Bücher mit dem Tag "konzentration"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "konzentration" gekennzeichnet haben.

69 Bücher

  1. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (696)
    Aktuelle Rezension von: my-book-addict-world

    Nils Trojan in seinem ersten Fall, ein Mordopfer das grausam zugerichtet ist, mit Federn und einem toten Vogel bedeckt. Kaum beginnt Nils Trojan mit den Ermittlungen passiert schon der nächste Mord. Berlin ist die Stadt in dem diese Mordserie spielt. Die Frauen sind blond und jedesmal liegt ein toter Vogel auf den Opfern. Was will der Serienmörder für eine Botschaft hinterlassen. Zudem verschwindet von einem Opfer die kleine Tochter, die vielleicht Augenzeugin der grausamen Tat wurde. Nils Trojan hat es nicht sehr einfach, er muss den Fall lösen, hat gerade eine Scheidung durch, jedoch einen guten Kontakt zu seiner Tochter und lässt sich von seiner Psychologin Jana Michels unterstützen, dabei sind im Buch teilweise zu viele Seiten mit ihm und der Psychologin.   Der Psychothriller ist gut, die Hinweise schwer zuzordnen und man weiß nich wo die Spur hinführt, da es das erte Buch der Reihe ist bzw. war und ich auch schon andere Bände gelesen habe, kann ich die Reihe empfehlen. Mit der Zeit baut man eine Verbindung zum Kommisar Nils Trojan auf und die Serienmorde und Mörder die ihn beschäftigen sind jedesmal grausam.   Das Cover passt perfekt zum Buch und auch zum Hörbuch (ich habe beide Versionen, da ich zwar gerne lese, aber manchmal die Zeit zum Lesen fehlt und ich es mir während ich beschäftigt bin vorlesen lasse, Axel Milberg liest gut vor und haucht dem ganzen ein bisschen Leben ein). 

  2. Cover des Buches House of Night - Erwählt (ISBN: 9783404160334)
    P.C. Cast

    House of Night - Erwählt

     (2.109)
    Aktuelle Rezension von: Izi_bell

    Nach dem Zoey herausgefunden hat das ihre beste Freundin Stevie Rae noch am leben ist setzt sie alles auf eine Karte zum sie zu retten,  jedoch geht sie dabei durch tausend Turbulenzen. Erst verliert sie ihre Unschuld an einen Widerling der sie nur ausgenutzt hat um aus ihr Informationen zu saugen, dann wird Aphrodite plötzlich zu ihrer einzigen Freundin den Erik und all ihre anderen freunde wenden sich von ihr ab. Und zum Höhepunkt weil das ja nicht schon genug Kaos ist will Nepheret  auch noch einen krieg anzetteln.


    Man muss es der Autorin echt lassen sie versteht sich darauf so viel Spannung und Content wie nur geht in in  dünnes Buch zu bringen. 

    Und das ist glaub auch der Grund warum ich ihre Bücher so mag es gibt wirklich keine Lücken der Spannung und das lässt einen das Buch einfach nur in sich aufsaugen.

    Die House of Night Reihe ist für alle eine Empfehlung !  

  3. Cover des Buches Todesmarsch (ISBN: 9783453436916)
    Stephen King

    Todesmarsch

     (767)
    Aktuelle Rezension von: Fili_S

    Das Buch lässt sich leicht lesen und ist keine schwere Lektüre, wie zum Beispiel Colorado Kid. 

    Die Spannung ist stehts präsent, alleine weil man wissen möchte, wer als nächstes umkippt oder krepiert. Doch das war es dann auch schon. 

    Für mich fehlt einfach der pure Nervenkitzel, den bei einem solchen Marsch erwartet. Für mich ist das kein Thriller. Es war dennoch ein gutes Buch für zwischendurch. 

  4. Cover des Buches Eisige Umarmung (ISBN: 9783802581991)
    Nalini Singh

    Eisige Umarmung

     (510)
    Aktuelle Rezension von: Sarah_CubeManga

    Ich finde es einfach herrlich, dass man die Geschichte aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt bekommt und so alle Gedanken und Gefühle der Charaktere ein wenig im Blick hat. Zwischendurch gab es wieder einige Szenen im Rat, aber auch von auf einen anderen Gegenspieler. Das hat mich oftmals sehr neugierig gemacht.
    Auch hier bleibt meine Meinung sehr gleich, was sich wahrscheinlich die ganze Zeit durch ziehen wird. Mir persönlich ist einfach zu viel nackte Haut auf dem Cover.

    Anfangs habe ich mich leider etwas schwer getan. Ich weiß nicht wieso, aber ich bin sowohl mit der Handlung als auch mit Brenna und Judd lange nicht warm geworden. Ich fand es zwar an einigen Stellen schon interessant, aber bis ca. zur Hälfte konnte es mich einfach nicht fesseln. Dann gab es aber irgendeinen Schicksalsmoment zwischen mir und der Geschichte und von da ab, konnte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen. Besonders spannend fand ich, dass man diesmal eine Menge Einblicke in die Strukturen der einzelnen Gattung bekommen hat und schon mal grob erklärt bekommen hat, weshalb es zwischen bestimmten Gestaltenwandler-Clane ab und an mal Streitigkeiten gab. Hinzu kommend erfährt man auch einige Pläne vom Rat der Medialen.


    Mit den beiden Protagonisten hatte ich am Anfang so meine Schwierigkeiten. Irgendwie bin ich nicht so schnell mit den Beiden warm geworden, wie zum Beispiel mit Sasha und Lucas. Dabei ist besonders Judd ein sehr interessanter Charakter, wie sich im Laufe der Geschichte raus stellt. Ich hoffe, dass er zukünftig noch einige Auftritte haben wird.

    Brenne mag ich dennoch nicht ganz so sehr wie Judd, aber ich sie ist auch irgendwie ganz cool. Ihre beiden Brüder Andrew und Riley feier ich dafür total. Was die da manchmal an Sprüchen von sich geben ist der Wahnsinn.


    Fazit:

    Besonders die zweite Hälfte des Buches hat mich total gefesselt und so einige Fragen aufgeworfen. Ich bin sehr neugierig auf die nächsten Bände. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es da so einige interessante Begegnungen und Inszenierungen geben wird. 

  5. Cover des Buches Die Taube (ISBN: 9783257218466)
    Patrick Süskind

    Die Taube

     (336)
    Aktuelle Rezension von: buchstabenwald

    Als er auf die Taube traf, veränderte sich sein Leben. 

    ·

    Was ist das für ein Leben, das durch die Anwesenheit einer Taube erschüttert wird?

    ·

    Nach zwei dramatischen Erfahrungen in seinen jungen Jahren geht Jonathan Noel auf Nummer Sicher. Sein Leben ist darauf ausgelegt möglichst ereignislos, möglichst frei von Überraschungen, möglichst behütet abzulaufen. Er lebt seit Jahren in seiner Schuhkartonwohnung, geht gewissenhaft zu derselben eintönigen Arbeit, durchlebt genügsam einen gewohnten immer gleichen Tagesablauf. Er hat keine Freunde, keine Familie, keine Verpflichtungen. Durch seinen vollkommenen Abstand zu jeglicher Abwechslung ist er frei wie ein Vogel - geleitet von seinen Prinzipien, aber zufrieden und glücklich. Denn ohne Erwartungen wird man nicht enttäuscht.  

    ·

    Bis eines Tages vor seiner Wohnungstüre eine Taube auftaucht. Sie, die durch ihre bloße Existenz seine Routine durchbricht, die Zahnräder in seinem Kopf zum Rattern bringt, Jonathan in Angst und Schrecken versetzt. Das Ereignis, das alles verändern könnte. Und Veränderungen sind bei Jonathan nicht gerne gesehen. 

    ·

    Getrieben von Zukunftsängsten, Sorgen und einem rasanten Gedankenkarussell flüchtet Jonathan Hals über Kopf. Sein Leben gerät aus den Fugen. Er vergisst, den Chef bei der Arbeit gebührend zu empfangen. Ein Riss in der Uniform verursacht Schweißperlen auf seiner Stirn. Er muss sich, vor erschöpfender Aufregung, bei der Arbeit anlehnen. Kleinigkeiten überfordern ihn und stürzen ihn in Verzweiflung. 

    ·

    Durch seine vollkommene Abschottung von der Umwelt, den Verlass auf seine gewohnten Routinen, seiner Suche nach Sicherheit ist Jonathan von unberechenbaren Situationen total überfordert, Unsicherheit und Verzweiflung prägen sein Leben. 

    ·

    Ich glaube, jeder sehnt sich nach einem gewissen Maß an Sicherheit und Gewohnheit. Aber wie bei allen Dingen macht die Dosis das Gift. Wie viel ist man bereit zu wagen? Was ist wichtig, um sich gut zu fühlen? Und weiter: für mich scheint Jonathan seelische Probleme zu haben, er jedoch ist glücklich und zufrieden mit seinem Leben. Wo ist der Punkt, an dem etwas nicht mehr normal ist? Und wer bestimmt das?

  6. Cover des Buches Dream Guardians - Verlangen (ISBN: 9783453315228)
    Sylvia Day

    Dream Guardians - Verlangen

     (61)
    Aktuelle Rezension von: chloelenne
    Das ich liebe dich und will dich heiraten geht hier sehr schnell und nervt mich doch sehr.
    Die Idee von der Traum Welt war für mich der einzige Grund, dieses Buch zu kaufen. Dann entpuppte es sich als sex Roman. Ja, ich hab keine Ahnung von der Autorin bisher gehabt...
    der Schreibstil war ganz ok.
    Schade nur wie schnell sich hier ein Jahrhunderte alter Typ in eine 30 jährige verknallt und umgekehrt.
    Und was ist das mit ihrer Mutter, die sie so heftig bemuttert, als wäre sie 16?? Ich hätte die ins nächste Altenheim gesteckt🤣
    Spaß bei Seite.
    Ich hab gelesen das der dritte band wohl nicht erscheint, was bei der Autorin wohl gang und gäbe ist. Serien anfangen und nicht beenden....
    nun gut.
  7. Cover des Buches Schlaf (ISBN: 9783832161361)
    Haruki Murakami

    Schlaf

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Cadness

    Mit 'Schlaf' hat es Haruki Murakami erneut geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Was würde ich machen, wenn ich plötzlich nicht mehr schlafen könnte? 

    Die Handlung bleibt durchweg interessant und punktet mit einem Ende, mit dem ich nicht unbedingt gerechnet hätte. Hinzu kommen die wirklich toll gestalteten Illustrationen. Ich bin begeistert und freue mich auf das nächste Werk des Autors!

  8. Cover des Buches Ghostwalker: Auf lautlosen Schwingen (ISBN: 9783802583698)
    Michelle Raven

    Ghostwalker: Auf lautlosen Schwingen

     (136)
    Aktuelle Rezension von: Sabine_Marx
    Inhalt:
    Die zurückgezogen lebende Amber wird vom Rat der Berglöwen gebeten, den Adlerwandlern eine Nachricht zu überbringen. Dafür überschreitet sie zum ersten Mal die unsichtbare Grenze zwischen ihr und dem Adler Griffin, der sie als Kind vor den Mördern ihres Vaters gerettet hat. Im Gebiet der Adler wird sie angegriffen, und wieder kommt Griffin ihr in letzter Minute zu Hilfe. Zum ersten Mal begegnen sie sich in ihrer menschlichen Gestalt, und erkennen, dass sie sich noch immer zueinander hingezogen fühlen. Aber können eine Berglöwin und ein Adler ein Paar werden? Während sie nach einem Weg suchen, wie sie ihr Leben gemeinsam gestalten können, wird ein Berglöwenwandler von unbekannten Angreifern schwer verletzt und sie begreifen, dass viel mehr auf dem Spiel steht als nur ihre Liebe.

    Meinung: Griffin haben wir ja schon im 1 Band kennen gelernt und auch Amber ist hier schon in Erscheinung getreten. Jetzt endlich kommen beide zusammen in einer Geschichte vor. Man muss hier vorwegnehmen, dass Amber als Kind von einem Adler gerettet wurde. Sie hat das aber nicht richtig mitbekommen. Sie weiß nur dass sie diesen Geruch und das Gefühl nie mehr vergessen hat. Auch Griffin konnte die Begegnung mit Amber nie vergessen und widersetzt sich deswegen immer wieder den Rat.

    Auch in diesem Buch kommt er ihr zu Hilfe und muss dann mit den Konsequenzen leben. Die nimmt er aber gern in Kauf denn so konnte er ihr im Erwachsenenalter endlich gegenüber treten.

    Die Geschichte um die Gestaltwandler wird immer konkreter und auch der Feind kristallisiert sich so langsam heraus. Über die Beweggründe für die Feindschaft ist aber noch lange nichts bekannt.

    Als erneut ein Angriff auf die Berglöwen geplant wird, müssen Griffin und Amber alles tun um sich mit den Adlern zu verbrüdern. Ob das letztendlich klappt wird hier natürlich nicht verraten.

    Michelle Raven schafft es mit diesem Band wieder mich in ihre kleine Welt zu ziehen. Die Beschreibung der Schauplätze und der Charaktere ist sehr detailliert.  Man kann die Handlungen teilweise sehr gut nachvollziehen und fühlt sich mitten im Geschehen.


  9. Cover des Buches Fallen Angels - Die Ankunft (ISBN: 9783453529823)
    J.R.Ward

    Fallen Angels - Die Ankunft

     (292)
    Aktuelle Rezension von: Thommy28

    Einen knappen Blick auf das Geschehen gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Im Grunde geht es um nicht weniger, als darum, mal wieder die gesamte Welt zu retten. Dazu ist ein einzelner Mann auserwählt...! Nun gut....! Meine persönliche Meinung:

    Als grosser Fan der Black-Dagger-Reihe hatte ich mich sehr auf die "Fallen Angels" gefreut. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.

    Das Buch beginnt sehr verhalten und langatmig. Im Gegensatz zu den Black-Dagger-Romanen gelingt es der Autorin auch nicht eine eigene, virtuelle Welt vor den Augen des Lesers zu erschaffen.

    Die Passagen "im Himmel", wo der Engel-Protagonist sozusagen rekrutiert wird, wirkt aufgesetzt - ebenso das Bemühen eine Verbindung zu Black-Dagger herzustellen indem auch die "Angels" in Caldwell spielen und sogar einzelne Figuren aus dem Dagger-Romanen auftauchen.

    Der gesamte erste Band leidet unter deutlichen Längen und auch die bekannt tolle Schreibweise kann diesen Mangel nicht ausbügeln, zumal auch der Schreibstil unerwartet oft nicht so locker-flockig wie erwartet, sondern eher derb und grob daherkommt. Hoffentlich findet die Autorin im nächsten Band zu alter Qualität zurück.

    Dieses Buch kommt - mit viel Wohlwollen - gerade mal auf 3 Sterne.

  10. Cover des Buches Digitale Demenz (ISBN: 9783426276037)
    Manfred Spitzer

    Digitale Demenz

     (44)
    Aktuelle Rezension von: HannaHofer
    Musste es zweimal lesen - verdammte Demenz. :(
  11. Cover des Buches Der Augenschneider (ISBN: 9783492258128)
    Valentina Berger

    Der Augenschneider

     (90)
    Aktuelle Rezension von: SchwarzeRose
    Ein wirklich überaus spannender Thriller. Man konnte das Buch "Der Augenschneider" nicht aus der Hand legen. Bis zum Schluss hielt sich die Spannung.
  12. Cover des Buches Wild leben! (ISBN: 9783806237733)
    Nick Baker

    Wild leben!

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Nick Baker ist studierter Biologe, Wildniskenner, Blogger und Autor zahlreicher Bücher. Er hält Vorträge, leitet Exkursionen und tritt für die BBC, den Discovery Channel und National Geographic als Tier- und Naturfilmer vor und hinter der Kamera in Aktion. In seinem neuesten Werk „Wild leben!“ nimmt Baker die Leser mit auf eine Reise zu den Ursprüngen des Menschen in der Wildnis. Und verlangt gleich zu Beginn einiges ab. Das Buch lässt sich grob in drei Teile gliedern: einen einleitenden Teil, einen Abschnitt, in dem es um die Schärfung der fünf Sinne geht und einen letzten Teil mit Denkanstößen. Im ersten Kapitel wird zunächst „die Wildnis“ definiert und erklärt, wieso wir als Menschen den Kontakt zu ebenjener verloren haben. Das zweite Kapitel widmet sich „den kleinen Schritten“, mit denen jeder seinen Beitrag leisten kann.

    Die Natur der Sinne
    Die darauffolgenden Kapitel befassen sich – anfangs sehr wissenschaftlich – mit dem menschlichen Auge und dem Sehen im Dunkeln, dem Hörsinn und den Geräuschen der Natur, dem Geruchssinn und dem Erkennen von Duftcodes sowie dem Schmecken und Fühlen bzw. Tasten in einer natürlichen Umgebung. Alles sehr praxisnah und mit direkten Anweisungen, das Gelernte umzusetzen.

    Leider sind gerade diese Kapitel eher kritisch zu sehen. Die Dinge, die Nick Baker dem Leser abverlangt sind zwar wissenschaftlich fundiert und gut erklärt, nicht selten aber gefährlich und in manchen Gegenden einfach nicht umsetzbar. Eine Wanderung in vollkommener Dunkelheit ist in einem lichtverschmutzten Stadtpark schlichtweg nicht möglich und ein nächtlicher Spaziergang ohne Taschenlampe in einer abgeschiedenen, dunklen und unbekannten Umgebung birgt große Risiken. Auch wenn man sich vorher intensiv mit der Funktionsweise des menschlichen Auges befasst hat. Baker möchte an vielen Stellen zu viel: zu viel Einsatz, zu viel Mut und zu viel Selbstaufgabe.

    Zum Umgang mit der Wildnis
    Es ist durchaus richtig, dass Mensch und Natur von einer mittlerweile fast feindlichen Koexistenz wieder in einen Einklang gebracht werden müssen, aber jagend und sammelnd durch den Wald ziehen werden wohl in Zukunft die wenigsten Menschen. Bakers Forderungen sind zwar nachvollziehbar, in vielerlei Hinsicht aber radikal und überspitzt, sodass sie fast einen esoterischen oder religiösen Anklang bekommen. Ohne die Zwischenkapitel zur Schärfung der Sinne wäre dieses Buch zwar weniger ein Praxishandbuch, dafür aber les- und greifbarer für eine breite Masse. Denn die allgemein gehaltenen Ideen zum Umgang mit der Wildnis haben durchaus Potenzial.

    Besonders aussagekräftig im Hinblick auf allgemeingültige Postulate sind die ersten beiden (S. 21-49) sowie die letzten vier Kapitel (S.241-279). Nick Baker setzt hier wichtige Impulse zum Naturschutz und gibt Ratschläge, wie jeder bereits im eigenen Garten ein Stück Wildnis zulassen kann: indem der eine oder andere Blätterhaufen einfach liegen bleibt und somit Igeln und Insekten als Lebensraum dienen kann beispielsweise.

    Nick Bakers Buch „Wild leben!“ bietet eine gute Grundlage für ein verändertes Denken und ein Innehalten, direkt und risikolos umsetzbar sind seine Ideen allerdings nicht. Ebenso wenig lässt sich die Welt mit diesem Buch retten. Der einen oder anderen Tierart in der Region hilft ein reflektierteres und umsichtigeres Handeln, zu dem das Buch anregt, aber vielleicht schon.
  13. Cover des Buches Magisches Spiel (ISBN: 9783453527621)
    Christine Feehan

    Magisches Spiel

     (51)
    Aktuelle Rezension von: ShellyArgeneau
    Inhalt:
    Sie sind die Schattengänger, eine Gruppe herausragender Kämpfer, deren Fähigkeiten von dem Wissenschaftler Dr. Peter Whitney verstärkt wurden. Schattengänger Kaden Montague wird mit der heiklen Mission betraut, eine Reihe mysteriöser Morde aufzuklären, die angeblich von seinesgleichen begangen wurden. Um die Täter ausfindig zu machen, benötigt er die Hilfe der telepathisch begabten Tansy Meadow, deren erotischer Ausstrahlung Kaden sich jedoch nicht entziehen kann…

    Quelle: Heyne Verlag

    Vorsicht!! Könnte Spoiler enthalten!!

    Meine Meinung:
    Es war schon etwas länger her als ich den vorherigen Teil gelesen hatte deswegen musste ich erst wieder etwas in die Geschichte reinkommen :D Kaden war von Anfang an mein Lieblingscharakter und auch derjenige von dem ich unbedingt lesen wollte wie er seine Partnerin findet. Ich muss echt sagen durch dieses Buch liebe ich diesen Charakter noch mehr ❤ Man lernt ihn hier viel besser kennen und erfährt Sachen von ihm mit denen man nicht rechnet. Tansy ist für Kaden echt die perfekte Partnerin auch wenn sie ihn manchmal echt verrückt gemacht hat. Sie hat eine sehr interessante Gabe die ich zu Anfang nicht wirklich verstanden habe aber gegen Ende habe ich es dann endlich kapiert wie ihre Gabe funktioniert. Es war interessant zu lesen wie sie aus den Gegenstände der Mörder, Dinge über sie erfahren hat. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und ich fand es toll wie die Autorin alles und jeden beschrieben hat ohne das es irgendwie langweilig zu lesen war. Von Whitney hat man in diesem Teil nicht wirklich viel gelesen deswegen frage ich mich noch mehr was er eigentlich vorhat. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil und kann nur schreiben wie sehr ich diese Reihe liebe ❤

  14. Cover des Buches Cut (ISBN: 9783499255212)
    Amanda Kyle Williams

    Cut

     (89)
    Aktuelle Rezension von: jackdeck
    Der Leser lernt Keye Street kennen - eine sympathische junge Frau mit einer bewegten Vergangenheit. Bei Adoptiveltern groß geworden, beim FBI aus dem Job geflogen wegen Alkoholmissbrauchs und nach einer erfolgreichen Entziehungskur wurde sie Detektivin mit eigenem Büro und einem Angestellten. Ihr Leben plätschert so dahin und man erfährt viel aus dem Leben, der Gedankenwelt, dem Seelenleben und dem Umfeld von Keye. Ohne, dass es langweilig wird, erzählt die Protagonistin in der Ich-Form ihre Lebensgeschichte und macht das Buch dadurch rasant und fesselnd.

    Als ein Serienmörder in Atlanta wahllos Menschen ermordet, wird Keye von ihrem alten Freund Lieutenant Rauser um Mithilfe geben, weil Keye beim NCAVC als Profilerin gearbeitet hat. Sie war eine der Besten in diesem Fach und Rauser hofft, dass sie helfen kann. Die Aufmachung des Buches - Cover und Lesebändchen - ist sehr gut gelungen. Der Autorin ist es gelungen eine sehr spannende, wenn auch grausame, Geschichte zu entwickeln, wobei sie durch einen sehr tollen Schreibstil alle Sinne des Lesers anspricht, so dass er in die Geschichte eintauchen muss und zwar ungewollt. Es bleibt nicht allein bei der äußerlichen Beschreibung, sondern sie besticht vor allen Dingen durch die Darstellung der jeweiligen Akustik bzw. oder der Gerüche etc. Das Essen konnte ich fast schmecken und die Eltern konnte ich mir stimmlich vorstellen. Einfach wahnsinnig gut!
  15. Cover des Buches Konzentriert arbeiten (ISBN: 9783868816570)
    Cal Newport

    Konzentriert arbeiten

     (3)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Menschenjagd (ISBN: B009SV22X0)
    Stephen King

    Menschenjagd

     (357)
    Aktuelle Rezension von: Krauti1998

    Stephen King versucht  meiner Meinung nach bei seinem Pseudonym Büchern immer etwas sozialkritisches zu hinterfragen.

  17. Cover des Buches Schneller lesen - besser verstehen (ISBN: 9783499630453)
    Wolfgang Schmitz

    Schneller lesen - besser verstehen

     (26)
    Aktuelle Rezension von: iur83
    Das Buch hat 241 Seiten und ist im Rowolth Verlag erschienen.

    Zum Inhalt:

    Hier stellt Wolfgang Schmitz sehr gut beschriebene Hilfestellungen dar, die mir persönlich sehr geholfen haben.
    Am Ende findet man einen praktischen Teil zum Üben, den ich auch klasse finde.


    Mein Fazit:

    Ich bin froh, das Buch gefunden zu haben, denn es hat mir wirklich sehr geholfen. Die Hilfestellungen sind einfach beschrieben und auch um zu setzen. Sehr interessant finde ich auch den Part, dass das Gehirn nur 15 Minuten voll beansprucht werden kann, danach braucht man eine kurze Pause. Und immer schnell lesen, nie langsam. Das fällt mir jetzt leichter.
    Und die Praxisübungen haben mir sehr gefallen, da habe ich mich allerdings etwas unter Druck gesetzt gefühlt, da man die Zeit stoppen muss.


     
  18. Cover des Buches Lotte, träumst du schon wieder? (ISBN: 9783456860817)
    Stefanie Rietzler

    Lotte, träumst du schon wieder?

     (3)
    Aktuelle Rezension von: MoMe

    Gleich das erste Kapitel hatte einen großen Wiedererkennungswert für uns. Hasenmädchen Lotte war schon morgens in Hektik und die Hasenmama in purem Stress. Liebevoll wurde eine Szene dargestellt, die wir genauso auch schon öfter erlebt hatten.

    Damit offenbarte dieses Buch sofort seine große Besonderheit, denn diese Geschichte richtete sich nicht nur an verträumte Kinder, sie erzählte sie auch aus deren Blickwinkel.

    Lotte, ein verträumtes Hasenmädchen, hat ein echtes Problem. Ständig nörgeln alle an ihr herum, weil sie sich nie lange genug auf eine Sache konzentrieren kann. Das hat zu Folge, dass die Noten in der Schule mies sind, sie ständig etwas vergisst und furchtbar oft trödelt. Sie macht das ja nicht mit Absicht, aber das scheinen die Erwachsenen einfach nicht verstehen zu wollen, was Lotte zunehmend frustriert und sie traurig macht.

    Mit viel Liebe fürs Detail und einer großen Portion Sensibilität durften wir Lotte in ihren Alltag mithilfe des personalen Erzählers begleiten.
    Viele der dargestellten Szenen kamen uns sehr bekannt vor. Dadurch wurden wir beide abgeholt und konnten tief in die Geschichte abtauchen.

    Auf eine sehr geschickte Weise verpackte das Autorenduo die Problematiken, denen verträumte Kinder oftmals begegnen. Gleichzeitig bauten sie Hilfestellungen ein und gaben so dem Leser unterbewusst eine Lösung der Probleme an die Hand. Ich persönlich empfand das als superwichtig, denn dieses Sachbuch richtet sich direkt an die Zielgruppe: Die Kinder.

    Der Aufbau der Geschichte gefiel mir ausgezeichnet. Im Grunde wurden drei Komponenten stilvoll miteinander verbunden. So gab es zum einen den Alltag von Lotte, der Szenen widerspiegelte, die wir auch oft selber kennen und erleben. Mit Augenmaß flossen darin Lottes Tagträume als Piratin mit ein, sodass wir noch eine Abenteuergeschichte zu lesen bekamen. Abgerundet wurde alles von Praktischen und gut erklärten Tipps, wie beispielsweise der “Wenn-Dann-Plan”. Das Ganze geschah so spielerisch innerhalb einer sehr schönen und flüssig erzählten Geschichte, dass dieses Buch mitnichten den Charme eines staubtrockenen Sachbuches hatte. Im Gegenteil, es machte richtig Spaß, Lotte bei ihrer Entwicklung zu zusehen und dabei selber motiviert zu werden.

    Ein ganz großes Lob muss definitiv auch an den Illustrator Marcus Wilke gehen. Seine großflächigen und toll kolorierten Zeichnungen machten Lottes Geschichte greifbarer. So konnten wir alles intensiver erleben und das Gelesene visualisieren. Die Bilder lockerten die einzelnen Kapitel und Texte auf, sodass die Freude am Lesen nicht verloren ging.

    Während des Lesens begegneten uns manchmal auch unbekannte Wörter. Diese wurden sofort in einer Fußnote erklärt, was dafür sorgte, dass wir nicht aus dem Lesefluss kamen. Am Ende des Buches gab es aber noch mal eine schöne Zusammenfassung unter dem Titel “Lottes Piraten-ABC”.

    Auch für Erwachsene gab es am Ende noch einen kurzen Einblick auf wissenschaftliche Hintergründe, die ich sehr interessant fand.

    Fazit:
    Eine wirklich unglaubliche sinnvolle Unterstützung für Eltern und Kinder. Das Schöne an diesem Buch, es kommt mit so viel Leichtigkeit daher, dass es gemeinsam mit den Kindern gelesen und entdeckt werden kann. Das als Kinderbuch getarnte Sachbuch hat jede Menge toller Tipps im Gepäck, motiviert jeden, der es liest und weiß mit einer spannenden Abenteuergeschichte bestens zu unterhalten.

  19. Cover des Buches The American (ISBN: 9783499255151)
    Martin Booth

    The American

     (9)
    Aktuelle Rezension von: WolffRump
    Genre:
    Thriller.

    Umfang:
    Ca. 397 Seiten (TB/Print).

    Serie:
    Nein.

    Inhalt:
    Signor Farfalla („Herr Schmetterling“) ist ein Handwerker des Todes: er stellt handgefertigte Waffen für Berufskiller her. Bevor er sich in seinem geliebten italienischen Bergdorf zur Ruhe setzt, nimmt er einen letzten Auftrag an. Schon bald bemerkt er, dass er von einem Unbekannten beschattet wird. Farfalla steckt in der Zwickmühle: er weiß, dass er den Auftrag nicht einfach abbrechen kann, ohne selbst zum Ziel seiner Auftraggeber zu werden, zudem würde er bei einer Flucht sein Versteck verlassen müssen, das ihm ebenso wie seine junge Geliebte ans Herz gewachsen ist. Ihm bleibt keine Wahl: er muss sich seinem Verfolger stellen.

    Perspektive:
    Ich-Erzähler. Da es in ‚The American’ vor allem um die Selbstbetrachtungen des Antihelden geht und nicht um Action, ermöglicht die Ich-Perspektive dem Leser bestmöglich in die Gedankenwelt des Protagonisten einzutauchen.

    Erzählzeit:
    Gegenwart mit zahlreichen Rückblenden im Präteritum.

    Setting:
    Die Story spielt hauptsächlich in einem kleinen Bergdorf in Italien, dass die mittelalterliche Kulisse für Farfallas neugewonnene Heimatgefühle bietet. Er bewohnt ein altes Gebäude mit einem Turm, in dem er seine Werkstatt eingerichtet hat. Seine Freizeit verbringt er in einem Café, in dem er mit seinen wenigen Freunden – einfachen Dorfbewohnern zusammenkommt. Das Dorf mit seinen kauzigen Bewohnern und der pittoresken Umgebung ist Klischee pur, doch durch den Gegensatz zu der latenten Bedrohung durch den Beschatter („Schattenbewohner“) und den menschenverachtenden Job des Protagonisten gewinnt das Setting an Reiz. Und zugegeben, es hat für den Leser auch eine touristische Qualität, ähnlich wie Venedig für die Donna Leon – Krimis. Die Ortsbeschreibungen sind ebenso detailverliebt wie authentisch und sie sind in diesem Roman das hauptsächliche Futter für das Kopfkino des Lesers.

    Die Rückblenden bedienen sich unterschiedlicher Settings weltweit.

    Struktur und Spannungsbogen:
    Wer den spannenden Blockbuster ‚The American’ mit George Clooney gesehen hat oder generell einen actionreichen Thriller erwartet, der wird den Roman spätestens nach hundert Seiten enttäuscht aus der Hand legen. Und er tut gut daran, denn es gibt nur ein einziges Action-Kapitel fast am Ende der Geschichte, das gerade einmal zehn Seiten umfasst. Der Rest des Romans besteht aus Selbstbetrachtungen, Ortsbetrachtungen, Charakterisierungen sowie philosophischen und geschichtlichen Einordnungen. Das Drehbuch des Films teilt mit dem Roman lediglich die Hauptfigur, ein paar Nebenfiguren sowie das Setting. Der Rest – also nahezu die gesamte Handlung des Films – hat mit dem Roman wenig zu tun. Selbst der Titel des Films ‚The American’ hat mit dem ursprgl. und viel passenderen Titel des bereits einige Jahre zuvor erschienenen Buchs ‚A Very Private Gentleman’ keine Schnittmenge.

    Wenn man die (falsche) Erwartungshaltung über Bord wirft, lohnt sich die Lektüre des Romans allemal. Spannung ensteht auch und vor allem durch die latente Bedrohung, die durch den sog. ‚Schattenbewohner’ ausgeht, der aus einem auch dem Protagonisten unbekannten Grund seine Verfolgung aufgenommen hat. Der Konflikt, der sich für Farfalla ergibt, hat nichts mit dem typischen Krimikonflikt zu tun, es handelt sich vielmehr um einen Lebenskonflikt. Farfalla hat eine emotionale Schutzschicht um sich herum errichtet, die maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass seine Feinde ihm bislang nichts anhaben konnten. Doch nun, am Ende seiner Karriere, hat er erstmals einen Ort und Menschen gefunden, an denen ihm etwas liegt und sein Fluchtinstinkt führt einen permanenten Kampf gegen seinen Wunsch, zu bleiben und ein richtiges Leben zu führen. Auch wenn er unter einer Legende und falschem Namen lebt, fällt es ihm immer schwerer, seine Mitmenschen anzulügen. Sein bester Freund, ein sinnesfroher Pastor, versucht ihn aus der Reserve zu locken und fordert ihn auf, sich zu seinem Leben zu bekennen. Seinen verzweifelten Kampf gegen sein altes Ich und um seine Freiheit zu beobachten, ist spannend, vor allem, weil dieser Kampf unter der Oberfläche gärt und das Ergebnis nur tragisch enden kann. Farfalla kann sein altes (totes) Leben weiterführen oder sich für das neue Leben entscheiden, das aber wahrscheinlich zu seinem Tod führen wird. Der Roman ist insofern mehr Drama und Tragödie als ein Thriller und das Krimimotiv Tod ist nur der Mittel zum Zweck, um den zentralen Konflikt zu dramatisieren.

    Die Klimax ist aus meiner Sicht der schwächste Teil des Plots. Die plötzliche Action wirkt bemüht und die Motive des Täters sind oberflächlich. Es kommt keine Empathie auf, die Action wirkt geschildert wie in einer Nachrichtensendung und nicht (mit)erlebt. Ich habe fast den Eindruck, als wäre dem Autor am Ende seines Werks plötzlich wieder eingefallen, dass er eigentlich einen Krimi schreiben wollte, also wurde noch mal eine Handvoll Geballere in den Roman-Eintopf geworfen. Das dramatische Ende ist den Drehbuchautoren aus Hollywood übrigens wesentlich besser gelungen.

    Hauptcharaktere:
    Signor Farfalla (ital.: Herr Schmetterling): Protagonist, offiziell Schmetterlingsmaler, tatsächlich Gewehrbauer, sein tatsächlicher Name bleibt unbekannt; am Ende gibt er als ersten Schritt der Öffnung seinen Vornamen bekannt: Edmund. Der Charakter wird ausgesprochen tief und durch zahlreiche Rückblenden auch in seiner Entwicklung ausgeführt. Eigentlich ist Farfalla viel eher ein sensibler Schmetterlingsmaler und Handwerker als ein soziopathischer Killer-Support. Die tragische Ironie des Namens passt zu seiner Situation. Farfalla macht im Verlauf der Story einen umfassenden Wertewandel durch.
    Don Benedetto: Pfarrer im Ort, sinnesfrohe Barockfigur; obwohl Farfalla Atheist zu sein scheint, ist Benedetto sein engster Freund und ‚Versteher’.
    Carla: Prostituierte, Studentin, verliebt sich in Farfalla und lockt ihn zum Ende hin aus seinem Schneckenhaus.
    Der Antagonist Schattenbewohner tritt erst ganz am Ende des Romans für einen kurzen Moment aus dem Halbdunkel, um sich bleihaltig in der Handlung zu verewigen. Er ist nur ein Instrument und keine differenzierte Figur.

    Sprache/Duktus:
    Booths Spache ist bildgewaltig und reich an Metaphern. Oft sind seine Bilder gelungen, zuweilen übertreibt er seine Suche nach Allegorien jedoch und reiht in einem einzigen Satz ein halbes Dutzend Vergleiche aneinander, so als würde er ein inneres Brainstorming durchführen, um den besten Begriff ausfindig zu machen. Dass ein Autor beim Schreiben auf genau diese Art vorgeht, ist naheliegend, aber das Ergebnis der Suche sollte das stärkste Bild für den Leser sein und nicht die Ideensammlung. Leider verfällt Booth seiner Sammelleidenschaft immer wieder, wodurch der Eindruck einer unangemessen barocken Ausdrucksweise entsteht – schade, denn im Kern ist seine Ausdruckkraft beeindruckend.
    Als (positives) Beispiel sei der erste Satz des Romans zitiert: „Hoch oben in den Alpeninnen, dem Rückgrat Italiens, mit seinen Wirbeln aus jungem Gestein, an denen die Sehnen und das Fleisch der Alten Welt befestigt sind, gibt es eine kleine Höhle über einem tiefen Abgrund.“
    Wer nach diesem Satz noch einen Actionthriller erwartet, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen.

    Fazit:
    Wenn man den vom Verlag offensichtlich beabsichtigten Rückwärts-Ausstrahlungseffekt des Films ‚The American’ auf den Roman ‚A Very Private Gentleman’ ausblendet und keinen Thriller erwartet, dann kann man als Leser das bewegende Drama eines Menschen miterleben, der erkennen muss, dass er nur dann wirklich leben kann, wenn er dem Tod die Tore öffnet. Das vorzügliche Setting und die charakterliche Tiefe der Hauptfigur entschädigen für die zeitweise zu blumige und antiquierte Ausdrucksweise.
  20. Cover des Buches Meditation Fur Dummies (ISBN: 9783527702800)
    Stephan Bodian

    Meditation Fur Dummies

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Neala
    Ich bin Meditations-Einsteiger und habe lange nach einer einfachen und praktischen Handlungsanleitung gesucht. Nach relativ viel Recherche habe ich mich für dieses Buch entschieden und wurde nicht enttäuscht! Das Buch bietet umfangreiche Meditationsanleitungen und leider, meiner Meinung nach, viel zu viele Querverweise. Trotzdem habe ich viele nützliche Tipps bekommen, wie man am besten "sitzt", welche Orte gut zum Meditieren geignet sind und welche Arten von Meditatonen es gibt. Ich wusste im Vorhinein, dass Spiritualität in diesem Buch keine Rolle spielt und mir "nur" eine Anleitung geben wird. Dennoch bin ich mir sicher, dass jeder Einsteiger sehr gut mit diesem Buch bedient ist und die Vorzüge der Meditation, sicherlich nach einiger Übungszeit :), nutzen wird können!!
  21. Cover des Buches Konzentrieren ist ja ganz leicht (ISBN: 9783426675342)
    Ulrich Hoffmann

    Konzentrieren ist ja ganz leicht

     (7)
    Aktuelle Rezension von: JoLeo
    Konzentrieren ist ja ganz leicht

    Konzentrationssprobleme/Lernprobleme entstehen durch die verschiedensten Faktoren. Im Buch werden diese verständlich erklärt. 
    Es wird auf folgende Probleme eingegangen:
    ADHS/ADS, Hochsensibilität, Hochbegabung, Überforderung, LRS, Asperger Syndrom, Autismus, Lebensmittelunverträglichkeiten
    Man erhält hier einen anschaulichen Überblick und ich fand es sehr hilfreich um unsere eigenen Probleme besser zu erkennen.

    Erklärt wird auch: Wann und wem nutzen die Meditationen, Wie hilft Meditation bei Konzentrationsproblemen und was ist Meditation überhaupt?

    Im folgenden Teil gibt es vielfältige Mini-Meditationen für das Grundschulalter die jeweils ca. 3 Minuten umfassen. Die Meditationen kann man vorlesen oder über die mitgelieferte CD anhören. Diese wurde von Ralph Caspers (Sendung mit der Maus) gesprochen und so war die Stimme meinen Kindern gleich bekannt.

    Am Ende des Buchs gibt es noch ein Tagebuch um die Veränderungen einzutragen.

    Das kleine Büchlein hat es in sich. Ich fand es wirklich sehr informativ und wir haben unsere Schwachstelle gefunden.
    Wir haben die Meditationen in der schlimmen Zeit in die Hausaufgaben integriert. Da es wirklich nur ein paar Minuten sind, war mein Sohn (8) gleich dabei und auch begeistert. Mal lese ich und mal übernimmt das der Ralph :-) Einfach mal runterkommen und mit Ruhe wieder an die Hausaufgaben gehen.

    Ich kann das Büchlein sehr empfehlen, probiert es einfach selber aus!

  22. Cover des Buches Busy is the new stupid (ISBN: 9783959723060)
    Tim Reichel

    Busy is the new stupid

     (2)
    Aktuelle Rezension von: thesmallnoble

    Dieses Buch ist großartig !!

    Es ist einfach geschrieben, nicht so viele Fachbegriffe und auch kein "Akademiker-deutsch", dennoch ist alles genauestens beschrieben.

    Ich denke jeder hat sich mal gefragt, weshalb es so ist, das heutzutage alle so gestresst sind. Sie können in Suchmaschinen suchen oder in verschiedenen Pseudo-Ratgebern darüber lesen. Aber nirgendwo ist es so ausführlich beschrieben wie in diesem Buch. Informativ, genau und unterhaltsam.

    Ich habe sehr viel schmunzeln müssen, da der Autor nichts verniedlicht oder verblümt. Nein, er nennt das Kind beim Namen und beantwortet automatisch Fragen, die sich im Grunde jeder von uns schon einmal gestellt hat. Ich glaube wirklich, ich kann jetzt mehr schaffen und hab gleichzeitig weniger Stress. :-)

    Nach diesem Buch werden sie nicht nur genauer Bescheid wissen, sondern dieses Buch auch schmunzelnd weiter empfehlen. Definitiv kein trockenes Sachbuch!

  23. Cover des Buches Speed Reading. Schneller lesen - mehr verstehen - besser behalten (ISBN: 9783478719605)
    Tony Buzan

    Speed Reading. Schneller lesen - mehr verstehen - besser behalten

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wozu eigentlich jetzt auch noch schneller lesen? Die Welt rast um uns herum, wir kommen kaum noch mit und dann sollen wir selbst bei diesem ganzen Geschwindigkeitswahn mitmischen? Ja, das sollen wir. Tony Buzan gibt nicht nur Anleitungen für schnelleres Lesen, er erklärt auch, wie man besser Wichtiges von Unwichtigem trennt. Wie man den Überblick behält und mit welchen Tipps man Informationen besser aufnimmt und behält. Man muss sich nicht das komplette Buch zur Maxime machen aber es enthält viele nützliche Tricks und Kniffe im Umgang mit der immer größer werdenden Textflut.
  24. Cover des Buches LG;-) Wie wir vor lauter Kommunizieren unser Leben verpassen (ISBN: 9783100606303)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks