Bücher mit dem Tag "krimi aus essen"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "krimi aus essen" gekennzeichnet haben.

7 Bücher

  1. Cover des Buches Die Asche bleibt (ISBN: 9783749452163)
    H.C. Scherf

    Die Asche bleibt

     (11)
    Aktuelle Rezension von: Frenx51

    Einsatzkräfte der Feuerwehr setzen während ihrer Einsätze oft ihr Leben aufs Spiel, um Menschen zu retten. Als wenn dies schon nicht schwer genug wäre, treibt in Essen ein Feuerteufel sein Unwesen. Durch seine medizinischen Grundkenntnisse aber auch die Planung der Taten keimt schnell der Verdacht auf, dass der Täter aus dem engeren Kreis der Feuerwehr kommen könnte. Plötzlich ist jeder verdächtig, was für die Arbeit der Feuerwehr aber vor allem für das Ermittlerduo Liebig und Momsen zur Herausforderung wird. 

    Dies war mein erstes Buch des Autors und somit auch des Ermittler-Duos. Meiner Meinung nach konnte man aber trotz fehlender Vorkenntnisse gut in das Buch starten und die Protagonisten und Ermittler kennenlernen, ohne das Gefühl zu haben etwas zu verpassen. Für mich war das Thema sehr interessant, denn Gewalt gegenüber Kräften der Feuerwehr, aber auch anderen Einsatzkräften und Feuerteufel sind ja immer wieder Thema in den Medien. Der Alltag der Feuerwehr, mit fehlenden Rettungsgassen, Falschparkern, ungeduldigen Passanten oder Gaffern wurde sehr authentisch beschrieben. 

    Auf den ersten Seiten lernt man viele Personen kennen, vor allem die Feuerwehr-Truppe, die alle sehr ähnliche Vornamen haben. Da fiel mir zu Beginn das Unterscheiden etwas schwer. Mit der Zeit wurde es aber besser. Der Zusammenhalt in der Truppe wird authentisch beschrieben, auch in ihrer Freizeit unternehmen die Feuerwehr-Leute gemeinsam etwas. Trotzdem wird durch die Dramatik des Falls deutlich, dass dieser Zusammenhalt Grenzen hat. Die Kommissare Momsen und Liebig waren mir soweit sympathisch. Beide müssen sich aber noch aufeinander einstellen und sind als Personen doch sehr unterschiedlich. Am besten im Team fand ich aber Dr. Schiller, der die Stimmung auch in den schwierigen Fällen immer etwas gelockert hat. 

    Der Thriller verlief sehr rasant und spannend und ist nichts für schwache Nerven, da einzelne Szenen immer wieder auch sehr detailreich beschrieben werden. Der Schreibstil kennzeichnet sich vor allem durch Perspektivenwechsel, wodurch die Spannung sehr hoch gehalten wurde und man als Leser einfach weiter lesen musste. Der Autor konnte mich am Ende vor allem mit dem Täter überraschen, damit hätte ich nicht gerechnet, wobei mich das Ende nicht vollkommen zufriedenstellte und ich mir ein etwas anderes Ende mit dieser Art von Täter vorgestellt hätte. Trotzdem war die Erläuterung und Auflösung des Falls grundsätzlich stimmig.

    Der Autor nutzt in seiner Beschreibung immer wieder auch Fachwörter, vor allem bei der Obduktion durch Dr. Schiller, welche aber oft erklärt und dadurch verständlich werden.


    Ein Thriller am Puls der Zeit, der sich mit aktuellen aber auch sehr brisanten Themen beschäftigt. Dies wird wohl nicht mein letztes Buch des Autors sein.


  2. Cover des Buches Tod einer Bikerin (ISBN: 9783958131941)
    Klaus Heimann

    Tod einer Bikerin

     (15)
    Aktuelle Rezension von: Jeanette_Lube

    Dieses Buch erschien 2019 im edition oberkassel Verlag und beinhaltet 274 Seiten.
    Mit seinem Kumpel Ecki und seinem ehemaligen Kollegen Erich trifft sich Sigi Siebert, ehemaliger Hauptkommissar, in seiner Lieblingskneipe. Die Thekenrunde kommt im Laufe des Abends auf Erichs aktuellen Mordfall zu sprechen. In Essen-Werder wurde eine Frau in ihrer Wohnung erschossen. Zur Tatzeit schlief ihr Partner volltrunken im Nachbarzimmer und ist nachweislich nicht der Mörder. Sigi erinnert sich im Gepräch mit seiner Frau Lotte, dass er den Partner der Ermordeten kennt. Sie waren zusammen in der Schule. Sigi kann nicht widerstehen und ihn packt wieder das alte Jagdfieber.
    Dies ist nun schon das zweite Buch, welches ich vom Autoren Klaus Heimann gelesen habe und auch dieses hat mich wieder überzeugt. Sigi Siebert ist ein eigenwilliger Ermittler, der eigentlich schon im Ruhestand ist. Es ist ihm aber zu langweilig, den ganzen Tag zu Hause zu sein und so kann er es einfach nicht lassen, sich immer wieder in die Ermittlertätigkeiten seiner ehemaligen Kollegen einzumischen. Nur gut, dass es da Möhrchen gibt... Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch wie Sigi zu seiner Frau Lotte steht, finde ich wunderbar. Aber lest doch einfach selbst und ihr wisst, was ich meine! Ich finde die Geschichte spannend und aufregend, mag aber auch die humorvollen Dialoge. Auch die Beschreibung der Gegend um Essen finde ich gelungen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen und empfehle es Krimi-Fans auf jeden Fall weiter! Ich hatte tolle Lesestunden und freue mich schon auf neue Geschichten von Klaus Heimann! Ich hoffe doch sehr, dass Sigi auch in Zukunft seine Ermittlungen nicht einstellen wird!

  3. Cover des Buches Hüter der Angst (ISBN: 9783749410620)
    H.C. Scherf

    Hüter der Angst

     (3)
    Aktuelle Rezension von: Daniela_Weigel

    Der Mysteriöse Selbstmord einer Frau, beschäftigt Peter Liebig und Rita Momsen. Nichts deutet auf Fremdeinwirkung hin, dennoch stimmt irgendetwas nicht, den diese Frau litt unter einer Wasser Phobie und ist nun ertrunken.

    Es geschehen noch mehrere Selbstmorde, Liebig und Momsen ermitteln in einer Selbsthilfe Gruppe und....lest selber ;)


    Ich liebe den Schreibstil von H.C.Scherf, er schafft es mich jedes mal so zu fesseln das ich die Bücher nicht mehr aus der Hand legen kann.

    Gekonnt bringt er den Leser immer wieder auf die Falsche Spur, am Schluss ist es ein Täter den man gar nicht auf dem Schirm hatte.


    In diesem Buch geht es um verschiedenste Phobien, und man merkt die gute Recherche in dieser Thematik.


    Liebig und Momsen sind ein tolles Ermittlerteam und ich musste oft über ihre Dialoge schmunzeln.


    Unbedingt lesen !


    Von mir gibt es 5 ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine klare Leseempfehlung!

  4. Cover des Buches Die Macht der Rache (ISBN: 9783752856873)
    H.C. Scherf

    Die Macht der Rache

     (1)
    Aktuelle Rezension von: ech
    Nach insgesamt fünf Thrillern aus der Reihe um den Essener Kommissar Sven Spelzer und die Gerichtsmedizinerin Karin Hollmann, die mich durch die  Bank begeistern konnten, legt der Autor H.C. Scherf nun einen weiteren überzeugenden Thriller vor, der zwar auch in Essen und Umgebung angesiedelt ist, aber dennoch für sich alleine steht.

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht Dirk Rasper, der vor sieben Jahres wegen des brutalen Mordes an drei Frauen zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde. Seine Frau Beate hat inwischen die Scheidung eingereicht, die gemeinsame Tochter Leonie, die erst nach der Verurteilung geboren wurde, glaubt, das ihr Vater nicht mehr am Leben ist.
    Als Hauptkommissar Klare auf den Fall aufmerksam wird, kommen ihm schnell Zweifel an der Richtigkeit des damaligen Urteils. Doch seine Ermittlungen setzten eine unheilvolle Entwicklung in Gang.

    Mit seinem gewohnt packenden Schreibstil konnte mich der Autor schnell in den Bann der gut aufgebauten Geschichte ziehen. Mit hohem Erzähltempo treibt er das Geschehen voran und lässt es schließlich in einen fulminanten Showdown münden.
    Die eine oder andere kleinere Ungereimheit und der Umstand, das der Klappentext hier leider etwas zu viel von der Geschichte vorwegnimmt, konnten den insgesamt mehr als gelungenen Gesamteindruck am Ende aber nur wenig trüben.
    Neben dem Showdown überzeugen vor allem auch die Beschreibungen des Alltags hinter Gittern, die absolut realitätsnah geraten sind und von einer sehr guten Rechechearbeit des Autoren zeugen. 

    Wer auf spannende Thriller der etwas härteren Art steht, wird hier ein weiteres Mal bestens bedient.
  5. Cover des Buches Mord eines Anderen (ISBN: 9783958131545)
    Klaus Heimann

    Mord eines Anderen

     (18)
    Aktuelle Rezension von: ech
    Mit diesem Buch schickt der Autor Klaus Heimann den Essener Kommissar Sigi Siebert in seinen inzwischen schon vierten Fall. Vorkenntnisse aus den ersten Büchern sind hier allerdings nicht erforderlich, zumal die Geschichte zeitlich vor den beiden ersten Bänden angesiedelt ist.
    Wie schon beim dritten Band stattet der Autor seine Geschichte daher mit einer Rahmenhandlung aus, in der der inzwischen wegen einer Schussverletzung in den Ruhestand versetzte Kommissar einem ehemaligen Kollegen von den damaligen Ermittlungen erzählt.
    Und natürlich sind auch Sigis damalige Mitarbeiter Möhrchen und Erich wieder mit an Bord.

    Geschickt bettet der Autor hier die Ermittlungen zum Mord an dem Geschäftsführer einer Essener IT-Firma in die Ereignisse der Ruhr 2010 ein, als Essen stellvertretend für das gesamte Ruhrgebiet die Rolle als Kulturhauptstadt Europas übernommen hatte.
    Insbesondere die beiden Großereignisse Still-Leben Ruhrschnellweg, bei dem die Autobahn A40 zwischen Duisburg und Dortmund einen Tag lang mit Tischreihen ausgestattet war und nur von Fußgängern und Radfahrern und nicht von Autos bevölkert wurde, und die Loveparade in Duisburg mit ihrem so tragischen Verlauf spielen im Rahmen der Geschichte eine größere Rolle.

    Neben der spannenden Mördersuche, bei der es an Verdächtigen wahrlich nicht mangelt, wird das Geschehen immer wieder durch eingestreute Szenen aus Sigis Privatleben und dem gelungenen Zusammenspiel der Ermittler aufgelockert. Auch für ein wenig Essener Lokalkolorit bleibt wieder ausreichend Platz.
    Der Autor verzichtet bewusst auf blutige Details und Actioneinlagen, sondern verlässt sich komplett auf seine gut gezeichneten Figuren und ihre Psychologie. Mit seinem packenden Schreibstil versteht er es aber auch so, ausreichend Spannung zu erzeugen.
    So ergibt sich ein eher ruhiger Kriminalroman, der gut aufgebaut ist und am Ende mit einer ziemlich tragischen, aber auch überzeugenden Auflösung aufwartet. 

    Kleiner, aber feiner Kriminalroman, der mich insgesamt aber absolut überzeugen konnte und Lust auf weitere Fälle mit diesem Team macht.
  6. Cover des Buches Die Schuld bleibt (ISBN: 9783738622706)
    H.C. Scherf

    Die Schuld bleibt

     (2)
    Aktuelle Rezension von: ech

    Mit diesem Thriller schickt der Autor H.C. Scherf den Essener Kommissar Peter Liebig zusammen mit seiner Praktikantin Rita Momsen in seinen zweiten Fall, der das hohe Niveau des ersten Falles mühelos hält.
    Man muss den ersten Auftritt der beiden Ermittler aber nicht unbedingt kennen, um diesen Thriller lesen und verstehen zu können. Alle nötigen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Doch auch den Vorgänger zu diesem Buch kann ich nur wärmstens empfehlen.

    Daniela Weigel hat sieben Jahre hinter Gitter gesessen, weil sie den Mann, der ihre Schwester über lange Zeit mißhandelt hat, getötet hat. Nach ihrer Haftentlassung schlägt ihr nicht nur von ihrer Familei kalte Ablehnung entgegen. Als ihre Schwester kurz nach einem heftigen Streit mit ihr tot aufgefunden wird, gerät sie zudem schnell ins Blickfeld der Polizei. Aber auch ein brutaler Zuhälter und ein perfider Mörder nehmen sie ins Visier. Daniela begreift, das ihr Überlebenskampf auch hier, in scheinbarer Freiheit, noch lange nicht zu Ende ist.
    Für Peter Liebig, der die Ermittlungen im Mordfall aufnimmt, entwickelt sich die Suche nach  dem Mörder urplötzlich zu einer persönliche Angelegenheit, die ihn mitten in ein moralisches Dilemma führt.  

    Mit seinem gewohnt packenden Schreibstil konnte mich der Autor wieder einmal schnell in den Bann der gut aufgebauten Geschichte ziehen. Dabei bedient er sich zum Teil einer doch ziemlich derben Ausdrucksweise, die aber perfekt zum Milieu passt, in dem die Geschichte spielt.
    Mit hohem Erzähltempo treibt er das Geschehen voran und lässt es schließlich in einen krachenden Showdown münden, der für ein hartes und zugleich mehr als konsequentes Ende sorgt, das noch länger nachhallt.
    Peter Liebig und Rita Momsen entwickeln sich zudem immer mehr zu einem perfekt aufeinander abgestimmten Ermittlerpaar, von dem ich sehr gerne mehr lesen würde. 

    Wer auf spannende und temporeiche Thriller der etwas härteren Art steht, wird hier ein weiteres Mal bestens bedient.

    Da der Autor meiner Meinung nach mit jedem seiner Bücher immer besser wird und das nächste Werk aus seiner Feder bereits in Mache ist, gehen mir so langsam die Superlative aus, um meine Leseeindrücke zu beschreiben. Es gibt aber mit Sicherheit Probleme, die weniger angenehm sind.

  7. Cover des Buches Gang zum Friedhof (ISBN: 9783958131262)
    Klaus Heimann

    Gang zum Friedhof

     (17)
    Aktuelle Rezension von: Booky-72

    Eine Leiche auf dem Friedhof ist ja nichts ungewöhnliches, aber nicht im sondern auf dem Grab, so ist es ja nicht korrekt. Keiner kennt den Toten und niemand hat gesehen, was sich hier auf dem Friedhof zugetragen hat.

    Es beginnt eine schwierige Ermittlung, bei der der Leser gut miträtseln kann. Wer ist der Tote, warum musste er sterben und hat der Pastor des ansässigen Friedhofes mit seinem Tod zu tun?

    Spannender Krimi, guter Fall, flott zu lesen. Gut angelegt, da es aus der Sicht des Kommissars geschrieben wurde. Eigentlich wird der Fall hier von ihm einem ehemaligen Kollegen erzählt und in Rückblenden eingespielt. Gute Methode.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks