Bücher mit dem Tag "korrespondenz"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "korrespondenz" gekennzeichnet haben.

32 Bücher

  1. Cover des Buches Alle sieben Wellen (ISBN: 9783442472444)
    Daniel Glattauer

    Alle sieben Wellen

     (2.174)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Alle Sieben Wellen ist die Fortsetzung des Erfolgsromans Gut gegen Nordwind. Wir begegnen Emmi Rothner und Leo Leike wieder, erfahren einiges über ihr Leben, wie es nach Gut gegen Nordwind weitergeht und wie sich die Beziehungen der beiden zu ihren Partnern und ihre Beziehung zueinander verändert hat. Haben sie im ersten Roman den Versuch gewagt sich zu treffen kommt es im zweiten Teil zu einem tatsächlichen Treffen und das ist etwas das die Handlung interessant macht. Der erste Roman hatte ja ein offenesEnde und in Alle sieben Wellen knüpft Glattauer an die Geschichte der beiden an, er lässt sie sich wieder stundenlange Mails schreiben und es werden einige Dinge die im ersten Teil offengeblieben sind wieder aufgegriffen und teilweise aufgelöst. Glattauers Sprache finde ich wie immer sehr toll und das Buch ist schon geschrieben. Es ist ein gutes Buch, jedoch meiner Meinung nach nicht so grandios und wundervoll geschrieben wie der erste Teil. 

            

  2. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783442489336)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (5.534)
    Aktuelle Rezension von: Lady_of_Roses

    Ich bin fasziniert, dass das ganze nur mit einer E-Mail begann... Doch schnell haben Emma und Leo mehr von dem Schreiben erwartet bzw. sich mitnehmen lassen in die Anonymität und ihre Gefühle frei heraus gelassen. 

    Ich konnte kaum aufhören das Buch zu lesen und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung... Die es ja zum Glück schon gibt. :) 

  3. Cover des Buches Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand (ISBN: 9783462051148)
    Glenn Dixon

    Wie ich dank Shakespeare in Verona die große Liebe fand

     (70)
    Aktuelle Rezension von: Mogul

    In Verona soll ja Romeo und Julia vor langer Zeit mal in echt stattgefunden haben. Laut dem Buch ist die Stadt darum beinahe ein Pilgerort für die Verliebten dieser Welt. Und wer nicht persönlich vorbeigehen kann, der kann einen Brief an Julia schreiben. Der Club der Julias sind ein paar Menschen, die es sich zu Aufgabe gemacht haben, all diese Briefe zu beantworten, die in guter Absicht von der ganzen Welt nach Verona geschickt werden. Eine Herculesaufgabe, der sich auch unser Protagonist Glenn anschließt, seines Zeichens Lehrer an einer kanadischen Highschool, wo er jährlich Shakespeares Romeo und Julia durchnehmen muss. Ach, und er hat auch ein gebrochenes Herz.

    Jedenfalls ist diese leichte Lektüre  eine wunderbare Lovestory angesiedelt in einer wunderschönen Stadt. Mehr kann man nicht sagen, einfach lesen und entspannen.


    Fazit: Lesen und entspannen.

  4. Cover des Buches Deine Juliet (ISBN: 9783442713844)
    Mary Ann Shaffer

    Deine Juliet

     (307)
    Aktuelle Rezension von: Jessica-Lang

    Deine Juliet habe ich vorweg als Film gesehen und musste mir danach das Buch kaufen um noch einmal in den Genuss zu kommen. Es ist eine wunderbare Geschichte die einem zeigt wieviel Wert einem die Menschlichkeit gibt und wie unzufrieden man sein kann wenn man bereits alles hat.

    Als Frau im Journalismus hat man es schwer und noch schwerer wird es wenn man sich im Jahr nach dem 2. Weltkrieg befindet. Doch Juliet ist mit vollem Herzen bei der Sache und lässt sich nicht unterkriegen. Als sie auf einen Brief der Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf stößt, macht sie sich auf den Weg genau diese Menschen kennenzulernen und ihre Geschichte in Erfahrung zu bringen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als erwartet, den Juliet trifft auf eine Gruppe Menschen die teilweise tief verletzt und verstört sind und ein Interview oder ein einfacher Vier-Augen-Gespräch wird beinahe so gut wie unmöglich.

    Juliet verliert ihr Herz vollkommen an die kleine Gruppe und opfert ihr Herz und ihre wenige Zeit mit ihrem beinahe Verlobten um alles in Erfahrung zu bringen und den Menschen das Leid aus dieser Zeit zu nehmen, das sie gar nicht merk wie unglücklich sie in London ist und die Verbindung zu ihrem Verlobten reißt immer stärker ein. Der nette und attraktive Bauer Dawsey Adams tut dem Ganzen wirrwarr in ihrem Herzen gar nicht gut und beinahe ist sie soweit alles abzubrechen und ihr Leben als Journalistin aufzugeben.

  5. Cover des Buches Gut gegen Nordwind (ISBN: 9783869091730)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind

     (251)
    Aktuelle Rezension von: Sophienchen

    Es ist einfach so humorvoll und lieb geschrieben, vor allem Emmis emails liebe ich sehr 

  6. Cover des Buches Ich, Maximilian, Kaiser der Welt (ISBN: 9783596198191)
    Peter Prange

    Ich, Maximilian, Kaiser der Welt

     (80)
    Aktuelle Rezension von: itwt69

    Das Buch ist sehr interessant, allerdings zuweilen etwas langatmig. So geht es viele Seiten lang um das Herzogtum und weniger um Maximilians Weg zum Kaiser. Wie dieser es zu seinem Ziel bringen konnte ist mir ob der vielen Pleiten, Pech und Pannen ein Rätsel. 3,5 🌟

  7. Cover des Buches Gut gegen Nordwind / Alle sieben Wellen (ISBN: 9783552064089)
    Daniel Glattauer

    Gut gegen Nordwind / Alle sieben Wellen

     (243)
    Aktuelle Rezension von: Blintschik

    Eigentlich wollte Emmi nur das Zeitungsabo kündigen, doch ihre Mail geht ausversehen zu Leo. Und so schreiben sich die beiden einfach weiter und ahnen nicht wie sich alles entwickelt.


    Einen E-Mail-Roman zu lesen ist Geschmackssache. Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen, dass es keine normale Handlung gibt und man sich alles selbst und nur die Informationen der Mails heraus alles konstruirt. Doch der Autor hat da einen guten Job geleistet und ich konnte mir schnell vorstellen wie die beiden Personen am Computer sitzen und von ihrem Leben erzählen. Außerdem waren die Dialoge humorvoll, tiefgründig und erfrischend und es hat wirklich Spaß gemacht mit den beiden mitzufiebern. Zwischendurch haben sich die Mails ein bisschen wiederholt, weshalb ich ein paar Längen gab, aber alles in allem ist der Mailverkehr nicht langweilig und sogar richtig lebendig. Das merkt man besonders daran wie gut man die Personen nach ein paar Kapiteln kennenlernt. Ich hatte reale, echte Menschen vor Augen, da sie wirklich realistisch wirken mit ihren Sorgen, Problemen und Ängsten.


    Letztendlich ist das Buch besser als erwartet. Ich finde es toll wie lebendig man einen Mailverkehr beschreiben und damit eine romantische Geschichte erschaffen kann. Es ist zwar anders als normale Bücher mit einer flüssigen Handlung, aber es lohnt sich dennoch auch mal so etwas zu lesen.

  8. Cover des Buches Wertschätzend korrespondieren (ISBN: 9783347337473)
    Anke Fröchling

    Wertschätzend korrespondieren

     (5)
    Aktuelle Rezension von: A_N_N_4

    Mir ist aufgefallen, dass dieses Buch an sich ein gutes Beispiel für wertschätzende Korrespondenz wäre – viele Tipps sind gleich in den erklärenden Text eingebaut:

    Zitat (S.23):
     „Wenn ich etwas auf den Punkt bringe, ist das lesefreundlich. Ich schätze die Zeit der Leserinnen und Leser wert. Ich mute ihn nicht zu aufgeblähte schwülstige umständliche schwammige Texte zu quälen. Und ich erfreue sie mit einer klaren schönen Sprache.“

    Diese Aussage passt ziemlich gut auf das ganze Buch.
    Alles ist sehr geordnet und logisch aufgebaut. Und ich habe mich die ganze Zeit sehr abgeholt und unterstützt gefühlt.
    Das Buch hat mich auf viele unpassende Ausdrücke und Floskeln aufmerksam gemacht hat, die ich früher verwendet habe, weil alle anderen sie auch verwenden. Ich konnte schon einige der Ratschläge auf der Arbeit austesten und bin sehr positiv überrascht von den Rückmeldungen. Besonders in Kapitel zwei habe ich mir ziemlich viele Stellen markiert. Die übersichtlichen Tabellen und die kurzen und strukturierten Abschnitte machen es einem einfach, sich zurechtzufinden. Man bekommt einen umfassenden Überblick über passende und dem Empfänger gerechte Formulierungen, ohne aber seine eigenen Ansichten zu übergehen oder sich verstellen zu müssen.  

    Neben der kurzen Hilfe zur Wortwahl, Struktur und Netiquette geht es im zweiten Abschnitt darum, die Psychologie dahinter besser zu verstehen. Mit dem zweiten Teil habe ich mich sehr lange beschäftig und werde es wohl auch noch weiterhin immer mal wieder tun. Es hat mir sehr geholfen, mich in mein Gegenüber und sich auch mich selber hineinzuversetzen. Ich meine nun deutlicher verstehen zu können, wie Menschen unterschiedlich reagieren und was sie brauche, um sich im Austausch wohlzufühlen. Außerdem hat es mir sehr geholfen, Inhalte und Ziele angemessen zu transportieren, Bedürfnisse zu hinterfragen und Bitten so zu formulieren, dass keine Missverständnisse entstehen. Es gibt in diesem Ratgeber verständliche und einfach anzuwendende Modelle, die einem dazu einen kleinen Leitfaden geben. Und natürlich wird auch auf Psychohygiene und Selbstwertschätzung eingegangen.

    Neben Informationen, Tipps, Tabellen, Tests, Abbildungen, Modellen und sehr treffenden und aktuellen Beispielen gibt es immer wieder Platz für die eigene Reflektion des Gelesenen oder um sich Notizen zu machen. Dies war hilfreich, das Gelernte zu vertiefen und zu verinnerlichen. Bei einigen der Tests habe ich auch sehr viel Neues über mich selber herausgefunden; mein Buch ist voller Markierungen.

    Fazit:

    Die Formschönheit aus dem ersten Teil fügt sich sehr schön in den psychologischen Teil zusammen und man bekommt einen allumfassenden Blick für das ganze Thema. Auch die verschiedenen Modelle lassen sich nahtlos ineinanderfügen und bilden gute Grundlage. Die vielen Reflexionen und Übungen machen es einem leichter, das Gelesene in seine Gewohnheiten zu integrieren.
    Nach längerem Austesten und Anwenden der Tipps in meinem Berufsalltag kann ich sagen: Dieses Buch hat mir geholfen, die richtigen Ansätze und Worte passend zu jedem Kommunikationspartner zu finden, sodass der geschriebene Text genau so freundlich rüber kommt, wie ich es gemeint habe.

  9. Cover des Buches Bleakhouse (ISBN: B004UBD570)
    Charles Dickens

    Bleakhouse

     (5)
    Aktuelle Rezension von: dominona
    Ich liebe die Charakterisierungen des Autors und bin dadurch dran geblieben. Zwischendurch gab es weite Durststrecken, die mich mehrfach fast abbrechen ließen, aber dann will man doch wissen, wie es bei jarndyce kontra jarndyce weitergeht und welche erschütternden Ereignisse die Protagonisten noch zu erwarten haben. Die wichtigste Hauptperson war mir manchmal etwas zu übertrieben idealisiert, aber einige Personen sind mir so oder so ähnlich auch im realen Leben schon untergekommen und in Anbetracht der Entstehungszeit des Romans, ist das doch recht erstaunlich. Jedenfalls hat mich Dickens dazu animiert, mir weitere Klassiker vorzunehmen.
  10. Cover des Buches Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah (ISBN: 9783832186050)
    Haruki Murakami

    Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah

     (324)
    Aktuelle Rezension von: Marie1971
    Das 100 % Mädchen ist die erste Geschichte mit der dieses Buch beginnt. Sie erzählt von Begegnungen, von Chancen im Leben, die wir vorbeiziehen lassen. Und uns sehnsüchtig davon träumen lassen, wie unser Leben wohl verlaufen wäre, hätten wir die Möglichkeiten genutzt, die sich uns offenbart haben. Die acht weiteren Erzählungen von Murakami, können nur bedingt begeistern. Teils sind sie dermassen surreal, dass sie nur ein Erstaunen hinterlassen. Murakami hat viele Bücher geschrieben, die mich persönlich sehr angesprochen haben. Hier jedoch hinterlässt er mich eher staunend mit der Frage, was er wohl mit einigen seiner Erzählungen sagen wollte. Mit seinem einfühlsamen Schreibstil, seiner Wortgewandheit und seiner unglaublichen Fantasie kann er mich leider nicht bei allen Erzählungen in seinen Bann ziehen. Wie immer ist ein Buch, genau wie ein Stück Kuchen, Geschmackssache.
  11. Cover des Buches Der Nachtzirkus (ISBN: 9783869091389)
    Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

     (35)
    Aktuelle Rezension von: wortberauscht
    | © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de

    Wundervoll! Das Hörbuch hatte mich bereits nach wenigen Minuten in seinen Bann gezogen, mich abtauchen lassen in die Magie. Eine Illusion der Illusion. Ein Wettkampf ohne Kenntnis über den Gegner oder die Gegnerin – ausgetragen in einer Zirkuswelt, welche vom Zauber umhüllt ist. Dies sind die Grundzutaten dieser magischen Geschichte und geben nur im Kleinen wieder, was mich zwischen und in den Worten erwartete.

    Ein Erzählstrang welcher sich über ein Jahrzehnt erstreckt, und einer bei dem ich als Zuhörerin direkt angesprochen wurde. All das von nur einem Erzähler – Matthias Brandt, und definitiv ein neuer Sprecher für mich, nach dem ich Ausschau halten werde. Immer wieder fragte ich mich, ob wirklich nur ein Sprecher zuhören sei, so gekonnt spielte er mit seinen Tonlagen – besonders zwischen den zwei unterschiedlichen Erzählsträngen.

    Cirque des Rêves – der Ort an dem sich der Großteil der Geschichte abspielt. Ein Zirkus der über Nacht vor Ort ist, nur um Mitternacht geöffnet ist und auch über Nacht wieder verschwindet. Ein Zirkus mit mehreren Zelten, ein Ort der Magie, ein Ort der Illusion. Eine Illusion der Illusion, denn die Magie und der Zauber sind wahrhaftig. Es ist keine Illusion der Magie, sondern wird den Zuschauer*innen als solche suggeriert. Und die Beschreibungen der echten Magie haben mich gefesselt – inmitten des Regens, den Karamelläpfeln, dem mit Schokolade überzogenem Popcorn und das Zirkusfeuer, welches nie erlischt. Ein Ort, um der Realität zu entfliehen, so bildlich erzählt, dass ich absolut eintauchte in die Welt.

    Liebe? Ja. Romantik? Ja. Und doch höre ich diese Geschichte? Ja! Marco und Celia. Poppet, Widget & Bailey. Ihre Geschichte hat mich verzaubert. Ob es mich als Print in seinen Bann gezogen hätte weiß ich nicht, als Hörbuch konnte ich kaum die nächste Gelegenheit zum weiterhören erwarten!

  12. Cover des Buches Correspondance commerciale (ISBN: 9783190031023)
    Peter Ilgenfritz

    Correspondance commerciale

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  13. Cover des Buches Alexander von Humboldt. Vier Jahrzehnte Wissenschaftsförderung. Briefe an das preußische Kultusministerium 1818 - 1859. Herausgegeben von Kurt-R(einhard) Biermann. (= Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, Schriftenreihe der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Akademie der Wissenschaften der DDR, Band 14). (ISBN: B0092WAYV2)

    Alexander von Humboldt. Vier Jahrzehnte Wissenschaftsförderung. Briefe an das preußische Kultusministerium 1818 - 1859. Herausgegeben von Kurt-R(einhard) Biermann. (= Beiträge zur Alexander-von-Humboldt-Forschung, Schriftenreihe der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Akademie der Wissenschaften der DDR, Band 14).

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Orisha
    Alexander von Humboldt und die Wissenschaften sind untrennbar miteinander verbunden. Dass Humboldt viel an den Wissenschaften lag - egal ob Geistes- oder Naturwissenschaften - ist an sich nichts Neues, dass er sich aber immer wieder für andere Wissenschaftler einsetzte, war mir nicht so bewusst.

    Dieses Buch stellt einige Briefe Humboldts an verschiedene preußische Kultusminister vor und gibt in einer allgemeinen Einführung einen guten Überblick über Humboldts Korrespondenzpartner. So war er mit Minister Karl Sigmund Franz Freiherr vom Stein zum Altenstein schon beinahe befreundet. Mit seinen Nachfolgern Friedrich Eichhorn und Karl Otto von Raumer kam er dagegen weniger gut aus. Und doch setzte er sich unermüdlich für die Belange der Wissenschaftler - seien es Chemiker, Biologen, Geografen, Mathematiker oder auch Künstler - ein. Und trieb unermüdlich die Förderung der Wissenschaften voran.

    Fazit: Ein spannender Band über den großen Humboldt, der mir Humboldt um einiges näher gebracht hat. 
  14. Cover des Buches Von den Kriegen (ISBN: 9783596162482)
    Carolin Emcke

    Von den Kriegen

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Orisha
    ">>Du hast die Sprache, du kannst schreiben<<, sagte Mariam zu mir" (Emcke, 2004:205)

    Der Kosovo, Libanon, Nicaragua, Rumänien, New York/Pakistan/ Afghanistan, Kolumbien und Irak/Nordirak. Krisengebiete. Kriegsgebiete. Armut, Gewalt und der Tod beherrschen den Alltag der Menschen. Sie stehen auf der einen Seite. Auf der anderen steht Carolin Emcke, preisgekrönte Journalistin und Berichterstatterin aus eben jenen Gebieten. 

    In Von den Kriegen. Briefe an Freunde berichtet sie von ihrer journalistischen Tätigkeit und dem Leben in jenen Randgebieten dieser Welt. Sie klärt auf, sie analysiert, sie kommt ins Gespräch. Sie reflektiert ihre Tätigkeit, ihren Status als Europäerin, als Journalistin aus der westlichen Welt. Dabei baut sie die Geschichten der Menschen vor Ort ein. Da gibt es Laurin, der in Rumänien auf der Straße lebt. Mustafa Nasraddin, der bei Erbil um den Frieden der Kurden im Nordirak kämpft. Oder Fanny Ruiz und ihr Mann Martín, die Carolin und ihrem Begleiter in Kolumbien das Leben retten. 

    Emckes Briefe berichten von den Menschen, jenen die von der Weltgemeinschaft vergessen wurden. Von Begegnungen, die trotz vieler Unterschiede, von Gastfreundschaft und Toleranz zeugen. Von Gesprächen, Diskussionen, Missverständnissen, vom Wesen des Journalismus und ihrer Motivation sich immer wieder diesen Gefahren auszusetzen.

    Dieses Buch hat mich tief bewegt, gibt es doch Einsicht in das, was oft unsichtbar bleibt. Emcke findet klare Worte, Worte, die mich berührt haben, die zum nachdenken anregen und die betroffen machen. Kurzum, es ist für mich ein Buch, dass einem die Welt noch einmal von einer anderen Seite zeigt - leider einer Seite, die traurig stimmt.

    Fazit: Emotional schwierige Lektüre, die dennoch absolut empfehlenswert ist. Unbedingt lesen!
  15. Cover des Buches Englische Geschaftsbriefe Heute (ISBN: 3468409206)

    Englische Geschaftsbriefe Heute

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Sie hatte nur Liebe und Güte für mich (ISBN: 9783746652870)
    Theodor Fontane

    Sie hatte nur Liebe und Güte für mich

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Liotou
    * wer Theodor Fontane mag, bekommt einen Einblick in sein Leben * leichte wie charmante Kost * zeitweilig recht langweilig, aber das Leben besteht ja auch nicht nur aus Spannungen, Freude und Schwere * ich persönlich bin gerne mal Voyeur
  17. Cover des Buches Gabler Handbuch Sekretariat (ISBN: 9783811220539)

    Gabler Handbuch Sekretariat

     (1)
    Aktuelle Rezension von: The iron butterfly
    Das Gabler Handbuch Sekretariat ist ein umfassender Ratgeber für die Mitarbeiterin im Officebereich. Nicht nur Sekretärinnen oder Assistentinnen finden hier Antworten auf ihre Fragen, das Handbuch wurde von 17 namhaften Autoren zusammengestellt und enthält komprimiertes Wissen rund um den Büroalltag. Angefangen bei den Anforderungen, die das Berufsbild Sekretärin beinhaltet über Standards, wie Zeitmanagement, Telefonate oder Korrespondenz bis hin zu beruflichen Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Informationen zur Betriebswirtschaft gehören genauso zum Themenfeld, wie Arbeitsrecht, PC-Wissen, Umgangsformen oder eine Typologie der Chefs. Meine Ausgabe des Handbuchs ist aus dem Jahr 2002 und dadurch nicht immer ganz aktuell, aber grundsätzlich bietet es einen guten Überblick und kann konkret erste Informationen zu den wichtigsten Stichworten geben.
  18. Cover des Buches Glanz und Gloria (ISBN: 9783771614928)
    Winfried Bornemann

    Glanz und Gloria

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  19. Cover des Buches Die kleinen Gärten des Maestro Puccini (ISBN: 9783832164874)
    Helmut Krausser

    Die kleinen Gärten des Maestro Puccini

     (23)
    Aktuelle Rezension von: Eiseisbaby
    Mit diesem Roman hat Helmut Krausser aufs Neue bewiesen, dass er einer unserer Besten ist. Die kleinen Gärten des Maestro Puccini ist Literatur in seiner reinsten und gelungensten Form: Der Schreibstil ist leicht und präzise, kraftvoll und sicher. Krausser muss sich und der Welt nichts mehr beweisen - angenehm zurückhaltend stellt er seine erwiesene Sprachgewalt und Phantasie in den Dienst der Geschichten, der Tatsachen, der Leidenschaften und Lieben des auto- und frauenvernarrten Musik-Genies. Herausgekommen ist ein Dokumentar-Roman, der den Titel "Roman" auch wirklich verdient hat: die Figuren sind fein und kreativ gezeichnet, der Spannungsbogen stimmt aufs i-Tüpfelchen genau. Und vielleicht das Schönste dabei: dieses Buch ist zum Glück kein weiteres Machwerk für bildungsbürgerlich beflissene Geister geworden - nein: es macht Lust beim Lesen und Lust aufs Hören. Kleinen Gärten ganz groß.
    *
  20. Cover des Buches Briefe 1937-1959 (ISBN: 9783442720842)
    Raymond Chandler

    Briefe 1937-1959

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden
  21. Cover des Buches LeseBlüten Band 5 - Zwischen Zeilen 2011 (ISBN: 9783942786102)
    piepmatz Verlag

    LeseBlüten Band 5 - Zwischen Zeilen 2011

     (17)
    Aktuelle Rezension von: KleinerVampir
    Buchinhalt:

    Briefe schreiben Geschichte und Geschichten, die das Leben schreibt – 35 deutsche Autoren widmen sich in dieser emotionalen und oftmals nachdenklichen Anthologie dem Thema „Brief“.

    Ob nun als Tagebucheintag oder Brief an einen Verstorbenen, Liebesbrief oder Abschiedsbrief – die Geschichten regen zum Nachdenken an und bringen den Leser hier zum Weinen und dort zum Lachen. Dabei schaffen sie es, Emotionen wie Trauer, Glück, Liebe und Freude absolut treffsicher und nachvollziehbar zu vermitteln.

     

    Persönlicher Eindruck:

    Selbst ein aktiver Briefschreiber, habe ich diese Geschichtensammlung sehr gerne gelesen und mich von den unterschiedlichsten Emotionen davontragen lassen: besonders die Briefe an sich empfand ich als sehr emotional und berührend, wie beispielsweise „Mein Engel / Liebe Mama“, ein Brief einer krebskranken Mutter an ihr Kind oder „Briefe an meine verstorbene Frau“.

    Allerlei Skurriles wie der „Abschiedsbrief einer Spaghetti“ lassen sich ebenso finden, wie Briefe vom Hund oder auch Gedichte in Versform. Auch die berühmte Flaschenpost fehlt nicht.

    Insgesamt ist die Anthologie kein Buch, das man in einem Rutsch liest. Vielmehr macht es größere Freude, sie einfach blind irgendwo aufzuschlagen und sich eine Briefgeschichte herauszupicken. Für alle Kurzgeschichtenfreunde eine emotionale und oftmals bewegende Lektüre mit Tiefgang, die sich auch zum Verschenken eignet und reichlich Stoff zum Nachdenken liefert!

  22. Cover des Buches Der Weg von Ihrem Herzen bis zu Ihrer Tasche ist sehr weit (ISBN: 9783455400434)
  23. Cover des Buches »Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich.« (ISBN: 9783458360681)
    Stefan Bollmann

    »Briefe liebe ich, für Briefe lebe ich.«

     (4)
    Aktuelle Rezension von: labellokiss
    Ein wunderschönes Buch über das Briefeschreiben. Stefan Bollmann stellt in seinem Bildband Briefeschreiberinnen aus fünf Jahrhunderten vor, darunter Katharina die Große, die ihren eigenen Ehemann vom Thron stürzte, Maria Theresia, die ihrer Tochter Marie Antoinette Anweisungen, wie man sich am französischen Hof zu benehmen hatte, erteilte oder Emily Dickinson, Cosima Wagner, Hilde Spiel und natürlich viele mehr. Sorgfältig ausgesuchte Bilder der jeweiligen Verfasserinnen und Empfänger und viele, zum Verständnis dienliche biografische Hintergrundinformationen runden das Gesamtergebnis gelungen ab. Für alle historisch Interessierten und Fans von Briefen ein sehr lesenswertes Buch!
  24. Cover des Buches Business-Englisch (ISBN: 9783811228603)
    Birgit Adam

    Business-Englisch

     (2)
    Noch keine Rezension vorhanden

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks