Bücher mit dem Tag "konkurrenzkampf"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "konkurrenzkampf" gekennzeichnet haben.

71 Bücher

  1. Cover des Buches Selection – Die Elite (ISBN: 9783733500955)
    Kiera Cass

    Selection – Die Elite

     (4.406)
    Aktuelle Rezension von: kias_bookpages

    In Band 2 geht die Geschichte rund um America, Maxon & Aspen weiter und hat mich, wie Band 1, wirklich begeistert. 

    Der Schreibstil ist super einfach zu lesen und die Erzählperspektive passend gewählt. 

    Dazu ist Maxon einfach ein perfekter Prinz & Gentelman und Aspen ein Soldat zum Verlieben. 

    Americas Unentschlossenheit ist daher vollkommen nachvollziehbar! 

    Ohne groß etwas zu Verraten, fand ich auch die Handlung spannend, nervenaufreibend und auch teilweise erschreckend. 

    America wächst dabei immer mehr ins Palast Leben hinein und ich finde es großartig, dass Maxon & Aspen hinter ihren Zielen stehen und auch (mehr oder weniger) offen mit beiden Männern reden kann. 

    Aspens Eifersuchtsattacken gingen mir jedoch etwas auf den Keks, aber die unterliegen zum Glück der Hauptspannung. 

    Und auch dieses Hin - und Her zwischen Maxon und America und deren ständigen Streitereien und Versöhnung haben oft an meinen Nerven gezogen. 

    Den engeren Kontakt zu den weiteren Kandidatinnen fand ich unterhaltsam und authentisch. 

    Doch ich hätte mir tiefere Einblicke zu den restlichen Mädchen erhofft, da es jetzt ja nur noch wenige waren.

  2. Cover des Buches Die Bestimmung (ISBN: 9783570309360)
    Veronica Roth

    Die Bestimmung

     (6.428)
    Aktuelle Rezension von: lara256

    Ich kannte die Filme leider schon bevor ich die Bücher gelesen habe. Trotzdem konnte das Buch an der ein oder anderen Stelle Überraschungen bereithalten. Einige Szenen waren für mich unerwartet, was ich an Büchern sehr schätze. Alles in allem ein prima Auftakt in die Reihe. Der Schreibstil gefällt mir auch sehr gut. Ich würde allen das Buch weiterem, auch wenn man die Filme schon kennt.

  3. Cover des Buches Selection – Der Erwählte (ISBN: 9783733500962)
    Kiera Cass

    Selection – Der Erwählte

     (3.626)
    Aktuelle Rezension von: Anna0807

    Nachdem 35 Mädchen aus dem ganzen Land angetreten sind um das Herz des Prinzens zu erobern sind nun noch wenige Mädchen übrig. Und dieser Elite ist mittlerweile bewusste, das das Leben im Palast nicht so glänzend ist, wie es von außen betrachtet scheint. Besonders America bekommt dies zu spüren. Und neben den alltäglichen Problemen, die das Leben im Palast mit sich bringt, muss sie sich immernoch entscheiden wem ihr Herz gehört - ihrer Jugendliebe oder dem Prinzen. 

    Nachdem der zweite Band ein Auf und Ab der Gefühle für mich war und ich mir nie ganz sicher war wie sehr mir die Geschichte nun zusagt oder nicht, hatte ich sehr große Erwartungen an diesen dritten und abschließenden Band der Reihe. Leider konnte mich das Finale dann nicht so ganz überzeugen.

     Meine Hauptkritikpunkte sind eigentlich die verschiedenen Handlungsstränge, die Art wie sie beendet oder in die Länge gezogen wurden und wie überstürzt das Ganze dann beendet wurde. 

    Zuerst einmal war ich sehr gespannt, wie es mit den Rebellen weiter gehen würde. Hier wurden immer mal wieder Andeutungen gemacht, aber so richtig in Fahrt kam dieser Handlungsstrang nicht. Am Ende hat auch diese Gruppe noch ihren großen Auftritt, aber so ganz stimmig war das für mich nicht.

    Dann komme ich zu den anderen verbliebenen Mädchen. Hier hat mir das Zusammenleben und die Art wie sie miteinander umgehen bis zum Schluss ganz gut gefallen. Diesen Teil der Geschichte hat die Autorin wirklich sehr gut geschrieben. 

    Die Beziehung von Maxon zu den Mädchen, besonders zu Mer war mir schon im vorherigen Band irgendwann zu anstrengend. Das lag aber hauptsächlich an Mer und nicht an Maxon. Dennoch wurde das Ganze besonders in der letzten Hälfte des Buches so unglaublich in die Länge gezogen, dass es mich nur noch genervt hat. Und auch, wie es dann endet war für mich einfach nur enttäuschend und zum Kopf schütteln. 

    Insgesamt hat mir die Art, wie die Autorin die Handlungsstränge verknüpft und beendet nicht gut gefallen. Für mich haben sich viele Fragezeichen ergeben und vieles wirkte auf mich unlogisch. Dennoch mochte ich das Setting sehr gerne und denke, dass diese Reihe den Hype durchaus verdient hat. Ich war aber wahrscheinlich für das erste Lesen einfach schon ein bisschen zu alt.

  4. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783548285498)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (964)
    Aktuelle Rezension von: Astralelfe

    Celia und Marco haben eine unglaubliche Welt erschaffen. Der lebendige Zirkus, indem die Magie nicht Hokuspokus, sondern Realität wird. Sie wollen sich gegenseitig retten, doch nur gemeinsam schaffen sie es zu überleben. Die Regeln der Zauberer gelten nicht mehr für sie, sie haben ihre eigenen Pläne geschmiedet. Unsichtbar leben sie durch den Zirkus weiter.

  5. Cover des Buches Die Terranauten (ISBN: 9783446253865)
    T. C. Boyle

    Die Terranauten

     (305)
    Aktuelle Rezension von: Dajobama

    Die Terranauten – T.C.Boyle 

    „Nichts rein, nichts raus. Vier Männer, vier Frauen. Neue Welten, neues Leben.“ Das sind die Mantras der Crew von Ecosphere 2.

    Acht Menschen, die in einer überdimensionalen Glaskuppel eine neue Welt aufbauen sollen. Es soll versucht werden, in einem geschlossenen Ökosystem das Leben nachzubilden. Dieser Roman basiert auf realen Begebenheiten. Ein entsprechendes Experiment gab es tatsächlich. Aufgezogen wie eine Reality-Show, sind die Kandidaten ständig unter Beobachtung, dennoch auf sich selbst gestellt. Der Medien-Rummel ist riesig. Big Brother is watching you. 

    Wie ich finde, eine total spannende Ausgangssituation, die der Autor auf eine recht spezielle Weise weiterentwickelt. 

    Nun ja, die Protagonisten, drinnen wie draußen sind allesamt keine Sympathieträger. Alle arbeiten auf das gleiche Ziel hin: der Einschluss, der zwei Jahre dauern soll, darf auf keinen Fall unterbrochen werden. Darüber hinaus sind sie alle keine Teamplayer. Da wird von Anfang an sehr viel geschauspielert, nach außen hin, versteht sich. Im Inneren der Kuppel werden sehr bald erste Risse in der Gemeinschaft sichtbar. 

    Erzählt wird das Ganze aus drei Perspektiven: Ramsay und Dawn, beide in der Glaskuppel, und Linda, neidisch und missgünstig von außen. Sie verkörpert das voyeuristische Element, das teilweise recht stark ausgeprägt ist. 

    4 Männer, 4 Frauen. Eigentlich ist klar, wohin das führen wird. Insbesondere der Schönling Ramsay überlegt bereits im Vorfeld, welche der zur Verfügung stehenden Frauen er gerne beglücken würde. Und nun ist es tatsächlich so, dass im Verlauf des Romans, die technischen, biologischen etc. Details dieser besonderen Mission etwas in den Hintergrund geraten. Boyle zieht es vor, sich auf die zwischenmenschliche Schiene des Unternehmens zu konzentrieren. Und das bedeutet: sehr viele Oberflächlichkeiten und noch mehr Sex. Nun steht es bereits im Klappentext und ist somit kein Geheimnis, dass Ramsay es fertig bringt, seine Auserwählte Dawn zu schwängern. Ich erwähne das deshalb, weil es tatsächlich über weite Teile das beherrschende Thema dieses Buches ist. Die Frage stellt sich: kann die Mission fortgesetzt werden? 

    Stellenweise war ich bei der Lektüre dieses Romans etwas irritiert, weil ich etwas anderes erwartet hatte. Mehr Fokussierung auf die naturwissenschaftlichen Fakten, das eigentliche Ziel. Das hier erinnert oftmals an eine schlechte Daily Soap. Boyle versteht, es seine Leser zu fesseln. Wenn auch zumindest oberflächlich betrachtet auf billige, voyeuristische Weise. Aber bei näherer Betrachtung: ist es nicht das Wesen des Menschen, all die Streitereien und Missgünste, Machtkämpfe, Rivalitäten, die letztendlich über unser Überleben auf welchem Planeten auch immer entscheiden? Sind diese zwischenmenschlichen Differenzen nicht ebenso wichtig wie Ackerbau etc.? 

    Dieser Roman wirkte provokativ auf mich, konnte mich aber trotzdem absolut fesseln. Ich flog nur so durch die Seiten, fühlte mich aber immer wieder an Trash-TV erinnert. Die eigentliche tiefsinnige Aussage hat Boyle sehr gut hinter Eitelkeiten und Sex versteckt: Wenn der Mensch sich auf der Erde schon zerfleischt, wird er das überall sonst früher oder später ebenso machen. 

    Im Nachgang sehr beeindruckend: 4 Sterne

  6. Cover des Buches Selection (ISBN: 9783411811250)
    Kiera Cass

    Selection

     (5.175)
    Aktuelle Rezension von: BibisMindPalace

    Der Kronprinz von Illéa sucht eine Braut. Wie es die Tradition verlangt, wird die zukünftige Königin aus Volk mittels einer Fernsehshow erwählt. America nimmt an dem Casting eigentlich nur teil, um ihrer Familie einen Gefallen zu tun und um etwas mehr Geld zu verdienen. Sie träumt heimlichdavon sich eine Zukunft mit Aspen, ihrer großen Liebe, aufzubauen. Doch dieser macht plötzlich mit America Schluss und sie kommt in die nächste Runde der Selection. Zusammen mit 34 anderen Mädchen wird sie von Prinz Maxon in den Palast eingeladen. Mit gebrochenem Herzen nimmt America die Reise auf sich. Doch will sie wirklich vor den Kameras um die Gunst eines Mannes kämpfen, den sie gar nicht begehrt?

    Ich liebe die Selection-Reihe und weiß gar nicht mehr, wie oft ich die Bücher schon gelesen habe. Das Konzept kann man sich ein wenig wie "Der Bachelor" vorstellen (von dem ich allerdings noch nie eine Folge gesehen habe). Allerdings geht es nicht nur um die Fernsehshow und Americas Beziehung zu Aspen und Maxon, sondern auch um die Politik in Illéa. Das Kastensystem sorgt nämlich für einigen Unmut in der Bevölkerung und spielt im Laufe der Bücher eine immer wichtigere Rolle.

  7. Cover des Buches Tagebuch eines Buchhändlers (ISBN: 9783442718658)
    Shaun Bythell

    Tagebuch eines Buchhändlers

     (186)
    Aktuelle Rezension von: Villa_malLit

    Wie ist es auf der anderen Seite der Kasse des Buchladens? Mit welcher Konkurrenz man zu kämpfen hat und was man für kuriose Begegungen als Buchhändler hat, sind in diesem Buch herrlich amüsant beschrieben. 

    Auch wenn das Buch nicht vor Spannung sprudelt oder von einer Anekdote zur nächsten springt, ist es dennoch sehr angenehm zu lesen. Es zeigt, wie wichtig die einzelnen Buchhändler und Antiquariate sind und wie unhöfflich und dreist sich einige Kunden verhalten. 

    Wer sich ein Bild von dem Bookshop machen möchte, kann dies auf den Social Media Seiten des Autors machen.

  8. Cover des Buches The Perfect (ISBN: 9783649667834)
    Patricia Schröder

    The Perfect

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Biblionatio

    Das Cover:

    Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Im Hintergrund ist das Gesicht einer jungen Frau im Porträt zu erkennen. Eventuell ist es die Protagonistin der Geschichte. Im Vordergrund und so zusagen auf ihren Gesicht steht der Titel in Großbuchstarben. Im letzten T ist der Verlag vermerkt. Im oberen Teil erkennt man den Namen der Autorin in schwarzer Schrift. Die Fraben sind unterschiedliche helllila und rosa Töne. Insgesamt ist das Cover gut, kann mich aber nicht ganz überzeugen.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte fängt ganz interessant durch den Aufruf von Adam C. Oulay und den Bewerbungstag an. Kurz drauf findet sich der Leser im Casting und in der Modewelt wieder. Die Handlung ist ähnlich wie in anderen Büchern, die von einem Casting handeln. So sind die Mädels in Appartments untergebracht, es gibt sexy Boys und eine Ansprechpartnerin für alles. Besonders der Schluss fand ich persönlich unzufrieden, da ich mir ab der Hälfte den Ausgang denken konnte und zum anderen er ziemlich schnell war. Die Story war für mich durchschnittlich.

    Die Erzählung wurde aus der Sicht von Jazz beschrieben, was mir sehr gefallen hat. Jazz ist eine junge und ruhige Frau, die aber auch neugierig und taff ist. Ich als Leserin lernte ihre Gedanken- und Gefühlswelt kennen, aber auch ihre Vorlieben. Durch Jazz lernte ich auch Leena besser kennen. Was ich schade fand, dass nicht alle Mädels näher betrachtet werden, sondern nur als „Laien“ fungieren. Auch die Fs, die Trainees und Silvia gefielen mir. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Charaktere gut gelungen sind.

    Was der Autorin von Anfang bis Ende gelungen ist, ist die unterschwellige Spannung durch die ganze Geschichte zu ziehen. Dadurch wird alles gepusht und ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Durch den flüssigen Stil, wollte man immer wissen, wie es weiter geht und was als nächstes passiert.

     

    Das Fazit:

    Durch die Spannung, die permanent dabei ist wird die Geschichte interessant und unterhaltsam. Dies wird durch die gut ausgearbeitet Charaktere verstärkt. Insgesamt ist das Buch gut gelungen. Ich empfehle das Buch jedem, der gerne Castingbücher liest. Wer das Buch für zwischendurch lesen möchte ist auch gut unterhalten.

  9. Cover des Buches Todesmarsch (ISBN: 9783453436916)
    Stephen King

    Todesmarsch

     (763)
    Aktuelle Rezension von: misery3103

    In einer unbekannten Zukunft. Die USA sind ein Militärstaat regiert vom „Major“. Jedes Jahr findet der Todesmarsch statt. 100 jugendliche Teilnehmer gehen, bis nur noch einer von ihnen übrig ist. Der Gewinner bekommt alles, was er sich wünscht, die restlichen sterben. Obwohl jeder für sich kämpft, bilden sich seltsame Freundschaften. Doch wer ist stark genug, als Gewinner den Marsch zu beenden?

    Neben „The Stand“ ist „Todesmarsch“ eins meiner Lieblingsbücher von Stephen King. Die Geschichte ist so trostlos wie sie klingt. Die Jungs laufen und sterben auf amerikanischen Straßen. Wenn sie langsamer gehen als 4 Meilen pro Stunde werden sie verwarnt, nach der dritten Verwarnung erschossen. Die Regeln sind einfach, das Buch deprimierend.

    Der Leser begleitet Ray Garraty, einen Jungen aus Maine, der sich nach und nach mit den mitlaufenden Jungs anfreundet. Man erfährt seine Motivation, an dem gefährlichen Todesmarsch teilzunehmen. Doch egal, was die Jungs zur Teilnahme animiert hat, nach und nach wird jedem klar, wie wenig sie über die Konsequenzen nachgedacht haben. Denn schnell wird klar, dass die Gewehre der begleitenden Soldaten wirklich Munition verschießen und nicht nur Staffage sind.

    Das Buch macht schnell klar, dass es bei diesem Spiel keinen Gewinner geben kann. Selbst wenn einer übrig bleibt, wie gesund kann man wohl sein, wenn man tagelang gelaufen ist? Der Weg zum Ende des Marsches ist traurig und fesselnd

    Eine tolle Geschichte, die auch nach dem x-ten Mal Lesen fasziniert. Großes Kino!

  10. Cover des Buches Das Licht der Welt (ISBN: 9783442480500)
    Daniel Wolf

    Das Licht der Welt

     (112)
    Aktuelle Rezension von: Natilovetolino

    Der zweite Teil der Fleury Saga und meiner Meinung nach der beste.

    Michel ist mittlerweile Bürgermeister und hat die Stadt Varennes-Saint-Jaques zu Frieden und Wohlstand gebracht. Sein nächstes grosses Ziel,einen jährlichen grossen Markt in Varennes.

    Sein Sohn Remy ist Buchmacher und verfolgt einen anderen Traum; Eine Schule wo jedermann lesen und schreiben lernen kann,und somit eine bessere Zukunft für die Bürger von Varennes.

    Doch beide müssen sich gegen mächtige Feinde behaupten, allen voran dem Ratsherrn Anseau Lefèvre der die ganze Familie Fleury vernichten will...

    Meine Meinung

    Nach dem ersten Teil hat mich Daniel Wolf zum zweiten mal begeistert.

    Schon bei den ersten Seiten war ich direkt in der Geschichte angekommen und konnte kaum aufhören zu lesen..

    Ich habe im ersten Teil Michel Fleury doch ziemlich ins Herz geschlossen und freute mich umso mehr, das er im zweiten Teil doch auch rege an der Geschichte mitwirkt. 

    Sehr gut gefallen hat mir das Zusammenspiel von Vater und Sohn ,die trotz Unterschieden und Streitereien immer wieder zueinander finden.

    Ganz Schlimm fand ich Anseau Lefèvre, ein ekelhafter Mensch mit düsteren Neigungen..Ich habe ihn verabscheut und irgendwann auch gehasst für seine Taten.

    Alles in allem ist das Buch durchgehend spannend und flüssig zu lesen. Ich hätte mir auch nach Band fünf noch eine Fortsetzung gewünscht aber irgendwann muss eben Schluss sein.

    Für Leser von Mittelalter Romanen eine absolute Leseempfehlung




  11. Cover des Buches Winterküsse im Schnee (ISBN: 9783442483792)
    Karen Swan

    Winterküsse im Schnee

     (79)
    Aktuelle Rezension von: Buchstabenschloss

    Allegra ist eine knallharte Karrierefrau, die sich in einer Männerwelt behaupten muss. Sie versucht gerade einen Riesendeal an Land zu ziehen, als Sam plötzlich in ihre Leben tritt. Und nicht einfach so, sondern als Kollege. Als alles aus dem Ruder zu laufen droht, überschlagen sich die Ereignisse: sie kündigt, sie erfährt von einer Verwandten, von der sie noch nie was gehört hat und fliegt somit mit ihrer Schwester in Schweiz. Doch die Schweiz ist nicht weit genug weg, denn auch dort lauert Sam.

    Das Cover sieht wunderschön weihnachtlich aus und scheint auch viel zu versprechen. Der Schreibstil von Karen Swan ist einfach nur schön. Sie hat ein Talent dafür Charaktere zu erschaffen und Settings zu kreieren. Und vor allem kann sie ganz hervorragend Geheimnisse durch ein ganzes Buch ziehen, ohne dass es langweilig und nervig wirkt.

    Die Charaktere sind zwar gut dargestellt und wirken auch nicht stumpf oder so. Aber irgendwie konnte ich nicht so richtig mit ihnen warm werden. Das liegt wohl daran, dass ich ein weihnachtliches gefühlvolles Buch erwartet hatte. Aber es ist eher eine Business-Liebesgeschichte. Das hat mir einfach nicht so richtig gefallen. Vor allem ist mit auch Allegra zu business-getrieben. Sie stellt ihre Karriere über alles. Ich werde mit solchen Menschen bzw. Charakteren einfach nicht warm. Aus Sam wurde ich im Laufe des Buches einfach nicht schlau. Und auch die Liebesgeschichte zwischen den Beiden konnte mich nicht überzeugen. Ich habe da einfach keine Liebe gespürt. Dafür hat mir die Geschichte zur Familie und Isobel besonders gut gefallen.

    Die Familiengeschichte kann man wohl eher als Tragödie bezeichnen, die im Laufe des Buches aufgedeckt wird. Dieser Teil des Buches hat mich besonders berührt. Es ist alles sehr verstrickt und dennoch nachvollziehbar. Über das Ende habe ich mich sehr gefreut.

    Des Weiteren hat mich auch die Demenzerkrankung von Allegras Mutter berührt. Vor allem auch wie Allegra und Isobel mit dem Zustand ihrer Mutter umgehen. Es ist keine leichte Situation, doch die Beiden meistern es aus meiner Sicht echt gut.

    Das Buch hat meiner Meinung nach viele positive als auch negative Aspekte. Ich bin regelrecht hin und her gerissen. Auf der einen Seite konnte ich mit Allegra und Sam nicht warm werden und ihre Liebesgeschichte konnte mich leider nicht berühren. Auf der anderen Seite finde ich die Geschichte rund um die Familie sehr emotional. Die Nebencharaktere konnten mich durchweg überzeugen.

  12. Cover des Buches Lockwood & Co. - Die Raunende Maske (ISBN: 9783570403624)
    Jonathan Stroud

    Lockwood & Co. - Die Raunende Maske

     (362)
    Aktuelle Rezension von: New_York_25

    Inhalt:

    London wird nun schon seit rund 50 Jahren von einer Geisterepedemie geplakt. Überall in England arbeiten Kinder und Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten bei Agenturen zu Bekämpfung der Geister. Eine davon ist Lookwood & Co: bestehend aus Namensgeber Antony Lookwood, Bücherwurm George Cubbins und der hochsensiblen Lucy Carleyl sind die drei mal wieder auf Geisterjagdt. Diesmal führt sie ein Auftrag in ein Einkaufszentrum mit dunkler Vergangenheit.....

    Meinung:

    Tja, was soll ich sagen? Auch der dritte Teil der Saga hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Jonathan Strout ust sehr locker und ironisch und macht es leicht in die Handlung einzutauchen. Die Handlung ist nachvollziehbar und schlüssig. Es hat mich auch gefraut die Mitarbeiter der anderen Agenturen kennen zu lernen, und der Schädel war natürlich auch wieder mit von der Partie. Mal wieder ein absolut gelungenes Buch!

    Fazit:

    Klare Empfelung!


  13. Cover des Buches Der Lebkuchenmann (ISBN: 9781477822357)
    J.A. Konrath

    Der Lebkuchenmann

     (100)
    Aktuelle Rezension von: Benni91

    Ich muss sagen, schon der Titel "Der Lebkuchenmann" dieses Werks von J.A. Konrath hat mich unheimlich angesprochen, denn ich liebe Lebkuchen! Gleichzeitig war es mein erstes Werk dieses Autors! 

    Im Mittelpunkt steht Jaqueline aka "Jack Daniels", eine Polizistin, die in der Abteilung für Gewaltverbrechen und Todesdelikte ermittelt. Als eine Reihe von verstümmelten Frauenleichen gefunden wird, die aber aller Voraussicht nach nicht in einer Verbindung zueinander stehen, sehen sich Jack und ihr Kollege Herb Benedict vor ein Rätsel gestellt..... Der Täter entsorgt die Leichen in Mülltonnen und hinterlässt einen Lebkuchen. Was hat es damit auf sich? 

    Als Jack sogar soweit geht, den Täter zu provozieren, um dadurch einen Fehler dieses zu beeinflussen, lässt sich sich auf ein Spiel auf Leben und Tod ein! Denn der Mörder schreckt wirklich vor gar nichts zurück und auch Jack steht schnell auf seiner Abschussliste....

    Ich bin an dieses Buch mit mäßigen Erwartungen ran gegangen, da ich bisher kaum was von diesem Autor gehört hatte, mich der Klappentext aber angesprochen hat. Aber ich muss sagen, der Schreibstil des Autors ist wirklich klasse! Die Spannung ist von Anfang an voll da und auch glänzt das Buch mit ironischen und sarkastischen Passagen, die aus der Sicht von Jack geschildert werden. Dieses erscheint dem Leser sehr sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren. Ebenso erfährt man einige private Hintergründe zu der Protagonistin. Die Story wird zudem mit einer abwechslungsreichen Mischung aus anderen Charakteren aufgemischt, was ich ebenfalls toll fand!

    Auch der Showdown am Ende ist absolut gelungen! Meiner Meinung nach die volle Punktzahl wert, ich freue mich darauf, diese Reihe zukünftig weiter zu verfolgen! 

  14. Cover des Buches Dance of Shadows - Tanz der Dämonen (ISBN: 9783760799148)
    Yelena Black

    Dance of Shadows - Tanz der Dämonen

     (224)
    Aktuelle Rezension von: Vani_Schneider
    Also ich habe angefangen das Buch zu lesen, weil die Hauptfigur genauso heißt wie ich. Ich konnte dem Buch einfach nicht widerstehen, vor allem als ich mitbekommen habe, dass es auch noch ums Tanzen geht... Auch wenn Ballett nicht meine bevorzugte Tanzart ist. Aber zurück zum Buch :)

    In Gewisser weiße, war das Buch schon gut und spannend. Ich habe leider viele Ballett-Begriffe nicht verstanden, weshalb ich oft etwas verwirrt war. Auch fand ich das Buch in Sachen Liebesdingen sehr offensichtlich. Niemals sind Jungs so perfekt und haben nichts zu verbergen!

    Was ich gut fand, war das trotzdem Spannung aufgebaut wurde und ich irgendwie nicht aufhören konnte das Buch zu lesen.

    Es ist jetzt nicht das beste Buch der Welt, aber ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch.

    Leider wurde der 2. Teil nicht ins Deutsche übersetzt, hätte dem Buch gerne noch eine Chance gegeben...
  15. Cover des Buches Im Feuer der Nacht (ISBN: 9783802582264)
    Nalini Singh

    Im Feuer der Nacht

     (429)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Clay kann es nicht glauben, als plötzlich seine totgeglaubte Kindheitsfreundin Tallin vor ihm steht. Doch sie ist nicht einfach nur so aufgetaucht, sondern braucht seine Hilfe.

    Ich mochte die Geschichte sehr. Die Hintergrundgeschichte war wie immer sehr spannend, aber besonders hat es mir die Geschichte von Clay und Tally angetan. Was die beiden alles erlebt haben, war schon hart und umso mehr habe ich mich beim Lesen gefreut, als die beiden sich langsam angenähert haben.

    Mit jedem weiteren Teil der Reihe werde ich ein immer größerer Fan. Ich bin mal gespannt was mich in den Folgebänden noch alles erwartet.

  16. Cover des Buches Jonathan Strange & Mr. Norrell (ISBN: 9783827005229)
    Susanna Clarke

    Jonathan Strange & Mr. Norrell

     (195)
    Aktuelle Rezension von: Klausviedenz

    Ja, es ist sehr lang. Ja, es hat langatmige Passagen. Ja, am Anfang passiert lange herzlich wenig. Und trotzdem habe ich zu keinem Zeitpunkt bereut, dieses Buch in die Hand genommen zu haben, denn Susanna Clarke schlägt hier einen großen Bogen von alter englischer Literatur a la Dickens und Austen zur modernen Fantasy, unterlegt mit herrlicher Ironie. Das Ende ist etwas unbefriedigend dafür, dass die Konfrontation auf 1000 Seiten vorbereitet wurde, aber die poetische Schönheit des Schreibstils und die einzigartige Herangehensweise an das Thema lassen für mich keine niedrigere Wertung zu: intelligent, originell, absolut lesenswert.

  17. Cover des Buches Dinner für eine Leiche (ISBN: 9783746625645)
    Jean G. Goodhind

    Dinner für eine Leiche

     (60)
    Aktuelle Rezension von: Die-Glimmerfeen
    Inhalt: Honey Driver ermittelt in ihrem zweiten Fall. In Bath findet der Kochwettbewerb 'BISS' statt, an dem nur Sterneköche teilnehmen. Diese Köche haben nicht nur ein überdurchschnittliches Temperament am Herd, sondern fahren auch gerne aus ihrer Haut. Der Sieger gewinnt zwar den Wettbewerb, aber verliert sehr schnell sein Leben und schon sind Honey Driver und Inspektor Steve Doherty am Ermitteln. Hoffentlich hat Honeys Koch ein Alibi ...
     
    Art des Buches: Wohlfühlkrimi 

    Wie fand ich das Buch? Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Der Krimi mag nicht immer ganz korrekt ablaufen, was die kriminalistische Seite betrifft, aber er hat Spannung und eine ordentliche Portion Humor. Honey liebt es antike Miederwaren zu ersteigern, auch wenn sie nie in diese hineinpassen wird und die Kabbeleien mit ihrer Mutter gehören für mich genauso zu dieser Reihe, wie die Wahrsagerin, die in ihrem Hotel wohnt oder der Flirt mit Steve Doherty. Der Ton ist manchmal etwas schnoddrig, aber ich mag die Charaktere, ob es die eben genannten sind, oder der snobistische perfekte Casper St. James Gervais und dazu natürlich das Setting von Bath. Ich werde jedenfalls wieder mit Honey und Steve auf Verbrecherjagd gehen. 
     
    3 passende Wörter zum Buch? Köche - Mord - Wohlfühlkrimi
     
    Wem empfehlen? Ich denke, dass Buch/ Reihe richtet sich besonders an Frauen, die einen Mix aus Spannung, Humor und Liebe mögen. 

  18. Cover des Buches Die Farben der Schönheit – Sophias Träume (ISBN: 9783548065007)
    Corina Bomann

    Die Farben der Schönheit – Sophias Träume

     (163)
    Aktuelle Rezension von: Nellylovelybooks

    𝕊𝕠𝕡𝕙𝕚𝕒𝕤 𝕋𝕣𝕒̈𝕦𝕞𝕖 - 𝔻𝕚𝕖 𝔽𝕒𝕣𝕓𝕖𝕟 𝕕𝕖𝕣 𝕊𝕔𝕙𝕠̈𝕟𝕙𝕖𝕚𝕥 𝕧𝕠𝕟 ℂ𝕠𝕣𝕚𝕟𝕒 𝔹𝕠𝕞𝕒𝕟𝕟

    I5.O6.2O2O | 575 | Ullstein | Band 2


    »Sie haben alles, was es in unserem Gewerbe braucht. Köpfchen, gutes Aussehen und Ideen. Aus ihnen könnte eine ganz große in diesem Geschäft werden. Mit einem Mann allerdings...«


    Klappentext:

    Ein großes Versprechen 

    New York, 1932. Sophia hatte nicht erwartet, je wieder glücklich zu sein. Nachdem sie in Paris ihr Kind verloren hatte, war sie verzweifelt. Doch in New York blüht sie auf: Ein Angebot der charismatischen Elizabeth Arden bietet ihr eine unerwartete Chance. Unversehens gerät Sophia damit mitten in den „Puderkrieg“, der zwischen Elizabeth Arden und Helena Rubinstein tobt. Plötzlich stehen ihre Liebe, ihre Zukunft und ihr Glück auf dem Spiel. 


    Meinung:

    Wie erwartet hat mir der 2. Band ebenfalls sehr gut gefallen.🥰

    Dieses Unerwartete Ereignis, weshalb ich den zweiten Band sofort weiter lesen wollte, ist bis jetzt immer noch offen. 

    Deshalb könnte man denken, dass es sich einfach sehr zieht. Dadurch das aber sehr viel anders passiert, so Höhen als auch tiefen, war es wirklich spannend und nervenaufreibend.

    Es ist einfach in allem total spannend geschrieben, man will garnicht aufhören zu lesen. 

    Sophia entwickelt sich in der Geschichte zu einer Erwachsenen Frau, die sich selbst ihr Erfolg erarbeite hat. Ihre letzte Arbeitsstelle hat mir sehr gefallen da es in Maine war, eine schöne Landschaftliche Idylle.🥰 Die Städte, die Landschaft wird auch sehr bildlich beschrieben. So hatte ich doch echt das Gefühl, selbst am See entlang zu spazieren. 

    Und nun ist auch diesmal ein cliffhanger am Ende.🙄😂 Weshalb ich auch hier unbedingt weiter lesen will, diesmal geht es um Henny, Sophias Freundin aus Deutschland. (Soviel kann ich ja sagen)😅


    Fazit:

    Ich kann es nur von Herzen empfehlen.♥️

    Ich liebe es einfach... in so Geschichten bekommt man etwas von der Vergangenheit mit. 

    Hitler kam zur Sprache, wodurch Deutschland nicht mehr Deutschland war. History eben.😍

  19. Cover des Buches American Psycho (ISBN: 9783942656412)
    Bret Easton Ellis

    American Psycho

     (400)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Es ist Jahre her, dass ich „American Psycho“ gelesen habe. Trotzdem ist mir der Roman noch ziemlich gut in Erinnerung geblieben – vielleicht mehr, als mir lieb ist. Normalerweise breche ich Bücher nicht ab, aber hier war ich mehrmals kurz davor gewesen.

    Und nach dem Lesen habe ich zumindest verstanden, warum das Buch auf dem Index landete. Normalerweise finde ich diese Form der Bevormundung blöd. Aber wenn’s denn sein muss – packt eine FSK-Zahl drauf und fertig. Warum das in Sonderfällen nicht auch bei Büchern machen? Aber ich schweife ab.

    Während des Lesens hatte ich extrem widersprüchliche Gefühle. Es gibt ellenlange Beschreibungen völlig nichtiger Dinge, zum Beispiel das Aussehen von Visitenkarten – ob deren Farbe Elfenbein oder Eierschale ist, welche Schriftart verwendet wurde und so weiter. Es wird debattiert, in welches angesagte Restaurant man essen gehen soll, Bateman spricht viel über seine Lieblingsmusik und bestimmte LPs. Man verfolgt seitenweise seine Körperpflege und die Wahl seiner Kleidung. Kapitalismus ist ein durchgängig wichtiges Thema des Romans.

    Die scheinbar beliebigen Belanglosigkeiten plätschern so vor sich hin – und wechseln sich dann mit Batemans sadistischen Neigungen, seinen Sexorgien und seinen immer brutaler ausfallenden bestialischen Morden ab. Ich glaube, als das Buch damals erschien, war es ziemlich schockierend zu lesen, aber ebenso glaube ich, dass es auch heute noch schockiert. Denn in jeder Zeile schwingt eine grauenhafte Gleichgültigkeit mit, die Bateman als Erzähler suggeriert.

    „American Psycho“ kennt kaum Tabus, um seinen Protagonisten in all seinen Facetten darzustellen. Seine Sexualität, seine egomanischen Züge, seine Langeweile vom Leben, seine Gewaltbereitschaft, sein Drang zu töten – schonungslos stürzt Ellis seine Leser von seitenlanger Monotonie in Gewaltexplosionen und umgekehrt.

    Dabei ist der Roman nicht im klassischen Sinne spannend. Hier und da musste ich mich regelrecht durchquälen, weil einfach nichts passiert ist – nur um einige Seiten später eine neue brutale Aktion zu lesen. Insofern hat „American Psycho“ viele unterschiedliche Empfindungen in mir ausgelöst, von gelangweilt über schockiert und angeekelt bis hin zu beeindruckt.

  20. Cover des Buches Steirerkind (ISBN: 9783839213964)
    Claudia Rossbacher

    Steirerkind

     (45)
    Aktuelle Rezension von: Sato

    Der dritte Fall der Grazer Ermittler führt sie zur alpinen Ski WM nach Schladming. In der Nähe wurde der seit Weihnachten vermisste Cheftrainer des ÖSV Teams gefunden – erschossen und in einem See versenkt. Auf der Suche nach dem Täter müssen sich Sandra Mohr und Sascha Bergmann diesmal durch Schneestürme und überfüllte Innenstädte kämpfen. Ihre Verdächtigen sind u.a. in der Ski Szene daheim und eigentlich total auf die WM fixiert bzw. kommen sie aus dem auch nicht so klarem Familienumfeld des Opfers. Genug zu tun für die Beiden, welche trotz aller Hektik ihre gegenseitigen Sticheleien nicht vergessen. Wie gewohnt springt Sandra regelmäßig auf das Machogebaren ihres Kollegen an und auch der Rest des Teams bekommt sein Fett weg. Nebenbei spielt Sandras etwas verworrenes Liebesleben eine Rolle, ohne jedoch vom Fokus der Ermittlungen abzulenken. Neu dagegen ist, dass Claudia Rossbacher mehr Dialekt einfließen lässt, was den fremdsprachlichen Leser zwar ab und an stutzen lässt, dem Lokalcolourit jedoch guttut. Hinzu kommen jede Menge Ausflugtipps für Schladmings Umgebung und auch das Nachtleben des Ortes wird ausführlich gewürdigt, was die Tourismusbranche freuen dürfte.

    Die Geschichte wird unterhaltsam, spannend und flüssig erzählt, bei der Vielzahl von Verdächtigen und Motiven muss man jedoch aufpassen, nicht die Übersicht zu verlieren. Leider war das Finale für meinen Geschmack etwas überhastet und nicht ganz schlüssig, das hätte man besser lösen können. Das Buch endet wieder mit einem Cliffhänger, der Lust auf den vierten Teil der Reihe macht.

  21. Cover des Buches Der Augenschneider (ISBN: 9783492258128)
    Valentina Berger

    Der Augenschneider

     (88)
    Aktuelle Rezension von: SchwarzeRose
    Ein wirklich überaus spannender Thriller. Man konnte das Buch "Der Augenschneider" nicht aus der Hand legen. Bis zum Schluss hielt sich die Spannung.
  22. Cover des Buches Stadt aus Blut (ISBN: 9783453675278)
    Charlie Huston

    Stadt aus Blut

     (84)
    Aktuelle Rezension von: Buecherbaronin

    Ein bisschen Film Noir, hier und da etwas Krimi, dazu eine Portion Vampir- und Zombiespaß – Charlie Huston hat ein paar gute Zutaten für den Beginn einer vielversprechenden Reihe zusammengemixt. Joe Pitt als Protagonist macht Spaß: Der zynische, knallharte Antiheld mit dem trockenen Humor passt gut in dieses dreckige, düstere New York.

    Auch die meisten anderen Figuren können überzeugen. Dazu kommen flotte Dialoge und blutige Szenen, die deftig, aber nicht übertrieben brutal sind. Und auch dieses Noir-Gefühl wird gut vermittelt.

    Was letztlich die höhere Bewertung verhindert, ist das Grundgerüst eines Krimis. Es drückt die Geschichte in einen soliden, aber auch sehr klassischen Rahmen, der nicht endlos viel Raum für Kreatives und Unkonventionelles lässt. Und letztlich ist der Fall der verschwundenen Millionärstochter auch einfach nicht so interessant wie der Rest: Vampirclans, die in New York um die Herrschaft kämpfen, durchgedrehte Zombies, die ihren Virus unkontrolliert verbreiten, und Joes private Sorgen. Wer braucht denn da noch einen Kriminalfall?

  23. Cover des Buches Die kleine Pension Dünenblick (ISBN: 9783958185111)
    Sontje Beermann

    Die kleine Pension Dünenblick

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Duweisstschonwer

    Sonde Biermann beschreibt sehr detailreich die Insel Helgoland und arrangiert dort die Handlungsstränge dieses Romans.


    Ich dachte zunächst, die Handlung dreht sich um Runa, die Steuerberaterin, die in der kleinen Pension ihrer Eltern auf Helgoland aushilft. Dem ist nicht so, denn bald erscheint auch Paula mit einem zweiten Erzählsprung in der Geschichte, sie kommt aus dem Hotelfach.


    Runa nimmt Gäste in der Pension ihrer Eltern auf und mit den ersten Gästen, Paula und Felix freundet sie sich an.

    Anfangs war mir Paulas Rolle in der Geschichte noch nicht ganz klar, welche Ziele verfolgt sie, was recherchiert sie auf Helgoland. Bald gibt es Klarheit und sie wird zu Lunas Verbündeter.

    Natürlich gibt es in diesem Roman auch liebende Verwicklungen, wie könnte es anders sein. Auf die detailreiche Ausarbeitung expliziter Szenen verzichtet die Autorin, sie wäre auch fehlplatziert, würden stören.

    In große Intrige decken die beiden Damen auf Helgoland auf, deren Tragweite anfangs unklar bleibt, dann aber doch zunehmend transparent wird, wodurch der Spannungsbogen etwas zu früh endet, wie ich finde.

    Sehr reizvoll finde ich allerlei Detailschilderungen zur Insel, die man durchaus als Touristentipps verstehen kann.

    Soweit betrachtet und kommentiert, würde ich dem Buch 5 Sterne geben, wäre da nicht etwas, was mich an diesem Buch stört.


    Sonde Biermann pflegt einen, wie ich finde, außergewöhnlichen Erzählstil. Nicht das ich Bücher als Erzählung aus der Position des Beobachters nicht mag, doch an diese Buch stört es mich. Ich kann es nicht klar in Wort fassen, was ich im Detail als störend empfinde, doch irgendetwas ist es.

    Hinzu kommt, mir gefällt der Wortschatz nicht so gut, er ist recht einfach gehalten und könnte etwas breiter gefasst sein. Hinzu kommt der Satzbau, der meinen Lesefluss deutlich behindert und meine Aufmerksamkeit strapaziert.

    Die Sätze empfinde ich überwiegend als serielle kurze Aussagen und Schilderungen, Stakkato, ich vermisse den Fluss.

    Für diesen Stil ziehe ich einen Stern ab.


  24. Cover des Buches Dunkle Vergangenheit (ISBN: 9783404179572)
    Patricia Walter

    Dunkle Vergangenheit

     (50)
    Aktuelle Rezension von: SteffiVS

    Toller spannender Thriller um eine Entführung und ein lang gehütetes Geheimnis.

    Kim ist eine bekannte und erfolgreiche Enthüllungsjournalistin. Und ausgerechnet ihr größtes Geheimnis soll enthüllt werden. Indem man ihre Tochter entführt und sie somit erpresst. Da nicht man die Polizei ihr Geheimnis erfahren darf, holt sie sich Unterstützung durch Lars Peters, der Privatdetektiv ist. Doch auch mit ihm hat Kim keine einfache Vergangenheit.

    Als man zum Ende denkt, der Fall hätte sich mit all seinen Wirrungen und Irrungen geklärt, wird man nochmals überrascht. Die Geschichte ist recht brutal, bei der auch jede Menge Blut fließt und einige Tote zurücklässt.

    Für jeden unbedingt empfohlen, der sich nach einen guten Thriller um eine Mutterliebe und Geheimnisse sehnt.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks