 1. Welt im Allgemeinen und Deutschlands im Speziellen annimmt.

    Etzold baut die Story geduldig auf und stellt seine Protagonisten und die Interessen der jeweiligen Staaten bzw. Organisationen vor. Irgendwann treffen alle Personen auf dem Weg nach Ruanda oder in Ruanda bzw. dem Kongo zusammen und ein Verwirrspiel beginnt, bei dem jede Seite ihre Interessen verfolgt und auf Partner nur bedingt Rücksichten nimmt.

    Nebenbei wird der Konflikt zwischen Hutus und Tutsies, der in den 90er Jahren zu einem Genozid führte aufbereitet.

    Am Ende bleibt bei mir ein schaler Beigeschmack, ob die innerafrikanischen Konflikte allen Sonntagseden unserer Politiker zum Trotz nicht ganz genau in unserem (wirtschaftlichen) Interesse ist.

    Fazit:

    Gut geschriebener Thriller, gutes Thema, regt zum Nachdenken an.

    --> Lesen!

    Warum nur 4 Sterne?

    Der Show Down hat mich nicht überzeugt - aber das ist vielleicht nur meine Meinung-

  24. Cover des Buches Fernweh im Herzen (ISBN: 9783959102049)
    Nina Sedano

    Fernweh im Herzen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: ckfree

    Das Cover ist altbacken und passt nicht zu einer modernen Weltenbummlerin, die mit dem Rucksack unterwegs ist. Zudem ist der Titelzusatz irreführend, denn es handelt sich nicht nur um neue Abenteuer. Das Buch umfasst vielmehr Reiseerlebnisse aus 40 Jahren (1978-2018), in denen teilweise Rückblicke zu anderen früheren Reisen gemacht werden.

    Die Anekdoten sind mal mehr, mal weniger lang und beschäftigen sich mehr mit den Reisebekanntschaften der Autorin als mit den Ländern.
    Oft wirkt es wie ein Tagebuch oder eine Dokumentation runtergeschrieben. Zwischendurch gibt es Passagen, die sich wie ein Sachbuch über Tiere oder Belehrungen über Natur, Umweltschutz etc. lesen.

    Äußerst wenig verspürt man die Freude und Euphorie der Reisenden.
    So ist das selbst auferlegte Vorhaben "Dieses Buch möchte zum Reisen animieren" in meinen Augen klar gescheitert. So schwappt keine Begeisterung oder springt der Funke für einzelne Länder auf mich nicht über, sodass ich nach dem Lesen ohne neues Fernweh zurückbleibe.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks