Bücher mit dem Tag "kosten"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kosten" gekennzeichnet haben.

41 Bücher

  1. Cover des Buches London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783548285986)
    Samantha Young

    London Road - Geheime Leidenschaft (Deutsche Ausgabe)

     (796)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Johanna hat eine Alkoholkranke Mutter und sorgt für Sie und ihren kleinen Bruder, dabei datet Sie immer wieder ältere reiche Männer und hofft auf einen Heiratsantrag und somit finanzielle Sicherheit. Sie arbeitet an der Bar und dort lernt sie Cameron kennen, zwischen den beiden knistert es, doch Johanna darf wahre Gefühle nicht vor Sicherheit stellen…

    Naja…ich hatte extreme Mühe mit der Protagonistin, sie datet Malcom einen etwas älteren und wohlhabenden aber gutaussehenden Mann, wenn sie bei ihm ist, ist sie die «perfekte Freundin» und verstellt sich…Ihre Gedanken waren mühsam, es dreht sich alles um hoffentlich klappt es diesmal (damit ist der Heiratsantrag gemeint) also ehrlich…Die Protagonistin hat sich zusätzlich sehr kontrovers verhalten, auf der einen Seite ist es ihr egal was die anderen von ihr halten, dann trifft es sie aber wieder wenn jemand eine Äusserung macht… Zusätzlich hat sie mir ein wenig zu viel von dem Protagonisten aus Band 1 geschwärmt…dies war irgendwie komisch…Die Gedanken der Protagonistin zu verfolgen war für mich einfach nur mühsam, hätte diese vor mir gestanden hätte ich sie womöglich geschüttelt…

    Dazu kam das «ich mache das aber nur wegen meinem Bruder Konzept», also eigentlich ist es moralisch verwerflich aber da ein guter Gedanke dahinter steckt ist es in Ordnung… uff…das ist jetzt schon das zweite Buch von dieser Autorin, bis jetzt hat sie mich noch nicht geflasht… dabei habe ich noch so einiges von ihr auf dem SUB…

    Ich kann es für niemanden empfehlen, da leider bis auf den fliessenden Schreibstiel (deswegen auch 2 Sterne) ich nichts Positives an diesem Buch finden konnte…es gibt mit weitem besseres in diesem Genre…

     

  2. Cover des Buches Jamaica Lane - Heimliche Liebe (ISBN: 9783548286358)
    Samantha Young

    Jamaica Lane - Heimliche Liebe

     (583)
    Aktuelle Rezension von: Booksworld_lightdark

    Meine Meinung:

    Jamaica Lane ist der dritte Band der Edinburgh Love Stories von Samantha Young. Das Buch erzählt eine Friends to Lover Geschichte. Das Buch handelt von der schüchternen und unerfahrenen Olivia und ihrem besten Freund und Womanizer Nate. Um Olivia mit ihrem Crush weiterzuhelfen, nähern sich Olivia und Nate an, soch es bleibt nicht lange bei nur rein freundschaftlichen Gefühle, doch Nates Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und lässt ihn nicht los.

    Samanthas Schreibstil ist super flüssig und die Dialoge zwischen Nate und Olivia sehr erfrischend und tiefgründig. Generell sind die Charaktere in der gesamten Reihe realistisch und trotzdem liebenswert. Jeder Band der Edinburgh Reihe handelt von unterschiedlichen Protagonisten einer Freundesgruppe. Beispielsweise lernte man sowohl Nate als auch Olivia in dem zweiten Band der Reihe kennen. Es ist aber nicht notwendig diese zuvor gelesen zu haben. Das Buch scheint ein bereis oft gesehenes und häufig beschriebenes Thema zu sprechen, dabei ist es noch sehr viel mehr.

    Ich kann sowohl dieses Buch, als auch die ganze Edinburgh Love Stories Reihe herzlich Empfehlen. Die Geschichten bringen Feuer, Liebe, Tiefgründigkeit und auch erfrischende Momente mit sich!✨

    Mein Lieblingszitat:

    “Was sind Eriketten?”
    “So eine Art unsichtbarr Aufkleber, die andere Leute auf dich draufkleben und auf denen steht, was sie in dir sehen. Aber es spielt keine Rolle, für wen oder was andere dich halten. Es spielt nur eine Rolle, für wen oder was du dich hälst.”

    5 von 5 🌟

  3. Cover des Buches Wer Wind sät (ISBN: 9783548284675)
    Nele Neuhaus

    Wer Wind sät

     (749)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    ...wird Tot ernten

    Ein durchweg spannender Krimi von Nele Neuhaus! Bis jetzt haben mir alle Bücher aus dieser Reihe sehr gut gefallen und dieses Buch hat mich nicht enttäuscht. Es ist sehr facettenreich und spannend.

  4. Cover des Buches Gottlos (ISBN: 9783734102110)
    Karin Slaughter

    Gottlos

     (1.054)
    Aktuelle Rezension von: Ein LovelyBooks-Nutzer

    Die Kinderärztin Sara und ihr geschiedener Mann (bald wieder Ehemann), der zugleich Ermittler ist, stolpern im Wald über ein Stahlrohr, das aus dem Boden hervorsteht. Sie finden die Leiche einer jungen Frau, die lebendig begraben wurde.

    Das Buch ist sehr komplex ein seinen Handlungssträngen, die Szenen teilweise sehr langatmig dargestellt, aber nicht alle, es störte mich nur circa drei bis vier Mal, am meisten leider bei der finalen Szene, die anfangs einfach atemberaubend war, dann dadurch für mich an Spannung verlor.

    Einige lose Enden sind übrig geblieben, eine Wendung zum Schluss erscheint mir zu einfach und hat im Nachhinein den Lese"spaß" getrübt. 

    Trotzdem ein gelungener Thriller mit einem christlich-amerikanischen Plot.

  5. Cover des Buches Die Brückenbauer (ISBN: 9783453410770)
    Jan Guillou

    Die Brückenbauer

     (92)
    Aktuelle Rezension von: SotsiaalneKeskkond

    Die drei Norweger Lauritz, Oscar und Sverre wachsen an der rauen Westküste Norwegens auf. Die Familie lebt vom Fischfang, doch als der Vater eines Tages nicht mehr mit seinem Boot zurückkehrt, werden die drei nicht nur zu Halbweisen, sondern auch deren Existenzgrundlage wird genommen. Da schickt ihre Mutter sie fort nach Bergen, in die nächste große Stadt, wo sie eine Lehre machen sollen. Dort entdecken die drei die wundersame Welt der Technik und werden zu gelehrigen Schülern. Sie bekommen die einmalige Chance, Architektur zu studieren, und so werden die drei zu den besten Brückenbauern Norwegens. Doch durch das Schicksal trennen sich die Wege der drei und jeder von ihnen folgt seiner eigenen Bestimmung. 

    Ich war richtig gespannt auf die Geschichte, Cover und Klappentext haben mich sehr angesprochen, vor allem habe ich vorab aber bereits Stimmen gehört, die Jan Guillou in direkten Vergleich zu Ken Follett setzen, was die Erzählkunst betrifft. Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieser Vergleich zwar durchaus gerechtfertigt ist, Jan Guillou trotzdem nicht an Ken Follett heranreicht. Sprachlich kann das Buch zwar überzeugen. Man hat hier einen sehr atmosphärischen und spannenden Schreibstil, der die historischen Schauplätze richtig lebendig werden lässt, allerdings fanden sich über das gesamte Buch verteilt immer wieder kleiner Längen, die der Geschichte ein wenig den Wind aus den Segeln genommen haben und mich beim Lesen ein wenig eingebremst haben. Ansonsten zeichnet sich die Geschichte dafür aber durch einen kontinuierlich ansteigenden Spannungsbogen aus und vor allem die Geschichte rund um Oscar, den es nach Deutsch-Ostafrika verschlagen hat, ist besonders spannend. Der Handlungsstrang rund um Lauritz entführt die Leser:innen dafür in einen Teil der norwegischen Geschichte, der den wenigsten bekannt sein wird. So wird hier neben dem Aufstieg Bergens als wichtige Handelsmetropole auch die Unabhängigkeit Norwegens von Schweden und die Emanzipation der Frau thematisiert. Überrascht war ich, dass Sverre schon nach kurzer Zeit als Hauptcharakter aus der Geschichte fällt, und erst im Zweiten Band der Reihe "Die Brüder" thematisiert wird. 

    Hinsichtlich der Charakterzeichnungen kann Jan Guillou aber definitiv mit Ken Follett mithalten. Die beiden thematisierten Brüder sind facettenreich und individuell gestalten, und bilden vom Wesen her einen krassen Gegensatz, den zu Verfolgen richtig spannend ist. Interessant ist hierbei auch, dass die Protagonisten sehr im Zeitgeist des anbrechenden 20. Jahrhunderts gehalten sind, auch wenn sie den modernen Leser:innen manchmal vor den Kopf stoßen, dafür die Epoche, in der die Handlung spielt, extrem authentisch widerspiegelt. 

    Alles in allem, ist die Geschichte rund um die Brückenarchitekten ein sehr lesenswerter historischer Roman, der zwar einige Längen hat, dafür aber einen sehr hohen historischen Mehrwert bietet. 

  6. Cover des Buches Am Rande der Schatten (ISBN: 9783442266296)
    Brent Weeks

    Am Rande der Schatten

     (204)
    Aktuelle Rezension von: Arius

    Im Grunde ist alles da, was es für eine gute Geschichte braucht: Interessante Figure und eine packende Handlung. Und dennoch geling es dem Autor nicht, mich für sein Werk restlos zu begeistern.

    Ein Held, der nicht sterben kann, um den muss ich mir keine Sorgen machen. Dies muss nicht unbedingt falsch sein. Auch so kann eine spannende Handlung erzeugt werden. Kylar gerät in genügend prekäre Situationen, die ihn für den Leser einnehmen könnten. Dennoch geling es dem Autor nicht.

    „Ich sollte nicht hier sein. Was tue ich? Glück ist nicht für Mörder bestimmt. Ich kann mich nicht ändern. Ich bin wertlos. Ich bin nichts.“ (Am Rande der Schatten. S. 107)

    Warum müssen Fantasy-Helden oft so jämmerliche Gestalten sein, die im Selbstmittleid versinken? Etlichen Autoren scheint es zu gefallen, eine Figur zu erschaffen, der es an Selbstbewusstsein mangelt. Kommt es keinem in den Sinn, dass dies gar nicht zu der Figur passt?

    Was ich nicht verstehe: Warum hat Kylar akzeptiert, beraubt worden zu sein? Warum hat er nicht gleich klar gemacht, dass dies Konsequenzen hat? Er zögert zu lange.

    Der Liebe wegen verleugnet sich Kylar selbst. Er verleugnet, was und wer er ist. Und denkt dabei noch, damit durchkommen zu können. So ist die Liebe zum Scheitern verurteilt. Wenn sie ihn nicht lieben kann, wie er ist, liebt sie ihn nicht wirklich. Um ihr zu gefallen, versucht er ein Bild zu erschaffen, von dem er denkt, dass es ihr gefällt. Früher oder später wird er daran zerbrechen. Und sie mit ihm.

    Um ein neues Leben zu beginnen, hätte er sich nebst einer neuen Identität auch einen neuen Namen zulegen sollen. Wie dumm ist er, dies nicht zu tun. Als Kylar Stern war er als Blutjunge und Durzo Blints Lehrling bekannt. Naiv, wenn er denkt, keiner wäre hinter ihm her.

    Wenn wir uns um den Haupthelden nicht sorgen müssen, dann vielleicht um die anderen Figuren? Doch auch ihnen fehlt es an der nötigen Tiefe, um zu überzeugen. Sobald eine Figur beginnt, interessant zu werden, ist sie auch schon tot.

    Beispielsweise Magdalyn Drake. Wir erfahren, dass sie am Leben ist, jedoch in Gefangenschaft. Im einzigen Kapitel, wo wir sie kennenlernen, stirbt sie auch schon heldenhaft. Oder Jarl: Als er anfängt, interessant zu werden, wird er bereits ermordet. Die Liste könnte beliebig ergänzt werden. All die Figuren, die langsam Tiefe bekommen, werden vom Autor ziemlich früh eliminiert.

    Oft zerstört der Autor dadurch den Spannungsbogen, den er erzeugt hat, bevor dieser seinen Höhepunkt erreicht hat.

    Erneut führen mehrere Handlungsstränge durch das Geschehen, sodass die Leser abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven den Handlungsverlauf erfahren. Die Handlung wurde in mehrere, kleinere Geschichten aufgeteilt, die letztendlich ineinanderfließen. Wobei einige der Geschichten offen enden, um voraussichtlich im letzten Band Sinn ergeben. Kylar Stern erscheint zwar als Protagonist, aber der Fokus liegt nicht allein auf seinem Charakter. Jeder Teil scheint wichtig für die Geschichte zu sein, und jeder davon hat sein eigenes Maß an Spannung.

    „Am Rande der Schatten“ ist noch ein kleines Stück actionreicher als sein Vorgänger. Es gibt eine monumentale Schlacht, spektakuläre Kämpfe und Magie! Bis auf einige langatmige Stellen, gefolgt von zu kurz angerissenen Szenen mit fehlender Tiefe, hat mir die Fortsetzung dennoch gefallen. Hoffen wir daher auf den letzten Teil der Trilogie.

  7. Cover des Buches Der Regenmacher (ISBN: 9783453720893)
    John Grisham

    Der Regenmacher

     (337)
    Aktuelle Rezension von: supersusi

    Bewertet mit 5 Sternen

    Superspannendes Gerichtsdrama. Ein junger Anwalt vertritt ein Ehepaar deren Sohn an Krebs erkrankt ist und deren Krankenkasse sich weigert, für die lebensrettende Therapie die Kosten zu übernehmen. Er deckt einen Versicherungsskandal auf, der in den USA wohl öfter praktiziert wird.

    Die Charaktere sind so gut dargestellt, dass man sich schnell mit ihnen identifiziert und die Geschichtre ist äußerst spannend geschreiben. Einer meiner ersten Grishams überhaupt und seither bin ich Fan. Der Einblick hinter die Kulissen der Justiz ist immer wieder interessant und die Bücher von ihm sind wahre Pageturner, so auch dieses.

     Inzwischen habe ich schon viele von ihm gelesen, aber dies ist immer noch eines seiner besten Bücher. Für Leute, die ihn nicht kennen sollten ein super Buch zum Einsteigen.

     
  8. Cover des Buches Todesmut (ISBN: 9783453266766)
    Meg Gardiner

    Todesmut

     (39)
    Aktuelle Rezension von: trollchen
    Todesmut
    Herausgeber ist Heyne Verlag (10. Juni 2013)und hat 464 Seiten.
    Kurzinhalt: Lauf um dein Leben!

    Zu ihrem 21. Geburtstag wünscht sich Autumn etwas ganz Besonderes. Ihr Vater, der keine Kosten scheut, um seine Tochter glücklich zu machen, wird diesem Wunsch gerecht. Sie wird mit ihren Freunden an einem spektakulären Reality-Game teilnehmen. Autumn ist außer sich vor Freude. Was sie nicht weiß: Ihr Vater hat einen Ranger engagiert, der für eine Überraschung sorgen soll. Doch dieser Ranger hat ganz andere Pläne. Als ein Teilnehmer zu Tode kommt, bittet man Jo Beckett um Hilfe. Im Camp angekommen, bietet sich ihr ein Bild des Grauens.
    Meine Meinung: Das Buch stand ziemlich lange bei mir im Regal, immer habe ich gescheut und wollte nicht so richtig ran an das Buch. Dann hatte ich es im Urlaub mit und was soll ich sagen, es war super. Spannend von der ersten Seite an, obwohl es mir zwischendurch immer so vorkam, als wenn die Hauptakteure alle ziemlich viele Leben haben und sie nicht sterben dürfen. Was mich am Anfang sehr verwirrt hat waren die sehr vielen Personen, die mitgewirkt haben, die konnte ich am Anfang nicht einordnen, aber wenn man dann wusste, wer alles dort auf den Ausflug mit ist, dann ging es schon. Und was ich auch immer verwirrend finde, ist, dass die Leute mal mit Vornamen, mal mit Nachnamen angeredet werden, dies ist sehr schlecht nachvollziehbar. Die Kapitel sind normal lang, das einzige, was störte, war, dass es wirklich an der spannendsten Stelle aufhörte und man zu einem anderen Schauplatz geführt wurde im nächsten Kapitel. Da ja diesmal ein „Reality Game“ Hauptthema war, das fand ich sehr gewagt, aber leider schon Realität, denn mit Geld kann man alles kaufen. Und auch die Aktionen, die dort beschrieben wurden, sind sehr einfallsreich, sehr gut beschrieben und immer wieder überraschend. Denn als Leser wusste ich nicht, wer nun wirklich gut ist und wer nicht. Da ich ja das erste Mal was von der Autorin gelesen habe, wusste ich nicht, das es schon der 4. Band ist um Jo ist, aber mir ist auch nichts aufgefallen, dass man die anderen Bände zwingend gelesen haben muss. Auf jeden Fall wird es nicht das letzte Buch von ihr gewesen sein.
    Mein Fazit: Nicht schlecht, Spannung bis zum Ende, immer wieder überraschend. Ich vergebe 5 Sterne. Klare Leseempfehlung!
  9. Cover des Buches Der dritte Zwilling (ISBN: 9783941378469)
    Ken Follett

    Der dritte Zwilling

     (889)
    Aktuelle Rezension von: leipzigermama

    Wieder mal ein Thriller von dem ich direkt gefesselt wurde. Denn hier waren so viele Personen direkt miteinander vernetzt, dass man nur schwer glauben konnte, wie normal sie trotz all der Vorfälle noch im Umgang miteinander sein konnten.
    Dabei ist das Werk von Ken Follett gar nicht so neu und wurde sogar verfilmt. Wie konnte dieses Thema dann nur so an mir vorbei gehen? Denn mich faszinierten hier die Abgründe der menschlichen Seele, die Follett wirklich gut ausgearbeitet hat.
    Doch wie fantastisch es am Ende wirklich wird, konnte ich beim Titel und der Kurzbeschreibung noch gar nicht absehen. Denn hier geht es nicht einfach darum, dass sich Zwillingsbrüder nicht kennen und wohl bei der Geburt getrennt wurden. Es ist tatsächlich eine viel dramatischere, sogar verrücktere, Geschichte, die dahinter steckt. Schön geschmückt mit aktuellen Ereignissen wie der Vergewaltigung, Brandstiftung und Zerstörung der Karriere.
    Definitiv lesenswert! Und ich geh jetzt mal auf die Suche nach dem Film. Der reizt mich. Wobei ich hoffe, dass er nicht zu arg vom Buch abweicht.

  10. Cover des Buches Was, wenn wir einfach die Welt retten? (ISBN: 9783844543230)
    Frank Schätzing

    Was, wenn wir einfach die Welt retten?

     (13)
    Aktuelle Rezension von: Henri3tt3

    Ich will ehrlich sein. Im ersten Moment war ich genervt, als ich diesen Titel sah. Nachdem sich neuerdings Fußballer, Schauspieler und sonstige unqualifizierte Zeitgenossen zu Corona und Impfungen äußern, muss da jetzt ein Thrillerautor ein Sachbuch über den Klimawandel schreiben?

    Ja, er muss! Wer Frank Schätzing kennt, weiß auch, dass dieser Mann für jedes seiner Bücher mit großer Ausdauer und Leidenschaft, ja fast besessen recherchiert. Und dann wiederholt er nicht einfach, was er herausgefunden hat, nein, er baut daraus ein umwerfendes Meisterwerk!

    Frank Schätzing hat nicht einfach nur ein Sachbuch geschrieben, es ist ein spannendes Format, das manchmal zum Thriller und dann wieder zu Science Fiction wird. Absolut genial!

    Die Hörbuchfassung ist großartig, auf die beeindruckende Qualität der Hörverlagproduktionen kann man sich einfach verlassen. Die Stimme von Frank Schätzing geht mir immer wieder unter die Haut, gegen den Strich gebürsteter Samt ist nichts dagegen!

    Stellenweise habe ich das Hörbuch auch meinen Kindern vorgespielt, die auch ganz gebannt gelauscht haben. Und abgesehen von der allgemeinen Bedrohung für die Menschheit ist auch nichts Gruseliges oder anderweitig Kindeswohlgefährdendes zu hören, deshalb kann ich es uneingeschränkt allen wärmstens empfehlen!!!

  11. Cover des Buches Leben ohne Krankheit (ISBN: 9783492055765)
    David B. Agus

    Leben ohne Krankheit

     (16)
    Aktuelle Rezension von: SuSa
    Ein kurzer Einblick

    Ist es möglich, gesund und fit alt zu werden? Der amerikanische Wissenschaftler und Krebsforscher David B. Agus sagt ja! Er fordert den Leser auf, sich selbst und den eigenen Körper kennenzulernen und für sich die Verantwortung zu übernehmen. Jeder sollte selbst herausfinden, was einem guttut und alle technischen und medizinischen Möglichkeiten als vorbeugende Maßnahmen in Anspruch nehmen.

    Bewertung

    Da ich mich als einen sehr gesundheitsbewussten Mensch sehe, war ich recht gespannt auf dieses Buch. Ich habe keine neuen Wundermittelchen fürs Gesundbleiben erwartet, war aber doch neugierig, was Agus alles vorbringen würde.
    Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass er sehr ausführlich wissenschaftliche Hintergründe erklärt, die mir schnell bekannt vorgekommen sind. Auffrischung des schulischen Biowissens quasi zum menschlichen Erbgut, Proteinen und so fort. Vieles macht er anhand der Krankheit Krebs deutlich, denn darin ist er als Onkologe Spezialist, wenn man seinem Ruf glaubt. Was er auf jeden Fall kann, ist, medizinische Sachverhalte auch für Laien leicht verständlich zu erklären und so ist es hinsichtlich dieses Aspektes auf jeden Fall lesenswert.
    Die Hauptaussage dieses Buches soll ja aber sein, wie man leben kann, ohne krank zu werden. Hier plädiert Agus dafür, den eigenen Körper als Gesamtsystem zu sehen und wenn möglich so wenig wie möglich in dieses System einzugreifen. Stattdessen sind seine Ratschläge so einfach wie bekannt und doch sollte man sich stets wieder darauf besinnen. Ganz oben auf seiner Empfehlungsliste steht, nur natürliche Lebensmittel zu essen, bis auf wenige Ausnahmen (wie z.B. bei Schwangerschaften) auf Vitamintabletten und Nahrungsergänzungsmitteln zu verzichten (da diese wieder das Gesamtsystem des Körpers durcheinanderbringen können), einen regelmäßigen Tagesablauf zu praktizieren, Tabakerzeugnisse und Entzündungsursachen (z.B. High Heels) zu vermeiden, alle medizinischen Vorsorgetermine wahrzunehmen und regelmäßig Sport zu treiben bzw. sich möglichst oft zu bewegen. Gerade bei einem Bürojob ist dies wichtig.
    All diese Sachen sind wie gesagt nicht neu, deshalb stehe ich dem Buch ein wenig zwiegespalten gegenüber. Ich finde den Ansatz sehr gut, den Körper als komplexes System zu sehen und auch Vertrauen in die selbstregulierenden Kräfte zu setzen, wenn Medikamente nicht unbedingt notwendig sind. Aber ansonsten konnte ich für mich nichts Neues mitnehmen. Man braucht manchmal halt einfach einen provozierenden Titel, um zum Bestseller zu werden…
    Gut fand ich aber auch, dass angeführt wurde, dass Optimisten länger leben und damit verdeutlicht wird, dass auch die Psyche Einfluss auf die persönliche Gesundheit hat. Leider wurde das für meinen Geschmack viel zu kurz behandelt.
    Eine Idee vom Autor fand ich noch recht interessant, nämlich sein persönliches Genom, also das Erbgut, entschlüsseln zu lassen und somit zu erfahren, welches Risiko man in sich trägt, bei ungünstiger Lebensweise und Umwelteinflüssen an bestimmten Krankheiten erkranken zu können. Im Nachgang zum Buch habe ich manche Internetseite gefunden, die solche Tests anbietet. Dort heißt es z.B.:

    „Ein DNA-Test gibt Ihnen Auskunft über verschiedene Dispositionen, die Ihre Gesundheit beeinflussen können. Finden Sie heraus, ob Sie ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Diabetes haben. Schauen Sie nach, ob Sie die Brustkrebserregende Genvariante in sich tragen.“ (www.gentest-deutschland.de/gesundheit)

    Fest steht jedoch, dass solch ein Test nicht gerade billig ist. Und man sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass unser Erbgut uns nicht verrät, welche Krankheiten wir bekommen werden, sondern sich damit lediglich Wahrscheinlichkeiten für diese ausdrücken lassen.

    Fazit

    Auch wenn das Buch gerade in den USA als Bestseller gehandelt wird, konnte ich für mich keine großen neuen Erkenntnisse daraus gewinnen. Als Auffrischung der schulischen Biologiekenntnisse ist es zwar recht unterhaltsam und erinnert auch an wesentliche Sachen, die im Allgemeinwissen vorhanden sein sollten, aber ansonsten ist „Leben ohne Krankheit“ eher eine kurzweilige Lektüre.

    Ich danke dem Piper Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.
  12. Cover des Buches Die bleiche Hand des Schicksals (ISBN: 9783426504598)
    Julia Spencer-Fleming

    Die bleiche Hand des Schicksals

     (34)
    Aktuelle Rezension von: Julitraum
    Dr. Rousse verschwindet in Millers Kill und deckt damit Spuren zu einem mehr als 70 Jahre zurückliegenden Verbrechen auf. Ein unheimlich interessanter und mit interessanten Verwicklungen zu lesender Krimi. Clare und Chief van Alstyne nähern sich sehr an und ich finde besonders die romantischen Züge an diesen Krimis gut. Beide Protagonisten sind unheimlich sympathisch, so daß das Lesen eine wahre Freude ist.
  13. Cover des Buches Der Ring der Händler (ISBN: B01N42EYA7)
    Robin Hobb

    Der Ring der Händler

     (15)
    Aktuelle Rezension von: bblubber

    Ich bin ein Fan von Robin Hobbs Büchern aber irgendwie wurde ich mit dem Hörbuch so gar nicht warm. Ein wenig lag es am Vorleser. So etwas ist immer schwer zu beschreiben und sehr subjektiv, aber mir war es irgendwie zu theatralisch betont. Ich mag es lieber ruhiger und mit weniger Verzerrungen der Stimme.

    Ich konnte mich so gar nicht recht auf die Story konzentrieren, die gewohnt komplex und ideenreich ist. Deshalb habe ich irgendwann abgebrochen. Ich werde mir das Buch kaufen und lesen.

  14. Cover des Buches Brave Girl (ISBN: 9783742306135)
    Ute Kranz

    Brave Girl

     (6)
    Aktuelle Rezension von: Buechergarten

    》INHALT:

    Alleinreisen ist eine bereichernde Erfahrung. Du gewinnst Selbstvertrauen, lernst viele Menschen kennen und sammelst jede Menge unvergessliche Erinnerungen.

    Die Globetrotterin Ute Kranz, bekannt durch ihren Reiseblog »Bravebird«, ist seit 15 Jahren auf der ganzen Welt allein unterwegs und hat ihr Wissen in diesen Ratgeber gepackt, um noch mehr Frauen zum Alleinreisen zu ermutigen.

    In Brave Girl gibt sie praktische Tipps, wie du richtig planst und deine Reise am besten für dich gestaltest. Eine große Vielfalt an vorgestellten Reisearten, -routen und -zielen erleichtern den Einstieg und dienen als Inspirationsquelle für weitere Reisen. Ob ein Wochenendtrip nach Lissabon, mit dem Zelt durch Schottland oder eine Rucksackreise durch Laos – die Reiseempfehlungen sind erprobt, sicher, vielfältig und perfekt auf Frauen abgestimmt. So steht deinem Abenteuer nichts mehr im Weg!

     

    》EIGENE MEINUNG:

    Da ich im Moment maximales Fernweh bekomme, ziehe ich endlich einige Bücher zum Thema Reisen aus dem Regal bzw. vom SUB. Diesmal habe ich mich für „Brave Girl“ von Uta Kranz entschieden. Vielleich ist sie einigen von Euch durch ihren Reiseblog „Bravebird“ bekannt, den sie im Moment in Richtung nachhaltiges Reisen umarbeitet.

    Das Cover, mit seinen gedeckten Farben, den tollen Reisefotos und kleinen Reisedetails spricht mich klar an – der Titel tut es sowieso. Hier zeigt sich schon, dass das Buch auch später mit seinen Formulierungen wirklich auf Frauen ausgerichtet ist.

    Nach einem gut strukturiertem Inhaltsverzeichnis und einem kleinen Vorwort geht es auch schon los. Mir hat es sehr imponiert, dass auch Zweifel und Bedenken hier ganz gezielt angesprochen und keinesfalls klein geredet werden. Alleinreisen muss nicht für jeden die richtige Lösung sein, aber dieses Buch bietet einen guten Überblick und viele Denkanstöße – gerade auch zum Thema Sicherheit. Das beginnt bei den ersten Schritten, geht über Planung und Vorbereitung, über das „unterwegs“ und stellt Reiserouten und –ziele vor: Vielleicht ist ja für den Anfang auch eine Städtereise und nicht gleich die Weltreise genau das Richtige. Alles kann, nichts muss! Es werden Vor- wie auch Nachteile angesprochen, hilfreiche Ticks und Tricks erläutert und mein Buch ist nun mit vielen Post-its versehen. Gerade im Bereich Reiseunterlagen, Vorsorge, Sicherheit, Navigieren und vielem mehr. Auch das Thema „Männer“ wird gut thematisiert. Im Anhang finden sich weitere nützliche Anlagen wie Packlisten, Gruppen/Blogs, Sites und Apps.

    Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, locker und leicht zu lesen. Schriftart und -größe empfinde ich als angenehm. Ein kleiner Wehmutstropfen sind die fehlenden Fotografien im Buch, die mir die Lektüre definitiv versüßt hätten. Dafür sind die vorgestellten Reiserouten (von denen einige auf meine Liste gewandert sind) grafisch aufbereitet. Außerdem kann ich mir das Buch auch gut als Geschenk oder zur Beruhigung für die ängstlichen Liebsten vorstellen.

     

    》FAZIT:

    Ich mag die Art und Weise der Autorin zu schreiben, informieren, zum Nachdenken anzuregen. Mein Buch zieren nun viele Post-its und vielleicht ist das schon Lob genug! Weiter kann ich mir vorstellen, dass dieses Buch durchaus den benötigten Mut wecken kann um auch als Frau allein loszureisen – und das trotzdem sicher!

  15. Cover des Buches Werke und Briefe (ISBN: 9783423123747)
    Karl Pörnbacher

    Werke und Briefe

     (20)
    Noch keine Rezension vorhanden
  16. Cover des Buches Neben uns die Sintflut (ISBN: 9783492312691)
    Stephan Lessenich

    Neben uns die Sintflut

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  17. Cover des Buches De re coquinaria /Über die Kochkunst (ISBN: 9783150087107)
    Apicius

    De re coquinaria /Über die Kochkunst

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Viktor
    Apicius war ein Koch und Gourmet der römischen Antike. Er selber wird von Livius als größter Verschwender und Prasser seiner Zeit tituliert. Als ihm nach Steuerzahlung nur noch ! 10 Millionen Sesterzen zum Leben blieben wählte er den Freitod. Sein Kochbuch zeigt in dieser Form nicht nur eine große Bandbreite römischer Küche - von einfachen Gerichten bis hin zu sehr außergewöhnlichen Gerichten wie z.B. der Zubereitung von Flamingozungen auch allgemeines über Speisen, deren Wirtschaftung und Anbau. Es gibt somit auch allgemein Aufschluß über die römische Esskultur und Gesamtkultur.
  18. Cover des Buches Kalkulation von Baupreisen (ISBN: 9783899321043)
    Gerhard Drees

    Kalkulation von Baupreisen

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Yoyomaus
    Zum Inhalt:
    Dieses bereits in der 11. Auflage erscheinende Standardwerk unterstützt den Kalkulator bei seinen Berechnungen und hilft bei der richtigen Einschätzung aller Kostenfaktoren, so dass größere Differenzen zwischen kalkulatorischen und tatsächlichen Kosten vermieden werden. Anhand von vielen Beispielen wird gezeigt, wie die einzelnen Kostenarten ermittelt werden. Neu in der 11. Auflage: Berechnung der Zusammensetzung der Umlagesummen in Formblatt 222 nach VHB, Aufgliederung eines Einheitspreises mit Excel, Berechnung eines Nachtrags.

    Mit dem Buch „Kalkulation von Baupreisen“ bieten die Autoren Gerhard Drees und Wolfgang Paul ein umfassendes Hilfswerk rund um die Thematik Kalkulation. Dabei liegt der Fokus der Kalkulation im Hochbau, Tiefbau und schlüsselfertigem Bau. Für mich war es wichtig ein Beiwerk zur Thematik der Kalkulation zu haben, da ich mich in meinem Beruf des Öfteren damit beschäftigen muss, jedoch nicht mehr alle Informationen aus Studienzeiten in meinem Kopf geblieben sind. Dank dem Buch ist es nun ein Leichtes schnell nachzuschlagen und sich anhand von den expliziten Beispielen ein Bild über das mögliche Vorgehen zu machen.

    Einführend betrachtet das Buch die Stellung der Kalkulation im betrieblichen Rechnungswesen. Anschließend beschäftigt sich das Autorenduo mit der Bauauftragsrechnung und der Kalkulation. Hierbei werden die Begriffe der Baukalkulation geklärt und alle Faktoren aufgeführt, die in eine Kalkulation mit einfließen und zu beachten sind. Dabei betrachten die Autoren die Vor- und die Nachkalkulation, welche Kosten die Rechnung beeinflussen, fixe und variable Kosten, die Leistungsbeschreibung wird näher beleuchtet und wie es sich mit Kosten, Aufwendungen und Ausgaben verhält. Als nächstes erklären die Autoren welche Kalkulationsmöglichkeiten dem Kalkulator zur Verfügung stehen sowie welche Kosten explizit entstehen können und warum – so zum Beispiel Gerätekosten, Materialkosten und was dabei wiederum alles zu beachten ist. Durch einen detaillierten Ablaufplan einer Kalkulation sowie detaillierten Beispielen und Erklärungen zu den gängigen Urkalkulationsblättern und Formblättern kann der Leser hier nicht nur viel lernen, sondern sich umfangreiche Hilfe rund um das Thema Kalkulation erhoffen.

    Ein Laie fühlt sich mit der Masse an Informationen sicher erst einmal erschlagen. Ich für mich kann nur sagen, dass mir dieses Buch, auch wenn meine Version nicht mehr die aktuellste ist, stets geholfen hat. Die Beispiele die in dem Buch gewählt wurden sind sehr gut beschrieben und nachzuvollziehen. Es gibt Beispiele aus den Bereichen „Hochbauarbeiten“, „Erdbauarbeiten“, „Straßendeckenbauarbeiten“, „Straßenbauarbeiten“ sowie „Ortbeton-Rammpfähle“. Außerdem beschäftigen sich die Autoren in dem Werk mit mit der Möglichkeit der Änderung des Bauvertrages und dessen Verfahren in Hinsicht auf die Kalkulationsgrundlagen. Es werden mögliche Nachkalkulationen betrachtet sowie mögliche Risiken bei einer Kalkulation aufgezeigt, es werden also nicht nur stumpf Fakten geliefert, sondern auch mögliche Probleme aufgezeigt und behandelt.

    Wer sich mit Kalkulation sowie durch das Studium des Bauwesen mit der Thematik der Preise beschäftigt, der kann auf dieses Werk eigentlich nicht verzichten. Als Grundlagenwerk und Arbeitshilfe ist dieses Buch in meinen Augen Gold wert. Es ist sicher ein trockenes Thema, aber wer sich in die Thematik eingefuchst hat, der wird bald feststellen, dass dieses Buch ein wirklich hilfreicher Leitfaden ist. Sicher kann nicht jeder alles daraus verwenden, aber ich denke, dass die Autoren hier einen ganz guten Durchschnitt geschaffen haben und man den Rest für sich selbst erarbeiten kann.

    5 von 5 Sternen
  19. Cover des Buches Brüder unter fremder Sonne (ISBN: 9783453304857)
    Chad Oliver

    Brüder unter fremder Sonne

     (1)
    Aktuelle Rezension von: rallus
    Bei der Untersuchung von fremden Lebewesen wird die Expedition des Chefanthropologen angegriffen, was hatten sie falsch gemacht? Spannender interkultureller Science Fiction
  20. Cover des Buches Frettchenland (ISBN: 9783894254575)
    Rainer Wittkamp

    Frettchenland

     (26)
    Aktuelle Rezension von: KasiaJaeckel
    Von Rainer Wittkamp lese ich nach und nach die Reihe rund um Kommissar Martin Nettelbeck. Dieser nicht regelkonforme, dafür mit Grips und Schneid ausgestattete Ermittler arbeitet sich seit seinem Reihenstart in „Schneckenkönig“ von Fall zu Fall aus seiner Abseitsposition zurück zum Starermittler. Dieses Mal treffen er und sein Partner Wilbert Täubner auf aalglattes Pflaster im Politikmilieu. Schönerweise darf bei den Geschichten und Fällen rund um Nettelbeck nicht nur gebibbert sondern auch geschmunzelt werden. In Frettchenland wird rund um den Mord an einer LKA-Kollegin im Einsatz gebibbert. Das Schmunzeln bleibt nicht aus, wenn es um die Nebenstories geht. Wie die um Norbert Füting, seines Zeichens parlamentarischer Staatssekretär. Er gerät immer weiter in Bedrängnis nachdem er feststellen durfte, dass man einer Praktikantin mit einem IQ von 159 keine Nacktselfies schicken sollte.

    Aber zurück zum eigentlichen Mord.

    Die LKA-Kollegin Lotte Weiland bezahlt einen nicht wirklich genehmigten Undercovereinsatz im Regierungsviertel mit dem Leben.

    Die Personenschützerin hat bei einem Bundestagsabgeordneten des Atommüllendlager-Kostenausschusses Daten entwendet, die ihr Mörder nur zu gern an sich nimmt. Ich verrate an der Stelle schon mal, dass der eigentliche Initiator ihres eigenwilligen Einsatzes ihr überambitionierter Freund – seines Zeichens ebenfalls LKA-Ermittler für Wirtschaftskriminalität – war. Dessen Karriereträume haben Lotte zu der Aktion getrieben und er wird sofort zur Persona non grata des Romans, sobald man als Leser seiner Reaktion auf den Mord gewahr wird. Von Trauer keine Spur, lediglich die Rettung des eigenen Hinterns und des Falles treiben den Herrn weiter an. So tut er einem auch im weiteren Verlauf des Buches an keiner Stelle seines Niedergangs leid. Genug hierzu.

    Vom Realitätsbezug

    Ich möchte gerne vom angekündigten Kampf mit dem Realitätsbezug schreiben. Die Gedankenwelt von Politikern, Lobbyisten, Verbandschefs und anderer Einflußnehmer zu lesen war nicht leicht. In ihrem Selbstbezug, ihrem Lebensmodell und ihrer Arroganz empfand ich sie als unglaublich getroffen. So manche Wutwelle schwappte über mich als steuerzahlenden Bürger und so mancher Brechimpuls musste unterdrückt werden, wenn man die dekandenten Lunches der Aktuere und deren Austausch über „zu niedrige Gehaltsangebote von einer viertel Million“ mitliest. Nicht, dass ich da nähere Kontakte pflegen würde, aber als medienversierte Leserin stelle ich mir die Interaktionen unserer lieben politischen Player genauso vor… wenn sie mal wieder statt in die Plenarsitzung zur Gesetzesabstimmung lieber zum nächsten Vortrag eines extrem einflussreichen Verbandes fahren müssen…die Armen. Welchen Nachteil dieses Empfinden für mich nun hat? Ich hatte während der Lektüre hier und da mit der Trennung von unseren tatsächlichen aktuellen politischen Themen etwas zu kämpfen 😉 klare Gefahr von Realitätsverlust…kleiner Scherz.

    …was gibt´s noch zum Buch?
    Erwähnenswert ist noch der weitere Plot rund um Lottes Großmutter. Die wohlbetuchte Grandma wird durch den Tod der Enkelin aus ihrem depressionsbedingten Haschrausch gerissen und plant eine Ermittlung ihrer ganz eigenen Art. Schliesslich war sie mal erfolgreiche Sportschützin.

    Plot plätschert ansonsten so dahin. Ist was für den Strandkorb...
  21. Cover des Buches Finanzielle Vorsorge für Dummies (ISBN: 9783527705191)
    Christine Bortenlänger

    Finanzielle Vorsorge für Dummies

     (0)
    Aktuelle Rezension von: emeraldeye
    Die Buchreihe "Für Dummies" ist wirklich genial. Inzwischen gibt es eine Unmenge dieser in auffälligem Schwarz-gelb gehaltenen Ratgeber und Sachbücher. "Finanzielle Vorsorge für Dummies" enthält eine Fülle von wichtigen Informationen zu den Themen Versicherungen, Rente, Geldanlage, Leben im Alter, demographische Entwicklung etc. in angenehm gestraffter, verständlicher Form. Ob es sich um Nutzen/Kosten-Abwägungen zur Altersvorsorge handelt oder um die Risiken der unterschiedlichen Finanzanlagemöglichkeiten, als Laie bekommt man einen guten Einblick in diese oft so widersprüchliche und verwirrende Thematik. Besonders intensiv widmen sich die AutorInnen der gesetzlichen Rentenversicherung und ihren oft unverständlichen Mitteilungen. Auch die Riesterrente und die Rüruprente werden ausführlich behandelt. Ein unverzichtbares Nachschlagewerk für alle, die im Alter nicht "auf dem Trocknen sitzen" wollen.
  22. Cover des Buches Projekt Baby (ISBN: 9783839105290)
    Christine Hartlieb-Götz

    Projekt Baby

     (1)
    Aktuelle Rezension von: Catwoman
    Ein hilfreiches Buch zur Babyzeit! Viele realistische brauchbare Checklisten, eine Aufstellung der Kosten, mit denen man rechnen muss. Was man wirklich benötigt. Besonders erquickend fand ich, die Fallbeispiele und die dazu gehörigen Zitate, da musste ich manchmal wirklich laut auflachen. Die Karikaturen sind einfach sensationell. Ein sehr empfehlenswertes Buch!
  23. Cover des Buches Zeitgenössische Architektur (ISBN: 9783829028455)
    Francisco Asensio Cerver

    Zeitgenössische Architektur

     (4)
    Aktuelle Rezension von: Nele
    Wunderbares Nachschlagwerk, auch für "Nicht-Architekten". Nach Kategorien sortiert, findet man zu fast jeder Bauwerks-Typologie schöne Beispiele. Kurz beschrieben, leider nicht immer mit passenden Grundrissen und Schnitten, aber auf jeden Fall schön um sich Inspiration und Anregung zu holen. Ein guter und umfassender Überblick über die Architektur und den dazugehörigen Architekten der letzten Jahrzehnte. Unglaublich günstig und darum ein echter Tip!
  24. Cover des Buches Das Ärztehasserbuch (ISBN: 9783426555477)
    Werner Bartens

    Das Ärztehasserbuch

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Mister_M
    Interessante Einsichten in den Alltag eines Krankenhauses. Der Autor zählt recht einseitig aber sehr informattiv (und zugleich unterhaltsam) Episoden aus seiner eigenen Arzt-Laufbahn und Erzählungen auf. Das Buch ist interessant und gut lesbar aufbereitet, auch wenn der Inhalt manchmal einfach erschreckend ist.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks