Bücher mit dem Tag "kriminalität"

Hier findest du alle Bücher, die LovelyBooks-Leser*innen mit dem Tag "kriminalität" gekennzeichnet haben.

459 Bücher

  1. Cover des Buches Hope Forever (ISBN: 9783423716062)
    Colleen Hoover

    Hope Forever

     (2.212)
    Aktuelle Rezension von: Maryloubooks

    Am Anfang dachte ich es wird eine Leseempfehlung. Dass es einen so rasanten Abstieg hinlegt, hatte ich nicht erwartet.

    Ich mochte am Anfang so ziemlich alle wichtigen Charaktere. Ich mochte es, dass ich erst einmal keine Ahnung hatte, wo die Geschichte hinführt.

    Aber je mehr ich gelesen habe, je mehr ich Sky kennengelernt habe, desto weniger mochte ich sie. 

    Je mehr ich von der Geschichte mitbekam, desto offensichtlicher wurde "dieses rießige Geheimnis". Von den Logikfehlern mal abgesehen...

    Irgendwann war ich an einem Punkt, an dem ich einfach wusste, was als nächstes passiert und nichts mehr eine Überraschung war. Es war alles ziemlich leicht ersichtlich und zum Ende hin hat Sky mich nur noch genervt.

    Das Klischee mit "cooler bester Freundin", wurde hier auch bedient, obwohl besagte Freundin eine, traurigerweise, kleine Rolle bekam.

    Für mich nichts besonderes. Wichtiges Thema aber vergleichbar "lasche" Umsetzung, die mich nicht wirklich berührt hat. 

    Drei Sterne für Schreibstil und Anfang.

  2. Cover des Buches Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (ISBN: 9783570585016)
    Jonas Jonasson

    Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

     (5.838)
    Aktuelle Rezension von: nicekingandqueen

    Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen und ich erinnere mich noch heute explizit an so manch eine Szene direkt ohne noch einmal das Buch dafür lesen zu müssen. Solch einen großen Eindruck hat das Werk auf mich gemacht.

    Zudem habe ich wirklich mehrfach laut Auflachen müssen - etwas peinlich, wenn man in der Bahn hockt...aber mir war es egal. Unterhaltung für mich, komische Unterhaltung für die Passagiere. 

    Fazit: Für jeden, der gern lacht sehr, zu empfehlen, falls man es bisher nicht geschafft hat das Buch zu lesen. 

  3. Cover des Buches Tschick (ISBN: 9783499256356)
    Wolfgang Herrndorf

    Tschick

     (2.771)
    Aktuelle Rezension von: Juko

    Wenn ich bei den ersten 30-50 Seiten eine Rezension geschrieben hätte, wäre sie nicht so neutral ausgefallen wie jetzt. Für ein etwas mehr als 200 Seiten langes Buch ist ein Viertel ohne interessanten Inhalt schon viel zu viel. Doch irgendwann wurde die Geschichte rund um die beiden frischen Teenager interessanter und man hat mitgefühlt. Das ist der wahrscheinlich schönste Punkt, man hat die Freiheit mit den beiden Jungs beim Lesen verspürt. Dennoch gab es zu viele langen, unnötigen Passagen, die das Buch eher verschlechterten als verbesserten und alles kam sehr stereotypisch rüber. Außerdem hätte ich mir ein um einiges interessanteres Ende gewünscht.

  4. Cover des Buches Zerschunden (ISBN: 9783426517895)
    Andreas Gößling

    Zerschunden

     (366)
    Aktuelle Rezension von: kaffeequeen98

    Das Buch war mein erster Tsokos...und sicherlich nicht mein letzter. Einfach super 😱😱. Der Schreibstil, die Spannungsbögen, ... einfach genial.

    Dieses Buch hält alles bereit, was ich mir von einem guten Thriller wünsche.

    Der Protagonist Fred Abel gefällt mir sehr gut und wird sehr authentisch und echt beschrieben. Ich bin super schnell mit ihm warm geworden und habe mit ihm gefiebert 📖🙈.

    Die Story ist von der ersten Seite an spannend und hat mich wirklich gefesselt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Durch einige Wendungen und kurze Kapitel wurden schöne Spannungsbögen erzeugt 😱🙊. Dadurch, dass immer wieder das Setting und die Sichtweise der einzelnen Kapitel gewechselt wurde, wurde noch mehr Spannung erzeugt. Ich musste schnell weiter lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert 🙈😱.

    "Zerschunden" stellt den ersten Teil einer Reihe dar. Ich werde die anderen Teile auf jeden Fall auch lesen und freue mich schon sehr darauf. Ich möchte wissen, wie es mit Fred Abel weiter geht und bin generell von dem Schreibstil von Michael Tsokos begeistert.

    Eine klare Empfehlung für alle die gerne Thriller lesen. Ihr werdet sicherlich nicht enttäuscht werden 😉🤗.

    Meine Bewertung: 📚 📚 📚 📚 📚/5

  5. Cover des Buches Das Kind (ISBN: 9783426512173)
    Sebastian Fitzek

    Das Kind

     (2.324)
    Aktuelle Rezension von: Wiebke-i

    Der Protagonist Robert Stern ist ein geschiedener, aber erfolgreicher Anwalt aus Berlin. Sein Leben macht eine Kehrtwende, als der todkranke Simon Sachs in sein Leben tritt, der ihm nach einer Rückführung zu den Fundorten mehrerer seit vielen Jahren verschollenen Leichen führt. Die Spur zum wahren Mörder führt in Richtung Kinderhandel/Kindesmissbrauch...

    Ich finde das Buch super spannend und mochte es nicht aus der Hand legen. Das düstere Cover zeigt euch perfekt was euch erwarten wird. 

    Fitzek macht immer wieder auf das System aufmerksam (Darknet, Kinderpornografie, aber auch ein ungerechtes Strafverteidigungssystem wie in "Abgeschnitten"). Dass es so etwas in der Realität tatsächlich gibt, vergisst man vielleicht während des Lesens ab und an. #Ehrenmann


  6. Cover des Buches Der Junge, der Träume schenkte (ISBN: 9783404160617)
    Luca Di Fulvio

    Der Junge, der Träume schenkte

     (1.114)
    Aktuelle Rezension von: Peter_Pilz

    Der Titel verspricht einen positiven Inhalt, auch der Klappentext des Buches lässt eher an einen Aufbruch in der neuen Welt Anfangs des 20. Jahrhunderts glauben. Es werden mehrere Personen, teilweise in verschiedenen Jahrzehnten, zwischen welchen hin- und hergesprungen wird, beschrieben. Alles befremdlich, beängstigend, Vergewaltigungen, unpersönlicher Sex, Mord, Verstümmelung, Traumatisierung, Psychopathie, Erniedrigung. Ich habe es nach fast 300 Seiten abgebrochen und kann es nicht empfehlen. Zwei Sterne nur deswegen, weil es ja nach 300 Seiten eventuell doch noch ein gutes Buch werden kann. Meines Erachtens muss ein Buch allerdings nach spätestens 40 Seiten inhaltlich auf eine klare Linie kommen, mittel derer ich es beurteilen kann.

  7. Cover des Buches Die Zahlen der Toten (ISBN: 9783596512416)
    Linda Castillo

    Die Zahlen der Toten

     (740)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):


    Die verstümmelte Leiche der jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie regelrecht abgeschlachtet und ihr eine römische Zahl in den Bauch geritzt. Fassungslos steht Kate Burkholder, die neue Polizeichefin im verschlafenen Painters Mill, Ohio, vor der grausig anmutenden Szenerie. Kann es wahr sein? Ist der, den sie damals den „Schlächter“ nannten, und der vor 16 Jahren mehrere junge Frauen auf bestialische Weise tötete, wieder zurück?
    Für Kate steht jetzt alles auf dem Spiel: Sie muss den Mörder so schnell wie möglich finden. Doch dann muss sie auch ein Geheimnis preisgeben, das sie ihre Familie und ihren Job kosten könnte.


    Meine Meinung:

    Ich bin in die mir fast unbekannte Welt der Amischen eingetaucht. So viel grausames passiert in dem Ort Painters Mill in Ohio. Kaum zu glauben, so unerwartet schrecklich.

    Trotz allem bleibt man als Leser dabei und fiebert mit Kate Burkholder mit. Wer hat die Frau umgebracht und so verstümmelt? Fasziniert und entsetzt gleichermaßen, kann ich den Thriller nicht aus der Hand legen. Sie war selbst eine Amische und spricht dadurch auch ihre Sprache. Das sie ihre Lebensweisen kennt, kann sie bei den Befragungen viel besser auf sie eingehen und doch ist es sehr schwer für sie, an Informationen zu kommen. Was für ein Geheimnis umgibt Kate und warum denkt sie, sie verrät ihre Familie? Kann sie mit ihrem Team den Fall lösen? 

    Der Schreibstil ist verständlich und sehr bildhaft. Wer da keine Gänsehaut bekommt, dem kann keiner mehr helfen. Die Buchseiten fliegen nur so dahin, so schnell habe ich kaum einen Thriller gelesen. 

    Die Protagonisten und alle Bewohner des Städtchen, sowie die Menschen von Außerhalb sind alles spannende und facettenreiche Personen. Das hat mir sehr gut gefallen. Das Städtchen Painters Mill könnte überall in Amerika sein und dadurch war alles noch schlimmer!! Dann schwebt Kate plötzlich in Lebensgefahr.....

    Der Thriller von Linda Castillo war super spannend und am Ende kommt alles ans Tageslicht! Was für ein Ende!!

  8. Cover des Buches Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm (ISBN: 9783846600153)
    Eva Völler

    Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

     (368)
    Aktuelle Rezension von: Sabrysbluntbooks

    Naja...  Das Buch hat mich gut unterhalten, es hatte eine leichte Spannung etwas irreführende Nebencharaktere und eine Liebesgeschichte. Jedoch hätte von allem mehr sein können. 

    Emily ist 17 und kommt nachdem ihre Familie angegriffen wird in den Zeugenschutzprogramm. Der Personenschützer der ihr zugeteilt wird, Pascal anfangs 20 und sehr attraktiv. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Liebe obwohl beide das nicht geplant hatten und dies in so einer Situation nicht angebracht ist…

    Ich habe bereits einige ihrer Bücher gelesen und war gespannt auf dieses, da Eva Völler viel Intrigen und Überraschungen in ihre Geschichten packt. Dies war auch zu Beginn der Fall, der Schreibstiel ist ebenfalls sehr fliessend und ich mag ihre Art eine Geschichte zu erzählen. Leider hat mich die Protagonistin einfach nur genervt. Sie ist sehr kindlich und naiv und handelt als sei sie ein Teenie auf Rebellion… Pascal empfand ich als interessanter Charakter, konnte das Buch trotzdem nicht retten. Irgendwie ist ein enormer Altersunterschied (oder fehlende Entwicklung ihrer Seite) zwischen den beiden, was dazu geführt hat, dass ich die Liebesgeschichte als unrealistisch und nervend empfunden habe. Zusätzlich wird man am Schluss von seinen Gefühlen überrumpelt, das ganze Buch durch spürt man von seiner Seite nicht wirklich was und plötzlich war es innige Liebe…Augenrollen…

    Für den Schreibstiel und die Idee gibt’s 3 Sterne, werde den zweiten Band der Reihe nicht lesen es interessiert mich einfach nicht.

    Für alle die, die ein Jugendbuch mit etwas schwärmender jugendlicher Protagonistin suchen und sich von einem etwas naiven Charakter nicht stören lassen.

  9. Cover des Buches Infernale - Rhapsodie in Schwarz (ISBN: 9783785583692)
    Sophie Jordan

    Infernale - Rhapsodie in Schwarz

     (256)
    Aktuelle Rezension von: Zeilenxgefluester

    Den ersten Teil habe ich hier auf meinem Blog schon rezensiert. Ich war wirklich begeistert von dem Hörbuch und habe es ziemlich schnell durchgehört gehabt. Die Geschichte war unglaublich vielversprechend und der Schreibstil von Sophie Jordan hatte mir gut gefallen. Es war einfach flüssig.

    Den ersten Teil habe ich schon rezensiert. Ich war wirklich begeistert von dem Hörbuch und habe es ziemlich schnell durchgehört gehabt. Die Geschichte war unglaublich vielversprechend und der Schreibstil von Sophie Jordan hatte mir gut gefallen. Es war einfach flüssig.

    Auch dieses Mal war es nicht schwer dem Buch folgen zu können. Der zweite Teil knüpft direkt an den Ersten an, weshalb es nicht schwer gleich hineinzufinden. Jedoch hat der zweite Teil nicht wirklich viel mit dem Ersten zu tun. Hier geht es um eine ganz andere Geschichte.

    Wer sich auf ein Abenteuer zwischen Sean, Davy und ihren anderen zwei Freunden gefreut hatte, ist hier leider falsch.  Als die Vier anfangs versuchten nach Mexiko zu fliehen, um dort der Verfolgung der Träger entkommen zu können, wurden sie ungewollt getrennt.

    Ich hatte durchgehend beim Lesen das Gefühl, dass die Tiefe fehlt und alles nur kurz „angekratzt“ wird.

    Mich hatte von Anfang an gestört, dass Davy in ein Selbstmitleid gefallen ist und für alles ihre Träger-Eigenschaft verantwortlich machte. Situationen die vielleicht einiges hergeben und ausgebaut werden hätten können, wurden leider nur kurz angeschnitten, sodass kaum Spannung entstand.

    Im Generellen hat mich Davy‘s Entwicklung etwas enttäuscht und sogar genervt. Besonders das Ende war ziemlich abrupt und ergab kaum Sinn. Die Freundschaften und die Liebe zu Sean, die sie zuvor so schön im Teil 1 aufgebaut hatte, waren ihr auf einmal vollkommen egal und sie nahm diese immer nur als Vorwand für ihr Handeln. Sie hatte keinerlei Vertrauen mehr in ihre Mitmenschen und behandelte diese dementsprechend.

    Die neue Liebesgeschichte hat mir nicht wirklich gefallen, weil ich einfach noch zu sehr auf Sean und Davy war. Ich fand es einfach so unrealistisch, dass sie von Buch 1 auf Buch 2 so ihre Meinung ändert. Auch wie Caden teilweise handelte war für mich nicht schlüssig. Ich war ihm gegenüber unglaublich skeptisch. Der Abspann war auch so unglaubwürdig, dass ich ab dem Zeitpunkt eigentlich kaum mehr weiterlesen wollte. Aber da war das Buch ja schon zu Ende.


  10. Cover des Buches Mörderische Angst (ISBN: 9783596032402)
    Linda Castillo

    Mörderische Angst

     (219)
    Aktuelle Rezension von: Buecherwurmrosi

    1979: Eine amische Familie Hochstedtler wird Opfer eines Raubüberfalls. Einzig der 14-jährige Billy überlebt die grauenvolle Nacht. Die Täter wurden nie gefunden.

    2014: In Painters Mill geht das Gerücht um, dass es auf der verlassenen Farm der Hochstedtlers spuke. Und tatsächlich werden Morddrohungen versendet und schon bald findet sich das erste Opfer. Der Täter hinterlässt am Tatort einen Hinweis auf die Familie Hochstedtler. Kater Burkholder setzt wieder alles daran um den Fall aufzuklären. Auch wenn sie dieses Mal von privaten Problemen geplagt wird. 

    Wieder einmal hat Linda Castillo einen spannenden und interessanten Thriller geschrieben. Die Bücher rund um die Ermittlerin Kate Burkholder sind so flüssig und gut geschrieben, dass ich die Bücher oftmals in einem Rutsch lesen kann. An dieser Reihe gefällt mir auch, dass Kate keine perfekte Ermittlerin ist, die von privaten Schwierigkeiten gefeit ist. Sie hat mit ihren Problemen zu kämpfen und geht im Laufe der Geschichten Entwicklungen durch, was sie für mich sehr sympathisch macht! 

    Auch dieser Thriller konnte mich überzeugen, wenn gleich ich auch mit dem Ende nicht ganz einverstanden bin - daher einen Stern Abzug.


  11. Cover des Buches Teuflisches Spiel (ISBN: 9783596196135)
    Linda Castillo

    Teuflisches Spiel

     (260)
    Aktuelle Rezension von: P_Gandalf

    Die Kate-Burkholder-Romane zeichnen sich immer wieder durch einen hervorragenden Schreibstil aus. Man wird ab der ersten Seite in die Bücher hineingezogen und taucht erst mit der letzten Seite wieder auf.

    So ist auch bei Band 5. Das Buch beginnt mit einem schrecklichen Unfall, bei dem 3 Personen - 3 Amishe - sterben. Doch es mehren sich die Zweifel, ob der Unfall auch ein Unfall war. Die Polizei von Painters Mill steht vor einem Rätsel - wer will einen amishen Familienvater und seine Kinder ermorden?

    Der Plot ist wirklich gut ausgearbeitet und die Auflösung absolut überraschend und schockierend und glaubhaft. 

    Nach so viel Lob, warum nur 4 Sterne?

    Die immer wiederkehrenden Einschübe um den Tod von Daniel Lapp vor 17 Jahren und die ungeklärte Beziehung zwischen Tomasetti und Burkholder beginnen zu nerven. Das scheint sich auch die Autorin gedacht zu haben und bringt in beiden Dauerbrenner Bewegung. Aber das Buch endet mit Cliffhangern in beiden Nebenstories. Dann hoffe ich mal auf Band 6.

  12. Cover des Buches Die Vergessenen (ISBN: 9783328100898)
    Ellen Sandberg

    Die Vergessenen

     (254)
    Aktuelle Rezension von: Stephan_Schwendele

    Dass Täter nach dem Ende der Schreckensherrschaft der Nazis untergetaucht sind, ist bekannt. Viele konnten lange Zeit ein unbehelligtes Leben unter neuen Identitäten führen. In dem Roman von Ellen Sandberg wird eine solche Handlung spannend dargestellt, und obwohl mit anderen fiktiven Orten verknüpft, dennoch in einen gewissen historischen Kontext gebracht. So ergeht es einem beim Lesen des öfteren, dass man sich denkt, den Sachverhalt real schon mal mitbekommen zu haben. Und genau so verhält es sich ja auch. Im Nachwort weist die Autorin darauf hin, dass Ähnlichkeiten mit einer Heil- und Pflegeanstalt in München-Nord beabsichtigt sind. Ereignisse in einem fiktiven griechischen Dorf “gleichen nicht zufällig“ realen Ereignissen in Distomo.

    So habe ich den Roman als eine homogen eingefädelte, von Anfang bis zum Ende spannend erzählte Geschichte erlebt. Die Protagonisten, welche erst mal nichts gemeinsam haben, ja sogar quasi erst mal Gegner sind, haben dennoch eine gemeinsame „Erfahrung“ mit den Geschehnissen im Zweiten Weltkrieg. Die Erfahrung haben Sie natürlich nicht persönlich, aber über Familienangehörige. Und die Geschichte zeigt deutlich, wie solche Ereignisse nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch die Familien prägen, und wie schwierig, ja eigentlich unmöglich es ist, erfahrenes Leid zu verarbeiten ohne die Angehörigen damit zu belasten. 

    Der Roman erzählzt auch eine Geschichte vom Umgang mit Schuld und eigener Verantwortung. Und das ist für mich das Tolle an dem Buch. Es ist eben nicht nur ein flacher Thriller, sondern eben doch eine mitreißende, betroffen machende Schilderung von Ereignissen, welche vielleicht genau so hätten passiert sein können. Und vermutlich in ähnlicher Form auch passiert sind. Nur, wurden viele Geheimnisse nicht aufgearbeitet, sondern von dunklen Netzwerken verheimlicht und am Ende mit ins Grab genommen.

    Ein absolut empfehlenswertes Buch !

  13. Cover des Buches Amokspiel (ISBN: 9783945386378)
    Sebastian Fitzek

    Amokspiel

     (2.136)
    Aktuelle Rezension von: lucatrkis

    Den ersten Teil (bis Seite 100) fand ich sehr gut. Wäre das Buch so weitergegangen, dann hätte ich 5 Sterne gegeben. Aber Teil 2 und 3 werden mit dann zu politisch, zu verschwörerisch. Es war zwar spannend, aber ich mochte es einfach nicht so sehr. Die Handlung spielte sich ab dem 2. Teil auch hauptsächlich außerhalb des Radios ab. Die Kapitel in denen aus Jans Sicht geschrieben wurde, fand ich am besten. Es war mein erster Fitzek und er war nicht so gut wie erwartet, trotzdem ganz gut. Ich werde dem Autor definitiv auch noch eine Chance geben.

  14. Cover des Buches Der Distelfink (ISBN: 9783442473601)
    Donna Tartt

    Der Distelfink

     (460)
    Aktuelle Rezension von: AlexanderPreusse

    Ja, man darf ruhig tief in die Truhe pathetischer Ausdrücke greifen, um den Roman "Der Distelfink" von Donna Tartt zu charakterisieren. Natürlich bezieht sich das keineswegs auf das Volumen des Werks, lange Bücher und Buchreihen mit ermüdendem Inhalt, endlosen Wiederholungen und banalem Geplapper gibt es genug.

    Tartt verfügt über ein schier unglaubliches Vermögen, sprachliche Bilder zu kreieren und Charakteren eine Tiefe zu geben, die auf mich einmalig wirkt. Außerdem nutzt sie dezentes Foreshadowing, ein Muster, das sie im Laufe der Handlung selbst durchbricht, woraus ein schöner, unerwarteter Twist am Ende entsteht.

    Tatsächlich habe ich eine gewisse Scheu gehabt, "Der Distelfink" zu lesen. Mancher hochgelobter amerikanischer Schinken entpuppte sich in der Vergangenheit als manierierte Geschwätzigkeit, selbstverliebt und in gewisser Weise hohl.

    Daher habe ich zum Hörbuch gegriffen, eine grandiose Wahl. Denn Matthias Koeberlin liest fantastisch. Die ersten Wochen des Jahres 2021 waren auch deswegen so angenehm, jeden Abend und viele Stunden an den Wochenenden einzutauchen in die Welt Theo Deckers.

    Sein langer Weg von einem traumatischen Erlebnis zu einer lebensfähigen Existenz, gewunden, reich an dunklen Pfaden und aus bürgerlicher Sicht tadeligem Verhalten, wird von einigen außerordentlich gelungenen Figuren begleitet. Vor allem Boris ist ein Geniestreich der Autorin.

    Apropos bürgerlich: Theos Lebensweg ist aus dieser Sicht ein Alptraum.

    An einer Stelle stürzt das Buch ab wie ein Flugzeug mit Strömungsabriss. Zum Glück fängt es sich rasch wieder; das kann auch einer herausragenden Autorin passieren

  15. Cover des Buches Wenn die Nacht verstummt (ISBN: 9783596184521)
    Linda Castillo

    Wenn die Nacht verstummt

     (391)
    Aktuelle Rezension von: Gartenfee007

    Darum geht es (Klappentext):

    Sie leben wie vor hundert Jahren. Sie sind gottesfürchtig und rechtschaffen.

    Doch auch sie trifft der Hass.

    Der dritte Band der Bestseller-Serie über die Amisch-Gemeinde in Painters Mill

    Die Eltern waren rechtschaffene Leute, gottesfürchtig und in der Amisch-Gemeinde von Painters Mill sehr angesehen. Doch nun liegen sie tot in der Güllegrube. Warum wollte der Mörder die Familie zerstören und die vier Kinder zu Waisen machen? Oder stehen diese Morde in einem Zusammenhang mit den Tätlichkeiten gegen Amische, die in letzter Zeit immer häufiger vorgekommen sind?

    Für Polizeichefin Kate Burkholder hat dieser Fall höchste Priorität und gemeinsam mit ihrem Freund John Tomasetti kommt sie einem dunklen Geheimnis auf die Spur, das die Idylle der kleinen Amisch-Gemeinde in Painters Mill für immer zerstören wird. 


    Meine Meinung:

    Der Titel "Wenn die Nacht verstummt" von Linda Castillo, ist sehr treffend gewählt worden. Auch das Cover passt sehr gut.

    Der Leser erfährt sehr schnell und auf entsetzlicher Weise warum die Nacht verstummt. 

    Der Spannungsbogennimmt Fahrt auf, und wenn man denkt, man ist dem Täter auf den Fersen, wendet sich das Blatt wieder. Es ist der 3. Fall für Kate Burkholder und genau so spannend wie die anderen Fälle. Wer die Vorgänger nicht kennt, kann trotzdem einsteigen. Er werden Begebenheiten aus der Vergangenheit, insbesondere von Kate Burkholder und John Tomasetti immer wieder kurz erläutert. 

    Der erste Fall hat mich schon so geflasht, das ich alle Bücherlesen möchte!! Ich kann gar nicht mehr aufhören ;) 

    Haben die abgeschlachteten Tiere auf einer Weide und ein Farmer der an seinem umgekippten Fuhrwerk gefesselt und fast erfroren wäre, mit den Leichen in der Güllegrube auf der Farm der Familie Slabaugh etwas miteinander zu tun? Die Opfer sind immer Amische. Es wird immer verzwickter und spannender und als Leser fiebert man eifrig mit. Können Kate und ihr tolles Team mit John die Fälle lösen?? Da Kate mal eine Amische war, kennt sie sich mit der Lebensweise und die Strukturen sehr gut aus. Ob ihr das helfen kann?? Als Leser lernt man viel über die Amische und ich bin beeindruckt, wie sie Leben und mit wie wenig sie brauchen. Ihr Leben ist so anders und trotz ihrer eher zurückgezogenen Art, sind sie vor Anfeindungen nicht verschont. Das Finale ist so schnell und spannend geschrieben, das man als Leser das Buch nicht aus der Hand legen kann. Was für ein unerwartetes Ende!!! Es konnte nicht erschreckender und trauriger zugleich sein!!

  16. Cover des Buches Verblendung (ISBN: 9783453438200)
    Stieg Larsson

    Verblendung

     (6.176)
    Aktuelle Rezension von: juliakerscher

    Ein Freund hat mir die Millennium-Reihe empfohlen. Ich wusste vorher nicht viel darüber, obwohl die Reihe schon sehr bekannt ist. Am Anfang ist die Geschichte relativ langsam. Die Geschichte beginnt zunächst mit irgendwelchen Wirtschaftsintrigen, was mich persönlich jetzt nicht so wirklich interessiert. Aber dann hat die Geschichte richtig angezogen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Sowohl Lisbeth Salander als auch Mikael Blomkvist sind interessante Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. :) 


  17. Cover des Buches Numbers - Den Tod im Blick (Numbers 1) (ISBN: 9783551311511)
    Rachel Ward

    Numbers - Den Tod im Blick (Numbers 1)

     (1.150)
    Aktuelle Rezension von: Fairy-Dustfog

    Das Buch habe ich zu Zeitvertrieb gelesen.

    Was kann ich sagen, die Idee ist super, die Charaktere waren klasse. Die Geschichte ist auch nicht schlecht.

    Leider hat mir das vergnügen am lesen der Schreibstiel der Autorin versaut. Ich hatte manchmal das Gefühl ich lese einen Schulaufsatz einer 15 jährigen.

    Man kann es lesen.

  18. Cover des Buches Nichts (ISBN: 9783423625173)
    Janne Teller

    Nichts

     (1.026)
    Aktuelle Rezension von: -Leli-

    Anfangs war ich ein bisschen skeptich. Nach und nach wurde mir aber bewusst das Janne Teller genau das aufs Papier gebracht hat was wir uns immer wieder fragen. Wir fragen uns ob wir hierhergehören, warum wir hier sind und was das alles zu bedeuten hat. 

    Darauf kan uns niemand eine Antwort geben. Wir können aber aus der Zeit die wir haben das beste machen!! 

    ICh bin davon überzeugt das jeder eine Bedeutung im Leben hat manchmal ist sie jeddoch versteckt oder einfdach gerade verschwunden. Man muss nur warten irgendwann kommt sie zurück !!

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. 

    Es hat mich zum grübeln gebracht. 

    Es ist ein wahres Meisterwerk !!!!

  19. Cover des Buches I Knew U Were Trouble (ISBN: 9783473584833)
    Kami Garcia

    I Knew U Were Trouble

     (198)
    Aktuelle Rezension von: viktoria162003

    Meinung

    Dieses Buch lag schon lange auf meiner Wunschliste und nun bin ich endlich dazu gekommen es zu lesen. Aufmerksam wurde ich durch den schönen Titel, das tolle Cover und weil mich der Klappentext sehr angesprochen hat.

    Die Autorin hat einen schönen Schreibstiel und so lässt sich der Geschichte leicht folgen. Kaum angefangen befindet man sich schon in der Welt von Frankie, oder eher steckt man mitten in ihren Schwierigkeiten. Denn Frankie, die seit dem Tod ihres Freundes, kaut ihren Eltern, immer mehr auf die schiefe Bahn gerät muss sich nun in ein vollkommen neues Leben einleben.

    Auf der neuen Schule Trift sie dann auch schnell auf Marco, den unwiderstehlichen Typ… der sicherlich auch die Leserherzen schneller schlagen lässt.

    Die Geschichte ähnelt sehr, wenn man dann einmal ein Stück weiter ist, dem Film Fast and the Furios… wobei ähnelt das falsche Wort ist. Viel eher denkt man sich Szenen von dem Film herbei, denn es geht neben dem Mord an ihrem Freund, das neue verlieben auch um schicke, schnelle und teure Autos, so wie Straßenrennen.

    Hier lassen sich wirklich viele spannende Szenen finden. Doch neben der ganzen Spannung, steckt auch viel Emotionales drin. Denn Frankie leidet seit dem Mord an ihrem Freund an Flashbacks und muss sich erst selbst wieder finden, denn nach so einem Ereignis ist sie einfach nicht mehr die alte. Das müssen auch ihre Eltern erst herausfinden.

    Natürlich darf die Romanze nicht fehlen, die mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Denn wie man schon aus dem Klappentext erfährt, hat es Marco Faust dick hinter den Ohren und versprüht so seinen Bad Boy Charme und macht ihn einfach unglaublich interessant.

    Die Charaktere finde ich sind schön geworden denn dadurch das man bei Frankie eben auch in ihr e Gefühlswelt schauen darf und hier viel drin steckt (von Freude zu Trauer und einfach alles dazwischen) kommt sie sehr realistisch herüber. Auch mochte ich ihren Charakter sehr, da sie nicht herum zickt und auch nicht dramatisch aufgesetzt ist. Marco erfüllt eben einfach die typischen Bad Boy Klischees, er reist Frauen auf, bis er die eine kennt und hat im Grunde doch ein gutes Herz. Auch bei ich steckt eben mehr dahinter als man erst denkt, aber im großen mochte ich ihn auch sehr gerne, da er eigentlich nicht unüberlegt handelt und ebenfalls keine große Sache aus bestimmten dingen macht.

    Das Ende ist ganz nach meinem Geschmack und schließt das Buch wunderbar ab.

     

    Fazit

    Ein tolles Buch das mir sehr gut gefallen hat, Die Geschichte ist leicht und verständlich. Aber trotzdem beinhaltet sie Spannung und viel Romantik. Die Autorin sorgt für tolles Kopf Kino und die Romanze für Herzklopfen. Dazu tolle und überzeugende Charaktere, da kann man ja nur 5 Sterne vergeben. Ich bin gespannt auf weitere Titel der Autorin.

  20. Cover des Buches Erebos (Limited Edition) (ISBN: 9783743205314)
    Ursula Poznanski

    Erebos (Limited Edition)

     (3.522)
    Aktuelle Rezension von: Einhorn26

    Erebos ist ein Jugendthriller der 2010 von Ursula Poznanski geschrieben und mit den Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde. 

    In Erebos geht es um Nick, an dessen Schule in London ein Computerspiel umhergegeben wird: Erebos. Man hat nur eine Chance es zu spielen und es ist streng verboten mit anderen darüber zu sprechen, selbst mit denen die selbst Spieler sind. 

    Doch wer einmal angefangen hat zu spielen kommt nicht mehr davon los und verändert sich. Denn das Spiel weiß alles über einen und stellt dann Aufgaben die in der realen Welt ausgeführt werden müssen. 

    Aber die Lage spitzt sich zu und Nick muss sich entscheiden: Doch wird er die richtige Entscheidung treffen?

     

    Der Schreibstiel ist flüssig und das Buch schnell und leicht verständlich zu lesen. Allerdings sind die ersten 300 Seiten nicht unbedingt interessant und ziehen sich sehr. Zum Ende hin wird es aber spannender und die Auflösung ist sowohl einfach, als auch genial. Zwar ist die Geschichte in sich geschlossen und lässt kaum Fragen offen, trotzdem ist es nicht so spannend wie ich erwartet hatte und das Thrillerelement fehlt etwas.

     

    Ich würde das Buch Jungen und Mädchen ab ungefähr 13 Jahren, aber auch Erwachsenen empfehlen, die viel Geduld haben.

  21. Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)
    Christiane F.

    Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

     (2.229)
    Aktuelle Rezension von: Elenchen_h

    Bis zu ihrem 6. Lebensjahr wächst Christiane behütet in der Nähe von Hamburg auf dem Land auf. Dieses Behütet-Sein endet schlagartig, als Christiane mit ihren Eltern nach Berlin zieht, in die Gropiusstadt. Dort wohnen sie in einem Hochhaus im 11. Stock, spielende Kinder scheinen der Haus- und Stadtverwaltung eher ein Dorn im Auge zu sein. In der Schule merkt Christiane schnell, dass sie keine Schwäche zeigen darf und eine der Härtesten sein muss. Nach und nach zieht es sie zu den "coolen" Kindern, in die Szene und in die Clubs. Was Anfangs noch harmlos erscheint, entpuppt sich als Katastrophe, als Christiane anfängt, Drogen zu konsumieren.


    Dicht gedrängt, teilweise fast minutiös schildert Christiane F. in diesem Buch, das von Kai Hermann und Horst Rieck aus Tonbandaufnahmen transkribiert wurde, ihren Weg in die Drogenszene Berlins. Sie berichtet von den Anfängen, in denen sie "nur" leichte Drogen wie Hasch im evangelischen Jugendclub konsumierte, sie erzählt davon, wie sie und ihre Freunde zum Heroin kamen, wie sie auf dem Kinderstrich am Bahnhof Zoo landete - und von ihren zahlreichen Versuchen, einen Entzug durchzuführen und vom Heroin loszukommen.


    "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ist kein sprachliches Meisterwerk. Es besticht nicht durch seinen besonderen Schreibstil oder durch eine wunderbar ausgeklügelte Geschichte. "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" ist roh und ungeschönt, es schockiert und schreckt ab - und genau das macht dieses Buch aus. Christiane F. teilt ihre Kindheit und Jugend mit uns Leser*innen, sie gibt einen Einblick in eine Szene, die doch häufig unbekannt gerade von jungen Menschen fast romantisiert und bewundert wird. Ich habe großen Respekt vor der Offenheit von Christiane F. und bin davon überzeugt, dass dieser Bericht Teil einer sehr guten Drogenprävention sein kann.


    Mich hat das Buch extrem verstört und mitgenommen. Ich denke andauernd an Christiane F. und ihre Freunde, die im Buch entweder verstorben sind oder auf dem Strich und im Gefängnis landeten. Dieser Klassiker ist nicht leicht zu lesen, trotzdem sollten in das Buch wohl vor allem Jugendliche und junge Erwachsene ihre Nasen reinstecken. Leseempfehlung!

  22. Cover des Buches Mädchenfänger (ISBN: 9783499266799)
    Jilliane Hoffman

    Mädchenfänger

     (991)
    Aktuelle Rezension von: Pajanka

    Dies war mein erstes Buch der recht bekannten Autorin, sodass ich neugierig mit Lesen begonnen habe. Die Vorfreude wurde aber relativ schnell getrübt, der für mich relativ vorhersehbare Handlungsverlauf wies kaum Spannung auf und die Seiten zogen sich zäh dahin. Die vielen Passagen über die ganzen Dienststellen, Behörden und die trockenen Details der Polizeiarbeit fand ich wirklich langweilig, sie ziehen sich wie Kaugummi immer wieder durch das gesamte Buch. Auch die ganzen „Zufälle“ fand ich wirklich unrealistisch, unlogisch und wenig aufregend. Das Grundthema über die Leichtfertigkeit junger Menschen im Umgang mit dem Internet hätte guten Stoff für eine spannende Geschichte geliefert, leider konnte dies hier, meiner Meinung nach, nicht zur Genüge umgesetzt werden. Auch das Ende bzw. die Auflösung glänzen hier nicht durch Originalität. Schade drum!

  23. Cover des Buches King - Er wird dich besitzen (ISBN: 9783736304055)
    T. M. Frazier

    King - Er wird dich besitzen

     (173)
    Aktuelle Rezension von: Zahirah

    Diese Geschichte ist einzigartig, fesselnd, düster, herzzerreißend, lustig und leidenschaftlich. King war ein absolut fesselnder Charakter. Er wird missverstanden und alle haben Angst vor ihm und denken, er sei gefährlich. Abgesehen davon, dass er einschüchternd ist, war er auch besitzergreifend, beschützend, stark, wild und super heiß! Doe macht eine überzeugende Veränderung durch. Ist sie anfänglich „einfach nur“ sehr süß entwickelt sie sich im weiteren Verlauf zu einer sehr starken Frau. Beide - King und Doe - sind ein tolles Paar bei dem die Chemie von Anfang an stimmt und sich in so mancher Szene in einer sexueller Spannung entlädt.

    Dieses Buch ließ mich mit dem Wunsch nach mehr zurück. Es ist ein Buch, bei dem alles gepasst hat. Story, Charaktere und Schreib- und Erzählstil ergeben einen Roman, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Von mir gibt es dafür auch volle 5 Sterne.   

  24. Cover des Buches Die Winterrose (ISBN: 9783492252812)
    Jennifer Donnelly

    Die Winterrose

     (482)
    Aktuelle Rezension von: Muschel

    Die Buecher von Jennifer Donnelly sind wahre Pageturner. Der zweite Teil der Rosentrilogie hat mich mitgerissen, genau wie der erste. Spannung, Dramatik, Abenteuer und Gefuehl, alles dabei. Die Geschichte von India und Sid ist unglaublich dramatisch. Es passiert sehr viel Spannendes. Ich freue mich jetzt auf den dritten Band. 

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks