Bücher mit dem Tag "kosmos"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kosmos" gekennzeichnet haben.

333 Bücher

  1. Cover des Buches Changers - Band 1, Drew (ISBN: 9783440143629)
    T Cooper

    Changers - Band 1, Drew

     (263)
    Aktuelle Rezension von: biscoteria85

    Changers – Drew ist der erste Teil der „Changers-Reihe“. Diese ist in ihrer Art neu und einzigartig.

    Wir befinden uns in den USA der heutigen Zeit. Es ist kein Fantasy mit Magie oder mit besonderer Hightech-Erfindungen. Sondern wir erleben ein Wunder der Genetik und des menschlichen Körpers.

    Wir lernen den 14-jährigen Ethan kennen, der eines Morgens aufwacht und in dem Körper eines Mädchens steckt.  Seine Eltern sind nicht annähernd so schockiert wie er und allmählich wird ihm klar, warum diese in den letzten Tagen so nervös waren. Ethan heißt nun Drew und hat ein ganz neues Leben vor sich. Sie erfährt das sei eine Changers ist. Diese Menschen haben ab dem 14. Lebensjahr vier Veränderungen vor sich. Sie verändern ihr Aussehen, ihr Geschlecht, ihr ganzer Körperbau. Nichts erinnert äußerlich an die erste Ausgangsperson oder an die folgenden Personen.

    Drew muss nun Ethan hinter sich lassen und allen erzählen, dass sie neu in der Stadt ist. Den besten Freund muss sie anlügen, dass sie umgezogen sei und leider nicht skypen kann, sondern nur Emails gehen. Sie erfährt von Anfang an die vollen Unterschiede, die körperlichen zuerst und später nach und nach wie ein Mädchen anders empfindet als ein Junge. Lügen und Ausreden bestimmen erstmal den Alltag, denn ihr Verhalten ist am Anfang zu jungenhaft. Und dann gibt es da ein Mädchen, welches er als Junge schon toll fand und nun versucht ihr als Mädchen näher zu kommen. 

    Die Changers leben im Geheimen. Haben Treffen, Regeln und Drew eine Mentorin, welche den ganzen Prozess schon hinter sich hat. Denn vier Mal wird Ethans Leben sich ändern und dann mit 18 muss er sich entscheiden wer er sein möchte für den Rest seines Lebens. Will er Drew sein, das superhübsche blonde Mädchen, dem alle Jungs hinterherlaufen werden oder eine der anderen Personen.

    Doch neben dem neuen Körper, erster Periode, BH´s und mit Mädchen reden ohne zu merkwürdig sein, lernt Drew noch den Nachteil von männlichen Übergriffen kennen. Denn Schönheit hat ihren Preis und er erlebt die Gegenseite. Auch wenn er niemals ein Mädchen belästigt hätte, so erlebt er nun wie dies für eins ist.

    Neben diesen persönlichen Problemen und der Einfindung ins neue Leben gibt es noch eine Sekte, welche sich gegen die Changers stellt und alle tot sehen will. Ein Grund mehr, warum Drew aufpassen muss, mit wem sie sich anfreundet und was sie erzählt.  

    Wie wird er seine Zeit als Drew empfinden? Fällt sie aus der Auswahl raus oder kann er sich vorstellen als diese bis zum Ende des Lebens zu leben?

    Das Buch ist neu und bewundernswert ernst in einer sehr unterhaltsamen Situation. Ein Junge wird zum Mädchen, erstmal lustig. Aber dann die Sorgen, die Vorsicht nicht erkannt zu werden, das Klarwerden der eigenen Gefühle. Zu merken das Ethan ein bisschen in den Hintergrund rutscht und dann zu wissen das man nur ein Jahr so ist und dann geht es wieder von vorne los.

    Das Buch war wunderbar einfach zu lesen und die Tagebuchabschnitte sind sehr aufschlussreich gewesen. Man lacht mit Drew, man weint mit ihr. Ein echt super Start in diese Reihe mit viel Potential drin.

     

  2. Cover des Buches This Song Will Save Your Life (ISBN: 9783440146293)
    Leila Sales

    This Song Will Save Your Life

     (196)
    Aktuelle Rezension von: gemuesebuergerin

    Wenn Du, wie ich, vor über 20 Jahren Deine Seele an ranzige Indieschuppen voller musikschaffender Shoegazerjungs mit zu langem Pony und Attitüden, Discokugellichtflecken auf klebrigen Tanzböden und aufgefangene Gitarrenplektren verkauft hast, Dir Deine uralten, engen, grauen Levi's und das schwarze Shirt mit dem ikonischen Radiopuls-Wellen-Muster noch passt und Du immer noch durchgehüpfte Chucks schnürst: Lies. Dieses. Buch!

    Und alle, die zu jung waren, als "Common People" in Clubs lief, sei Elise' Story ebenso an's Herz gelegt (schließlich sind sie die eigentlich angepeilte Zielgruppe dieser Lektüre).

    Eine großartige Coming-of-Age-Geschichte voller bittersüßer, erster Liebe, wundervollen Songs, Freundschaft und was es heißt, sich selbst zu finden.



  3. Cover des Buches Eine kurze Geschichte der Zeit (ISBN: 9783499626005)
    Stephen Hawking

    Eine kurze Geschichte der Zeit

     (317)
    Aktuelle Rezension von: bookaddictxs

    Im Sommer liege ich oft nachts draußen und schaue in den Sternenhimmel raus. Je länger man die Sterne betrachtet, desto weiter scheint der Himmel sich über einem auszudehnen. 

    Ich habe mich so oft gefragt, was außerhalb der Erde und den paar Planeten dir wir kennen noch alles existiert. 


    Was ist überhaupt das Universum? Was ist der Ursprung und was bedeutet Schicksal?


    Hawking liefert so viele interessante Fakten über das Universum und seine Galaxien und konnte meinen Wissensdurst zu diesem Thema super abdecken. Das Buch ist speziell und manchmal nicht ganz so einfach zu verstehen, da Hawking anhand der physikalischen Gesetze versucht das Universum für den Leser verständlich zu erklären. Ich finde es trotzdem klasse geschrieben und viele meiner Fragen wurden erklärt. 


    Ich finde es beeindruckend wie klein wir Menschen sind und wie kurz die Zeit in unserem Universum für uns eigentlich ist. Als ich das Buch las, habe ich oft über unser Verhalten nachgedacht. Wir machen uns das Leben manchmal selbst viel zu schwer, vor allem gegenseitig. 


  4. Cover des Buches Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne (ISBN: 9781521539620)
    Rose Snow

    Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

     (242)
    Aktuelle Rezension von: Nicky_Do

    Ich kannte schon einige Passagen aus dem Buch und konnte so Stella und ihren Zwillingsbruder Cas etwas kennen lernen und somit war der Einstieg, in die Gesicht sehr einfach und auch ohne Vorwissen, liest man sich sich sehr leicht in die Geschichte rein.

    Kurz zu: Stella hatte schon immer eine Art Bindung zu den Sternen und liebte sie.

    Bevor Stellla und Cas zur Universität nach den Ferien gehen, wollten ihre Elter, dass die beiden sich die geheimnisvollen Westside Universität anschauen sollen und somit mit einem Schlag sich alles ändert und die Zwillinge eine Welt voller Magie entgegenstehen, die ihre Eltern bis dahin verschwiegen haben.

    Denn Stella und Cas sind aus einer Familie die man Sternenzeichner nennt und damit beginnt ein Abenteuer, dass vor allem in Stella die Kämpferin zum Leben erwecken lässt.

  5. Cover des Buches Mondstaub und Sonnenstürme (ISBN: 9783959911566)
    Maja Köllinger

    Mondstaub und Sonnenstürme

     (76)
    Aktuelle Rezension von: miah

    Achtung! Da der Klappentext meiner Meinung nach komplett an der Geschichte vorbeigeht, werde ich einiges zum Inhalt verraten (müssen), da ich denke, dass das wichtig ist. Demnach enthält diese Rezension Spoiler.

    Inhalt:
    Stella kann in den Augen anderer Menschen deren Universum sehen. Das heißt, sie ist in der Lage Menschen zu analysieren. Sie sieht die Wahrheit in ihren Augen, wenn sie lügen. Sie ergründet ihre Geheimnisse. Ihre Gabe ist nützlich, aber auch gefährlich. Denn sie weiß eigentlich nichts darüber.

    Meine Meinung:
    Gleich zu Beginn hat mich das Buch komplett aus der Bahn geworfen. Ich hatte erwartet, Stella und ihre Gabe kennenzulernen. Dass sie versucht herauszufinden, warum sie das kann. Dass sie noch mehr Fähigkeiten entwickelt. Dass sie in Gefahr gerät, weil jemand davon erfährt und sie für sich nutzen will. Etwas in der Art. Doch schon im ersten Kapitel geschieht etwas Schreckliches. Etwas, mit dem vielleicht nicht jeder Leser umgehen kann, weshalb ich das jetzt hier verraten werde: Stella kommt aus der Schule nach Hause und findet ihre Eltern ermordet vor. Die Szene ist recht detailliert beschrieben. Ich war in dem Moment tatsächlich kurz davor, das Buch abzubrechen, weil ich mit meinen Gefühlen nicht umgehen konnte. Aber ich habe weitergelesen. Immer nur ein bisschen. Stella kommt in die Psychiatrie. Es wurde besser.

    Stellas Gabe ist faszinierend. Sie kann in den Augen anderer Menschen das Universum erkennen. Anhand der Planetenkonstellation weiß sie sehr schnell, wie jemand ist. Sie sieht Beziehungen, kann Stimmungen und Lügen erkennen, auch wenn dieser Mensch das nach außen nicht zeigen möchte. Stella weiß es trotzdem. Ihre eigenen Augen haben dagegen lediglich eine besondere Farbe. Sie kann sich selbst nämlich nicht lesen.

    An ihrer neuen Schule ist noch ein Junge, der die gleiche ungewöhnliche Augenfarbe hat wie Stella. Er scheint unnahbar. Doch die beiden fühlen sich zueinander hingezogen. Das war natürlich ziemlich vorhersehbar, aber ich mochte ihre Geschichte. Die beiden sind besonders und das macht ihre Beziehung auch zu etwas Besonderem.

    Nach und nach offenbaren sich noch weitere Fähigkeiten von Stella. Sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Nach dem Tod ihrer Eltern hat sie niemanden mehr, den sie fragen kann. Sie versucht allein klarzukommen. Doch ihre Fähigkeiten brechen in ungünstigen Situationen aus ihr heraus und es fällt ihr schwer, ihr Geheimnis für sich zu behalten.

    Stella will unbedingt herausfinden, woher sie ihre Gaben hat. Ihre Eltern waren Wissenschaftler und haben in einem Labor gearbeitet. Da Stella nun bei Onkel und Tante lebt, versucht sie die beiden dazu zu bringen, ihr zu helfen, ohne zu viel von sich und ihren Fähigkeiten zu verraten.

    Es stellt sich heraus, dass dunkle Machenschaften dazu führten, dass Stella so geworden ist. Hier beginnt dann auch der spannende Teil. Denn Stellas Gaben sind auch für andere interessant.

    Nach der ersten sehr emotionalen Phase wechselt die Geschichte zwischen normalen Teenie-Problemen (1. große Liebe, Schule, Schulball) und Stellas besonderen Problemen, die ihre Gabe ihr einbringen (unkontrollierte Ausbrüche ihrer Fähigkeiten, Verfolgungen, Flucht und Kampf). Das war zum Teil sehr spannend, hätte aber gerne schneller zur Sache gehen können.

    Das Ende hatte ich anders erwartet bzw. hätte es für mich das letzte Kapitel und den Epilog gar nicht mehr gebraucht. Die Enthüllungen im letzten Kapitel haben meiner Meinung nach nicht sonderlich viel zur Geschichte beigetragen außer Wut, Frust und Enttäuschung. Ich hätte es mir für Stella jedenfalls anders gewünscht.

    Insgesamt mochte ich das Buch aber. Die Grundidee fand ich sehr spannend. Auch der erste Teil war ja an sich nicht schlecht. Ich hatte nur nicht damit gerechnet. Mich hat es sehr aufgewühlt. Nach der ersten sehr emotionalen Phase kam ich auch besser in die Geschichte rein und wollte immer wissen, wie es weitergeht.

  6. Cover des Buches Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit (ISBN: 9783404208432)
    Phillip P. Peterson

    Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit

     (123)
    Aktuelle Rezension von: Bookreader34

    Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit, Band eins der Paradox-Trilogie des deutschen Autors Phillip P. Peterson, ist ein Science-Fiction-Roman, in dem es um eine bemannte Weltraummission irgendwann in der nahen Zukunft zur Grenze des Sonnensystems geht. 

    Der Grund für die Reise ist das plötzliche Verschwinden von drei Raumsonden, die Richtung interstellarer Raum geschickt wurden. Am Ziel angekommen, findet die Crew die Ursache für das Verschwinden der Raumsonden, deren Bedeutung wirklich kosmische Ausmaße hat.

    Die Crew besteht aus dem zu Wutanfällen neigenden Berufsastronauten und Kommandanten der Mission Colonel Ed Walker, der Biologin und ebenfalls Berufsastronautin Wendy Michaels, der Ingenieurin Grace Cooper, die den neuartigen Raumschiffantrieb mitentwickelt hat, und dem eher zurückhaltenden und introvertierten Physiker David Holmes,, der das Verschwinden der dritten Sonde vorausgesagt hat und für den es der erste Aufenthalt im Weltraum ist.

    Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Ed und David erzählt. Der Spannungsaufbau ist eher langsam und im ersten Viertel passiert leider nur wenig, was nicht in der Inhaltsangabe steht, und auch nur wenig wirklich Spannendes. Der in diesem Teil des Romans stattfindende Vorfall auf der ISS gehört allerdings definitv zu den spannendsten Stellen der Handlung.

    Ab dem Beginn des Crewtrainings zur Vorbereitung auf den Flug fand ich den Roman dann immer spannender. Der letzte Teil der Handlung ab der Ankunft der Crew am Rand des Sonnensystems und der Enthüllung, um was es sich bei der von der letzten verschwundenen Sonde registrierten Anomalie handelt, und den darauf folgenden weiteren Enthüllungen war für mich schließlich wirklich hochspannend.

    Der Schreibstil ist flüssig. Vor allem die Beschreibungen der Außenbordeinsätze und der Prozeduren zur Vorbereitung auf den Start des Raumschiffes und beim eigentlichen Start sind detailliert, wodurch das alles auf mich sehr authentisch gewirkt hat. Die Gedanken und Gefühle von Ed und David werden in den aus ihrer Sicht erzählten Kapiteln gut beschrieben, so dass ich ihre Handlungen gut nachvollziehen  konnte.

    In die Handlung eingestreut werden physikalische und technische Fakten sowie tatsächlich existierende Theorien und Hypothesen zum Beispiel zu möglichen Lösungen des Fermi-Paradoxons, die das Szenario auf mich glaubhaft haben wirken lassen, sowie Anekdoten aus der Geschichte der amerikanischen Raumfahrt genannt.

    Nach dem auf der Erde spielenden Epilog, den ich recht deprimierend finde, weil ich ihn leider für nicht ganz unrealistisch halte, kommt noch ein Nachwort, in dem Peterson seine Quellen für die erwähnten technischen Details, physikalischen Konzepte und anderes nennt. Der Raumschiffantrieb basiert zum Beispiel laut Peterson auf zwei tatsächlich existierenden theoretischen Antriebskonzepten.

    Fans von Star Trek wird vielleicht eine Anspielung auf einen wiederkehrenden Charakter aus Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert freuen. Ich musste jedenfalls über diesen tatsächlich nicht gänzlich unpassenden Vergleich schmunzeln. Witzig fand ich auch die beiden Ingenieure, die die Vor- und Nachnamen von zwei recht bekannten Physikern haben.

    Das recht schlichte Titelbild passt gut zur Handlung. Eigentlich sogar etwas zu gut, weil ich finde, dass es ein bisschen spoilert. Jedenfalls hat es mich recht schnell ungefähr in die richtige Richtung denken lassen, was den Grund für das Verschwinden der Raumsonden betrifft (die genauen Details fand ich aber trotzdem sehr überraschend, weil ich darauf nicht gekommen bin).

    Insgesamt kann ich sagen, dass Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit mir gut gefallen hat. Wenn das erste Viertel der Handlung spannender gewesen wäre, hätte ich fünf Sterne vergeben. Mal sehen, wie Band zwei der Reihe ist. Den werde ich auf jeden Fall auch noch lesen.

  7. Cover des Buches Die Seele meiner Schwester (ISBN: 9783440149133)
    Trisha Leaver

    Die Seele meiner Schwester

     (54)
    Aktuelle Rezension von: @my.book.world24

    Kurze Zusammenfassung:

    Maddy und Ella sind eineiige Zwillinge, vom Charakter aber komplett unterschiedlich. Als Maddy stirbt bleibt eine verwirrte Ella zurück. Sie und alle anderen Leute in ihrer Umgebung dachten sie sei Maddy. Als aber Ella merkte dass ihre Zwillingsschwester tot und sie Ella ist, lässt sie alle in dem Glauben, Ella sei bei dem Unfall gestorben. Denn sie lebt in Maddys Namen weiter. Ella erfährt viele schockierende Geheimnisse über Maddy. Lange kann sie aber nicht Maddy spielen...


    Die Seele meiner Schwester gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Das Buch hat mich in die Tolle Lesewelt gebracht. Ich werde dieses Buch auf jeden fall noch einmal lesen, da es ein wundervolles Buch war.

    Es war ein gute Buch mit sehr vielen Gefühlen. Ich finde es einfach nur schlimm wirklich zu wissen wie sie sich fühlt. Am schlimmsten war die Beerdigung. Ella spielte immer noch Maddy und alle glaubten Ella zu begraben, Ella war sozusagen an ihrer eigenen Beerdigung dabei... 
    Es war aber auch ein sehr interessantes Buch und ich bin sehr glücklich es gelesen zu haben.
  8. Cover des Buches Eisblau ist die Liebe (ISBN: 9783440144961)
    Lena Klassen

    Eisblau ist die Liebe

     (59)
    Aktuelle Rezension von: Firestar
    Handlung: Luna hat David nur zweimal geküsst. Warum empfindet sie seinen Tod dann als würde sie in einem riesigen schwarzen Loch verschwinden? Und warum bekommt sie immer wieder kleine Botschaften, die zeigen, dass David noch lebt? Lebt er vielleicht wirklich noch?
    Luna fängt an den Spuren zu folgen mithilfe von Davids Ex-Freundin, deren Bruder und seinem besten Freund. Auf welche bösen Wahrheiten treffen sie wohl? Vielleicht sollten diese lieber verborgen bleiben ...

    Meinung: Ich habe mir das Buch in der Bücherei ausgeliehen, weil ich einfach nichts mehr zum Lesen hatte und ehrlich gesagt war es nicht einmal schlecht. Die Geschichte ist fesselnd und ich habe mit um David getrauert und um Lunas Schicksal. Manchmal fand ich die Geschichte allerdings etwas befremdlich, ich kann nicht einmal einen guten Grund nennen, aber es war einfach merkwürdig teilweise. Und das Ende war auch etwas ... unlogisch? Nein, es war nicht unlogisch sondern einfach nur seltsam. Und gruselig war nun auch echt nicht (von wegen Thriller :D ).

    Fazit: Um das Gute zu sagen: es ist eine fesselnde Liebesgeschichte die unglaublich tragisch ist! Empfehlendswert für ... alle? 
  9. Cover des Buches Paradox 2 (ISBN: 9783746016559)
    Phillip P. Peterson

    Paradox 2

     (40)
    Aktuelle Rezension von: Bookreader34

    Paradox 2 - Jenseits der Ewigkeit ist ein Science-Fiction-Roman von Phillip P. Peterson und Band zwei der Paradox-Trilogie. Die Hauptcharaktere sind die aus dem ersten Band bekannten Astronauten Ed Walker, Wendy Michaels, Grace Cooper und David Holmes.

    Nach ihren Erlebnissen am Ende von Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit bekommen die vier eine neue Mission von den Fremden, die, wie man ihnen mitteilt, von entscheidender Bedeutung für das Gelingen des Plans der Fremden ist und sie tief in die unendlichen (?) Weiten des Weltalls führt. 

    Dafür wird ihnen ein neues Raumschiff mit einem noch fortschrittlicheren Antrieb sowie ein fünftes Crewmitglied als Berater zur Verfügung gestellt, das so ziemlich allen Lesern bekannt vorkommen dürfte, da es auf einer realen Person basiert.

    Zunächst läuft alles glatt, aber nach dem Erreichen des ersten Missionsziels häufen sich die unerwarteten Ereignisse und das neue Crewmitglied scheint mehr zu wissen, als es sagen will. Am Ende stellt sich wieder heraus, dass nicht alles so ist, wie es anfangs scheint.

    Die Handlung wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Ed und David erzählt. Deren Gedanken und Gefühle werden in den aus ihrer Sicht erzählten Kapiteln ebenfalls wieder gut beschrieben, so dass ich ihre Handlungen erneut gut nachvollziehen  konnte. Die Sache zwischen David und Grace fand ich aber etwas unpassend.

    Der Schreibstil ist wie im Vorgänger flüssig und sehr angenehm zu lesen. Dadurch und weil ich diesmal die Handlung von Anfang an sehr spannend fand, auch durch die für mich oft unerwarteten Wendungen, bin ich geradezu durch die Seiten geflogen.

    Wie in Paradox - Am Abgrund der Ewigkeit werden in die Handlung eingebunden physikalische Fakten sowie tatsächlich existierende physikalische Theorien und Hypothesen genannt, die das Szenario auf mich erneut glaubhaft haben wirken lassen.

    Ein paar Mal dachte ich erst, dass etwas im Widerspruch zu vorher Geschehenem oder Gesagtem steht, aber das wurde dann immer von einem der Charaktere angesprochen und eine für mich zufriedenstellende Erklärung geliefert.

    Der wieder auf der Erde spielende Epilog wirft ein neues Licht auf die Ereignisse des Epilogs in Band eins. Danach kommt wieder ein Nachwort, in dem Peterson seine Quellen für die erwähnten physikalischen Konzepte und anderes nennt.

    Das wieder recht schlichte, an ein Schwarzes Loch oder eine Galaxie erinnernde Titelbild passt gut zu einem im Weltall spielenden Science-Fiction-Roman. Diesmal hat es jedoch keinen wirklichen Bezug zur Handlung.

    Insgesamt hat mir Paradox 2 - Jenseits der Ewigkeit besser gefallen als der Vorgänger und ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

  10. Cover des Buches Das Universum in der Nussschale (ISBN: 9783423340892)
    Stephen W. Hawking

    Das Universum in der Nussschale

     (125)
    Aktuelle Rezension von: RaphaelaYamada
    Stephen Hawking versteht es, komplizierte Sachverhalte verständlich zu vermitteln. Da ist nichts von staubiger Wissenschaft zu spüren. Für Fantasyautoren, die in ihre Geschichten mehr Realität einfliesen lassen wollen oder für Leser, die sich gern darüber Gedanken machen, wie nah oder fern der Realität sich die Protagonisten in einem Fantasy oder Science Fiction bewegen, ein absolutes MUSS.
  11. Cover des Buches Kurze Antworten auf große Fragen (ISBN: 9783608983838)
    Stephen Hawking

    Kurze Antworten auf große Fragen

     (76)
    Aktuelle Rezension von: Calipa

    Das Buch war alles andere als einfach zu lesen, das gebe ich gerne zu. Für jede Seite die ich geschafft habe, war ich aber Stolz aufgrund der Thematik. Und weil es mich ein bisschen klüger gemacht hat. Es hat ich sogar Inspiriert und motiviert. Ich kann dieses Buch jeden ans Herz legen, der sich für das Leben von Stephen Hawking interessiert hat, beziehungsweise über seine Ansicht der Dinge auf der Welt und ihrem Universums. Eigentlich würde ich es auch den Menschen ans Herz legen, die mit Hawking vielleicht nichts anfangen können. Es ist die Sicht auf die Dinge die neutral und neugierig zugleich sind. Auch wenn viele Physikalische und vielleicht auch Mathematische Begriffe erst einschüchternd wirken, erklärt Stephen Hawking an guten und verständlichen Beispielen. Für mich ein absolutes Jahreshighlight!


    Um die komplette Rezension zu lesen, besucht mich gerne auf meinem Blog :) 


    https://calipa.de/2021/04/16/kurze-antworten-auf-grosse-fragen-von-stephen-hawking-buchrezension/

  12. Cover des Buches Der Augenblick der Zeit (ISBN: 9783896675699)
    Stephanie Schuster

    Der Augenblick der Zeit

     (25)
    Aktuelle Rezension von: milkysilvermoon
    Bei einer Auktion in London entdeckt die Galeristin Ina Kosmos ein interessantes Bild: ein Frauenporträt, das sie für ein noch unbekanntes Werk von Leonardo da Vinci hält. Sie wird zwar bei der Versteigerung überboten, setzt aber dennoch alles daran, das Gemälde zu finden und den Zusammenhang mit dem berühmten Renaissancekünstler zu beweisen. Wie ist das Bild entstanden? Welches Geheimnis verbirgt es? Dem Porträt ist auch Georg Tannstetter schon 500 Jahre früher auf der Spur. Der Arzt und Sterndeuter hat die Entstehung des Bildes am Mailänder Hof erlebt, wo da Vinci als Künstler beschäftigt war…

    „Der Augenblick der Zeit“ ist ein unterhaltsamer Roman von Stephanie Schuster, der die Themen Geschichte und Malerei verknüpft.

    Meine Meinung:
    Der Roman besteht aus drei Teilen. Jedes der 20 Kapitel trägt als Überschrift den Namen eines Farbpigments. Sie wechseln vom Dunklen immer mehr zum Hellen, sodass das letzte Kapitel schließlich mit „Licht“ überschrieben ist. Dies habe ich als eine kreative, schöne Idee empfunden. Es gibt zwei Erzählstränge, wovon einer die Perspektive von Ina und einer die Perspektive von Tannstetter einnimmt. Die Handlung spielt folglich abwechselnd einerseits an unterschiedlichen Orten in der Gegenwart und andererseits zwischen den Jahren 1493 bis 1519. Dieser Aufbau hat mir gut gefallen.

    Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und anschaulich. Gut gelungen ist es, in den historischen Passagen den Roman sprachlich anzupassen. Der Einstieg in die Geschichte fiel leicht. Die Übergänge zwischen den beiden Erzählsträngen funktionieren gut.

    Mit Ina und Tannstetter gibt es zwei sehr unterschiedliche Hauptprotagonisten, deren Weg ich gerne verfolgt habe. Beide Figuren wirken in sich stimmig und authentisch. Einige Nebencharaktere bleiben für meinen Geschmack allerdings ein wenig zu blass.

    Ein großer Pluspunkt des Romans ist es, dass er auf historische Persönlichkeiten und wahre Begebenheiten zurückgreift. Ich habe es sehr genossen, mehr über Leonardo da Vinci, Georg Tannstetter und andere Personen der Geschichte zu erfahren, die real existierten. Mit dem „La bella principessa“ getauften Gemälde, das ein Bildnis der Mailänder Adeligen Bianca Sforza darstellen soll, bezieht sich der Roman auf ein tatsächliches Werk, um das es eine spannende Kontroverse gibt, ob das Porträt von da Vinci gemalt wurde. Dass diese nun auch literarisch verarbeitet wird, hat mir gut gefallen. Fakten und Fiktion werden auf gelungene Weise miteinander verwoben. Zudem erfährt der Leser einiges über die Farbenlehre, Pigmente, die Analyse von Gemälden und vieles mehr. Ich habe gerne etwas über die Kunst allgemein und die Lebensumstände in der Renaissance gelernt. Die gründliche Recherche der Autorin wird an etlichen Stellen deutlich. Insgesamt ist der Roman somit nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich.

    Die Idee, das besagte Gemälde auf dem Cover abzudrucken, ist gleichsam naheliegend und sehr passend. Optisch ist die Gestaltung äußerst ansprechend umgesetzt. Auch den poetisch anmutenden Titel finde ich sehr treffend.

    Mein Fazit:
    Mit „Der Augenblick der Zeit“ hat Stephanie Schuster einen gelungenen Roman geschaffen, der nicht nur unterhält, sondern auch viele interessante Fakten vermitteln kann. Eine empfehlenswerte Lektüre - nicht nur für Fans von historischer Literatur und Kunstliebhaber.
  13. Cover des Buches Ich gegen Osborne (ISBN: 9783257242843)
    Joey Goebel

    Ich gegen Osborne

     (105)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    INHALT: Nette Geschichte über James Weinbach, einen Schüler der Osborne Highschool in Kentucky, der aus lauter Frust gegen die Oberflächlichkeit seiner Mitschüler rebelliert indem er ihnen nimmt, was ihnen am wichtigsten scheint – den Abschlussball.

    FAZIT: Joey Goebel hatte vor zehn Jahren mit FRAKS und VINCENT grandiose Romane vorgelegt, die ich jedem nur empfehlen kann. Meine Erwartungen waren also dementsprechend hoch, konnten aber leider nicht erfüllt werden. Goebel blickt aus Erwachsenensicht auf die Highschool-Zeit, der Roman jedoch bleibt ein Jugendroman. Mit sechzehn hätte ich das Buch wohl sehr gemocht, konnte ich doch einige Parallelen zwischen mir und dem (Anti-)Helden Weinbach erkennen, aber jetzt, zwanzig Jahre später, erwachsen und gemäßigt, ließ mich das ganze Tamtam um Party und Sex und Wer-mit-wem nur noch kalt – jetzt hab ich andere Probleme. Eine Handvoll schlauer Sätze und ein paar Lacher, mehr war da für mich nicht zu holen – Zwei Sterne.

    *** Diese und viele weitere Rezensionen könnt Ihr in meinem Blog Bookster HRO nachlesen. Ich freue mich über Euren Besuch ***

  14. Cover des Buches Ich liebe dich bis in den Tod (ISBN: 9783440142646)
    Hannah Jayne

    Ich liebe dich bis in den Tod

     (45)
    Aktuelle Rezension von: sabrinadam1
    Klappentext:  >Gern Geschehen<   ...steht auf dem Zettel in Sawyers Schließfach, kurz nach dem Unfalltod ihres Freundes Kevin. Wer erlaubt sich einen so kranken Scherz?
    Als sich die Todesfälle in ihrem Umfeld häufen, bekommt Sawyer Angst. Denn ein irrer Stalker scheint jeden aus dem Weg zu räumen, der Sawyer irgendwie verletzt. Und ist Cooper, ihre neue Liebe, wirklich der, der er zu sein scheint? Wem kann Sawyer noch vertrauen?


    Der Thriller war unheimlich, unterhaltsam und unvorhersagend, aber ich habe ein bisschen mehr von Romantik erwartet, der im Klappentext zu versprochen haben schien. Trotzdem war die Geschichte fesselnd und packend. Während des Lesens musste ich immer wieder miträtseln und als die Protagonistin herausfand wer es war, war ich geschockt und überrascht. 


    Ich empfehle es jeden der Krimis mag, aber für Jugendliche.
  15. Cover des Buches Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort (ISBN: 9783423129176)
    Jostein Gaarder

    Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort

     (376)
    Aktuelle Rezension von: Bibliokate

    Es geht in dem Buch um einen Engel, der sich mit einem kranken Kind anfreundet und mit dem Mädchen anfängt zu philosophieren. Vom Aufbau  ist es ähnlich wie Gaarder's Roman "Sofies Welt" 


    Ich fand das Buch sehr sehr gut geschrieben, die Charaktäre waren in ihrer unvollkoenheit sehr sympathisch auch wenn man sich beim Lesen vom Engel oftmals provoziert fühlte und gezwungen wurde seine Denkmuster aufzubrechen was ich als für das Buch sehr passend empfunden habe. 


  16. Cover des Buches Bei Dir summts wohl (ISBN: 9783440168929)
    Bärbel Oftring

    Bei Dir summts wohl

     (14)
    Aktuelle Rezension von: KidsandCats

    Mit "Bei dir summt's wohl!" hab ich endlich ein Buch gefunden, dass es meiner Familie und mir ganz einfach macht, die Lebewesen in unserem Garten besser kennen zu lernen. Wir können inzwischen ganz viele Bienen,. Wespen und Hummeln auseinanderhalten, wissen, was im Hochbeet so alles für Käfer und anderer Insekten rumlaufen und sind ganz fasziniert, wie nützlich diese kleinen Lebewesen alle sind. 

    Zum Beispiel: 

    • Es gibt ca 12 Wespenarten in unseren heimischen Gefilden - aber nur zwei davon sind lästig. 
    • Es gibt außerdem ca. 12 verschiedene Arten von Heuschrecken - ich kannte bisher aber nur drei Stück. 
    • Bisher wusste ich nicht, dass jeder anders farbige und anders getupfte Marienkäfer einen eigenen Namen hat und eine eigene Gattung ist.
    • Ich kenne jetzt sehr viel mehr Schmetterlinge und Falter, weiss den Unterschied zwischen verschiedener Käferarten und kann Fliegen voneinander unterscheiden.

    150 Insekten kann man in diesem schön gestalteten Buch entdecken. Schön und übersichtlich angeordnet hat jedes Insekt entweder eine ganze Seite für sich. Oder man bekommt auf einer Doppelseite eine Übersicht über alle verschiedenen Insekten einer Gattung. Dazu gibt es Tipps zur Gartengestaltung, damit mehr Insekten darin wohnen können und jede Informationen über Lebenszyklus und Fressfeinde. 

    5 Sterne gibts von mir für "Bei dir summt's wohl" von Bärbel Oftring. Sehr empfehlenswert. Ein tolles Nachschlagewerk, von dem man lange was hat und das einen immer wieder neue Einblicke in den eigenen Garten beschert.


  17. Cover des Buches Paradox 3 (ISBN: 9783749428618)
    Phillip P. Peterson

    Paradox 3

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Bookreader34

    Paradox 3 - Ewigkeit ist ein Science-Fiction-Roman von Phillip P. Peterson und der dritte Band der Paradox-Trilogie.

    Nach ihren Erlebnissen in Paradox 2 - Jnseits der Ewigkeit sind Ed, David, Wendy und Grace wieder auf die Erde zurückgekehrt, zusammen mit einem Geschenk für die ganze Menschheit von den Außerirdischen.

    Doch der US-Präsident lässt aus Misstrauen und Missgunst das Geschenk zerstören und die fremde Intelligenz angreifen. Die Reaktion erfolgt umgehend und der Menschheit bleiben nur noch wenige Wochen bis zur totalen Vernichtung. Zum Glück gewähren die Fremden Ed und den anderen eine zweite Chance für die Menschheit.

    Doch als Gegenleistung müssen sie sich erneut auf eine Reise tief ins Universum begeben und ein extrem ungewöhnliches Objekt erforschen. Dabei werden sie auch wieder von einem Repräsentanten der Fremden begleitet, der wie der im zweiten Band auf einer bekannten realen Person basiert.

    Die Handlung wird wie in den beiden Vorgängern abwechselnd aus der Sicht von Ed und David erzählt, deren Gedanken und Gefühle in den aus ihrer Sicht erzählten Kapiteln wieder gut beschrieben werden. Dadurch konnte ich ihre Handlungen wieder gut nachvollziehen. 

    Der Schreibstil ist auch diesmal wieder flüssig und sehr angenehm zu lesen. Anders als Band zwei fand ich diesen aber wieder teilweise nicht so spannend, vor allem im Mittelteil, da nach der Ankunft bei besagtem Objekt zunächst nicht viel Interessantes passiert.

    Wie in den Vorgängern werden in die Handlung eingebunden wieder physikalische Fakten sowie tatsächlich existierende physikalische Theorien und Hypothesen genannt. Diesmal fand ich die Erklärungen und Ereignisse aber leider teils schwer zu verstehen und teilweise sogar tatsächlich widersprüchlich. Zum Beispiel scheint mir das, was über Quanteninformationen gesagt wird, nicht ganz zu dem zu passen, was passiert.

    Der Epilog spielt diesmal nicht auf der Erde und schließt die Reihe auf eine sehr endgültige, aber durchaus passende Weise ab. Leider erfährt man zwar, was aus Ed, aber nicht, was aus David, Wendy und Grace wird, was ich sehr schade finde. Nach dem Epilog folgt wie in den anderen Bänden der Reihe ein Nachwort, in dem der Autor seine Quellen für die erwähnten physikalischen Konzepte, Hypothesen und Theorien und anderes nennt.

    Den Klappentext finde ich diesmal etwas zu ungenau. Jedenfalls gibt es keinen richtigen Krieg zwischen der Menschheit und den Fremden, dafür sind letztere auch viel zu weit entwickelt. Ein Klappentext sollte meiner Meinung nach zwar Interesse wecken, aber nicht durch so weit vom tatsächlichen Inhalt entfernte Behauptungen, die falsche Erwartungen wecken könnten.

    Das Titelbild finde ich sehr ansprechend, aber wie schon das von Band zwei scheint es mir keinen wirklichen Bezug zur Handlung zu haben.

    Insgesamt hat mir Paradox 3 -  Ewigkeit zwar als Abschluss der Reihe ganz gut gefallen, aber es hätte auch manches besser sein können.

  18. Cover des Buches Die Flußwelt der Zeit (ISBN: B004TX588I)
    Philip José Farmer

    Die Flußwelt der Zeit

     (48)
    Aktuelle Rezension von: Josef Rechabrom
    Der Forscher Sir Richard Burton stirbt 1890 und erwacht am Ufer eines Flusses, zusammen mit unzähligen anderen. Es gibt also ein Leben nach dem Tod. Offensichtlich wurden alle Menschen wiedererweckt, vom Urzeitmenschen bis zum modernen Menschen des 21. Jahrhunderts. Gemeinsam mit ein paar Gefährten versucht Burton dem Mysterium auf den Grund zu gehen. Die Idee ist originell. Wenn alle Menschen mit all ihrem Wissen plötzlich wieder leben würden, könnte die Geschichte der Menschheit neu hinterfragt werden. Das Aufeinanderprallen der verschiedenen Kulturen und Epochen kommt meines Erachtens etwas zu kurz, ist aber vielleicht nicht der primäre Ansatz der Geschichte; und womöglich kommt dazu ja mehr in den Folgebänden. Auf jeden Fall ist das Buch von der ersten Zeile an spannend und interessant. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.
  19. Cover des Buches Das magische Labyrinth (ISBN: 9783492266604)
    Philip José Farmer

    Das magische Labyrinth

     (17)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Im vierten Teil wird endlich das Geheimnis der Schaffer der Flusswelterde gelüftet. Wieder fast an den ersten Teil herankommendes Buch, was spannend und philosophisch ist.
  20. Cover des Buches Der große Entwurf (ISBN: 9783499623011)
    Stephen Hawking

    Der große Entwurf

     (27)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer
    Ein muss, für Menschen, die das Leben und mehr darüber erfahren möchten, wer sind wir, woher kommen wir, wohin werden wir einmal in späterer Zukunft gehen.
    Sehr viel Physik aber das Leben und das Universum besteht nun einmal aus Physik und Mathematik.
  21. Cover des Buches Der geheime Schlüssel zum Universum (ISBN: 9783442156122)
    Lucy Hawking

    Der geheime Schlüssel zum Universum

     (67)
    Aktuelle Rezension von: KatiKlinski

    Ich liebe Geschichten, die Wissen und Abenteuer miteinander verbinden. Trotzdem war ich skeptisch, denn ich hatte ebenfalls »Eine kurze Geschichte der Zeit« gelesen. Ich wurde eines Besseren belehrt. Der kleine George erlebt zusammen mit Annie und ihrem Vater, dem Wissenschaftler Eric, ein spannendes Abenteuer. Der sprechende Computer Cosmos ermöglicht es ihnen, durch das Universum zu reisen. Dabei lernt der junge Leser so einiges über schwarze Löcher, Kometen und vieles mehr. Aber auch Erwachsene können ihr verstaubtes Wissen ganz nebenbei etwas aufpolieren.

  22. Cover des Buches Die drei !!! - Hochzeitsfieber (ISBN: 9783440139295)
    Henriette Wich

    Die drei !!! - Hochzeitsfieber

     (11)
    Aktuelle Rezension von: ChrischiD
    Endlich ist es soweit. Maries Vater und seine Freundin Tessa wollen schon in sechs Wochen vor den Traualtar treten. Doch bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Klar, dass Marie, Franzi und Kim die Vorbereitungen tatkräftig unterstützen, dennoch wird zusätzlich eine Hochzeitsplanerin engagiert, durch die die Hektik ein wenig eingedämmt werden kann. Trotzdem geht immer mehr schief, zunächst sind es nur Kleinigkeiten, bis Maries Vater sich schließlich verletzt. Dieses Ereignis ruft die Detektivinnen auf den Plan, die versuchen den Fall schnellstmöglich zu lösen, damit die Traumhochzeit ohne Zwischenfälle stattfinden kann...

    Bereits im Vorgängerband wurde auf das große Ereignis, die Hochzeit von Helmut Grevenbroich und seiner Freundin Tessa, hingewiesen. Nun ist es endlich soweit, nur noch ein paar Wochen müssen überbrückt werden, doch die Vorbereitungen gestalten sich als umfangreich und kaum allein zu bewältigen. Glücklicherweise findet das Paar schnell eine Hochzeitsplanerin, die ihnen bei der Organisation unter die Arme greift und alles nach Wunsch gestaltet. Da die drei !!! und Lina, Tessas Tochter, als Blumenmädchen agieren werden, sind sie selbstverständlich in die Vorbereitungen involviert. Als zunächst immer wieder Kleinigkeiten schief gehen, sind die Detektivinnen bereits alarmiert und warten quasi nur auf ihren Einsatz. Auch der Leser spürt unterschwellig eine gewisse Gefahr, kann jedoch noch nicht genau lokalisieren aus welcher Richtung diese droht. Es gibt zwar Hinweise, doch diese scheinen so offensichtlich, dass man es eigentlich schon von vornherein ausschließen mag.

    Der begrenzte Zeitraum zwing die Mädchen dazu ihre Ermittlungen zu beschleunigen, denn sonst ist die angestrebte Traumhochzeit mehr als gefährdet. Wer weiß was derjenige, der für die Vorkommnisse verantwortlich ist, für den großen Tag geplant hat. So muss ihm das Handwerk gelegt werden bevor es dazu kommen kann. Natürlich sind die drei !!! eifrig bei der Sache, allerdings manches Mal auch leicht unkonzentriert, da sie nicht nur unter Zeitdruck stehen, sondern auch Familie und Freunde noch unter einen Hut bringen müssen. So kann es schonmal hektisch zugehen, möglicherweise wird dabei auch das ein oder andere Indiz übersehen beziehungsweise nicht sofort erkannt.

    Schlussendlich jedoch finden sie zu ihrer altbewährten Form zurück und haben nicht nur einen, sondern gleich zwei Fälle gelöst. Da sollte der Traumhochzeit doch wirklich nichts mehr im Wege stehen...
  23. Cover des Buches Wo die Liebe tötet (ISBN: 9783440135495)
    Jennifer Shaw Wolf

    Wo die Liebe tötet

     (98)
    Aktuelle Rezension von: buechermaus25
    Allie und Trip hatten einen Unfall, wobei Trip starb. Allie kann sich an all das nicht mehr erinnern. Dann tritt Blake wieder in ihre Leben und sie fängt an es wieder zu Leben. Doch was Trip ihr angetan hat, wird ihr immer wieder bewusst werden. Es tritt ein neuer Polizist ein und untersucht den Unfall von neu.   So kommen wir mal zu den Charakteren:  Wir haben die Allie, ein hübsches Mädchen. Die leider zu wenig Selbstbewusstsein hat und sich überall die Schuld gibt. Ihr Zwillingsbruder Andrew, ist leider im Rollstuhl. Er hat eine Krankheit. Blake, ist sehr begabt. Wobei auch er schlechte Seiten hat. Trip ist ein eifersüchtiger Mann, der gerne sein Willen bekommen möchte.   Das Buchcover ist eigentlich schlicht gestaltet. Zu sehen ist nur der Buchtitel auf Weißen (mit leichter grauen Schrift) Hintergrund. Ich finde den Thriller sehr gut, da es mal was anderes ist. Und sowas auch in der Realität passieren könnte und nicht Fantasy ist. Die Schreibweise ist sehr flüssig, leicht verständlich und sehr spannend. Die Orte und auch das Geschehen wurden sehr detailliert beschrieben. Es ist von der Ersten bis zu der letzten Seite ziemlich spannend, denn man muss unbedingt wissen wie es weiter geht.     Meine Meinung   Ihr solltet bedingt das Buch kaufen. Denn es hat alles was man braucht, die Richtige Menge an Spannung und die Mischung aus dem Emotionalen. Man kann es kaum aus der Hand legen. 
  24. Cover des Buches Adventskalender - Eisprinzessin in Not (ISBN: 9783440134962)
    Maja von Vogel

    Adventskalender - Eisprinzessin in Not

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Kim, Marie und Franzi sind Freundinnen und haben außerdem einen Detektiv-Club! In der eigentlich doch besinnlichen Adventszeit bekommen sie gleich zwei neue Fälle, die es zu lösen gilt! Auf dem Weihnachtsmarkt kommt es immer wieder zu seltsamen Vorgängen: die Weihnachtsdekoration wird zerstört und Weihnachtsbäume werden zersägt. Wer steckt dahinter? Gleichzeitig findet ein Casting statt für eine Eis-Show, doch auch hier geht es nicht mit rechten Dingen zu...

    Mein Leseeindruck:

    Dieser etwas andere Adventskalender hat mir sehr gut gefallen! In 24 Kapiteln kann der Leser die Freundinnen Kim, Marie und Franzi begleiten, wie sie zwei neue Fälle lösen.

    Die Geschichte ist leicht zu lesen, stimmt auf die Weihnachtszeit ein und macht einfach Spaß.

    Zudem ist das Buch sehr schön aufgemacht. Die Zeichnungen haben mir gut gefallen, ebenso wie die vielen kleinen Tipps (Bastelideen, Rezepte, usw.).

    Ein wirklich schönes Buch, das schon ein wenig Weihnachtsstimmung verbreitet und sicher auch eine schöne Geschenkidee ist!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks