Bücher mit dem Tag "krieg und frieden"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "krieg und frieden" gekennzeichnet haben.

31 Bücher

  1. Cover des Buches Winter der Welt (ISBN: 9783404169993)
    Ken Follett

    Winter der Welt

     (757)
    Aktuelle Rezension von: Elisalovesbooks

    Die äußere Gestaltung dieser Reihe lässt auch beim zweiten Teil keine Wünsche offen. Die gebundene Ausgabe wird von einem Schutzumschlag geschützt, dessen Cover ich total ansprechend und schön finde, besonders der blaue Koffer, der sich haptisch abhebt und in der blauen Gesamtfarbe gut wiederfindet. Auch die schemenhaften Illustrationen an den Rändern von Briefen und Dokumenten sorgen dafür, dass das Werk äußerlich förmlich zur Historik einlädt. Unter dem Umschlag findet sich eine sehr schlichte, simple Gestaltung in einem tiefblauen Einband, der vor Robustheit und eigenem historischen Flair förmlich strotzt.
    Auch innen lässt eine Karte des Europas vor dem 2. Weltkrieg das Leserherz höher schlagen, genauso wie die aufwendig illustrierten Deckblätter vor jedem der drei Kapitelblöcke, in die sich das Werk aufteilt. Dazu ein ausführliches Personenverzeichnis, das auch sehr nötig und hilfreich ist!
    Doch nun zur eigentlichen Schönheit, das Innere.
    Ich habe an diesem Buch ungefähr 2 Jahre gelesen, immer mal mehr, mal weniger. Solche dicken Bücher lese ich häufig nebenher, da es mir sonst einfach zu fest gefahren wäre und zu lange dauern würde, bis ich ein nächstes Buch beginnen kann. Doch diese Trilogie braucht auch seine Zeit. Diese Bücher bewegen, berühren und erzählen vor allem unsere Geschichte, echte Schicksale und Umstände, die nicht allzu leicht zu verdauen sind. Und Ken Follett versteht es, diese in Worte zu fassen, auf den Punkt zu bringen, und dabei eine Bandbreite von Sichten und Vielschichtigkeit zu porträtieren. Ich bin wahrhaft beeindruckt und absolut begeistert!
    Im 2. Teil dreht sich alles um die nächste Generation der Charaktere, die wir im ersten Buch begleitet haben, was ich so interessant finde! Ich bin immer noch hin und weg von der ausgeklügelten Personenkonstellation, den zahlreichen Verbindungen über die ganze Welt und so authentischen Beziehungen! Follett schafft es, Realität und Fiktion übergangslos ineinander zu verflechten, sodass man sich die Frage stellend wiederfindet, was davon wirklich passiert ist und was hinzugedichtet wurde. Es ist einfach atemberaubend, wie nah er seine Charaktere an weltbewegende historische Ereignisse lässt, teilweise für wellenschlagende Entscheidungen verantwortlich macht und den Leser so alles hautnah miterleben lässt! Ich kann mir kaum vorstellen, was für intensive Recherche und wochenlanges Plotten dahinterstecken muss. Und auch wie er seine Charaktere zum Leben erweckt! Folletts Charakterzeichnung ist durch und durch authentisch, vielschichtig und so menschlich nah, dass man einen tiefen Blick in jeden von den unzähligen Figuren erhält. Dabei lässt er keinen Blickwinkel aus, greift eine Bandbreite von Schicksalen und Themen ab, die es schaffen, der schwierigen Aufarbeitung des komplexen und sensiblen 20. Jahrhunderts gebührend gerecht zu werden. Dabei verliert er auch keinerlei Tiefe!
    Und das alles mit einem Schreibstil geschrieben, der Gänsehaut verursachen kann, der durch Schlichtheit und Detailreichtum gleichzeitig glänzt. Der alles ausführlich genug, aber nicht zu ausschweifend beschreibt, um dann bei großen Ereignissen die simple Wahrheit in einem Satz auf den Punkt zu bringen. Der einen emotional mitreißt, mitfiebern lässt und für Herzklopfen sorgt. Der epische Situationen unglaublich spannend und bedeutsam macht. Das hat mich so beeindruckt, das Geschichte so überwältigend spannend sein kann. Für einige kann es Längen geben, für Historikbegeisterte wie mich kann es gar nicht lang genug sein!
    Insgesamt konnte mich jede einzelne dieser 1023 Seiten vollends überzeugen und mich verstehen lassen, warum man Follett den König der Historik nennt. Ich kann euch versichern, nicht umsonst.
    Jedem, der sich für Geschichte interessiert oder sich darin prüfen lassen wird, kann ich diese Trilogie nur ans Herz legen. Es sind dicke Werke, natürlich, doch sie geben einem ein ganz neues Erlernen und Erleben der jüngeren Vergangenheit, das Historie von einer ganz anderen, nicht so nüchternen wissenschaftlichen Seite verstehen lässt. Der zweite Band dieser Trilogie steht dem ersten in Nichts nach und ich liebe den dritten Teil jetzt schon!
    10/10⭐
    ✒ Lieblingszitat: "Patienten aus der Psychatrie, die von der SS abtransportiert wurde. Die Irren brachten die Verrückten weg."

  2. Cover des Buches Krieg und Frieden (ISBN: 9783446235755)
    Leo Tolstoi

    Krieg und Frieden

     (466)
    Aktuelle Rezension von: Favole

    Ich fühle mich gerade wie nach einem Marathon. Naja, wenn ich jemals einen gelaufen wäre.... Aber 2122 Seiten sind für ein Buch schon nicht ohne. Ok, für eine Tetralogie jetzt sicher ordentlich, aber auch nicht so viel. Jedoch obwohl meine Ausgabe eben 4 Bücher waren, hat es sich wie eins angefühlt, da die Teile untereinander so gar nicht abgeschlossen waren. 

    Im Nachhinein würde ich wohl auf eine gekürzte Ausgabe zurückgreifen. So ganz genau, lässt sich das hier sowieso nicht sagen, bei der Menge an unterschiedlichen Ausgaben. In meiner gab es z.B. keine Fußnoten oder Anmerkungen und die französischen Passagen waren zum Teil direkt übersetzt zum Teil französisch geblieben. Mit meinem bisschen Schulfranzösisch hat es gerade gereicht. Aber wirklich gestört hätte mich das wohl dennoch nur am Anfang, da es nach und nach weniger wird. 

    Das Buch umfasst für mich drei Bereiche. Einerseits die gesellschaftlichen Aspekte. Ich habe irgendwo gelesen, dass wohl im Ursprung der Titel auch mit Krieg und Gesellschaft hätte übersetzt werden können und nach der Lektüre muss ich sagen, dass der Titel besser gewesen wäre, denn um Frieden geht es nur sehr bedingt, um die Gesellschaft, Standesunterschiede, Erwartungen und Entwicklungen schon sehr. Dieser Teil war für mich am spannendsten zu lesen, da es um wirkliche Personen und eben Geschichten geht. Anfangs war ich allerdings auch leicht überfordert, da gerade zu Beginn so wahnsinnig viele Figuren eingeführt werden. Es werden auch immer mehr, aber in den ersten paar hundert Seiten musste ich mir mit einer selbst geschrieben Liste behelfen, sonst hätte ich nicht durchgesehen. Nach und nach kristallisieren sich dann bedingt Hauptpersonen heraus. Allen ist jedoch gemein, dass sie den höheren Gesellschaftsschichten angehören. 

    Der zweite Bereich umfasst die Kriegsbeschreibungen und untergliedert sich wiederum in allgemeinen Truppenbeschreibungen inkl. Positionen der Armeen sowie ganz direkte Beschreibungen einzelner Personen, meist aus dem ersten Bereich der Gesellschaft. Nur indirekt erfährt der Leser hier auch etwas über die ärmeren Menschen. Gegenüber dem, was aus Filmen und auch sicher anderen Büchern über „Krieg“ bekannt ist, beschreibt Tolstoi hier gar nicht mal so spektakulär, aber dennoch bleibt ein deutliches Gefühl zurück, dass Krieg – egal wie und wo – immer furchtbar, aber scheinbar auch unabdingbar ist. 

    Und damit kommen wir zum dritten Bereich, den ich gar nicht recht benennen kann. Tolstoi fasst hier seine Betrachtungen zu Politik, Gesellschaft, Geschichtsschreibung etc. schon fast philosophisch, jedoch auch wissenschaftlich zusammen. Obwohl diese Absätze, die mit Fortschreiten der Lektüre häufiger auftreten, für mich am anstrengendsten waren, muss ich doch sagen, dass hier wahnsinnig viel Wissen drin steckt. Ich glaube auch, dass hier der Ruhm des Buches begründet liegt. 

    Alles in allem sind die Übergänge der drei Bereiche oft fließend, insbesondere der ersten beiden von Mitte bis Ende des Buches. Und dennoch war die Veränderung stets sichtbar.  

    Ich muss zugeben, dass ich manche Abschnitte querlesen musste, weil ich sonst aufgegeben hätte. Und ich musste dran bleiben. Denn, wenn ich das Buch doch mal weggelegt oder ein anderes zwischendurch gelesen habe, blieb Krieg und Frieden häufig länger liegen. Auch mal drei Monate. Aber ich bin froh, dass ich durchgehalten habe. Nur schade, dass ich aufgrund der Zeit die Leserunde nicht wirklich mitmachen konnte. Dabei hat dieses Buch wirklich so viel Diskussionspotential. Aber gerade das war am Anfang der Leserunde für mich auch ein Problem, weil da je Abschnitt schnell mal über 100 Kommentare zusammengekommen sind und das mit der eh schon anspruchsvollen Lektüre für mich einfach nicht machbar war. 

    Fazit: Jedem Liebhaber von Klassikern kann ich dieses Buch nur empfehlen, vielleicht allerdings lieber eine nicht ganz so lange Ausgabe, da mich das fast zum Aufgeben gebracht hat. Aber vielleicht wäre es sonst auch nicht so gut gewesen. Wer weiß. Es lohnt sich durchzuhalten, was mir oft schwer fiel, aber so manche Äußerungen Tolstois lassen sich gut auf die heutige Zeit anwenden, so anders diese auch sein mag. Ich habe es nicht bereut. 

     

     

     

  3. Cover des Buches Für den Rest des Lebens (ISBN: 9783833308956)
    Zeruya Shalev

    Für den Rest des Lebens

     (24)
    Aktuelle Rezension von: 101844
    Was bedeutet das eigene Leben noch im Angesicht vieler falsch getroffener Entscheidungen? Was fängt man mit dem Rest von etwas an, das gründlich schief gegangen ist? Was ist der Sinn des Lebens?


    Das Buch taucht tief in die Geschichte einer Familie ein und vermittelt dabei ganz eindrücklich die Kultur Israels. Die Lesenden erfahren, was eine Kindheit im Kibbuz bedeutet, welche Auswirkungen eine so enge Gemeinschaft auf das Leben und die Entwicklung von Kindern und Erwachsenen von vier Generationen hat. In Form von Gedanken folgen die Lesenden den Charakteren und sind dadurch so eng und schonungslos nah mit ihnen verbunden. Nichts wird ausgespart, so wie es eben in der eigenen Gedankenwelt aus geschieht. Es ist nicht immer einfach diese Gedanken mit den Charakteren zu teilen ohne das Buch kurz zur Seite zu legen. Gerade dieser Umstand macht das Buch zu einem absoluten "Pageturner".



    Shalev schafft eine bedrückende Atmosphäre von Angst, Trauer Zweifel. Es gibt keine wörtliche Rede, die Gedanken und Geschehnisse vollziehen sich in seitenlangen Sätzen. Ein Absatz trennt manchmal Welten.


    Ein Leseerlebnis ganz anderer Art. Traurig, verstörend und hoffnungsvoll.
  4. Cover des Buches Nataschas Tanz (ISBN: 9783827010148)
    Orlando Figes

    Nataschas Tanz

     (5)
    Aktuelle Rezension von: Pantoffeltier

    Orlando Figes ist einer der bedeutendsten europäischen Russlandexperten. Hier legt er in mehr als 600 Seiten eine umfassende Erzählung über die russische Kulturgeschichte (Literatur, Musik, Tanz, Kunst) vor. Dabei geht er auf die großen Gegensätze in der russischen Gesellschaft ein (z.B. arm-reich, Stadt-Land, Ost-West) und zeigt auch Verbindungen zur europäischen Entwicklung auf.


    Meine Meinung:
    Figes listet nicht bloß Ereignisse auf, sondern wählt historische oder literarische Anekdoten, um darum seine Erkenntnisse zu gruppieren. Das macht es gut lesbar, aber eventuell für komplette Neulinge verwirrend (wenn beispielsweise die Kenntnis der Handlung von „Krieg und Frieden“ vorausgesetzt wird).
    Die Kapitel sind auch unabhängig voneinander verständlich, man kann also das lesen, was gerade interessant ist und auch mal springen ohne komplett den Faden zu verlieren. Einige der erwähnten Malereien sind als farbige Abbildungen enthalten, aber leider nicht alle.
    Leider wird die Sowjetzeit recht kurz abgehandelt und die Entwicklung nach ihrer Auflösung fällt größtenteils unter den Tisch. Gut, da das Buch 2002 erschien, ist das tatsächlich sehr nahe Geschichte, deren Schwerpunkte sich noch erweisen müssen. Ein kleiner Ausblick hätte mich dennoch interessiert. Aber irgendwo muss sich jeder Autor mal beschränken und da das Buch tatsächlich gut unterhält und sehr lesbar ist ohne platt und verkürzend zu sein, gebe ich trotzdem volle Punktzahl. Ein kenntnisreich und kurzweilig erzählter Überblick über die russische Kulturgeschichte.
  5. Cover des Buches Blühende Landschaften (ISBN: 9783442542208)
    Peter Richter

    Blühende Landschaften

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Der Autor versteht es, wohlverpackt in seine erzählerische Weise, seine eigene Reise durch das wiedervereinigte Deutschland dem Leser nahezubringen. Dabei reitet "Blühende Landschaften" jedoch nicht, wie zu befürchten, auf der abflauenden Ostalgiewelle, sondern setzt da an, wo für Ostalgie kein Platz mehr ist: bei der Frage nach der Identität in einem zusammenwachsenden Land.
  6. Cover des Buches Der Vorleser (ISBN: 9783257261349)
    Bernhard Schlink

    Der Vorleser

     (5.638)
    Aktuelle Rezension von: Jana_hat_buecher

    Der 15-jährige Michael lernt durch einen Zufall im Nachkriegsdeutschland die ältere Hanna kennen. Aus der anfänglichen Schüchternheit wird bald eine leidenschaftliche aber geheime Affäre. Doch für Hanna geht es nicht nur um die Körperlichkeit, sondern sie erwartet von Michael, dass er ihr Bücher vorliest. Eines Tages verschwindet sie und nur durch einen weiteren Zufall sehen die Beiden sich Jahre später wieder. Michael als Student der Rechtswirtschaft und Hanna als angeklagte KZ-Wärterin.


    Das Buch wird von Schlink in drei Kapitel aufgeteilt, die jeweils durch mehrere Jahre in der Handlung unterbrochen sind. Das erste Kapitel fande ich nur semigut,da mich die Affäre nicht so interessiert hat. Danach hat mich aber die Eindringlichkeit der (Schuld-) Gefühle trotz der nüchterne Schreibweise beeindruckt. Das Ende war für mich sehr überraschend und hatte ich so nicht kommen sehen. Ein Buch über Liebe, Schuld, die deutsche NS-Vergangenheit und Analphabetismus. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!


  7. Cover des Buches Leo Tolstoi: Krieg und Frieden (Illustriert) (Vollständige deutsche Ausgabe) (ISBN: B007XZHA12)
    Leo Tolstoi

    Leo Tolstoi: Krieg und Frieden (Illustriert) (Vollständige deutsche Ausgabe)

     (10)
    Aktuelle Rezension von: Niklas_M_Sebastian
    Eine schön bebilderte Ausgabe von Tolstois großem Roman  Krieg und Frieden liegt mit diesem Band vor, der dabei helfen kann, sich die komplexe Handlung besser vorzustellen. In Tolstois Meisterwerk kommen etwa zweihundertfünfzig Personen in wichtigen Rollen vor; mir ist das vollständige Zählen nicht gelungen. Allein das zeigt, dass dieser Roman viele ineinander verschachtelte Handlungsebenen aufweist. Die Geschichte beginnt um Jahr 1805 mit einem von Russland gegen Frankreich geführten Krieg. Dann zieht sich die Handlung bis 1812, als der Feldzug Napoleons gegen Russland kläglich zum Scheitern verurteilt war. Zwei Protagonisten bestimmen den Fortgang des Romans, Fürst Andrej Nikolajewitsch Bolkónski und der Pierre genannte künftige Graf Peter Besúchow. Beide Hauptgestalten forschen nach der tieferen Sinn ihres Daseins und was sie damit anfangen sollen.
    Vielleicht wird es manchem heutigen Leser schwer fallen, in die komplexe Handlung hineinzufinden. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, die nicht einfache Lektüre zu beginnen und bis zum Ende zu führen.
  8. Cover des Buches Der Geist der Bücher (ISBN: 9783548608488)
    Christoph Wortberg

    Der Geist der Bücher

     (93)
    Aktuelle Rezension von: natti_Lesemaus
    Inhalt:
    Der rachsüchtige Gondar hat der Weltliteratur den Kampf angesagt. Doch er hat nicht mit dem Widerstand der Schriftstellerin Lynn und ihres Neffen Ben gerechnet.
     Die berühmte Schriftstellerin Lynn aus New York kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass die Welt der Literatur in Gefahr ist. Gondars Schergen meucheln Helden, zerstören Schauplätze und löschen die Erinnerung an ferne Zeiten. Lynn muss die Welt retten, die ihr so viel bedeutet. Ihr fünfzehnjähriger Neffe Ben folgt ihr, denn schließlich ist sie seine letzte Verwandte. Mit Hilfe eines Amuletts nimmt er ihre Spur auf und gelangt so in das Verona Romeo und Julias. In letzter Sekunde rettet er Julia vor den Häschern Gondars. Mit ihr und Romeos Freund Mercutio an der Seite setzt er seine Reise durch die aufregende Welt der literarischen Abenteuer fort – immer auf der Suche nach seiner Tante und dem Rätsel der Zerstörung dieser Welt. Dann nimmt Gondar auch ihn und seine Freunde ins Visier.

    Meinung:
    Ein Werk für Jugendliche das einen in die Welt der Bücher und Literatut führt.
    Das Buch ist gut lesbar und interessant, und vor allem, wenn man so ziemlich alle literarischen Figuren, die auftauchen, kennt, muss man weiterlesen.
    Kapitän Ahab mit seiner Mannschaft, Robinson Crusoe und   Freitag, Don Quijote und Sancho Panza, Oliver Twist, Madame Bovary, Anna Karenina, der junge Werther, das Fräulein von Scuderi und viele andere Protagonisten berühmter Klassiker kreuzen den Weg von Ben und helfen ihm bei der Suche und dem Kampf gegen den finsteren Gondar, was viele mit dem (vorläufigen) Tod bezahlen müssen.
    Einige große Sprünge plötzlich verwirren etwas und man fragt sich, wie können die Sprünge zwischen den einzelnen Büchern überhaupt funktionieren.
    Für Liebhaber der Literatur bestimmt ein gutes Werk, aber manchmal hätte es an einigen stellen weiter ausgebaut werden können.
  9. Cover des Buches Die Luftschiffe des Zaren (ISBN: 9783442243563)
    Greg Keyes

    Die Luftschiffe des Zaren

     (9)
    Aktuelle Rezension von: MinaRico
    Diese Rezension bezieht sich auf den zweiten Teil der Reihe, jedoch möchte ich kurz Bezug zum ersten Teil nehmen: Im ersten Teil der Reihe "Der Bund der Alchemisten" von Greg Keyes wird die Welt von einem Kometen getroffen. England liegt in Schutt und Asche und ist ein unwirtlicher und feindlicher Ort, Frankreich ist verwüstet, jegliche Ordnung zerstört.

    Inmitten dieser chaotischen Zustände versuchen nun alle europäischen Machthaber, ihre Macht auf andere Länder auszuweiten. An vorderster Front der russische Zar Peter. Er fällt mit einer Flotte von Luftschiffen über Frankreich her. Selbst Prag, die eigentlich bisher sicherste Stadt, die bislang nicht eingenommen wurde, wird nun belagert und droht, in russische oder osmanische Hände zu fallen.

    Keyes verwebt mehrere Erzählstränge, die am Ende alle aufeinander zulaufen und sich zum Showdown vereinen. Einer dieser Erzählstränge handelt von einer Gruppe Piraten, Ureinwohner Amerikas, Franzosen, Engländer und Priester, die sich von Amerika aus auf den Weg machen, um herauszufinden, was in Europa los ist. Die Auswirkungen des Kometen sind bis zu ihnen hin spürbar.
    Ein weiterer Erzählstrang erzählt von Adrienne, die auch im ersten Teil der Reihe eine tragende Rolle spielt. Sie hat sich ihrem Sohn, dem Herzog von Lothringen angeschlossen. Gemeinsam wollen sie nach Prag ziehen. Die Schergen des Zaren versuchen, ihnen den Weg abzuschneiden. Doch Adrienne verfügt über bisher unbekannte Kräfte und probiert diese gleich an ihnen aus. In Prag trifft sie eine für sie wichtige Entscheidung, als sie sich dem Zaren anschließt, als Folge ihres neu gewonnenen Selbstbewusstseins durch ihre Kräfte und ihre bestandenen Abenteuer.
    Newtons Lehrling, Benjamin Franklin, ist mit seinem Meister in Prag und kämpft verbissen um die Anerkennung seines Meisters. Doch es zeigt sich, dass dieser ihm zunehmend Dinge verheimlicht. Vertraut er seinem Lehrling nicht? Droht Prag der Untergang?
    Als sie in Lebensgefahr schweben, fliehen sie mit einem Mondschiff nach Venedig. An Bord eine junge Frau, die Benjamins Herz erobert hat.
    Auch die Welt des Äthers, welche im ersten Teil ausgiebig beschrieben wird, findet hier wieder ihre Berechtigung und spielt ihr ganz eigenes Spiel mit den Bewohnern der Erde.
    Alle Protagonisten dieses Buches treffen in Venedig aufeinander und kämpfen mit-und gegeneinander. Das Buch endet mit einem überwältigenden Showdown und hier macht das Cover der vorliegenden Ausgabe dem Ende alle Ehre: Der Himmel brennt!

    Bevor man dieses Buch liest, empfiehlt es sich natürlich, den ersten Teil zu lesen. Die Geschichten der Protagonisten sind mit dem Schicksal der Welt unmittelbar verwoben und zum Verständnis ist der erste Teil der Reihe unabdingbar.
    Wie im ersten Teil finden sich auch hier wieder zahlreiche Elemente des Steampunk und diese Reihe gehört eindeutig zu den Standardwerken dieses Genres.
    Es ist eine intelligente und gut durchdachte Geschichte. Zahlreiche Erfindungen werden beschrieben und Personen, die real existiert haben, sind wunderbar in die Geschichte mit eingeflochten.
    Es liest sich sehr flüssig, ist verständlich geschrieben und macht Lust auf mehr. Wenn man mit den Gegebenheiten des ersten Teils vertraut ist, hat man auch keine Probleme, der Geschichte zu folgen. Die Protagonisten sind allesamt auf ihre Art sympathisch, Keyes schafft es hier, keine Wertung in die Personen zu legen. Das überlässt er völlig dem Leser.
    So fand ich persönlich selbst Blackbeard sehr nett und war vom Verhalten Benjamin Franklins hingegen so manches Mal genervt, ist er doch recht ungeduldig und zu unbedarft in seinen Handlungen.
    Newton wird als recht kaltherzig dargestellt. Er forscht eigentlich nur in seinem kleinen Kämmerlein herum und ist oft schlecht gelaunt.
    Als gelungen empfinde ich die Mischung aus realen Menschen und Gestalten wie Geister, Engel und Dämonen, die die Ätherwelt bevölkern und starken Einfluss auf die Welt der Menschen haben.

    Was mir nicht so sehr gefallen hat, war das Ende. Denn während des Showdowns hatte ich das Gefühl, oft den Überblick zu verlieren. Was zu Beginn manchmal etwas detaillierter hervorgehoben wurde, scheint nun hier schnell dahin geschrieben zu sein, sozusagen um endlich auf den Punkt zu kommen. Solche Szenen verlaufen natürlich nicht langsam ab, man wird förmlich dazu gezwungen, sie schnell zu lesen, da sie auch schnell vonstatten gehen.
    Jedoch habe ich mich etwas gehetzt gefühlt und war mir danach nicht mal mehr sicher, was da nun eigentlich passiert war und musste das Ende ein weiteres Mal lesen.
    Aber an Spannung kommt es nicht zu kurz, das muss man sagen. Auf den dritten und vierten Teil bin ich nun sehr gespannt und gehöre zu den Glücklichen, die diese auch schon zu Hause liegen hat. Hier sei ein Tipp an den Verlag erlaubt, die Bände doch wieder aufzulegen , da sie wirklich lesenswert sind und zur Zeit leider zum größten Teil vergriffen sind.

    Wer genug von Drachen, Elfen und Zwergen hat, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.
    Wer nicht genug von Drachen, Elfen und Zwergen hat, dem sei dieses Buch auch ans Herz gelegt, erweitert es doch ungemein das Fantasy-Genre und bringt frischen Wind ins Leserherz!
  10. Cover des Buches Die dunkle Seite der Liebe (ISBN: 9783423212243)
    Rafik Schami

    Die dunkle Seite der Liebe

     (115)
    Aktuelle Rezension von: Bibliomania
    Es fällt mir ein bisschen schwer, eine Rezension über dieses Buch zu schreiben.
    Vor Monaten hatte ich angefangen "Die dunkle Seite der Liebe" im Urlaub zu lesen. Doch irgendwie bekam ich ganz schlecht einen Zugang. Seitdem ruhte es. Nun habe ich mich wieder damit befasst und musste feststellen, dass der Zeitpunkt oder die Umstände vielleicht einfach ungünstig waren.
    Es gibt zwei verfeindete Clans: die Schahins und die Muschtaks. Gefühlt ging es auf den ersten 200 Seiten um ganz viele Generationen beider Clans, die immer wieder im Clinch lagen und immer wieder zwei Liebende aus der jeweils anderen Familie hervorbrachten. Niemals konnten die Väter das dulden, die Kinder wurden quasi immer verstoßen.
    Dann aber handelte der Rest des Buch von einer bestimmten Muschtak-Familie, in der der Sohn Farid die Hauptrolle spielte. Auch er verliebt sich, natürlich, in eine Tochter der "falschen" Familie: Rana Schahin. Sie kämpfen um ihre Liebe, jahrelang. Und währendessen wird die Geschichte Syriens erzählt, die Kultur und die Religion Syriens deutlich und vor allem die Probleme, die dieses Land in der Vergangenheit und sicherlich auch heute noch hat. Ein komplexer Roman, der aus verschiedenen "Mosaikteilen" besteht, wie es der Autor selbst ausdrückt. Er teilt sein Buch in verschiedene Bücher, so so gibt es das "Buch des Lachens", das "Buch der Liebe", das "Buch der Farbe", das "Buch des Todes" und noch einige mehr. Erst aus allen Teilen ergibt sich dann eine vollständige Geschichte, die schön und traurig, brutal und liebevoll, lustig und zum Verzweifeln ist.
    Doch über allem hängt die Kultur Syriens, die ich so wenig nachvollziehen kann. Zwangsehen, die Bedeutungslosigkeit von Frauen, fehlende Rechte von Frauen, fehlende Gerechtigkeit, übermäßige Brutalität durch das Militär. Folter und Schläge sind an der Tagesordnung, man darf seine Meinung nicht kundtun und immer so weiter.
    Für mich ein einziger Aufreger. Dennoch ein gutes Buch und wenn mich diese ganzen Aspekte nicht so aufregen und mir den Lesegenuss nehmen würden, könnte ich sicher auch mehr Sterne vergeben. Ich glaube es ist ein wichtiges Buch, um Europäern die Kultur der Syrer näher zu bringen. Ob es hilft, sei dahin gestellt.
  11. Cover des Buches Giants - Zorn der Götter (ISBN: 9783453534803)
    Sylvain Neuvel

    Giants - Zorn der Götter

     (56)
    Aktuelle Rezension von: Samaire

    Zehn Jahre sind vergangen, seit Dr. Franklin und Ihr Team die ersten Geheimnisse des riesigen Roboters Themis enthüllt haben. Als plötzlich ein zweiter Roboter in London auftaucht und feindselig gesinnt zu sein, steht das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel.

    Ich fand Band eins unglaublich gut. Das lag auch an dem sicher nicht von jedem gemochten Stil, die Handlung anhand von Interviews und Akten zu erzählen. Das lässt zwar auch viele Lücken, steigert aber die Spannung enorm. Band zwei hält definitv das Niveau des ersten Bandes und hat mich absolut hier und da eiskalt erwischt. Das Ende lässt einen mehr als fragend zurück und ich bin mehr als gespannt, was hier die Auflösung in Band drei sein wird.

    Ich kann auch den „Zorn der Götter“ nur uneingeschränkt empfehlen. Roboteraction at his Best!

  12. Cover des Buches Regierung verzweifelt gesucht (ISBN: 9783548373584)
  13. Cover des Buches 501 Must-Read Books (501 Series): Written by Bounty, 2014 Edition, Publisher: Bounty [Paperback] (ISBN: 8601418276203)
  14. Cover des Buches Krieg und Frieden (ISBN: 9783898138222)
    Leo N. Tolstoi

    Krieg und Frieden

     (12)
    Aktuelle Rezension von: Niklas_M_Sebastian
    Wer hat nicht schon von den Schlachten von Schöngraben, Austerlitz und Borodino gehört? In Tolstois Meisterwerk Krieg und Frieden, das sich genau jener Epoche widmet kommen etwa zweihundertfünfzig Personen in wichtigen Rollen vor; mir ist das vollständige Zählen nicht gelungen. Allein das zeigt, dass dieser Roman viele ineinander verschachtelte Handlungsebenen aufweist. Die Geschichte beginnt um Jahr 1805 mit einem von Russland gegen Frankreich geführten Krieg. Dann zieht sich die Handlung bis 1812, als der Feldzug Napoleons gegen Russland kläglich zum Scheitern verurteilt war. Zwei Protagonisten bestimmen den Fortgang des Romans, Fürst Andrej Nikolajewitsch Bolkónski und der Pierre genannte künftige Graf Peter Besúchow. Beide Hauptgestalten forschen nach der tieferen Sinn ihres Daseins und was sie damit anfangen sollen.
    Vielleicht wird es manchem schwer fallen, in die komplexe Handlung hineinzufinden. Hier kann diese Lesung auf CD helfen, der Handlung durch Zuhören näher zu kommen. 
  15. Cover des Buches Das Haus der Rajanis (ISBN: 9783406612879)
    Alon Hilu

    Das Haus der Rajanis

     (22)
    Aktuelle Rezension von: Ellen-Dunne
    Wieder ein historischer Roman, diesmal vor dem Hintergrund der jüdischen Siedler in Palästina im Jahr 1895. Und es gibt so viele Dinge, die mir an diesem Buch über die Freund- und Feindschaft zwischen dem israelischen Siedler Isaac Luminsky und dem hellsichtigen, borderline geisteskranken palästinensischen Jungen Salah sowie dessen Mutter nicht gefallen. Die Charaktere sind durch die Bank abscheulich und von ihren Vorurteilen gegen die jeweils andere Bevölkerungsgruppe zerfressen, der Stil, gerade im Tagebuch von Salah, der die Hälfte der Geschichte aus seiner Sicht erzählt, ist oft überladen und dadurch mühsam zu lesen. Und dass mit dem seltsamen Liebesdrei- bzw. Viereck (Sowohl Isaac als auch Salahs Mutter Afifa sind verheiratet) kein gutes Ende nehmen kann, macht das Lesen nicht gerade zu einem leichten Vergnügen. Trotzdem hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen und ich musste wissen, wie die Geschichte endet. Also stehe ich dem Buch zwiespältig gegenüber - empfehle es aber trotzdem jenen, die sich für historische Romane, vor allem des Nahen Ostens, bzw. die Israel-Palästina-Problematik interessieren.
  16. Cover des Buches Die Eleganz des Igels (ISBN: 9783423429917)
    Muriel Barbery

    Die Eleganz des Igels

     (823)
    Aktuelle Rezension von: Hopeandlive

    Auf dieses Buch bin ich durch den gleichnamigen Film aufmerksam geworden und ich finde ihn sehr gelungen übersetzt.

    Wir befinden uns in Paris in einer der Straßen mit diesen gewissen Häusern, die noch eine Concierge im Erdgeschoss beherbergen und indem allerlei wohlhabende und mehr oder weniger von sich eingenommene Menschen leben. 

    Eine davon ist Paloma und mit ihren zwölf Jahren das jüngste Mitglied einer wohlhabenden und auch etwas blasierten Familie. Paloma durchschaut mit sehr scharfem Verstand die Blasiertheit ihrer Familie und ist schreibt ihre tiefgründigen Gedanken zu allen möglichen Themen in ihr Tagebuch und man möchte diesem jungen Mädchen eine glänzende Zukunft wünschen, wenn sie nicht schon beschlossen hätte, dass sie keine Zukunft haben möchte, denn sie möchte an dreizehnten Geburtstag aus dem Leben scheiden.

    Die andere bemerkenswerte Person ist Renee, die Concierge. Sie ist übergewichtig und gibt sich mürrisch und daraufhin meint jeder blasierte Bewohner im Haus, sie wäre nicht intelligent, doch Renee spielt der Hausgemeinschaft nur etwas vor, denn sie ist eine sehr belesene Frau mit einer enormen Bibliothek und teilt ihre tiefgründigen Gedanken...nicht ihrem Tagebuch, sondern ihrem Kater mit. 

    Und so nimmt uns Muriel Barbery mit auf eine Reise der tiefgründigen Gedanken der Philosophie, Psychologie und Religion, gefüllt von Lebensweisheiten und hintergründigem Humor. Es ist herrlich zu lesen, wenn sich der Leser auf diesen Schreibstil der verschachtelten Sätze einlässt. Ich habe mich sehr amüsiert und mitgefühlt, ganz besonders als der dritte Protagonist in das Haus einzieht, ein geheimnisvoller Japaner, der sofort Renee durchschaut und das Wesentliche in ihr erblickt, auch Paloma wird mehr und mehr neugierig und könnte ihr Leben doch ganz liebenswert finden und dann kommt alles ganz anders....

    Muriel Barbery hat ein ganz charmantes, witziges und einzigartiges Buch geschrieben mit einer unverwechselbaren Sprache und ganz fein beschriebenen Charaktären. Ein Buch, dass sich zu lesen lohnt!

  17. Cover des Buches Die Marketenderin (ISBN: 9783426611012)
    Martina Kempff

    Die Marketenderin

     (13)
    Aktuelle Rezension von: RobinBook

    Die napoleonische Zeit interessierte mich schon immer und von Martina Kempff habe ich bereits etliche Bücher wie beispielsweise jene über die Frauen um Karl den Großen gelesen, die mich positiv beeindruckten. Auch in diesem Buch beweist Frau Kempff ihre Kenntnis und ihre Fabulierkunst, denn die Beschwerlichkeiten des langen Marsches durch den russischen Winter sowohl für die Soldaten als auch für den Tross, zu dem ja auch eine Marketenderin zählt, wurden sehr eindringlich geschildert. Allerdings waren mir Geschehnisse um eben diese Titelheldin diesmal nicht überzeugend genug für mehr als 3 mittelgute Sterne.  

  18. Cover des Buches Fürstenstaat oder Bürgernation (ISBN: 9783886800544)
    Horst Möller

    Fürstenstaat oder Bürgernation

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Jens65
    Deutschland 1763 - 1815: »Die Deutschen und ihre Nation«, was konnte das Mitte des 18. Jhs bedeuten? Wohl kaum mehr als eine Idee. 1813 aber zogen die Deutschen mit dem gleichen nationalen Elan in die Völkerschlacht bei Leipzig, um Napoleon zu besiegen, mit dem die französichen Revolutionsheere das alte Europa überzogen. Dieser Band beschreibt das Entstehen des deutschen Nationalgefühls und bietet für die Zeit zw. Siebenjährigem Krieg und Wiener Kongress eine moderne Synthese, die Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur gleichermaßen berücksichtigt.
  19. Cover des Buches Briefe gegen den Krieg (ISBN: 9783442152667)
    Tiziano Terzani

    Briefe gegen den Krieg

     (5)
    Noch keine Rezension vorhanden
  20. Cover des Buches Die perfekte Ordnung der Dinge (ISBN: 9783596188833)
    David Gilmour

    Die perfekte Ordnung der Dinge

     (20)
    Aktuelle Rezension von: Emi_ev
    David Gilmour erzählt in diesem Buch  die ungewöhnliche Lebensgeschichte eines Mannes, mit allen seinen Höhenflügen und Tiefen. Es besteht aus aneinander gereihten Episoden über seine Lieben, seine Verluste und Erfahrungen, an die er sich erinnert als er alle Orte aufsucht an denen er je in seinem Leben das Gefühl des Scheiterns verspürt hat. Das Buch ist aber durchaus nicht vom Gefühl des Scheiterns geprägt, vielmehr ist es über wunderbare Neuanfänge, die sanft und nicht ohne ein Augenzwinkern erzählt werden.  Ein absolutes Wohlfühlbuch!
  21. Cover des Buches Used and Rare (ISBN: 0312187688)
    Lawrence Goldstone

    Used and Rare

     (1)
    Noch keine Rezension vorhanden
  22. Cover des Buches Die Hessin auf dem Zarenthron (ISBN: 9783806234367)
    Marianna Butenschön

    Die Hessin auf dem Zarenthron

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Ladybella911

    Eine hessische Prinzessin heiratet aus Liebe den Thronfolger von Russland und wird zu einer mächtigen, vom Volk verehrten und geachteten Kaiserin Russlands.

    Was mit einer Liebesheirat begann sollte 40 Jahre Bestand haben, aber glücklich wurde Maria Alexandrowna, wie sie nach ihrer Heirat genannt wurde, nicht, obwohl sie ihrem Mann acht Kinder gebar.

    In unserem Bewußtsein ist sie nicht verankert, sie war eine Frau, die mehr im Hintergrund agierte, was einerseits ihrer Schüchternheit andererseits der Tatsache, dass am Zarenhof ein äußerst strenges Hofzeremoniell herrschte, zuzuschreiben ist.

    Sie scheint ihren Mann, der als Zar Alexeander II. In die Geschichte einging, sehr geliebt zu haben, negierte sie doch seine Affären und langjährige Geliebten.

    Es ist eine ungeheure Fülle an Informationen, die uns die Autorin, Marianna Butenschön, hier präsentiert, und man ist oftmals verwirrt beim Lesen, vor allem was die vielfältigen verwandtschaftlichen Beziehungen angeht, sehr oft begegnen uns die gleichen Namen , aber es sind unterschiedliche Personen.

    Sehr hilfreich sind daher die Bibliographie sowie eine Zeittafel und ein Glossar, welche sich im Anhang befinden, dies vereinfacht die Lektüre ungemein. Schön auch die Bilder in der Mitte des Buches, welche uns einen Eindruck der damals herrschenden Mode geben. Dass sich das Leben des Adels zur damaligen Zeit in äußerst prunkvoller Umgebung abspielte, ist hinreichend bekannt, und man weiß um die zunehmende Unzufriedenheit des Volkes, die sich diese verschwenderische Lebensart nicht länger ansehen wollte.

    Es ist der Autorin bestens gelungen, hier nicht nur ein wissenschaftliches Sachbuch zu schreiben, sondern auch, durch das Einflechten kleiner Anekdoten, die von Zeitzeugen berichtet wurden, ein sehr lebendiges Bild von der Kaiserin, ihrer Familie und ihrem Leben zu schaffen.


    Ein beeindruckendes Buch, welches ich Liebhabern, die gerne gut recherchierte Biographien lesen, ans Herz legen möchte.

  23. Cover des Buches Im Bann der Finsternis (ISBN: 9783946381020)
    Marc Short

    Im Bann der Finsternis

     (26)
    Aktuelle Rezension von: Karina_Lenhart

    Für ein Erstlingswerk schon ziemlich gelungen. Die Idee mit dem Kampf zwischen Göttern und Vampiren finde ich schon mal sehr genial. Die Umsetzung ok, auch wenn man bei den Szenenwechsel als Leser manchmal ein bisschen verwirrt ist. Manchmal wird auch etwas Potential verschenkt, da ein bisschen mehr Tiefe gut gepasst hätte. Aber ansonsten eine tolle Unterhaltung, und nicht einfach so für zwischen durch zu lesen. Ich bin in jedem Fall sehr neugierig auf den 2. Band.

    Das Cover finde ich sehr hübsch und ansprechend

  24. Cover des Buches Ramses - Horus-im-Nest -: Zweiter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II. (ISBN: 9781534896963)
    Anke Dietrich

    Ramses - Horus-im-Nest -: Zweiter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II.

     (12)
    Aktuelle Rezension von: DorisBuehler
    Die Jugendjahre, in denen sich Ramses noch so manchen Schnitzer erlauben durfte, sind nun vorbei. Er ist erwachsen geworden und hat seinem Vater bewiesen, dass er es wert ist, der "Horus-im-Nest" zu sein, Verantwortung zu übernehmen und, zunächst mit ihm zusammen, an einem Teil der Regierungsaufgaben teilzuhaben.  
    Da er von seinen Eltern auf seine spätere Bestimmung sacht vorbereitet wurde, ist aus ihm ein Mann geworden, der seine Mitmenschen, - ob Untertanen, Bedienstete oder Familienmitglieder - stets würdigt und achtet.
    Auch er selbst hat nun seine eigene Familie: Zwei Hauptgemahlinnen und eine ständig wachsende Kinderschar, um die er sich liebevoll kümmert, und für die er nur das Beste will.

    Der Autorin steht ein beispielloses Fachwissen zur Verfügung, und sie versteht es auf wundervolle Weise, dem tägliche Leben im Alten Ägypten, den Nil-Landschaften und ihren Bewohnern Leben einzuhauchen. Was man bisher nur aus Büchern, Museen und Ausstellungen gekannt hat, ist plötzlich lebendig geworden. Aus den, wenn auch gewaltigen, aber doch verlassenen Gemäuern, sind Orte pulsierenden Lebens geworden, - aus in Stein festgehaltenen Gesichtern Menschen, die so verschieden sind, wie du und ich, - die lachen und weinen, lieben und hassen. - Und der Leser ist mittendrin.  
    Da kann man sich nur auf den nächten Band freuen!

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks