Bücher mit dem Tag "krim"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "krim" gekennzeichnet haben.

622 Bücher

  1. Cover des Buches Passagier 23 (ISBN: 9783426510179)
    Sebastian Fitzek

    Passagier 23

     (2.861)
    Aktuelle Rezension von: Alexandra_Wagner

    mein Lieblingsbuch von Fitzek, toller Kreuzfahrt-Thriller

  2. Cover des Buches Die Flüsse von London (ISBN: 9783423213417)
    Ben Aaronovitch

    Die Flüsse von London

     (1.808)
    Aktuelle Rezension von: TiraLi

    Peter Grant hat gerade seine Ausbildung als Police Constable abgeschlossen und geht einer mysteriösen Mordreihe nach. Dabei trifft er einen Geist und stellt fest, dass er eine Begabung für Magie hat. Grant landet in der Sondereinheit für „spezielle Fälle“ und wird der Lehrling des letzten aktiven Zauberers in London. Zusammen versuchen sie die Mordreihe aufzuklären.

    Meine Meinung:
    Zu Anfang konnte mich das Buch richtig begeistern. Eine tolle Mischung aus Krimi und Fantasy, die rasant und humorvoll erzählt wird.

    Der Protagonist Peter Grant ist ein intelligenter Mann der sich nicht so schnell aus der Fassung bringen lässt, auch nicht wenn ihm ein Geist gegenübersteht. Ihn zu begleiten ist wirklich spannend. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Peter geschildert. Mit dem Hang zum Sarkasmus, sind seine Gedankengänge sehr unterhaltsam.
    Im Laufe der Zeit macht sich Peter mit der Magie vertraut und lernt verschiedene übernatürlichen Wesen kennen. Am faszinierendsten fand ich dabei die Flussgeister, die in dem Buch eine große Rolle spielen.

    Die Mordfälle die Peter bearbeitet sind überaus merkwürdig und nichts für zart Besaitete, denn es wird ganz schön brutal und blutig. Glücklicherweise wird das mit dem lockeren Schreibstil und dem trockenen Humor gut ausgeglichen.
    Das Ganze wird sehr bildhaft erzählt, sodass man alles wie in einem Film vor sich sieht. Auch die Charaktere konnte ich mir gut vorstellen. Sie sind mir nicht unbedingt sympathisch aber sie haben alle interessante Eigenschaften, die mich manchmal sehr überrascht haben.

    Leider lässt das Buch ab der Hälfte stark nach.
    Die Geschichte wird immer chaotischer und es fehlen einige Zusammenhänge. Irgendwann drehen sich die Ereignisse nur noch im Kreis wodurch die Geschichte lange Zeit nicht voran kommt. Der Protagonist verliert sich in langen Beschreibungen über Gott und die Welt. Da fiel es mir wirklich schwer weiterzulesen. Auch die Handlungen der Figuren waren später nicht mehr richtig nachvollziehbar.

    Zum Schluss bleiben viele Fragen offen, die wahrscheinlich in den Folgebänden geklärt werden. Für mich wurde die Story im späteren Verlauf viel zu sehr in die Länge gezogen. Das ist wirklich schade, denn es fing so gut an.

  3. Cover des Buches Die Chemie des Todes (ISBN: 9783499256462)
    Simon Beckett

    Die Chemie des Todes

     (7.176)
    Aktuelle Rezension von: Anjaxxx

    Mein erstes Buch des Autoren und ich war sofort begeistert und bin gut in das Buch reingekommen. David Hunter ist ein enorm umfangreicher Charakter, unheimlich interessant und undurchschaubar. Fast ein wenig geheimnisvoll. Fand ich super, ich hab wahnsinnig gern von ihm gelesen und mehr über ihn erfahren. 

    Auch die Story hat mich gleich mitgerissen, war wirklich spannend. An Toten mangelt es nicht und  David Hunter arbeitet "notgedrungen" mit der Polizei zusammen, denn eigentlich wollte er mit seinem alten Beruf nichts mehr zu tun haben. Mir hat in diesem Buch das drumherum auch richtig gut gefallen, das Dorf, in dem jeder irgendwie komisch ist, viele sogar als Täter in Frage kommen könnten. 

    Immer wieder bekommt man auch von dem Opfern zu lesen und das war schon manchnal echt hart, der Täter wird auf jeden Fall regiert von Wahn...hat mega Spaß gemacht. Einen Punkt Abzug muss ich aber geben, denn für mich war manchmal alles ZU viel. Zuviele Wendungen und vor allem zu viel auf einmal. Das hat mich manchmal ein bisschen genervt, aber trotzdem hat das Lesen eine Menge Spaß gemacht. Ich werde auf jeden Fall die anderen Teile auch noch kaufen!

  4. Cover des Buches Inferno (ISBN: 9783404169757)
    Dan Brown

    Inferno

     (1.473)
    Aktuelle Rezension von: BuecherwurmNZ

    Brown schafft eine außergewöhnliche, nachdenkliche und gut ausgearbeitete Geschichte. Zu Beginn baut er gleich Spannung auf. Am Ende der Kapitel bin ich immer gespannt, wie es weitergeht und mag das Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Geschichte ist in der dritten Person aus Sicht Robert Langdons geschrieben. Jedoch geben einige Kapitel Einblicke in andere Perspektiven von Personen, die für die Geschichte unersetzlich sind. Auf diese Weise erhält der Leser ein paar ergänzende Informationen über die Situation, was die Spannung noch zusätzlich steigen lässt. Was diese Personen aber mit dem Rätsel zu tun haben und was das alles zu bedeuten hat, erfährt der Leser erst später. 

    Die Protagonisten Robert Langdon und Sienna Brooks waren mir gleich sympathisch. Die Gedanken Langdons sind durch den Kursivdruck klar von der Handlung abgegrenzt. Dan Browns Schreibstil ist leicht zu lesen und man fliegt regelrecht durch die Seiten. Durch die genauen Beschreibungen ist die Handlung leicht nachzuvollziehen, was durch die anschaulichen Vergleiche noch unterstützt wird:
     „Die Erinnerungen kehrten nur langsam zurück … wie Blasen, die aus den Tiefen eines bodenlosen Brunnens an die Oberfläche steigen.“

    Die Geschichte wirkt durch zahlreiche italienische Sätze realistischer. Trotzdem ist alles zu verstehen, weil die wichtigen Aussagen noch einmal übersetzt wiedergegeben werden. 

    Allerdings gibt es zu Beginn vieler Kapitel und auch zwischendurch eine lange Erklärung über Dante, ein Kunstwerk oder einen Raum. Einerseits sind einige Erläuterungen interessant und wichtig, um das Rätsel zu verstehen und zu lösen, andererseits kommen sie so oft vor und sind ausufernd, dass sie mich nervten und langweilten. So zieht sich das Buch in die Länge und durch diese Beschreibungen schreitet die Handlung nur schleppend voran.

    Was mir neben den ausufernden Beschreibungen des Umfelds und deren Gegenstände ebenfalls nicht gefiel ist, dass zu Ende zwei Dinge ungeklärt bleiben. Das eine ist nicht wichtig, um die Geschichte zu verstehen, allerdings hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, um meine Neugierde zu stillen und da es für mich unerklärlich und ein bisschen weit hergeholt ist. Die andere Sache ist von Bedeutung und lässt für mich das Verhalten von Sienna Brooks gegen Ende des Buches unglaubwürdig erscheinen. Aus diesem Grund finde ich die Handlung um Sienna Brooks am Ende nicht so gut gelungen. 

    Fazit:

    Trotz zweier Unklarheiten und den manchmal zu langen Beschreibungen von Kunstwerken ist Dan Brown ein spannendes, außergewöhnliches und rasantes Meisterwerk gelungen, das zum Nachdenken anregt. "Inferno" ist von diesem Autor mein erstes Buch, aber nach diesem kann ich sagen, dass Brown definitiv ein sehr guter Schriftsteller mit besonderem Schreibstil ist. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen!

  5. Cover des Buches Der Augenjäger (ISBN: 9783426503737)
    Sebastian Fitzek

    Der Augenjäger

     (2.072)
    Aktuelle Rezension von: Susann2017

    Nach Der Heimweg, es hatte mich enttäuscht da es vorhersehbar und langweilig war, habe ich Der Augenjäger gelesen. Besser war der Schinken doch auch hier merkt man das Fitzek nur den Namen verkauft. Die Bücher wie Handlungen sind langweilig. 

  6. Cover des Buches Der Ruf des Kuckucks (ISBN: 9783442383214)
    Robert Galbraith

    Der Ruf des Kuckucks

     (691)
    Aktuelle Rezension von: EMHobbs

    Als jemand, der nie einen Harry Potter gelesen hat, ging ich recht unvoreingenommen an das buch heran. Hinter dem Pseudonym Robert Galbraith verbirgt sich ja niemand geringerer als J K Rowling.
    Was soll ich sagen: Ich wurde angenehm überrascht, auch wenn mir die deutlich über 600 Seiten einiges an Sitzfleisch abverlangt haben (Normalerweise mag ich 3-maximal 400 Seiten).
    Der mürrische, manchmal ungehobelte Privatdetektiv Cormoran und seine blitzgescheite Aushilfssekretärin Robin haben mich allerdings bereits nach weinigen Seiten so in ihren Bann gezogen, dass ein Entkommen nicht mehr möglich war.

    Galbraith/Rowling entführt in die Welt der Schönen und Reichen, aber ohne Schwärmerei, sondern mit unverstelltem Blick auf ein Verhalten, das allen Menschen innewohnt: Machtstreben, Habgier, Sehnsucht nach Liebe, Anerkennung, Geld. Ein wenig zu dick aufgetragen war mir, dass am Ende die POC's als die strahlenden Moralapostel übrig blieben, im Gegensatz zu ihren bösartigen weißen Mitbewerbern. Aber das ist ja seit längerem in Film und Fernsehen ein Muss: White People Bashing erleichtert scheinbar das Gewissen ;-).

    In Summe ein sehr gut ausgearbeiteter Plot, detaillierte Beschreibungen sowie ein ausgefeilter Stil machten das Buch für mich zu einem Lesegenuss.

  7. Cover des Buches Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet (ISBN: 9783442376247)
    Alan Bradley

    Flavia de Luce 1 - Mord im Gurkenbeet

     (1.372)
    Aktuelle Rezension von: Frea

    Ich hatte mich schon auf dieses Buch gefreut, da der Klappentext erahnen ließ, dass Flavia nicht die typische Figur ist und ich muss sagen, dass ich ihre Eigenheit mag. Ich finde es immer toll, wenn Charaktere sich von der Maße abheben. Allerdings haben mich oft die vielen Ausschweifungen genervt, da mich einfach keine Seitenlangeerklärungen zur Physik interessiert haben. Generell war mir am Anfang zu wenig los und die Spannung hat sich nur langsam aufgebaut. Auch das Ende war für mich nicht wirklich eine Überraschung. Deshalb gebe ich mit beiden Augen zugedrückt drei Sterne für eine tolle, eigensinnige Protagonistin und einen flüssigen Schreibstill. 

  8. Cover des Buches Das Buch der Spiegel (ISBN: 9783442314492)
    E.O. Chirovici

    Das Buch der Spiegel

     (345)
    Aktuelle Rezension von: NicoleP

    Literaturagent Peter Katz erhält den Anfang eines Manuskripts von Richard Flynn. Im Mittelpunkt steht der Mordfall an Professor Joseph Wieder, der vor 25 Jahren geschah und nie aufgeklärt wurde. Katz ist so sehr von der Geschichte fasziniert, dass er wissen möchte, wie sie weitergeht. Doch Flynn ist zwischenzeitlich verstorben. Katz macht sich auf die Suche nach dem restlichen Manuskript.

    Das Buch ist in drei Teile untergliedert. Neben Peter Katz wird die Geschichte noch durch zwei weitere Charaktere und deren Perspektive fortgesetzt. Alle Figuren sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Spannung bleibt über das gesamte Buch auf einem guten Level.

    Der Kriminalroman zeigt sehr gut auf, wie unterschiedlich die Sicht auf Geschehnisse sein kann. Oft sind es die eigenen Gedanken, die einer anderen Person ein Verhalten unterstellen, welches diese wahrscheinlich nicht hat. So ergeben sich im Laufe des Buches mehrere mögliche Tatgeschehen und Täter. Jede dieser Varianten scheint möglich.

    Geschickt schafft es der Autor, bis zum Schluss Wendungen zu bieten, die überraschen. Es ist ein interessanter Roman, den ich gerne weiterempfehle.

  9. Cover des Buches Fünf (ISBN: 9783499257568)
    Ursula Poznanski

    Fünf

     (1.208)
    Aktuelle Rezension von: EngelAnni

    Eine Leiche wird gefunden, auf ihre Füße sind Koodinaten tätowiert. Für das Salzburger Ermittler-Dou umd Beatrice Kaspary und Florin Wenninger beginnt eine Schnitzeljagdauf der Suche nach dem Mörder.
    Schnitzeljagd trifft es nicht ganz, denn der Täter legt eine Spur aus Geocachen.
    Ich habe diesen Thriller verschlungen. Gekauft habe ich ihn kurz nach Herausgabe 2012, ich konnte mich aber nicht mehr an den Täter erinnern.
    Der Thriller ist wirklich sehr spannend beschrieben und bietet auch einen tollen Einblick ins Geocachen (was zu meinen Hobbies gehört).
    Das einzige, was mich ein bisschen gestört hat, ist das Privatleben der Kommisarin Kaspary. Immer müssen hochrangige Polizistinnen ein zerrüttetes Familienleben haben.
    Aber über diese Kleinigkeit kann ich hinegsehen und vergebe trotzdem 5 Sterne, weil der Rest einfach stimmt.

  10. Cover des Buches Post Mortem - Tränen aus Blut (ISBN: 9783596031429)
    Mark Roderick

    Post Mortem - Tränen aus Blut

     (290)
    Aktuelle Rezension von: Sternenstaubfee

    Ein sehr spannender Thriller mit einem Grundthema, das unter die Haut geht. Sehr gut haben mir die beiden wechselnden Perspektiven gefallen. Das brachte noch zusätzliche Abwechslung und Spannung ins Geschehen. Weniger gefallen hat mir die Anziehung zwischen Emilia und ihrem neuen Partner. Irgendwie passte das für mich nicht in diesen brutalen Thriller. Dennoch ein sehr gutes Buch; ich freue mich auf die Fortsetzung!

  11. Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)
    Joël Dicker

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

     (823)
    Aktuelle Rezension von: JennysWorldofBooks

    ⭐️ Meinung:


    Dieser Roman verspricht ein absolutes Lesevergnügen. Ich habe zuvor noch nie etwas über den Autor Joel Dicker gehört und den Roman tatsächlich nur auf Empfehlung einer Freundin gelesen.


    Ich selbst liebe dicke Wälzer und dieses Buch mit über 700 Seiten zählt definitiv zu dieser Kategorie. Und jede dieser Seiten hat es in sich ! Im positiven Sinn!

    Der Fall um Harry Quebert ist spannend, mysteriös und dramatisch. Von allem etwas . 

    Durch die ganzen Rezensionsexemplare, musste ich dieses Buch immer wieder unterbrechen, aber ich bin jedes Mal wieder gut reingekommen .

    Der Schreibstil ist fesselnd, detailliert und leicht. 

    Mit jedem neuen Kapitel, wächst die Neugier, wie es weitergeht und wie die ganzen Vermutungen, die Irrungen und Wirrungen aufgelöst werden.


    Das Ende wartet mit einer Überraschung und interessanten Wendung auf . 


    Er lässt die Charaktere für sich sprechen. Fand man den einen noch sympathisch, hegte ich später wieder Missfallen gegenüber demjenigen, da wieder eine Wahrheit mehr ans Licht gekommen ist . Es bleibt bis zur letzten Seite spannend. Dieses Entwirren der verschiedenen „Fäden“, der Weg zur Wahrheit und das „Stolpern“ über neue Wendungen machen das Leseerlebnis zu einem fesselnden Vergnügen.

    Es fiel mir richtig schwer, dass Buch aus der Hand zu legen, weil es beendet war. Danach habe ich erstmal eine Lesepause gebraucht, da mich das Buch noch länger positiv beschäftigt hat.


    Es ist eine absolute Leseempfehlung von mir .

  12. Cover des Buches Der Federmann (ISBN: 9783442478828)
    Max Bentow

    Der Federmann

     (694)
    Aktuelle Rezension von: Anndlich

    Ein Mörder treibt sein Unwesen in Berlin. Er hinterlässt eine Frauenleiche, deren blonden Haare abgeschnitten und verschwunden sind, und einen toten Vogel.

    Nils Trojan beginnt in diesem Fall zu ermitteln und schon bald findet sich eine weitere tote Frau, die dem gleichen Mörder zum Opfer fiel.

    Der Federmann ist der erste Teil einer Reihe um den Berliner Kommissar Nils Trojan. Max Bentow schreibt spannend und fesselnd. So war ich sehr schnell mitten im Geschehen und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die kurzen Kapitel und Perspektivwechsel haben auch ihren Teil dazu beigetragen.

    Mit Nils Trojan hat Max Bentow einen Kommissar erschaffen, der vollkommen nahbar wirkt. Sein Erscheinungsbild, seine Probleme, seine Wünsche – all das könnte auch auf den Mann von nebenan zutreffen. Nils Trojan würde nicht – wie viele andere Kommissare aus Thrillern – aus der Masse ausbrechen, sondern in und mit ihr untergehen. Dieser Aspekt macht Trojan zu einem absoluten Sympathieträger.

    Der Federmann ist für mich ein interessanter Grundgedanke, leider hat sich sein Verhalten für mich nicht komplett „erklärt“. Das schließt auch an meinem einzigen (aber recht großen) Kritikpunkt an. Für mich könnte das Buch deutlich mehr Tiefgang haben. Die Charaktere sind mir zu oberflächlich gezeichnet (auch mit dem Wissen, dass es der erste Teil einer Reihe ist). Man hätte an vielen Stellen deutlich detaillierter Schreiben können, so sind die Tage leider deutlich zu schnell vergangen.

    Dennoch ist Der Federmann für mich ein super Start und ich freue mich schon auf weitere Teile mit Nils Trojan.

  13. Cover des Buches Die Blutschule (ISBN: 9783404175024)
    Max Rhode

    Die Blutschule

     (973)
    Aktuelle Rezension von: Natalie_Lohner

    Das Cover des Buches hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil des Autors gefällt mir gut. Der Schreibstil ist flüssig und sehr spannend. Man wird sehr schnell in den Bann der Geschichte gezogen, dass die Seiten nur so dahin fliegen. Sebastian Fitzek schreibt hier unter dem Pseudonym Max Rhode. Es war ein klassischer Fitzek und doch ganz anders als die Psychothriller die er unter seinem Namen Sebastian Fitzek schreibt. Die Geschichte wird aus der Ich Perspektive von Simon erzählt. Simon schreibt die Story als eine Art Bewältigungstagebuch in der Psychiatrie.

  14. Cover des Buches Totenkünstler (ISBN: 9783548285399)
    Chris Carter

    Totenkünstler

     (718)
    Aktuelle Rezension von: Chrissy87

    Als die Leiche eines Staatsanwaltes gefunden wird, werden Hunter und Garcia auf den Fall angesetzt, denn der Täter hat aus den Körperteilen seines Opfers eine Skulptur gebaut. Doch das war erst der Anfang, bald drauf finden sie eine weitere Leiche und eine neue Skulptur.

    Zu erst einmal muss ich ein wenig über den Klappentext meckern, denn unter den Opfern befindet sich lediglich ein Polizist und der ist nicht einmal das erste Opfer. Das hat mich schon überrascht, da ich dachte es geht um einen Polizistenserienkiller, was aber nicht so war.

    Ansonsten war der Fall wieder genauso spannend wie seine Vorgänger und ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.


  15. Cover des Buches Der böse Ort (ISBN: 9783423215077)
    Ben Aaronovitch

    Der böse Ort

     (416)
    Aktuelle Rezension von: Sabrina_Vogel

     also dieses Boot wirklich traurig ich finde es wirklich schade wenn es wirklich passiert wenn er wirklich von der Person so verraten worden wird. Okay ich kenne das Ende und ich weiß dass es... Das werde ich nicht verraten weil es lohnt sich definitiv zu lesen es passieren so viele spannende Punkte in diesem Buch und ein böser Magier und dieser Verrat wenn es denn einer ist einfach nur genial das schade ist immer nur dass man so lange warten muss bis man weiter lesen kann bis das neue Buch

  16. Cover des Buches Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm (ISBN: 9783846600153)
    Eva Völler

    Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

     (369)
    Aktuelle Rezension von: Nardi_Da_Vinci

    Wenn man schon irgendwann einen Personenschützer braucht, dann doch wenigstens einen der attraktiv und nett ist. 

    Die Charaktere sind sympathisch und teilweise auch wirklich lustig. Sie sorgen dafür, dass man Spaß daran hat weiter zu lesen und immer wieder schmunzeln muss. Die Liebesgeschichte ist schön aufgebaut, braucht für mein Empfinden aber etwas lange. 

    Trotzdem habe ich das Buch wirklich gerne gelesen und mich auf den zweiten Teil gefreut.

    Eine sehr gute Liebesgeschichte für Jugendliche.

  17. Cover des Buches Die Chirurgin (ISBN: 9783442360673)
    Tess Gerritsen

    Die Chirurgin

     (1.953)
    Aktuelle Rezension von: Moina

    Ich bin eigentlich nur durch Zufall auf dieses Buch gestoßen, da ich selbst im Pflegebereich arbeite.
    Ich finde dass Buch ist sehr realistisch und spannend geschrieben. Es sind keine langatmigen Stellen enthalten sondern fließt richtig.
    Für Thrillerfans bestens geeignet!!

  18. Cover des Buches Final Cut (ISBN: 9783404166879)
    Veit Etzold

    Final Cut

     (578)
    Aktuelle Rezension von: Jenni078

    Ein absolut blutiger und spannender Thriller!
    Das Buch lag leider schon eine ganze Weile auf meinem SUB und ich bereue es sehr, dass ich es nicht eher gelesen habe.
    Von Anfang bis zum Ende ist es so spannend und fesselnd geschrieben, dass man es gar nicht aus der Hand legen kann.

  19. Cover des Buches Das Haus der vergessenen Bücher (ISBN: 9783455600124)
    Christopher Morley

    Das Haus der vergessenen Bücher

     (197)
    Aktuelle Rezension von: CorinaPf

    Inhalt:

    1919 Eine Buchhandlung, ein kurioser Buchverkäufer und ein gestohlenes Buch. 

    Was braucht man mehr um das Buch zu kaufen?


    Schreibstil:

    In diesem Buch liest man aus der dritten Person von mehreren Personen. Meist von Roger Mifflin dem Buchhändler sowie dem junge Mann Mr Gilbert. Ich fand die Buchliebe kommt richtig gut bei Roger Mifflin rüber. Doch die Ausschweifung die es im Buch zu genüge über die liebe zu den Büchern gibt sind nach etwa 50 Seite sehr langatmig. Das Buch baut erst bei den letzten 50 Seiten Spannung auf. Dann konnte ich das Buch auch nicht aus der Hand legen. 


    Charaktere:

    Roger Mifflin ist ein sehr kurioser Mann. Er liebt Bücher und glaubt das Bücher den 1 Weltkrieg verhindert hätte, wenn die Leute nur mehr "richitge" Bücher gelesen hätten. Man merkt aber in dem ganzen Buch das der erste Weltkrieg für Roger aber auch für die andere Charaktere eine wichtig Rolle ist. 

    Mr. Gilbert ist ein junger Mann, der etwas naiv in der Geschichte ist. Er kommt hier einem Geheimnis auf die Spur und will begibt sich dabei in Lebensgefahr. Seine Ermittlungen sind aber sehr gut. Auch wenn er falsche Schlüsse zieht. 


    Insgesamt


    Ich fand es eine anstrengende Geschichte, aber es erschien auch 1919 das erste mal. Die Charaktere sind alle etwas eigen. Den einzigen den ich wirklich mochte in diesem Buch war Bock der Hund. 

    Spannung kam am Ende auf das machte bei diesem Buch einiges aus. Ich verschlang die letzten Seiten. 

    Was das Buch aber ausmacht ist die Liebe zu den Büchern. Deshalb hat Buch 3 Sterne von mir bekommen

  20. Cover des Buches Die Blutlinie (ISBN: 9783404169368)
    Cody McFadyen

    Die Blutlinie

     (4.517)
    Aktuelle Rezension von: _BooksLove_

    𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭

    FBI Agentin Smoky Barrett ist völlig am Boden zerstört ! Ihre Tochter & ihr Mann wurden von einem Serienmörder aus dem Leben gerissen ... Sie selbst kam nur knapp mit dem Leben davon .. Nicht nur weil ihre Gedanken jeden Tag bei ihrer Familie sind , ihr Körper zeigt auch den schrecklichen Moment .. Narben entstellen ihren ganzen Körper & nach wie vor steht sie vor dem dunklen Abgrund ... Als wenn es nicht noch schlimmer kommen kann , erfährt sie das ihre beste Freundin brutal ermordet wurde & der Albtraum beginnt von vorne .... 

    .

    𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠

    Der Einstieg ins Buch fiel mir leider schwer .. Der Schreibstil von Cody ist gewöhnungsbedürftig , was daran liegt das viele Dinge unnötig in die Länge gezogen wurden & es mir so schwer fiel interessiert an der Story dran zu bleiben .. So ab der Mitte nahm die Story an Fahrt auf .. Ereignisse über Ereignisse, die Brutalität stieg & die Spannung war da 👍🏻 Mit dem Ende hab ich nicht gerechnet & hinterließ mich, sitzend mit offenem Mund & ohne Worte 😂 Von mir bekommt das Buch eine Leseempfehlung

  21. Cover des Buches Der Erdbeerpflücker (ISBN: 9783570308127)
    Monika Feth

    Der Erdbeerpflücker

     (1.803)
    Aktuelle Rezension von: JennysWorldofBooks

    „Der Erdbeerpflücker“ von Monika Feth, 352 Seiten, Jugendthriller. Aus der Erdbeerpflücker-Reihe. 🍓 

    ⭐️Klappentext:


    Als ihre Freundin ermordet wird, schwört Jette öffentlich Rache – und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat. 


    ⭐️Meinung:


    Zu Allererst muss ich sagen, dass das Cover erstmal nicht auf einen Thriller schließen lässt. Mit dem Wissen irritierte mich anfangs auch der Titel des Buches. Ich habe ihn als Metapher interpretiert, aber tatsächlich ist hier der Name auch Programm 😅

    Das Buch wird abwechselnd aus der Perspektive von Jette und aus der Erzählform der anderen Charaktere geschrieben. Jeder Einzelne davon wurde mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Alle hatten ihre ganz eigenen Probleme oder Erlebnisse in der Vergangenheit, die sie beschäftigten und zu den Menschen gemacht haben, die sie jetzt sind. 

    Der Täter selbst lebt in seiner eigenen Welt aus Liebe, Unsicherheit, Gewalt und voller Gedanken. 

    Da für den Leser von Anfang an klar ist, wer der Mörder ist, fehlte mir dadurch der Nervenkitzel und die dadurch entstehenden, überraschenden Wendungen.

    Die Story war somit vorhersehbar, aber trotzdem interessant zu lesen, da durch den Perspektivenwechsel für mich keine Langeweile aufkam.


    Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Ich konnte mich mühelos sowohl in das Schöne, als auch in die dunklen Abgründe, hineinversetzen. Flüssig, detailreich und voller Authentizität.


    Es hat mir im Ganzen sehr gut gefallen, auch wenn die Story für mich nicht überraschend war.


  22. Cover des Buches Dark Village - Das Böse vergisst nie (ISBN: 9783649615781)
    Kjetil Johnsen

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

     (544)
    Aktuelle Rezension von: Adora

    Ich habe das Buch jetzt schon zum zweiten Mal gelesen. Beim ersten Rutsch gab ich ihm 4 Sterne, jetzt bin ich auf zwei runter. Vielleicht bin ich jetzt einfach zu alt für die Geschichte oder etwas kritischer geworden.
    Das Cover hat mir bei diesem Buch sehr gefallen. Ich mag das etwas düstere mit dem Raben, was aber mit der gelben Farbe aufgelockert wird. Der schwarze Schnitt macht das Buch auch sehr interessant.
    Im Prolog hatte ich erstmal Probleme mit dem Schreibstil aber als die eigentliche Geschichte losging, ist es besser geworden und ich hab das Buch innerhalb weniger Stunden durchgelesen.
    Im ersten Band wurden erst einmal die Charaktere vorgestellt. Ich kann sie auch recht gut auseinanderhalten weil sie sich alle unterscheiden. Jedoch kann ich mich null mit ihren Gedanken und Gefühlen identifizieren. Für meinen Geschmack denken sie viel zu viel an Sex und alles darum herum. Ständig geht es um die Attribute der Frauen/Mädchen. Für mich rückt die ganze Story um die Tote etwas zu sehr in den Hintergrund. Zum Ende baut sich noch einmal Spannung auf und ein Cliffhänger lässt mich auch gleich zu Band zwei greifen. Mal sehen wie es weitergeht mit den vier Freundinnen, Nick und der neuen Lehrerin. Und vor allem womit erpresst sie zwei der Mädchen?

  23. Cover des Buches Jackaby (ISBN: 9783570310885)
    William Ritter

    Jackaby

     (192)
    Aktuelle Rezension von: meggies_fussnoten

    Als Abigail Rook in New Fiddleham ankommt, hat sie nicht mehr dabei als einen Koffer und den Traum, neu zu beginnen. Doch ihr Start in der Stadt ist sehr holprig. Bis sie einen Aushang sieht, dass ein gewisser R.F. Jackaby einen Assistenten sucht. 

    Jackaby selbst sieht sich als Detektiv für Übernatürliches und Abigail findet, dass sie genau die Richtige für diesen Job ist. Auch wenn sie skeptisch ist, dass es wirklich Übernatürliches gibt. Doch anscheinend wird sie eines Besseren belehrt, als sie mit dem ungewöhnlichen Detektiv zu ihrem ersten Fall gerufen werden. Ein Toter mit wenig Blut, ein Nachbar der Schreie hört und der Abdruck von schweren Eisenschuhen lassen Abigail plötzlich zweifeln, ob alles mit rechten Dingen zugeht. 

     

    Durch Zufall bin ich auf diese Reihe aufmerksam geworden. Ich habe von Jonathan Stroud die Reihe "Lockwood & Co." gelesen und war hier schon begeistert von den Detektiven, die Ungewöhnliches ans Tageslicht bringen. Ob "Jackaby" da jedoch mithalten konnte, hat mich skeptisch gemacht.

     

    Aber ich muss sagen, dass der Autor es wirklich geschafft hat, mich dahingehend zu überzeugen. Sein Schreibstil war so packend, dass ich Mühe hatte, mich von der Geschichte zu lösen.
    Gleich von Anfang an ist man mitten in der Geschichte, da wir mit Abigail in New Fiddleham ankommen und mit ihr zusammen versuchen, eine Arbeit zu finden. Dabei bekommen wir in kurzen Rückblicken erzählt, warum Abigail Überhaupt in New Fiddleham ankommt.

     

    Aber nicht nur Abigail ist eine interessante Person, auch der weitere Charakter R.F. Jackaby, der kurze Zeit später in die Geschichte eingeführt wird, hat mich gleich von Anfang überzeugt. Sein exzentrisches und teilweise sogar etwa egoischtisches Verhalten hat mir sehr imponiert.

    Irgendwie war er eine Mischung aus Sherlock Holmes und Dr. Watson mit einem Hauch Moriarty. Er hat mir sehr gut gefallen.

     

    Sehr gut fand ich das Setting. Normalerweise würde man solch einen Detektiv in einer alterwürdigen Stadt wie London oder Berlin vermuten, aber es ist Amerika und dort New Fiddleham. 

     

    Die Story ist - wie anfangs schon gesagt - sehr packend und am Ende gab es sogar noch einige Überraschungen, die viel Stoff für weitere Bücher bieten. Auch die weiteren Charaktere, die in dem Buch vorkommen, sind allesamt interessant. Seien sie Gewöhnlich oder Ungewöhnlich. 

     

    Mir hat der Auftakt sehr gut gefallen und ich bin auf die weiteren Fälle des ungewöhnlichen Duos gespannt. 

     

    Meggies Fussnote:

    Spannend und ungewöhnlich mit interessanten Charakteren.

  24. Cover des Buches Blutzeuge (ISBN: 9783809026389)
    Tess Gerritsen

    Blutzeuge

     (207)
    Aktuelle Rezension von: ban-aislingeach

    Der Thriller „Blutzeuge“ ist das 12 Buch der Rizzoli & Isles Reihe, welche von der Autorin Tess Gerritsen geschrieben wird. Man muss die Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge lesen, aber da ich sie fast durchgehend empfehlen kann, würde ich es euch ans Herz legen mit dem ersten Buch der Reihe mit dem Titel „Die Chirurgin“ anzufangen. „Blutzeuge“ ist am 20.11.2017 im Limes Verlag erschienen und umfasst 409 Seiten. Es ist aus verschieden Sichten in der ersten Person Singular und aus der dritten Person Singular geschrieben. In der dritten Person Singular sind die Sichten von Rizzoli und Isles. 

     

    Es ist ein spannender Fall, bei dem die Leichen und Tatorte sehr genau beschrieben werden, wie auch die Arbeit von Maura. Es wird eine Frau in ihrem eigenen Bett gefunden der post mortem die Augen entfernt wurden und diese liegen nun in ihrer offenen Hand. Zudem gibt es eine Frau, welche man durch die erste Person Singular kennen lernt, welche Begräbnisse besucht. Sie erkennt schnell eine Verbindung, während die Polizei erst einmal im Dunklen tappt. Doch dass der Grund für den Mord in der Vergangenheit liegt, ist erschreckend wie auch lehrreich. Denn dadurch lernt man die Zeit vor einem Jahrzehnt kennen wo es um Misshandlungen in einem katholischen Kinderhort geht. Doch die Autorin erzählt auch von einer Zeit als die Menschen panische Angst vor Sekten hatten und den Teufel überall sahen. Zudem stellt sie interessante Fragen, welche mich zum Nachdenken brachten und zeigte auf wie leicht man sich an etwas erinnern kann was nie passiert ist. Als ich glaubte ein Puzzlestück in der Hand zu haben, schlug sie mir dieses mit einer erneuten Wendung aus der Hand und erst langsam kam ich der Auflösung näher. Dies macht für mich einen grandiosen Thriller aus und dafür ziehe ich meinen imaginären Hut vor der Autorin, denn sie hat mich wunderbar unterhalten. 

     

    Die Ich-Erzählerin fand ich seltsam, aber sehr gut beschrieben und irgendwie war sie mir sehr unsympathisch, auch wenn ich anfangs nicht wusste wieso. Der Mörder ist sehr gut gewählt und mit der Auflösung hatte ich nur teilweise gerechnet. Der Fall ist vor Allem für Rizzoli schwer, denn es geht auch um das was Kindern passiert und als Löwenmutter einer dreijährigen Tochter fällt es ihr schwer nicht gleich die Partei für die Kleinsten zu ergreifen und es objektiv zu sehen. Da fehlte mich ihr Mann leider zu sehr. Für die objektive Sicht ist deshalb nur Maura Izzles da, welche noch einmal ihre Mutter treffen muss und auch sonst eine interessante Entwicklung durchmacht. Auch die Nebencharaktere, welche ich in mein Herz geschlossen habe sind genial und treffen die in meinen Augen für sie richtigen Entscheidungen. Für mich blieben diesmal keine offenen Fragen übrig und so kann ich mir, obwohl ich es sehr schade finden würde, vorstellen, dass es sich bei diesem Buch um das letzte Buch der Reihe handelt. 

     

    Der Roman ist sehr genial und ich konnte ihn in einem Rutsch durchlesen und dabei lese ich seit Corona deutlich weniger als früher. Nachdem mir das letzte Buch so gar nicht gefallen hat, ist dieses umso besser. Faszinierend, erschreckend und ein wunderbarer Schreibstil, welcher sich flüssig lesen ließ. Zudem hat das Buch noch ein teils überraschendes Ende, eine logische Entwicklung und einen glaubhaften Abschluss zu bieten. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks